1899 / 300 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E X V8 y V D B D

F 7 A

f t.

S E E E T E P S O D C T E R E R R G A

ammen. Zu derselben waren der Genera! - Stabsarzt der Armee, r. von Coler mit dem! General - Oberarzt Dr. Schjerning,

der Ministerial. Direktor Dr. Kügler, der Landesrath Méyzr und .

Andere erschienen. Der Vorsißende konnte mit Befr edigung fonstatieren, daß das vergangene Jahr für die LThätigkeit des Vereins ein ret erfreuliches gewesen ist ; neue Arbeit stehe aller- dings bevor, vor allem durh< die beshlossene Erweiterung der Anstalt am Grabowsee. Ueber diesen weiteren Ausbau ber tete [N eingehender General-Arzt Werner. Bisher konnte die Anstalt m Winter nur 80 bis 85 Kranke aufnehmen; durh die Stiftung des verstorbenen Herrn Simon Böhm in Höhe von 100 000 (6 ist es möglih geworden, einen neuen D ür 46 Kranke zu errichten, ver im nähsten Jahr in Betrieb genommen werden soll. Außerdem ist es dur das Entgegenkommen der Versicherungsanstalt Berlin ermöglicht, no< einen weiteren Pavillon für 60 Kranke im Bau zu beginnen, der im Juli n. J. vollendet werden Die innere Einrichtung der Anstalt is dur<h Vollendung der Dampfzentrale und einer Kläranlage wesentlih verbessert. Auch für Vermehrung der Liegehallen hat mittels hohherz?ger Stiftungen gesorgt werden können. Die Anstalt hat im leßten Jahr insgesammt 506 Kranke an 46 237 Tagen verpflegt. Ueber die erfolgreichen Be- tnühungen der Damengruppe zur Beschaffung von Geldmitteln be- richtete Geheimer Regierunçsrath Lewald; die Damengruppe hat danach 20 286 M zusammengebracht. Die S Sa im Königlichen Opernhause brachte 9364 #, das Fest im Zovlogisher Garten 7751 M; die leßtere Summe wurde für Freibettstelen überwiesen. Für 75 Unterstüßungen von Familien der Pfleglinge wurden 6832 4 verausgabt. Dem Bericht über die Arbeitsvermittelung war zu entnehmen, daß von 51 Gesuchen 39 in günstiger Weise erledigt werden Foanten; in 9 Fällen konnte dem Gesuche nicht entspro<en werden, 3 Fälle {weben no<. 14 der in Arbeit Gebrachten kornten anderen Berufen zugeführt werden. Um die Arbeitsvermittelung hat ¡h vor Allem Frau Staudt' verdient gemacht. Aus den Büchsen- ‘ammlungen hat, wie Banquier Stern berichtete, für 3 Betten Zal- lung gewährt werden können. Den Kassenbericht erstattete Perr Nevers. Der Verein arbeitet z. Z mit einem in den Gebäuden, dem SFnventar u. \. w. angelegten Betrage von 624 221 46; davon besigt der Verein felbst 484 000 4, 104 000 ( mehr als im Vorjahr; der Nest sind Hypotheken. Im leyten Jahre hatte der Verein 417 190 M Einnabmen und 364837 A an Ausgaben. Die Anstalt am Gravow- see im Speziellen hatte 133181 4 Einnahmen und 126 576 M Ausgaben, also einen Uebershuß von 6604 4 Für Freibetten wurden 17 247 verausgabt. E3 verblieb ein Bestand voa 52353 4, dem allerdings no< Verpflichtungen in Höhe von ca. 200 000 Æ gegen-

überstehen.

Die Unterstüßungsfkafse des Vereins der Berliner Volks- füchen von 1866 hat in leßter Zeit so zahlreiche Bittoesuche be- rüdsichtigt, daß sie fast vollständig erschöpft ist. Die Vorsitzende richtet daher an Wohlthäter die Bitte, der für die Speisung Noth- leidender in den genannten Volksküchen bestimmten Unterstüßungskasse nit Mitteln beizustehen, damit sie ni<t in die traurige Lage komme, wirkli Bedürftige und Hungernde abweisen zu müßen. Der Vorstand der Unterstütungskafse veranstaltet weder Feste, no< Bazare, no< Hauskollekten, er appelliert einfa an die Herzen derer, welche es vermögen, Eeldbeiträge zu spenden, deren kseinster mit Dank von der Vorsitzenden, Frau Lina Morgenstern (Potsdamerstr. 92) und von der Schaßmeisterin, Frau Jda Oberwarth (Hohenzollernstraße 3s) entgegengenommen wird.

