1875 / 268 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

<keit einer Verlängerung der Frist ausgeglichen

ürtteni i i i ändi Ban deen nade nas alen Ae L bi Ug mit E und die Basis für einen ziere der Terrftorialatrtee b cierlihkeit wohnten, außer d i inzen, Ub e Bao Ae U iDdre. e Le König, R, Prinz Wilhel s Ga M ‘Piina liht T iz wr r. Der „Budapest Közlöny“ veröffent- beabfiSuGn Viele Demutiris s e Ua du og: ap 3 Wi „Württemberg r P l uSID ie Di 1 , D alien Sg at “Mae En Mitglieder im dritten Quartale 1875. Tenge Det na Paas dle Don s einzuschränken. H Sen Hofftaais bel ten der Sarg vor dem | einnahmen 35,731,754 F[., also um 557,975 Fl. mehr, als im Spanien. San Sebastian, 13 P cler as a8 cus Mai Q Tiger Is Quartale des Vorjahres. Vom Januar bis September Die Carlisten haben gestern wieder n M Pue a 0e Ana r da gerat a0 dor In Anwen | made ls fn derselben 204 des forte De Q201,20 Be | Menteria afsart3 das Milkächsoia” muse le Bare 2 des Königs und des Herzogs Eugen vom Ober-Hofpredi ite A0 G0L Me, are eeolaben im 4s i : - ger | dritten Quartale betragen 45 100 95 i i eingesegnet wurde. Ein Schlußzebet und Choral {loß die Feier. | dritten Q M Me a O R u i : uartale 1874. In den drei ersten Quartalen di Italien. Nom, 13. November. (W. T. B Ee ritages der Prin n er nember. Bur Keier des | Jahres belaufen sich die Ausgaben auf 144,941,373 Fl, som | {Ung der bevorstehenden Erhebung der italienifdes Ge ee Goes der Prinzessin von Battenberg fand heute | Um 11,966,695 Fl. weniger, als im Vorjahre. Die Bilanz ge- riums gem Range einer Botschaft ist in das T Cl: Des Minifie- e D S ResiderasBioge fn flaltet fi< ‘bèmna> uin 17,333,262 Fl. günstiger, als in der O Gie NONRLge Angelegenheiten eine Mehrforderung von

Me>&lenburg. S j gleichen Periode des Jahres 1874. gestellt worden. Das Urtheil i iminal- g <werin, 12. November. Auf den 183. November. In der heutigen Sißzung des Ahb- prozesse gegen die Mörder des Cts a O

19. d. ist vom Engeren Aus\<uß ein Ko nvokationstag von j i Ritter. nd Landschaft na< Rosto einberufen, um über die | Gesegontwag ‘aue! °$ Unferbreitete der Unterrichts-Minister einen | prafaele Giuseppe Puciani gute gefällt worden. "Die Ange: Stolgebührentshädigung an die Pastoren wegen des Civil- | die Budaetdeb ite ree Dolfsshulinspektoren. Hierauf wurde nel Fari e da r lli fir 909, Mihele Armati, Cor- ftandsgesegzes Beschluß zu fassen. udgetdebatte fortgesetzt. 2E f Meenrida Luigi Morelli sind zu lebenslänglicher Zwangs- M Wor s U > : Sachsen - Weimar - Eisenah. Schloß Wartburg, | Die O nd Irland, London, 13. November | wurde freigesprochen. O S ia “atis L Großherzog reist am Sonnabend, 13. e gon nal Mas (n 29, Di, einsge Türkei. Wie der „A . M., von hier na< Allstedt zur Abhaltun gden 1 / j E L DRtor Windsor ip A A s denen der Herzog von Altenburg Prins Alcómner San On | are, Dee ehemalige König und die 2e" | November gema med! ee Paas aus Ragusa vom 14, General v. Blumenthal und andere Geladene Theil nen nada Gas gera in Srauans weilen, haben fih zu den Heß- Ba Rei worden, wona 10 Ortschaften mit <hristliher Jas pahin, + Srbgroshenzog begielt fh von elmar aus ebens | vorstehende Ernennung vor v, (. & Bera, meldetdiebe | Bevalterung în dam Diftritie Poporis unter dle Botmäßigte / Auditeur der Armee und seine Erscbun ar ifi Wie di it Sachsen - Coburg- Gotha, Coburg, 12, November. | Sekretär des SándelartE onr< d Gd S Me Quelle cifühet d sichtigt L A i De Das Herzogliche Staats-Ministerium hierselb hat die Verwalter Unterhausmitglied für Mid-Lincolnshire. Demselben Beet tion nah ‘Wien, Be nb E aaIin due A sämmtlicher Herzogliher Staats- und Domänenkassen, Orts- | zufolge hat die Königin Hrn. Wade, dem britishen Ge- | welche den Regierungen d “Nördmiite vine Ret, tlenden, fteuer- und Chausseegeld - Einnehmer angewiesen - [ sandten in Peking, i iner ih, | in vi n formulirten Wüns der e etition mit den g h gewiesen, Kassenan Peking, in Anerkennung feiner jüngsten aus in vier Punkt R Mgen iein Staaten (Staatspapiergeld), so wie ‘die E diplomatischen Dienste das Comthurkeeuz des Bi breiten soll en formulirten Wünschen der Insurgenten unttr- an #0 awazrung lautenden Banknoten nah dem Ende des | 9rdens verliehen. Dem Reutershen Bu i i t Da Salli me | ad Bombay uan 1 ean A e L Belgrad, 14. November. (W. T. B.) Die Gemeinde- E is bab e Sicilien { der Prins von Maa od Maid E s wahlen, welhe im ganzen Lande nunmehr beendigt sind, sind Banknoten nit wieder auszugeben. M E Rao von Culh und anderen Aabaretes e E Theil e „ausgefallen. In Belgrad felbst war Ursten, sowie dem Premier-Minister des Niz e | di hne behan denselben nur s<wah und sind hier Kan- ' ster des Nizam von Hyde- | didaten ohne bestimmte politische Farbe A iele e

