1875 / 291 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

543 557. 619. 646. 662. 739. 751. 758. 797. 810, 1016. 1036. 1252. 1266. 1314. 1362. 1367. 1373. 1386. 1389. 1406. 1415. 1427. 1429 = 9900 Mark.

52 Stü> Litt. C. à 25 Thaler oder 75 Mark

und zwar:

Nr. 6. 24. 33. 4), 87.158. 166. 232. 279, 297. 294. 377. 443. 452. 456. 470. 577. 720. 819, 847. 898. 950. 958. 959. 979, 995. 996. 1109. 1143. 1114. 1170. 1177. 1193. 1195. 1246. 1331. 135%. 1359, 1500. 1520. 1581. 1647. 1660. 1676. 1718. 1724. 1739. 1837, 1951. ‘1989. 1997. 1999 = 3900 Mark. |

Diese Obligationen werden den Jnhabern hierdurh< dergestalt gekündigt, daß sie am 1. Iuli 1876 ein- gelöst werden. Mit diesem Tage hört ihre Verzin- sung auf und werden fie am 1. Juli 1836 werthlos. Die Bezahlung des Nennwerthes erfolgt - bei der Hauptkasse des Elster - Verbandes in Liebenwerda und den Spezialkassen in Herzberg und Torgau. Die Juhaber wollen ste zu diefem Zwecke mit dem Talon und den Zinéischeinen Serie IV. Nr. 11 und 12 einer dieser Kassen übergeben oder portofrei einsenden. Fehlende Zinsscheine werden von dem Kapitalbetrage abgezogen. E '

Zugl-ih wird darauf aufmerksam gemaht, daß von den früher gekündigten Obligationen nachstehende bis jeßt nicht präsentirt find und zwar:

1) aus der Ausloosung vom 2. November 1871:

Litt, C. Nr. 944, 2) aus der Ausloosung vom 18. Dezember 1872: Litt, C. Nr. 1974. j 3) aus der Auêloosung vom 7. November 1873: Litt, B, Nr. 561. 564. 859. 994. 1189. At. C Ne 222, 009. (00, (20, (91, (09. 988. 1211. 1290. 1450. 1451. 1864. 4) aus der Ausloosung vom 25. November 1874: Litt. A. Nr. 158. Litt. B. Nr. 48. 244, 254. 331, 421. 530. 900. 1293. 1400. Litt C. Nr. 27, 393. 399. 441. 643. 845, 889. 968. 999. 1088. 1297. 1725. 1827.

Dieselben waren resp. zum 1. Juli 1872, zum 1. Juli 1873, zum 1. Juli 1874 und zum 1, Juli 1875 gekündigt und sollen mit der ad 1 die Zins- {eine Serie IV. Nr. 3 bis 12, mit der ad 2 díe Zinéscheine Serie IV. Nr. 5 bis 12, mit denen ad 3 die Zinsscheine Serie 1V. Nr. 7 bis ?2 und mit denen ad 4 die Zinsscheine Serie IV. Nr. 9 bis 12, mit allen au der Kalon abgeliefert werden. Jeder fehlende Zineschein wird von der Kapitalzahlung abgezogen. Zehn Jahre na<h dem Kündigungêtage wird jede niht präf ntirte Obligation werthlos.

Fankfurt a. O., den 4. Dezember 1875 Der Borstand des Berbaudes zur Regulirung der Schwarzen Elster. won Funck.

