1899 / 289 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9 T bei dem gedahten Gerichte zuge- nen Anwalt O en. Zum Zwecke der öffent- ut “5 "D ‘wird odieser: Auszug der Klage bes kTanynt gema G A M A 8 Potödam, den 2. Dezember 1899. : _____Noa, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

61845 Oeffentliche Zustellung.

f Dao 1. Amtsgericht Krumbach hat mit Bes{luß vem 25. November 1899 die öôffentlihe Zustellung der von dem Oekonomen Josef Stegmann von Breitenthal als gerihtli<h verpflidteter Vormund des außerehelihen minderjährigen Kindes Josef der ledigen Söldnerstohter Josefa Stegmann von Breitenthal, Klagspartei, gegen den ledigen groß- jährigen Säger Vevra Steidle von Breitenthal, ur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen

atershaft und Alimente gestellten Klage bewilligt, gur mündlihen Verhandlung über diefe Be ift ermin beim Kgl. Amtsgerichte Krumbach auf Diens- ‘tag, den 6. Febrnar 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Die Klagspartei ladet den Beklagten zu diesem Termine und wird in demselben den Antrag stellen, den Beklagten Georg Steidle zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem genannten, am 15. Dezember 1894 geborenen Kinde Josef Steg- mann, zur Zahlung eines jährlichen, in {jährigen Raten vorauszahlbaren Untérhaltsbeitrags von 90 4 von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurü>- elegten 14. Lebensjahre, zur Zahlung der Hâlfte des Fbierieitigen Schulgeldes und des Lehrgeldes,* sowie der allenfallsigen Kur- und Leichenkosten und zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>var zu erklären.

Krumbach, den 3. Dezember 1899. Gerichtsfreiberei des K. Amtsgerichts Krumbach.

Strobl, K. Ober-Sekretär.

Oeffentliche Zustellung. :

Die Frau Marie Skrodsk1, geb. Schill, zu Königs- berg i. Pr.,, Kleiner Domplaß 14, Prozeßbevoll- mätigter: Justizrath Grabowski in Königsberg i. Pr., klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Restaurateur Rudolf Skrodski, früher zu Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung mit dem Antrage, ihre Ehe mit dem Beklagten zu trennen und den Bekagten für den allein shuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theaterplaß 3/4, Zimmer 49, auf den S. März 1900, Vormittag 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliden Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den 2. Dezember 1899.

Kanning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. IL. Z.-K.

[62322] Oeffeutliche Zuftellung.

Die minderjährige Erna Elifabeth Prutsch, ver- treten dur< ihren Vormund, dcn Posischaffner Franz Prutsch zu Breslau, vertreten dur<h MNechtsanwalt Dr. E. Patow in Cuxhaven, klagt gegen den Schornsteinfeger Paul Laske,“ unbekannten Auf- enthalts, aus außereheliher Erzeugung, wegen Alimente, mit dem Antrag auf kostenpflichtige, vor- läufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 4 120,— jährlicher Alimente, zahlbar pränumerando in. vierteljährlihen Raten bis zum vollendeten vierzehnten Lebensjahr des klägerischen Mündels, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Ritzebüttel auf Dienstag, den 6. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vesper, Gericotsshreiber des Amtsgerichts,

(61831)

[60243]

Die Ehefrau Auguste Cawe, geb. Richter, in Lübe, vertreten dur die Rebtsanwälte Dr. Plessing, Kulenkamp und Dr. v. Bro>ken in Lübe>, klagt

egen ihren Ehemann, den Zahntehniker Hermann

awe, früher in Lübe>, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Gewährung von Unterhalt, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von wöthentlih 20 M Alimente, beginnend mit dem Tage der Klag- zustellung und zahlbar im Voraus am ersten Tage der laufenden Woche, sowie in die Prozeßkosten zu verurtheilen, au<h das Urtheil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstceites ift Termin vor der Ersten Zivilkammer des Landgerihts zu Lübe>k auf Dienstag, den 13. Februar 1900, Morgens {A Uhr, an- gesept. Klägerin ladet den Beklagten zu diesem ermine mit ter Aufforderung, einen beim Land- erihte Lübe> zugelassenen Rechtêanroalt si< zum ertreter zu bestéllen. Zum Zwe>e der öffentlichen Beleleng an den Beklagten wird dieser Auszug der lage bekannt gemacht. Lübe>, den 25. November 1899. Der Gerichtsschreiber der Ersten Zivilkammer des Landgerichts.

[61972 Bekanntmachung.