Jagdgesellshaft das Souper ein und begaben Sich ers gegen | und farbigen Streifen; f. die Ausprägung von Goldmünzen; ] dur<h die Mögli 11 Uhr zur As Gan Ée atecli i: e bülfene h M rid Lir M Ps a N werdent können.‘ Von Höchsten Gäften waren anwesend : Se. Kaiserliche uni ekergehülfen; h, den bei der Erhebung der Zoll- un euer- L en von NouerverfiGérutägaetelle Königliche Hoheit der Kronprinz, Ihre Königlichen Hoheiten die | gefälle zu bere<nenden Minimalbetrag; i. die Uebergangsab- s Latte Mb N e ie ‘Beletas as G Prinzen Carl und Friedrih Carl, der Großherzog und der gabe x. für Branntwein in den hohenzollernshen Landen; &. 1837 verpflihtet, vor Aushändigung der Policen über eine ab- Erbgroßherzog von Mecklenburg - Schwerin, der Prinz | die Denaturirung des Salzes mit Kienöl, Wermuthkrautpulver geschlossene Verficherung die amtliche Erklärung der Polizei- August von Württemberg, sowie Ihre Hoheiten die Herzöge Wil- | oder Schwefelsäure; 1. den Wohnungsgeldzushuß für den Sta- obrigkeit des Wohnorts der Versicherungs\suchenden einzuholen, helm und Paul von Me>lenburg-Schwerin, Unter den vielen | tionskontroleur in Bl. daß der Aushändigung in polizeilicher Beziehung keine Bedenken übrigen Gästen, welhe von Berlin und aus der Nachbarschaft Hierauf wurden Kommissarien für die Berathung von Ge- entgegenstehen. In Beziehung auf diefe Bestimmung hat das geladen waren, befanden si der Herzog von Ujest, der regierende | sezentwürfen im Reichstage ernannt und endlih mehrere Ein- Ober-Tribunal in einem Erkenntniß vom 23. September d. I. Graf zu Stolberg-Wernigerode, der Minister des Innern Graf | gaben vorgelegt. ausgesprochen, daß bei Unterlassung dieser geseßlich gebotenen G Pad N Lattincibicendi Genera von Blumer d T Ta : Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für | Handlung der Agent strafbar ist, au< wenn er bei dieser Unter- on Patow, der 41; agg ; S Tf ert im Ganzen 43 Schügen am ersten und 47 am zweiten Jagdtage. | Handel ind Verkehr P für Eisenbahnen, Post und Telegraphen | lassung nit vorsäßlih, sondern [AYERIO gehandelt hat. Die Klänge des Iagdhorns we>ten am Freitag Morgen | traten heute zu einer Sigung zusammen. __— Der General der Infanterie von Werder, komman- um 71/, Uhr, und der an den Tagen vorher bewölkte Himmel Das Staats-Ministerium trat gestern Mittag e E des 14. Armee-Corps, ist geftern nah Magde- Paderborn, 13. November. (W. T. B.) Der Land-

