1875 / 273 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

lin; Dr. Dry auder, Kousisto:ial- Rath, Halle a. S. ; d , F S t f . .¿Dr. Eberts Ma deb D A z Ad . Ï General-Supecintendent, Coblen A P ; ? gdeburg; von Sel<how, Geheimer Regierungs-Rath a. D., | Ei ; j Ag tat 4 z; Eichler, Superintendent, | Rudni> bei Ratibor; "E gierungs-Rath a. D.,, | Einkreuzer-, Zweipfennig- zj : E | E Dr. Eihmann, Wirkliher Geheimer Rath, | fessor, L E Mee E A É, D und Pro- | (Art. 6 des D eibe E G E kraft des Geseges darauf dringen, daß \<leunige unv vollständige Anordnungen Der Leichenzug wurde von Militär und Polizei eskortirt. Er | Kriegsgericht auf Cuba gestellt werden sollten, das Recht einge- Stekl ¿ 2 G erger, Pfarrer, Pr. Holland; Dr. Elwanger, | Dr. S 4 mimerh s, altovia R helhen, Kreis Olehko; | seht werden und die Einlösung ‘nur no<h bin auser Cours ge- zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit getroffen werden, und bewegte fich unbehelligt von dem protestantischen Friedhofe nah | räumt hat, eigene Advokaten zu nehmen. Der Vertrag von Direktor Dee Ober-Finanz-Rath2c., Berlin; Dr. Engelbert, | Superintendent Koischwißt A A, Breslau; Stiller, } bestimmenden Frist erfolgt. nen eler noŸ zu Tnerkenne als das- richtigste Mittel zur Erreichung dieses | dem katholischen. Guibord wurde in einem gewöhnlichen Sarge | 1795 enthält über diesen Punkt feine Bestimmung. Durch die Da Err er Diakonen - Anftalt zu Duisburg, Duisburg; berg-Wernigerode Prüside N Graf Otto zu Stol - Sachsen - Cob Zweckes den vom eidgenössishen Kommissar gestellten stille begraben. Der große Stein-Sarkophag kam nit zur An- | jehige Entshließung der fpanishen Regierung is diese Frage De Grd c Konsiftorial-Rath und Professor Köni zsberg i. /Pr.; | Präfidenta. D. Oberst-Lieutenant àl: ir Herrenhauses und Ober- | Den eite n s oburg- Gotha. Gotha, 15. November. Antrag auf Einsezung eines von fommunaler und | wendung. Auf dem katholischen Gottesaer hatte fih eine große | nunmehr im Sinne des von Fish an Spanien gerichteten Me- sft mann, General-Superintendent, Breslau; Erdmann, '| Strauß Lic und Superi S T der Armce, Wernigerode; thums d [eDET zusammengetretenen Landtag des Herzog- Seite s der Unternehmer ausgeübter Beeinflussung vollständig | Menge französischer Canadier eingefunden; aber es kam zu keiner morandums entschieden worden. Superintendent, Tilsit; Euen, Pastor, Treptow a./Regaz | hei Ko as Superintendent, Berlin; Stu mim, Ge- ums werden zunächst nur Gegenstände finanzieller Natur be- M unabhängigen Kommissariats; 3) an beide unter Hinweisung | Ruhestörung. z Evertsbu\, Pfa ; i, Mi /Rega; | heimer Kommerzien-Rath, Neunkirchen, Kreis Ottweiler; Sut- | (ftigen. Unter Anderem ift für die n E j inkeit, daß in j Dänemark. Kopenhagen, 16. November. Nah dem , Pfarrer, Lennep; Dr. Fabri, Missions-Inspektor, | tinger, Gehei Real ' tweiler; Sut- | der diefeiti rem ift für die Landes-Universität Iena auf die unbedingte Nothwendigkeit, daß in Göschenen und Airolo ; ; i in ü Befind Z j Barmen; Franz, Landrath, Worbis; Dr. Friedri e fst e mer egierungs-Rath, Posen; Taube, Kon- | LÆk iesseitige Zuschuß um 3600 A zu erhöhen, na<hdem d außerordentlihe Maßregeln getroffen werden damit Unterkunft f Fraufkreich. Paris, 17. November. Der Preßgef ey- | heute ershienenen Bulletin über das Befinden des Kronprinzen, Superintendent und Pfarrer, Ohligs, - Kreis Soli , orial-Rath, Bromberg ; Tauscher, Superintendent a. D Großherzogihum Weimar den seinigen um 8000 E d Unterhalt der Arbeiter einer ernstliche nd ständigen Ueber- entwuxf ist gestern n vex Nationalversammlung vertheilt wor- Welcher ih bekanntli vom Migan pom Plurhe an Bus Ncommel, Oosprebiaer imb Gear E i h L Pfarrer, Berlin; Dr. Tehow, Stadtrath, Berlin : wieder um 4000, das Herzogthum Altenburg erst A t ies vi ade N unbhelilidier ‘und G Hinficht unterstellt den. In den von dem Justiz-Minister beigefügten Motiven verrenkte, befindet fich der hohe Patient \o woh., daß von jeßt Geß, Konsiftorial-Rath und Professor, Breslau ; Dr, Gier ke ; Thil A er eei der Armee, Berlin; von neuerdings um 1210 Thlr. erhöht hat. as ieibe: 4) Erlaß einer gleihmäßigen Einladung an die Direktion Des BIOIIIE, Y essen Hauptparagraphen wir bereits HSGELDE L 00 Fee MYERE mehr herausgegeben werden. Professor, Breslau; Freiherr Dr. von der Goltz, Professor, | Tür >e ats - Sekcetär a. D., Berlin; Baron von Neuß. Gera, 17. Novemb : der Gotthardbahn, unter Empfehlung dafür zu sorgen, damit haben, Veit S. At a i Asien. Rangoon, 18. November. (W. T. B.) DieBehörden ' , | Tür>e, Kammerherr, Schweiniz, Kreis Grünberg; Ueber- | mehr besti , 17. November. Der Landtag is nun= des eidagend S L _ „Das Gese, welhes wir die Ehre haben, Ihnen vorzulegen, ist | find ciner Vershwörung auf die Spur gekommen, bei der es ) - r bestimmt auf den 24. November dem Antrage des eidgenössishen Kommissars auf Erzielung | kein organisches Gesetz, das die in Pceßsachen anwendbaren Prinzipien | F | 3 E P E arauf abgesehen war, sfih des Arsenals zu bemächtigen und die

