1899 / 288 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

de Zanelro, d, Dejember, {W. T. B.) Wesel auf enos Aires, 5. Dezember. (W. T. B.) Goldagio 132,70.

8,50.

P3 Verkehrs-Anstalten,

Laut Telegramm aus Köln hat die zweite englische Post von London über Ostende vom 5. Dezember in Köln den Anschluß an Zug 31 nah Berlin über Hildesheim wegen

Nebels auf See nicht erreicht.

————

ere Bremen, 5. Dezember. (W. T. B.) Lloyd“ au neue Doppelshrauben-Dampfer

tag von Hamburg abgegangen war,

„Rhein

Wie Telegraphishes Bureau“ meldet, ift der sür den „Norddeutschen der Werft von Blohm und Voß in Hamburg erbaute * wel<her am heute Vormittag in

1020 Registertons. Das Sch gehenden Sicherheitsvorfehrunaen r 140 Passagiere erster Klose, 2600 Passagieren dritter Klasse. seine erste Fahrt nah New

Bremen, 5. Dezember. - Dampfer

6. Dezember. ( „Boesmann?'s | Kobe n. Nagasaki fortges. York kommend, 5. Dez a. d. n. Hongkong fortges. passiert.

versehen und besißt Einrichtungen | tp assagiere zweiter Klasse und er ork antreten.

(W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. „Kaiser Wilhelm 11." 4, Dez. v. Gibraltar n. New York, „Aachen* 4. Dez. v. Corußa n. d. La kommend, 4. Dez. v. Gibraltar n. Genua abgegangen.

W. T. B.) Dampi Asien best., 5. Dez. in Suez angek. „Kaiser Wilhelm der Große“, v. New Weser angek. Prinz Heinrih* 5. Dez. Meise v. Shanghai n. Nagasaki, „Königsberg“ 4. Dez. Reise v. „Stuttgart“, n. New York best., 5. Dez Lizard

i einen Raumgebalt von | Linie, T mit verbesserten und weit- ur-Mer u. v. St. T

ampfer soll am 9. Dezember homas

Plata, „Werra“, v. New York

er „Karlsruhe“, n. Osft-

„König Albert“ 4. Dez. Reise v.

gegangen. iogo

Lizard passiert.

mburg, 5. Dez. ) Plymouth n. New Yo „Croatia* und „Castilia* 4. Dez. Z

4. Dez. und „Sayoia*“ d. Déz. a. d. Elb London, 5. Dezember (W. T. B.) Castle-Linie. „Avondale Castle* Sonnabend auf Ausreise v. Southampton abgeg. E Castle“ heute auf Heimreise v. Kapstadt abgeg. Caftle* heute auf Heimreise in London angek. heute auf Heimreise Madetra passiert. Union-Linie. Southampton angekommen. 6. Dezember. B) „Gaika“ Dienstag auf Heimreise y. den Canarishen Inseln ab-

„Amerika- ew York über Piomouth n. v.. Hamburg über Baan rk, 4. Dez. Cuxhaven passiert. St. Thomas ‘angek. , alesia*, ez, v. Havre abgeg. „Bosuia

Dampfer

ennsylvania“, v. Nen tizard, „Patricia“

n. Hamburg, 4. e angekommen.

„Tintagel „Dunottar Castle“ Dampfer „Mexican" gestern auf Ausreise in

(W. T Union-Linie. Dampfer

Rotterdam, 5. Dezember. (W. T. B.) Holland-Amerika- linie. Dampfer „Maasdam“, v. New York n. Rotterdam, gestern

[ all- und Invaliditäts- 2c. Meifi@eeund. E Verpachtungen, Verdingungen 2c. b, Verloosung 2c. von

: A ar la ungs-Sachen. 3. na ote, “l en u. dergl. 3. Un 4. Verk

erthpapieren.

E Ld E auf Aktien u. Aktien-Geselis>

OeffentliGer Anzeiger. | (e

e 10, Verschiedene alies,

afts-Genofsenschaften. e<tsanwälten.

D) Untersuhungs-Sahen.

[61461] ie

Der egen den Agenten (Kaufmann) Hugo Bütow wegen Îr undenfälshung und Unterschlagung unter dem 23. Dezember 1885 in den Akten V. R. I 730 1885 erlafsene und unter dem 6. April 1895 erneuerte Ste>brief wird hiermit no<hmals erneuert.

Berlin, den 1. Dezember 1899.

Der Untersuhungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[61462] Steckbriefs-Erneuerung. Der gegen den Arbeiter, Laternenanzünder Gottlieb bs wegen Verbrechens bezw. Vergehens gegen S8 1741, 240, 241, 74 Strafgeseßbuhs unter dem 11. Junt 1894 in den Akten U. R. II. 206. 94 erlossene Ste>kbrief wird erneuert. Berlin, den 1. Dezember 1899. Der Untersuhungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[61463] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>kung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 46 Nr. 2240 auf den Namen des Baumeisters Franz Spri>k hier eingetragene, in der Bremerstraße 51 belegene Grundstü> am 24. Januar 1900, Vormittags L104 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Neue Friedrich- ftraße 13, Erdgeshoß Eingang C., Zimmer 40, ver- feigert werden. Das Grundstü> ift bei einer Fläche von 95 a 5 qm mit 7290 A Nuzzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 24. Januar 1900, Nachmittags 123 Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 86 K. 68/99 liegen in der Ge- rihis\s{hreiberei, Zimmer 41, zur Etnsicht aus.

Berlin, den 29. November 1899,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

61464] l In Sachen des Rechtsanwalts Wirstorf hieselbft, Gläubigers, wider den Lohndiener H. Rosenbusch hieselbst, Schuldner, wegen Forderung wird, nahdem auf Antrag des Gläubigers die Beschlagnahme des dem Schuldner gehörigen Wohnhauses No. ass. 100 hieselbst sammt. Zubehör zum Zwe>ke der Zwangs-

eigerung dur Beschluß vom 17. dieses Monats verfügt, au die Eintragung dieses Beschlufses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt is, Termin zur Zwangsversteigerung auf Donnerstag, den 15, März 1900, Morgens 11 Uhr, vor Sa ven Amtsgericht Blankenburg a. H. ange- eßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hy- potbekenbriefe zu überreichen haben.

