1899 / 292 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Antrag der ledigen Louise Mosemann in au wird der Inhaber des angeblich verloren genen, auf den Namen der Antragstellerin den Sparkassenbuhs Nr. 13 145 der Sparkasse ¿r Stadt Lüben über 60 4 aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 25. April 1900, Vor-

ittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und

s Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird, -

Lüben, den 7. Oltover 1899.

Königliches Amtsgericht.

[61157] Aufgebot.

Auf Antrag des Bergmanns Adam Sadowski in ' Deren: vertreten dur den Rechtsanwalt Heß: in

elsenkirhen, wird das in der athias Sadowski!shen Tutel ausgefertigte Quitiungsbuch Nr. 1013 der Kreis: Sparkasse des Kreises Ortels- burg über 217,28 G zweihundertsiebzehn Mark 2B Pfennige die für den Bergmann Adam Sadowski (früher bevormundet dur<h den Wirth Wilhelm Daschkewit in Abbau Opaleniec) eingezahlt worden sind, zum Zwedke der Kraftloserklärung auf- geboten. Der Inhaber des vorbezeichneten, angeblich verloren gegangenen Quittungsbuhes wird auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin den 1, Mai 1900, 11 Uhr Vormittags, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 18, seine Rechte anzumelden und das Quittungsbu<h vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Ortelsburg, den 21. Oftober 1899.

Königl. Amtsgericht. Abth. 8.

[61499] Aufgebot.

Der Kaufmann Alexander Zimmer als Verwalter der W. Rothhaus'shen Konkurssache hat das Auf- gebot eines unter dem 7. Januar 1899 zum 3, März 1899 von W. Rothhaus in Fulda auf den Bäer Conrad Gärtner in Weichersbah bei Sterbfriy an eigene Ordre gezogenen und von diesem angenommenen, in Fulda zahlbaren Wechsels über einhundert und fünfzig Mark beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Juni 1900, Morgens 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, da sonst die Urfunde für kraftlos erklärt werden wird.

Fulda, den 28. November 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[63134] Aufgebot.

Im Grundbuch des Gruudstü>ks Deuts<-Koshmin Hauland Nr. 1 \tehen in Abtheilung III1 Nr. 19 900 6 Darlehn und ia Abtheilung 111 Nr. 20 300 6 Darlehn für den Kaufmann Leiser Guttmann in Berlin nebst Zinsen eingetragen. Die über diese Posten gebildeten Hypothekenbriefe sind angebkich vernihtet und werden auf Antrag des Wirths Chriftian Hans in Deutsh-Koschmin- Hauland, ver- treten dur< den Rechtcanwalt Hampel in Krotoschin, die unbekannten Inhaber der Hypothekenbriefe auf- e spätestens im Aufgebotstermine den

6. März 1900, Vormittags D Uhr, ihre Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, unter der Verwarnung, daß im Dan nicht erfolgter Anmeldung von Rechten bezw.

orlegung der Urkunden die leßteren für kraftlos erklärt werden werden.

Krotoschin, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[45059] Nusfgebot.

In den diesgerichtlihen Hypothekenbüchern finden fi folgende Einträge:

I. In dem Hypothekenbuche für S@önberg Bd. I S. 427. Auf dem Anwesen Hs -Nr. 46 in Keilberg der Eßbeleute Ferdinand und Therese Mehrl für die zwci den Namen nah niht aufzeführten Kinder der Eheleute Franz und Margaretha Bauer von Keil- berg je ein Anspru<h auf freien Unterschluf in Krankheitsfällen ohne Anschlag.

11. In dem Hypothekenbuhe für Grünthal Bd. II S. 441. Auf den dem Söldner Andreas E>dl in Grünthal gehörigen Realitäten Pl.-Nr. 376, 4537 u. a. der Steuergemeinde Grünthal T für die ledige Haushälterin Katharina Höflinger in Regens- burg ein 49/giges Kapital zu 100 Gulden, eingetragen am 18 April 1846.

Auf Antrag der Anwesensbesißger ergeht hiemit die Aufforderung, allenfallsige Ansprüche auf vorbe- zeihnete Ansprüche innerhalb 6 Monaten, spä- testens aber im Termine vom Mittwoch, deu 25. April 19006, Vormitt. 9 Uhr, hierorts anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden.

Negeuftauf, 22. S:ptember 1899.

Kgl. Amtsgericht, (L. 8.)

(gez.) Frand>. i; Zur Beglaubigung. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Der K. Sekretär: (L. 8.) Zink. [63135] Aufgebot.

Auf Antrag der Erben und Erbeserben des Land- gebräuers Johann Albers zu Willen, Prozeßbevoll- mächtigter: Auktionator Eggers in Wittmund, werden alle, die Eigenthumsansprüchhe an d>n im Grund- buche von Willen Bl. 49 für Johann Beer Mammen, Gaflwirth, eingetragenen:

1) Wohnhaus mit Scheune, Stall, Hofraum, Kartenblatt 6 Parzelle 118, groß 1,47 a, G. St. R. Nr 103, Nutzungswerth 24 M,

2) Aer und Garten, Kartenblatt 6 Parzellen 117, 119, groß 1,2698 ha, Reinertrag 6,26 Thaler, G. St. M. N. 48,

zu haben vermeinen, bei Meidung, daß sie mit ihren Ansprüchen ausges{<lossen würden, au<h auf Grund des zu erlassenden Aus\{<!ußurtheils mit der Besittitelberichtigung für Antragsteller verfahren würde, aufgefordert, ihre Rechte \späteste:s im damit anberaumten Aufgebotetermine vom 6. Februar 1900, Vorniittags 10 Uhr, hier geltend zu

ittmund, den 6. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht. 11.

