1875 / 273 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 17. November, Nachmittags. ‘W. T. B.)

Banmwolle: (Schlussbe: icht.) Umsatz 15,000 B,, davon für Spekulation und Export 3000 B. Stetig.

Middl Orleans 73/6, middl. amerikanische 64, fair Dhollerah E middling fair Dhollerah 44, good midd1, Dhollerah 44, middI, Dhollerah 4, fair Bengal 44, good fair Broach 5}, new fair Oomra 41!/1e, good fair Oomra 52, fair Madras 4}, fair Pernam 7}, fair Smyrna 6}, fair Egyptian 78.

faleezgaow 17. November, Nachm. (W. T, 8.)

Die Verschiffffungen der letzten Woche betragen 10,600 Tons ge- gen 9000 Tons in derselben Woche des vorigen Jahres.

Glasgow, 17. November, Nachmitt, (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 60 sh, 3 d

Leith, 17. November, Nachmittags Getreidemarkt. (Von Cochrane, Paterson & Comp.) Fremde Zufubren der Woche: Weizen 7205, Gerste 4129, Bohnen 193, Erbsen 48, Hafer 85 Tons. Mehl 9620 Sack.

Weizen 1, Gerste 1—2 sh, niedriger, Hafer weichend, Mehl matt.

Havre, 17. November, Abends. (W. T. 8.)

Die heute begonnene Wollauktion war stark besucht. Von 9289 Ballen diverser Wollen, die angeboten warcn, wurden 1756 Ballen verkauft. Die Preise stellten sich gegen die der September- Auktion 5—10 Centimes niedriger.

Paris, 17. November, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen unrerändert, pr. Necvember 26,50, pr. Dezember 26,75, pr. Januar-April 27,50,

pr: März-Juni 28,75, Mehl matt, pr. November 58,50, pr. De- zember 958,90, pr, Sanuar-April 59,75, pr. März-Juni 61,75. Rüböl steigend, pr. November 110,00, pr. Dezem*er 110,00, pr. Januar- April 104,00, er. Mai-August 98,00. Spiritus matt, pr, November 44.25, pr. Mai-August 48,25,

New-York, 17. Nov-mber, Abends 6 Uhr. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 134, do. in New-Orleans 124. Petr-leum in New-York 124, do. in Philadelphia 124. Mehl 5 D. 75 C. Rother F; übjahrsweizen 1 D. 36 C. Mais (old mixed) 74 C. Zucker (Fair refiniog Muscovados) 73. Kaffee (Rio-) 123, Schmalz (Marke Wilcox) 125 C. Speck (short clear)

L

1i C. Getreidefracht 94.

Ausweise ven Banken ete.

Woohen-Uebersloht 14 deutscher Zettelbanken pr. 15, Novem- ber c.; s. unter Ins, der Nr. 271.

Aotlen-Gesellsohaft für Eisen-Industrle zu Styrum, Bilanz pr. 30. Juni 1875; s. unter Ins. der Nr. 271.

Slegrheinischer Bergwerks- und Hütten-Aotlien-Verelin. Bilanz pr. 30. Juni; s. unter Ins. der Nr, 271,

Fisemhahn-FEinnalhmnzen.

Braunsohweigisobe Eisenbahn. 1m Oktober 1,022,474 M. (— 8697 M), 1. Januar bis ult, Oktober 8,891,817 M. (— 15,670 e). S L 322A

Thüringische Eisenbahn. Im Oktober: Stawmbahn: 1,381,547 | M (+ 7649 Æ, 1. Januar bis ult, Oktober 12,959,037 M

(+ 972.800 6); Dietendorf-Arnstädter Zweigbahn: 11,872 A (+ 354 M), 1, Januar bis ult, Okteber 112,852 Æ (+ 483 MÆ); Gotha-Leinefelder Zweigbahn: 81,044 A (+4 3872 6), 1. Januar bis ult, Oktober 757,291 Æ (+ 108,574 A); Gera-Eichbichter Zweig- bahn 75,030 Æ (+ 1910 A), 1. Januar bis ult. Oktober 736,341 M (+ 32,338 A).

Rhelin-Nahe-Elsonbahn. Im Oktober 362,605 Æ (— 2373 M).

1, Januar bis alt. Oktober 3,367,489 MÆ. (4+ 214,942 MÆ.).

Berglsoh-Märkisohe Elsonbahn. Stammbahn: 4,946,163 Æ (— 148,055 S), 1. Januar bis ult. Oktober 46,260,785 A. (+ 2,218,817 A6); Rahr-Sieg-Eisenbahn: 557,566 M. (— 52,463 A), 1, Januar bis ult. Oktober 5,649,359 MÆ. (-++ 697,354 A). :

Kündigungen und Verlocosgsungen,

Rentenbank für die Provinzen Saohsen und Hannover. Ueber Ausloosung von Schuldyerschreibungen der mit vorstehender Rentenbank vereinigten Eichsfeldschen Tilgungskasse und über aus- gelooste Renteru briefe der Provinzen Sachsen und Hannover ; s, Ins. in Nr. 271.

