1899 / 298 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

/ heute Nachmittag nister-Präsidenten Fürsten

oll in etwa 1b Jahren zum Ab\ erium trat

der Karte is der Verlagshan , Neustädtische Kirchstraße 4/5, übertragen worden, Blattes beträgt 1,50 4 Für den Dienstgebrauh der Truppen und Behörden i ein ermäßigter Preis von 1 4 für das Blatt festgeseßt.

Aufträge zum Dru> oder Zusammendru> von eines Blattes des Kartenwerks werden nur angenommen bei an- gemess:nem Umfang der Dru>kauflage, und sind dann an die Karto- graphishe Abtheilung z

Es sind zunächst ser die Sektionen:

Nr. 158 Meh, 167 Solgne,

Das Staats - Minist

unter dem Vorsiß des Minister- enlohe im Dienstgebäude, Leipziger Plaß 11, zu ung zusammen.

Nach einem Telegramm des Kaiserlichen Gouverneurs des Neu - Guinea, von Bennigsen, Beendigung der erworbenen

Das ganze Werk er Hauptvertri e Eisenshmidt in Berlin

Der Preis eines

Ministerium des Junern. luß gelangen, Bekanntmachung. Ung von R, ie Allerhöchste Verordnung vom 13. d. M., iden Häuser des Landtages der in die Haupt- und fen worden sind, mache ih e besondere Benachrichtigung über den sißzung in dem Bureau he Nr. 75, und in dem r Abgeordneten, hier, Prinz Albrecht- F. in den Stunden von 8 Uhr Abends und am 9. Januar k. J. in stunden von 8 Uhr fcüh ab offen liegen wird. iesen Bureaux werden auch die Legitimationskarten Eröffnungssizung ausgegeben und alle sonst erforder- ¿zug auf dieselbe gemacht werden.

\sion9mäßigen Bestimmun

en statutarischen und kon rfunden vom 24.

ere die in den Konzessions- 18. Dezember 1896, betreffend den Bau: und B : nen von Warstein nah Lippstadt, von Be>um nach Lippstadt, Brilon und von Be>kum Enntgerloh enthaltenen Bedingungen sollen auf die Anwendunz finden, insoweit

Schußzgebiets Deuts vom 7. Dezember feierlihen Uebernahme Karolinen-, deutshe Verwaltung auf der Rückreise nah Herbertshöhe in 1. Auf Ponapé is nach seiner Meldung

ute Aussicht auf friedliche Entwi>kelung. Dort wird der Vize-

ouverneur Ha hl seinen Wohnsiß nehmen. der Hauptinsel der West-Karolinen, und in Saipan (Marianen) herrs{ht vollkommene Ruhe. Kohlen gefunden worden. Das Vorkommen von Gold wird vermuthet.

der von Spanien

Mit Bezug auf d Marianen-

che die be ie auf den 9. Januar Nesidenzstadt Berlin zu bekannt, daß die | Ort und die Zeit der Eröffnungs des Herrenhauses, hier, Bureau des straße Nr. 5/6, a 9 Uhr früh den Morgen

|st über Bele>e nah (Neube>kum) na<h Warendorf, oben genannten Eisenbahnen glei<hmäßig sie nit durch diese Urkunde abgeändert werden.

dur<h wel

Monar< einzelnen Platten

sammenberu Makafsar eingetroffen.

ift der Senats-Präsident des Königlichen sgerichts, Wirkliche Geheime Ober- nfolge eines Herzschlages p!öglih aus dem

Am 16. d. M. Ober-Verwaltun rath Rommel Leben gei

1832 als Direktors

Regierungs- Nuch in Yap,

tiggestellt und dem Vertriebe übergeben worden

159 Saarhrüden, 168 Pfalzburg, 169 Straßburg i. E. und die Zeichenerklärung. Berclin, den 18. Dezember 1899, | Die Kartographishe Abtheilung der Königlich preußischen Landes-Aufnahme.

Steinmeß, Generalmajor.

IL. “Das zur plan- und ans<lag8mäßigen Vollendung und Ausrüstung Leipzigerstra der neuen Eisenbahnen erfor f a. für die Bahn zweigung von 3 600 000 M,

nlagefapital wird | Borken n12< Burgsteinfurt mit Ab- Auf den Palau-Jnseln

Stadllohn nah Vreden auf den Betrag von b. für die Bahn von Sennelager na< Wiedenbrük auf den m na< Münster i. W. auf den essions-Urkunde vom