Blankeuburg, den 24. November 1899. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[61489] Aufgebot, Der Präsident des Kgl. Kammergerichts zu Berlin hat das Aufgebot der Amtskaution von 600 A, welce der bei dem Amtsgericht T hierselbst angestellt ewesene, seit dem 1. Oktober d. J. in den Ruhe- ftand verseßzte Gerichtsvollzieher Johann August riedrih Krause bei Uebernahme seines Amtes be- ellt hat, beantragt. Es werden daher alle die- enigen, welhe aus der Amtsführung des 2. Krause n\prüche an diese Kaution zu machen haben, auf- gefordert, spätestens in .dem auf den 3, Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- neten Gericht, an der Gerichtsftelle, Neue riedrihstr. 13, Hof, Flügel B., Zimmer 27, an- aumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Amts- Taution werden ausgeshlofsen werden. Berlin, den 28. November 1899. Königliches Amtsgericht T. Abth. 84.

[61500] Aufgebot.

Das K. Amtsgeriht Augsburg hat auf Antrag : dati des Gastwirths Michael Fixle, Johanneshaag 24

er,

2) des Rechtsanwalts Hörtreiter in Passau, namens des Pferdeknehtes Michael Liftl daselbst

3) des Kommissionärs Otto Bauer in Landau a. 6 namens des Söldners Georg Kiermaier in Jung- Holzen,

ca Gastwirths „Friedrih Hermann Edelmann in Ritter: grün i. S.

unterm 26. November 1899 in Anwendung des Art. 69 des Ee Ausf. Ges. zur R. Z. P. O. u. K. O., der K. A. V. vom 10. Oftober 1810, der S ff. der R Z. P D. u. der Art. 1 bis 15 des

r. Ges. vom 18. März 1896 über die Fnhaber-

‘papiere beschlossen:

I. Es wird das Aufgebotsverfahren um Zwedke der Kraftloserklärung der nachstehend aufgeführten Urkunden eingeleitet und zwar :

ad Siffer 1: des Pat tre agd der magistrati- {hen Depositenkassakommission d. d. Augsburg, 24. August 1896, Fol. 1752, über ein vom Wir th- schaftsbesißer Michael Fixle dahier als Kaution übergebenes Sparbuh Nr. 7239 der hiesigen \tädti- schen Sparkasse über 520 #4, zu Verlust gegangen im März oder April 1899,

ad BSiffer 2: des Quittunagsbu<hs Nr. 30 757 des landwirthschaftlißen Creditvereins Augsburg, e. G. m. u. H. vow 20. April 1893 über 103 e, uigestent auf Max Klinger, Oekonom in Fürsten-

ein,

ad Ziffer 3: des Quittungsbu(s Nr. 35 478 des landwirths<aftlihen Creditvereins Augsburg, e. G. m. u. H. vom 19. Januar 1897, über 70 M, ausgestellt auf Xaver Bauer, Gastwirth in Ober- hôd>ing, verloren gegangen im August 1898,

'ad Ziffer 4: des Anlehens\heins des Augsburger, Lotterie-Anlehens zu sieben Gulden südd. Währung (Augsburger 7-Fl.-Loo3), Serie 1379 Nr. 28.

IT. Auf@ebotstermin wird bestimmt auf : Donners- tag, deu 12. Juli 1900 Vorm. 9 Uhr beim É E R Augsburg im Sizungsfaal 11, Erd- geschoß links.

- 111. An die Inhaber der unter I. aufgeführten Urkunden ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine ihre Rechte bei Gericht an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgt.

IV. Hinsichtlich des bezeihneten Augsburger Looses wird Zahlungssperre angeordnet und demgemäß an die Stadtgemeinde Augèburg das Verbot erlassen, i ben Inhaber dieses Looses eine Leistung zu be- wirken. ;

Augsburg, 28. November 1899.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Augsburg.

K. Sekretär: (L. 8.) Adami.

(53420] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der s\tädtishen Sparkasse zu Insterburg Nr. 5809 über 1591,97 #4, ausgefertigt für Franz Wolter aus Insterburg, ift angeblich verloren gegangen und soll auf Antrag des Maurer- poliers Dtto Wolter aus Charlottenburg zum Zwe>ke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber dieses Sparkassenbuchs aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 18, Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 22 bei dem unterzeihneten Gericht sein Necht anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desfelben erfolgen wird. 4. F. 16./99 Nr. 4.

Insterburg, den 1. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61498] Bekanutmachung. i

Auf den Antrag des Fritz, August und Wilhelm Ta>e zu Düsseldorf, vertreten dur<h Rechtsanwalt Winterberg zu Oberhausen, wird der Inhaber des im Frühjahr dieses Jahres angeblih verloren ge- gangeren Sparkasserbuhs der städtishen Sparkasse zu Mülbeim a d. Ruhr Nr. 31758 über 2413 M, ausgestellt für Frau Wittwe Friy Tacke und deren Kinder Friy, Auguft und Wilhelm Tacke hierdur< aufgefordert, spätestens im' Aufgebotstermine am 25, Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuh vorzu- legen, widuigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Mülheim, Ruhr, den 23. November“ 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61499] Aufgebot.

Der Kaufmann Alexandér Zimmer als Verwalter der W. Nothhaus’shea Konkurssache hat das Auf- gebot eines unter dem 7. Januar 1899 zum 3. März 1899 von W. Rothhaus in Fulda auf den Bäcker Conrad Gärtner in Weichersbah bei Sterbfriy an eigene Ordre gezogenen und von diesem angenommenen, in Fulda zahlbaren We<sels über einhundert und fünfzig Mark beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätesflens in dem auf den 13. Juni 1900, Morgens 9Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, da sonst die Urkunde für kraftlos erklärt werden wird.