Bekanntmachung.

(63133) Auf Antrag des Bêkergesellen Johann Weczerek

aus Hultschin wird vessen Dheim der am 16. Juli 1844 geborene August Weczerek, Sohn des Webers Josef Weczerek und dessen Ehefrau Apollonta, geb. Billik, welcher seit dem Jahce 1867 oder 1869 ver- \<ollen ift, aufgefordert, fi spätestens im Aufgebots-

termine am $8. November 1900, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht \{ri1tli< oder mündlih zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird. Hultschin, den 6. Dezember 18399. Königliches Amtsgericht.

{63132] Aufgebot.

Auf den Antrag der Frau Schmidt, Dorothea, geb. Pohlandt, zu Rodenthal, Kreis Landsberg a. W., im Beistande ihres Ehemanns, des Eigenthüwers Wilhelm Smidt daselbst, wird die am 18. Juni 1839 zu Dobersaul, Kreis Krossen a. O., geborene, im Jahre 1861 angebli nah Amerika auëgewanderte und seitdem vershollene Johanne Helene Pohlauvt, Tochter des Bauern Jobann Cöristian Poblandt und seiner Ehe- frau Anna EVlisabeth, geb. Janthur, aufsetordert, < spätestens im Aufgebotstermin am 5, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, s{riftli< oder persönlich bei dem unterzeichneten Gericht zu meiden, widrigenfalls sie für todt erflärt werden wird.

Krossen a. O-., den b. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht.

[63131] Aufgebot.

Auf Antrag des Testameztsvollstre>ers der ver- storbenen Frau Christiane Juliane Helene: (auch Christiana Jaliana Helena Margaretha) geb Ptters, des verstorbenen Rentners Guslay Peter Friedrich (Friederih) Jäger Wittwe, nämli des hiesigen Rechtsanwalts PDris. jur. Ed. Bra>kenhoeft, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß der in Neubu>kow geborenen und hbiecseibs am 3. November 1899 verstorbenen Frau Christiane Juliane Helene (au< Christiana Juliana Helena Margaretha) geb. Peters, des verstorbenen Rentners Gustav Peter Friedrih (Friederih) Jäger Wittwe, Erb- oder fonstige Ansprüche und Forderungen irgend welcher Art zu haben vermeinen, und

9) alle dicj-nigen, wel<he den Bestimmungen tes

von der genannten Erblafserin am 18. Dezember 1891 hierselbst erriteten und am 16. November 1899 hierselb publizierten Testaments, ins- besondere dec Ernennung des Antragst:llers zum Testamentévollstrc>er und den demselben im Testament erthcilten Befugnissen, widersprechen

wollen, hiermit aufgefordert, sol<he Ansprüche, |:

Forderungen und Widersp:üche bei der Gerichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- straße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 24. Jauuar 1900, Vormittags AUAl Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, dajelbst, Parterre linfs, Zimmer Nr 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \chlusses. Hamburg, den 2. Dezember 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung Wi ufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! Verkündet am 25. November 1899.

Raeder, als Gerichtsschreiber.

In ter Kolbusa’scen Aufgebots\ahe F. 1/99 hat das Königl, Amtsgericht in Marggrabowa dur den Amtsrichter von Tres>ow in der Sißung vom 25. November 1899 für Recht erkannt: j

Der Eigenkäthner Mathes Kolbusa aus Kiöwen wird für todt erklärt. Die Kosten des Verfahrens trägt P

[63122]

; ¿Mi Marggrabowa, den 283. November 1899. Königliches Amtêsgericht.

63129 Bekanntmachung.

Fn Aufgebotsfachen des Rentners Eduard Nettzel in Schlawe, vertreten dur< die hiesigen Redts- anwälte Dres jur. Nolte und Schroeder, Dr. jur. Stansnann, ist durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Dezember 1899 ber 3¿ prozentige Prämien-Antheils-Schein dzr Köln-Mindener Eisen- bahngesell saft über 100 Thaler Serie 2812 Nr. 140 585 für kraftlos erklärt worden.

Hamburg, den 7, Dezember 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Obcramtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[63130] Bekanutmachung.

In Aufgebotssahen der Frau Anna Eiben, geb Böôter, des verstorbenen Seminarlehrers Christian Eiben Wittwe, in Hannooer, vertreten dur den hiesigen Retäanwalt Dr. jur. &. Boe>kelmann, ist durch Urtheil des unterzzthneten Gerichts vom 6, Dezember 1899 der vierprozentice Hypothekenbrief der Hypothekenbank in Hamburg, Ser. 162 Läitt. D. Nr. 60 742 über 370 #4 für fra\tlos erklärt worden

V den 7. Dezember 1899.

as Armtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[63126] Jar Namen des Köuigs!

