1875 / 290 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Das Militair-Vorbildungs-Institnt zu Cassel bereitet zu allen Militair-Prüfungen, wie auch zur Erwerbung der Reife für Prima, die zun

E Fähnrich Examen erfordeilich ist, mit den f günstigsten Erfolgen vor. Wie im Mai d. J. E mehrere Familien in Anerkennung der f Teistungen mit einer Empfehlung der Anstalt S öffantlich aufgetreten sind, s0 haben jetzt i wiederum Eltern neuerdings im Examen be- f standener Zöglinge, wie Frau von Witzleben E zu Oldenburg, Particulier Nusche zu Liegnitz, E Rentier Picker zu Nea-Ruppin, Fabrikbesitzer V Rössler zn Hanau, Kgl. Bergmeister Kühne zu Î (Guben, Hüttenmeister Hoffmann zu Hettstedt, N Provinz Sachsen, Kreisrentmeister Lyncker zu E Pyrmont dem Unterzeichneten erlaubt; sich E auf ibr Zeugniss und ihre Empfeblung öffent- F lich berufen zu dürfen. Cto. 394/12.) Es [9614] vom Hartung,

f Lieut, a. D, und Dirigent ete.

Süddeutsche Lebenus-, Unfall- und Rentenversicherungs-Anstalt,

Eingetragene Geuosseuschafst

in Carlsruhe.

Am 20. Dezember d. I., Vormittags 11 Uhr, findet im Lokale der Anstalt, Kriegsstraße Nr. 38, in Garlêruhe Cine außerordentliche Generalversammlung statt. Tages-

ordnung umfaßt:

1) Revision des Statuts und

2) Wahl des Kuratoriums, j wozu die Mitglieder der Anstalt höflichst eingeladen werden.

Der provisorische Vorstand. E

E23

[9665]

Die

4 Soeben ae n iei Selbstverlage : x die 13. Auflage i (9669] meines

Zeitungs- Katalogs nebst Susertions-Tarif für in- und ausländische Zeitungen

unv Fachzeitschriften. s Y Diesen mit vieler Mühe und großen Geld- i h opfern hergestellten L : A E MWegweiser zum Inseriren, | # in wel<hem alle Veränderungen in Bezug auf F # die Auflage, Erscheinungstage nnd JInsertions- E preise der Zeitungen bis auf die Neuzeit sorg» F E fältigste Beachtung gefunden haben, stelle ih 4 meinen verehrten Kunden t E. &ratûs und franco S zur Verfügung. (a, 452/12.) B

Rudolf Mosse

Central -Annoncen- Bureau JIerusalemerstraße 48,

è Filialen in Berlin: K F Friedrichstraße 66. Königstraße 50, S

(9613) Uebersicht

des Zustandes der Ber'iner allgemeinen Witt- tiren-Pensions- und Unterstüßungs-Kasse für das BVerwaltungsjahr 1. Dezember 1874/75,

Seit der unter dem 1. Dezember 1874 erfolgten Veröffentlichung der Jahres-Uebersicht pro 1873/74 find 24 Mitglieder mit = 9240 4 Penfsionsversiche- rung und 45 Wittwen mit = 7185 # halbjähr- lichen Pensionen zugeireten.

Dagegen sind 69 Mitglieder mit = 22,390 M Pensionsversicherungen und 15 Wittwen mit = 1680 M. halbjährlichen Pensionen ausgeschieden; fo daß am Schlusse des Verwaltungsjahres 1874/75 no< 865 Juteressenten mit = 288,330 A. versicher- ten Pensionen-, 72,082 4 59 „F Begräbnißzgelder- versichherungen und 47,288 4 05 -Z halbjährlichen Beiträgen, sowie 609 Wittwen vorhanden sind, welche leßtere halbjährli<h = 104,970 Æ Penfionen hbe- ziehen.

Das Vermögen der Anstalt, welches in fiheren zinsbaren Hypotheken und zinstragenden sicheren BYapieren angelegt ift, beträgt = 2495,800 M S außer einem baaren Kassenbestande

von . La E A 3,284 A 14 „S

Der Zutritt zu dieser gemeinnüßigen Anstalt, welche von den Beamten der Königlichen allgemeinen IBittwen-Verpflegungsanftalt mit verwaltet wird, im Uebrigen aber ein selbstständiges, der Oberaufsicht des Staates unterworfen:s Justitut bildet, steht allen Einwohnern des Deutschen Reichs bezw. des ehe- maligen deutschen Bundesgebiets offen.

Es werden nit nur für Ehefrauen, jondern au< für Verwandte weiblichen Geshlechts Versicherungen auf eine lebenslänglihe Pension und ein na< dem Tode des Versicherers zu bezahlendes Begräbnifßzgeld anaenommen. Die Aufnahme-Monate sind Juni und Juli, Dezember und Januar jeden Jahres. Antrittsgelder und sogenannte Retardatzinsen für den Fall des später als ein Jahr nah Eingehung der Ehe erfolgenden Beitritts sind nicht zu entrichten. Die aufgesammelien Beiträge werden pupillarisch sicher untergebracht und bleiben Eigenthum der Ge- jellschaft, deren reglementarishen Rechte zn sichern der einzige Zwe> der Kapitaltanscmmlung if.

