1875 / 266 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

einzufinden, nachdem sie fi< vorher über ihre per- jörlicen und Vermögens-Verhältnisse bei uns aué- gewiesen haben. h

Karte, Flurregister, sowie die Verpachtungs- und Liz'tations-Bedingungen fönnen in unserer Kanzlei während der Dienftslunden eingesehen werden, au< ist gegen Zablung der Kopialien Abschrift der Be- dingungen daselbft zu erhalten.

Die Besichtigung des Gutes ist na< vorhergegan- O bei dem gegenwärtigen Pächter ge-

attet.

Greifswald, den 23. Oktober 1875.

Königliche afademis<he Administration.

Abtheilung kx,

[8811]

Die Lieferung von 15000 Kubikmetern runden | Feidsteinen zum Bau der Brü>e über die Weichsel bei Graudenz, foll im Wege der cffentlihen Subs- ; mission, ganz oder in einzelnen unbeschränkten Theilen, ! verzeben werden.

Portofreie Offerten mit der Aufschrift :, „Submissions - Offerte auf Lieferung von runden Feldsteineu“

werden bis zum Termin

Dounerstag, ven 2 Dezember cr., Bormittags 10 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten entgegen- genommen, woselb die Submissionsbedingungen während der Dienfistunden zur Einsicht auéliegen, und von wo dieselben au< gegen Erstattung der Covialien abschriftli< bezogen werden können,

Graudeuz, den 10, November 1875.

Dex Eisenbahn - Bau - Inspector. Tobien.

[88388] Oberschlesishe Eisenbahn.

Die Lieferung und Aufstellung einer Gitterbrüd>e in der Shmalspurbahn voa Roßberg nach Laura- hütte über die Nechte-Oder--Uferbahn bei Bitikow,

Î

enthaltend A 1054 Kilogramm Schmiedeeisen, 187 Do. Gußeisen

foll vergeben werden. :

Schriftlihe Offerten sind vers{lossen und mit der Aufschrift: „Offerte über Lieferung einer Gitter- brücke bei Bittkow“ verschen bis zum 26. No- vember d. Is., Abends 6 Uhr, an die Unter- zeinete einzusenden.

Die Eröffnung der Offerten findet am 27. Na- vember, Mittags 12 Uhr, im Bureau der Be- * triebs-Inspektion hierselbst statt. j

Zeichnung, Massenberehnung und Bedingungen ! liegen daselbst zur Einsicht bereit.

Beutheu O./S., den 9. November 1875.

Königliche Betriebs-Inspektion.

[8841] Bekfanutmachung. j Die Lieferung des bei der hiesigen Saline und j Schachtanlage, dem Gradirwerke zu Elmen und be- } ziehungêweise der Königlihen Grube bei Eggersdorf : im Jahre 1876 erforderlichen Oelbedarfs und zwar } ca. ee Kg. E S A | | 500 raffinirtes Nübsl, l 1500 „, Maschinenöl, nach Probe, | , 1000 Knochenösl, foll in dem auf Mitiwo>{<, den 24. November cr, Bormittags 11 Uhr, bei der unterzeichneten Behörde anberaumten Ter- mine im Submisfionswege vergeben werden. Portofreie und versiegelte Offerten mit sprechender Aufschrift sind bis zum Termine einzu- ! reichen. Später eingehende Anträge bleiten un- ! berü>sitigt. | Die Lieferungsbedingungen können in unserer Re- | gistratur eingesehen und gegen Erstattung der Kopialien ! abs{<riftli< bezogen werden. Srhönebe>, den 9. November 1875, Königliches Salzamt.

aEEE r E E E M E E

[8700]

A7 G

n ¿D " Br e 7 Bergish-Märkische Eisenbahn. Die Anfertigung, Anlieferung und Aufstellung des eijernen Ueberbaues der Wupperbrüd>e bei | Hüceswagen im Zuge der Zweigbahn Lennep- î Wipperfürth im Gesammtgewicht von rot. 64 Toyn-

dungen werden.

ent- j

j 1 | | ; | | |

8836

| R. Neubau der Königlichen Hauptbank soll ein Theil der verbundenen Rüstung, bestehend aus ca. 1900 laufende Fuß abzubre<henden Bauhölzern, ca. 200 laufende Fuß bereits abgebrochenen Hölzern zur sofortigen Beseitigung meistbietend verkauft werden. Die Bedingungen sind in den Geschäfts- stunden im Baubureau, Kurstraße 6, einzusehen und versiegelte Offerten ebendaselbst bis us Donnerstag, deu 18. November cr., Vormittags 10 Uhr, einzureichen. Die Bauverwaltung.

b Cr t E Bergisch -Märkische Eisenbahu.

Es soll die Axfertigung und Lieferung von 800 Stúûd> eisernen Signals<heiben vergeben werden.

Offerten ersuchen wir bis spätestens den 20.

ds. Mts. an unser maschinente<nis{<es Bureau

dahier frankirt einzusenden, woselb die Eröffnung

derselben im Beisein etwa crschienener Submittenten

{ um 10 Uhr Bormittags erfolgen wird.