Slegrheinisoher Bergwerks - und Hütten-Aotien-Verelin. Behufs Amortisation ausgelooste 5% Obligationen; s, unter Ins,

der Nr, 271. Russisoh-Englisohe 47% Anleihe de 1849. Behufs Rückzah- Actlen-Gesellschaft für Elson-Industrie zu Styrum. Ausge-

lang ausgelooste Stücke; s. unter Ins. der Nr. 27L looste Nuz mern der Schuldurkunden ; s, unter Ins. der Nr. 271.

R R O E E E S E S

Deutscher Reichs-Anzeiger

l Das Abounement beträgt 4 «A 69 S j für das Vierteljahr.

i 4 \ Insertionupreis für den Raum einer Druckzeile 30 -S$ }

| Alle Post-Anstalten des In- | / Bestellung on; für Berlin außer den Post-Anstalten | auch dic Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32, ||

E D und Auslandes nehmen |!

#

«

1D

Sonnabend: Zum 1. Male: Ein altes Haus- E den 19, November, Abends, möbel. Lebensbild in- 6 Bildern von R. Hahn. ino E (Verfasser von „Im Vouzimmer Sr. Excellenz“ u. \. w.) Kasseneröffnung “rid Anfang der Vor-

stellung 7} Uhr. Entrée 50 .$.

Das zu versteigernde Grundstü>k ist zur Grund- } vor unserm Kommissarius, Geheimen Regierungs- steuer -bei einem derselten unterliegenden Gesammt- | Rath Andreae angeseßt. Flächenmaß von 31,09 Aren mit einem Reinertrag | Es wird bemerkt, daß zur Uebernahme der von 9,75 K veranlagt, Auszug aus den vorläufigen | Pachtung ein ‘disponibeles Bermögen von Grundsteuer-Fortschreibungs-Verhandlungen, beglagu- | 120,000 Mark erforderlih und daß das Patht-

Königliche Schuspiele.

Breitag, den 19. November. Opernhaus. 237, Vorstellung. Der Freishüß. Oper in 3 Abthei- lungen von Friedri< Kind. Mufik von C. M. v. Weber. (Fr. Mallinger, Frl. Horina, Hr. Frie, Hr.

Doe

Dem ordentlihen Lehrer Dr. Otto Kohl am Gymnafium | Lothringen (S. Nr. 270 d. Bl.) ein. Der Abg. Guerber

M E | in Kreuznach ist däs Prädikat „Oberlehrer“ beigelegt worden. | (Elsaß) trat den in voriger Sizung gegebenen Ausführungen

Niemann.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus, 232. Vorstellung. Faust. Dra- matishes Gedicht in 6 Abtheilungen von Goethe. (Mephistopheles: Hr. Klein, Ein S<üler : Hr. Link, vom Stadttheater in Leipzig, als- Gäste.) Arfang halb 7 Uhr.

Sonnabend: den 20, November. Keine Vorstellung. Dritte Sinfonie-Soirée der Ks- niglichen“ Kapelle.

Schauspielhaus. 233. Vorstellung. Der Inde. Schauspiel in 4 Abtheilungen, nah dem Englischen des Richard Cumberland. Hierauf: Der ver- wunschene Prinz. Schwank in 3 Abtheilungen von Pl. Anfang halb 7 Uhr. :

Es wird ersucht, die Post - Korrespondenzkarten (sowoh zu den Opernhaus-, wie zu den Schauspiel- aus-Vorstellungen) in den Briefkasten des Opern- hauses, welcher fi< am Ankau desselben, “gegenüber der Katholischen Kirche, befindet, zu legen.

Dieser Briefkasten ist tägli<h für die Vorstellun- gen des folgenden Tages nur von 10 bis 12 Uhr Vormittags geöffnet.

Meldungen um Theater-Billets [im Bureau der General-Jutendantur oder an anderen Orten werden als niht eingegangen angesehen und finden feine Beantwortung.

Yallner-Theater.

Freitag: Auftreten des Frl. Ernestine Wegner und der Hrn. Helmerding, Formes und Engels. Zum 64. Male: Ehrliche Arbeit. Volks\tü> mit Ges. in 3 Akten vou H. Wilken.

Sonnabend: Z. 92. M.: Der Beilchenfresser,

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. | Freitag u. folgende Tage: Gastspiel der erften Solotänzerin Sgra. Dorina Merante und des Ballet- meisters und Solotänzers Mr. Gredelue. (Mit durch- | weg neuer Ausstattung): Die Reise um die Welt in | 80 Tagen, nebst cinem Voripiel: Die Wette nux eine Viillian. Ausstattungsftü>k mit Ballet in 5 Ak- theilungen, 15 Tatkleaux, von A. D'Ennery und Jules Berne. Musik vex Debillemont. Jn Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Vkr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Freitag: Wiederauftreten des Frl. v. Csepcsanyi. Die Fledermaus, ee: Frl. v. Cfepcsanyi.) Sonnabend: Cagliostro,

Resìdenz-Theater.