Prospekte der Anstalt werden im Büreau der leßteren, Tauben Straße Nr. 29, unentgeltlih ver- abrei><t.

Berlin, den 1, Dezember 1875.

Berliner allgemeine Wittwen-Pensions- und

Unterstüßnngs-Kafse. Kuratorium. Dr. J. Hesse. H. v. Hanstein. _C. E. Resener. Dr, Wegscheider. Genrió.

Direktion, S<ho1z.

‘a. aus dem Personenverkehr 38072,00

(9649) Oels-Guesener Eisenbahn.

Die Betriebs-Einnahmen betrugen na< provi- sorischer Feststellung: im Okt. cr. im Nov. cr. 32695,10 M. 4460720 , 921.70 78134,00 M 3983,00 Á.

, » Güterverkehr . 35009,70

0. Extraordinarien . 1069,30 zusammen . 74151,00 mithin gegen- den Monat Okt. cr. mehr Breslau, den 7. Dezember 1875. Direction.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Wochen-Uebersiät der Städtishen Bank zu Breslan am 7. Dezember 1875.

Activa. Metallbestand: 1,053,917 M 79 4. Bestand an Reichskafsenscheinen: 1745 {A Be- ftand an Noten anderer Banken; 11,000 4 Weh- vel: 7,198,956 Æ 83 S. Lombard: 2,775,850 M. Effekten : 738,478 46 62 «Z. Sonstige Aktiva: vakat. Passziva. Grundkapital: 3,000,000 A Refjerve- Fonds: 594,063 (A Bankuoten im Umlauf: 2,739,350 t Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 2,989,290 46 An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten: 2,147,040 A Soustige Pas- fiva: vakat.

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln: 615,127 4 69 „S.

%77) Weochen-UNebersicht

der Bank des Verliner Kassen-Bereins am 7. Dezember 13875. Activa. A h 3 f . M 1,394,014. Preußische und: Reichskassen- O l 208,840, 9,980,275.

Ee R

toten anderer Banken 12,098,559. 4,154,600.

e s

Lombardforderungen .

Effekten . é 50,123.

Sonstige Aktiva 767,998. M. 3,000,000.

450,000.

Grundkapital ) Reservefonds

J 2,310,480. e 22,266,497.

19664]

L)

Passîva.

Umlaufende Noten . . .

Sonstige täglich fällige Ver-

DIRDLIM E S ) An eine Kündigungsfrift ge-

bundene Verbindlichkeiten 6) Sonstige Pa 2 «e 627,428. —. Zum Inkasso weiter begebene;, im Inlande zahlbare Wechsel M 873,366. —.

Die Direktion.

19647] Cölnische Privat-Bank. Ueberfsi<ht vour 7. Dezember 1875.

» Activa. Metallbestaud «e é 1,114,500 Bestand an Reichskafsenscheinen . 39,000 Bestaud an Noten anderer Bauken 80,700 Bestand an Wesel 5 9,476,800 Bestand an Lombardforderungen 357,400 Bestand an Effectn . ._. Bestand an sonstigen Aktiven. 463,300 Passíva. 3,000,000 695,990

Un e C8 itglat l E 395,9 Molen 2 BD01,000

Teil. C E 246,900

An eine Kündigungsfrist gebundene

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 4 436,100,

[9655] UNeberficht

Betrag der umlaufenden i Sonstige täglih fällige Verbindlich- Verbindlichkeiten... ¿»4,804,100 Sonstige Passiva . s 34,000 Cölu, den 7. Dezember 1875. Die Direktion. der Magdeburger Privatbank. Activa.

Metallbestand . M 1,049,314. Reichs-Kassenscheine . 22,000. Noten der Preuß. Bank : 82 405. E I S 5,448,110, Lombard-Forderungen 669,070. Effekten A 60,355.

Sonstige Activa 122,981. 3,000,000. 589/881. 2 964,480. 2,520.

993,640. 116,946,

: Passiva, Grundkapital Reservefonds L D e Sonstige tägli<h fällige Verbind- lichkeiten E Depositen mit zweimonatlicher ündigungêfrift . s Le Evyent. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Julande zahlbaren A E L 184,772, Magdeburg, den 7. Dezember 1875.

Danziger Privat-Actien-Bauk.

[9654] Status am 7, Dezember 1875.

AMetiva. Metallbestand . M 1,133,122 Reichs-Cassenscheine 3,300 Noten anderer Banken 356,200 Wechselbeftand . 8,675,348 Lombardforderungen 830,640 Effecten-Bestand 388,405 Sonstige Activa 314,712

#. 3,000,000 750,000 2,982,800

«569,859 4,340,900 112,395

FPasaiîva. Grundcapital Reservefonds . E Ulaufende N «0 S tägli<h fällige Verbindlich- E Es Verzinsliche Depositen-Capitalien Sonstige Passiva L L

[9666] Neberjsicht der Provinzial - Aktien - Bank des Großherzogthums Posen

am 7. Dezember 1875.