[9687] { E ? Ei

Thüringische Eisenbahn. Ausgabe neuer Zinscoupous qu den Prioritäts- Obtigationeu Serie L, Z Vom 2. Januar 1876 ab wird zu den Prioritäts- Obligationen unserer Gesellschaft Serie II, (ausge- stellt unterm 1. November 1851) eine neue Reihe Zinscoupons gegen Rü>kgabe des zur Zeit in den Händen der Besißer obiger Obligationen befindlichen Talons ausgegeben werden. ; Wir fordern die Inhaber der Obligationen II. Serie hierdurch auf, die in ihren Händen befindlichen Ta- lons von dem gedachten Tage ab portofrei an unsere Zinskontreole hier gelangen zu lassen. Die Talons müssen scdo< mit einer doppelt ausgefer- tigten Designation versehen und auf derselben nach den Abtheilungen und der Reihenfolge der Nummern geordnet, verzeichnet sein. Von den Designationen bleibt das eine Exemplar bei den Talons, das zweite empfängt der Präsentant mit Quittung versehen zurü>. Die Aushändigung der neuen Zinsbogen erfolat demnächst nur gegen Rü>gabe dieses quittirten Exemplars. : Formulare zu den Designationen sind von unjeren sämmtlichen Billetexrpeditionen, so wie von unserer Zinékcntrole hier unentgeltlich zu beziehen.

Erfurt, den 4 Dezember 1875.

Die Direktion.

[9708]

Bergisch-Märkische Eisenbahn.

Die Zahlung der am 2. Januar 1876 fälligen Zinsen für die Bergisch - Märkischen, Düsseldorf- (Slberfelder. Dortmund-Soester, Aachen-Düsseldorfer, Ruhrort - Crefeld Kreis - Gladbacher und Bergisch- Märkischen Nordbahn Prioritäts-Obligationen wird von dem genannten Tage ab gegen Einlieferung des Zinêcoupons erfolgen: in Berlin dur< die Dis- konto-Gesellschaft, die Berliner Handels- Be Lal Herrn S. Bleichröder und die Bank für Handel und Jundustrie, die Coupons zu den Bergisch - Märkischen Prioritäts- Obligationen VIL. Serie sind in Berlin aussließ- li<h dur< die Diskonto-Gesellschaft zahlbar

Die am 2. Ianuar 1876 fällig werdenden : Zinseu der Stamm-Aktien und Prioritäts-Obliga- ! tionen der Münster-Hammer Eisenvahn find vom gedachten Tage ab gegen Einreichung der Zins- ; coupons bei folgenden Zahlungéstellen zu erheben: ; a. bei unserer Hauptkasse in Münster in den Vor- | mittagêstunden vou 9—12 Uhr, b. bei unserer

Stationskasse in Hamm, e. bei der Diskonto-Gesell-

haft in Berlin. Mehrere einzulöseude Coupons

find mit einem Verzeichnisse, na der Nummern- | folge geordnet, einzureihen. Münster, den 7. De- zember 1875. Königliz;e Direïtion der West- | fälishen Eisenbahn.

Wochen-Ausweise der deutschen Zetrelbanken.

Wochen-Ueber ficht

Preußis chen Bank

vom 7. Dezember 1875, Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an

coursfähigem deutshen Gelde und

an Gold in Barren oder aus-

ländis<hen Münzen, das Pfund

fein zu 1392 Mark berechnet)

2) Bestand an Reichskassenscheinen .

3 an Noten anderer Banken

an Wechseln

an Lombardforderungen .

an Effekten

7) an fonstigen Activen .

Pasasîva.

8) Das Grundkapital

9) Der Reservefonds

10) Der Betrag der

Noten :

11) Die sonstigen täglih fälligen Ver-

bindlichkeiten

12) Die an eine Kündigungsfrist ge-

bundenen Verbindlichkeiten . . ..

13) Die sonstigen Passiva

Berlin, den 10 Dezember 1875.

Königlich Preußisches Haupt: Bauk- Direktorium.

von Dechend. Boese. Rotth. Gallenkamp,

Herrmann. Koch. von Koenen.

[9709]

M

466,762,000 3,709 000 5,867,000

378,556,000

50,029/000 | 82,000 | 37,886,000

65,720,000 18,000,000

672,652,000 25,624,000 105,343,000

umlaufenden

[9682] MCGER Es er Ritterschaftl. Privatbank in Pommeru

gemäß $. 40 der Statuten vom 24 August 1849, vom 7, Dezember 1875,

[9685]

| | Württembergishe Notenbauk.

Stand am 7. Dezember 1875.