Fulda, den 28. November 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[61493] a

Die verehelihte Gerbermeiiter Wilhelmine Jacob, geb. Fiemmig, und der Kaufmann Karl Flemmig und der Gerbermeister Julius Flemmig zu Kirch- hain, N.-L. haben als eingetragene E'genthümer des Grundstü>ks Kirchhain Landungen Bd. 1V Nr. 166 das Aufgebot über die daselbst in Ab1h. 111 unter Nr. 9 für den Färber Gotilieb Bieger zu Finster- walde eingetragene, bereits bezahlte Post von 44 Thalern beantragt. Der Inhaber des Hyvo- thekenbriefes wird aufgefordert, spätestens im Auf- gebotéêtermine am 3. April 1900, Vormittags 10 Uhr, seine Re<te anzumelden und die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden wird. Kirchhain, N.-L., den 30. November 1899, Königliches Amtsgertcht. Dr. Philippi.

[61496] Aufgebot.

Johannes Schneider Vierter und dessen Ehefrau Katharina, geb. Bittel, beide zu Nierstein wohnhaft, haben bezüalih der Parzelle der Gemarkung Nierstein Flur 1X Nr. 6, 637 qm A>er bei der Ried- mühle, welche Parzelle im Grundbuch auf den Namen von Immel Heinrich Ehefrau Agnesia Gessert zu Derxheim eingetragen ist, den Erlaß etnes Aufgebots beantragt, indem sie auf Grund vollendeter Ersitzung das Eigenthum der genannten Parzelle in Anspruch nehmen. Es werden deshalb alle diejenigen, welche Ansprüche auf das obige Grundstü>k erheben zu können glauben, unter dem Rechtsnachtheile der An- erkennung der Etrsißung aufgefordert, ihre Rechte und Ansp1üche spätestens in dem auf Freitag, 9, Maat 1900, Vormittags D Uhr, vor Großh. Amtsgeriht Oppenheim in dessen Sitzungs- saal anberaumten Termine geltend zu machen.

Oppenheim, 4. Dezember 1899.

Großh. Hessis>& es Amtsgericht. Dr. Messer. [61495] Bekanutmachung.

Auf Antrag dea Halbbauern Ferdinand Radloff zu Damerow als Abwesenheitsvormund wird die am 17. September 1819 geborene Wittwe Friederike Louise Ackermann, geborene Gustmann, aus Damerow, welche seit dem Jahre 1881 verschollen ist, aufaefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am 20. August 1900, Mittags 12 Uhr, zu Mee widrigenfalls dieselbe für todt erklärt werden wird.

Naugard, den 9. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61492] Aufgebot. Die Wittwe Katharina Kowalczyk, geb. S1yza, oten am 7. November 1852, Tochter des Wirths alentin Styza und seiner Ehefrau Victoria, geb. Kasperska zu Czacz, zuleßt wohnhaft in Schrimm, seit 1880 vershollen, wird auf Antrag ihres Ab- wesenheitsvormundes, Wirths Michael Sobkkowiak aus Nochowo aufgefordert, sih spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 12, am 7. November 1900, Mittags 11S Uhr, an- stehenden Termin mündli oder schriftli zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt wird. Schrimm, den 20. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[61494] Aufgebot.

Die am 6. Februar 1853 in Uelzen geborene ge- schiedene Ehefrau des Schlossermeisters Johann Jürgen Benecke in Uelzen, Anna Mathilde, geb. Koch, welche im Jahre 1883 nah New Yak, Ver- cinigte Staaten von Nord-Amerika, ausgewandert ist und über deren Fortleben seit dem Jahre 1886 keine glaubwürdige Nachricht eingegangen it, wird auf begründeten Antrag ihrer Töchter, der Chefrau des Schuhmachermeisters Hans Werner, Anna, geb. Bene>ke und der Ehefrau des Sthneidermeisters Martéèns, Louise, geb. Bene>ke, beide zu Celle, auf- gefordert, ih spätestens in dem Dienstag, den 11, Dezember 1900, 12 Uhr Mittags, vor dem hiesigen Amtsgerichte, Zimmer 2, anjtehenden Aufgebotstermine zu melden, unter dem NRechts- natheil, daß sie im Nichtmeldungsfalle für todt erklärt, ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben

1 oder Nechtsnachfolgern überwiesen werden, au<h

geeigneten Falles ihrem Ehegatten die Wieder- verheirathung gestattet sein solle. Zugleich werden alle Personen, welhe über das Fortleben der Ver- shollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und zuglei<h für den Fall der B itigen Todes- erklärung etwaige Erb- und Nachfolge-Berechtigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Ver- warnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens der Verschollenen auf sie keine Rü>ksiht genommen werden soll, aufgefordert. Uelzen, 14. November 1899. Königliches Ämtsgericht. L.

[61490] Aufgebot.

Die unbekannten Erben des am 20. Oktober 1899 verstorbenen, hier wohnhaft gewesenen Restaurateurs Martin Blumenreih werden auf Antrag des Nahlaßpflegers, Fabrikanten Max Stein hier, aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Ok- tober 1900, Vormittags Ak Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, go Flügel B., part.,, Zimmer 27, anberaumten

u!gebotstermine si< zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem si legitimierenden Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird und der nach erfolgter Präklusion sih etwa erst meldende nähere oder glei<h nahe Erbe alle Handlungén und Dis- positionen jenes Erben anzuerkennen und zu über- nehmen s{uldig, von ihm weder Rechnungslegung no< Ersay der gehobenen Nutzungen zu fordern be- re<htigt, sondern fich ledigli mit dem, was alsdann

no< von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein soll. Berlin, den 1. Dezember 1899. Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 84.

