1899 / 306 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Anordnung der Sammlung und der auf das sorgfältigste abgefaßte, ausgistattete und illustrierte Katalog, von dem 11 WUefecungen g vorliegen und der erste Band in Kürze vollendet sein wird, nah dem Plan des Freiherrn von Lipperheide und unter seiner beständigen Theilnahme gearbeitet worden. Leider find die Räume des* Kunstgewerbe-Museums zur Zeit so beschränkt, daß es nit mögli< war, die Bibliothek an ihrem Bestimmungsort auch nux einigermaßen threm Werth entsprehend, ja selbst nur ma Andhig unterzubringen. Die Bibliothek is deshalb in dem use Flottwellstraße 4, 3 Treppen, gesondert aufgestellt worden und M dem 1. Oktdber d. I. an allen Wochentagen, Vormittags 10 bis 1 Uhr, sowie am Dienstag und Freitag, Nachmittags 6 bis 8 Uhr, für alle Interessenten zugänglich. j Außerdem umfaßte der Zuwachs der Bibliothek und der Ornament- ( Rang in den beiden Vierteljahren 210 Werke und 4193 Einzel- blätter.

Land- und Forstwirthschaft.

Aus Offenbach, dem Sih des Allgemeinen Verbandes deutscher landwirths{aftliher Genossenschaften, meldet „W. T. B.“, daß in Münster von dem Westfälishen Bauernverein heute eine west- fälishe Zentralgenossenshaft für Ein- und Verkauf landwirtds<haftliher Bedarfsartikel und Wirthschafts- erzeugnisse gegründet worden und damit die Zahl von 13 090 länd- lichen Genossenschaften in Deutschland erreicht ist.

Die diesjährige Olivenernte.

Die Genueser Handelszeitung „Corriors Mercantile“ vom 21. d. M. bringt folgenden Bericht über die Olivenernte: |

Aus den neuesten und genügend glaubwürdigen Informationen geht hervor, daß die Olivenernte in den verschiedenen Länvern, in denen die Olive kultiviert wird, dieses Jahr die folgende sein würde:

Seealpen (Frankrei): An der Küste wegen Trokenheit keine Ernte; auf den Höhen halbe Ernte. / 2

Niviera von Genua: Ernte kaum reichlicher als die der Seealpen.

Vado: Eine Fünftel-Ernte; die Früchte find von den Würmern angefrefsen. i Ô | Ï

Corsica: Beinahe keine Ernte; ktie Früchte dur< die Würmer geschädigt. z j

Calabrien: Wenig ausgiebige Ernte; an der Küste durch die Würmer geschädigt.

Sardinien: Eine Drittel-Ernte.

Tunis: Ein Sehstel der Maximalecnte. ;

Spanien: Eine halbe Ernte, ein großer Theil der Oliven von den Würmern angefressen.

Sizilien: Keine Ernte.

Bari: Unbedeutende Ernte, von den Würmern angefressen.

Im Ganzen eine re<t dürftige Ernte und deshalb echôhte Preise; die extra- und hochfeinen Qualitäten werden sehr rar sein.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten uud Absperrungs- Maßregeln.

Das Erlöschen der Maul- und Klauenseuche unter den Veberständeshweinen if dem Kaiserlien Gesundheit?amt aemeldet worden vom Schlacht-Viehhofe zu Magdeburg am 27. Dezember.

Schweden.

Nach einer Bekanntmachung des Königlich \{<wedishen Kommerz- Follegiums vom 16. d. M. ist die Stadt Hamburg nebst deren Gebiet als von Kräßze unter den Schafen (scabies ovis) befallen erklärt worden.

Japan.

Durch Verordnung des japanischen Ministeriums des Fnnern vom 18. v. M. ist zur Verhütung der Einsleppung der Pest die Einfuhr nahbenannter Gegenstände aus Indien, den chinesishen Häfen, Hongkong und Formosa bis auf weiteres verboten:

Lumpen, alte Baumwolle, alte und getragene Kleider, altes Papier, alte gegerbte und ungegerbte Felle und Häute und alte Federn und Haare.

Handel und Gewerbe,

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Industrie“.)

Deutsches Reich.

Zollbehandlung von Aehßhsti>kereien und Aehz- oder Luftspizen. Unter der Bezeichnung Aehsti>ereien, Aey- oder Luft- spißen werden neuerdings Waaren eingeführt, die duh Besti>ken eines Grundstoffes hergestellt und nah der Herstellung der Stick- arbeit zum Zwe>e der Beseitigung des Stickbodens dem Sengen oder Aeten unterworfen sind. Zur Herbeiführung einer gleihmäßigen Zoll- behandlung is} bestimmt worden, daß die Aeßsti>ereten 2c., welche in- folge der Beseitigung des Grundstoffes die zolltarifarishen Merk- male von Sti>ereien verloren haben, sofern sie den Charakter von Spißen und dabei einen wellenförmig gestalteten oder ausgezadten Rand besitzen, den Spigzen zuzuzählen, anderenfalls aber wie Posa- mentic: waaren zu verzollen find. Die Behandlung als Pußwaaren hat nur für folhe Aeßsti>ereien 2c. Anwendung zu finden, welche eine weitere Verarbeitung im Sinne der Anmerkungen 4 auf Seite 222/23 uyd 2 auf Seite 421 des A. W. V. erfahren haben oder mit Appli- fationzarbeit im Sinne der Anwerkung 3 zu „Stickereien“ auf Seite 431/32 a. a. O. versehen sind. (Verf. des Kgl. preuß. Finanz-Min.)

Aus\<ließung der britishen Kolonie Barbados von der Meistbegünstigung. In Abänderung bes in der Bekannt- machung vom 7. Juli 1899 (Reich3-Gesepbl. S. 364) enthaltenen Beschlusses hat der Bundesrath laut Bekanntmachung vom 16. De- zember beschlossen, daß den Angehörigen und den Erzeugnissen der britishen Kolonie Barbados diejenigen Vortheile niht ferner ein- zuräumen sind, die seitens des Reichs den Angehörigen und den Erzeuanissen des meistbegünztigten Landes “gewährt werden. Die Veranlassung zu dieser Maßregel ift in dem Umstande zu suchen, daß Barbados den Vereinigten Staaten von Amerika, dem Mutterlande, den britishen Kolonien und denjenigen Ländern, welhe vertrags- mäßig Anspru<h auf die Meistbegünstigung haben, Vorzugszölle ge- währt, welhe auf die deutshen Erzeugnisse keine Anwendung finden.

