1899 / 307 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

P A N Db vai: Satt ns

B L e 2 4 5 4 4 E % S h 4 [ i f 5 Ä ß A ta Ei A 2 J [E p pa 2 c F é E Pf T t Î j f f

E Lie ra à i A E C G I Ac 7 ua Vf LTIE L: E S L:

Bekanntmachung, :

“betreffend cine Abänderung des Verzeichnisses der einer besonderen

gewerblichen Anlagen, welche Genehmigung bedürfen.

Vom 28. Dezember 1899.

Der Reichstag hat in der Sigung vom 5. d. M. beschlossen, dem Beschlusse des Bundesraths ( ekanntmahung vom 31. Of-

tober 1899, Reichs-Geseßbl. S. 664),

nah welchem die Anlagen zur Herstellung von Zündschnüren. und von elektrishen Zündern in das Verzeichniß der einer besonderen V |

bedürfenden gewerblichen Anlagen aufzunehmen sin (8 16 der Gewerbeordnung), die Zustimmung zu ertheilen. Berlin, den 28. Dezember 1899. . Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Graf von Posadowsky.

Siebenter Nachtrag zur Bekanntmachung vom 27. Dezember 1898,

betreffend Ausnahmen von den Bestimmungen für die Feststellung des Börsenpreises von Werth-

papieren. Vom 30. Dezember 1899.

Auf Grund des Sie) der Bestimmungen vom 28. Juni

1898 (R.-G.:Bl. S. wird hierdur<h bekannt aemacht, daß dur< Beschluß der betheiligten Börsenorgane folgende Ausnahmen von $8 4 Abs. 1 und $ 8 Abs. 1 der erwähnten Bestimmungen festgestellt sind.

Es sind zu handeln

1) die Afftien der Lüttich-Limburger Eisenbahn-Gefellschaft einschließlich Dividendenschein für 1898 ohne Berechnung von Stückzinsen,

5 die Aktien und Stamm-Prioritäten der Bergbau- Gesellschaft „Pluto“ einschließlih Dividendenschein für 1899 ohne Berehnung von Stückzinsen,

3) die Aktien der Bergwerks-Gesellshaft „Vereinigter Bonifazius bei Gelsenkirchen“ einschließli<h Dividendenschein für 1899 ohne Berechnung von Stückzinsen.

N “ial Ausnahmen treten mit dem 1. Januar 1900 in raft.

Berlin, den 30. Dezember 1899.

Der Reichskanzler. Im Auftrage: Rothe.

Bekanntmachung

Es sollen eröffnet werden:

am 1. Januar 1900 im Bezik der Königlichen Eisenbahn- Direftion Magdeburg die neu errichteten Haltepunkte Gnölbzig an der Stre>e Könnern—Belleben, Gr.-S chier- stedt an der Stre>e Güsten—Aschersleben und Meisdorf der Streke Frose—Quedlinburg für den Personenverkehr, owie

am 15. Januar im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- Direktion Danzig die 28556 km lange Nebenbahn Marien- werder—Freystadt i. Westpr. mit den Haltestellen Kröxen, Gr.-Rosainen und Wilkau i. W. und der Güterladestelle Limbsee für den Gesammtverkehr.

Berlin, den 29. Dezember 1899.

Der Prâäsident des Neichs-Eisenbahnamts. Schul z.

Velan t ma < U n0:

Am 1. Januar 1900 wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion Breslau an der Stre>ke Liegniß—Raudten die Haltestelle Groß-Rinnersdorf für den Personen-, Gepä-, Wagenladungsgüter- und Vi:hverkehr eröffnet werden.

Am 2. Januar wid die badische Lokaleisenbahn-Gesellschaft die 1621 km lange Theilstrede Jttersba<h—Brößingen der s{hmalspurigen Nebenbazn Eulingen—Busenbah—Pforz- heim mit den Stationea Weiler-Ottenhausen, Weiler Halte- punkt, Ellmendirgen, Dietlingen und Brößingen dem Betriebe übergeben. °

Berlin, den 30. Dezemb:r 1899.

Der Prästdent des o. Schulz.

Voetanuntmacm ung des Fürstlich s<hwarzburg-sondershausenschen Minister1ums, betreffend die AusführungzumReichs-Telegraphen- wegc-Gescß vom 18. Dezember 1899. Vom 28. Dezember 1899.

Mit Höchftlanveshe-rlicher Ermächtigung wird hierdurch in Ausführung zu dem Neichs-Teleqraphenwege-Geseß vom 18. Dezember d. J. (Reichs-Gesehblatt S. 705) bestimmt, daß als „untere Verwaltunosbehörden“ die Fürstlichen Landräthe, und als „höhere Verwaltungsbehörde“ die Ministerial-Abthcilung des Jnnern zu fungieren haben.

Sondershausen, den 28. Lezember 1899.

Fürstlich s<hwarzburgisches Ministerium, Abtheilung des Junecn. D: S .

Bekanntmachung

des Senats der freien und Hansestadt Lübe,

betreffend die Zuständigkeit der Behörden nach dem Telegraphenwegegeseß vom 18. Dezember 1899.

Auf Grund des $ 14 des Telegraphenwegegeseßes vom 18. Dezember 1899 bringt der Senat die nachstehenden Be- stimmungen zur öffentlihen Kenntniß.