A etiva. Z. Kasse:

1) Coursfähiges Deutsches S 2) Gold (Pfund fein à M. E A 3) Reichs-Kassensheine . 4) De Staatspapier- D P

5) Noten anderer Deutscher ut

6) Sonstige Kassenbestände ,

I De TE(0. Lombard-Forderuugen . , LV. Effeften . S V. Sonstige Activa. 2 M Passiva.

L. Grundfapital . L. Reservefond . ; TURL. Umlaufende Noten . . ,

V. Sonstige täglih fällige Verbindlichkeiten . . . ,

V. An eine Kündigungsfrist

gebuudene Berbindlidj-

E d VI. Soustige Passiva . . . ,

.

Eventuelle Verbindlichkeiten aus we [9706]

tand

Activa.

49,480 |—

1,120,042 6. 134,173,710 ter begebenen im Juland zahlbaren Wechseln: 4 1,061,435, 50.

M (12,301,290

1

1,068,500

7

18,496/657 1,122,828

1,126,301 37,173,710

9,000,000|— 240,432 23,388,780

424,455

der Badischen Bank

am 7% Dezember 18725.

1) 2)

9942

058

68

66 60

Metallbestand . Reichskassenscheine , Noten anderer Banken . Wechsel-Bestand . Lombard-Forderangen .

E Effecten des Reservefonds , Sonstige Activa

M. Mt

Passîva.

5,054,368|— 22,127,614 47 | [ih innerhalb 14 Tagen fällig.

3,342,907/15 (%9] Braunschweigische Bank,

1,239,755/06 2,345,406/21

51,782,636/94

17,543,109/03

3

9

2,685

7,192/02

Activa.

1) Baarbestand

a, an Es Gelde ..

b. B ir assenscheinen z 6, an 23 1,473 weisungen d, Noten der D aen Bank und an- derer deutschen Banken . L

M 690,150

404,920 M 1,096,543

14,921,020 2,659,200 490,810

1,689,309

Wechselbestände . Lombardbestände . S Staatspapiere und andere Bör- arCndata s ; Berschiedene Forderungen und B Ce E 6) Staatsschuldscheine bei der König- lichen General-Staatsfasselaut 8. 8 der Statuten . i

Paasîva.

7) Grundkapital . S): OTLIECDETONDS e (O e 9) Banknoten und Depositenscheine in: Ua os 10) Die sonstigen tägli<h fälligen Verbindlichkeiten . . . . 11) Die an eine Kündigungéfrist gebundenen Verbindlichkeiten . 12). Die sonstigen Passiva 9 13) Vom Staate gegen obiges Depot ad 6 realisirte Bank- Weine D. O 4 ag Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Julande zahlbaren Wechseln .. ._, „8,177,381 } Sterèin, den 7, Dezember 1875, | Direktorium ;

dex Ritterschaftlicheu Privatbank in Pommern, | Silindersîin. FPabst.

h - =- (97100) Leipziger Bank. Gesehüfts-Uebersicht vom 7. Dezember 1575, Activa. Cassabestände: Gemünztes Gold und Silber Reichs - Kassen-

843,000

5,697,000 1,709,100

1,444,345 |

1,670,551 e 7,958,755 |

1/999,306

843,000

M 8,206,400,

(irundeapital .

Reservefonds . , Umlaufende Noten , . . .. Täglich fällige Verbindlichkeiten*) An Küindigungsfrisb gebundene

Sonstigo: PASSA s ae

. M » »

Verbindlichkeiten „5

M.

1875 eingerufenen Guiden-Noten.

Bank für Süddeutschland.

9686] Stamd am 7. Dezember 1875.

91,782,656 /94 Die zum Incass0 gegebenen noch nicht fälligen deutschen Wechsel betragen M .1,095,868. 43 S.

*) Wovon M 627,771. 45 S in per 1, Oktober

18,000,000|— 1,275,639 77 30,505,000|—

657,931/79

Activa:

Lj Casse:

1) Coursfähiges deutsches Geld

2) Reichskassenscheine . .,,

3) Noten anderer deutscher Banken

4) Deutsches Staatspapiergeld Gesammter Kassenbestand

Bestand an Wechseln „.

