1899 / 285 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

"04 .

tdefrad ah ;

mwollen-Wochenberi<t. Zufuhren

225 000 Ballen. Ausfuhr na< Großbritannien 75 000 Ballen. Ausfuhr nach d. Kontinent 13 000 Ballen. Vorrath 975 000 Ballen, ___ Ausweis der Netto - Einnahmen der Northern Pacific i Monat Oktober 1899: Bruttc-Einnahmen 3368 951 Doll., Betrieb8-Ausgaben 1 340 798 Doll., netto aus dem Be- triebe 2 028 153 Doll, Steuern, Verbesserungen der Bahnanlagen und andere Lasten 247 574 Doll. Netto-Einnahmen 1 780 578 Doll, verschiedene Einnahmen aus\cließli< der Landverkäufe 61 664 Doll., Netto-Einnahmen aus den Nebenlinien 58169 Doll, Gesammt-

Eisenbahn für den

L der Nettoeinnahmen 1 900 411 Doll.

hicago, 1. Dezember. (W. T. B.) Die Weizen preise zogen anfangs an, da die kontraktlihen Ablieferungen unerheblich sind, gaben fie jedo< im Verlaufe, auf günstiges Wetter, günstige Ernteberichte aus Argentinien und da das Falliment einer hervorragenden Firma aus New York gemeldet wurde, fortgeseßt nah. Der Handel mit

z d 71 U t, M r H 734, a. pr.

idefra h ol 4 fee fait Rio Nr. 7 7 pr. Jan. 5,90, do. do. pr. März 6,05, Meh tat clears 2,75, Zuder 38/16, Zinn 27,75, Kupfer 17,00—

other E Un 724, i S

E Wei 1 pr. Dezbr. 643, d , 1 304. Schmalz i clear 5,25, Po pr. Dezb London 71/33, in allen Untons3-

Danzig, 2. Dezember. Werft fand heute Mittag

Norddeutschen Lloyd

den

Namen , 206 Mann Besatzung eingeri<tet.

n einen durhweg {< erlauf o:

. Dez. 4,85, do. pr. Januar 5,124. Spe> short ezbr. 8,023. : Nio de Janeiro, 1. De¡ember.

Buenos Aires, 1. Dezemker. (W. T. Q,) Goldagio 132.40,

Verkehrs-Anstalten.

(W.

im Beit Militär-, Marine- und Zivilbehörden sowie eines nah Tausenden zählenden Publikums die Taufe und der

Doppelschraubendampfers erster Klasse statt. Das Schiff, welches den N e M P Kurfürst“ erhielt, ist für 2400 Passagiere und

Bremen, 1, Dezember. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd, Dampfer „H. H. Meier“ 30. Nov. v. New Vork n. Bremen,

âl dde und im

pr. Mai 69. Mais pr. Dezb!.

(W. T. B.) Wechsel auf

Linie. Bismar>“

T. Ri Auf der Schichau? schen ein von Vertretern der Stapellauf eines für

Veracruz angek. Post- und Passagier-

erbauten

1, Pun 8-Sachen.

2. Ua ote, N u. wee

z a all- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 5,

erkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. erthpapieren.

Verloosung 2c. von

. Nov. wv.

pógea, „Brasilta", v. Hamburg n. Baltimore, 30. Nov.

pass. „Bethania*“, y. Hambur

„Savoita“, v. Ost-Asien n.

„Sibiria“ 1. Dez. v. Singapore n. Suez abgegangen.

ÿ London, 1, Dezember. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer

„Avondale Castle“ gestern auf Ausreise v. London abgegangen. Union-Linie. Dampfer „Mexican“ gestern auf Heimreise v.

Madeira abgegangen.

Kommandit-Geselscaften au

Deffentlicher Anzeiger. L A Ou Remo

t. Dampfer „Sachsen“, n. s

est- „Valesia*“, y. St. Thomas n. assiert. „Constantia“, v. St. Thomas avre abgeg. „Helvetia“ 30. Nov. in „Venetia“ 30. Nov. v. New Orleans n. Hamburg uxhaven n. Baltimore, 1. Dez.“ Dover paf}. amburg, 309, Nov. in Havre angek.

Aktien u. Aktien-Gesell

9, ee 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

l) Untersuhungs-Sacheu.

[60541] Steckbriefs: Erledigung.

Der gegen die Schubwaarenhändler Ioseph und Anna, geb Sattler, Gönczi’shen Eheleute wegen Doppelmordes unter dem 25 August 1897 in den Akten U. R. 1. 320 1897 erlassene Ste>brief wird zurü>genommen.

Berlin, den 30. November 1899.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht L.

2) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[60542] Mann erne erung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 168 Nr. 7254 auf den Namen des Malermeisters Reinhold Fabricius zu Berlin eingetragene, zu Berlin, Winéstraße 59, belegene Grundstü> am 22, Januar 1900, Vormittags AO Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, Eingang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> is bet einer Flälhe von 10 a 87 qm mit 14600 ee werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das eitere enthält der ans an der Gerichtätafel. Das Urtheil über die Grtheilung des Zuschlags wird am 25. Januar 1900, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 87 K. 46. 99 liegen in der Gerihts\<reiberei, Zimmer 42, zur Einsicht aus.

Berlin, den 25. November 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[60270] Zivangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung foll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 158 Nr. 6949 auf den Namen des Tischlermeisters Gustav Smidt hier eingetragene, in dec Schulzendorferstraße 18 hierselbst belegene Grundstü>k am 31. Jauuar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeschoß, . Eingang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundftü> ist * bei einer Flähe von 8,25 a mit 12490 4 Nußungswerth zur Gebäudesteuer yer- anlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des. Zushlags wird am 31. Januar 1900, ‘Mittags 12 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 85 K. 57. 99 liegen in der Gerichts\<reiberci, Zimmer 41, zur Einsicht aus,

Berlin, den 27. November 1899,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

T60269] Beschluß.

