1899 / 298 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die ‘Einwirkung der B oldun er dhungen der leßten Wasserbauwesen at hiernah in dem ganzen leßten Dezennium Gbenso ift der Ausstand in den Tucfabriken Gr.-IJägerndor Verichte von 4 ahre machte ih M der eer Ane Ae Beantentaht ees hervorragende Förderung efunden. Voffentlich wird u in | (Oesterr. E e genden Bedingungen beendet worden: Al < deutschen Fruchtmärkten. ügenden Justizverwaltung (Sp. 18) besonders geltend, | Zukunft dieser jo wichtige Aeg der Verkehrsvermittelung stets R M in iv ae hr N 7 E von ¡oddentlich \ wo die ordentlihen Auggaben von 1896/97 bis 1899 von | das wünschenswerthe Aae bei den betheiligten Faktoren | N T6 rana U "Bor! Rain an bie C desg 96 825 000 auf 105 757 000 v, also um 11 Millionen Mark, | und auch die bereiten Mitte finden. ; Wiederaufnahme der Arbeit, welhe am 18. d. M. d LN stiegen. Daneben kamen folgende Stellenvermehrungen in den Von Bedeutung sind noch die extraordinären Ausgaben | Forderung einer Lobnerbbbung, sowie die Freigabe des 1. Mai werd te mittel Verkaufte Sahren 1896/97, 1897/98, 1898/99 und 1899 in Betracht : | in der Justizverwaltung und in dec landwirthschaftlihen V'r- | besonderer Vereinbarung der einzelnen Fabrikanten mit den Arbeitern Gezahlt is Menge 8 Senats-Präsidenten, 17 Oberlandesgerichtsräthe, 4 o A wann, a En Wen A N L O A liberiaiten o N D L E ezahlter Preis für 1 Doppelzentner

ä ihts-Di i 9 Mill. Mark meist zu Justizbaulichkeiten in den us Saint-Etienne berichtet „W. T, B." unker d. M, : 178 Gene S E n S racritaite Und “drs ev: Dee deretiretait O s Y daß die dorti ak Posamentier- Arbeiter den allirndluen Aude niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster oppelzentner forderlihe Subaltern- und Unterbeamtenpersonal. Bei der landwirthschaftlichen und Gestütsverwaltung betrug beshlossen haben. Sie verlangen eine Lohnerhöhung. M. t t. M M

Die Verwaliung des Jnnern (Sp. 19) weist eine das etatsmäßige Extraordinarium Literatur Steigerung der ordentlihen Ausgaben von 55 326 000 «á auf na den Etats von 1896/97. . 3906 000 4 f Weizen. 64 961 000 é auf, d. h. um 9,6 Millionen Mark. 3 Millionen 1897/98 . . 4241000 , Die Bibel oder die ganze Heflige Srift des E 13,25 13,75 | 142

; ; ; nungsmäßige Be- K [ten und Neuen Testaments, nah der deutschen Uebers haben dabei allerdings eine nur re<hnungsmäß 1898/99. . 4407 000 D. Martin Luthers, Durchzesebene Ausgabe. Mit 252 Bild 13,80 14,30 14,30 14,50 -