Lombardforderungen

Eigene Effekten

Immobilien

I1, ITI. TY:

V VI,

Passivas I. Actiencapital II.| Reservefonds ITL| Unkostenfonds IV | Notes in Umlauf V .| Täglich fällige Guthaben VI| An Kündigungsfrist gebundene Guthaben VII

Eventuelle Verbindlichkeiten aus gegebenen, bun Inlande Á 1,608,344, 07.

Uebersicht

[9703]

zaklbaren

19,510,008 16,370

761,174

61,400 20,348,952 . 21,284,570 3,754,530 7,026,247 43 7,976,182 60,829,329

22,389,000 1,369,302

1

39,339,405

1,618,822

60,829,329/49 zum Incass0

M.

34

28 14 76 59 47 15 52 79

38,846

60 66 71 27

04,236 8,962

Wechseln :

3) Deutsches Staatspapiergel d 4) Noten anderer Banken .

5) An Kündigungsfrist ‘gebun- 6) Sonstige Pasfiva . zahlbare Wechsel

[9683]

Metallbestand . . Reichskassenscheine Noten anderer Banken . Lombard l

Gffekten i Soustige

L e e R O C Blau fende Nbl Sonstige täglich fällige Verbindlich-

Kündbare Schulden s Sonstige

Metall-Bestand Reichskassenscheine ,

Noten anderer Banken. Wechsel-Bestand Lombard-Forderungen, , . , y Effekten-Beetand. „.. „. . y Sonstige Aktiva , ï

Grundkapital O O E e Umlaufende Noten , , Ï

[9681] Privatbauk zu Gotha.

Activa.

Metallbestand .

P M 3,286,753 Reichs-Kassenscheine .

11,800, 7,332, 475,980.

1,204,482. 9,029,363. 70,633. 420,490, 4,802,529.

5,400,000. 453,689. 7,772,900.

900,690.

4,085,945. 696,134.

G 1060068: Gotha, den 7. Dezember 1875. Direktion der Privatbank zu Gotha. Kühn. Iockusch,

Rostocker Bank.

Stand der Activa uud Passiva am 7, Dezember 1875, Activa.

Täglich fällige Banquier- G Wechselbestand . Effektenbestand . Lombärdforderungen . Sonstige Activa

Passiva. Grundkapital . C K ROerveronds 9 Noten im Umlauf . . . y Sonstige täglich fällige Ver- bindlichkeiten

Lene Verbindlichkeiten

Weiter begebene, im Inlande

1,416,010 1,230 287,800 7,374,897 3,805,883 1,583,253 3,952,256

6,000,000 600,000 2,821,590

1,121,205 7,400,738. 249,107 sän:mt-

M o r” o o o

A FPassiva. M s r

feiten .

U S Weiter begeben find 4 90,341 Wechsel,

Stand vom 7. Dezember 1875.

Activa. ¿ . 6 3,533,000. 4,000. „934,300, 12,977,816. 35. 2,222,648. 30,

V e L 7,970,109, Passiva. . 6. 10,500,000. 414,502. 7,973,000.

9,140,523.

3,339,450. 129,055,

Sonstige täglich fällige Verbind- Ba C S An eine Kündigungsfrist gebum- dene Verbindlichkeiten

Sonstige Passiva

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln . , . . A 436,903. Braunsechweig, 7. Dezember 1575, Die Direction. Bewig. Silibel,

Verschiedene Bekanntmachungen: Offene Lehrerstelle an einer Mittel-

[9680] schule.

An unseren Mittelschulen ift eine Lehrerstelle vakant und sogleich zu besetzen.

Für Biittelshulen geprüfte Lehrer, wel<he befäbigt find, im Französishen zu unterrihten, wollen sih< unter Einreichung ihrèr Zeugnisse bis ult. Dezember cr. bei uns melden.

Gehalt 1500 M.

Pritzwalk, den 2. Dezember 1875, Cto.73/12)

Die Schul-Deputation.

Süddeutsche Lebeus-, Unfall- und Rentenversicherungs-Anstalt,

Eingetragene Geuosseuschaft in Carlsruhe.