724 009 M festgesetzte Westfälishen Landezeisenbahngesellshaft auf den

Philipp Wilhelm Rommel wurde am 14. Februar kurhessishen Ober - Finanzraths und in Frankfurt a. M. Unmittelbar nah beendigtem Universitätsstudium e 1853 als Auskultator bei dem König- : eußischen Staatsdienst. Jn diesem die Aemter als Referendar bei dem gedachten Gerichts8-Assessor in Berlin, Trier, Charlottenburg als Kreisrichter am leßteren Ort und als Stadtgerichtsrath in Berlin, bis 1870 in Das Ministerium für Handel und Ge- Hilfsarbeiter

m 8. Zanuar k. Sohn des der Zoldirektion

Betrag von 1 836 000 4, e, für die Bahn von Neube>ku

Betrag von 2500 000 4 ; festgeseßt. Demuach erhöht sich das dur die Konz ber 1896 auf den B 8

trat er im Jahr lihen Kamme bekleidete er Gericht, als und Liebenwerda, Stadtrichter er im Jahre als fommi \s\fariser Unter dem 4. Oktober 1872 erfolgte um Geheimen Megierungsrath und vortragenden Rath in Ministerium. eimen Ober-Negierungsrath befördert; eines ständigen Mitgliedes des Patentamts s er bis zu seinem Tode bekleidet hat; 1884 wurde zum Direktor der Königlichen Technischen De- Aus diesem Amt sowie aus im Ministerium für infolge seiner Ernennung zum Senats- Verwaltungsgerihts aus, 4. März

Desfterreih-Ungarn.

Der ungarische Minister-Präsident von Szell empfing tern Vormittag in Wien den Vorsißenden im österreichischen Ministerrathe Grafen Clary und wurde sodann von dem Kaiser in längerer Audienz empfangen. Später konferierte der Minister- Präsident von Szell mit dem Minister des Auswärtigen Grafen Goluc<hows ki und hierauf mit dem Reichs-Finanz- Minister Baron von Kallay. Alsdann hatten der Vor- sißende im österreihishen Ministerrath Graf Clary und der Leiter des österreichischen Finanz-Ministeriums Dr. von Knia- ziotucki eine Besprechung mit dem ungarischen Minister- Präsidenten. Der leßtere trat gestern Nachmittag die Rü>kccise nah Bubdapest an.

Jn der vorgestrigen Si geordnetenhauses prote gegen die Vorgänge in der Sißung des Ausgleihs-Ausshusses reitag, insbesondere gegen die Abhaltung einer neuen Abendsizung nah dem Schluß der am Nachmittag abge- Der Redner fragte

lichen Mittheilungen in B rgerict in den pr

Berlin, den e “Mini A er Minister des Jnnern. Grundkapital der Freiherr von Rheinbaben.

Gesammtbetrag von 16 660 000

nbetriebnahme der neuen Eisenbahnen muß < Ertheilung der Konzession erfolgen. Ermessen des Ministers der öffentlichen den der Gesellshaft, insbesondere wegen iten beim Grunderwerb, nit eingehalten inister der öffentlichen Arbeiten ermächtigt,

und fodann als

Die Vollendung und I stens binnen z te nah dem diese Baufrift ohne Verschul unvorhergesehener Shwieriak" werden können, \o is der M die Baufrist entsprehend zu verlängern.

Bekanntmachung. Ernennung

Die Kartographische Abtheilung beginnt soeben mit der Heraus- Kartenwerks, w:l<es unter dem Titel : rte des Deutschen Reichs

Uichtamlliches. Deutsches Reich.

Preufßzen Berlin, den 18, Dezember.

Seine Majestät der Kaiser und König sind, von der Göhrde zurü>kchrend, am Sonnabend Abend, gegen r, im Neuen Palais wieder eingetroffen. tern Morgen wohnten Fhre Kais Majestäten dem Gottesdienst

1876 wurde

gabe eines neuen 1879 wurde thm

Topographishe Uebersichtska 1:2000

Nebenamt veriiehen, da er im Nebenamt putation für Gewerbe ernannt. seinem Hauptamt Gewerbe schied Präsidenten des Könüalichen Ober - 1886 erfolgte. wurde ihm der Charakter als Wirkliher Geheimer Ober- Regierungsrath dur<h glänzende ausgezeichnet, lihen Thätigkeit Wirksamkeit im

196 vollen Blät*z2rn bestehen wird.

sichtskarte schließt si< ta Projektion und Inhalt eng an die Karte des Deutschen Reichs in 1: 100 000 derart an, daß Blatt der ersteren je vier Blätter der leßteren Karte umfaßt. Die Ausführung erfolgt in Kupferstih auf für den Grundriß (ohne Gewässer) ne und für die Bodenformen —, die Ver breiteren Thalsohlen sowie die Reichs- und La Die Darstellung der Bodenformen wird in Einzelheiten, Blatteintheilung und Art der Dar- <tsblatt und der Zeichenerklärung er-

Z im Ganzen aus rüstet werden, daß Diese Ueder

Die Bahnen müssen so gebaut und ausge y x wel<he in die Bahnhöfe

ie Borken—Burgsteinfurt, steinfurt selbständig eingeführt werden muß, die Personenzügen mit 56 Af stündiger Zugfolge nah nd die Kreuzung der Stre>te Cotsfeld— lans dieser Stre>e erfol 9) die Zweigbahn Stadtlohn- Stadtlohn eingeführt wird,

3) auf der Linie Sennelager ersonenzügen mit 5 ndiger Zugfolge na

4) die Bahnen Sennelag

- 1) auf. der Lin ung des österrei<his<en Ab- Borken und Burg ung Ueberführung von tierte der Abg. Dr.