geigte sih klar und <hön. Punft 91/7 Uhr saß die geladene | 1 Uhr zu einer Sizung zusammen. Rel lmal, auf Be rene T vil raa eur E LCEIe In einem Spezialfalle, in wel<hem die Prima eines i Frei . Heinße und dem Forstmeister Cohius na E ' Á 4 e j j inister iet, den Dstersteegen der Oberförsterei Planken geführt und dafelbt | vom Auslande auf das Inland gezogenen, im Auslande domi- | red Anst hat heuie im Auftrage des Ministers der geist angestellt, während Se. Majestät der Kaiser und die Höchsten | silirten Wechsels dem Bezogenen dur einen Korrespondenten, | S. inars vorgenommen. Die no< anwesenden Alumnen j 3 i berst-Jäger- | niht dur<h einen Jndofsatar, vorgelegt und dieselbe sodann von : ; Herrschaften eine halbe Stunde später mit dem Oberst-Jäg x haben das Seminar binnen 14 Tagen zu räumen. meister Fürsten v. Pleß und dem Ober-Forstmeister v. Waldaw Fette R e E E E E folgten. eite unversteuert z egebe! de, e es | H i Z h : i ; A afi tand einge- | worden, ob dies Verfahren zulässig sei. Auf den vom Aus- Stralsund, 12. November. In der gestrigen (4.) Sißung ves A e die Zagd Baan E Lappiagea \{hufse für Zoll- und Steuerwesen erstatteten Bericht hat der | des Neuvorpommershen Kommunal-Landtags wurde auf Roth- und Dammwild ergab nach 1'/:stündiger Dauer eine | Bundesrath in seiner Sizung vom 13. Oktober d. I. si | zunächst der in der Angelegenheit eines Kanals von Tribsees Stre>e von 4 Rothhirshen, 4 Stük Rothwild, 23 Schauflern | mit der von dem genannten Aus\s{husse vorgetragenen Anficht dahin | über Grimmen nah Greifswald von der hierzu niedergeseßten und 74 Stü> Dammwild. Diesem Treiben folgte das Dejeuner | einverstanden erklärt, daß derartige, vom Auslande auf das In- | Kommission gefertigte Entwurf einer erneuten Vorstellung an im Walde und eine Suche auf Sauen mit der Hanno- | land gezogene, im Auslande domizilirte Wesel, nah erfolgiem | den Ober-Präfidenten einstimmig genehmigt. Sodann wurden verschen - Meute ‘in dem mit Negen eingestellten Schäfer- | Accepte, au< wenn ein Umlauf desselben im Inlande nicht | mehrere Gesuhe um Unterstüßungen aus Landesmitteln, bezw. gepflüuge der Oberförsterei Planken. Se. Majestät der | stattfindet, nah Z. 7 des Geseßes vom 10. Jun i 1869 der Ds rate p L S Der fäbr Es Kaiser, der Kronprinz, der Großherzog von Me>lenburg- | Stempelsteuer unterlieg® O E 0 E e er Bericht der zur Inspizirung der ständischen Irren- un I, 0 : : R Eman L H E EEE E Ee P A enbewahr-, sowie der Taubstummen- Anstalt abgeordneten E ieg Prinz E S a 6 RA voben 2 D 4— In Sachen des Ortsarmenverbandes Stettin wider den Kommissionen entgegengenommen. Hierauf trug der Vor- eines Contra-Triebes geftellten es i G e | Ortsarmenverband Berlin war zum Nachweise der Erstattungs- | figende den Erlaß des Königlichen Landtags-Kommissarius, be- während die übrigen Shügen run Dritt M L as H pflicht unter Beweis gestellt, daß der Ehemann der verpflegten | treffend die Unterstüßung des Unternehmens „die JInventarifirung Stube wae dine Bacte von 39 Croten und 86 geringar Saucs | Person im verflagien Kemenverbande den Unters pungs- | de Denkmäler der Proving Pommern, vot mi der von ves : wohnsig habe. Dur die Beweisaufnahme stellte sich heraus, | Landkastens-Bevollmächtigten darauf ertheilten Antwort. Die Schwarzburg-Nudolstad ; S geliefert. i E L Maas iht verheirathet gewesen war, daß fi 2 : rzvurg-Nudolstadt. Rudolstadt, 10. Novem- | rabad, Sir Salar Jung, in ihren Wohnungen G : Pad de Free im Walde mit Hörnersgal, uxd Hunde, | gber durh mehr als zweilährigen Aufenthalt Untertähumgs: | 0 agen" vcemeinier de "det vie ape nesen [9 [F ber, Der Landtag hat den Vertrag mit de preußischen Ke: | und ertheilte anberen indien, uad nen Gegenbefuche ab | wohlhabende tonfearuor gee Serte Hätt worden, Di late di ; t, das Di d die üblihe Parti Dur zu eigen, vermeinten aber, daß diese Angelegenheit nah der in- gierung, die Uebernahme der dortigen Strafgefa in die | Königliche it b : zen. Se. | den Wahlen überall mit Ostentati Î G erío gte die Heimfahrt, das Diner und die üblihe Partie wohnsiß im verklagten Armenverbande erworben hatte. Der zwischen ergangenen Provinzial - Ordnung und dem Do- Strafanstalt Zeitz betreffend sanktionict i gel eia D die tès A N M dann ein auf der Esplanade errichte- [tentation zurü>gehalten. D Da Aufbru<h zur Jagd ges<hah am Morgen des 13. wie e für. taa E ne Dat R Anbau n L ge E E geworden n e bia Des seitherigen Strafanstaltsgebäudes in eine Landesheilanstalt Besuches fesi beralthek de e es Ea A S Die S AUD, E N 13. November. (W. T. B.) Tags zuvor, bis Abfahrt desglochen, und, begann die Jagd um | 55 September 1879 heflätlst und: zur Begründung nah-dan | eius Sn i Gebäude bee Ponte Geuers gutgeheißen.f # unter ihnen, trank auf ihre Gesundheit und hielt shließlih eine Rede inet Bula aris vecctte den Antrag, das ge : ; » = ; : . g versiherungs- Sozietät für Gebäude, den von dem Ober- : s = L i : <ließli ) eine Rede. | sammte Kabinet Bulgaris wegen Ve in de 9 s 40 M. in gan A E Dane r G „Centralbl. f. d. D. R.° angeführt, daß in der Klage der unter- | Präfidenten der Provinz mitgetheilten Erinnerungen der Ressort- Lübe>, 11. November. Der Senat hat sich veranlaßt de E Mat tei gu einemneuen, unter den Auspizien der | Anklagezustand zu verseßen, fmd eia S a2 mit einem eingestellten agen a s (S Zelt die St L stühten Person eine unrichtige Qualität beigelegt und demgemäß Minister entsprehend, durhberathen und festgestellt. gesehen, anzuordnen, daß die „Bestimmungen über Einführung | Gele enh L if von Bombay zu bauenden Dot, bei welcher | maligen Minifter des Auswärtigen Delyannis und den Fi L: wild. Diesem Triebe folgte das, L 1 Sie Raib Did he der Erstattungsanspruch auf hier nit zutreffende Gesegesbestim- | In der heutigen (5.) Sizung nahm die Versammlung zunächst gleicher Holzsortimente und einer gemeinschaftlihen Rehnungs- S E n die Freimaurer eine Adresse überreihten. Der | Minister Nicolopulos ist außerdem die Anklage wegen Ernet- pp ersten E ne E L E Tate en | Mungen gegründet worden i, ließ ni<t die Abweisung der | Kenntniß von einem Schreiben der General-Direktion der einheit für Holz im Deutschen Reihe“, welhe vom Verein T ileen 12, a Ln igrem Spezialberichterstatter in Bombay | nung von Gesandten ohne vorherige Genebmigung des da i ie En, A f 12 Uh '30 Arad f die Abfahrt g Klage geboten erscheinen, nahdem si<h dur< die stattgehabte Neuvorpommerschen Brandversicherungs - Gesellschaft, die Be- deutscher forftlicher Versuchsanstalten aufgestellt und von heute die bent R : Der Prinz von Wales inspizirte forderlihen Postens des Budgets und wegen des Abs{<lusses des Sauen und demnächst um r inu ayrti zur Beweisaufnahme herausgestellt hatte, daß der Anspruch, hiung einer in Hannover nächstens ftattfindenden Kon- Bevollmächtigten der Regierungen von Preußen, Bayern, Würt- : n und goldenen Kanonen des Hochländerregi- | Vertrages