Am 20. Dezember d. I., Vormittags

11 Uhr, findet im Lokale der Anstalt, Kriegsstraße Nr. 38, in Carlsruhe (ine außerordentliche Generalversammlung ftatt. Die Tages-

orduung umfaßt: 1) Revision des Statuts und 2) Wahl des Kuratoriums, : : wozu die Mitglieder der Anstalt höflichst eingeladen.

[9665]

zum Deutschen Reichs-A

M

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 10. Dezember

In diefer Beilage werden bis auf Weiteres au

1) die Vakanzen-Liste der dur< Mil

3) die Uebersicht der anstehenden Konkurs-

i itär-Anwärter zu beseßenden Stellen, 2) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärte:, "s gs

Termine,

4) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine, 9) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auc die im $. 6 des Geseßes über den Markenschuy, vom 30, Noveraber 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentli<t werden, ersheint au< in

einem besonderen Blatt unter dem Titel

nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1875.

her den gerihtlihen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handel3- und Zeichenregistern veröffentlicht :

6) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermine, 7) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen,

8) die Uebersicht der 9) die Uebersicht der 10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

PMP e Stlenpahn Verbindungen Berlins, estehenden Postdampfs<ifff-Verbindungen mit transatlantishen Ländern,

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. x0)

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur< all t- ten des Jn- 0 dur< Carl Heymanns Vezlag, Berlin, Ua E A n Buchhandlungen, für Berlin au< dur die Expedition: 8W,, Wilhelmstraße 32, bezogen werden,

und Auslandes, sowie

Der Verkäufer ift uur so lange verpflichtet, die Waare mit der Sorgfalt eines ordentlihen Ge- shäftsmannes aufzubewahren, als der Käufer mit der Empfangnahme ni<ht im Verzuge ift, dagegen hat der Verkäufer dem mit der Empfangnahme säumigen Käufer kur no< für Arglist und grobes Verschulden einzustehen, falls er die Waare auch ferner in seinem Gewahrsam hält. (Erkenntniß des Reichs-Ober-Handelsgeric:ts vom 6, Novem- ber d. J.) Der Artikel 343, 2 des Hand.-G.-B. schreibt bestimmte Formen (Niederleguzxg in einem öffentlihen Lagerraume, öffentlicher Verkauf 2c.) vor, unter welchen der Verkäufer der ferneren Aufbewah- rung der Waare, mit deren Empfangnahme der Verkäufer im Verzuge ist, si< entziehen kann. Diese handelsre<tlidbe Bestimmung wurde vom Appellationsgericht zu Glogau dahin aufgefaßt, daß der Verkäufer von dena die Empfangnahme grundlos verweigernden und fih mit derselben im Verzug be- findenden Käufer die Zahlung des Kauspreises unter allen Umständen nur dann fordern könne, wenn er entweder no< zur Uebergabe der Waare vereit und im Stande oder aber mit der Waare nah Artikel 343 des Handels - Geseß - Buches verfahren sei, d. h. also die Waare auf Gefahr und Kosten des Käufers in einem öffentlichen Lagerraume oder bei einem Dritten niedergelegt, oder (unter Beobachtung der näheren Vorschriften des Art. 343 cit.) zum Verkaufe gebraht habe. Diese Annahme wurde jedo<h vom Reichs-Oberhandelsgericht in dem erwähnten Erkenntniß für rectsirrthümlich erklärt, indem es agusführte, daß Artikel 343, 2 nur für den Fall Anwendung findet, daß der Verkäufer sich der Aufbewahrung gänzlich entziehen will, Jn die- sem Falle kommt ausscließli< die erwähnte handelsre<tli<he Bestimmung in Anwendung und ein Zurü>gehen auf das allgemeine bürger- liche Recht, sofern nah dem betreffenden Partikular- re<te no< andere oder no< weit ergeheude Mittel, sih in dem vorliegenten Falle der ferneren Haftung aus dem Vertrage und der Verantwortlichkeit für die Waare überhaupt zu entschlagen, gewährt sein sollten, ist ausgeschlossen. Will si dagegen der Ver. kaufer’der'Aufbewahrung der Waare für den säumigen Käufer nicht entziehen, so kommt für die vom Ver- käufer bei der Aufbewahrung zu verwendende Sorg- falt das allgemeine bürgerliche Re<ht in Preußen also die bezüglihe Bestimmung des Allgemeinen Landrechts zur Anwendung. „Durch den ersten Absatz des Art. 343 des H. G. B., nach welchem der Verkäufer nur so lange, als der Käufer mit der Empfang- nahme sih ni<t im Verzuge befindet, verpflichtet ist, die Waare mit der Sorgfalt eines ordentlichen Ge- s{äftsmannes aufzubewahren, ist augenscheinli< aus- gedrü>t, daß der Verkäufer dem mit der Empfang- nahme säumigen Käufer nur no<h für Arglift und grobes Verschulden einzustehen habe. Der Verkäu- fer wird also z. B. dem säumygen Käufer gegenüber, auch wenn er von den ihm im zweiten Absaßtze des A-tikels

