1875 / 263 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E +2% Diacids

C E A

s A N U E: A P Be A:

L Ct s

Lia C di C E P At

Zur Beankwortung dieser Ebes<heidurgsklagen wer- den die gg de Ae agi s ihrem Aufeuthalte nah unbetaunten Verklagten auf den 15. Februar 1876, Bormittags 11è Uhr, vor dem Herrn Stadtgerichts - Rath Tietze, in das Terminêzimmer Nr. 23 im 1. Sto> des Stadt- gerihté-Gebäudes, unter der Verwarnung _hierdur< vorgeladen, daß im Falle ihres Ausbleibens im Kilagebeantwortungêtermine die in der Klage be- haupteten Thatsachen für zugestanden erahtet und was den Rechten gemäß daraus folgt, im Erkennt- niffse festgeseßt werden wird.

O 27. October 1875. :

Königliches Stadtgericht. I. Civil-Dep:..tation.

763 Edictallaoung. O Des Zimmermanu Georpe Ries von Todeun- hausea, Amts Ziegeuhain, hat gegen seine Ehefrau Anna Martha, geb. Dietrih daher, dermalen be- s{einigtermaßen mit unbekanntem Aufenthaltéort ab- wesend auf Éhescheidung geklagt und vorgestellt : er sei mit der Verklagten vor 26 Jahren kir{<li< geiraut wo!den und im Jahre 1870 mit ihr und seinen 4 Kindern na<h Amerika ausgewandert; wegen eines Brustleidens habe er das dortige Kl:ma nicht vertragen fönnen und sei deshalb auf ärztlihes Anrathen vor 2 Jahren na< Toden- hauîcn zurüd>gefehrt, wo er wieder cinen Haus- stand gegründei habe. Sowohl bei seincr Rü>- kehr als auch spä'er habe er die Verklagte wieder- holt, jedo vergeblich ihm zu folgen aufgefordert. Da ihr Aufenthalt - jeßt unbekannt sei, wolle er bitten, die Eh? mit derselben dem Bande nah zu trennen, die Verflagte für den {huldigen Theil zu erfennen und in die Prozeßkosten zu verur- theilen. : ; a diee Klage hat sich die Verklagte bis zu dem auf deu 13, Viärz 1876, Morgens 11 Uhr Cont.-Zeit an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten Termin entweder periêénli<h odec dur< einen zu- läifigen Bevollmächtigten unter den in den FF. 9 15 der Verordnung vom 24. Juni 1867 angedrohten Rechténach beil-n, insbesondere des Eingeständnisses und Auéschlusses zu erklären. Weitere Verfügungen werden im Falle des Ausbleibens der Beklagten nur dur< An<hlag am Gerichtöbrett bekannt ge- macht werden. S Marburg, den 15. Oktober 1875. | Königliches Kresgeriht. Erste Abtheilung. : Kraushaar.

[5176] Proclama,

I. Nachstehende Berichollene sowie deren etwaige

unbefannte Erben und Erbnehmer:

1) Johann Fciedri< Angust Kleinert aus Hey- dau, Kreis Freistadt, wel<her den 29, Juni 1823 geboren, im Jahre 1851 na< Amerika ausgewandert ist und seit 1855 keine Nachricht mehr von sich gegeben hat, der Conditorg hilfe Carl Theodor Robert Sc{olz aus Friedeberg a./Queiß, welcher am 31. Oktober 1830 geboren, 1854/1855 nah Amerika ausgewandert ift, und zuleßt am 6. Januar 1855 aus Liverpool ges{rieben hat, dessen Bruder der Brauer Cacl Heinrcih G ido Scholz ebendaber, welcher den 16. Oftober 1833 geboren, 1861 na< Amerika ausgew=.ndert und zuleßt bei seiner Ankunft in New-York von der aus Friedeberg a./Qu. gebürtigten unverehelich- ten Tuttig geschen ift, 2 der Hâäu- ler und Maurer Franz Carl Palm aus Kotem-uschel, Kreis Glogau, welher am 3. Mai 1820 in Kofiadel geboren, 1864 von Kotzemeuschel um Acbeit zu suchen fortgegangen, und zulcßt 1. April 1864 von dem Maurer Hahn in Strzelno gesehen ist, : der Eisenbahnarbeiter Johann Gottlob Wirkier aus K'!ein-Logisch, Kreis Glogau, welcher am 31 Mai 1523 zu Dalkau geboren, seit seinem

16. Jahre auf Eisenbahnarbeit gegangen, 1856 | l Montag, den 15. November, früg 104 Uhr, in unjerem S'ßungézimmer vor dem Regierungs-

zuleßt nah Klein-Logisch zurü>gekehrt ist, und von dem die leßte Nachriht 1862 bekannt Wi de, 1

der Kupfershmidt Piul Geisler aus Görlitz, Sohn des verstorbenen Brauermeister Ernft Wilhelm Geiéler, der 1864 na< Amerika ge- gang-n ift, als Soldat in dem Kriege gegen die Südstaaten gedient uud zulegt am 23. März 1864 von dort geschrieben hat,

der Bauer Karl Friedri<h Schiller aus Samiß bei Haynau, welcber den 1, Juli 1815 dort geborcn, 1859/1860 von Goldberg nach Berlin gegangen ist, und scitdem keine Nachricht mehr vou sich gegeben hat,

8) der Buchbinder Robert Herrmann Gustav Schu- brt aus Kunzendorf. Kreis Löwenberg, der den 21. September 1830 dort geboren, vor unge- fähr 17 Jahren na< Peru in Süd-Amerika, und von dort na< Virginia City in Nord- Amerika gegangen ist, und dort am 23. De-

! [5736]

Am Montag, den 15. d. M., werde i< im Gaft-

zember 1860 gestorben sein soll,

9) dessen Bruder, der Müllergesell Heinrih Gustav j c er, geboren den ; 7. November 1833, welcher 1860 seinem Bru-

