1875 / 289 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 6. Dezember, Nachmittags. (W. T. B.

Banmwolle: (Schlussbericht.) Umsatz 12,000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Stetig. Ankünfte matt.

Middl Orleans 73/,4, middl. amerikanische 67, fair Dhollerah 411/16, middling fair Dhollerah 44, good midd1, Dhollerah 414, middI. Dhollerah 4, fair Bengal 43, good fair Broach 54, new fair Oomra 41!/1e, good fair Oomra 55/,¿, fair Madras 43, fair Pernam 7}, fair Smyrna 63, fair Egyptian 71.

Upland nicht unter low middling Dezember-Januar-Verschiffang 63, Januar-Februar- Y erschiffung per Segler 6/5 d,

Rüböl fest,

New-Orleans 124. Petrolenm in 12}. Mebl 5 D. 70 C. Rother

(Rio-) 20.

107 C. Getreidefracht 10.

per Dezember 112,50, per Januar 105,00, per Januar- April 102,C0, per Mai-August 94,00.

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 134

(old mixed) 74 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 882. Schmalz (Marke Wilcox) 131 C.

New-York, 6, Dezember, Abends 6 Uhr.

(V. L B) do. in New-York 123, do. in Philadelphia Frübjabrsweizen 1 D, 37 C, Mais Kaffee

Speck (short clear)

s. Ins, in Nr.

Paris, 6. Dezember, Nachmittags. (W. T. B.) Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen behauptet, pr. Dezember 27,00, pr. Januar - F: bruar 27,50, pr. Jannuar-Ápril 28,00, pr. März - Juni 29,00. Mebl fest, pr. Dezember 59,75, Pr. Januar-Fébruar 60,75, pr. Januar-April 61,75, pr. März-Juni 63,90. Rüböl behauptet, pr. Dezember 112,00, pr. Januar 104,25, pr. Januar-April 101,75, pr. Mai-August 93,50. Spiritus rubig, pr. Dezember 43,50, pr. Mai-Anugust 47,75. Paris, 6. Dezember, Abends 6 Uhr. (W. T. B) Produktenmarkt. Mehl behauptet, per Dezewber 99,75, per Januar-Februar 60,75, per Januar-April 61,50, pr. März-Juni 63,50.

vember ; s, unter Ins.

ber; s. unter Ins. der Nr. 287. Kündigungen u Vereinigungs - Gesellsohaft

unter Ins. der Nr. 287.

Königliche Schauspiele. i

Mittwoch, den 8. Dezember. Opernhaus. 955. |

Vorstellung. Mignon. Oper in 3 Akten nah

Goethe. Musik von Ambroife Thomas. . Ballet !

von P. Taglioni. (Frl. Minnie Hauk, a. G,,

Pie mans, Hr. Ernst, Hr. Beß.) Anfang halb r

Schauspielhaus. 251. Vorstellung. Der Kauf-

Circus Salamonsky.

Miitwoch: Die berühmte ungarische Hebzjagd, neu arrangirt und einstudirt vom Direktor.

Ich gebe 1000 Reichsmk. Demjenigen , der mit seinem eigenen Pferde diese Jagd mitreitet und 500 Reichsmk, Dem , der dieselbe auf einem von meinen Pferden mitreitet. NB. Die Pferde können l [* von den Betreffenden ausgesuht werden, ausge- maun von Venedig. Schauspiel in 5 Abthei- nommen nur die Pferde, welche von meinen Damen lungen von Shakespeare. Anfang 7 Uhr. : geritten werden.

Donnerstag, den 9. Dezember. Opernhaus. 256. C Vorstellung. Der Freishüß Oper in 3 Abthei- | [ungen von Friedri< Kind. Musik von C. M.-von Weber. / Anfang 7 Uhr. L i

Schauspielhaus. 252. Vorstellung, Der Königs- | Iagdkostüm auf einem meiner Pferde mitreiten. lieutenant. Lustspiel in 4 Aufzügen von Karl : : A. Salamonsatlay, Direftor. Gußkow. Anfang halb 7 Uhr.

Waillner-Theater. Mittwo<: Zum 141. M.: Mein Leopold, j Volksftü> mit Gesang in 3 Akten von A. E Arons: ; 1941, Joh, Heinr. v. Dannecker +, Donnerstag: 3. 65. M.: Ehrlihe Arbeit. | 1852. - Friedr. Ehrenberg +. Volksftü> mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken. j

