1899 / 293 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

au M a6 1, otra 1900, Vor, mittags A0 Uhr. Zum Zwee der è en Zu- stellung wird dieser Auszug der Mage ekannt

‘Barth, den 2. Dezember 1899. Ri>kmann, / Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[63512] Oeffentliche Zustellung. : Der E Hermann Schmidt zu Berlin,

Bülowstrafße 24/25, Prozeßbevollmächtigter Justizrath Dr. Lebin und Rechtsanwalt Dr. Ernst Lebin zu Berlin, Friedrichstraße 44, klagt gegen den Restaurateur Georg Bernhardt früher zu Berlin, Lantwehr- Pee 27 ci Schmidt wobknait, jeßt unbekannten

ufenthalts unter der Behauptung, daß

1) der Beklagte von ibm die in seinem Hause zu Charlottenburg, Goethestraße 25 und Weimarer- ua e 34 befindlihen Restaurationsräume nebs Zu-

ebôr für die Zeit vom 1. Juli 1898 bis 1. Oktober

901 und zwar zu einem jährlihen Miethêpreise von 4500 M für die Zeit bis 1. Oktober 1899 und von 5000 A von da ab bis 1. Oktober 1901, ferner für e Zeit vom 1. Juli 1898 bis 1. Oktober 1901 einen Laden nebs Wohnung von 3 Stuben für einen jährlihen Micthöpreis von 500 4 gemiethet, seit 1. Juli 1898 im Besiße der Miethsräume war und die am 1. April 1899 fällige Vierteljahrsmiethsrate für die Zeit vom 1. Avril 1899 bis 30. Juni 1899

- mit 1250 M nicht bezahlt hat,

9) der Gerichtsvollzieher Jambe> im Auftrage der offenen anpelsgeleligan in Firma Sandmann & Co. zu Berlin am 2. März 1899 verschiedene Sachen bei dem Beklagten gepfändet, ferner der Gerichtsvollzieher Berner im Auftrage des Kauf- manns Wilhelm Stiwinski am 6. März 1899 bei dem Beklagten verschiedene Gegenstände gepfändet bat und beide Gerichtsvollzieher die Auktionserlöse für die Pfandsachen im Betrage von 97 4 60 Z und 1021 M 04 S bei der Königlichen Vereinigten Kon- fistorial-Militär- und Baukasse hinterlegt haben,

3) ihm wegen der vortezeihneten Miethsansprü&e ein Re<t auf vorzugsweise Befriedigung aus den hinterlegten Auktionserlösen zustehe, mit dem Antrage,

1) den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die von den Gerihtsvollziehern Jatibe> und Berner im Zwangsêsvollstre>ungsverfahren gegen thn bei der Königlichen Vereiniaten Konsistorial. Militär- und Baukasse hinterlegten Auktionserlöse von 97 M 60 „Z und 1021 M6 04 4 nebst den aufgelaufenen Df ies an den Kläger ausgezahlt werdén,

9) dem Beklagten die Kosten ¿es Rechtsstreites aufzuerlegen.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits vor die Sechste Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts I1 zu Berlin,

alles<es Ufer 29/31, I. Saal 33 auf den 26. Fe-

uar 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 30. November 1899.

Paul , als Gerichtsschreiber

Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 6.

[63508] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Louis Guttmann zu Breslau, Freiburgerstraße 19, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Siegmund Cohn zu Breslau, Alt Graupen- itrafie 16, klagt gegen den Oberkellner Adolf Kothe, früher zu Düsseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaupturg, daß Beklagter den vom Kläger ausgestellten Wechsel vom 26. Juni 1899 über 220,50 4, fällig am 5. Oktober 1899, acceptiert habe, und daß dieser Wesel mangels Zahlung am 7. Oktober 1899 protestiert worden set, wodur< 4920 Protesikosten entstanden seien, mit dem Antrage:

1) den Beklogten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 220,50 M (in Buthstaben: zweihundert zwanzig Mark fünfzig Pfennige) nebst se<s Prozent Zinsen “seit dem 7 Oktober 1899 fowie 4,20 4 (in Buchstaben : vier Mark zwanzig Pfennige) Protest- kosten zu zahlen,

9) das Urtheil für vorläufig vollstrebar zu et-

en. ,

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtéêgericht zu Breslau, am Schweidnißer Stadt- graben Nr. 4, erster Sto>k, Zimmer Nr. 66, auf Sonnabend, den 10. März 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Breslau, den 8. Dezember 1899. 7 C. 2474. 99.

Kühnast, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[63513] Oeffeutliche Zustellung.

Der J. P. Mersch, Scyreinermeister und Eigen- thümer, zu Hayingen, vertreten dur< Rechtéanwalt Bieringer , klagt gegen den Kaufmann Joseph

«Scholler, früher zu Hayingen, jeyt unbekannten Ausenthalts, für autgeführte Arbeiten und rü>k- \tändige Miethe, mit dem Antrag auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 634 4 nebst 5 9/6

insen seit Zust [lung der Klage sowie auf vorläufige oliftre>barerklärung des Urth: ils gegen Sicherheits-

Ieiftung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Met auf den 1. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der ‘öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. Lichtenthaeler, Gerichtöschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[63509] Kgl. Amtsgeriht München L. Abth. A. für Zivilsachen.