Activa. 1) Male 2) Bestarid an Preußischen Kafsen- Anweisungen und Reichs-Kafsen- Ia 0 3) Bestand an Noten anderer Banken 4) N an Wechseln .. 5) Bestand an Lombardforderung 6) Bestand an Ca, 7) Bestand an sonstigen Aktiven

P'AS L A 1) Grund-Kapital .

A alia aid O E 3) Betrag der umlaufenden Noten . 4) Die sonstigen täglich fälligen Ver- Dinter 5) Die an eine Kündigungsfrist ge-

bundenen Verbindlichkeiten . 6) Die sonstigen Passiva . Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel . . ._,

,_ Die Direktion.

Stand der Frankfurter Bank

9658) am 7. Dezember 1875.

Activa. Cafsa-Bestand : Metall . . . ##. 23,154,200. —. Reichs - Kassen- 68,800. —.

Ae

toten anderer 1,839,200, —. f 25,062,200

anle. 5 Wechsel-Bestand 35,579,100 5,617,000

Norschüfse gegen ISTGENE E es 705,800 Effecten des Reservefonds . . 3,428,600 Discontirte verlooste Effecten . 16,000 Bank - Immobilien, Conto-Corrent-

Debitoren u. sonstige Activa . 443,300 Darlehen an den Staat (Art. 79 der

Statuten) . S 1,714,300

Passiva,

Eingezahltes Aktien-Capital e 17,142,900 Meserve on ee p 0/428,000 Bankscheine im Umlauf ¿. . . , y 40,828,200 Girce-Cred:toren und tägli< fällige

Berbindlia 10/181,000 An oine Kündigungsfrist gebundene

BerbinbliGteliMt e go Sonstige PUNa o o ies 6,100

Die no< nicht fälligen, zum Incasso gegebenen, inländischen Wechsel betragen #6 994,984. —.

M 942,760.

10,420, 37,970, 4,079,860. 1,096,550. 81,500, 740,960.

« 3,000,000. 692,130. 2,806,430. 28,910.

196,700, 1,090,

839,870.

Unierpfänder

Status der Chemnißer Stadtbauk

(9612) in Chenniß am 7. Dezember 1875. Activa.

1) Cassa E Metallbestand (A 284,089, 98. Bestand an

Reichskassen- scheinen . Beftand an

Noten an- ; 23,292. —.

15,515.

derer Banken ,

2) Bestand an Wechseln . . 3) Bestand an Lombardforde- L o Li 4) Bestand an Effekten . 5) Bestand an soustigen Ak- tiven O

322,896. 98. 2,320,618. 05.

342,090. 60.

M. y

Cas 361,373. 54. Paossiva 6) Das Gruudcapital (zurü>- gezahlt). Cavent: Die Stadtgemeinde zu Chemniß , 7) Der Reservefouds, nah Ab- zug der an die Stadtgemeinde gezahlten Gewinnantheile. , 8) Der Betrag der umlaufen- den Nolelt s 9) Die sonstigen täglich fälligen Berbindlichfeiten . . . ,„ 10) Die an eine Kündiguugotnn gebundenen VBerbind- / lbe e e AOOEBOO, 11) Die sonstigen Passiven . 191,099. 85, Weiter begebene und zum Incafso gesandte im Snlande zahlbare Wechsel 4 688,300. —.

943,564, 74. 694,400, —, 65,574. 58.

Anhnalt-Pessauische

(969) Landesbank.

L. Activa, 1) Metallbestand. . . .. .FÆA 707,650. 2) Bestand an Reichs- u. Staats-

Kauen lia e @ 4,350. 3) Bestand an Noten anderer

Bank. a 360,690. 4) Bestand an Wechseln . , , 4,902,020. 5) Bestand an Lombard - Forde-

r e 50,110. 6) Bestand an Effekten . . . 21,704. 7) Bestand an sonstigen Akti-

ven, hierunter die erworbe-

nen unkündbaren Hypotheken , 14,110,784.

IL P assiva. 8) Grund-Kapital . A4 6,000,000. O a e A 10) Cirkulirende Banknoten , . y 2,779,019. 11 Täglich, bez. nach kurzer Kündigung fällige Verbind- U: e 4 12) An Kündigungsfristen gebnun- dene Verbindlichkeiten . , » 13) Sonstige Passiva, hierunter die in Cirkulation befindlichen unkündbaren Pfandbriefe. . y

932,756, 2,042,519,

7,670,059,

Kurze, zum Inkasso gegebene,

Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei-

ter begebenen, im Inlande fälligen d E E

245,964.

TDessars, den 7. Dezember 1875. Die Direktion. Hermann Kühn Ossent,

im Inlande zahlbare Wechsel Æ 334,441. 09,

9672 Aktiva.

Metal

Bestand an Reichskassenscheinen \ächsishen Kassensch. Noten anderer Banken «„ Weblen e Lombardforderungen « Sat sonstigen Aktiven

: asfiva. Das Grundkapital . s Der Reservefond : Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten (Giro-Kreditoren) Die an eine Kündigungsfrist. ge- bundenen Verbindlichkeiten . Die sonstigen Passiven . Weiter begebene im

[9660] Ucbersiczt

A etiva. Metallbestand . Reichskassenscheine Noten anderer Banken Be S Lombardforderungen . Saa s Sonstige Activa

Grundkapital darauf eingezahlt

Reservefonds j

Umlaufende Noten .