mit Dr. Schliemann behufs der Ausgrab legten, eine Meile entfernt gelegenen Suche auf E mit der | pvenn auh auf Grund anderer, in der Klage niht an- fereng von Vertretern auf Gegenseitigkeit beruhender Jm- temberg, . Baden und Sahsen-Gotha am 2. August d. Is. be- hg 7 2E E und drü>te seine Bewunderung über diesel- | hoben worden, : sgrabungen er- Meute an den Lehmkuhlen der Oberförsterei Zäveuig. m 3 Uhr geführten Thatsachen gerechtfertigt sei. Die zur Ent- mobiliar-Versiherungs-Gesellschaften betreffend, und vollzog {lossen sind, vom nähsten Jahre ab auch bei der hiesigen Forft- | im a ; ndere Eingeborenen-Häuptlinge kommen beständig konnte das Jagen mit einem Ergebniß von 5 Stü> Damm- scheidung über die aus der öffentlihen Unterstühung Hülfs- | sodann eine von der Hierzu ernannten Kommission ent verwaltung zur Anwendung kommen; das Finanzdepartement, | don eeernemen!spalaste an. Der huldreiche Empfang, welcher Nußland und Polen. St. Petersburg, 13. November A A it d E g L Caen L en be | bedürftiger entstehende Streitigkeit berufenen Behörden \ind | worfene Vorstellung der Stände an den Ober-Präfidenten als die der Forstverwaltung vorgeseßte Behörde, mat dur das heit E L Iu Theil wurde, ruft große Zufrieden- A E der nit unbedeutenden Anzahl : 15 M O ‘H S : d ing aner durch keine geselihe Bestimmung verhindert, solhe nachträglich | der Provinz wegen Verbesserung der Kommunikation zwischen Amtsblatt die in Rede stehenden Bestimmungen bekannt. dite vorr ham “Dat ¡0 86 Grad. Be- Len aniden N auf Staatsverbrechen in Untersuhung E 1 Rothhirsh, 1 Stü> Rothwild, 19 Schaufler, 10 vit gg n O RURAE R tue BeN 9 bee A m Qa ann O Pebeiung SuE Eaiffórüee, Bremen, 12. November. Die Bürgerschaft berieth | Distrikten von Nkilaberty abei tee Bet gefaßt worden die terte Be dn G Der Plan " P ; ere Den eryovene f l ierauf wurde über die Chausseezauten im Kreise Rügen be- vorgestern diejenigen Abänderungen des D tati i d ¿ E L : Vezirlen vorzu- Stü>k Dammwild, 33 grobe und 6 geringe Sauen, zusam- Person gewährten Armenunterstüßung unter einem anderen Ge- Ne ; Di ; J A agent ves Depulationsgeseges, | n dem Programm der prinzlihen Tour <t. | nehmen, in deren Rayon die betreffend j » (s R ; E tet und beschlossen: landständischer Seits den Bau der pro- welhe aus der Wahlgesehref [ 1 ; 2 ; verursacht. | ; s „Oetressenden Personen zur Zeit men 70 Stü>k Hochwild erlegt, und betrug die Gesammtstre>e sihts g " : j : ri! Y E : C gesehß orm folgen zu müssen scheinen. em Reutershen Bureau wicd unterm 19. d. 9 . | ihrer Arretirung lebten. Ursprüngl : : s d é punfte begründeny Wen nah $. 46 des preußischen Aus- ektirten Chaussee von Wittower Fähre nah Samtens und von Hinsihtlih der Wahl der Deput è Lts 4. d. M. tele- 3 E Ursprünglich hatte man die Absicht der beiden Jagdtage 9 Rothhirshe, 18 Stü>k Rothwild, 97 führungsgeseßes vom $. März 1871 “in der Klage der Armen- JEELEE r Wahl der Deputationen nah Klassen wurden alle | graphirt: yDer Gouverneur von- Bomdvay gab heute Abend in | Ale die bezüglihen Untersuhungen in dem Bezirk , « ; ; : : S luis nah Bergen sofort zu beginnen, sobald die festgestellten Amendements abgelehnt. A de d i - | der E ; g ute Abend in ! ; g n dem Bezirk der St. Pe- Shaufler, 189 Stü>k Dammwild, 100 grobe und 148 geringe | yechand, dessen Verurtheilung verlangt wird, und der Gegenstand B Kreise legt sein würden. Eb j « fein Mitéltcd tg enommen wurde dagegen die Vor- | der Elephantengrotte dem Prinzen von Wales zu Ehren ein | ¿rsburger Gerichtspalate zu konzentriren. Die Karavane Sauen —- zusammen 561 Stü> Ho<hwild. Gleich nah dem E rtcbentn Anf Ir, „< | Baupläne vom Kreise ügen vorgeleg sein wür en. enso rift, daß tein Mitglied in mehr als zwei Deputationen Rech- | großes Banket, bei welchein eine zahlreiche und distinzui Des Generalftabs-Oberst Gl T, G : : ; pru<hs genau bezeihnet werdert soll, so ist | wurde über den Chausseebau im Kreise Grimmen, insbesondere nungsführe f L ober Mi f : ) d distinguirte Ver- uchowskij, welhe am 1. Diner in Leßtlingen erfolgte der Aufbruch, und 9 Uhr 15 Mi- dadur< niht ausgeshlo}sen, daß der erhobene Anspru<h im : » ae gsführer sein kann. Ueber die Erhebung der diesseitigen | sammlung zugegen war. Die Grotte war glänzend illuminirt | Oftober Krassnowodsk verlassen hatte, ift, wie d ü ; ; t EHN ( , Daß An] l den Bau nah Mac Adamschen System, über den Chausseebau Konsumtionssteuer in den jezt der Zolllini s Rei inver- j Ss ho ganz „uminirt : L €, 1, wle dein „Golos Kaiser E bne An ar Boblsein: bier wiede Ae der Lause des Es noGtäglih in anderer thatsächlicher Weise | im Kreise Greifswald, güber H agg is ntr l Ibie leibten Gebietstheilen drei Ave laut eaten Ds fe fi mit der Prinz in der Kdniglidjen Barke vat roten, Anbli>, Als nen C ive N x Sühroe Ta l U ; : S , g ats in der Klage vegrunDdel werde. die Erledigung der Kanzlistenftele beim Landkasten, deren der Reichsgeseßgebung vertrage. Die zuständi putati i : L e , ZUT / E : 2 é gefangen ge=- U mie Pot AR Ta ‘der Göhrde f d folgend B 2 In Beziehung auf die geschlihe Bestimmung, daß jedes | Wiederbesezung man mit Rückficht auf die ‘in Aus- deshalb zum Bericht beauftragt Eine Rae uRD Oa Wasserspiega bls D ten Al Ad i Mrteist O russischen Me die R A LE Be g Uge Be Königs zur Hofjagd nah der Göhrde sind folgende Be- Sfarramí inaecbald s Jabres Gon SAS Hen Erledigun sicht stehenden Veränderungen in dem Vérwaltungs- Deputation berichtet über den Erwerb der naturwissen\<aft- | Fregatte wurden Ratetenboug.1e:s ab ran A Jes griehish-orthodoxen Mission it N UAe L Minsien des V Se Melitat oed Lin den 18. November, B an gerehnet, dauernd zu bes egen ift hat der Straffenct Organismus nit beschließen zu sollen glaubte, sowie über die lihen Sammlungen des Klubs-Museurn durh den Staat. | imposantes Schauspiel Siaute be iebt fich Se. Kt N C Galata __ Se. Majestät werden Ras, U : 2 Uk “0 Mi. Sia h r S EIG nals L der Sizung vom 16. Oktober d. I. | Angelegenheiten, betreffend den Uebergang gewisser kommunal- Es handelt sich um eine jährlihe Ausgabe von 10,000 ( rund, | dessen Befinden ein gutes bleibt mit seine Scsolge nos eei ales ate as 2 Wit n N 4 Uhr folgende Entfcbeidungen gefällt: 1) die Lauda Beseßung eines | ständischer Anftalten auf den dèmnächstigen Provinzial-Verband darunter 3500—4500 für einen Konservator (Dr. O. ins). Aus Puna, 13. November, meldet W S B L D prona. | legten isländifchen Po, welche Rathrichten bis zum 18. Okto- nuten, mittelst Extrazuges S Vas Wi e U AN ; e Béacramtes ist im Eo Aa nedadten Gesetzes mit E defi- ($. 