Heute kleine Preise. Parquet 20 Sgr. u. \. w.

_ Freitag: Viertes Gastspiel der K. K. Hofschau- spielerin Frl. Friederike Bognár: Mit der Feder. Dramolet in 1 Aft von Siegmund Schlesinger. (Emma v. Poltern: Frl, Friederike Bognár). Die Unglücklichen. Lusispiel in 1 Aft von Koßebue. Zum 2. Male: Die Sthauspielerin. Lustspiel in 1 Aft von W Friedri. (Frangçoise - Dumesnil : Frl. Friederike Bognár), Am Klavier. Lustspiel in 1 Akt von Grandjean, (Bertha v. Beaumont: Frl. Friederike Bognár).

Sonnabend: 5, Gastspiel des Frl. Friedeuike Bognár. Zum 1. Male: Eiue Familie uach der Sas Pariser Lebensbild in 5 Akten von Victorien

ardou.

Opernhaus.

Krolls Theater. ; Ermäßigte Preise.

Freitag: Das gestohleue Gesicht. Concert- Anfang 6, der Vocstellung 7 Uhr. Entrée (incl. Theater) 75 S.

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Am 27. November: S“ Eröfsuung der Weih- uachts-Aussfstellung.

Weltersdorf-Theater.

Freitag: Zum 10. Male: Lyftshlösser. Posse mit Gesang in 3 Akten. (Josephine Grillhofer: Frl. Josephine Gallmeyer.)

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater. Direktion: Hugo Müller. Freitag: Gustel von Blasewiz. recht des Genies.

National-Theater.

Freifag: Mit aufgehobenem Abonnement Erstes Gastspiel des Königl. bayer. Hofschauspielers Hrn. Ernst Possert, Nathan der Weise. Dramatisches Gedicht in 5 Aften von E. Lessing. (Nathan: Hr. Een bend: Di Schaus

Sonnabend: Die Karlsschüler. auspiel in 9 Akten, JG— Zu ermäßigten Preisen.

Belle-Alliance-Theater.

Freitag: Kabale nund Liebe. Trauertriel in

Das Bor-

bigte Abschrift des Grundbuchblattes, etwaige Ab- | gelder - Minimum auf 14,700 Mark fest-

Zuschlags

5 Akten von Fr. v, Schiller.

shäßungen, andere das Grundstü> betreffende Nach- weisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Saaltheater des Kgl. Schauspielhauses. Täglich Abends 7 Uhr: Zauberwelt von Weliaehiüini, j Neues Programm. Billets vorher im Cigarrengeschäft, Passage 12. Mittwoch u. Sountag: 2 Vorstellungen, 4 u. 7 Uhr.

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realre@hte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- klufion spätestens im Versteigerungstermin anzu- melden. Berlin, den 22. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Circus Salamonsky,

Freitag: Große Gala-Vorstellung. Freibillets und Passepartouts auênabhmêweise ungültig.

Sonnabend: Vorstellung. Ganz neues Pro- gramm. i

Avis! Einem hochgechrten Publikum erlaube mir ergebenft anzuzeigen, daß mein Circus vom 10. bis 295. Dezember ges{lossen bleibt.

Hochachtungévoll A. Salamonsky, Direstor.

Grand HHóôtel de Rome. Freitag: Abends 7 Uhr: Mimish-physiogno-

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanutmachung:

Domainen-Verpachtung. Die in Angrenzung der Stadt und Gemarkung,

mische Soirée von Erust Sehulz. Mit größten- | so wie der Hannover-Bremer Eiscnbahn-Station N Nbiolgende Soiree: | Neustadt a./Rbg,, im Amtsbezirke Neustadt a bg,

theils neuem Programm. Nächstfolgende Soirée: Giitola Landèrosteibezirk und Provinz Hannover, belegene

Sonntag. ital Königliche Domaine Me>lenhorst

Deutscher Perzonal - Kalender, mit deu Vorwerken 19. November.- Scharnhorst und ahland

Elisabeth, Landgräfin von Thüringen f, soll mit den zugehörenden Gebäuden, Baulichkeiten

Gen.-Lieut. v. Loss0w F. und Grundflächen, letztere bestehend in:

1808. Friedrich Wilhelm IIL, König von Preussen, | 1) Höfen und Gebäudeflächen . 3,465 Hektaren, erlässt die Städte-Ordnung. 2) Gärten und Gartenland . 4,693

1828. Franz Schubert f. D E O0

P 4) Marsh-, Gcest- und Bruch-

Be 2 B87

9) Bruch-, Moor- und Haideflächen 337,071

6) Holzgrundflächen , A 2,941

B t L

8) Privativen Triften, Wcgen und

Unland L C

[9030]

1231. 1783,

Familien-Nachrichten.

Den keut Mittag erfolgten sauften Tod unseres lieben Gatten, Vaters, Schwieger- und Großpaters, Kämmerers a. D. Aug. Heyfelder, zeigen tief- betrübt an n B60 é:

; zusammen 775,972 Hektaren, so wie mit den zustehenden Weide- und Fi)cherei- Berechtigungen im Wege des öffentlichen Meist- gehois für die Zeit vom 1. Mai 1876 bis ohaunis 1894 verpachtet werden.

Der Licitatioustermin ist auf

Montag, den 20, Dezember 1875,

Morgens 11 Uhr, in unserm Geschäftslokale an der Archivstraße Nr. 2 hierselbst

die Hinterbliebenen. Seelow, den 16, November 1875.

Nachruf.

In dem am 12. d. M. zur ewigen Rube heim- gegangenen Geheimen Regierungs - Nath Wall- | müller haben wir zu früh «inen Collegen voll Lie- benswürdigfeit und Pflichttreue, einen Freund voll Biederkeit und Hingebung verloren, dessen Andenken in Ehren zu bewahren, unsern trauernden Herzen stets Bedürfniß bleiben wird.

Berlin, den 16. November 1875.

Die Beamten des Königl, Ministeriums der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten.

Verlobt: Frl. Eugenie Schneièer mit Hrn. Se- conde - Lieutenant Adolf Graf von Westarp

G T beltkt Hr. S h

Zereheli<t: r. Stadtrath Paul Hellwig mit Frl. Bertha Werni>e (Cottbus). 9

Geboren: Ein Sohn: Hrn, Hauptmann und Compaguie - Chef Liebe (Lübben) Eiue Tochter: Hrn. Premier-Lieutenant Ei> (Sonder- burg auf Alsen). Hrn. Prof. Alfred Pernice j

(Greifswald). | Hr. Hauptmann und Batterie - Chef !

[9059]

weitere

Ouittangsbog:n einzuzablen,

Einforderung 5 pCt. Zinsen p. a. vergütet. Düsseldorf, den 14. Novembkter 1875.

Gestorben: a. D. Robert Weber (Berlin).

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

es Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassuxg

Stee>kbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>briefserneuerung, Der hinter den frühe- ren Domänen-Rentmeister Elste zu Kalkberge Rüdersdorf wegen Unterschlagung amtlicher Gelder i unter dem 8. September 1869 erlassene Ste>brief | wird hierdur< erneuert, Alt-Laudsberg, den 10. | November 1875. Königliche Kreisgerichts-Deputa--| tion. Beschreibung. Alter: 50 Jahre, Größe: | der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welche nir 5 Fuß 4—5 Zoll, Haare: dunkel, etwas dünn, j Bas derjenigen von ihr in Verwahrung und Augen: blaugrau, Gesichtsfarbe: gesund, Zähne: | Verwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und \<le<t, Gestalt: unterseßt, Sprache: deuts<h mit | Verloosungsliften nachsehen läßt, deren Veröffent- auffällig sächsis<hem Dialekt. j s E I Steae E a : nigli<PreußishenStaats-Anzeiger erfolgt. Subhastationen, Anfgebote, Vor: | Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut-

ladungen u. dergl. a arden Meuiglid Prenhifhen ae 9026 > ; 7 | Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restantenlisten L ] Subhastations-Patent. | sämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-,

Das dem Bauunternehmer Albert Plöger zu | Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Industrie-Pa- Berlin gehörige, in Weißeusee an der Albertinen- | piere enthält, ersheint wöchentli< einmal und ift straße belegene, im Grundbu< von S * zum Abonnementépreis von 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.) Band VIII. Bl. Nr. 222 verzeichnete Grundstü vierteljährlich, dur< alle Post-Anstalten, sowie dur< nebst Zubehör foll { Karl Heymanns Verlag, Berlin, SW., Königgräter-

den 15. Ianuor 1876, Bormittags 11 Uhr, | straße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße Nr. 25, | Berlin au< bei der Expedition Wilhelmstraße 32. Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Sub- Einzelne Nummern 25 Pf. (25 Sgr.). hastation ôffentlih an den Meistbietenden“ versteigert | Die neueste, am 13. November er. erschienene Nr.

Alle Dielenlaen, wel<he Eigenthum oder ander- |

| gestellt ist; 6 wie, daß die Pachtbewerber sih vor dem Lici- tationstermine bei dem benannten Kommissarius | über den eigenthümlichen disponibelen Besiß des | obigen Vermögens und ihre persönlichen Qualifika- , tionen in landwirthschaftlicher Beziehung auszu- ¡ weisen haben. ; , Die Verpachtungsbedingungen, Karten und Ver- ¡ meßregister können an allen Wochertagen während. | der Bureau-Dienststunden in unserer Registratur, wie auch die Ersteren bei dem Administrator Herrn | Klinge auf der Königlihen Domaine Med>lens- horst eingesehen werden:

Abschrift der Verpachtungsbedingungen wird gegen ¿ Erstattung der Koyialien 2c. auf desfallsiges An- | suchen von uns ertheilt. ¡ Hanover, den 17. November 1875. i Königliche Finanz-Direktion,

Abtheilung für Domainen.

| Früh.