: T | Familien-Nachrichten. E, | „E: hat Gott gefallen, unseren jüngsten Sohn,

: i S den Grafen Wendt zu Eulenburg, Mittwe< und folgende Tage: Gastspiel der

ersten Solotänzerin Sgra. Dorina Merante und | im einunddreißigstea Lebensjahre aus dieser Zeitlich- dez Balletmeisters und Solotänzers Mr. Gredelue. | keit in Sein himmlishes Reich abzurufen. (Mit dar<weg neuer Auéftattung): Die Neise um | Mit uns und unseren drei Söhnen trauert um die Welt in 80 Tagen, nebft einem Vorspie e: Die ' den Dahingeschiedenen seine Verlobte, . die Gräfin Wette um eine Million. Ausstattungsftü> mit Marie von Bismar&>. Ballet in“ 5 Ybtheilungea, 15 Tableaux, vou | Berlin, den 5. Dezember 1875. D'Ennery uxd Iules Werne. Musik von Debille- - s Graf zu Eulenburg-Wien, mont. In Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang Landhofmeister des Königreichs Preußen, 64 Ukr. Gräfin zu Eulenburg,

| geb. Gräfin von Dönhoff. * Friedrich-HWilhelmstädtisches Theater.

j

| E P A P ; :

Mittwoh: Gastspiel des Frl. Finaly: Der Verehelicht: Graf zu Eulenburg, Lieutenant im Liebesring.

Regiment Gardeë¿-du-Corps mit Frl. Clara v. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

ircus.

W. Anica von hier um den Preis von 50u

Deutscter Personal-Ealender, S, Dezember.

Schäffer-Voit (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie: Chef v. Sodenstern (Breslau). Hrn. Stadtsyndikus Prentel (Goslar). Eine To <- ter: Hrn. Gymnafsial-Direktor Dr. Bouterwek (Treptow a. d. R) :

Gestorben: Hr. Großh. badischer Wirkl. Géheime Rath und Kammerherr Freiherr Wilhelm v. Wöll- warth-Lauterburg (Stuttgart). Hr. Professor Charles Emile Kopp (Züri). Hr. Major u.

| Bataillone-Commandeur Friedri<h Wilheim v.

Drygaléki (Straßburg).

Residenz-Theater.

Mittwo: 20. Gastspiel der K. K. Hofscau- spielerin Frl. Friederike Bo gnäàr. Z. d. Male: Rose Michel. Schauspiel in 5 Akten nah dem Französischen von Ernest Blum. Rose Michel: Frl. Friederike Bognàr. ;

Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater.

Mittwo<h: Weihnachts - Ausstellung, Zum 12. Male: Wünsche un® Teäume, Conc. - Anf. 5, der Vorst. 64 Uhr.

Donnerstag und d. folg. Tage: Weihnahts-Aus- stellung. Dazu: Wünsche und Träume.

|

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

09183) Subhastations-Patent.

Das der Berliner Nordend-Aktien-Gesells<aft in Liquidation zu Berlin gehörige, in der Feldmark Nieder-S<hönhausen an den Wegen von diesem Dorfe nah Rosenthal und Blankenfelde belegene, n A N Aibatie Gerate Du Band IF.

Mk verzeichnete Grundftü> so : Stadt-Theater, den 4. Iauuar 1876, Bormittags 11 Uhr,

Mittwoch: Z. 1. M.: Die s<limmen Frauen. | an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Lustspiel in 3 Akten nah Dumanoir von H. Laube. ! Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation

Donnerstag: Z. 2. M.: Die shlimmen Frauen, | öffentli an den Meistbietenden versteigert, und na< Dumanoir von H. Laube. demnächst das Urtheil über die Ertheilung des

E I 0 P Zuschlags Natienal-Theater. den 5. Iaunar 1876, Bormittags 11 Uhr,

Mittwoh: Gastspiel des Königl. Bayerischen | ebenda verkündet werden. S i Defidecioitieca Hrn. E. Possart: Ein Fallisse- | Das zu versteigernde Grundftü> ist zur ‘“Grund-

Feltergzdorf-Theater. Mittwoch: Z. 21. M.: Luftschlösser. (Josephine Grillhofer: Frl. Gallmeyer.)

Auesweise von Banken ete. D ooken Veperiokt Von g aan: Zettelbanken pr. 30, No- er Nr. :

PreussIscho Bodenoredit-Aotlen-Bank. Status vom 30 No- vember; s, unter Ins. der Nr. 287.

Gross0 Berliner Pferdebahn.

Revier. Behufs Amortisation ausgelooster Partial-Obligationen ; s,

Anmelduugen im Comtoir des In Folge meiner Aufforderung hat si< Herr :

; Reichsmf. beworben und wird derselbe im rothen

“i stimmungen des 8. 6 des Vereins-Bank-

! nah übèrstandenem Typhus durch einen Lungenschlag

bei 8. Simozrs Börse vom 6.