128 der Provinzial-Ordnung vom 29. Juni 1875) und die Da der Saalbau am Dome, in welchem die Sammlungen ihre von Wales is hier eingetroffen. Definitive B stin dite ber bringt, ist die Adresse der beiden Abtheilungen des 40 Minuten, rit der D E E, n. 2B en Tlfoen Alidkedated H Zas dedacité Geseg hat insofern rü>- Abtrennung mehrerer Gebietstheile von Neuvorpommern und Stätte finden sollen, der Vollendung entgegengeht, so werden | die Weiterrei “e des Prinzen find L E, andes über | jg[g ndishen Althings an den König eingetroffen. Die Dia E e Tiber ait E Zee ai uus wirkende Kraft als nicht vom Tage der Publikation des Ge- | dafür zu beanspruchende Entschädigung Mittheilungen ent- dieselben wohl bald ihrer Bestimmung wieder übergeben werden unruhigende Nachrichten über die dele ISpidente In Fa, „umere Abtheilung“ des Althins sagt in ihrer Adresse: „Falls Freitag, den 19. November geschieht der Aufbru<h zur | seßes, sondern ftets vom Tage der Erledigung des Pfarramts ai und die erforderlih erscheinenden Beschlüsse fönnen. : E Eee der Präsidentschaft Madras stehenden Maha- Li s al mit Bolte E, A N be- d M s 9 Uhr. Einem freien Treiben auf Rothwild | die gestellte Frift von einem Jahre zu berehnen is. Dem s rattengebiets eingegangen find und der Prinz in Folge dessen | ¿,, h j Deslimmityelt, daß Ew. L ajestät D baa "Dana A Walde, dlea sih eine Suche po der Wfariertoilon O. war no< vor. Publikation der Maigeseße vom Cassel, 12. November. In der heutigen Sißzung nahm auf den Rath der Aerzte jene Bedénben ai besucen D Bk 2E Vg (ate ire ey gon: vornehmen werden. Wir Meute auf Sauen anschließt. Das Diner wird um 7 Uhr im | Jahre 1873 die Verwaltung der Pfarre zu D. unter Zusicherung | der Kommunal-Landtag die Wahl von Stellvertretern für Oesterreich - Ungarn. Wien, 14. November. Die Es steht au< noch nit fest, ob der Prinz si<h na< Madras sam wie lich s E aÿ unsere Verfassung \o aufmerk- Jagd\{<loß eingenommen. aller Einkünfte und ohne Hinzufügung einer zeitlihen Beschränkung | die Mitglieder des ständischen Verwaltungsaus\{<hu}ses vor, \o- «Wiener Zeitung“ enthält ein Kaiserl ihes Handschreiben begeben wird. ner Para blk O G l, bevor wir die Aenderung einzel- Sonnabend, den 20. November, findet, na<hdem Morgens | übertragen worden. O. verwaltete dieses Amt mehr denn ein | wie die der bürgerlihen Mitglieder für die Ober-Ersaßkommissio- an den Unterrichts-Minister, welches. für mittellose rü>sihtswür- Frankreich Paris, 13. N b die Éaahzin un Lie “id ee Vei E Die Berfügung Uber 9 Uhr zur Jagd aufgebrochen, ein abgestelltes Jagen auf Roth- E SeU R de Gefien Zeit M R digrlele ias Ut s e a L bee RIE fie Lag e eh, Le Ta ordentliche e an der Franz-Iosefs-Universität in officiel“ veröffentli Gt Vis Sh dia Cciiting G O bétreffen, voenebimen Gas Detonbe ten E S aben aa ild stait. Nach dem Dejeuner, das um 1 Uhr 30 Minuten | und sfomit au< die Bestimmung, daß ein erledigtes Pfarram ebernahme der Kosten für lehtere abzuléhnen und den Ver- zernowig ohne Unterschied der Nationalität und i =+ f : R Le M t ut S j Den. fia Siblofe A Wied. erfolgt die Abreito vom S{hlo}se | binnen Jahresfrift definitiv zu Vijeten ist, Da die zuständige | waltungsaus\{<üß mit deshalviger weiterer Verhandlung zu für die S iiblendicger 6 Stipendien von je 300 Gulden jäbhalid Di Bt nnirtan can ba Aae L Majestât 10 de Si A ay an, der R, E 2, um 2 Uhr 45 Minuten. Der Rü>kunft in Berlin wird, nah- | bishöflihe Behörde keine Anstalten traf, die von O. verwaltete | beauftragen, denfelben au< zu ermächtigen, mit den an den auf Kosten der Kaiserlichen Privatkasse bewilligt mit Vorbehalt | Freppel Bericht en Bischof von Angers, Msgr. seinen Pl l pive der isländishen Angelegenheiten stellen, dem Se. Majestät Station Göhrde um 3 Uhr, Wittenberge um | Stelle definitiv zu beseßen, und andererseits O. troy der bezüg- | Ober-Ersaßbezirken betheiligten anderen Kommunalvertretungen des Verleihungsre<tes. Der Erzherzog Kronprinz Rud olf O Gn lau S Ca F e iausQusses über die Schu [- dänische E lt ee nicht dieselben Ansichten über 4 Uhr 17 Minuten passirt haben, Abends 6 Uhr 47 Minuten | lihen Benachrichtigung des Ober-Präfidenten über die vor- | über einen Turnus oder Theilung eine Vereinbarung zu treffen ist vorgestern von Wien na< Gödöllô abgereist. Paris zeigt an, d ß di V: A de Na E ahl der dänis V 7 U N elen „wie die Mei iebene Frist hinaus die ihm übertragene Verwaltung ver- | und etwa nöthig werdende Ersazwahlen an Stelle des Landtags (W. T. B.) Von de ih be n&- de gy, Die Borlesungen der Rectsfakultät am | 30)l der dänischen Volksvertreter hat, während andererseits der entgegengesehen. geschriebene Frist hin h g g g j g ; ( ) m angeblih bevorstchenden Rü>- | 17. November beginnen Dieselbe d i Minister sowohl das Vert Ew. $ j An der Jagd werden Sih Se. Königliche Hoheit der Groß- | sah, so wurde dieser auf Grund der $$. 18 und 23 des Gesezes | vorzunehmen. ‘ritt des öfterreichish-ungarishen Botschafters in Paris, Grafen | Zutritt in die Hörsäle den Stabitetven ie R Ner L, Wolhes und der Volksvertretung Islands t le : ol indi d herzog von Me>lenburg-Schwerin, Se. Kaiserlihe und König- | vom 11. Mai 1873 wegen geseßwidriger Vornahme geistlicher : Apponyi, ift, wie die „Politische Korrespendenz“ vernimmt, in | ihrer Erkennungs-, anderen Personen nur éé Sans Angelegenheiten besigt." Der „obere Theil“ des Althi 4s drit lihe Hoheit der Kronprinz, Ihre Königlichen Hoheiten die | Amtshandlungen angeklagt und au< in zweiter Instanz ver- Bayern, München, 13. November. Vorgestern hat hiesigen Kreisen nichts bekannt, und entbehrt deshalb auch die | einer von dem Sekretariat oder dem betreffenden Pro] weisung sih in der Adresse nit \o bestimmt aus tut beo U Gra Prinzen Carl, Friedrich arf uns Se 0, wie der Prinz de a indem L E ann es 2E “Bee he 2 atis Staats - E L P a fen Nas e Sts va ae 1s Nachfolgers auf dem Pariser Bot- | erwirkenden Eintrittskarte gestattet sein MIeNOr ae (7 as Nämliche, E N August von Württemberg und Se. Hoheit der Herzog Wilhelm cjeBung eines Psarramties 1m Sinne des gedachten Geseze es Nachmittags zu einer längeren Kon erenz berufen. Na erposten jeder Grundlage. ; 14. “Wi ; von Melenburg betheiligen. mit einer definitiven gleihbedeutend ift. Das Ober-Tribunal | derselben hat si< der König zur Prinzessin Gisel a M der Sizung des Abgeordnetenhauses | schen reisen cent dies u “ib bei Ves H Amerika. (A. A. C.) Aus New-York wird unterm Im Gefolge Sr. Majestät werden fi<h der General- | {loß \i< dieser Auffassung des Appellationsrihters an. „Der begeben, um si< von Derselben zu verabschieden, da fie sich mit N d. M. wurde das Squlauffichtsgesetz (Antrag | handlung der Nationalvers ammlung um die Verta ina 12. ds. per Kabel gemeldet: Einem Bec <t des Departements ihrem Gemahl bekanntlih auf mehrere Monate nah dem ildauer) nah kurzer Debatte den Ausshußanträgen | der Berathung des Munizipalgesetzes handeln welche für direkte Steuern zufolge hat die Regierung dur die Whisky- gemäß in zweiter und dritter Lesung angenommen. Die Regie- | von der Gruppe Lavergne beantragt werden wird. Die Re te- Betrügereien 900,000 Dollars verloren. Der Bericht empfiehlt, gie- | den Betrügereicn dur< eine strenge Geseßgebung ein Ende zu