Abänderungen und Ergänzungen des amtlichen Waarenverzeihnisses zum DUTltar ti Die vom Bundesrath beshlossenen, am 1. Januar 1900 in Kraft tretenden Abänderungen und Ergänzungen tes amtlihen Waarenverzeichnisses zum Zoll- tarife a fbr pel für das Deutsche Reih Nr. 46) betreffen a. a. die Ta1uifierung und Begriffsbestimmung folgender Artikel: Bartbinden ; undihte Bauruwollengewebe ; Baumwollzwirnmaschinen ; Fahrradketten aus Stahl, nur abgeshliffen 2c.; Kakao, ge- röôstei; Lebern von Geflügel und Wild; Leder, <romgares ; Leder, nach- geahmtes, unehtes' (Buchbir derleinwand 2c.) ; Messingfolie; Pongees, undihte; Rosenkränze aus Perlmutter; Schnur aus Baumwollen-

arn 2.; Soda, entwässerte oder geretnigte; Taschentücher aug Tiaven, mit Baumwollenfäden gemis<ten Geweben; VBaselinöl, parfümiertes; Webereimaschinen ; ollengarn, geschleiftes; Pegamoid und Pegamoidwaaren.

enderungen des Verzeichnisses der Herkunfts- und Bestimmungöländer für die Statistik ves Waaren- verkehrs mit dem Auslande. Es hat sih als wünschen8werth herausgestellt, in dem auf dem Beschluß des Bundesraths vom 99. Oktober 1896 beruhenden Verzeichniß der Herkunfts- und Be- stimmungsländer für die Statistik des Waarenverkehrs des deutschen Zollgebiets. mit dem Auslande einige Trennungen vorzunehmen, um den Verkehr mit einzelnen Ländern und Wicihschaftsgebieten besser er- fassen zu können. Die von dem Bundetrath laut Bekanntmachung des Herrn Reichskanzlers in dieser Beziehung getroffenen Aenderungen find

“wendung findet.

folgende:

Norwegen ; ferner die Bäreninfel, sowie Spibergen. Türkei in Europa mit Kreta (ohne Bosnien, Herzegowina, Bulgarien und Oft-Rumelien), ferner Montenegro. Türkei in Asien (Klein-Asien mit Samos, Kurdistan, Syrien 2c, mit Ausnahme von Cypern, Besitzungen in Arabien am Persishen Meerbusen und Rothen Meer, leßtere jedoh ohne die Halbinsel Sinat, vergl, bei 29). Türkei in Afrika (Barka {Bengasi] und Tripoli) mit Ausnahme von Egypten.

IL. Afrika (soweit nit oben bei 16, 22, 23e eingerehnet). Egypten mit der Halbinsel Sinai und dem egyptischen Theil des Sudan. “r Albin ri 0 kiitgds ien Britisch-Ostafrika/mit den britishen Inseln Amiranten, Mauritius, Seychellen, Sokotra, und mit Einschluß von Sansibar, Pemba u. s. w.; ferner die Ts\chagosinseln.

IIL. Asien (soweit nit oben bei 7, 18 a, 23b, 25 und 27 eingerechnet.) British-Indien, die Inseln Andamanen, Lakediven und Nikobaren; ferner Belutschistan. Aden, Bahrein, Kameran, Kuria-Muria, Perim. Ceylon und die Malediven. Britische Ansiedelungen an der Straße von Malakka (Straits Settlements: Malakka, Penang, Singapur 2c.); die britischen Schutzgebiete auf der malayishen Halbinsel, die Keeling- (Kokos-) Inseln, British-Borneo, Labuan und

Sarawak.

China mit Einschluß von Macao. Hongkong. i Deutsches Schußgebiet von Kiautschou. Philippinen mit Suluinsein, Guam.} Üebriges Asien, nämlih Afghanistan, Arabien (soweit nit bei 23 b, 25 und 44þ eingere<net), Maskat (Oman). X.

IV. Amerika (soweit niht oben bei 8 eingerehnet). 74. Cuba und Portorico.

Ÿ. Australasien und Polynesien (soweit nit oben bei 49 und 53 eingere<net). (

79, Deuts<h-Neuguinea (Kaiser - Wilhelmsland mit dem Bismar> - Archipel und dem Antheil an den Salomon- Inseln), Marschall-Inseln, Karolinen, Palau-Inseln und Marianen (ausgenommen Guam).

82 a. Hawatische (Sanowich-) I nseln.

82þ. Üebriges Poly nesien.

Landwirthschaft und Handel der Provinz Campeche (Mexiko).

Der A>erbau ist: in der Provinz Campehe wenig entwi>elt. Allerdings kommen an der Küste einige Zu>kerrohrplantagen vor; au wird Henequen im Norden der Provinz, etwa zwishen der Stadt Campethe und der Grenze der Nachbarprovinz Yucatan kultiviert, aber immerhin nur in kleinem Maßstabe. Mais wird nur für den Landesbedarf angepflanzt, der néuerdings eingeführte Taba>kbau fällt quantitativ für den Handel ni<ht ius Gewicht, obwohl die Qualität re<t aut sein foll. Kl Erd Se Ag

Der Reichthum des Landes liegt in den großen Beständen an Farbhölzern und Ebenistenholz (Ceder- und Mahagoniholz). In der Nähe der Küste sind die Forsten allerdings {hon abgewirth- \haftet, aber das Hinterland von Campece, d. h. die südöstlichen Distrikte bis zur Grenze von Guatemala, sind no< außerordentlich

waldrei<h.

Die Handelsbewegungen in der etwa 20000 Einwohner zählenden Stadt Campehe sind unwesentli<, da die indianische Be- völkerung nur sehr geringe Anforderungen an das Leben stellt. Die Einfuhr von Rohprodukten kommt gar niht in Frage, weil eine Industrie im eigentlihen Sinne des Wortes niht vorhanden ist. Es werden vorzugsweise importiert : Verzehrungsgegenftände, Gewebe, Quincaillerie- und Manufakturwaaren; gering is die Einfuhr von Maschinen und Metallwaaren mit Ausnahme von Eisenbahnschienen. Die Gesammteinfuhr im Jahre 1897/98 bewerthete si< auf 208 000 Goldpiaster (etwa 1040 000 Fr.), wovon annähernd 40 000 Gold- piafter auf Eisenbahnschienen entfallen.

Deutschland liefert vorzugsweise Küchen- uud Toilettengeräthe aus emailliertem Cisenble(, wel<hes viel begehrt ist, Krystall- und Fayencewaaren, sowie Bindfaden aus Hanf, der für die Fischerei Ner- Die amerikanischen Proventienzen nehmen mit etwa 5009/9 an der Gesammteinfuhr theil.

Die wichtigsten Imporifirmen sind (die Namen sind ledigli zur Orientierung angegeben, ohne Gewähr): Castellot Hermanos, Glovera y Cia, Fernando Berron und Domingo Diego, succes80res; den größten Einfluß in der Provinz Campehe hat zweifellos die Firma Caftellot Hermanos.

Sämmtliche Geschäftshäuser befassen si< nah mexikanisher Sitte niht mit dem Vertrieb bestimmter Waaren, fondern handeln mit allen Gegenständen, welhe Absay finden. Der . Ankauf von Waaren erfolgt meist direkt bei dem europäischen Fabrikanten, ab und zu au dur< Vermittelung von Agenten.

Ein gutes Absaggebiet für tragbare Eisenbabnschienen verspricht die Provinz für die näbste Zeit zu werden. Es dürfte deshalb von Interesse sein, die größeren Holzindustrielen namhaft zu machen, da gerade dieje Bahnlinien nah dem waldreihen Hinterland errihten und häufig direkte Bestellungen machen oder geneigt find, günitige Offerten zu bezü>sihtigen; es kommen in Betrat: Salvodor Dondé, Fernando Carvajal, José Garcia, Jual, Fernando Boerron, M. Glovera, Aftiengesellsœaft „La Montaux“, Gefellshaft Anizan & Co. in St. Pablo, Campeche, u. A. m. (Nach einem belgischen Konsulatsberiht, veröffentlicht im Moniteur officiel. du commerecs.)