[61497] Aufgebot. j

Von dem htesigen Erb)\chaftsamte, vertreten durh den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Otto Meier, ift in nachstehenden Nachlaßsachen der Erlaß eines Kollektiv-Aufgebots beantragt :

1) Am 4. Mai 1899 verstarb hierselb die am 19. Juli 1840 in Klein-Cotta geborene unverehelichte Johanna Christiane (Christiana) Göbel ohne Hinter- laffung einer letwilligen Verfügung. Als geseßliche Erben der Erblasserin sind zwei Schwestein und drei Kinder cines vorverstorbenen Bruders gemeldet.

2) Am 29. Mai 1899 wurde hierselbst der in Dies- dorf, Kreis Wartensleben bei Magdeburg, geborene Privatmann Johann Carl Mathias Arudt todt aufgefunden. Ein Bruder, drei Neffen und eine Nichte des Erblassers, deren Namen dem Am!8gericht Hamburg aufgegeben, sind als die alleinigen gesetz- lichen Erben gemeldet.

3) Am 27. August 1899 verstarb hierselbst die in Beydenfleth geborene Frau Gesche, geh Tode, des in

amburg geborenen und am 24. Februar 1898 hier- elbst verstorbenen pensionierten Polizeiofficianten August Christian “Joachim Grohmann Wittwe, ohne Hinterlassung einer lettwilligen Versügung. Als Erbe der Erblafferin ist ein Stiefsohn derselben gemeldet.

4) Am 8. August 1899 verstarb hierselbst der in Hamburg geborene Zuschneider Christian Martin Wilhelm Bohte. Als geseßlihe Erben sind zwet Vettern und eine Cousine des Erblassers, deren Manan Fw Amtsgericht Hamburg aufgegeben sind, gemeldet.

5) Am 28. August 1899 verstarb hierselbst das in Tappendorf bei HohenwestedtIgeborene frühere Dienft- mädhen Anna Margaretha Wilhelmine Böc, welche sih au< Behn genannt hat. Als gesezliche Ecben sind fünf Seitenverwandte fünften Grades, deren Namen dem Amtsgeriht Hamburg aufgegeben sind, dem Erbschaftsamt bekannt geworden.

6) Am 8. Juni 1899 verstarb hierselbst die in Frankfurt a. d. Oder geborene Arbeiterin Wilhelmine eure, geb. Schulz, verw. Busch, des Hausknechts

arl Gottlieb Schär genannt Teichmann Ehejrau. Als geseßlihe Erben sind außer dem Wittwer Ge- schwister und Geshwistertkinder der Erblafferin bekannt geworden, deren Namen dem Amtsgericht Hamburg aufgegeben find.

7) Am 26. Juli 1899 verstarb hierselb der in Kl. Sten bei Büßzow geborene Arbeiter Christopher Johann Heinrich (richtig Christopher Joachim Hein- rih) Schröder. Erben des Erblassers sind bisher nit zu ermitteln gewesen.

8) Am 12. Juli 1899 verstarb hierselb die in Lübe geborene Frau Maria Magdalena Catharina, geb. Holst (Holt), des verstorbenen S&uhmachers Carl Friederih (Friedri) Theodor Timmen genannt Timm Wittwe, mit Zurü>klassung eines am 7. März 1890 in Lübe> errihteten und am 10. August 1899 hierselb publizierten Testaments. Als Erben der E:blasserin sind Kinder und Enkel bekannt geworden, deren Namen dem Amtsgeriht Hamburg aufgegeben

find.

9) Am 20. Mai 1899 verstarb in Altona die in Ottensen geborene und in Hamburg wohnhaft gee wesene unverehelihte Bertha Johanna Schloss- bauer. Als alleiniger geseßliher Erbe der Erb- lasserin ist ein Neffe derselben, Carl Slossbauer, bekannt geworden.

10) Am 5. August 1899 verstarb hierselb der in Herrnhut geborene Privatmann Bernhard Rur olph Uh. Eine Verwandte des Erblassers, deren Name dem Amtsgeriht Hamburg aufgegeben ist, hat den rin mit der Rehtswohlthat des Javentars an- getreten.

11) Am 27. Mai 1899 verstarb hierselbst der in Wilster geborene Kaässeehändler Jchann Heinrich Schlüter genannt Sander mit Zurü>lassung eines mit seiner überlebenden Ehefrau Luise Ernestine Emilie (au Ernestine Emilie Louise), geb. Banse ges<. Penzhorn, gemeinschaftlid am 20. Juli 1893 zu Protofoll des Erbschaftsamts Hamburg eingereichten und am 29. Juni 1899 hierselbst publizierten Testa- ments. Die Wittwe und se<s Kinder des Erblassers haben den Nachlaß mit der Nechtswohlthat des. Inventars angetreten.

12) Am 13. September 1899 verstarb hierselbft die in Lüneburg geborene unverehelihte Wilhelmine Sophie Schmidt. Als Erben der Erblasserin sind Geschwister und Geschwisterkinder derselben, deren Namen dem Amtsgeriht Hamburg aufgegeben sind, bekannt geworden.

13) Am 19. August 1899 verstarb in Tangermünde der in Mühlow geborene und in Baro POTa Ia gewesene Bootsmann Johann Gottlieb (Gottlob) Vogelsänger. Als Erben des Erblassers {sind drei Geschwister desselben bekannt geworden, deren Namen dem Amtsgericht Hamburg aufgegeben sind.

14) Am 28. September 1899 verstarb bierselbft die in Ls geborene unvereheli<hte Näherin Anne

aroline Elisabeth Star> mit Hinterlassung ‘eines

am 27. 96. Oktober 1899 hierselb}

ugust 1891 hierse teten und am

publitlerta Testaments. 15) Am 10. November 1898 verstarb in Kiel der in Berlin geborene und hierselbst zur Zeit seines Todes bevormundet gewesene Willy Wensch. Als Erben sind Geschwister des Erblassers gemeldet, deren Namen dem Amtsgericht Hamburg aufgegeben

nd.