Adjutant Graf v. d. Golh, der rusfische Militär-Bevollmächtigte, | Appellationsrichter“, führt das Erkenntniß des Ober-Tribunals aus, „hat thatsählih festgestellt, daß der Verklagte die Verleihung adtitu- | Süden begiebt. Eine von mehreren Bürgern der Stadt Z i ngsvorlage betreffs Aenderung der Bestimmungen über die rung wird diesen Antrag unterstüßen, um \i{< d ( . Á . M , . t as i 3 â kumulative Anlegung des Waisénvermögens wurde in zweiter | Ernennung der Maires 8 cite Man nin Se Da die L Dae ¿N Are R M Sa L En Ï en. Jesserson Davis hat die

General v. Reutern, der Hofmarschall Graf v. Perponcher und Y G , 21 K nig f der Vize-Ober-Stallmeister v. Rauh befinden. Von Seiten | lum oder mit anderen Worten die kanonische Institution fürdas | Fürth angeregte Dankadresse an den König ist am 10. d. M., mit 1284 Unterschriften verschèn , von dort ab- Les bahd elung verhandelt; der Antrag Göllerihs auf Uebergang zur | Diskussion nur eine einzige Sitzung in Anspv Tagesordnung abgelehnt und bes{lo}sen, in die Spezialdebatte | daß die Rátionälversammlung h Für die Ra a Hräsidentschaft des amerikanischen Departements der Mississippi