Maschinen in ein

St1ransfky

gesonderten Platten erlihen und

bsstt Srift, für die vielfältigung in Buntdru>; die ndesgrenzen erhalten

en mittels s{<werer Richtungen möglich ronau ohne Beeinträchtigung

Königlichen Communs bei.

Heute hörten Seine Majest die Vorträge des Chefs des Zivilkab imen Raths Dr. von Lucanus, des Staatssekretärs des Staats-Min isters, Vize-Admirals Tirpiß Marinekabinets, Vize-Admirals Freiherrn

e ; D. Unt j Präsidenten, ob künftig derartige Der Präsident Dr. von Fuchs

der Jungczechen,

x ät der Kaiser im Neuen Palais reden [GENAANE in den Bahnhof inets, Wirklichen Ge- —MWiedenbrü> die Ueberführung von ittels s<werer Maschinen in zwet- < beiden Richtungen mögli ist, und er—Wiedenbrü> und Neube>kum i. W. selbständig in die Anschlußbahnhöfe eingeführt werden.

Handkolorit. linien gegeben. stellung find aus dem Uebersi

lich.

Die Bearbeitung des Kartenwerks für den Buntdru>k ermözliht, den Dru> bezw. Zusammendru> einzelner Platten beliebig auszu- Unterlagen zu graphis<hen Darstellungen für die verschiedensten Sonderzwe>e zu schaffen.

verliehen. Verewigte Gaben und dur< ein reiches Geistesleben weit über die Grenzen seiner amt- Hinaus erstre>te. inisterium für Handel und Gewerbe besaß er das volle Vertrauen seiner Vorgeseßten, insbesondere auch das des Reichskanzlers Fürsten an der Spitze des Ministeriums eines Senats-Präsidenten Verwaltungsgerichtshofs genoß er die seiner hervorragenden und seiner reihen amtlichen Erf Sein unerwartet frühes Absheiden wird von dem Kollegium, dem er angehörte, shmerzlih empfunden.

vermieden würden.

Handhabung

großem Lärm S Geschäftsordnung \hüssen Sache des betreffenden Obmanns sei. Hierau die Debatte über die Vorlage,“ betreffend die Verbes der Lage der Staatsdiener. Dieselbe wurde in dritter Lesung angenommen. Nach Erledigung einiger weiteren Geseßz- entwürfe, unter anderen der Regierungsvorlage, betreffend das in Paris am 16. Juni 1898 abgeschlossene fommen zu dem internationalen über den Eisenbahnverkehr vom 4. Oktober 1890, b-gann die Debatte über den dringli suhunggeausshusses für die Ausf

ei<hs-Marincamts, und des Chefs des von Senden-Bibran,

6 Achsen m den Aus-

—Münster

führen und damit von Bismar>,

geseßlihen AnkaufsreŸts, < Burgsteinfurt mit Ab- Stadtlohn na< Vreden jederzeit, jedo<h niht vor Ab- ahren seit ihrer Betriebseröffnung gegen Erstattung der aft aus eigenen Mitteln aufgewendeten nothwendigen und-nüßlihen Anlagekosten eigenthümlih zu erwerben.

Y, Dem Staate bleibt, unbeshadet seines

vorbehalten, die Bahn von Bork zweigung von des “héisten lauf von 15 I

yon der GefeUf

leitenden Stellung usaß-Ueberein-

Das am 2. Dezember 1899 zu Washington unterzeichnete Deutsh-Amerikanish-Englische ebereinkommen

Samoa- Abkommen lautet:

Seine Majestät der Deu!sche Kaiser im Namen des Deutshen Rarchs, der Präf einigten Staaten von Amcrika und J des Vereinigten Königreichs von Gro Kaiserin von Jndien, \chaftlihem Wege die Fragen, Jnseln sih ergeben haben, zu erledigen, un Mißverständnissen über gemeins rechte und Ansprüche oder über auf diesen Jnseln vorzubeugen, fi!

