1899 / 290 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Antragsteller zu T A. B. IL A. a L

verden aufaefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 28. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, ‘T: ibre Ansprüche auf die Posten anzumelden,

II, 11T: die Urkunden vorzulegen und ihre An-

e darauf ua<hzuweisen, widrigenfalls die Inhaber

der gedachten Posten mit ihren Ansprüchen auf die osten ausgeschlossen, die Posten felbst gelöst werden “follen, und die zu IT und ITI erwähnten Urkunden bezw. Dokumente werden für kraftlos erklärt werden.

Schildberg, den 12. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[62300] Aufgebot.

Die Eheleute Wertfsühcer Karl Wilkesmann und Charlotte, geb. Kampmann, in Barmen und Band- wirker August Patie sen. in Barmen und Kinder _ Haben das Aufaebot des ÿber di- im Grundbuchamt von: Barmen Bd. 16 Artikel 795 Abth. IIT unter Nr. 9 eingetragene Hyvothek von 3000 M ge- bildeten Hypothekenbriefes beantragt. . Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Mai 1900, Vormittags 11 Uhr, vorx dem untenzeihneten Gerichte im Sißungsaale anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfoigen wird.

Barmen, den 23. November 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 3.

[57897] Aufgebot. in E August Dempewolf hierselbst, als

evollmächtigter :

1) der Wittwe des Maurers Aug. Knüppel, geb. Siemann, hier, :

2) deren Kinder Albert, Guftav und Otio Knüppel zu Büddenstedt, resp. Essen, resp. Schöningen,

hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs, welcher über die im Grundbuhe von Schöningen Band VII Blatt 11 für die Kinder des weiland Waurers August Krüppel hier, als Albert, Gustav, Otto, Ida und Marie Knüppel, eingetragene Hypothek auts- gestellt ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Jauuar 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöniuger, den 17. November 1899.

- Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

[62291] Aufgebot.

Auf Antrag des Landwirths Wilhelm Kern I1II. von Delkenkeim als Vormunats über den am 20, Juni 1828 als Sohn des H:inri<h Martin Benater zu Diedenbergen geborenen Johann Christoph Bender werden , da seit der Geburt des leßteren mehr als siebenzig Jahre und seit der lezten Kunde von seinem Leben mehr als 5 Jahre vexrflossen sind, genannter Iohann Christoph Bender oder etwaige Nachkommen aufgefordezt, {ih spätestens in dem vor dem unterzeihnetenGerite aufden 12, Juni 1900, Mittags 12 Uhr, anberaumten Termine \<rift- lih oder persönli< zu melden, widrigenfalls ge- nannter Johann Christovh Bender für todt erklärt und zuglei< erkannt werden soll, daß derselbe Feine eheliien Nachkommen hinterlassen habe.

Fraukfurt a. M., den 24. November 1899.

Königliches Amtsgericht. 111, .

[62374] K. Amtsgericht Herreuberg, den 2. Dezember 1899. Aufgebot wegen Verschollenheit.

Der am 25. September 1829 geborene Anton Schäberle, Sohn des verstorbenen Bauern Johann Martin Schäberle von Oeschelbronn bezw. * Duß- lingen, für welchen hier ein Vermögen von etwa 900 M verwaltet wird und der in Amerika längst verschollen ift, sowie gehen [leiblihe Erben werden aufgefordert, \si< spätestens am Montag, den 1, Oktober 1900, Vorm. 9 Uhr, dabier zu melden, widrigenfalls der Verschollene dem Antrag des Abwesenheitsöpflegers gemäß für todt und als ohne Leibeserben vercftorben erklärt würde. Ale, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu ertheilen vermögen, wollen spätestens im Aufgebotstermine Anzeige machen.

Kapler. [62297] Aufgebot.

Der Müller Josef Wrombel aus Grylewo hat das Aufgebot des seit dem Jahre 1872 verschollenen Stefan Jda aus SE R und der Häusler Josef Douder aus Schrotthaus das Aufgebot der jeit etwa 1860 vershollenen Rosine Schulz aus Schrotthaus zum Zwe>ke der Todeserklärung be- antragt. Die Verschollenen werden aufgefordert, {ih spätestens in dem Aufgebotstermine am 19. Of- tober 1900, Vormittags A1 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht \<rift!li< oder ‘persöulih zu melden, da sie fonst werden für todt erklärt werden.

Rogasen, den 2. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[62294] Vekauntmachung. Auf den Antrag des Käthners K: feph Bednarski aus Cielenta als Abwesenhbeitétpflegers des abwesenden Arbeiters Franz Szatkowski und des Knehtes Johann en. Wladislaus Szatkowski aus Wilhelmsdank wird er am 4, Januar 1851 zu Bibrau, Kreis Stras- burg, geborene Arbeiter Franz Szatkowski, welcher eit dem Jahre 1881 verschollen ist, aufgefordert, < spätestens im Aufgebotstermine den 29. Sep- tember 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 64 zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werben wird. . Strasburg, den 29. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[62293 Auf Antrag des Nahhlaßpflegers, Bauergutsbesißzers Ghrenfried Laube zu Alt-Reichenau, A Vie rben des am 6. un 1899 in Alt-Reichenau ver- storbenen Stellenbesißers\ohnes Karl Johann Beute ‘aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, vor m unter- ‘zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ih zu melder, widrigenfalls der Nalaß dem Fiékus verabfolgt werden wird und der später si meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesigzers wird ‘anerkennen müssen und weder Rehnungölegung no<h.

érsaß der Nußung Y a Vorhandenen wis pern Buro,

Bolkenhaiu, den 2. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht. [62320] Bekanntmachung.