Die Bedingungen können gegen Einsendung von 50 Markpfennigen ia Postmarken von dem genannten Bureau bezogen werden.

Elberfeld. den 8. November 1875.

Königliche Eisenbahu-Direktion,

Sehlesis<he Vercins-Bauk.

der Swlesischen außerordentlichen Generalversammlung | L auf Sonnabend, den 27. November 1875, Nachmittags 74 Uhr,

im Geschäftslofal der Bauk, Blücherpïaß Nr. 14, ergebenst eingeladen. C Gegenstand der Verhandlung ift der Antrag des Aufsichtraths : R E E N „Die Generalversammlung wolle beschließen: ) A A da

1) daß das Grundkapital der Aktiengesellshaft „Schlesish2 Vereins-Bank“ von Sechs Millionen Thalern auf Se<s Millionen Mark reduzirt und dem entsprechend der erste Saß in Alinea 1 des $. 3 des Gesellschaftsstatuts dahin abgeändert werde :

„Das Grundkapital der Gesellschaft besteht aus Se<s Millicyen Mark, getheilt in 20,000 Aktien à 3004",

2) daß zum Zwe> dieser Reduktion des Grundkapitals 10,009 Stü> mit 40% einge- zahlter Interimsscheine der Schlesisen Vereins-Bank angekauft und vernichtet und von den verbleibenden 50,0€0 Stü>k Interimsscheinen je fünf Stü> gegen zwei vollgezahlte Aktien à 300 (A umgetauscht werden,

3) daß der Vorstand und Aufsichtsrath ermächtigt werden,

[8853]

Die Herren Aktionäre

zur Ausführung zu bringen.“

Zur Theilnahme an der Generalversammlang sind nur solche Aktionäre bere<tigt, welche min- destens 50 Interimsscheine à 100 Thaler Nominalbetrag besißen und dieselben bis spätestens zum

20. d, Mts. bei uns oder bei dein Berliner Baukverein, bei dem Bankhause Iacob Lavdou

bei der K. K, priv. Allgem. Oesterreihischen Boden-Kredit-Anstalt in Wien, bei dem Fraufkfurter Bankverein in Frautfurt a. M,, bei dem Bankhause L. Behrens & Söhue in Hamburg

niedergelegt haben. Breslau, den 9. November 1875.

Der Nuffichtsrath der Schlesischen Bereins - Bank, il. Ledermanmn.

Königshulder Stahl- & Eiseuwaaren-Fabrik. Gemäß $. 21 unsercs Statuts werden die Actionaire auf November c., Nachmittags 3 Uhr,

zu der diesjährigen ordentlichen Geueral - Versammlung im hiesigen alten Börsen- gebäude, Blücherplaß Nr. 16, hiermit eraebenst eingeladen.

[8878]]

I

e mre

Montag, deu

Breslau, den 11. November 1875.

Der Gesellshafts-Vorstand.

Verschiedene Vekanutmachungen-

[8871] Vekanntmá>iung.

Die Stelle eines Assistenten bei der hiesigen städtischen Sparkasse ist alsbald zu beseßen, Das Gehalt beträgt 1200 4, die Caution 900 A Be- werbungen, welchen ein Lebenslauf, die Schulzeugnifse und sonstige Atteste beizufügen sind, werden bis 1. Dezember cr. entgegengenommen.

Görliß, den 9. November 1875.

Der Magistrat.

[8867]

Bei unterzeihneter Strafanstalt soll zum 7. Ja- nuar 1876 die Stelle eines Maschinenmeister3 beseßt werden.

Dieselbe ist mit einem fährlichen Diensteinkommen von 1140 Æ und freier Wohnurg verbunden und erfolgt nah fünfjähriger guter Dienstführung die Anstellung auf Lebenszeit mit Pensionsberechtigung.

Nur Perfonen, welche das Schlofser-Handwerk gründlich erlernt haben und mit allen Zweigen des Maschinenwesens, von Gas- und Wafsser-Anlagen 2c. vertraut find, können zur Bewerbung zugelassen werden.

Die speziellen Bedingungen können im diesseitigen Bureau eingesehen oder au<h gegen Erstattung der Kopialien übersandt werden.

Hierauf Reflektirende wollen fi<h unter Beifügung ihrer Qualifikations- und Führungs-Atteste bei der unterzeichneten Direktion melden. Cto. 110/11.)

Nendsburg, den 7. Novemker 1875.

Königliche Direktion der Strafanstalt.

Vereins - Bank werd:n hierdur< zu ciner

"C7

die vorstehenden Beschlüsse

in Berlin,

[8864] Rumänif (he Eisenbahnen -Aktien- Gesellschaft.

