1899 / 300 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zu 1) den Agenten Ferdinand Albert Weinhold, D al Chemniy wohnhaft, z. Zt. unbekannten

ufenthalts,

zu 2) den Wirthschaftägehilfen Friedri< Albin Uhlig, zuleßt in Chemniß wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts i j

wegen böoöliher Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und laden die Beklagten zur münd- ‘Tien Verhandlung des Rechts\treits vor die Vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Chemniß auf den 21, Februar 1900, Vor- mittags 9 Uhr, mit ter Aufforderung, e:nen bei dem gedachten Gerichtè zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der vom Prozeßgeriht be- willigten öffentlihen Zustellung wird dieter Auszug der lagen bekannt cemacht.

(L. 8.) Sekr. Fischer, Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgerichte. Zivilkammer 1V.

[66004] Oeffeutliche Zustellung. :

Die Ehefrau des Kommis Hermann Josef Dick, Dn geb. Stein, zu Düsseldorf, vertreten durch

ehtsanwalt Justizrath Freischem, klagt gegen thren vorgenannten Ebemann, früher zu Düsseldorf, jeßt obne befannten Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung mit dem Antrage: Königliches Lardgericht wolle die am 13. April 1883 in Düsseldorf geschlossene Ehe der Parteien trennen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Retsstreits vor die Erste Zivilkaramer des Königlichen Landgericht zu Düssel- dorf auf cen 13, März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ger- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 14. Dezember 1899.

Bleier, Assistent, ! als Gericht: schreiber des Königlichen Landgerichts.

{66007] Oeffentliche Zuftellung. Die Ehefrau Schreiners Robert Pollmann, Selma, geb. Moors, zu Glberfeld, Kasinostraße 24a, rozeßtevollmächtigter: Rechtsanwalt Schlüter zu fen, klagt gegen ihren genannten Ghemann, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Mißhandlung, Bedrohung und Ehebruchs, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen, den Beklagten für den allein (huldigen Theil zu erflären und demselben die Kosten des Nechtéstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen, Zimmer Nr. 40, auf den 14. März 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung,, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 12. Dezember 1899.

OODPLet: s Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65841]

Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

Zum Kgl. Landgerichte Frankenthal, Zivilkammer I, hat Anna genannt Maria Schuster, geb. Croifsant, in Haardt wohnhaft, Ehefrau von Philipp Peter S<husfter, Winzer, früher in Haardt, nunmehr ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Klägerin, duch Nehtsanwalt Hugo David in Franken- tkal vertreten, gegen ihren vorgenannten Ehemann, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklagten, Klage auf Ehescheidung erhoben mit dem Antrage: „Es gefalle dem Kgl. Landgerichte, indem es den Beklagten füc den s{uldigen Theil erklärt, die Ehescheidung zwischen den Parteien aus- zuspre<hen und dem Beklagten die Kosten zur Last _zu legen.“ Klägerin ladet hierdur< den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung vorstehenden Rechtsstreits in die hierzu anberaumte Sißung des eingangs erwähnten Gerihts vom 22. Fe- bruar 1900, Vormittags D Uhr, vor, mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerihte zu- gelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten aufzustellen, In Ausführung der bewilligten öffent- lichen Zustellung an den obgenannten abwesenden Be- klagten und zur Vorladung deëselben wird Vor- stehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, dea 15. Dezember 1899,

Kgl. Landgerichtsschreiberei. Christmann, Kgl. Sekretär.

[66237] Oeffentliche Zustellung. i

Anna Klara Fi>er, geb. Lange, in Debshwiß, zum Armenre<t zugelassen und vertreten dur den Rechts- anwalt Jahn in Gera, klagt gegen ihren Ehemann, den Weber Ka!:l Franz Ficker, früher in Gera, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung mit dem- Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die L. Zivilkammer des gemeinschaftlichen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 20. März 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 15. Dezember 1899,

B : Gerichtsschreiber des gemeinshaftlihen Landgerichts. [66238] Oeffentliche Zustellung.

Der Schiffer Johann Heinrih Wetzel zu Rends- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wittern in Kiel, klagt gegen seine Ehefrau Wilhel- mine Adele Wetzel, geborene Wittorff, früher zu Rendêburg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie im Juli 1899 die Che ge- brochen habe, auf Trennung der unter Parteien be- stehenden Ehe dem Bande na< und Erklärung der Beklagten für den {huldigen Theil. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Zweite Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Kiel, Ningstraße 21, auf Sonnabend, den 81. März 1900, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- - Mellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 15. Dezember 1899.

Sievers, Aktuar, : als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[66009] Ladung. :

Nr. 11148. Die Ehefrau des Schuhmachers Johann Philipp Kir<hnexr vou Grünenwörth, Bertha Wilhelmine, geb. Koh, in Grünenwörth, vertreten dur< Rechtsanwalt Spiegel in Tauber- bischofsheim, klagt gegen ihren genannten zur Zeit an unbekannten Orten abwesenden Ehemann mit dem Antrage, die zwishen den Streittheilen am 93. April 1891 ges{<!ossene Ebe für geschieden zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandluna des Rechtéstreites vor Gr. Landgericht Mosbach, Zivilkammer 11, auf Samstag, den 10. Februar 1900, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu feinem Vertreter zu bestellen. Zum Zwe>k der öffert!ihen Zustellung wird dieser Auszug auê der Klage bekannt gemacht.