deutung, indem seit 1899 gemäß dem neuen Kompta- 1899 4951000, E bilitätsgesez vom 11. Mai 1888 (Geseh * Sam Summa 1750 000 I N Le Unlvasitti ju -Derlin/ und 146 De 5 Sen I R Allien si abe rad Vaber der Unter den extraordinären Ausgaben für die Landwirth- Immanuel Benzinger, Privatdozent der Theologie an der Uni- 1 4,19 4,0 Due fond A der Bruttoertrag eingestellt wird, wofür ein schaft sind hervörzuheben 2,4 Mill. Mark zur Förderung der E uu Eo Aa von Ds Grund, ¿Dofbu@ bändler, 14,00 14,20 v eet Lir g ae 84 Milli Land- und Forstwirthschaft in den östlichen und westlichen | Tusgabe 10 4, Li ostraße 19. Preis, in Originaleinband als Volks, 14,40 14,60 leih hoher Betrag in Ausgabe. erscheint. 3, illionen inschließlih 400000 M für -das Eifelgebiet) ausgabe 10 4, Liebhaberausgabe 15 #4, Luxusausgabe 20 4A Zur un 13:80 ark Mehrausgaben waren für die Königlichen Polizei- | Provinzen (einschließli für -das Cifelgeviel), | Erinnerung an die Einweihung der Erlöser-Kirhe in Jerusalem ist vor / verwaltungen in den größeren Städten erforderlih. Die sowie 300 000 H und 600 000 M, welche in die Etats von | Fghresfrift von denselben Herausgebern und im gleichen Verlage das Aus ben für die landräthlichen Behörden stiegen nah den | 1897/98 bezw, 1899 als Darlchnsfonds behufs Förderung | Neue Testament erschienen, das binnen Jahresfrist fünf große Auflagen Etats. V "1896/97 bis 1899 von 7632781 Æ auf gemeinsamer Versuchs- und Musteranlagen und Einrichtungen, | erlebte. Nachdem jeßt au< das Alte Teitament hinzugekommen ift, 8 723 63 P diejeni für die Landgendarmerie von welche der Fung der landwirthschaftlihen Produktion und | liegt nunmehr die ganze Bibel abgeschlossen vor. Das Nèue an dieser s E F 11 306 987 9 der besseren Verwerthung landwirthschaftliher Produkte dienen. Bilderbibel ist, daß sie, im Gegensaß zu den älteren ihrer Art, auf Bei der R Gan (Sp. 16) ergab das Ocbinastuni ür die landwirthschaftlichen Interessen wurden «auch die Wiedergabe von Erzeugnissen der Kunst verzichtet, und zwar aus

( l ; E / | pem Grunde, weil bierbet naturgemäß die künstlerische Phantasie ei 1896/97 die Summe von 24 613 000 S und steinerte sich nach R E A A 1207 eank erl Ent aroße Rolle spielt und eben detwegen diese Bilder, ftatt dem Beschauer

ir 1899 bis auf 30 441 000 4, also um rund j 4: G Tan ein tieferes Verstäudniß des Bibelworts zu eïschließen, ihn eher ver- S illionen. Auch hier hat i großer Theil des Mehrbetrages des Anleihekredits zur Beförderung der Einrichtung von land- | wirren. An ihrer Stelle erscheinen hier Abbilzungen von