$1.

Die Wahrnehmungen der Landes-Zentralbehörde

und der höheren Verwaltungsbehörde übernimmt der

e Ed Die Währnehmungen der Post- und D S A E S A A Tg en Übertragen.

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 1900 in Kraft.

Gegeben Lübe> in der Versammlung des Senats, am 27. Dezember 1899.

A aar Sr M A mel AIE Ne A 0 A eRS EA "p B WE V-A A L E DO VEN M D M

des „Neihs-Gesezblatts“ enthält unter von der Versicherungspflicht auf

27. Dezember 1899; und unter

sonderen Genehmigung bedürfen, vom 28. Dezember 1899. Berlin W., den 30. D:zember 1899. Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Weberstedt.

des „Reichs-Gesehblatts“ enthält unter

Nr. 2641 die

1873, vom 27. Dezember 1899. Bexlin W., den 30. Dezember 1899. Kaiserliches Post-Zeitungsamt. Weberstedt.

i “unteren Verwaltungs- behórde, sowie die in $ 13 des Gesehes bezeihnêten Db- liegenheiten werden dem Kommissariat für Eisenbahn-,

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 52

Nr. 2637 die So na, betreffend die Befreiung ( j rund des 8 6 Abs. 2 des Fnvalidenversicherungsgeseßes, vom 24. Dezember 1899 ; unter

_Nr. 2638 die Bekanntmachung, betreffend die Befreiung vorübergehender Dienstleistungen von der Versicherungspflicht gemäß $ 4 Abs. 1 des Jnvalidenversicherungsgescßes, vom

Nr. 2639 die Bekanntmachung, betreffend eine Abänderung des Verzeichnisses der gewerblichen Anlagen, welche einer be-

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Numiner 53

Nr. 2640 das Gesey, betreffend die Abänderung des

S 316 des Aae, vom 27. Dezember 1899; und unter i 2 erordnung, betreffend die Zustä1digkeit der Reichsbehördèn zur Ausführung des Geseßes vom 31. März

Königreich Preußen.

A OBRA Staatssekretär a. D., Kaiserlihen Wirklihen Geheimen Rath Freiherrn von Malt ahn auf Güly zum Ober-Präsidenten der- Provinz Pommern zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den bisherigen Regierungs- und Baurath, Geheimen Bau- rath Hoßfeld in Berlin zum vortragenden Rath im Ministerium. der öffentlichen Arbeiten, den Land-Yauinspektor, Baurath Hasak in Berlin zum Negierungs- und Baurath und den Hilf.-Geologen bei der geologischen Landesaufnahme, Brofessor Dr. Nichard Klebs zu Königsberg i. Pr. zum | Landes-Geologen bei der* geologischen Landesanstalt zu Berlin zu ernennen, sowte

den Kreis - Schulinspektoren Rasche zu Wiedenbrü>k und

Dr. Burkardt zu Mülheim a. Rh. den Charakter als Schul- rath mit dem Range eines Raths vierter Klasse, dem Konsistorial - Sekretär August Hille in Posen den Charakter als Kanzleirath und dem Eisenbahn-Hauptkassen- Rendanten Regendanz in

| Vetriebsingentieur | tehnishen Eisenbah1-Sekretären Langhanki in Magdeburg, | Neindorf, auh Rheindorff in Bromberg, Skalweit in

Mainz, den Eisenbahn-Haupikassen-Kassierern Bussenius in Erfurt und Schmidt in Königsberg i. Pr., dem Eisenbaÿn- Fahrenkamp in Essen a. Ruhr, den

Stettin und Walter in Kattowiß, den Eisenbahn-Sekretären Böhm in Kattowiy, Großenbräu>ker in Elberfeld, Helmdach in Danzig, Herw1g in Cassel, Höhne in Halle a. S., Hoenig in Köln, Koch II. in Erfurt, Köhler in Köln, Lauer und Malinowsfky in Essen a. Rahr, Mätteei in Bromberg, Meyer in Hannover, Müller in Breslau, Reh - bah in Münster i. W.,, Schaefer I in Frankfurt a. M, Scheffler und Schmidt 1, in Berlin, Schrader in Halle a. S. und Seyffarth in Magdeburg, dem Bergwerks: Direktions: Sekretär Gergen zu Saarbrücken und dem Kassen- Rendanten, Faktor Ahtermann zu Jbbenbüren, leßteren beiden aus Anlaß ihres Uebertritts in den Ruhestand, den Charakter als Rechnungsrath zu verleihen.

Finanz-Ministerium.

Der Geh-ime Kanzlei-Sekcetär Lehmann in Berlin und der Stkretär bei d.r Provinzial-Steuer-Direktion in Stettin Bartel sind zu Geheimen Reg'stratoren bei dem Finanz- Ministerium ernannt worden. -

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Regierungs-Baumeister, Professor Emil Hoffmann in Berlin is zum Land-Bauinspekior,

der RNegierungs-Baumeister Kieserißky in Berlin zum Wasser-Baurnspektor ernannt.

Verseßt sind:

der Land-Bauinspekior Voigt von Königsberg i. Pr. an die Niegierung in Düsseldorf,

der Kreis-Bauinspektor Saring von Verden untec Er- rit tit Land-Bauinspektor an die Regierung in Königs- era: i Puy

der Kreis-Bauinspektor Gaed>e von Dels i. Schl. nah Verden,

der Land- Bauinspektor B Koehler von Breslau unter Ernennung zum Kreis-Bauinspektor nah Oels i. Schl,

der Kréiz-Bauinspektor Bueck von Anklam unter Er- nennung zum Land-Bauinspektor nah Berlin behufs Be- schäftigung im is Bureau der Bauabtheilung des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten, von Wreschen nah

der Kreis-Bauinspektor Freude Anklam,

der Land - Bauinspektor Büchner von Göttingen unter Ernennung zum Kreis-Bauinspettor nah Wreschen,

dec Wasser - Bauinspektor William Schmidt von Minden an die Weserstrombauverwaltung in Hannover,

der Kreis-Bauinspektor von Bandel von Kaukehmen

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

S. 357) sind

Der Kreis-Bauinspektor, Baurath L ipschiß in tritt am 1. Januar 1900 in den Ra ÿ in Lu>au

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Dem Ober- Bergrath Lücke, bisher Reviecbeamter in Aachen (für das Bergreviec Düren), ist die Stelle eines tehnis<hen Mitgliedes bei dem Ober-:Bexgamt zu Halle über- tragen worden.

Ernannt sind: der Berg-Junspektor Dr. Schaefer, bisher auf Grube Sulzbach bei Saarbrü>en, unter Beilegung des Titels „Berg- E zum Vcergrevierbeamten für bas Revier Wesi-Saar- rüden, der Berg-Jnspcktor Diedrich, biëher auf Grube König bei Saarbrücken, unter B.ilegung des Titels „Bergmeister“ zum Bergrevierbeamten i4 Wattenscheid, der Berg:Jnspektor Schanßt, bisher auf Grube Camp- hausen, und dcr Berg-Jnspektor Fuchs, bisher auf Grube Heinig bei Saarbrücken, zu Mitgliedern der Bergwerks - Direklion zu Saárbrüen, : der Berg - Jnspektor Lö>ke, bisher auf Grube Heiniß, unter Beilegung des Titels „Bergmeister“ zum Bergrevier beamten für das Revier Burbach (Amtssiß Siegen), der Berg-Assessor Arns zum Hütlen-Direktor der Eisen- hütte zu Malapane und __der Berg-Assessor Jaeger in Schönebe> a. E. zum etats- mäßigea Bohrbeamtien in der Klasse dec Bergwerks-Direktoren ; zu Berg-Jnspektoren die Berg-Assessoren : Bornhardt bei der Berg-Jnspektion zu Clausthal, Fischer, Wilhelm, auf Grube Leinis bei Saarbrücken, Kaether, auf Grube König bei Saarbrücken, Deid> e, auf Grube Camphausen bei Saarbrücken, Sarte r, auf Grube Friedrichsthal bei Saarbrücken, Schnale, auf Grube ‘Von der Heydt. bei Saarbrüken, Gerlach, auf Grube Dudweiler bei Saarbrülken, Man ke, bei der Berawerks-Direktion zu Saarbrücken, Goebel, in Elmen, für die Grube Eggersdorf (zugleich Bade-Jnspektor füc das Soolbad zu Elmen) bei Schönebe> a. E., A Josef, auf Grube König bei Saacbrü>ken, ><li<t, auf Grube König in Ober-Schlesien, __ von Sobbe, auf dem Steinkohlenbergwerk bei Jbhben- büren. Verseßt sind: der Revierbeamte, Bergrath de Gallois von Watten- scheid nah Recklinghausen (für das neugebildete Bergrevier Ost-Re>linghausen), i‘ i __ der Reoierbeamte des Bergreviers Burbach, Bergrath Ziervogel von Siegen nach Aachen (für das Revier Düren), der Bauinspektor Milow von Ösnabcü>k an die Berg- werks- Direktion zu Saarbrücken und der Berg-Jnspektor Dröge von der Bergwerks-Direktion zu Saarbrücken nah Grube Sulzbach bei Saarbrüen.

Zu Oberlehrern sind ernannt worden :

die Lehrer an der Königlichen Baugewerkschule in Barmen- Elberfeld Shmalholz, Kriegk und Vorlän der, in Breslau Baschant, in Buxtehude Hirsch, in Cassel Freisler und Prévôt, in Dt.-Krone Goede>e, in E>ernförde Comperl und Jerosh, in Höxter Shär und Schütte, in Jdstein Goebel, in Königsberg i. Pr. Machmar, in Münster Nieper, in Nienburg Gutekunst, Paschke und Regierungs- Baumeister Peters. :

Zu Bn Baugewerkschullehrern sind ernannt wo1 deu :

die Lehrer an der Königlichen Baugewerkschule in Frank- furt a. D. Mensing und in Posen >. 9 \

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegen heiten. ?

Dem Geschichtsmaler Karl Georg Koch in Berlin ist

das Prädikat „Professor““ beigelegt worden.

Der Kreisphysikus des Kreises Neustadt a. R. Dr. Berger

in Neustadt a. R. ist als solcher in den Landkreis Hannover verseßt worden.

Die von ‘heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 45

der „Geseßz-Sammlung“ enthält unter

Nr. 10 151 eine Berichtigung der Anlage zu der Ver-

ordnung vom 13, November 1899, betreffend das Grundbuch- wesen, vom 28. Dezember 1899.

Berlin W., den 29. Dezember 1899. Königliches Geseß-Sammlungs-Amtkt. Weberstedt.

BLetranutmaG ung

Nach Dort des Ge}ezes vom 10. April 1872 (Geseß-Samail. elannt gemat : 1) die Alleri:0$ste Konzessions - Urkunde vom 19, April 1899,

hetreffend den Bau und Betrieb einec vollspurigen Nebeneifenbahn von Ibbenbüren über Brochtecbe>, T->lenburg, Lengerih und Bers- mold na< Gütecsloh mit einer Abzweiguna von Brochterbe> na< dem Dortmund - Ems - Kanal (T-utoburger Waldetsenbahn) durch die Teutoburger Waldelsenbah1-Gesellschaft, dur< die Amtsblätter

der Königlichen Regierung zu Münster Nr. 49, besondere Bei- lage, ausgegeven am 7, Dezember 1899, der Königlichen Regierung zu Minden Nr. 49 S. 383, aus- gegeben am 9. Dezember 1899; 2) das am 21, September 1899 Allerhs<st vollzogene Statut für

die Entwässerungs-Genos|seaschaft Brohl l zu Brohl im Kretse Cochem* dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Koblenz Nr. 49 S, 387, Ag am 7. Dezember 1899;

3) das Allerhöchste Privilegium vom 1. Novemkec 1899, wegen

Tusgabe von auf den Inhaber lautenden Anleibeshetnen der Stadt Harburg zum Betrage von 750 000 Æ dur< das Amtsblatt der König- os Ins zu Lüneburg Ne. 47 S. 289, ausgegeben am 24. No- vember ;

4) das an 18. November 1899 Allerhöch vokizogene Statut für

die Drainage-Genossenschafr zu Ober- Wiesenthal im Kreise Militsch- Trachenbery dur das Amtsblait der Königlichen Regierung U Breslau Nr. 50 S. 473, ausgegeben am 18. Dezember 1899;

Senat.

na< Luckau.

5) das Allerhöchste Privilegium vom 25. November 1899, wegen

Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine des Provinztal-

verbandes der Provinz Brandenburg im Betrage von 12 000 000 M, dur< die Amtöblätter der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 50 S. 497, ausgegeben am 15, Dezember 1899, der Königlichen Regierung zu Frankfurt a. O. Nr. 51 S. 410, aufgegeben am 20. Dezember 1899 ;

6) der Allerhöchste Erlaß vom 6: Dezember 1899. betreffend die Genehmigung der neuen Saßung des Laudschaftlichen Kredit- verbandes für die Provinz Schleswig-Holstein, dur<h Ga zum Amtsblatt der Königlichen Rezie:ung zu Shleswig Nr. 58, aus- gegeben am 19. Dezember 1899.

Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staats-Anzeigers“ wird ein Privilegium wegen Aus- fertigung auf den Jnhaber lautender Anleihescheine der Stadt Graudenz im Betrage von 1 300 000 veröffentlicht.

Die Personal-Veränderungen in der Armee 22. befinden sich in der Ersten Beilage.

VNichlamlliches. Deutsches Reich.

Preußen Berlin, den 30. Dezember.

Seine Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittag von 9 Uhr an im Neuen Palais den Vortrag des Chefs des Generalstabs der Armee, Gencrals Grafen von Schlieffen und im Anschluß daran den Vortrag des Chefs des Militärkabinets, Generals von Hahnke entgegen. Um 11 Uhr 10 Minuten begaben Sih Seine Majestät mittels Sonderzugs nah Berlin, um im Königlichen Schlosse hierselbst mit Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, den Prinzen Söhnen und der Prinzessin Tochter der Nagelung und Weihe mehrerer auen und Standarten beizuwohnen. Um 1 Uhr empfingen Seine Majestät dea Fürsten zu Solms- Hohensolms-Lich, welcher die Ehre hatte, die Orden seines verstorbenen Vaters zurückzugeben, und um 21/, Uhr den Polizei-Präsidenten von Windheim.

Jm Monat November d. J. haben 2391 Schiffe (gegen 1955 Schiffe im November 1898) mit einem Netto-Raumgehalt von 368912 Registertons (1898: 289930) den Kaiser Wilhelm-Kanal benußt und, nah Abzug des af die Kanalabgabe in Anrechnung zu bringenden Eiblootsgeldes, an Gebühren 198 321 A (1898: 155 425 6) entrichtet.

Dem Archiv - Hilfsarbeiter Dr. phil. Emil Schaus bei dem Staats-Archiv in Wiesbaden is} der Amtstitel „Archiv- Assistent“ beigelegt worden.

Oesterreich-Ungarn.

Jn der Hofburg fand, wie „W. T. B.“ meldet, gestern Abend ein Diner statt, an welhem der Kaiser, der König Alexander von Serbien, sämmtliche in Wien weilenden Erzherzoge, der Minister des Aeußern Graf Golucho wski und der ferbishe Gesandte mit dem Personal der Gesandtschaft theilnahmen. N EVE

Im Laufe des gestrigen Tages stattete der König Alexander dem Minister des Auswärtigen Grafen Golu- < owsfi einen einstündigen D M

Der Kaijer hat, der „Neuen Freien Presse“ zufolge, die Quote mit 656/19 ur d 344/10 °/o für die Dauer eines halben Jahres bestimmt. Das Gescy, betreffend die Aufhebung des Zeitungs- und Kalenderstempels, hat die Sanktion des Kaisers erhalten. ; r

Der Klub der deutschfortschrittlihen Abgeord- neten zum böhmischen Landtag hat beschlossen, an den Verhandlungen des Landtags theilzunehmen, und in einer Resolution die Hoffnung ausgedrüd>t, daß dem oft ausge- sprochenen Wunsche der Deuischen Böhmens, betreffend die nationale Abgrenzung und das Kuriengeseß, entsprochen werden mÖöze. N A Die Session der Landtage ist gestern eröffnet worden.

Im niederöftecreihis<en Landtag gedahre der Land- ma ‘<all Freiherr von Gadenus an der W?nd? des Fahrhunderts der segensreihen Regierung des Kaisers und \<loß mit einem be- geistert aufgenommenen Ho auf Allerhöchstden®e1b (A8

Im böhmisc&en Landtag drü>kte der Obcrst Landmarschall Fücst Lobkowit seine Befri-digung über das Erscheinen der deutschen Abgeordneten aus uyd gab der Ueberzeugung Ausdru>, daß dies der erite Schritt zur Beseitigunz der biéherigen Hindernisse sein werde, somit die Möglichkeit einer fruchtbaren Arbeit ver Vertzetec beider Stämme nicht ausges{lofsen sri und so der Beweis geliefert werde, daß es do<h mögli fei, daß beide Nationalitäten si<h auf dem Gebiete nußbringender Arbeit zum Vortheil des Landes zusammenfänden. Der Oberst Lardmars<all \{loß mit dreimaligen begeistert aufgenommenen Sloya- und Hoh- ruf-n auf den Katser. Der Abg. Wolf protestierte gegen di: Bor-

nabme dec Konstituierung der Kurien, indem er darauf hinwies,

daß mehrere neugewählte Vertreter städtisher Wahlbezirke ihre Zertifikate no< niht erhalten hätten und daher an den Ver- handlungen des Landtages nicht theilnehmen könnten. Dex Redner erklärtz, er erbli>de in der nicht erfolgten Zustellung der Wahl- zertififate cine Aeußerung politischer Unfähigkeit und Feindseligkeit gegen seine Partei. Der Statthalter Graf von Coudenhove erwiderte, die Wablzextifikate seien für alle Abgyordneten ausgefertigt worden und lägen sett Beginn der Sipung im Saale, wo sie behoben werden könnten. Gegenüber dem Vorwurf politishec Unfähigkeit er- klärte Graf Coudenhove, ein Mann wie Wolf, welcher gegen hervor- ragende Mäaner deutscher Nationalität die s{ärfsten Kraftausdrü>ke gebrauche, babe das Recht verwirkt, von ernstea Männern mit der- artigen Worten ernst genommen zu werden. ‘Dek Abg. Wolf ver- wahrte ih gegen den Ton, in welhem der Statthalter gesprochen. Hierauf erfolgte die Verletung drs Einlaufs, Darunter befinden ein Antrag des Abg. Pacak auf Regelunz der Sprachenfrage bei den V-rwaltung>- und Gerichtsbehörden, ferner Anträge der Deutschen auf nationale Vbgrenzung, auf Schaffung nationaler Kuxten, auf nationale Trennung der Verwaltung und auf Regelung der Verhältnisse des Lehrerstandes. Am Schluß dèr- Sihung fand troy wiederholten Pro- testes des Abg. Wol f die Konstituierung der Kurien statt.

Im mährishen Landtag gab der Abg. Zacek namens der

czechishen Abgeordneten eine Erklärung ab, in welher er der Gat- |

|

rüstung über die Aufhehung der Sprachenverordnungen Ansdru>k gab und alsdann fortfahr: Wenn die czehishen Vertreter troßdem für das Budaet-Provisorium stimmten, so geschehe dies aus Achtung vor den Institutionen des Laadtags. Die Czechen erinnertea jedo< daran, daß die leßte Stunde geschlagen habe, in welcher die Negterung und die Majorität auf friedlihem Wege zur Erfüllung der berechtigten Forderungen des cze<tis<en Volkes {reiten könnten. In der Abendsitung kam ein dringliher Antrag der Abgg. Hülfta, Sileny, Zacek und Genossen, betreffend die Gewlhtang ciner Amnestie für die anläßli<h der leßten Ausscreitungen in Mähren Ver- urtfeilten, sorote die Bersorgvng der Wittwen und Waisen der Opfer ter Kundgebungen, endli betreffend den Schadenersaßz für die durch die Rubestörunagen Geschädizten, zur Verhandlung. Die Dringlichkeit wurde obne Erört:rang, der Antrag felbst nah der Begründung durch ven Antragsteller angenommen.