Am ersten Februar achtzehnhundert neun und neunzig ist in der Rheinishen Provinzial-Jrren- anstalt zu Ludenberg, Bürgermeisterei Gerresheim, die ‘unverehelihte Haushälterin Catharina Stein- ba< gestorben. Vieselbe ist am siebenten April achtzehnhundert ea ¿u Monreal, Kreis Mecyeu, als Tochter der ledigen Barbara Steinbach ge- boren. Soviel ermittelt, ist die Véutter der Katharina Steinbach verstorben, ohne die Katharina Steinbach anerkannt zu baben, sodaß den Halbgeschwistern der leßteren kein Erbret zusteht. Es hat daher der Königlich Preußische Fiskus, vertreten dur die Königliche Regierung zu Düsseldorf, den Antrag ge- stellt, ihn in den Besiß des Nachlasses einzuweisen. Königl. Landgericht, I1. Zivilkammer, Düsseldorf.

Schmit. \ Krumm.

[62292] Bekanntmachung.

Auf Antrag der verwittweten Droschkenbesitzzr Johanna Benke, geb. De>e, aus Oels und der durch sie bevormundeten minderjährigen Geschwister Frieda, Martha und Richard Benke aus Oels als Benefizialerben des am 6. Februar 1899 zu Oels verstorbenen Droschkenbesigers August Benke werden alle Nawlaßgläubizer und Vêrmächtnißnehmer dieses August Beuke aufgefordert, ihre Änsprüche und MRedjte an den Nachlaß des genannten August Benke spätestens im Aufgebotstermine den 15. Februar 1909, Vormittags A1 Uhr, bei uns unter An- gabe des Grundes der Forderung anzumelden, widrigenfalls sie ihre Ansprühe und Rechte gegen die Benefizialerben nur infoweit geltend maden können, als der Nachlaß mit E aller seit dem Tode des Erblassers August Benke auf- gekommenen Nußungen durch einigung der angemeldeten Ansprüche niht ers{<öpft wird. Die Einsicht des zur Grhaltung der NRechtswohlthat Reden Na(hlaßverzeichnisses ist Federmann gestattet.

Oels, den 28. November 1899, Königliches Amtsgericht.

[62363] Vekanntmachung,. Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Kellinghusen in Bergedorf, als Kurators der - abwesenden Wil- helmine Catharina Maria Haase aus Bergedorf, hat das Amisgeriht zu Bergedorf in der Sißung vom 24. November 1899 dur< den Amtsrichter Dr. Lamprecht für Recht erkannt : - 1) die am 19, Januar 1844 zu Berg?zdorf ge- borene Wilhelmine Catharina Marta Haase aus Bergedorf wird hiemit für todt erklärt. 2) Alle, welhe dem Aufgebot vom 2. März 1899 zuwider, ihre Ansprüche an die verschollene Wil. helmine Catharina Maria Haase aus Bergedorf nicht angemeldet haben, werden mit densclben aus- ge[<lofsen zu ewigem Stillshweigen,

(gez) Lampre<t Dr. : Veröffentlicht: Nabe, als Gerichtsschreiber.

{62369] Vekanntamachung.

Der am 9. September 1847 zu S<hslis< geborene Leichtmatrose Ernst Feldtmann ist dur) Ausfcluß- urtbeil vom heutigen Tage für todt erklärt.

Stade, den 4, Dezember 1899.

Köntgliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 2. Dezember 1899, Krause, als Gerichtsschreiber. In der Aufgebotssae des Büdners Julius Friedrich Brix zu Wymyslowo adlig, vertreten dur den Nechtêanwalt War]chauer zu Tremessen, hat das Königlide. Amtsgericht in Mogiluo dur den Amtsrichter Jacoby für Recht erkannt: Das Spatrkassenbu< Nr. 434 der Kreissparkasse zu Mogilno Über 446,91 A wird für kraftlos er- a, Die Kosten werden dem Antragsteller auf- erlegt.

[62372] Bekanutmachung. Durch Ausschlußurtheil vom 20. November 1899 ist auf Antrag 1) des Hufners Johim Ruge ia Hummelsbüttel, die für Claus Glerbro> in Schnelllen im Grund- bu von Hummelsbüttel Band I Blatt 10 Abth. 111 Jir. 1 eingetragene Shuld-Obligation vom 3, De- zember 1805 übir 120 M, zu 4/6 p. a. verzinslich, und die für Peter Hinsh Erben von Volksdorf da- felbst Abtkeilung 111 Nr. 2 eingetragene Schuld- Obligation vom 14. Juli 1824 über 225 4, zu 49/6 Pp. a. verzins[i<; ; 2) des Hufners J. P. J. Stoldt in Oldenfelde die für Maria Margareiha und Johann Hinrich Anton Jürs im Grundbe< von Oldenfelde Band I Blatt 5 Abth. 111 Nr. 1 eingetragene Akte vom 7. Januar 1808 über 60 4, zu 33 %/o p. a. verzinslich ; 3) des Z-Hufners Jochim Pinrih- Dabelstein in Glazhüite die für Sohann Edler zu Langenhorn im Gruntbu< von Glashütlte Band T1 Blatt 10 Abth. TI11 Nr. 1 eingetrageie Schuld - Obligation pom 4, November 1859 über 240 4 und 49% p. a. Zinsen; 4) des Hufners Heinri< Grell in Neu-Nahlstedt, die für die Kinder erster Ehe dcs Hans Joachim Westphal in Neu-Rahlstedt im Grundbuch von Neu- MRahljiedt Band 1 Blatt 5 Abth. [11 Nr. 1 ein- getragene Akte vom 2. Juni 1834 über 360 A und

5) des Shmiedemeisters Hans Albert Soltau in Hummelsbüttel die für Carsten Wells daselbst im Grundbu von Hummelsbüttel Band 1 Blatt 21 Abth. 111 Nr. 1 eingetragene Vertragsurkunde vom 10. Dezember 1782 über 180 #4, zu 49% p. a. verzinslich,

für kraftlos erklärt worden.

