1875 / 291 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Leith, 8. Dezember, Nachmiitags, Getreidemarkt. (Von Cochrane, Paterson & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 940, Gerste 50, Bohnen 278, Erbsen 6, Hafer 243 Tons, Mehl 6455 Sack,

Bessere Stimmung, Weizen etwas theurer, Frübjahrsgetreide besser verkäuflich,

Paris, 8. Dezember, Abends 6 Uhr. (W. T. B,)

Prodaktenmarkt. Mehl uhig, per Dezember 59,50, per Januar-Februar 60,25, per Januar-April 61,00, pr. März-Juni 62,75. Rüböl matt, per Dezember 112,75, per Januar 104,00, per Januar- April —,—, per Mai-August —,—.

New-York, 8. Dezember, Abends 6 Uhr. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 13}, do. in New-Orleans 124, Petroleum in New-York 12, do. in Philadelphia 124. Mehl D. C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 36 C, Mais (old mixed) 75 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 8}. Kaffee (Rio-) 194. Schmalz (Marke Wilcox) 133 C. Speck (short clear)

General-Versammlungen.

Branerei Könlgstadt, Aotlen-Gesellsohaft. Ord. Gen,- Vers. zu Frankfaort a, M,

Oesterrelohisoh-Dentsohe Bank. Anusserord. Gen.- Vers. zu Berlin.

Dux-Brüx-Komotauer Braunkohlen-Bergbau-Aotien- Gesellsohaft. Ausserord. Gen,-Vers. zu Prag.

Ausweise von Banken ete. Thüringiso0be Bank in Sondershausen. Monats-Uebersicht pr. November; s. unter Ins. der Nr. 289. Georgs-Marien-Bergwerks- und Hütten-Vereln. Bilanz pr. 30, Juni 1875; s, unter Ins, der Nr. 289

Kündigungen und Verloosungen,

Soldiner Kreis-Obligationen. Ausgelooste Stücke; s, Ins, der Nr. 289. Nieder-Oderbruchs-Deiokbau-Obllgatlonehn. Behufs Rückzah-

18, Dezbr. L

1876. 10. Jan.

unter

Auszahlungen.

ObersohlesIsche Eisenbahn. Am 1, Januar fällige Conpoy zu den Aktien Litt, A, B., C., D., E.. den Prioritäts-Aktien r, Obligationen Litt. A,, B, C., D., G., H. und den Emissionen z; 1869, 73 und 74 der Oberechlesischen Eisenbahn, zu den Wilhely, bahn-, Neisse-Brieger und Niederschlesischen Zweigtahn-Prioritä. Obligationen, zu den Prioritäts-Obligationen der Wilhelmsbahy und II, Em, sowie zu den Stamm-Aktien der Stargard-Poseny Eisenbahn ab 3. Januar k, J. bei der Diskonto-Gesellschaft in Bz, lin; s. Ins, in Nr. 289.

Breslan-Sohweldnitz-Frelburger Eisenbahn. Am 2. Jan; fällige Zinsen der Prioritäts-Aktien und Obligationen bei der Bay für Handel und Industrie und S, Bleichröder in Berlin,

Georgs-Marien-Bergwerks- und Hütten-Vereln. 55 % Di. dende mit 41,25 Æ pr. Stamm-Aktie und 16,50 Æ Pr. Priorit Aktie bei Robert Warschauer & Co. in Berlin; s. Ins, in Nr. 2%

Eisenbahn-Einnahmen. |

Maldenthalbahn. Im Oktober auf der Strecke Glauchau-Pey

11,691 Æ

103 C. Getreidefracht 107.

| lung auegelooste Stücke; s. unter Ins, der Nr: 289,

Königliche Schauspiele.

Freitag, den 10. Dezember. Opernhaus. 257. Vorstellung. Armide. Große heroishe Oper in 5 Abtheilungen. Musik von Glu>. Ballet von P. Taglioni. (Fr. v. Veggenhuber, Frl, Brandt, Frl. Greif, Hr. Bet, Hr. Niemann.) Anfang halb

r. Schauspielhaus. 253. Vorstellung, Was ihr wollt! Lustspiel in 4 Akten von Shakespeare. Anfang 7 Uhr. ; Sonnabend, den 11. Dezember. Opernhaus. Keine Vorstellung. E Vierte Sinfenie-Soirée der Königlichen Kapelle. Schauspielhaus. 254. Vorstellung, Die Frau für die Welt, Schauspiel in 5 Aufzügen von Ernst Wichert. (Adele: Fr. Niemann.) halb 7 Uhr.

Falluer-Theater.

