1899 / 294 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Shares 205, Loultville u, Nashville Aktien 813, New

ntralbahn 1304, Northern Pacific Preferred (neue Emiss.) 754

torthern Pacific Common Shares 543, Czern Pacific 3 ©,,

onds 654, Norfolk qud Western Preferred (Interims-Anleihescheine)

, Southern Pacific Aktien 394, Únion Pacific Aktien (neue Gmi!fion}

A 4% Vereini, te Staaten Bonds pr. 19% 134, Silber, Commercial Bars $97. Tendenz für Gcld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 71/16 do.

r Ueferung pr. Januar 7,38, do. für Lieferung pxr. März 7,48

uewolle-Preis in New Orleans 7|, Petroleum Stand white tr

York 9,90, to. do. in Philadelphia 9,85, do. Refined (in Cafes)

11,00, do. Credit Balances at Oil City 166, Schmalz Wefterv

ecm 5,65, do. Rohe & Brothers 5,90, Mats pr, Dezbr. 38F, bo

pt. März —, do. pr. Mai 388 Rother Winterwetzen loko 734

Dicken pr. Dezbr. 724, pr. Jan. —, pr. März 744, pr. „Mo;

43 Getretdefraht nah Livervoo! 3, Kaffce fair Rio Nr. 7 6F

do. Flo Nr. 7 pr. Jan. 5,95, do. do. pr. März 6.00, Mehi,

Soeng Wheat clears 2,75, Zucker 31/16, Zinn 24,75, Kupfer 16,75 bis

t Der Werth der in der vergangenen Woche ausgeführten

rodukte betrug 10359 112 Doll., gegen b 906 578 Doll. in der

7 T r i è ; 2 | fe Ot ann, 12. Dezember. (W. T. B.) Das Geschäft in

Weizen eröffnete auf Berichte von einer Kälteströmung böher, aing aber später im Einklang mit New Vork wieder zurüd. Der A mit Mais verlief auf weniger günstige Ernteberichte in t

etiger Haltung. Weizen pr. Dezember 653, do. pr. Mai 69, Mais pr. Dezbr.

30}, Schmalz pr. Dezbr. 5,15, do. pr. Januar 5,40. Spe> short clear 5,59. Pork pr. Dezbr. 8,75. Rio de Janeiro, 12. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf

London 71/33. Buenos Aîixres, 12, Dezember. (W. T. B.) Goldagio 129,90.

Verkehrs-Anstalten. 2

Laut Telegramm aus Oberhausen (Rÿgeinland) ist die zweite englishe Post über Vlissingen vom 11. De- zember weten Nebels auf See ausgeblieben.

Laut Telegramm aus Köin (Rhein) hat auch die zweite englische T über Ostende vom 12. Dezember in Köln den Anschluß an Mg 31 nah Berlin über Hildesheim wegen Zugverspätung in Belgien nicht erreicht.

“Bremen, 12. Dezember. . T. B.) Norddeutscher Llo

Dampfer „Trier“, n. Berisillen best., 10. Dez. in Ant A

Plata best., 10. Dez. in Antwerpen, „H. H. Meier“, 11. Dez. v, ew York kommend, in Bremerhaven angekommen.

: 13. Dezember. (W T. B.) Dampfer „Ems*" 11. Dez, Reise v. Gibraltar über Neapel n, Genua, „Königin Luise“ 12, Dez, v. Antweipen n. Southampton fortges. „Prinz Heinrih“", n. Ost, Asien best., 11. Dez. in Yokbhama angekommen.

Hamburg, 12. Dezember. (W. T. B.) Hamburg-Amerikg- Linie. Dampfer „Graf Waldersee“, v. Hamburg über Plymouth n. New York, 11. Dez. v. Boulogne sur mer abgeg. „Canadia* 11. Dez, ta New York, „Hungaria", v. St. Thomas n. Hamburg, 11. Dez. in

Havre, „Borkum“ 10. Dez. in Port of Spain angék., „Allemannia*, y,

Hamburg n. Westindien, 11. Dez. v. Antwerpen abgeg. „Bolivia*® 10. Dez. in Kingston angek. „Galicia“, v. Hamburg n. Westindien, 11, Dez. Dover pass. „Sicilia“ 12. Dez. in Genua, „Suevia® 11. Dez. in Kolombo angekommen.

London, 12 Dezember (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer „Arundel Castle“ am Sonntag auf Ausreife in Kapstadt angekommen.

Rotterdam, 12. Dezember. (W. T. B.) Holland-Amerika» linie. Dampfer „Amsterdam“ v. Rotterdam gestern in New York, „Werkendam“ v. New York gestern in Amsterdam angekommen.