Einnahme- Ausweis pr. Novem- | 18. Dezbr. S

O

nd Verloosungen,

für Steinkohlenban Im Warm-

ingleichen etwaige Abshäßzungen, andere das Grund- j sttü> betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- |

bedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- ypothekenbuh bedürfende, aber ni<t.! ealrehte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, . dieselben zur Vermeidung der | 1pâtestens im Versteigerungstermin an-

gung in das eingetragene

Präklusion zumelden. Berlin, den 12. November 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Dezember laufenden Zinsen mit

Die Aktien des Bankvereins in Hambnrg werden an

Auszahlungen. >

Berlin-Steitiner Eisenbahn. Am 2. Januar fällige Zinsen de Stamm- Aktien mit 12 resp. 6 M Obligationen I. Em. und

pr. Stück, ferner der

Priori A9. Kin. lei dar pki

Stationskasse in Berk, 287. N

Eînmza , Bergban-Aotlen-Gesellsohaft Wilhelmine Viotorila. Anf die Aktien IT. Em. sind letzte 5 % mit 15 A abzügl, der bis ult 2,10 Æ pr. Aktie am 31. Dezembg

ohn in Berlin einzuzahlen ; s. Ius, in Nr. 287. Lseanece.

hiesioe

d. M. ab lant Bekanntmachung der Sachyverständigen.

Kommissíon franco Zinsen gehandelt. j

General-Versammlungen.

Berliner Adler - Blierbranerel - Actien - Gosellsohaf, Ord, Gen.-Vers. zu Berlin.

Wriezen-Oderbrnoh-Chaussee-Gesellsohaft. Ausser. ordentl. Gen,-Vers.

Dentsohe Unionbank. Anusserordentl, Gen.-Vers, p Berlin.

zu Wriezen; s. Ins, in Nr.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. | Am Dienstag, den 14. Dezember d. I,, Bor- | mittags 10 Uhr, solln bier auf der Pulverfabrik | verschiedene für die Fabrik ni<ht mehr brav<bare Gegenstände, als: 3 Luftpumpen, 1 He>selschneide, | maschine, 1 Regulator zur Dampfmaschine, 880 Pas, fäffer, 19 Verkohlungs -Cylinder, 1 Brüd>enwaage, 1 Dezimalwaage, 1 tragbarer Kochheerd, 1 bölzer, nes Boot x. gegen glei baare Bezahlung öffentli an den Meistbicteuden verkauft werden. Spandau, den 30, November 1875. [9425] | Z Direktion der Pulverfabrik,

R

| Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[9588]

j ; sellschaften Vereins-Bank, Quistorp | Quistorp «& Co. : No. 2 gefälligst recht ; in die betreffenden Actienbücher vorzulegen.

Ich verweise die Betheiligten ganz und des $, 5 des Westend-Gesellschafts-Statuts und auf den Ar-

A u fr uft

Die derzeitigen Inbaber von Commandit-Antheilen der beiden in Liquidation befindlichen Ge. «L Co. und bitte ich s0 dringend als ergebenzt, bald und zwar spätestens bis zum

Westend - Gesellschaft, H, ihre Actien in meinem Bareau Hegelplatt 15. Dezember a. e., behufs Eintragung ergebenst auf die Be-

: tikel 183 des Haudelsgesetzbüuches und hebe speciell hervor, dass die Propositionen, welche ich in kurzer

: Zeit den beiderseitigen Gesellechaftsbetheiligten zu werden können, Berlin, den 30. November 1875.

Ï

7

stellen gedenke, nur Denjenigen zugänglich gemacht

derer Actienbesitz aus den Büchern nachzuweisen ist,

Heinr. Quistorp.

i

i In der na< den Bestimmungen der $88. 39, 41 7 und 47 des Geseßes vom 2, März 1850 und nah ; Unserer Bekanntmachung vom 31. Oktober cr. heute [ stattgefundenen öffentlichen Berloosuug von Reuten- | briefen find na<hfolgende Nummern gezogen worden: : Litt. A à 3900 Æ 21 Stü> Nr. 369 972 1103 | 1296 1421 1487 1526 1606 1708 1898 1969 2281 2433 2468 2529 3528 4075 4269 4613 5102 5112. Litt. B, à 1500 A 11 Stüd> Nr. 273 337 387 488 789 903 1151 1199: 1331 1349 1659: Litt, C. à 300 A 83 Stü> Nr. 441 493 515 754 834 851 864 1055 1201 1236 1242 1255 1396 1435 1441 1467 1615 1765 1857 2045 2116 2215 2311 2370 2413 2439 2451 2722 2772 9824 2833 | 2982 3052 3214 3253 3414 3463 3507 3533 3726 3744 3759 3833 3948 4007 4035 4227 4310 4629 4649 4686 4735 4794 4759 5009 5923 5064 5097 9169 5172 5174 5248 5464 5614 5676 5755 5780 6072 6078 6152 6195 6383 6454 6480 6556 6569 6732 T7048 7057 7287 7306 7337 T7367. ; Litt. D. à 75 A 63 Stü> Nr. 68 101 116 617 : 647 688 790 908 991 1146 1153 1170 1198 1466 ¡ 1492 1807 1910 1933 1946 2015 2108 2280 2496 | 2936 2640 2647 2702 2746 3109 3180 3264 3801 ! 8809 3811 3818 4049 4066 4124 4165 4200 4298