[9022] Bekanutmachung. | Die S@hornstein-Reinigungsarbeiten in den hiesigen und Charlottenburger Garnisonanstalten pro 1876—1878 sollen im Wege der Submission ver- | dungen werden. Die Bedingungen find in unferem | Geschäftslokale, Michaelskirhplaß 17, einzusehen { und versi gelte Offerten bis zum 25. d. M,, BVor- ! mittags 11 Uhr, daselbst einzureichen.

Verlin, den 16, November 1875, Cto. 161/11.)

K. Garnison-Verwaltung.

Fa OET rkishe Eifeubahn. [9032] 7 TF2

In unserer JImprägnir-Anfstalt zu Baal soll der im Laufe des künftigen Jahres disponibel werdende Asphalt von circa 5000—6!00 Ctr. an den M -ist- bietenden zum Verkauf gelangen. Die Verkaufs- bedingungen licgen zur Einfickt in unserer Kanzlei aus und "verden auch von dieser auf portofreie An- fragen gratis mitgetheilt. Die Offerten sind bis zum 1. Dezember d. I.,, Mittags 12 Uhr, an die unterzeichnete Königliche Eisenbahn-Kommission verschlossen und portofrei einzureichen.

Aachen, den 14. November. 1875.

Königliche Eisenbahn-KFommission.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Bufseldorfer Baubank.

Gestüßt auf $. 7 unseres Stätuts, ersuchen wir hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft,

Zehu Prozent mit dreißig Mark per Aktie

in den Tagen vom 3. bis 5. Ianuar 1876 in unserm Geschäftslokale hierselb unter Vorlage - der Vollzahlungen der Aktien sind zulässig und werden für die nicht eingeforderte Summe bis zur

Cto. 109/XI )

Düsseldorfer Baubank.

Der Aufsichtsrath.

| Stadt-Obligationen (Rückstände). Cöln-Müsener

Bergwerks-Aktien-Verein, Obligationen. Fl orenzer Prämien-Anleihe 1868. Galizishe, Görz und Grad isfa, Istrien, Kärntener, Krai- nis<he, Tirol und Vorarlberger Grundent- lastyngé-Obligationen. Genueser 150 Lire-Loose de 1869. Gotha'’er Ab1ösungskasse-Schuldbriefe. Leipziger allgemeine Deutshe Kredit - Anstalt, Schuldverschreibungen und Pfandbriefe. Livlän- dische fündbare Pfändbriefe. Lugauer Stein- foblenbau - Verein Gottes Segen, Schuldscheine, Neuenburger Prämien-Anleihe dos 1857. Nien- burger cemis<e Fabrik, Prioritäts-Partial-Obli- gationen. Nürnberger Vereinsbank, Bodenkredit- Obligationen. Pariser Prämien-Anleihe de 1875, Polnische Obligationen à 500 Fl, und Certifikate Litt, B, à 200 Fl. Prager Eisen-Judustrie-Ge- sellschaft, Silber-Prioritäten. Russische 5% Cen- tral-Bodenkredit-Pfandbriefe. Seine-Departe- ‘mont (Franfkr,), Anleihe do 1856, Verviers Prämien-Anleihe. W est preußis<e Pfandbriefe.

[9062] Im Verlage von Quandt & Händel in Leipzig ist erschienen :

Die Verwerthung der städtischen und Industric-Abfallstoffe.

Mit besonderer Rü>siht auf Desinfektion, Städte-

und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des (46) der AllgemeinenVerloosungs-Tabelle ' enthält die Zichungslisten folgender Papiere :

den 19. Januar 1876, Bormittags 12 Uhr, : Amerikanische 1884 6% /2,Bonds. Amster- ! ebenda verkündet werden. / damer Jndustrie-Palast-10 Fl.-Loose. Berliner i

reinigung, Leichenverbrennung und Friedhöfe. Von Dr. Ferdinand Fischer, Redacteur von Dinglers polytechn. Journal. Mit 25 Holzschnitten im Text. Preis 4 # 50 S. Cto, 836/11,)

Se. Majestät der Kaiser und König haben Sih gestern Nachmittag nah der Göhcde begeben und gedenken am Sonnabend Abend hierher zurü>zukehren.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem Kreisgerichts - Direktor, Geheimen Iustiz - Rath von Schmid zu Oppeln, den Rothen Adler - Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Ober - Amtsrichter Dr. jur. Heilmann zu Osnabrü>k, dem Rechtsanwalt - und Nsotar, Justiz - Rath Riemer zu Halle a. S., dem praktis<hen Arzt Dr. Weber zu Lennep, dem Pfarrer Schulte zu Altenweddingen, im Kreise