N B Am 18. Juni 1899 verstarb hierselb der in Bialy\to> geborene Zigarrenhändler Mowscha Mordkowits< genannt Moriy Wisouky. Die Namen der bekannt gewordenen geseßlichen Erben des Erblassers sind dem Amtsgericht Hamburg auf-

egeben.

947) Am 14. Juli 1899 wurde hierselbst die am 14. April 1833 in Hamburg geborene unverehelihte Näherin Johanna Maria Margarethe Christine Jäger ohne Hinterlafsung einer leßtwilligen Ver- sügung todt aufgefunden. Als Erbe der Erblasserin st ein Bruder,derselben bekannt geworden.

18) Am 11. April 1899 wurde hierselb die in

amburg geborene Händlerin Johanna Maria P aeb.. Martens, des verstorbenen Kleider- händlers Mendel Renner Wittwe, todt aufgefunden. Die Schwester der Erblasserin hat mit ihrem Ehe- manne am 24. April 1899 dem Amtsgericht Ham- burg erklärt, den Nahlaß mit der Rehtswohlthat des Inventars anzutreten.

19) Am 21. Avril 1899 verstarb an Bord des Hamburger Damfschiffes „Christiania* der in Ue>er- münde geborcne Matrose Otto Karl Albert Marks. M ist die Mutter des Erblassers bekannt ge- worden.

: 20) Am 12, September 1899 verstarb hierselbst das in Hamburg geborene Dienstmädchen Johanna Nicoline Elisabeth Röper. Als Erben sind ein Bruder und eine Schwester der Erblasserin bekannt geworden, deren Namen dem Amtsgericht Hamburg aufgegeben find.

Es wird das beantragte Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

I. alle, welhe an die vorgenannten Verlassen- haften Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und

I]. alle diejenigen, wel<e den beigebra<hten leßten Willen8ordnungen oder der Umschreibungs- befugniß des Erbschaftsamt® widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, sol<he An- und Wider- sprüche bei der Gerichtsshreiberei des unter- zeihneten Amtsgerichts, Poitstraße 19, 2. Stc>, Zimmer Ne. 51, s\pätesters aber in dem auf Mittwoch, vén 31, Januar 1900, Vor- mittags LL Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zuftellunas- bevollmähtigten bei Strafe des Ausschlusses und zur Sache 10, 11 und 18 unter dem Nechts- nachtheil, daß die niht angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizialerben niht geltend gemacht werden können.

Hamburg, den 27. November 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht : U de, Gerichtsschreiber.

61491]

i Lage. Die Intestaterben des verstorbenen Rentners Friy Vietmeyer in Lage haten die Erbschaft nur mit der Woblthat des Inventars angetreten und das Aufgebotsverfahren gemäß $ 774 des Lipp. Prozeßgeseßes von 1859 beantragt. Infolge dessen werden alle, wel<he Befriedigung aus der Erbschaft des Fri Vietmeyer zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, solhe im Aufgebotstermine Mittwoch, 24. Januar 1900, Morgens 10 Ugr, oder bis dahin hier anzumelden, widrigenfalls sie mit den- telben nur insoweit berü>lihtigt werden follen, als die Erben zur Herausgabe des aus der Erbschaft Empfangenen na< allgemeiner Nehtsvorschrift no< verpflichtet sind.

Lage, 27. November 1899. : Fürstlich Lipp. Amtsgericht. Nieländer.

- [61488] Oeffentliche Bekanutmachung.

Der am 9. September 1899 zu Berlin verstorbene Schneidermeister Karl Friedrich Homann hat in dem mit seiner Ebefrau Auguste Louise, geb. Heise, er- rihteten, am 25 Oktober 1899 eröffneten Testamente vom 12. April 1858 seine Kinder 1. Ehe, Namens E Clara Geschwister Homanu —, edacht.

Berliu, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[61168] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom keutigen Tage ist der Maurer und Häusler Carl Schäfer aus Gläsen für todt erklärt worden. :

Leobschütz, 2. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61487] ETRPNLNAGUng,

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- [laßgläubizer der hierselbst wohnhaft gewesenen, am 10. Februar 1899 verstorbenen Wittwe Anna Herrmaun, geb. Kirschke, ift durh Auss{hlußurtheil pas Ae rpouneten Gerichts vom 11. November 1899

eendet.

Verlin, den 28. November 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84,

[61170] Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 25, November 1899 is für Recht erkannt : Der Nachlaß des am 6. Oktober 1898 zu Mühl- vam verstorbenen Gymnasial-Oberlehrers, Professors ilhelm Friedri<h wird dem landesherrlichen Fiskus zuge)prochen. Mühlhausen i. Th., ten 2%. November 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[61177] Ausschlußurtheil.

In der Emilie Bleh’shen Aufgebotssache 1V F. 30/98 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Graudenz dur den a bgericatgrath Nichter für Recht :

Die unbekannten Erben der am 31. Juli 1898 zu Graudenz verstorbenen Wittwe Justizrath Emilie Blech, geb. Maron, werden mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß nah Maßgabe der $8 494—499 I. 9. A. L. N. Auge nonen, j

Graudenz, 24. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61173 S O

Für kraftlos erklärt sind durh am 25. Oktober

1899 verkündetes Aus\{lußurtheil die 31/2 0% Reue

A A Sag wircpcaftliWen Kreditvereins im asen Serie itk, i

85 über je 1000 A. A Se

Dresden, am 30. November 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. Le. Bekannt: gemacht dur den Gerichts\chreiber Altuar Wehnert.

[61181] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 27. d, M. i} der Pfandbrief des Berliner e Or LUO vom A G, ai A. E 15102 Über aler zu 41/3 ür kraftlos erklärt.

Berlin, 28. November 1899. | ies

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

[61485] Bekanutmachung.

Durch unser Auss{lußurtheil vom 29. November 1899 ift das Quittungsbuh der Stralsunder städti- hen Sparkasse Serte 11 -Nr. 43998 über 56 4 14 4 nebst Zinsen seit dem 1. Januar l. J. für kraftlos erklärt.