Sonstige täglich fällige feiten

bindlichkeiten . Sorstige Passiva .

ten Wee S [9662]

Activa. Metallbestand . . Reichskafsenscheine . Noten anderer Banken . Täglich fällige Guthaben A Lombardforderungen Cen i Sonstige Aktiva

Grundkapital

Reservefonds A C As

Noten imma.» ¿s

Täglich, bez. na< kurzer Kün- digung fällige Verbinbtlichkeiten

An längere Kündigungsfriften gebundene Verbindlichkeiten .

Sonstige Passiva . 2

Passiva.

[9653] Metallbestand . Reichs-Kassenscheine Noten anderer Banken , Wechselbestand Lombardforderungen. i T Täglich fällige Guthaben Sonstige Activa

Activa.

Passiva,. Grandkapital , é Reservefonds R n Banknoten im Umlauf, . . , Sonstige täglich fällige Verbind-

Boe Se Án eine Kündigungsfrist gebun-

dene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva ,

Inlande zahlbaren Wechseln

[9668]

Metallbestand . . Reichskassenscheine . . . y Nrenytoe Kafsensheine . ,y toten anderer Banken . . ,

Gesammt-Kassenbestand

Wed. Lombardforderungen . R o ae D e SJmmobilien & Mobilien .

Pasaivas: Grundkapital M Reservefonds Mo A Sonstige, täglich fällige Ver- it 4 O An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten Cn N Verbindlichkeiten aus weiter begebenen na< dem 7. De- zember fälligen Wechseln Der Direktor: Ad. Renken.

Activa: M.

Inlande zahlbare M 390 539. 20. Die Direktion des Leipziger Kasseuvereins.

FPassiva. . 4, 3,000,000.

‘Verbindlich- An Kündigungsfrist gebundene Ver-

Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei- ter begebenen, im Inlande zahlba-

Leipziger Kasseuverein.

Geschäfts-NUebersicht vom 7, Dezember 1875

65

M 1,094,369. 300

15,500. 373,200. 3,038,525. 1,873,770. 274,550. 698,450.

——

25

90

. #4. 3,000,000.

2 100346. 7 2,783,000.

;¿ 1,300,796.

® 181,623.-35 Wechsel :

der Oldenburgischen Landesbank

per 7. Dezember 1875.

. M 2,173,988. 50,675,

27,720. 10,563,400. 3,468,450. 1,279,875. 2,958,963.

. 1,200,009, S: 7 5,862,575.

« 849,741,

e 11,682,466. 752,256.

1,252,625.

Lübecker Privat-Bank.

Staud am 7. Dezember 1875. M.

816,847. 78,530, 157,519. 900,031. 2,213,780. 08. 1,604,909. 20. 266,030. 106,304, 1,200,000. —, 216,792. 30, 1,431,440. 2,330,851.

724,325. 34,163.

Weiter begebene Wechsel 104,491 75 .

Commerz-Bank in Lübeck.

Status am 7. Dezember 1875.

M 1,129,522. 4,120. 104,678. 3,787,858. 1,484,848. 991,919. 1,097,187. 1,186,766,

#4. 2,400,000.

399,231. 2,362,240.

1,244,287.

2,630,198, » _ -105,593,

Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen i

M. 289,871.

Bremer Bank. Uebersicht vom 7. Dezember 1875,

5,164,565. 60,035. 585. 1,856,155. 7,083,340. 43,075,736. 6,148,723. 952,986. 501,281. 303,000.

16,607,000, 615,582. 10,370,500. 398,846.

28,551,061. 41,443.

===-. Ql « Q,

960,392. '

Dreier,

Proc. Zweite Beilage

¿ 290.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 9. Dezember

1875

S diefer Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntma

1) die Vakanzen-Liste der dur< Militär-Anwärter zu beseßenden Steller

2) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter leb azn

3) die Ueberficht der auftehenden Konkurs-Termine,

4) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

9) die Berpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

hungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregifstern veröffentlicht :

6) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeshriebenen Submissionstermine, 7) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deuts<hen Eisenbahnen, 8) die Uebersicht der PAUPt-Stsenbahn-Berbiudungen Berlins,

9) die Uebersicht der 10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

estehenden Poftdampfs<ifff-Verbindungen mit transatlantischen Ländern,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Gesetzes über den Markeuschuz,

einem besonderen Blatt unter dem Titel.

vom 30, November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, ersheint auch in

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. x: 20,

as Central-Handels-Register für das Deutsche Reih kann dur< alle Post- Anstalten des Xn- und Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Veilag, Berlin, 8W.,, Shnlo ata letiafe 109, und e Buchhandlungen, für Berlin au< dur die Expedition: 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