Freitag: Zum s. M.: Der Lientenant und nicht der Oberst, Schwank in 3 Akten frei nach einer älteren Idee des Grafen Fredro von Louis v: Saville. Hierauf: Papa hat's erlaubt. Schwank mit Gesang in 1 Aft von G. v. Moser und A. L’Arronge. Musik von R. Bial.

Sonnabend: Z. 61. M.: Der Veilcheufresser.

Yictoria-Theater.

Direktion: Emil Hahn. i

Freitag und folgende Tage: Gastspiel der

Sgra. Dorina Merante und des Solotänzers Mr. Gre-

delue. Mit durhweg neuer Ausftattung : Die 9ieise um

die Welt in 80 Tagen, nebst einem Vorspie!e: Die

Wette um eine Million, Ausstattungsstü> mit

Ballet ‘n 5 Abtheilungen, 15 Tableaux, von

D'Ennery und Jules Verne. M

mont. In Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Vhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater, Freitag: Gastspiel des Frl. Finaly: Liebesring. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. Freitag: Z. 7. Male: Rose Mithel. in 5 Akten nach dem Französischen von E. Blum. Sonnabend: Gastspiel der K. K. Hofschau- spielerin Frl. Friederike Bo gnàär: Adrienne Lecouvreur. Drama in 5 Akten na< Scribe und Legouvé.

Krolis Theater. Freitag: Weihnathts - E 14. Male: Wünsche uud Träume, Conc.-Anf. 5, der Vorst. 65 Uhr. Sonnabend und d. folg. Tage: Weihnahts-Aus3- stellung, Dazu: Wünsche und Träume.

Feltersderf-Theater.

Freitag: Z. 23. M.: Luftschlösser. (Josephine Grillhofer : Frl. Gallmeyer.)

Sonnabend: Z. 1. M.: Orpheus in der Unter- welt. Operette in 4 Akten von Creminius. Musik von J. Offenbach.

Sonntag: Luftshlösser. (Frl. Gallmeyer.)

Stadt-Theater.

greitag: 3. 3. M.: Die schlimmen Frauen. Sonnabend: Z. 4. M.: Die s<hlimmen Frauen.

Natiezal-Theater.

Freitag: Extra - Vorstellung: Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Akten.

Sonnabend: Gastspiel des Königl. Bayerischen Hofschauspielers Hrn, E. Possart: Des Königs Befehl. Lustspiel in 4 Akten von C. Töpfer. König: pr, Pofsart. Zum Schluß: Haus Iürge. Schau- piel in 1 Aft von Holtei. Hans Jürge: Hr. Poffart.

ZSelle-Alliance-Theater.

Freitag u. folg. Tage: Z. 1, M.: Die Me- moiren des Teunfels. Lustspiel in 3 Akten. D RANE 64, Anf. der Vorst. 7} Uhr. Entrée

Saaltheater des Kgl.

Schauspielhauses, Die Zauberwelt von Bellachini,

K. K. Hofkünstler.

Freitag, den 10. Dezember, Abends 7 Uhr. Billets vor- her im Cigarrengeschäft, Passage 12, Kafseneröffnung 64 Uhr.

Sonnabend: Vorstellung.

Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr.

Cirecus Renz. Große Friedri{straße 141a.

Freitag: Eine Iagd bei Bolton. Naturgetreu dargestellt vom ganzen Personal und unter Mitwir- kung der Herren August Tübe>e aus Pankow, Mei- ni>e aus Rixdorf und Carl Petzold aus der Wasser-

Anfang i

Musik voz Debille- !

Der

Schauspiel !

¡ thorstraße. Die 4fache Fahrshule mit 8 Schul- | pferden. 10 arabis<he Rapphengste. Die Schul- pferde Diamant und Mohr. Ein spagnisches Stier- ; gefeht, komische Scene. Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Vorstellung. Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr. E. Renz, Direktor.

Circus Salamonsky.

Freitag, den 10. Dezember: Die berühmte

ungarische Heßtzjagd, arrangirt und neu einstudirt

| vom Direktor.

i In Folge meiner Aufforderung wird heute Herr Arndt für die ausgeseßte Prämie von 500 R<smk. . auf einem meiner Pferde die Heßjagd mitreiten.

¿ Sonnabend wird Herr Kunze ebenfalls in der

{ Hebjagd auf seinem eigenen Pferde um die Prämie

| von 1000 R<smk. mitreiten.

Sonntag: 2 Vorstellungen. 4 und 7 Uhr. A. Salamonsky, Direftor.

| | j | j | 5

F

{ r

| Deutscker Perzonal-Kalender,

j 10. Dezember, ?

| 1402. Bischof Georg v. Egloffstein stiftet die Uni- ; versìität Würzburg.