Stralsund, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61486]

Das laut der hiesigen Bekanntmachung vom 18. März d. J. am 24. d. Mts. aufgebotene Ein- lagebuch der hiesigen städtis<hen Sparkasse zu 1100 4, Nr. 5404, ausge\tellt für den Ziegler Karl Hacke- ma> zu Bentrup als Gläubiger, ist mittels Aus- \{lußurtheils für kraftlos erklärt.

Lage, 29. November 1899.

Fürstlih Lipp. Amtsgericht. - Nieländer.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 29. November 1899.

Ho>kamp, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Rechtsanwalts Gold- berg in Bohum namens

1) der minderjährigen Dienstmagd Emma Ble>- mann in Laer, vertreten dur<h ihren Vater, August Ble>kmann daselbst,

2) d:8 Kaufmanns Ferdinand Koppel in Bochum als Vertreter der Hedwig Seligmann daselbst,

hat das Königliche Amtszeriht in Bochum durch den Amtsrichter Ulrich für Recht erkannt :

Die beiden Sparkafsenbücher der städtischen Spar- kasse zu Bochum Nr. 6601 über 180 M 38 „Z, ausgestellt für die minderjährige Emma Bleekmanu in Laer, und Nc 180 über 606 4 42 H, ausgestellt für die Hedwig Seligmann in Bochum, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

[61167] Bekanntmachung.

Durch Aus\s{hlußurtheil vom 30. November 1899 ist der von F. H. Ruete & Co. an eigene Ordre auêgestellte Wechsel d. 4. Hamburg den 2. Februar 1899, zahlbar 3 Monate dato, über 3488,78 #4 für kraftlos erflärt.

Stettin, den 30. November 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[61169]

[61173] Bekanutmachung.

In Aufgebots\achen der Wittwe Olga Labsch in Posen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Fahle dort- selbst, ist dur< Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 29. November 1899 der von der Banco da Republica do Brazil in Rio de Janeiro am 12. Februar 1898 auf die Commerz- und Disconto- Bank in Hamburg gezogene, von der leßteren acceptierte, an die Ordre der Antragstellerin lautende, 90 Tage na< Sicht fällig gewesene Wechsel über 4 603,15 „Z füc fraftlos erklärt worden,

Hamburg, den 30, November 1899.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf, Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[61482] Jm Namen des Königs! Verkündet am 30. November 1899. Pinczak owski, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache der Frau Henriette Sandow in Brandenburg a. H., vertreten dur<h den Rechts- anwalt Kirschner, ebenda, hat das Königliche Amts- geri{t in BVrandeuburg a. H. für Necht erkannt :

1) Die Hypothekenbriefe j

a. vom 30, März 1845 über die in Abtheilung TI1 unter Nr. 8 des Grundstü>s Neustadt Branden- burg Band 22 Blatt Nr. 1038 zu gleihen Rechten mit den Poien S IT Nr. 3 und Ab- theilung 111 Nr. 7 für die Wittwe Giese, geb. Leese, eingetragenen 400 Thaler Kurant rü>kständige Kaufgelder nebst Einklagungskosten ohne Zinsen auf Grund des Kaufkontrakts vom 27. März 1845,

b, vom 30. März 1845 über die in Abtheilung II1 unter Nr. 9 detselben Grundstü>s, den Posten Ab- theilung 11 Nr. 3 und Abtheilung 111 Nr. 7 und 8 nachstehend, für die Frau Schiffbauer Wesenburg, Julie, geb. Giese, eingetragenen 200 Thaler Jllaten- forderung aus der Verhandlung vom 30. März 1845

werden für kraftlos erklärt.

Samter.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. November 1899. Ebel, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache der Wittwe des Oekonomie- raths Nürnberg in Einbe> als Nachlaßverwalterin und Miterbin des verstorbenen Oekonomieraths Nürn- berg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Rumann in Einbe>, hat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung 1, m, Einbe> dur den Amtsrichter Benöhr für Recht erkannt:

Die Sghuldurkande vom 24. Juli 1872 über 1300 Thlr. nebst 4X 9% Zinsen eingetragen für den Landesökonomie-Kommissar Nürnberg in Einbe> im Grundbuche von Andershausen, Band 1, Artikel 2, Abtheilung 111, Nr. 6 wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Rechtsstreits fallen der Wittwe des Oekonomieraths Nürnberg in Einbe> zur Last.

[61166] Bekanntmachuug. z Dur Auss{<lußurtheil von heute sind folgende Hypotheken-Dokumente für kraftlos erklärt worden: 1)a. die Kaufsausfertigung vom 15. August 1840 nebst Hypothekenschein vom 2. Februar 1841 über A väterlihe Erbegelder für Georg Nonnewiß zu Roda,

[61483]

| vom bruar 1841 ypothekensheinen vom 10./11. März 1841, Ausstattungsgelder für Johanne Sophie No Be in Roda, jeßt verwittweten Gutsbesißer Reimschüsse zu Kraasa und Christiane Nonnewiß in Roda, jeßt verehelihte Gutsbesißer Müller in Mahlen mit E 75 H, eingetragen im Grundbuhe von Mahlen Bd. 1, Bl. 17, Abtheilung 111, zu a. unter Nr. 1, zu b. unter Nr. 2 j

2) das Hy othekendokument über die im Grund- buchevon Falkenhain, Bd. 11, Bl. 64, Abtheilung 111, Nr. 1 eingetragenen 420 Darlehn nebst 5 Prozent Zinsen und Verzugszinsen aus der Schuldverschreibung vom 10. November 1868 für den Schneider Christian Freyer in Sabissa, bestehend aus der Ausfertigung der gerihtlihen Schuldverschreibung vom 10. No- vember 1868, dem Hypothekenbuhsauszuge vom 25. No- vember 1868 und der Jngrossationsnote vom 30. No- vember 1868,