343 cit. angegebenen Befugnissen (nit aber auferlegten ,

Pflichten) keinen Gebrau<h gemacht hat, nah den in Betreff des Annahme -Verzuges geltenden all- gemeinen Rechtsgrundsäßen durch jede Unmöglichkeit der ihm obliegenden Vertragserfüllung befreit, welche niht auf Dolus oder grobem Verschulden des Ver- fäufers beruht ; sein Anspru auf den Kaufpreis ift

daher nah Art. 343 des Hand. G. B. keineswegs | Von den Aegyptern kam die Kunst des Emaillirens

dur< die fortdauerrde Bereitschaft zur Vertrags- ! auf die : : erfüllung von seiner Seite oder dur< die Ausübung | Ungefähr im 6. Jahrhundert bei den Byzantinern.,

der ihm ertheilten Depositions- oder Verkaufsbefugniß |

bedingt.“

Die Subhastation eines Grundfstü>es oder Gutes ist na< dem Allgemeinen Landrecht als ein Kauf in Bausch und Bogen anzusehen, dur< den Zuschlagsbescheid gehen Eigenthum, Nutzungen u. f. w. auf den Adjudifkatar über. Dieser erwirbt demnach dur< den Zuschlag au< das Eigenthum an den- Jae Inventarienstü>ken, welche am Tage des Zu- lags auf dem Gute als dessen Zubebör vorhanden find und ift berechtigt, von dem früheren Eigen- thümer die Erstattung des Minderwerthes des Ju- ventars am Tage der Uebergabe gegen den Werth am Tage des Zuschlags zu fordern. (Erkenntniß des Ober-Tribunals, 111. Senat, vom 22. Ok-