In der Aufgebotssache des Direktors A. F. Hariwig zu Köln, vertreten dur den Justizrath Dr. Reuß daselbft, hat das Königliche Amtsgericht in Werden dur dei Amtszecichtérath Heinke am 29. November 1899 für Recht erkannt: j

Der für die offene Handelsgefells haft Walter Hammerstein zu Mülheiu a. d, Ruhr seitens des Königl. Amtsgerichts zu Werden am 11. Dezember 1897 liber einen Kux des Steinkohlenbergwerks ver. Pörtingssiepen bet Kupferdreh ausgefertiate Kux- {ein Nr. 28: wird für kraftlos e:klärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. i

Werden, ten 1. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[63124] Im Namen des Königs! Verkündet am 7. Dezember 1899. Bartelt, Referendar, als Gerichtsschr eiber. Auf den Antrag der Lehrertohter Helene Stö- bener, früber zu Gramzow, jegt zu Asheville in Amerika, vertreten dur< ihre Mutter, die Lehrer- wittwe Anna Siöbener, geb. Meyer, zu Gramzow,

erkennt das Königliche Amtsgericht pi Prenzlau dur den Amtörihter Schmeißer für Recht :

Das Sparkassenbuch) der Stadisparkasse zu Prenzlau Nr. 187 über 261,67 #4, ausgefertigt für die Lehrer- tohter Helene Stöbenér, wird für fraftlos erkfläct.

{63171] | Im Namen des Königs!

Verkündet am 4. Dezember 1899.

; Diebel, Gerichts\<reiber.

Jn der Aufgebotésahe der Wittwe des Ober-

lehrers a. D. Professors Dr. Carl Zuschlag, Louise, geb.

Berner, von Cassel, vertreten dur< Justizrath Ger-

vinus zu Cassel, hat das Königlihe Amtsgericht,

‘Abth. 11, in Melsungen durh den Gerichts-Assessor

Hengsberger für Recht erkännt:

Die Urkunde üter die in Grundbuch von Körle Band 1V, Artikel 168 in Abtheilung 1IT unter Nr. 2 eingetragene Post: 30 Thaler Darlehn mit 5 0/0 für den Gymnasial-Oberlehrer Dr. Carl Zuschlag in Cassel laut Obligation vom 11. Oktober 1849 und Zessionen vom 6. Dezember 1865 und 16, No- vember 1876 wird für kraftlos erklärt.

I (gez.) Hengsberger. Ausagefertigt Melsungen, den 6. Dezember 1899. (L. S.) Diebel, Gerichtéshreiber Königlichen Amtsgerichts.

(63127) Jun Namen des Königs! Verkündet am 29. November 1899. Neferentar F oller, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Handelsmanns Heinrich Bunte zu Harsewinkel hat das Königliche Amts- gericht ia Warendorf dur< den Amtsgerichtärath Zuhorn für Recht erkannt : ;

I. Die Hypothekendokumente über folgende Hypo- thefenposten :

1) die im Grcundbuhe von Harsewinkel Band 2 Blatt 408 UAtbthbeilung T!1 unter Nr. 6b, früher Band 5 Blatt 1247, eingetragene poll

9) die im Grundbuche von Harfewinkel Band 2 Blatt 408 Abtheilung 111 unter Nr. 7a, früher Band b Blatt 1250, eingetragene Poft,

3) die im Grundbuche von Harsewinkel Band 2 Blatt 408 Abtheilung II11 unter Nr. 8, früher Band 8 Blatt 2062, eingetragene Post, :

wexden zum Zwecke der Löschung der oorgenannten Posten für kraftlos erklärt.

11. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Zuhorn. *

[63173] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Emma Auna Maria Nicolas, geh. Schmidt, in Hamburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Kohlsaat in Altona, klagt gegen den Weiahändler Kofti Nicolas, früher zu Altona, j-t unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- bauptung, daß er sie bö:lich verlaffen habe, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor vie 4. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Altòôna auf den 83. April 1900, Vormittags A0 Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem geda<ten Gerichte zuge- lossenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 4. Dezember 1899.

Leißnig; Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts. Z.-K. 2.

[63174] Oeffentliche Zustellung.

Die {Frau Lina Schamaan, geboren? Neciche, hier, vertreten vur< den Rechtsänwalt Volkmar hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Carl Schamann, früher zu Berlis, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung mit dem Antrage auf Ehetrennunso, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59 11, Zimmer 1149, auf den 5. März 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu b.stellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin,- den 4. Dezember 1899,

Hahn, Gerichts\hreiber

des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 22. (63118) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Kötte:s und Buchbinders Jofeph Berchem. Katharine. geborene Pêtter, zu Lette Ne. 36, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Adriani zu Biele- feld, klagt gegen den Kötter und Buchbinder Joseph Berchem, früher zu Lette Nr. 36, j-t unbekannten Aufenthaïts, wegen Wißbandlung und Bedrohung, mit dem Untrage, die Ehe dec Harieien zu trennen und den Beklaaten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf deu $8, März 1900, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem

edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffentlichên Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Biclefeld, den 4, Dezember 1899.

Böning, Gerichtss<hreiber des Köntzlihen Landgerichts.

[63517] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen dec Milchhäudlecin Emilie Holzhüter, aeb. Schmidt, ¿u Nordhaufen, vertreten durch den Rechtsanwalt Witte daselbst, gegen ihrcn Chemann, den Selbgießer Franz Holzhüter, früher in Nord- haufen, jt untekannten Aufenthalts, wegen Ghe- s{eidung, ladet die Klägerin mit dem Anirage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Veklagten für den allein {huldigen Theil zu erk:ären, den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rectsstreits vor die Erste Zivilkammer bes Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf den 19, Februar 1900, Vormittags 9 Usr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

aase Gerichtsschreiber “des Königlichen Landgerichts.