is zur dritten Lesung des

E Ee

e ae at M

2a ac E R

S IESE

E E E A R r nas R e

Dänemark. Kopenhagen, 10. November. Mit der

der Jagd- und Forstverwaltung betheiligen \i< an | Pfarramt zu D. noch nicht erhalten hat. Danach SEE er bis jeßt nah allgemeinen kanonish-re<tlihen Grundsägzen kein unent- gegangen. Gestern hat der König die hiesige Re-

“der Reise der Oberst - Jägermeister Fürst v. Pleß, der Ober-Jägermeister Graf v. Bernstorff, der Vize-Ober-Jäger- meister v. Meyerin>, der Hof-Jägermeister Graf v. d. Affeburg- Falkenstein, der Hof-Jägermeister Freiherr v. Heintze, der Forst- direktor Burkhardt aus Hannover und der Forstmeister Du>stein. Empfang und Begleitung finden auf dieser Reise nicht statt.

Der Bundesrath hielt am Sonnabend, den 13. No- vember 1875, die 33, Pru, Den Vorfi führte der Staats-Minister Dr. Delbrü>. Nachdem eine Vorlage, betreffend den Entwurf einer Verordnung bezügli<h der Ausführung des Gesezes über die Kriegsleistungen, den betreffenden O Überwiesen war, wurde über den Geseßentwurf, betreffend die Beseitigung von Anste>ungsstoffen bei Viehbeförderungen auf Eisenbahnen, wie solcher vom Reichstage in zweiter Berathung angenommen ift, berathen.

Aus\chußberihte wurden erstattet über a. die Jnstruktion zur Strandungsordnung; þ. die Tagegelder und Reisekosten der Mitglieder der Reichs-Schulkommission; c. die Baushsumme Elsaß-Lothringens; d. eine Eingabe, betreffend die Herabsezung

des Eingangszolles für Feigen; e. eine Eingabe, betreffend die Tarifirung von Pa>leinen aus Iutefasern mit Baumwollenfäden

ziehbares Recht (jus in re) an der Stelle selbst." In der Nich- tigkeitsbeshwerde des Angeklagten wurde au<h darauf hin- gewiesen, daß, als die Anklage gegen ihn erhoben worden, no<h kein Jahr na< Publikation der hier in Betraht kommenden geschlichen Bestimmung verflossen war, und daß Gesche keine rü>wirkende Kraft haben, wenn sie ih solche selbst nicht bei- legen. Diese Rüge wurde vom Ober-Tribunal für unbegründet erahtet. „Der von dem Angeklagten angeführte Rechts- saß“, bemerkt das Ober - Tribunal gegen den er- wähnten Einwand, „gilt ni<ht in Bezug auf Ge- sege von zwingendem Charakter. Zu diesen gehört aber die Vorschrift des $8. 18 Abs\. 1, indem fie verhindern will, daß gegen den Willen der Staatsregierung niht dauernd besetzte Pfarrämter länger als ein- Jahr nah der Erledigung überhaupt bestehen. Mit dieser gegen das Dasein des Rechtsinstituts ge- rihteten Tendenz der geseßlihen Bestimmung würde es unver- einbar sein, wenn man demselben rü>wirkende Kraft versagen wollte, zumal von ciner Erwerbung wohlerworbener Rechte hier niht die Rede sein kann, und alle etwaigen Härten, welhe aus der Kürze des zwischer, der Publikation des Geseßes und dem Endpunkte der Frist liegenden Zeitraumes entstehen möchten,