In Sachen des vormaligen Hoflicferanten, nun- mehrigen Privatiers Benno Reichenberger, Kaufmann hier, Kläger, vertreten dur< Rechtsanwalt Siegel I. hier, gegen die Wirth\chaftépähhtereeheleute Rudolf und Gertrud Ketterer, früher hier, nun unbekannten Aufen1halts, Beklagte, wegen Wechselforderüng, werden letztere nah erfolgter Bewilligung der öffent- tUichen Zustellvng der Klage zur mündlichen Ver- Dg des Rechtoftrei1s in die öffentliche Sizung

des voi bezeihneten Prozeßgerihts vom Montag, „deu 5, Februar 1900, Vormittags 9 Uhr,

it | gel

2

g . Die Klagspartei iee eantragen, ennen: 4 40

1) Verklagter Theil i} solidarish shuldig, an d Klagetbeil 151 4 50 Wechselsumme, 6 9% Verzugd- ¡insen aus 50 46 seit 16. Junt 1898, aus 504 seit 16. September 1898 und aus 51 4 50 2 seit 15, Dezember 1898, 16 # 95 gZ Protestkosten, Spesen und die geseßlihe Provision zu zahlen, sowie m Prearonen sammtverbindlih zu tragen und zu erstatte

2 ¿tirt München, den 7. Dezember 1899,

Der Kgl. Sekretär: Keßler.

[63516] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsgesellshaft Gebr. Huth Nahf. in Pritzwalk, vertreten dur den Rechtsanwalt Justiz- rath Laemmel in Neu-Ruppin, klagt gegen den Bierverleger Otto Kühl aus Wilsna>, jeyt un- bekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung und Kaufpreifes übergebener und verkaufter Sachzn mit dem Antraae: den Beklagten zu verurtheilen an die Klägerin 976 85 #4 nebst 6 9/6 Zinsen feit 1. Oktober 1899 zu zahlen, av< das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, ‘und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits . vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerihs zu Neu-Rupvin auf den 27, Fe- bruar 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- aclafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zust-Uung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Neu- Ruppin, den 6. Dezember 1899.

Jsberner, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63676] Kgl. Amtsgericht Tuttlingen. : Oeffentliche Zustellung.

Sulius und Wilhelm Maurer, Nähmaschinen- bändler bier, vertreten dur< R.-Agent Sauter hier, fiagen gegen den mit unbefanntem Aufenthalte ab- wesenden Schuhmacher Karl Schindel von Ochsen- bah, früber in Tuttlingen, wegen Forderung aus Sacbwiethe, mit dem Antrage, es wolle durh ein voriäufig vollstre>bares Ur!heil für Recht erkannt werden. der Beklagte sei |<uldig, an Kläger 100 M4 nebst 59/0 Zinsen seit 15. September 1896 zu- be- zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- höndlurg vor das Kgl. Amt3aerict Tuttlingen auf Mittwoch, 24. Januar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwi>k der öffentlihen Z.stelung n ird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 7. Dezember 1899.

Gerichtsschreiber G sz.

(63507] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Gärtner Vtéarianna Klytta, ge- borene Mathush«k, im Beistand ihres Ehemannes zu Buczek, vertreten dur< den Rechtsanwalt Faltin zu Groß-Sirehliy, klagt gegen den F eischer Valentin Kaworek, früher zu Kaltwasser, jept unbefannten Aufenthaits, wegen Ausstellung einér 1ö\{<ungsfäbigen Quittung, mit dem Antrag auf kostenyflihtige Ver urtbeilung zur löschungsfähigen Q untungsleistung über den dem Beklagten als Kaution zustehenden Antheil an den auf Blatt Nr. 8 Bucz k Ab» theilung 111 Nr. 2 haftenden 600 4 nebst Zinsen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- luna des Rechtsstreits vor das Körigl'<- Amtsgericht zu Vj | auf den 20. Februar 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wind dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ujeft, den 6. Dezember 1899.

Y Wr obel,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgerichts.

[63524]

Die Ehefrau des Architelten Johannes Pohl, Paula, geb. Suing, zu M. Gladbach, Prozeßbevoll- mächtigter Rechtsanwalt Lohe in Düsßieldorf klagt geaen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 3. Februar 1900, Vormittags 9} Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3. Zivilkammer, hierselbst.

Düsseldorf, den 6. Dezember 1899.

Angermann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(63528] Bekanutmachung.

Die Kotharina Nacher, Ehefrau des Holzhändlers Leopold Jacob zu Beauregard, veriretin durch Nichtsanwalt Berberih zu Metz, klagt gegen ibren genannten Ehemann auf Güt-r!rennung. Zur münd- lihen Verhandluna des Rechte strei18 ist die ôffent- liche Sißung der 2 Zivilkammer des Kaiserlichen La: d gerichts bierselbst vom Freitag, den 19. Jauuar 1900, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Meg, den 8. Dezember 18399,

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

(63525) Die Katharina,- geborene

Ehefrau des Installateurs Karl Hafuer, äbel, ¡u Saarbrü>ken, Berg-

ftraße Ne. 30, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt

£ öhmer in St, Johann a. Saar, klagt gegen ibren

Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur münd-

lihen Verhandlung i} bestimmt auf den 1. März

1900, Vormittags Uhr, vor d-m Königlichen

Landgericpre, 1. Zivukammer, hierselbst. Saarbrücken, den 29. November 1899.