In Sachen Bachhuber, Elisabeth, illeg. der Tag! [dhnerin Anna Bachhuber, von Treostberg, Klägerin, vertreten dur<h Vormund Franz Furtner, Gütler in Göôêttersberg, Gde. Umrathshausen, gegen Eichmeier, Karl, Maurer, zulegt in Endorf wohnhaft, nunmehr unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen An- exfennung der Vaterschaft und Alimentation, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Klaaszustelung in die dffentlide Sihung des K. Amtsgerihts Prien vom Mittwoch, den S1, Januar 1900, Vormittags 84 Uhr, im diesgerihtlihen Sipungssaale, zur mündlichen Verhandlung über den Rechtéstreit geladen. Der klägeriswe Vertreter wird beantragen zu ezkennen:

) der Beklagte Carl Eichmeier ift \{<uldig, die Vaterschaft zu dem am 18. Juli 1898 von Anna Bachhuber außerehelih geborenen Kinde Eli)abeth anzuerkennen ;

2) derselbe hat für dieses Kind von dessen Geburt bis zum zurü>gelegten 13. Lebensjahr einen jähr- lihén, in moratlihen Raten à 10 A6 yorauszabl- baren Unterhaltsbeitrag von 120 s und die Hälste dér während der vorbezeichneten Alimentationsperiode fe a ergebenden Krankheits- urd Beerdigungs- often, sowie die Hälfte des Schulgeldes zu zahlen;

S 0 Ube, mit ber Aufi |

3) derselbe habe die sämmtlichen Koften des Rechts- streites zu tragen bezw. zu erstatten,

"V Oa e Drtobee 1808 , 2. ember ; u Der K. Sekretär : (L. S.) Huber.

61971 Oeffentliche Zustellung. ; Der ari brin A. Schönherr in Lorsch an der Bergstraße in Hessen klogt gegen den Kaufmann Max Heinrich, früher zu Berlin, Bernauerstraße 35 wohnhaft, jeßt unb(kannten Aufenthalts, g er der Behauptung, dem Beklagten auf dessen [lung am 25. März und 13. April 1899 Zigarren zum Preise von 213 A geliefert zu haben in den Akten 24. C. 1788. 99 —, mit dem Antrage auf Zahlung von 213 „#4 nebst: 6 9/6 Zinsen ‘von 68 4 seit dem 25. September 1899 und von 145 # seit dem 13. Oltober- 1899. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin. Jüden- \trafie 59 111, Zimmer 151, auf den 26, Februar 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 29. November 1899. Köhler. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 24.

[61970] Oeffentliche Zustellung.

Der Zigarrenfabrikant A. Schönherr zu Lorsh an der Bersastraße in Hessen klagt gegen den Zigarren- bändler Max Heiurich, früher zu Berlin, Bernauer- straße 35 wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, dem Beklagten auf dessen Bestellung am 21. Februar und 4. März 1899 Zigarren zum Gesammtpreise von 498 46 geliefert zu haben, wovon bereits 300 „6 abs<lägli< bezahlt seien in den Aften 24. C. 1789. 99. mit dem Antrage auf Zahlung von 198 4 nebst 6 9/9 Zinsen von 142 Æ feit dem 21. August 1899 und von 56 M seit dem 4. September 1899. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berliy, Jüdenstraße 59111, Zimmer 151, auf den 26. Februar 1900, Vormittags 40 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 1. Dezember 1899.

Köhler, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerihts T Abth. 24.

[61846] Oeffentliche Zustellung.

Der Kausmann W. Hofrichter zu Berlin, Denne- wißstr. 37, vertreten dur Rechtsanwalt Hermann Maragraff zu Berlin, Potsdamerstr. 48, klagt gegen

1) die verehelihte Gertrud Emma Stahl, geb. Jaensh, verwittwo. Röhr,

2) deren Ebemann, den Kaufmann Carl Stahl, zuleßt zu Berlin, Mittenwalterstr. 61, jet un- bekannten Aufenthalts,

bezüglih der Beklagten zu 1 wegen Erstatiung von 2/0 Æ als Pfandschuldnerin, da Kläger kraft geseßlicher Zession in die Rechte der früheren Pfand- gläubiger eingetreten ift, und aus der nüßglichen Ver- wendung ; bezüglich des Beklagten zu 2 auf Duldung der Zwangsvollstre>ung in das Vermögen der Be- klagten zu 1 mit dem Antraæœe :

1) die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, a. die Beklagte zu 1, an den Kläger 250 4 nebst 69/0 Zinsen seit 12. Zanuar 1895 zu zahlen oder die Zwangsvollstre>ung in die folgenden im Besiße des Klägers “befindlihen Gegenstände, nämlich: 1 goltene Uhr und 1 Brillantring zwe>s Be- friedigung des Klägers wegen seiner Forderung von 250 M nebst 69/6 Zinsen seit 12 Januar 1895 zu dulden, b. den Beklagten zu 2, die Zwangsvolstre>ung gegen die Beklagte zu 1 zu dulden,

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königlihe Amtsgericht 1 zu Berlin, Abtheilung 6°, an der Stadtbahn 26/27, Zimmer 8, auf den 23. Jauuar 1900, Vor- mittags 94 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aktenzeihen 65 C. 1817, 99.

Berlin, den 4. Dezember 1899,

(L. 8.) Lueppke, Gerichtsschreiber i

des Königlihen Amtsgerichts L. Abtheilung 65.

[61844] Oeffentliche Mee ung,

Der Kaufmann J. Kamnizer in Ays, vertreten dur< den Sachwalter Wadepuhl hier, gegen die Schneiderin Marie Knapp zu Arys, jeßt unbekannten Aufenthalts, De Kaufgelderrestes für in der Zeit vom Januar 1893 bis 15. Januar 1897 entnommene Waaren, mit dem Antrage, auf Zahlung von 67,63 M nebst 69/0 Zinsen seit dem 1. September ‘1897 und auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Arys auf den 20. Februar 1900, Vorm, 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E dert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 1.

[61973] Oeffeutliche Zustellung.