Bonn; Freiherr Dr. von der Goltz, P öni ; : f; , Professor, Königsberg | \haer, Superintendet AR E : einber : ' P ent, Dels; Urtel, Superintendent, | namentli<h mit der Etatberathung zu tesha ti O wird fich einer genügenderen Zufuhr von guter Luft in den großen | definitiv feststellen sollte: es bat vor Allem einen Charakter der : é ; ; gen haben. Zur St. Gotthardtunnel ohne Verzug nshackommen werde, in wel- | Dringlichkeit. Die Regierung hat si< zu verschiedenen Malen und | Stadt in Brand zu ste>en. Eine große Anzahl von Birmanen, die der Theilnahme an der Vershwörung verdächtig find, wurde

i./Pr.; Dr. von Goßler, Kanzler des Königrei i S E Königsberg i./Pr.; von der Groeben, Ob tgreihs Preußen, |/ Mebichensiein, tut Sagltreise; bön: Voß, DheeBie if i f ps L n, Ober-Regierungs-Rath, alle a. S.: Dr A E germetster, Prüfung des Nechenschaftsberichts iniftert » ; 5 E / 2 e e va Ee Em n Su R R, Kreis Jerichow l: Eu S er E Justiz-Rath und Kreis- | Finanzperiode 1872—1874 Die die tee ad an für die her Richtung das Eisenbahn- und Handels-Departement no< | namentlich in der Sißung vom 18. März d. I. dahin geäußert, daß h rundler, Ober-Amtmann, Heiden, Kreis Greifenhagen; | dent, Lübben; / lau; ahn, Vize-General-Superinten- | am 22. November zusamwentret S agékommission bereits besondere Ueberwachung ausüben werde. Bekanntlich ermäch- der Belagerungszustand in den Departements, über welche er ver- | verhaftct. Grüg macher, Superintendent, Schneidemühl ; Günther, Graf W a: A0 [lis, Paftor, Semlow, Kreis Franzburg; | zur Zeit nur bekannt: ein L Don anderen Borlagen sind tigt die neue Bundesverfassung (Art. 44) den Bund, „die Be- | hfingt ist, Us aufgehoben werden darf, so lange nicht gewisse Aende- Wide Geheimer Rath und Ober-Präsident, Posen: Dn. Var at a cini Kreis Lüdinghausen; Wei>ert, | gebühren für gewisse irdlie Send, E S der Stol- dingungen für die Ertheilung des Bürgerrehis an | fingen in O Preßgese eingeführt worden sind. Obschon fellen S 2 h 2 V Rb und Geheimer Justiz-Rath, Bonn; | nah; ' We en feld. Sea E G Pfarrer, Creuz- | gang, wel legtere vorläufig auf 20,000 K ia E Ausländer, sowie diejenigen, unter welchen ein Shweizer zum ven R E S O Si E Die Nr. 83 des „Amts-Blatts der Deutshen Reichs- d'Haus oil Mal und Justiz-Rath, Bromber: Graf | Dr. Wiese, Wirkli her Géhäimer Ob M Barmen-Wupperfeld ; ift. Eine weitere Vorlage wird ein Geseß über den I era Zwe> der Erwerbung eines ausländischen Bürgerrechts auf sein | wird do< Niemand in Abrede stellen, daß {on die Existenz ‘dieser Poft: Verwaltung“ hat folgenden Inhalt: Verfügungen: vom Präsident, Berli Li N rath, Rosenberg; Hegel, Konsistorial- | Potsdam; Dr. Wiesmann G Le egierungs-Rath a. »D., betreffen, fowie andere über Gehal:saufbesserungen, G A Bürgerre<ht verzichten kann, dur<h die Bundesgesezgebung zu | Ausnahmegewalten an und für fi eine Mäßigung des allgemeinen 15. November 1875, Einziehung der Münzen der lübish-hamburgischen A ile Ko in; Heindorf, Konsistorial- Präsident, Stettin; | Dr. Wolf, Superintende t, Of E vi «Superintendent, Münster; | unterstüßungen bei Shulbauten 2c gen, Vemeinde- ordnen*. Auch über diese Materie hat Nationalrath Dr. J. Dubs | Tons der Presse zur Folge hat, daß sie die Ausschreitungen gegen Courantwährung 2c. durch die Landesfafsen ; vom 16. November 1875, Db R onsistorial-Rath, Gumbinnen; Hellwig, Geheimer | burg; Dr: Wolters nt, Osterburg, Regierungsbezirk Magde- Li i im Auftrag des Bundesraths einen Gesezeutwurf ausgearbeitet, die Personen zur Gewohnheit zu werden verhindert und so das Vorsicht bei der zollamtlihen Abfertigung von Postsendungen. er-Finanz-Rath und Provinzial-Steuer-Direktor, Danzig; Konfistorial-Prä d d , Professor, Halle a. S.; Wunderlich, Fürst ppe. Detmold, 18. November. Der Zustand des wel<her der betreffenden Kommission für ihre Vorberathungen Unzulängliche der gerichtlichen Ahndung gewissen Vergehen gegen- Nr. 10 des Ministerial-Blatts für die gesammte von Hengstenberg, Ober-Hof- und Domprediger, Berlin; | bu -Präfident, Breslau; Graf York von Warten- sten is nah dem heute veröffentlihten Bulletin im We- als Grundlage dienen soll. Seither war die Bürgerre<htsauf | Uer wentger fäbibar mar. Wenn diejes Regime plöblih, ohne | innere Verwaltung {Uu den Königlih Preußischen Dr. Herbst, Rektor, Pforta, Provinz Sachsen; Hi rlin; | burg, Majoratsherr, Oehls, Kreis Ohlau; Zietlow, Super- sentlichen derselbe geblieben. nahme einzig und allein Sache der Kantone Doraus: bein irgend eine Vorsichtêma!:regel, unterdrü>t würde, fo stünde zu be- | Staaten, herausgegeben im Bureau des Ministeriums des Innern, Appellationêgerichts - Direktor, Arnsberg; ) ring, | intendent, Neumark, Kreis Greifenhagen; Dr 33dle 7 : Zeu. 2 eg fürchten, daß an vielen Octen die Tagespresse in