Täglihe Wagengeftellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien

Un der Ruhr sind am 28. d. M. gestellt 15034, nichi ret: ¡eitig geftellt 141 N

Fn Obers !esten sind am 27. d. M. gestellt 5204, nicht rect- zeitig gestellt keine Wagen.

Berlin, 28. Dezember. Warktpreise nah Ermittelungen des

Sninlichen Folie enun (Höchste und niedrigste Preise.) Pez Lopyel-Ztr. für: "Weizen 15,20 4; 14,10 4 *Roggen 14,89 4; 13,80 “Futtergerste 14,10 #4; 13,00 # Hafer, gute Sorte 15,20 4; 1440 A Mittel-Sorte 14,30 H; 13,60 geringe Sorte 13,50 M; 12,80 A Richtstroh —,— M; —,— M Heu —,— M; —— M "Erbsen, gelbe, zum Kochen 49,00 6; 25,00 (A **Speilsebobnen, weise 45,00 M; 29,00 M linien 70,00 46; 30,00 f Kartoffeln 7,00 46; 5,00 M -— Nindfletsh von der Keule 1 ks 1,60 M; 1,20 Æ dito Baucfleis 1 kz 120 4; 1,00 «4 Schweinefl (d l kg 1,60 A; 1,10 4A ' Selbfletsh 1kg 1,70 M; 1,00 A umelfleis6 1 kg 1,60 M:

1,00 A Butter 1 kg 2,80 4; 2,00 A Gier 60 Stüd 6,00 M; 3,00 \& Kacpfen 1 kg 2,20 4; 1,20 G Aale 1 kg 2,80 M: 1,40 A Zander 1 kg 2,50 M; 1,20 M Hechte 1 kg 200 M; 1,00 A Bare 1 kg 1,60 ; 0,80 A Sqlete 1 kg 2,80 #4; 1,40 A Bleie 1 kg 149 M; 0,80 A Krebse 6? Std 12,00 A; 3,00 A |

©* Frmittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußischen Lands virthshaftökammern Notierungsstelle und umgere<ne: vom Po E für den Doppelzentner.

**® Klernhandelspreise,

#

Syiritußmarki Berlin am 28. Dezember. Spiritus loko chne Faß mit 70 4 Abgabe wurde, der „Berk, Vöri.-Ztg,* zufolge, von den Kursmaklern zu 47,7 „46 gehandelt.

Berlin. Der Weihnachtsband der graphischen Monats} {hc ift Deutscher Buh- und Steindru>er (Herausgeber: Ernst Morgenstern, Berlin) kennzeihnet si< wiederum als eine au< für den Nichtfahmann interessante, bu<gewerbliche Leistung. Bet einem Um- fang von 23 Bogen, unterstügt durch ca. sechzig Proben- und Kunstblätter aller praktisch ausgeübten Dru>kverfahren, giebt das Heft ein übersichtlihes Bild und umfassenden Bericht über die hoch- entwi>elten graphishen Künste. Es ist einzeln zum Preise von 3 n s A NACReeO franko zu beziehea von der Geschäftsstelle Berlin W, 57.