D Mean: den 20. Novembîr 1899,

öniglihes Amtsgericht.

{62366}

[62371] l _In der Aufgebotssa@e der Gemeinde Alte-Piccardie hat das Königliche Amtsgeriht Neuenhaus am 30 November 1899 für Recht erkannt :

Die Hypothekeaurkunde vom 12./15, Oktober 18€6, inhalts deren zu ALON der politishen Gemeinde Alte-Piccardie von Seiten der Eheleute Kolonift Geert Röttgers und Fenne, geb, Smoor, aus Georgs- dorf sowie des Viehhändlers Harm Koel aus Alte-

iccardiè eine Sicherheitshypoth-k in Höhe von 250

sondern nur Herausgabe des

:1900, Vormittags A0 Uhr.

Sies Koel und Fenne, geb. Röttger, aus Alte- iccar

die ihtem Vermögen bestellt ist, eingetragen im Hypothekenbuche des Amtsgerichts Neuenhaus, Bezirk T Ae I Baud VI Pagina 94 Fol. 32 Nr. 1 und Bezirk 11 Abtheilung 1 Band VI ‘Pag. 213 Fol. 8A. Nr. 1, wird für kraftlos erklärt.

[62370] Bekanutmachung.

Dur{< Urtheil vom 2. Dezember 1899 i} die Hypothekenurkunde vom 7. Februar 1884 über die im Grundbuche von Petershagen Band 3 Blatt 483 Abth. 111 Nr. 22 auf den Grundstücken der Wittwe

igarrenfäbrikant und Musikus Friedrih Twelsing,

ophie, geb. Busse, hier sür die Firma Sudbring & Co. in Bremen eingetragene Kaution von 800 M für kraftlos erklärt.

Petershagen, 3. Dezember 1899.

y Königl. Amt3gerict.

[62368] Bekanntmachung.

Durch Auss\>lußurtheil von heute ist die Hypo- thekenurkunde über die auf Koßlauken Nr. 7 Abth. IL Nr. 2 eingetragene und auf Koßlauken Nr. 9 wmit- übertragene Stipulation für kraftlos erklärt.

Fischhauseu, den 24. November 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[62365] Bekaunntinachung.

Durch Ausschlußurtheil vot 30. November 1899 find für getilgt, bezw. für kraftlos erklärt worden :

T. folgende Hypothekenpost : Die im Grundbuche von Reichwalde Nr. 26 Abtheilung 111 Nr. 1 für den Organist Wilhelm Hanke aus Reichwalde ein- getragenen 300 G Darlehn.

IL. folgende fünf Hypothekenurkunden :

1) über die für die Maurergesellen Friedrich und Maria Elisabeth, geb. Krause, Meyke'’ schen Eheleute im Grundbuche Liebstadt Ganzerbe Nr. 74 Abtheilung 111 Nr. 8 eingetragenen, an den Eigen- Tätbner Ludwig Herrmann in Herzogszwalde abgetretenen no< 50 Thlr. Kaufgelderrü>stand,

2) über die für den Kausmann Salomon, Lipp- mann Lehmann in Brü>kendorf im Grundbuche von Seubersdorf Nr. 45 Vbtheilung 111 Nr. 1 ein- getragenen 50 Thlr. Darlehn,

3) über dle für den Schmied Ferdinand Kunkel aus Kallisten im Grundbu&te von Seubersdorf Nr. VIII C. Abtheilung 111 Nr. 5 eingetragenen 100 Thir. Darlehn,

4) über die für den Besigersohn Fricdrih Vogler aus Herzog8walde im Grundbuche von Herzog8walde Nr. 49 Abtheilung II1 Nr. 3 eingetragenen 500 Thlr Vater- und Muttererbtheil,

5) über die für den Schreiber Otto Tolkemitt im Grundbuche von Gr.-Prägsden Nr. 1 Abs iheilung III Nr. 7 eingetragenen und. auf den Namen des Rentiers Salomon Zade in Stolp um- g aenen 2339 Thlr. 7 Sgr. 11} Pf. Vater- ercbtheil.

Liebstadt, Oftpr., den 1. Dezember 1899.

Köônigl. Amtsgericht.

{62308] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Bergmann Bertha Mischnik zu Eisleben, Klosterplaß 2, Klägerin, A mächtigter: Rechtsanwalt Sparig zu Halle a. S,, flagt gegen ihren Ehemann, den Bergmann Her- mann Mischui>, zuleßt in Helbra, unter der Be» hauptung, daß der Aufenthalt ihres Ehemanns, welcher in der Naht zum 7. Januar 1896 aus dem Gerichtsgefänganiß in Eisleben entsprungen fet, bis jeßt troß ste>briefliher Verfolgung und troh viel- facher Bemühungen ihrerseits nit ermittelt werden konnte, mit dem Antrage, die Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivilkammer des Köntglihen Landaerichts zu Halle a. S., Poflstraße Nr. 20, Zimmer Nr. 62, auf den x9, März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zu» gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 1. Dezember 1899,

Bley, Sekretär, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

{62306] Oeffentliche Zustellung.