3) das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Loißs< Bd. I, Bl. 46; Abtheilung 111, Nr. 1 eingetragenen 506,25 4 väterlihe Erbegelder für Gettfried, Sebastian und Sophie, Geshwister Loch- mann, mit je 168 75 4 aus dem Ecbkaufskontrakte vom

4 Set Lig nahlbar beteines jeden Verheirathung

7.

oder erlangter Großjährigkeit und von eines jeden erlangten 18. Lebensjahre ab mit 4 Prozent zu verzinsen, sowie die Verpflichtung deren Mutter, ihre oben- genannten beiden Söhne, wenn sie dazu Lust haben sollten, ni<ht nur auf ihre Kosten ein Handwerk erlernen zu lassen, sondern au sie während der Lehr- zeit mit der nöthigen Wäsche und Kleidung zu ver- forgen und auf den Fall, daß die Mutter zur ein- getretenen Zeit niht mehr am Leben sein sollte, das Recht der Söhne statt dessen von ihren Erben die Summe von 60 6 für jeden zu diesem Zwe>k fordern zu können, sowie die fernerweite Verpflichtung der Mutter, ihrer ebenfalls obengenannten Tochter zum Behufe der Näherei oder wenn sie dazu nicht Lust haben sollte, zu ihrer Ausstattung 30 #4 unverkürzt zu verabreichen, bestehend aus der Ausfertigung des

November 1839 Erbkaufkontrakts vom “7. Sanuar 1840 dem

Hypothekenscheine vom 27. März 1840 und der In- grossationsnote von demselben Tage,

4) das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Zeiß Bd. VI, Bl. 222, Abtheilung IlI, Nr. 3 eingetragenen 125 Thaler = 375,4 Darlehn mit Zinsen zu 5 Prozent und Verzugézinfen für Christiane Karoline verwittwete Steinhauer Döring, geb. Keil, in Weißenfels, bestehend aus der Aus- fertigung der gerihtlihen Verhandlung vom 10. Juli 1865 nebst Hypothekenbuhsauszug vom 23. Juli 1865 und Ingrossationsnote vom 4. August 1865,

5) der Hypothekenbrief vom 19. Mai 1881 mit angebefteter Schuld- und Pfandverschreibung vom 13, Mai 1881 über die im Grundbuche von Manns- dorf Band 1, Blatt 1, Abtheilung 111, Nr. 4 ein- getragenen 1000 #4 Darlehn nebs 41/3 Prozent Zinsen für den Shuhmachermeister Julius Bischoff in Droyßig.

6) das Vuvolbekenbokurtent über die im Grund- buche von Pirkau Bd. 1, Bl. 17, Abtheilung IIL, Nr. 1 eingetragenen 1800 4 Einbringen für Jo- hanne Friederike Weber, geb. Kühling, zu Pirkau, bestehend aus der Ausfertigung der gerichtlichen Ver- handlung d. d. Droy5ig, den 16. April 1828 und Ta P d. d. Droyßig, den 20. Mai

Zeit, den 20. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[61180] Bekauntmachung.

Die Hypothekenurkunde über die“ im Grundbuche

von Utgast Bd. T Bl. 21 in Abthl. 111 Nr. 1 ein-

etragene Hypothek von 5000 4 für den Senator Sobanii Schnedermann in Emden ist dur< Urtheil vom 27. d. Mts. für kraftlos erklärt.

Eseus, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht. [61484]

Die Hypothekenurkunden, Verglei<ß und An- erkenntniß vom 16. August 1871 Ghestiftung vom 12. März 1870 über 411 Thlr., 100 Tblr. und 300 Thlr. Kurant, eingetragen im Grundbuche von Gr. - Lessen Bd. T1 Bl. 6 Abth. ITT Nr. 1, und die

6. Januar 1836

Schuldurkunde vom “l Be über die im

Grundbuche von Varrel Bd. I Bl. 2 Abth. 111 Nr. 1

eingetragenen 60 Thlr. Kurant sind dur< Urtheile

des Königlichen Amtsgerichts Sulingen vom 12. Juli

bezw. 15. September 1899 für kraftlos erklärt.

Sulingen, deu 14. Oktober 1899, Königliches Amtsgericht.

[61537] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hypothekenurkunden, hat das unterzeichnete Amtsgeriht auf den Antrag des Maschinenbauers Benno Gdel in Löbau in der Sißung vom 17. No- vember 1899 für Recht èérkannt :

Die Zweigbypothekenurkunde über die von der Post Abtheilung 111 Nr. 10 von Löbau Band V

Blatt 168 für den Töpfermeister Ferdinand Huth |

und den Fuhrmann und Hausbesizer Kaczynski in Löbau umgeschriebenen fünfmal 22,46 4 Forderung nebst 5 Prozent von je 20,90 4 seit dem 2. Sep- tember 1885, 0,22 4 Gebühren und 1,74, Kosten wird für kraftlos erklärt.

j Von Rehts Wegen.

Löbau, den 18. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[61172] Aufgebotsverfahren.

Durch Ausf{lußurtheil des untcrzeihneten Gerichts vom 15. November 1899 ift das Hypcthekendokument über die im Grundbu von Timber Nr. 32 in Ab- theilung 1IT untec Nr. 2 A den Besißer August Gerhardt eingetragen gewesene Kaufgelderpost von 8300 4, lautend no< über 6300 4, für fraftlos erklärt worden.