- Wanzleben, und dem Vermessungs - Direktor, Kreislandmesser

Hufnagel zu Fulda, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem “emeritirten Schullehrer Haselhoff zu Vardingholt, îm Kreise Borken, das Allgemeine Ehrenzeichen; so wie dem Marine- Stations-Pfarrer Langheld zu Wilhelmshaven, dem Marine- Lazareth-Jnspektor Pley daselbs und dem Hornisten Willert vom Pommerschen Pionier-Bataillon Nr. 2 die Retiungs-Me- daille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den nachbenannten Personen aus dem Ressort Allerhöchst- ihres Hofmarschall-Amts die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußis<hen Ordens - Insignien zu ertheilen, und zivar: e des Fürstlich lippischen Ehrenkreuzes dritter Klasse: dem Hofrath und Hof-Staatssekretär Kanzki; des Fürstlich lippischen silhernen Ehrenzeichens: den Leibjägern U>kermarker und Hoppe; des Großherzogli<h me>lenburgischen goldenen Ver- dienstkreuzes des Hausordens der Wendischen Krone: dem Kammerdiener Engel; des silbernen Verdiensikreuzes desselben Ordens: dem Hof-Fourier Franke; sowie des Ritterkreuzes des Ordens der Königlich italienishen Krone: dem Kammerdiener Sch midtke.

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den bisherigen Kreishauptmann Dr. Schulß zu Lehe zum Polizeidirektor in Danzig zu ernennen ;

Dem praktischen Arzt 2c. Dr, Blümner zu Breslau und dem praktischen Arzt 2c. Dr. Henneberg zu Mühlhausen i. Th. den Charakter als Sanitäts-Rath; sowie s

Dem Fabrikinhaber Rudolph Schmöle zu Menden den Charakter als Kommerzien-Rath zu verleihen ;

Den seitherigen Kämmerer Maßdorf zu Züllihau, der von der Stadtverordnetenversammlung zu Cottbus getroffenen Wahl gemäß, als besoldeten Beigeordneten (zweiten Bürger- meister) der Stadt Cotibus; und

De seitherigen Stadtrath und Syndikus Hagemann zu Thorn, der von der Stadtverordnetenversammlung zu Halber- ftadt getroffenen Wahl gemäß, als zweiten Bürgermeister (besol- deten Beigeordneten) der Stadt Halberstadt für die geseßliche zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Finanz-Ministerium.

Dem am 5. November d. Is. in der bremishen Ortschaft Vegesa> errichteten Nebenzollamte 1. ift außer der ihm nah der Bekanntmachung in Nr. 263 des Reichs- und Staats-Anzeigers ertheilten Befugniß zur unbeshränkten Ausfertigung und Er- ledigung von Begleitscheinen auh die Befügniß: i

a. zur Abfertigung und Erledigung von Begleitsheinen über Salz und von Uebergangsscheinen, s

b, zur unbeschränkten Erhebung von Zollgefällen,

c. zur Abfertigung des mit dem Anspruche auf Steuerver- gütung ausgehenden Branntweins und Biers, sowie zur Ertheilung der Ausgangsbescheinigungen über derartige Sendungen, #3 : /

d, zur Abfertigung der auf der Eisenbahn ein- und aus- gehenden Waaren na<h Maßgabe der $8. 63 und 65 bis 71 des Zollgeseßes,

beigelegt worden, Berlin, den 17. November 1875. Finanz-Ministerium. Verwaltung der indirekten Steuern.

Hasselbach.

Ministerium der geiftlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Bei der Friedrihs-Realshule in Berlin is die Beförderung der ordentlihen Lehrer Dr. Ludwig Hermann Lust und Dr, Richard Sadebe> zu Oberlehrern genehmigt worden.

Der praktis<e Arzt 2c. Dr. Norden zu Emden ift zum Kreis- |

Wundarzt des Kreises Emden ernanni worden.

Abgereist: Der Hofmarshall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, General - Major Graf von Per poncher nah der Göhrde.

4% tiges vormals” Nassauisches Staats - Anlehen von 2,000,009 F1., d. d. 12, Juli 1559.

Die in der Bekanntmachung vom 28. September 1875 in Be- treff der zur Rückzablung in 1876 gezogenen bligationen des vor- bezeichneten Anlehens als Restanten bezeihueten Obligationen sind dur<h einen Irrthum als Restanten bezeichnet und sind sämmtlich eingelöst.

s Non gezegenen Obligationen dieses Anlehens find folgende Stü>e zur Einlösung no< nicht präsentirt worden:

Aus der Verloosung

per 1, Juli 1871 Litt. A, 66. Lun 102 7 B00, D. 707; . Januar 1873 . 268, 541. . Januar 1874 . 603. D; 471. . Juli 1874 B: 120: C: 142: D. 579. , Januar 1875 . 386. 921. B.-302. D. 6. 323. 399. Bul 1875 A“Bl 181. 370: 08 B; 438, C, 274. D. 149, 150, 60 3. 683. 701.