* 4302 4318 4373 4410 4412 4595 4654 4732 4911 np

4926 4967 5013 5056 5115 5148 5183 5214 5220 9291 5322 5394 5423. Litt. E. à 30 A find sämmtliche Rentenbriefe von Nr. 1 bis incl. 4683 bereits früher ausgeloost und gekündigt. Die In- haber werden aufgefordert, gegen Quittung und Ein- lieferung der ausgeloosten Rentenbriefe in cours- fähïigem Zustande nebst den dazu gehörigen Coupons Ser. IV. Nr. 4 bis 16 und Talons den Nennwerth von unserer Kasse hierselbst Poststraße Nr. 15, vom 1. April k. I. ab in den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Bormittags in Empfang zu nehmen. Die Einlieferung mit der Post is gleichfalls, direft an unsere Kasse zu bewirken und falls die Uebersendung der Valuta auf gleichem Wege bean- tragt wird, faun dies nur auf (efahr und Kosten des Empfängers geschehen. Formulare zu den Quit-

ment. Schauspiel in 4 Akten. Berent: Hr.-Possart. | steuer, bei eioem dersclben unterliegenden Gesammt-

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung. | Slächenmaß von 70 Aren mit einem Reinertrag von |

j R Thlr. VELURIGSE, i y H i ü z uszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, Belle-Alliance-Theater. S | ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das. Gre Mittwoh: Hans und Grete, Schauspiel in | stü> betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- 5 Akten von Fr. Spielhagen. bedingungen find in unferm Bureau V. einzusehen. Donnerstag: Z. 6, M. : Das Testament des | Alle Diejenigen, wel<he Eizenthum oder ander- roßeu Kurfürsten, Schauspiel in 5 Akten von } weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung G zu Putilißz. in das Hypcthekenbuh bedürfende, aber nicht ein- gétragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, diejelben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden, Berlin, den 24. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[9186] Subhastations-Patent.

Das dem Seifenhändler Ludwig Herrmann Abend- roth gehörige, in Deutsh-Nixdorf, Delbrü>str. Nr. 1, belegene, im Grundbuch von Deutsch-Rixdorf Band XV. Bl. Nr. 522 verzeichnete Grundstü nebft Zubehör soll

den 9. Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffent- li an den Meistbietenden verfteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 10, Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ift zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Slächenmaß von 3,37 Ar mit einem Reinertrag von 0,24 é und zur Gebäudesteuer für das Steuerjahr 1877 mit einem jährlichen Rutzungswerth von 2250 M veranlagt. :

Saaltheater des Kgl,

Schauspielhauses, Mittwoch, den 8. Dezember, 4 Uhr, Ope Bree 7 Uhr zweite Vorstellung. Die Zauberwelt von Bellachini,

K. K. Hoffkünstler.

_ Billets vorher Passage 12, im Cigarrengeschäft. Kassen-

eröffn. 3, resp. 64 Uhr. Donnerstag: Vorstellung.

Circus Renz. Große e 141a,

Mittwoch: Eine Iagd vei Bolton, ausgeführt von sämmtlihen Damen und Herren. Ballet-Ein- lage: Postillon Polka, getanzt von 16 Danien vom Corps de Ballet. Die Schulpferde Diamant, Mohr, Demetrius, Hedrog und Gravelotte. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag : Vorstellung.

tungen werdea von unserer Kasse gratis verabreicht. Vom 1. April k. J. ab hört die Verzinsung der ausgeloosten Rentenbriefe auf und es wird der Werth der etwa ni<ht mit eingelieferten Cou- pons bei der Auszahlung vom Kapital in Abzug gebraht. Die Verjährung der - auëge- loosten Reutenbriefê tritt nach den Bestimmungen des S. 44 1. c. binnen 10 Jahren ein, Hierbei machen wir zugleich darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten, resp. zur Einlösung no< nit prä- sentirten Rentenbriefe dur<h die von der Redaktion des ee Preuß. Staats-Anzeigers“ heraus-

ai und November werden, dachten Redaktion für den 18. November 1875. der Hentenbauk für die Provinz Preußen,

