1875 / 268 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

*

Bei der 2m h:utigen Tage stattgehabten 22. resp. 7. Verloc¡uag sind folgende Kreisobligationen des Fürstenthumer Kreises gezogen worden:

a. I. vizerprozentige Emission 22. Ausloosung. Litt-, B; Nr. 48 à 500 Thlr. oder 1509 M Littr. C. Nr. 14, 40, 204, 227 à 100 Thlr. oder

300 M Littr. D. Nr. 71, 83, 161 à 50 Tblr. oder 150 A . V. viereinhalbprozentige Emission 7. Ausloofung. Littr, C. Nr. 1, 35, 53, 63 à 100 Thlr. oder 300 A Littr. D. Nr. 20, 21, 22 à 50 Thir. oder 150 Littr. E. Nr. 16, 18 à 25 Thlr. oder 75 M Wir kündigen hiermit die mit den vorstehenden Littr, und Nr. bezeichneten Kreitobligationen der L. und V, Emission und fo: dern die Inhaber der- selten hiermit auf, den Nennwerth in der Zeit vom 2. bis 10. Januar 1876 tei der hiesigen Kreiè-Kom- munalkafse oder bei dem Banquier Herrn Meyer- Cohn in Berlin gegen Zurüd>lieferung der ausge- Ioosten Obligationen und der betreffenden Zins- Coupons in couréfähigem Zustande baar in Empfang zu nebmen. 4 Mit dem 1. Januar 1876 hört jede fernere Ver- zinsung auf, es müssen daher die ausgercihten Zins- Coupons, teren Realisirung biéher no< nit erfolgt ist, mit abgeliefert werden, „entgegengeseßten Falls der Betrag dafür vom Kapitalbetrage einbebalten wecrdcn muß. l i: Gleichzeitig wird an die Einlösung der bereits in den Vorjahren verloosten resp. gekündigten, no< nit eingelösten Obligationen

L, Emission. Litir. C. Nr. 165 à 100 Thlr.

Littr. D. Nr. 69, 90 u. 101 à 50 Thlr.

V. Emission. Littr. C. Nr. 46 à 100 Thlr.

Lättr. D. Nr. 19 à 50 Thlr. erinnert und wiederholt darauf aufmerksam gemact, daß sämmtliie Obligationen 1I., 111. und IV. Emif- fion bereits zum 1. Januar 1874 und 1875 ge- kündigt sind. (H. 11i11la.)

Coeslin, den 2. August 1875.

Die Ständische Kommission für den Chausseebau [7487] im Fürstenthumer Kreise.

Pofen -Creuzburger Eisenbahn- [S716] Gesellschaft.

Diejenigen Actionaire der Posen - Creuzburger Eisenbahngesell\chaft, wel<e die gezeichneten Actier- beträge voll eingezahlt haben, werden hierdur< auf-

efordert, den Umtaus<h der in ihren Händen be- findlichen Quittungsbogen g?gen ausgefertigte Stamm-Actien in Berlin bei dem Bankhause Iacob Landau Und gegen ausgefertigte Prioritäte-Stamm-Actien in Breslau bei der Schlesishen Bereinus- Vank baldiast zu bewirken, Posen, den 1. November 1875. Die Direktion.

[568] Rhein-Nahe-Eiscubahn. Amortisation von Prioritäts-Obligationen. Die in Gemäßheit des $. 3 der Allerhöchsten

Privilegien vom 18. Juli 1859 und vom 28, Ja-

nuar 1861 für das Jahr 1875 zur Tilgung aus- eloosten Prioritäts-Obligationen der Rhein-Nahe-

Eisenbahn-Gesellschaft I und TI. „Emission zum

Betrage von 7900 Thlr., resp. 1100 Thlr., sind fol-

gende: L. Emission. 1) Appoints von 1000 Thlr. oder 1750 F[,

Nr. 9. 668. 1008. 1234. E 2) Appoints von 500 Thlr. oder 875 Fl.

Nr. 3405. 4219. 4480. 4526.

3) Appoints von 106 Thlr. oder 175 FI.

Nr. 7273. 8378. 8473 8821. 9088. 9842. 11321. 12410. 13558. 14272. 16160. 16238. 18645. 20036. 20600. 24249, 24804. 25391. 25867.

Fx. Emission, H) Apuaiges von 1000 Thlr. oder 1750 F1[.

C èr c

2) Appoints von 100 Tblr. oder 175 F.

Nr. 4464. 1

Die Auszablung des Nominalbetrages dieser autgelooften Obligationen erfolgt

am 2. Ianuar 1876, L mit wel<em Tage au deren Verzinfung aufhört,

1) fortwährend bei unserer Hauptkasse hierselbft,

2) bis ulto. Zannar 1876 bei folgenden Zahb- lungsstellen: l

a, bei der Discouto-Gesells&aft in Berlin,

b, bei dem A. Schaaffhausenschen Bankver- ein in Cöln,

c, bei der Filiale der Bank für Haudel und Industrie in Frankfurt a./M,

Die Obligationen sind sammt Zinêcoupons ab 1. Juli 1876 in nummerisch geordneten, von den Eigenthümern unterschriebenen Duplikat - Verzeich- nissen eiuzureien. :

chlende Zinscoupons werden vom Kapitalbetrage

cturzt. j 2 Saarbriüen, den 14. Juli 1875.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene Bekauntmachungen.