; 14 Luther verbrennt die Bannbulle Papst Leo X. 1

Alex. Fr. y. Knobelsdorf, preuss, General- : Feldmarschall +,

1868. Dr, Fr, Wilh, Krummacher, Hofprediger in i Potsdam #.

Familien-Nachrichten.

: Verlobt: Verw. Frau Bertha Heyerdahl,, geb. i Rölsener mit Hrn. Hauptmann Meie (Bertia) Frl. Helene Keibel mit Hrn. Premier-Lieutenant Paul Braumüller (Ludwigsburg—Prenzlau).

j

¿ Frl. Emma Schreiter mit Hrn. Amtsrichter Carl | Schmid (Berlin— Uelzen), Frei-Fräulein Anna j

von dem Bussche-Hünnefeld mit Hrn. Oberst und Regiments-Commandeur Freiherrn Bernhard von Di [Me DUDaUL ausen (Hünnefeld bei Osna- ? brüd>).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Geh. exed. Se- kretär Ferdinand Rettig (Stegliß). Hrn. Re- gierungs-Rath v. Röder (Stettin). Hrn. Pre- mier-Lisutenant Kreßner (Glaß).

; Geftorben: Hrn. Freiherzn v. We<hmar Sohn Quivie (Görlitz).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[4440] Bekauntmachung. Am 26. Januar 1875 ist hierjelbst die verwitt-

Actien-Gesellschaft

Activa.

wete Zimmermeister Zschau, Eve Marie Anne Dorothee, geb, Hübner, geboren den 19. April 1797 zu Glogau, eine Tochter des Unteroffizier Conrad Hübner und der Anne Catharine, geb. Mehl, ohne leßtwillige Verfügung verstorben.

Die unbekannten Erben und Erbnehmer der- selben werden hierdur< aufgefordert, fi<h mit ihren Ansprüchen an den etwa 500— 600 Thlr. betragenden Nachlaß spätestens in dem zum

1 April 1876, Mittags 12 Uhr, angeseßten Termin bei dem unterzeichneten Gericht schriftli<h oder persöuli< zu melden, widrigenfalls der Nachlaß, unter Präklusion der unbekannten Erben, den etwa si<h meldenden und legitimirenden Erben, event. dem Königlichen Fiskus verabfolgt wird und die nach erfolgter Präklusion fi< melden- den Erben si ledigli<h mit dem, was alsdann von der Erbschaft no< vorhanden, begnügen müssen.

Glogau, den 4. Juni 1875.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c. (9457) E I I 00=

2

Cottbus-Großenhainer Eisenbahn. |

Neubaustre>e Cottbus-Frankfurt a. O.

Die Ausführung von 19 Stü> eiserner Brü>ken- Neberbauten der Loose I.—IV. obengenannter Stre>e soll im Wege der öffentlihen Submission entweder im Ganzen oder getheilt vergeben werden.

Es enthält :

Gesammt-

gewicht

Klgr.

Loos I. von Stat. 0—23 3Brü>en 52,228 Loos II. von Stat. 28—29 1Brü>e 130,000 Loos III. von Stat. 36—614 14 Brü>en 77,872 Loos IV, Stat. 730 1 Brü>ke 70,000 : zusammen 19 Brü>en 330,100

Zeichnungen, Gewichtsbere<ßnungen und Bedin- gungen liegen im Büreau des Abtheilungs-Bau- meisters Mehrtens, Tiegelstr. 5, zur Einsicht aus und können auch gegen Erstattung von 1 A für die Bedingungen 2c. und 0,5 # pro Stúu> Zeichnung von dort bezogen werden.

__ Der Submifsionêtermin, bis zu wel<em die Of- ferten vorschriftsmäßig, portofrei und versiegelt, mit der Aufschrift :

Bilanz vom 30. Juni 1875.

Grundbesiß-Conto laut Vilanz vom 30, Juni 1874 D: 261,614. 13, 9.

Immobilien-Couti laut Bilanz vom 30, Juni 1874 A4: 411,009. 21. —. E a E e e Mas@<hinen-Couti laut Bilanz vom 30. Juni 1874 A4: 1,019,448. 29, 8. Zugang H

Geräthe-Conti. .

Betriebs-Conti, Vorräthe laut Inventur . Materialieu-Conto, desgl. Wehsel-Couto, Wechselbestand. Caf}a-Conto, Caffabestand Effecten-Conto . ..

Diverse Debitoren

= #4 784,843, 38.

M. 1,233,029. 10. 87,672. 70.

M 3,058,346, 97. 144,475. 60,

M 5,467,657. 95.