Die Agentenfrau Wilhelmine Maluche, geb. Mundt, zu Königsberg i. Pr., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Triebel in Königsberg i. Pr., klagt gegen ibren Ehemann, den früheren Agenten Ernst Maluche, unbekannten Aufenthakts, auf Eße- scheidung, mit dem Antrage, das Band der Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten jür den allcin s<uldigen Theil ju erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichis zu Königs- berg i. Pr., Theaterplay 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 2. März 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt ju bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köuigsberg i. Pr., ten 2. Dezember 1899.

Eut Ge

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [62288] Oeffentliche Zustellung.

Der Vormund des am 30. November 1896 in Kiel geborenen Walther August Vogelreuter, Stein- metzgehilfe J. C. Th. Schlüter in Kiel, Fähr- straße 18, klagt gegen den Maschinisten Detlef Hans Rasmussen, zuleßt zu Kiel, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Guund Neg S{hwängerung mit dem Anirage, den Beklagten zu verurtheilen, an Alimenten für das fragliche Kind von der Ge- burt desjelben an bis " zu seinem vollendeten 18. Lebenéjahre, oder bis dasselbe früher einen eigenen Stand ergreift, jährlih 144 A in viertel- jährliden Vorausbezahlungen von je 36 M zu be: zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abth. 10, zu Kiel, NRing- straße 21, Zimmer 10, auf den 6, Februar Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Kiel, den 30. November 1899,

Thalern für den Fall der Verarmung der Eheleute

e E! en, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Die }

[62323] Oeffentliche Zustellung.

Die unbercbelE lätterin Agnes Prutsh ín Breslau, Zietenstraße 20, vertreten dur Recht3- anwalt Dr. Patow in Curhaven, klagt gegen den goruideiufeges Paul Laske, unbekannten Auf- enthalts, aus außerehelihem Beischlaf, wegen Wochenbettskosten und Taufgebübren ibres mit dem Beklagten erzeugten Kindes Erna Elisabeth, mit dern Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zablung Lon 30 M nebst 6.0% Zinsen seit dem Klagetage und in die Kosten des Verfahrens, und ladet den Beklagten zur münd- [iden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Ritebüttel auf Dieustag, den 6. Fe- bruar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Vesper, Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

[62318] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Dr. Aug. Behrens & Co., Hemelingen, Ghemishe Industrie in Hemelingen, vertreten dur den Rechi8anwalt, Justizrath Barlah in Altona, klagt gegen den Krämer W. Schlichting, früher in Altona, jeßt unbekannten Aufenthalis, aus käuflicher Waarenlieferung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 387 4 18 Z$ nebst 60% p. a. Zinsen seit dem 17. August 1899 für 132 4, seit dem 18, September 1899 für 207 A 63 $ und seit dem 6, Oktober 1899 für 46 M 25 >& zu ver- vrtheilen, au<h das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<ts- streits vor die Kammer“ für Handelssachen des König- lien Landgerichts zu Altona auf Mittwoch, den 14. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemalt. :

Altoua, den 2, Dezember 1899.

: C. Stahl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. K. f. H.

[62327] Oeffentliche Zustellung. i :

Der Vorschußverein Lichtenberg-Friedr:{sberg ein- getragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht zu Friedrichsberg, ProzeßbeyoUmäctigter : Rechts- anwalt Schacßtel 11. zu Friedrihsberg—Berlin, Frankfurter Allee 193, kiagt gegen den Robert Werner, früher zu Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechjels vom 22. April 1899 mit dem Antrage auf Zablung von 300 A nebst 60/9 Zinsen von 300 seit dem 25. Juli 1839 und 5,55 #4 Wechselunkosten. Der Kläger [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin auf den 29, Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, An der Stadtbahn 26/27, I1 Treppen, Zimmer 9. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlim, den 4. Dejember 1899.

Katerbow, Gerichtsschreiber des Königlißen Amtsgerichts T. Abth. 66.

[62321] Oeffentliche Zustellung.

Der Glaser und Anstreichermeister Johann Behrens zu Brenschede bei Wiemelhaufen, Prozeßbeyoll- müädtigter: Rechtsanwalt Heitmann in Bochum, klagt gegen den Bergmann Candido Dambros, früher in Wiemelhaufen, jett unbekannten Auf- enthalts, auf Grund geleisteter Arbeiten und ge- lieferter Materialien aus dem laufenden Jahre, mit dem Antrage auf kostenfällige und vollstre>bare Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 58 4 30 S nebst 69/6 Zinsen seit dem 15. November 1899. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli<hen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Bochum auf den 9. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 31.“ Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2 a. C. 1436 99,

Bochum, den: 3. Dezember 1899.

Fide, Geriltsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

{62286] Bekanntmachung.

In Sachen des Rittergutsbesizers Oskar Dörin zu Görliß, rettreten durh den Nehtsanwalt Schulz zu Bunilav, gegen den Rittergutspächter Ernst Stein, früher zu Neu-S<hönfeld, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, ist Termin zur Ableistung des Offenbarungseides auf den 12, Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, seitens des Stein vor dem htesigen Köntalihen Amtsgericht anheraumt. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung hiermit bekannt gemacht.

Bunzlau, den 21. November 1899.

Nehls, Sekretär, j

Gerihts\{reiber d:8 Königlichen Amtsgerichts.

