1875 / 259 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fest, p”. November 92,00, pr, Dezember 92,00, pr. Januar-Ápril / 90,00, pr. Mai-4neuast! 86,50, Ipiritns weichend, pr. Nov. 43,00. Paris, 2. November, Abends 6 Ubr. (W. T. B.) Produktenmarkt, Mehl matt, pr, November 59,75, pr. Dezember 59,50, pr. ¿anuar-April 61,00, 7. März-Juni 62,75. St, Petersburg, 2, November, Nachm. 5 Ubr, (W. T. B.) Prodnktenmarkt. Talg loco 56,90, Weizen loco 11,50. Roggen loco 6,75, Baer loco 4,75, Hanf loco 33,00, Leinsaat (. Pad) loco 11,50, Wetter: Heiter.

Amsvwetlze vou Bankern ete.

Woohen-Ueborsioht von 13 deutschen Zettelbanken pr. 30, resp.

Oldenburgisohe Spar- und Leihbank, Monats-Uebersicht pr. | 1, November cr.; s. unter Ins. der Nr. 257, 57

Bergisohe Stahl-Indnustrie-Gesellsohaft, Bilanz pr, 30. Juni er; s. unter Ins. der Nr. 257.

Norddentsohe Bank in Hamburg. Status pr. ult, Oktober cr. ; s. unter Ins. der Nr. 257.

Braunsohweiglsohe Aotlen-Gesellsohaft für Jute- und Flaohs- Industrie. Bilanz pr. 30, Juni cr.; s, unter Ins, der Nr, 257,

Gera É B A Az. 18, Novmbr. Leipziger Kassenverein. Ausserordentl. Gen.-Vers, zu Leipzig; s. Ins. in Nr. 257. :

30, Z Gutehoffnungsbütte, Aotlen-Verein iür Bergban- nud Hüttenbotrieb. Ordentl, und ausserordent], Gen.- Vers. zu Oberhausen; s. Ins, in Nr, 297.

Nummern 4 und 44% Obligationen; s. unter Ins. der Nr. 257.

Auszahlungen. Morsohansk - Sysran - Eisenbahn, Am 9. November fällige

Coupons der gar. Aktien mit 10,20 M pr. Aktie bei S. Bleichröder in Berlin,

Berliner WeohsIer-Bank in Liqu. 117% mit 69 M pr, Aktie bei der Deutschen Union-Bank in Berlin; s. Ins, in Nr 257.

Bergisohe Stahl-Industrie-Gesellsohaft. 7 % Dividende mit 42 M. pr. Coup. ab 1. Dezember bei der Gesellschaftskasse in Rem- scheid ; ‘s. Ins. in Nr, 257.

Kündigungen und Verloosungen,

Köln-Mindener Eisenbahn, Behufs Rückzahlung ausgelooste

Aa

31, Oktober; s, unter Ins, der Nr. 257. A M / :

Königliche Schaaspiele. Donnerstag, den 4. November. ODpernhauz. 222. Vorstellung. . Zum i Jubiläum des Direktors Paul Taglioni. 1)! Ellinor: 1. Aft, Hafenbild mit Ballabile. 2) FliŒ ! und Flo>: 11, Akt. Frl. Forsberg. 3) Mili- | taria: Il. Aft: 8teeple-chase. 4) Fautasca: ITT. Aft: JIdalia. Amazonenbild mit Solotänzen. | (Fels. Granßow, Valaia), Anfang 7 Uhr. | Schauspielhaus, 217. Vorstellung. Egmont, Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Goethe. Musik von L. von Beethoven. Anfang halb 7 Uhr. | Sreitag, den 5. November, Opernhaus. 223. Vor- | stellung. Tanuhäuser uud der Sängerkrieg ; auf der Wartburg. Große romantishe Oper | in 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. Mallinger, | Frl. Grossi, Hr. Fri>e, Hr. Niemann, Hr. Bet.) | Anfang halb 7 Uhr. i Schauspielhaus. 218. Vorf!ellung. Das Stiftungs- / fest. Schwank in 3 Akten von G, von Mofer. ! bet Bouny Vorher: Der Seelenretter. Lustspiel in 1 Akt | D E E von Hedwig Dohm. Anfang halb 7 Uhr. Wallner-Theater. Donnerstag: Zum 40. Male: Dex Beilchen- | fresser. Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moser. vreitag: Zum 41. Male: Der Beilchenfresser.

Verlobt: dorf).

| niß des hiesigen

} fängnißstrafe von

Yictoria-Theater, Direktion: Emil Hahn. Donnerstag und folgende Tage: Gastspiel der } ersten Solotänzerin Sgra Dorina Merante und | des Balletmeistecs und Solotänzers Mr. Gredelue, | (Mit durhweg neuer Ausstattung): Die Yeise | um die Welt in 80 Tagen, nebt einem Beriuiei: | Die Wette 6m eine Millisz, Ausstattuags- | sttü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tatleaux, | von A. D'Snnery 1? Fules Verne. Musik : vos Debillemonit In Scene geseßt von Emil Hahn. (Phileas Fogg Emil Hahn.) Anfang 65 Uhr. E

Friedrich-Wilhelustädtizsches Theater.

Donnerstag: Mamsell Angot, Freitag: Die Fledermaus,

Landwehmann

nächsten machen,

Residenz-Theater. Donnerstag: Kleine Preise. Zum 5. Male: Die guten Freunde, Lustspiel in 4 Aften von Victorien ardou. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Kroils Theater.

Ermüäßiagte Preise.

Donnerstag: Zum vorlehten Male: Von Stufe zu Stufe. Concert - Anfang 6, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée (incl. Theater) 75 4.

Freitag: Zum leßten Male: Dieselbe ftellung,

Sonnabend: Zum Benefiz für Frl. Mejo. Zum 1. Male: Das gestohlene Gesicht. Lebensbild mit Gesang in 3 Akten von I. Rosen. Musik von G. Michaelis.

theilung.

von hier wegen

{ verurtheilt.

Bors liefern.

Woltersdor@-Theater Donnerstag: Zum 22 Male: Hu@ebein. Anna: Frl. Preuß. Springer: Emil Thomas.

Stadt-Theater. Direktion: Dr. Hugo Müller. Donnerstag: Eröffnungsvorstellung : Fürst Emil. ; Schauspiel in 5 Akten von Hugo Müller. Anf. 7 Uhr. j

National-Theater S Donnerstag: Extra-Vorstellung zum Besten des } [7696] Kindergartens der Hambuzxger Borstadt : Graf |

ê Kreises,

&Sreitag: Gastspiel des Hrn. E. Robert.

Pelle-Alliance-Theater. Donnerstag: (Nicht Rauchen.) Auf vieles Ver- | langen: Die Mönche, Nounenkloster. Lustspiel in 3 Akten von Tenelli. Vorher neu einstudirt : Lustspiel in 1 Akt von X. B. von Schweißer. Sreitag: Zum 6.- Male: Der Kaufmann. Schauspiel in 5 Akten von Roderich Benedix. Kasseneröffnung 64 Uhr, Anfang der Vorstellung 7F Uhr. Entrée incl. Theater 50 A Í 2 DVDtto Saaltheater des Kgl. Schauspielhauses. | Februar 1853, Täglich Abends 7 Uhr: Zauberwelt von Wellachüini, Vorführung der Faberschen Spre{hmaschiue. Villets vorher im Cigarrengeschäft, Passage 12. Mittwoch u, Sonntag: 2 Vorstellungen, 4 u, 7 Uhr.

Circus Salamonsky., Donnerstag: Große Vorstellung. Erstes Auf- treten der Velocipedengesellshaft, des Mrs. Gorins, 4 Racehengste, 2 braune und 2 Schimmel, in Frei- heit dressirt und vorgeführt vom Direktor. Spring- pferd Lord Byron, Geschenk Jhrer Majestät der Kaiserin von Oesterreich, geritten von Frl, Elisa. Freitag: Vorstellung, A. SalamonsKky, Direktor.

burg-Magdeburg,

Deutscher Perszonal - Kalender, 10. 4. Nevember.

Felix Mendelssohn-Baz: tholdy +. Gustay Schwab

September

1847, 1850,

Familien-Nachrichten. | Ihre am 30. Oktober stattgehabte Vermählung | 50 jährigen Künstler- | beehren sih hiermit ergebenst anzuzeigen |

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prewier-Lieutenant Heinrich v. Tiedemann (Berlin). Hrn. Oberst- | Lieutenant Jhßen (Danzig). Eine Tochter: Hrn. Intendantur-Rath Frits< (Hannover). ?

rn. Oberst-Lieutenant und Regiments-Commans- | deux v. Versen (Merseburg). Hrn. Sktrafan- stalts-Inspektor v. Wen>stern (Münster).

¡ Gestorben: Hr. Oberst - Lieutenant a. D.

; Delmin v, Uslar - Gleichen (Potsdam). Hr.

Rittmeister a. D, Hugo v. Chappuis (Endenich

| Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

| Offene Strafvollstre>ungs-Requisition, Der | Zimmermeister Reinhold Schreiber aus Grün- berg ist dur< das in I1. Justanz bestätigte Erkennt-

| wegen einer schriftlichen Beleidigung zu einer Ge- 3 Wochen rechtskräftig verurtheilt ¡ worden. Da sein gegenwärtiger Aufenthalt unbe- | Tannt ift, so werden alle Sicherheitsbehörden hier- | mit ersucht, auf den 2c. Schreiber zu vigiliren und ihn im Betretungsfalle der nächsten Ge:ichtsbehörde zuzuführen, wel<he um Strafvollstre>ung und Mikt- theilung an uns crsucht wird. Grünberg, den 28. Ofk- | tober 1875, Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. |

Offene Strafvollstre>ungs-Requisition. Der Zimmermann Iohann Ioseph Kitschke aus Kolzig kenntniß des unterzeichneten Gerichts vom 18. Juli 1873 wegen unerlaubten Auswan d buße von 10 Thalern, im Unvermögensfalle zu einer Woche Haft verurtheilt worden. tiger Aufenthaltso:t unbekaunt ift, fo öffentlihen Sicherheitsbehörden hiermit ersuht, auf denselben zu vigiliren Gerichtsbehörde welche um Strafvollstre>ung und Mitthei- lung hiervon an uns gebeten wird. 28, Oktober 1875. Der Polizeirichter.

Strafvollstre>uugs-Requisition, Durch das in II. Instanz bestätigte Erkenntniß des unterzeichneten ; Gerichts ist der Büchsenmachec Reinhold Prietzel

Menschen zu einer Woche Gefängniß re<tskräftig Da der gegenwärtige Aufenthaltsort des | Priebel unbekannt ift, ersuchen wir alle ¿ffentlichen Behörden, auf denselben zu achten und ihn an die nächste Gerichtsbehörde, stre>uzg uud Mittheilung hiervon ersuchen, abzu- Grüuberg, den 29. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

Offene Nequisition. Der gesell Georg Mai aus Stanowo bei Krotoschin, | wel<her im April v. J. in Arbeit gestanden re<tskräftiges Erkenntniß vom 15, Dezember v. J. | wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt zu einer : einwöchentlic<hen i verurtheilt worden. Es wird um Strafvollstre>Œuug und Nachricht hiervon ergebenst ersucht.

; Sprottau, den 27. Oftobec 1875. j Königliches Kreisgericht.

Oeffeutliche Borladung. Auf Antz:ag der Königlichen Essex. Trauerspiel in 5 Akten von H. Laube. j und in Folge Gerichtsbeshlusses ist auf Grund ‘des l 8. 140 des Strafgeseßbuchs

offnet gegen: 1) den Seemann Ferdinand Heiden- reih aus Magdeburg, geb. den 1, S den A Sn Fred Oskar Schulz, geb. ¡ den 15. September 1852 zu Drandenburg, zuleßt in oder: Die Offiziere ium | Magdeburg wohnhaft E, f [- j Albert Wilhelm Kersten, geb. den 4, März 1852 zu Theodolinde, | Magdeburg, 4) den Kommis 0 j è geb. den 12. Juni mann August Wilhelm Ottomar Schmidt, geb. den 15. Februar 1852 zu Magdeburg, 6) den Kommis Paul Maximilian * zember 1853 zu Magdeburg, 7) den Schlosser Gustav August Kühne, geb. zu Magdeburg den 25. 3) den Seemann Paul Dskar Hankel, geb. den 13, November 1853 zu Ringleben, zuleßt in Magdeburg wohnhaft gewesen, 9) den Arbeiter Johann Christian Friedrich Kaiser, geb. zu Immelborn, in Magdeburg wohnhaft gewesen, Gotthelf Emil Eduard Stolte, geb. den 8. April | 13594 zu Magdeburg, Julius Gunkel, geb. den 7, August 1854 zu Suden- !

Wilhelm Karl Fabian, geb. den 5. Dezember 1852 zu Neustadt - Magdeburg, griedri<h Gustav Faulbaum, geb. zu Wernigerode, den 3. Dezember 1853, burg wohnhaft gewesen, 14) den Matrosen Johannes August Walter Minte, Benne>enstein, zuleßt zu Bu>au wohnhaft gewesen, 15) den Porzellandreher Paul Richard Schüler, geb, | = | zu Magdeburg, den 1. Juli 1853, Vito Friedrih Karl Rudolf Ringenberg ,

Kommis Eduard Wilhelm Julius Hildebromdt, geb. den 20. Juni 1851 zu Wanzleben, zuleßt zu Magde- burg wohnhaft gewesen,

19) den

den 30. Januar 1847, 1854

geb, den 1 Februar

: August 1851 | Gustav Pauier, geb. den 8. April

den Palm Heinrich Friedrich Simon den 4. Juli 1851 zu Barleben, al Baron | Dienst des stehenden Heeres oder

* Erlaubniß

lichen Verhandlung dieser Anklagen

Gerichts vom 28. Januar 1875

, Der militärpflihtige August ' Rad, geboren am 31. Dezember

: d Gere ? Di 8 nde eeres L ist dur< re<tskräftiges Er- Dienst des stehenden Heeres oder

derns zu einer Geld-

Da sein gegenwär- werden alle

und „im Betretungsfalle der davon Mittheilung zu

ebete1 . Grünberg, den Königliches Kreisgericht. 1. Ab-

persönlih zu erscheinen und die zu

| Friedri Wilhelm Ebeling, geb. zu Buckau

- A Laut | 20) den Friedri< August Paul Herholz, geb, den Rudolf Hoppe, Königl. Kreisrichter, | 2) y : f a Hoppe, geb. Grangé. | 4. Januar 1854 zu Groß Ottersleben,

Freienwalde a. O,, den 1. November 1875.

Frl. Rosa Kaempffe mit Hrn. Haupt- ; mann und Compagnie-Chef Schauwe>er (Grögers- |

| Karl Benno Richard Just aus Wolmirstedt, geb. den 17. März 1851, 22) den Karl Wilhelm Ham- bach, geb. den 6. Mai 1850 zu Wolmirstedt, 23) den Heinrich Friedri Albert Zabel, geb. den 3. T zu Rogäß, 24) den Karl Friedrich

mirstedt, 25) den Gustav Karl Theodor Hensel, geb. den 21. April 1852 zu Elbey, 26) den Gustav Adolf ¿ Libbe, geb. den 25. Oktober 1851 zu Ebendorf, 27) 1 s genügend be- | lastet, als Militärpflichtigz2 dem Eintritte in den

dadur zu entziehen gesucht zu haben, daß sie ohne entweder das Bundesgebiet ; oder nah errei<htem militärpflichtigem Alter sich auzerhalb des Bundesgebiets aufhalten.

den 11. Ianuar 1876, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, Thränsberg 44, Zimmer Nr. 17, an- ! beraumt, wozu die Vorgenannten mit der Auflage, * tamaciam verfabren werden. die zu threr Vertheidigung dienenden Beweismittel | 27. August 1875. Königliche Kreisgerichts-Deputa- zur Stelle zu bringen, oder sol<he dem Gerichte fo | tion. eris anzuzeigen, os sie no< zum (rig a herbei» Gei La geschafft werden können und unter der erwarnung |! s " , vorgeladen, daß bei ihrem Ausbleiben in contuma- | LOOS L VDomänen-Verpachtung. ciam gegen sie verfahren werden wird. Magdeburg, den 17. September 1875. S dert: y i Königliches Stadt- und Kreisgericht. | Kreise Fulda gelegen, mit einer Mühle und einem Abtheilung für Strafsachen.

Moriß Frauz : Hierzu

dadurch zu entziehen gesuht zu habcn, daß er ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen, oder nach errei<htem militärpflihtigen Alter halb des Bundeëgebietes aufhalte, Vergehen gegen 5. 140 des Strafgeseßbuches, und ist deshalb gegen denselben dur< Beschluß des unterzeichneten Gerichts vom 27. Auguft 1875 die Untersuchung eröffnet worden. Zur mündlichen Verhandlung hierüber ift ein Termin auf den 8, Dezember 1875, Mittags 12 Uhr, in dem Sißungshaale Nr. 1 des unter- zeichneten Gerichts - anberaumt worden, in welchem der obengenannte Angeklagte zur festgeseßten Stunde

digung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder sol<he dem Gericht so zeitig vor dem Termine anzuzeigen hat, daß fie noch dazu herbeis geschafft werden können, “Im Falle des Ausbleibens des Angeklogten wird mit der Untersuchung und (Entscheidung in contumaciam gegen denselben ver- fahren werden. Cüstrin, den 27. August 1875. Königliches Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

Ewald Sising, zu Dieédorf,

21) dén

Gegen 1) den Wehrmanu Gustav Paris, ge- nannt Eichler, geboren am 6. März 1840 zu Oranien- burg, 2) den ReservistenCarl Friedrich Schwerdtke, geboren am 14. September 1848 zu Joachimsthal, ist wegen Auswanderns ohne Erlaubniß nah $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs Aaklage erhoben worden. Dieselben werden, da ihr gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt if, hierdur<h öffentlich aufgefordert, in dem auf den 15. Dezember 1875, Bormtiitags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht zur fest- geseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Ver- theidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder dem Gericht so zeitig anzuzeigen, daß sie no< zu dem Termine herbeiges{haft werden können. Im Fall des Ausbleibens der Angeklagten wird mit der Untersuchung und Entscheidung in con- Oranienburg, den

1851 zu Wol-

Michaelis, geb.

der Flotte fih verlassen,

Zur münd- ift Termin quf

Der Polizeirichter.

Das Domänen - Vorwerk Weihershof, im

| Areal von 181,506 Hektare, foll auf die Zeit von ¡ Petri 1876 bis Johannis 1894 verpachtet werden. wird Oôffentliher Steigerungstermin auf

1852 in Neu- ! Montag, den 15, November, früh 107 Uhr,

, O. F4 : S N Manschnow wird angeklagt: dem Eintritt in den | in uzjerem Sißungszimmer vor dem Regierungs-

der Flotte fi< | Rath von Eschwege auberaumt.

Das Pachtgelder-Minimum ist auf 4800 4 fest- geseßt. Zur Pachtübernahme wird ein diéponibles Vermögen von 60,000 erfordert, über dessen eigen- thümlichen Befiß, sowie über ihre persönliche Qualt- fikation haben si<h die Pachtbewerber spätestens im Termin durch glaubhafte Zeugnisse auszuweisen, Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domänen- Sekretariat zur Einsicht offen.

Cassel, den 30. Oftober 1875.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domäuega und Forsten. von Eschwege.

fich außer-

seiner Verthei-

i [8575]

vorsäßliher Mißhandlung eines !

wel<he wir um Strafvolls uns zu melden.

a E R

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von sffentlichen Papieren.

Braunschweigische Kredit-Austalt.

___ Nacdem dur< Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 4. d. Mts. cine Herabseßung unseres Aktienkapitals von 9,010,000 A auf 6,750,000 A erfolgt ift, mäßheit von Art. 248 des Allg. deutschen Handelsgeseßbuches unserc Gläubiger hierdur< auf,

fordern wir in Ge- sich bei

Braunschtveig, den 26. Oktober 1875.

Braunschweigische Kredit-Austalt.

(H. 5427ec.)

Benndorf. Haeusler.

28 jährige Müller- , . r , F AJ 3 ( in Nieder-Leschen, hiesigen [8419] hat, ift dur unser

t 5 ner beträgt 3500 und steigt von fün Gefängnißstrafe re<tsfräftig um d steig f

hei Br den 26. Oftober 1875. L. Abtheilung. emen, Okftober

Staatsanwaltschaft Uebersicht am 31, Oktober Activa. Geprägtes Geld . Kassenanweisungen Banknoten . Wechselbestände Lombardbestände . Effektenbestände . E Forderungen in laufd. Rechnungen Hypothekenforderungen, Abth. f. Realkreditge\chäfte O Immobilien ¿

Allien-Kapital Emittirte Pfandbriefe . Noten im Umlauf Depositen-Kapitalien . E Guthaben in lauf. Rechnungen M elerveroUd : / Spezial-Reservefond . . Guthaben auf Rechnungsbücher. Dessau, den 31. Oktober 1875. Die Direktion.

die Untersuchung er- Ad i und fremde März 1852, O

3) den Kommis

Karl Richard Held,

1892 zu Magdeburg, 5) den See-

f Pasaiva. Albert Fischer, geb. den 6, De-

Rudolph

den 26. November 1853, zuleßt 10) den Fleischer |

11) den Kellner Johannes :

12) den Maschinenbauer Friedrich [8626] Bekanutma&hung,

13) den Arbeiter Karl

zuleßt zu Neustadt-Magde- bedürftige, der evangelischen

geb. den 18. Mai 1852 zu Anverwandte der Streitelschen

16) den Tischler geb. den 17) den

Wohlverhaltens befißen, gestiftet.

1853 zu Magdeburg,

18) den Gärtner Otto

um -/ 390, bis zum Höchstbetrage von M 4550. _ Bewerber haben ihre Gcsuche nebst Zeugnissen im Stadthause, Zimmer Nr. 13, einzureichen.

Die Regierungs-Kanzlei, [8643] Auhalt-Dessauishe Laubesbank,

M 770,552.

« 4,612,606,

"

M. 6,000,000. —.

7 ‘850,187. 61 |

Hermann Kühn, Ofssfent,

_Der Königlich Polnische und Chüurfürstlich Säch- sishe Leibmedikus Dr, Iohaun David Streitel hierselbst, hat in seinem am 9. März 1730 errihte- ten Testamente ein akademisches Stipendium für Konfesfion nv i und Zapffchen Fa- milien, die bereits ein Jahr lang Theologie ftudirt haben und hinreichende Zeugnisse ihres Fleißes und

Dieses Stipendium, dessen Collatur für den jebi- gen Erledigungsfall dem unterzeichneten Dom-Kapitel zusteht, soll für die drei Termine j 1877 und 1878 mit je 90 Mark pro ao. na< Vor- : hiesiger Königlichen Haupt- und Residenzstadt, [rift der Stiftungsurkunde verliehen werden, und

Verschiedene Bekanntmachungen. Amtliche Bekanntmachung. : Die Stelle eine: Ober-Polizeicommissars

ist zum 1. Januar 1876 zu beseßen.

überlassen wir den Bewerbern um dasselbe, ihre An- sprüche unter Beifügung der, ihre fundationsmäßige Qualifikation nachweisenden Zeugnisse bis zum 1, März 1876 bei uns anzumelden. Merseburg, den 29. Oktober 1875. Das Dowm-Kapitel,

Das Gehalt zu fünf Jahren

FEEN Bekanntmachung.

In 7 Feuer-Societäts-Revieren sind Ergänzungs- resp, Neuwahlen von Deputirten und Stellvertre- | tern zum Aus\{huß und zur Generalversammlung des Berliner Pfandbrief-Instituts vorzunehmen. Zu diesem Zwecke sind -

im Bürgersaale des Berlinischen Nathhauses folgende Wahltermine und zwar:

1) für die Feuer-Societäts-Reviere :

Spandauer Revier und Friedrichsstadt auf Dienstag, den 16, November cr., Vormittags 107 Uhr,

2) für die Feuer-Societäts-Reviere :

Kölln und Dorotheenstadt ebenfalls auf Dienstag den 16. November er., Bormittags 11 Uhr, 3) für die Feuer-Societäts-Reviere : Friedrich - Wilhelmstadt , Friedrichss\tadt außerhalb und Schöneberger-Revier ebenfalls auf Dienstag, den 16. November Ct, Bormittags 1175 Uhr, vor Herrn Stadtrath Haa> anberaumt, zu deren Wahraehmung die Besißer der in vorgedachten Revieren belegenen Grundsftüd>e, welche mit Pfandbriefen des Berliner Pfandbrief- Instituts beliehen find, hiermit eingeladen werden.

Wir machen darauf aufmerksam, daß das Wahl- re<t in Person ausgeübt werden muß, daß nur Ehefrauen dur< ihre Ehemänner, Minderjährige dur die Väter und Vormünder, moralische Perso- nen durch eigens bestellte Bevollmächtigte vertreten werden dürfen. Unter Mitbesißern kann nur einer, der mit Vollmacht der übrigen versehen ift, zur Theilnahme an der aktiven Wahl zugelassen werden.

Ein Verzeichniß der in den gedahten Revieren befindlichen bepfandbrieften Grundstü>e liegt im Bureau des Berliner Pfandbrief-Amtes, Köllnisches Rathhaus, Breite Straße 20A., vom 6. bis 15. No- vember cr. aus.

Berlin, den 29. Oktober 1875,

Magistrat

1875.

45,949, —, 49,410, —, 22,263, 60. 6,409,630. 31,

8,188,014. 19, | 60,000, —. |

7,454,100. —. 2,979,798. 25. 1,418,214. 69.

640,282, 70. 45,000. —. 236,360. —. (Ag. Dess, 187.)

zugethane

Oktober 1876,

Hobreht.

| Das Abounemeut beträgt 4 A 50 9 / für dax Vierteljahr.

/ Iusertiongpreis für deu Raum einer Drn>zeile 30

mama: D

D,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Ordens-Insignien zu er- theilen, und zwar: des Großkreuzes des Ordens der Königlich württéèm- bergishen Krone: dem General der Infanterie von Ollech, Direktor der Kriegs- Akademie; des Comthurkreuzes zweiter Klasse des Königlich württembergischen Friedrihs-Ordens: dem Oberst-Lieutenant von Radowißzgz, à la suite des Leib: Grenadier-Regiments (1. Brandenburgischen) Nr. 8 und Direktions-Mitglied der Kriegs-Akademie ; des Großkreuzes des Königlich \{<hwedis<hen Shwert- Ordens: dem General-Lieutenant von Budrißki, Commandeur der 2. Garde-Infanterie-Division ; des Commandeurkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Oberst-Lieutenant von Roon Garde-Grenadier-Regiment Nr. 2; des Ritterkreuzes des Großherzoglih me>lenbur- gischen Haus-Ordens der Wendischen Krone: dem Hauptmann von Podbielski vom Generalstabe des X, Armee-Corps; des Ritterkreuzes des Königlih portugiesishen Christus-Ordens: dem Premier. Lieutenant Grafen von Lüttihau vom

vom Kaiser Franz

Garde-Kürassier-Regiment ;

des Ritterkreuzes des Königlih \ähsis<hen Albre<hts-Ordens; dem Nittmeister von Zastrow und dem Seconde-Lieutenant Hardt vom Ostpreußischen Dragoner-Regiment Nr. 10; des Großherzoglih hessif<hen Militär-Sanitäts- kreuzes: dem Stabs- und Bataillons-Arzt Dr. Gilbert vom 8. Ost- preußischen Infanterie-Regiment Nr. 45 ; sowie der dem Herzoglich sachsen-ernestinishen Haus- Orden affiliirten Verdienst-Medagille: dem Stabshautboisten Hinze vom 6. Wefifälischen Infan- terie-Regiment Nr. 55.

Berlin, den 4. November 1875.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl von Preußen ift von Schloß Glinike nah Sagan resp. Ohlau abgereist.

Deutsches Nei.

Die bisherigen Geheimen revidirenden Kalkulatoren Schalk- häuser, Burkart, Görmar, Hoppe, Kriegenherdt, Heinze und Hinze sind zu Geheimen Rechnungs-Revisoren bei dem Rechn -ngshofe des Deutschen Reichs ernannt worden.

Am 16. November cr. wird in Lommaßs<, im Königreich N eine Telegroph-nstation mit beschränktem Tagesdienft er- öffnet.

Dresden, den 2, Nov mber 1875. i

Kaiserliche Telegraphen-D irektion.

Elsaß-Lothringen.

Der Privat-Dozent Dr. Oswald Kohts zu Straß- burg i. E. ifi zum außerordentlichen Professor in der medizini- hen Fakultät der Universität daselbs ernannt worden,

Königreich Preußen.

Ihre Majestät die Königin haben Allergnädigst geruht : Den Chocoladen- und Zu>erwaaren-Fabrikanten Gebrüdern Albert Nicolaus, Peter Joseph und Heinrih Stoll[l- werk zu Cöln a./Rh. das Prädikat als Hof-Lieferanten Aller- höchstderselben zu verleihen.

Gesegz, betreffend die Wiederaufhebung der Beschlagnahme des

Vermögens des ehemaligen Kurfürsten von Hessen. Vom 26. Juli 1875.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen, mit Zustimmung der beiden Häuser des Landtages der Monarchie, was folgt :

Einziger Paragraph.

Die dur das Geseß vom 15. Februar 1869, betreffend die Beshlagnahme des Vermögens des ehemaligen Kurfürsten von Hessen (Gesez-Samml. S. 321) , auf das Vermögen des ehe- maligen Kurfürsten Friedrich C von Hessen gelegte Be- shiagnahme wird hierdur< aufgehoben.

F z* | Alle Post-Anstalten des Iu- und Auslandes uehmen j Bestellung au; für Berlin außer deu Post- Auftalten L auch die Expedition: 8M. Wilhelmstr. Nr. 382,

Die Ausführung dieses Gesezes wird dem Finanz-Minister übertragen. Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel, Gegeben Wildbad Gastein, den 26. Juli 1875, Z (L. 8.) Wilhelm. Fürst v. Bismar>. Camphausen. Gr. zu Eulenburg. Leonhardt, Falk. v. Kameke. Achenbach.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ehemalige Professor an der Kaiserlich österreichischen Univerfität zu Insbru>, Dr. jur. E, Kleins<hrod if zum außerordentlihen Professor in der juristishen Fakultät der Uni- versität zu Marburg ernannt worden,

Dem ordentlihen Lehrer Dr. Suhier am Gymnafium in Hanau ift das Prädikat „Oberlehrer“ beigelegt worden.

Minisierium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Den Herren Amedé Belloux, Barthelemy Navarre und Leonhard Clairac zu Paris ist unter dem 31. Oktober 1875 ein Patent

auf ein Hülfswerkzeug zum Abrihhten der Mühlsteine in der dur< Modell, Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Zusammenseßung, ohne Jemanden in derx Benußung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Jngenieur Herrn Peter B arthel zu Frankfurt a. M. ist unter dem 2. November d. I. ein Patent

auf eine Vorrichtung an Webstühlen zum Einbringen des Schußfadens und zum Verschlingen desselben mit einem auf besonderem Schiffhen enthaltenen Kettenfaden in der dur Zeihnung und Beschreibung (genen Anordnung, und ohne Jemand in der Benußzung hs \<ränken,

und für den

auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, und für den Ums

fang des preußischen Staats ertheilt worden.

ODber-Rehnungskammer.

Die bisherigen Geheimen revidirenden Kalkulatoren Lix und Herzberg find zu Geheimen Rechnungs-Revisoren bei der Ober-Rehnungskammer ernannt worden.

Evangelischer Ober-Kirchenrath.

Der zum Oberpfarrer in Sorau berufene bisherige Super- intendent der Diözese Triedeberg N.-M. Karl Alfred Massalien ift zum Superintendenten der Didôzôse Sorau be- stet worden.

Das 43. Stü>k der Ge gegeben wird, enthält unter

Nr. 8383 das Gesetz, betreffend die Wiederaufhebung der Beschlagnahme des Vermögens des ehemaligen Kurfürsten von Hessen. Vom 26. Juli 1875; unter

Nr. 8384 die Nachtragsverordnung, betreffend die Kautionen der Beamten aus dem Bereich des Ministeriums der geistlichen, Unterrihts- und Medizinalangelegenheiten. Vom 17. Septems- ber 1875; unter

Nr. 8385 die Verordnung über die Nachversteuerung der Waarenbestände in den dem deutschen Zollgebiete anzuschließenden Theilen der Ortschaften Aumund und Grohn. Vom 29. Okto- ber 1875; und unter

Nr. 8386 den Allerhöhsten Erlaß vom 22. September 1875, betreffend die Vollendung des Baues, sowie die künftige Verwaltung der in Folge des Geseßes vom 9. Iuli 1875 für Rechnung des Staates erworbenen Berliner Nordeisenbahn dur die Direktion der Niederschlefis<h-Märkischen Eisenbahn,

Berlin, den 4.” November 1875.

Königliches Gesez-Sammlungs-Debits-Comtoir.

sez-Sammlung, welches heute aus-

Personal-Veränderungen.

Königlich Bayerishe Armee. Offiziere, Portepee- Os . Ernenuungen, Beförderungen und Ver- eßungen. Im stehenden Heere. Den 19. Oktober. v. Wendt, har. Oberst und bisheriger Kommandant von Bl etn, zum Kommandanten des Invalidenhauses ernanut. D en 20. Ok- tober. Waßner, Port. Fähnr. vom Jäger-Bat. verseßt. Den 25. Oktober. Müller; -Sec.,- Lt. vom 4, Inf. Regt. als Bats. Adjutant bestätigt. N ENGLEE, Pr. Lt. zur Disp. und Aufsichts-Offizier beim Plaßkommando osenberg, vom 1. k, Mts. in gleicher Dla beim Plaßkommando der mi- litäris<hen Strafanstalten auf Oberhaus in Verwendung genommen. Abschiedsbewilligungen. Im stehenden Heere. Den 19, Oktober. Höggenstaller, Oberst uud Kom- mandant des JInyvalidenhauses, unter gleichzeitiger Verleihung des Charakters als General-Major mit Pension verabschiedet. Kol] mann, Sec. Lk. zur Disp., mit Pension und der Erlaubniß zum Tragen der Uniform, Langmantel, Pr. Lt. zur Disp. mit Pension, verabschiedet. Den 24, Oktober. Frhr. von und zu der Tann-Rathsamhausen, General-Lt, und Commdr. der 2. Div., in Genehmigung seines Abschiedsgesu<hes mit Pension zur Disp. gestellt. Sigl, Hauptm. und Comp. Chef vom 15. Inf,

den 4, November, Abends,

runitey- Theile zu be-

3. Feld-Art. Regt. zum 8.

Regt., Frhr. v. Pe<mann, Pr. Lt. vom 5. JInft. Regt., Müller,

Pr. Lt. vom 3, Chevaulegers-Regt., Hartmann, Pr. Lt. vom 1. Pion. Vat., Zierhut, Pr. Lt. zur Disp., mit Pension und dex Erlaubniß zum Tragen der Uniform, verabschiedet.

Im Sanitätscorps. Den 24. Oktober. Dr. Fellerer, Stabsarzt 2. Kl. vom Infanterie-Leib-Negt., mit Hension und derx Erlaubniß zum Tragen der Uniform, Dr. Michel,. Landw. Assist. Arzt 1. Kl. (Landw. Bezirk Erlangen), bei zurü>gelegter Gesammt- dienstpflicht auf Nachsuchen verabschiedet.