C U

In Beziehung auf das Rechtsverhältniß-

wischen einem Handlungsöreisenden und einem Prinzipal hat das Rei <s-Ober- handelsgeicht, 11. Senat, am 3 November d. J. folgende Entscheidungen gefällt: 1) Hat der Prinzipal im Vertrauen auf die Rechtlichkeit des Reisenden, : dessen Ermessen den Betrag der zu verwendenden ! Reisespesen überlassen und bei früheren Reisen nie- j mals einen näheren Ausweis über den Betrag der ; bere<hneten Spesen verlangt, so is der Reisende be- ! re<tigt, anzunemen, daß der Priazipal auch bei den i fecneren Reisen nicht beabsichtige, einen spezielleren Aus- weis über die verwendeten Spesen von ihm zu ver- langen. Der Prinzipal is daher niht berechtigt, den Betrag der Spesen des Reisenden für die lebte | Reise zu beanstanden, soweit diese den Betrag der für die vorleßte Reise verwendeten Spesen nicht über- steigen. „Der Prinzipal“, führt das Erkenntniß in | Beziehung auf den vorliegenden Spezialfall aus, „behauptet zwar, daß er bei Beendigung der vor- leßten Reise dem Reisenden bedeutet habe, daß er zu theuer reise und biklliger reisen müsse. Allein ab- geschen davon, daß der Reisende dies bestritten, hat der Prinzipal selbst nicht behauptet, daß er dem Reisenden vor Antritt seiner leßten Reise einen ge- ringeren Betrag von Reisespesen als Maximum fest- geseßt habe“. 2) Verkauft der Ee Muster unter dem auf dem Preiskourante verzeich- neten Verkaufspreise, so wird er niht ohne Weiteres für die dadur entstandene Differenz haftbar, viel- mehr ist der Reisende zum Beweise zuzulassen, daß der Verkauf auch unter dem angeblichen Verkaufs- werth im eigenen Interefse des Prinzipals gelegen habe, „Dem Ermessen eines Handlungsreisenden (dem eine gewisse Selbständigkeit in seinea Ope- rationen vom Prinzipale eingeräumt ift) muß; einiger Spielraum in Bezuz auf Verfügungen der vor- liegenden Art eingeräumt werden und er kann nicht ohne Weiteres verantwortlich gema<ht werden, wenn er einmal Muster zu einem geringeren, als den auf dem Preisfourante verzeichneten Verkgufspreise ver- fauft, vielmehr kann je nach Lage der Umstände auch eine fjolche, prima facie auffallend erscheinende Ver- fügung jehr wohl motivirt sein.“

Sorau, 2. Dezember. (B. B. Z.) Die hiesige Handelskammer hat in ihrer leßten Sißung einige Beschlüsse gefaßt, welbe au< für weitere Kreise von Interesse sind: 1) Für die zum 25. d. M. von der Niederschlesis<- Märkischen Eisenbahn einbe- rufene Konferenz wurden zwei Delegirte gewählt, welche den ftrikten Auftrag erhalten haben, fich ganz entschieden gegen die für alle Gewerbetreibenden un- günstige Einrichtung der zwangsweisen Abfuhr der Stückgüter einzutreten. 2) Bezüglich der beantragten Abänderungen des Reglements für Auftionatoren gab die Handelskammer d=s von ihr erforderte Gut- achten wie folgt ab: 1) das Fortbestehen angestell- ter Auktionatoren is wünschenswerth; 2) es foll den- selben gestattet sein, nebenbei Handelsgeschäfte zu treiben; 3) von der Führung von Büchern sind die Auktionatoren nicht zu entbinden; 4) einer Sins der Gebühren in einzelnen festzuseßenden Fällen ist beizustimmen; 5) Nebenausgaben, z. B. für Jn- serate 2c., hat der Auktionator bei Erhöhung der Ge- bühren aus eigenen Mitteln zu tragen; 6) $. 8 der Gebührentare ist niht zu beseitigen und $. 9 nur dahin abzuändern, daß dem Auktionator in Fällen, wo die Auktion erst na< Erlaß der Bekanntmachung zurü>gezogen wird, die Kosten der Bekanntmachung 2. von dem Auftraggeber erstattet werden.

C. F. W. Helmers in Firma W. N. Helmers Wittwe und Sohn, und M. H. H. Ktrch, ia Firma WViedenbrüg & Co, zu Hamburg, sind der Ueber- tretung des Markenschußzes angeklagt, indem sie Angostura-Bittern-Etiquettes des Dr. J. B. G. Siegert & Higos zu Port of Spaie (S. Nr. 248 d. R. A. resp 259 Central-Handelsreg.) täuschend nach- ahmten und benußten. Helmers hatte die Unter- {rift des Erfinders, Kir seine eigene Firma auf die Etiquettes dru>en lassen, Das Urtheil des Polizeigerihts, welhes am 3. d. M. verkündet wurde, lautete gegen Kir auf Freispre<hung, gegen Helmers auf eine Geldbuße von 150 A4 Das Gericht er- bli>te in der Benußung der Dr. Siegertshen Marke Seiters des Helmers die Absicht einer Täuschung des Publikums. Der Angeklagte habe durch die kaum bemec1fbaren Namensänderungen und den im Uebrigen beibehaltenen Text des Siegertschen Eti- quettes sfih einer Schädigung der in Hamburg durch Lor. Lorenzen vertretenen Firma s{<uldig gemacht.

Der nenerdings von Prof. Beyer entde>te Farb- sto Eosin bildete in. der leßten Versammlung der Färber und Fachgenossen den Gegenstand eines außer- ordentlich interessanten Vortrags des Hrn. Dr. Rei- mann. Eosin, benannt vom griechischen *#@&ç, Morgen- rôthe, ist eine nnve- gleihli< i<öne, von Bläulich- Roth ins Grünlich-Gelbe \<illernde Farbe, die, fo weit man bis jeßt zu urtheilen im Stande ift, die Cochenille ver>rängen dürfte, zumal ta bereits in ganz kurzer Zeit der Preis des Kilogramm von 1000 auf 80 Æ gesunken is, Der bekannte Prof. Beger ist es, und zwar {hon im Jahre 1871, gewesey, der dur< Versuche mit Phtalsäure das Cofin erzeugte. Bevor jedo< Beyer die neue Erfindung au d r<

atentirung nußbar machen konnte, gelangte eine

Probe davon in die Hände des Hrn. Prof. Hofmann,

j ; der, niht wissend woher es stammte, es zum Gegen- | stande einer wissenschaftlichen Untersu<hung machte, |

|

deren Resultate er in einer Schrift veröffentlichte,

und so das Eofin der Konkurrenz anheim gab. Ueber | die hemishe Beschaffenheit des Eosin ist Folgendes zu ; bemeifken: Es ist im <emischen Sinne eine Säure, i

d. h. es vereinigt si< mit Basen zu Salzen, und unterscheidet sich dadur< wesentli<h von Anilin, wel-

<es eine Basis ist. Die Darstellung ist eine ziem- | ) | die hiesige Handlung in

li<h fTomplizirte; Naphtalinsäure (C 1 H4 06

wird mit Resforcin (C12 Hs, H1, O0 6) bei 195° C |

geshmolzen, woraus si< dann das sogenannte Flo- reen C9. H n0/" ergiebt. Dieses lat fi sodann mit Leichtigkeit in Fluorescin umwandeln. Secbßt man nun diesem Fluorescin Brom zu, so erhâlt man Eosin. Die einzige Schwierigkeit besteht nur no< darin, das richtige Zusaßverhältniß des Brom zu finden. Vertheuert wurde, wie {on bemerft, der neue Stoff durch das zur Erzeugung | nothwendige Resorcin. Jett hat man aber bereits Mittel gefunden, dasselbe auf billige Weise aus einem Produkte des Steinkohlentheers, Benzin her- zustellen. Dasselbe wird nämli<h mit doppelschwe- felsaurem Kali ges{molzen, woraus dann wohlfeil das Resorcin entsteht.

Nr. 48 u. 49 des Engineering D. A. Pol y- te<hnishe Zeitung (Redaktion und Inseraten- annahme: Berlin, Alte Jakobsftraße 172) hat fol- genden Inhalt: Smiths telegraphischer Gegensprecher. Von J. Sa>. Engiueering. Das Drehen auf Handdrehbänken.

Dampfbetrieb. Literatur: Die industrielle Ent- wi>elung im Königrei<h Württemberg. Von Dr. von Steinbeiß. Gegen den Strom. Von Wil- helm von Kardorff-Wabniß. Englischer Wochen- bericht. Paténte für Preußen. Unsere Handels - politik und Zollverhältnisse. Engineering. Die Wirkung der Bremsen. Englischer Wochenbericht. Verein deutscher Eisen- und Stahl-Industriellen. Untersuchungen über das galvanische Ueberziehen mit Wismuth. Von M. Arm. Bertrand, Elektrishe Nähmaschine. Methode zur quantita- tiven Bestimmung des Vanrillins ín der Vanille. Preisverzeichniß für Ferro-Mangan.

Handels - Negifter.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem Perzpogthun Anhalk werden Dienstags unter der Rubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau veröfrentlicht, die erfteren wöchentlich, die beiden leßz-

i en gros, Von Josua Rose in New-York. ! e) J. & F. Howards Pflüge und Kaltivatoren mit ?

teren monatli,

Ahlden. Bekanntmachung. j In das hiesige Handelsregister ist heute auf Fol, 12 zur Firma Hr. Wente in Rethem unter lfd. Nr. 3 eingetragen : Rubrik Firmeninhaber: Carl Wilhelm Friedrih Ferdinand Sahlberger in Rethem. Ruvbrik Bemerkungen: Inhaber hat das Geschäft mit der Berechtigung, die Firma weiter zu führen, gekauft. Ahlden, den 4. Dezember 1875, Königliches Amtsgericht. Roscher.

Alverdissen. In tas hiesige Firmenregister ist heute zu Nr. 16 „G. Stahl et Comp. zu Alverdisseu“ eingetragen, daß die Firma er- loschen sei. Alverdissen, den 1, Dezember 1875. Fürstlich Lippishes Amt Siernberg.

Berlin. Handelsregister

des Königlichen Rene u Berlin. Zufolge Verfügung vom 8. Dezember 1875 find | am selbigen Taze folgende Eintragungen erfolgt : Die Gesellschafter der unter der Firma: j Scheumaun & Spiegel | begründeten Handelsgesellshaft mit ihrem Sitße zu | Eydtkuhnen und einer Zweigniederlassung in Berlin | (hiesiges Geschäftslokal jetzt: Oranienburgerstraße 75) | find die Kaufleute: | 1) Wilhelm Scheumann, ; 2) Georg Gysser, | Beide zu St. Petersburg. j Die Gesellshaft hat im Anfange des Jahres | 1863 begonnen und zwar mit dem am 1,/13. April 1871 ausgeschiedenen Ludwig Spiegel zu Eydtkunen, } während Gyfser an demselben Tage in dieselbe ein- | getreten ist. | Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. | 5540 eingetragen worden. | Die vorgenauute Haudelsgesells<haft hat dem }

Kaufmann Robert Scholß zu Berlin Prokura er- | und wird ‘bemerkt, daß die unterm 22. Februar 1875 | theilt und is dieselbe in unser Prokurenregister | erfolgte B aguns der Direktoren der Zweignieder- laffflung in Wol

unter Nr. 3207 eingetragen worden. j

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Vlaubach, Zimmer & Co, (

am 1. Oktober 1875 begründeten Handelsgesellschaft Bielefeld.

(jeßiges Geschäftslokal : Brunnenstraße 94) j sind die S<{lächtermeister

| Bielefeld.

eingetragen :

zufolge

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das Abonnement beträgt 1 (50 Z für das Vierteljahr. Einzeln: Nummern kosten 20 S.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30

Carl Friedri< Blaubach,

j Gustav Friedrih Albert Zimmer, | |

Friedri< Ernst Hähnel, sämmtlich zu Berlin,

Zur“Vertretung derselben find die Gesellschafter |

nur gemeinshaftli< befugt.

Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 9941 eingetragen worden.

E E07 l In unser Firmenrezister, woselbst unter Nr. 7775 | Firma: j Hambold- Apotheke, C. Blume | vermerkt steht, is eingetragen : | Das Handelsgeschäft is dur< Vertrag auf den | Apotheker Emanuel Stern zu Berlin übergegan- j gen, welcher dasselbe unter der Firma Hum- } bold-Apotheke, E. Stern, fortgeseßt. Ver- } gleihe Nr. 9084 des Firmenregisters. | Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. | 9084 die Firma : : Humbold-Apotheke. E. Stern | und als deren Inhaber der Apotheker Emanuel ! Stern hier eingetragen worden. j

In unser Firmenregister ist unter Nr. 9085 | die Firma: ; M. S. Gimkiewicz j und als deren Inhaberin die Kauffrau Mathilde Gimkiewicz, geb. Meysel hier, _(jeziges Geschäftslokal : Wallnertheaterstraße 6) eiugetragen worden. j (Branche: Manufaktur- und Strumpfwaaren

j ¡

|

Dem. Kaufmann Samuel Gimkiewicz zu Berlin ; ift für vorgenaunte Firma Prokura ertheilt und | ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3208 * eingetragen worden.

In unser Firmenregister find : unter Nr. 9086 die Firma: Ed. Blümchen Nfl. und als deren Inhaber der Kaufmann Johann Gottlob Blümchen hier (jeßiges Geschäfts- lofal: Neuer Markt 5, Branche: Uhren und Fourxuituren), unter Nr. 9087 die Firma: Eomund Rappaport, und als deren Inhaber der Kaufmann Ed- mund Rappaport hier (jeßiges Geschäftslokal : Link(traße 24.) (Branche: Bank- und Kom- m sfion.) unter Nr. 9088 die Firma: Lonis Levin. und als deren Inhaber der Kaufmann Louis Levin hier (jeßiges Geschäftslokal: Bischofs- i ftraße 19.) eingetragen worden.

Die dem Fuanz Arnold und Carl Gortan für die Aktiengesells haft in Firma: „Façgon - Schmiede und Schrauben - Fabrik, Aktiengesellschaft“, er- theilte Kollektivprokuren find dahin ausgedehnt, daß dieselben ermächtigt sind, die Grundstü>e der Ge- sellschaft durch gemeinschaftlihe unter der Firma der Gesellschaft abgegebene Erklärung zu belasten.

Dies ift in unseren Prokurenregister bei Nr. 2065 resp. 2378 vermerkt worden.

Gelöscht sind : Firmenregifter Nr. 6099 die Firma: H. I. Behrendt. Prokurenregister Nr. 231 die Prokura des Wilhelm Wolfsohn für die Firma: Louis Steinthal jsugor. Prokurenregister Nr. 3155 die Prokara des Franz August Richard Ni>el für die Firma: Iulius Cador. Berlin, den 8. Dezember 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

- Handelsregister.