, nitwerpen, | „Sachsen“, n. Ost-Asien best, 11. Dez. in Genua, „Pfalz*, n. d. Q

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. b, Verloosung 2c. vo erthpapieren.

1) Untersuchungs-Sachen.

[63981] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Agenten Aron Kamack wegen betrügliden Bonkrutts unter dem 9. Oktober 1880 den Akten -VU. R. I 876 1880 erlassene Ste>kbrief wird zurü>genommen.

Berlin, den 8. Dezember 1899,

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht T.

[63982] Steckbriefs-Erledigung.

Das unterm 14. Juni 1890 in den Akten J. 939. 90 erlassen*, unter dem 30. August 1890 und 2%. Oktober 1893 (l J. 1285. 92) erneuerte Ersuhen um Angabe des Aufenthaltêorts des Ku!schers und Landwehrmanns 1. Aufgebots Gustav Gensicke ist erledigt. *

Potóôdam, ten 9. Dezember 1899.

Der Untersuchungörichter beim Königlichen Landgericht.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[63973] Zwangsversteigerung. /

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Bard 76 Nr. 3266 auf den Namen der Wittwe Edelbüttel, Meta, geb. Hügel, jeßt Wittwe Oehme zu Verlin eingetragene, zu Berlin, Lebrtersir. 51, belegene Grundstü> in etnem neuen Termin am 12. Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13, Erdgeshoß, Eingang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstück ist kei einer Fläche von 8 a 71 qm mit 109510 M Nuzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichts- tafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- \<lags wird am 16. Jauuar 1900, Vormittags 11 Uhr, ebenda verkündet werden, Die Alten 88 K. 37. 99 liegen in der Gerichteschreiberei, Zimmer 17, zur Einsicht aus.

Berlin, den 2. Dezember 1899.

K®znigliches Amtsgericht T. Abtheilung 88.

[63972] Zwangsversteigerung. | Im Wege der Zwangsvollstre>ung sollen die im Grundbuhe von Viemarden Band 11 Artikel 51 auf den Namen des Gastwirths und A>ermanns Friedri<h Müller in Diemarden eingetragenen, in der Gema:fkung Diemarten b¿legenen Grundstü>ke Dounerstag, am 22. Februar 1900, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht im Nichter’schen Gasthause zu Diemarden ver- gert werden. Die Giundstüke sind mit 158,42 Thlr. einertrag und einex Fläche von 13,8919 ha zur Grundsteuer, mit 150 (M Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus dec Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchartikels, etwaige Abshäßungen und andere die Grund- ftü>e betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei des hifigen Nwtagerichts eingeschen werden. Alle Redlbere<tigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, teren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Wersteigerungbvermerks nicht hervorging, inèbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- kehrenden Hebungen oder Kosten, späteitens im Ver- fteigerungstermin vor der Anfforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falis ter betreibende Gläubiger witerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des eringsten Gebots niht berüdsi<tigt werden und bei ertheilung des Kaufgeldes gegen die berüsichtigten Ansprüche im Rarge zucücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum de Grundstücke beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grunù- üdé tritt. Das Urtheil über die Crtheilung des uschlags wird am 26. Februar 1900, Vor- mieos 160 Vhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. Reinhauser, den 18. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[63980] Beschiufß.

“Auf Antrag des Dienstmätrchens Ida Zander in Flatow, vertreten tun< den Rehttanwalt Dr. WilUußki daselbst, wird der P: des axgeblih verloren g pee Spa1kassenbuchs der hicsizen Kretisspar- asse tr, 6685 Üübcr 113,70 46, ausgéstellt für die Autragstellérin, aufaefordert, \pärestens im Auf-

ebotéicimin am 12, Juni 1900, 101/2 Uhr,

1 hiesigen Gerichtegebäude, Zimmer Nr. 11, anzu-

melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Flatow, den 28. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

Der zum Zwe>e der Kraftloserklärung der auf den Inhaber lautenden Aktie „der Deutshen YJute- Spinnerei und Weberei in Meißen vom 1. Oktober 1873, Nummer 398 über 600 Æ, auf den 9. Oktober 1900, Mittags 12 Uhr, anberaumte Termin wird aufgeheben, weil der Antragsteller den Aufgebots- antrag zurü>genommen hat. [63977]

Meißen, am 9. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht. Bekannt gemacht dur den Gerichtsschreiber : Sekretär P örs<hel.

[51740] Aufgebot.