784,843 38 || | Reservefoud.

| Erneuerungsfond 1,320,701 80] Garautiefond . . | Delcredere-Conuto .

| 1 —| 3,202,822/57/|| 159,290 /20/}|

726,112 29 218,790 62 || 4,155 98||| 3/244/12| 21/367 71||| 1,268/476 95|

G

fond .

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung der Königlichen Haupt-Bank zu Berlin, welche nur Wait derjenigen von ihr in Verwahrung und

erwaltung genommenen Papiere. die Ziehungs- und Verloosungslisten na<sehen läßt, deren Veröffent- lihung dur< den Deutschen Reihs- und Kö- : nigli<PreußishenStaats-Anzeiger erfolgt,

7,709,805 62

4% v E

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- hen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restantenlisten fämmtlicher an der Berliner Börse gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Jndusftrie-Pa- piere enthält, erscheint wöchentli< einmal und ift zum Abonnementspreis von 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.) vierteljährli<, dur< alle Post-Anstalten, sowie dur< Karl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgrätzer- ftraße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, in Berlin au< bei der Expedition Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern 25 Pf. (24 Sgr.).

Die neueste, am 4. Dezember cr. erschienene Nr. (49) der AllgemeinenVerloosungs-Tabelle erxthält die Ziehungslisten folgender Papiere : Ahauser Kreis - Obligationen. Antwerpener Prämicn-Auleiße de 1874. Badische 35 Fl.-Loose

„Offerte auf eiserne Brü>en der Neubaustret Cottbus-Franffurt a. O.“ einzureichen find, ist auf

Montag, deu 20. Dezember cr, Vormittags 11 Uhr,

im Büreau, der unterzeichneten Direktion, Groß hainer Straße 5, angeseßt. Cottbus, den 1. Dezember 1875. Die Direktion, Cto. 4966/1217]

[9676] Bekanntmachung.

Die Umänderung von circa 1590 Pay Patronentaschen soll im Wege der Submisig verdungen werden. Preis-Offerten nebst Proben s bis zum 15. d. Mts. einzureichen.

Erfurt, den 7. Dezember 1875.

Kommando des Magdeburgischen Füsilier

Regiments Nr. 36.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s w. von öffentlichen Papieren.

Negierungs-Bekanutmachuug vom 1, Iuni 1873 die Einziehung der auf Grund Gesehes vom 22. April 1863 emittirta hierländischen Kassenscheine betreffen).

In Ausführung der Bestimmung in $. 2 al] des Reichsgeseßes vom 30. April 1874, betrefad die Ausgabe von Reichskassenscheinen, und in mäßheit. der Bestimmung in $. 12 des Gesetzes vex 15, Mai 1858, die Kreirung von Kassenscheinen

j das Fürstenthum Reuß Aelterer Linie betreffend, if

die Einziehung der auf Grund des Gesetzes vex 22. April 1863 emittirten hierländischen Kassenschein beschlossen worden. 5

Die Inhaber sol<her Scheine werden daher a gefordert, dieselben' von jeßt ab bis zum 31. I e dieses Iahres bei der Fürstlichen Landes asse hier gegen Reichékaffenscheine oder baares Gil umzutauschen.

Nach Ablauf der geda<hten Umwechselungtfriî werden die qu. Kassenscheine werthlos, und es findd

die Rehtswohlthat der Wiedereinseßung in da vorigen Stand nicht statt. Greiz, den 1, Juni 1875.

Fürstlich Reuß.-Plau. Landesregierun

Actien-Capital-Conto . Prioritäts-Actien-Conto . Geräthe-Amortisations-Conuto .

Amortisations-Conto

Dividenden-Conto, 18 ;5 nit eingelöste Dividenden-Scheine v S 13/74 Diverse Creditoren . . N Gewinn- und Berlust-Conto . . . . H 537,564. 16. N Davon gehen ab: Beitrag zum Amortisations?

Beitrag zum ¡Erneuerungs- Beitrag zum Garantiefond Ô

Reingewinn .

Gewinn -

Beitrag zum Reservefond . Coutraclli@é T ata, Arbeiter-Dispositionsfond . . . . 6% Dividende für die Prioritäts-Actien .

Faber. [4457]

Eisen- und Stahlwerk zu Dsdnabrüd,

Passiva,. S J 3,000,000- 2,250,000— 15,929 103,380- 600,000 - 198,970 210,000- 30,000 - 1,329 3,150 1,000,0518

Ä, 120,000, R

60,564. 16, 60,000. —. M. 240,564,

Vertheilungs-Plan.

. M 29,700, 8,415. ew DIOON . e 135,000. T O

é 297,000.