Beamte der Militär-Verwaltung. Den 19. Oktober. Seyfried, Landwehr-Garnisons- Apotheker (Landw. Bezirk Würzo ad G zurü>gelegter Gesammtdienstpflilht auf Nachsuchen vers abschiedet.

Militär - Justiz-Beamte. Den 24. Oktober. Frhr. v. Godin, Regts. Ausditeur der Kommandantur der Haupt- und Residenzstadt München, zum Militär-Bezi:ksgeriht München, Baut, Negts. Auditeur vom 1. Feld-Artillerie-Brigade Kommando, zur ge- nannten Kommandantur verseßt.

In der Kaiserlichen Varine. Offiziere x. Ernen- nungen, Beförderungen und Verseßungen. Rhede von Warnemünde, am 22. September, an Bord Sr. Majestät Panzer - Fregatte „König Wilhelm“. Heinrich XXVI, Prinz Reuß, Seekadett, der Char. als Unter. Lt. zur See verliehen, Mailand, den 22. Oktober. Bell, Unter-Lt. zur See von der 1. Matrofen-Div. ausgeschieden und zu den Res. D'fiz. des Sees Offiz. Corps übergetreten. Marx, Vize-Seekadett aus dem Bezirk des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 47, v. Wa hl, Vize-Seekadett gus dem Bezirk des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 27, M arren, Vizes Seekadeit aus dem Bezirk des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 84, zu Inter-Lts. zur See der Res. des See-Offiz. Corps befördert.

Nichtamtliches. Deutsches Neiccch.

Preußen. Berlin, 4. November. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute den von einer Reise zurü>getehrten General - Arzt Dr. von Langenbe> und hörten den Vorirag des Chefs des Militär-Kabinets, General-Major von Albedyll, i

Die vereinigten Aus\{hü}e des Bundesraths für Elsaß-Lothringen und für Rehnungswesen, sowie die vereinigten Ausschüsse desselben für das Seewesen und für Handel und Verkehr hielten heute Sizungen.

sn der heutigen (5.) Sißung des Deutschen Rei <3 tages, welher am Tische des Bundesraths der Präsident des Reichskanzler-Amts, Staats-Minister Dr. Delbrü> und mehrere Bundeskommissare beiwohnten, wurde zunächst ein Schreiben des Reichskanzler-Amts, das die Ermächtigung zur straf- rechtlichen Verfolgung des Grafen Baudisfin und des A. Hörig wegen Beleidigung des Reichstages beantragt, an die Kommission für die Geschäftsordnung verwiesen. Alsdann ward der Geseh entwurf, betreffend die Gebühren der Advokaten, An= wälte, Gerihts\<hreiber und Gerichtsvollzieher in Elsaß-Lothringen in dritter Berathung unverändert angenom= men, ebenso ohne Debatte der Gesezentwurf, betreffend die Errichtung von Ma rksteinen. Das Haus ging dann zur dritten Berathung des Freunds\chafts-, Handels- und Schiffahrtsvertrages zwishen dem Deutschen Kaiser, Ks4 nige von Preußen 2c. im Namen des Deutschen Reiches und dem Freistaate Costa-Rica über. Auf einige Einwendungen der Abgg. Schmidt (Stettin), Dr. Reichensperger (Crefeld) und v. Schulte erwiderte der Präsident des Reichskanzleramts Dr. Delbrü>; darauf wurde die Vorlage unverändert an= genommen.

Es folgte die zweite Berai[ ung des Geseßentwurfs zur Ausführung des Impfgcießes vom 8. April 1874. Die angekündigten Amendements der 2 bgg. Mig iel und v.Puttkamer (Fraustadt) wurden zurü>gezogen. Uer J. Gerber (Elsaß) bat, daß dem Lande durch die Ausführung des Gesetzes nicht neue Lasten aufgebürdet würden und wünschte im Anschluß daran die Kompetenzerweiterung des Landesausshusses von Elsaß-Lathrina gen. Nach einer Bemerkung des Abg. Dr. Reichensperger (Crefeld) wurde der Geseßentwurf in zweiter Berathung unverändert gea nehmigt.

; Der Gesezentwurf, betreffend die Kosten der Unterbringung verurtheilter Personen in ein Arbeitshaus wurde in zweiter, und der Gesehentwurf, betreffend die Abänderung des Dekrets vom 29. De=- zember 1851 über Schankwirthschaften, in dritter Be rathung ohne Debatte unverändert angenommen.

Deninächst folgte die erste Berathung der Uebersicht der oc- dentlihen Ausgaben und Einnahmen des Deutschen Reichs für das Jahr 1874, desgl. der Uebersicht der außeretatsmäßigen außer« ordentlichen Ausgaben und Einnahmen, welche dur den Krieg gegen Frankrei veranlaßt sind oder mit demselben im Zusaut=- menhang ftehen, für das Jahr 1874, und der allgemeinen Rech=2 nung über den Haushalt des Deutschen Reichs für das Jahr 1874. Nach einem kurzen Vortrage des Abg. Ri>ert zur ersteren Vor= lage wurden sämmtliche Uebersihten an die Rechnungskommission verwiesen.

ierauf folgte die erste und zweite Berathung des Ge\ eßent= wurfs, betreffend die Beseitigung von Anste>ungs= stoffen bei Viehbeförderung auf Eisenbahnen,