ind E ia s ; wirthschaftlichen Lagerhäusern von 3 auf 5? illionen Mark biblishen Oertlichkeiten nah guten photographishen Auf- Etat FeMale Bedeutung, r ellung dee Biber A l 0 statt, und dur<h Gese vom 20. April 1898 wurde das der nahmen. Auch ia ihrer jeßigen Gestalt erscheinen di:se Ansichten Baufonds 2c. verrehneten sogenannte Bauleitungsfkosten in das Zentral-Genossenschaft gewährte Betriebskapital von 20 auf | geeignet, dem Beschauzr ein Bild von den Shauplägen der Sn : : 50 Millionen Mark verstärkt. Die jährlichen Anleihebeträge | Géshehnisse der Heiligen Schrift zu geben und damit diefe selbst ihm Ordinarium des Etats der allgemeinen Bauverwaltung beruht. zur Förderung des Kleinb LVe wait sind wesentlich ah nohe zu bringen. An diese Bilder von Oertlichkeiten reiht sich die Daneben ist aber in den lehten Jahren au<h für die Unter- hierher zu renen iederaabe zahlreiher biblisher Alterthümer, egyptif>er, assyriser haltung der Binnenhäfen und Ströme, vor allem der Weichsel, OLYOE D i eru d Denkmäler, Münzen, Geräthschaften 2c, soweit fie füc das Ver- Oder und des Dortmund—Ems-Kanals sowie für die Unter: | - Beim Finanz-Ministerium, Handels-Ministerium und den | ftändniß der Bibel von Belang sind. Ferner sind au< in nicht haltung der Seehäfen, Seeufer 2c. mehr als bisher aus übrigen vorstchend nicht genannten Zweigen der allgemeinen | geringer Anzahl Bilder aus dem Volfsleben des Orients auf laufenden Mitteln ‘ausgeworfen worden (na< den Kapiteln Staatsverwaltung spielt das Extraordinarium nur eine unter- enommen worden, welhe, da die Bewobnec des Morgen- 15—18a des Etats 1896/97 : 149, 1899: 169 Millionen gs Eh! f ; ÿ Maßnah Gs BA, L an E Ee Shil Me L E - 14,9, De / ei l p äu ; âute der Schilderungen der Bibel Mark). Fosi um usse. sei: nd als aßnahme von | Gebräuchen fe a en, zur Erläuterung der | Ó ¿ ¿ j ozialpolitischem Janteresse hervorgehoben, vaß von den ebenfalls von Nuyten sein können. Diese Beigaben bieten, mit (Geg 208 Ordinarium der Land mirthsG af Gen 0 r | dur die Gese vom 13 August 189 und vom | lies Pssmittel, Um dem Zusammendang miben Wart, und (nah dem Rechnungsjahre 1896/97) auf 21 660 000 M (nach L Juli 199 Fg en a gra t ur Mo Bild nachzugehen. Ein doppeltes Verzeichniß, eines der Bilder und dem Etat für 1899), stieg also um rund 2 Millionen Mark, das der esserung der ohnungsverhältnisse von Arbeitern in staat- | eixes der Bibelftellen, und zwei vortreffliche Karten von Palästina Handels- und Gewerbeverwaltung (Sp. 17) von lichen Betrieben und von gering besoldeten_ Staatsbeamten | erleihtern den Gebrau. Die Bilder sind auf feinem Kunstdru>papier F981 000 auf 10 656 000 4, oder um 3,6 Millionen Mark. | innerha:d der Bergwerksverwaltung 1275 000 #4 und | gedru>t und sorgfältig hergestellt, au für den Text if nur boly- Bei dem landwirthschaftlichen Etat entfiel der Mehrbedarf innerha:b der Eisenbahnverwaltung rund 51/2 Millionen Mark | freies Papier verwendet. Der Einband zeigt in {{öner De>kelpressung hauptsächlich f die Ausei der sehungsbehörden und auf bereits verwendet worden sind. das Namenszeichen Christi und die Sinnbilder der vier Evangeliften, AUPHAMU L Qu De N Qu O T4 Die Zahl der aus diesen Summen bisher hergestellten Fn so würdiger Ausstattung und mit dem reichen Illustrationss<hmu> Landesmeliorationen (Erhöhung der Zahl der Meliorations- er herg Bz : ; i: ‘a (Er Z er Me x beläuft i i Gebiete der Bergwerks- bildet diese Bibel eine gediegene und sehr preiswerthe Festgabe für

te<hniker und Verstärkung verschiedener Dispositionsfonds). D ra u 20 B Ea unden Ri erhe den Weibnachtstish im evangelischen Hause.

Bei der Handels- und Gewerbeverwaltung waren es | F Ny E 9 Andersen's Märchen. Aus dem Dänischen überseßt von 9 Ueber- | find daraus 384500 # verzinsliche Baudarlehne an Arbeiter | Pauline Klaiber. Mit 44 Volbildern und 167 Abbildungen E Sn