Berlin, 28. Dezember. (W. T. B.) Der Einlösungskurs des am 1. Januar 1900 fälligen Zinskupons der Königlich ungarischen 4prozentigen, in Gold verzinslichen Staats-Renten- Anleihe beträgt 20,54 6 für 1 Pfd. Sterl. Vom rheinis<-westfälis<hen Kohlenmarkt berichtet die „Köln. Ztg.“ : Der Kohlenmangel hat allenthalben no< erheblich zugenommen ; die allgemeine Marktlage wird jedo immer günstiger, Eine empfindlihe Kohlen- und Kokesnoth herrscht namentli in vielen kleinen Betrieben. Der Bedarf der preußishen Staatsbahnen macht nahezu 959% der gesammten örderung der WVerbandszechen aus. Für die Stre>kenkundshaft und für die Kohlen- händler hat infolge der geschlossenen Schiffahrt jüngst etwas reihliher verladen werden können, Im übrigen hat aber der Wagenmangel in leßter Zeit auf die Verladungen hot fstôrend ein- geroirkt,. In das Ausland wird infolge des gewaltigen Inlands- bedarfs nur no< verhältnißmäßig sehr wenig versandt. Die Rück1tände haben allenthalben eine no< ni<ht dagewesene Höhe erreiht. Die Anforderungen des rheinish - westfälishen Cisen- und Stahlgewerbes treten immer stärker und dringender auf. Für freie Mengen Koks fordern die Händler immer höhere Preise. So sind Gießerei-Koks, für welche die Mitglieder des Koks Syndikats für dieses Jahr 16 bis 16,50 f sowie für 1909 18,50 bis 90 M für die Tonne erhalten, hon mit 42 # für die Tonne bezahlt worden. Die Löhne der Bergarbeiter find in weiterer Steigerun begriffen. An Arbeitskräften fehlt es immer no<, wenn au niht mehr in dem Umfange, wie in den Sommer- und Herstmonaten. Was den Absatz in den einzelnen Sorten anlangt, so wird es immer \<wieriger, den Bedarf in Gaskohlen zu de>en. Ebenso bleibt in Gasflammkohl en die Förderung hinter den Anforderungen ftark zurü>. Dasselbe gilt in no<h höherem Maße von F ettkohlen, die jeßt au<h zu Hausbrandzwe>en in großen Mengen begehrt werden. Schwierig gestaltet si< andauernd namentli die Versorgung der Hochofenwerke mit Kokeskohlen. Die Hütten haben daher vielfah zu Betriebsbeschränkungen übergehen müssen. Der Magerkohlenmarkt hat seine sehr feste Haltung ebenfalls ungeshwä<ht bewahrt. In allen Sorten kann der Nachfrage nicht entsprohen werden. Für Briquets iff die Ge- \chärtslage gleihfalls außerordentlih günstig geblieben. Auch auf dem Koksmarkt zeigt sh die Knappheit an Koks immer deutlicher. Verschiezentlih sind au< in allerjüngster Zeit no< englishe Koks bezogen worden. : s L Greslau, 28. Dezember. (W. T. B.) Swluß-Kurse. Schles, 34 9/9 LPfdhr. Litt. A. 95,80, Breslauer Diskontobank 119,40, Gre8lauer Wechslerbank 107,75, Shiesis<er Bankverein 148 00, Breslauer Spritfabrik 173,00, Donnersmark 228,25, Kattowißer 920,20, Obers<les. Eif. 129,50, Caro Hegenscheidt Akt. 182,25, Oberschles. Koks 171,90, Oberschles. P.-Z. 193,00, Opp. Zement 196,00, Stefel Zem. 195,90, L.-Ind. Kramsta 156,00, Schles. Zement 950,00, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 252,75, Bresl. Oelfabr. 84.00, Koks-Obligat. 97,50, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- ge\20s@aft 83,00, Gelluicse Feldmühle Kosel 174,00, S<hlesisŸe Gleftrizitäts- und Gaggesellshaft —,—, Obershlesise Bankartien 116,00, Emaillierwerke „Silesia“ 152,00. F Magdeburg, 28. Dezember. (W. T. B.) Zu>erbericht. Kornzu>er exkl. 889% Rendement 10,00—10,10. Nachprodukte exkl. 75 9/0 Rendement 8,008,158, Still. Brotraffinade I. 23,50. BGrotcaffinade I1. 23,2%, Gem. Raffinade mit Faß 23,37}—24,00, Gem. Melis 1. mit Faß 22,624—22,75. Ruhig. WRohzu>er L, Produkt Tranfito f. a. B. Hamburg pr Dez. 9,25 Gd., 9,30 Br., yr. Januar 9,274 Gd., 9,30 Br., pr. März 9,45 Gd., 9,473 Br., vr. Mai 9,574 Gd., 9,60 Br., pr. Oktober-Dezember 9,29 Gd, 9,35 Br. Ruhig. | Frankfurx a. M., 28. Dezember. (W. L, B.) Schluß-Kurse. Lon, Wechsel 20,55, Pariser do. 81,175, Wiener do. 168,72, 37/6 Metcos-A. 88,20, 89/9 Hessen v. 96 $5,80, Jtaliener 92,70, 3 9% vort. Anleibe 23,80, 59/6 amort. Rum. 93,70, 4/9 russitg;c Xonj, 98,50, 49/5 Ruff. 1894 99,00, 42/6 Spanier 64,50, Konv. Türk. 92,10, Unif. Sgypter 103,00, 6 °/6 WVterxikaner 96,20, Reiczsbank 160,20, Darmftädter 143,90, Diskonto-Komm. 193,00, Dresvner Banf 162,40, Mitteld. Kredit 114,30, Nationalbank f. D. 146,10, Deft.-ung. Bank 152,10, Oefi Kreditakt. 235,20, Adler Fa?crad 189,00, Abg. Elektrizit. 253,50, S@udert 226,00, Höchfter Farb» werfe 411,00, Bochumer Gußstahl 260,00, Westeregeln 222,50, Ugurabüite 252,70, Sombarden 29,60, Gotthardbahn 142,20, Mittelmeertahn 100,70, Breslauer Diskontobank 119,30, Privat- diskont 6} Gffekten-Sozietät. (Schluß.) Defterr. Kredit-Aktien 234,50, Franzosen 136,60, Lomb. 29,60, Ungar. Goldrente —,--, Gotthardbahn 142 50, Deutsche Bank 207,30, Disk.-Komm. —,—, Dresdner Bauk 162,50, Berl. Handelsges. —,—, Bochumer Gußst. —,—, Dort- «inder Unton —,—, Gelfenkirhen —,—, Harpener 200,90, Hibernia 217,20, Laurahütte —,—, Portugiesen 24,00 Jtalien. PVtittelmeerb, j Schweizer Zentralbahn 143,80, do. Nordostbahn 94,00, do. nion 79,90, Z3taliea. Vtóridionaux -—,—, Schweizer Simploznbahn 85,60, Mexikaner —,—, Italiener 92,90, 39% Reichs - Anlethe —— —, Schu>ert —,—, Spanier 65,00, Türkenloose —,—, Zllge- meine Elektrizitätsaesellshaft —,—, Northern 75,00, Nationalbank —,—-, Helios 156,50, Breslauer Discontobank —,—. Köln, 28. Dezember. (W. T. B.) Rüböl loko 55,00, yr, Mat 53,30. Dresden, 28.-Dezember. (W. T. B.) 39% Sälhi. Rente 5,70, 34 9/6 do. Staat8anl. 97,70, Dresd. Stadtaul. y. 93 94,00, Aligeun deutsche Kred. 197,00, Dresb. Kreditanftalt 129,75, Dresdner Dant 162,00, do. Bankzecein 121,00 Leipziger do, —,—, Sächsisher bo, 138,00. Deutsche Straßenb. 157,00, Dresd. Straßenbahn 177,00, Da Ztpfshiffahrts-Ges. ver. Glbe- und Saalesch. 150,00, Säc/.-Böhm. Dam); ;Hhiffahrts-Gej. 265,00, Dresd. Baugesells<h. 221,00. / Leipzig, 28. Dezember. (W. L. B.) Schluß - Kurcje. 3 9% Säbsiche Rente 85,70, 234 9/0 do. Anleihe 98,00, Oesterreichische Banknoten 169,00, Zeitzer Paraffin- and Solaröl - Fabrik 125,50, Mansfelder Kuxe 1150,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 197,00, Scebit- und Sparbank zu Leipzig 123,50 PLelpziger Bank-Aktien 175,00, VLetpziger A 139,00 Sächsische Bank- Aktien 138,50, Sächsishe Boden-Krebit-Anftalt 120,50, Leipztger Baumwollspinnerei-Aktien 176,00, Leipziger Kammgarn-Spinnerei Aftien 197,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u, Co. 192,79, e hausener Kammgarnspinnerei 57,00, Altenbu jd Aktien-Vrauer 214,00, Zu>erraffinerie Halle-Aktien 109,00, „Kette“ Deutsche E (ahris - Aktien 82,25, Große Leipziger Straßenbahn 191,90, eivzigec Æleltrishe Straßenbahn 124,00, Thüringische @asß- Gesells<afts-Aktien 256,50, Deutsche Spigen-Faprit 917,00, Leiy iger Elektrizitätswerke 116,00 A ollgarnfabrik vorm. Tittel ¿n Krüger 164,25, Elektr. Kleinbahn im Mansfelder Bergrevier 9, L Bremen, 28. Dezember. (W. T. B,) Börsen-S<hluyoer 10 ' Raffiniertes Petreleum. (Offizielle Notierung der Bremer P: e leum-Börse.) Loko 8,45 Br. Schmalz. Höher, Wilcox in Le 303 d, Armour shield in Tubs 304 , anderc Marken in Dor Eimern 314—21} &$. Spe>. Fest. Short clear nd, f 1 d. Reis stetig. Kaffee fest. Baumwolle stetig-

30 Uptanb middl. loko 403 &. Laba>. 104 Seronen Garmen.

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 59/0 Norbdeuti Wollkämmerei und Kammgarnspirninerei-Akt. 2061 e Norddeutsche Llovd-Aktien 123} Gd. Bremer Wollkämmerei 337 Br.

Hamburg, 28. Dezember. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 118,10, Braf. Bk, f. D. 16400, Lübe>-Büchen 159 75, A.-C. Guano-W. 108,25, Privatdiskont 64, Hamb. Palkeif. 128 60, Nordd. Lloyd 123,85, Kruft Dynam. 156.25, 39% Hamb. Staats- Anl, 86,00, 3X%/ do. Staatsr. 99,90, VBeretnsbank 169,00, 69% Chin. @o!b- Ank, 101,50, Sthu>ert —, Hamburger Wechslerbank 119,75, Breélauer Diskontobank 119,70, Hold în Barren pr. Kgr. 2790 Br., 2786 Gd., Silber ia Barren pr. Kgr. 80,25 Br, 79,75 Gd Wechselnotierungen: Lonbon lang 3 Mona! 20,234 Br., 20,194 Gb., 20,214 bez, London furz 20,57 Be, 90,51 Gd., 20,95 hez,, London Sichi 20,60} Br., 20,562 Gu. 20,59 bez. Amfterdam 3 Monat 167,20 Br., 166,80 Gd., 167,29 bej, Oest. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 166,40 Br., 165,80 Gd., 166,30 bez. Paris Sicht 31,40 Br., 81,19 Gd., 81,27 bez., St. Petersburg 3 Monat 211,75 Br., 211,25 Gd, 211,75 bez., New York Sicht

4,213 Br., 4,195 Gd., 4,20} bez, New York 60 Tage Sicht 4,16 Br,“

4,13 Gd., 4,15 bez.