[62325] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauer Jakob Noll zu Orb, Prozeßbevoll- wächtigter: Rechtsanwalt Michel in Gelnhausen, Tlagt gegen den Zigarrenmaher Adam Engel, Heinrichs Sohn, früher zu Orb, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter ter Behauptung, daß ihm Be- klagter aus Bürgschaft, die Kläger dem Handels- mann Philipp Smidt in Anion gegenüber wegen dessen Forderungen an den Beklagten für 1) am 11. April 1880 käuflih) gelieferte 4 Schafe zum Preise von 70 4, zahlbar am 11. April 1881, und 2) aus baarem, am 11. April 1880 hingegebenen Darlehn, verzintli<h zu 5%, übernommen, diese genannten Beträge, na<dem Kläger den Schmidt am 25. Januar 1884 befriediat, \{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur< ein vorläufig voll- \tre>bares Erkenntniß kostenpflichtig zur Zahlung von 160 A nebst 50/9 Zinsen aus 70 A seit 11. April 1881 und aus 90 c seit 11. April 1880 zu verurtheilen. Der Kläger ladet den Ve- klagten zur mündlihen Verhandlung des Réechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Orb auf Freitag, deu 23. März 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Orb, den 2. Ee 99. j

au

esand, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

62287 Oeffentliche Zustellung. [ Der ) veneral: ent e Bun emann in Hannover klagt gegen ben

arbier Wilhelm Faust in Osna-

brü>, zur Zeit unbekannten Aufenthaltsorts, wegen

erbobener Prämiengelder, mit dem Antrag auf Ver- urtheilung “des agten zur j nebst 5 9/0 Zinsen | seit Klagerhebung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- reits vor das Königliche Amtsgericht zu Osnabrü>, btb. IV, auf Donnerstag, den 15; Februar 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwelke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | Osnabrück, 2. Dezember 1899. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[62319] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Gduard Weinhagen in Posen,

rozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt le Viseur in

ofen, klaat gegen den Buchhalter T. Bielawski, rüher zu Posen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter in der Zeit vom 1. Januar 1898 bis Juli 1899 bei der Klägerin in Stellung als Buchhalter war und sich in dieser Stellung einer Reihe von Untershlagungen dadur \<uldig gemacht, daß er Zahlungen vereinnahmte, {sie aber niht buhte und das Geld für f< behielt, mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, 1187 M 50 S nebst 5% Zinsen seit dem Tage ter Klagezustellung an Klägerin zu zahlen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 10, März 1900, Vormittags- 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Ge- richte Pa tienen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 1. Dezember 1899,

Abert, . f. d. Gerihtéshreiber des Königlichen Landgeri@ßts.

[62289] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Moussard und Goufsot, Spezeret- bandlung in Mey, klagt gegen den Bä>er Franz Weber, früher in Roßlingen, nun abwesend, aus Waarenlieferung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung eines Theil- betrages von dreihundert Mark nebst 69/9 Zins seit 5. August 1898 und vorläufige Vollftre>barkeit des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur mündli(en Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Rombach i. Lothr. auf Donuers- tag, den 25, Januar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Fli>, Gerichts[chreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts

[62284]

Der S@lofsermeister Georg Albre>t zu Sobern- heim, vertreten dur< Rechtsanwalt Auner daselbft, klagt gegen den Tagelöhner Carl Schmit aus Sobernheim, ohne bekannten Aufenthaltsort, mit dem Antrage: a. den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger einen Restbetrag von 42,30 46 nebst 5 2% Zinsen seit dem 1. Januar 1898 aus baarem Dar- lehen und geleisteten Arbeiten zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und þ. das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet Bes klagten vor das Königliche Amtsgeriht Sobernheim zu dem zwe>s mündlicher Verhandlung des Nechts- streits auf den L, Februar 1900, Vorm. D7 Uhr, bestimmten Tecmin.

Soberuheim, den 4, Dezemker 1899.

(L. 8.) Schlimm, Gerichtéschreiber des Königlichen Amtagerichts.

[62326] Oeffentliche Zustellung.

Der Georg Hëzinrih Brückmann, Walzenmüble zu Eichen, vertreten durh Kaufmann Wilhelm Weider zu Winde>ken, klagt gegen den Leutnant d. R. Horst Vodemer, wohahaft gewesen zu Winde>en, jeßt unbekanrt wo?, für im April 1898 geleistete Steinfuhren, ‘mit dem Antrage auf kostenfällige Vêr- urtheilung zur Zahlung von 66 M 80 - nebst 5 9/6

insen seit 18. April 1898 und vorläufige Voll-

redbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht zu Winde>ken auf den28. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr. Fun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaht. Windecken, den 1. Dezember 1899. Jacobi, Gerichts\{Greiber des Königlichen Amtsgerichts.

[62290] Oeffentliche Zustellung. Der Otto Frohmeyer in eung innere Jo- hannis\traße 4, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rümler in Zeiß, klagt gegen den Ingenieur Vincenz Petrick, unbekannten Aufenthalts, früher zu Rasberg bei Zeiß, unter der Behauptung, daß Be- klagter im Januar 1899 in 3 Posten von der ledigen Alma Lauß!\< zu Chemniy ein baares Darlehn von zusammen 70 # erhalten, baß dasselbe fällig und von der Gläubigerin dem Kläger laut der dem Be- klagten mitgetheilten De vom 4. Auguft 1899 abgetreten sei, mit dem Antrage auf Verurtheilurg des Beklagten zur Zahlung von 70 A nebst 59/6 gen seit 5. April 1899 unter Auferlegung der

osten des Rechtéstreits einschließli< des voran- gegangenen Mahnverfahrens. Der Kläger ladet den

eklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Zeiß auf den 30. Januar 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 12. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zeitz, den b. Dezember 1899.

Fechner, Aktuar, Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgericht.