abgeschen von der {hon oden erwähnten S e E ; nabme des Bernsteinwerkbetriebs auf diese Verwaltung gegeben worden. Bei der Eisenbahnverwaltung sind in den | nah Zeichnungen von Professor ‘Hans Tegner in Kopenhagen, bauptsäGlich das e erbliche N L iawelen der Gewerbe- Jahren 1896, 1897 und 1898 insgesammt über 1500 Woh- | Verlag von Paul Neff in Stuttgart. Elegant in Leinen gebunden, : ; ; O TE R ; nungen hergestellt oder no< in der Herstellung begriffen. An | Peceis 12 4 Andersen's Märchen gehören zum Büchershay der h | | aufsichtsdienst und die Uebernahme der Hafenpolizei in Kiel R E DU i fand 7d Ps Tft t i E T 14,00 14,60 und Stettin auf allgemeine Staatsfonds, welhe die Mehr- Bau E eN hier über 2 Millionen Mark zur Ver- palte per M6 abs pn E u D ie dre P a L A 15/60 15,60 nq gejleut. N T ne TOWEe ntan 1 S A < | | 3,70 | , kosten nothwendig machten. Ï U 4 fügung p d im laufend e Ln " Dichters, welher ni<ht nur die Natur mit seinen Fabel- ion y | I | 16 D | 1590 Verhäl 4 et ls die St d u< an den im laufenden Jahre geseßlih weiter für j H i 1 ( C E E T | | 5, ¡ Verhältnißmäßig oh stärker als die Steigerung des derartige Zwe>e bestimmten 65 Millionen "Mark wird die wesen belebte, sondern selb todten Gegenftänden eine Seele einzu! Ordinariums war in der abgelaufenen Berichtsperiode die Ei b | it sfidtlih d t il bab haudhen verstand. An einer illustrierten Prachtausgabe dieser föstlichen Vermehrung der einmaligen und extraordinären Fisenbahnverwaltung voraussichtlich den Hauptantheil haben. | Shöpfungen des genialen Märchenpoeten fehlte es bisher. Gine F Rog Ausgaben. G : Jn diesen Maßnahmen erschöpft sih übrigens die Für- | folhe unternommen zu haben, ist das Verdienst des Kopenhagener Sei den Betriebsverwaltungen, unter denen hauptsächlich sorge der Staatsregierung für das Wohnungsbedürfniß der | Verlagsbuhhändlers Ernst Bojesen; dieselbe erscheint zu gleicher die Eisenbahnverwaltung in Betracht kommt, steigerte sich das Beamten nicht. Seit Jahren sind fortgeseßt, und zwar sowohl | Zeit in allen Sprachen der gebildeten Welt, deuts in der Extraordinarium von 1896/97—1899 (Sp. 60) ‘von Q den Betriebs- als in den übrigen Verwaltungen, im | oben angezeigten, sorgfälticen neuen Uebertragung. Mit der 49 031 000 M auf 87 738 000 M, also um über 100 Pro Staatshaushalt sehr erhebliche Mittel zur Verfügung gestellt Illustrierung war der Maler Professor Hans Tegner be i ¡Reli M, i d. rd Wohnungen bauen lche an die Beamten traut, den diese f<öône, aber au s<wierige Aufgate beinahe das Ord 98 —99 f d worden, Um ) g ZU 7 WELIE Q 1e Dea L c T : D Ln a Proz. stärker wurde. | egen mäßigen Micthzins - überlassen werden. Dieses System zehn Jahre beschäftigte. In den 250 Bildern, mit denen er. daf Bei der Eisenbahnverwaltung betrug das Extraordinarium geg t B CEO E L tem | Buch geziert hat zeigt sih eine feinfinnige Nücksihtnahme auf die 1899 fast 10 Proz. des Ordinariums. wird auch sür die Zukunft weiter befolgt werden. Neuerdings | Zeit, in der die Märchen entstanden sind, auf Tracht Wohnungsftil Die Steigerung des Extraordinaritims bei der allgemeinen ist die Staatsregierung bei den unteren Beamten namenili< | ünd Etscheinung der Menschen ; seine Bilder \piegeln Landschaften, Staatsverwaltung toar verhältnißmäßig nicht so groß (1896/97: in der Zollverwaltung in der Fürsorge noch weitergegangen, | Scenen und Gestalten so wider, wie sie vor des Dichters Auge 30 705 000 M, 1899: 49228 000 M oder rund 60 Proz indem in den Grcnzgegenden für die niederen Zollveamten | tanten. Jedoch is der Maler mit seiner Phantasie dem Gedanken- eaerfiber einer Steigetung des Ordinariums von rund | ginslos überlassenz Dienstwohnungen hergestellt worden sind. | gange des Dichters überallhin gefolgt; in den Märchen mit geshicht- 34 Proz) : BeO O Der Etat für 1899 sieht für diesen Zwe> einen Betrag von e E S ilde aua dieser A Fe B Ale e Prio Stei ¿6 ; ; 2 Millionen Mark, der Etat für 1900 abermals einen solchen | "ind die Fople Und D% Mit diesem rei gere Und 12Uuei Gs Sn e der d - D ; / ) c rif hon walt BU N e Unercichte- Und MedizinoLAnigelogen- | vn $9 070 fr Wh P en E l ammen J0iatti Minbaots deen de heiten auf. Es wurden extraordinär bereitgestellt: M __ Nach den in dem Bericht enthaltenen Mittheilungen darf | Vorderseite, an eines der s{hönsten Deärchen anknüpfend, die fliegenden nah den Etats von 1896/97 6954 910 M die gegenwärtige Finanzlage Preußens, zumal im Hinbli> auf | [wilden Shwäne* mit dem Krönlein au! dem Haupte zeigt, wird das 1897/98 . 3 7 629 806 die reichlihe Dotierung des Ordinariums, im Ganzen als | Bu als einin neuem, s<önem Gewande er deinender lieber, alter Freund 1898/99 16 193 782 d eine wohl zufriedenstellende betrachtet werden. herzlich willkomuten geheißen werden; unter den Festgeschenken auf e H " Den 223,9 Millionen Mark Zinsen der Staatsschuld steht | dem tieéjährigen Weihna&tsbüchertish gebührt thm jedenfalls cin Etatsentwurf 1899 ._. . 14178877 y nah dem Etatsentwurfe für 1899 ein Reinertrag | bevorzugter Plaß