Koster, Gaichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(63526)

Die Ehefrau des Restaurateurs Arthur Bösch, Louise, geborene Ullrih, ohne Stand zu Malstatt- Burbah, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Strauß in Saarbrüd>en, flagt gegen 1h en Che- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den L. März 1900, Vormittags 94 Uhr, vor dem Köatglichen Land- gerichte. 1. Zivilkama:er, hterselbst.

Saarbrücken, den 30.- November 1899.

Koster, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63527]

Marie Wels, Ghefrau des Glasarbeiters Peter Jager zu Walscheid, klagt gegen ihren genannten Chemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern ist

immer Nr. 4,

mitiags 9 he

ten, das Uitheil wird für vorläufig vollstre>bar |"

1 [63722]

den 8. Dezember 1899, Der Landg.-Sekretär: Berger.

[63721) Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 6. Dezember 1899 ift zwischen Luise, geb. König, und deren Ehemann Josef Euderlin, Fabrikarbeiter hier, die Gütertrennung ausae\spro<¿n worden.

Mülhausen i. E., den 8. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

Za

Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 5. Dezember 1899 ist zwischen Cäcilie, geb. Brünett, und deren Ehemann August Meyer, Bâä>er hier, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 8. Dezember 1899. er Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[63723] Gütertrennung.

Dur< Urtheil des Kaiserlichen Landgerihts zu Mülhausen i. E. vom 5. Dezember 1899 ist zwischen Anna Marie, geb. Kilchherr, und deren Ehemann Emil Müller hier, Vaubanstr. 43, die Gütertrennung ausaeïpr ochen worden.

Mülhausen i E., den 8 Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[63724] Gütertreuuung.

Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 5. Dezember 1899 i} zwischen Marie, geb. Zimberlin, und deren Ehemayrn Josef Mie Bäcker hier, die Gütertrennung ausgesprochen wo' den.

Mülhausen i. E., den 8. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Hansen.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

(63695] Bekanntmachung.

Die Inhaber von 3} °/ Rentenbriefen der Provinzen Oft. und Westpreußen, zu denen der lehte der ausgegebenen Zins\heine am 2. Ja- nuar 19/0 fällia wird, werden hierdur< auf- gefordert, vom 20. Januar 1900 ab die Ab- bebung der neuen Zinsscheine Reihe Ul Nr. 1—16 nebst Anweisungen auf Grund der mit den Zinsscheinen Reihe T gus- gegebenen Auweisuugen zu bewiken und dabei Folgendes zu beachten :

1) Zu den bis einschließli<h zum 2. Januar 1900 ausgelooften Rentenbriefen siad neue Zinóscheine nicht zu verabreichen, vielmehr die be- zügliben Anweisungen bei der Realisierung der aus- geloosten Rentenbriefe nah Maßgabe unserer Be- fanntmaburg vom 16. August 1859 an die Renten- bank. Kasse mit abzuliefern.

2) Die Einiieferung der Auweisungeu be- hufs Empfangunagme neuer Zinsscheine nebft Anweisungen 1} zu bewirken:

a. in Königsberg se1bst im Lokale der Renten- bank- Kasse, Tragheimer Pualverstraße Nr. 5, an den Wochentagen, Vormittags von 9 bis 12 Uhr,

b. von auowärts mit der Poft franko unter der Adresse der unterzeichneten Rentenbank- Direktion.

3) Den Anweisungen ist bei der Einreichung cine spezielle Nachweisung genau nach dem untenstehenden Schema in nur einem Exem- plare beizufügen. Jn derselben sind die An- weisungen uach Klassen die höhere der niederen vorangehend sowie innerhalb jeder Klasse nach der laufenden Nummerfolge zu orduen, und es muß am Schlusse der Nachweisung, gleichviel, ob die Einreichung in Königoberg selbst oder von aus- wärts mit der Post erfolgt, die vom Einliefernden ausgefertigte und vollzoaene Quittung über den Empfang der neuen Zinsscheine und Au- weisuuagen gleich mit enthalten seiu.

Die sorgfältige und richlige E der ‘be- aleitenden Nachweisung wird zur Vermeidung von Weiterungen dringend empfohlen.

Formulare zu den Nachweisungen werden von der Rentenbank-Kasse in Königsberg auf Ersuchen unentgeltlih verabreicht.

4) Werden die Auweisungen im Lokale der RNeunteubauk Kasse abgegeben (ad 2 a.), so erhält der Cinlierernde en1weder sofort die neuen Zinsscheine und Anweisungen oder eine Gegenbesheinigung, worin ein bestimmter Tag angegeben wird, an welhem dann die Empfangnahme der neuen Zinsscheine und An- weisungen gegen Rückgabe der Gegenbescheinigung zu bewirken ift.