Stamm- Actien

E t

de 1845. Barletta Prämien - Anleihe de 13 Brüsseler Prämien - Anleihe de 1874, Co munalständis<he Bank des Königreichs Saw! Anlehnsscheine. Deut \< e Hypothekenbank Mein gen, Prämien - Pfandbriefe. Köln - Mindent! 34 % Prämien - Antheilscheine. Kurhessis d Staats - Lotterie - Anlehen de 1845. Lübedisó! Staats-Anleihe de 1850 (Rüstände). Mech ani!d! Weberei zu Linden, Obligationen. Neagpelt! Prämien-Anleihe do 1871. Preußische Centr? Boden-Credit-Pfandbriefe. Pyrmonter Staa® Anleihe. O esterreichis<es Staats-Prämien-A? lehen de 1839. Oesterreihis<hes Staat-P® mien-Anlehen de 1864. Rheinis<e Eisenbal? Prioritäts-Obligationen. Schaumburg - Li pes<e Ablösungs-Tilgungs- Kasse, Schuldvers? bungen, Waadter 47 % Kantons-Anleihe de er Wermland 4% Güter-Hypothcken: Anleihe de 19%

gegen deren Entwerthung auch - eine Berufuxg a

Deutscher Reichs-Anzeiger

Nreußíscher Stat

und

Das Abounemext beträgt 4 M 50 S für das Bierteljohr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30

Ae 291.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht: Dem Haupt-Steueramts-Controleur Gründler zu Zossen im Kreise Teltow und dem Ehren-Amtmann und Gutsbesizer Schulze-Vellinghausen zu Stokum im Kreise Bohum den Rothen Adler-Orden vierter Klafse; dem penfionirten Zoll- empfänger Paetold zu Bodelshwingh im Kreise Dortmund, früher zu Paschkenkrug im Kreise Memel, das Allgemeine Ehren-

zeichen ; sowie dem Telegraphen-Sekretär Dornb us <, Vorsteher“

der T-legraphenstation zu M.- Gladbach, die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Sentfcvbes Nets:

Der dem Auswärtigen Amte attachirte Referendarius Bernhard von Bülow i|ff auf Grund der bestandenen dis plomatishen Prüfung zum Legations-Sekretär ernannt worden.

Den \<weizerishen Konsuln Robert L. Siordet in Hamburg, Eduard Heyman in Bremen, und I. I. Weber in Leipzig is für “ihren Amtsbezirk Namens des Deutschen Reiches das Exequatur ertheilt worden.

Den nachbenannten \<weizeris<hen Konsularämtern find von Seiten ihrer Regierung folgende Amtsbezirke zugewiesen worden :

1) dem Konsulat in Hamburg das Gebiet der freien und Hansestädte Lübe> und Hamburg, die preußis<he Provinz Schleswig-Holstein, die Großherzogthümer Me>lenburg-Schwerin und Me>lenburg-Streliß und das Herzogthum Lauenburg;

2) dem Konsulat in Bremen das Gebiet der freien Hanse- ftadt Bremen, das Großherzogthum Oidenburg, die preußischen Provinzen Westfalen und Hannover, das Herzogthum Braun- \<hweiag, die Fürftenthürner Lippe-Detmold, Schaumburg-Lippe, Walde> und Pyrmont;

3) dem Kon'ulat in Leipzig das Königreih Sachsen, das Großherzogthum Sachsen Weimar- Eisenach, die sächsischen Herzog- thümer Meiningen, Altenburg, Coburg-Gotha, das Herzogthum Anhalt, die Fürstenthümer Schwarzburg-Rudolstadt und -Sou- deróhausen, sowie die Fürstlihen reußis<hen Fürstenthümer.

Bektanntuàä<hunag.

Rettung der Post vom Lloyddampfer „Deutschland.“

Die aus 25 Briefsä>ken bestehende Deutsch - Amerikanische Post, welche fich an Bord des am 6. d. M. an der englischen Küste gc\cheiterten Lloyddampfers „Deutschland“ befunden hat, ist dur<hnäßt in London abgeliefert worden und geht von dort mit dem nächsten Dampfschiff nah New York weiter.

Berlin, W., den 10. Dezember 1875.

Kaiserlihes General-Postamt.

Königreich Preufen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Gerichts-Affsessor V iebig in Côln zum Staats-Pro- kurator bei dem Landgericht in Coblenz zu ernennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. E Dem Musikf- Direktor Dr. Eduard Fran> zu Berlin ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden. Am evangelishen Schullehrer-Seminar zu Prß. Friedland ist der provisorische Lehrer Lettau als ordentlicher Lehrer definitiv angestellt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem tehnis{hen Direktor der Deutschen Pferde-Eisenbahn- Gesellschaft Otto Büsing zu Charlottenburg if unter dem v. Dezembver d. J. ein Patent

auf einen Oberbau für Pferde-Eisenbahnen in der dur< Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Zusammenseßung und ohne Jemand in der Anwendung bekannter Theile zu behindern, auf drei Jahre, von jenem Tage an gere<hnet, und für den Um- fang des preußishen Staats ertheilt worden.