Sa. 44225 475 des werbenden Staatsvermögens (Domänen, Forsten Cine Reise um die Welt. Von Georg S<hweiger, : 1 I 458 a R ; 7 rien, } nit 24 Bildern. Verlag von Hermann Walther (Friedrih Bechly) Von diesen 44 Millionen Mark entfielen 10,4 Millionen Bergwerke 2c. und Eisenbahnen) von 598,7 Millionen | jy Berlin. Pr. geh. 6 H, geb. 7 4 Der Verfafer kat, wie er

Mark auf das Elementarunterrichtswesen, hauptsächlih behufs Mark’ gegenüber, sodaß die Reineinnahmen aus dem Staùats- | ; t 4 tAifseraken Farbên ein Bi

Unterstüßung von Schulverbänden im Osten bei Elementar- Finanzvermögen zur Zeit die Zinsen der Staatsshuld um [ale Ja M Ub Léon zu E i 1 dak S ‘wollté viel \{hulbauten. Rund 12 Millionen Mark wurden für Universi- | 374,7 Millionen Mark übersteigen. Auf den Kopf der Be- | mehr den Lesern mittheilen, wie er die wirthshastlihe Lage der von ihm täten ausgeworfen, wo vor allem die naturwissenschaftlichen, völkerung ergiebt sih sonah aus dem Staatsvermögen ein | besuchten Staaten gefunden habe. Dabei ist ec au< bemüht gewesen, flinishen und medizinischen Jnstitute fortgeseßte Aufwendungen Uébérs{huß von 11 M 76S. zu erforsben, wel<he Rolle im Weltverkehr diese Länder voraussicht li zu baulichen Herstellunaen nothwendig machten. Auf die weiteren Details des Berichts näher einzugehen, | n der nähsten Zukunft zu spielen berufen sind, fowie ferner welchen Au Kunst und Wissenshaft war mit dem verhältniß- | würde hier zu weit führen. Antheil an ihrer GututELun, ap 1neas Aufblühen unser Deuts mäßig hohen Betrag von 9,3 Millionen Mark betheiligt, DieFortsezungder Veröffentlihungderartiger periodischer 2D C tige e Mga aa deren lew a ou en, ier, Pest Iuterel davon 31/2 Millonen Mark (1. bis 3. Rate) zur Erweiterung | Berichterstattungen av< in Zukunft wird geeignet sein, das | sowie ibrer Sitien e Gebräuche nit vernaclä!sigt hat "i felbst- der Kunst-Museen auf der Museumsinsel und 3 Millionen mehrfa<h nöch m Verständniß weiterer Kreije für die | gerständlih. Die eingestreuten Abschnitte, welche seine Erlébnisse er Mark zum Neubau der akademishen Hochschulen für die | Lage und den Entwicelungsgang unseres Staatsfinanzwesens | zählen, bieten eine angenehme Abwechselung. Der Text ist dur zahl- bildenden Künste und für Musik auf dem Grundstücke der | zu we>en und zu fördern. Zugleih wird der Jnhalt dieser | reihe, von dem Maler W. Richter gezei<nete Bilder nach von dem Thiergartenbaumschule (1. und 2. Rate). Berichte werthvolles Material für - eine bisher noh fehlende | Autor mitgebrahten Aufaähmen erläutert.