Exzesse verfiele, | hat folgenden Inhalt: Cirkular, die Volks- und Gewerbezählung or, Arnsberg; Hermann, Haupt- | fessor, G d Jagen ; . Zôcler, Pro- i Bundesrath manche Unannehmlichkeit erwuchs; nah dem Geseßz- lde i A E M5 d S6 F S 5 Norfü i mann a. D.,, Bonn; Hermes 0, 1, , Greifswald. E I ERLTIL I L k: welche in den Augen der freisinnigsten Männer den rechtmäßigen Ge- betreffend, vom 14. September 18759. Verfügung, die Auslegung Berlin; Hevelf ) S C 7 er-Konsistorial - Rath, : | N Oeft é i entwurf dcs Dr. J. Dubs hat sih aber in Zukunft jeder Fremde, | brzu% der freien Erörterung unfchlbar in Mißkredit bringen müßte. | des & 27 des Pensionsgeseßes, die Einziehung, Kürzung, re]p. Wieder- Sofpridiae s Pf uperintendent , Danzig; Heym, än Lia h evangelishen Geistlihen find angewiesen worden, | heutigen E - Ungarn. Wien, 17. November. Der der das \<weizer Bürgerrecht erwerben ill, zunächst an den | Selche Ausschreitungen sind vornehmlich furz vor den allgemeinen | gewährung der Penfion bei Beschäftigung des Penfionârs im Reichs- De Did P Pfarrer, Sansfouci bei Potsdam; é em der Eröffnung der General-Synode voraufgehenden Sette sf Ca der Freunde einer gemäßigten und Bundesrath zu wenden, welcher sein Gesuch prüft, ob alle vom Wahlen und während der Wahlperiode selbst am meisten zu | oder Staatsdieaste betreffend, vom 4. Septemter 1879. eits E, rofessor, Berlin; Hobreht, Ober-Bürger- onntage und an den Sonntagen während der Dauer derselben t S reundlihen Zollpolitifk wohnten 42 Abgeord- Standpunkte der Eidgenossenschaft aus nothwendigen Bedin- | besorgen ; die durh den Kampf aufgeregten Leidenschaften werden | Cirkular , die Rangverhältnisse der Reichsbevollmächtigten für S uneciltein in; Höfer, Regierungs-Rath, Trier: Hollefreund, | lgende von dem Evangelischen Ober - Kirchenrathe angeordnete nete bei, und wurde unter besonderer- Wahrung d gungen erfüllt find; erst dann, wenn dies der Fall, erhält nit ermangeln, sich in beschimpfenden Polemiken und in Zügel- | Zölle und Steuern betreffend, vom 2. Oktober 1879. uperintendent und Ober-Pfarrer, Gransee; Holßz Gas Fürbitte in das allgemeine Kirhengebet hinter den Worten: sonstigen politischen Parteistelung der Programmentwurf f der Gesuchsteller die Bewilligung, s< um ein fantonales | losiafeiten aller Art zu ergehen, welhe Ihre Weisheit voraussehen | Beschluß des Königlichen Staats-Ministeriums, die Zahlungen aus Les S Martin, Kreis Fürstenthum; Dr. von Horn „Deines Namens Herrlichkeit zu preisen“ einzuschalten : A stimmig angenommen, wonach bei der Feststellung der Ae Bürgerreht zu bewerben. Eine Naturalisation ohne die buen E Aa ho n E s Gu I? häudlithe, Bed N e Siiilee Löberee S E Pedeime Rath und Ober-Präfident, Königsberg i./Pr. : besondere erleuchte und leite dur< Deinen Geist die General- Ae a in erster Linie nur die Gesammtheit der ith vorherige bundesräthlihe Bewilligung hat feine Gel- eben e iu E E e e bann a A E, s e L Ee S T Que Tie Bei Bhlefeld: Dr Su Ta und Pfarrer, Schildesche Bg welche zum Dienst für unsere evangelishe Landeskirche Les Ba jen Interessen maßgebend sein folle und nur innerhalb tung; auch gilt die Bewilligung nur für zwei Jahre, na deren | Zhren Natfolgern die Pflicht obliegen, alle Bestimmungen unserer | Auslegung des ‘8 119 der Kreisordnung Abfafsung besonderer JIohow Obiet d E General-Superintendent, Stettin ; t eren Verfassung gegenwärtig versammelt ist. Laß die Be- ae Ee derselben Partikularinteressen Berücksichtigung finden Ablauf fie zu erneuern ist. Den Kantonen dagegen steht èie | Geseze über * die Presse zu sammeln, sie - einer aufmerksamen | Propositionen für den Kreistag betreffend, vom 28. Juni 1875. Halle-n./S.; a - f unals-Rath, Berlin; Kähler, Professor, ra jungen derselben geschehen in heiliger Scheu vor Dir, in | ni n as österreihis<h-ungarische Zoll- und Handelsbünd- Feststellung der Bedingungen freï, unter denen fie die Naturali- | Prüfung zu unterziehen und die Grundlagen eines dauerhaften, auf | Verfügung, die Unzulässigkeit der Ausübung von Funktionen der T ee ahle, Superintendent, Königsberg i./Pr.; Kann- [ebendigem Glauben “und friedsamer Weisheit, und \chaffe ‘nah E solle sonach im Gesammtinteresse erhalten bleiben, insofern sation ertheilen wollen. Nur im Fakle der Ertheilung des Ehren- die Vernunft und die Erfahrung zugleich gestüßten Regimes zu entwerfen. Amtsvorsteher Seitens der Landräthe betreffend, vom 15. September 5 Ber, er-Tribunals-Rath, Magdeburg; von Kehler Deiner Barmherzigkeit, daß daraus eine Frucht hervorgehe.“ ies ohne die finanzielle Benachtheiligung der österreichi bürgerre<ts kann dem fantonalen Beschluß die Bewilligung des | Unsere Rolle ist eine bescheidenere:_ sie bestebt darin, den Ge- | 1875. Verfügung, die Auslegung des 8. 