Auf den Antrag des Militärgefangenen August Martens zu Graudenz wird ein Jeder, der an dem dem x. Martens angeblih verloren gegangenen, auf „August MWMarteus zu Greifswald“ ausgestellten Sparfassenbuch der biesfizen Kreissparkasse Nr 17 306 über 48 A 84 9H eia Anrecht zu haben meint, aufgefordert, si< bei dem unterzeihneten Amtsgericht, und zwar spätestens in dem auf den 28, Mai 1900, Vormittags 1D Uhr, ana hiesiger Ge- richtsstelle anberaumten Termin, zu melden und fein Necht weiter nachzuweisen, widrigenfalls das Buch für erloshen erflärt und dem Verlierer ein neues an dessen Stelle. ausgefertigt werden wird.

Greifswald, den 23. Oktober 1899

Königliches Amtsgericht.

Oeffentlicher Anzeiger. |:

[34138] Bekanutmachung.

Das Köviglihe Amtsgericht Viechtach hat am 22. Juli 1899 in Sachen Sporer, Anton, Kaufmann in Viehtach, gegen Sammer, Paul. Austrag6schmied in Aitnach, u. Gen., wegen Amortisierung von Hypo- theken, folgendes Aufgebot erlassen : Im Hypotheken- bu<he für Viehta< 11 389 sind auf dem Anwesen Hs. Nr 41 in Viechtah, dessen Besißer der Kauf- mann Sporer dort t, folgende, angeblih längst heimbezahlte Hypotheken eingetragen :

1) für den Austragzsshmted Paul Sammer von Aitna 50 Fl. = 85 M 71 s,

2) für den alten Baumgartner bei Reifah 11 Fl. = 18 M 86 S,

3) für den Inwohner Mathias Probst in Aumühle 30 Fl. = 51 M 43 S,

4) für den Schuster Xaver Friß dahier 2 Fl. 3 M 42

Auf Antrag des Kaufmanns Sporer ergeht hiemit beim Vorhandensein der gefehlihen Vorausseßungen an alle btejentgen, wel<e auf obige Forderungen ein Recht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre An- sprüche innerhalb se<s Monate, srätcstens aber in dem auf Freitag, deu 13. Juli 1900, Vor- mittags 9 Uhr, im Sißtzungesaal des unterfertigten Gerichts anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbucße gelö\{<t werden wird. Kal. Amtéegericht. (L. S) Eberhard. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber :

| (L. 8.) (Unterschrift), Kgl. Ober-Sekcetär.

[63976]

wässerungégrälEh

Aufgebot. Die Staugenossenshaft Sophienthal—Wable hat zum Zwe@e der Anlage von Be- und Ent- on den in dem nachstehenden Verzeichnisse aufgeführten Grundstü>ksetgenthümern die

daneben bezeichneten, auf der zu den Akten gebrahten Vermessungsbescheinigung näher bezeihneten Theil- flächen der Feldmarken Sophienthal und Wahle gegen Zahlung der daselbs vermerkten Entschädigungs“

kapitale abgetreten erhalten :

NerzeiWniß der abgetretenen Grunds#ü>sflä%Sen

No. Namen der Eigenthümer

Größe der ab- getretenen

| Flächen

a |-qm

Entschädi- agungê- kapital

M | S

No. ass,

Zu Sophienthal : Brinksißer Henne>e Ehefrau . E E N

Kothsaß Hermann Rischbieter .

e Heinr. Diederichs . Halbkothsaß Carl Behrens.

Kothsaß Heinr. Heine .

x Aug. RNischbieter ü Friedr. Gartung Ÿ Hr. Lüddeke .

Fritz Henne>e . e Heinrich Rischbieter «

Brinksißer Hh. Gartung Kothsaß Ernst Henned>e .

Brinlsiger H. Christ. Kamp Ï Heinrich Henniges

16 G Aug. Ehlers .

17 | Anbauer Hch. Diederichs 18 | Brinksizer Hh. Rischbieter Chefrau. 19 ¿ Ode 20 I Halbkothsaß Hch. Gartung . .

21 | änbauer Pabst. s 22 | Interiméwtrth Harms T a a ea too 24 | Kothsaß Job. Heior. Grobe zu Woltorf . 25 | Anbauer Conrad Franke ¿u S: phienthal . 26 ¿ Hetnrt<h Franke zu Sophienthal

Zu Wahle: 27 | Halbspänner Herm. Hogrefe A 28 Heinr. Meyer jun. . 29 |S{miedem?'ister Herm. Ballüer . 30 J Halbspärner Heinr. Ehlers . 31 [Vom Wahler Graben Nr. 268

VOIAAN P D

pi spr i O

und -

b

pa o

b 0

genossensha¡t Termin auf

Herzocliche Kammer, Direktion der Forsten, wegen a. der Oberförster- Dienstwiesen in der Forstgemarkung Sophien!hal e und b. wegen des Planes im kleinen Voigtsbruche .