Mosbach, den 5. Dezember 1899.

Die Men N Landgerichts. rauß.

[66008] Oeffentliche Zustellung. Beschluffe.

Nr. 11 421. Der Steinmeß Melchior Seubert in Wertheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Sviegel in Tauberbiscbofsheim, klagt gogen seine Ehefrau Helene, geb. Wenig, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage, die zwischen den Streit- tbeilen im Fabre 1889 geschlossene Ehe für ge- schieden zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor Gr Landgeriht Mosba< Zivilkammer Il auf Samstag, den A0. Februar 1900, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen beim Prozeß- geriht zugelassenen Rechtéanwalt zu ihrem Vertreter zu bestellen. Dieser Auszug aus der Klage wird bunt Give der öffentlihen Zustellung bekannt ge- macht.

Mosbach, den 14. Dezember 1899.

Der Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts: Krauß.

[66001] Bekanntmachung.

In der vor der I. Zivilkammer deé K. Landgerichts München 1. anhängicen Strettsahe des Amtsgehilfen Wilhelm Hurler hier, Klägers, vertreten durch Rechtsanwalt Vogel 11 hierselb gegen dessen Ehes frau Josefa Hurler, früher in München, nun un- bekannten Aufenthalts, bisher niht vertreten, Be- Flagte, wegen Ehescheidung. ist na< stattgehabter Sadhverhandlung und gepflogener Beweiserhebung unter Bewilligung der öffentlichen Zustellung weiterer Nerhandlungst:-rmin auf Montag, den 26. Fe- bruar 1900, Vormittags 9 Uhr, anberaumt worden. Zu diesem Termin wird die Bekiagte Josefa Hurler dur< den klägerishen Vertreter mit der wiederholten Aufforderung zur Bestellung eines beim Prozefgerichte Rechtsanwalts geladen. Der Klageantrag lautet :

1) Die Ehe der Streitstheile wird aus Ver- (ven der Ebefrau Josefa Hurler dem Bande nah getrennt. i

2) Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsftreits zu tragen, beziehungsweise zu erstatten.

München, den 15. Dezember 1899.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München I.

Hartmann, K. Ober-Sekretär.

zugzlassenen

[66005 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der verehelichten Arbeiter Hoffmann, Alma, geb. Schäfer, in Bü>kwitß, vertreten dur den Rechtsanwalt Sintenis in Neuruppin, gegen ihren Ehemann, den früheren Handelsmann Carl Heinrich Hoffmaun, zuleßt in Dahlhaufen wohn- haft, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- trennung R 14/99 wird der Beklagte, na<- dem die Klägerin den ihr dur<h das rehtskräftige Urtheil der 3. Zivilkammer des Königlichen Land- geri<ts N-uruvpin vom 30. Juni 1899 auferlegten Eid am 29. November 1899 vor dem Königlichen Amtsgeriht Wusterhausen a. D. geleistet hat, zur Läuterung des gedahten Urtheils vor die Dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu- ruppin auf den 16. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin mit der Aufforde: rung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, geladen. Zum Zwe>e der 6ffentlihen Zuflellung wird dieses bekannt gemacht.

Neuruppin, den 12, Dezember 1899.

JFs ber ner, Aktuar,

Gerihts\{reibec des Königlihen Landgerichts.

[66003] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Anna Hafffe, geb. Plotha, zu NRu>ken, Kreis Tilfit, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Grumach in Tilfit, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Schneidemühlenbesißer Oskar Haffke, früher zu Lappienen, jeßt unbekannten Auferthalts, unter der Bektauptung, daß der Beklagte die Klä- gerin gemißhandelt und beshimpft, ‘die Ehe gebrochen, sie böslih verlassen und einen unordentlichen Lebené- wandel geführt hat, mit dem Antrage auf CGhe- scheidung, die Ehe der Parteien zu trenaen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITl. Zivil kammer des Königlichen Landgerichts zu Tilsit auf den 10, März 1900, Vormittags Ukl Uhr, mit der Auftorderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 11. Dezember 1899.

Boehm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66235] Oeffentliche Zuftellung.