8 des Geseßes wegen Auê- ‘egierungs-Rath, Marienwerder; Keßler Kreisgerihts-Direktor, Nat d ¿ : gehe. Reichshälfte erreichbar is. Die gegenwärtig bestehend ischen Bundesraths folgen. Bei der Verzichtleistung auf das \hweize- fahren vorzuveugen, welche die Abschaffung des Belagerungszustandes | führung des Bundesgeseßzes über den Unterstüßungswobnsiß betreffend, Memel; von Ketelhodt, Landrath, Qt. Ccone: Graf n inatén i O Ober-Kirchenrath jet vors und Handelsverträge sollen dat gekündigt p 2A aa rische Bürgerre<t zum Zwe> der Erwerbung einés ciislénbisthen in A E p ft Na wo er A worden ist, | vom 2. gar e Gag Me Beifügung, die vou den Standen euferlin G N ) ie am 18. E ut : 14; A ! c 2 dd : : : na<. s< zichen fann. Indem wir Jhnen einen Preßgeseß- | fef eseßten Geldstrafen betreffend, vom 24. Oktober 1875. Cirkular, wah altere Burggraf, Rautenburg, Kreis Nie- | am 4. Oktober v. I. abgehaltene Ae Rd BeO Trinitatis elalee weten Do Prinzip der Handelsverträge aber nicht muß der Betreffende majorenn sein nah den Gesegzen seines Mitt nabe. beanièagen wir gièichzeitig die Suibaeina E ieecbung von “int pdia f hee betreffend, vom 3. November 1879. E , _Pastor, Borntuchen, Kreis Bütow; | Haus kollekte A S i irhen- und bee werden, da nicht diesem Prinzipe selb, sond Heimathkantons, na<h den Gesezen des Landes, wo er das | des Belagerungszuïtands überall, aus enommen in den Departt « | Verfügung, die Verrehnuug von Detentions- und Transporikosten Klapp, Pfarrer und Superintendent ) Z zur Abhülfe der dringendsten Noth- | einigen bei der Anwend / E Os ü i ü i itif Sei Sina et Oi | "Boi S R elaen Fend, i 1875 fügu Kreis Flatow; Klatte P t nen ur-Verweser, Vandsburg, | stände der evangelishen Landeskirche der al Ce bedauerlihe Rü> wendung vorgekommenen Mißgriffen der Bürgerre<ht na<su<t, in bürgerlichen und politischen Ehren Seine, Seine et-Dise, Rhone, Bouches-du-Rhone und der Stadt | von Auszuweisenden betreffend, vom 18. Juni 1875. Verfügung, Woritrodè Kr L , Hauptmann a. D. und Rittergutsbefißer, | vinzen nachstehendes Ergebniß geliefert: Der alten Pro- d )je Rudcgang einzelner Industriezweige zugeschrieben fliehen und den Nachweis liefern können, daß ihm von einem Algier. Wir sind weit entfernt voa dem Gedanken, daß der Belage- | die Uebernahme der Kosten des Tranéports von Korrigenden in das 1 , Kreis Nordhausen ; von Kleist-Rezsw, Ober: | 1) in der Provinz Pr 7 g lefert: Es ift beigesteuert : werden müsse. Die Feststellung eines sogenannten Minimal- fremden Staat das Bürgerrecht zugesichert ist. Die Feststellung rangszustand au< an diesen Orten von unbestimmter Dauer sein | Arbeitéhaus aur Staatsfonds auch im Falle der Transportat auf dem Präsident a. D., Kie>ow bei Gr. Tyhow in Pommern; Klett e, | vinz Brandenb ¿ Preußen 46,753 H 9 _ , 2) in der Pro- tarifs sei ni<ht zu empfehlen, wohl aber sei die der Bedingungen, unter wel<.n die {hweizerische Nationalität | könne; wir fordern Sie auf, zu beschließen, daß er, wenn uicht ein | Transporte entsprungen ist, betreffend, vom 28. September 100 Superintendent, Posen; von Klißing, Ritter ‘a0 "8 S randenburg einshließli< eines Beitrags Ihrer Majestät vertragsmäßige Regelung des " gegenseiti G N von solchen, die auf dieselbe verzichtet haben, oder von dere neues Gesch ihn in Kraft erhält, vom 1. Mai 1876 ab aufhören | Cirkutar, Paßpvorschriften für Reilen na< Spanien betreffend, vom Dziembowo, Kreis Chodziesen; von- dem Ss b F eiger, er Kaiserin und Königin und Sr. Königlichen Hoheit des Prin- | Wegen der allen Industrien # in R Familien wieder erlanat werden kann, bleibt den Kant n | fell. Wir halten den Belagerungszustand nur als Präventivmittel am 17. Juli 1875. Verfügung, die den berittenen Ober-Wachtmeifstzrn und Landrath a. D., Iühnsdorf bei Teltow: D sebed>, Major zen Friedrih Carl 87,521 #4 70 5, 3) in der Provinz Pom- Der Budgetausf\ E E Stabilität geboten. (1s überl angt werden kann, bleibt den Kantonen eben- | 4gße, es soll: nur in den Fällén dringender Nothwendigkeit davon | und Gensd'armen bei Dienstreisen außerhalb des Geschäftsbezirks zu- Konsiftorial-Rath, Hof- und Dompredi M N Kögel, Ober- | mern 37,575 38 _Z, 4) in der Provinz Posen 16,250 4 | riums der Landesvertheidi <uß berieth den Etat des Minisie=- falls überlassen. Gebrau< gema<t werden. Alles hat bewiesen, daß iu den großen | stehende Vergütung für Mitnahme eines Pferdes betceffend, rom ber General-Landf <afts-Direkt prediger, Berlin; von Koer- | 99-5, 5) in der Provinz Shlefien 41,550 M 41 tatt Me Minister Horst, d vertheidigung. Auf Anfragen antwortete Großbritannien und Jrland. London, 17. No- Gentren, wie Paris, Lyon und Marseille, der Belagerungszuftand | 16. Suli 1875. Verfügung, die Unter}agung von öffcntlihen Dar- Marienwerder ; Dr Koefilin Reife tee Regierungsbezirk | Provinz Sachsen 51,649 M 97 5, 7) in der Gro Best id bereits ein Tefühct E E nôördlic;en Dalmatien die Landwehr vember. (A. A. C.) Dem Schagkanzler Sir Stafford Northcot wurde weniger als irgendwo anders eine gegez die Disku}sions- und Wahl- | stellungen aus der biblishen Geschichte des alten und neuen Tefta- . ai- a : ; ' : : “C2 : E, e R ibe! eriht Es nents fend D 5. Verfügung i uk ) istorial-Rath und Professor, | 21,301 ( 32 4, 8) in der Rheinprovinz ein\ließli< SchUtzdllen Einleitungen Garalte teiee ie E N s n Blo ppe 4 E “aa n T Kuußeuten, Biighedern pon G E An N ees am lezten Montag die katho des Gewerbes des Mustzirens im Umherziehen. betreffend, vom ' es Gesezes die oyds und den Vertretern der leitenden Seeversihherungsgesell- | r-x, 12; R A E atyo- | 98. Mai 1875. / | : lishe Universität eröffnet. Der Erzbishof von Tours, Msgr. G Es E