Verschiedene Bekanntmaczungen-

[9367] Die dur< den Tod des bisherigen Inhabers er- ledigte Stelle eines Lehrers für Freihaudzeihnen und Modelliren an der hiesigen Gewerbeschule und gewerblichen Zeichens<hule soll baldigst | wieder beseßt werden. Mit derselben ift ein Ge- i sammtgehalt von 3450 Mark verbunden. Bewerbungen wolle man unter Beifügung von Zeugnissen und eines Lebenslaufes, längstens binnen drei Wochen gelangen lassen an 1331/11.) Elverfeld, den 27. November 1875, das Kuratorium der Gewerbeschule uud gewerblichen Zeicheuschule,

|

E, Renz, Direktor. j} Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein,

as

| An Kündigungsfrist gebundene |/ A ELDIRDIND Het 4

: Sonstige Passiva .

egebene „Allgemcine Berloosungs-Tabelle“ im | jeden Jahres veröffentlicht | Das Stúü> diejer Tabelle ist bei der ge- ! 29 S käufli<h. Königsberg, | Königliche Direktion

Î Î j

Das Militair-Vorbildungs-Institut zu Cassel | M bereitet zu allen Mlitair-Prüfungen, wie auch zur Erwerbung der Reife sür P1ima, die zam Fähnrich-Examen erforderlich ist, mit den günstigsten Erfolgen vor. Wie im Mai d. J. mehrere Familien in Anerkennung der Leistungen mit einer Empfehlung der Anstalt öffentlich aufgetreten sind, s0 haben jetzt wiederum Eltern neuerdings im Examen be- standener Zöglinge, wie Frau von Witzleben zu Oldenburg, Particulier Nusche zu Liegnitz, Rentier Picker zu Nen-Ruppin, Fabrikbesitzer Rössler zu Hanau, Kgl. Bergmeister Kühne zu Guben, Hüttenmeister Hoffmann zu Hettstedt, Provinz Sachsen, Kreisrentmeister Lyncker zu Pyrmont dem Unterzeichneten erlaubt; sich auf ibr Zeugniss und ihre Empfeblung öffent- lich berufen zu dürfen. (Nr. 85/12.) [9586] ven Hartung,

Lieut, a. D, uud Dirigent etc,

[9517]

keine Zahlung aufkomme.“ Dom, Izdebnuo bei Zirke, Prov. Posen, den 3. Dezember 1875.

Peel, Rittergutsbesitzer.

Wochen-Ausweise der deutschen Zetrelbanken.

[1987] Status der Geraer Bauk

| am 30. November 1875.

Metalibestand. . . . #6 4354810

Meichokaleusene a, 10,655.

, Noten der Preuß. Bank und

: andere. Bank-.n h 1,011,465. 5,797,640.

De i Lombardforderungen . 1,124,627. 378,189.

Effekten. . R Sonstige Activa . . 6,863,537. 7,500,000.

g c O

; Reservefond (inclusive A 64,500

| Spezial-Reserve) . / e: 989,008.

| Umlaufende Noten... , ,„ 8,060,560.

- Täglich fällige Verbindlichkeiten „, 2,206,180. 924,300.

28,983,

Verbindlichkeiten aus weiter be- gebenen, im Inlande zahlbaren Inkassowechseln, vom 1. bis 14. Dezember A6 lla 4 5 Gera, den 5. Dezember 1875.

Die Direktion.

382,944.

[9193]

: An die verehrl. Verwaltungen von Stiftuvgs-

und BVormundschafts - Geldern, Sparkassen, BVereinskassen, sowie an alle Besißer oou Werthpapieren.

1876.

Das unterzeichnete, seit 10 Jahren bestehende Bureau erlaubt fi hiermit, alle Besitzer von Anlehensloosen, Staats-, Stüdte- und Standesherrlicken Ohligationen, ##ank-, Bahn- und Industrie-Actien, Eisenbahn - Prioritäten 2. 2x. 2: zum Abonnement für das Nachschlagen der betr. Werthpapiere während des Jahres 1876 einzuladen.

Eee und Tarife gratis und franko.

a<s<lage-Bureau von Ernst Eichelberg, Frankfurt a. Main. Cto,1260/11)

< warne hiermit einen Jeden, auf meinen Geld oder Geldeswerth zu borgen, da i für

Whäâtequ - Salins

für das Vierteljahr.

| Das Abounemest beträgt 4 A 50 S

} Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 39 „S

Æ

Bestellung anz; für Kerlin außer den Post-Anstalten !

: M % =: Ale Post-Auftalten des In- und Auslandes nehmen j | auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. |

0 289,

Se. Majestät der Kaiser [und König haben Aller- mnädigst geruht : Den na{hbenannten Reichsbeamten die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen Ordens- Insignien zu ertheilen, und zwar: des Offizierkreuzes des Großherzoglih luxem-: burgischen Ordens der Eichenkrone: d.m Eisenbahn-Direktor Hering zu Straßburg; des Ritterkreuzes des Königlich sächsishen Albrecht s- Ordens: dem Polizei-Direktor Ba> zu Straßburg ; sowie des Offizierkreuzes des persishen Sonnen- und Löwen-Ordens: L dem Geheimen Rehnungs-Rath Radtke, Bureau- Vorsteher m Reichskanzler-Amt. Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerubt: Dem Reichsbevollmächtigten für Zölle und Steuern, Ober- Regierungs-Rath Daniel zu Dresden, und dem Regierungs- Rath Hennig zu Merseburg die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Insignien resp des Comthurkreuzes zweiter Klasse des Königlih sächsischen Albrchts-Ordens und der Ritter- Infignien erster Klasse des Herzoglih anhaltishen Haus-Ordens Albrechts des Bären zu ertheilen.