Zir Auszahlung der Entschädigungen is auf Antrag des Vorstandes der

den 29, Januar 1900, Mage 37 Uúvr, in - der Hennede’s@;en Gastwirthshaft in Sophienthal angesehß Termin unter dem NRechtsnachtheile vorgeladen, daß sie im

| | |

43 :

35 86 50

S h 115 01 02 9) 91 12 73 34

58 71 97 70 2 33 91 39 88 65 08 98 96 | 45

97 01 29 73 21 70

05 94

65

12 44| 75 19 47| 56 81 72| 34 89 To| 54 90 99| 95 38 15| 19 59 f 103| 52 43 57) 15 67 18| 18 67 17| 98

82 1 432| 46 25 1 209/ 83 24 49| 56 33 1 2953| 01

8 3| 20 gedahten Stau-

J

189

187 214 190 213 201 198 207 202 197 209 192 211 193 210 195 208 205 188 203 204 185 216 186 215 ¿12 196 184 24 1200 1194 91 1217 1206 43 1199b 4 1199a

38 1219b 31 1219c 23 219d 28 1220

| | bo | E s | ti b DO ¡P Bo bs bi fi a A | M DODO R m DO RO l |

| Bm S

lle RNeaiberehtiaten werden zu diesem

t. alle ihres Nichte sheinens mit ihren An-

sprüchen auf dle abgetretenen Flächen und die Enischädigungékapitale ausgeslossen werden.

Vechelde, den 4. D ezember 1899.

Herzoalid)es Amtsgericht. W. Biandes.

S aften auf Aktien u. Aktien-Geselij&. Erwerbs- und

Niederlaffung 2c. von Bank-Ausweise.

10, Verschiedene

irthshafts-Genofsenshaften.

echtsanwälten.

ekanntmachungen.

(64020)

Nachdem der Verbleib des Kaufmanns Christian Friedrih Otto Kindler aus Lübe> durh das Auf- es vom 29. April 1899 ermittelt ist, wird das

vfgebotsverfahren damit eingestellt.

Lübe>, den 10. Dezember 1899.

Das Amtsgericht. Abth. V. (63974]

In dem am 14, November 1899 vor dem unter- zelhneten Gerihte angestandenen Termine in Sachen betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger na der verstorbenen Kaufmannsfrau Maria Kempa, geb. Grofsek, von Bralin (f 2. Juli 1899), ift nie- mand erschienen, au vom Antragsteller, Kaufmann Anton Kempa, binnen 2 Wochen nah dem Termin cin Antrag auf Anberaumung eines neuen Termins niht gestet worden.

Grof:-Wartenberg, 6. Dezember 1899.

Das Köntgliche Amtsgericht.

[63975] Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßpflegers, Kaufmanns Gottlob Müller hier, wecden die unbekannten Rechts- nachfolger:

a. der am 19. Jult 1899 zu Magdeburg vere storbenen unverehelihten Köchin Anna Pook, außer- ehelien Tochter ‘der später verebelichten und in Uhrs!eben verstorbenen Fau Schuhmacher Behrens, Christiane Marie, geb. Pook,

b. der in der Nacht vom 17. zum 18. März 1899 zu Magdeburg verstorbenen Wittwe des Eisenbahn- \hlossers Ulrich, Therese, geb. Vännie,

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 18, September 1900, Mittags 12 Uhr, im Gericht-gebäude, Domplay Nrc. 9, Zimmer 1, ihre Recte auf den Nachlaß der genannten Personen bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden, widrigen- falls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachla ausgeschlossen werden und der Nachlaß dem st meldenden und legitimierenden Erben, in Er- mangelung desselben dem Fiéekus verabfolgt wird, der si< später meldende (rbe aber alle Ver- fügungen des Erbschaftöbesizers anzuerkennen s{huldig und weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nußungen fondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen zu forden berechtigt ist.

Magdeburg, den 15. November 1899.

Königlicyes Amtsgericht A. Abth. 8.

[63978] Aufgebot.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers des ver- storbenen Rentners und früheren Bierhäundlers Hans Matthias Heinrih Timme mann und seiner über- lebenden Ehefrau Anna Marie (Maria) geb. Me>klen- burg, verw. gew, Krohmann, näwlih des hiesigen Rechtsanwalts Dris. jur. Rudolf Herß, vertreten durch die hiesigen RNechisanwälte Dres. jur. Gustav Herß, A. N. Zacharias, Rudolf Hecy und E. Fram- hein, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Es werden x ;