Diejenige Verwaltung, welche zwar nicht cine ebenso Geschichtsschreibung des preußishen Finanzwesens darbieten. Mever's historish-geographisher Kalender, Mil ; i; ad ; : über 600 JUustrationen. ‘1s Abreißkalender einceri<tet. Verlag starke Steigerung des Extraordinariums nachweist wie die des Bibliographischen Instituts in Leipzig und Wien, Preis 2 -

A EE En, S Ls e die ere NESN Mit jedem Tag und jedem Blatt bietet dieser originelle Kalender ordinariuums zum Lrdinarlum no< erheblih höher ist als Statiftik und Volkswirt cine neue, Wissen und Kenntniß bereihernde Anregung. Er zeigt in dort, ist die allgémeine Bauvérwaliung (1 : 21/2). atiftik und Volkswirthschaft. reizvollem Wechsel Städtebilder nah alten Meistern und modernen

Hier wurden extraordinär bewilligt nah den Etats von Zur Arbeiterbeweaung Darstellungen, Landschatten, Ansichten wichtiger Bauwerke, Auto-

1896/97 . . . 15520000 MÆ, Nachdem die Arbeiter der zweiten Berliner Gasan stalt graphen und Bildnisse geshitliher Personen, Wappen von Ländern 1B e A OOSODOO besblofsen hatten, wenn“ die von thnen“ yerlangte Erhöhung der und Städten, Abbildungen ‘von Münzen und Geräthen 2c. Ferner 180800... 0392000 Arbeitslöhne nicht bewilligt würde, die Arbeit einzustellen, fand, wie enthält der Kalender hiftorishe und biographische Tagesnotizen

.W._ T. B." meldet lezten Sonnab Mi einen astronomis<hen ‘und Festkalender, Sprichwörter, Anekdoten E00 u Et sämmtlicher Angestèlüen - e n R agansilten fat und bietet Naum für ‘handichriftlihe Notizen. Auch der neue Jahr-

Sa. 74115 000 6 Es wurde dort b è " | gang set als praktisher Shmu>k für Bureaux und Arbeitszimmer __ Davon entfielen auf Regelung der Wasserstraßen und | {ließen A E e E E 9 E empfohlen. / irdaruna der Binnenschiffahrt zusammen rund 26 Millionen | treten. Die Forderung gipfelt hauptsächlich in ver Grhöhung des jeßt Von Flemming's kleinen vaterländishen Jugend; Mark, auf Seehäfen und Seeschisfahrt8zwe>ke rund 22 Millionen | 9 betragenden Lohns für die Tagetarbeit um 2009/0 sowie für die | shriften (Glogau, Verlag von Carl A sind zu der kürzl ; Mark, auf den Bau von Straßen, Brücken und Dienstwohnungen Nacht- und Sonntagsarbeit um 40 9/0. Außerdem soll die Arbeits- angézeigten Reibe no< zwei weitere Bändchen hinzugekommen, bild rund-26-Müllionen Mark. däuer auf 9 Stunden festgeseßt werden. Die städtische Gaäsdeputatión ¡war (als Nr. 71) „Christian Daniel Rauch“, ein Leben JinGanzen sind indemZeitraum von 1890/91 bis 1899 nah hat sich in einer heute abgehaltenen Sizung mit diefer Angelegér heit von G. Wi>enhagen, mit 5 Illustrationen, e iA Ie u

i ; ; / besäftict und k d ¡ „Andreas Hofer und der Tirolerkrièg den Ne<mingen bézw. Etats an extraordinären Ausgaben in der bes aft uno a e stmaße von T0 9% zu crhbben, Lagegen jede | deutsdhen Ivgend erzählt von Guftav Hö@er, mit 4 Illustrat 0)

“Bauverwültüung ‘nicht weniger als 153 390 000 6 zur Ver- | weitergehend d 5 6 S Pr. geb. je 1 4). Auch von diesen Grzählungen gilt, was von den Fügung gestellt wördén. Daneben wurden für Wasser auwerke | O euge E S Li L M N (Böhmen) ift früber erschienenen Bändchen gesagt wurde: daß sie sich als Lektürt “aus Anleihemitteln auf Grund besonderer Kreditgesche von | dem „W. T. B.“ “zufolge ‘nah Annahme der Anträge ‘der ‘In- für Knäben vortrefflich eignen.