Halle a./S.; Kolberg, Superintendent und Ober-Pf 5 denburg a./H.; Dr. theol Krafft, Konsistori er-Pfarrrer, Bran- | 31,356 H 23-5, 9) aus den Militärgemeinden des 1X, X., X Institution - d Fr ; L‘ 4 ial-Rath und Professor, | XV. Armee-C Mari : den des 14, 2 ., Al, und tution dur<zuführen. Die großen Beschaff a ce p ; R ; : fessor, ee-Corps, der Marinegemeinde in Kiel und aus einigen | Bewaffnung der Landwehr erreichen im Jeb: r ae e O iiaer d Die Freppel, der Bischof der genannten Stadt und andere Prälaten f, wohnten der Feierlichkeit an. In Lille wurde das sogenannte

Bonn; Graf von Krassow, Regi â l j gierungs-Präfident a. D., Divi Milit i übri bei Barth in Powmern; Krets<hma Milit , Divitz ärgemeinden der übrigen Armee-Corps, deren Beiträge nicht {luß. Die ausgemust ä ib. ; -Ober- inaialfafio M N : C » rien Wänzlgewehre D i i ägt : i y Königsb i ; ) r, ilitär-Ober-Pfarrer, |: anProvinzialkassen, \ondern d ' ge nih gemujste zlgewehre werden für den Ti- Steuer beträgt 3 Pence auf je 100 Pfd. Sterl. ; ; i i Rübe, OBeRE See Pfarrer, Brandenburg a./H. ; zusammen 5890 4 4 16 3 10 MN Gngelan worden find, E Landsturm verwendet und daher Werndlgewehre bei der und die “Pg bezieht bats He beides i von „Institut catholique“ heute eröffnet. Der Generalrath des Reichstags - Angelegenheiten, Tczeed D N s Buiae, Dee Bel Sa, N in Verbindung ftehenden deutsche On V E. E : os a S Seite vermuthete 125,000 Pfd. Sterl. Die Affekuradeure ziehen es gegenwärtig E T bie doll Ga D U ies folgenden Beschluß Zum Haushalt des Deuts <en Reichs 1876 is Calau: e R -Pfarrer -Döbern emeinden zu Hull i S nzlgewehre an Serbien und a I : bret I | an: „Der Rath, die politishen Betrahhtungen bei Seite lassend, s i ° ts p Kreis Galat; Lenger (H, Superittetdent, Demmin ; Lenz, Su: | Admadscha, Crasowe, Iassg, Konstantinopel, Beieut, Ierustlen, | Pest, 17. November, Im Abgeordnete n ee vor, ire Berieringen. im uslande gu sfoftiren. Si | nied cingig und allein die von ihm vririenen Intere, und | 17g gay s felgezbeznasen zugt: Gm then, Be 00 perintendent, gerin; v, Loeper, Justiz-Rath, Potadam, Lu | Alexandrien Kairo Se S 4. , Beirut, Jerusalem, d e, 17. November. Im Abgeordnetenhause legte und glauben, daß die Zunahme des Versihherungs- die Gesinnungen der Bewohner des Seine-Departements im Auge E lgen 1 ) 23 629 170 ¿ Mechselstempelsteuer 6 990450 A, , Geheimer Ober-Regierungs-Rath, Berlin; Meinhold, | 1980 4 90 5; 11) aus der hi 100 Se tD ies, zusammen E Handels-Minister einen Gesezentwurf über Inartikulirun geschäfts die Regierung wahrscheinlih für den Aus- haben, welche Gefinnungen bei den Staatsgewalten zu vertre P oft und Telegrapber-verwaltung 10,362,236 & Eisenbab vermwal: s jefigen Brüdéergemeinde 120 4, er mit Deutschland ges<lo}enen Markenshuß-Konvention d gr bialerigen Mana entschädigen würde. er die Mission hat, und drü>t den Wunsch aus: erstens, daß Hnd 9,473,000 M, Bankwesen -1,810,0 0 M, Rerschiedene Verwal- , der Belagexungszustand im Seine-Departement aufgehoben | tungeinnahmen 1,830,062, e Erüiheren L

Superintendent, Cammin; Meis ner Superi 2 ' S tendent, Adelsdorf, | Summa 341,95 ; Kreis Goldberg-Haynau; Melbe> ard C L E U ferner einen G i ifuli a 9 6 th, Solingen; Die K M8 n Gesezentwurf über Inartikulirung Les i ; ; Mende, Ober - Meer Sei andrai9, gen; Die Kollekte hat mit diesem Ertrage fast dafsel y len Vertrages ü A g Les internationa- Der Prinz von Wales kehrte gestern von Puna na< y : L h L A er Oa R A ed Mila, Stadtgerichts-Rath. Berlin, Miau ¿E Ober: Bit R geringeres) Resultat der Follette a Jahres 1872 Budgetdebatte He der Minister-Präfident p 7 e vis M GRTh 0, zursit, Wilen helmine Bariue Ver bes D N Ea dene Sette ie ge Münzwesen 800,000 Dien aue Belgien "Zire meister a. D., Berlin; Dr. 