Herrmann Schubert, ebendaher, der ua< Amerika folgte, und zuleßt am 15. September 1864 von Virgihia City geschrie- ben hat, /

10) der Sbuhmachergesell Herrmann Gustav Scholz aus Löwenberg, geboren den 13. August 1833, welher 1857 na< Nord-Amerika gegangen ift, und zuleßt 1864 in einem Briefe aus Kentu>y die Absicht ausgesprochen hat, in die nordame- rikaniswe Armee einzutreten,

11) der Brettschne!der Johaun Gottlieb Erdmann Tietze aus Brauchitshdorf, Kreis Lüben gebo- ren den 10. Dezember 1819, welcher im Juni 1864 qus Berlin auêgewiesen und scitdem ver- schollen ift, i:

12) die Geb1üder Zeihn, Johann Gottfried, gebo- ren den 19, Januar 1808, Ka Friedrich, ge- boren den 20. Dezember 1809, Friedri<h Wil- helm, geboren ètea 16. Mai 1812, und Ecnst Wilhelm, gebcren den 19. November 1815, aus Seebniy, die bei ihrem 1832 in Polkwiß ver- storbenen Vater, dem S{neider Gottfried Zeihn, lebten, von denen 2 in der Mitte der 1830er Jahre na< Amerika gegangen sein sollen und

O0 S A C D L A0 B S B D V R P

über wel<he sämmtlih seit 40 Jahren jede ;

Nachricht f-blt,

13) Anna Rofine Vießmann geb. den 13. Oftovecr 1802 iet Doc Kreis Rothenburg, wel<e vor einigen

Jahren nah Eubau odec Odernißz im König- reich Sachsen geç angen, und von welcer seit

oder Fiebmann, } in Nieder- |

länger als 20 Jahren keine Nachribt mehr eingegangen ift. TI. Die unbekannten Erben und Erbnehu1er na<h-

stehender Personen :

1) des Zohann August Tarts< aus Aufzug, Kreis Freistadt, unehelißer Sohn der Wilhelmine Tarti< ebendaher, geboren den 6. Februar 1856, gestorben den 14. Februar 1875 in Aufzug. Nachlaß etwa 900 #, der am 17. Juni 1874 in Bunzlau verstorbenen verwittweten Topfhändler Horn, Friederike Ro- fine, geb. Schnieber, einer unehelichen Tochter der verstorbenen Johanne Christiane Rofine Swuieber. Nathlay 130 bis 140 , j der am 31. Dezember 1873 in Alt-Grohwihß verstorbenen Wittwe Bergmann, Johanne, geb. Kliem. Nachlaß 22 6, des am 6. Mat 1874 in Glogau verstorbenen Nachtwächters a. D. Christian Jrrgang. Nach- [laß etwa 27 M. der am 9. Juli 1874 in Goldberg verstorbenen Dienftmagd Caroline Worbs, geb. Söllner, aus Herischdorf, Kreis Hirschberg. Nachlaß etwa 40 H, L der am 13. November 1873 in Grödiß, Kreis Goldberg, verstorbenen Wittwe Schröter, Anna Rosina, geb. Rede. Nachlaß etwa D des am 15, Novemker 1874 in Neuländel, Kreis Goldberg, verftorbenen Fabrikarbeiters Johann Gottlieb Heinrih. Nachlaß etwa 60 X, der am 21. Mai 1874 in Görliß verstorbenen Wittwe Urban, Auguste, geb. Krause. Nachlaß etwa 27 M, der am 9. Januar 1874 in Neusalz verstorbenen Emma Homeyer. Nachlaß etwa 12 , ; der am 7. April 1874 zu Hartmannédorf, Kreis Lautan, verstorbenen Wittwe Meusel, Anna Rosina, geb. Gruner. Nachlaß etwa 21 A, der arn: 3. Februar 1873 geborenen und am 15. Oktober 1873 in Liegniß verstorbenen Cäcilie Schubert, außerehelihen Tochter der am 8. Februar 1873 gestorbenen Wittwe Ka- polfe, Cäcilie, geb. Schubert. Nachlaß etwa 10 M,

12) des am 10. Mai 1874 in Liegnitz verstorbenen ODberkellners Otto Schulz. Nach!aß etwa 104 4,

13) des am 24. August 1873 in Alt-Kleppen, Kreis Sagan, verstorbenen Stellmachers Joseph Klose. Natlaß etwa 17 , i

werden hiermit aufgefordert, fi< bei dem unterzei{-

neten Gericht persönli< oder s<riftli< oder dur< einen gehörig legitimirten Bevollmächtigten spätestens in dem auf

den 5. April 1876, Bormittags 10 Uhr,

vor Herrn Kreisgzerihtsrath von Burgsdorf im

Sißzungsfaale anberaumten Termin zu melden und

dasclbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigen-

falls die unter Nr. I. 1—13 Genannten für todt

erklärt, und die unbekaniten Erben der unter Nr. I.

1—13 und Nr. II. 1—13 genannten Personen mit

ihren Ansprüchen an den betreffenden Na.hlaß aus-

geihlofsen werden, und leßterer den si legitimirenden

E: ven event. dem Königlichen Fiskus verabfolgt

wird

Die si< na erfolgter Ausscließzang meldenden Erben müssen fi< ledigli<h mit dem, was alsdann von der Erbschaft no< übrig it, begnügen. Lüben, den 16. Juni 1875. Königliches Kreisgericht, L. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[18641] Domänen-Vcrpachtung.

L O „; S Das Domänen - Borwerk Weihershof, im Krise Fulda gelegen, mit einer Mühle und einem Aceal von 181,505 Hektare, foll auf die Zeit von Petri 1876 bis Johannis 1894 verpachtet werden. Dierzu wird Bffentliher Steigerungstermin auf

Rath vor Eschwege anberaumt. s E Das Pachtgelder-Minimum if auf 4800 M fest-

gesegt. Zur Pachtübernahme wird ein diéponibles BVeru:özen von 60,000 Æ erfordert, über dessen eigen- toümithen Befiß, sowie über ihre persönliche Quali- fifatiou haben fi die Pachtbewerber spätestens im Termin durch glaubhafte Zeugnisse auëzuweisen. Die Ï Y ictbediugungen s

liegen in unserem Sekretari t zur Einficht offen. Cassel, den 30. Oktober 1875. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domäucn und Forsten. von Eschwege.

Holzverkauf. hofe des

Baarzahl :ng v-rkaufen : 4. Bei beshräukter Konkurrenz : 1) Begang Lüttenhagen : 11 R.-Meter gemischtes Eichenholz, 33 ü Eichen-Knüppel, 50 t gemishtes Buchenholz, 114 u gemischtes Kiefernholz. 2) Begang Feldberg: 50 R.-Meter Buchen- Knüppel, 6 Y Aépen- Kloben. 3) Begang Laeven: 24 R.-Meéter gemischtes Kiefernholz, 4 J Birken-Spaltknüppel. ___4) Begaug Cono1o; 135 R.-Me«ter gemiish*es Buchenholz. B. Vei freier Koukurrenz: Den Rest des vorjährigen Einschlages aus 1) Begaug Grünow: 73 R.-Meter gemishtes Eichenholz, 483 d f Birkenholz, 160 ä Bugzen- Kloben, 614 L gemischtes Buchenholz, 424 E Eichen-Knüppel. 2) Begang Guewiht: 63 R.-Meter gemishtes Eichenholz, 331 e Eichen-Knüppel, s S gemis{<tes Buchenholz, 12 f Buchen-Knüppel, 2953 s gemischtes Kiefernholz. Lüitenhagcn, den 1. November 1875. Ter Großherzogliche Oberförster. Grapow,

Domâneu-

Herrn Plüme>e zu Feldberg von Vor- mittags 10 Uhr ab, meistbietend und nur gegen

[8484]

Verpsleguna d Sre Ae Mei Die direkte Verpflegung der Truppen mit Bro s E in D Magazinen nit versehenen Garulam-Oriea unseres Verwaltungs-Bezirks, sowie die Lieferung des Stroh- bedarfs für die Königlichen Lazareth- und Garnifoa-Verwaltungen da l lien Submisfions- event. Lizitations-Verfahrens an qualifizirte Unternehmer verdungen werden. Zu diesem Zwe> wird ein Kommissarius der Juteudantur Termine abhalten und zwar:

und Fourage in den mit Königlichen elbft pro 1876 soll im Wege öffent-

Zeit der Tag des [Eröffnung

Termins. des E Termins.

Ort und Lokal, wo der Termin abgehalten wird.

Sür wel<e Garnison- Orte die Lieferung ver-

dungen wird.

Gegenftand der Liefernng.

+

10 Uhr Intendantur.

16. do. : Krotss<hin, Magiftrats-

Bureau.

17: do. Ostrowo, Magiftr.-Bureau.

19, do: Rawits<, do. do.

20 i S ORE DRON M Dan Fr p do

; o. Sprottau, Magistr.-Buregu. Görliß, do.

Loewcnberg, Hirschberg, Jauer, ; Liegniß, ; L Haynau, L

Polfkwitz,

29. do. do. 30. do. do. 1. DeIbri Do. 2 DD: do.

Aufschrift :

versehen, abzugeben. Posen, den 27. Oktober 1875.

am 12. Novbr.} Vormitt. |Pesen, Bureau der Corps-|Samter, Schrimm, Kosten Pol Neutomischel und Schroda.

Krotoschin und Koschmin,

Rawits< und Bojanowo.

Loewenberg und Lauban.

Oftrowo.

auftadt und Freystadt. Beuthen a. O. Sprottau. Görliß und Muskau.

Hirschberg.

Jauer. iegniß und Wahlstatt. Haynau. Polkwiß.

Königliche Iuteudautur L. Armee-Corps.

Auktion. Am Freitag, den 12. November cr., Vormittags vou 10 Uhr ab, werden im unter- zeichneten Depot, Köpni>erstraße Nr. 179, na<h dem im Bureau tägli< Vormittags von 8—12 und Nachmittags von 2—5 Ubr ausliegenden Verkaufs- bedingungen verschiedene Zeltleinwandpläune uebst cinigem Zubehör wie Stangen 2c. und andere Feldgeräthsftü>e offentlih meistbietend geaen glei< baare Bezahlung verkauft werden. Train-Depot 3, Armee-Corps.

In den Geschirrkammern des Train-Depots des Garde Corps sollen im Ganzen 41 verschiedene Gerüste zur Aufbewahrung für Sättel nund Pacftaschen neu angefertigt und aufgestellt werden, Bauunternehmer werden aufgefordert fich von den Bedingungen, unter welchen diese Arbeit vergeben werden fann, zu unterri<ten und ihre Offerten bis zu dem am Sounabend, den 13. d. M., Bor- mittags 10 Uhr, in dem Bureau der unterzeich- neten Kommission zu dieser Submission anberaumten Termin mit der Aufschrift : [8755] Offerte auf Anfertigung und Aufstellung von Geschirrgerüsten abzugeben. E Berlin, den 4. November 1875. L Die Material-Berwaltuugs-Fommission des Train-Depots des Garde-Csrp3,

[8772]

werden.

Termine einzureichen.

zur Einsicht aus.

a. für Schmiede- und

waaren, besondere

Aufïtion. Am Mittwoch, den 17, d. M., Bor- mittags 9 Uhr, sollen auf der hiesizen Regiments- Kammer größere Quantitäten alter ausraugirter Mäntel, Attilas, Reithosen 2c., so wie Tuch, Leinen- und Lederabfälle, au<h Riemeuzeug und S<hmiezehandwerkszeug, öffentlich meistbie- tend gegen glei baare Bezahlung in deutschem Reichs-, resp. preußisbem Gelde, verkauft werden. Rathenotu, den 6. November 1875.