SW,, Königgräßerstraße 109, und alle

Schwierigkeiten \{<heint es nunmehr festzustehen, da die Ausführung des für den Schiffahrts- verkehr und insbescndere für den Holzhandel wichtigen Projekts der Kanalisirung der Brahe unterhalb Brombergs und der Anlage eines Sicher- heitshafens am Ausfluß der Brahe im Früh- jahr begonnen werden wird. Seit Anfang des Jahres ist ein Comité des Oder-Spree-Kanals be- müht die generellen Vorarbeiten für eine solche neue Walsserverbindung zwischen der Obersvree bei Berlin und dem Oderhafen Kieniß vornehmen zu lassen. Nach diesen Vorarbeiten hat das Comité in einer Sitzung vom 13. November die Ueberzeugung gewon- nen, daß die Linie, wel<he von Köpeni> dur den Müggel-, Dämeritz-, Kalk- und Stieniß-See nördlich von Rehfelde vorbei, das rothe Luch in westlicher Richtung dur<s{<neidend, dur< den Schlagenthiner See nördli< von Wolkow vorbei und dann in gera- der Linie über Hardenberg, Neuhof, Platkow Let- sdin nah dem Hafen von Kienitß führt, diejenige sei, wel<e vor allen anderen Kombinationen durch j leit:tere Ausführbarkeit und wirthschaftli<he Vors: ! theile den Vorzug verdiene. Das MAeltesten-Kolle- cium, um einen Beitrag zu den Kosten der Vorarbeiten, ersuht, bewilligt 500 , da für Berlins Handel und Schiffahrt die Gewinnung einer Verbindung der Oberspree mit der Oder jedenfalls sehr wichtig wäre. Unter den hiesigen Bankhäusern regen si<h Besorgnisse, daß die der Reichsbank mit ihren ca. 200 Fil’alen dur< das Bankgeseß ertheilte Befugniß, für fremde Rechnung Effekten aller Art zu kaufen und zu verkaufen, zu Eingriffen in ihren Gewerbebetrieb führen und zur Schmälerung defselben Veranlassung geben werde. Auch stehe eine solche Konkurrenz mit den Priyat- geshäften einem Institut nicht zu, welches doch vor Allem die Aufgabe habe, den Geldumlauf im ge- sammten Reichsgebiet zu regeln und die Zahlungs- Ausgleicungen zu erleihtern. Das Kollegium be- \{loß, obigen Besorgnissen in einer Eingabe an den Reichskanzler Auédru> zu geben und denselben zu ' ersuhen, in den Geschäfts- Anweisungen für das Reichsbank- Direktorium und für die Zweiganstalten,

sowie in den Dienst-Instruktionen für die Bank- beamten ($. 26 des Bankgeseßzes) darauf hinzuweisen, ! daß eine solche Konkurrenz in keiner Weise zur Aus- j führung komme. Zu Wollmaklern wurden, nach- | dem 15 Bewerbungen eingegangen waren, die Herren Carl Göhren und Bernhard Wiesenthal erwählt.

Berlin, Jn der Dezembersißung des Vereins für Gewerbefleiß hielt Hr. Sußmann-Hellborn einen interessanten Vortrag über Emaillen-Fa- brikation und deren Geschichte. Wie die ! Anfänge des Filigrans verlieren fi<h auf die des | Emaillirens, d. h, der Verzierung von Metallen | durch Aufshmelzen eines mittelst Metalloryden ge- | färbten Glasflusses, in dem Dunkel der ältesten Kulturepochen. Bei vielen Völkern des Alterthums läßt fih seine Verwendung zur Auéstattung meialle- ner Geräthe und Shmu>sachen nachweisen, Die ersten Spuren von Emaillen finden wir an den Mu- mien der alten Aegypter; au< auf Thonplatten, die in altassyrischen Städten gefunden find, so wie auf | griechishen- und etruéfishen Ohrgehängen zeigen | fi< Spuren äußerst fkunstvoller (Emaillen - Arbeit.

die Römer. Eine neue Blüthe erhielt sie Das Verfahren war hier derartig, daß auf einer | Goldplatte die inneren und äußeren Umrisse einer * Zeichnung dur< Auflöthen von Drahtstükchen oder auf die Kante gestellten feinen goldenen Bändchen angegeben, und die dadurch gebildeten Abtheilungen, Zellen, mit bvnten, meist dur<si{<tigem Email aus- es<hmolzen wurden. unst des Emaillirens au< in China und Japan, wo man jedo< an Stelle des Goldgrundes einen sol<hen von Kupfer in Anwendung brachte. Um } das 9. Jahrhundert kam die Kunst nah Jtalien, | und trat hier in den Kreis der einer hohen Blüthe sih erfreuenden Technik des romanischen Kunstge- ! werbes. Zu gleicher Zeit wurden die Deutschen mit | derselben bekannt, und brachten sie vom Unterrhein | aus nah Frankrei<. Die höchste Blüthe erreichte |

Das Central-Handels-Register für das De

utshe Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das

Abonnement beträgt l & 50 9 für das Vierteljahr. Einzeln: Nummern kosten 20 H.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile

h D 2

und durch die in Folge der we<selnden Höhe des Reliefs verschiedene Di>e der dur<hsi<tigen Email- s<hi<t eine passende Schattirung der Farben und eine vollkommene Rundung der Gestalten erzielt. Die Technik der vierten Art, des gemalten Emails, endlich bestand darin, daß man die Platte mit einer Schicht opalen, meist dunklen Emails überschmolz und die Zeichnung mit dem Pinjel auftrug. Gegen- wärtig, wo die Kunst des Emaillixens einer neuen Blüthe entgegengeht, wendet man am Meisten das Grubenemail an. So einfa<h an und für si< das Verfahren is, \o gehört do<h eine vorzügliche Routine und Akkuratesse dazu, Eigenschaften, dur die sich besonders die deutshen Emailarbeiter aus- zeichnen.