Der Eigenthümer J. Zidatis zu Groß-Lichterfelde, Dürerstraße Nr. 12, Prozeßbevollmächtigter : RNechts- anwalt Hirsekorn zu Berlin, Unter den Linden Nr. 60, klagt gegen den früheren Gastwirth H. Triukhaus, früher zu Lichtenberg, Dorfstraße Nr. 5, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dur< Vertrag vom 21. August 1899 seine Be- fißung Luhme bei Nheinsberg mit dem Beklagten

egen ein dem leßteren gehöriges in Groß-Lichter- elde belegenes Hausgrundstü> vertausht und nah diesem Vertrage von dem Beklagten 3000 46 baar herauszubekommen habe, Er habe dur Baar- zahluna, foroie dur< Verrehnung auf Provision und antheilige Koften erst 2855 4 erhalten, also no< 145 M zu beanspruhen. Nach $ 4 des gedachten Vertrags sollte Kläger die Miethen des Hausgrund- füds vom 1. Juli cr. ab erhalten; Beklagter hatte

aber die am 1. Juli cr. fällig gewesenen Miethen alsbald eingezogen; der Betrag der leßteren wurde einshließli< einer vom Beklagten für den Kläger verauslagten Steuer von 36 10 (A auf 608,70 M4 festgestellt und ist am 12 Dezember cr. von dem Beklagten als von ihm geshuldet mit der Ver- pflihtung anakannt worben, denselben bis zum 2, Oktober cr. zu zahlen mit dem Antrage:

I. Den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 753,70 4 nebst 69/0 Zinsen seit dem 1. September 1899 zu zahlen, ihm au die A des vorangegangenen Arrestverfahrens aufzu- erlegen.

IT. Das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. j

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéftreits vor die 11. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, T Treppe, Zimmer 33, auf den 6, März 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Axwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zust-llung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Dezember 1899.

Streich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T1. Zivilkammer I1.

{66233} Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann August Treichel in Berlin, Fidicin- straße 41, vertreten dur< Rechtêanwalt Arnold Goldftein in Berlin, klagt gegen den Kammerherrn Louis von Alvensleben, zuleßt in Goslar wohn- haft, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel rom 17. November 1899 über 4000 #4 mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 4000 A nebst 69/9 Zinsen seit 21. November 1899 und 21 4A Wechselunkosten zu zahlen, und ladet den Beklagien zur mündlichen Verhandlung des Rechtóstreits vor die 13, Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 59, IIT Tr., Zimmer 172, auf den 26. Februar 12900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anrwvoalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Ind wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Dezember 1899.

Mohr, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. 13. Kammer für Handels\achen.

[66234] Oeffentliche Zustellung.

Der Lehrer Karl Frik zu Berlin, Schönhauser Allee 63, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hirse- korn zu Berlin, Unter den Linden 60, klagt gegen den früheren Gastwirth Hermann Trinkhaus, früher zu Lichtenberg, Dorfstraße 5, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß er die Land- besißzung Bartelshof bei Fürstenberg anfangs des Jahres gegen ein dem Beklagten gehöriges in Nix- dorf belegenes Hausgrundstü> vertaus<t hat. Die Angaben des Beklagten über die Erträgnisse des Haus8grundstü>s waren unrichtige gewesen, auch be- gann er die Landbesißung ¡u devastieren. Um die derselben drohende Subhajtation abzuwenden, zahlte Kläger für den Beklagten die Zinsen der ersten Hypo- thek nebst den dur< die Einklagung derselben er- wasenen Kosten von ufammen 360 4 Als sich ein Neflektant für die Besißung fand, gab Kläger, damit dieselbe ni<t ohne jedes Vieh sei, dem Beklagten 500 M zum Ankauf von zwei Kühen, welche jedoch Eigenthum des Klägers werden follten. Beklagter kaufte nur eine Kuh und stellte sie in die Besißung ein. Mitte September cr. gelang es dem Beklagten, die Besißung zu verkaufen, na<dem ihm am 30. August cr. der Kläger zu einer auf den Verkauf bezüglichen Reise 50 geliehen hatte, mit dem An- trage,

1) den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 910 M nebst 59/6 Zinsen seit dem 15. Stptember 1899 zu zahlen.

2) dem Beklagten die Koften des Rechtsstreits auf- zuerlegen, sowie diejenigen des vorangegangenen Arrest- verfahrens II Q 109, 99

3) das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Köntaglichen Landgerichts T1 zu Berlin, Halleshes Ufer 29/31, 1 Treppe, Zimmer 33, auf den 6. März 1900, Vormittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten GeriŸht zugelassenen Anwalt zu bestellen. , Zum Zwecke der offentlichen Zustcllung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Dezember 1899.

Streich, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 11.

(66236] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Haukohl zu Berlin, alleiniger úInhaber der Oranienburger Eiswerke zu Berlin, alter Lehrter Güterbahnhof, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt H Seeler zu Berlin, Friedrichstr. 131, fiagt gegen den Schlälbtermeister Hermann Sturow, früher zu Deutsh-Wilmersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- flagte von dem Kläger die in der Klagere<hnung ver- zeihneten Waaren zu den daselbst angegebenen Zeiten und den angeseßten, vereinbarten, auch angeme}senen Preisen im Gesammtbetrage von 390 M4 gekauft und empfangen, bezw. auf vorherige Bestellung geliefert erhalten hat, mit dem Antrage :

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an Kläger 320 M Kapital nebft 60/9 Zinsen feit dem 1. Oktober 1899,

2) 18,13 M entstandene Kosten in der Arrestsache Haukohl c/a Sturow 23. G, 31. 99 Königliches Amtsgericht T1,

3) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Per Kläger -ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgericht 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, eine Treppe, Zimmer 33, auf den 6. März 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelafseaen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15. Dezember 1899.

Streich, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer II.

[66232] Oeffentliche Zustellung.

Die Wasserleitungss{häden und UnfaU-Versiße, rungsgesells<aft-Neptun zu Frankfurt a. M., Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Wiener Breslau, klagt gegen 1) die verehelihte General- agent Agnes Tannhäuser zu Grünberg, 2) den Generalagenten Max Tannhäuser, früher zuy Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 2, welcher von der Klägerin dur< Vertrag vom 24./29. Juli 1895 als Generalagent engagiert worden war, derselben aus- weislih des der Klage beigefügten Kontoauszugeg den Saldo von 768,26 4 verschulde, daß der Saldo au von beiden Beklagten anerkannt und von der beklagten Ehefrau mit Genehmigung ihres Ehe- mannes die selbsts{<uldneris<e Haftung übernommen worden set, mit dem Antrage:

1) die Beklagte zu 1 zur Zahlung von 76826 4 nebst 6 9/9 Zinsen seit 1. Vai 1899,

9) den Beklagten zu 2 zu verurtheilen, die Zwangs- vollstre>ung in das Vermögen seiner Ehefrau zu dulden und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig volstre>bar zu erklären.

Die Klägerin ladet den Beklagten zu 2 zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breélau auf den S. April 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Buer, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 15. Dezember 1899.

Gaud>, i als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[662301 Oeffentliche Zustellung.

1) Der Klempnermeister Friedrih Liebelt in Hinterjessen, i N die Firma W. Dingeldey in Dresden und 3) die Firma Chr. Schubart & Hesse in Dresden, vertreten zu 1 dur< den Rechtsanwalt Dr. Spieß in Pirna, zu 2 dur< den Rechtsanwalt Röhl in Dresden, zu 3 dur den Rechtsanwalt, Justizrath Dr. Serener daselbst, als Prozeßbevollmächhtigte, klagen zu 1 und 2 gegen den Bauunternehmer Karl Friedrih Waguer, zuleßt in Blasewiy b. Dresden, zu 3 ge¿en den früheren Vorwerksbesißer Franz Nichard Werner, zuleßt in Rofenthal, sämmtlih jeßt unbekannten Aufenthalts, zu 1 und 3 aus Lie- ferungsvertrag, zu 2 aus Abtretungsvertrag, je mit dem Antrag auf vorläufig vollstre>bare Verurthei- lung der Beklagten, und zwar zu 1 zur Zahlung von 618 # 20 S nebst Zirxsen zu 5 v. H. seit dem 5, April 1899; zu 2 zur Zahlung von 764 4 92 M sammt Zinsen zu 6 v. H. vom Tage der Klag- zustellung ab ; zu 3 zur Zahlung von 344 M 19 S nebst Zinsen zu 6 v. H. von 310 A seit dem 19. September 1899 und nebst Zinsen zu d v. H. von 34 ( seit dem Tage der Klagzustellung ab, Sie laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die V1II, Zivil- kammer bes Königlichen Landgerichts zu Dreéden auf den D. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. S Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klagen bekannt gemacht.

Dresden, den 16. Dezember 1899, j Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgericht :

F, V.: Nehb, Aktuar.

[66231] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung H. Holirichter, Inhaber Kaufmann Zellmer in Elbing, Brü>kstraße 30, vertreten dur den Rechtsanwalt Aron in Elbing, klagt gegen die Erben des verstorbenen Handelsmann Gottlieb Kowsfi senior aus Laakendorf:

1) die Wittwe Catharina Kowéki,

2) den Eigenthümer Gottlicb Kowski, A

3) den Eigenthümer und Handelsmann Heinrich Kowski, :

4) den Arbeiter Gduard Kowski zu 1 bis 4 in Laakendorf —, :

5) den Johann Kowski in Wittcn in Westfalen, jeßt unbekannten Aufenthalts,

6) den Peter Kowski in Dortmund, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, j i

7) das Dienstmädchen Juftine Kowski,

8) den Hermann Kowski,

gad 7 und 8 minderjährig und bevormundet E den Eigenthümer August Urban in Laaken- dot y aus einem Waarenkaufges<häft wegen einer Reft- forderung von 377 M 35 S mit dem Antrage: die Beklagte zu verurtheilen, und zwar die Beklagte zu 1 no< Kräften des gütergemeinschaftliten Ver- mögens, die Beklagten zu 2 bis 8 nah Kräften des Nachlasses des Handelsmanns Gottlieb Kowski senior an Klägerin 377 4 35 «4 nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1899 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar ¿u erklären, und ladet die Beklagten Johann Kowski und Peter Kowski zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Kammer für Handels\achen des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 1, März 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 20, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 8. Dezember 1899.

von Temvski, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[66226] Oeffentliche SUNLEUN

Die offene Handelsgesellschast in Firma Be>er & Kirsten in Dreöder, vertreten dur die Rehtsanwälte Dr. Baumeyer und Georg Schubart daselbst, Zeug- hausstraße 2, klagt gegen den Droguisten Dtto DEO: früher in Frankenberg, fpäter in Berlin, Königöbergerstraße 17 IV, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen einer Forderung von 85 15 S |. A gus fäuflicher Lieferung von Waaren mit dein An- rage :

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, al die Klägerin 85 M 15 H nebst 60/9 Zinsen von 85 M scit dem 20. Oktober 1899 zu zahlen,

A das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu r“ ren.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Tin handlung des Rechtsstreits vor das Köntg

Sächsische Amtsgericht zu Fraukenberg auf den

_riette,

25. Januar 1900, Vormittags ¿10 Uhr. Zweke der vom Prozeßgerihte bewilligten

A.

um Feentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

fanut gemacht. w Sekr. Günther, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66305] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Geheimen Kanzleidieners im Reichs- amt des Innern Carl Behl zu Berlin W., Wormser- straße 9, l pet vertreten dur< den Rechtsanwalt Benß in Kolberg, gegen die unverehelihte Elise Preuf, früher zu Kolberg, jeßt unbekannten Wohn- orts, Beklagte, wegen Zinfenrestforderung von 63 M4 86 H, wird die Beklagte auf Antrag des Gegners zur wündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kolberg auf den 23. Februar 1900, Vorm. 9 Uhr, geladen. Kläger wird beantragen, zu erkennen:

1) die Beklagte kostenlästig zu verurtheilen, an Kläger 63,86 4 Zinsen zu zahlen,

2) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Zwecks öffentliWer ZufteVung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Kolberg, den 15. Dezember 1899.

/ Sulz, Gerih18schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66227] Oeffentliche Zuftellung.

Der Sneidermeister Johann Woos zu Mey, Fasanenstraße 4, klagt gegen den Leutnant der Reserve Glö>uer im Jafanterie-Negiment Nr. 139 zu Meß, jeyt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltéort, wegen gelieferter Kleidungs\tü>e und ausgeführter Reparaturen, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahluna von 25,30 M nebst 50/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlide Amtsgericht zu Mey auf den 14. Fe- bruar 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt eman v

Met, den 14. Dezember 1899.

: i Elsen,

Gerichts fchreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [66228] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Jof. Sauerwald She zu Nuttlar a. d. Ruhr, vertreten durh Rechtsanwalt Günther zu Arnsberg, Flagt gegen den Kolonialwaarenhbändler L Neuhaus, früher zu Hüsten, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen am 15. Mai, 5. und 10. Juni 1899 fäuflih gelieferter Waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urtheil zur Zablung von 210 4 94 4 nebst 6 9/0 Zinsen feit dem 10. Septemkter 1899 an Kläger und Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neheim auf den 14, Februar 1900, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neheim, den 15. Dezember 1899.

i Haardt,

Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts, [66229] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann und Gastwirth August Aktun zu Paterswalde, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt E E flagt gegen | die Besißerwittwe Johanne Riemann, geb. Kloebbe, in Paterswalde, /

2) deren Kinder:

a. unverebelihte aroßjährige Louise Riemann in Berlin, Lütowplaß 5 (bei Coveribas),

b. die minderjährigen Géeshwister Max, Hans, Ernst, Bernhard Niemann zu Pater. »alde, vertreten dur< ihren Vormund, Mühlenbesißer Morgenroth in Se ih

rozeßbevollmächtigter zu 1 und 2b, Rechtsanwalt Gehrke in Wehlau, Y »

c. den Besißersohn August Riemann aus Paters- walde, jeßt unbekannten Aufenthalts,

d. Besigersohn Carl Riemann in Paterswalde,

unter der Behauptung, daß der verstorbene, von den Beklagten beerbte Besitzer Auaust Riemann im Laufe der Jahre 1894 bis 13897 Waaren aus dem flägerishen Geschäft gekauft habe, deren Bezahlung cus Aufforderung verweigert wird, mit dem An- rage:

a die Beklagten folidaris< zu verurtheilen, als Erben des verstorbenen Besitzers August Riemann aus Paterswalde na< Kräften des Nachlasses des- selben an Kläger 115,46 (A nebst 50/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und die Koften des Rechts\treits zu tragen,

b. das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er-

ren.

Der Kläger ladet den Beklagten, Bisitzersohn August Niemann, zur mündlichen N erbandleee! des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Wehlau auf den S, Februar 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wehlau, den 16. Dezember 1899.

Kuberka, als Gerihts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66301] E E Die Ehefrau des Weichenftellers Peter Hubert Strune>, Agnes, geborene Bühl, zu Mechernich, rozeßbevollmächtigter : Re<tsanwalt Arch in Aachen, lagt gegen ihren Ghemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den # März 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem oniglihen Landgerichte, IT. Zivilkammer, hierselbst, achen, den 15. Dezember 1899. Fe y, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66276] Die

Ehefrau des Händlers Franz Prior, Hen- geb. Löltgen, ohne Geschäft, in Barmen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Dr. Güldner- aselbst, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- ennung, Termin zur mündlihen Verhandlung ist estimmt auf den 15, Februar 1900, Vor- uittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerihte, ITL. Zivilkammer, hierselbft.

Elberfeld, den 15. Dezember 1899.

lie (hef

e efrau des Zigarrenhändlers rann Brockel in Brübl, Catharina, geb. Domitie, das- selbst, Prozef. bevollmächtigter: Rechtsanwalt Ohly in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 22, Februar 1900, Vor-

mittags 9 Uhr, vor dem Köntgli X. Bivilfartimer, bierselb A

Köln, den 16. Dezember 1899. Tus, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

N ur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geriäzts, T. Zivilkammer, zu Bonn e 1a. No- vember 1899 is zwischen den Eheleuten Kamir- bauer Georg Noth und Margaretha, geb. Quantius, in Mehlem die Gütertrennung ausgesprochen.

Boun, den 16, Dezember 1899.

; : Sturm, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

A z Durch retskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerid;ts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf O 15. No- vember 1899 is zwischen den Eheleuten Schuh- madermeister Franz Heimann und Elise, geb. Bohmer, zu Düsseldorf, die Gütertrennung aus- gesprochen,

Düsseldorf, den 11. Dezember 1899, Araad, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Nes s

Durch re<tsträftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf ne No- vember 1899 ist zwischen den Eheleuten Schreiner Heinrih Krüppel und Therese, geb. Faßbender, zu Mè.-Gladboch die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 11. Dezember 1899, Arand, Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[66027] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

gerits, 2. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 15. No-

vember 1899 i zwischen den Eheleuten Bäder

Chriftian Kohnen und Wilhelmine, geb. Boers, zu

M.- Gladbach die Gütertrennung ausgesprochen. Düsseldorf, den 11. Dezember 1899.

Arand, Gerichtsshreiber des Königl, Landgerichts.

[66028]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 3. Zivilkammer, hierfelb#st vom 11. No- vember 1899 is zwishen den Eheleuten Kaus- mann Oékar Pfaelzer und Olga, geb. Böhmer, daselbst die Gütertrennung ausgesprochen. Düsscldorf, den 14. Dezember 1899.

Angermann, Aktuar, Gerichtss{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[6029] Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 3. Zivilkammer, hierselb vom 25. No: vember 1899 is zwis{Wen den CGheleuten Färber- meister Hermann Albert Otten und Sibilla Christine, geb. Spi>s, in M. - Gladbach - Bungt die Güter- trennung ausgesprochen. Düsseldorf, den 14, Dezember 1899.

: Angermann, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66030]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

gerihts, 1. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom

21. ds. Mts. ift zwoishen den Eheleuten Franz

Coppenrath, Maurerpolier und Elise, geb. Hegel,

hierselbst die Gütertrennung ausgesprochen.

Düsseldorf, den 14. Dezember 1899. Schmidt,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts,

[66031 Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Landgerichts, 1. Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 21. v. Mts. ist zwishen den Eheleuten Gustav Ernst Esser, Fahrradfabrikant, und Emma, geb. Lambert, zu M..Gladbach, die Gütertrennung ausgesprochen. Düsseldorf, den 14. Dezember 1899.

Schmidt, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[66032 Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geri<hts, Zivilkammer, zu Düsseldorf vom 21. v. Mts. ist zwishen den Eheleuten Leonhard Brockhaus, Destillationsgehilfe, und Anna Katharina, geh. Larik, zu Krefeld, die Gütertrennung ausgesprochen. Düsseldorf, den 14. Dezember 1899,

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{66036]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geridts, 111. Zivilkammer, zu Glberfeld vom 20. No- vember 1899 is zwishen den Eheleuten Heinrich Hein, Bauunternehmer, und Ottilie, geb. Paffrath, zu Elberfeld, die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 12. Dezember 1899. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[66037]

Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, III. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 17. No- vember 1899 is zwischen den Eheleuten Julius Zwickert, Anstreiher, und Laura, geb. Küppers, ohne Geschäft, zu Wald (Rhld.), die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 12. Dezember 1899. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[66033]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 111. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 17. No- vember 1899 iff zwis<hen den Eheleuten Ernft Hansen, Reisender, und Amalie, geb. Ha>kenberg, in Elberfeld, die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 13. Dezember 1899, Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[66034 Durch rehtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

h à Fabrikdirektor Max Groß,

vember 1899 i zwis<hen den Eheleuten Paul

Ss Techniker, und Johanna, geb. Gal zu lberfeld, die Gütertrennung ausgesprochen. Elberfeld, den 13. Dezember 1899. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[66035

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, ITI. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 20. No- vember 1899 is zwis<hen den Gbeleuten Johann Sondermann, früher Fuhrunternehmer, jeßt Berg- mann, und Anna, geb. Hörner, in Elberfeld, die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 13. Dezember 1899,

Gerichtsschreiberei des K3niglichen Landgerichts.