[62314]

Die Ehefrau des Kolonialwaarenhändlers Johann Norbisrath, Christine, geb. Lieder, zu Wersten bei Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Lüderath in Düsseldorf, klagt gegen thren Ehe- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 20. Januar 1900, MOCULNNRE O Uhr, vor dem König- lichen Landgerichte, 3. Zivilkammer, zu Düsseldorf.

Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

[62379 j Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, L. j: Fat ldcidh zu Koblenz alagy f uß: vember 1899 ist zwischen den Gheleuten Josef Knauf, \

blung von 93,95 46 |

Küfermeister, und Iofefine, geb. Staudt, ohne Ge- ft, zu Koblenz-Lützel die Gütertrennung aus- gesprochen.

Koblenz, den 6, Dezember 1899,

| Gerihtsshceiber bes Königlichen Landgerichts.

GEUEEEZFMELZ D TTE N T E T E

9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

I E R Vie AE e erl pem Ke pw eR Rbr Ä De e-bU e" Z-T R Ä R B R R R E Mt Dm

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[62413] Bauholz. Verkauf.

Im Gasthofe „zum Deutschen Hause“ in Eberswalde werden an den nabenannten Tagen von 10 Uhr Br ane ab folgende Bau- und Scneidehölzer zum Ausgebot gelangen :

fichrlidee | Kubikinhalt

Stüczahl fm

Aus der

Oberförsterei | Holzart

am Mittwoch, den 20. Dezember 1899; Freienwalde Kiefern 1285 777 Eberswalde b 2109 2120 ï Schicht- nußholz II. Kl.

190 rm Buchen 164 70 Birken 40 21 Kiefern 1070 - 1150

ï —— Schicht- nußholz II. Kl.

25 rm

1400

Schicht: nußholz IT. Kl,

rm 1,5 4

7 Sc<hicht- nußzholz

IT./TIIT. Kl. 29 rm

am Freitag, den 22, Dezember 1899: Neteredorf Kiefern 1500 2325 Gr.-S{hönebe> 7 1219 1186 Grimnitz é 1400 2000 Glambe> Ï 765 864 P Buchen 90 200

Ein Fünftel des Kaufpreises ist sofort im Termin als Angeld zu erlegen.

Potsdam, den 5. Dezember 1899.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. B.

v. Alvensleben. Bodénstein.

[61218] j Vauholzverkauf aus der Königlichen Ober- försterei Neueudorf in dem auf Dienôtag, den 19, Dezember ds. Js. festgeseßten Lizitations- termin im vormals Bernau’schen Gasthofe zu Neu-Nuppin von Vormittags 10 Uhr ab:

Belauf Dünamünde Jagen 15, 588 Stük Kiefern Bauholz mit 7Cs fm,

Belauf Gadow Jagen 73, 764 StüX Kiefern mit 581 fm, 3 rm Nußkloben,

Belauf Hammelstall Jagen 69, 487 Stü> Kiefern Bauholz mit 717 fm, 21 rm Nuykloben, zusammen Kiefern: 1839 Stü>k mit 2C04 fm und 24 rm Nußkloben.

ie S<hläge in den Jagen 69 und 73 liegen an der Pflastersicaße Wittsto>l—Neu-Ruppin bezw. Glieni>e und etwa 7 bezw. 5 km. der Schlag im Jagen 15 etwa 7 km von der Dosse-Ablage im Jagen 137 des Belaufs Friedrihs-Güte entfernt.

Neuendorf, am 4. Dezember 1899.

Der Königliche Forstmeister: Leisterer.

62410 : Am Vibiae, den 11, d. M., Vormittags 97 Uhr, wird ein unbrauchbares Dienstpferd auf dem Kasfernenhof, Belle - Alliancestraße 6, meist- bietend verkauft.

1, Garde - Dragoner - Negiment.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

(62382) Bekanntmachung.

(2) Die Jahaber von 833 9/% Rentenbriefen der Proviuz Brandenburg, Läitt. F. bis K., zu denen der leßte der ausgegebenen Zins\ceine am 2, Sanuar 1990 fällig wird, werden hierdur< auf- gefordert, vom L. Februar k. Js. ab die Ab- hebung dexr neuen Zinsscheine Reihe ©® Nr. 1/16 nebs Anweisungen auf Grund der mit den Zinsscheinbogen Reihe L aus-

egebenen Autveisungeun zu bewirken und dabei

olgendes zu beachten :

1) Zu den bis einschließli<h zum 2. Januar 1900 ausgeloosten Reutenbricefen werden neue Zinsscheine nicht verabreicht, vielmehr sind bei der MNealisierung der ausgeloosten Rentenbriefe die An- weisungen na< unserer Bekanntma<hung vom 19, August d. Is. und den bei früheren Ausloosungen ergangenen Bekanntmachungen an die Rentenbauk- Kasse mit abzuliefern. |

2) Die Einlieferung der Anweisungen be- gu s Lan CHa Ee neuer Zinsscheine und An- weisungen u bewirken: : ,

N in Berlin selbst in dem Lokale der Reuten bank-Kasse, Klosterstrasie Nr. 76 L, an den Werktagen Vormittags von 9 bis 12 Uhr,

þ. von auswärts mit der Post portofrei unter der Adresse der Unterzeichneten NRentenbank-

ektio , D Den Anweisungen ist bei der Eiureichung

Biesenthal

Chorin 1300

Nachwei nach dem untenu- Febeuben Lehema Ie einem Exemplare

beizufügen, In derselben sind die Anweisungen

#

nah Klassen, die höhere der niederen voran- gehend sowie innerhalb jeder Klasse ua der laufenden Nummerfolge zu ordnen, und es muß E Nachweisung, gleichviel, ob die Einreihun

in Berlin selbst oder von auswärts mit der Po

erfolgt, die vom Einlieferuden ausgefertigte und vollzogene Quittung über die ueuen Zinsscheine und Auweisungen glei<h mit befindlich sein. Die forgfältige und ri<tige Auf- stellung der Nachweisung nebst Empfangsbescheinigung wird zur Vermeidung von Weiterungen dringend empfohlen; bei wesentlichen Mängeln werden die Anweisungen ohne die neuen Zinsscheine zurü>gegeben. Formulare zu den Nachweisungen werden vom 20. Januar k. I. ab von der Rentenbank-Kasse in Berlin auf Ersuchen unentgeltlih verabreicht.