5) Werden die Anweisungen mit der Poft eiu- gereicht (ad 2b.), so erfolgt innerhalb 14 Tagen nah der Absendung entweder die Zusendung der néuen Zinsscheine und Anweisungen oder eine Benach- S an den Einsender über die obwaltenden

ndernisse. s

Sollte weder das Eine no<h das Andere geschehen, so ist der unterzeihneten Rentenbank-Direktion davon ges nach Ablauf der 14 Tage mittels eingeschriebenen

riefes Anzeige zu erstatten. q

6) Sind Anweisungen abhanden gekommen, so müssen behuts Verabreichung der neuen Zinsscheine und Anweisungen die betri ffenden Rentenbriefe der unter- zeihueten MRentenbank- Direktion mittels besonderer Eingake eingereiht werden, und es ist in folhem Falle den Inhabern der fraglihen Rentenbriefe an- zurathen, diese Einrei<hung son jet oder bis zum 20. Januar k. Js. zu bewirken, damit niht eiwa vorher die Ausreihung der neuen Zinsscheine und

Anweisungen an einen Anderen auf Grund der in

23, Januar 1900, Vor-

seiren yvewejercAa uo präser in Philadelphiägen erfolgt. N Körnces at Din Dezember 1899. Ta) & Brotkye Direktion der Rentenbauk für die MFOMGSN Ost und Westpreußen. : hema. Nachweisun

über 7 Stü>k Anweisungen Reihe T zu

üt 8475 M. 3E 9/0 Rentenbriefen der Provinzen Ost- Westpreußen behufs Abhebung neuer Binde Reihe Il Nr. 1 bis 16 nebst Anweisungen. R von (Name und Stand). Wohnort (in Städten mit Angabe der Straße und Haus-Nr.). Nächste Poststation (auf dem Lande).

———— Id

zu den Rentenbriefen

Lfd.

Nr. Summa

\ Detrag |fürjede Klasse Q

M

5000 | 3009 1500 300 300 300

75 75

Summa | 8475

Gegen Ablieferung der vorstehend verzeichneten 7 Stü> Anweisungen zu 8475 #6 Rentenbriefen der Provinzen Ost- und Westpreußen habe ih die Zins- scheine Reihe 11 Nr. 1—16 und Anweisungen richtig erhalten, was hierdur<h bes<Þeinigt wird.

Des obengenannten Wohnort, den

; Name Einliefernden Stand

10 1416

15

1491 1492 1493

910

6000 1500

900

[63692] Bekanntmachung.

Bei der in Gemäßheit des AUerhöhsten Privi- legiums vom 9 Mai 1892 heute stattgehabten Aus- loosung der im Recbnunatjahre 1899 einzulösenden und vom L. April 1900 ab zur Nückzahlung fommenden Schu|idverschreibungen der 3 Mil- lionen. Auleihe der Stadt Potsdam sind die folgenden Nummern gezogen :

M A. Nr. 97 132 291 296 zu 2000 A = 8 ) M

Buchstabe V. Nr 39 48 146 215 316 436 461 695 689 693 zu L000 M = 10000 M

Buchstabe C. N-c. 148 209 217 338 2363 53? 564 679 722 757 792 794 825 857 924 950 976 1034 1045 1135 1293 1320 1374 1411 1458 15% zu 500 M = 13 000 #4

Buchstabe D. Nr. 38 62 252 268 313 344 ¿50 555 590 631 687 697 887 957 1008 1020 1034 1055 1668 1123 1256 1426 1485 1490 1631 1641 1715 1721 1727 1799 1816 1876 1897 1974 2013 9989 2492 2500 2528 2559 2591 2624 2709 2743 2945 2982 3019 3082 3127 3228 3296 3588 3615 3627 3661 3747 3808 3815 3821 3943 3979 3987 3995 4013 4028 4048 4104 4185 4266 4354 4419 4447 4456 zu 200 = 14600 M

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß deren Verzinsung mit dem 31. März 1900 aufhört und daß die gekündigten Kapitalbeträge im Verfalltermin bei der hiesigen Stadt-Hauptkasse, der Deutschen Genofssenschaftöbaunk vou Sörgel, Parrifius u. Co. in Berlin, und deren Kommandite in Fraukfurt a. M., bei dem A. Schaaffhausen- schen Bankverein in Berlin und Köln, bei dem Bankhaus Ephraim Meyer u. Sohu in Han- nover und bei dec Potsdamer Creditban® in Potsdam gegen Ablieterung der Anleihescheine Ls der dazu gehörigen Zinsscheine erhoben werden

nnen.

Noch rückständig sind aus den frühereu

Verloosungen, und zwar:

1) aus der Verloosung zum 1, April 1896 L R N Buchstabe D. Nr. 1057 über 200 M,

2) aus der Verloosung zum A. April 1898 die Schuldverschreibungen Buchstabe D. Nr. 1288 und*2431 à 200 M,

3) aus der Verloosung zum 1A, April 1899 die Schuldver|hreibungen Buchstabe C. Ir. 552 über 500 A und Buchstabe D. Nr. 1226 1895 und 3282 à 200 M,

deren Verzinsung mit den Einlösungsterminen auf- gehört hat.

Potsdam, den 5. Dezember 1899,

Magistrat. Jaehne.

[63693] Bekanntmachung.

Bii der am 7. Novembec d. Is. erfolgten Aus- loosung vou Anleihescheiuen der Stadt Soldin sind die Stücke

Nr. 43 über 1000 4,

Nr. 101 über 500 M,

Nr. 127, 180 und 189 über je 200 4 gezogen worden.

Die Einlösung dieser Stadt- Anleihescheine hat am L. Juli 1900, mit welchem Tage jede weitere Verzinsung derselben aufhört, gegen Rückgäbe der Stücke nebst Zinsscheinen bei unserer Kämmerei- Kasse zu geschehen.

Soldin, den 27. November 1899,

Der Magistrat.