In Sachen, betreffend die Zroangsversteigerung des bisher dem Arbeiter J. Nevermann zu Grevesmühlen ehörigen Wohnhauses Nr. 110 A. daselbst, wird auf

ntrag des Beschlagnahmegläubigers, des Rentners G. Kolz in Grevesmühlen, das Zwangsversteigerungs- verfahren eingestellt.

Hrevesmühlen, den 29. November 1899.

Großh. Amtsgericht. [60253] Aufgebot.

Dem früheren Gerichtsvollzieher Lucyga aus Schildberg soll die für jein früheres Dienstverhältniß bestellte Kaution von 690 # zuuü>gegeben werden. Auf Antrag der Justizverwaltung werden daker alle unbekannten Gläubiger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Aufgebotstermine am 29, Jauuar 1900, Vormittags Ul Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen werden auêgeshlossen und die Kaution wird zurük- gegeben werden.

Schildberg, den 28. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[21208] Aufgebot.

Auf Antrag des Drechslers Hermann Martin aus Lauban, z, Z. in Osterode a. Hz., wird der In- haber des angebli< verloren gegangenen Sparbuchs der Oberlausißer Provinzial - Neben - Sparkasse zu Lauban Litt. D. Nr. 35606 über 101,73 M, aus- R für den Antragsteller, aufgefordert, spätestens m Au'gebotätermine am 26, Januar 1900, Vorm. 10 Uhr, beim R Gericht seine Rechte

anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird,

Laubau, den 8. Juni 1829.

Königl. Amtsgericht.

[55899 Aufgebot. ; ' Nabstebende Personen, nämlich: 1) bas Fräulein Dorothea Elise María Friederike eyer, [est Ie Perscheid in Köln a. Rhein, a

___ May j 9) die minderjährige Frieda Werner in Altona- b ensen, Bahrenfeldersteindamm 181, vertreten dur)

3) der Gastwirth Johann Nobohm in Hamburg, 2. Brandstwtete 6, : 4) die Arbeiterin Luise Johanna Catharina Schroeder in Altona. Adolffiraße 157 IV, 5) das Fräulein Catharina Aldag in Hamburg, Brandsende 13 TIlI, 6) die Wittwe Margarethe Catharina Sktöver, geb. Weyhe, in Altona, Eimsbüttelerstraße 103 IIT, haben das Aufgebot der na<stehenden Sparkassen- büdher, zu 1—5 des Altonaisden Unterstüßzungs- mi zu 6 des Altonaer Creditvereins, beantragt, nämlich: zu 1 der Littera M. M. 3529 über 184,45 M, zu 2 der Littera F. 1950 über 208,61 #4, zu 3 der Littora N. N. 7629 über 401083 M, zu 4a, der Littera G. 4941 über 306,53 4,

b. der Littera K. K. 5440 über 45,16 4 auf den Inhaber lautend, zu 5 der Littera J. J. 3760 über 766,15 M, zu 6 der Nummer 17 736 über 152,52 M Die Inbaber dieser Sparkassenbücher werden hier- dur< aufgefordert, spätestens in dem vor dem vnter- zeihneten Gericht am 14, Mai 1900, Vor- mittags LL Uhr, Zimmer Nr. 10 des Gerichts- gebäudes, Allee 125, stattfindenden Aufgebotétermin ihre Nechte auf dieselben anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos werden erklärt werden. Altona, den 10. November 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. Tlla,

[38754] Unter Aufhebung des Beschlusses hiesiger Stelle vom 21. August 1899 ergeht folgendes Aufgebot : Die Firma Poppe & Schmölder, Bankgeschäft in Wesel, hat das Aufgebot des am 14. März 1899 von H. Platen in Krefeld auf A. & C. Sobmarn daselbst an die Ordre von Winzmann & Schürmann in Köln ausgestellten, auf Poppe & Schmölder in Wesel girierten Che>s Nr. 5814 über 640 M 50 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, späteftens in dem auf Montag, deu 2, April 1900, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 13, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Krefeld, den 31. August 1899.

Königliches Amtsgericht. 5,

[60255] Bekanutmachung. 1) Der Uhrmacher und Goldarbeiter Paul Müller zu Gostyn, vertreten dur<h. den Rechtsanwalt Shü> in Breslau hat das Aufgebot der auf dem Grunt- buhblatte des ihm gehörigen Grundstü>s Nr. 14 Goftyn Abthcilung 111 Nr. 13 für die unbekannten Erben des verstorbenen Amtmanns Anton Sile>ki (Siele>ki), vertreten dur< ihren Kurator, Justizrath Tschuschke zu Posen, auf Grund des re<tétkrästigen Erkenntnisses vom 14. Oktober 1872 und der Requisition des Prozeßrihters vom 20. März 1873 am 25. März 1873 eingetragenen Judikatsforderung von 1200 Thalern und 5 9/6 Zinsen von 811 Thalern 7 Sar. 6 Pfennige seit dem 23. Mai 1862 und von 40 Thalern 29 Sgr. 8 Pfg. seit 12. Mai 1864, sowie des. über diese Post gebildeten Hypotheken- instruments beantragt. Der Antragsteller behauptet, daß die Hypothek nur no< in Höhe von 2611,18 46 nebst 5 9/9 Zinsen von 2556,72 # seit 1. März 1892 bestehe, während der Rest mit 988,82 4 nah der Vertheilungs- und Ausshüttungsberehnung vom 28. Dezember 1892 (Bl. 21 fg. der Amtmann Anton Siele>i’s{en Nachlaßakten des Königlichen Amts- gerihts Posen 1682a Bd. 111)" dur< Ausê- zahlung an die damals ermittelten Erben bereits getilgt sei. Es wird daber der bisher ungçe- tilgte Theil der Hypothek den Inhabern der Post mit einer dreimonatlihen Frist gekündigt und die Berechtigten aufgefordert, binnen einer weiteren Frist von drei Monaten dem Antragsteller sowohl über den ungetilgten wie den getilgten Theil der Post Quittung und Löshungsbewilligung zu ertheilen, bezw. sich in dem Aufgebotstermine vom 20, No- vember 1900, Vormittags 10 Uhr, zu melden und ihr Verfügvngöreht über die Post nachzuweisen, widrigenfalls der Antragsteller zur Hinterlegung des no<h nit zurü>gezahlten Kapitals von 2611,18 M und der Zinsen perstattet, demselben die zur Löschung der Post erforderlihe Bescheinigung wird ertheilt werden, ferner die ausbleibenden Berechtigten mit ihren Ansprüchen. auf den angeblich getilgten Theil der Fypothek von 988,82 M ausgeshlossen werden und leßtgenannte Theilpost im Grundbuche wird L werden. Gleichzeitig wird der unbekannte nhaber der aufgebotenen Hypothekenurkunde aufge- fordert, seine Rechte spätestens in dem Aufgebots- termine vom 20, November 1900, Vormit: tags 10 Uhr, anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, andernfalls der leßtere für kraftlos er-