Getreidemarki. Wetzen ruhig, 151. Moggen ruhig, med>lenburgisher loko ielt at ma, N Mais ruhig, 96. ruhig. est, loko 51, Spiritus steigend, pr. ezbr. 22 pr. Dezbr:-Jan. 22, yr. Jan.-Febr. 29, d Sebr. März 2E Rae R "es 1500 Sa>. Petroleum behauptet. Standary white

Kaffee. (Nachmittagsberiht.) Good average Santos yxr. De Gd, pr. März 337 Gd., þr. Mai 330 Gd. De Sept. 343 Gd. Zud>ermarkt. (S<hlußberiht.) Rüben - Nohzu@er L Produki Basis 88 2/% Rendement neue Usance, frei an Bord wauburg pr. Dezbr. 9,25. pr. Januar 9,30, pr. Februar 9,37 pr. Viäri 9,45, vx. Mai 9,574, pr. August 9,80. Rubig. :

Wien, 28. Dezember. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Oester: reichisde 41/59/06 Papierrente 98,50, Oefterreichis<e Silberrente 98,25, Desterr. Goldrente 96,10, Destecreihis<e Krouenzente 98,50, Ungarische Goldrente 96,20, do. Kron.-A. 94,40, Oesterr. 60er Looje 136.00, Länderhank 115,75, Oefterr. Kredit 234,80, Unionbank 154 50, Ungar. Krediib, 188,00, Wiener Banknerein 136,25, Böhmische Norbbahn 154,00, Bschtiebrader 301,00, Elbethalbahn 123,00, Ferd. Nordbahn 2880, Oest, Staatsb. 134,00, Lemb.-Czernowiy 139,00, Lombardey 27,30, Itordwefstbahn 118,50, Pardubiher: 92,00, Aly.-Montan 267,50 Amstervam 200,45, Deutsche Plätze 118,22, Londoner Wesel 243 70, R Wesel 96,10, Napoleons 19,32, Marknoten 118,22, Russische

anknoten 255,00, Bulgar. (1892) 82,90, Brüxe? 392,50, Tramway —, Prager Gifen-Aktien 590,00, Hirtenberger —-, Bau- und Betriebs- gesellschaft ae Al 2 ra B. 149,00,

Getreidemarkt, eizen Þþr. Frühjahr 8,07 Gd., 8,08 Br. Roggen pr. Frühjahr 6,74 Gd., 6,75 Br. Vèais pr. VaieJuni 5,27 Gd., 5,28 Br. Hafer pr. Frübjabr 5,37 Gd., 5,38 Br.

E 29. Dezember, 10 Uhr 50 Minutên Bormiitags. (W. T. B,) Ungarische Kreditaktien 188,00, Oesterreichishe Kreditaktien 234,80, Papienen 134 00, Lombarden 27,00, Elbethalbahn 124,00, Oefterr

holsteinisher loko 147-- neuer 143-147,

Hafer und Gerste

v; je vas ci L ungar. N —,—, Oefterr. Kronen. nleihe —,—, Ungar. Kronen - Anleihe 94,60, Varknoten 2 Bankvecein 136,25, Länderbank 115,75, i A Aktien —,—, Türkische Loose 12900, Brüxer 392,00, Wiener Tramway —,—. Albine Montan 268,00, Prager Eisenindustrie —. Bau- und Betriebs-Gesellshaft Täitt. A. 145,25, do. Litt. B. 140,50. Die Brutto - Einnahmen der ODrientbahnen betrugen in der 49. Woche, (vom 3. Dez. bis 9. Dez. 1899) 207 589 Fr., Minder- einnahme gegen das Vorjahr 42 187 Fr. Seit Beginn des Betriebs- bia E, d ge bis M eie a 1899) betrugen die Brutto- zen V; nderein O iee. nahme gegen das Vorjahr Der „Neuen Freien Presse" zufolge sollen von den seitens der bulgarischen Regierung im. Einvernehmen mit der Bankgruppe zu emittierenden fe<sprozentigen Schaß bonds 40 Millionen Francs binnen fünf Jahren aus dem Verkehr gezogen und 30 Millionen E Ei M udapest, 28, Dézember. (W.T. B.) Getreidemarki. Weizen loko matt, do. pr. April 7,90 Gd., 7,91 Br., pr. Okt. 7,97 Gd, e S «E e April Les Gd. 2 a Hafer pr. April d e D r. Mais pr. Mai 1900 4, d., 4,99 Bre, Oh raps pr. MUgn, LANO M 11,80 Br. O London, 28. Dezember, (W. T. V.) (S<hluß-Kurse.) Englische 239% Kon!. 983, 39% Reihs-Anl. 87, PO E 34 g Kons. dus 5 0/9 Arg. Gold-Anl. 914, 44 9/6 äuß. Arg. —, 6/4 fund. Arg. A. 91}, Brafil. 89er Anl. 57}, 5% Chinesen 96, 3} 9/9 Egypter 97, 49/0 unif. do. 101, 33 9/6 Rupees 634, Ital. 5% Rente 922, 5 9/ konv. Mex. 97, Neue 93 er Mex. 100, 49% 89er Ruf}. 2.S. 99 4% Spanier 64}, Konvert. Türk. 22, 49% Trib. Anl. 95, Ottomanb. 12}, Anaconda 75, De Beers neue 224, JIncandescent e ai. Wr ape 423, Playdisfont 611/16, Silber 271/16, inesen 813. c><selnotierungen: Deuishe Pläße 20,93, Wren 12,36, Paris 25,66, St. Petersburg 242. M B : Bankausweis. Totalreferve 17 847 000 Zun. 511000 Pfd. Sterl., Notenumlauf 28 295 000 Abn. 465 000 Pfd. Sterl., Baar- vorrath 29342 000 Zun. 46000 Pfd. terl,, Portefeuille 35 684 000 Zun. 429 000 Pfd. Sterl, Guthaben d. Privaten 41 441 000 Zun. 830 000 Pfd. Sterl., Guthaben des Staats 7186 000 Zun. 1103 000 Pfd. Sterl., Notenreserve 16 412 000 - Zun. 533 000 Pfd. Sterl., Regierungssichérheit 13 061 000 Zun. 1 000 000 Pfd. Sterl. Prozentverhältniß der Reserve zu den Pasfiven 36F gegen 37 in bder Vorwoche. Clearinghouse-Umsatz 116 Mill., gegen die entspretzende Woche des vorigen Jahres 12 Mill, weniger. In die Bank floftea 356 000 Pfd. Sterl. An der Küste 4 Weizenladungen angeboten. 96% TJavazuker loïo 11} träge, Nüben-Rohzudcer 9 fh. 1 d. Käufer, ruhia. Chile-Kupfer 69#, pr. 3 Monat 698. Liverpool, 28. Dezember. (W, T. B,) Baumwoll:. Umsay 10000 B., davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Steigend. Middl. amerikanise Licfexungen: Stetig. Dezember- Januar 415/64—416/e4 Käuferpreis, Januar-Fehruar 41/64-——4/54 do., tevruar-März 411/64 do, März-April 49/64—419%/64 do., April-Mai 5 Ln DO, Pa K do SUNO les Verkäuferpreis, -Augu c4—4/64 do., August-September 368/64—4 do., Sep- tember-Oktober 355/64 d. Werth, s ? / E Offizielle Notierungen. American good ordin. 48/32, do. low middling 49/32, do. bey 414/33, do. good middling 416/33, do. middling fair 492/32, Pernam fair 4/323, do. good fair 42/32, Ceara fair 418/32, do. good fair 422/32, Egyptian brown fair 62/32, do. brown good fair 62/32, do. brown good 7, Peru rough fair —, do. rough good fair 712/33, do. rough good 716/33, do. rough fine 724/32, do. moder. rough fair 58/32, Peru moder. good fair 524/32, do. moder. good 68/32, do, \mooth fair 418/33, do. smooth good fair 424/32, M. G. Broach good 44/33, do, fine 414/33, Bhownuggar good 32/33, do. fully good 32/32, do. fine 49/33, Oomra good 39/2, do. fully good 331/32, do. fine 44/32, Scinde fully good 32/32, do. fine 3/32, Bengal fully good 3%/z2, do. fine 32/32, L Glasg ow, 28. Dezember. (W, T. B.) Nohei} en, Mixed numbers Fu r 1 64 b. 3 d. Stetig. (S<hluß.) Mixed numbers warrants 4 sb, 87 d. Warrants Veiddlesborouah 111 64 sb. 3 d. Bradford, 28. Dezember. (W. T. B) Wollmarkt.