1) alle, welche an den Nachlaß des in Fublsbüttel geborenen und am 3. September 1899 hierselbst verstorbenen Nentners und früheren Bierhändlers Hans Matthias Heinrih Timmermaun (Erb- oder fonstige Ansprühe aus irgend welchen Rechtsgründen zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Destiaunngen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner überlevenden Ehefrau Anna Marie (Maria) geb. Me>lenburg, verw. gew. Kroc;,mann, am 15 Juli 1880 hiersclv\ errichteten, mit zwei Additamenten, resp. voa: 3 April 1888 und 21. August 1899, v-rsehenen und am 28. Sep- tember 1899 hierselbst publizierten Testaments, insbejondere der Ernennung des Antragstellers zum Testamentövolistre>er und den demselben er- theilten Befugnissen, namentlich der Befugniß, den Nachlaß zu reguli-ren, Ausstände eiazuzichen, Kündigungen vor- und anzunehmen, Geld und Geldetwerth zu erheben und beizutreiben, tan die Umschreibung von Grundeigenthum und belegten Kapitalien vder Staatèpapieren auf Namen, fowie in Tilgurg von Hypotheken und Klauseln alle erforderlihen Konscnse zu ertheilen, Klaufeln anzulegen odec wteder aufzuheben, wider- sprechen wollen, hiermit aufgefordert, solche An- und Widersprühé bei dexr Gerlichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- siraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 31. Ja- nuar 1900, Vormittags Ul Uhr, aùn- beraumten Aufgebotstermin, da)elbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 2. Dezember 1899,

Das Tate He Dome u Abtheilung für Augen en. (es) Tesdorpf Dr., Vberamtsrichter. eröffentli%t: U de, Gerich!s|hreiber.

zum Deutschen Reich

294.

1, Untersuhungs-Sachen.

9, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Ne Verpachtungen, Verdingungen 2. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

92) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

{63979] Aufgebot. Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver- storbenen i bope Wilhelmine Pauline, geb. Meissner,

N des verstorbenen Maklers Johann Heinrih Christian

Ewald Wittwe, nämlich des hiesigen Nehtsanwalts Dris. jur. Hermann Bauer, vertreten durch die hie- sigen Rehtéanwälte Dr. jur. Hermann Bauer und C. Schollmeyer, wird ein Aufgebot dahin erlafsen : Es werden 1) alle, welhe an den Nachlaß der in Altenburg geborenen und am 8 November 1899 hierselbst verstorbenen Frau Wilhelmine Pans geb. Meissner, des verstorbenen Maklers Johann Heinrih Christian Ewald Wittwe, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, wel<e den Bestimmungen des pon der genannten Erblasserin am 21. November 1895 hierselbst errihteten, mit Nachtrag vom 10, September 1898 versehenen und am 16. No- vember 1899 bterselbst publizierten Testaments, insbesondere der darin erfolgten Ernennung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>ker und den demselben ertheilten Befugnissen, namentlih der Befugniß, den Nachlaß bis zur endgültigen Vertheilung desselben auf seinen aUetnigen Namen vor allen Behörden, namentlih den Hypothekenbehörden und allen Gerichten zu ver- treten, etwa LEMEA werdende Prozesse für denselben zu führen, Vergleiche zu \{ließen, Konkurs- oder Strafanträge zu tellen, nament- li< au< in die Annahme, Veräußerung, Um- fhreibung respektive Tilgung und Verklausulierung von Werthpapieren, Grundstü>ken und Hypothek- pôften zu willigen, sowie die Vertheilung des Vermögens unter die nah $ 3 des Testaments berehtigten Erben und nah Maßgabe der in dem genannten $ 3 des Testaments getroffenen Verfügungen na<h feinem besten Ermessen vor- zunehmen, widersprehen wollen, hiermit auf- gefordert, solhe An- und Widersprüche bei der Ge- rihts\hreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poftstraße19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 31. Ja- nuar 1900, Vormittags UA Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbs, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung cines biesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\<{lu}ses. Hamburg, den 7. Dezember 1899, Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[64010] Bekanntmachung.

Durch Aus\{<lußurtbeil des unterzeichneten Gerichts vom 5. Dezember 1899 i} der am 11. Juli 1854 zu Küftrin geborene Tischlergesell August Hermann Werder für todt erklärt.

Landsberg a. W., den 8 Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[84016] Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer a, des Maurers Nobert Schlosser, b. des Hauseigenthümers Alired Michalik, Lo, des Kaufmanns (Konsuls) Jsaak Carl Hey: aun, _ sämmtli<h zu Charlottenburg wohnhaft gewesen, ist beendet. i Charlottenburg, den 7. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 14.

f63730]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 4. November 1899 i} der Taloa zur Abhebung der IV. Abtheiluna von Zinskupons zu der auf Inhaber lautenden Obliaation Serie 3196 Nr. 63 904 der 3F 0/6 Lübe>ishen Staats-Prämien-Anleihe vom 1, April 1863 für kraftlos erklärt.