Die heutige Nummer des Reichs- und Staats- Anzeigers enthält in der ersten Beilage:

Nachweisung der auf den Eisenbahnen Deutsch-= lands (exkl Bayerns) im Monat Oktober 1875 vor- gekommenen Unfälle, aufgestellt im Reihs-Eisen- bahn-Amt;

in der Handelsregisterbeila ¡e: : L

1) Uebersicht über die in der Vakanzenliste für Militär-Anwärter Nr. 19 enthaltenen Stellen;

2) Zusammenstellung derim Reichs- und Staats- Anzeiger zur Beseyung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

3) Uebersicht der im Rehe und Staats-An- deiger bekannt gemachten anstehenden Submissions- Termine.

ries

Berlin, Freitag,

ts-Anzeiger.

K { Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen |

M

j

l Sestelung an; für Berliu außer den Post-Anstalten }

Sj

anch die Expedition: 8W, Wilhelmstr. Nr. 32. L

A ———————

Nichtamtliches.

Deutsches Ne ich.

Preußen. Berlin, 10. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König haben wegen eingetretener Heiserkeit bei der rauhen und ungünstigen Witterung Allerhöhstsih veranlaßt gefunden, die heu:ige Jagd in Hubertussto> niht persônlih ab- zuhalten, und find Se. Majestät deshalb bereits heute Nachmittag 2 Uhr nah Berlin zurückgekehrt.

_ Ihre Majeftät die Kaiserin-Königin Wär gestern in der Vorstandssigung des Frauen-Lazaréthvereins anwesend und besuhte den Wohlthätigkeitsverkguf des Preußischen Frauen- und Jungfrauen - Vereins. Se. Majestät dex König von Sachsen und Se. Königliche Hoheit der Prinz Georg von Sachsen wurden bei ihrer Ankunft von Beiden Majestäten im Königlichen Palais empfangen, wo ein déjeuner dinatoire stattfand. Se. Majestät der Kaiser und König reisten Na<h- mittags mit Sr. Majestät dem Könige von Sachsen nah Hu- bertussstto> zur Jagd, und Jhre Majestät die Kaiserin-Königin dinirte bei Ihrer Kaiserlihen und Königlichen Hoheit der Kronprinzessin.

Der Auss<huß des Bundesraths für Handel und V erkehr trat heute zu einer Sißung zusámmen.

Na der im Reihs-Eisenbahnamte aufgestellten Nachweisung über die auf den Eisenbahnen Deutschlands excl. Bayerns im Oktober d. I. vorgekommenen Unfälle waren im Ganzen zu verzeihnen: 28 Entgleisungen und 28 Zusammenstöße fahrender Züge; es wurden hiervon 23 Züge mit Perfonenbeförderungen und zwar von je 5229 Zügen Einer und 33 Güterzüge resp. lecrfahreäde Maschinen be- troffen; ferner 78 Gntgleisungen und 26 Zusammenstöße beim Rangiren und ‘91 fonstige * Betribserelantise (Ueberfäahren' von Fuhrwerken auf Wegeübergäñngen, Maschinendefekte 2c.).

In Folge dieser Unfälle wurden 2 Personen getödtet (1 Be- amter und 1 fremde Person), 7 Personen verlegt (6 Beamte und 1 fremde Persov), 69 Thiere getödtet, 10 Thiere verleßt, 131 Fahrzeuge erhebli<h und 205 Fahrzeuge unerhebli<h be- \hädigt.

Außer den vorstehend aufgeführten Verunglü>kungen von Personen kamen, größtentheils dur< eigene Unvorfichtigkeit her- vorgerufen, no< vor: 31 Tödtungen (4 Passagiere, 21 Bahn- bedienstete und $6 fremde Personen), 109 Verlezungen (3 Paf}a- giere, 100 Bahnbedienstete und 6 fremde Personen), sowie 8 Tödtungen und 1 Verleßung bei beabsihtigtem Selbstmord.

Von den überhaupt beförderten Reisenden wurden von je 3,887,500 Einer getödtet und von je 5,183,333 Einer verleßt. Von den im Betriebsdienst thätig gewesenen Beamten wurden von je 8967 Einer getödtet und von 2202 Einer verleßt.