Befähigung ahrung gebührende

Autorität. en Antrag des Unter- reitungen in Mähren und n welchem die Regierung aufgefordert wird, allen

Während der

His Imperial Majesty the German Emperor, King of Prussía, the President of the United States of Amerlca, and Her Majesty the Queen of the United Kingdom of Great Britain and Ireland, Empress of India, desiring to adjust amicably the questions which have arisen between them in respect to the Samoan gronup of Islands, as well as to ayvyoid all fature misunderstanding in respect to their joint or several rights and claims of posSesSsÍon Or have agreed to establish and regulate and whereas the

, König von Preußen, ident der Ver- re Majestät die Königin britannien und Jrland, che geleitet, auf freund- welche in Betreff der Samoa- d allen künftigen ondere Besth-

Graslig, i Verurtheilten Amnestie zu gewähren. Debatte kam es zu einem heftigen Wortwechsel zwischen dem schen Abg. Dvorak und dem Deutshen Kinder- terer rief Dvorak, welcher seine Rede in czehischer ng, das Wort „Unvershämtheit“ zu und erklärte mit, daß die Deutschen nur unter der Bedingung Antrags gestimmt hätten, daß keine s als Obstruftions- e, es sei aller- en wordén, doch habe fih t halten können, nachdem die Ausschusses, welche ursprünglich auf Abend anberaumt Der Abg.

L verpflichtet, über die Bahn von Borken na Abzweigung von Stadtlohn nah Vreden na sichtsbehörde eine besondere Rehnung zu führen.

Die Gesellschaft ift Burgsteinfurt mit

Vorschrift der Au Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Königlich bayerische

Ministerialrath von Geiger ist von Berlin nach München abgereist.

Der Regierungsrath Mrozek in Arnsberg ist der König- Die Verwaltung der direkten Steuern zu überwiesen worden. dem Kreise Adelnau

von dem Wuns ggen

mann. Le Sprache an seinen Zuruf da für die Dringlichkeit des Debatte stattfinde, während die Rede Dvoral' rede erscheine. Der Jungczeche En dings eine solche Vereinbarung der Jungcezechenklub dar Sißung des Ausgleichs- Montag festgeseßt gewesen, plößlich auf den Ueberrumpelung. Dvorak beharrte troy dec Versöhnungsversuhe auf Ein- berufung des Mißbilligungs-Ausschusses. D diese zu. Die Sißung wurde darauf geschlo Die auf vorgestern anbera Ausschusses konnte wegen Bes

Der Untersuchungs-Aus\<u in Mähren und Grasliß auf Abbru<h der Debatte mit day zwishen dem Ausschuß un verse in der Fra suchungsakten un der Shwebe und vor der Vorlegung der reiche Thätigkeit des Ausschusses

Einem gestern ausgegebenen Polenklub eine Res er erkenne an, daß die Be nit Ungarn bezüglichen Geseße orium Staatsnothwendigkeiten die parlamentaris<he Durhsührung der- Der Klub müsse daher der auf Verhinderung

dieser Gesege gerichteten Aktion des Czechen-

ten und drüd>e die Ueberzeugung aus, daß ionellen Lebens lediglih durch ein arteien der Rehten im Einvernehmen mit den Verbandes der Rechten stehenden gemäßigten Elementen erreiht werden könne.

Großbritannien und Frland.

Wie der Hofbericht meldet, von Windsor, welhe morgen erfolg nachten verschoben worden. wärtigen Lage in Süd-Afri

orgestern fand in London e enigen Minister statt, gungs-Comité angehören. Minister, darunter die des Staatss welche die Londoner T, D. B.“ meldet dieselben ni<t Mitglieder jenes Das Kri egsamt theilt mit: Da <t der Regierung derarti und vollständige A Buller erfordere, Lo:d Roberts, der zum Oberk Streitkräfte in Afrika er Weiteren meldet das Krie Generalstabs{ef ernannt sei.

Das Kriegsamt veröffentlicht i en der Militärbehörden: Die

aßnahmen: Alle noch ni dex Reserve sollen auf 7. Division wird unverzü Verstärkungen für die Art Der Ober f Aushebungen für

An die Stelle des Artikels VIIl der Konzessions-Urkunde vom 24. März 1882 und des Artikels TV der Konzessions-Urkunde vom r 1896 tritt folgende Bestimmung:

Bahnen is die Bahnordnung für 5. Juli 1892 (Neichs-Geseß- 24, März 1897 (Neich8- Reichs-Gesetzblatt änzenden und abändernden nordnung) maßgebend. Die Spurweite

chaftlihe oder bes Ausübung der Gerichtsbarkeit 1d übereingekommen, alles Konvention

16. Dezembe

ür den Bau und Betrieb der die Nebeneisenbahnen Deutschlands vom blatt S. 764) mit den Aenderungen vom Gesetzblatt S. 166) und vom 283. Ma S. 355), sowie die daz Bestimmungen ($ 55 der Ba der Bahnen foll 1,435 m betragen.

jurisdiction therein, the same by a special convention; Governments of Germany and Great Britain have, with the concurrence of that of the United States, made an arding their respective rights andinterests the three Powers before named mentioned have

lihen Direktion j Berlin zur weiteren dienstlihen Verwendung

Der Landrath von ßKruse ist aus in gleiher Amtsecigenschaft in den Kreis St. Goar vzrseßt

essor Dr. Helmentag in Düsseldorf Verwaltung des Landraths8amts im Übertragen

i 1898 ( Regierungen Uebereinstimmung der- Über ihre wec<selseitigen seln bereits ein Ueberein- ben die drei vorgenannten

f das vorerwähnte Ziel nachstehende

der Deuische Preußen, Allerhöchstihren außero i Botschafter, Wirklichen Geheimen

Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika den Staatssekretär der Vereinigten Staaten The Honorable