Die Handels- und Gewerbekammer für Unterfranken und Aschaffenburg hat in der Angelegenh:it der Eisenzölle si< dahin ausge- sprohen: daß auf die Agitation für Beibehaltung der Eisenzölle im Allgemeinen nicht einzugehen, da- gegen aber das Fortbestehen der Zölle von Pof. 6 und 2, kleine Eisenwaaren, dann Pos. 15b 1 und 2, Maschinen, und Pof. 15e a, b,, Eisenbahnwaggons, auf ein weiteres Jahr zu beantragen sei.

Der dritte österreihijs<he Handelskam- | mertag wird Mitte Januar 1876 in Wien zu- |

sammentreten.

Dem Franzosen Gramme is es gelungen, eine magneto-elektris<he Maschine zu konstruiren, mittels deren Serrin’\{e Lampen zu weit niedrigeren Kosten als bisher gespeist werden können. Vier solher Maschinen sind in der Fabrik der Herren

30 s. , Deutschen Reichs. Prüfung von Steinkohle. I. } Bericht der Bergshule zu Tarnowiß. An- | peigen, G | —- Nr. 48 des „Gewerbeblatts aus Würt- ¡temberg“, herausgegeben vou der Königlichen * Centralstelle für Gewerbe und Handel, enthält: Ueber die Ventilation der Schulzimmer. Die Ent- : wi>elung des Waaren-Zeichenregisters im Deutschen Reiche im Monat Oktober 1875. Uebersicht über . die Förderung und den Absaß von Steinkohlen im Saargebiet. Stand des Eisenmarktes in Eng- : land. Neues im Musterlager. Literatur. : (Wochenblatt für Volksbildung.) Berichtigung. | Ankündigungen.

j Nr. 1259 des „Bremer Handelsblatt“, | Wochenschrift für Handel, Volkswirthschaft u. Statistik, ! hat folgenden Inhalt: Wochenschau. Deutsch- lands wirtbschaftli<e Lage und die Bismar>sche : Steuerreform. Abnahme der deutshen Schiffahrt | in den chinesishen Gewässern. Bremen und der : Milchwirthschaftliche Verein. Straßen und Häuser ! in London IIl. Nautishes Vereins8wesen in England. Stempelpflichtigkeit der vom Ausland | auf das Jnland gezogenen, im Auslande zahlbaren | Wechsel. Zuschriften aus dem Leserkreise. Marktberichte und Schiffsfrahten. Anzeigen.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Kösnigreich | Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem } Petogtquin Anhalt werden Dienstags unter der { Rubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau veröfrentliht, die ersteren wöchentli%, die beiden letz-

l

Heinlen Decommun und Steinl-n in Mülhausen teren monatlich

aufgestellt und dienen zur Sp-isung von 4 passend vertheilten eleftrishen Lampen, welhe einen Raum von 60 Metern Länge und 30 Metern Bceite voll-

| ftändig erleuhten. Eine jede der 4 Lampen hat die

Leuchtkraft von ungefähr 100 gewöhnlichen Lampen, Die zur Beleuchtung dienenden Kohlen müssen alle drei Stunden des Betriebes erneuert werden und es stellen si< die Kosten der 4 Lampen auf unge- fähr 80 Pfennige pex Stunde, wobei jedo die Kosten für den Betrieb der Maschine niht mit einbegriffen find. Die 4 elektro-magnetishen Maschinen erfordern eine Triebkraft von im Ganzen 200 Kilogramm etwa, