1899 / 301 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1899 Dezember

Tag

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering

mittel

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster 6

hôhster M

niedrigster 6

hödster

Ca

niedrigster 6

Menge

Doppelzentner

Verkaufs- werth

C I A

Durchschnitts- prets

für 1 Doppel- zentner

#6

Am vorigen Markttage

Durch- schnitts- preis

Cas

dem

Außerdem wu am Markttage

(bericht

nach übershläg Schäßun vertan Doppelzentner (Preis unbekannt)

BE A

T

dO S

1.

2

do °

dde ee U nau Una qu a u un

bo S

Tae Q URaeauN

Insterburg .

Fe

rankfurt a. O.

E C Greifenhagen . gr gard i. Pomm.

a e: Rawits<h ..Y Krotoschin . . Bromberg . Militsch . . Frankenstein O a è S({sônau a. K. Halberftadt . Eilenburg Marne E Duderstadt . . Lüneburg . Paderborn . Limburg a. L. .

s Dinkelsbühl Ueberlingen .

E 6 Waren i. M. Braunschweig . Altenburg Breslau .

Insterburg . Prenzlau. . Luckenwalde . Fürstenwalde . Frankfurt a. O. Stettin . . Greifenhagen

Stargard i. Pomm. ;

Neustettin Köslin u E Luenburg i. Pomm. i E A Rawitsch. . Krotoschin . Bromberg Militsch . . Pi enitin i üben . Lis Schönau a. K. . R enon j ilenburg Marne Goslar .. Duderstadt . Lüneburg. . Paderborn . Limburg a. L. . N Dinkelsbühl. Neberlingen . R Waren i. M. . Braunschweig .. Altenburg Breslau .

Insterburg . Prenzlau Fürstenwalde . Frankfurt a. O. . S s Greifenhagen Stargard

S'olp

l O Rawitsch. . Krotoschin . Bromberg . Militsh . . Frankenstein p S Schônau a. K. . Halberstadt . Eilenburg . MAE e Goélar . . Duderstadt . Lüneburg Nen imburg a. L. Dinkelsbühl Biberach . . Ueberlingen . Waren i. M. Braunschweig . Altenburg Breslau .

Insterburg . Elbing Prenzlau Lu>-nwalde Potsdam Fürstenwalde . Frankfuct 6. D. O s Greifenhagen . Stargard Neustettin ,

s Rumm-léburg |. Sto!p ô Lauenburg Í Lissa . s

Krotoschin . Bromberg .

13,00 13,80

13,70 13/50 14/00

14,40 14,70 13,85 13,40 13 20 13,00 14 00 13,00 13,60 13/70

14 90 16 00 14,00

13,50 13/50 12.00

13,50

13,50 13/50

12,50 12,80 13,40 12 40 12,70 12,70 13,00

13,20

12,75 13,00 14,10 14,00 14,00 13,59 13,60 12,75

13,20 14,40 13,50

14,00 13,00

12,60

12,00 13/50

13,50 11/50 12/00 12;00 13,70 12,20 12'95 11,10 13,80 14,50 13,30 13,50

12,75

17,00 140

14,00 11/50

„41420 12,00 13 50 13,80

12,50 12/50

11,40 11/20

11,80 11,00 11,00 11,00 10 80 12,00

13,00 13,80

13,90 14/00 14/00

14,40 14,70 14.10 13,90 13,50 14,00 14,00 13 50 13,80 14,00

14 90 16.20 14,00

13,50 13/50 13,00

13,50

13,50 13/5

12,50 12,80 13,40 12,40 12,90 13,00 13,00

13,20

13,00 13,30 14,20 1450 14,00 14,00 13,80 13,00

13,20 14.60 13/50

14,00 13/30

12,80

12,00 13,50

13,50 11,70 12 80 12,00

13,70 12,20 13,29 12,60 14,50 14 50 13,30 14,00

13,00

17,10 1480

14,00 12.00

11,60 12,00 13 50 13,80

12.50 12,50

11,40 11/20

11,80 11,00 11,20 11,25 10,80 12,00

13,60 14,00 14,50

14 00 14,10 14,00 14,20

14,70 15,30 14,35 14 20 13,50 14,25 14,10 13,60 13,80 14,00

15,40 16 30 15,82 13,70

13,80 14/00 13/30

13,75 13 80 13,70 13,60

13 20 12,75

13,40

13 10 13,00 13,40 12,80 13,50 14,10 13,25 13,70 14,20 14,75 14,10 14,10 13,80 13,00

13,90 14.70 14/07

12,80 14,70 14,60 13,60

13,60 13/50 13.60

13,80 12 00 12,80 12,50 12,40 14 10 13,10 13,45 12,90 14,50 15,00 13,40 14,10 16,00 13,00

17,20 15/00 15/00

14,50 14 20 12,90

12 00 12 50 14,00 14,00 13,00 13 00 12,70

12,20 11/60

9,60 11/80 11 40 11,30 11,25 11,00

Weizen.

13,60 14/00 1450

14,00 14,30 14,50 14,20

14,70 15,30 14 60 14 50 13,80 14,50 14,10 14,00 14,00 14,50

15,40 16,50 15,82 13,70

13,80 14 00

13,70 No

13,75 13,80 13,70 13,60

13,20 1275

13,60

13 30 13,25 13,40 12,80 13,50 14,10 13,50 13,90 14,30 15,00 14,10 14,50 14,00 13,50

13,90 14,90 14,07

13.20 1470 14,60

13,80 G

13,60 1350 13,60

13,80 12,30 13,20 12,50 12,40 14,10 13,10 13,70 13,10 15,30 15,00 13,40 15,00 16,00 14,00

17,30 15/40 15/00

14 50 14,20

13,00 H

12,00 12,50 14,00 14,00 13,00 13,00 12,70

12,20 11/60

10,40 12 00 11,40 11,50 11,50 11,00

14,50 14,00 14/50 14,70 13,80 14,20 14,50 14 50 14 40 14,40 15,00 15,70 14,85 14,80 13,80 14,50 14,20 14,10 14 00 14,50 14,80 16,25 15.90 16 60 16 50 14,00 13,90 14,20 14,50 14,30

aqagen. 13,5 13,40 14,00 14,00 13,90 13,80 13,00 13,40 13 30 13,60 13,60

13,50 13,25 13,60 13,00 13,80 14 80 13,75 14.20 14 30 15,10 14,20 14 60 14,00 13,50 14,40 14,93 14,90 15,00 14 40 13,30 13,30 15,00 15,70 13,90

erfte. 13,00 13,60

13,80 13,80 12 50 12 80 14,00 12,60 13 20 13,00 12,60 14,50 13,90 13,95 13,20 15,30 15,50 13,50 15,10

14 00 15,20 14 62 17,40 15,60

14,40 15,00 15,20 13,50

afer. 12,00

14.20

13,20 13,40 13,00 12,009 12,30 12,00 11.80

12,00 11,50 11,60 11,50 11.20

12,60

14 20.

29

14,50

14,44

14,30 14,45 14,25 14 69 14,30

14,10 13,83

15,00 16,29 15,60 16,50

14,08 13,97

O. s. . . . s s [J ® s s «“ o

Miters eine für ihr | Velen, werden auf Grundlage bisher unbeaußter Dokumente aus

Per E La Pr T

O Gm

E: alm idtatena

Qualität

gering

mittel gut Verkaufte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster M

hôdster

niedrigster | höchster | niedrigster | höchster M, Mi Me b M

Doppelzentner

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschläglicher Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Durh- eug dem

M M Mh

Durchschnitts- Verkaufs- pre

für werth 1 Doppel- zentner

Militsh . . Frankenstein A Schônau a. K. Halberstadt . Eilenburg Marne Goslar . , Duderstadt . Lüneburg Paderborn . Limburg a. L. . M Dinkelsbühl Biberach. . Ueberlingen. . Ne A Waren i. M. . Ï a S e S ¿ A E Il Bat 9

11,90

A 10,95 10,20 13,20 13,50 12 70 12,50 12,33 13,25 12,00

13,20 12/20 13 00

« A « a & « = « « «L «e U e %-„

13,49 12,40 11,20

Bemerkungen. Die verkaufte Vienge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufêwerth auf volle Mark abgerundet mitget eilt. Der D s ittsprei : : i i le Bedeutung, daß der betreffende E nit Pot belédittien ift, t i ) in er ce Ot L ANE bew un egeruntelen

Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat d

Noch: Hafer. 12,10 12,30 11,00 11,40 11,70 11/95 11,10 11,30 14,09 14,00 14,00 14,50 12,80 12 90 14,50 14 60 13,00 13,00 14 00 14,09 13,60 14,00

13,40 12,80 13,80 13.20 14 00 12,30 12,40 14,20 14,40 11,90

11,90

11,20 10,60 13,60 13,50 1270 13,50 12,67 13,50 12,80

1310| 1100| 11,45 1090 13,60 14,00 12 80 13,69 12,67 13,50 13,20

12,39 11,40 12,20 11 60 14,40 14,50 12 90 15,50 13,33 18 14,30 60 14 20 333 13,5) 17 13 80 30 13 90 36 14,00 711 14,00 j 12,50 969 12,70 40 14,20 x

14,40 12,10

13,70 13,20 13,51 12,00 12,30 13.80 13,40 11,60

13,50 13,00 13,51 12,00 11,90 13,80 13,40 11,40

13.40 12.80 13/00

13,40 12/40 11/30

5 120 12,80

231 12,80 849 14 15 4572 13,74 228 13,44 395 13,17 485 13,67 9 284 . 13,05

11 990 12,37 487 12,18

13, 12,

16. 12, 16, 12. 16, 12. 13. 12. 19, 12, 13. 12. 13. 12.

16. 12. 16. 12, 300

12,80

12,86 14,30 13,73 13 24 13,25 13,89 13,23

12,46 12,60

en® L e e S. s . -

ablen bere&net,

Punkt (. ) in den leßten se<8s Spalten, daß entsprechender Î eriwt fehit.

Höhe der Schneedecke in Zentimetern am Montag, den 18. Dezember 1899, um 7 Uhr Morgens.

: Mitgetheilt vom Königlich preußishen Meteorologishen Institut.

(Stationen nah Flußgebieten geordnet.)

Destliche Küstenflüsse.

Memel (Dange) 0, Tilsit (Memel) 0, Insterburg (Pregel) —, Heilsberg (Pregel) 0, Königsberg i. Pr. (Pregel) 2.

Weiwsel.

Czerwonken (Bobr, Narew) 0, Marggrabowa (Bobr, Narew) 0, Klaufsen (Pisa) 0, Neidenburg (Wkra) —, Osterode (Drewenz) 8, Altstadt ( Hrewenz) 7, Thorn —, Koniß (Brahe) 10, Bromberg (Brahe) 8, Graudenz 4, Berent (Ferse) 14, Marienburg (Nogat) 14, Hoppendorf (Mottlau) 0, Lauenburg i. P. (Leba) 16, Köslin (Mühlenba<h) —, Schivelbein (Rega) 6.

Oder.

Schillersdorf 13, Leobshüß (Zinna) 14, Ratibor 16, Beuthen (Klodniß) 11, Oppeln 8, Habelschwerdt (Glaßer Neisse) 22, Brand (Glager Neifse) 57, Reinerz (Glager Neisse) 45, Glay (Glazßer Neisse) 30, Görbersdorf (Glaßer Neisse) 50, Friedland (Glager Neisse) 50, Weigelsdorf (Glaßer Neifse) 30, Rosenberg (Stober) 14, Breslau 20, Liegniß (Kaßbah) —, Frauftadt (Landgraben) 40, Shwarmiß 20, Grünberg 20, Krummbübel (Bober) 40, Wang (Bober) 53, Eichberg (Bober) 36, Schreiberhau (Bober) 40, Warm- brunn (Bober) 34, Bunzlau (Bober) 27, Görlitz (Lausißer Neisse) 23, Frankfurt 13, Ostrowo (Warthe) 16, Posen (Warthe) 11, Tremessen (Warthe) —, Samter (Warthe) 11, Paprots< (Warthe) 14, Neustettin (Warthe) 7, Deutsh-Krone (Wartbe) 10, Landsberg ae 9, Stettin 2, Pammin (Ihna) 10, Prenzlau (Ue>er) 5,

emmin (Peene) 4.

Kleine Flüsse zwischen Oder und Elbe.

Greifswald 2, Putbus 0, Güstrow (Warnow) 1, Rosto> (Warnow) 0, Kirhdorf auf Poel 0, Segeberg (Trave) 5, Lübe> (Trave) —, Eutin (Schwentine) 5, Plön (Schwentine) 1, Schleswig (Silet) 11, Flensburg 12, Gramm (Fladsau) 9, Westerland auf Sylt 3, Wyk auf Föhr 1, Husum 6, Meldorf 4.

Elbe.

Torgau 17, Dessau (Mulde) 15, Scheibe (Saale) 18, Neuhaus

a. N. (Saale) —, Jena (Saale) 11, Stadtilm (Saale) 11, Dingel- städt (Saale) 7, Erfurt (Saale) 12, Sondershausen (Saale) 12, Nordhaufen (Saale) 9, Greiz (Saale) 10, Altenburg (Saale) 12, Halle (Saale) 14, Klostermansfeld (Saale) 11, Bernburg (Saale) 16, Glauzig (Saale) 15, Bro>ken (Saale) 10, Quedlinburg (Saale) 24, arzgerode 14, Magdeburg 12, Neustreliy (Havel) 10, Kottbus

Havel) 18, Dahme (Havel) —, Berlin (Havel) 10, Blankenburg bei Berlin (Havel) 11, Spandau (Havel) 10, Hetnersdorf, Kr. Teltoro (Havel) 10, Potsdam (Havel) 15, Brandenburg (Havel) 11, Kyritz (Havel) 6, Gardelegen (Aland) 12, Waren (Elde) 6, Marnitz (Elde) 8, <werin (EGlde) 0, Dômiß (Elde) —, Uelzen (Zlmenau) 2, Lüneburg

Weser.

Meiningen (Werra) 5, Liebenstein (Werra) 7, Swnepfenthal (Werra) 11, Wigßenhausen (Werra) 6, Fulda (Fulda) 6, Schwarzens born (Fulda) 8, Cassel (Fulda) 4, Uslar 4, Driburg (Netbe) 3, Herford (Werre) 8, Nienburg 5, Scharfenstein (Aller) 15, Bro>en (Aller) —, Ilsenburg (Aller) 7, Wasserleben (Aller) 11, Braunschweig (Aller) 10, Helmstedt (Aller) 13, Celle (Aller) 3, Göttingen (Aller) 9, Oderberg b. St. Andreasberg (Aller) 20, H.rzberg (Aller) 8, Claus- thal (Aller) —, Seesen (Aller) 10, Hannover (Aller) 8, Bremen —, Oldenburg (Hunte) 4, Eléefleth —.

Kleine Flüsse zwishen Weser und Ems. Jever 2, Norderney 2.

Ems. Gütersloh (Dalke) 8, Münster i. W. 5, Lingen 8, Osnabrü> (Haase) —, Löningen (Haase) 12.

Yiîse l.

Rhein.

Darmstadt 1, Coburg (Main) 11, Frankenheim (Main) —, Gelnhaufen (Main) 2, Frankfurt (Main) 2, Wiesbaden 1, Geisen- heim 0, Buikenfeld (Nahe) —, Marburg (Lahn) 1, Weilburg (Lahn) —, Schneifel, Forsthaus (Mosel) 2, Bitburg (Mosel) 0, von der Heydt-Grube (Mosel) 0, Trier (Mosel) 0, Neuwied 0, Hawenburg (Sieg) 2, Siegen (Sieg) 4, Müllenbah (Sieg) 2, Köln 0, Krefeld 1, Arnsberg (Ruhr) 3, Brilon (Ruhr) 10, Alt-Astenberg (Ruhr) 9, Dortmund 7, Kleve 3, Aachen (Maaß) —.

Der Höhe von 1 cm Sw<hneede>e entsprachen:

am 17. Dezbr. 1899 in Czerwonken mm S<hmelz- « Marggrabowa r E wasser.

Neidenburg (Weichsel) Altftadt e Bromberg Shivelbein (Rega) Leobs<hütß

t Habelf <werdt Schwarmihßz (Oder) 14. Liebenstein

e Wang

Ostrowo

Samter « Plôn

Fr , Jena

17 , Nordhausen jens

18, Schnepfenthal

18, Fulda

15. Schwarzenborn (Weser)

17, Uslar

17. Celle

—— Klausthal

16. Schneifelforsths.

Ellewied> d.

9

13, 15. 14, 16, 16, Er 15. 17 15, 12,

T. A Gm: G A: D m. D

æ V m L = V = em « æ = « 4 L «L

O O D E O tk bk pk bs bd park umd fmd funk R L i O O D Aa U O a bo Ls

2 «L L M A0

O do |

jAlmenau) 1, Neumünster (Stör) 2, Bremervörde (Oste) —, Helgo- and —.

Literatur.

Hohenzollern -Jahrbuh. Forshungen und Abbildungen

jur Geschichte der Hohenzollern in Brandenburg- Preußen. Heraus3- gegeben von Paul Seidel. Dritter Jahrgang 1899. Groß- quartformat, VIIT u. 266 S. Verlag von Giese>e u. Devrient in Berlin und Leipzig. Preis, geh. 20 4, in Leinen geb. 4 M Auch dieser neueste Band des Hohenzollern - Jahrbuchs bietet dem Leser, gleih den früheren, eine Reihe wissenschaftlich gediegener, interessant geformter Studien und Aufsäße aus fünf Jahr- hunderten der Geschichte unseres Herrscherhauses in Brandenburg- reußen, me'st in werthvoller Weise illustciert dur bisher unbekannte ltitgenössishe Abbildungen und Kunstwerke. Der diesjährige Band bâlt dadur einen besonderen Charakter, daß die Frauen aus dem

Vohenzollernshen Fürstenhause mehr in den Vordergrund treten als in en ersten beiden Bänden. So schildert Dr. Kristeller, auf Grund seiner forshungen über die Renaifsance-Kultur Italiens und sveziell den Maler “ndrea Mantegna, das Leben und die Swi>sale der Tochter Johanns 6 Alchymisten von Brandenburg, Prinzessin Barbara, die, mit dem erzog Lodooico Gonzaga von Mantua vermählt, eine hervorragende olle in dem Geistes- und Kunstleben ihrer neuen Heimath zu spielen

erufen war. Ein härteres Loos war ciner anderen Hohenzollern-Tochter, Uisabeth, der Shwester des Kurfürsten Joachim 11. und Gattin Herzog erih'8 I. von Braunschweig und Lüneburg beschieden ; Ser hadert in Göttingen s{ildert die hohe Bedeutung dieser Frau für

le Ethik des Reformationszeitalters und harafteriflert ihre hervor» genden {:iftitellerishen Le!stungen, dur die sie fi< weit über die ur<shnittsbildung ihrer Zeit erhaben zeigt. Die Schickiale der

Vit dem Erbstatthalter Wilhelm V. von Oranien vermählten Nite diledrich's des Großen, Prinzessin Wilhelmiae, einer energischen nd ihrem Gemahl weit überlegenen Frau, die berufen war, 1 den Wirren der Revolution und des Napoleonischen Zeit- Land bedeutsame und wichtige Rolle zu

j Königlichen Hausarhiv im Haag von dem Direktor des alglich niederländischen Kriegsgeshihtlichen Archivs, Obersten de Bas, Fe Zuhilfenahme eines reihen Jllustrationsmaterials erzählt. her als diese drei Vertreterinnen des Hohenzollern-Stammes steht

j

f

D... Q V... M mt M: -W D... Qm Wt

17. : Uelzen Brilon

18. Potsdam Ñ B Hepdt-Grube | (Rhe)

D 00

«T

jedem Leser die Königin Luise, deren Biograph, Archivrath Bailleu auf Grund seiner neusten Forshungen in den ihm zum ersten Male geöffneten, zahlreihen fürstlihen Haus-Archiven die denkwürdige Bes gegnung der Königin mit Napoleon T. in Tilsit schildert. Die eigen- bändigen Aufzeihnungen der R über diefe Begegnung und andere Berichte von Augenzeugen, die hier zum ersten Male veröffentlicht werden, geben den Schilderungen des Verfassers den Reiz der unmittelbaren Anschauung und werden allseitig das höchste Interesse hervorrufen. Eingehend schildert ferner der Vize - Ober- Zeremonienmeister von dem Knesebe>l, was wir einer anderen edlen Frau aus der Familie der Hohenzollern, der Hochseligen Kaiserin Augusta, auf dem Gebiet der öffentlihen Krankenpflege und des Rothen Kreuzes zu verdanken haben. Schon diese fünf Arbeiten lassen die Vielseitigkeit des neuen Bandes erkennen. Das 15. Fahr- hundert ift ferner vertreten dur<h einen Aufsaß von Dr. Priebats< über Ehrenhändel damaliger jüngerer Familienglieder des Hauses Hohenzollern, das 16. Jahrhundert durh eine umfassende kunst- Ae Studie des Prälaten Dr. Schneider in Mainz über das

ohnhaus des Kardinals Albre<t von Brandenburg in seiner Mainzer Kanonikatszeit. Dr. von Ubis läßt vor unseren Augen die Geschichte der prachtvollen Aasung Kurfürst Joachim's 11. erstehen, die in den ihm unterstellten Sammlungen des Zeughauses als eine der wenigen im alten Berlin selber entstandenen, künstlerish ausgeführten Renaissance- waffen aufbewahrt wird. Aus dem 17. Jahrhundert finden wir die Fortseßung der von dem Oberstleutnant Dr. Jähns beschriebenen Vertreibung der Schweden aus Pommern und Preufien dur< den Großen Kurfürsten; diese kriegerishe That wird hier zum ersten Mal in zusammenfassender Form erzählt und is au<h im vorliegenden zweiten Theil dur< ein reihes Abbildungsmaterial erläutert. Noch vielseitiger ist das 18, Jahrhundert, die Zeit Friedrih's des Großen vertreten, und zwar in Arbeiten von dem Direktor der Staats- Archive Dr. Koser, dem Obersten Knorr, dem interimistis<en König- lihen Haus-Bibliothekar Dr. Krieger, dem Direktor der Bremischen Kunsthalle Dr. Pauli und dem Direktor des Hohenzollern-Mujeums und Herausgeber des Jahrbuhs, Dr. Seidel. Ein äußerst interessanter, bióher unbekannter Brief des großen Königs an Voltaire aus dem

zum ersten Male publiziert. Den ferneren Jnhalt obiger Beiträge bilden: die Stellung Friedrih's des Großen zur Fretmaurerei, ein Lebensabriß seines Bruders, Prinzen August Wilbelm (des Stxmm- halters der jeßt regierenden Familie), die äußere Erscheinung Voltaire’s (auf Grund einer Radierung mit 52 Porträtköpfen in der Kupferftihsammlung des Königs Friedrich August Il in Dresden) die Geschichte des Schlosses Moitbijou, des Wohnsißes der Mutter König Friedrih's, und das persönliche Verhältniß des Königs zu seinem Freunde, dem Architekten G. W. von Knobelsdorff. Demjenigen Künstler, der wie kein Anderer si die Verherrlihun des großen Königs bei der Nachwelt hat angelegen sein laffen, Ado von Menzel, widmet Dr. Ludwig Kämmerer einen Beitrag, in welchem er die Uebereinstimmung der Verleihung des Schwarzen Adler-Ordens an den Meister mit der Devise des Ordens „¿uum cuique“ in geifts voller Form erörtert. Die Vorliebe der Hohenzollern für den Segel- sport legt der Marinemaler Professor Bohrdt in einem besonders reih und s{öôn illustrierten Aufsay dar. Er knüpft an die spärlichen Nachrichten aus ältester Zeit an und s<ildert in einem auf gleidh- zeitigen Abbildungen beruhenden Gemälde von eigener Hand die Schnellyaht des Großen Kurfürsten sowie ebenfalls in Wort und Bild die kostbaren Lustschiffe König Friedrih's 1. auf der Spree und Havel. Eingehendere Nachrichten sind vorhanden über die kleine S Friedri< Wilhelin's I[[., „Royal Luise“, die noch beute eine