[63694] Bekanntmachung. Die Rentenbank-Kasse, Klosteriteaße 76 1, hier selbst, wird 1) die am 2. Januar 1900 fälligen Zins gens der 3409/0 igen Rentenbriefe aller

rovinzen schon vom 16, bis einschließli |

23. Dezember d. J., und 9) die ausgeloosten, am 2. Januar 1900 fälligen 34%igen Nentenbriefe aller Provinzen vom 20. bis 23. Dezember d. J- einlösen und demnächst vom 2. Jauuar 1900 ab mit der Einlösung fortfahren. / Berlin, den 1. Dezember 1$99. Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Braudenburgs-

[65720] Wiedergefundeun die 3 Stadtberger Hätte Uktiecu Nr. 1667, 4355, 4399, | Nott & Schünemaunu.

5M

auf

borenen 4

f

PERSCEA S bay pre dN / E s E mil Philivp, di; “Daniel Steinr, did an dera

M 293.

1. Untersuchungs-Sachen.

9, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherung.

4. ae Verpachtungen, Verdingungen 2.

H, Verloosung 2c. von Werthpapieren,

5) Verloosung 2. von Werth- papteren. [63696] Bekanntmachung.

Bei der heutigen 16. Verloosung behufs Rü>k- zahlung auf die anfangs 49/6, jeßt Zj % Stadt- Anuleihe vom 15. August 18883 im Betrage von 2 088 200 X sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe P. à 200 4A Nr. 3 46 150 246 975 312 359 429 452 566 568 630 697 752 893 924 und 927.

Buchstabe Q. à 500 4 Nr. 107 136 174 903 261 330 359 407 459 501 554 608 655 684 759 876 und 993.

Buchftabe R. à 1000 (4 Nr. 1 64 108 170 929 262 337 384 397 455 483 497 516 550 620 667 713 761 798 864 933 968 1035 1108 1174 und 1285.

Buchstabe S. à 2000 4 Nr. 26 115 116 194 275 364 419 und 464.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rüek- zahlung auf den L. Juli 1900 gekündigt und findet von da an êine weitere Verzinsung der- selben ni<ht mehr ftatt.

Die Rückzahlung erfolat nah Wahl der Inhaber bei der hiefigen Stadtkasse, bei dem Bankhause S. Bleichröder zu Berlin oder bei der Filiale acn sür Handel und Judustrie zu Frauk-

urt a. M.

Aus früheren Verloosungen sind noch nicht zur Eiulösung gekommen:

Per U, Juli 1899:

Buwst. P. Nr. 391 478 über 200 4

Buchst. Q Nr. 391 474 über 500 4

Buchst. R. Nr. 69 1165 über 1000

Buchst S8. Nr. 49 über 2000

Wiesbaden, den 5. Dezember 1899.

Der Magistrat. von Jbell.

[63697] Bekanutmachung.

Bei der heutigen 13. Verloosung behufs Rü>- zahlung auf die 34 9%/ Stadt: Anleihe vom L. Ja- nuar 1887 im Betrage von 1 800 000 4 wurden folgende Nummern gezogen :

Buchstabe T. à 200 4A Nr. 6 58 91 125 151 177 178 239 251 256 282 289 330 344 365 384 407 410 419 429 und 496.

Buchstabe U. à 500 A Nr. 64 141 162 216 967 330 384 419 450 466 513 535 570 622 657 687 746 756 und 779.

Buchstabe V. à 1000 ( Nr. 32 97 176 910 237 308 350 398 504 518 567 587 621 689 705 725 774 788 und 836.

Buchstabe W. à 20090 4 Nr. 44 72 117 und 177.

Diese Anl-ihesheine werden biermit zur Rü>- zahlung auf den 1. Juli 1900 gekündigt und findet von da an etne Verzinsung derselben niht mehr statt.

Die Rückzahlung erfolgt nah Wahl der Jnhaber bei der hiesigen Stadtkafse oder bei der Deutschen Vereinsbank zu Frankfurt a. M. :

Wiesbaden, den 5. Dezember 1899.

Der Magistrat. von Jbell,

{63698] Bekanntmachung.

Bei der heutigen 9. Verloosung behufs Rü>- zahlung auf die anfangs 49/0, jeyt 34/6 Stadt- Anleihe vom A. Juli 1891 im Betrage von 2340000 A sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A Al à 500 (4 Nr. 1 201 und 661.

Buchstabe A Alx à 1000 Nr. 9 125 245}

337 349 402 501 583 6831 769 944 und 1092.

Buchftabe AÏV à 2000 M Nr. 3 31 84 196 und 226.

Diese Anleihesheine werden hiermit zur Rü>- zahlung auf den L. Juli 1900 gekündigt und findet von da an eine weitere Verzinsung derfelben nicht mehr statt.

Die Nückzahlung erfolgt nah Wahl der Inbaber bei der hiesigèn Stadtkasse, bei der Haupt- Sechandlungékasse zu Berlin ‘oder bei - der Deutschen Geuosseuschaftsbank von Soergel, Parrisius und Co. zu Berlin oder deren Com- mandite zu Frankfurt a. M.

Außerdem sind folgeude Stüc>e freihändig angekauft worden :

Buchstabe A X 433/37 608/11 613/21 677/80 und 682/84, 25 Stüde à 200 M

Buchstabe A Un 634/49 675/76 919/22 927 und 986, 15 Stüdke à 500 A ,

Buchstabe A UUx 40/4? 44 760/62 und 764/68, 12 Stüde à 1009 46

Wiesbaden, den 5. Dezember 1899,

Der Magistrat. von Jhbell.