Aus der Hinterlassenschaft Valentin Weisbach gelangen fügung des Versterbenen tiefer Tage h thätige und gemeinnüßige Zwe>ke zur Bertheilung, und zwar hat derselbe 100000 # zur Austheilung unter das Personal seines Hauses sowie zur Ablösung der von ihm biaher persönli geleisteten Unterstüßungen an Vereine und Private bestimmt. Weitere 100 0C0 sollen zu Legaten für in Berlin domizilierende Wohlthätigkeits-Anstalten und gemeinnüßige

des verstorbenen Rentiers laut testamentaris<her VWer-

00000 A für wohl-

Wetterbericht vom 20. Dezember 1899, 8 Uhr Morgens.

| | Wetter.

Freitag:

Stationen. Wind.

Vereine verwandt werden.

j ) Aus diesem Fonds gingen Beträge in der

Höhe von je 10000 Æ zu: dem Vorstand. der städtischen Armen-

Direktion, dem Asyl-Verein für Obdachlose und dem Zentral-Verein für das Wohl der arbeitenden Klassen. Der legtere Verein, welhem

Weisbach längere Zeit als Schaßmeister angehört hat, beabsichtigt, das

Kapital zur Gründung einer „Valentin Weisbach-Stiftung“ zu verwenden.

Das Comits für die Wärmehallen erbielt ein Legat in Höhe von

6000 4, das Wöchnerinnenheim am Urban 5000 A, das Deutsche

Central-Comitó zur Erri&tung von Heilstätten für Lungenkranke

und die Volke-Kaffee- und Speisehallen je 4000 6 Außerdem wurde eine Reihe von Legaten in Höhe von j: 300I A und 1000 4 vertheilt. Den Königlichen Museen vermachhte Weisbach eins seiner

kostbarsten Bilder, „Die Wachtstube“ von dem jüngeren Teniers, und

eine Zeichnung mit zwei Studienköpfen von Albre: Dürer aus dem

sogenannten niederländishen Skizzenbu, die der Berstorbene auf der Auktion Holford in London erworben hatte.

Die „Urania“ wird die Wende dieses Jahrhunderts dur einen Vortrag, „Berlin vor 100 Jahren“, feiern, wel<her Herrn Dr. Gustav Albre<ht zum Verfasser hat. Das Märkische Pro- vinztal-Museum hat aus seinen Bild?rschäßen die s{önsten und seltensten Blätter hergegeben, nah welchen die zahlreihen Lichtbilder, welche den Vortrag begleiten werden, angefertigt worden sind. Der Vortrag wird am 28. Dezember von dem Verfasser selbft gehalten

werden. \

Der Verlag von Otto Maier in Ravensburg hat au den diesjährigen Weihnachtstis< mit etner Reihe neuer, unterhaltender und belebrender Spiele für die Jugend beshi>kt. Besondere Hervorhebung verdient das Gedenkspiel „Das 19. Jahrhundert“, Dasselbe besteht aus etnem eleganten Karton mit zahlreihen Bildern, 10 größeren, je ein Dezennium umfassenden Karten, fowie einer Menge von Porträtkärthen und sonstigem, dazugehörigem Material. Wer dieses Gesellschafts\piel nah dem beigegebenen Spielplan verfolgt, durhlebt das zu Ende gehende Jahrhundert vom Jahre 1800 bis 1899. Die Jugend soll daraus das Jahrhundert ihrer Eltern und damit auch die Zustände und Verhältnisse verstehen lernen, in denen sie

elebt und gewirkt haben. Die Ausstattung ist, von manchen miß: ungenen Porträts abgtsehen, eine gefällige. (Pr. 3 46) Das neue „Radfahr-Spiel“ (Pr. 3 46) vereinigt eigentlich mehrere Spiele in fi, denn es giebt das Bild eines anziehenden Wettfahrens in dret Abschnitten. Das Tableau stellt eine Landschaft dar, in der die Radler auf guten und {lehten Wegea in die verschiedensten Situationen gerathen. Dabei kommt au der Humor in lustigen Figuren und fomischen Zwischenfällen ergößglih zur Geltung. Nicht minder interessant und spannend und ebenso gefällig ausgestattet ift das „große Hunde- rennen“. (Pr. 3 6) Der bekannte humoristishe Z-icbner Lothar Meggendorfer hat in Verbindung mit G. Stenzinger-Hillardt die Serie dieser Unterhaltungsspiele dur< eine „Lustige Menagerie" (Pr. 2 44) bereihect. Dieses heitere Spiel i\t ebenfalls wohl ge- eignet, eine Kindergesellshaft zu unterhalten und ihr zuglei<h die Kenntniß der Thierwelt zu vermitteln.