Deutsches Net.

VBerauntimaGung Die Weihnachtssendungen betreffend.

Mit Rü>ficht auf die bekannten Verhältnisse richtet das General-Postamt auh- in diesem Jahr an das Publikum in dessen eigenem Interesse das Ersuchen, mit den Weihnachtsver- sendungen bald zu beginnen, damit si die Paetmassen nit in den leßten Tagen zusammendrängen und die pünfilihe leberkunft niht gefährdet wird.

Zugleih wird ersucht, die Pa>ete dauerhaft zu ver- aen, namentlih niht dünne Pappkasten, <hwahe Schachteln ind Cigarrenkfisten zu benußen und die Aufschrift der Pakete deutlich, vollstä..dig und haltbar herzustellen. Die Paetauf- rift muß bei frankirten Pa>eten au< den Frankovermert, bei Patdeten mit Poftvorshuß den Betrag desselben, bei _Pateten, velhe nah Ankunft am Bestimmungsorte soglei< bestellt wer- den sollen, den Vermerk „dur<h Eilboten“ und bei Packeten nah größeren Orten thunlihft die Angabe der Wohnung des Empfängers, bei Pa>keten nah Berlin auch den Buchstaben es Pofstbezirks enthalten. Zu einer Beschleunigung des Be-

iebes würde es wesentlich beitragen, wenn die Paete ranfirt abgesandt werden.

Berlin, W., den 5. Dezember 1875.

Kaiserlihes General-Postamt.

Elsaß-Lothringen.

Se, Majestät der Kaiser haben den Gemeinderath Posef Dudenhoeffer, Rentner zu Lauterburg im Bezirk Unter-Elsaß, zum Bürgermeist-r und den Gemeinderath Georg Anton Gud>ert, Gutsbefiger daselbst, zum Beigeordneten dieser emeinde zu ernennen geruht.

Der frühere Hauptlehrer der Gemeindeschule zu Markirch, Bezirks Ober: Elsaß, und kommissarische Kreis-Schulinspektor zu im Bezirk Lothringen, Johann Georg brecht ist zum Kaiserlichen Kreis - Schulinspektor in Elsaß- Lothringen ernannt worden.

23. Plenarsizung des Deutschen Reichstage“, Donnerstag, den 9. Dezember 1875, Vormittags 11 Uhr. Tagesordnung:

Erste und zweite Berathung des von dem Abg. Hoffmann vorgelegten Gesezentwurfs, betreffend den Art. 31 der Verfas- ung des Deutschen Reichs. Zweite Berathung des Entwurfs nes Geseßzes, betreffend die Festftelluna des Landeshaushalts- Ttats von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1876, auf Grund Ves mündlihen B-richtes der X1. Kommission. Zweite Be- fathung der allgemeinen Rehnung über den Haushalt des eutschen Reichs für das Iahr 1871 auf Grund des Berichts der Rehnungskommission.

Königreich Preufßen. Se. Majestät der König haben Alergnädigst geruht: Den Rittergutsóbesiger Stephan Adam von Dziem- "0wsfki auf Schloß Meseriß zum Landrath; und ; Den Kreisrichter Hammer in Havelberg zum Kreisgericht 3- Math zu ernennen.

Finanz-Ministerium. Bekanntmachung.

In Gemäßheit des H. 8 des Geseges vom 23. Dezember 1867, betreffend die Abhülfe des in den Regierungsbezirken Mnigs erg und Gumbinnen herrschendén Nothstandes (G. S. S. 79), wird hierdur< bekannt gemachi, daß von den im $. 1 lieses Gesehes bezeihneten Darlehnskassensheinen am 30. No-

Berlin, Mittwo<,

vember d. I. si< no< ein Betrag von 28,917 Thlr. oder 86,751 A im Umlauf befunden hat. Zuglei wird unter Hin-

weis auf die Bekanntmahung vom 3. d. M. (Nr. 286 des /

Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen Staats = Anzeigers vom 4. d. M.) darauf aufmerksam gemacht, daß die erwähnten Darlehnskassens<heine - mit Ablauf des 31. Dezember 1875 un- gültig werden und alle Ansprüche aus denselben an den Staat erlöschen. ' Berlin, den 6. Dezember 1875, Der Finanz-Minister. Im Auftrage: Meine>e.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der ordentlihe Seminar-Lehrer Magnus zu Neuwied ist in gleicher Eigenschaft an das Schullehrer-Seminar zu Wuns- torf verseßt worden.