Tendenz ruhig aber fest. (W. T. B.) Bessere englische Geld-

Bus<(htiebrader LTätt. B,

Paris, 28, Dezember. marktberihte, Nichtechöhung des Londoner Diskontz und Goldzufluß gn die englishe Bank, sowie genügendes Geldangebot für hiesige Pro- gngation8zwede wirkten befestigend auf die hiesige Börse. Auch die îr verschiedene Staats. Anleihen hervortretende Kauflust machte einen

nstigen Eindru>. Rente und Italiener waren lebhaft; in Portugiesen n spekulative Käufe statt; in Türkenloosen zeigte sh neue Thätig- des Syndikats. Banken lagen vielfa besser; Minen- Aktien ver-

hältnifmäßig {wa<@. ranzöfishe Rente 99,07, 4/9 Italteatsche

Dblig, —,—, 409%/0 Ruffen 89 —,—, 4% Russen 94 —,— 0 Ruff, A, 0470, 3 2%, Russen 96 86,00, 49% span tußere Anl. 6280, Kony. Türken 22,55, Türken-Loose 127,00, Meridionalb. 677,00, Defterr. Staatsb, 693,00, Lombarden —.—, Banque de France 4220, B. de Paris 1080, B. Ottomane 562,00, Créd. Lyonn. 1000,00 Debeers 578,00, Rio Tinto-A. -1088, Suezkanal A. 3495, Privat“ diékont —,—, Wwhs. Amft. k, 206,81, Wf. a. dts{<. Pl. 1213/16, Webs, I 0 A: auen L 2 Sche>3 a. London 25,36, be, Madrit !. ,00, do. en T, 12, | (Banka uówe is. : Huanchaca 56,50 r., do. in Silber 1 157 075 000 Abn. 5 897 000 Fr. o

feutlle der Hauptbank u. der Fil, 1 199 785 000 Zun. 150 dd bb E Notenumlauf 3 983 493 000 Zun. 59 334 000 Fr., Lauf. Rechnung d. Priv, 539 827 000 Zun. 51'518 000 Fr., Guthaben d. Staatsschazes 337 117 000 Zun. 8 790 000 Fr., Gesammt-Vorshüsse 483 333 000 Abn, 4 341 000 Fr., Zins- u. Diskont-Erträgnifse 1 205 000 neue Rechnung, Vechältniß des Notenumlaufs zum Baarvorrath 77,06.

Hetreidemar?t, (Schluß.) Weizen matt, pr. Dezember 18,90, pr. Januar 18,80, vr. Jannar-Ayril 19,05, yr. März-Juni 19,40.

m>tt, pr. Dezember 24,60, px. Januar 24,60, yr. Januar- Avril 24,85, pr. März-Juni 29,40. Nübôl ruhtg, s Gu 55, pr. Januar 552, pr. Jan.-April 553, pr. Mat-August 564. Spiritus matt, pr. Dezember 364, pr. Januar 37, pr. Januar-April 372,

pr. Mai-Auguft 384. Ruhig. 88°? loko 262 à 28.

Rohzucker. (Schluß) Weißer Zu>ker matt, Nr. 3, pr, 100 kg, pr. Dezember 284, Januar - April 283, do. pr,

do. pr. Januar 282, do. pr. Mrg Aus 294. : 5 t. Petersburg, 28. Dezember. (W. T. B.) Wechsel a. London 93,99, do. Amsterdam —,—, do. Berlin 45,57, Sheto auf Berltn 46,30, Wechsel auf Paris 37,00, 42/0 Staatsrente v. 1894 998, 4 %/0 konf. GEisenb.-Anl. y. 1880 —,—, do, do. v. 1889/90 —,—, 34 o Gold-Anl. v. 1894 —,—, 38/19 9/4 Bodenkredit-Pfandbriefe 98, Azow-Don Kommerzbank 585, St. Petersb. Diskontobank 637, St. Petersb, intern. Handelsbank 1. Emission 434, Ruff. Bank füx O Handel 325, Warschauer Kommerzbank 434. Privat- Mailand, 28. Dezember. (W. T. B.) Ftalienische 5 °/o Rente 100,69, Mittelmeerbahn 945,00, Möridionaux 00 WewBscl auf Paris 107,30, Wechsel auf Berlin 132,10, Banca d’'Italia. 905 G LLAN 28. Dezember. (W. T. B.) Auf der italients<hen Mertidional - Eisenbahn betrug in der 35. Dekade vom 11, bis 20. Dezember 1899 l dem. Hauptneß die Einnahme L 7 2 s S Aar e aa Ti UnE 1899 113 159 153 re. Auf - dem Ergänzungsnetz betrug die Ei u 1. Januar 1899 8 771 837 (4-738 851) ire. y E Madrid, 28. Dezember. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 27,50, 29. Dezember. (W. T. B.) Inhaber von Titres der Cubanishen Schuld wandten sih an die Regierung zum Zwe> der Wahrung ihrer Rechte bei Ratifikation des spanish-amerikanischen

Friedensvertrags. Lissabon, 28, Dezember. (W. T. B.) Goldagio 433.

Amsterdam, 28. Dezember, (W. T. B.) (S<hluß-Kurse.) 40 Rufen „v. 1894 63, 30/0 holl, Anl. 92, 5 0/0 Cer Mes Eisenb. Ani, 3 Ln a Ran Soltau 1008 -—, 8 9/0 Lransvaal —,—, WVéarknoten 58,95, Ruff. Zollkupons 1903, Wechs s M Ae 97,50. n L Me N

Getreidemarkt, Weizen auf Termine geschäftslos, do. pr. März —, pr. Mai —, Moggen loko —,—, do. auf Termine abi, do. pr. März 136,00, pr. Mai 133,00. Rüböl lo!s —, do. pr. Mai —, do. pr. September-Dezember —.,

Java-Kaffee good ordinary 344. Bancazinn 634.

Brüssel, 28. Dezember. (W. T. B.) (S{luß-Kurse. teriz 6953/16. Italiener 93,80. Türken Lätt. L os Türten Ten 22,45, Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry —,—.