Im Zirkus Schumann findet am nähsten Sonntag (Heilig- abend) nur eine Vorstellung stait, wel<he um 9 Uhr beginnen und vor 8 Uhr abgeschlossen sein soll. Das Programm zu dieser Weibnachtsvorstellung wird ein fo reihhaltiges sein, wie font in zwei Borstellungen. Am ersten Feiertag debutieren u. A. dret arabische Champtonspringer, welhe zum ersten Mal in Berlin find, und denen der Ruf vorangeht, zu den ersten Parterrespringern der Welt zu zählen. Für die Nahmittags - Vorstellungen der Feiertage hat Direktor Albert Schumann, mit Rücksicht auf die Kinderwelt, eine Pantomime „Im Weihnachts-Bazar“ auf das Programm geseßt; es wirken darin über 80 Kinder fowie das artistishe Perjonal des

Zirkus mit.

Frankfurt a. M., 19. Dezember. (W. T. B.) Die „Franlk- furter Zeitung" meldet aus Mainz: „Heute Morgen gegen

Schauspielhaus. laud. Märchenshwank in 3 Aufzügen von Ludwig Fulda. Die zur Handlung gehörende Musik von Ferdinand Hummel. Opernhaus. der Königlichen Kapelle, meister Felix Weingartner.

83 Uhr wurde hier ein ziemli<h starkes Erdbeben ver-

9288. Vorstellung. Schlaraffen- 3 Akten von E. von Wolzogen. Freitag:

und 2.

Anfang 74 Ubr.

5, Symphonie-Abend Dirigent : Hecr Kapell- Anfang 7# Uhr.

spürt. Die Häuser erzitterten, die Thüren wankten den Fugen, und ‘in vershiedenen . Gebäuden löste #< Verpuß der Zimmerde>en. Jn fast / allen rheinaufwärts q legenen Ortschaften, wie Weisenau,| Laubenheim, à heim, Na>enheim, wurde das Erdbeben verspürt. Sn Groß, erau, Biscbofsheim, Königsstätten, Nüsselheim und den enabarten Ortschaften machte sih das Erdbeben derartig bemerkbar daß m Leute vielfa, den Einsturz der Hiuser befürhtend, ins Freie rannten."

Hamburg, 2. Dezember. (W. T. B.) In einem Hause der Peterstraße brah heute früh, gegen 94 Ubr, in einem Laden mit fünstlihen Blumen Feuer aus, das sh schnell ausbreitete und das ganze Haus ergriff. Die Feuerwehr fand beim Vordringen im Dachzeschoß, in der Wohnung des Schneiders Wipke, die Ghefrau Wipk», deren Mutter urd zwei kleine Töchter des Wipfke’shen Ehepaares als Leichen vor, wahrs<einlih waren si: erftidt. Bewohner des Hauses, welche ebenfalls in großer Lebensgefahr s{hwebten, wurden durch die Feuerwehr gerettet. Das Feuer wurde bald gelöst.

New York, 19. Dezember. ib T. B.) Bei einem Brande von zwei Miethshäu sern hierselbst sind in der vergangenen Nat sieben Personen umgekommen.

Alicante, 19. Dezember. (W. T. B.) Infolge Nebels über- segelte heute Morgen um 1 Uhr der italienische trans- atlantishe Dampfer „Perseo“, von Süd - Amerika kommend und na< Genua bestimmt, den französischen Dampfer „Meuse“, der von Marseille na< Gibraltar und Tanger unterwegs war. Infolge des Zusammenstoßes brach an Bord der , Meuse“ Feuer aus, und das Schiff sank. Der Dampfer „Pe' seo" erlitt schwere Havarien. Dem Vernebmen nah find mehrere Passagiere und Lute der Besaßung des Dampfers „Perseo“ ertrunken, Sämmtilihe ertrunkenen Passagiere sollen Jtaliener sein.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Darmstadt, 20. Dezember. (W. T. B.) Die Erste Kammer wählte den Fücsten Jsenburg-Büdingen zum Ersten Präsidenten und den Grafen Solms-Laubach zum Zweiten Präsidenten. Die Zweite Kammer wählte den bisherigen Präsidenten, Geheimen Regierungsrath Haas zum Érsten und den Abg. Schmidt (Zentr.) zum Zweiten Präsidenten.