John Hay

festzulegen. Deutschlands agreement reg in the aforesaid group, furtherance of the ends appointed respectively their plenipotentiaries as tollows: His Majesty the German Emperor, King of'Prussia, His Ambassador Extraordinary and Plenipotentiary, Herr von Holleben; The President of the United States of America, The Honorable John Hay, Secretary of State of the United States; and Her Majesty the Quéen of Great Britain and Ireland, Empress of India, The ht Honorable Lord Pauncefote of Preston, (G. C. B., C. M. G., Her Britannic Majesty's Ambassador and Plenipotentiary: who, after havying commnunicated each to the other their which were found to be in proper and concluded the following

u ergehenden ecg und Englands, jenigen der Vereinigten Staaten, Rechte und Jnteressen an diesen J fommen getroffen wor Mächte im Hinbli> au Bevollmächtigte ernannt:

Dem Negierungs-A it die kommissarische

Sulingen , Megierungsbezirk Hannover ,

Artikel X11 Absaß 2 der Konzessions-Urkunde vom 24. März sters der sfentliden Arbeiten Lat die für die Beamten des Bahnunternehmens ter deren Heranziehung zu Beiträgen bis zu derjenigen n bis zum Erlaß des Gesetzes ensionierung der unmittelbaren andererseits für

1882 erbält folgende Fafsung: Auf Verlangen de Gesellschaft und zroar un ) le für die Staatseiseubahne vom 27. März 1872, betreffend die Staatsbeamten u. |. w., maßgeben die Arbeiter-Pensio eßt und künftig be ensionen un und zu diesen

Diese Urkunde is in Gemäßheit des Gesehes vom 10. April 1872 (Geset-Samml. S. 357) zu veröffentlichen.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unters{rift und beigedru>tem Königlichen Insiegel.

Gegeben Neues Palais, den 11. Dezember 1899. Wilhelm R.

von Miquel. Schönstedt.

Der Regierungs-Assessor Dr. jur. Freiherr von Massen- er Präsident sagte bah in Berlin ist dem Königlichen Ober-Präsidium zu Posen

zur weiteren dienstlichen Verwendung überwiesen worden.

j “König von rdentlihen und bevollmäch-

tath Dr. von des Ausgleihs-

<lußunfähigkeit niht statt-

ß für die Vorgänge Antrag des Abg. Zacek Nücksicht darauf angenommen, d der Regierung eine Kontro- der gerichtlihen Unter-

umte Sißung

d gewesen is —, und Unterstüßungskassen nah den i den Staatseisenbahnen für die Gewährung von rstüzungen bestehenden Grundsäßen einzurichten Kassen die erforderlichen Zuschüsse zu leisten.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „See- adler“, Kommandant : Korvetten-Kapitän Scha >, am 15. zember in Singapore eingetroffen und geht am 21. Dezember

nah Macaffar (Insel Celebes) in See.

E Extraordinary Majestät die Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Jrland Allerhöchstihren außer- ordentlichen und bevollmächt Honorable Lord Pauncefote of welche nah gegenseitiger Mittheilung ihrer in höriger Form befundenen Vollmachten folgende vereinbart und ausgemacht haben : Artikel I.

Die von den vorgenaunten Mächten am 14. Juni 1889 in Berlin abgeschlossene und unterzeichnete Generalakte wird hiermit aufgehoben ; desgleichen gezangenen Verträge,

respective full powers

form, have agreed upon ge wegen Vorlegung

d der Akten der politishen Behörden noch selben eine erfolg- nicht zu erwarten sei.

Communiqué zufolge hat der g n welcher es heißt, {lußfassung über die auf den und über das ersten Ranges

ten Botschafter The Right reston, G. C. B., G. C. M.G,, ter und ge- estimmungen The General Act concluded and signed by the aforesaid Powers at Berlin on the 14% day of June, A. D. 1889, and all previous treaties, conventions and

agreements relating to Samoa, are annulled.

Article IIT. renounces of America

mmer des „Reichs-

Die Erste Beilage zur heutigen Nu i n Bericht über die

und Staats-Anzeigers“ enthält einen längere preußischen

L olution angenommen, 1 inan zen. Ausgleich 1 Budgetprovis und strebe

Thielen. Brefeld. Graf von Bülow.

ürst zu Hohenlohe. on Hammerstein.

Graf von Posadowsky. Freiherr von Rheinbaben.

Freiherr v von Goßler. Tirpiy. Studt.

werden alle dieser Akte voraus- en und Vereinbarungen auf-

Artikel T1.