Antwerpen, 28. Dezember. (W. T. B.) Getreidemarkt, Weizen fest. Roggen behauptet. Hafer behauptet. Gerfte fest.

: Petroleum. (S{hlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 234 bez, u. Br., pr. Dezember 234 Br., pr. Januar 234 Br., pr. Jan.-April 23} Br. Fest. Schmalz pr. Dezember 712,

Konstantinopel, 29. Dezember, (W. T. B.) Die Betrieb3-Ein- nahmen der Anatolishen Bahnen betrugen in der 49. Woche 1899 : I. Stammneß: Haidar-Pasha—Angora, 578 km, vom 3. Dezember bis 9, Dezember 74 059 Fr. gegen 75 123 Fr. im Vorjahre, mithin weniger 1064 l V Li Vanuar bis 9, Dezember 1899 3 897 622 Fr. gegen 6 437665 Fr. im Vorjahre, mithin weniger 2540 043 Fr. IL. Ergänzungsney: Eskischehir— Konia, 445 km, vom 3. Dezember bis 9. Dezember 1899 22 165 Fr. gegen 18 243 Fr. im Vorjahre, mit- hin mehr 3922 Fr., vom 1. Januar bis 9. Dezember 1899 958 266 Fr. a ELM Le Éi in g ciahre, Es weniger 715 645 Fr.

lè—Udabazar: 6. Woche vom 6, Dezember bis 12. Dezember d. J., 9 km, 2197 Fr., seit 1, November 13 575 Fr.

__ New York, 28. Dezember. (W. T. B.) Die Börse er- öffnete unregelmäßig; später zogen die Kurse auf De>kungskäufe an. Der Umsay in Aktien betrug 662 000 Stück.

Das Geschäft in Weizen eröffnete stetig und die Preise* gaben, auf günftige Ernteberihte aus Argentinien, s{<wächere Kabelberichte, lokale Verkäufe und matte Kauflust, nah. Demnächst wurde jedoch der Rückgang theilweise wieder eingeholt. Der Handel mit Mais \{<wä<hte si< nah der Eröffnung, auf erwartete Zunahme der An- künfte, s{<wächere Kabelberichte und unerheblihe Nachfrage für den

Export, ab, später befestigten s< die Preise wieder im Einklang mit Weizen.

für andere Sicherheiten 59/0, Wechsel auf London (60 Tage) 4,814

Berlin (60 Tage) 93F, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 194 do. do, Preferred 59}, Canadian Pacific Aktien 904, Zentral Pacific Aktien —, Chicago Milwaukee u. St. Paul Aktien 1174, Denver u. Rio Granve Preferred 69, Illinois Zentral Aktien 111, Lake Shore Shares 200, Louisville u. Nashville Aktien 774, New York pem aun 1314, Northern Pacific Preferred (neve Gmifs.) 727 orthern Pacific Common Shares 522, Northern Pacific 3 9% Bonds 643, Norfoll and Western Preferred (Interims-Arlethescheine 67}, Southern Pacific Aktien 363, Union Pacific Aktien (neue Gmi ane 468, 4°/, Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 1333, Silber, Coramercial Bars 59, Tendenz für Geld: Fest. Waarenuberi<t. BVaumwoüe-Preis in New York 71/16, do, für Lieferung pr, Januar ‘7,39, do. für Lieferung pr. März 7,48, Baumtoolle-Prels 1n New Orleans 77/16, Petroleum Stand. white tn New York 9,90, do. do. in Philadelphia 9,85, do. Refined (in Cases) 11,00, de. Credit Balances at Dil City 166, Schmalz Western steam 5,925, do. Rohe & Brothers 6,10, Mais pr. Dezbr. 39, do. rx. März —, do. pr. Mai 387. Rother Winterweizen loko 744 Wetzen pr. Dezbr. 72}, pr. Jan. —, pr. März 754, pr. WVîat 743, Eetretdefraht na< Liverpool 3, Kaffce fair Hio Nr. 7 67 do. Rio Nr. 7 pr. Jan. 6,10, do, do. pr. März 6/15 Meh, Spring Wheat clears 2,70, Zud>ter 318/16, Zinn 25,25, Kupfer 16,50. Ausweis der Netto - Einnahmen der Northern Pacific Eisenbahn für den Monat November 1899: Brutto-Einnahmen 2 958 382 Doll., Betriebs-Ausgaben 1 196 017 Doll., netto aus dem Be- triebe 1 762 365 Doll., Steuern, Verbesserungen der Bahnanlagen und andere Lasten 200/801 Doll., Netto-Einnahmen 1 561 564 Doll, S “ena u L O 41 467 Doll, -CEinnahmen aus den Nebenlinten 23238 Doll. betrag der Nettoeinnahmen 1 626 269 Doll. e M 29. Dezember. t den Dampfern „Campania“. und „Etruria" sind 1250000 bezw. 4925000 Dolla Berlino dee B E cago, 28. Dezember. (W. T. B.) - Die Weizenpreise s{<wächten si, auf s<wächere Kabelmeldungen, günstige Err tobecihte aus Argentinien, matte Kauflust und lokale Verkäufe, allmählich ab,

(S{luß-Kurse.) 39/ Rente 93,70, 3 9% Portugiesishe Rente 23,30, Portugiesishe Taba>-

Baarvorrath in Gold 1873 654 000 Abn. |

Roggen ruhig, pr. Dezember 14,10, pr. Januar-April 14,00. Meh?"

(Schluß-Kurxse.) Geld für Regierungsbonds: Prozentsaß 44% | Cable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,234, do. auj |

Mattigkeit des Weizens, nah. Unbedeutendes Angebot Gingänge führten aber weiterhin eine Preisstéigerung a ergs geringe 304 “Edi R F Le pr. Mat 69F. Mais pr. Dezbr. L f 4 r, , , - . ü clear 5,624, Pork pr. Dezbr. 8/90. pr. Januar 5,65. Spe> short Wechsel auf

Rio de Janeiro, 28. Dezember. (W,. T. B.) London 71,16, Buenos Aires, 28. Dezember. (W. T. B.) Goldagio 128,70. Verkehrs-Anftalten. ; Laut Telegramm aus Köln (Rhein) ist die zweite

englishe Post über Ostende vom 28. Dezember Zugverspätung in England ausgeblieben. / Bes

Bremen, 29. Dezember. (W. T. B.) Norddeuti<her Lloyd. Dampfer „Crefeld“ 28. Dez. Reise v. Antwerpen N Corunie „Gera y. Antwerpen n, Bremen, „Oldenburg“ v. Neapel n. Port Saidüfortges. „Wittenberg“, n. Ost-Asien best., 27. Dez. in Tsingtau E G äg E

amburg, 29. Dezember. (W. T. B.) Hamburg-Amerika - Linie. Dampfer „Palatia“, v. New. York n. Snbnta, 29. Dez. Cuxhaven passiert. „Hispania“ 28. Dez. in Vera Cruz angek. „Hungaria", v. Hamburg n. Westindien, 28. Dez. v. Havre abgeg „Valdivia“ 29. Dez. in Hamburg, „Sarnia“ 28. Dez. in Yokohama, „Asturia* 28. Dez. in Port Said angekommen.