Wien, 20. Dezember. (W. T.B.) Jn dem Aus- \<huß des österreichischen Abgeordnetenhauses zur Berathung über den $ 14 wurde ein Bericht des Referenten Kaiser verlesen. Gegen die in diesem Berichte enthaltene Polemik gegen die früheren Regierungen erbob si< Widerspruh. Nach längerer Debatte nahm der Aus\huß den Antrag des Abg. Pergelt an, daß von dem Bericht ohne Abstimmung Kenntniß zu nehmen sei. Der Obmann Freiherr Di Pauli erklärte hierauf, er sei nicht in der Lage, den Bericht zu unterschreiben. Auf Antrag des Abg. Kaiser wurde sodann beschlossen, die dring- liche Behandlung des Gegenstandes nah der heutigen Sißung des Abgeordnetenhauscs zu beantragen. Freiherr Di Pauli erklärte, daß er bezüglih der Dringlichkeit des Antrags dem Stellvertreter des Obmannes die weiteren Schritte überlasse. Hierauf wurde die Sigung geschlossen.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten

Neues Theater. Schiffbauerdamm 4a.Donners- tag: Ein unbeschriebeues Blatt. Anfang 7# Uhr. Ein unbeschriebenes Biatt.

1. Meihnachts-Fetiertag,

3 Uhr: Zu halten Preisen: Colinette. 3. Feiertag, Nachmittags 3 Uhr: Kiwito,

Beilage.)

Programm. Zum Schluß: Großes und inter- cssantes Rittershaustü> aus dem 14. Jahrhundert: Der schwarze und der weiße Nitter mit sämmt- lihen Einlagen.

Sonntag: Nur eine Vorstelluag. Pro- grammwie sonst in zwei Vorstellungen, Revue jämmtlicher Artisten und großes Nitter- \<haustü>d aus dem 14. Jahrhundert: Der

Lustspiel in

Nachmittags

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeresfp red. in Millim

Temperatur

in 0 Celsius

C. =4RN;|

Blafsod. . . Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stodholm . Pavarae ; t.Petersburg Moskau . Cork Queens- E Cs (Therbourg . T A M e Hamburg. . | Swinemünde Neufahrwasser Ma Dan L iiolts ünster Wstf. Karlsruhe . . Miesbaden. . München

Chemniy . . |

Berlin Wien Breslau .

763 768 776 TAA 785 784 790 790

761 765 768 772 771 776 783 786 766 767 767 767 766 771. 7TT3 775 776

Sle d'Aix . Triest .….

H

764 767

[NNO SSO OSO OSO SO NO WSW

NNO O NO O

st SW OSOD SSO O

ONOD

mt A

wolfig bededi wolkenlos bededt bededt bededt bede>t bededt

beded>t beded>t Dunst bededt wolkenlos ioolfig æoltenlos rvolfkenlos

Nebel bede>t bede>t bede>t ill Nebel 1 heiter 4\beded>t 3\wolkig

C3 bk jak Î L) D C bank C5 bb O O

D

2 balb bed.

Yhede>t 6|bede>t

Uebersicht der Witterung.

Gin Hochdru>kgebiet über 790 mm erstre>t sich von der Ladogasee südwärts nah dem Schwarzen Meere hin, während vorm Kanal ein Minimum bon etwa 760 mm lagert ; dementspreWend dauert

|

!

|

|

1A pt DO bi jeni f Q J

|

L L m O [O

El D S

9 7 4

0 7 5 3 7 8

4

2

Oeffentliche Hauptprobe.

Mittags 12 Uhr: Bote u. Bo>, Frei-

Billet-Verkauf hierzu bei tag von 11—12 Uhr im Opernhause. Die Theater- Bislletkasse bleibt ges<lofsen.

Schauspielhaus. 289. Vorstellung, Emilia Galotti. Trauerspiel in 5 Aufzügen von Gott- hold Ephraim Lefsing. (Claudia: Fräulein Betty L'Arroage, vom Schauspielhaus in München, als Gast) Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. Dornecstag: Der Probe- fFandidat. Anfang 7$ Uhr.

Freitag: Der Probekandidat,

Sonnabend: Der Probekandidat.

Berliner Theater. Donnerêtag: Der Pfarrer von Kirc<{feld.

Freitag (15. Abonnements-Vorstellung): Holle. Anfana 7 Uhr.

Sounabend: Zum ersten Male: Flottenmanöver.