Se 6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[61581] Aktiengesellschaft für Leder-, Maschineuriemeu- und Militär- effecten - Fabrikation vormals Heiurih Thiele zu Dresdeu. Die geehrten Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdur< zu einer i außerordeutlichen Generalversammlung auf Donuerstag, den 28, d. M., Nachmittags 4 Uhr, im Sitzungssaale der Dresdner Kaufmann- saft, Osftra-Allee tr, 9 hier, ergebenst eingeladen. Einziger Gegenstand der Tagesordnung: DesQlubfeyung über Abänderung der bis 29 der alten Statuten und Annahme eines

Dritte Beilage 2 zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Dienstag, den 12, Dezember

D T E E E T OE E I A

Deffentlicher Anzeiger.

Zur gültigen Beschlußfassung ift in Cemäßheit voa $ 11 dec Statuten erforderlich, daß mindestens dec dritte Theil des Aktienkapitals vertreten set. Wegen Theilnahme und Stimmberechtigung în der Generalversammlung wird auf $ 9 der Statuten verwtesen. Druckexemplare des neuen Statutenentwurfs f önnen vom 22, d. M. ab bei der Bankfirma H. G. Lüder in Dresden: N. in Empfang genommen werden. Dresden, den ÿ. Dezember 1899.

Der Vorftaud.

Arthur Thiele.

(63717)

Export: und Lagerhaus. Gesellshaft Hamburg. In der am 6 November a c. stattgefundenen Generalversammlung unserer Gesellshaft ift be- \{<lossen worden, das Grundkapital zu redu- zieren. Wir fordern dieserhalb unsere Gläubiger auf, sich bei uns zu melden.

Der Vorftand.

[63706]

Mechanische Seilerwaarenfabrik Kamberg. Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft weren hiedur) zu der am Freitag, den 29, Dezember l. Js., Nachmittags 3 Uhr, im Fabriklokale stattfindenden auferordeutli<hen Geueralver- sammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

Berathung und Beschlußfassung über die durh die neuen Geseße, insbesondere das neue deuts<e Handelsgefeßbu<h nötbig gewordene Statutenänderung, speziell der $$ 6, 7, 8, 9, 10, 12, 14, 15, 17, 18, 19, 21, 22, 23, 24 und üver cine neue Bestimmung, betr. die historishe Entstehung der Gesellschast und die ergänzende Wirksamkeit der Geseye neben den Statuten.

Bamberg, den 11. Dezember 1899, Der Vorsißende des Auffichtsraths. Dr. F. von Schmitt, Kgl. Justizrath.

[63738] Gernrode - Harzgeroder Eisenbahn: Geselischaft.

Bekanutmachung. i

Bei der dieéjährigen 4. planmäßigen Ziehung wurden von unseren 4 °/6igeu Prioritäts-Obli- gationen, und zwar von:

Ltt. A. zu 1000 (G die Nummern 106 und 231,

Ltt. B. zu 500 die Nummern 482 und 580,

Litt. D. zu 200 M die Nummern 861 und 893 ausgelooft.

Di2 Rückzahlung erfolat vom A. April 1900 ab bei dem Bankhause G. Vogler in Quedliuburg gegen Auslieferung der Wertbstücke nebst Zinsscheinen und Zinéscheinanweisungen.

Die infolge der Auéloosung vom Jahre 1898 zum 1. April 1899 zur Rü>kzahlung gekündigten 4 9/6 Prioritäts-Obligationen Läitt. B. Nr. 510 und Nr. 539 über je 500 K sind bis jezt no< nit zur Ein- lösung gelangt. Dieselben werden deshalb hier- durch nohmols8 aufgerufen.

Ballenstedt, den 2. Dezember 1899,

(59734) Actienbierbraucrei 3. Plauenschen Lagerkeller, Dresden.

Die diesjährige ordentliche Genera!versamm- lung findet Donnerstag, den 21. Dezember, Nachmittags 4 Uhr, im Saale der Restauration zum Plauen|<hen Lagerkeller in Plauen bei Dresten statt. Das Ve.sammlungslokal wird um 3 Uhr geöffnet. Die Legitimation erfolgt dur< Vor- zeigung der Aktien bez. Depofitenscheine über die bei der Gesellschaft niedergelegten Aktien. Gegenstände der Tagesorduung find: 1) Vortrag des Geschäftsberichts vnd des Rech- nungsabs<lusses über das Geschäfttjahr vom 1. Oktober 1898 bis 30. September 1899. Beschlußfassung über die Genehmigung des vorgedahten Rehnungsabshlufscs, Ertbeilung der Jastifikation, sowie über die von dem Verwaltungérath und Aufsi#tsrath vorge- s<lagene Bertheilung des Reingewinns, inf- besondere einer Dividende von 6 9/0. Wahl von 2 Mitgliedern des Verwaltungs- raths an Stelle des den Saßzungen gemäß auss<eidenden Herrn Geh. Hofrath Dr. A Hofmaänn und des dur<h Tod ausgeschiedenen Herrn Privatus Ernft Hermann Sonntag. 4) Wahl des Aufsichtsraths. 5) Feststellung der Mitglieder des Verwaltungs-

raths und des Aufsichtsraths. Der gedruc>te Geschäftsberiht kann vom 5. De- zember d. F. ab bei dem Dresduer Bankverein hier, Waisenhausstr. 21, oder in unserem Komtor in Plaucn in Empfang genommen werden. Der Nevisionsberiht des Au!sichtsraths liegt vom 5. De- zember d. J. an in unserem Komtor in Plauen zur Einsicht aus.