Unter Zugrundelegung der geförderten Achskilometer und der im Betriebe gewesenen Geleislängen ergiebt ein Vergleich mit demselben Monat im Vorjahre, daß im Oktober d. I. bei 19 Verwaltungen weniger, bei 16 Verwaltungen mehr und in Summa ca. 26 Proz. weniger Verunglü>ungen vorgekommen sind, als im Oktober v. I.

Im weiteren Verlaufe der gestrigen Sißung des Deutshen Reichstages erklärte si<h der Abg. Windthorst gegen die vom Abg. Dr. Lasker empfohlene Ueberweisung des An- trages Hoffmann an die Justizkommission, welche ers dur< die Annahme desselben dur<h das Haus eine feste Haltung dem Widerspruche der Regierungen gegenüber gewinnen würde. Der Bundesfommissar Geheimer Ober-Regierungs-Rath Dr. Meyer wies aus den Verfassungen Großbritanniens, Amerikas, Frank- reichs, Oesterreihs und Italiens nah, daß überall die Ahgeord- neten niht mehr privilegirt seien, als hier, und daß den Regierungen , ein weiter gehendes Privileg zu gewähren, niht annehmbar erscheine. Nahdem no<h der Abg. Dr. Beseler gegen den Antrag Hoffmann gesprohen hatte, wurde die erste Berathung geschlossen, und als darauf der Antrag Lasker auf Ueberweisung des Antrags Hoffmann an die Justiz- kommission gegen eine sehr starke Minorität, die ers durch die Gegenprobe festgestellt werden konnte, abgelehnt war, trat das Haus in die zweite Berathung des Antrages Hoffmann ein, für welche der vom Abgeordneten Bebel angekündigte Antrag vor- lag, dem ersten Absay des Art. 31 der Verfassung folgende Fafsung zu geben: :

„Ohne Genehmigung des Reichstages kann kein Mitglied desselben während der Sißungéperiode verhaftet oder in Strafhaft gehalten oder wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung zur Untersuchung gezogen werden. Ausgenommen is allein die Verhaftung eines Mit- gliedes, welhes bei Ausübung der That ergriffen wird; doch ift in diesem Falle ohne Verzug dem Reichstag Kenntniß zu geben und seine Genehmigung einzuholen.“ :

Der Abg. Frhr. Schenk von Stauffenberg erklärte, daß na< Ablehnung des Antrages Lasker er und seine politishen Freunde \si< der Abstimmung enthalten würden. Nachdem die Abgg. Dr. Reichensperger (Crefeld) und Träger für die Vor- lage, der Abg. Be>ker (Oldenburg) gegen dieselbe gesprochen hatten, wurde die Diskussion geshlofsen. 48

Der Antrag Bebel wurde mit sehr großer Majorität abge- lehnt; für ihn stimmten außer den wenigen Parteigenofsen Bebels au einige Mitglieder der Fortschrittspartei, wie Pr.

den 10, Dezember, Abends,

1'TP.

Banks. Darauf wurde in namentlicher Abstimmung, die von verschiedenen Seiten verlangt wurde, der Antrag Hoffmann mit 142 gegeu 127 Stimmen abgelehnt. 18 Mitglieder enthielten sh der Abstimmung, wie es die Erklärung des Freiherrn Schenk von Stauffenberg in Ausficht stellte, darunter Dr. Lasker, Berger u, A. Der bei weitem größte Theil der Nationalliberalen, die sich an der Abstimmung betheiligten, stimmte gegen den Antrag.

Um 4 Uhr vertagte s{< das Haus auf Vorschlag des Prä- fidenten bis Abends 7$ Uhr.

In der Abend sizung, welher am Tische des Bundes- raths u. A, auh der Bundesbevollmähhtigte Wirklicher Geheimer Rath von Möller, Ober-Präsident" von Elsaß-Lothringen, bei- wohnte, stand der Landeshaushalts-Etat von Elsaß- Lothringen für 1876 (S. Nr. 270, 272, 273 d. Bl.) zur zweiten Berathung. Ueber die Forstverwaltung des Reichslan- des entspann fih eine Debatte, an welcher außer dem Referen- ten Buhl die Abgg. Schmidt (Stettin), Freiherr Norde> zur Rabenau und Graf Bethusy-Huc für die Kommissionsbeschlüfse, die Abgg. Simonis, Hartmann und Dr. Reichensperger (Crefeld) gegen dieselben fih betheiligten. Den Beschwerden des Abg. Simonis über die hohen Ortszulagen der Beamten im Reichslande trat der Abg. Nieper entgegen, welcher das Referat über den Etat der direkten Steuern übernommen hatte. Der Abg. Winterer beklagte \sfi<h über die kostspielige deuts<he Verwaltung im Allgemeinen und über die neu kreirten Kafsenkontroleurstelen im Besonderen. Die Abgg. Dun>er und Windthorst stimmten ihm bei. Dagegen vertraten der Bundes- bevollmächtigte Wirklicher Geheimer Rath von Möller und der Abg. von Schulte die Ansicht des Landesausfhusses von Elsaß- Lothringen, welcher die Kreirung dieser Stellen fast einstimmig gewünscht hat.

Das Haus genehmigte den $. 4 des Etatsgeseßes, der mit diéser Position zusammenhängt und also lautet: „Die von den Gemeinden, Wohlthätigkeits- und sonstigen Gemeindeanstalten für die Verivaltung ihrer Kassen dur< Staatsbeamte zu zahlenden Vergütungen werden zur Landeskasse vereinnahmt. Die Kosten für die Dienstleistungen und den Dienstaufwand der mit der Kontrole und der Verwaltung der bezeihneten Kassen beirauten Staatsbeamten werden aus der Landeskafse bestritten.“

Desgleihen den Tit. 3 der fortdauernden Ausgaben : 153,525 M für 37 Sekretäre und Kassenkontroleure. Zugleih wurde dem Antrage der Kommission gemäß die nahfolgende Be- merkung im Etat zu dieser Position gestrihen und dem Texte des Titels hinzugefügt: „Ueber die Zahl 10 hinaus dürfen die Stellen der Kassenkontroleure nur so weit beseßt werden, als gleichzeitig eine Verminderung der Seïretärstellen stattfindet.“

Ferner wurde die von der Kommission zu Titel 9 desselben Kapitels (562,000 #4 Remuneration der mit der Verwaltung von Gemeindekassen nebenamtlih betrauten Steuerempfänger) vorgeschlagene Resolution genehmigt, welche lautet :

„Den Herrn Reichskanzler zu ersuchen, die Regulirung der Stel- len und des Diensteinkommens der Steuerempfänger zu beschleunigen und beim Budget für das Jahr 1877 einen Besoldungs-Etat für die Steuerempfänger vorzulegen.

Desgleichen zu den folgenden Tit. 10—13 die na<folgenden Resolutionen:

a. Der Erwägung des Herrn Reichékanzlers zu unterstellen, ob das Verfahren wegen Beitreibung der direkten Steuern niht im Wege der Gesetzgebung neu zu regeln sei; b. den Herrn Reichékanzler zu er- juchen, beim nächften Budget die weiteren Vorschläge zur definitiven Regelung der Stellen und des Diensteinkommens der Steuerexekutoren zu machen.

Um 103 Uhr vertagte sich das Haus bis Freitag 11 Uhr.

In der heutigen (24.) Sizung des Deutschen Reichs- tages, wel<hcr am Tische des Bundesrathes der Präsident des Reichskanzler-Amts Staats-Minister Dr. Delbrü>, die Staats- Minister v. Kameke und v. Pfrehschner, der Bundesbevollmäch- tigte Wirklicher Geheimer Rath v. Möller mit mehreren Kommiffarien beiwohnten, verlas der Präsident ein Schreiben des Abg. Hoffmann, welcher seine Ernennung zum Stadtgerihts-Rath mittheilte und anfragte, ob er deshalb fein Mandat niederlegen müsse. Das Sreiben wurde der Geshäftsordnungskommission überwiesen. Darauf wurden der Gesezentwurf, betreffend die weitere An- ordnung über Verwendung der dur< das Gese vom 2. Juli 1873 zum Retablissement des Heeres bestimmten 106,846,810 Thlr. und die zu diesem Zwe>e ferner erforderlihen Geld- mittel; der Gesezentwurf, betreffend die Verwendung aus der französischen Kriegskofstenentshädigung, und der Geseÿ- entwurf, bet.effend die zur Erwerbung und Herrihtung eines Schießplagzes für die Artillerie-Prüfungskommission, zur Erweite- rung des Dienstgebäudes des Generalstabes der Armee zu Berlin und zu Kasernenbauten in Leipzig und Baugzen ferner erforderlichen, aus der französischen Kriegskostenentshädigung zu de>enden Geldmittel, in erster Berathung ohne Debatte, nah einer einleitenden Be- merkung des Präsidenten des Reichskanzler-Amts Staats-Minister Dr. Delbrü> zu dem erften Geseßentwurfe, auf welhe der Abg. Ri>ert erwiderte, an die Budget-Kommission zur Vorberathung überwiesen. i

Es folgte die Fortsezung der zweiten Berathung des Entwurfs eines Gesegzes, betreffend die Feststellung des Landeshaushalts - Etats von Elsaß - Lothringen für. das Jahr 1876, auf Grund des münd- lihen Berichtes der X1. Kommission. Ueber die Kosten der Er-