Frau

Schillex-Theater. (Wallner-Tkeater.) Dor- nerstag, Abents 8 Uhr: Das Käthchen von Heil- bronn. Großes historis<es MNitterschauspiel in 5 Akten von Heinrich von Kleist.

Freitag, Abends 8 Uhr: Viel Lärmen um Nichts.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum crsten Male: ÎIn Behandlung.

Thegter des Westens. (Opecnhaus.) Don-

An allen drei Feiertagen Abends 7} Uhr: Ein unbeschriebenes Blatt.

Belle - Alliance - Theater. Gastspiel des „Schlierseer Bauern-Theaters*“. Donnerstag, Abends 8 Uhr: 's Liserl von Schliersee,

Freitag: Jägerblut.

Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- burg. Donnerstag: Busch und Reichenbach. Schwank in 3 Akten von Heinri Lee und Wilhelm Meyer-Förster. Regie: Hermann Werner. Vorher : Die Richtige. Komödie in 1 Akt von Thilo von Trotha. Regie: Gustav Ri>kelt: Anfang Uhr. Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen:

Jugend. Freitag und folgend» Tage: Vush und Neichenbach. Vorher: Die Nichtige. Nachmittags-Vorsteiungen an den Weihnachts- Feiertagen zu halben Preisen: Montag, den 29. d. M., Dienstag, den 26. d. M., Mittwoch, den 27. d. M.: Der Schlafwageun-Controleur. Der Vorverkauf ¿u sämmtliczen Vorstellungen hat

begonnen.

Thalia-Theater. Dresdenerstraße 72/73. Don- nerstag: Zum legten Male: Der Plahmajor. Gesangsposse in 3 Akien von Jean Kren und Alfred S<hönfeld. Musik von Gustav Wanda. Anfang 7 Uhr. J

Freitag : der Generalprobe wegen ges{lossen.

Sonnabend: Mit gän;li<h neuer Ausstattung: (Novität.) Zum ersten Male: Jm Himmelhof. Große Ausftattungsposse mit Gesang und Tanz in 3 Alten von Jean Kren und Alfred Schönfeld.

schwarze und der weise Ritter. Troßdem in dieser Vorstellung ein Kind frei auf allen Plätzen.

An den drei WeihnaH3-Fetiertagen: Montag, Dienëtag und Mittwoch: Je 2 große Vorstellungen: Nachmittags 3} Uhr und Abends 74 Uhr. Nah mittags 34 Uhr: Extra einstudiert: Jun Weih- nachtsbazar. Große Ausstattungs-Pantomime, dar gestellt von 80 Kindern im Alter von 3—b Jahren und 100 Personen. Abends 7} Uhr: Großes Nitterschaustü>k: Der s<hwarze und der weiße Ritter.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Luise von Bothmer mit Hrn. Rittergutsbesißer und Leut d. N. Hermann von Knobelsdorff-Brenkenhof (Blumenfelde N.-M.— Pehliß). Frl. Martha Fölsh mit Hrn. Ober- leut. Ewald Grafen von Hertzberg (Moholz;— Berlin). Frl. Glisabeth Kolbe mit Hern. Gee rihts - Assessor und Oberleut. d. R. Richard Dante (Dahlow—Stargard, Pomm.) FIl,

ora von Langenn - Steinkeller mit Hrn. M zjoratsherrn Lothar von Wulffen (Wildenow—

Pieypuhl). Bereheliht: Hr. Ernst von Winterfeld-Karwe mit Dagmar Fretin von Strombe>k (Karwe). Mathilde de Weerth

Hr. Hugo von Treu mit Fel. (Düsseldorf).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Generalleut. von Pfublstein (Danzig), Hrn. Hauptmann Roberk (Grafen Zedliy - Trüßshler (Berlin). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann Walther Schmidt von S<hmiedese> (Berlin).

Gestorben: Hr. Frhr. von Riese - Stallburg

iber West-Europa die südöstlihe Luftströmung fort. n Deutschland if das Wetter kalt und tro>zn, im Westen trübe, im Often heiter; nur Sylt ist am Morgen noch frostfrei ; dagegen liegt an der oft- vreußishen Küste soroie am Bodensee die Temperatur 10s 9 unter dem Gefrierpunkt. Fortdauer des Froft- wetters wahrscheinli.

Friitag

Deutsche Seewarte.

a Theater.

Königliche Phguspieie. Donnerstag: Opern- aus. 266. Vorstellung. Wilhelm Tell. Große per in 4 Akten von Nossini. Text nah dem Französishen von Theodor Haupt, Ballet von Paul Taglioni. Anfang 74 Uhr.

Geschlossen.

nerstag: Der Zigeunerbaron. Fr (14. Frettag-Abonnements-Vorstellung) : Gastspiel von Frau Olga Piccalugx und Herrn Fuan Luria: Nigoletto.

Sonnabend, stellung: Schneeweißßchen und Noseunroth. Abends 7} Uhr: halben Preisen: Zar und Zimmermaun.

Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Kinder-Borstellung. Schneeweißchen und NRoscuroth.

Lessing-Theater. Donnerstag: Zum Besten des Gustav Freytag-Denkmals: Die Journalisten, Freitag: Als ich wiederkam . .. Sonnabend:

Musik von Max Schmidt.

Im Himmelhof.

Nachmittags 3 Ukr: Kinder-Vor-

Henrik Ibsen.

Bolksthömlihe Vorstellung Eugen Schady.)

zu Abends:

Dechert.

Al# ich wiederkau .

renovierten Zirkus Renz, Abends präzise Ubr:

An allen Weihnachts-Feiertagen Abends 7F Uhr:

Nachmittags 3 Uhr: Am 1. Feiertag: Nora von Am 2. Fetertag: Kean.

Konzerte.

Saal Bechstein. Donnerstag, Anfang 8 Uhr: D. Quartett. Abend: Halir, Exner, Müller,

Birkus Alb. Schumann. Karlstraße. Elite-Abend.

(Berlin). Hr. Superintendent Brant Otto Wendt (Plagwiß a. B). Hr. anitätêratb Dr. Hermann Gallus (Blasewitz). Fr. Supel intendent Mathilde Rothe, geb. von Harder

(Kean : (Berlin).

a

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin

Dru>t der Norddeutschen Quidrutere und Verlagl* Anftalt Berlin SW., Wilhelmstraße Ir. 32,

Acht Beilagen (eins<ließli< Börsen-Bellage), und die Besondere Beilage Nx. 3.

Im eleganten,

Donnerstag, Gala-

zum Deutschen Reihs-Anz

„(i 300.

1899 Dezember

Tag

Erste Beilage

Berlin, Mittwoch, den 20. Dezember

Verichte von de Qualität

gering

mittel

gut

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster A6

böôdjster A

niedrigster

Mh M.

höchster

niedrigster

hödster M

utschen Fruchtmärkten.

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Ï

preis

ner

M

Durchschnitts-

für 1 Doppel-

Am vorigen Markttage

dem

eiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1899.

E Am

am Marklttagé (Spalte 1) na< übershlägli@er

Schäßzun

verkauft

Doppelzentner (Preis unbekannt}

|

Allenstein ¡ Marggrabowa . P E Freiburg i. S. . reiburg t. L E y i Gla e Neustadt O.-S. Hannover Hagen i. W. Goch . ; t E Mülhausen i. E. . Saargemünd . Breslau .

Se N ama S

Allenstein Marggrabowa . S enzen Toi á E Schneidemühl . , Freiburg i. Schl. . E E 26 GIogdal: «a a Neustadt O.-S, Hannover

Emden .… Hagen i. W. O a ns Saargemünd Posen. . Breslau .

eam S

—— o

Allenstein Marggrabowa . U

Tho 1 Schneidemühl . Freiburg i. Schl. . E D ein Wildt s Neustadt O -S.

Hanr over L aar L 52 Walèsee i. Wrttbg. . 9Mülkausen i. E. L Saargemünd

Posen .

Breélau

«L D M « L L L U a u“

DD j p

Allenstein Marggrabowa . Löten ,

Thorn

Kilehne . Schneidemübl . . Freiburg i. Sl. . R Es GWIAAU Neustadt O.-S. Hannover

Guden

Hagen i. W.

Goch 4

Trier L Waldsee i. Wrttbg. . C E Mülhausen i. G. . Saargemünd Demmin . Posen Breslau .

Bemerkungen. Ein liegender Strih (—) in den Spa

She S

Die verkaufte Di ense wird auf voll

14,30 13,19 140) 13,10 13,80 14 60 14,00

15,50 15,84 16,00 15,00

12,00

13,25 12,20 13,00

12,60 12,20 13,10 14,00 13,10

14,50 14,06

13,00

10 90 11,10 12,00

12,20 1220 11/40

12,30 13,30 14,00 14,60 15,00 11,00 11,50 10,80

9 60 10,20

11,80 10,10 10,50 12 30 10,80

13,C0 13,75 14,00 13 00 14,30 16,00

11,20

Großhandels - Durchschnittspreise von, Getreide an aufßerdeutschen Börsen-Plätzen für die Woche vom 11, bis 16. Dezember 1899 nebft entsvrehenden Angaben für die Vorwoche. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statiftishen Amt.