1890/911899 156,5 Millionen Mark verausgabt. Das | duftriellen seitens der Arbeiter teendet (vergl. Nr. 295 d. Bl.).

b D

Ee S os JInsterburg . Beeskow. . « » Lu>enwalde . « Brandenburg a. H. Frankfurt a. O. . Stettin . Greifenhagen P s ea 0 13,80 Stargard i. Pomm... , E R 14,20 14,30 E i s E O 13,40 13,80 O E Se E a a 14,60 14,80 A fat e Le e 5s 14,30 S Ee 14,40 14,90 E a S eie C 14,00 14,25 A 14,00 15,00 Briéga a + « e o O Ss | 14,60 14,80 Sagan C R O Ta 15,60 U t 0 ate Ca | 15,00 E e e 14,50 15,00 S e o le S ore Ee e 14,30 15,30 geeeerta S A 14,00 C 09 I S 15,12 15,24 E u s a oe o O o. 9 18,70 13,70 Eilenburg . E T | 14,50 14,50 E e a E 13,75 14,00 Me Le | 14,35 E S C P I 14,00 14,10 E o o po d E | 14,00 14,00 L O E L | 14,50 14,50 D e e lo oe ae o e | | 15,00 G r E i e Ap M n ea Go 0.2/8 E 10, 15,57 D e o S | | 17,00 17,50 n e D Id lee A 4040 15,90 München. « C C | e AORR 16,40 S S Ce A O E | 15,70 16,25 Mbit e a 00 é ; | | 17,90 17,38 M eid o Le [414,00 14,10 Pléttei i W +s C L 14,10 15,00 e C S é | i 15,89 16,50 U Ee oie G 20S | | 16,20 16,40 D ee E U | 16,00 16,75 a, O L E | | 13,80 A A E | | 13,90 E e e E | | 13,90 14,20 E | | 14,00 14,50

N

-

i S5 wll Tes S A

Eis 11 0

E41

_—

S.

* Î o. . s - . en® s. so s s s. « . s. e * m * s

pak oe É Eee Q q Uq U a qn e n 4ER

m. u e os

genu.

13,25 | 13,50 |

13,70 |

W> Ut S Insterburg . Beeskow Luckenwalde . Potsddm «- « Brandenburg a. H. . Fürstenwalde, Spree Ss a: D: « tettin . ° Greifenhagen D S Lo Stargard i. ‘Pomm. . . Schivelbein . : Neustéttin Kolberg . Köslin Sil. +20 Rummelsburg i. P. S os Lauenburg i. P. R E R n Cs R Es 13,75 r L E i 13,50 E E R S c | 13,50 L e E De 2 13,00 E a E O D A A O : 13,40 Brieg. Ls O S 13,60 D e S / 13,80 Ga e E e e E Bunzlau . « O E Le 14,30 Oa O N : 13,70 E E ad e 13,0 13,50 n Gla O 13,15 O a or 13,65 E e v A 14,30 L C s i 15,19 G 4 L N 15,00 Ev os L s L 14,35 E S ao Ds 14,50 Duderstadt . E L 14,00 S S L N 14,00 Sdièrngin E E Sis 14,20 E 6 e O 3 Kleve . . N C S Le Wesel . E Ci 0 A E < 1390 Neuß L 6E E A 15/20 München. S Straubing ; E Regensburg . 15,71 Meißen . 14,50 bus t. V... 14,30 Bauten . « Ie î 14,82 Um M 15,60 enburg « NRosto>k , Waren i. M. Braunschweig Altenburg - Arnstadt i. Th. Diédenhofen Breslau . « N «4

p N

pk pn Lo Nr d I ON

13,75 13,20 13,80

14,00 13,80

|

R E11

-

pri pk G3 S DO p jn o N 0D

=

9

13,40 13,00 12,75 12,70

15,60 14,00 13,60

pk pk puri purks b5 i bO DO N ODON

s eret m 1 s oi ll los

SS

-

O Lid e s D Sees 0 0

13,20 14,70 14,60 15,00 15,40 13,80 13,90

Sill

os

p m E T E A AAAAAY