[63172] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Buchhalters “Anton Joseph Krüger, Marie, geh. Buhler, zu Mülhausen im Elsaß, Zurheinstraße Nr. 3, Prozeßbevollmächtigter Rechts-

anwalt Justizrath Dr. Renner zu Cassel, klagt gegen

ihren genannten Ehemann, den Buchhalter Anton Ioseph Krüger, früher zu Cassel, jeßt unbekannten Aufenthalt#, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie bôglih verlassen habe, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien am 30. September 1890 vor dem Standesbeamten zu Straßburg geschlossene Ehe dem Bande nach zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldizen Theil und in die Kosten des Verfahrens zu verurtheilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung. des Rechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cassel auf den 3. März 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus¡ug der Klage bekannt gemacht.

Caffel, den s. Dezember 1899. |

Preising, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 2.

[63120] Oeffentliche HULeNung,

Die zum Armenrechte zugelassenen Ghefrauen :

1) Christiane Wilhelmine verehel. Haubold, geb. Walther, in Ehrenfriederódorf,

2) Caroline verehel. Manek, geb. Spychal, in Chemniy,

3) Marie Wilhelmine verehel. Müller, Unruh, in Apolda,

vertreten dvr:

zu 1. und 2. Rechtsanwalt Préller in Chemniß,

zu 3. Rechtsanwalt Hösel daselbst, flagen g?:gen ihre Ehemänner :

zu 1. den Barbier Albert Georg Haubold aus Geringswalde, zuleßt in Ehrenfriederödorf, jeßt un-

geb.

| befannten Aufenthalts,

zu 2. den Shuhmacher Johann Anton Manek aus Posen, zulegt in Chemniy wohnhaft, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, |

zu 3. den Schlosser Eduard Richard Müller aus Rußdorf, z-leßt in Chemniß wohnhaft, j t unbe- kannten Aufenthalts,

wegen bözliter Verlassung wit dem Antrage auf Ehescheidung, und laden" die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die VierteZivil- kammer des Köntalichen Landgeriht zu Chemnitz auf den 21. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der pom Prozeßgeriht bewilligten öffentlichen Bens wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Sekr. Fischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 1V.

[62721]

Oeffeutliche Zustellung mit Vorladung.

Zum K. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer I, bat Philippine, geb. Scharf, Ehefrau von Johannes Scoppert, Tagner, früher in Nepvstadt a. H. jeßt in Kaiserslautern wohnhaft, Klägerin, dur<h Rechts- anwalt Dr. Richard Mann vertreten, gegen thren genannten Ehemann Johannes Schoppert, Tagner, früher in Neustadt a. H. wohnhaft, z. Zt. ohne be- kannten Wohn- und Auferthaltsort abwesend, Be- tlagten, Klage auf Ehescheidung erhoben, mit dem Antrage:

Es gefalle dem K. Landgerichte, Zivilkammer I, die Ehescheidung zwischen den Parteien auszusprechen und dem Bekiagten die Kosten zur Laft zu legen, auch die öffentlihe Zustellung des ergehenden Urtheils zu bewilligen.“

Klägerin ladet hierdur<h den Beklagten zur münd- lihen Verbandlung vorstehenden Rechtsftreites in die hierzu anbéraumte Sißung des eingangs erwähnten Gerihts vom 22. Februar 1900, Vorm. 9 Uhr vor, mit der Aufforderung, einén beim K. Landgerihte Frankenthal zugelassenen Rechtsanwalt ¡um Prozeßbevollmächtigten zu bestellen.

Fn Ausführung der bewilligten öffentlihen Zu- steliung an den obgenannten abwesenden Beklagten und zur Vorladung desselben, wird Vorstehendes be- kannt gegeben.

Fraukenthal, den 6. Dezember 1899.

Kgl. Landgerichtsschreiberei. Christmann, Kgl. Sekretär.

{62285} Oeffentliche Zuftellung. ,

Der Wilhelm Ludwig Geyer, unehelihes Kind der ledigen Gouvernante Margaretha Geyer zu Bad Kissingen, vertreten dur< den Vormund Ludwig Behlert, Wagenfabrikant daselb, Prozeßbevoll- mätigier: Rechtsanwalt Winter in Kissingen, klagt gegen den Wilhelm August Autor, Hotel-Direktor, früher zu Frankfurt a. Main, jeßt unbekannt wo, auf Grund außercheliher Beiwohnung mit der Margaretba Geyer von Kissingen in der Zeit nah Weihnachten bezw. im Januar oder Februar 1898 und dex Vaterschaft, mit dem Antrag auf kosten- fällige Verurtheilung: 1) zur Anerkennung der Vaterschaft des am 11. August 1898 geborenen Klägers, 2) zur Zaÿlung eines wöôhentlichen, in Bierteljahrôraten vorauszahlbaren Alimentations- beitrags von 3 4 von dex Geburt des Kindes bis zu dessen zurü>gelegtem 7. Lebensjahre und von 4M vom 8. bis zum vollendeten 14. Lebensjahre tes Kindes. Der Kläzer ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtóstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. Main auf den 30. Ja- uuar 1900, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 133. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dèr Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 29. November 1899. Der Gerichtsschreiber des Königlici.en Amtsgerichts. 13,

[63511] Bekauntmachung în Sacen Moser, Johann, gegen Wulschuer, Lino. Der Verbandlungstermin vom 17. Februar 1900 wurde von Amtswegen verlegt in die öffentliche Sitzung der 11. Kammer für Handelssachen des K. Landgerichts München T vom Dienstag, den 20. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, Diyungtias 315/111. Die Beklagte wird hiermit zu diesem Termine geladen. München, deu 7. Dezember 1899. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I. Kommer für Handelssachen. : Der K. Ober-Sekretär: (L. 8.) Engelmayer.