Ein besonders au< im Zimmerfache praktis< er- fahrener, im Zeichnen und Veransclagen geübter energisher Bautechniker wird zur speziellen Lei- tung der Neu- und Reparaturbauten für das Königliche Haupt- Gestüt Trakechneu zum April k. J. zu engagiren gesu<t. Bei befriedigender Lei- ftung kann die Stelle eine dauernde werden. Außer freier Wohnung und freiem Dienstfuhrwerke wird ein jährliches Einkommen von 2250 46 zugesichert, Persönliche oder schriftliche Meldung unter Vorlage von Zeugnissen 2c. bei dem Königlichen Landstal!- meister Herrn von Dassel-Trakehnen und bei dem Unterzeichneten. Stallupönen, den 10. November 1875, Der Bau-Inspektor Grun.

Lee) Bckanntmachung.

Bei der hiesigen Kommunalverwaltung ist die neu kreirte Stelle eines

Stadtwachtmeisters und Exekutors

mit 750 A Jahresgehalt Se fr. Dienstkleidung und Exekutionsgebühren baldigst zu besetzen.

Qualifizirte civilversorgüngsbere<tigte Bewerber wollen fi< unter Beifügung ihrer eugnisse und eines selbstgeshriebenen kurzen Lebenslaufes bis zum 24. dief. Mts. bei uns melden.

Langewiesen, den 11 November 1875.

heit des 8. 27 der Statuten ersubt, ihre Aktien mindestens 6 Tage nah der der Einberufung der General. Versammlung,

zu deponiren.

unterschriebenen Verzeichniß einzureichen. : j n 1 1 ; zurü>gegeben und außerdem eine Legitimationsfkarte eingehändigt, welche ihn zur Theilnahme an der Ge-

neral-Versammlung und zur Stimmführung

bes<lußfähig, falls in derselben mindestens zwei Drittel des zweite General - Versammlung einzuberufen, iließen kann, eingefunden hat.

[8951]

Berliner Bankverein.

Auf Grund von $. 25 unscrer Statuten werden die Herren Aktionäre zut der

am 16. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, in unserem Ges<häftslokal, Mohrenstraße Nr. 43/44

außerordentlichen General-Versammlung

hiermit ergebenst eingeladen.

Auf der Tagesorduunug ftehen: i

1) Antrag auf Aenderung des $8. 15 der Statuten dur< Hinzufügung folgenden Zusaßzes: È

ais wi Beschlusse der Liquidation der Gesellschaft erlis<ht das Mandat des bisherigen u raths.

Der für die Zeit der Liquidation fuagirende Auffichtsrath besteht aus mindestens 5 und Höftens 10 Mitgliedern, von denen mindestens 3 ihren ftändigen Wohasiß in Berlin haben müssen. Derselbe wird von der General-Versammlung, wel<{e die Liquidation der Gesellschaft beschlossen hat, aus der Zahl der Aktionäre gewählt und hat bei einer Mitgliederzahl von we- niger als zehn das Ret, si< dur< Cooptation bis zu dieser Anzahl, bei einer Mitgliederzahl von weniger als fünf die Pflicht, sich - bis auf fünf zu ergänzen. Zur Beschlußfähigkeit des Auffichtsraths während der Liquidation ist die persönliche Anwesenheit von mindestens drei Mit- gliedern erforderli.“ : .

2) Bericht der Direktion und des Aufsichtêrath2, sowie Beshlvß über deren Antrag auf Auflösung und Liquidation der Gesellschaft. ¿

3) Wahl der Liquidatoren und Bestimmung üb& die Vollmacht decselben und über deren Hono- rirung.

4) Beschluß über den freihändigen Verkauf der im Eigentum der Gesellschaft stehenden Immokilien und Ermächtigung der Liquidatoren zum freihändigen Verkauf derselben.

9) Neuwahl des Aufsichtsraths. ;

6) Ermächtigung des Aufsichtsraths, fowohl für den Fall des Bedürfnisses, als au< für den Fall dès Ausscheidens eines oder mehrerer Liquidatoren, andere Liquidatoren zuglei<h mit der Ermäch- tigung zum freihändigen Verkauf der im Eigenthum der Gesellschaft stehenden Immobilien zu er- nennen odex von der Wiederbesceßung Abstand zu nehmen.

7) Beschluß, in den ersten 4 Monaten des Jahres 1876 eiae General-Versammlung einzuberafen, zur Abnahme der Bilanz des laufenden Jahres 1875 und zur Ertheilung der Decharge. :

Diejenigen Herren Aktionäre, welche ihr Stimmrecht auszuüben beabsi<tigen, werden in Gemäß- | ersten Bekauntmachung also spätestens bis zum 22, November cr. entweder -

an unserer Casse, Mohrenstraße 43/44,

oder bei der Königl. Preußischen Hauptbank hier, gestellten Normativbestimmungen, z

oder in Wien: bei der K. K. priv. aïlg. österr. Boden- Credit-Anstalt,

oder in Frankfurt a /M,: bei dem Frankfurter Bankverein,

oder in Breslau: bei der S<hlcfischen Bereinsbank

Die Aktien sind nebst einem doppelten, arithmetis< geordneten und vom Deponenten eigenhändig ß Dem Depouenten wird dagegen das eine Verzeichniß quittirt

stattfindenden

unter den von diefer für Depositionen auf-

beretigt.

Etwaige Vollmachten ($8. 27 des Statuts) sind auf die Rüseite der Legitimationskarte zu seßen

und unterliegen der Prüfung des Aufsichtêraths, welhem dieselben \spätesteus am 15. Dezember cr., Bormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale vorzulegen sind.

Nach $. 31 des Statuts ift die General-Versammlung zur Ecledigung obiger Tagesordnung nur Aftien - Capitals vertreten sind, und ist eine welche ohne Rü>sicht auf die Zxhl der vertretenen Aktien be- falls sih in der ersten General-Versammlung nicht die genügende Anzahl von Aktionären

Verlin, den 15. November 1875. Der Vorstand und Aufzichtsrath des Berliner Bankvereins.

_ Westfälishe Bauk

in Bielefeld.

Auf den Antrag einer Anzahl von Aktionären erlauben wir uns, unsere Herren Aktionäre unter

Hinweis auf $. 18 unseres Statuis zu einer QUßerordentlichen Geueralversammlung auf Freitag, den 26. dieses Monats, Vormittags 10 Uhr,

im Lokale der Gesellschaft „Nefsource“ hierselbst

hierdur< ergebenft einzuladen. . Gegenstände der Tagesorduung sind: 1) Information über die Eatwi>elung des Geschäfts im laufenden- Jahre. j 2) Beschlußfassung wegen der vom Aufsichtösrathe in diesem Jahre bewirkten Personen- veränderung im Vorstande. j | i 3) Vorlage des von der Statutenrevisions-Kommission fertig gestellten Statutentwurfs,

Berathung des neuen Statuts und Feststellung der Abänderungen, welche vorgeschlagen

werden mögen. L Im Fall der Abäuderung des 8. 15 der Statuten Um- resp. Neuwabl des Aufsichtsraths.

4) Die Einlaßkarten find spätestens eine Stunde vor der Zeit der Eröffnung an unserer Kasse in

Empfang zu nehmen. Maas Bielefeld, den 13. November 1875.

Die Direktion. Holts<hmidt, Krahmer.

E Georgs-Marien-Bergwerks- und Hütteu-Verein. Die Actionaire des Georgs-Marien-Bergwerks- und Hütten-Vereins werden bierdur< zu der am Dienstag, deu D De ember d. I., Morgens 11 Uhr, burg’ tel zu Osnabrü> stattfindenden ps Aas j ordentlichen General-Versammlung

Tagesorduunig. / e Erledigung der îm $. 27 des revidirten Statuts vorgeschriebenen Geschäfte.

eingeladen.

Sonnabend, den 4., oder Montago, den 6. Dezember, an den nämlichen Tagen, Morgens 10 bis 1 Uhr, bei dem vom Verwaltungsrathe dazu beauftragten Herrn

Commerzien-Rath S. Meyer Firma Ado:.ph Meyer in Hannover, oder am 7. Dezember bis 1 Uhr

Morgens im Versammlungslokale zu erbringen. Haunover, den 13. November 1875.

Der Verwaltungsrath des Georgs-Marien-Bergwerks- und Hütten-Vereins.

Ï, V, H. Müller, Dr,

Eschweiler Actien-Gesellschaft für Drahtfabrikation. [8953] Bilavz pro 30. Iuni 1875: Activa.

abzügli< Amortisation deêgleichen . deêégleichen

S M. S

880,642 | 87

82 2,448 | 17 137,723

Bau-Conto . Geräthschaften-Conto Mobilien-Conto Waaren-Vorräthe Debitoren .

S 08 abzü lid Delcredere ; alglid 140,844 7,281 2,427 14,402 | 67

31 92 07

Wecsel-Conto . G Gewinn- und Verlust-Conto .

Der Nachweis der Stimmberechtigung ist in Gemäßheit des $. 16 des revidirten Statuts am i beim Vorstande auf der Georgs-Marien-Hütte, oder ;

1,240,771 | 91

M S 720,000 | 00

P assiva.

Aktien-Capital-Conto . . Creditoren in laufender Re<hnum . . . Vorschüsse der Actionaire incl. Verzinsung . ._.

[8794]

Unsere Bürgermeisterstelle i mit dem 1. März k. J. auf 12 Jahre mit einem jährlihen Gehalte von 3000 M anderweit zu besezen. Quali- fizirte Bewerber wollen ihre desfallsigen Anträge bei unserem Vorsteher, Katafter-Controleur Grabert, bis zum 1. Dezember d. J. einreichen.

Arnswalde, den 6. November 1875.

Die Stadtverordneten.

Die Kreiswundarztsielle für den Stader Marshkreis (Aemter reiburg und Jork) ift ander- weit zu beseßen. Aerzte, welche das Physikatsexamen bestanden haben oder fich verpflihten dasselbe binnen 2 Jadren zu absolviren, werden aufgeford rt, fih unter Einreichung ihrer Zeugnisse, innerhalb 4 Wochen bei uns zu melden. Die na Ablauf dieser Frist etwa no< eingehenden Bewerbungen bleiben unbe- rü>sihtigt. Daß der Kreiswundarzt si< am Sitze des Kreiéphysikus ni-derläßt, ist zwar wüns<ens- werth, jedo köunen au Bewerber, welche an einem anderen Orte des Kreises wohnen, Berücksichtigung finden. Stade, den 12. November 1875. König- liche Landdrostei. t er.

P) Bekanntmachung. Bei der hiesigen städtishen Verwallung ist die Stelle eines Vareau-Assisteutew, welchem die bureaumäßig?e Béarbeitung der Civilstands- sowie anderer ihm zugewiesenen Polizei- und Communal- sachen obliegen foll, zu besetzen. Das Gehalt beträgt 900 4 und steigt nah den ersten 5 Jahren auf 1050 4, na< weiteren 5 Jahren auf 1200 und dann von 5 zu 5 Jahren um 75 K bis 1500 A Bewerber, auch civilversorgungsbere<tigte Personen, welhe si< über ihre Qualifikation genügend aus- weisen können, wollen fi< unter Einreichung ihrer Zeugnisse bis zum 1. Februar _=eŒ. bei uns melden. ODreiimonatliche Probedienstzeit wird vor- behalten, : Calbe a./S., den 26. Oktober 1875.

Der Magistrat.

[8940]

In der Irrenheilanstalt bei Marburg sollen

am 15, Dezember d. J. die folgenden Stellen

provisoris< bescht werden. -

1) Sefretär (Controleur), Gehalt bis 1500 A neben freiem Unterbalt I. Kiasse in der Anstalt oder statt dessen 690 M

2) Oberwärter (als unterste Stufe), 90 Æ, neben freier Wohnung, Heizung und Beleuch-

ung.

3) Overwärterin, deêgl,, 450 ( neben freiem Unterhalt T. Klafse.

4) 5 Wärter zu je 240—360 M nebst freiem Unterhalt IL. Klasse.

9) 5 Wärterinnen zu j: 180—300 M nebft freiem Unkerholt IL. Klasse.

6) 1 Pförtner, wie die Wärter.

7) 1 Gärtaer, zu 600—900 M neben freier Wob- nung, grünem Gemüse, Heizung und Beleuch-

tung. 8) 2 Boten. beziehungsweise Nachtaufseher, wie die Wärter. 9) 1 Maschinist, Vergütung bis zu 1200 Æ, neben freier Station I. Klasse. 10) 2 Heizer zu je 450 M neben freiem Unterhalt IT. Klasse. 11) 1 Köchin zu 330 (L nebst freiem Unterhalt I, Klafse. 12) 4 Haus-, Füchen- und Washhmüägde zu je 150 Æ nebft freiem Unterhalt 11. Klasse. Anmeldungen nimmt entgegen Marburg, 13. Novemter 1875. Der Direktor

der Irrenheilanstalt bei Marburg. Dr. H. Cramer.

Crefeld - Kreis - Kempener Industrie-

[8937] Eisenbahn. Betriebs - Einnahme pro Oktober 1875. Für Personen E M4. 11,297. —, e E E A 6,840. —. e Depeschen E 120. —. ¿ Srlenorbinatlt N M. 18,797. Ke Einnahme pro Oktober 1874 , 15,120. —. Mehreinnahme pro Oktober 1875 Æ 3,677. —. Die Direktion Die Verwaltung der Fallitmasse der Crefeld- Kreis-Kempener Industrie-Eisenbahnu.

05572) G. WEIGEL

Y Apotheker Lieferant für die meisten Kaiserlichen [2 Telegraphen-Direktionen. LICHTENSTEIN-CALLNBERG Königretoh Saohsen.

Concentrirle Tinfen und Exfracle

in allen Farben. Diese Tintenpräparate liefern durch Verdünnen mit Wasser, je nach den Mischungsyverhält- nissen, ausgezeichnete Archiv-, Copir- oder einfache Schreibtinten, - f 1 Fiasehe Kostet 1 Mark, Postversandt. Paoknng gratis. Bei Bestellungen im Preise von mindestens 9 Mark franco.

Sarnung. JIedwede Schuldforderung an meinen _minder- jährigen Sohn Adolf Köhler, aus Wien ge-

bürtig, derzcit dem Kellnerstande angehörig, wird von mir nit anerkannt. *

[8928]

520 771 | 91

1,210,771 | 91

Der Stadtrath, LGöHer,.

Eschweiler, den 12, November 1875,

Rosalia Köhler, Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-A

E

3) die Uebersicht

Zweite

Berlin, Montag,

der anstehenden Konkurster

4) die Uebersicht der anftehenden Subkastationstermine, 9) die Verpactungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

nzeiger und Königlich Preußi

Beilage

den 15, November

ugen in den 6) die von den Reichs-, Staats-

schen Staats-Anzeiger.

1875.

Handels- und Zeichenregistern veröffentlicht : und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermin»,

7) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen,

9) die Uebersicht der bestehenden

8) die Uebersicht der 10) das Telegraphen-Verkebrsblatt.

Daupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins,

Postdampfschiff-Verbindungen mit transatlantis<hen Ländern,

: Der Jhnhalt dieser Beilage, einem besonderen Blatt unter dem Titel

CGentral-Handels3-Re

L Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur< uud Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8N.,

Das Buchandlungen, für Berlin au<

dur< die Expedition: 8W. Wilhelmstra

in welcher au< die im $, 6 des Geseßes über den Markenshuß, vom 30. November 1874, vor

gister für das Deut

alle Pest-Anstalten des Jn- Königgräßerstraße 109, und alle ße 32, bezogen werden.

Das Central-Handels-Register für Abonnement beträgt 14 50 A

_fur das Se Re z Ug fur das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 80 4.

geschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< in

sche Reich. (Nr. 280 )

ih erscheint in der Regel tägli. Das Einzelne Nummern kosten 20 4

Die Enutwiekelung des Zeichenregisters | Bei 2 Zeichen war aus der gerihtlichen Be-

im Monat Oktober.

Jm Monat Oktober wurden im Zeichenregister des „Deutschen Reichs-Anzeigers“ (gegen 505 Zeichen im September und 239 Zeichen im August) von 332 Firmen (gegen 210 Firmen im September und 110 Firmen im August) veröffentli<ht. Unter diesen 891 Zeichen befinden fi<h 147, wel<he von 34 ausländischen Firmen (in Leipzig) angemeldet wurden September 39 Zeichen, Firmen angehörten).

Die Anmeldung der Zeichen fand bei 89 Ge- rihtsanmeldestätten (gegen 71 Anmeldestätten im September) ftatt; Zeichenregister vertretenen Gerichte ift Hierdur< um 27 auf 169 gestiegen. Nath der Zahl der im Oktober veröffentlichten Zeichen halten die bethei- ligten Gerichtsftätten folgende Reihenfolge inne :

Zeichen : Zeichen:

151 Leipzig, Hagen,

63 Saargemünd, Schwelm,

61. Lahr, Norden,

48 Berlin, Chemnig,

48 Elberfeld, Hannover,

39 Bamberg, Lüneburg,

36 Straßburg i./E., Posen,

39 Cöln, Saarbrüen,

32 Barmen, Charlottenburg,

25 Fürth, Crefeld,

25 Offenbach, Görliß,

24 Bielefeld, Magdeburg,

23 Cannstadt, Stettin,

18 Dillenburg, Solingen,

17 München, Braunschweig,

14 Aachen, Breslau,

13 Bremen, Coblenz,

12 Mannheim, Danzig,

11 Neuwied, Darmitadt,

11 Nordhausen, Emden,

10 Bonn, 2 Gießen,

10 Hamburg, 2 Gotha,

9 Altona, 2 Lauban,

2 2 2

P

C

DO DD DO DO D DO TI I D D VD T H H Jf pla pf C D

9 Gera, Mainz,

Schmalkalden, Mülhausen i./E.,

7 Frankfurt a./M., Siegen,

7 Heidelberg, 2 Trier,

6 Dresden, 2 Vilbel,

_6 Düsseldorf,

je ein Zeichen: Altenburg, Alzey, Delmenhorst, Dessau, Detmold, Ehrenfriedersdorf, Eßlingen, Gladba, Gleiwiß, Gmünd, Grünberg, Gum- binnen, Hanau, Herford, Iserlohn, Kaisers- lautern, Kiel, Klingenthal, Königsberg, Kork, Landeshut, Meißen, Memmingen, Meß, Mühl- hausen i./Th., Oberstein, Oldenburg, Papenburg, Saalfeld, Schwetzingen, Wesel, Westerstede.

Nah der Form und Gestaltung resp. Komposition der Marken find von den 891 veröffentlichten Zeichen :

36 Lettern, letternartig, Ziffern und Kombi- nationen dieser Darstellungen.

102 Linearzeihnungen ohne weitere Bezeich- nung.

262 Linearzeihnungen unter Hinzutritt von

Lettern und Ziffern.

67 wappenartige Darstellungen, Phantasie- bilder und andere bildlihe Darstellungen ohne nähere Bezeihnung dur< Worte und Ziffern.

423 desgleichen Darstellungen unter Hinzutritt

von Worten und Ziffern.

Eine Marke stellt eine Zeichnung des mar- kirten Produktes dar.

An den im Oktober veröffentlihten Zeichen find die verschiedenen Industriezweige in folgender Reihenfolge betheiligt :

370 Zeichen: Industrie der Nahrungs- und Genußmittel,

230 Zeichen: Industrie der Metalle,

118 Zeichen: Textil-Industrie,

68 Zeichen: Industrie der Steine und Erden.

37 Zeichen: Chemische Industrie,

34 Zeichen: Industrie der Heiz- und Leuchtstoffe, der Fette, Oele x.

13 Zeichen: Industrie der Maschinen, Werkzeuge, Instrumente 2c,,

11 Zeihen: Papier-, Leder-, Gummi- x.

nduftrie,

3 Zeichen: Industrie der Holz- und Sthniz-Stoffe,

2 Zeichen: Industrie der Bekleidung Und Reinigung,

2 Zeichen: Polygraphishe Gewerbe.

891 Zeichen |

(im } die 22 ausländischen | | Anmeldestätten.

die Gesammtzahl der im !

: doniren, weil

Be Ait As Ding B H Ber

kanntmachung der entsprechende Industriezweig nicht zu ersehen, 1 Zeichen wurde eingetragen für Waaren, die verschiedenen Industriezweigen an- gehören.

Seit dem Inslebentreten des Zeichenregisters (1. Mai) bis Ende Oktober d. J. find nunmehr zur Veröffentlihung gekommen 2820 Zeiczen von 1240 Firmen, unter denen fich 236 Zeichen von 82 ausländishen Firmen befanden ; die Zeihen wurden angemeldet bei 169 Gerihts-

In der strafgeri{tli<en Urte:suhung gegen einen Mitbegründer der Hypothekar-, Kredit- und Baubank, wegen unterlassener Anzeige des Gewerbe- betriebs dieser Gesellshaft hat das Ober-Tris- bunal in der Sißung vom 19. Oktober d. J, die gegen das den Angeklagten zur vollen Gew erbe - steuerst rafe verurtheilende Erkenntniß des Kammer- gerichts eingelegte Nichtigkeitsbescwe: de zurü>gewiesen, indem es die Behauptung des Imploranten, daß die Vorstandsmitglieder einer Aktiengesellschaft für die Unterlassung der Anzeige des Gewerbebetriebes der- selben ftrafre<tli< ni<t haftbar seien, \{limmsten- falls aber nit jedes einzelne Vorstandsmitglied die Ee Steuerstrafe treffen könne, für unbegründet erklärte.

Der Destinatär eines Frachtgutes ift dem Frahtführer gegenüber niht befugt, die Empfang- nahme der Waare zu verweigern und diese zu aban-

theilweise bes<ädigt wurde und demgemäß Entschä-

digung wegen Verlustes des Frachtguts zu verlan- ! dem eine raangelbßafte |

gen, wie dies dem Käufer, ‘de Waare angeboten wird, zusteht. Vielmehr ist er verpflihtet, das Frachtgut, cu< im beshädigten Zu- ftande, dem Fratführer abzunehmen, falls ihm da- bei ni<t etwa Venzicht ansprüche zugemuthet wird, und hat nah Artikel 36 des Handelsgeseßbuhés nur Unspruch auf Ersatz des Minderwertbes, den die Waare durch die Beschädigung und soweit sie bes<ädigt ist, erlitten. (Erkenntniß des Rei <hs-Ober-Handelsgerichts (I. Senat) vom 24. September d. J.). Kaufmann B. erhielt

19 Ballen Tabaksblättec mit der Eisenbahn, welche /

Sendung zum Werthe von 3228 Thlr. 17 Sgr. deflarirt war. Die Waare fam theilweise dur<näßt und bes<ädigt an ihren Bestimmungsort. B. ver- weigerte die Annahme und die Eisenbahnverwaltung ließ die Waare im Einverständniß mit B. öffentli versteigern. Der Eriös im Betrage von 2287 Thlr. 18 Sgr. wurde hierauf dem B. ausgeliefert tund dieser klagte sodann gegen die Bahnverwaltung aufErsasz der Differenz zwischen dem deklarirten Werthe und dem Aufktionserlöse im Betrage von 1083 Thlr. nebst Zinsen. In zweiter Instanz wurde dem Klageantrage gemäß die Bahnverwaltuyg verurtheilt, dogegen vernichtete das Reiché-Ober-Handelegeriht dieses Er- kenntniß und verwies die Sache zu anderweiten Verhandlung in die zweite Inftanz zurü. Im vorliegenden Falle konnte der Kläger nur Ersatz des Mindecwerthes beanspruchen, den die als beschädigt befundenen 13 Ballen Tabak in Folge der Beschä- digungen erlitten hatten, dagegen war es völlig un- gerehtfe:tigt, wenn die Beklagte ganz allgemein für den Mindererlô8, der bei der, wie na der thatsächlihen Feststellung anzunehmen, nur dur< die ungerehtfertigte Annahmeverweige- rung des Klägers veranlaßten öffentlichen Versteigerung \si< ergab, haftbar gema{t wurde. Die Beftimmung des Artikels 354 des Handelêgeseßbu<s, zufolge deren der Verkäufer jei- nen Schaden dur< Verkauf der Waare ermittelt, läßt fi< ni<t ohne Weiteres auf den Frachtvertrag anwenden, theils, weil die Verhältnisse ganz verschie- den find, indem der Frachtführer nit in dem Um- fange sür die Werthsminderung einzuftehen hat, wie der Käufer, vielmehr seine Haftung si auf diejenige Minderung des Handelswerthes beschränkt, welche dur< die ihm zur Last fallende Beschädigung auf dem Transporte am Orte und zur Zeit der Abliefe- rung eingetreten war.

Der Jahresbericht der Handelskammer zu ildesheim für das Jahr 1874 sagt über das andelsregister:

Wenn es au niemals zu erreicen sein wird, den Handelsregistern eine absolute Vollständigkeit und Genauigkeit zu geben, so wird do< fortwäh- rend darauf Bedacht genommen werden müssen, an der Hand der gegebenen Mittel dies Ziel zu erftre- ben, oder da, wo eine Vermehrung der nothwendigen Handhaben dazu statthaft, im Wege der Geseßgebung folche zu bewerkftelligen. Die intragungen neuer S au< wohl die Veränderung der bestehenden

irmen in ihren Grundlagen zu überwachen, resp. t wird nicht {wer fallen, während dies hinsihtli< der Lösung derjenigen Firmen, die wirkli< aufgehört haben zu existiren, nit immer fo leicht zu erreichen ijt. Jndeß au< dafür muß ein Auskunftsmittel gefunden werden können, insofern

zu bewerkftelligen,

: etwa dur die Gesetzgebung den mit der Führung : der Register betrauten Behörden das Recht einge-

sie auf dem Transporte ganz oder ;

auf feine Entshädigungs- | den e | Midia A besuenden Großhaufirer zu den Gemeindeabgaben

räumt werden fönnte, den ehemaligen Inhabern toris< aufgelöster Geschäfte cine Prâäklusiv-Frift zu stellen, nah Ablauf wel<er die LWschung der Firma verfügt werden könnte. Für das Neht,

find, ohne daß an dem Weiterbetrieb des betreffenden Geschäfts überhaupt nur geda<t worden ift, in die Schranken treten zu wollen, ist do< gewiß kein ir- gend ftihhaltiger Gruxd aufzufinden.