London, 28. Dezember. (W. T. B.) Castle-Linie. Dampfer eCarisbrook Castle" Sonntag auf Heimreise in London angek, eDunottar Castle“ Sonnabend auf Ausreise v. Southampton abgeg. „Raglan Castle" Montiag auf Heimreise in London angek. „Tintagel Castle" Sonnabend auf Ausreise, „Garth Castle“ heute auf Heim- reise die Canaris<en Inseln passiert. „Avondale Castle“ und Tantallon Castle“ Dienstag auf Ausreise in Kapstadt, „Norham Castle heute auf Ausreise in Durban (Natal) angek. „Pembroke Castle“ heute auf Heimreise von Kapstadt abgegangen.

Union-Linie. Dampfer „Gaika“ heute auf Ausreise von den Canarischen Inseln abgegangen.

Theater und Musik,

Im Königlihen Opernhause wird morgen Ambroise Thomas?’ Oper „‘Mignon* gegeben. Die Vorstellung beginnt um 7 Uhr. Am Sylvesterabend (Sonntag) geht zum ersten Mal „Köni Drosselbart*, Märchenshwank in drei Akten, Dichtung von Are Delmar, Musik von Gustav Kulenkampf, in Scene. Die Beseßung ist nahstehende: Der alte König: Herr Stammer; Yojamunde, seine Tochter: Frau Herzog; alte Amme: Fräulein Pohl; Vergißmein- nicht, Hoffräulein: Frau Gradl; König von Liebeland, genannt Drofselbarti: Herr Hoffmann; Rittersporn, sein Page: Herr Lieban. Der erste Akt spielt im Schloßgarten des alten Königs, der zweite an der Peer rae im Walde, der dritte auf dem Schlosse des Königs Drofselbart in Liebeland. Kapellmeister Dr. Mu>k hat das Werk ein- studiert, welhes vom Ober-Regisseur Teßlaff in Scene geseßt wird. Die dekorative Einrichtung hat der Ober - Inspektor Brandt besorgt. In der auf Allerhöchsten Befehl am 1. Januar stattfindenden Aufführung bon Richard Wagner's Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ giebt Herr Kraus den Stolzing, Fräulein Hiedler die Eva. Das Publikum wird ersucht, im Gesellshaftsanzuge zu erscheinen.

i Im Königlichen Schauspielhause geht morgen Adolph L’Arronge’'s Schaujptel „Dtto Langmann Wwe.“ in Scene. Am Sylvester-Abend gelangt im Verzin mit L’Arronge's Schauspiel „Otto Langmann Wrwoe.“ das Festspiel „Die neue Zeit“ von Wilhelm Wolters zur Aufsührung. Die Beseßung desselben lautet: Felix Dorn, Maler:

err Kraußne>; feine Frau: Fräulein Abih; Eva, seine Tochter :

räulein Sperr; Dr. Franz Len>, Universitäts- Professor: Herr Pohl ; eopold Neander, Verlagsbuhbändler : Herr Heine; Bernhard Leutevitz,i Direktor einer Maschinenfabrik: Herr Molenar; Otto Rehemann, Musiker Herr Arndt; Kurt Feldt, ein junger Poet, Reserveleutnant: . Herr Christians. In der am 1. Januar stattfindenden Aufführung von Goethe’s Shauspiel „Iphigenie auf Tauris“ spielt Fräulein Poppe die Iphigente, Herr Motkowsky den Orest, Herr Christians den Pylades, Herr Molenar den Thoas, Herr Kraußne> den Arkas. lie bo: r E gf: ev g eig „Das Bâärenfell“ gelangt am onngbend, den 13, Januar, im Königlihen Schauspi A OO vi R: m euen Königlihen Opern-Theater geht morgen oFausf , der Tragödie erster Theil, mit der zur Siittiluin Gch bcenbin Musik von Anton Fürsten Radziwill und Peter Joseph von Lind- paintner, zu ermäßigten Preisen in Scene. Am Sonntag (Sylyester- B eel e Anisbzrung der E „Die Fledermaus“ ftatt. ahrstage wird zu ermäßigten Preisen N - A E Pen Pyeict E E R n dem Konzert, wel<hes der französishe Komponist Herr Ch. M. Widor in Gemeinshaft mit dem Pariser D e Sn I. Philipp am 4. Januar in der Philharmonie mit dem Philharmonischen Orchester veranstaltet, gelangt eine neue Symphonie für Orchester und Orgel von Widor zur Aufführung, die in Köln unter Professor Wüllner's Leitung bereits großen Erfolg errungen hat, außerdem eine Ouvertüre zu „Böatrice“ von Emile Bernard, sowie eine spanishe Ouvertüre von Widor. Herr J. Philipp e Ma L Lana Len ata Set eine von Widor, die andere von ernard. Jn der Sy:nphonie hat Herr Professor Dr. H. Reimann den Orgelpart übernommen. B BEOOS G

Mannigfaltiges.

| Berlin, den 29. Dezember 1899.

Der Bran denburgishe Hauptverein der „Deutschen Luthercstiftung“ wird an den Donnerstagen vom 4. cu iiSes 8. Februar 1900, Abends 7 Uhr, wieder in gewohnter Weise Vor - träge in der Dreifaltigkeits-Kirche veranstalten. Die Vor- träge werden diesmal Erziehung3fragen behandeln. Es werden sprechen die Herren Prediger Lahnsen, Hofprediger Ohly, Prediger Jacobi,

ofprediger, Konsistorialrath Kritzinger, Hofprediger Schniewind und ilfsarbeiter im Ministerium der geistlihen 2c. Angelegenheiten, eminar-Direktor Voigt. Dkie Deutsche Lutherstiftung soll ein lebendiges Denkmal für den Reformator sein und in Anerkennung f S tes Sun gun Ld W ena des evangelischen - rerhauses gestistet bat, evangelishen Pfarrern Lehrern bei der Erziehung ihrer Kinder Hilfe id M M

Die Jahrhundertwende bringt dem Zirkus Albert S<hu- mann neue Kunstkräfte. Jn erster Linie ift eine aus 12 rata bestehende JIapaner-Truppe, „The Royal Japanese Akimotos“ ge- nannt, zu erwähnen. Die Mitglieder dieser großen Akrobatentruppe sind sämmtli<h Japaner, wel<hen wegen der Gediegenheit ihcer Leistungen ein bedeutender Ruf vorangeht; sie treten in prähtigen nationalen Kostümen auf. Die „Haydas* genannten arabischen Springer werden gleichzeitig no<h weiter auftreten. Am Sonntag (Sylvester) sowohl wie am Neujahrstage finden je zwei Vorstellungen, um sf Uhr und um 7F Uhr, \tatt. In den Nachmittags- Vorstellungen

elangt wieder die erfolgrethe W:ihnachtspant s Kia vir Aufführung dh hnahtspantomime ,Im Weihnathts

Gießen, 28. Dezember.

(W, T. B.) Amtlich wi : Gestern, Mittwoch, Abends 8 Uhr, erfolgte de freier Bahn gw chen den

Haltestellen Großenbuse> und Reiskirhen der Stre>e Gießen Fulda cin Zusammen stoß zweier leerfahrenden Lok Lr d wo- durch beide erheblich beschädigt wurden. Von den auf denselben befindlichen Beamten wurden 2 s{wer, 3 leit verleßt. Die alsbald in. An gendamtnea Aufräumungsarbeiten wurden heute Vormittag 118 E

Die

eendet, sodaß die Züge wieder ungehindert Untersuchung is eingeleitet. gehindert verkehren unen.

Die Preise für Mais gaben na< der Eröffnung, entsprehend der