flärt werden wird. 2) Die Schuhmater Ludwig und Stanis- Eheleute aus Gostyn,

_ ihren Vater, den Gastwirth Carl Werner daselbst,

lawa Grodzti’schen vertreten durh den Rechtsanwalt Schü>

in Breslau, haben das Aufgebot der auf dem Grundbuchblatte des ihnen gehörigen -Grund- üds Gostyn Nr. 125 Abtheilung 111 Nr. 11 für die unbekannten Erben des verstorbenen Amt- manns Anton Sile>i (Siele>i), vertreten dur ihren Kurator, Justizrath Tschuschke zu Posen, auf Grund des Erkenntnisses des Königlichen Appellaticnsgerichts zu Posen vom 14. Oktober 1872 und der Requisition des Prozeßrichters vom 20. März 1873 am 25. März 1873 eingetragenen Judikatsforderung von 363 Thìr. 4 Sgr..8 Pfg. behufs deren Löschung beantragt mit der Behauptung, daß diese Hypothek laut der in den Amtmonn Anton Siele>i?\<hen Nachlaßakten des Königlihen Amtsgerichts Posen 1682 a. Bd. 111 Bl. 21 fg. enthaltenen Vertheilungs- und Aus- s<ütiungsbere<nung vom 28. Dezember 1892 bereits vollständig getilgt sei. Die Berechtigten werden auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post spätestens im Aufgebotstermine vom 20, November 1900, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die auf- gebotene Post ausgeschlossen und die Hypothek im Grundbuche wird gelöst werden.

Es wird bemerkt, daß ungefähr 135 Erben nah dem Amtmann Anton Sieled>i biéher ermittelt worden sind.

3) Der Häuéler Stanislaus Chudy in Zychlewo, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Sarrazin zu Gostyn hat das Auf; ebot der auf dem Grundbuchblatte des ihm gehörigen Grundstücks Nr. 145 Zyhlewo Ab- theilungIII Nr. 18fürNicolaus undNiccdemGeschwister Gierdalski aus Zyhlewo auf Grund der gerichtlichen Verbandlung vom 26. Februar, 21. April und 24 Sep- tember 1847 zufolge Berfügung vom 21. November 1847 eingetragenen, von Georgi 1847 ab zu 50/9 verzins- lichen Kaufgelterforderung ven 80 Thlr. zum Zwecke der Quittungéleistung beantragt. Die unbekannten Jubaber dieser Post werden aufgefordert, binnen einer Frist von drei Monaten dem Antragfleller Quittung oder Löschungsbewilligung zu ertheilen bezw. fich in dem auf den 20, November #900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufzebotstermine zu melden und ihre Verfügungsrechte über die Forderung nach- zuweisen, wkdrigenfalls der Grundstü>kseigenthümer zur Hinterlegung des Kapitals und der Zinsen wird verstattet und demselben die zur Löschung der Post erforderlihe Bescheinigung wird ertheilt werden.

4) Die Wirthöwittwe Johañna Stachhowiak äus Zy<hlewo, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Sar- razin zu Gostyn, hat das Aufgebot der verloren ge- gangenen Hypothekenurkunde vom 20. Juni 1861 über die auf dem Grundstü>ke Zychlewo Nr. 31 Abtheilung 117 Nr. 5 für ten Kaufmann Marcus Tischler zu Goslyn eingetragene Mest - Judikats-

ferderung von nc< 21 Sgr. und Zinsen, sowie Kosten

der Eintragung beantragt. Der Inhaber des Hypo- thekendokuments wird aufgefordert, seine Mechte \pätcstens in dem Aufgebotstermine vom 20. No- vember 19009, Vormittags 10 Uhr, anzu- melden und das Hypothekendokument vorzulegen, PITUeoIans dasselbe für kraftlos erklärt werden wird, Gofiyu, den 13. Oktober 1899. Königliches Amtsgericht.

[60256] Aufgebot.

Der frühere Büdner, j: ßige Babnwärter Franz Behn>e aus Kublenfeld hart das Aufgebot des über die ins Hypothekenbu< der Büdnerei Nr. 28 zu Blücher zur 111. Abtheilung unter Nr. $ Seite 24 für den verstorbenen früheren Büdner Heinrih Gehrke zu Blücher zur Sicherung der dem leßteren aus der Büdnerei zusteheuden Emolumexte als Ultimat cin- getragene Forderung von 225 Thalern Karant aus- gestellten Hypothekenscheins beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Boizenburg, den 29 Nooember 1899. Großherzogl. Me>lenburg-Schwerins;es Amtsgericht.

(60339) Aufgebot. Kal. Amtsgericht. Loburg, den 24. November 1899, Auf Antrag des \rüheren Rittergutsbesißers Louis Bertrand in Dörnit werden alle unbekannten Eigen- thumsprätendenten aufgefordeit, spätestens im Auf- gebotstermine am 22. os 1900, Mittags 12 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf folgende, im Gutsbezi:k Dörniy belegenen, unter Artikel Nr. 1 der Grundsteuermutterrolle des Gutsbezirks Dörniy eingetragenen Grundfiü>e: Kbl. 1 Parz. 214/22, m Dorfe, Hofraum 2, 2 a 4 qm groß, mit 0,00 Thlr. Reinertrag, Kb1. 1 Parz. 216/22 daselbst, Hausgarten, 1 a 6 qm groß, mit 0,00 Thlr. Nein- ertrag, Kbl. 1 Parz. 218/22, daselbst, Garten, 1 a 87 qm groß, mit 0,01 Thlr. Reinertrag, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundstü>k bei Arlegung des Grundbuch- blatts ausgeschlossen werden.