Am evangelischen Shullehrer-Seminar zu Franzburg if der provisorische Lehrer Drohner als ordentliher Seminar- und Musiklehrer definitiv angestellt worden.

Der Kandidat der Theologie und bisherige erfte Lehrer an der städtishen Schule zu Münsterberg, Frünzel, is als pro- visorisher Seminarlehrer an dem Königlichen Schullehrer-Seminar zu Neuwied angestellt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und- öffentliche Arbeiten.

Der Wasserbau-Inspektor Hein ri<h Garbe, früher in

Bromberg, is zum ordentlihen Lehrer ‘des Wasserbaues an der

Königlichen polytehnishen Schule în Hannover ernannt worden.

Ministerium des Funern.

Dem Landrath von Dziembowski ist ¿das Landraths-

amt im Kreise Meseriz übertragen w&det. Justiz-Winijterium.

Der Advokat Fischer zu Neustadt a. R. ist zugleih zum Notar für den Bezirk des Königlihen Obergerihts zu Hanno- ver mit Anweisung seines Wohnsitzes in Neustadt a. R. er- nannt worden.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten. Berannmtmaqun Das Lesezimmer des Königlichen Ministeriums für die [landwirthshaftlihen Angelegenheiten befin- det sih jezt Schüßenstraße Nr. 26 und ift täglich, (mit Ausnahme der Soun- und Festtage) von 9 bis 3 Uhr ge- ôffnet. / i N Die Sammlungen des Königlichen landwirthshaft- lihen Museums, ebendaselbst, sind Dienstags, Don- nerstags und Sonnabends von 10 bis 3 Uhr unent- geltlih zu befichtigen. Berlin, den 8. Dezember 1875. Die Verwaltung : des Königlichen landwirths<haftlihen Museums.

Angekommen: Der Wirkliche Geheime Ober-Regierungs- Rath und Reichskanzler-Amts-Direktor E > aus Montreux.

A U AL'i ge. Soeben find erschienen : j die L Nr. 104 Deuts<h-Eylau und Nr. 125 Gilgenburg s der Generalstabskarte im Maßstabe 1 : 100,000 der natürlichen Länge. A iese Kartenblätter können na< dorgängiger Bestellung dur jede Buch- und Landkartenhandlung bezogen werden. Der General-Kommissionsdebit ist der Simon Schroppschen Hoflandkartenhandlung in Berlin übertragen. Der Preis der genannten Kartensektionen, welche in Kupferstih und mit illu- minirten Kreisgrenzen und Gewässern ausgeführt find, beträgt pro Blatt 1 M (10 Sgr.) Berlin, den 6. Dezember 1875. Königliche Landes-Aufnahme. Kartographische Abtheilung. Geerz. Oberst und Abtheilungs-Chef.

Nichtamtliches. Deutsches Neich,

Preußen. Berlin, 8. Dezember, Gestern war Ihre Majestät die Kaiserin-Königin im Augusta - Hospital anwesend. Im Königlichen Palais fand ein größeres Diner ftatt.

Se. Kaiserlihe und Königlihe Hoheit der Kronprinz nahm gestern um 114 Uhr Vormittags militärische Meldungen entgegen. Um 12 Uhr begaben Sih Ihre Kaiserlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin nah der

den 8, Dezember, Abends.

175.

Kunst-Akademie. Von Abends 7 Uhr ab wohnte Se. Kaiser- lihe Hoheit der Vorstelung im Opernhause bei.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Carl, Höchst- wel<her vorgestern Abend der Opernvorstellung im großen Theater in St. Petersburg beigewohnt hatte, stattete gestern mit Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Carl Ihrer Kaiserlichen Hoheit der Großfürstin Konstantin in Pawlowsk einen Besuch ab.

Se. Majestät der König von Sachsen und Se Königliche Hoheit der Prinz Georg von Sachsen werden morgen Nachmittag, 1 Uhr 30 Minuten, auf dem An- haltishen Bahnhofe, Se. Königliche Hoheit der Groß- herzog von Me>lenburg-Shwerin früh um 5x Uhr auf dem Hamburger Bahnhof hier eintreffen und im Königlichen Schloffe absteigen. Allerhöchst- und Höchstdieselben werden auf Einladung Sr. Majestät des Kaisers und Königs Sich an den Hofjagden bei Hubertusfto> betheiligen.

Der Bundesrath und die vereinigten Aus\{üsse desselben für Zoll- und Steuerwesen und für Handel und Verkehr hielten heute Sißungen.

Das Staats - M inisterium trat gestern Abend 8 Uhr zu einer Sißung zusammen.