1006 kg in Mark.

(Preise für prompte [Loco-] Waare, soweit nicht etwas Anderes hemerkt.)

rere

R Wien. Me gen, Pester Boden R g i , ungarischer, prima . Ge \slovakische L S

R Budap esüen, Mittelqualität

de zen, ¿

er, erste, Malz» G E G

Gacen, Saxonîa

Roggen, 71 bis 72 jen, Ulfa, 75 b

Bu e 7

000 n.01 <0. <0 S

Od

Woche 11./16. Dezbr. 1899 117,53 150,51 94,70 147,13

104,43 133,77

88,36 107,81

98 58 126,18 82,15

97,49 113,7C

98,36 113,04

Dagegen Bor- roe

116,65 149,62

94,67 147,08

103,55 134,40

88,33 107,78

98,58 128,15 83,25

95,73 109,32

98,58 113,04

14 30 13,20 14,00

13,50 14,30 14 60 14,10

16 00 15,84 16,00 15,00

13,09 13,2

12,30 13,00

12,60 12,60 13,60 14,00 13,20

15,00 14,06

13,30

10,90 11,10 12,40

12,20 12,60 11,90

{2 40 13,50 14 50 14 60 15,00

11,50 12,00

10,80 9 60 10,40

11,80 10,50 11,00 12 30 11,00 13,50 13,25 14,00 13,00 14,30 16,00

11,30

Roggen Weizen

j Weizen |

Roggen |

| Weizen {

Weizen : Pasex erfte

Weizen

Hafer \

14 60 13,50

14,00 13,60 14,30 14,70 14,50 14,40 16,03 16,12 16,20 16,00 15,80 13,30

13 759 12,50

13,20

12,90 13 20 14,10 14,10 13,60 14,80

15,50 14,38 15,00 13,20 13,80

13,75 12,90

13,00

12,90 12,70 13,60 14,10 13 50 14,60

15,00 14,38 15,00 13,00 13,60

G

11,45 11,50 12,40 12,40 12,50 12,70 11,90

12,99 15,00 14,50 14,86 16 00 15,00 11,80 12,50

11,45 11,50 12,60 12,80 12,50 13,20 12,40

13,C0 16,00 15,00 14,86 16,00 15,40 12,50 13,00

W 14,60 13,70

14,30 14,10 14.80 14,70 1460 | 1460 | 16,50 16,12 16 20 16,00 15.90 13,70

Rog

eizen.

14,90 14 10 14 80 [14,50 14,30 14,80 14 80 15,00 14 80 16 50 16,40 16,40

16,00 14/30

gen. 14 25 12,80 14,00 13,40 12,75 13,20 13,40 14,10 14,20 13,99 14 90 1480 15,50 14,69 15,20 13,40 13,90

erfte.

12,00 11,80 12,60 13.00 12,80 13,40 12,40 13,80 13,50 17,00 15/09

15,00 16,00 13,50

Hafer.

[1,43 10,40 10,80 12,30 12,50 1230 11,10 11,50 12,40 11,40 14 50 12,50 14,50 13 50 14 6I 13,34 1445 17,00 14,10 12 60 12,80 11,60

11,43 10,40 10 60 12,10 11,20 12,30 10,60 11,00 12,40 11,20 14,20 12,00 14 00 13,50 14,40 13,34 14 45 17,00 14,00 12,60 12,20 11,40

Paris.

lieferbare Waare des laufenden Monats \ Antwerpen.

Donau, mittel

Red Winter Nr. 2

Kansas . Walla Walla La Plata, mittel

Bombay, Club white . Amsterdam.

Asow Od j

Londo

St. Petersburger 2 essa- Weizen amexrikanis<er Winter-

n.

12.05 [1 20 11,00 12 50 12,50 12,80 11,30 | 1150, | 12,50 11,60 14 80 12,60 15,00 13,75 14,80 13/50 14/55

14,20 13/00

11,90

3 Produktenbörse (Mark Lane).

engl. weiß S 2) A

b. Gazette average. englis<es Getreide,

Liverpool.