fidenz verlassen. Um 3 Uhr Nachmittags bestieg Se. Majestät in Laim den bereitstehenden Extrazug und fuhr mit demselben bis Peissenberg. Der König wird noh einige Tage auf dem Linderhof zubringen und kurz vor Weihnachten von Hohens<hwangau wieder hier eintreffen. Wie die „Alg. Ztg.“ vernimmt, hat der Staats-Minister Dr. v. Luß an den Bischof v. Senestrey in Regensburg bereits auf brieflihem Wege Vorschläge bezüglih einer Vertrauensperson ergehen lassen, welcher die Vernehmung der Zeugen in der Differenz zwischen den beiden Herren übertragen werden foll.

Sachsen. Dresden, 13, November. Der Geburts- tag der Königin Mutter ist am Hofe dur<h ein Familien- diner gefeiert worden. Jn der Residenz fand Morgens gr« ße Reveille der Militärmusik statt, die Militärwachtmannschaften hatten den Paradeanzug angelegt, und Abends wurden die öffent-

lihen Pläße der Stadt festlich erleuchtet.

Württemberg. Stuttgart, 12. November. Heute Vor- miitag 107 Uhr hat in der S<hloßkapelle hier die feierlihe Be i- setzung der irdischen Ueberreste des verewigten Herzogs Karl Eugen, Sohnes des Herzogs Eugen und der Herzogin Vera von

M einzugehen. Der Justiz-Minister hatte erklärt, die Regierung habe rathung des Munizipalgeseßes aussprehen wird. Die Linke

gegen eine etwaige Abänderung der Vorlage in den speziellen | hat wegen der von der Nationalversammlung zu Destimmungen nichts einzuwenden. Die Spezialdebatte findet | 75 Senatoren die Unterstüßung bee, ußen Bafis note Gesanag statt. Grocholsfki und 59 Genossen interpellirten das | su<ht und der leßteren für diesen Fall die Beseßung von 25 Und pa Miiisterium betreffs des Handelsbündni}ses mit Unzarn | Senatorftellen aus ihrer Mitte zugesichert. Nah dem ange= es er Handelsverträge mit dem Auslande, und ob die Regie- | botenen Kompromisse sollen von der Linken und von der Cgmeig! sei, die Grundzüge ihrer Handelspolitik festzustellen äußersten Rechten sowohl die Orleanisten wie die Bonapartisten m. n Hause mitzutheilen. Ferner wurde die bekannte Inter- | bei der Wahl der 75 Senatoren, die die Nationalversammlung sah lon der Verfassungstreuen in Zoll- und Handelsvertrags- | ernennt, nicht berü>fihtigt, sondern ausgeshlossen werden. ‘ia Ret 116 Unterschriften versehen, vom Abg. Eichhoff ein- See ailles, 14, November. (W. T. B.) Die Natio- qt. : natversammlung beshloß in ihrer gestrigen Sißun i Isa 15. November. (W. T. B.) Die „Montagsrevue“ | 350 gegen 316 StiA nen das das Wahler el in den Molo- trè fich bei Besprehung der betreffs der Handelsver- | nien nit zur Anwendung kommen solle; die Vertretung der nie eingebrachten Interpellationen dahin, daß die Regierung Kolonien in der Nationalversammlung soll dur ein besonderes Na ¿Ren werde, dieselben zu beantworten. Die englische | Gese bestimmt werden. Das Amendement, welches die obliga- E ragsfkonvention würde gekündigt und nicht erneuert werden. torische Stimmabgabe bei den Wahlen fordert, wurde abgelehnt. au L gen würden die übrigen Handelsverträge erneuert werden, | Die Versammlung faßte darauf den Beschluß, zur dritten Lesung n dur eine Revision derselben Vortheile für Oesterreih- | des Wahlgeseßes überzugehen. Die Regierung beshloß, in

Valley Society in London angenommen. New-Yorker JIour- nalen zufolge hat Costa Rica dem britishen Konsul daselbst das Exequatur entzogen. Der Kapitän des Schiffes „Orpheus“, das mit dem Dampfer „Pacific“ zusammen- stieß, berihtet, daß er si< bemühte, dem Dampfer auszuweichen, daß aber leßterer gegen ihn anrannte, ohne auf seinen Hülferuf zu ahten. Der Bug des „Orpheus“ wurde bis zur Kupfer: bekleidung heruntergerissen, und das Schiff wurde später ein totales Wra>.

Asien. Ueber den Malayenaufstand wird dem Reu- tershen Bureau aus Penang unterm 12. ds. gemeldet: Das Gebäude der englischen Gesandtschaft in Perak hat nun eine Besaßung von 300 Mann britisher Truppen, denen die Ka- nonenboote „Thistle/ und „Fly“ als Stügze dienen. Sultan Abdulla is den Briten freundlih gefinnt. Man glaubt, daß die Ermordung von Mr. Birh niht prämeditirt war. Die Ma- layen bewaffnen sih indeß für eine Vertheidigung. Gouverneur Jervois trifft Vorbereitungen für den Beginn militärischer Operaticnen. Einem Telegramm aus Hongkong zufolge find

Ungarn zu er p « 2 D .. . L . . G D zielen wären: Ein Minimaltarif würde jezt über- Uebereinstimmung mit der Kommisfion, die Berat - haupt nit vorgelegt werden und ein Zolltarif erst dann, wenn ! dements Bethmont, betreffend die Wählbarkeit die Offi

am 11, ds, von dort General Colborn, 11 Offiziere und 300