1875 / 279 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

Amsterdam, 24 Novemter, Nachmitta 1 T /

Der heutige Ablaaf der Auktion der WiaderiRuäiwhen es P f S L gesellschaft von 93,226 Ballen SJava-, Padang- und Macassar-Kaffee A K 4 war nach den einzelnen Sortirungen zusammengestellt und im Ver- S i L gleich zu den Taxen, wie folgt : él E

A verkaust, ackungen unter 100 Ballen sind bei der - lauf nicht in Anmerkung genommen. E Londen, 24, November, Nachmittags. (W. T B.) Getreidemarkt, (Schlussbericht.. Fremde Zufohren geit letzte Montag: Weizen 26,400, Gerste 7,630, Hafer 40,660 Qtrs. Ablauf. Weizen ‘fest, angekommene Ladungen stetig. Andere Getreide- | arten“ bei schleppendem Geschäft zu unveräuderten Preisen. ort Ge Wetter : Frost. j à 68 Liverpool, 24, November, Nachmittags. :W. T, B. 693 N a wait mw o ] " : Ge E Umsatz 10,000 B. n fär / ulation und Export 2000 Ï illige 59 s 6lÌ imnort 9000 B. P . Rubig, Ankünfte williger. Tages- : MiddI Orleans 7/5, middl. amerikanische 61, fair Dho!l 984 à 60 A middling fair Dhollerah 44, good middl, Dbalicah 4E ataal, 974 à 987 Dhollerah 4, fair Bengal 43, good fair Broach 5}, new fair Oomra ¡7 à 59 41/1, 800d fair Oomra 55, fair Madras 43, fair Pernam 7è, fair 574 à 584 Smyrna 614, fair Egyptian 71. i 1985 à 994 __ Delta, 24. November, Nachmittags, Getreidemarkt. (Von et à at aare s F i Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: [564 à eizen , Gerste 918, Boh s s : . Di d Maires Mon, Gs ohnen 404, Erbsen 32, Hafer 221 Tons. | 15 [199 à Weizen und Gerste eh illi e _— 22 L 26 edie rste eher billiger, Mehl 1—1 sh, Hafer 1 sh. | 17. 56 à 563 Paris, 24. November, Nachmittags. (W. T. B.) 18,

Januar-April 101,50, pr. Mai-Angust iri

November 44,75, pr. Mai Ange 4 rf aODO T s iam 2E Nar o, Avanas Ur (E D)

roduktenmarkt. Mehl behauptet, per Novemb

per Dezember 58,75, per Januar-4pril 0,5 Pr. März-Juni COE:

Rüböl weichend, pr. November 107,00, pr. Dezember 107,00,

pr. Januar-Avril 101,00, pr. Mai-Angnst 94,00. e New-York, 24. November, Abends 6 Uhr. (W. T. B) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 134, do. in

New-Orleans 124. Petr-lenm in New-York 13, do. in Philadelphia

125. Mehl 5 D. 75 C. Rother F: übjahrsweizen 1 D. 37 C. Mais

(en Br L 4 C. E (Lee refining Muscovados) 8. Kaffee - . Schmalz Marke Wilcox

1i5 C. Getreidefracht 94, E s D ae

s-Anzeiger

Ballen. Zusammenstellung. | Taxe. | |

2,094 Preanger hochgelb . _, 70 20. ali. . . (61 à 63 12,709 Tjilatjap blank gelblich . 61 à 63 6,62 S gelb bis gelblich 64} à 63 13,5399) blank gelblich bis | blank... (00 4005 O. e. O 99 6,994 Cheribon blass grünlich . 57 à 584 6,672|Westind. Art. blass grünl. . |57 à 573 3,280[Tagal blank... , , , 584 à 60 750|Solo grau grünlich . , , 57 4,941 Passareean grau ü. grünl. . |56 à 574 14,720) L Da 005 A HLE 2,000! S 06A 3,086 Macassar blank gelblich . |53 à 58

A , e

ku

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

e : i R E ; "Alle Post-Auftaltea des Iu- und Auslandes nehmen

General-Versammlungen.

Berliner ohemisohe Prodnkten- und Knoch - TOS (W. Vilter). Ausserordentl. Gon - me erin,

AKtien-SGesellsohaît Stadt ausserord. Gen.-Vers, zu E Hütte. Ord. und

11, Dezbr.

Dás Abounement beträgt 4 A 60 S : für das Vierteljahr. Jusertionspreis für deu Raum einer Druckzeile $9 S

zu Meiningen. \ Bestellung auz; füx Kerlin außer den Post- Anstalteu

Maschinenbanu-Aktlen-Gesellsohast Humboldt. Ord. 2

726 Palembang gran gelblich , 154 à 56 4144 Tg T : x 130 à 4 5,979 B. S. und Diverse S 1] Î

93,226 Ballen Java-, Padang- und Macnssar-Kaffee.