[66277] N,

Dur rene Urtheil des Königlißen Land- geri<ts, TI1. Zivilkammer, zu Köln vom 18. No- vember 1899 ift zwishen den Ebeleuten Edmund Lintermaun, Koch, und geborene Straub die Güter- trennung ausgesprochen.

Kölu, den 15. Dezember 1899.

__ Goethbling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

A Gütertrennung.

Durch Urtbeil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 12. Dezember 1899 ist zwischen Balbina, geb. Belt, und deren Etemann Franz

| Hehlen, Eigenthümer in Eshenzweiler, die Güter- trennuna ausgesprohen worden. Mülhausen i. ES., den 14. Dezember 1899." Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

[66039] Gütertrennung.

Durch Urtheil des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen t. E. vom 12. Dezember 1899 i} zwischen Emilie, geb. Gebhard, und deren Ehemann Fritz Hechler, Handelsmann, hier, die Gütertrennung aus- gesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 14. Dezember 1899,

Der Landgerichts-Sekretär: Hansen.

Durch Urtheil der T. Zivilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. Elsa vom 5, Dezember 1899 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Ludwig Hartftreistel, Tagner, und Katharina, geb. Krieger, in Mußzeahausen wohnhaft, ausgésprochen, 66040

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Krümmel.

[66303]

Dur Beschluß der I1. Zivilkammer des Kaif. Landgerichts zu Zabern vom 16. Dezember 1899 wurde zwischen den zu Meistraßheim wohnenden Eheleuten Krämer Nicolaus Schmitt und Maria Anna Pfost die Gütectrennung ausgesprochen.

Zabern, den 18. Dezember 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Parnemann.

[65379]

zur Kenntniß.

P E L E R E U I F U t e N 0 e n I e M e E R E E E E 3) Unfall- und JFuvaliditäts- 2c. Versicherung. Fleischerei-Verufsgenossenschaft.

Wir bringen hierna< gemäß $ 21 des Unf -Vers.-Ges. vom 6. Juli 1884 und $ 24 1 Genofsenschaftsftatuts die Veränderungen in der Besetzung der Aemter der Bera note

Nr. Bezirke, umfassend :

der Vertrauensmänrner: |

Namen und Wohnorte der Stellvertreter :

die Kreise: Labiau, Wehlau.

die Kreise: Darkehmen, Gum- binnen, Jafterburg.

die Kreise: Angerburg, {Goldap, Ole tko.

die Kreise: Jüterbog, Lu>kenwalde, Potsdam, Teltow, E land, West-Havelland, Zauch- Belzig, St:dt Brandenburg, Stadt Spandau.

die Kreise: Görliy Stadtkreis, Görliy Landkreis, Hoyerswerda, Rothenburg.

die Kreise: Lauban, L3wenberg.

August

Rudolf

und

Franz

den Regierungsbezirk: Stade und die Stadt Harburg.

die Kreise: Paderborn, Büren, Warburz, Hörxter.

die Kreise: Essen, Stadt- Landkreis.

dic Kreise: Köln, Stadt- und Landkreis, Mülheim a. Rhein,

_ Bergheim.

die Amtshauptmannschaften : Bauten, Kamenz.

die Amtshauptmannschaften : Anna- | Richard berg, Marienberg, Shwarzen- erg.

die Amtshauptmannschaften : Zwickau, Glauchau.

die Stadt Lahr.

Karl

Lübe>, ten 14. Dezember 1899.

Nobert Ziffer, Fleischermeister, Labiau.

Gustav Laurianat, Fleischer- | meister, Insterburg. |

Franz Brodowski, Fleischer- meister, Goldap.

meifter, Potsdam.

meister, Görliß.

Hermann Müller, Fleischer- meister, Lauban.

H. Pens, Harburg.

I. Trilling, Fleischermeister, Paderborn.

Hermann Grothus, Fleischer- meister, E}

Schaefer ,

meister, Köln.

P. Zieschang, Fleischermeister, Bauten.

meifter, Annaberg.

Paul Fischer, Fleischermeister, Zwi>dau. Schopfer , meifter, Lahr.

Heinri<h Kiaush, Fleischer-

meister, Labiau. Mar Kalweit, Fleishermeister, «a U Fleishermei

ar er, eishermeifter, Gold \

oldap. Schrader, Schlahthaus - Di rektor, Brandenburg.

Preuß, Fleischer-

Pobig, Fleisher- | E. Schulz, Fleischermeister, Göclig.

Robert Forkert , meister, Lauban.

Fleischer- Fleischermeister,

A. Sthulß, Fleischermeister, Stade.

Franz Beißel, Fleischermeister, Paderborn.

PON Guyenz, Fleischermeister,

sen. Alois Koh, Fleischermeister, Köln.

en.