Deutschland verzichtet zu Gunsten der Vereinigten Staaten von Amerika auf alle seine Rehte und Ansprüche an der el Tutuila und an allen anderen östlih des 171. Längen- stli<h von Greenwih gelegenen Jnseln der Samoa-

Germany the United

Braunschweig.

che Landeszeitung“ meldet, wird ter Dr. Spieß am 1. Januar Zu seinem Nachfolger is der [tungsgerihtshofs Dr. Trieps ernannt

der Durchführung flubs entgegentre die Gesundun Bündniß der

außerha!b des

Wie die „Braunfchweigi der Justize und Kultus-Mini in den RuhestanD Präsident des Verwa

Deutsche Kolonien.

Gouverneur von Deuts<h-Südwest- sich, wie bereits be- Begleitung eines äuptlings Samuel ebietes begeben,

to the Island of Tutuila and all other islands of the Samoan group east of Longitnde 171.09 west of Greenwich.

Great Britain in like manner renounces the United States of America all her rights and claims over and in respect to the Island of Tutuila and all other islands of the Samoan group east of Longitnde 171.9 west of (3reenwich.

Reciprocally, the United States of America renounce in favor of Germany all their rights and claims over and in respect to the Islands of Upolu and Sayaii and all other islands of the Samoan group west of Longl- tude 171,9 west of Greenwich.

Article TII.

Tt is understood and agreed that each of the three gignatory Powers shall continue to enjoy, their commerce and commercial vessels, In a of the Samoan group those enjoyed by the which may be open t0

inanz-Ministerium. 9 / l des konstitut

ter-Sekretär Schinkel in Stettin und die Monreal

Der Kataf in favor of Kataster-Kontroleure Mex in Brandenburg a. H. Nagel in Finsterwalde, Pickel in Neumagen, in Liebenwerda, Sonntag in Tondern, Wa>kermann Zemke in Filehne

in Melsungen, grades we in Gardelegen, Scheidt in Bochum, Zastrow in Neustadt W.-Pr., ler in Boppard sind zu Steuer-Jnspektoren ernannt

Der Kaiserliche afrika, Oberstleutnant Leutwein hatte im August d. J. Theiles der Schußtruppe sowie des Oberh und dessen Leuten nach de um dort Unruhen, des Häuptlings Teti brehen drohten, vorzubeugen. Wie dem ,„ latt“ zufolge der Kaijerlihe G . Ovikango bei seines persönlichen Erscheine Unruhen / und bequeme Häuptling Tetjo, Einfluß seines ebenso wie seine nächsten An auszusöhnen bestrebt ift, konn assen werden.

Rheindorsf gleicher Weise verzihtet Großbritannien zu Gunsten

der Vereinigten Staaten von Amerika auf alle seine Rechte und Ansprüche an der Jnsel Tutuila und an allen anderen östlich des 171. Längengrades westlih von Greenwich gelegenen eln der Samoa-Gruppe.

In gleicher Weis Amerika zu Gunsten Deutschlands auf nseln Upolu und Savaii und alle anderen ängengrades westli<h von Greenwich ge- legenen Jnseln der Samoa-Gruppe.

Artikel TII. / emacht und vereinbart, daß jede <te au< fernerhin für ihren Handelsschiffe in allen Jaseln der hen Vorrechte und Zugeständnisse ge- souveräne Macht in allen den Häfen andel einer dieser Mächte offen stehen. :

Artikel TV. Die vorliegende Konvention soll sobald als mögli unmittelbar na< Austausch der

ist die Abreise der Königin en sollte, bis na< Weih- gin wolle bei der gegen- ka nicht fern von London sein. ine Zusammenkunft der- dem Landesverthei- Die Abwesenheit einzelner ekretärs für die Kolonien Blätter besonders her- darauf zurü>zuführen, omités sind. der Feldzug in Natal nah die Anwesenheit t des Generals Sir Redvers rden, den Feldmarschall dierenden der englischen dorthin zu senden. Des amt, daß Lord Kitchener zum

in Zossen, geworden

und Zeid

m Osten des Schußg Die Köni Anlaß des unbotmäßigen Verhaltens o und seines Sohnes Traugott aus- Deutschen Kolonial- ter dem 16. Sep- Gobabis berichtet,

daselbst bedu

sichtli<h unter dem ür seine Person uen Verhältnissen te mit einer ernsten Verwarnung urde bedeutet, daß er um sihtbaren Beweis n seinem Besiß er selbst auch : ebiet des Oberhäuptlings ist dieser

e verzichten die Vereinigten Staaten von

Ministerium der öffentlichen Arbeiten. alle ihre Rechte und

Bekanntmachung.

6 des Kommunalabgabengesehes vom 14. Juli S. 152) wird das Reineinkommen der en Staatseisenbahnunternehmung, soweit es dur die abgabeberechti Bereiche der Oberhessischen

irf, Gelnhausen, Lieblos) unterliegt, für 19 385 M

en 15. Dezember 1899. Der Minister der öff Thie

Ansprüche auf westlich des ouverneur un in respect 0 11 the islands privileges and conditions equal to sovereign Power, in all ports

the commerce of either of them.