Das Bibliographishe Institut Meyer, Verlags- buhhandlung zu Leipzig, vertreten dur< Nechts- anwalt Bc> in Baden klagt gegen den R. Leon- hardt, vormals Hotel Sorento, hier, ¿. Z. an un- bekannten Orten, wegen Forderung, indem Beklagter unterm 2. März 1898 der Klägerin schriftlichen Auf- trag ertheilte in „Meyer’'s Schwarzwald" ein Inserat zum Abdru>k zu bringen, wofür 25 #4 und ferner 8 M9 S seitherige Klagkosten gefordert werden mit dem Antrage, den Beklagten dur<h vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zahlung von 43 M 95 F nebst 5% Zinsen vom Tage der Zustelung des Zahlungsbefehls, d. i. 11. August d. J. an zu ver- urtheilen und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtägericht zu Baden auf Freitag, den 26. Januar 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Baden, den 3. Dezember 1899,

Lug, é Gerichtsschreiber des Srefüerzoali Amtsgerichts.

[61969] Bekauntmachung. In Sachen Dirsh, Johánn, Hausdiener von

München, Klagetheil, vertreten dur<h Rechtsanwalt

4) das Urtheil werde, soweit gesepli<h zulässig, für

derung, wu die bffentlihe Zustellung, der Klage bewilligt, ‘und ist

Mosbacher hier, gegen Baudrexl, Nikolaus, Bäler- gehilfe, früher bier, nun unbekannten Aufenthalts, und Gwaltsleitner, Joseph, Meßger, früher hier, ‘gur Zeit in Laufen, Beklagte, wegen Forderung, wurde

zur Verhandlung über diese Klage die öffentliche Sizung der 1. Zivilkammer des K. Landgerichts ‘München T vom Dienstag, deu 6. März 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hierzu wird Be- klagter Baudrexl dur< den klägerishen Vertreter us s Auslorgerung geen R L eN f es) eiti B gericht zugelasjenen Vlechtsanwa zu Lein. L Tlägerishe Anwalt wird be- Me zu erkennen :

1. Die Beklagten sind sammtverbindli s{huldig, an Kläger 5250 4 nebft fünf Prozent Zinsen hier- aus seit dem Tage der Klagezustellung zu bezahlen und die Kosten des Rechlsstreites zu tragen.

O Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, am 5. Dezember 1899. Gerichtsschreiberei des Kal. Landaeribts München I.

Hartmann, Kgl. Ober-Sekretär. ;

[62315]

Die Ehefrau des früheren "Forstaufsehers Josef Rheinuarz, Anna, geb. Grunow, in Köln, Prozef- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Siepmann in Köln, klagt gegen thren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhantlung ift bestimmt auf den 1G, Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 2. Dezember 1899.

Goethling,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[62316]

Die Ehefrau des Bä>ers Jakob Monuschau, Elise, geborene Jüliger, zu Köln, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Licht in Köln, klagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung is beslimmt auf den S. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 111. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 2. Dezember 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

Goethling.

[61840] Bekanntmachung.

Die Sovhie Feterspiel, Ehefrau des Konsum- zapfers Nikolaus Müller zu NRedingen, vertreten durh Rechtsanwalt Haas zu Diedenbofen, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffentlihe Sißung der II. Zivilkammer des Kaifer- lihen Landgerichts hierselbst vom Donnerstag, den 18, Januar 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Mey, den 4:7 Dez-mber 1899.

Der Landg.- Sekretär: Lichtenthaeler.

[62312] Gütertrennungsklage.

Celestine, geb. Fu&s, Ebefrau des Wirths Josef Spaenlinhauer zu Niederaspach wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaifer- lichen Landgerichte hierselbst dur<h den Rechtsanwalt Herrn Stadelmann eingereiht. Termin zur münd- lihen Verhandlung is auf Donnerstag, deu 1. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsitungsfaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 4. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler. (62311] Gütertrennungsklage. i

Marie, aeb. Schul, Ehefrau des Johann Litt Sohn, Reisender, zu Dorna<h wohnhaft, hat gegen leßteren die Gütertrennungsklage bei dem Kaiserlichen Landgerichte hierselbst dur<h den Rechts- anwalt Herrn Justizrath Dümmler eingereiht. Termin zur mündlichen Verhandlung ist auf Dieus- tag, den 13. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsizungssaale des genannten Ge- richts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 4. Dezeinber 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

61837 | Dirt re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 1. Zivilkammer, zu Bonn vom 6. No- vember 1899 if zwishen det Eheleuten Bureau- vorsteher Wilhelm Weill und Maria Sibilla, geb. Müller, in Bonn die Gütertrennung ausgesprochen.

Bonn, den 2. Pa 1899.

urm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

61836 [ ae re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, I. Zivilkammer, zu Bonn vom 6. November 1899 ist zwischen den Eheleuten Gastwirth Johann Spieckermanu und Gertrud, geb. Lu>kei, in Trois- dorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Bonn, den 2. Dezember 1899.

turm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

61835

| Due re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Bonn vom 6. No- vember 1899 i} zwishen den Eheleuten Polsterer und Dekorateur Heinrih Schuaß und Christine, geb. Müsch, in Euskirhen die Gütertrennung aus- gesprochen.