60258]

Das Eigenthum der Grundstücke Flur 3 Nr. 160/18 und 48 der Steuergemeinde Löwen und Flur 10 Nr. 16, 17, 18 der Steuergemeinde Pekelsheim, deren Besißtitel gegenwärtig für den am 16. März 1886 verstorbenen A>kerwirth Carl Ortmann zu Löwen (im Grundbu von Löwen Bd. 4 Bl, 167) berichtigt ist, soll für den A>erwirth Josef Ortmann ¡u Löwen Haus Nr 956 eingetragen werden. Auf den Antrag des letzteren werden deshalb:

1) alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigen- thumépiätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Aufgebots- termin am 29, Januar 1900, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls fie mit ihren etwaigen Pealansprüchen auf die Grundftü>e ausgeschlossen weiden und ihnen dechalb ein ewiges Stillshweigen auferlegt wird ;

2) die ihrem Aufenthalte nah unbekannten Eigen- thumsprätendenten, nämlich: Anton, Albert, Johann und Franz Ortmann, Söhne des eingetragenen Grundftücksbesißers Carl Oitmann, aufgefordert, späteftens in demselben Termine, bei demselben Gericht ihre Ansprüche und Rechte auf die Grund- stüde anzumelden und ihr etwaiges Widerspruhs- re<t aegen die beabsichtigte Besißtitelberihtigung zu bescheinigen, widrigenfalls die Eintragung des Eigen- thums für den A>erwirth Josef Ortmann erfolgen wird und ihnen nur überlaffen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen.

Warburg, den 24. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[60260] Aufgebot.

Von dent Häusler Wilhelm Grabig zu Eisenberg ist der Antrag geftellt worden, seinen am 29. Sep- tember 1863 zu Tschiebsdecrf, Kreis Sagan, geborenen Bruder, den Former Johann Heinrih Gustav Grabig, wel<er Anfang Mat 1887 von Berlin verzogen und feitdem verschollen ift, für todt zu er- klären. Der Verschollene und die von thm etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge dessen aufgefordert, sih vor oder in dem am 29. September 1900, Vormittags 14 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anstehenden Termine perfönli< oder \chriftli<h zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt werden wird.

Berlin, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[60257] Aufgebot eines Verscholleuen.

Der am 22. August 1829 zu Braunschweig geborene Carl Georg Ferdinand Hoffmann, ein Sohn des hierselbft verstorbenen G@astwir!hs Adolph Samuel Hoffmann und der Henriette, geb. Schwieger, ist vor etwa 50 Jahren na< Amerika ausgewandert, hat dann etwa im Jahre 1852 zuleßt von dort ge- schrieben und ift seitdem vershollen. Auf Antrag seines Abwesenheitskurators, des Rentners Geor Tolle jr. hierselbst, wird der genannte Carl Georg Ferdinand Hoffmaun, wel<her, wenn er no< am Leben befindli, fein 70. Lebenéjahr bereits über - \chritten haben würde, hierdur< aufgefordert, spätesten in dem auf den 12. Juni 1900, Morgen 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerichte, August- straße 6, Zimmer Nr. 27, angeseßten Termine zu ersheinen, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen und sein Vermögen als Nachlaß behandelt werden wird. Auch werden alle diejenigen, welhe Nachrichten über den Verbleib des Vermißten zu geben 'ver- mögen, hiezdur< aufgefordert, folhe baldigst anher“ mitzutheilen.

Braunschweig, den 27, November 1899,

Herzoglides Amtsgeriht. XI. R. Engelbrecht.

[60338] Ausfertigung.

Aufgebot.

Ueber das Leben nachgenannter abwesender Per-

sonen, nämlich:

1) des Michael Bernard von Steinfeld, garen am 20. Februar 1831, seit ca. 40 Jahren nah Amerika ausgewandert,

2) der Anna Margareta Öttlein von Neudorf geboren am 27. Auçust 1825, in den 50er Zahre na< Amerika ausgewandert, |

3) des Johann Georg Hemmer von Stübig, boren am 22. Januar 1822, vor ca. 50 Jahren na Amerika ausgewandert, |

4) der Eisabetha Maier, geborenen Schauer, vc Schweisdorf, geboren im Jahre 1853, im Jah 1880 nah Nord-Amerika ausgewandert,

5) des Bauetsfoknes Georg Schoru von Watte dorf, geboren am 4. April 1840, im Jahre 18‘ na< Amerika ausgeroandert,

6) der Kinder des Johann Michael Schonath v: Windischletten, Namens :

a. Georg, geboren am 19, September 1840,

b, Matthäus, geboren am 26. Januar 1845

c. Dorothea, geboren am 26. Dezember 154i, bei- i

abgeg. „Preußen“ 1. Dez. Reise v. Colombo n. Ost-Asien fortgese

2. Dezember. (W. T. B.) | Asien best., 1. Dez. in Antwerpen, „Kaiser Wilhelm I1.“, n. New York best. 1. Dez. in Neapel angek. „Werra*, v, New York kom- mend, 1. Dez. Horta pass. „Friedrih der Große“, n. Australien best., 1. Dez. in Aden angekommen.

Hamburg, 1. Dezember. (W. T. B.) Hamburg-Amerika - Dampfer „Graf Waldersee“ 30. Nov. auf der Elbe, „Fürst 30. Nov. in Genua, „Armenia*® 30. Nov. in New York, „Allemannia“ 30. Nov. in Hamburg, „Hispanta“, v. Hamburg n. indien, 30. Nov. in Havre angek. Hambura, 30. Nov. Lizard n. Hamburg, 30

s

G läufig im Jahre 1852 na< Nord-Amerika aus-

gewandert, :

d. Anna Maria, geboren am 3. Dezember 1847, im Zahre 1867 na< Nord-Amerika ausgewandert, -

9. Regina, geboren am 12. Oktober 1849, im Sahre 1872 nah Amerika ausgewandert,

7) der unehelichen Kinder der Gütlerêtohter Anna Maria Neuberger von NRoßdotf:

a, Johann, geboren am 12. März 1836,

b. Marianna, geboren am 6. Juli 1852, im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert,

8) des Bauerssohnes Johann Georg Brehm in Steinfeld, geboren am 28 Januar 1859, vor ca. 18 Jahren nah Amerika ausaewandert,

9) des Bauerésohnes Georg Feil von Watten- dorf, geboren am 6. April 1835, im Jahre 1852 nah Amerila ausgewandert,

10) der Katharina Dusold, verehelihten Kramer

von Scheßlig, geboren 1836, seit ca. 40 Fahren nah

Amerika ausgewandert,

für welhe bei hiesiger Pflegschaftsbehörde Ver- mögen verwaltet wird, und zwar: ad 1: 51 Fl. 334 Kr. = 88 M 37 9, ad 2: 44 M, ad 3: 73 M. 18 S, ad 4: 87 A 41 4, ad 5: 44 M, ad 6: 441 M. 01 A, ad 7:81 M 38 9, ad 8: 126 M 39 s, ad 9: 40FI.=68 M 57 4, ad 10: 103 4, find seit mehr als 10 bezw. 15 Jahren keine Nach- rihten vorhanden. Auf Antrag deren Erben bezw. Pfleger wird nun die Einleitung des Aufgebots- verfahrens beschlossen und ergeht hiermit die Auf- fo: derung:

a, an die Verschollenen, späteftens im Aufgebots- termine persönlih oder {riftli bei Gericht sich anmelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden,

b. an die Erbbetheiligten, ibre Interessen im Auf- gebotsve: fahren wahrzunehmen,

c. an alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Geriht zu machen.

A138 Aufzebotstermin ist bestimmt Freitag, der 5, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Die Verbindung obiger Aufgebote wird hierbei angeordnet. S$ 823 u. ff. der N.-Z -P.-D.; Art. 103 u. ff. des Ausf. «Ges.

Scheßliß, den 28. November 1899,

K. Amtsgericht. (L. 8.) (gez.) Ja cob. Für die Nichtigkeit der Ausfertigung : Scheßlitz, 30. Novembec 1899, Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. S3) Kirchner, Sekretär.

[60254] Aufgebot. Auf Antrag : 1) des Rebtsanwalts Teubner in Breslau, als

Pflegers des Nachlasses des am 24. April 1899 hier-

jelbft »erstorbenen Agenten Emanuel Bauer aus

Breslc{1, i 2) ves Recht2anwalis Bi>k zu Breslau, als

Pflegers des Nachlasses des am 14. August 1899 zu

Breslau verstorbenen Molkereibesißzers Dr. Paul

Schuppan aus Breslau,

3) des Rechtsanwalts Kaernba< zu Breslau, als Pflegers des Nachlasses des am 13, September 1898 zu Sireulca: verstorbenen Hotelbesiters Wilhelm Quit aus Breslau.

4) des Rechtsanwalts Dr. Steinfeld zu Breskau, als Pflegers des Nachlasses der am 9. April 1898 zu Breölau verstorbenen Arbeiterwittwe Elisabeth Christen, geborenen Mai, aus Breslau,

H) des Rechtsanwalts Henschel zu Breslau, als Pflegers des NaWhlasses des am 9. März 1899 zu Breslau verftorbenen Kaufmanns Hugo Löwy aus Breslau,

6) des Rechtsanwalts Dr. Steinfeld zu Breslau, als Pflegers des Nachlasses des am 20. April 1899 zu Breslau verstorbenen Eisenbahnbureaudiätars Gustay Aff aus Breslau,

7) der Frau Kaufmann Helene Sporleder, geb. Anger, zu Breslav, vertreten dur<h Rechtsanwalt Daltrop zu Breslau, als Berefizialerbin des am 1. August 1899 zu Breslau verstorbenen Geldschrank- fabrikanten Alfred Anger zu Breslau,

3) des Gasthofbesißers Josef Drabner zu Breslau, als Vormund der minderjährigen Gesbwister Elisa- beth Marie und Gertrud Heisiz, Benefizialerben des am 5. Juni 1899 zu Breslau verstorbenen Kauf- mannes Johann Heifig und seiner am 30. Junt 1899 zu Breslau verstorbenen Ebefrau Marie Heisig, geborenen Goertler, aus Breslau,

9) des Rechtsanwalts Dr. Steinfeld zu Breslau, als Pflegers des Nachlasses der am 20. Oktober 1899 in Breslau verstorbenen Näherin Caroline Babucke aus Breslau,

10) des Rechtsanwalts Dr. Steinfeld zu Bres"au, als Pflegers des Nachlasses der am 3 Juni 1898 zu Breslau verstorbenen Shuhmacherwittwe Theresia Kostrewa, geborenen Mayoll, aus Breslau,

werden alle Nachlaßgläubiger und Vermähtnifß- nehmer der Verstorbenen aufgefordert, ihre An- sprüche und Rechte an dem Nachlaß der genannten

Grblafser unter Angabe des Grundes und unter

Einreichung etwaiger urkundliher Beweisstücke oder

Abschriften derselben bei dem unterzeichneten Gericht,

Gerichts\chreiberei- Abtheilung 16, spätestens aber im

Aufgebotstermin am 13, März 1900, Vor-

mittags 10 Uhr, (Zimmer Nr. 89, T1. Sto>) anzu-

melden, widrigenfalls diejentgen Nachlaßgläubiger, welche thre Ansprüche ni<t anmelden, gegen den

Benefizialerben ihre Ansprüche nur infoweit geltend

machen können, als der Nachlaß mit Ausschluß

aller scit dem Tode der Erblasser aufkommenden.

Nuzungen dur< Befriedigung der angemeldeten An-

sprüche nicht ers<höôpft wird.

Breslau, den 23. November 1899,

Königliches Amtsgericht.

[60259] Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentsvollstre>er des ver- storbenen Banquiers Carl Heinrt< Georg Harder und feiner gleichfalls verstorbenen Ebefrau Maria Elisabeth, geb. Stapper nämli der Rechtsanwälte Dres. jur. Johannes Semler urd Julius Lipp- mann, vertreten dur< die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Samson und Lippmann, Dr. jur. A. Blun>, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden

1) alle, wel<e an den Nachlaß des in Hamburg Pre und hierselbst am 6. Junt 1891 ver- torbenen Banquters Carl Heinrih Georg Harder und feiner AeiWfalls in Hamburg ge- borenen und hierselb am 28. Oktober 1899 verstorbenen Ehefrau Maria Elisabeth, geb. Stapper, Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und

2) alle diejenigen, wel<he den Bestimmungen des von den genannten Erblafsern am 28. November 1879 hierselbst gemeinschaftli< erri<teten, mit einem von den Erblassern am 14. Oktober 1889 gemeinsaftlih errihteten und am 2%. Juni 1891 publizierten Zusaß und einem von der ge- nannten Erblasserin äm 5. August 1891 allein errihteten und am 9. November 1899 publi- zierten Nachtrag versehenen und am 2. Juni 1891 hierfelb\# publizierten Testaments, ins- besondere der im Nachtrag vom 5. August 1891 bezw. dur<h Beshluß der hicsigen Vormund- schaftsbehörde vom 9, November 1899 erfolgten Ernennung bezw. Bestätigung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und den denselben im Art. 9 des Testaments ertheilten Befugnissen, namentlih der Befugniß, Aktiva zu realisieren, Mobilien und Immobilien zu veräußern, Im- mobilien zu beschweren, jedwede Umschreibung auf alleinigen Konsens vorzunehmen sowie Klauseln anlegen und tilgen zu lassen, widersprechen wollen, biermit aufgefordert, sol<he An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 17. Ja- nuar 1900, Vormittags 1X Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbs, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlihst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 24. November 1899. Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[60271]

Das unterzeihnete Amtsgericht hat am heutigen Tage für Recht erkannt:

Der am 25. September 1826 zu Schöningen ge- borene Schieferde>er Johann Wilhelm Theodor Günzel wird für todt erklärt und als Todestag der 25. September 1897 festgestellt. :

Schöuingen, den 27. November 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Hu<.

[60018] /

Der im Jahre 1883 mit dem Nordener Schiff Sophia na< Kragero gegangene Arbeiter, spätere Schiffsko< Claus Ludwig Detlef Staben, ge- boren am 18. September 1865 zu Holtorf, zuletzt in Harburg wohnhaft, ist dur Urtheil vom heutigen Tage für todt erklärt.

Harburg, den 20. November 1899,

Königliches Amtsgeriht. V1. [69275] Bekauntmachunug.

Dur< Aus\{lußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 27. November 1899 sind die un- bekannten Erben des am 23. Februar 1898 durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Wansen für todt erklärten Knechts Gottfried Sudarczyk mit ihren Rehten und Ansprüchen auf den Nachlaß aus- ges{lofsen.

Wansen, den 27. November 1899.

Königliches Amtsgericht. Im Namen des Königs! Verkündet am 24. November 1899, Adolph, Gerichts\chreiher.

In der Oechelhäuser'ichen Aufgebotssache F. 3/99 hat das Königliche Amtêgericht in Siegen dur den Amtsrichter Thomée für Recht erkannt : i

Der Reichébank-Depositalshein Nr. 50, aus- gestellt von der Reichsbankstelle Siegen unter dem 16. Februar 1897 und lautend über ein von der Albert Oechelhäuser'shen Vermögensverwaltung zu Siegen zur Aufbewahrung übergebenes ver- s{lossenes Depot, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antrag» steller, Privatier Albert Oechelhäuser in Kiel, zur Last gelegt.

[60282]

{60024] Aufgebot.

Nr. 52144. Durch Urtheil Gr. Amtsgerichts hier, vom 24. November 1899, wurde auf Antrag der Elise Delp, Zimmermädhen in Manvheim, das Sparkassenbuch der stättishen Sparkafse Mannheim Nr. 61567 über ein Einlageguthaben von 881,667 H für kraftlos erklärt.

Mannheim, 29. November 1899.

Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: Stall f.

{60023] Aufgebot.

Nr. 52142. Durch Urtheil Gr. Amtsgerichts hier vom 24. November 1899 wurde auf Antrag des Zimmermanns Michael Be>kenbach_ von Prins reuz- stetnach, z. t in Waldhof, das Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse in Mannheim Nr. 23 993 über

ein Einlage-Guthaben von 6726 4 40 4 für kraftlos

erklärt. Mannheim, 29. November 1899. Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts: Stalf.

{60560} Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom beutigen Tage werden die Quitturgsbücher der Sparkasse der Stadt Pots- dam Nr. 31559 und Nr. 9607, auf den Namen Anna Dase>ke und Emilie Lüders lautend, für kraftlos erklärt.

Potsdam, den 23. November 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 1.

[60543] Ju Namen des Königs! Verkündet am 23, November 1899. Wierzbowski, Gerichts\{reiber.

In der Aufgebotsfah: des Wechsels d. d. Thorn, den 2. Juli 1898, über 1000 (G hat das Königliche Amtsgericht in Thorn für Necht erkannt:

Der Wechsel d. 4. Thorn, dea 2. Juli 1898, über 1000 Æ, fällig am 2. Oktober 1898, angenommen von Theodor Dragzkowski (Kaufmann in Schönsee), wird für kraftlos erklärt.

[60272] Bckauntmachuug.

Durch Au6\{hluüßurtheil des unterzeihneten Gerichts ist das Zroeighyvothekeninstrument über die auf Nr. 315 Stadt Oels Abtheilung Ill Nr. 20 für

den Kassenkontroleur Eduard Scholz in Groß-

Wartenberg eingetragenen 500 Thlr. für Trafilos erklärt.