Fm galizish2n Landtag erklärte der Landmarsh1{ll Graf Badent, der Landesauss<huß wrde einen Bericht, betreffend die galiziihe Sparkasse, vorlegen, und stellte fest, daß mit dem Augenbli> der Garantieübernahme dur< das Land das Vertrauen der Spar- einleger wiederge*ehrt sei und die Spurkafse ih normal ent vi>ele Der Nedner wies auf die nachtheiligen Folzen hin, welche die Krisis, in der si der ganze Staat befinde, auh für Galizien habe, und |<loß mit der Eikläruna, daß die Vertreter Galiziens im Reichsrathe zur Wiedecheriteluag der Autorität des Staats und des Friedens nah Möglichkeit beitraa/u würden, insb-fondere im Gedanfen an den Kaiser, dessen Wünsche die Vertreter Galizienz gern er- füllten. Der Statthalter Graf Pininski gedacht? gleichfalls der Katastrophe der galtzish:2n Spa:kass: unv sazte, die Verwaltungsbehörd2 habe in dieser Sa<he nicht3 verheimliht und ni<ts vectusht. Die Regierung haxbe2 eiue Verschärfung der Kontrole gegenüber den Sparkassen anyeordnet, sow-tt dies möglich sei. Der Abg. Pilat brachte einen Anicag ein, betreffead Bee aufsihtigung der Auswaaverungsbewezung nah DeutsYland und anderên Ländern.

Großbritannien uad Felaav.

Der Prinz von Wales hat, dem „W. T. B.“ zufolge, die Stellung eines Ehrenchefs der jegt für den Dienst in SÜd- Afrika in Bildung begriffenen Yeomanry angenommen und 100 Guineen zu den Ausgaben für diese Streitkräfte bei- gesleuert. l

Die „London Gazette“ meldet amtlich, daß- der „Royal Niger Company“ das Privilegium entzogen worden ist.

Frankreich.

Der gestern im Elysée abgehaltene Ministerrath be- schäftigte sich, wie „W. T. B.“ meldet, mit einem Geseß- entwurf, betreffend die Vertheidigung der Küsten und der Kolonien. Die zu diesem Zwe> nöthigen Ausgaben werden auf 120 Millionen geshäßgt. Die Arbeiten sollen innerhalb 21/4 Fahren ausgeführt werden. Die Ausgaben sollen dur die im Budget für die Vermehrung der Flotte vorgesehenen Mittel gede>t werden. Die betreffeaden Kredite sind bereits in das Budget eingestellt worden. ;

Dem „Echo de Paris“ zufolge hat der Kommandant der französischen Flottendivisioa in den indischen Gewässern den Auftrag erhalten, seine Schiffe in einém Hafen Madagaskars zu versammeln. ‘Der Befehl wird mit der Nothwendigkeit begründet, die Einshmuggelung von Waffen zu verhindern, welhe arabis<he Kutter nach Madagaskar

rächten. :

Die gestrige Sißung des S taatsgerichtshofs wurde durch die Plaidoyers der Vertheidiger Godefroy's und Sabran- Pontevés’ ausgefüllt.

Türkei.

Ja Dibra ist, nah einer Meldung des 0 D BDA aus Konstantinopel, die Ruhe wiederhergestellt. Der neu errichtete Gerichtshof, welcher infolge der Unruhen gebildet worden war, ist wieder aufgelöst worden.

Griechenland. s Die Königliche Familie begiebt sih, wie D: De ie erfährt, heute von Athen nach Milo, um dort mit dem Prinzen Georg, dem Ober-Kommi)jar für Kreta, zu- sar. menzutreffen, Höchstwelchecr zum Neujahrsfest nah Athen zu kommen gedenkt. j | : Das Mtnnisterium wird der Deputirtenkammer einen neuen G:sezentwurf bezüglich dec H ceresorganisation vor- legen. Dem Gesehentwurf zufolge erhält der Kronprinz den Oberbefehl über das ganze Heer und wird Höchst- demselben ein großer Go°neralstab bei.egeben._ Es heißt, ein ausländischer General solle mit der Neorganisierung der ver- schiedenen Zweige der Heeresverwaltung betraut werden.

Rumänien.

Die Deputirtenkammer nahm gestern einstimmig den Geseßentwurf, betreffend die Verlängerung des Handelsüberein- fommens mit Bulgarien auf ein Jahr, an und beschloß einen Zuschlag von 1/16 Proz. zu den direkten Skeuern, was an Meÿyreinnahme ungefähr 3 Millionen Lei ergeben dürfte.

Bulgarien.

Jn der gestrigzn Tae, der Sobranje brachte, dem „W. T. B.“ zufolge, die egierung eine Novelle ein, wonach ihre Rechte zur Ausgabe von Schaybons bis zum Betrage von 40 Millionen erweitert werden. Die Session der Sobranje is bis zum 23. Januar verlängert worden.

Amerika.

Der Stadtrath von New York hat, wie m T berichtet, gestern Resolutionen angenommen, in denen dem Wunsche für einen Ausgang des \üdafcikanischen Krieges zu Gunsten der Buren Ausdru gegeben und der Krieg auf den Philippinen verurtheilt wird. Der Gemeinderath von Boston nahm einen Beschluß an, in welchem der Präsident Krüger zu den bisherigen Erfolgen beglü>wünscht und der Hoff- nung Ausdcu> gegeben wird, daß die Buren \hließli< völlig siegreih aus dem Kampfe hervorgehen würden.