Bonn, den 2. Dezember 1899.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(61834)

Durch re<htskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, I. Zivilkammer, zu Bonn vom 6. November 1899 ist zwischen den Eheleuten Hufshmied Wilhelm Breuner und Catharina, geb. Schwellenbah, zu Rodder bei Eitorf die Gütertrennung ausgesprochen.

Bonn, den 2. Dezembec 1899.

turm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[oa] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

gerichts, 3.

ivilkammer, zu Düsseldorf vom 11. No--

vember 1899 is zwishen den Eheleuten Seiler Johann Overmaun und Amalie, geb. Pape, zu Düsseldorf die Gütertrennung ausgesprochen. - ‘Düsseldorf, den 4. Dezember 1899, Angermann, Aktuar, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[61838] j

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geri<hts, 1. Zivilkammer, zu Koblenz vom 15. No- vember 1899 is zwischen den Eheleuten Wilhelm Kexel, Schreinermeister, und Johanna, geb. Wingen, ohne Geschäft, zu Koblenz die Gütertrennung aus- gesprochen.

Koblenz, den 2. Dezember 1899.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62317]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 11. Zivilkammer, zu Koblenz vom 11. No- vember 1899 i zwischen den Eheleuten Peter Dellmann, Kellner, und Paula, geb. Bras, ohne Geschäft in Koblenz, die Gütertrennung ausgesprochen.

Koblenz, den 5. Dezember 1899.

Brennig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

E LeT Gütertrennung. Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 29. November 1899 i} zwischen Helene, geb. Herz. und deren Ehemann Jakob Valfer, Kaufmann hier, die Gütertrennung aus- gefvrochen worden.

Mülhausen i. E., den 4. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[61839]

Durch vorläuf. vollstr. Urtheil der I. Zivilkammer des Kais. Landgerichts zu Zabern vom 27. November 1899 wurde zwishen den zu Imbsheim wohnenden Gheleuten Georg Müller AL., Fo*:ikarbeiter, und Margaretha Müller 11, geb. Balgzli, die Güter- trennung ausgesprochen.

Zabernu, den 4. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[61968]

Durch vorläufig vollstre>bares Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgeridts zu Zabern vom 27. November 1899 wurde zwishen den zu Büchelberg wohnenden Eheleuten Michael Specht, Steinhauer, und Barbara Gondolf, die Güter- trennung ausgefprochen.

Zabern, den 4. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[62334] Bekanntmachung.

Durch Ehevertrag vor Notar, L: stizrath Heinrich Wilhelm Rudolf Püy zu Solingen vom 14. No- vember 1899 ist zwischen den Brautleuten, dem Kaufmann und Schloßfabrikanten Herrn Defider Reisz, zu Velbert wohnend, und der Sibilla genannt Ella Moses, ohne Stand, in Solingen wohnend, für ihre einzugehende Ehe eine auf die Er- rungenshaft beschränkte Gütergemeinschaft ganz nah Anleitung und Maßgabe der Artikel 1498 und 1499 des hier geltenden rheinishen SZivilgeseßbuhs verab- redet worden.

Velbert, den 2. Dezember 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Müller, Aktuar.

[62335] Bekanutmachung.

Dur<h Ekbevertrag vor Notar Clemens Carl Seidenfaden zu Velbert vom 20. November 1899 ift zwischen den Brautleuten, dem Schloßfabrikant Herrn Reinhard Batz zu Velbert und der Anna Ziegenbein, ohne Geschäft zu Neviges, für ihre einzugehende Ehe eine auf ‘die Errungenschaft be- \{ränkte Gütergemeinhafst im Sinne der Artikel 1498 und 1499 ‘des Bürgerlichen Geschbuhs verab- redet worden. /

Ve!bert, den 5. Dezember 1899.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Müller, Aktuar.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[61617] Bauholz-Verkauf.

Im früher Beruau'’shen Gasthof in Neu- Ruppin werden am Dienôtag, den 19. De- ember d. J. von 10 Uhr Vormittags ab, olgende Bau- und Schneidehölzer zum Ausgebot gelangen :

tee ; e tüdfzahl ns

Aus der

Oberförsterei | Holzart

Kiefern 980 840 z 453 954 u 3 rm Schicht-

. |nugholz IL. Kl. Eichen 10 40 o 7 rm Schicht-

nugholz IL. Kl. Neu-&lieni>ke | Kiefern 1300 1650 Neuendorf e 1816

Alt-Ruppin Steinberge

1880 s ÿ rm Schicht- E Kl.

un 115 rm TI. gl. Zechlin á 701 730 Ein Fünftel des Kaufpreises ist sofort im Termin als Angeld zu erlegen. Potsdam, den 30. November 1899,

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. B.

Bodenstein. Hauschild.

Ano

5) Verloosung 2c. von Werth-

‘papieren.

{33340] _ BVekauutmachung.