terde der Havellandschaft bei Potsdam bilde1, sowie die anderen Boote und Dampfer, die mit der Königlichen Flagge am Mast die Wasser- flähen der Havel und Spree belebten. Die erfolgreiche Pflege, die Seine Majestät der Kaiser Wilhelm 11. dem Wassersport widmet, ist der Gegenstand ganz besonders ausführlicher Mittheilungen des Künstlers, der dazu mehr als jeder Andere berufen war, nit nur weil er felbst diesem Sport zugethan ist, sonzern au weil ihm häufig die Ehre zu theil wurde, bei Ausübung desselben in der Nähe des Allerböchsten Protektors weilen zu dürfen. Diesen siebzehn arößeren Arbeiten reihen si< in den „Miecellanea" einige kleinere Beiträge des Geheimen Archivraths Dr. Friedlaender, des Direktors der Sammlungen des Zeughauses Dr. von Ubish und des Heraus- gebers an, denen Dr. Seidel noh etnen Bericht über die Veränderungen in dem von ihm geleiteten Hchenzollern - Museum während der leßten Jahre, namentliÞ über die kostbaren Veberweisungen Seiner Majestät des Kaisers aus dem Tresor des Königlichen Hauses, hinzugefügt hat. Die illustrative Ausstattung is no< reicher und \<höôner als die der ersten Bände. Aus der Zahl der 33 Foliotafeln ragen befonders hervor zwei Farbendru>e, das Porträt des Kurfürsten Ioachim I. von Lukas Cranach d. Ae. und die Schneüyacht des Großen Kurfürsten von Professor Bohrdt nah einem Oelgemälde aus dem Jahre 1684, ferner drei Heliogravüren nah Wand- teppichen mit Darstellungen der Siege des Großen Kurfürsten im Schwedenkrtege im Königlichen Schlosse zu Berlin und eine Doppel- tafel, die Adresse der Stadt Berlin aus dem Jahre 1866 an den damaligen König Wilhelm T. reproduzierend. Außerdem ift au der Text no< mit 123 Jllustrationen geziert. In dieser gediegenen Ausftattung und mit dem vorstehend kurz gekennzeihneten reihen und interessanten Inhalt eignet si< der vorliegende Band in hervorragendzr Weise zum Festgeshenk. Auch von diesem Bande erschien neben der wohlfeilen eine numerierte Liebhaber- Ausgabe auf feinem Velinpapier, in Leder gebunden, mit Beigabe eines ¡weiten Exemplars sämmtliher Vollbilder in besonderer Mappe, zum Preise von 60 M

Handel und Gewerbe.

Durch ein in der venezolanishen „Gaceta oficial“ vom

7. d. M. veröffentlihtes Dekret is der am 1. September

d. J. in Venezuela in Kraft getretene, in Nr. 251 des

„Reichs-Anzeigers“ vom 23. Oktober d. J. abgedru>te erhöhte

Balliarit K aufgehoben und der bis dahin gültig gewesene olltarif wieder eingeführt worden.

(Aus den im Reihh9amt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Die Bedeutung Berlins für die Mode in der nord- amerikanishen Konfektions-Iudustrie.

Bei einer Schilderung der gegenwärtigen Lage der Konfektions- Industrie schreibt die „New Yorker Handels-Zeitung“: „Berlin hat in diesem Jahre wieder ausgezeihnete Modelle geliefert und es s{eint, daß der deutsche lünstlerishe Geshma>, na<hdem er eine Zuthat von Pariser Chic erhalten hat und der amerikanischen Geshma>ksrihtung angepaßt is. Moden liefert, die si< als tonangebend erweisen. Deutscher Fleiß und deutsche Gründlichkeit erringen stetig bessere Er- folge. Die Einrichtung vou Lehranstalten in Deutschland für junge Leute, die sh der Konfektions. Branche widmen, {eint in dieser Be- Es sehr förderlich zu sein. Paris ift in den leßten Jahren ni

Que o erfolgreih in Bestimmung der Moderichtung gewesen wie

erlin.

Die Zulker-Produktion in Rußland.

Gemäß eiuer nah dem Stande von 1/13. Oktober d. J. ge- machten Aufstellung der Bureaux der russischen aderfäbrifaaiea wird für das Betriebsjahr 1899/1900 eine NRübenernte von 442 450 438 Pud (72 471 381 dz) erwartet, also etwa 6 000 000 Pud mehr, als nah der früheren Schäßung. Die Produktion der 268 im Betrieb befindlichen Fabriken wird gl-ihwohl geringer als früher, nämlih zu 47 174684 Pud (7 727213 dz) angenommen, weil die Witterun

Jahré 1757, in dem er die Frage erörtert, ob Selbstmord unter Um- ständen entshuldbar sein könne, {wird von Direktor Dr. Koser hier

verhältnisse des Sommers der Entwi>kelung der Rübe niht förderlich gewesen find und besonders auf die Bildung des Zuergehalts ungünstig