Dresden, den 30. November 1899.

Der Verwaltungsrath der

Actieubierbrauerei z. Plauenschen Lagerkeller.

Justizrath Hugo von Schüy, Borsißender.

[63713]

Die Aktionäre der Tiegenhofer Credit Bauk Hermaun Stobbe in Tiegeuhof werden hierdurch auf Freitag, deu 29. Dezember cr., Nach- mittags Di Uhr, zu einer außerordentlichen Generalversammlung nah dem Deutschen Hause

2)

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u, Aktien-Sesellsd, 7, Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaft :

8. Niederlafsung 2c. yon

9, Bank-Auswe1se. .

10. Verschiedene

Staats-Anzeiger. A

1899.

S D I e —————— Í

en. e<tsanwälten

ekanntmachungen.

ca

[63742] Dampfschifffahris - Gesellschast „Neptun“.

Außerordentliche Generalversammluua am Sonnabend, den 30. Dezember 1899, Nah- mittags 4 Uhr, in unserem Geschäftshause, Langen-

ftraß2 99. Tagesordnung : j Aenderungen der 8 1, 2, 7, 13, 14, 15, 16, 18, 19, 20 des Statuts. Der Entwurf des neuen Statuts kann vom 18. d. M. ab ‘an uns. Komtor abgefordert werden. Einlaßkarten zu dieser außerordentlichen Generale - versammlung können von den Berechtigten am. Donnerstag, den 28. Dezember, in Empfang genommen werden, Bremen, den 9. Dezember 1899. Der Auffichtsrath. Carl Aug. Bade, Vorsiger.

162980]

Jn der zum 18. ds. nah hier anberaumten außer- ordentlichen Generalversammlung soll über die Herabsetzung des Aktieunkapiials auf ein Viertel des Nominalwerths (dur< Abstempelung der Aktien) beschlosseu werden.

Nach Artikel 243 tes A. d. Handelsgesebuchs forfrn wir htiexinit die Gläubiger der Gesellschaft auf, sih zu melden.

Unterwiederstedt, den 8. Dezember 1899.

Anhalter Chamotte & Diegelwerke. G. Caesar.

[63153] Chemische Fabrik Petschow. Davidsohn.

Die Kommanditisten dex Chemischen Fabrik

Petshow. Davidsobn werden zu-der in Danzig im

Bureau unserer Gesellschaft, Hundegasse Nr. 37,

1 Treppe ho>, Donnerstag, den 2A. Dezember

1899, Nachmittags 3 Uhr, stattfindenden außter-

ordeutlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesorduung :

Antrag der persönlich haftenden Gesells<after und des Aufsichtsraths auf Annahme eines neuen Gesells<haftsvectrags.

Die Inhaber von Stamm-Aktien \ind durch die

in Tiegenhof eingeladen. Tagesorduung : Befchlußfassang über cine Reihe von Statuten- änderungen, welde bur< das Inkrafttreten des neuen Handelègeseßbuches erforderlich oder empfehlentwerth werden. Tiegenhof, den 9. Dezember 1899. ¡ugen Stobbe, persönlih haftendec Gefell after. Der Auffichtsrath : J, Hamm. Ed. Vollerthun. äFoh. Behrends. D. Quiring.

163750] Deutsche Hypothekenbank

(Actien-Gesellschast). Die am 1. Jauuar 1900 fälligen Zins- scheine unserer Pfandbriefe werden schon vom 15. Dezember 1899 ab an unserer Gesellschaftskasse, Hegelplay 2, sowie bei der Direction der Disconto, Gesellschaft hier und auêwärt1s an den bekanuten Stellen eingelöst.

Der Vorftand dexr Gerurode- Harzgcroder Eisenbahn-Gesellschaft.

(63773]

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre 27. Dezember 18992, Vormittags 1A Uhr,

„Beschlußfassung über ein neues 1900 in Kraft tretenden geseßlichen

tretenen Kapitals. gültiger Beschluß gefaßt werden können, nachbezeihneten ordentlihen Generalversammlung

unserer Gesellshaft Beschluß gefaßt werden kann, un Bekanntmachung erfolgt, die außecordentlihe Genera

Dienstag, den 9. J

ergeben\t einzuladen.

1) Berichterstattung über 1 2) Bilanzvorlage und Beschlußfa 3) Beschluß über Entlastung des

Tageso das abgelauf

1900 in Kraft tretenden geseßlichen 5) Aufsihtsrathwahl. Zur Theilnahme an den abgabe ift verfelbe nur dann befugt, wenn er vor der Aktie oder eines Depositensheins hierüber sich al

zuzeigen und dagegen die Stimmkarten in Empfang

der Herren Aktionäre aufgelegt. Außerdem

Verfügung. zur Verf aus: inz, den 11. Dezember 1899.

neuen Statuts.

Nahdru> wird nicht honoriert!

Hofbierbrauerei Schöfferhof-Dreikönigshof vormals Conr. Rösh in Mainz. Einladung.