Lübe>, den 8. Dezember 1899.

Das Amtsgericht. Abth. 5.

[64019] Bekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 8. November bezw. 6. Dezember 1899 sind folgende Sparkassenbücher :

1) das für den Gärtner August Böhme in Holtendorf ausgestellte Sparkassenbu< der Ober- lausißer Provinzial-Syarkasse zu Görliß Läitt. A. Nr, 90 727 über 77,18 M,

2) das auf den Namen der Hulda Schulze lautende Sparkassenbuh der Oberlausitzer Prooizial- Sparkasse zu Görliß Litt. A. 36 361 über 37,83 4, Ea E E U Sparkassenbuch der en Sparkasse zu rli Ne. 90 675 über 652,12 4 y

für kraftlos erkläct worden.

Görlitz, den 6. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[64019] Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Ratibor vom 4. Dezember 1899 ift für Dae Su Feabuh Nr. 31082 der ä as Sparkassenbu r. er städtischen Sparkaffe in dae über 584 92 4, für Aud racha lautend, wird für kraftlos erflärt.

__ Dritte

Deffentlicher Anzeiger.

[64013] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen

Amtsgerichts, Abtbeilung 2, vom 16. November 1899 | fi

ist folgende Urkunde:

„Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Köln Band 192 Blatt 7677 Abtheilung 111 unter Nr. 4 auf den Grundstü>ken Flur 34 Nr. 1977/133 und 1978/133, Kyffhäuserstraße Nr. 1 nebst Ge- bäuden eingetragene Hypothek von 5400 A (fünf- tausendvierhundert Mark) Vergleihssumme nebst

insen zu Gunsten des Kaufmanns August Jacob

ottgießer in Köln, welche von diesem an die Wittwe

eter Schmitz, Karoline, geb. Pottgießer, in Köln und von leßterer an den Kaufmann Edmund Breit- seid in Köln abgetreten ift“,

für kcaftlos erflärt worden.

Köln, den 2. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

(64006)

Durch Aus\{lußurtheil vom 6. d. Mts. ist das Hypothekendokument über das im Grundbuche von Döringsdorf Bl. 88 Abtb. 111 Nr. 1 für August Gaßhriel noch eingetragene Vatererbtheil von 121,66 M4 nebst Zinsen urfprüngli 608,26 M nebst Zinsen der Geshwister Gabriel aus dem Zahre 1869, für kraftlos erklärt. (F. 20/99.)

Konitz, den 9. Dezember 1899, -

Königliches Amtsgericht.

[64014] Jm Namen des Königs !

In der Jaekel’s<hen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht Nakel durh den Amts- as Solbrig unterm 5. Dezember 1899 für eht :

Der Hypothekenbrief vom 24. Januar 1894, [lautend úber fünftausend Mark, welhe auf dem Grundbuchblatt yon Nakel Band X Nr. 396, der Frau Martha Meister, verwittwet gewesenen Nüger, geborenen Blo, in Parlinek, und deren Sohn Alfred Julius Stein gebörig, in Abtheilung 111 unter Nr. 12 für das Fräulein Rosalie Nütßer in Nakel

R 12, Dezember 1889 aus dem notariellen Vertrage vom 15. April 1891

umgeschrieben sind, wird zum Zwe>e der Bildung eines neuen Hypothekenbriefes für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens werden der Antragstellerin

auferlegt. Von Rechts

{64001} __ Vekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 24. November 1899 ist der Hypothekenbrief vom 17. April 1877 über die im Grundbuche von Paderborn Band 40 Blatt 208 in Abth. TIT unter Nr. 10 für den Zimmermeister Ronrs Todt zu Paderborn eingetragene, an die

reis-Sparkafse zu Paderborn abgetretene Kaufgeld- forderung von 13509 Æ für fraftlos erklärt.

Paderborn, den 25. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

Wegen.

[64004]

Durch Ausfchlußurtheil vom 6. d. Mts. ist das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Koniÿ Bl. 153 Abth. [II[l Nr. 4 für den Schuh- macyermeister Carl Hegenwald im Jahre 1860 ein- getragene re<tsfräftige Forderung nebst Kosten von 32,60 M für kraftlos erklärt. (F. 16/99.)

Konitz, den 8, Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht. [64002] Vekauuntmachung.

Durch Aus\@lußurtheil vom heutigen Tage sind die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Dahl in Band 95 Blatt 108 theil. IIT unter Nr. 4 für den Kaufmann F. A. Echröder zu Paderborn auf Grund der Urkunde vom 4. März 1824 eingetragenen Waarenshuld und kapitalisierten Zinsforderung von neunzig Thalern mit ihren An- sprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Paderborn, den 28. November 1899,

Königliches Amtsgericht.