Mehlauken, den 16. November 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[61179 Bekauntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 830. November 1899 sind die Hypotheken- urkunden über

1) 1200 Æ Darlehn mit jährli< 41/30/06 Zinsen vom 13. September 1880 aus der Schuldurkunde vom 13. September 1880, eingetragen am 1. Dezember 1880 im Grundbuche von Neuhaldensleben Band X

gei rundbuhe Band XXV, Artikel 1208, Abtheilung Bu den Al!siger .und früheren A>ermann Hi 1 P00 K Darlehn mit jährli 4% 0/o Zinsen

arlehn m r 3 °/o Zinsen vom 13, September 1880 aus der Schuldurkunde vom 13. September 1880. eingetragen am 1. De- ember 1880 im Grundbuhe von Neuhaldensleben and X, Artikel 486 A, Äbiheilung IIL, zu 8 für die unverehelihte Louise Freytag zu Neuhaldens- l ben, jeßt eingetragen im Grundbuche von Neu- haldensleben, Band XXV, Artikel 1208, Ab- theilung IIT zu 2 für den Altsiger und frühecen A>kermann Heinrih Luthe zu Neuenhofe,

zu 1 und 2, gebildet aus den Ausfertigungen der Schuld- und Pfandvetf@reibnnaea vom 13. Sep- tember 1880 und dev Hypothekenbriefen vom 1. De- zember 1880,

3) 149 Thaler Kurant Darlehn nebst 40/9 Zinsen aus der gerihtlihen Korreal-Schuld- und Pfand- vershreibung vom 20. Dezember 185d eingetragen zufolge Verfügung vom 11. Januar 1856 im Hypotheken- buhe von Wedringen, Vol. 11 Fo!. 27 Rubr. TIL Nr. 3 für den A>ermann Johann Jacob Gramms zu Neuenhofe, jeßt eingetragen für Gramms im Grundbuhe von Wedringen, Band 1, Artikel 41, Abtheilung IIT unter Nr. 4, gebildet aus der Aus- fertigung der Korreal-Schuld- und Hypothekver- schreibung vom 20. Dezember 1855 und dem Hypo- thekenbuhsauszuge vom 11. Januar 1856

ren zum Zwe>ke der Neubildung für kraftlos erklärt.

Köntgliches Amtegeriht Neuhaldensleben,

[61171] Bekauuntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 28. November 1899 sind die eingetragenen Gläubiger und deren unbekannte Rechtnacfolger folgender Hypothekenposten :

a, 19 Rthlr. für die Lucia Petronella Nochowicz, eingetragen im Grundbuche von Obornik Nr. 324 in Abth. 11] unter Nr. 1,

b. 40 Rthlr. nebst Zinsen für den Kantor Hey- mann Selitasohn in Obornik, eingetragen im Grund- R Obornik Nr. 71 in Abtheilung II1 unter

r. 9,

c. 137 Rthlr. 20 Sgr- für Ziwel Posener, ein- getragen im Grundbuwe von Boruschin Nr. 219 in Abtheilung Ill unter Nr. 1,

mit ihrea An}prüchhea auf diese Posten aus- ges{lofsen worden.

Oboruik, 29. Novembex 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61176] Auss\<hlußurtheil.

In der Meyer Altmann’\chen Aufgebotssache F 11/99 erkennt das Königliche Amtsgeriht Graudenz dur den Amtsgerihtsrath Richter für Recht :

Die Geshwifter Peter und Casimir Sobie>i und deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Post von 12 Thlr. = 36 Æ, eingetragen in Abtheilung TIT der dem Besißer Carl Pomerenke gebörigen Grundstü>e Lefsen Bl. 77, 82, 768, 776, 777 ausgeschloffen.

Graudenz, 24. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61174] Aufgzebotsverfahrenu.

Durch Ausfchlußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 15. November 1899 sind die Inhaber der auf Klein - Stumbragirren Nr. 24 in Abtheilung TIL unter Nr. 1C Nr. 3 für den Besißer Carl Spracties eingetragenen, mit 6 9/9 verzinslihen Darlehnspoft von 50 Thlrn. mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausge-\{lossen.

Mehlauken, den 16. November 1899.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 2.

(61208)

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 29. November 1899 sind

I. die eingetragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- nachfolger mit ihren Ansprüchen auf die nahstehend bezeihneten Hypothekenposten :

1) die auf Blatt 176 Katscher:

a. T ITT Nr. 2 haftenden 42 Thlr. 10 Sgr. (41 Thlr. 25 Sgr.) Antheil des Adolf Hanke zu Katscher, G. M

b_ Abtbeilung 111 Nr 3 haftenden 72 Thlr. 27 Sgr. 6 Pfg. der Wittwe Johanna Hanke, geb. Viehweger, -

2) die auf Blatt 11 Jakubowiß Abtheilung2Il1 Nr. 1 für die Waisenkafse zu Jakubowitz ‘eingetragenen 3 Thlr. 4 g. Gr. 74/5 Pfg.

ausges{<lofsen und A y

II. die Hypothekenurkunde über die auf Blatt 1 Dirfchel Abtheilung 111 Nr. 6 eingetragenen 200 Thaler des Pee Florian Frank zu Kat scher für kraftlos erklärt worden.

Katscher, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[60551] Bekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts hierselbst vom 16. Oktober 1899 werden die unbekannten Berechtigten folgender im Grundbu von Gegensee Band I Blatt Nr. 15 Abtheilung I1 Nr. 2. eingetragenen Post :

„30- Thaler | 9 den 26. September 1791

10 Thaler den X ber 1795 des Peter Simdorns Kinder Vormünder Gotth. Fatgund ‘Michael Böttcher laut Obligation gegen

% uïtb t jähriger Loskündigung.“

mit ihren Anfprüchen auf diese Post ausgeshlofsen.

Ueckermünde, den 16. Oktober 1899.

Königliches Amtsgericht. IL

Sa Ht Ar:

[61849]

Der Hypothekenbuhsauszug vom 6. mit Schuld- vershreibung und Ingrofsationsnote vom 4. Oktober 1864 über 90 Thlr. neun ig Thaler für die Ober-Amtmann Dießte?schen Er en zu Beesen, eino

etragen auf Grundbu<h Beesenlaublingen dIl latr 108 Abtheilung 111 Nr. 1 ist bard Urtheil

von heute für kraftlos erklärt worden. e Alôleben, deu 29. Norember 1899. Königliches Amtsgericht.

61478 * Oeffentliche Ladung.

l Der, Arbeite r pa t hier, ver A gegen seine Ebefrau 1Thelmine Pr: verwittwete Me>lenburg, geb, Dann f