L C

Western Winter Drei L Northern Duluth Spring Nr. 23 R ansas . . anitoba Nr. 1 La Plata . . engl. weißer , . . s 0 o

/ Mittelpreis aus 196 Marktorten

14,90 14,30 14,80 14,70 15,10 15,30 14,80 15,10 15,00 17,00 16 40 16,40

16,00 15,00

14,2% 12,80 14,00 13,80 13,09 13,29 14,20 14,60 14,29 14,00 15,10 14,80 16,00 14,69 15 20 13,60 1420

12,00 12,00 12,80 13,20 12,80 14,20 12.90 13,80 13,60 18.00 15,50 15,00

16.00 14,50

12,05 11,40 11,20 12,70 13,60 12,80 12,10 12,00 12,50 11,80 15.29 12,90 15.50 13,75 15,00 13,50 14,55

14,20 13,00

12,10

1 volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt ten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen isi, ein Punkt (. ) in den leßten ses Spalten, daß entsprehender Berit febit

113,02 149,24

128,26 129,31 126 64 128,50 126,88 130,69

118,19 120,21 120,01 123,54

126,29 122,55

119,26 116,49 144,53

139,35 129,47 140,29 136,77 130,88 130,18 138,19 123 82 121 35

110,89

20 86 10 50

65

500 300 195

8

9 900

35

.

111,36 146,32

12601 125,77 123,34 125,20 125,20 129,25

116,08 120,11 118,50 123,43

122,62 120,02

120,14 118/61 145,58

138,54 127,99 140,42 134,32 128,68 128,68 137,60 123,98 121,06 110,62

13.38 14,67 14/27

14,70 14,60

16,00 16,07 15,50 15,95

12,50 13,60 13,33 12,81 12,90

14,10 13/60

14.80

14 33 15,15 13,40

11,50 12,40 12 86 12,50

13,80 - 13,00

14,86 15,43 15,56 11,99

10.09 10,50 1237 12,40 12,30 12,40 11,40 12,60 13,50 13,28 14,37 16,56 14,10

192,46

8306 1 368

6 300 4 050 2590 115 149 12 680 436

Gerste \ Canadische

Californier Brau-

14,36

14,80 14,60

16,00 16,00 15,33 15,94

13,47 13,34 12,90 12,90

13 93 13,60 14,50 14,67

15,13 13,38

5, 12. 15. 12. 15. 12.

12,40 12.80 12,50 |

15. 12. 12. 12.

13,84 12,48

12. 12. 12, 12. 12. 12. 18, 12.

1539 | 14,75 15,64 11,89

b, 12. 15, 12.

15. 19.

10,67 12,27 12,60 12,30

15. 12. 12, 12. 15. 12. 12. 12. 12. 12. 12. 12. 12. 12. 12. 12.

15. 12,

1236 11,20

12,60 13,50 13,41 14,65 16,33 14,05

12,27

Chicago.

Weizen, Lieferungs-Waare (

New

Weizen |

1 Tschetwert Weizen is = 163,80, Noggen = 147,42,

angenommen; 1 Imperial ondoner Produktenbörse = 504 Gazette averagoes, d. h

98,28 k an der

des R reiGs treide, L 1 = 400 Pfd. engl. angese

per Dezember . per Mai

York.

Ned Winter Nr. 2 Lieferungs-Waare |

per Dezember per Mai

Bemerkungen.

engl. = 463,6 &; 1 Las Bei der Umeeditia der

den einzelnen Tages-Notierun Anzeiger“ ermittelten wöchent

Berliner

urg, Antwerpen und Amster

„d. h. die aus den OBILvE ermittelten Durchschnittspre mperial Quarter Weizen = 4

L Ro

i

Quarter ist Pfd. eng

+ 50

146,28 109,84

101,56 107,16

114.78 111,79

. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten ZaL!en berechnet,

145,92 108,79

101,50 107,45

114,26 111,53 115,23

aer

kg die Weizennotiz . gerechnet ; lw die an 196 Marktorten

afer = 312,

se für einheimishes Ge- 0, te

G

1 Bushel Weizen = 60 Pfd. engl. ; 1 Pfd.

ggen = 2100, W

eizen = 2

kg

reise in Reichswährung sind die aus

hen Durgsghntts- Bed

ichen Durchschnitts -

die Rur Ut, Bie Brunde gelegt, und, jvar für L e r Chicago und New York die Kurse auf New die Ku

Odessa und Niga die Kurse auf St. a

m die Kurse auf diese Pläge.

- und Staats»

an der

u e auf London, r St. Peters- etersburg, für Paris,