; werbefamm er war die Frage des eGewerbebe- | triebes im Umherziehen.“ Der Marktverein zu Dres- | den hatte eine diesen Gegenstand betreffende, gegen i Haufirwesen, Wanderlager und Aufktiounen energische { Maßregeln verlangende Eingabe der hiefigen Gewer- ; bekammer mitgetheilt und es war diese einem Aus- | {usse (Berichterstatter Hr. Oehler) zur Begutach-

{ tung überwiesen worden. Der Ausschuß hatte aller-

i dings anznerfennen, daß in der bezeichneten Richtung

| allerlei Mißstände hervorgetreten find; er vermochte | indeß nit si der Anschauung des Dreédener Markt-

| vereins anzuschließen und dessen Wünsche zu theilen, | Arolsen.

da diése: allzuweit gehende, die Gewerbefreiheit {<ädi- gende Maßnahmen verlangen und eine zu große Be- { vormundüng des Publikums mit sih führen würden. i Sobald das Publikum ¡ vorsichtig verfahre, werden viele der betreffenden : Schattenseiten au<h wieder vers<winden. Der Aas- {uß empfahl der Kammer, zu erklären: 1) daß die Bestimmungen des $8. 55 der Gewerbeordnung für ausreichend zu era<ten, weitere Beschränkungen aber ni<t zu wünschen seien; 2) ebenso seien die bereits ! bestehenden Bestimmungen über das Auktionêwesen als genügend anzusehen ; 3) wünschenswerth sei aber, daß den Inhabern von Wanderlagecn bei strenger Strafe untersagt werde, fi< anderer als ihrer eigenen Namen oder Firmen zu bedienen ; außer- | dem 4) sollen die Gemeinden bere<tigt fein, die fie

heranzuziehen. In diesem Sinne dem Dresdener Marktverein zu antworten und eine Eingabe an den Reichêtag zu richten, beshloß die Kammer na

längerer Verhandlung, an welcher sich mehrere Red- j

ner betheiligten von denen aber nur zwei die von

der Dresdener Vorlage beabLehtigten Maßnahmen am 14. und 15. Oktober

fih äußerten. Ueber die

in Chemnitz stattgehabte, nur von 10 Abgeordneten !

besuchte Delegirtenversammlung deutscher Gewerbe- kammern berichtete Hr. Reichert. Die Ansicht der hiesigen Kammer bezüglich dec Hülfskasfen der Ar- beiter, welche si< für eine größere Freiheit der Be- wegung aussprach, blieben bei jener Versammlung gegenüber den Anschauungen der Hamburger, Bremer und Lübe>er in der Minderheit.

Nr. 46 des „Gewerbeblatts aus Würt- temberg“, herausgegeben von der Königlichen Centralstelle für Gewerbe und Handel, entbält: An sämmtliche Eichungsstellen des Landes. An die Eichungsämter. Die Thätigkeit der Gewerbe- vereine. Zur Unfall- und Invaliditätsversicherung. Die abwaschhbare Buchdru>ers<hwärze. Die Weinpresse mit bydraulis<hem Dru>. Stand des Eisenmarktes in England. Literatur. (Masterrecht

und Musters<uß). Ankündigungen.

Handels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Köxigreich

Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem

Peoqus Anhalt werden Dienftags untec der

Rubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau

veröffentlicht, die ersteren wöcentli%, die beiden leg- teren monatli.

Aanehen. Unter Nr. 1284 des Gefellschaftsregisters wurde heute eingetragen die Handelsgesellschaft unter der Firma Geshw. Dreßen, welche in Neusen bei Aachen ihren Siß, am heutigen Tage begonnen hat und von jeder ihrer beiden Theilhaberinnen, den da- selbst wohnenden Kaufhändlerinnen Catharina Dreßen und Agnes Dreßen, vertreten werden kann. Aathen, den s. November 1875. Königliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aaetemn. Unter Nr. 3446 des Firmenregisters wurde heute eingetragen die Firma C. I, Mar- baise, wel<e in Herzogenrath ihre Niederlassung hat und deren Inhaber der daselbs wohnende Kauf- mann Carl Joseph Marbaise ift. Aachen, den 10. November 1875. : önigliches Handelsgerihts-Sekretariat.

Aachen. Der zu Düren wohnende Kaufmann Frauz Wad>ers hat das Geschäft, welches er daselbft unter der Firma F, Wad>ers betcieb, dem zu Düren wohnenden Mühlenbesißec Hermann Joseph Nellessen übertragen. ;

Gedacte Firma wurde daher heute unter Nr. 2671 des Firmenregisters gelöscht.

Sodann wurde unter Nr. 3447 des Firmenregisters eingetragen die Firma Hermann Ios, Nellessen,

noe« | wel<

| n eine Firma ; weiterbeitehen zu lassen, deren Inhaber seit Jahren | thr bisheriges Domizil verlassen, oder die verstorben i

Leipzig, 9. November. (D. A. Z.) Der Haupt- | gegenstand der gestrigen Sißung der biefigen Ge- !

| Aachen. Unter

befürworteten, die übrigen im Sinne des Ans\cbusses |

| Inhaber

e in Düren ihre Niederla

m

ffung hat und deren

der daselbft wohnende Mühlenbesitzer Her-

| mann Joseph Nesllefsen ift. | Aathen, den 11. November 1875. Königliches Handelsgerihts-Sefretariat.

| Aaehezn. Die Liquidation der Handelögesell aft

j unter der Firma Feder, Reul

dem Siß

& Schüller, mit

e in Eupen, ift beendet; gedachte Kirmn

j wurde daher hcute unter Nr. 859 des Geselli 3: 7ts-

| registers

! wurde he

gelöst.

| Aachen, den 13. November 1875. Königliches Handelsgerichts-Sefkretariat,

| Nr. 3448 des Firmenregisters ute eingetragen die Firma Frau Schüller,

| geb. Zell, welhe ihre Niederlassung in Eupen hat, | und deren Inhaberin die daselbst wohnende Han-

: delsfrau

! Königlichen

| Schüller

geb. Zell, Ehefrau des

Hubertine Louise, ; Justizraths Mathias

n Notars und ist,

| Aachen, den 13. November 1875.

| Ks

| Januar

j Ar: 11 éi

j Î Ï

niglihes Handelsgerihts-Sekretariat.

Die zufolge Verfügung vem 1875 in unser Gesellschaftsregister ingetragene ofene Handelsgesellschaft : „Stein et Münchhausen“

selbst nur verständig und | mit der St-dt

„Arolsen*

{ als Ort der Niederlassung und den Gesellshaft-rn: | «Kaufmann Aron Stein zu Arol\ca

j Kau

und fmann Louis Münchhausen aus Pader“ orx,

jeßt zu Arolsen*,

l ift erloschen, und find na< angezeigtem Vertr 1ze

sämmtliche Aktiva und Pa iva

derselben auf

Sen

Gesellschafter Aron Stein, welcher in Arolsen unter

der Firm

a „A. R, Stein“ ein kaufmännishes 3e-

| [häft betreibt, übergegangen.

1 Î j

i

Arolsen, den 12. November 1875. | Fürstli< Walde>s<es Kreisgericht.

| Bartenstein. Bekanntmachung.

In da | 10. Nove

Ort

vermerkt

blatt

ter Seit besch Berl

vermerkt Die

Demnä Nr. 9055

und als

Brasch hi

und als

Der B hat der Frau

gister unt s¿:lben un

Berlin. des Königlichen Staötgerihts zn Berlt=. Zufolge Verfügung vom 13. Novemter 1875 find

| am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt :

| In unser Gesellschaftsregister,

| 3977 die hiesige Aktiengesellschaft

für sein hierselbst unter der (Firmenregister Nr. 22 kura ertheilt, und ist die

Königliches Kreisgeri<ht Bartenstein.

s Firmenregifter ist unter Nr. 394 am mber 1875 eingetragen :

Firmeninhaber: Hugo Prill in Pr. Eylau.

der Niederlafsung: Pr. Eylau.

Firma: Hugo Prill.

Handelsregister

woselb unter Nr. in Firma: Heilerbe>er Gußstahlwerke

fteht, ist eingetragen :

An Stelle des eingegangenen Saling's Börsen-

ist die „Deutsche Börsen- und Handels-

Zeitung“ zum Gesellschaftsorgan gewählt worden.

In der Seneralversammlung vom 3. No- vember 1875, deren Protokoll sfih in beglaubig- Form im Beilageband 343 Seite 54 bis

e 98 befindet, ist die Auflösung der Gesellschaft loffen und der Kaufmann Marx Gerschel zu in zum Liquidator gewählt worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3334 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma:

I. & L. Brasch steht, ist eingetragen : Gesellschaft ist dur gegenseitige Ueberein-

funft aufgelöst. Der Kaufmann Jfaac Brasch zu Berlin jeßt das Handelsges<äft unter un- veränderter Firma fort. des Firmenregisters.

Vergleiche Nr. 9055

<st ist in unser Firmenregister unter die Firma: I S: L S deren Inhaber der Kaufmann Jsaac er eingetragen worden.

In unser Firmenregister is Nr. 9056 die Firma:

Theodor Otto Nachf. deren Inhaber der Kaufmann Friedrih

Carl Heinri<h Dammann hier

(jeßiges Geschäftslokal: Neue Roßstraße 16) eingetragen worden.

(Branche: Galanterie-, Kurz- und Spielwaaren )

auquier Eduard Adolf Loeshe zu Be: [in rma:

ahn & Co.

bestehendes Handelsges<hä ft geb. Krakau, hier, ‘ro-

elbe in unser Prokurenre-

er Nr. 3198 eingetragen, dagegen in dem-

ter Nr. 1105 die dem Emil Adel für diese

Louis Sophie Loef f

Firma ertheilte Prokura gelö\<{t worden. Berlin

, den 13. November 1875, Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.