Bleischer-

Wilh. Noa>, Fleischermeister, Bauten

ben. Arno #Frits<, Fleischermeister, Annaberg.j wat A i Ernft Stier, Fleischermeister, Zwidkau. =>« t Karl Ludwig Haupt, Fleischer- meister, Lahr.

Anger, Fleischer-

Fleischer-

Fleischerei-Verufsgenossenschaft, Der Vorstand. Georg Eitel, I. ftelly. Vorsizender.

[66200]

wie folgt sich zusammensetzen:

ftender, Fabrikdirektor Ferd. NRi>el, Harburg a. E., ftell- vertr. Vorsitzender,

Geheimer Kommerzienrath Ed. Lang, Blaubeuren,

Sektion L. | Geheimer Kommerzienrath Ed. Lang, Blaubeuren, | Vorsitzender, |

vertr. Vorsitzender, O er Oscar Mey, Bäumenheim, | abrikdirektor A. Schneibel, Memmingen, Fabrikbesißer Wilh. Jul. Münster, Baiersbronn. | Sektion L, Der Sit der Seltion is von Köln a. Rhein nach | Viersen verlegt worden. Fabrikdirektor M. Kolb, Viersen, Vorsißenter, Fabrikbesißer W. de Joncheere, Viersen, stellvertr. Vorsitzender, Fabrikbesißer Louis Bü>lers, Düren,

Kommerzienrath H. Lupprian, Braunschweig, Vor-

sitzender, Fabrikdirektor Walther, Wolfenbüttel, stellvertr.

Vorsitzender,

Vertrauensmänner :

Fabrikdirektor W. Nauwer>, Oberachern, Bezirk 2: Donau- Vacat.

und F

Fabrikbesißer W. J. Münster, Baiersbronn,

Vezirk 5: Reg.:-Be Bayreuth,

gerihts, I1I. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 24. No-

C ; Fabrikdirektor Alb. Fabrikbesißcr Carl Bü>lers, Düren, Schriftführer, A H. ommerzienrath Rud. Bahn, Sorau N.-L. [L Sefktions-. Vorstände. ena Sr eeluper Arnold Guilleaume, Köln,

Kommerzienrath Jul. Spohn, Ravensburg, stell- | Fabrikdirektor A. | Fabrikdirektor C. Bertelsmann, Gadderbaum, ftell-

| E

Fabrikdirektor f abrikdirektor Alb. Haasemann, Bremen, Fabrikdirektor Julius Behme, Delmenhorst,

Se G. Stelling, Hannover,

Leinen-Verufsgenosseuschaft. Z : Gemäß $ 21 des Unfallversicherungs8geseßes und $ 31 unseres Statuts bringen itr hiermit zur öffentlihen Kenntniß, daß die Organe unserer Berufsgeunofsenschaft vom U. Oktober d. J. lab

L. Genofsenschafts-Vorstand. Fabrikbesißer Aug. Sternenberg, Schwelm, Vor- | Kommerzienrath Edm. Probst, Immenstadt, atritteetor M. Kolb, Viersen,

abrikdirektor Fr. Sartorius, Bielefeld, aasemann, Bremen, upprian, Braunschweig,

abrikdirektor Reichenbach, Beuel. Sektion ILL. Tiemann, Bielefeld, Vorsitender,

vertr. Vorsitzender, j . Viering, Bielefeld, abrifdirektor Fr. Sartorius, Bielefeld,

Fabrikbesißer F. Mülder jun., Emsdetten.

Sektion UV. Ferd. Riel, Harburg, Vorsitzender,

abrikbesißer Aug. Greve, Lindau a. H.

Sektion V.

Kommerzienrath A. Herbst, Triebes, Kommerzienrath Rud. Bahn, Sorau N.-L, Fahrikdir:ktor Tiemann, Stralau.

Ix, Vertrauensmäuner.

Sektion L, Blaubeuren. Bezirk 1: Profe Le elb fabrifbesitzer Reinh. Helbing, Emmendingen. agffreis Württemb G E Fabrikbesißer Vezirk 3: Schwarzwald- und Necekarkreis E fee Se Hohenzollernschen Laude. abrifbesißer Aug. ott, G Bezirk 4: Bayerische Pn E eubuvg, R er B . Kommerzienrath Edm. Probst, Immenstadt, an | Bebel sit

Stellvertreter :

Carl Bühler, Heidenheim a. Brenz.

Mittelfranken und

Fabrikbesißer Oscar Mey, á

irke E s Unterfranken-Aschaffenburg-

abrikdirektor

Bezirk 6: Reg.-B L

Cr Ene ¿F Tae: Streben E E

ezir t rofherzogthum Heffen, Fabrikbesißer C. Grünewald, Alsfeld,

W. Barth, B i und Niederbayern. o

| Fabrikdirektor E. Seyffert, Füssen die bayerische Pfalz und der Neg.- Bezirk Wies | Fabrikbesiger Rud. Blkine Alte ete

Bü>ing, Alsfeld,