Bei den heute nah Maßgabe der $$ 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken im Beisein der Abgeordneten der Proyinzlal-Bertretuna und eines Notars stattgehabten

ffentlihen Verloosungen Pommerscher und Schleswig-Holsteinscher 35 prozentiger Renten- briefe sind die in nahfolgendem Verzeichnisse auf- geführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgeloostêèn Rentenbriefe im kursfähigen Zu- ftand mit den dazu gebörigen Talons vom 2. Ja- uuar 1900 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kassenlokale, Augustaylayz Nr. 4, oder bei der Königlichen Nentenbank: Kasse zu Berlin Klosterstraße 761 in Empfang K nehmen. Vom genannten Tage ab bört auch die erzinsung dieser Nentenbriefe auf. Fnhaber von ausgeloosten und gekündigten Rentenbriefen können die zu realisierenden Nentenbriefe unter Beifügun einer vorschriftsmäßigen Quittung dur< die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung der Valuta auf gleitem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird. Verloosung am 1. August 1899. Auézaßlung vom 2. Januar 1900 ab bei den König- lien Rentenbank-Kassen zu Stettin und Berlin.

1) Nentenbriefe der Provinz Pommern.

Litt. L. ¡u 3000 A Nr. 73 194 200 278, Líitt. M. ¡u 1500 A Nr. 515 630 689, Ltt. N. zu 300 M Nr. 43 94 114 122 326 375 417 426 456 474 480 529, Litt. O. zu 75 4 Nr. 72 77 156 204 209 212 228 233 290, Läütt. P. zu 30 A Nr. 21 27 52 68 70 117 133 136.

2) Nentenbriefe der Proviuz Schleswig-

Holstein.

Litt. N. zu 300 M Nr. 1 4 37 51 71 75 84 116, Litt. O. zu 75 M Nr. 7 22 44 48 64, Ltt. P. zu 30 Æ Nr. 30 33.

Stettin, den 1. August 1899.

Königliche Direktion der Rentenbank.

[38773 Vekanntmachung.

Zur Tilgung der 3F 9/4 Stadt-Obligationen der Stadt Hirschbera i. Sch!. (Allerh. Privil. vom 8. Dezember LS90) sind bei der Verloosung am 7. Februar cr. folgende Nummern gezogen worden :

A. Nr. 35 61 124 159 163 372 über je 1000 M,

B. Nr. 51 100 129 140 189 221 254 320 420 502 529 872 939 951 übr je 500 M,

C. Nr. 241 399 467 555 577 609 624 666 670 700 753 834 854 883 884 906 964 über je 200 M.

Diese Stüke werden den Inhabern zum 31. März 1900 zur Rückzahlung durh unsere Kämmerei- Kasse mit dem Bemerken gekündigt, daß mit diesem Taae deren Verzinsung aufhört.

Den gekündigten Stücken sind bei der Einlösung die Zinsscheine und Anweisungen beizufügen.

Von der Verloosung für 1895/96 ift no< rü>>- ftändig das Stü

A. Nr. 3 über 1000 M Hirschberg i. Schl., den 2. September 1899. Der Magistrat.

{61220] Pfandbrief- Aufkündigung.

Infolge statutenmäßiger Ausloosung werden die nachstehend bezeihneten 40% igen Westfälischen Pfandbriefe, nämli:

9 Stück à 5000 M Nr. 285 360-602 820 932 1214 1455 19069 1914;

13 Stück à 2000 s Nr. 126 175 399 601 769 983 1584 1708 1789 1839 1865 1993 3217;

17 Stück à 1000 A Nr. 303 311 466 489 723 758 920 1158 1252 1384 1487 1670 1691 1818 1943 2338 2733;

12 Stück à 500 Æ Nr. 62 153 263 638 706 857 1298 1450 1634 1801 1895 1904;

17 Stück à 200 M Nr. 327 457 646 698 732 800 845 1019 1223 1256 1382 1578 1628 1631 1890 2701 2709

den Inhabern zum P. Juli 1900 mit der Auf- fordernng gekündigt, von dem bezeichneten Kündigungsötage an auf unserem Bureau (Bermite 9—12 Uhr) die betreff. Pfandbriefe in ursfähigem Zustande einzuliefern und die Einlösungs- Valuta in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung der gekündigten Pfandbriefe hört mit dem genannten Tage auf, und müssen dieselben mit den Kupons Nr. 6—20 und dem . Talon der III. Serie etngeltefert werden.

Bezüglich der zum S. Januar 1900 gekündig- ten Pfandbriefe verweisen wir auf unsere Bekannt- ma<hung vom 26. Mai d. Js.

Aus früheren Ausloosungen fiud no<h rück-

ftänudig: a. 4/0 ige Pfandbriefe :

à 5000 M Nr. 918 1730;

E A Nr. 286 518 733 1005 1384 3383 ,

à 1000 A Nr. 105 110 575 677 1278 1476 1593 1630 1824 2044 2091 2133 2566 2367 2685 3209 3650;

à 500 A Nr. 181 195 225 227 439 505 1164 1414 1815 2144 2158 2755 2812;

à 200 Á Nr. 40 51 528 636 998 1063 1354 1452 1536 1613 1641 1807 2045 2211 2417 2741 3199 i G

- 33%/ ige Pfaudbriefe:

à 4000 M Nr. 403;

à 2000 M Nr 611;

à 800 A Nr. 106 542 759 902;

à 400 A4 Nr. 93 656;

à 200 6 Nr. 196 772;

à 100 M Nr. 523 553,

Münustcr i, W.. den 29. November 1899.

Die Direktion der Landschaft der Prov. Westfalen.

{61618] Bekauntmachung.