Im Gesellschaftsregister ift bei Nr. 64 Firma : Navensberger Spinnerei zu Bielefeld

mit ener Zweigniederlaffung in Wolfenbüttel

Mitglieder des Aufsichtsrathes sind : Commerzien-Rath Hermann Delius in Bielefeld, Kaufmann Theodor Tiemann daf., Commerzien-Rath Dubois de Luchet in Potsdam, Kaufmann Friedrih Möller vom Kupferhammer,

Heinrih Bansi in Bielefeld, ä Albert Krönig daf., x ermann Gante dasf., ù arl Bertelsmann daf., f Emil Nabe das, Rentier Reinhard Winter in Wiesbaden, Kaufmann Emil vom Rath in Cöln, ü Wilhelm Kisker in Bielefeld, ü Hermann Conshruch daf., VDtto Krüger in Cöln,

enbüttel gelöst ift. Bielefeld, den 30. November 1875. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Handelsregister. lele wid vei his ist eingetragen unter Nr. 240

Im 3erfügung vom 30. v, M. am heutigen Tage :

| Bresiau.

Die Firma: Felsenthal & Dreyer, deren alleiniger Inhaber der Kaufmann Felsenthal

i hier ist, ist in „M. Felsenthal“ abgeändert.

Bielefeld, den 4. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Bekanntmachung.

In unser Prokurenregister ist bei Nr. 693 das Erlöschen der dem Robert König, Paul Mertens und Georg Förster hier für die Nr. 809 des Gesellschafts- registers eingetragene Kommanditgesells<haft auf Aktien: Schlesishe Tuchfabrik Ier. Sig. Förster & Co. ertheilten Kolleftiv-Profura heute eingetragen worden.

Breslau, den 2. Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Æreslau. Bekanntmachung.

In unser Prokurenregister ist bei Nr. 662 das Erlöschen der dem Edmund Frohn und Hugo Vail- lant von dem Bankier Gideon von Wallenberg- Pachaly hier für die Nr. 2531 des Firmenregisters eingetragene Firma :

. G, v. Pachaly's Enkel hier, ertheilten Kollektiv-Prokura heute eingetragen worden.

Breslau, den 2, Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekauutmachung,

In unser Firmenregister ist bei Nr. 3707 das Er- löschen der Firma S, Brü hier, heute eingetragen worden.

Breslau, den 2. Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I. Coblenz. Auf vors<hriftsmäßige Anmeldung ist heute in das Handelsregister des hiesigen König- lichen Handelsgerichts eingetragen worden: 1) unter Nr. 530 des Firmenregisters, daß die dort einge- tragene Firma „I. S<hmih“ mit der Niederlassung in Mayen, deren Inhaberin die zu Mayen woh- nende CTuchfabrikantin Julie, geborne Reinerz, Ehe- frau des daselbs wohnenden Johann Peter Friedrich Schmit, ist, vom 6. Dezember 1875 an erlöschen wird; 2) unter Nr. 37 des Prokurenregisters, daß die daselbst eingetragene, seitens der genannten Julie, geborne Reinerz, ihrem besagten Ehemanne ertheilte Prokura vom 6. Dezember 1875 an er- löschen wird.

Coblenz, den 2. Dezember 1875.

Der Handelsgerichts - Sekretär. Daemgen.

Coblenz. Auf Anmeldung is heute in das Handels- (Gesellschafts-) Register des hiesigen Kö- niglichen Handelsgerichts unter Nr. 659 eingetragen ivorden die offene Handelsgesellschaft unter der Firma „Gebr. Schmiß“ mit dem Siße in Mayen, welche mit dem 6. Dezember 1875 begonnen hat, Die Gesellschafter sind die beiden zu Mayen wohnenden Kaufleute, Gebrüder 1) Friedci<h Wilhelm Richard Schmiß und 2) Johann Peter Friedri Schmiß, und es ist jeder derselben einzeln berehtigt, die Ge- sellschaft zu vertreten und deren Firma zu zeichnen. Coblenz, den 6. Dezember 1875, Der Handelsgerichts-Sekretär. Daemgen.

Cöln. Auf Aumeldung ist bei Nr. 1673 des hiesigen Handels- (Géjellschafts-) Registers, woselbst die Handelsgesellshaft unter der Firma: Al, &-W, Behmer“ : in Cöln, und als deren Gesellschafter die daselbft wohnenden Kaufleute: August Behmer und Franz Wilhelm Behmer vermerkt stehen, heute die Ein- tragung erfolgt, daß der Kaufmann Franz Wilhelm Behmer aus der Gesellshaft ausgeshieden, daß da- gegen der in Cöln wohnende Kaufmann Franz Lud- wig Behmer in die Gejellschaft als Gesellschafter eingetreten ift, mit dem gleichen Rechte, die Gesell- schaft zu vertreten. Cöln, den 3. Dezember 1875, Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber. Cöln, Auf Anmeldung is} heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 3025 ein- getragen worden der in Ründeroth wohnende Schmied Christoph Schmidt, welher daselbst cine Handels- niederlassung errihtet hat, als Jnhaber der Firma: „Chr. Schmidt,“ Cöln, den 4, Dezember 1875. 4 Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

Cölm. Auf Anmeldung ift heute in das hiesige Hand«els- (Firmen-) Register unter Nr. 3026 ein- etragen worden die in Cöln wohnende Handels- au Catharina, geborene Hittorf, Ehefrau des da- selbst wohnenden Kaufmannes Hubert Joseph Claffen, welhe in Cöln eine Handelsniederlassung errihtet hat, als Jnhaberin der Firma: Ges Gase Cöln, den 4. Dezember \ Der Handelsgerichts - Sekretär. Weber.