Die Besißer derselben werden wiederholt zu deren Einl ösung aufgefordert. 4

Wiesbaden, den 12, November 1875.

Der Regierungs-Präsideut. v. Wurde p

Die* heutige Nummer des „Reihs- und Staats- Anzeigers“ enthält in der Central-Handels-Regifster- Beilage: i i

1) Uebersicht über die in der Vakanzenliste für Militär-Anwärter Nr. 16 enthaltenen Stellen;

2) Zusammenstellung der im „Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger“ zur Besezung angezeigten gegenwärtig vakanten Stêëllen;

3) Uebersicht der im „Reihs- und Staats-An- zeiger“ bekannt gemachten anstehenden Submissions- Termine.

Nietamtliches.

Deutsches Neis.

Preußen. Berlin, 19. November. Ihre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Kronprinzessin wird Sich morgen früh zu einem kurzen Besuche Höchstihrer beiden ältesten Söhne na Cassel begeben. In der Begleitung Ihrer Kaiserlichen Hoheit befinden si<h die Hofdame Gräfin Bernstorff und der Kammerherr von Normann.

In der Sihung des Bundesraths vom 17. d. M. wurde über den Entwurf einer Novelle zum Strafgesezbu<h Be- {luß gefaßt.

Der Bundesrath hat in der Sißzung vom 13. Okto- ber d. I. bes<lossen, daß 1) den Haupt-Zollämtern die Befug- niß beigelegt werde, die Gültigkeitsfrist der Freipässe über inländishe Musterstü>ke, welhe in dem dur<h Bundes- rathsbes<luß vom 19, Mai 1869 $. 57 genehmigten Formulare auf ein Jahr festgeseßt is, im Bedürfnißfalle angemessen zu verlängern; 2) die Vorschrift, na<h welcher die Zollfreiheit der von deutshen Handlungsreisenden ausgeführten Musfter-

üde bei der Wiedereinfuhr unter anderem von La Nachweise der stattgehabten Ausfuhr abhängig gemacht ist, als entbehrlih aufgehoben wird; 3) die Worte des bezeiGneten Formulars: „der Ausgang dieser Musterstü>ke von dem Ausgangsamte bescheinigt ist und —“ in Wegfall kommen. Der $. 15 des Regulativs über die zollamtlihe Behandlung der mit den Posten eingehenden, ausgehenden oder durchgehenden Gegenstände findet hiernah keine Anwendung mehr.

Jn der heutigen (11.) Sigung des Deutschen Reichstages, welcher am Tische des Bundesraths der Vize- Präsident des Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Camphausen, der Präsident des Reichskanzler-Amts, Dr. Delbrü>, die Staats- Minister von Stos<h und von Kameke, sowie der Direktor im Reichskanzler-Amt, Wirkliher Geheimer Ober-Regierungs-Rath Herzog, und zahlreihe andere Kommissarien beiwohnten, verlas der Präsident ein Schreiben des Reichskanzlers, wonach das gegen den Abg. Hasenclever eingeleitete Strafverfahren für die Dauer der Sesfion suspendirt worden ist. Alsdann wurde der Gesceh- entwurf, betreffend die Beseitigung von Anste>ungs- stoffen bei Viehbeförderungen auf Eisenbahnen im Ganzen ohne Debatte- genehmigt. Darauf trat das Haus in die Diskussion des Landeshaushalts-Etats von Elsaß-