Einnahmen für die Zeit vom 8, Oktober bis 4, November 1875.

a. im Perfonen-Berkehr b, im Güter-Verkchr

Für dieselbe Zeit im Jahre 1874

Vom 1. Januar bis 4. November 1875 Für dieselbe Zeit 1874 ¿

Im Betriebe sind 919 Kilometer. Ber!in, den 11. Neveinber 1875,

Die mit einem etatsmäßigen Gehalt von \e<s- hundert Mark verbundene Kreis-Wundarztstelle

Ougalifizirte Bewerber um dieselbe wollen fi< unter Einreichung threr Zeugnisse und des Lebeaslaufes binnen 4 Wochen bei uns melden,

Oppeln, den 5, Noveraber 1875. Königliche RKegierung. Abtheilnng des Innern,

[8639] Bei der provinzialständishen Verwaltung der Rheinprovinz soll, außer der bereits unter dem 11 v. Mts. in dieser Zeitung ausgeschriebenen Stelle eines Oberbeamien, der zugleich die Justi- tiariatsges<häfte zu verschen hat, eine zweite Stelle eines Oberbeamten und zwar mit einem in dem Verwaltuvgsfache gründ.ich erfahrenen Beamten beseßt werden. Das Gehalt dieser Stelle beträgt 5400—61(0 M pro Fahr. Qualifizirte Bewerber, welche das Staatsexamen abgelegt haben, wollen fih, unter Beifügung der Ausweise ihrer Qualifikation, bis zum 15. De- zember er., bei dem Unterzeichneten melden. Düsseldorf, den 2. November 1875. Der Proviuzial-Bexrwaltungs-Nath. Wilhelm Fürst zu Wied, Landtags-Mar|chall.

(8771) Offene Lehrerstelle.

Am hiesigen Gymnasium ist eine wissenschaftliche Hülfslehrerftelle zu beseyen, wel<he mit einer Re- muneration von 1500 4 während des Probejahrs und von 1800 A na< Absolvirung desselben dot rt 1.

Lehrberc<htigung ist nothwendig für evang-lischen Religionsunterriht, erwünscht außerdem für alte eder neue Sprachen. und Deutsch, sowie für den Turnunterricht.

Bewerber wollen ihre Melèungen nebst Zeugnissen und Lebenélauf baldigst an den Herrn Gymnasial- Direktor Dr. Döring hier einreichen.

Dortmund, den 1. November 1875. 17./X1)

Das Gymnasial-Kuratorium,

[8711] Lchrerstellen.

An den oberen Klassen der hiesigen Gewerbes{ule ist die mit einem Gehalte von 3900 6 verbundene Lehrerstelle für Bauwissenschaften sofort, sowie die mit einem Gehalte vou 3300 #6 verbandene Stelle eines Lehrers für Englis und Französisch und die mit einem Gehalte von 2700 A verbundene Stelle eines Lehrers für Deutsch, Geschichte und Geographie zu Ostern 1876 zu befetzen.

Bewerbungen wolle man, unter Beifügung ‘von Zeugnissen und eines Lebenslaufes, baldigst, längftens binnen 3 Wehen, aelangen lassen an

Elberfeld, am 3. November 1875.

Das Kuratorium der Gewerbeschule.

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Auzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welche nur N derjenigen von ihr in Verwahrung und

erwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- Und Verloosungslisten nachsehen läßt, deren Veröffent- lihung dur< den Deutschen Reichs- und Ks- nigli<PreußishenStaats-Anzeiger erfolgt.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deuts- \{eu Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers, welche die Ziebungs- und Restantenlisten sämmtlicher an der Becliner Börse gangbarenu Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Jundustrie Pa- piere enthäit, erscheint wöchentli<h einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.) vierteljährlich, dur< alle Post-Anstalten, sowie dur< Karl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgrätzer-

örcs, 439,049

Frces, pro 1875 weniger Frcs. e ee CTOE, Li 220 AC 9,442,723 1,829,871

Summa 1,086,314

pro 1875 mehr Frces.

Der Vorstand.

Vorzüigiliche Weine

647,265 ! ! Einzelne Nummern 25 Pf. (24 Sgr.). 1,198,117 ì

111,803 !

straße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in Berlin au< bei der Expedition Wilhelmstraße 32.

Die neueste, am 6. November cr. erschienene Nr. (45) der Allgemeinen Verloosungs-Labelle i enthält die Ziehungslisten folgender Papiere: : Allgemeine österreichische Gasgesellschaft (Triest) : Prioritäts-Obligationen, Bayerische 4% Grund- renten-Ablôösungs- Schuldbriefe. Bay eri \<e Hypo- theken- und Wechselbank - Pfandbriefe. Berliner 41/,% Stadt-Obligationen de 1866, 1869 und 1870, Böhmische, Bukowina, Galizishe, Kroas tis<h-Slavonische, Mährische, Niederöster- reihis<he, Oberösterreihishe, Oesterr.- SHlesishe, Salzburgishe, Steiermär- kishe, Ungarishe Grundentlaftungs-Obligatio- nen. Brauns<hweigis{<es Prämien - Aulehen.' Braunschweigische Zu>ter-Raffinerie, Prioritäts-

ans

des Tarnowitzer Kreises soll beseßt werden. .