Article IV, n shall be ratified as 800n as to force immediately after the

Chamberlain,

Es wird ausdrüd>lih ausg im Keime vorheben, ist, wie ,,

der drei unterzeichneten andel und für ihre

Samoa-Gruppe die nießen soll, welche

genießt, die dem H

en preußishen Ge-

esteuerung isenbahnen (Fulda,

meinden im Großenlüder, Sa das Steuerjahr 1

hierdurch fest

sich aber f

Sohnes sstste änger mit den ne

sei, daß er ufmerksamke

Traugott dagegen w so sei beschlossen wo

eichen seiner Unterwerfung und eines weiteren guten Villens die ndlihen Gewehre weiteres seinen WohHnsh im G nehmen habe. eTommen Hängern ber

The present Conventio possible, and shall come in exchange of ratifications.

In faith whereof, we,

rnannt sei, the respective Plenipotentiari auszuliefern,

ratifiziert werden und have signed this Con vention and have hereunto a

Ratifikationen in Kraft treten Zu Urkund dessen haben

und 1hre Siegel beigedrü>t. So geschehen in dreifaher Ausserligung zu Washington

den 2. Dezember 1899. t E R

et Arbeiten.

ferner folgende Note über egierung billigt <t einberufenen eboten werden. frifa abgehen, des- che au eine$au kommandierende i, ermächtigt, die lokalen Abtheilungen der be-

die Anordnun

die Unterzeichneten fie vollzogen nachstehende

und befindet } eits unter der sicheren benen Oberh äuptlings Samuel. der Schußge biete erscheint daher Gouverneur konnte

en Verlust zu be-

Done in triplicate, at Washington, the second day of December, in the year of Our Lord, one thousand eight hundred and ninety-nine.

(signed) Holleben (L. S.) John Hay (L. 8.) Pauncefote: (L. S.)

m der geistlihen, Unterrihts- und Angelegenheiten. .

rath Dr. Karl Diel zu Berlin, kademie zu Eberswalde, ist zum außer- in der juristishen Fakultät d:r Friedrich- Wilhelms-Universität zu Berlin ernannt worden.

einen nächsten es dem Gouvernement treu erge Die Ruhe in dem östlichen Theile eht in keiner Weise mehr bedroht, und der eshalb, ohne daß die Truppe irgend wel lagen gehabt hätte, nah Windhoek zurückkehren.

Ministeriu Medizinal-

Der Amtsgeri Lehrer an der Forst ordentlihen Professor

olleben.

ohn Hay. Pauncefote.

nah Bedar

rittenen Ps vorzunehmen. Me st beshlosser e beträchtlihe Abtheilungen derselben ngattung aus der Hauptstadt abzuschi>en. Neun Bataillone der Miliz, außer den beiden Bataillonen, / welche schon freiwillig für. den Dienst in Malta verpflichtet sind, und das für die Inseln im Kanal bestimmte Bataillon Lebe ermächtigt

werden, si< freiwillig für den Dienst au erhalb- Englands anwerben zu lassen. Eine entsprehende / Anzahl anderer: Bataillone der Miliz soll diese im inneren Diensk_ ersezen. Eine starke Abtheilung von Freiwilligen, welche aus

den Regimentern der berittenen „Yeomanr “¿Freiwilligen ente? nommen ist, soll für den Dienst in Afrika bestimmt werden.

Es sind Maßregeln getroffen worden, um cin starkes Kontingent sorgfältig auserlesener Freiwilligen in Afrika zu verwenden.

Die patriotischen Anerbietungen der Kolonien werden, soweit

als möglih, angenommen werden, wobei man die berittenen

Truppen in erster Linie berücksichtigen werde.

Lord Charles Beresford, der zum zweiten Befehls- haber des mittelländishen Geschwaders ernannt worden ist, hat auf den Siz, den er bisher im Unterhause für York inne hatte, verzichtet und wird am 12. Januar sein Kommando übernehmen.

Der frühere Staatssekretär des Jnnern Asquith hielt' vorgestern in Willington Quay eine Rede, in welcher er, dem „W. T. B.“ zufolge, sagte, man müsse sih davor hüten, die Bedeutung der erlittenen Schicksalsschiäge zu über- shäßen. Die Aufgabe, welche man zu erfüllen habe, sei eine sehr \hwierige, aber die Regierung werde das erforderliche thun, um der Armee Ueberlegenheit und eine unwiderstehlihe Gemwait zu verleihen. Nach Beendigung. des Krieges werde es nothwendig sein, die Südafrika-Politik Großbritanniens umzu- gestalten. Man werde dann Maßnahmen treffen müssen, welche eine Wiederkehr der Gefahren aus\<lö}sen, denen man gegenwärtig ausgeseßt sei. Die Zukunft Südafrikas hänge davon ab, daß man einen dauernden modus vivendi für das politische Leben der beiden weißen Völkerstämme schaffe, welche dort. nebeneinander wohnten.