4) Werden die Auweisungeu im Lokale der

Reuteubauk. Kasse abgegeben (zu 2 a.), so erhält der Einliefernde entweder sofort die neuen Zinsscheine und Anweisungen oder eine Gegenbescheinigung, worin ein bestimnter Tag angegeben wird, an welhem die Empfangnahme der. neuen Zinsscheine und An- weisungen gegen Nü>gabe der Gegenbescheinigung zu bewirken ist. : 5) Werden die Anweisungeu mit der Post cin- gerei<t (zu 2b.), fo erfolgt innerhalb 8 Tagen nah der Absendung . entweder die Zusendung der neuen Zinöscheine und Anweisungen oder eine Benach- rihtigung über die obwaltenden Hindernisse. Sollte weber das Eine no< das Andere geschehen, so ist dabon glaih na< Ablauf der 8 Tage der unter- zeichneten Rentenbank - Direktion mittels ein- geshriebenen Briefes Arzelge zu erstatten.

Die Uebermittelung der neuen Zinsscheine erfolgt unter Deklaration des vollen Nenuwerthes, wenn niht bei der Einreichung der Auweisungen beantragt wird, daß die Sendung unter Deklaration cines geringeren Werthes oder unter der Bezeihuuag: „Einschreiben !“ zur Poft gegeben werde.

6) Sind Autocisungen abhanden gekommen, so müssen behufs Ausreichung der neuen Zinsscheine und Anweisungen die Rentenbriefe felbst der unterzeih- neten Rentenbank, Direktion mi? besonderer Eingabe eingeceicht werden, und es ift in sol<em Falle den Inhabern der Nentenbriefe anmuratzen, die Etn- reiGung vor dem 1. Februar k. J. zu bewirken, damit nit etwa vorher die Ausreihung der neuen Zinsschelne an einen Anderen gegen Vorlegung der Anweisungen erfolgt. (

Berlin, den 1. Dezember 1899.

Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Braudenburg. Des Einreichers Namen und Stand

Wohnort ( nädhste Poststatton des Wohnortes in Städten: Wohnung:

Gegen Ablieferung dec zu umstehend verzei<neten Nentenbricse der Provinz Brandenburg gearigen Anweisungen der Zinsscheine Neihe 1, nämlich zu E Stü Litt. F. zu 3000 M über .….. 4 Kapital

e R As S O S . 75 n ooo. ie O a e E S zul. .. &túd über . ¿è « « 6 Stapital geschrieben : sind die Zinssceine Reihe 2 Nr. 1—16 über die Zinsen vom 1. Januar 1900- bis 31. Dezember 1907 nebst Anweisungen von der Königlichen Direktion der Rentenbank für die Provinz Brandenburg zu Berlin an den Unterzeichneten ausgereicht worden. eiden U: d U 1900 Nachweisung über . . . Stück Anweisungen Neihe 1 zu Rentenbriefen der Provinz Brandenburg.

Der Nentenbriefe

Qfj ats Lfd. Summe

fürjcde Klasse M

s —_ P -

Nr. Betrag M

21 3000 204 3000 22 1500 97 300 98 309 99 300 900 61 75 75 15 30 30

Summa 8505

6000 1500

00 —I M G35 D pi

61220} Pfandbrief-Aufkündigung.

Infolge statutenmäßizer Ausloosung werden die nachstehend bezeihneieu 4 %/% igen Westfälischen Pfandbriefe, nämlich:

9 Stück à 5000 (A Nr. 285 360 602 820 932 1214 1455 1909 1914;

13 Stück à 2000 A Nr. 126 175 399 601 769 983 1584 17083 1789 1839 1865 1933 3217;

17 Stück à 1090 A Nr. 303 311 466 489 723 758 920 1158 1252 1384 1487 1670 1691 1818 1943 2338 2733;

12 Stück à 500 (G Nr. 62 153 263 638 706 867 1298 1450 1634 1801 1895 1904;

17 Stück à 200 A Nr. 327 457 646 898 732 800 845 1019 1223 1256 1382 1578 1628 1631 1890 2701 2709 h

den Inhabern zun A. Juli 1900 mit der Auf- forderung gekündigt, von dem bezeichneten Kündigungstage an auf unserem Bureau (Vormitt. 9—12 Uhr) die betref. Pfandbriefe in kursfähtgem Zustande einzuliefern und die Einlösungs- Valuta in. Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung ter gekündigten Pfandbriefe hört mit dem Men Tage auf, und müssen dieselben mit den Kupons Nr. 6—20 ‘und dem Talon der IIT. Serte eingeliefert werden.