Von den im Jahre 1895 auf Grund des Aller- bödhsten Privilegtums vom 27. Mat 1895 aus- gefertigten Bromberger Stadt-Anleihescheinen find am 28. A1gust 1899 die Stüde

Litt. A. Nr 52 53 108 173 174 210 305 449 478 532 632 633 717 718 792 848 über je L000 M,

Litt. B. Nr. 77 78 570 587 592 593 622 624 691 über je 500 M,

4

Ltt. C. Nr. 26 94 95 über je 200 4,

Litt. D. Nr. 73 85 über je 100 4

zur Baarzahlung am L, April 1900 aus- geloost worden.

Die vorbezeichneten Anleihesheine werden den Inhabern hterdur< zur Einlösung am 1. April 1900 mit tem Bemerken gekündigt, daß von diesem Tage ab die Verzinsung aufhört.

Mit den gekündigten Anleihescheinen sind die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine nebst Zins]chein-Anweisung zurü zuliefern,

Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Die Einlösung der gekündigten Anleihescheine erfolat nah Wahl der Inhaber entweder bei der Stadt- Hauptkasse zu Bromberg oder der Bauk für Handel und Judustrie zu Berlin.

Bromberg, den 2, Dezember 1899.

Der Magistrat. Kempfke.

[61912] Zur diesjährigen Ausloosung der Schuldver- schreibungen der Rostocker Stadt-Anleihe de 1895 steht öffentlicher Termin an auf Donners- tag, den 21. Dezember d, e Mittags 12 Uhr, im Gewettézimmer auf dem Rathhause.

Gegeben im Gewettgeriht. Rosto>, am 2. De- zember 1899.

Fr. Die>mann, Gew.-Sekr.

[61934]

Unter dem 9. März 1890 haben wir die G % Mexikanische Anleihe A. Nr. 17 764 über 20 Lstr. = 400 M als gestohlen ausrufen lassen.

Der dadurch bedingte Arrest auf das bezeichnete Papier wird hiermit aufgehoben und das leßtere freigegeben.

Brück, den 28. November 1899.

Die Polizei-Verwaltung der Stadt Brü i. M.

n

Löhfer.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[61615]

Am Donnerstag, den 21... Dezember 1899, Nachmittags 37 Uhr, findet im Funke’shen Gast- hause zu Grasleben eine Generalversammlung der Actien-Bierbrauerei Graslebeu statt.

Tagesordnung : 1) Bericht fiber den gegenwärtigen Stand des Unternehmens. 2) Beschlußfassung über Abänderung des Statuts, 3) Verschiedenes. Anträge und Wünsche aus der Versammlung. Der Vorftand des Aufsichtsraths.

[61068] Consolidirte Chemische Fabrik Altenburg.

Nachdem die Generalversammlungen vom 20. Juni 1898 die Pera tuts des Grundkapitals be- {lossen haben, fordern wir die Gläubiger unserer Gesellschaft in Gemäßheit der Art. 248 und 243 des Allgemeinen Deutschen Handelsgesegbu<s somit auf, ih bei uns zu melden.

Alteuburg, am 1. Dezember 1899.

Der Vorftand der Consolidirten Chemischen Fabrik. Günther

(62030) Sh Creditbank in Groitzsch.

Mir beehren uns hierdur<, die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der Donnerstag, den 28, De- zember a. c., Nachmittags 4 Uhr, im Raths- Feller zu Grotßs sta1tfindenden aufterordeutlichen Generalversammlung einzuladen.

Tagesorduung :

Beschlußfassung über Abänderung verschiedener Paragraphen unter Berü>ksichiigung der Vor- Ea des-Handelsgeseßbuhs vom 10. Mai 18

Diejenigen Aktionäre, welhe si< an der General- versammlung betheiligen wollen, haben gemäß $ 20 des Gesellshaftsvertraas ihre Aktien bis spätestens 2 Tage vor der Generalversammlung gegen Empfan1s\chein, welcher als Einlaßkarte dient, bei der Kassenstelle der Gesellschaft zu deponieren

Groißsch, den 6. Dezember 1899.

Creditbank in Groißs<h. Wurmstich. Pohlinag.

Ostasiatische- Handels-Gesellschaft

Hamburg.

Außerordentliche Generalversammlung

am 9. Dezember a. c., 3 Uhr Nachmittags im Geschäftslokal der Herren Menzell & r Berg-

\traße 21a. Tagesorduung :

Neuwahl des Au'sichtsraths M des geseh- lih bedingten Ausscheidens des ersten Aufsichts» raths am 31. Dezember d. I.

Der Auffichtsrath. Der Vorstand.

H. Schuldt. H. Menzell.

(62035) Bekaunntmahung. Außerordentliche

Generalversammlung der

Actien-Gesellschaft

„Pinneberger Gas-Ansial{“

am Mittwoch, den 27. Dezember d. Js., Vormittags 117 Uhr, in Shmüser's Gosthof hierselbst. Tagesorduung : Vorlage des nah den Vor1chriften des neuen Handelsgest buchs abgeänderten Statuts. Pinneberg, den 5. Dezember 1899. Für den Aufsichtsrath: Kosa,

Vorsitzender.