Mainz (Schusterstraße), stattfindenden außerordentlichen Geueralversammlung ergebenst einzuladen. Tagesordnung : esellshaftsstatui unter Berü>sichtigung der am 1. Januar

Die Bes(lußfassung hierüber kann nur dann erfol 1 i Drittheile des Aktienkapitals vertreten sind, und zwar mit einer Mehrheit von drei Viert Sollte über vorstehende Tagesordnung infolge ungenügender Stimmenanzahl kein end- so laden wir hiermit gleichzeitig die Herren Aktionäre zu der

Einladung. Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am anuar 1900, Nachmittags 4 Uhr, im Restaurationslokal (Kaisersaal) des Schöfferhofs, Mainz (Schusterstraße), stattfindenden Dreizechuten ordentlicheu Generalversammlung

UnA ie die Verwenduno des Reingewinns. orstands 4) Beschlußfassung über ein neues Gesellschaftöstatut unter Berücksichtigung ter am 1. Januar

Generalversammlungen is jeder Aktionär berechtigt. Eröffnun

Die Aktien oder Depositenscheine sind bei dem Vorstand der Gesellschaft dahier oder bei den Bankhäusern Gebr. Arnhold in Dresden und der Berliuer Haudelsgesellschaft in Berlin vor-

Die Bilanz, sowie Gewinn- und Verlustre<nung nebst Bericht des Vorstands und Aussihtsrat 8 sind vom 20. Dezember cr. ab in dem Geschästslokale der Gesellshaft (Martinstraße) dahier zur Einsicht

steht denselben der gediud>te Geschäftsbericht bei den obengenannten Stellen

Hofbierbraucrei Schöfferhof-Dreikönigshof vorm. C. Rösch, Mainz, Für den Aufsichtsrath: j Kommerzienratb P. Melcher 9,

Berlin, den 9. Dezember 1899. Die Direktion.

unserer Gesells{aft zu einer am Mittwoch, den im Restaurationslokal (Kaisersaal) des Schöfferhofs,

Bestimmungen.“ i en, wenn in der Genen nens zwei eilen des ver-

ein, in welcher definitiv über die Statutenänderung d bemeiken dabei, daß, wenn niht noch etne besondere Iversammlung nit beshlußfähig war.

rduunug : ene Ge|chäfteäjahr.

und des Aufsichtsraths.

Bestimmungey.

Zur Stimm- der Generalversammlung dur Vorzetgung

s Aktionär legitimiert hat,

zu nehmen.

Eintragung in das Aktienbu< zur Theilnahme an der Generalversammlung legitimiert. Inhaber von Prioritäts-Aktien, welche an derseiben theilnehmen wollen, baben ihre Aktien ohne Kupons und Talons bis zum 20. cr. auf dem Bureau unserer Gesellschaft, Hundeaasse 37, zu deponieren. Der dagegen'auszustellende Depotschein gilt als Legitimation zur Theilnahme an der Generalversammlung. Am 93. cr. werden die deponierten Aktien gegen die Depots scheine wieder zurüdgegeben.

Danzig, den 9. Dezember 1899.

Der Auffichtsrath. F. F. Berger. Dr. Otto Helm.

[63240 Leipziger Spritfabrik. Die Herren Aktionäre obiger Gesellshaft werden hiermit zur Theilnahme an der

Freitag, den 29. Dezember 1899,

in dem Saale des Hotel „Palmbaum“, Leipzig, Gerbersftr. 3, fat1findenden sechsten ordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen. Das Versammlkunçs!okal wird um 94 Uhr ge- öffnet und pünktlich L107 Uhr geschlossen. Nach $ 18° der Statuten haben #s< die Herren Aktionäre beim Eintritt dur< Vorzeigung ihrer Aktien oder Depositenscheine, in welhen von Be- hörden oder von der Allgemeineu Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig die Hinterlezung der Akticn mit Angabe der Nummern besheintgt wird, auszuweifen. vr Erleichterung der Legitimation werden die Herren Altionäre gebeten, ihre Aktien vorher bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anustalt zu devonieren und zur Generalvérsammlung * nur die Depositensheine mitzubriagen. Tagcsorduung : 1) Geschäftóberiht, Bilanz und Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinns. 2) 08 des Aufsichtsraths und des Vor- ands. 3) Wakhk von 3 Aufsichtsrathsmitgliedern. 4) Wahl einer Revisionskommifsion lt. $ 19 der Statuten. Leipzig-Eutritzsch, den 9. Dezember 1899. Leipziger Spritfabrik. Der Auffic<6tsrath. A. Vollsa>.

[62961] Bürgerliches Wasserwerk A. G. Ibehoe. Generatuer aues A der Aktionäre am Donnerstag, den 28. De- zember 189S, Abcads $ Uhr, in der Hammonia- Palie (I. Haß), Holzkämy hierselbst. j S agesordnung: 0 1) GlGI eis Bilanz, Gewinn- und Ver- ustreWnung. ae 9) Ertheilung der Entlastung des Vorstands. 3) event. Verkauf des A, tig 4) Ausgabe der restlihen Aktien, 5) Wahl von Auf htorathami 6) Wahl von disoren Rechnung. d 7) Verschiedenes. Die Bilanz li zur Einsicht der Breitestr. Nr. 43, von Itzehoe, den 10.

vom 18. bis zins Î Mo! -

orsißender.