Königlih Braudenburgishes Husareu- Regiment (Zietenshe Husaren) Nr. 3,

E ; Bs is (866417 Oeffentlihe Submission.

Die Arbeiten und Materialien, wel<e zur Ein- friedigung unseres neu bebauten Terrains nöthig sind, als: L : Maurerarbeiten, ans{läzli< im E Betrage von . S J, 00,

Manurermaterxialien ._ „5 . 99. Zimmerarbeiten mit Materialien L OLe Schlosser- und Maschinenbauer- arbeiten a 12, SienietergR 624. 00. Anftreicherarbeiten . ..., p 96. und LisMlerarbeilen . ._.. . . 187. 7L sollen im Wege der öffentlihen Submisfion vergeben werden.

Die Offerten find in Prozenten des Kostenanschlages, verfiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf « « « + - Arbeiten, bis zum 15. Novem- ber a. er., Morgens 10 Uhr“, bei uns einzu- reichen, und können die bezüglichen Kostenanschläge und Zeichnungen während der Dienstftunden auf unserem Bureau vorher eingesehen werden.

Spandau, den 1. November 1875.

Königliche Dixcektion der Artillerie - Werkstatt,

Bekanntmachung.

Die Lieferung des im Jahre 1876 bei der unter- zeichneten Werft und bei den Lokalverwaltungen zu Kiel und Friedrihsort eintretenden Bedarfs an Pe- troleum, grüne Seife, Marine-Seife, weiße ge-

[8753]

wöhnliche Seife und Soda soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden.

Lieferung8offerten sind versiegelt mit der Auf- {rift „Submission auf Lieferung. von Petro- leum, Scife und Soda“ bis zu dem am 22, No- vember cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Behörde anberaumten Termine ein- zureichen. l

Die Lieferungsbedingungen, welche auf portofreie An- träge gegen Erstattung von 0,75 K Kopialien-Ge- bühren abshriftlih mitgetheilt werden, liegen nebst den näheren Bedarfsangaben in der Registratur der unterzeichneten Werft zur Einsicht aus.

Kiel, den 2. November 1875.

to, 48/11.)

Bleche, Drabt, Kupfer, gepreßte Theile zu Y

do. do. do. do.

Bro Bro do. do.

do. do.

Kiel, den 2. November 1875. Kaiserliche Werft,

(8760) Hannoversche Staatsbahn.

Es soll die Lieferung der für die Hannoversce Staats - Eisenbahn pro 1876 erforderlid:en Werk- statts-, Betriebê- und Telegraphen Materialien im Wege der öffentlißen Submission verdungen werden,

Hierzu sind 3 Termine, und zwar : Walzeisen,

Gußeisen, Nèt ¡llguß- Metalle, shmiedeeifserne Lagen, sowie Werkzeuge, Gerätbe und Kurzwaaren,

Für Samter nur Fourage, für Schrimm Brod u. Fou- rage, für die übrigen Orte

rod. Für Krotoschin Brod und Fourage, für Koschmin Brod. Brod und Fourage.

do. Do. do. do. do.

do. für Muskau nur Brod.

d und Fourage.

für Lauban nur Brod.

d und Fourage.

do. do. do. do.

Die Lieferungsbedingungen und Bedarfsnahweisungen sind bei den Proviant-Aemtern in Posen und Glogau, den Depot-Magazin-Verwaltungen in Lissa, Lueben, gisträten der übrigen vorbezeihneten Garnison-Orte zu Jedermann ) Je e 1 Unternehmer werden aufgefordert, re<tzeitig im Termin zu erscheinen und ihre Offerten versiegelt mit der

„Submission auf Brod- resp. Fourageliefernng pro 1876“

Sagan, Unruhstadt und bei den Ma- s Einsicht ausgelegt

Lieferungslustige

Bekanutmachung.

Die Lieferung des im Jahre 1876 bei der unter- zeichneten Werft eintretenden Bedarfs an Tauwerk soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben

Lieferungsofferten sind versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von Tauwerf“ bis zu dem am 24, Novembver cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten

Die Lieferungébedingungen, welche auf portofreie Anträge gegen Erstattung von 2 K Gebühren abshriftli< mitg:theilt werden, nebst den näheren Bedarfsangaben in der Registratur

Kopialien- liegen

Gußftabl,

auf Mittwoch, den 24. November Ér,

Oele, Guammi-,

fakte,

glo>en,

streifen,

anberaumt.

nische Bureau einzusenden,

Zahlung von 50

Over [8778]

für die

vergeben werden,

Kaiserliche Werft,

Vormittags 10 Uhr, b. für Farben, Chemikalien, Droguen, Leder-, Borsten- und Pcsamentierwaaren und Mauu-

Seife, Políter-,

Seiler-,

auf Donnerstag, den 2. Dezember cr.,, Vormittags 10 Uhr,

. für Holzkohlen, Feilenhefte, Hölzer, Glas-

Glascylinder,

Reibzündhölzer, Heede, Lumpen,

Reiserbesen, Batteriegläser , Kupfer-, Thon-

und Zinkcylinder, Koksfkörbe und Papier-

Dochte, Dochtgarn, Puaßttücher,

auf Dienstag, den 14. Dezember cr.,, Bormittags 10 Uhr,

im maschinente{nishen Bureau der Königlicen

Fisenbahn-Direktion hieselbst, Zimmer Nr. 31V,

Die Offerten find mit der Bezeichnurg: „Submission auf Lieferung von Materia- lien pro 1876 zum Submissionstermiuae R

bis zu den bezei<hneten Terminsstunden versiegelt und portofrei an das oben genannte maschinentec-

Später eingehende, oder den Bedingungen nit entsprehende Offerten bleiben unberü>sichtigt.

Die Lieferungsbedingungen nebst Bedarfsnat- weisung liegen im maschinente<nishen Bureau, #o- wie auf den Stationen Hannover, Minden, Osna- brü>, Bremen, Harburg, Uelzen, Göttingen und Cassel zur Einsicht aus und können auch auf portc- freies Ersuchen, (unter Angabe des Termins, für welchen die Bedingungen gewünscht werden) gegen pro Exemplar von dim maschinerte<nishen Bureau hiesclbst bezogen werden.

Hannover, den 2. November 1875.

Köuigliche Eisenbahn - Direktion. Ma Pes Burcau. ed>.

Bekanutmachung.

Die Anlieferung von c. 2500 lfde. Mtr. guß eisernen Röhren von 100, 80 und 50 Mm. [ichte Weite nebst den gehörigen Krümmern und T Stüde Königliche Steinkohlengrube Sulzbad- Altenwald foll im Wege der Submission Montag, den 29. November cr.,, Bormittaas 9 Uhr,

Cto. 61/11)

ersiegelte, auf die Bedingungen gegründete An- erbieten find, wit entspre<ender Aufschrif portofrei bei der unterzeichneten Berg-Inspektíon zu oben genannter Zeit abzugeben, welhe im Beiseia der etwa ershienenen Submittenten eröffnet werdet Lieferungsbedingungen können gegen Entrichtung der Kopialien in Ab1chrift bezogen werden. L Sulzbach bei Saarbrücken, den 4. November 187-

Königliche Berg-Iuspektion V.

ver sehen,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger u!

7 2G,

Lad ¿É E E: T G E

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmacuugen über Eintragungen und Löschungen in den Handels i érs vettiadn Nota S E E : - und Zeichenregistern veröffentlicht : Vakanzen-Liste dex durch Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen, P Zeich g sentlich

l) die

Dritte

Berlin, Dienstag,

2) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

3) die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine,

4) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

9) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Jnhalt dieser Beilage, in welcher auch d

einem besonderen Blatt unter dem Titel

Gentral-Handels-Re

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann du: < alle Pzst-Anftalten des Jn-

nud Auslandes,

fowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8W.,

Königgräßerstraße 109, und alle

Buchhandlungen, für Berlin au< durch die Expedition: 8W. Wilhelmftraße 32, bezogen werden.

Nach einer dem Reichstag vorliegenden Denkschrift besteht der Hauptreihthum Costa Rica's in dem Kaffee, dessen Anbau hier die günstigsten Bedin- gunzen findet und der zu vorzügliher Güte gedeiht, Es kamen davon in dem Jahre 1873 196,777 Sa> (zu 127 Pfund Netto = 24,990,679 Pfund) zur Ausfuhr, 1874 14,850,213 Pfund im Werthe von 3,712,993 Dollars (zu 25 C. das Pfund; ein Dollar

Wahl des Wandelungs-Anspru<s in keiner Weise ausgeschlossen. Nur die Redhibition ift ausgeschlossen, wenn der Empfänger nicht redhibiren kann . ... Das Recht des Empfängers, die Preisminderung zu fordern, ist dur< eine Erklärung des Empfängers nur eann ausges{lossen, wenn fiz acceptirt, dadur ein anderweites Vertcagsverhältniß geschaffea ift, oder dem Gegner no< die Acceptation zusteht.“

oder Peso glei< 3 Mark 75 Pf.), in der Saison von :

Dezember 1874 bis Ende April 1875 21,837,421 Pfund im Werthe von 3,712,361 Dollars (zu 17C. das Pfund). Hier5ou bezog, nächst den Vereinigten Staaten und England, Deutschland den größten Theil. Ziffermäßig genau läßt \i< diescr Antbeil nit nachweisen; es fanden direkte Verschiffungen nah Ham- burg und na Bremen statt; aber nur Hamburg spezi- fizirt seine Einfuhr von den einzelnen central-ameri- tanishen Staaten, während die bremische Statiftik die leßteren zusaminenfaßt. Bestätigën auh die Ausfuhrstatistifken von Puntarenas die obigen An- nabmen, so erhellt do< daraus no< nicht dec volle Bezug Deutschlands, da mebrfah Schiffe nah groß- britannishen Häfen fiarirt werden, welche dert ihre Ordres füc einen kontinentalen Hafen finden.

Nächst diesem Artikel fällt die Ausfuhr von Häu- ten, Gummi-Elastikum und Cedernholz, leßteres be- sonders für die deutsche Cigarren-Manufafktur ins Gewicht. An Mineralien soll das Land reih sein. Von besonderer Bed-utung für die Entwi>elung des Handels an der Atlantishen Seite ift es, daß das- selbst neuerdings mächtige Kohlenlager entde>t wor- Den ind.

Gegenstände der Einfußr, welche für Deutschland Interesse haben, sind alle Arten von Geweben, Eisenwaaren, Maschinéèn, Glas- und Porzellan- waaren, Spirituosen, Wein und Bier. Der deutsche Antheil an der Einfuhr na< Costa Ric3 läßt si< no< s{<werer erkennen, als der an der Anéfuhr von dort, da die Aussendungen tmeiftens auf indireftem Wege geschehen. Doch ift festgestellt, da; nament- li<h aus der Rheinprovinz A>ezrbaugeräthschaften, kleine Eisen- und fonstige Metallwaaren und aus dem Königreich Sachsen Gewebe an verschiedene in San José und Puntarenas etablirte deuts<e Häuser versendet werden.

Von deutshen Schiffen hat in den leßten Jahren durscnittli< ein halbes Dutzend im Jahre den leßtgenannten Hafen besucht. Antheil der deuts<hen Rhederei am Verkehr Costa Rica wird jedenfalls steigen, sobald

der an der Atlantischen Seite kürzlich eröffnete Hafen | liebhaberei

von Limon dur< Ausbau der Verkehrswege, besondere der Eisenbahn mit dem angebauten Innern in leihtere Verbindung geseßt ist. Dieser Hafen ist von Natur einer der s{önsten der Welt und bietet ganzen Flotten von jedem Tiefgang sicheren Auker- grund, während auf der Westseite der einzige Hafen von Puntarenas nur Schiffen von ni<ht mehr als 10‘ Tiefgang zugängig ist; größere Schiffe haben auf unges<hüßter Außenrhede zu aukern.

Unter den in Costa Rica ansässigen Fremden nehmen die Deutschen an Zahl und Bedeutung den ersten Rang ein; sie finden si< in dem ganzen Lande erstrent, vornehmli< aber in der Hauptstadt San Voss und an den Küftenpläßen, und haben es dur<gäng‘g zu Wohlstand gebracht.

327, 328 Th, 1 Tit. 5) dem Empfänger fehlerhaften Waare zustehende zwischen dem Zurücgeben der Waare an den Ver-

ciner

(Redhibitionsanspru<ß Minderungéanspru<) wird durch Stellung der empfangenen Waare zur Dis- Pofition nur dann aufgehoben, innerhalb der ihm gegebenen Frist die Erklärung ! des Käufers acceptirt, Geschieht dies nicht, so ; kann der Käufer anstatt des Anfangs ge- | wählten Redhibitionsanspruches Minderung wählen. ! (Erkenntniß des Rei <s-Ober-Handelsgeri<hts | vom 7. Oktober d. J.). „Die Ausführung des | Verkäufers“, führt das Erkenntniß des Reichs-Ober- | Handelsgerichts aus, edaß dur< Stellung der empfan- genen Waare zur Disposition der Käufer den Mínde- ! rungéanspruch verliece, ist rehtli< unbegründc«t, viel- | mehr muß der vom Königlichen preußischen Ober- ! Tribunal ausgesprochenen Ansicht beigetreten werden, i dat dies nach preußishem Rechte niht der Fall ift, ! daß der Käufer, welcher Redhibition gewählt und | die Rü>nahme der Waare gefordert hat, da- | dur< no< nicht geh'ndert wird, statt derselben Minderung zu wählen. Daß dem Empfänge- ! fehlerhafter Waare an si< die Wahl zwischen : dem Minderungs- Anspruche und dem Wandelangs- ? Anspruche zusteht, ift unzweifelhaft. Er hat die j Wahl bis zum Ablauf der Ve jährungsfrist. Das ! preußische Alg. L. R. sieht den Redhibitionsanspruch | als den größeren, als ein Abgehen vom Vertrage an | und hanvelt darüber in $8. 326, 327 Th. 1 Tit. 5 | Allgemeinen Landrechts und fügt im S. 328 hinzn, ! daß, wenn der Empfänger der Sache sie nicht ia ! dem Stande, in welchem er sie empfangen hat, zu- : rüd>geben fann oder will, ihm der Änspruch auf Minderung zusteht. Eine anderweite Beschrän- kung des Wahlrechts zwishen Wandelungs- : Und Minderungs-Anspru< ift nit gegeben; damit

ist aber ein Abgehen von der einmal getroffenen

Î Ï F

: Lotterie.

ins» } Dr. Sto>bauer. ¡ 1m Oesterreichishen Museum.

{ Königs von Württemberg. | licher Apparate.

i Straminstiderei, komponirt von F. Fischbach. j Das na< dem Allgemeinen Land-Recht ($8. 326, |

Wahlrecht |

käufer und der Verminderung des verabredeten Preises | veröffentlicht, die ersteren wöhentlith, die beiden tey-

wenn der Verkäufer i

: Kunst und Gewerbe, Wochenschrift zur För- derung deutscher Kunstindustrie, herausgegeben vom : Bayerischen Gewerbe:xuseum ¿u Nürnberg (Dr. Otto v. Schorn) enthält in Nr. 44: Die Lage der : Kunft-Industrie der Groß- und Hauptstädte in volks- : wirthschaftliher Hinsicht. Von Julius Frühauf. Nürnberg: Brevier aus dem 15. Jahrhundert. | Dresden: Die Ausstellung gewerbliher und indu- strieller Erzeugnisse aus dem Königreiche Sachsen.

(Sdluß.) Philadelphia: Zur Weltausstellung. / Für die Werkstatt: Neue Holzbearbeitungêsmaschine. ! * Zur Papierfabrikation. Aus dem Buchhandel. ; aus dem Schate der :

Ausgewählte Kunstwerk.

Reichen Kapelle in der Königlichen Residenz zu

München, herausg-geben von Dr. X. Zettler, Leons-

hard Enzler und Dc. F. Sto>bauer. Kleine , Nachrichten: Restauration des Albrecht Dürerhauses ‘zu Nürnberg. Die Körigliche Kunstgewerbschule in München. Neue Glasmalereien im Rathhause zu München. Erkiärung zur Beilage: Thongefäßze.

: Nr. 45: Der technische Unterricht im Königreich '

Bayern. Berlin: Ausstellung von Schülerarbeiten im Deutschen Gewerbemuseum

{ zu Caffel. (Schluß folgt.) Basel: Die Kunst-

: jammlungen und Zeichens{ulen. Für die Werk- ! Elektrisher Apparat zum Aufzeichnen von ) f u Offi- ; zieller Béricht über die 1âcsis<he Gewerbe- und JIn- i

Peralidgegeben j

: statt; : Geschwindigkeiten. Aus dem Buchhandel :

; duftrieausftellung zu Dresden 1875, , von W. H. Uhland. Kleine Nachrichten: Kunst- { auftion in Frankfurt a. M.

: iung. Das campo santo in Berlin.

verzierungen antiker Thongefäße. Nr. 46. der Römer. Von

und Kunstkenntn:® (Schluß folgt.) Berlin:

zu Caffel. (Fortf.) Wien: Weihnachtsausstellung Trient: Aussftel- lung. Für die Werkstatt: Selbfts{hlußhahn für Wasserleitungen. Kleine Nachrichten:

ewerbemuseum in Kaiserslautern. Monument des Ausíftellung wissenschaft- Inhaltsübersicht der Zeitschrifs zur Beilage: Ornamente der

ten. Erklärung

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem Prin Anhalt werden Dienstags unter der

ubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau

teren monatii,

Apolda. Bekauntmachung.

In das Handelsregifter der unterzeihneten Be- hôrde if laut Amtsbeshluß vom heutigen Tage unter Fol. 475 Bd. I. die Firma:

R, Scyfarth in Apolda und als deren Inhaber : der Kaufmann Julius Richard Seyfarth in Apolda eingetragen wsrden. Apolda, den 1. November 1875. Großherzogl. S. Justizamt, Michel.

Apolda. Bekanntmachung.

In das Handelsregister der unterz:ihneten Be- hörde ist laut Bes{luß vom 23. Oktober d. J. ein- getragen worden Bd. I. Fol. 474 die Firma:

Ludwig Köhler in Apolda und als deren Inhaber: der Fabrikant Johann Lud- wig Köhler daselbft.

, Dagegen ist die Fol. 184 desselben Handelöregisters eingetragene Firma: „Mehler Köhler in S laut Beschluß vom heutigen Tage gelöscht worden.

Apolda, den 3. November 1875.

Großherzogli<h S. Justizamt. 8 Miel. s

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berliz, Zufolge Verfügung vom 8. Novemker 1875 find

1d Königlich

Das Reichspost-Museum in Berlin. —_ j Halsdeforationen antiker !

t Cassel: Erste ! Fachausftellung des Vereins deutsher Blecharbeiter |

; î . Die Kölner Dombau- ! S Ertcag der sächsischen Industrie-Aussftels ! ; Das Denkmal : 1 Andreas Schlüters in Hamburg. Inhaltsübersicht Ver der Zeitschriften. Erklärung zur Beilage: Hals- ! mit j Beiträge zum Verständniß der Kunst- |

Per- ! manente Bau-Judustrieausstellung. Caffel: Erste | Fachausftellung des Vereins Deutscher Blecharbeiter i

Pfälzisches !

| Breslau.

¡und als deren

Beilage

den 9, November

Preußischen Staats-Anzeiger.

1875S.

Una RÓS Ea

6) die von den Reihs-, Staats- und Kommnnalbehörden ausgeschriebenen Submissionstcrmin-, 7) die Tarif- und Fahrplan-Verändecungen der deutschen Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der bestehenden Poftdampfschiff-Verbindungen mit transatlantis<en Ländern,

| 8) die Uebersit der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins,

10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

ie im $. 6 des Gesetzes über den Markens<hutß, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht

gister für

werden, erscheint au<h in

das Deutsche Reih. x: 2a,

Das Central-Handels-Register für das Deutiche Reich erscheint in der Regel tägli. Da

Abonnement beträgt 1 4 50 s für das Vierteljahr.

Einzelne Nummern kosten 20 $

Insertionspreis für den Naum einer Dru>zeile 830 s,

! In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 3809 die hiesige Kommanditgesellschaft in Firma: j i Meyer & Böhm ; vermerkt steht, ist eingetragen : Die Handelsgesellschaft ist dur< gegenseitige Uebereinkunft aufgelöft.

In unfer Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 17 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Neue Zud>ersiederei H, A. W. Humblot vermerkt steht, ist eingetragen: Die Gesellschaft is dur< den Tod des Mit- inhabers Hermann Andreas Wilhelm Humblot aufgelöft.” Die Mitinhaberin Marie Amélie Humblot, geb. Jordan, hier, seßt das Handels- ges{<äft unter unveränderter Firma fort. Ver- gleihe Nr. 9047 des Firmenregisters. Demnächst ift in unser Firmenregifter unter Nr. 9047 die Firma: Neue Zud>ersiedereti H. A. L. Humblot und als deren Jnhaberin die verwitiwete Frau Marie Amélie Humblot hier eingetragen worden. Die dem Albert Röhrih für die bisherige Han- del8gesells<haft ertheilte Prokura bleibt für die nun- mebrige Einzelfirma (Firmenregister Nr. 9047) in Kraft und -itt dies in unserem Prokurenregifter bei Nr, 1608 vermerkt worden.

In unser Firmenregister ist N-. 9048 die Firma: S. Schwarz und als deren JInhaker der Kaufmann Samuel Schwarß hier (jeßiges Geschäftslokal: Beuthstraße 14) eingetragen worden. (Branche: Kinder-Garderobe.) Berlin, den 8, November 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

Handelsregister. In unser Handelsregister ift eingetragen : Nr. 648 des Firmenregisters ; Firma: I, E. Herm. Schröder zu Cöla mit einer Zweigni-derlassung in Bielefeld. Alleiniger Jnhaber ift der Kaufmann F. E. Herm. Schröder zu Cöln. Nr. 188 des Prokurenregisters: Firma: I. E. Herm. Schröder zu Cöln mit einer Zweigniederlassung in Bielefeld. Dem Kaufmann Gerhard Pott hier ist Prokura ertheilt. Bielefeld, den 2. November 1875. Königliches Kreisgeriht. Abtheilung T.

Bresiau. Sefanntmachuug,

In unser Firmenregister ist bei Nr. 3863 das dur den Eintritt des Kaufmanns Paul Altro> hier in das Handelêgeschäft des Kaufmanns Bruno Altro> erfolgte Erlöschen der (Einzel-) Firma B. Altro> hier, und in unser Gesellschaftsregister Nr. 1279 die von den Kaufleuten Bruno Altro> und Paul Altro>, Beide zu Breslau, am 1. Oktober 1875 hier unter der Firma:

B, Altro> er Ee offene Handelsgesellschaft heute eing etragen worden.