[64008]

Durch Ausschlußurtheil von heute sind die Fn- haber der für den Bä>kermeifter Wilhelm Münzer zu Schrimm aus dem Urtel des Stadtgerichts Berlin pom 28, Mai 1864 bei Bnin Blatt Nr. 11 Ab- theilung III Nr. 4 eingetragenen Arrestforderung von 108 Thlr. 3 Sgr. nebst 5 0/% Zinsen seit 21. Oftober 1863 mit ihren Ansprüchen auf die Post ausge- \<lossen.

Schrimm, den 29. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[64007]

Durch Aus\<lußurtheil von heute find die Fnhaber derjenigen Post von 14 Thlr. nebst etwaigen Ver- zugszinsen, welhe bei Waldau Blatt Nr. 29 in Ab- theilung IIT unter Nr. 1c für Ernestine Wilhel- mine Schulz, geb. Jahns, aus dem Erbvergleih vom 14. November 1871 cingetragen ist, mit ihren An- sprüchen auf die Post ausgeschlossen.

Schrimm, den 25. November 1899.

Königliches Amtsgericht.

[64018] Bekanntmachung.

Durch Aus\s{hlußur1heil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Dezember 1899 sind die Jahaber der auf Ratschin Nr. 192 Abtheilung 111 Nr. 1e. für den Knecht Karl Wilhelm Ludwig Thews auf Grund des Erbrezesses vom 3./17. September 1851 ein- getragenen E ava tina von fünfzig Thalern mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen.

Margonin, den 4. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

mündlichen Verhandlun

Beilage

13. Dezember

[64003] Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 24. November 1899 nd die unbekannten Berechtigten der im Grund- buche von Alfen Band 111 Blatt 17 in Abth. 11 unter Nr. 1 auf Grund der Urkunde vom 10. Ja- nuar 1823 für den Johann Konrad Brand zu Alfen eingetragenen Forderung von achtzig Thalern und eines Ghrenkleides oder von zehn Thalern an Stelle des leßteren, mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgeshlofsen,

Paderborn, den 25. November 1899. Königliches Amtsgericht.

[64009] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 8. Dezember 1899 sind die În- haber der auf Lindau Nr. 31 Abth. 111 Nr. 1 für Gottfried Hanke eingetragenen Kaufgelderforderung von 300 Thalern mit ihren Ansprüchen auf diese Poft ausgeschlossen.

Beuthen a. Oder, den 9. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

[64342] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Eleonore Heidemann, geborene Smith, zu Wettringen, Kreis Steinfurt, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Bolze in Halle a. S., klagt gegen ihren Ehemann, den Zahntechniker Wilhelm Heidemann, früher zu Halle a. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 8, März 1900, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 9. Dezember 1899.

Pfüßner, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[63999] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Schneider Wilhelm Kaldiug zu Hannover, vertreten dur< Rechtsanwalt Hünnebe> zu Bochum, klagt geen ihren Ehemann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Ver- lafsens, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landaerichts zu Bochum auf den 26. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bartscher, Aktuar, als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63991] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter August Woisnik in Reosenthal bei Breslau, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Sieg- mund Cohn in Breslau, klagt gegen seine Ghbefrau Marie Woisnik, verwittwet gewesene Fronzek, geb. Piekarek, unbekannten Aufenthalts, auf Grund bss- licher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu trennen und die Beklagte für den \{ul- digen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Schweidnißzerstadtgraben 2/3, Zimmer 81 imI1. Sto>, aufden 13. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 9. Dezember 1899,

h Salin, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerits.

[64106] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Leonhard Ma>, Schäfer in Bergen- weiler, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Storz in Heidenheim, klagt gegen seine Ehefrau Rosine Mack, geb. Nieß, derzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher zu Heuchlingen, aus dem Grunde des Ehebruhs auf Scheidung dem Bande nach der am 5. Januar 1892 zwischen den Parteien in Heuch- lingen, D.-A, Heidenheim, abgeshlossenen Ehe. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtéstreits vor die Z vilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ellwangen auf Freitag, den 2. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zim Zwe>e der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ellwangen, den 8. Dezember 1899.

Vogel, H.-Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[63994] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Oti1ilie Joha, geb Schleevoigt, zu Wasserthaleben, Prozeßbevollmächtigter: . Rechts- anwalt Jäni>e in Sondershausen, klagt gegen den Arbeiter Eduard Johua, zulegt in Wasserthaleben, jest unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, das zwishen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur des Rechtsstreits vor die 3, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts für das

Fürstenthum Schwarzburg? Sondershausen zu Erfurt auf den ‘7, März 1900, Vormittags

. Kommandit-Gesells j Nie und bia . Vclederlafsung 2c. von Rechtsanwälten. 9. Bank Autweise N 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den

1899.

en auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. irths<hafts-Genossen]<hafien.