'M : 1 : - Ï schiedene Bem j L PEES O isza auf ver- heitszustand der in dem ursprünglihen Reiseprogramm inbe- : E : : 798 © ‘Nußerordentliche Zuschüsse 45 495,836 M 5. a u Be deburg,” De Mol, Ware Seneral-Superintendent, | Der am hiesigen Allerhöchften Hofe beglaubi E ves Sid L D E jelopusand. der in dem urspringliden Kefiprogramm ie, | "Mer failles, 18. November. (28. T B) Bei der heute | "age “Vir Eseucgcede, 13/2 e M a berg i. Pr. ; Graf von Moltke, General- : [d en, BLIIE 1 der Schweizerischen Eidgen sten Hofe beglaubigte Gesandte | Klasse Privilegien fordert A E R wahrscheinlich morgen (Donnerstag) cinen kurzen Ablteher nah | von den Bbihettungen der Nationalversammlung vorgenomme- | 71,165,376 & Summa der Einen R Müllensiefen, Arcidiakonus, E Berlin; | seinem Urlaube hierher ge Ns Oberst Hammer, is von | nur gleichberechtigte * Siadt er betont, daß vor dem Gesege Baroda machen. Heute Vormittags fand eine Ausstel- | nen Wahl der Kommission zur Vorberathung des Die fortdauernden Ausgaben gestalten fi wie folgt: Oberfishbah, Kreis Siegen; von Muti 2 a Pfarrer, Gesandtschaft wieder übe getegrt und hat die Leitung der sehr undemokratish Staatsbürger exiftiren können. Es wäre lung der Geschenke ftatt, später wohnte der Prinz den Pre ßgeschentwurfs wurden 11 Mitglieder der Linken und | Reichskanzler - Amt 4,083,660 M, Bundesrath mit Reichstag Altwasser, Kreis Waldenburg ; V Landesältefier, ernommen. Kasten und Klassen E unrichtig, noch heute vom verschiedenen Produktionen von Beschwörern und Shlangenbändigern 4 Mitglieder der Rechten gewählt. Leßtere sind für, erstere ge- 315,222 #, Auswaärtige3 Amt 5,566,255 F, Berwaltung Konsistorial - Nat . Sthl.; Neuenhaus, Der General-Major v. Henning, C : zu spre<hen und dieselben gegen einander an und empfing den Agha Khan welher große | gen die Annahme der Preßgesezvorlage, und wird in Deputirten- des Reich3heeres 318,416,416 M, tarineverwaltung 21,068,481 -, h und Domwmprediger Halle S | 1. Infanterie-Bria Henning, Commandeur- der | zu stellen. Was die Steuererhöhung bet ; ; t H E, j Reichs-Cisenbahnamt 276,490 4, Reichsichuld 3,592 700 F, Rech» Neumann, Superintendent und Ober - P . a. /S.; | 1. Infanterie-Brigade, welcher fkürzli<h mit Urlaub hier ein- | die Nothwendigkeit derselben g betrifst, habe die Regierung Freude darüber ausdrüdte, den Abkömmling Edwards | fkreisen deshalb angenommen, daß das Preßgesey wohl werde L shof 398 466 M Reichs-Ober-Handels ericht 353,370 , Alge- burg U./M.; Neumann, Rittergutsbefißer g TarTE Siras- | getroffen war, is nah Beendigung derselben in seine Garnison | tritte betont, und wenn die R hon am 3. März bei ihrem An- von England zu schen. Um 4 Uhr Nachmittags fuhr | abgelehnt werden. Die Regierung hat zu keiner Zeit erklärt, E Pensionefonds 93 403 141 M g Reichs - Fnvalidenfonds dauen: Dr. Niéden, Gfarrer E D , Kr. Ger- | Königsberg i./Pr. zurü>gekehrt. dies gewiß nur weil sie Ld eRE dieselbe beantrage, thue sie der Prinz in großer Gala nah dem Sekretariat, wo er | daß sie aus der Annahme des Preßgesezes eine Kabinetsfrage | 98,828,611 zusammen 406,302,812 M Endlich betragen die sistorial - Rath, Münster; Nißsh M epa ad Koe Seute Vormittag fand in dem Palais S H Opposition der Rechten ‘a 6 S unumgänglich halte, Die zu Pferde stieg und nah der Esplanade ritt. Dort hatten si< | machen werde. In der von der Nationalversammlung einmaligen Ausgaben: Reichskanzler Amt 2,040,230 H, Reichstag maringen; Dr. Noeldechen Konsistorial. fident Mas, | Kaisers und Königs nah vorherge alais Sr. Majestät des | des Zollvertrages nicht gte selbst, daß aus der Revifion große Menschenmassen versammelt, um ihn zu sehen, darunter abgehaltenen Plenarsigung wurden mehrere kleine Vorlagen er- | 20,000 4, Auswärtiges Amt 1,365,500 #, Post- und Telegravhzn- deburg; Oldenberg Prediger Berli -Prâsi ent, Mag- | der Garnison- resp der St. Micha R firhliher Feier in | ¿rwarten fei. Sie beh ¿R ein greifbares Resultat zu viele Eingeborenen-Häuptlinge und Europäer. Er überreichte ledigt, darunter eine auf die Militärjustiz bezüglihe, diejenige | Verwaltung 1,462,900 M, Verwaltung des Reichéheeres 34,929,27 i M, Kreishauptmann Duderstadt Landkrei in; von Dven, | der in diesem Jahre ein Lelltéce À els-Kirche, die Vereidigung sei, als es L eltnint aupte zuglei, daß das Defizit größer hierauf dem 21. eingeborenen Infanterie-Regiment oder Marine- | wegen des Postmandatverkehrs zwischen Deutschland | Marineverwaltung 10,000,000 A, Rechnungshof 40,000 „6, Eifen- weg, Ritter Laa , Landkreis Hildesheim; Over- | und Garde-Vioni gestellten Rekruten des Garde-Schügzen- ber di L O iminirt, was fie keineswegs bewiesen habe, wolle Bataillon neue Fahnen. Der Prinz bemerkte, es bereite ihm ein | und Frankreih. Die dritte Lesung des Wahlgeseßes bahnverwaltung 17,010,394 4, Münzwesen 7,800,020 4, Reiché- Iserlohn; e cfiges g BRL Letmathe, Kreis | der Rio E E U statt; morgen Vormittag wird die E Lng dennoch nicht votiren und fordere Auf- außerordentliczes Vergnügen, einem solchen ausgezeichneten Re- | wurde auf den Antrag Ricards, des Berichterstatters der | s<uld 600,000 , Summa er einmaligen Ausgaben 75,268,299 M, Ober-Präsident ‘Magdeburg ; Bus Sue a. D. Und | Nx. 1 in dem Exer leckaut qu Garde-Grenadier-Regiments lasse fb S die E der Regierung. Mit Vorsäten giment Fahnen zu überreihen und eingeborene Truppen zum Kommisfion, auf nächsten Montag vers<hoben, wo die nächste Pelammu not S gei Hetau ler-Amts für 