des Regierungskommissars in Betreff der elsaß-lothringischen ÁAb- geordneten entgegen, sah in den wahsenden Ausgaben und der wa<hsenden Schuld kein Zeichen der gesunden Entwi>elung. Die Steuerlaft sei gewachsen, die reichen Einwohner seien zum großen Theil ausgewandert, wodur<h die Lasten der im Lande geblievenen gewachsen sei. Der Redner beklagte die hohen Kosten der reichsländishen Verwaltung, wofür er verschiedene Gründe angab, namentli<h bekämpfte er den dem ODber-Präfidium zu Straßburg zur Disposition gestellten Fonds und bedauerte die eingeführic Zensur. Redner fkritifirte au< die Unterrichtsverwaltung. Der Abg. Dun>er glaubte, daß diesmal dieser Etat keine so eingehende Berathung erfordern würde wie sont, weil der größte Theil der Arbeit vom Landesaus\chusse gethan sei. Der Reichstag werde zwar mit Freuden die Spezial- gesezgebung des Reichslandes einem Spezial-Landtage über- lassen, wenn die Zustände es zuließen, do< habe auch der Reichsiag ein hohes Interesse an der gere<hten Behand- lung des Reichslandes, welches ihn zur gewissenhasten Prüfung der vom Vorredner vorgebrachten Beschwerden ver- anlassen müsse. Die Politik des Reiches, Elsaß - Lothringen \{uldenfrei hinzuftellen, fei eine großmüthige gewesen; die jezigen Schulden seiên einestheils gewisse privatre<t- lihe, welhe si< bei der Auseinandersezung mit Frant- rei herausgestellt Hätten, anderntheils zu produktiven Zwedten entstandene, also im eigensten Interesse des Landes und niht zu fremden Zwe>en gema<ht; das sei kein Zeichen einer ungünstigen Finanzlage. Der Redner unterzog ferner die Vorwürfe des Vorredners in Betreff der kost- \pielizeen Verwaltung und der Kultusangelegenheitien einer Kritik mit dem Resultate, daß die meisten Miß- stände französishen Ursprungs sein, die dur eine Akkomodation an die deutschen Verhältnisse gehoben werden würden. Der Direktor im Reichskanzler- Amt, Wirkliher Geheimer Ober- Regierungs-Rath Herzog, erklärte hierauf, daß er keineswegs eine selbständige Landesgeseggebung für das Reichsland in Aussicht gestellt habe, sondern er habe nur gesagt, wenn der Landesaus\{huß von Elsaß-Lothringen au<h ferner das auf ihn gesczte Vertrauen re<tfertiigen würde, fo könne er künftig eine Versammlung werden, welche die Arbeiten des Reichstags wesentli<h- in Bezug auf Elsaß-Lothringen erleihtern könne. Der Abg. Reichensperger wandte ih gegen die Ausführungen des Abg. Dunker in Betreff der Konfessionslosigkeit der Univer- sitäten, und wollte in der geringen Anzahl der katholischen Professoren, \peziell an der Straßduruer Universität, keinen Zu- fall, sondern ein Fewisses Gesey erkennen, und ging dann zu einer Kritik der materi-llen Seite der Vorlage über, bei welcher er Ersparnisse, wie sie der Abg. Guerber vorgeschlagen habe, empfahl. Hierauf wurde die erfte Berathung geschlossen und die Borlage bei Schluß des Blattes nah dem Anirage des Abg. Dund>er an eine Kommission von 21 Mitgliedern überwiesen.

Der amtliche „Moniteur Belge“ vom 17d. M. reibt:

„Alles, was gewisse Zeitungen über Mittheilungen oder Unterredungen veröffentlihen, welhe die Uebernahme der nord-belgischen Linien durch den Staat zum Gegenstand gehabt haben sollten, ist eine Erfindung.“ E

Dies Dementi bezieht sh auf die kürzlih in Brüssel und von dort aus verbreitete und au<h im „Journal de Bruxelles“ vom 17. November verichtigte Unwahrheit, daß die Deutsche Re- gierung der Königlich belgischen angerathen habe, jene Eisen- bahnen für den Staat zu erwerben.

Die außerordentliche Generalsynode, welche zum 94. d. Mts. nah Berlin berufen is, wird aus folgenden Mitgliedern bestehen: i

Aegidi, Pfarrer, Goldapp; Ahlemann, Superintendent und Pfarrer, Petershagen bei Minden; Dr. Altmann, Rehts- anwalt, Glogau; Graf von Arnim, Ober-Präsident, Breslau ; Ba>, Superintendent, Caftellaun, Kreis Simmern; Ballhorn, Konsistorial- Präsident, Königsberg i. Pr.; Bartels, Kreis- gerihts-Rath, Gütersloh; Baur, Hof- und Domprediger, Berlin ; Beer, Stadtrath, Breslau; Ba>haus, Superintendent und Pfarrer, Höxter; von Benda, Abgeordneter des Reichstags, Berlin; Benner, Superintendent , Löwenberg; Dr. Beyshlag,- Professor, Halle a. S.; Dr. Bierling, Professor, Greifswald; Graf von Bismar>- Bohlen, General der Kavallerie , Carlsburg in Pommern; Blomeyer, Amtsrath, Hornburg; Boelling, Ober-Proku- rator a. D. und Geheimer Iustiz-Rath, Cöln; Bötticher, Bürgermeister, Magdeburg; Dr. Boretius, Professor, Halle a. S.; Brassert, Berghauptmann, Bonn; Dr. Brü>ner, General-Superintendent, Berlin; Dr. Büch sel, General-Super- intendent, Berlin; von Bülow, Staats - Sekretär des Auswärtigen Amts, - Berlin; Dr. Christlieb, Pro- fessor, Bonn; Dr. Cosa>, Stadt-Schulrath, Danzig; Dr. Cranz, General-Superintendent, Posen; Dr. Cremer, Professor, Greifswald; Dr. Curtius, Profefsor, Berlin; Dr. Danneil, Pastor, Niederndodeleben; von Dechen, Ober- Berghauptmann a. D., Wirklicher Geheimer Rath, Bonn; De- lius, Landrath, Mayen; von Diet, Landrath a. D., Daber, Kreis Randow; Graf zu Dohna-S<hlodien, Burggraf, Schlodien, Kreis Preuß.-Holland; Dr. Dorner, Ober-Konsistorial-Rath, Ber-