He s

10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

dachten Gerichte zu ien nwalt zu bestellen. m Zwecke der öffent ichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Erfurt, den 8. Dezember 1899. Der Gerichtsschreiber des Königli@en Landgerichts. [63992] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Ctristina Margreta Maria Petersen Hansen, geb. Mehlókov, in Fis be>holz, Klägerin, gegen ihren Ghemann, den Dienst- kneht Nicolai Hansen, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, i Termin zur mündlidhen Verhandlung auf Mittwoch, den 14. März 1900, Vorm. 10 Uhr, vor der dg Zivilkammer des Königlichen Landaerichts

ier, Zimmer Nr, 55, bestimmt. Zu diesem Termin wird der Beklagte mit der Aufforderung geladen, sich einen bet diesem Gerichte zugelassenen R-<hts- anwalt als Vertreter zu befteller. Zum Zwette der öffentlihen Zuftellung wird diese Ladung be- kannt gemacht.

Flensburg, den 28. November 1899.

Petersen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63995] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Henriette Lisette Busch, geb. Ru>, in Langensalza, vertreten dur< den Re<htsanwalt Kirften in Gotha, klagt gegen thren Ebemann, den Schuh- macher Carl Busch, früher in Ichtersbausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ghe zu trennen, den Beklagt-n für den {huldigen Theil zu erklären und ibm die Prozeßkosten aufzu- erlegen. Die Klägerin ladet den Biklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Zivilkammer des Berzoalichen Landgerichts zu Gotha auf den 24. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe> der öôffentlihen Zustellung wid dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gotha, den 9. Dezember 1899.

Friedebach,

Gerichts\{reiber des Herzoglichen Landgerichis. [63998] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wäscherin verehelichte Pauline Britze, geb. Richter, zu Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Rehts- anwalt Justizrath Hoemann in Guben, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter August Britze, früher zu Guben, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund L*eliher Verlassung, Mißhandlung, Bedrohung und unüberwindlicher Abneigung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts\treits vor die Erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Guben auf den 12. Mär 1900, Vormittags 9} Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwe>e der öffent- lichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Guben, den 1. Dezember 1899.

Hübner, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[64000] Oeffentliche IULELUAg, M A

In Sachen der Ghefrau des Barbiers und Heil- aehilfen Karl Franz Ferdinand Miehe, Karoline Chriftine Dorothea, geb. Ebbe>e, in Br: merhaven, vertreten dur< den Re{htsanwalt Dr Hallier in Hamburg, Klägerin, gegen ihren genannten Ehemann, unbekannten Aufentbalts, Beklagten, wegen Ehe- scheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur Ver- haxdlung über ihren Antrag, thr den dur Urtheil vom 22. Januar 1898 festgeseßten Eid mit der Ein- {ränkung: „es sei wahr, daß sie seit April 1895 keine Nahriht vom Beklagten erhalten habe, mit Ausnahme eines Schreibens, welches sie am 7. Juli 1897 empfangen, und daß ihr au sein Aufenthalt, mit Ausnahme der in dem Schreiben enthaltenen Postlagerungsadrefse nit bekannt geworden sei“, abzunehmen, sowie die im Urtheil ausgesprochenen Folgen der Eideéleiftung an die Leistung des be- \<ränkten Eides zu knüpfen, zu dem auf Sonn- abend, deu 24, Februar 1900, 1 Uhr Na<h- mittags, vor dem Zivilsenat 111 des hanseatischen Oberlandesaerihts, Wel>k-rstraße 9, in Hamburg an- beraumten Termin mit der Au/forderung, einen hei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Hamburg, 6. Dezember 1899.

Klempau, Gerichtsschreiber des hansfeatishen Oberlandes8gerihta, Zivilsenats 111.

[63996] Oeffentliche Zustellung. j Die Leinweberfrau Auguste Kott, geb. Töpfer Radusch, vertreten durh den Rechtéanwalt Voß L Birnbaum, klagt gegen ihren Ehemann, den Lein- weber Johann Kott aus Radusch, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung auf Ghe- trennung, mit dem Antraze, die zwischen den Par- teien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein s<uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des g lien Landgerichts zu Meseriß auf den 9. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Ausford rung, einen bei dem gedach1en Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen ZusteLang E Auszug der Klage bekannt gemacht. R. v D

E Sen 7. Teras f. de Gerichts S 8. warz, Aktuar, f. d. schreiber. des Königlichen Landgerichts, Z-K 1.