Breslau, den 4. November 1875,

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I. Bekanutmachung. In unser Firmenregister ift Nr. 4121 die Firma:

G. Krüger Inhaber der Fishhändler Johann Gottlieb Krüger hier, heute eingetragen worden.

Breslau, den 4. November 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmachung, In unser Firmenregister ift heute a. bei Nr. 2131 die Firma: Meyer Grabowski betreffend, Folgendes : Das Handelsgeschäft ist dur<h Vertrag auf den Kaufmann Aron Grabowski zu Breslau über- gegangen und wird von diesem unter der bis- herigen Firma Meyer Grabowski (vergl. Nr. 4122 des Firmenregisters) fortgeführt ;

b, unter Nr. 4122 die Firma Meyer Grabowski und als deren Jnhaber der Kaufmann Aron Grabowski

hier eingetragen worden.

Breslau, den 4, November 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Sresiau. Bekanntmachung, J

In unser Prokurenregister sind Nr. 912 Richard Kantmann und Hugo Siegert, Beide hier als Kol- leftiv-Prokuristen der verwittweten Kaufmann Jda Emilie Kantmann, geborene Cleemann, hier, für deren hier bestehende, in unserem Firmenregister Nr. 3044 eingetragene Firma:

Kautmann

heute eingetragen worden.

[| Bunzlau.

| Breslau. Befannturachung. | In unser Gesellschafisregister ist beute bei Nr. | 115 die dur< den Austritt des Kaufmanns Löôwen- | thl aus der offenen Handelsgesellschaft I. Löwin- | sohn & Löwenthal hierselbst erfolgte Auflösung | dieser Gefellshaft und in unser Firmenregister Nr. 4123 die Firma I, Löwinsohn & Löwenthal und als deren Inhaber der Kaufmann Julius Löwin- sohn hier, eingetragen worden. Breslau, den 4. November 1875. Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung.

Breslau. Sefanntmachung,.

In unser Gesellschaftsregister ist Heute bei Nr. 1261 die dur< den Austritt des Kaufmanns Robert Cuno aus der offenen Handelsgesellshaft Gebr. Cuno hierselbst erfolgte Auflöfung dieser Gesell- haft und in unser Firmenregister Nr. 4124 die Firma Gebr. Cuno und als deren Inhaber der Kanfmann und Optiker Julius Cuno hier eingetragen worden.

Breslau, den 4. November 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmachung.

In unser Prokurenregifter ist bei Nr. 552 das Erlöschen der dem Eduard Groß von der verwitt- weten Kaufmann Jda Emilie Kantmann, geborne Cleemann, hier für die Nr. -3044 des Firmen- registers eingetragene Firma:

L, Kautmaun hier ertheilten Prokura heute eingetragen worden.

Breslau, den 4. November 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Bekanntmachuug. In unserem Genossenschaftsregister haben wir bei bder unter Nr. 2 eingetragenen Firma Borschuß - Berein zu Bunzlau, Eingetragene Geuossenschaft, folgende Veränderung : In der Generalversammlung vom 28. Septem- ber 1875 find für die Zeit vom 30. Juni 1875 bis 30. Auni 1878 die bisherigen Vorstands- mitglieder Kaufmann Ran Heidrih zu Bunzlau als Direktor, Stiftungsrendant Rudolph Körnig zu Bunzlau alé Kassirer, Sabrifdir:ftior Eduard Küttner zu Bunzlau als Controleur und Schriftführer, wiedergewäht und dur< Beschluß der General- versammlung der $. 6 der Statuten dabin ab- geändert worden: Die Zeichnung für den Verein geschieht fort- an dadurch, daß mindestens zwei Vorstands- mitglieder ihre Namen der Firma des Ver- eins beifügen. Am 6. November 1875 eingetragen. Bunzlau, den 6. November 1875, Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Coesfeld. Befauntmachung. Die in unserm Gesellschaftsregister eingetragene Firma: «R, Beichler ot Comp.“ zu Haltern ist dur< Verfügung vom heutigen Tage gelöscht. Coesfeld, den 30. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Cottbus. In unser Firmenregister ift heute un- ter Nr. 368 der Bä>ermeister August Emil Herr- maun Willam zu Cottbus als Inhaber der Firma: Hermaun Willam zu Cottbus eingetragen worden. ottbus, den 6. November 1875.

Königliches Kreisgericht,

Crefeld. Auf vorshriftsmäßige Anmeldung der Betheiligten wurde am heutigen Tage sub Nr. 1068 des Handels- (Gesellschafts-) Registers biefigen Königlichen Handelsgerichtes eingetragen, daß zwischen den zu Crefeld wohnenden Kauflliten Emil Schor- mann und Carl von der Leyen unterm 1. November l. Js. eine offene Handelsgesellschaft sub Firma Emil Schormann & Cie. mit dem Sitze in Cre- feld errichtet worden ist. Crefeld, den 3. November 1875. : Der Handelsgeri<ts-Sekretär. Enshoff.

Crefeld. Der zu Crefeld wohnende Kaufmann Peter Joseph Schiffer hat für das von ihm dahier geführte Agentur- und Kommissions-Gescäft die

irma P. I. Schiffer angenommen und Ë lei einem dahier wohnenden Sohne Nicola iffer die Ermächtigung ertheilt, die gedahte Fir:na per procura zu zeihnes. Vorstehendes wurde am heuti- gen Tage auf Grund der erfolgten Anmeldung sub

r. 2377 des Handels-Firmen- und resp. Nr. 741 des Prokurenregisters hiefigen Königlichen Handels- gerihtes eingetragen. Crefeld, den 3. November 1875,

Breslau, den 4, November 1875.

am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt :

Königliches Stadtgerichi. Abtheilung I.

Der Handelsgerichts-Sekretär, Enshoff.