N 26G.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtli<en Bekanntmachungen über Eintragungen und L

Zweite Beilage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1) die Vakanzena- Liste der dur< Militär-Anwärter zu besetzenden Stellen,

2) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

3) die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine,

4) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine, 5) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Berlin, Freitag, den 12, November

öshungen in den Handel s- und -Zeichenregistern veröffentlicht:

_1875.

r

) Li

6) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionsteruine, 7) die Tarif- und gt wes, NfU a tre der deuts<hen Eisenbahnen,

8) die Uebersicht der L

Daupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlius,

9) die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff-Verbindungen mit transatlantishen Ländern,

10) däs Telegraphen-Verkehrsblatt.

Der Jnhalt diefer Beilage, in welcher au die im $8. 6 des Gesetzes über den Markenschuÿh,

einem befonderen Blatt unter dem Titel

vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint auch in

Sentral-Handels-Register für das Deutsche Reich. x: 2:5;

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann durc< alle Post-Anstalten des Jn- 1 r< Carl Heymanns Verlag, Berlin, Buchhandlungen, für Berlin au dur< die Expedition: SW. Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

nud Auslandes, sowie durch

SW,, Königgräßerstraße 109, und alle

Ein Gewerbtreibender, wel<her bei Gewerbtreiben- den gleicher Art in deren Geschäftsräumlichkeiten Bestellungen unter Vorzeigung von Mustern auf- sucht, bedarf, nah einem Erfenntuiß des Ober- Tribunals vom 21. September d. F., hierzu keines Hausirscheins. $. 5 des Hausir-Regulativs betrahtet als Gewerbebetrieb im Umherziehen nur das Geschäft de:jenigen Personen, welche im Lande umherzieh-n, um in Privathäusern und Gasthöfen oder auf offener Straße Waaren irgend einer Art zum Wiederverkaufe zu erstehen oder um Waaren- bestellungen zu machen. „Der Zwe> dieser Bestim- mung“, führt das Ober-Tribunal aus, „geht wesent- li dahin, die Beläftigung des Publikums dur< Persônen, wel<e Waaren zum Verkaufe an- bieten, oder Waarenbeftellungen suchen, zu verhindern. Gewerbtreibende aber, welhe auf den Ankauf von Waaren zum Wiederverkaufe na< ihrem Gewerbe angewiesen sind, können selbstverständlih dur< An- bieten von Waaren oder Aufsuchen von Bestellungen, welche in ihren Gewerbeb-trieb einschlagen, nit belästigt werden. Die Räumlichkeiten (Läden) solcher Gewerbtreibenden, in welchen dieselben Fabrikate und Waaren dem Publikum ausstellen und verkaufen, können mithin als Privathäuser im Sinne des an- geführten Regulativs nicht era<htet werden.

Die Protefterheb ung mangels Zahlung eines Wechsels durch einen als Eigenthümer nicht legi- timirten Jahaber des Wechsels macht dieselbe reht- lich bedeutungslos und der avf diesen Mangel hin- weisende Einspruh des Wechselregreß-Beklagten muß in jedem Stadium des Prozesses vom Richter be- rüd>fihtigt werden. (Erkenntniß des Reihs-Ober- handelsgerihts vom 22, Oktorer d. J.). Entgegen der Anshauung des preußischen Appella- tionsgerichts zu N., welches die Bemängelung der Legitimation des Protestanten als eine „Einrede“ behandelte, die vom Beklagten spätestens in der Appellations\chrift zu erheben war, bemerkt das Reiché- Ober-Handelsgeriht in dem gedachten Erkenntniß: „die S Auffassung der Anfechtung des Protestes ist re<tsirrthümli%. Sie verkennt die rechtli<h: Natur des Protestes im Verhältniß zum Wechselregreß. Gehöriger Protest is, wenn der E nicht erlassen worden, nothwendige formale

oraussezung des Wechselregresses, und die dur< ihn zu konstatirende Thatsache, daß gehörige Präsen- tation geschehen und Zahlung nicht erlangt worden, ift wesentlicher Tbeil der Begründung der Wechsel- regreßklage. Gehörig aber is Präsentation und Protest nur, wenn fie dar< einen in Gemäßheit des Artikels 36 der Wechsel-Ordnung als Eigen- thümer legitimirten Jnhaber des Wechsels be- wirkt worden. Der Richter hat also vor der Einleitung der Wechselregreßklage die Korrektheit des Protestes in dieser Richtung von Amtswegen zu prüfen. Diese Pflicht verbleibt ihm für den Lauf des Regreßprozefses, wenn der Beklagte den Regreß- anspru<h ni<t ausdrüdli<h anerkennt, Vollends darf er si< dieser Pflicht dann nicht entziehen, wenn der Beklagte gleichviel in wel<hem Stadium des Prozesscs auf den aus dem Wechsel selbst resultirenden Legitimationsmangel des Protestanten verweist und dieser Mangel unter den - Parteien, wie hier, vor der Entscheidung erörtert ist. Es handelt si<h dann ni<t nur um eine „Einrede“, die wegen Verspätung verworfen werden durfte.“

Nr. 45 des „Gewerbeblatts aus Würt- temberg“, herausgegeben von der Königlichen Centralstelle für Gewerbe und Handel, enthält: Die Abhaltung öffentlicher Del in den Ge- werbe- und ähnlichen Vereinen im Winterhalbjahr 1875—76. Populäre Farbenkunde. (Schluß.)

Beri.

theilte Prokura ist erloschen und ist deren Löschung in unserem Prokurenregister Nr. 2813 erfolgt.

vermerkt steht, ist eingetragen:

und als deren Inhaber der Kaufmann Jfidor

A Handelsregiijter des Köuiglichen Stadtgerichts zu Berlin, |

alleinige Re<nung unter der alten Firma fort-

Zufolge Verfügung vom 11, Novemter 1575 find / betreibt.

am selbigen Tage folgende Cintragungen crfolgt: !

Die aforderli<he Eintragung ist im Handels-

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. | register für die hiesige Stadt Vol, IL. Fol, 339 heute

4197 die Aktiengesells{<haft 'n Firma : ; Schlesische Centralbauk für Laudwirthschaft | N : und Handel

mit ihrem Siße zu Breslau und einer Zweignieder- |

lassung in Berlin unter der Firma: |

Berliner Filiale der Schlesisd7en Centralbank

für Landwirthschaft und Haudel vermerkt steht, ist eingetragen:

j î

geschehen. Braunschweig, den 9. November - 1875. i Herzogliches Handelsgericht. V. Bode.

Coblenz. Auf Anmeldung des zu Mayen woh- Ten Kaufmannes Michael Loew, Junhaber der irma

„M, Loew“ mit dem Niederlafsungs-

Die Firma: Berliner Filiale der Sthlesi- | orte Mayen, daß er seine Handelsniederlassung unter schen Centralbank für Landwirthschaft und | besagter Firma, sowie seinen Wohnort von Mayen

Handel ift gelöscht. Die dem Adolph Gnesner für diese Firma er-

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter | Nr. 364 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: | S<lameus & Susemiechl

Der Gesellschafter Wihitdler Ernst Chriftian Friedri<h Helmuth Su]emiehl hier ift dur Tod aus der Handelsge}ellschaft ausgeschieden. Seine Wittwe Minna Susemiehl. geb. Blume, hier ift am 1. Januar 1875 als Gesellschafterin eingetreten.

Zur Vertretung der Gesellshaft, welhe unter unveränderter Ficma fortgeführt wird, ift der Gesellschafter, Holzhändler Andreas August

* Julius Schlameus hier allein befugt.

In unser Firmenregister is Nr. 9053 die Firma:

Herrmann Brock

Herrmann Bro> hier (jeßiges Geschäftslokal: Unter den Linden 64) eingetragen worden. (Branche: Bank und Waaren-Kommissionsgeschäft.) Berlin, den 11. November 1875, Königliches Stadtgericht. Abtbeilung für Civilsachen.

Beuthen O./S. Befanutmahung.

In unser Firmenregister sind

I, eingetragen :

a. Nr. 1411 der Kaufmann Max Herrmann zu Kattowiß und als deren Inhaber der Kaufmann Max Herrmann daselbft,

b. Nr. 1412 die Firma E, Kaufmann zu Königshütte und als deren Jnhaber die ver- ehelihte Schneider und Garderobenhändler Emilie Kaufmann, geborene Dombrowski, zu Königshütte;

II, gelöscht:

c. Nr. 1323 die Firma R. Brendel zu Kat- towit.

ITT. Sn das Prokurenregister ift Nr. 126 die Pro- fura des Schneidermeisters Eduard Kaufmann zu Beuthen O./S. als Prokurist der vorstehend sub I, b. genannten Firma E. Kaufmann heut eingetragen worden.

Beuthen O./S., den 8. November 1875.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Blumenthal. Handel3gerichtlihe cis Veliget H E E ; m hiesigen Handelsregister ist eingetragen : 1) sub Fol, 180, Firma: T. Reemts, Ort der

Niederlassuxg: Blumenthal, Firmeninhaber: Kaufmann Cönjes Reemts zu Blumenthal ;

Coburg. 18. Oktober 1875 unter Hauptnummer 366, Bl. 394, die am 23. September d. I. unter der Firma Riemann & Döpel zu Coburg für Porzellan- waaren-Fabrikation errichtete Handelsgesell]|<aft des Kaufmanns und Ingenieurs Albert Riemann zu Coburg und des Fabrikanten Hermann Döpel von

Oppenheimer daselbft. Julius Scriba daselbst.

nah Crefeld verlegt habe, ist heute unter Nr. 2304 a. des Handels- (Firmen-) Registers des hiesigen König- lichen Handelsgerihts, wo jene Firma eingetragen steht diese Aenderung des Niederlassungsortes einge- tragen worden.

Cobkenz, den 6. November 1875. Der Handelsgerichts - Sekretär. Daemgen.

Im hiesigen Handelsregister ist am

ösne>, zur Zeit zu Coburg, und als Prokurist der- elben seit dem 12. Oktober d. J. der Kaufmann

| Ferdiaand Kahle von Saalfeld, zur Zeit zu Coburg, ¡ eingetragen worden.

Coburg, am 4. November 1875. Herzogl. Sächs. Kreisgericht. Gruner.

Darmstadt. Großherzogthum Hessen. Handelsgerichtliche Bekanntmachungen. Darmstadt, Stadtgericht.

; Am 30. September 1875. Firma „Wolfgang Reuter“ in Darmstadt, der Theilhaber Wolfgang Reuter verftorben, jeßige alleinige Inhaber Emil und Theodor Reuter

Höchst, Landgericht. Am 7. Oktober 1875.

Firma „C, Ch. Weichel“ zu Neustadt, Eigen-

thümer Alfred Weic<el daselbst. Offeubach, Landgericht, Am 4. Oktober- 1875.

Firma „I, F. Kuipp“ in Offenbach, Prokurist Jean Petermann daselbst, Prokura der Louise Knipp erloschen.

Reinheim, Landgericht. Am 17. September 1875.

Firma „I, und M, Oppeuheimer“ in Fränkis{h- Crumbach, Inhaber derselben Jsaak und Morde | j

! in Darmstadt.

Firma „Iulius Scriba“ in Reinheim, Inhaber

Firma „Friedri}h Schuhmann“ in Groß-Bie- A Inhaber Friedri<h Shuchmankr I. da-: elbt,

Firma „Andreas Hartmanu“ in Groß-Bieberau, Inhaber Andreas Hartmann daselbst.

Am .28. September 1875.

Firma „Elias Neumaun“ in Reinheim, Inhaber Elias Neumann daselbst.

; Am 7. Oktober 1875. L

Firma „Georg Palmy“ in Gundernhausen, Inhaber Georg Palmy L, Prokuristen: Georg Palmy und Ludwig Palmy daselbst.

Abonnement beträgt 1 K 50 Z für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 80 K. / | O

E L

| ling hierselbst Übergegangen, wel<er dasselbe jeßt für

ma Sa ATTRRRE “L MA: R F E44 CIAS Inhaber Jean Bey und Elisabetha Freund- lieb, geb. Beß daselbst, Prokurist Georg Hart- mann Freundlieb daselbst.

Gießen, Stadtgericht.

Am 22. September 1875.

Firma „Carl Lony und Comp.“ in Gieß-n er- loschen, Carl Lony daselbst führt das Geschäft unter der Firma „Carl Lony“ daselbst fort.

Firma“ „Heiligenstädt und Menges“ in G eßen erloshen, Adam Menges in Gießen set. das Geschäft unter der Firma „Adam Menge<“ da-

selbst fort, Am 28. September 1875. Firma „Conrad Ioseph Keller“ in Gießen, Jn- haber Conrad D LLenA Keller daselbst. Am 2. Oktober 1875. Firma „Ph. Lotz“ in Gießen, Inhaber Philipp

Lot daselbft, Gießen, Landgericht. Am 4. Oktober 1875.

Firma „Gerhard Schueider“ in Wiese>, Inhaber

Gerhard Schneider daselbst. Herbftein, Landgericht, Am 11. Oktober 187d.

Firma „Christoph Ruhl“ in Herbstein, der Theilhaber Kilian Ruhl verstorben; jeßige alleinige Theilhaber: Christoph Ruhl und Joseph Ruh l’ daselbst.

Am 19. Oktober 1875.

Firma „Christoph Schneider LUx. Söhne“ in Herbstein, der Theilhaber Lorenz Kübel IT, aus- getreten, jeßige Theilhaber: Amand Sc<hnc ider und Engelbert Schneider daselbst.

Firma „Kübel und Schneider“ in Her! itein, Theilhaber: Lorenz Kübel IL, Nicolau- Kü- bel und Lorenz S{neider daselbst.

Ortenberg, Laudgeritht. Am 29, September 1575.

Firma „D. Meier“ in Ortenberg, Inhaber Das- vid Meier daselbst.

Alzey, Haudelsgericht, Am 5. Oktober 1875.

Firma „Philipp Graf“ in Worms erloschen.

Firma „Robert Stammkler“ -in Worms, JIn- haber Robert Stammler daselbft.

Mainz, Handelsgericht, Im September.

Firma „Friedri<h August Schuhmacher“ in Mainz, Inhaber Friedri< August S<{uh- macher in Mainz.

Firma „Iakob Kirchheim“ in Mainz, Inhaber Jakob Kirchheim daselbst.

Firma „Adolph Eitlinger“ in Mainz, Inhaber Adolph Ettlinger daselbst.

Firma „Carl He>“ in Mainz, Inhaber Carl Heinrich He> daselbst.

Firma „D. Frenz“ in Mainz, Inhaber Domi- nik Frenz daselbst.

Firma „Leopold Spiß“ in Mainz, Inhaber Leopold Spit daselbit.

Firma „Friedrich Fuhr“ in Mombach, Jnhaber Friedri< Fuhr dajelbst.

Era „Iakob Riutelnu“ in Mainz erloschen

irma „Gebrüder Löwenthal“ in Mainz er- loschen.

L „C, von Siebold“ in Weisenau erloschen.

irma „I, Mohr“ in Mainz, Prokuristin Amalie Mohr, geb. Gans, daselbst.

Firma „I. Nintels Nachfolger“ in Mainz, Theilhaber: Hartwig Rosenthal und Rubin Reichardt daselbst.

Essenm. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts ju Essen. 1) Zu der unter Nr. 167 des Gésell]<aftsregisters eingetragenen Aktiengésells haft „Steinkohleunberg-

en, theilt i ge der Submis 1 7 s Z fie, J0N LIINREE Ls R ee SRUUN Mon, Vér | unter Garantie der Aechtheit!

Zeichnungen, Bedingnißheft und Massenbereh- per Flasche Obligationen (Rü>ftände). Bukare ster Prämien- Festigkeit der Hol Di i : è zsorten. Die Entwickelung des N é Wimpfen, Landgericht, werk Nordstern“ in Essen ist am 9. November

im 2) sub Fol. 181, Firma: I. F. Lerche, Oct der

nungen liegen in unserem hiesigen Ceutral-Baus- j j Dürkhelmer S4 C M85 A Anleihe. Cöln-Mindener Eisenbahs-Prioritäts- en - 2-ich isters i Rei bureau zur Einsichtnahme aus. Abdrü>ke der erft- : WWeiss-Weins: ( (in Gebinden von 50 —120 Liter per Liter 80 S) j Obligationen. Elsaß-Lothringen s Landes- M Ee 2 E! An- E E l Am 4. Oktober 1875. 1875 Folgendes eingetragen: genannten sind gegen Kostenersaß von dem Reh- J O { Obligationen. Mähris<e Propinations-A‘vlösungs- gabe in den Jahresberihten der Handels- und Ge- Johann Friedrih Lerche Da Grohn; Firma „L, F. Seeger“ in Wimpfen erloschen. Col. 4, An Stelle des Gewerken Wilhelm nungs-Rath Elkemann hierselbst zu beziehen. fonds-Dbligationen. Norddeutsche Grundkredit- werbekammern pro 1874, Die A der Besucher 3) sub Fol, 182, Firma: Heinri<h Trautmaun, Zwingenberg, Landgericht, Schürenberg is der Grubendirektor Ludwig Offerten sind versiegelt unter der Aufschrift : | Z S P A Las Bank, Hypotheken - Antheilsheine. ODesterreichi- der Mustersammlungen. Zahl der ausgeliehenen Ort der Niederlassung: Neurönnebe>, Firmen- : Am 7. Oktober 1879. Schrader zu Zeche Nordstern bei Horst als e Abthcilung VA. Offerte auf Lieferung | KRoth-VWWein : Sordeaux St. Julien 1870 D O hes Staats-Prämien - Anlehen de 1860. Olden- Musterstü>ke und Zeichnungswerke im Musterlager. inhaber: Kaufmann Heinri< Trautmann zu | Firma «Wilhelm Illig“ in Jugenheim, Inhaber einziger Vertreter des Vorstandes vom Auf- des ciseruen Ueberbaues der Wupper- ! : | ¿ Mee a burgis<he Eisenbahn - Prämien - An'eihe de 1871. Ankündigungen. Neurönnebe>; Vilhelm Illig daselbst. sihtêrathe am 8. November cr. erwählt brüde bei Hückeswagen“ j Frankirte Probesendungen in 3 Flaschen oder 5 halbe Flaschen in Kiste 5 M RNussish-Englische 1. 4¿% Anleihe " (Baring) Nr. 1256 desBremerHandelsblatt, Wechen- 4) sub Fol. 183, Firma: H. Flato, Ort der Büdingen, Landgeriht. worden. bis zum 26. November cr., an welchem Tage, j __ Bei Entnahme von 59 Flaschen 19% Rabatt! de 1849, Sachsen-M einingens<es Prämien- schrift Handel, Volkswirths<aft und Statistik Niederlassung : Burgdamm, Firmeninhaber: i Am 9. Oktober 1875. 2) Gleichzeitig ift am 9. November 1875 die be- Bormittags 11 Uhr, die Eröffnung derselben ! Gebinde werden zum felbstkostenpreis angerechnet und franko zurückgenommen, Anleh:n. Schwedische 10 Thlr.-Loose de 1860. hat fol E Snhalt: Ao M Gaf Eine Frage Klempner Johann Heinrich Flato zu Burg- | Firma „Gustav: Fendt“ in Büdingen erloschen. | zügli< dieser Gesellschaft sub Nr. 116 des Pro- g N s J damm. ah“ in Büdingen erloschen. durênregisters eingetragene Prokura beider. bisherigen

stattfinden wird, frankirt bei uns einzureichen. Elberfeld, den 1. November 1875.

N

F verabsäumte Eintragungen, in so weit es irgend möglich, N directe Meldungen. Abonnements auf das Ädreßbuch

Agenten werden geauecelht. WWillzelm Bayer in Laupheim, Württemberg.

Nacbdem die in Circu!ation gewesenen Hauslisten wieder in unsern Händen, erlauben wir uns ein geehrtes Publicuï darauf hinzuweisen, daß etwa auch no< während .des Dru>es berü>ksihtigt werden sollen, bitten aber um \s<leunige und

elbst werden noch

[8856]

Ungarische Bodenkredit - Juttitut - Pfandbriefe.