+ _— Im weiteren Verlaufe der gestrigen Sizung des Deutschen Reichstages wurde der Gesezentwurf, be- treffend die Naturalisation von Ausländern, welche im Reichsdienst angestellt sind (S. Nr. 286 d. Bl.), ohne De- batte jn erster und zweiter Berathung angenommen.

Es folgte der mündlihs Bericht dor Go\c<häftsordnungs- Kommission über die Ertheilung der Ermächtigung zur straf- rechtlichen Verfolgung des Kaufmanns Hermgnn Arnoldt aus Æà- nigsberg, des Grafen E. Baudissin aus Lübe> und des August Horig aus Hamburg wegen Beleidigungen des Reichstags. Die Kommission hat in den betreffenden Aeußerungen keine Beleidigungen des Reichstags finden können und beantragte deshalb, die nachgesu<hte Ermächtigung ni<ht zu ertheilen. Der Antrag der Kommission wurde angenommen. pHieran {loß ih der Bericht der Petitions-Kommission über die Petitionen, wel<he \si<h auf den Zoll auf Eisen, Stahlwaaren und Maschinen beziehen. (S. Nr. 286 d. Bl.) Die Kommisfion beantragte, der Reichstag wolle be- \{hließen, über die eingereihten Petitionen zur Tagesordnung überzugehen. Außerdem hatte der Abg.;v. Borries folgende motivirte Tagesordnung beantragt: : : / :

In Erwägung, daß 1) die Reichsregierung in Aussicht gestellt hat, darauf Bedacht zu nehmen, daß au in den Nachbarstaaten, namentli< bei Abschluß neuer Handelsverträge, eine Erleichterung der Einfuhr in diese Staaten bewirkt wird; 2) die für Industrie, Handel und Landwirthschaft nothwendige einheitlihe Regelung der Eisenbahntarife dur< die baldige Vorlage eines Reichs-Eisenbahn- gesetzes R R L geht der Reichstag über die

titionen zur Tagesordnung über. | P N Der Referent Abg. Richter (Meißen) hielt es für rathsam, die Resolution von Borries abzulehnen und dem Antrage der Kommisfion zuzustimmen, deren Vertretung gegen die Ein- wendungen der Gegner er fih vorbehielt. Der Abg. Dr. Löwe suhte in längerer Rede dur finanzielle und politische Gründe darzuthun, daß mit der Gesezgebung von 1873 ein großer Fehler begangen fei, der nur dur< die Prolongation des Kompromisses einigermaßen zu korrigiren sei. Seine Argumente wurden unter großem Beifall des Hauses von dem Abg. Dr. Bamberger wider- legt. Nachdem der Abg. v. Kardorff \fi< deshalb für die Aus hebung der Eisenzölle erklärt hatte, damit man, dur< die Er- fahrung belehrt, desto eher zu den Shußzöllen zurüd>fehre, legte der Präsident des Reichskanzler-Amts, Staats-Minister Dr. Del- brü> den freihändlerishen Standpunkt der Regierungspolitik dar und erklärte, daß er die Annahme der einfachen Tagesordnung als eine Zustimmung zu derselben auffassen würde. (Wir werden die Rede morgen mittheilen, Red.) Verschiedene An- träge auf Schluß der Debatte wurden abgelehnt, worauf die Abgg. v. Unruh (Magdeburg) und Wiggers für die einfache Tagesordnung eintraten, während der Abg. Graf Ballestrem die Ueberweisung sämmtlicher Petitionen an den Reichskanzler zur Erwägung befürwortete. Nachdem der Abg. v. Borries seine motivirte Tagesordnung zurü>gezogen hatte, wurde die Diskus- fion geschlossen und nah einem kurzen Vortrage des Referenten der Antrag der Kommission auf einfahe Tagesordnung mit sehr großer Majorität angenommen. S<hluß 5# Uhr. Nächste Sizung Donnerftag 11 Uhr. E

Jn der Beilage zu Nr. 568 der „Berliner Börsen-Zel- tung“ id 6. d. M. wird von angebli \achverständiger Seite auf Tarifanomalien der deutschen Eisenbahnen gegen- über den Tarifmethoden des Auslandes hingewiesen, we e in der gegenwärtigen Zeit unsere Eisenindustrie doppelt \{<hwer empfinde. „Es kosten beispielsweise“, sagt der be- treffende Artikel, „10,000 Kilogr. .Grßwaaren: 1) von Novéant (französische Grenzstation) na Berlin bei 846,7 Kilom. 366,7 H, von Saarbrü>en na< Berlin dagegen bei nur 761 Kilom. 434,4 M, 2) von Novéant va<h Hannover bei 678 Kil. 291,6 4, von Saarbrü>en nn< Hannover bei nur 597 Kilom.

320,9 M" u. \. w,