[63110] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Chr. Seidel & Sohn zu Dresden, vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Thsirmer daselbst, klagt gegen den Baugewerken Ernst Bruno Auders,

163144]

Früher tin Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalis,

- auf Zahlung von 1990 4 50 Z Reftforderung für

fäuflich gelieferte Waaren und ausgeführte Arbeiten „fowie auf Rülkzahlung eines für den Beklagten ver- egten, dur< Eintragung einer anerkannten Forde“ rung von €000 M auf seinem Grundstüde Fol. 437 des Grundbuhs für Niedersedliß entstandenen und von ihr verlagswoeise bezahlten antheiligen Gebühren- betrags von 11 M4 50 Z$, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 2702 »Z sammt Zinsen zu v. H. seit dem Klagzustelluncsiage zu verurtheilen, auch das Urtheil gegen S:cherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Dredden auf den 27. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zuaelassenen Anwalt zu bestellen. ‘Zum Zwed>e der öffentlichen B wicd dieser Auszug der Klage bekannt

emacht.

: Dresden, den 8, Dezember 1899.

Sekr. Barthel, Gerich1s\chreiber des Königlichen Landgerichts.

{63111] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Paul Dü>k in Elbing, Prozeß: bevollmächtigter: Rechtsanwalt Schulze in Elbing, flagt im Wechselprozesse gegen den Käser Jof. Fritsche aus Fürstenwerder, jcht unbekannten Auf- entbal1s, aus dem Wechsel Elbing, den 22 August 1899, und dem: WeWselproteste Elbing. den 1. De- zember 1899, über 1350 4, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an Kläger 1350 4 Wechsclsumme nebst 6 9/9 Zinsen vom 1. De- zember 1899 und 8 G 70 H Proteftkosten zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vokllstre>bar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssacben des Köntalichen Landgerichts zu Elbing auf den S. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbiug, den 5. Dezember 1899.

von Tempski, Gerichts\hreiber des Königlicyen Landgerichts.

[63113] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zusteliung.

Der J. Busckift zu Alt-Rahlstedt bei Hamburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. W. Nagel, klagt gegen den Wilbelm Beekmannu, uabekannten Auf- enthalts, aus Darlehnsforderung, mit dem Antrage avf kostenpfliktige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 4 900,— nebst 59/6 Zinsen seit dem 1. Sep-

tcmber 1899, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Landoerichts zu Hamburg (Altes Yath- haus, Admiralitätstraße 56) auf den 16, Februar 1900, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 8. Dezember 1899.

Gangyel, Gerichtsschhreiberg. des Landgerihts. {63112] Landgericht Hamburg.

\ Oeffentliche Zustellung.

Dex Maurermeister Hinrih Lohse zu Hambura, vertreten dur< Rechtsanwälte Dres. Kleinshmièt & Sthomer, klagt gegen Adolf Friedrich Potthasft, früher Kadewigerstraße 26 in Herford, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, und Arthur Bernhard Ernst Heinri Ke, n einer ihm in dem beklagtishen Grundstü> St. Nicclai Litt. A. A. Fol. 299 ver- chert gewefenea und bei dem öffentlichen Verkaufe des Grundftü>s zur Höhe von 4 293 170,32 aus- gefallenen Hypothek, groß A 50 (00, mit dem An- trage, auf kostenpflich:ige solidariiche WVérurtheilung der Beklagten, dem Kläger 4 29 170,— nebft 6/6 Zinsen vom Klagetage zu bezahlen, das Urtheil auch, eventuell gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig voll- \tre>bar zu e1flären, und ladet den Beklagten Potthast zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Achte Zivilkammer des Landgerichts zu Homburg (Altes Nathhaus), Admiralitätstraße 56, auf den 27. Februar 1900, Vormittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 8. Dezembér 1899.

H. Kuers, Gerichteschreiber des Landgerichts.

[61826] Oeffeutliche Zustellung.

1) der Rechtskousulent Franz Josef Weißweiler in Köln, als Zwangsoerwalter des Hauses Hohen- staufenring 47 daselbst,

2) des Rentners Fr. Schwarß zu Freiburg i. B, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Jul. Kyll in Kölu klagen gegen den Gustav Vrauken, Kau!- mann und Hosspediteur, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behaupiung, daß Beklagter als Anmie!hcr des Hauses Hohenstaufenring Nr. 47 die für die Zeit vom 1. bis 15. September 1899 erfallene Miethe im Betrage von 2.0 4 no< vers<hulde, mit dem An- trage auf Verurtheilung desfelben zur Zahlung von 200 M nebst 5 9/0 Zinjen seit der Klagezustellung unter vorläufiger VoUstre>ba1keit des Urtheils. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlurg des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtsgericht zu Köln, Abth. 5, auf den 26, Januar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Köln, den 4 Dezember 1899. Ender, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerits. Abth. 5.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, a Verdingungen 2.

Holzverkauf in der Oberförsterei Bieseuthal.

Gelegentlih des am Mitiwoch, den 20. De- zember cr., von Vormittags 10 Uhr ab, im eeDeutschen Hause“ hierselbft stattfindenden Handelsnußbolz-Verkaufs kommen aus der Ober- förfterei Biesenthal folgende Kiefernnußhölzer zum Ausgebot: Schuybez. Heegermühle, Jag. 209: ca 250 Stämme wit ca. 250 fm und 00 10rm Schichtnußholz. Schwärze, Jag. 148: 235 Stämme mit 2:3 fm uvd 13 rm Schichtnußholz. Totalität: 90 Stämme mit 42,32 fm. Grafenbrüd>, Jag. 276: 115 Stämme mit 170,47 fm und 1,50 rm Schicht- nuyholz, Totalität: 98 Stämme mit 94.98 fm und 1 rm Schichtnußholz, Eiserbude, Jag. 235: 65 Stämme mit 90 fm und 5,5 rm Schichtnußtholz. Jagen 168: 229 Stämme mit 146,17 fm. Totalität : 149 Stämme mit 76,98 fm.