- Bezüglich der zum 2. Januar 1900 eeaudige ten Pfandbriefe verweisen wir auf unsere Bekannt- machung vom 26. Mai d. Js. :

Aus früheren Ausloosungen fiud uo rü>-

ändig: , fi G a. 4°/ige Pfandbriefe t: à 5000 A Nr. 918 1730;

3489; à 1000 A Nr. 105 110 575 677 1278 1476

1593 1630 1824 2044 2091 2133 2566 2367 2685

3209 3650; à 500 Æ Nr. 181 195 225 227 439 505 1164

à 2000 A Nr. 286 518 733 1005 1384 3383 |

à 200 A Nr. 40 51 528 636 998 106 1452 1536 1618 1641 1807 2045 2211 2417 8190 00S, legi ai _

dba Gl 4 oige - fandbr lefe M li'a000 A Vir 488, L ETEE, à 2000 e Nr. 811; :

à 800 A Nr. 106 542 759 902;

à 400 M Nr. 93 656;

à 200 4 Nr. 136 772;

à 100 A Nr. 523 553,

Münster i. W.. den 29. November 1899.

Die D n der LaudsHaft der: Prov. Westfalen.

[62394] ; Kündigung von Obligatiorten des Elbenauer L IDcichverbandes. Bei der am heutiaen Tage vorgenommenen Aus- loosung der Obligationen des Elbenauer Ens find foigende Nummern gezogen worden: Litt. A. über 1000 (G Nr. 14 92 100 194 217, Läitt. B. über 500 A Nr. 269 292 312 380 418 424 542 546 556 575 636 663 714 725, \ Litt. C. über 200 M Nr. 751, i E4A welhe mit der Aufforderung an die Inhaber getüudigt werden, gegen Rü>kgabe der Obligationen nebst den dazu gehörigen Talons und Zinsscheinen die Kapitalbeträge i | j vom 25, Juni k. J. ab f bei der Kasse des Slsenauer Deichverbaude zu Schöaebce> a. d. Elbe zu erheben. Die Berziasung hört rtuit dem 1. Juli k. J. auf. Randau, den 2. Dezember 1899.

Der DeiLBhauptmaunn. Hennige.

[62383]

Ausreichung der Zinsscheine Reihe D

zu 3} % Schlefischèn Reutenbriefen. Die Ausreichung der Zinsscheine Reibe 2 zu 3} 9% S(hlesishen Rentenbriefen erfolgt vom 6. De- zember d. Js. ab an jedem Mittwoch von 9 Uhr R bis 1 Uhr Nachmittags na<h Maßgabe der in den Amtsblättern der Provinz Nr. 48 veröffentlichten Bekanntmachung vom 24. No- vember dieses Jahres. Breslau, den 5. Dezember 1899.7

Königliche Direktion der Neueeivauk für Schlefien.

(60779]

Der von uns ausgefertigte Versfiherungsschein Nr. 183 291, ausgestellt am 1. August 1863 auf das Leben des inzwishen verstorbenen Herrn Carl Christian Lohser, \{<r. ih Looser, Sicuer-Auf- sehers in Nochlit, zuleßt Steuer-Einnehmers a. D. in N AGGEBERS ist uns als verloren angezeigt worden.

In Gemäßkbeit von $ 15 der Allgemeinen Vér- sicherung8bedingungen unseres Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Stein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat auéstellen werden, wenn sich iunerhalb dreier Monate vom unutenu- esezten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins et uns ni<t melden sollte.

Leipzig, den 8. Dezember 1899.

Lebensversiizerungs-Gesellschaft fu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<h.

[62501] Elsässische Kal?- u. Ziegelfabrik vormals Reis «& Bund, Actien-Gesellschaft Straftburg i/E.

Zu der am Donnerstag, den 4. Januar 1900, Vormittags 11 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Steinstraße Nr. 57 in Straßburg, stattfindenden außerordentlichen Generalver- fammlung beehren wir uns, die Herren Aktionäre hierdur< einzuladen. ;

Tagesordnung: Abäaderung der Statuten nah Maßgabe des neuen Handelsgeseßbu<s.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe der General- versammlung beizuwohnen wünschen, haben ihre Aktièn na $ 26 des Statutd drei Tage vorher an ciner der folgenden Stellen zu deponieren :

in Straßburg im E MELLLLN der Gesell-

chaft oder bei der Bank von Elsaft und Lothringen,

in Frankfurt a. M. und Mannheim bei der

_ Pfälzischen Bauk.

in Karlsruhe bei dem Baukhause Veit L.

Homburger. Straftvurg i. Els., den b. Dezember 1899. Der Ara: Leiber.

[62517] Actiengesellschast zur Erbauung billiger Wohuungen, namentli<h zum Besten von Arbeiteru in Worms. j

Die Herren Attionäe werden zu der am Samstag, den 39. Dezember l. J., Nachmittags 6{ Uhr, im Gasthof „Zum alten Kaiscr“ dahter stattfindenden aufßerordeutli<hen Generalversammlung hier- bur eingeladen.

Tagesordnung : Revision der Statuten.

Dem Beschlusse des Aufsiltêraths vom 18. No- vember 1. J. entspre<hend, werden die Herren Aktionäre gebeten, die dritte Nate auf das Aktienkapital im Betrage von 4 50,— per Aktie am A5. De- zember d. J. bei der Filiale der Pfälzischen Vank dahier cinzuzahlen ($ 5 der Statuten).

Worms, den 7. Dezember 1899, vi Der Vorstand.

[62516] j S Caffee Compagnie Rambey-Serdang. Die E Aktionäre werden hierdur< zu f am Donuerêtag, den 28. Ver a. C., Ni

ittags 4 Uhr, i u der G fellsdha! “D ge stattfin enden drdeutiicea Beneralversammlung cia E N

En : é

1} Kegmnat-Ablacs für das pelt

“Aufsi

3) Neuwahl des ufsichtsraths.

1414 1815 2144 2158 2755 2812; /

V

Elbinger.