[62100]

[62026]

Der Tagesordnung yijacer in Nr. 285 des ¡Deulsden MRetchs- und Kdaigl. Preußischen Staats- Anzeiger* vom Sonnabend, den 2. Dezember cr. zum Frestag, den 22, Dezember cr. einberufenen ordentlichen Generalversammlung werden no< folgeude Punkte hinzugefügt:

unkt 3. Bestimmung über die Verwendung des Reingewinns. Punkt 4. Wahl der Revisoren. Berlin, den 7. Dezember 1899. Der Auffichtsrath der

Maschinenbau und Metalltuhfabrik A.-G. Dr. jur. Friß Clemm.

62032]

Sylter Dampsschifsahrts Gesellschaft : (A.:G.).

Aufßerordeutliche Generalversammlung am 29, Dezember 1899, Nachmittags 33 Uhr, im Hotel „Zum Deutschen Kaiser“ in Westerland.

Tagesordnung :

1) Aenderung der Statuten.

2) Neubau eines Leichtérs.

Westerland, 6. Dezember 1899.

Der Vorstand.

(62097) Regensburger Brauhaus vormals Zahn Regensburg.

Die Herren Aktionäre werden zu der am Frei- tag, deu 22. Dezember 1899, Nachmittags 2 Uhr, im Bureau der Gesellschaft in Regensburg stattfindenden ordentlichen Generalversammlung hierdur< ergebenst eingeladen.

Tagesorduung:

1) Entgegennahme des Geihäftsberihts 1898/99 und Rechnungsablage.

2) Ln des Vorstands und des Auffichts- raths.

3) Bestimmung über Verwendung des NRein- gewinns.

4) Wahl von Aufsichtsrathsmitgliedern und Wahl der Revisoren.

5) Statutenänderung unter gleichzeitiger Berück- sichtigung des am 1. Januar 1900 in Kraft tretenden neuen Handelsgeseßbuchs.

6) Beschlußfassung über allenfallsige, re<htzeitig angekündigt werdende Anträge des Aufsichts- raths oder der Aktionäre.

Nah $ 14 der Skatuten haben \si<h diejenigen Aktionäre, wel<he an der Generalversammlung theil- nehmen wollen, spätestens S Tage vor der Generalversammlung auf dem Bureau der Gesellschaft, oder bei der Pfälzischeu Bank in Ludwigshafen a. Nh. oder deren Zweiguieder- laffungen über ihren Aktienbesiß dur Deponierung der Akiien zu legitimieren.

Der Vorsitzende des Auffichtsraths: I. Goldshmit.

Pro

[62034] Jagds<löß<en Brauerei ActiengeseUschaft. _Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur<h zu der am Sounabend, den 30. De- feuer @&. C, Vorm. 97 Uhr, im Geschäfts- okale der Gesellshaft zu Eberswalde stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung ergebenst ein- geladen. Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über die Geschäfts- lage, Vorlegung der Bilanz, der Gewinu- und Verlustre(nung pro 1898/99, Festsetzung der Dividende und Decharge-Ertheilung.

2) Wahl zum Aufsichtsrath.

3) Abänderung des Statuts, den Vorschriften L Een Handelsgeseßes entsprechend, von

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- persammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien obne Dividendènbogen oder die Depotscheine der Reichsbank bis spätestens Mittwoch, den S7. Dezember a. c., Nachm. 6 Uhr, bei Herrn Richard Schreib, Berlin, oder bei der Gesellschaftskasse in Eberswalde zu hinterlegen.

Eberswalde, den 7. Dezember 1899. Jagdschlößchen Brauerei Actiengesellschaft.

Auffichtsrath. Richard Schreib.

{61982] Leipziger Gummi-Waaren-Fabrik, Actien-Gesellschaft

vormals Julius Marx, Heine «& Co.

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden hier- durch zu einer am 283, Dezember d. J., odr mittags 34 Uhr, im Gesellschaftslokal, West- straße 72 in Leipzig, statifindenden außerordent- lichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesorduung :

1) Errichtung einer Zweigniederlassung und Re- präsentanz in Wien.

2) Abänderung der $$ 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 19, 23, 24, 26, 27, 28 des Statuts aus Anlaß der am 1. Januar 1900 in Kraft tretenden geseßlichen Bestimmungen.

Der betreffende Entwurf liegt zur Einsichtnahme der Aktionäre vom 10. d, M. ab in un}erem Ge- \{<âftslokal aus.

Zur Theilnahme an dieser Generalversammlung sind alle diejenigen bere<tigt, welhe dem die Prä- senzliste führenden Notar vor Begiun der Verhandlungen eine oder mehrere Aktien unserer Gesellschaft vorzeigen.

Depofiteuscheine über bet der Gesellschaft in Leipzig, bei einer Gerichtöbehörde, bei der All-

emeinen Deutschen Creditanstalt in Leipzig,

ci der Nationalbank sür Deutschland in Berlin oder bei dem Bankhause Wiener, Levy «& Co. in Berlin niedergelegte Aktien berehtigen diejenigen, auf deren Namen sie lauten, ebenfalls zur Theil- nahme an der Generalversammlung.

Der Versammlungssaal wird um 3 Uhr geöffnet und pünktlih um 3} Uhr geschlossen.

Leipzig, den 5. Dezember 1899.

Der Auffichtsrath der Leipziger Gummi-Waaren- Fabrik Act. Ges. vorm, Julius Marx, Heine & Co.

de Liagre.