Eine öffentlihe Versammlung in Dublin, welche das irländis<he Comité für Transvaal für vorgestern einberufen hatte, um gegen die Ee des Trinity College zu protestieren, welhes beabsichtigt, Chamberlain zum Doctor honoris causa zu ernennen, und um die Sympathien für die Buren auszudrü>en, wurde von der Regierung verhindert. Jedoh kam eine beträhtlihe Volks- menge zusammen, und einige Mitglieder des Comités versuchten zu \sprehen. Die Polizei zerstreute aber die Menge.

ierauf fuhren die Veranstalter der Versammlung in der Stadt umher, und man hißte ein Banner in den Farben von Transvaal. Die Polizei beshlagnahmte dasselbe. Unmittelbar danah fand eine Versammlung statt , welcher Michael Davitt und William Redmond beiwohnten. Hierbei wurden mehrere heftige Reden gehalten und eine Verhaftung

vorgenonmen. Frankreich.

Wie der „Temps“ meldet, werden zur Verstärkung der Okkupationustruppen auf Madagaskar demnächst drei Bataillone aus Algerien dorthin abgehen. Außerdem wird eine Anzahl Artilleristen dorthin gesandt werden. Hierfür seien algerishe Truppen gewählt, weil die Marinetruppen gegenwärtig dem französischen Küstengebiet nicht entzogen werden könnten.

In der vorgestrigen Sißung des Staatsgerichtshofs wurde zunächst Georges Thiébaud vernommen, welcher Näheres über die Organisation der Patriotenliga berichtete. Derselbe sagte aus, daß die Patriotenliga niht mit den Royalisten konspiriert habe; die Freunde éroulède’'s hätten niht gewußt, daß sie vor der Kaserne von Neuilly Kund- gebungen veranstalten sollten. Darauf wurden die von Guérin vorgeschlagenen Zeugen vernommen. Mehrere der- selben sagten für Guérin günstig aus.

Rußland.

Das Kaiserliche Hoflager ist, wie dem „W. T. B.“ aus St. Petersburg me wird, vorgestern von Gatschina nah Zarskoje-Sselo verlegt worden.

Der frühere Chef der Kanzlei des Kriegs-Ministeriums, General-Adjutant Lobko ist zum Reichskontroleur, und der Gehilfe des Reichskontroleurs, Wirkliche Geheime Rath Jwatschenkow unter Belassung auf seinem Posten zum Mitgliede des Reichsraths ernannt worden.

Nach einer Meldung des „Russischen Invaliden“ ist die Errichtung einer selbständigen Gendarmerie-Shwadron in Helsingfors unter der Benennung „finländische Gendarmerie- Schwadron“ beschlossen worden. Bisher wurde der Dienst dur<h abkommandierte russische Gendarmen versehen.

Eine na< Transvaal hestimmte Ambulanz des Nothen Kreuzes ist heute von Odessa nah Port Said abgegangen.

Ftalien.

Die Interpellationen der Deputirten de Felice und di Scalea über den Fall Notarbartolo und das Ver- halten der Gerihtsbehörden in Bezug auf denselben riefen, wie „W. T. B.“ berichtet, in der vorgestrigen Sißung der Deputirtenkammer einen lebhaften, iangeren Zwischen- fall hervor. Der Unter-Staatssekretär im Justiz-Ministerium Falconi und der Kriegs-Minister, General Mirri, Cine Königlicher Kommissar in Sizilien, vertheidigten die altung jener Behörden und erklärten, die Regierung werde ihre Pflicht bis: zu Ende thun. bee dieser Verhandlungen war das Haus, namentlich die äußerste Linke, stürmisch erregt.

Mie der „Figaro“ aus Rom meldet, soll auf Anordnung des Papstes in allen katholishen Kirchen der Welt um Mitternacht des 31. Dezember zur Feier des Beginns des Jahres 1900 Goitesdien{t abgehalten werden.

Spanien.

In der vorgestern abgehaltenen Sißurig der Deputirte n- kammer erklärte, einer Meldung des „W. T. B.“ zufolge, der Minister-Präsident Silvela in B? antwortung einer Án- rage das Gerücht von einem auf “er Abtretung von Ceuta asierten spanisch-russishen Bündnise für durHaus unbegründet.

kei.

Aus Edi oe, »,om 16. d. M, wird dem Wiener „Telegr.-Korresp.-Bureau“ berichtet, nah den daselbst ein- geen Berichten hätten die Verhaftungen in Ko n- tantinopel seit einigen Tagen gänzlich a u [gee ee Der frühere General-Staatsanwalt in Tripolis Reuf Bey, der kürzlih nah Adana gebracht, alsdann wegen angeb-

..

licher ede sei Umtriebe verhaftet und na Konstanti" oi

geshafft wurde, sei dort un Gefängniß plöglich ges neu,