__ Königliche Schauspiele. | Freitag, den 26. November. Opernhaus. 243. Vorftellung, Neu einstudirt: Carlo Broséhi, Komische Oper in 3 Aften nah Scribe. Musik von Auber. Jn Scene gefeßt vom Regisseur Salomon. : (Frl. Horina. Frl. Minnie Hauk a. G. Frl. Reinmarn, Hr. Salomon. Hr. Ernst. Hr. Krolop. Hr. Fri>e. Hr. Barth.) Anfang 7 Uhr. j Schauspielhaus. 239. Vorstellung. Egmont. | Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Goethe. Musik von L. van Beethoven, Anfang halb 7 Ubr. ; „Sonnabend, den 27. Novemker. 244. Vorstellung. Lohengrin. in 3 Aften von Richard Wagner. Frl. Brandt, Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte Preise. Schauspielhaus. 240. Vorstellung

Auf viel- ; faches Begehren: Dorf und Stadt. Bas

Schauspiel :

in 2 Abtheilungen und 5 Akten von Charlotte binduug meiner liebe) Frau

Birch-Pfeiffer. (Lorle: Fr. Niemann.) Anfang

254 à 45} Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen

I pr. November 26.00, pr. Dezember 27,00, A bena rger

| pr. Márz-Juni 28,75. Mehl rubig, pr. Novemter 58,50, pr De- i zember 98,75, pr, Januar-April 60,75, pr. März-Juni 62,50

Rüböl rubig, pr, November 108,00, pr. Dezember 108,00, ‘pr.

un 1 ausserord. Gen,-Vers. zu Kalk tei Deutz,

Ausweize ven Banken ete. Dortmunder Steinkohlen-Bergwerk Lnise Tiefban. Bilanz Ler 2 Juni nebst Gewinn- und Verlust-Conto; s, unter Ins. der r, 20; ;

g

Circus SalamonsKy { Verkauf von Kiefern-Oaudelshöl 5

: B „Ver vor : ern. Zum} 2500 Meter gr i j

Freitag: Große Parforce-Borstellung. 30 öffentlih meistbietenden Verkaufe von n 1000 Stü> breit, E mda

Nummern. : Kiefern Starkhölzern, sowie der vorräthigen Kiefern 1000 „blaue Futterleinwand, 79 Centimeter

Sonnabend : Borfielluns x ; ara by A E A eigen der Bceläufe breit, i onntag: 2 große BVorslellungen, 4 und 7 Uhr. ig, Neuhaus, arlottenthal, Pfalzplaß, 1300 » Futter-Calicot, 75 i i A. SalamsnsKky, Dizektor. N IES und Fuchshof habe i einen Termin auf 1600 JIa>endrillich, M vat up rig

ttwoch, den 15, Dezember cr,, vou WVittags 2300 Segelleinwand, 77 Centimeter breit,

Opernhaus. 1522. Fürst von Hardenberg, Staatis-Kanzler +. Romavtishe Oper : 1840. C. v. Rotteck +. | (Fr. Mallinger, : 1857 Toseph Freiherr von Eichendorf +.

Hr. Fri>z, Hr. Niemann, Hr. Bet. | 1861. Wilh, Hensel, Maler f.

12 Uhr ab, im Kruge zu Klinger anberaumt. Die 40 Müseneinla | Handelshölzer liegen theilweise günstig zur Abfuhr 40 Wastenco>tenuen-Drillich ! nah dem Bralefluß, namentli< in den Beläufen 100 weißen Handschuhboy : | Neuhaus, Pfalzplaß und Fuchshof und Fônnen drei 3000 Stü> fertige Calicot-Hemden zu 3 Größen | Tage s vor dem Termine dur< die Belaufs- 2000 Paar fertige Calicot-Unterhosen zu ver | beamten Kaufliebhabern vorgezeigt werden. Ober- schiedenen Größen | Förficrei Charlottenthal bei Osche, den 18. No- 2300 Stü> Halébinden,

Deutscher Personal - Kalender. 26. November.

Hoffmann, von ei fti T0 s halb 7 Uhr. Ra n einem kräftigen Mädchcn, be- !

| vember 1875. Der Königliche Oberförster. Simon. 380 Paar Lederhandschuhe, j 600 Säbeltroddeln, S 25 Centner Mhledes,

40 Centner Soblleder, Bekanntmachuug. 15. Centncs Braubsohileder,

Dié unterzeihnete Behörde beabsidtigt für das j j j | 3 L ! / abrikanten u e mi allen Verwandten, Freunden und | Jad: 1876 die Lieferung sämmtlicher erforderlichen A Bedarf Alcfernigen Wein T Ee

i Familien-Nachrichten. Die heute Morgen 64 Uhr erfolgte glü>lihe Ent- | [9242] Bertha, geb.

Bekazuten hierdurch statt jeder besonderen Meldung | Schreibgeräthschaften, sowie das Aktenheften hierdur< aufgefordert, ihre Offerten und Proben

Walluer-Theater. | anzuzeigen.

Freitag: Zum 57. M.: Der Beilchen ; Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moser. M. j Sonnabend: Z. 58. Male: Der Veilchenfresser, |

Victoria-Theater. : Direktion: Emil Hahn.

Freitag und folg. Tage: Gastspiel der erften Solotänzerin Sgra. Dorina Merante und des Ballet- ! meisters und Solotänzers Mr. Gredelue. (Mit durch- : weg neuer Ausstattung): Die Lieise um die Welt in | 80 Tagen, nebft einem Borfviel: Die Wette ua: | eine Villion, Ausstattuorgsftü> mit Ballet in 5 Ak- theilungen, 15 Tableaux, von A, D'Ennery und Jules Verne. usik von Debillemont. Ju Scene geseßt von Emil Hahn. Aufang 64 Uhr.

t î

! î

Sas Madame Herzog. onnabend: Cagliostro.

Residenz-Theater.

j, Freitag: Elftes Gastspiel der K. K. Hofschau- spielerin Frl. Friedeiike Bognàr. Zum 7. Male:

| Verehelicht: Hr. Amtsrichter Swart mit Fräul. | der Geboren: Eine Tochter:

Gestorben: Hr. Hofrath Professor Dr. Friedrich |

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

s E iel Pater der Handelsfirma Wun. ! 9234 S z T enpat daselbst, hat seinen W ». M. ! [3 Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater. | verlafsen und ist nicht Maas L | Pa mögen ift inzwischen der Konkurs eröffnet, und da | ments Nr. 18 pro 1876 ist ungefähr f ; . er si< auf flüchtigen Fuß geseßt Leben wis, so ers | P U ; suchen wir sämmiliche Behörden, aur den Hasenpat | zu achten, ihn im Betr-tungsfalle zu verhaften und ¡ an uns abzuliefern. Herford, den 24. November 1875. !

| uhd die Lieferuug der nothwendig werdenden Buch-' | binderarbeitea im Wege der Ausbietung unter s: { in ihrem Geschäftsraume, Markgrafenstraße Nr. 47, { bei dem Regierungs-Sekretär Stenzel einzusehenden ¡ Bedingungen zu vergeben.

A an GUU, Partoste: unter Angabe 6 | reise und unter- Beifügung von Proben d Amalie Sievers (Neuhaus a. d. Elbe Verden). ! Es e der Se nant 7 [9049]

Hrn. Amtmann C. ! Lieferung von Schreibgeräthschaften, be- sttà i illeri Ebkede (Gevelsberg). Hrn. Oberförster Störig | „, ziechnugsweise von Buchbinderarbeiten“ DFots Madai "circa 5000 Kil L enaie (Forsthaus Grünheide). ; E zum 4. Dezember d. I. daselbst einzureichen. | welche im Wege der öffentlichen Submission ver- reti Basz Wai) Peofessor Dr, Ariibrith | r ene behält sih die freie Wahl unter den r werden sollen und wozu ein Termin auf den Sriß, Herwarth v. Bittenfeld (Dargislaff). | Verlin, den Bua Di E ares aaa aen Kaufliebhaber wollen i Tre : önigliche Direktion \riftlihen Offerten ve: i - für die Berwaltang der dirckten Steuern schrift : “eubritian bed tren Bg wat E

j in Berlin, Tage fcüh 9 Uhr hierher einrei i

Ste>brief. Der Kaufmaun Wilhelm Hasenpvat ! Rust. j Bedingungen fönnen a riesen E | Ce crcaoen ini C IRReIEYER werden, au<h werden af i ,_{ Abschriften von denselben - Der Bedarf des 1. Posenschen Infanterie-Regi- | pialien auf Verlangen i L (ent

16. Norember 1875. Königliches Artillerie-Depot.

bis 5. Dezember cr. mit Angabe des Preises franko Kammer und Lieferzeit der unte bn Kommiision einzureicen. Y Gott

S au Ae 1875. eidungs-Fommission 1. Posen Infanterie-Regiments Ne: Si R

Sranffurt a./OD. den 23. November 1875. D Dra, Premier-Lieutenant im 2, Brandenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 12,

Ueber sein Ver- !

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Mit Bezug auf Art. 18 des Reichs-Münzgezetzes vom 9. Juli 1873 und auf 8. 19 unseres

Königliches Kreisgericht, I. Abtheilun j S g. j s S 5 | Statuts vom 15. April 1850 fordern wir die Inhaber unserer Banknoten über 10 Tre, 20 Thix.-

ine Familie nah der Mode. Pariser Sitten- gemälde in 5 Akten von Victorien Sardou. (Clotilde d'Evry: Frl. Friederike Bognär.) j

Sonnabend: Gastspiel des Frl. Friederike Bognàr.

am 1. Male: Die Eine weinut, die Andere lacht. | Aufgebot cines verlorenen Wechsels. | [7358]

chauspiel in 4 Akten von Dumanoir und Keranion. '

Krolls Theater.

Ausftellung bleibt das Theater ges{lossen. Sonnabend: Eröfinung der Weihnachts-Aus-

Vorspiel: Im Reihe der 4 E. Jacobson und O. Girndt. Run

d Tribüne 2 Æ, Il, Parquet und Logen 1 M ;

b. aufgefordert, dens i i ‘dert, denselben dem unterzeichneten t: | bis spätestens den 10. Mai 1876 icn | widrigenfalls der Wechsel auf weiteren Antrag für |

Weltersdorf-Theater.

H 7

Freitag: Zum 14. Male: Luftshlöfser. ofe: | fraftlos wird erklärt werden.

mit Gesang in 3 Kfkten. (Josephi ill : Di, Sotciios Bi E Sonnabend: Dieselbe Vorftellung.

Stadt-Theater. ; Dir ktion: Hugo Müller. Freitag: Der Ste>brief von Benedix.

4 National-Theater. j itag: Extra-Vorstellung: Rosenmüll F Finke. Lustspiel in 5 Akten, von G tr v m Ee Sonnabend: Gastspiel des Königl. Bayer. Hof- ! shauspielers Hrn. Ernst Possart. Zum 1. Male: Ein Fallissement. Schauspiel in 4 Akten von Björnftjerne Björnfon. Berent: Hr. Possart.

Belle-Alliance-Theater.

Freitag und folgende Tage: Ein altes -

bel. Lebensbild in 6 Bildern von R. Dubn

S: Hr. Denzau. Clara: Frl. Strahl. artha: Fr. Wisoßky. Dunkelwiß: Hr. Heltig.

Saaltheater des Kgl. Schauspielhauses. _ Täglich Abends 7 Uhr: ba DAOREIET g Bellaechini, : er Pranger. Billets vorher im Cigarrengeshäft, Passage 12. Mittwoch u. Sonntag: 2 Vo My f T 7Uhr.

Ä

| leuten Dir>s & Thorcy zu Eschwege auf Herrn ! j L E R in agr as bei Gólleta u j E i : : ¡ 4. September ezogenr sel ü | Greitag: Wegen Vorbereitung zur Weihnachts- 89 -$ zahlbar am -‘ig November 1875 kei Hera |

; Teichfisher zu Erfurt an eigene Ordre, acceptirt von | [9247]

: ! e dem Trafsaten Wilhelm Rein iri stellung. Dazu: Wünsche und Träume. Zauber- ! 29. Ottober 1875 D die E es HerneO. Teich:

spiel mit Ges11:- und Tanz in 3 Aften und einem fischer, angebli< vom Schreiber Stief auf dem Wege

Von : von der Wohnung des Justizrath Hadelih nah dem

“Jac Musik von G. | Geschä c.” Teichfi Michaelis, Entrée (incl. Thectey) 1 L eee Se des 2c. Teichfisher hier verloren

| [9231]

[9253]

Bei der am 11. Dezember dieses Jahres im Ksö- | E Ea Forstrevier Pechteich stattfindenden Kaiser- | 1 e arrtaenes werden, f d Ur diejes Wild suche ih einen Abnehmer und : wollen die darauf Reflektirenden ihre “ai vor Been pro Pfund gefälligst an den Unterzeichneten baldigst | einsenden. j Groß-Schönebe> an der Berlin-Prenzlaner

euenheerse pr. Willebadessen, den 24 ber 1875. Der Oberförster. Runge.

90 Thlr., 100 Thlr, und 200 Thlr. hierdurch auf, dieselben in der Zeit

: vom 15. His 31. Deze E Behufs der Einlösung bei unserer Kasse zua präsentiren. M

Berlin. den 20. November 1875. Bank des Berliner Eassecn- VWY ereins.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- : ladungen n. dergl.

Am 3. November 1875 ift ein von den Kauf- |

Verschiedene Bekanntmachungen.

Mitleldeutshe Creditbauk

Weiningen. Einladung

zur außerordentlichen Generalversammlung.

| ie na E St Ï i ftionä i i

l ietclógca es erei Racietee mae E Sreltiglen Aktionäre der Mitteldeutshen Creditbank zu

Freitag, den 17. Dezember 1875,

' im Banklokale dahier stattfindenden dart enR Î I Ge R I

- l e erordentlihen Generalversammlung hi i s

Verkäufe, Verpachtungen, | Gegenstände der Verhandlung sind folgende S ikrtealabeans L S e Gee claden Submissi Ée. | 1) Antrag des Verwaltungsrathes betreffend Aufgabe des Notenprivilegs und eventuelle des-

: fallfige Vereinvarung-mit der Reichsbank. Wildverkauf.

Der unbekannte Inhaber dieses Wechsels wird ;

Erfurt, den 16. “November 1875. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

2) Antrag des Verwaltungsrathes auf Herabseßung des Aktienkapitals d i AaT daur< Einzichung von 13000 Stü> Aktien L 3.900,000) im Age Len f Dié beri À des Verwaltungêrathes, auf neue Redaktion der Statuten. IEIE Si Er ; oder dere ies i Hofjagd werden circa ‘200 Stü> Rothwild lung Theil nehmen wollen, haben ih lnatéèns, Ht E R De L E S a in Meiningen bei der Bauk, ; in Frankfurt a, M, bei unserer dortigen Filiale, in Verlin bei unserer dortigen Filiale, in Hamburg bei Herren Vioben Königswarter, in Leipzig bei Herren Be>er & Co,,

in Nürnberg, bei Herren Blo<h & Co.,

Chaussee, den 23. November 1875. j in Würzburg, in Cöln bei Herren G. & A. Solf & Co,

Der Königliche Oberförster. j Sachse. Cto, 1149/11) ?

in München,

Verkauf vo ; É über den Besiß der ihr Stimmrecht bedingenden Aktien d i ifû bezirk Altenheerse, Distrift 57, cine, n Mette des pr haue ane geordneten, doppelt Ansgefertizten “erve v ge Movig vie bente F ai gen vom Bahnhof Willebadefsen der Westfälischen Eisen- 9. Fn ezeihnetcn Stellen in Empfang genommen werden können) gehörig auszuweisen, wogegen fie eine

ormulare an

hn, stehen etwa „5000 Weihnactsbäume* zum | Bescheiniguug erhalten, welche die Zahl der abzugebenden Stimmen angiebt und gleichzeitig als Einlaß- Verkauf. Die Werbung i dur< den Känfer zu | beschaffen. Offerten find bei dem betreffenden unter- : Der

eihneten Oberförster einzurcihen. Oberförsterei Verwaltungsrath der Mitteldeutschen Creditbank.

karte zur Versammlung dient. Meiningen, den 22. November 1875.

. Novem- | R. Sulzbach,

Vorsitzender.

Mitteldentsohe Kreditbank. Auzserord, Gen.-Vers. |

j L auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32,

“Se. Majestät der Kaiser und König sind heute früh

“na< Königs-Wusterhausen gereist und gedenken am Sonnabend

Abend hierher zurü>zukehren.

Se. Majestät der König haben Allergßädigst geruht:

- Dem Geheimen Legations-Rath Wilke, ‘vortragenden Rath im Auswärtigen Amte, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub ; dem Gerichts-Assessor von Treskow, Expedien- ten im Auswärtigen Amte, *und dem Realshullehrer Kalten- ba < zu Aachen den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; fowie dem penfionirten Förster Kieserling zu Ober-Jaruschin im

Kreise Bromberg und dem Kreisgerichtsboten und Exekutor

Knaa> zu Schlawe in Pommern das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. - G :

s Berlin, den 26. November.

Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Sahsen, Höchstwelher gestern Abend hier eintraf und im Königlichen Schlosse nächtigte, hat Sih heute früh nah Wuster- hausen begeben. i

Dentsches Ne ich. Se. Majestät der Kaiser und König haben. im Namen des Deutschen Reiches Allergnädigst geruht, den bis- herigen bayerishen Auditoriats- Praktikanten Franz Hilde-

brand zum Marine-Auditeur zu ernennen.

fob LASRA Sor E e M Eda d 2 2 Eh t. E 4 Dem Marine-Auditeur Hildebrand if die Marine-Sta- tions-Auditeurstelle in Wilhelmshaven übertragen worden.

D

Königreich Preufien,

Se. Majestät der König haben Aae geruht: Dem Kreisgerichis-Rath Seiler zu Erfurt bei seiner Ver- setzung in den. Ruhestand den Charakter als Geheimer Justiz- Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihis- und Medizinal-Angelegenheiten. Akademie der Wissenschaften.

Die Königliche Akademie der Wissenschaften hat in ihrer Gesammtfizung- am 18. November 1875 die Herren August Kekulé in Bonn, Edwards Frankland in London, Hein- ri<h Kolbe in Leipzig und Alexander Williams W illiam- son in London zu korrespondirenden Mitgliedern ihrer physika- lis<-mathematishen Klasse gewählt.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der bei der Königlichen Direktion der Westfälischen Eisen- bdhn beschäftigte bisherige Gerihts-Afsesor Paul von Issel- ftein ist zum Regierungs-Affessor ernannt worden.

Dem Baumeister Hermann Bü>ing zu Bromberg ist unter dem 24. November d. I. ein Patent

auf einen Apparat zur Aufnahme-von Terrainprofilen in der dur<h Zeichnung und Beschreibung nahgewiesenen Zusammen- seßung, ohne Jemanden in der Benußung bekannter Theile zu beshränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, und für den Um- fang des preußishen Staats ertheilt worden.

Dem A. H. Payne zu Leipzig ist unter dem 24. Novem- ber 1875 ein Patent auf eine Ziegelprefse in der dur< Zeihnung und Beschrei- bung nahgewiesenen Zusammensezung und ohne Jemanden in der Benuzung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gere<hnet, und für den Um- fang des preußishen Staats ertheilt worden.

Justiz-Ministerium.

Zu Kreisrichtern find ernannt: der Gerichts - Assessor S <moed>el bei dem Kreisgeriht in Shweh, mit der Funktion als Gerihts-Kcmmissar in Neuenburg, der Gerichts - Assessor Buhlers bei dem Kreisgeriht in Strehlen, mit der Funktion bei der Gerichts - Deputation in Nimptsh, und der Gerichts- Affsessor Brandes bei dem Kreisgericht in Anclam, mit der Funktion als Gerihts-Kommissar in Neuwarp.

Versetzt find: der Kreisgerichts-Rath Brauer in Bolken- hain an das Kreisgericht in Schrimm, der Kreisrihter Mud ra > in Schône> an das Kreisgeriht in Deutsch - Crone, der Kreis- rihter Wünsche in Nebra an das Kreisgericht in Sanger- hausen, der Kreisrichter Bennewiÿ in Bärwalde als Gerichts- Kommissar nah Neudamm, Kréisgerichtsbezirk Küstrin, der Ober- Amtsrichter G ieße in Runkel an das Amtsgericht in Walmerod und der Amtsrichter Schellenberg in Battenbecg an das Amtsgeriht in Wehen.

ie Ds der Kreisrihter Rühl in Dingelstedt nah Nordhausen und Lerche in Bleicherode na<h Quedlinburg ist

den 26. November, Abends,

n ist der Kreisrihter Rühl in Dingel- fiedt an das Kreisgericht in Quedlinburg verseßt, der Kreis- rihter Lerhe in Bleicherode aber von“ der Funktion bei den Gerichtskommissionen dafelbst entbunden und dem Kollegium des Kreisgerichts in Nordhausen zugeorönet.

Dem Kreisgerichts-Rath Seyer in Spandau ist die nah- gesuchte Dienstentlassung- mit Pension ertheilt.

Abgereisi: Der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, General-Major Graf von Perponcher nah Königs-Wusterhausen. i

%,

4%tiges vormals Nassauisches Staats - Anlehen von 2 000,000 F1., d, d. 12. Juli 1859.

Die in der Bekanntmachung vom 28. September 1875 in Be- treff der zur Rückzahlung in 1876 gezogenen Vbligationen des vor- bezeichneten Anlehens als Restanten en Obligationen sind durch pfen SFerthum' als Restanten bezeichnet und sind sämmilich ei L

Won godogenes Obligationen dieses Anlehens sind folgende Stüeke zur Eiulössung no< nicht präsentirt worden: Aus der Verloosung . Juli 18H Litt, A. 66. Suli: : 1822: B; 876. D. 707. . Januar 1873 A, 268, 541. . Januar 1874 A. 603, D. 471. Suli 1874 B 120: C. 142. D. 875. . Januar 1875 A. 386. 921. B. 302. D. 6. 323, 399. ¿Juli 1879 E 376. 763. B. 438. : E D. 149. 150, 603. 683. “* - Die Vésiger derselbên wexden wiederholt zu deren Einlösung aufgeforbért. E Set b Wiesbaden, ten 12. November 1875 f Der Regierungs-Präsident. v. Wurmb.

Die heutige Nummer des Reichs- und Staat s- Anzeigers enthält in der ersten Beilage:

Zusammenstellung der Betriebs-Ergebnisse der Eisenbahnen Deutschlands im Monat Oktober 1875;

in der Handelsregisterbeila e:

1) Uebersicht über die in der Vakanzenliste für Militär-Anwärter Nr. 17 enthaltenen Stellen;

2) Zusammenstellung der im „Deutshen Reichs- und Preußishen Staats-Anzeiger“ zur Beseßung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

3) Uebersicht der im „Reihs- und Staats-An- zeigér* bekannt gemachten anstehenden Submissions- Termine.

NisHtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 26. November. Ihre Kaiser- lihen und Königlihen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin besichtigten gestern Vormittag in Braunschweig das Museum und den Dom, nahmen das Lessingdenkmal in Augenschein und traten nach. einem Sr. Hoheit dem Herzog abgestatteten Abschiedsbesuhe um 4 Uhr die Rü>reise na< Berlin an. Die Bevölkerung Braun- \<weigs empfing das Kronprinzlihe Paar überall mit enthu- fiastishen Begrüßungen; viele Häuser der Stadt waren mit Flaggen ges{<müd>t.

Abends um 9 Ühr trafen Ihre Kaiserlichen und König- lichen Hoheiten hier ein und werden nunmehr Ihren dauern- den Winteraufenthalt im hiesigen Palais nehmen. Gegen 10 Uhr stattete Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz Sr. Majestät dem Kaiser, sowie dem cure Zeit vorher A Großherzog von Sachsen, Königliche Hoheit, einen Besuch ab.

: Heute früh hat Sih Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit in der Begleitung Sr. Majestät des Kaisers zu den Hofjagden nah Königs-Wusterhausen begeben.

Der Bundesrath hielt gestern die 36. Plenarfißung- Den Vorfiß führte der“ Staats-Minister Dr, Delbrü.

Vorgelegt wurde ein Schreiben des Präfidenten des Reichstags, betreffend den Entwurf eines Geseyes wegen Um- wandlung von Aktien in Reichswährung, ferner eine Uebersicht über die Betriebsergebnisse der deutschen Eisenbahnen für 1874.

Aus\chußberihte wurden erstattet über a. die neuen Schuld- vershreibungen der Prämienanleihe der Stadt Lüttich, b. die Entbindung der Bremer Bank von Vorschriften des Reichs- E c. die obligatorishen Einlösungsstellen für die Kölnische Privatbank und für die Danziger Privat-Aktienbank, d, den Entwurf einer Convention sanitaire internationale, e, die rg einer - Dampfkessel: und -Dampfmaschinén-Statistik; . die bestehenden Impfinstitute.

1875

Sodann wurden Kommissarien ernannt für die Berathung von Gesezentwürfen im Reichstage, endlih wurden mehrere Ein=- gaben vorgelegt.

Jn der heutigen (16) Sigung des Deutschen Reichstages, welher am Tische des Bundesraths der Reichs- kanzler Fürst v. Bismar>, der Präsident des Reichskanzleramts, Staats : Minister Dr. Delbrü>, der General - Postdirektor Dr. Stephan mit mehreren Kommissarien des Bundesraths beiwohn- ten, verlas der Präsident ein Schreiben des Reichskanzlers, wel- <er anzeigte, daß das Reichseisenbahn-Amt eine Karte der deut= ait Eisenbahnen hat anfertigen lassen, welche an die Viitglieder zur

ertheilung gelangen wird. Darauf wurde der zweite Bericht der Reihs\hulden-Kommission über ihre Thätigkeit, sowie über die Ergebnisse der unter ihrer Aufficht stehenden Vex= waltung des Reichs-Invalidenfonds, des Festungs-Baufonds und des Fonds für Errichtung des Reichstagsgebäudes, in erster Bera3- thung auf den Antrag des Abg. Riert ohne Debatte an die Budget= Kommisfion verwiesen. Es folgte die fortgesehte zweite Berathung des Reichshaushaltsetats für 1876 (S. Nr. 275 d. Bl.), und wurden die Positionen des Etats für den Rehnungshof und das Reichs-Ober-Handelsgericht ohne Debaite bewilligt. Bei dem Etat der Post- und Telegraphenverwaltung \pra< der Abg. Schmidt (Stettin) seine Wünsche für die Ausdehnung des Post- vereins auf no< einige Staaten aus und tadelte die unverhält- nißmäßig | e Tranfitgebühr für Depeshen dur< Belgien und die Shweiz. Beschuldigungen des Abg. Liebkne<ht wegen Ver=- legung des Briefgeheimnisses wurden vom General-Postdireïtor entschieden zurü>gewiesen.

Auf eine Anfrage des Abg. A>ermann gab der Generals Postdirektor Auskunft über den Stand der Verhandlungen wegen eines einheitlihen Paettarifs, auch stellte derselbe Abz hülfe für den Mißstand bei der Pa>etaufgabe in Berlin in Aussilzt, Der Abg. Pr. Bamberger fragte, ob Hindernisse ent= gegenständen, internutionalé“ Korrespondenzkarten im W von zehn Pfennigen herzustellen, worauf der General-Postdirektor erflärte, daß deren baldige Herstellung zu erwarten stehe.

Der Abg. Günther fragte an, ob der General-Postdirektor angeben könne, wel<hen Einfluß auf die Finanzen ein Einheits=- tarif für Telegramme haben würde. Der Abg. Sonnemann wollte allerdincs für diè Depeschen, welhe bis jet eine Mark und darüber kosten, beim Einheitstarif eine Ermäßigung haben, wohl aber bei denen, welche jegt weniger als eine Mark kosten; er befürwortete auch zur Erhöhung der Einnahmen die Einrichtung dringli$er Depeschen mit Doppeltaxe. Rach einigen Bemerkungev der Abgg. Frhrn. Norde> zur Rabenau und Grumbret ergriff beim Schlusse des Blatts der General-Post-Direktor Dr. Stephan zur Entgegnung das Wort.

Jhre Durchlauchten der Reichskanzler und die Fürstin von Bismar> haben die Einladungen zu den diesjährigen parlamentarishen Soiréen für die Sonn- abende vom 27. November bis 18. Dezember ergehen lassen.

Seitens des Evangelischen Ober-Kirchenraths ist

der außerordentlihen Generalsynode mit Bezug auf den 38 des Entwurfs der General-Synodalordnung eine Denêf-

<rift überreiht worden, welche die Ressortverhältnisse

der Kirchen- und Staatsbehörden betrifft. Die bisherige Scheidung, wona die kirhlihen Angelegenheiten, je na<hdem sie als äußerliher oder innerliher Natur bezeichnet wurden, der allgemeinen Staatsverwaltungsbehörde oder der Kirchenbehörde zur Verwaltung zustanden, wird als unhalt- bar bezeihnet. Einmal isst damit nur zu oft ein Hineingreifen der Organe der Externa - in die Verwaltung der Interna verz bunden, sodann if diese Scheidung aber am wenigsten aufreht zu erhalten, wenn den neuorganifirten Kreis-, Provinzial- und Generalsynoden in der Mitwirkung bei der kirhlihen Ge- sezgebung, - in der Einwirkung auf die kir<hli<he Verwaltung eine Stellung gegeben wird, die als den andern Faktor der Gesehgebung und als das Organ der kirhlichen Berwaltung die Kirczenregiments-Behörden voraussezt. Eine Aenderung hierin kann nur von Seiten der Staatsgeseßgebung eingeleitet werden, und durften deshalb in die General-Synodalorduung hierher bezüglihe Anordnungen ni<t aufgenommen werden. Der Ober-Kirchenrath empfiehlt nun der Synode, behufs Durh- führung des $. 38 der Synodalordnung in Anträgen an die Staats-Regiernng zu“ erkennen zu geben, welche Zielpunkte und welhe Grenzen der Umgestaltung - kirchlicherseits als die nothwendigen erkannt werden. Er will seinerseits der Synode darin dur<h die gegenwärtige Denkschrift förderlih sein und bespriht deshalb die für die Reorganisation in Betracht kommenden Punkte. Ad T1, muß an das zu er- firebende Staatsgesegz seiner Ansicht nah jedenfalls die Forde- rung er werden, daß es den Fundamentalsaÿ ausspricht : „die Verwaltung und Leitung der Angelegenheiten der evange- lishen Landeskirche, soweit solche bisher von den Staatsbehör- den geübt ift, geht auf die kirhenregimentlichen Behörden über.“ Der Zuständigkeit der Staatsbehörden sollen aber Il, auch fer- ner unterstehen: 1) die Anordnung und Volstre>ung der zur Aufrechterhaltung der äußeren Ordnung erforderlichen polizeili- hen Vorsthriften, 2) die Regulirung des Jnterimistikums in streitigen Kirchen Pfarr- und Küsterbausachen, 3) die Beitrei=

bung fkirhliher Abgaben, 4) die Aufsicht über die Kirhenbücher,