Oels, den 28 November 1899, Königliches Amtsgericht.

[60281] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts in Euskirhen vom 24. November 1899 is der Hypo- thekenbrief vom 25. Oktober 1892 über die im Grundbuch von Elsig Band 1X Artikel 344 Abthei- lung IIl[ unter laufender Nummer 2 für den Tuch- händler David Wallah zu Euskirhen eingetragene Forderung von 1443 M4 79 4 für kraftlos erklärt.

Euskirchen, den 27. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Jm Nauten des Königs!

Verkündet am 27. November 1899.

Sperlîn g, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotsïache des Grundftü>seigenthümers Jocob Andreas Petersen zu Rendsburg hat das Königliche Amtsgericht, Abiheilung 1, in Rendsburg dur den Amtsgerichtsrath Hartig für Recht erkannt :

Die Schuldurkunde des Schlossers Andreas Louis Lodel in Rendsburg vcm 2. März 1889, aus welcher für den Oekonomen Andreas Lodel zu Niebüll im Grundbu von Rendsburg Bd. V1 Blatt 262 Ab- theilung 111 Nr. 3 eine Darlehnsforderung von 1200 A eingetraaen steht, wird für kraftlos erklärt. i er at des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last,

Nendsburg, den 27. November 1899.

Königliches Amtsgericht. 1. __ Veröffentlicht : Sperling, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[60277] Aufgebot.

Durch Aut shlußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Glaß vom 17. November 1899 is für Recht erkannt :

A. Die unbekannten Berechtigten. zu folgenden Hypothekenposten :

1) Roshwiy Bl. Nr. 26 Abth. 111 Nr. 1 von 224 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf.,

_2) Königshain Bl. Nr. 79 Abth. 111 Nr. 1, An- theile der Geschwister Anton Hieronimus und Victoria Berger von je 50 Thlr.,

L Maul Bl. Nr. 43 Abth. TIT Nr. 3 von

blr.,

4) Scheibe Bl. Nr. 9 Abth. 111 Nr. 1 von 36 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf.,

5) Gaberêdorf Bl. Nr. 27 Abth. 111 Nr. 2, An- theile der Josef und Franz Karger aus Labits{,

6) Eisersdorf Bl. Nr. 187 Abth. 111 Nr. 2 von 150 Thlr.,

werden mit ihren Rcch!en auf diese Hypotheken- reo delWlossen und sind leßtere im Grundbuche zu en. (

B. Die Lypothekenurkunden über :

1) die Post auf Labits< Bl. Nr. 1 Abth. IT1 Nr. 9 von 500 Thlr.,

2) die Post auf Neuheide Bl. Nr. 23 Abth. 111 Nr. 12 von 4909 Thlr.,

3) die Post auf Wallisfurth Bl. Nr. 129 Abth. 111 Nr. 2 von 3 Thlr. 13 Sar. 6 Pf.,

4) die Post auf Ober-Schwedeldorf Bl. Nr. 124 Abth. 111 Nr. 4 von 161 Thlr.,

95) die Post auf Roshwiß Bl. Nr. 11 Abth. II1 Ne. 3 von, 1027 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf.,

6) die Post auf E>kersdorf Bl. Nr. 146 Abth. [T1 Nr. 9 von 61 Thlr.,

7) die Post auf Ros<wiß BI. Nr. 25 und Bl. Nr. 33 Abth. 1I1l Nr. 4 bezw. Ne. 4 von 75 Fl. = 50 Thlr.

werden für krafilos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last.

Glaßtz, den 23. November 1899,

Königl. Amtsgericht.

[60274] Bekauntmachung.

T, Der Pfarrer Lux in Wittigwalde und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die 15 Thaler, wel<he auf Hohenstein Grundbuchblatt Nr. 100 und 443 in Abth. IIT unter Nr. 3 und Nr. 1 eingetragen sind, ausges<lossen.

11. Das Hypothekendokument über die 13 Thaler 19 Silbergroschen 2 Pfennige Vatertheil der ses Geschwister Noyek, welches auf den beiden zu I ge- nannten Grundbuhblättern in Abth. IIT unter Nr. 6 und Nr. 2 eingetragen i}, wird für kraftlos erklärt.

Hohenstein, Ostpr., 24 November 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[60279]

(60276] Bekauntmachung.

Dur Aus\<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 25, November 1899 sind

1) dite unbekannten Berechtigten der auf Nr. 464 bezw. 207 des Grundbu<s von Iarotshin Abthei- lung IIL Nr. 1b. bezw. Nr. 6 für die verstorbenen Geschwister Joseph und Hedwig NRapczewski auf Grund des Erbrezesses vom 20. April 1836 ein- getragenen, zu 5 y. H. verzinslichen, angebli< be- zahlten Erbantheilsforderungen von 49,30 G und 67,31 #4 mit ihren Ansprüchen auf diese Forderungen ausgeschlossen,

2) der angebli< verloren gegangene Hypotheken- brief vom 24, November 1837 über die im Grund- bu von Jarotshin Nr. 198 Abth. 111 Nr. 1 für Geschwister Joseph, Hedwig und Therese Rapczewski eingetragen gewesenen, sodann in das Grundbu von Jarotshin Nr. 290 und einschließli in dasjenige von Jarotshin Nr. 464 und 207 Abth. IIl Nr. 1b. bezw. 6 übertragenen, zu 5 v, H. verzinslihen Erb- theilsforderungen von insgesammt 174 46 882; „Z$ für kraftlos erklärt

Jarotschiu, 25. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[60273 Die A ibelanitén Berechtigten auf die für August Rohn aus Warla> auf Altgarschen Litt. 8. Abth. 111 Nr. 3 eingetragenen 225 4 Darlehn sind mit ihren Ansprüchen auf die Poft ausges{lossen. Guttstadt, den 28. November 1899, Königl. Amtsgericht. Abth. 2.

[60547] Fu Namen des Königs! Verkündet am 21. November 1899. Dreyhaupt, Gerichtsschreiber. - ; In der Aufgebotssache der Grundbesiger Gottlieb Rogorwski und Gottlieb Kolpak, beide aus Bork

oríos-

winnen, vertreten dur< Re<htsanwalt Boehn>e in

Marggrabowa, hat das ije Amt theilung 5, in Marggrabewa durch den von Treê>ow für Recht erlant:

1) das Hypothekendokument, welches zu bilden ver- fügt worden ift, über die Post Abtheilung IIT Nr. 3 des Grundbuchs über das Grundstü> Borfowinnen H Nr. 1 von 132 Thaler 15 Sgr. mütterli>es Erb« theil des Samuel Nogowski, S fein Vater Matheus Rogowski nach erreihter Großjährigkeil zahlen und eventuell zu verzinsen versprochen hat, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 15. Sep- tember 1838, gebildet aus dem Hypothekenschein und dem Theilungsrezeß vom 15. September 1838, wird für kraftlos erklärt. |

2) die Antragsteller tragen die Kosten.

V R W

Marggrabowa, den 21. November 1899, Königliches Amtêgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. November 1899. Zühr, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotsfache, betreffend den Hypotheken- brief über die im Grundbuche vo¿ Thocn Altstadt Blatt 468 in Abtheilung T1 unter 2 b. eingetragene Post, hat das Königliche Amtsgericht in Thorn für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief, welcher über die im Grund- buche des Grundstü>s Thorn Altstadt Blatt 468 Abtheilung 111 unter 2b. für die Fleischermeister Hermann und Amalie, geb. Mutschler, Rudolph’schen Eheleute eingetragenen 3000 4 Restkaufgeltec und Zinsen, roelhe dur< Ze|sion auf den Kaufmann Adolph Leeß übergegangin sein sollen, gebildet ist, wird für kraftlos erflärt,

[60557] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlicheu Amts- gerihts in Tu&el vom 29. November 1899 find die De enes Gli L

a. über die im rundbue des Grundstüd>ks Brzoze Bl. 9 Abth. ITT Nr. 28 für den Sue meister Salomon Zamory in Bitterfeld eingetragene Judikatforderung von 30 A nebst Zinsen und 80 S Kosten, welche zur Mithaft auf die Grundstüd>e Brzoze Bl. 39, 41, 43, 44, 45 übertragen ift,

b, über die im Grundbuche des Grundstü>s Gr.-Vislaw Bl. 195 Abth. 111 Nr. 8 für Auguste Hermine Lüdtke zu Bromberg eingetragene Darlehns- forderung von 164 Thalern mit Zinsen für kraftlos erklärt. F. 9/99.

- Tuchel, den 29, November 1899, Königliches Amtsgericht.

[60544]

(60556] Bekanntmachung.

Durch Aussä{ußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts bom 15. Novrember 1899 sind alle Eigenthumsprätendenten mit thren Ansprüchen auf das Grundfiü> Flur 28 Nr. 86/25 der Steuer- gemeinde Lipvspringe ausgeschlossen.

Paderborn, den 15. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[60545] Jm Namen des Königs! Verkündet-am 23. November 1899. Wierzbowski, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache, betreffend die Post Mlyniec Blatt 31 Abtheilung 111 Nr. 2, hat das Königliche Amtsgericht in Thoxua für Recht erkannt:

Die LAIEE Friedri und Anna, geb. Fanselau, Blenlkle’shen Cheleute, früher in Rogowko wohnhaft, und deren Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf die im Grundbu< von Mlyniec Blatt 31 Abtheilung 111 unter Nr. 2 eingetragene Poft von 40 Thlr. nebft 5 0% Zinsen Re tkfaufgeld ausgesWlossen. i

[60559]

Durch Ausschlußurtheil hiesigen Amtsgerichts vom 14. November 1899 werden die pw Bes re<tigten der im Grundbuhe des dem Besitzer Eduard Jeguft in Lyssen gebörigen Grundstü>s Lyssen Rr. 90 in Abth. [IIl unter Nr. 2b. für die Elisabeth Scharnweber eingetragenen EGrbtheils- forderung von 37 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die Poft ausgeshlofsen.

Angerburg, den 25. November 1899,

Königliches Amtsgericht.

(605598) Jm Namen deo Königs!

In Aufgebotésahen hat das Königliche Amts- gericht Abtheilung [1 in Stuhm dur den Amts- rihter Moßner für Recht erkannt :

Die unbekannten Berechtigten der Hypothekenpost: Nr.-7 Abth. TITl des Grundbuchs Straszewo Bl. 3A: 2 Thlr. 25 Sgr. nebs Zinsen rechtskräftige For- derung und 13 Sgr. Kosten des Lehrers Bürger in Straëzewo, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausges{<lofsen.

Ausgefertigt. Stuhm, den 9. Novembec 1899. Jankowski, Gerichts\{reiber des Königl. Amtsgerichts. 1.

[60546] Jm Namen des Königs ! Verkündet am 21. November 1899.

Dreyhaupt, Gerichtéschreiber.

In der Aufgebotésache des Grundbesi Mathes Zielasko in Sayden, vertreten dur< Rechtsanwalt Boehn>ke in arggrabowa, hat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 5, in Marggrabowa bur den Amtsrichter von Tres>kow für Recht erkaunt :

1) Das Hypothekendokument über die im Grund- buche des Grundstü>s Sayden Nr. 69 in Abthei» lung IIT unter Nr. 16 für den Kaufmann S. Ae schein von hier umgeshriebene Forderung von 154,624 nebst insen vom 1. Januar 1885 abgetretene elter« lihe Erbabfindung de On Kowalczik auf Grund

anuar

des Grbrezesses vom 12. März 1877, gebildet aus

23. Junt j der Abschrift des Grundbu@hblattes, den Attesten vom 24. Dezember 1888 und 8. Juli 1889, dem Erb- verglei< vom 26. Januar 1877, der Verh g e 12. März 1877 und dem Nachtrag vom 23. Ju

wird für kraftlos erklärt, R 2) Der Antrages Filadte trägt die

Maraggrabowa, den 21. November 1899.

Dan D

Königliches Amtsgericht.