Auszüze aus dem Protokoll werden gegen Ersatz der Schreibgebühren vom 14 d. Mt8s. ah geliefert.

Eberswalde, den 6. Dezember 1899,

Zeising, Königl. Forstmeister.

[63142} In dem am Freitag, deu 22. Dezember d. J., im Deutschen Hause zu Eberswalde

stat1findenden Handelsholztermin gelangen aus der Oberförsterei Glambe> folgende Nußyhölzer zur Ver- <ußbejirk Glambe>, Jagen 126,

88 Nubtenden mit 232,62 fm ; Kiefern:

763 Nutenden mit 861,53 fm; Schußbezi:k Pehlenbru<, Jagen 6a Kiefern: S bei Alt. Künkendorf, den 9. Dezember

steigerung: S Buchen: Schutzbezirk Scha:elze, Jagen 159 a, 520 Nuztzenden mit 656,78 fm. Der Königliche Oberförster Meyer.

S E

5) Verloosung 2c. vou Werthpapieren.

Oesterreichisch-ungarische Vank.

In der siebeaunddreißkigsten Verloosung der 4/6 igen, 405 jährigen Pfandbriefe der

Oesterreihish-ungarishen Bank wurden am 5. Dezember 1899 nachstehende Nummern gezogen : Zu 5000 F{. 4061 bis 4088, 4351 bis 4360, 4771 bis 4780, 5571 bis 5580, 6431, 6541 bis 6544, 6546 bis 6550, 8282, 8283, 9071, 9072, 9883. z i Zu 1000 Fl. 5302 bis 5315, 5317 bis 5327, 5330 bis 5342, 93495, 10301 bis 10304, 10306

bis 10310, 10312 bis 10328, 10331 bis 10349, 15909 bis 15912,

7301 bis 7314 T7319 bis 7332, 7334 bis 7349, 14201 bis 14222, 14224 bis 14242, 14244 bis 14257, 18006 bis 18015, 18021 bis 18024, 20211 bis 20220, 20224, 21701 bis 21711.

18807 bis 18809. Zu 100 Fl.

15916 bis 15919, 17901 bis 17906,

Die am d. Dezember l. K, gezogenen 4 9% igen, 404 jähr. Pfandbriefe werden zum nächstfolgenden Kupon- Termine L. April 1900 sowohl bei der Hypothekar-Kredits-Kasse der Oesterreichisch-

uugarischen Bauk in Wien

als auch bei der Hauptanstalt in

Budapest und bei sämmtlichen

Filialen der Oesterreichish-ungarishen Bauk ausbezahlt. Die Verzinfung der am 5. Dezember 1. J. gezogenen 4 09/0 igen, 40 jährigen Pfandbriefe erlis<ht am 1. April 1900. Von den bei früheren Verloosungen geaoneren Ade 407 jährigen Pfandbriefen sind no< unbehobeu : Folgende Nummern:

Zu 5000

5424, 5452, 5556, 5595, 5736. Zu 1000 1730, 1732, 1736, 1816, 1894, 1897,

FT. 175, 402, 815, 1083, 1467, 1468, 1631, 2824, 2912 bis 3246, 3510, 3948, 3949, 4265, 4301, 4347, 4590, 4848, 4996, 4997, 5054, 5103,

Fl. 2, 37, 38, 73, 100, 168, 193, 675, 676, 775, 1969, 2053, 2108, 2150, 2164, 2185 bis 2187, 9616, 2639, 2652, 2660, 2724, 2727, 2836, 2837, 3268, 3284 bis 3286, 3324, 3485, 3486, #680, 3785. 3956, 4319, 4378, 4418, 4721, 4722, 4736, 4737, 4762, 5470, 5655, 5786 bis 5789, 5801, 6088, 6090, 6092, 6202, 6230, 6265, 6290, 6321, 6349, 6563, 6570, 6571, 6984, 6586. 66283,

2918; 2986, $110, 95409,

1341, 1379, 2295, 2369,

3242, 5410,

1390, 2582, 3681, 6061, 6638,

811, 929,

6639, 6650, 6667, 6672, 6744, 6823, 7084, 7116, 7151, 7170, 7180, 7181, 7303, 7304, 7428 bis 7431,

7476, 7480, 7615, 7616, 7634, 7646, 7667, 7675 bis 7677, 7681, 7688 7693, 7744, 7758, 7770,

TTTT,

7778, 7780, 7782, 1785, 8273, 8332, 8373, 8383, 9605, 12604, 12608, 12906, 14304, 14334, 14335,

14621, 14812, 14816, 14822, Zu 100 Fl. 16 bis 18, 83, 89,

14834, 15206, 15802, 15803, 15809, 18403, 18902. 132, 166, 187, 211 bis 215, 424, 425, 427, 460, 484,

495, 616, 649. 650, 847, 948 bis 951, 1004, 1005, 1053, 1136, 1277, 1315, 1349, 1351, 1385, 1396,

1413, 1425, 1426, 1468, 1494, 1512,

1556, 1583, 1584, 1599, 1798, 1836, 1843, 1844, 1852, 1864, 1865.

1953, 1991, 1993, 2030, 2040, 2054, 2096, 2179, 2186, 2220, 2270, 2281, 2283, 2285, 2317, 2319, 2461, 2627, 2634, 2750 2778 bis 2782, 2799, 2832 bis 2834, 2871, 2873, 2911, 2912, 2915, 2965,

3061, 3106, 3107, 3277, 3339, 3385, 3883, 3884, 3946, 3947, 3949, 3962, 3968 bis 397 4658, 4707, 4754, 4770, 4771, 4780, 4887,

3580, 3594 3595, 3618, 3641, ), 4044. 4086, 4244, 4246, 4286 4614, 4625, 4657, 923, 4985, 4996, 4997, 5067, 5218, 5219, 5225, 5232, 9233,

3706, 3755, 3792, 3797, 3874,

5237, 5253, 5264, 5265, 5270, 5318, 5321, 5322, 5337, 5339 bis 5342, 5353, 9395, 9361, 5367, 5368, 5393, 6411, 5602, 5644, 5664, 5816, 5840 bis 5842, 5857, 5867, 5869, 5882, 9899, 6221, 6312 bis 6315, 6335, 6344 bis 6346, 6348, 6350, 6351, 6369, 6388, 6398, 6418, 6425 bis 6427, 6452 bis 6455, 6458, 6472, 6488, 6562, 6565, 6567, 6614, 6623, 6663, 6674, 6679, 6686, 6689, 6734, 6735, 6737, 6780, 6781, 6783, 6799, 6805, 6820, 6830, 6843, 6955, 6963, 6982, 6983, 7038, 7080, 7098, 7100, 7160, 7172, 7175, 7187, 7188, 7516, 7530, 7531, 7539, 7584, 7613, 7705, 7712 bis 7714, 7717, 7718. 7729, 7738, 7763, 7754, 7759, 7769, 7772. 780L, 7806, 7843 bis 7845, 7898, 7918, 7937, 7998, 7959, 7976

bis 7978, 7986 bis 7988, 8915, 8927 bis 8930, 8932, 8941, 10924,

10925, 10944 bis 10946, 11223,

11411, 11413, 11436, 11449, 11826, 11835, 13101, 13104, 13105, 13114 bis 13116, 13119 bis 13121,

13126, 13129, 13147 bis 13149,

14801, 14802, 14818, 14835, ‘14846,

15152, 15171, 15643, 16533,

16542, 17815, 18605, 18613, 18615, 18616, 18624 bis 18626, 18714, 18715, 19506, 19701 bis 19704, 20713, 20716, 21101 bis 21104 21402 bis 21404, 21510 bis 21517, 21637, 21653, 21805.

Von den verloosten 49/0 igen, 40 jährigen Pfandbriefen sind gerichtlich amortisiert : à Fl. 5000 Nr. 1254, 1255; à Fl. 100 Nr. 2541, 2542, 2543, 2544.

Wieu, am 7. Dezember 1899.

Oesterreichisch - ungaris<he Bauk.

[62964]

Italienische Mittelmeer-Eifenbahn-Gesellschaft

{63143] Der west- und südjütishe Creditverein.

Infolge $ 37 der Statuten des Vereins sind heute auf dem Bureau des Vercins von dem hie- figen Notarius publicus die nachstehenden, zu der ersten Serie der Vereinsabtheilung für 4prozentige Auleihen gehörenden Obligationen zur Zah- lung den 11. Dezember 1899 ausgelooft worden, nämli< :

Litt. A. Nr. 16 63 221 231 311 419 459 716 788 955 1465 15388 1773 1787 2114 2155 2176 2615 2649 2659 3144 4411 4499 4924 6433 6444 6455 6744 6765 7033 7167 7867 7895 8010 8078 8433 8615 8651 10013 10226 10235 10306 11121 11436 11438 11439 11443 11467 11893 12514 12843 12889 13559 13583 13672 13917 14211 14276 14488 ‘14610 14683 15149 15667 15973 16319 17875 17958 18365 18458.

Litt. B. Nr. 327 509 519 642 643 880 961 1179 1752 1811 2266 2442 2673 2763 4370 4386 4750 4839 4913 5150.

En C. Nr. 113 377 1359 1825 1874 2263

37.

Litt. D. Nr. 284 792 856 915 1180 1373.

Diese gezogenen Obligationen werden von uns in unserem Bureau, von der Privatbank in Kopenhagen und von der Norddeutschen Bauk | in Hamburg mit einem Zuschlage von 10/6 im

11. Dezember: Termin ds. Js. eingelöst, nah welh:m Termine keine Zinsen bezahlt werden. Rückständig find:

Von der Verkloosung per 11. Dezember 1898 :

Läitt. B. Nr. 2652.

Von der Verloosung per 11. Juni 1899:

Litt. A. Nr. 17438, Lütt. B. Nr. 1853.

Die Direktion

des west. und südjütis<hen Creditverein.

Ringkjöbing, am 2. September 1899.

Hoppe. P. Noes. P. H. Petersen.

[63145] j Wic bringen hiermit zur Kenntniß, daß die Divideude unserer . Gesellshaft für das Jahr 1898,99 auf

Nbl. 15,—

pro Aa festgeseßt ist und vom 1/13, Dezember a. Cs a in Berlin bei Herren Robert Warschauer

«& Co, in Leipzig bei der Leipziger Bank, in Basel tei der Basler Handelsbank, in Kopenhagen bei dec Privatbauken in Kopenhagen : zum Tageskurse für Rubelnoten zablbar ist. St. Petersburg, den 25./7. Dezember 1899.

Gesellschast für electrische Beleuchtung in St. Petersburg.

Netien-Gesellschaft mit Siy in Mailand. Gesellschaftskapital L 180 Millionen, vollständig eingezahlt

über

Zahlung der Zinsen auf die 4/

Es wird bekannt gemacht, daß die Zahlung der am 1. Januar 1900 fälligen besti

Ansage

‘igen

mmteu Semestrai-Zinsen auf die 49/6 igen Gesell-

(amortisiert für L 364500). Obligationen.

fhafts-Obligatiòónen vom darauffolgendeu S. Januar an bei den dazu ‘beauftragten Banken gegen Abgabe des Kupons Nr. 19 erfolgen wird.

Mailaud, Dezember 1899.

Die General-Direktion.

H 21312 M.

[63150] S | Nachdem das E ¿06 Ami Schwerin dur< Ausschlußurtheil vom 1 1899 die Schuldverschreibungen der herzogli<h Mecklenburgischen dreiceinhalb- prozentigen fkonsolidirten Landes - Auleihe vöm 1. Februar 1894 Ltt. E. Nr. 5689 und 5690 über je 100 mit den vom 1. Ok- tober 1894 ab sálligen Zinsscheinen und die Zins- \hein-Anweisungen für kraftlos erklärt hat, sind zwet mit handschriftlih eingetragenen Numtmern versehene Landes. Schuldverschreibungen vom 1, Februar 1894 Litt. E. Nr. 5689 und 5699 über je 100 4 mit Zinsscheinen vow 1. Oktober 1894 an und Zins- \chein-Anweisungen ueu aüëgegeben. b v va wird hierdur< zur öffentlihen Kenntniß ge- racht.

Schwerin, den 4. Dezember 1899, Grofßherzogli<h Mecklenburgische Ministerien des Junern. der Finanzen.

Im Auftrage: A. v. Pressentin. Schmidt.

(62381]

Der von uns ausgefertigte Depöfitenschein vom 13, August 1895 über den Versichzrungsschein Nr. 78 486, ausgestellt auf das Leben des Herrn August Karl Adolph Hcsse, Werkführers in S furt a. O., jeßt Konditors in Regensburg, ist uns als verloren angezeigt worden.

In Ge von $ 15 der Allzemeinen Ver- siherungsbedizgungen unseres Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und an dessen Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn sh innerhalb dreier Monate vom unten- geseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheines bei uns nicht melden sollte.

Leipzig, den 11. Dezember 1899.

Lebensversicherungs-Gesellshaft

zu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[63246] Actien-Gesellschaft

Gaswerk Weinheim.

Die Aktionäre der Gesellschaft werden zu einer auferordeutlichen Geueralversammlung auf Donnerstag, den 28. Dezember d. J., Nach- mittags S2 Uhr, in das Direktionszimmer des Gaswerkls in Weinheim eingeladen.

Gegenstand der Berathung und Beschlufst-

fassung ift: Aenderung der Statuten der Gesellschaft, Weinheim, den 9. Dezember 1899. Der Ausfichtsrath.

[63245]

Actien-Malzfabrik „Goldene Aue“ Roßleben a/U.

Auferordentlihe Generalversammlung am Freitag, den 29. Dezember d. Js., Nach- mittags D Uhr, im Hotel zum „Thüringer Hof“ in Roßleben a. U.

Tagesordnung:

1) Beschlußfassung über Vergrößerung der Fabrik dur Anbau.

2) Fortseßung der Beschlußfassung über die L na< dem neuen Handels- geseß.

Dicjenigen Herren, wel<he an dieser außerordent: lihen Generalversammlung theilnehmen wollen, haben tkre Aktien vor Begiun der Versammlung im Lokal beim Auffichtsrath zu deponieren.

Roßlebeu, den 11. Dezember 1899.

Der Vorsißzende des Auffichtsraths: Th. Reinbrecht.

(63243]

Lagerhaus Gesellshaft Worms.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zur austerordentlichen Generalversamm- lung auf Samstag, deu 30. Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, in den kleinen Sitzungssaal d:8 Stadthauses dahier eingeladen.

Tagesordnung: Akänderung dec Statuten mit Rücksicht auf das am 1. Januar 1900 in Kraft tretende neue __ Handelsgeseßy.

Die Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien \pätestens am 27. Dezember a. e. bei der Filiale der DIRCaLIGIEN Bauk in Worms anzumelden und

orzuzcigen, l a

Jeder Aktionär erhält auf Grund diéser Anmeldüng eine Eintrittskarte zur Generalversammlung, welche die Zahl der von ihm angemeldeten Aktien bezeichnet.

Die Bekauntmachung unserer General- versammlung vom 6. Dezember wird hiermit aufgehoben.

Worms, den 9. Dezember 1899. :

Die Direktion. Der Aufsichtsrath. V

[63346]

Actienbrauerei Hohen-Schönhausen.

Auf die Tagesordnung der außeror

} Generalversammlung vom 22, Dezember 1899, Mittagé 1US Uhr, wird als 2, Punkt gesezt:

Bejchlußfafsung über Aenderung des Ge- Gi al aper iFagE. v i Rb l Ls cihzeitig macwen wir b-kannt, daß die bei der Credit-GeseUschaft für 'Jndu e Grundbesiß m. b. H. in Vecl straße Nr. 3, zu hinterlegen fi ] Saat vom 29. November 1899 enthält in einen Fehler, als darin die Worte „fü u. Grundbesiz“ fortgelassen sind

Berlin, den 6. Dezember 1899,

er | ¿ s î Ä Kaehrn. Hugo Singer.