1876 weist auf ftadt; Dr. Phi [lips, Professor az ias F Frau- | [auer Thor stattfinden E H L MOT dem Prenz ausgaben U bete E Verminderung der Heeres- zweiten Male zu sehen, und bat dann den Obersten Plenarsizung stattfinden wird. Wiiacitten 9680 K Im vorigen Etat sind autgescßt 6870 6 nelle, Superintendent, Mühlhausen Re a M Ms: PUES des Regiments morgen früh dur) cine G we>e die Fahnen | meine aber daß dieses E e zwar au< für nothwendig, Carnegie, ihm zu gestatten, von den alten Fahnen des Spanien. Madrid, 18. November. (W. T. B.) Dem mithin für 1876 mehr 2810 Æ Die ordentlichen Ausgaben betragen g Ploet, Geheimer Justiz-Rath g Gr S e g uf Regiments-Musik aus dem Palais Sr Majestät des S es Die Revision a Bollbündni} L E, ufeiti ae Ee Regiments, die in p Jahren ein Jah: hundert vollendet haben | General Quesada ist ein Befe hl des Königs zugegangen 4,100,560 M ea 96 Mufes Wegen enes a E Ege mmin ; l S S y Lom, 5 | und Königs E K(l]er ér ; aljeitg eingehend ven- würden, Besiz+ nehmen zu dürfen. Er würde denselben, fügte ; Fi e i ; ! | Etat find angeseßt 3,196,0(4 #, [Ur mithin meDr (400 M6. Cammin Polfder, Euparinteident, Bän bei | nieder doi tectégetenc wehe Mng der Falis | gering möge ihre Veobezöglige Unsugt aueinandefehen mien Bes peen Bos Plah L finn ate msen, | Cat U cubalee Arbe serer dedingungülosen Unie: | Hnmicen Hands, 2A 2) e m far i : f S L i Di s f ° : : . S allg G ' ' N L 1 ï 2 Kommerzien-Rath, Stettin; von Rauchhaupt, Land tb S. M. K L j Mehr, als er \<on gesagt, nsicht auseinandersegen. Der Vorbeimars< war sehr gut. Die Menschenmenge be- | werfung ausgenommen, keinerlei weitere Mittheilung entgegenzu- j 170950 4, auf das Heimathzamt 23,800 #, auf die entscheidenden Storkwiß, Kreis Deli ; Freiherr anbe “han ra 0 in Kiel aal S Dienst geftellt. eDelphin“ if am 17. d. Mts. | Endgültig werde ja olncbia E Da O e Vi E sagen. kundete a L n bid Sto Jubel. Bombay nehmen. 5 Digziplinarbehörden 00 4 anf das Kaiserlich statistische Amt ernfelde, Provinz Wefifalen;: ! au, ellt. éidein. 4 as ent hierüber ent- nimmt allmähli<h seinen üblichen Aspelt an. Ler Gouver- : * S E é die No l-Gichungéfommission 47,140 (4, auf das nant z. D., Wansdorf, Fie Dito, R Dortmund, 18. November. (W. T. B ‘73 És über v Gi müsse er sein Wort erheben, daß man neur gab, nachdem er den Prinzen und dessen Gefolge | Griechenland. Athen, 18. November. (W. T. B.) Se K eitendé Se tidamt 48,440 t Die A nan sistorial-Rath und evangelischer Pfarrer ) Ae, Kon- rale Partei hat, wie ein Sai K D). DIE 11e zie großen Mlullón e eincs besonderen Zollgebietes keine festli<h bewirthet, einen großen Ball, der sehr glänzend war. Die Deputirtenkammer hat in ihrer heutigen Sihung die Ausgaben kelaufen fich auf 2,018,830 4 Im vorigen Etat sind ni>e, Konsistorial - Rath, Danzig; Sranffurt a. O., Rei- | tung® meldet, bei den stattgehabten St dei Dortmunder Zei- | pyirfli S ‘excl w n ava möge, damit, im Falle als dasselbe Der Prinz ist bei ausgezeichneter Gesundheit, obwohl das Wetter | mit Deutschland betreffs der Ausgrabungen in Olympia | angeseßt 1,140,329 4 mithin für 1876 mehr 1,140,805 M tendent, Langensalza; Graf L zig; Renner, Superin- | len nah viertägigem lebh an M 1 tverordnetenwah- atoke werd Man en sollte, die Enttäushung eine niht zu no< immer sehr heiß ist. Die „Serapis“ segelt am Montag ab abgeschlossene Konvention genehmigt. Die mit der Unter- und ua< Abzug der Minderansäße von 262,304 M verbleibt ein Guben; Richter / Militär N, Landrath, | Alle Gewählten sind den Kandidat L ampse glänzend gefiegt. Resultat dae R möge ja ni<t denken, daß das finanzielle und wird wahrscheinlih Goa besuchen und ia Beypore anlegen. | fu <ung gegen das Kabinet Bulgaris beauftragte Kom- | Mehr gegen das Vorjahr von 878,901 # Hierunter befindet sich Graf Rittber irkli - Ober - Pfarrer, Breslau; | gegenüber mit einer Mehrhei idaten der ultramontanen Partei | 4s Klei ann ein besonders günstiges wäre. Auch würde nicht Von da wird fie nah Colombo gehen. Der Prinz wird Ceylon | mission der Deputirtenkammer hat derselben drei verschiedene | die vierte Rate der Subvention zum Bau der St. Gotthart-Bahn Graf Kitiberg, Wirküher Gcheimer Rath Und erste Prôe | une hervorgegangm. 2% 90 Prozent aus der Wals | ten, durch den Shuyzoll gewinnen. Die Konfamenen aber Bon da wied fe nad Colombo gehen, Der, Fuin} wirk Leo | gnslageproseie vorgelegt. Die Beratung derslben fall am | (9 (et grie theils von uu igen aietang:s a Geheizuer Ober-ReaictarG- Rk Galle a/S: vou Noevts | wären ge ugzoll gewinnen. Die Konsumenten aber für nothwendig erachtet, Madras zu besuchen. Kapitän Glyn nächsten Sonnabend stattfinden. in E e erstattet werden 1,333,557 K, fo daß 901,030 M Hanbinik D, Dóce-Rant Lo E e Dau Roeder, | 7 Häftigie! b, f November. Der Kommunallandtag be- “adet onomie ats Mai e thevrer zu bezahlen, und ihre übernimmt die Verantwortlichkeit dafür. Der Besuch von Baroda Türkei. Konstantinopel, 18. November (W. T. B.) E e Die Resikosten der Expedition us Beobachtung des So: Te>lenberg; Rogge, Hofprediger e Gan haltsverzältnisse der aibiten die 28 Regulirung der Ge- | dieselben mit Zoll bele D Que e n di Oppo n g vei u ges N behörden 2A beate a “Born ta einem der Regierung von Server Pascha ‘zugegangenen Benusdur<ganges im ang p r Sr tes urt arrer; Rogge, Superintendent, Bu> j | Hauptaus\{uf}ses af „Veamten. Den Anträgen des | das Budget überhaupt abl i völli Le —CON giebt der Prinz den Regierungen ames en a O Telegr om 14. d. hat zwischen den türkischen Truppen Betheiligung des Deutschen Reiches an der Weltausstetung "n Siye burg; Rolffs, Superi E usgu bei Magde- | F es gemäß beschloß die Versammlung die Bewil- | ein upt ablehne, sei völlig unerklärlih, und könne der „Serapis*“. Von dem Werft der Thames Iron Works egramme v e 3 t ; ladelphia im Jahre 1876 werden 450,000 e verlangt. Dèrx Béis Prediger, Röndgbere R E A Rock f Bea citicn Mee E und genehmigte bis auf pu C Pp eben nihts Anderes, als immer Opposi- and Shipbuilding Company in Bla>wall (London) lief gestern Uy I E i, did Infurgenitt A aler S Deut SOAO den: Dragn ta anE in 7 . * ¿ N . - al-ÂC Ür ns . - " E _ , . 1 V L s UNngs oite e - ( S E Aachen; Rothe, Regierungs - Präfident, Merse- Beamten, dur<h welchen fast säm tlid iun e FandisGen Schwei fin für ReGnung der Le Re gierung s Ls wurden. Dieselben ließen gegen 600 Todte, darunter viele Paris beläuft sich auf 45,000 4, zum Ankauf eines Dienstgebäu- N Gi e L Kammerherr, Santlivan Aufbesserung ihres Einkommens i Thel v ‘Fu nee e trägen E ias a: aae E, den Ans a nal aaa Montenegriner, auf dem ShlaŸhtfelde. des für das statistische Umt sind erforperh D L bar ie i nau; ae j ihta-Ratli : L ' j ; e . er E 5 0 e Kommifssa i Stapel, L ie Einri s ehemals Fürstlich adziwill- S s rie éd Mteieigete gg ja Blu bur L0A bie Gatte Le En EirerE AA LOC A R ge- ee effs A d Fa über die E er Arb ani Canada. In Montreal ging am 16. d. das Begräb- | Fj A Mal bat d Ms N Me heguagon rah ret shen Palastes als Dieu Cobaang bes Rasfanglers 360.000 K (und a. D., Jannowiz, Kreis Breslau; Schmal L die bei der eríten B nzel- estellt, und dadurch | ( ossen, hat leßterer laut offizielem Vernehmen niß Guib rds hne jede Ruhestörung vor sich. New-Yorker Ür arl hat das von dem De a * } zwar für den Umbau der Wohnung und Repräfsentationsraume Pillkallen; Schniewind, Kommerzi T Sa e Dana, sönlihe A sten Berathung ausgesezten Etatsposten für per- folgende Beschlüsse gefaßt: 1) Dru> und Mitthei j A rig g intas Gl LET | Legenheiten Boerescu eingereichte Demissionsgesuch ange- | 209,000 4, für Verlegung der Haupttreppe 130,000 M, für die Be- : - : sgaben erledigt N Bericht ; ; 1d Mittheilung jenes Depc schen Londoner Blätter melden darüber einige Einzelheiten : S 209,000 M, für De Haupttreppe 19, ( Schott, Konsistorial-Rath. B S Rath, Elberfeld ; he Au g. erichtes an die Regierungen von Italien und Deutschland D änani i nommen. Ueber die Perfon des Nachfolgers Boerescu's verl iutet | s{afung und Einrichtung der nöthigen ¿obilien 120,000 4, sonach s ' j : f i Das Leichenbegängniß fand in Gegenwart der gesammten Garni- : : h ; d 90.000 M j im Nach- Dr. S<rader, Provinzial- arby, Kreis Calbe a. S.; Bayern. Münch j mit dem Bemerken, daß der Bundesrath die nöthi S M ; zur Zeit noch nihts Bestimmtes. zusammen auf 450,000 „& Hiervon find 90, <on im Nah p zial-Schulrath, Königsberg i. Pr.; D O s en, 17. November. Das Finanz- | n undesrath die nöthigen Maß- fon von Montreal, etwa 2000 Mann unter Oberst-Lieutenant t 1875 ait) Endlich betcagen die Kosten der Ie, Geheimer Justiz-Rath, Kronfyndikus anb Se ae Mi ge t bekannt, daß mit dem 1. Januar 1876, A A “Tbdnaibe um den bei diesem Anlasse zu Tage ge- Fletcher, ftatt. Auch die ganze Polizei stand unter Waffen. Amerika. Washington, 18. November. (W. T. B.) Sl pro 1875 genehmigt) mung eg Neläinationswerthes reslau; Dr. Schulze, General-Superintendent, Elbei bei | S eid ie Reichswährung in Kraft tritt, die süddeutschen | hafen; eben anden na<h Möglichkeit Abhülfe zu ver= Die Truppen versammelten ih auf dem Champ de Mars und | Der hiesige \spanishe Gesandte hat von seiner Me des Rohzu>ers 150,000 4 Der Etat ist begleitet von Denkschriften i 1 eidemünzen, _nämliy die Sechsfreuzer- ¿ 7 1 so an die Regierungen von Uri und Tessin, un marschirt estantischen Friedhofe. je | Instruftionen erhalten, der hiesigen Regierung mitzutheilen, da über einen Zuschuß zur De>ung der laufenden Ausgaben der Universität zer-, Dreikreuzer-, | zwar: 2) a sin, und schirten von da nah dem protestantischen Friedhof | halten, g gierung mitz l Zuschuß 3 iner) ' : n erstere mit dem Bemerken, der Bundesrath müsse mit Büchsen bewaffnete Polizei verjammelte fich ebenfalls dort, | Spanien denjenigen amerikanischen Bürgern, welche vor ein | Straßturg im Betrage von 400,000 «A Ferner von Denkschrif:en