Asien.

Aus Kalkutta vom heutigen Tage meldet das „Reuter- he Bureau“, daß die Fürsten von Kaschmir, Mysore und Jo dhpur der britishen Regierung Mannschaften und Pferde zur Verwendung in Süd-Afrika angeboten hätten. Es sei beschlossen worden, von jedem der Fürsten eine Anzahl Pferde anzunehmen. ;

Einer Depesche des New Yorker „Journal“ aus Phila- delphia zufolge, befänden si drei Abgesandte des Kon- gresses der Filipinos auf dem Wege nach ang Lans um Friedensvorschläge zu überbringen. Wie diese Abgesandten sagten, hätten sie ihre Instruktionen erhalten, ohne daß Aguinaldo, der keinen Einfluß men habe, vorher befragt worden sei. Der Krieg, erklärten dieselben weiter, werde fort- dauern, wenn die amerikanishe Regierung ihre Vorschläge nicht annehmen sollte.

Afrika. Dem „Reuter’schen Bureau“ wird aus Kairo vom gestrigen Tage gemeldet: Die egyptischen Blätter bringen die angeblih von gut unterrichteter Seite stammende Mittheilung, daß der egyptishe Agitatoc Mustapha Kamil mit dem Gesandten von Transvaal Dr. Leyds in Korrespondenz stche. Es wird ferner gemeldet, Leßterer habe Mustapha Kamil mit- getheilt, daß für die Egypter ich der Augenbli> gekommen sei, sih von der britishen Oberauf icht zu befreien. ustapha Kamil stehe im Begriff, eine sogenannte patriotische egyptishe Hetung erscheinen zu lassen, do sei dieser Angelegenheit keine Bedeutung beizumessen. Nach einer Meldung des „Reutershen Bareaus“ aus Pretoria vom 2. d. M. hat die dortige s beschlossen , . ein neues Goldsteuergeseß einzuführen, dur das alle anderen Goldsteuern beseitigt werden. Nach diesem Gesey sollen bezahlt werden: 3 Proz. der Aus- beute von Personen, Gesellschaften und Firmen, welche eigene Werke betreiben; 50 Proz. der Ausbeute von Minen, die dur<h die Regierung betrieben werden; von Minen, die ihren Betrieb zeitweilig eingestellt haben, 30 Proz. der reinen’ Ausbeute und zrvar berehnet na< dem Durchschnitt, eines dreimonatlihen Betriebes. Hüttenmäßig betriebene Erz- scheidewerke sollen 30 Proz. der reinen Ausbeute entrichten. Das Geseh hat vom 11. Oktober d. J. ab Rechtskcaft.

Dass-lbe Bureau meldet aus Kimberley vom 22. d. M. : Eine nah Westen ausgezogene Rekognoszierungs-Abtheilung trieb verschiedene Patrouillen der Buren längs der Hügel- fetten zurü>. Es wurde Artilleriefeuer ausgetauscht. Die Engländer zogen sih ohne Verlust in ihr Lager zurü>. Durch den Vorgang wurde erwiesen, daß die dort befindlichen Buren drei Geschüße besigen und Verstärkungen schleunigst heran- zuziehen vermögen. :

Nach einem amtlichen Telegramm aus Kapstadt vom 98. d. M. melden die Generale Gatacre und French, daß die Lage unverändert sei. General Gatacre füge hinzu, daß die Eisenbahn nah den Kohlengruben von Jndwe jeßt im Betriebe sei.

Dem „Reuter'schen Bureau“ wird aus Crado> (Kapland) vom 28. d. M. verichtet, daß in dec Richtung auf Stormberg heftiges Feuern gehört werde.

Die „Times“ meldet aus Chieveley vom 28, d. M Gestern und heute früh fand ein heftiges Feuergefeht, bei Ladysmith statt. Wie berichtet wird, soll der (Seneral White einen Ausfall gemacht und einen Hügel bejeßt haben.

Nr. 52 dex „Veröffentliwungen des Katserlihen Ge- stadbeitóamts“ vom 29. Dezember hat folgenden Inhalt: Gesu1dheitsstand und Gang der Volkskrankheiten. Zeitroeiltige Maßregeln gegen Pest Bevölkecnngäbewegung 2. in Oesterreich, 1898. Ge'etzgebung u. f. w. (Deutsh2s Rib ) Pest (Hessen.} Kreis- ärzie. (Oldenburg.) Vi-hbeförd:rung auf Etsenbahnen. (Fürsten- thum Birk nfeld.) Gemeingefährlihe Krankheiten. (Fürstenthum Lübe> ) D-sgl. (B-laieu ) Bakt-eriologih: Pestuntersuhongen. —— (Egypten.) Cholera, Pest 2c. (Japan.) Quaarantäne Gang der Thierseuhen im Deutschen Reiche, 19 Dezember. Desgl. in den Niederlanden, 3. Vierteljzhr. Desgl. in Ungarn, 1898. Detgl. in Norwegen, 1897. Vesgl. in der Provinz Affsam, 1897/99. Zeitweilige Maßregeln gegen Thierseuchen. (Deutsches Reich, Preuß, Reg.-Bez. Aachen, Oesterrei), Schweden Uruguay.) Geschenklifte. Wogentabelle über die Sterbefälle in deutsheu Orten mit 40000 und mehr Einwohnern. ODefgl. in größeren Städten des Auslands. Erkrankungen in Krankenhäusern deutsder Große städte. Desgl. in deutshen Stadt- und Landbezirken. Witterung.