[61931] : Die Auszahlung der am 2, J fälligen Zinsscheine unsexer 4 °/% ( Prioritäts «Anleihen Jahre 1 1875 erfolgt von gena tem Tage ab bei av P gs Ta H es e Crimmi eutsche ulz in au, Ferdiuau Reue in Glauchau, der Drivatbantzu Gotha, iliale Leipzig in Leipzig und bei unser! Werkskasse in Lugau. Lugau, den 5. Dezember 1899. Der Vorstand

des LugauerSteinkohlenbauvereins.. H. Scheibner. Max Paschmann.

(61981) : Berliner Weißbierbrauerei

Ed. Gebhardt, Betien - Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gefellshaft werden hierdur<h

zu der am 28, Dezember a. €7r., Nachmittags

4 Uhr, im Geschäfrölolale der Firma L. S. Roth-

schild, Hegelplaß 2, stattfindenden ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung :

1) Geschäftsbericht der Direktion, Vorlegung der Bilanz nebs Gewinn- und Verlustrehnung ; Bericht des Aufsichtsraths und der Revisoren über die Prüfung der Vorlagen.

2) Die Gewinavi reue, Festseßunz der Divi- dende, Genehmigung der Bilanz und Er- theilung der Cutlasiung an die Direktion und den Aufsichtsrath.

3) Die Wahl eines oder mehrerer Revisoren.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre bereWiiat, wel<é zwei Tage vor der anberaumten Generalversaminlung bis Abends 6 Uhr entweder ihre Aktien oder Depotscheine der Reichsbank über Aktien der Gesellschaft bei der Gesellshaftskafse oder bei E L, S. Rothschild, Hegelplat 2, deponiert aben.

Berlin, 6. Dezember 1899.

Aufsichtsrath der Berliner Weißbier-

brauerei Ed. Gebhardt Actien-Gesellschaft. Louis Rothschild, Vorsitzender. [62098] i Actien- Feilen-Fabrik Sangerhausen. Ordentliche Generalversammlung Mittwoch, den 27. Dezember 1899, Nachmittags 4 Uhr, in der Shweizerbütte zu Sangerhausen. l Tags2rsordnung : 1) Nechvungslegung per 1898/99, 2) Genehmigung der Re<hnung und Entlastung. 3) Ersaßwahl eines Aufsichtsraths-Mitglicds. 4) Aenderung der Statuten auf Grund des neuen P E und des Bürgerlichen Gesetz-

us.

5) Geschäftliches.

Geschäftsberiht, Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<nung liegen im Komtor der Feilenfabrik zur Einsicht der Aktionäre aus.

Aktionäre, welche stimmberehtigt an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien vor „Beginn der Generalversammlung zu eoDes des Auffichtsraths- Vorfißenden zu hinter- egen.

Sangerhausen, 7. Dezember 1899.

Der Auffichtsrath. Schneider, Vorsißender.

[82036) Siemens & Halske Aktiengesellschaft.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesfells<aft zu der am ‘Freitag, den 29. De- ember 1899, Vormittags Ak Uhr, hier,

arkgrafenstraße 94, stattfindenden dritten ordent- lichen Generalversammlung ($ 27 der Statuten) ergebenft einzuladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verluftre<hnung für de: Feit vom 1. August 1898 bis zum 31. Juli

2) Beschlußfassung über Genehmigung der Bilanz und Ertheilung der Entlastung, sowie über

. die: Vertheilung ‘des Reingewinns.

3) Aussichtsrathswahl. a

für das Ges<äftsjahr

4) Wahl von Neviforen 1899/1900. 5) Aenderung der Statuten, insbesondere der &8 27, 98, 30, 32, 33, 35, 36, 37. Behufs Ausübung des Stimmrehts in der Generalversammlung müssen die Aktien oder die von der Reichsbauk ausgestellten Depotscheine wenigstens 3 Tage vor der Genauel o lung, den Tag der Hinterlegung und“ dêr Versamm- tag n mitgerehnet, bei unserer Gesellschafts- asse oder in Berlin bei der Deuts<hen Bauk, in Berlin bei der „Bank für Haudel und

Jndustrie, in Berlin bei der Berliner Haudelsgesell-

schaft,

in Berlin bei der Direction der Discouto- Geselischaft,

in Berlin k:i der Dresdner Bauk,

in Berlin bei der Mitteldeutschen Credit-

bank,

in SUEOE bei dem Bankhause S. Bleich- röder,

in BexLlin bei dem Bankhause Delbrück, Leo « Co.,

in Franlfuri a. M. bei dem Bankhause in e zei hei der Frankfurter

ranksurt a. * 0e er Frau Filiale der Deutschen Bauk,

in Frankfurt a. M. bei der Filia ee für Handel us Sevi vas

in Frankfurt a. M. bei der Mitteldeutschen

ie Bescbeinigieng - bieitilegt uebi 0 i

gegen eine Bescheinigung hin en und bis

zum SWhlufse der Generalversammlung nterlegt

bleibes. Die Bescheinigung, in welcher die |

zahl angegeben wird, dient als Legitimc Eintritt in die Generalversammlung für nannten Aktionär. O

Berlin, den 6. Dezember 1899,

Siemens & Haló f i