Warschau - Bromberger Eiseubahn - Aftien.

j Die Grundsäße des Kommunalsteuerweseus

in den öôstlichen und westlihen Provinzen des

aûs der Seeversiherung. Deutsche Plimsoll’s. Verunglü>te deutshe Seeschiffe im Jahre 1873.

Herzo thunk Anhalt werden Dienstags unter der : ubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau veröffentlicht, die ersteren wöchentließ, die beiden letz-

Blumenthal, 10, November 1875. Königliches Amtsgericht.

am 5, November 1875 eingetragen.

Wilhelm Urbach daselbst.

irma „P. Habermann“ in Büdingen erloschen.

irma_„Georg. irma „Chr. Rullmann“ in Büdingen erloschen.

Firma „W. Urbach“ in Büdingen, Inhaber

Prokuristen Ludwig Schrader und Wilhelm Wundsh gelöscht.

Königliche Eisenbahn-Direktion. Versandt für Norddeutschland: Bayer in Dresden, Margarethenstr. 6. Warschau-Wiener Eisenbahn - Aftien und Obli- i

f C U P I S La E S R E R E L La 113 T j 774051 P M H E e O E E E A N L D F N S Sd Ti N L Bt S E R S P G Ert IRLASE O T S2 HTO Ï gationen. v, a O atb Un: Hoe. irma „Göß Lilienfeld“ „n T A erloschen. 9 / ' R gra ages / E ene ; irma „F. Eckel“ in Büdingen erloschen. Gladbach. S3n das Handels- (Gesells<afts-) 0 N [8854] i zeigen. En i 4 irma E: e wee rem Cla ea da. hiesigen M e f andeia (nis ( Im Verlage von Inlius Püttmann in Elber- - Bochum. andelsregister irma „KFonrad Urbach“ in Büdingen erloschen. | ist heute bei Nr. _wose ih die Akt'en- crlin / I G feld ist erschienen und dur jede Buchhandlung zu / Handels: Negister. Ges des Königlichen Kreisgerichts zu Vochum. irma „Johaun Gaul's Wittwe“ in Büdingen | gesells<haft unter der Firma: „Aktiengesellsc: aft i 2 beziehen: Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich | Jy unser Firmenregister ist unter Nr. 430 die | erloschen. 5 Walzwerk Grevenbroih“ in Grevenbroich e: ¡e- : ] Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem Pee E, Kröner zu Bochum und als deren Jn- Firma „Aroy Lahunstein“ in Büdingen, Inhaber | tragen - befindet, auf desfallsige Anmeldung eingetr. zen

aber der Bauunternehmer E>hard Kröner zu Cöln | Aron Lahnstein daselbst. worden:

_ „Inhalts Verhandlung vor dem Königl. Notar Justiz-Rath Ernst Püß in Cöln, vom 24. Sep-

tember 1875, über die an diesem Tage stattge- habte Generalversammlung der Aktionäre der vorbesagten Gesellschaft, ift die Auflösung der- selben und deren Liquidation beschlossen und nd als Liquidatoren der Direktor der Giell-

._ schaft, Kaufmann Valentin Binsfeld in lrt, und der Advokatanwalt Heinri<h Bulich, in Cöln wohnend, ernannt worden.“

In Gemäßheit des Art. 243 des Allg. Handels-

A R P i E L Oi

Firma „Peter Fendt“ in Büdingen, Inhaber Peter Fendt daselbst. : Firma „Abraham Münz Sohn“ in Büdingen, Inhaber Kaufmanu Münz daselbst. Firma „Emanuel Eschboru“ in Büdingen, In- haber Emanuel Esc<born daselbst. Friedberg, Landgericht. Am 12, Oktober 1875. Firma „Beß und Freundlieb“ in Friedberg,

teren monatli.

j Ahaus. Bekanntmachung. Braunsehweig. für den praftishen Gebrauch dargestellt _ In unser Handelsregister ist unter Nr. 93 des | Spierliug & Iäger

von / Firmenregisters die Firma Th. Küster zu Wüllen | in ge Stadt domizilirte offene Handelsgesell-

G, A, Grotefend, O Ga, und als deren Jnhaber der Kaufmann Theodor | schaft ‘ist von decen Theilhabern, den Fabrikanten

Preis 2 M S. a 480/11) Küster daselbst heute zufolge Verfügung vom heu- | Carl Spierling und Ferdinand Jäger, Beide hier-

Siveilé Beil tigen Tage eingetragen. selbst, im Wege der gütlichen Uebereinkunft aufge-

Me Deliage Ahaus, den 8. November 1875. lôst, und das Handelsgeschäft mit allen Aktivis und

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilung. Passivis auf den genannten Fabrikanten Carl Spier-

4

pra <hen Staates.

Nach den Gesetzen und der Praxis Die unter der Firma:

bis zum 1%. November A. €- Expedition der Berliner Bürger-Zeitung.

Sczützeustraße 68. SUV,

angenommen in der

A Ra, De m bt A

E Ra S6 F 0A E L L R IA S E TIS I