Nr. 47 des „Etsenbaha-Verordnungsblatts", herauß- gegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom 23. Dezember, hat folgenden Inhalt : Erlasse des Ministers der öffentlichen Arbeiten : vom 18. November 1899. betr. Ausführungsb- stimmungen zu den 8&8 9830, 981, 983 des Bürgerlichen Geseßbuhs; vom 1. Dezember 1899, betr. Bestimmung der Dctsgrenzeri der Statt Köln urd deren eingemeiadete Vorocte für die Berehnung der Reise- und Umzygs- kosten; vom 13. Dezember 1899, betr. allgemeine Vectragzsbedingungen für die Ausfuhrung von Erd-, Fels-, Rodungs- und Boichungs- arbeiten; vom 15. Dezember 1899, betr. Berechnung, der Reisekosten für Dienstreisen. Nachrichten. (

Nr. 48 vom 28. Dezember hat folgenden Inhalt: Alle höchste Konzelsions-Urkunde, betr. den Bau und Betrrieb vollspurizec Neben- eisenbahnen von Cranz nah Neukuhren und von Cranz nah Cranzbeek dur< die Königsberg-Cranzer Eisenbahngesellsha!t, von 6, Dezember 1899. Erlasse dcs Minist-rs der öffentlihen Arbeiten: vom 12. Des zember 1899, vetr. Ausübung des \taatliheu Aufsichtzr -<ts über die Gijenbahnen von Cranz nah Neukuhren und voa Cranz ¿ah Cranzbzek; vom 16. Dezember 1899, betr. Verlängerung der Frist für die Vollendung und Inbetriebnahme der Bahnstrc>e von Neuve>um (bisher Be>kum- (Fnnigerloh) nah Warendor1; vom 21. Dezembcr 1399, betr. Er- richtung einer neuen Eisenbahn: Betrieb8-Inspektion in Osnabrü>k. Nachrichten.

Kunft und Wissenschaft.

Das M-+ seum für Völkerkunde hatte nah den „Amtlichen Bericht-zn aas dea Königlichen Kunstsammlungen“ im zweiten und dritten Quartal d. J mannigfahe Bereicherungen dur nkäufe und Geschenke sowohl in der ethnographishen wie in der Abtheilung der vorgeshi>;tlihen Alterthümer zu verzeichnen.

Unter den Ankäufen verdient cine nzue große Sammlung von Alter- thümern aus Benin (West-Afrika) Hervorhedung, welche 184 Nummern, dur<weg von ganz besonderer Shönheit, umfaßt, und im Verein mit den früheren Grwerbungen die Berliner Sammlung von Benin-Alterthümern auf eine Hôhe gebracht hat, die wobl shæwer wird übertroffen werden können. Daß die Erwerbung mit Hilfe der im leßten Becicht erwähnten JIoest- Stiftung ecmöglicht wurde, wird besonders hervorgehoben. Gleich- falls aus Bentn wurden no< zwei moderne Bronzefigaren erworben, ein großer geschnißter „Richtblo>k“, aus Holz, und ein aus Holz geschaizter, theilweise mit Ble< überkleideter menshliher Kopf ; dieser leßtere dur< Bermittelung des Direktors Brinkmann in Hamburg. Drei andere Ankäufe vermehrten die Sammlungen aus Kamerun um etwa 150 Nummern; außerdem konnten neun sehr merkwürdige Stücke von den B1fsagos erworben werden. A ;

Des weiteren konnten der Benin-Sammlung dur. Ankauf vierzehn Siü>e zugefügt wz2rden, alle von ganz aus- eclejener Schönheit, daru;ter die große Rundfigur eines Kriegers ia voller Rüstung und mit einem sehr merkwürdigea Bogen, ejne Platte mit einem Europäer, ein orientalisher Fora Kkeendei großes Bronzegefäß, cine Gruppe mit fünf mens{lihen Figuren und zwei große, reichverzierte S1äbe aus Eisen, mit Erz ot auf deren einem cia in ein Horn gefaßtes Steinbeil dar- gestellt ist.

Bere wurden dur< Ankauf erworben: cine über 100 Nummern umfassende Auswahl von Stü>kez aus der Sammluag des verstor- benen Landeshauptmanns von Neu - Guinea, Kurt yon Hagen; 99 Nummern aus Neu-Seeland, von den Salomonen, von Sa, Cruz und aus dem Bismar>- Archipel, besorgt durh Herrn Dr. Thilentus; an 209 Nummern von den Admiralty-Inseln, beschafft dur< die

Vermittlung des Kommandos von S. M. S. „Möwe“, mit sehr

I D S L P L PMZ G (tif 7 A ia Zau DE A A Mei FL E e EAZS-CIE

Et E

v E

2 A Pi E E io

S T5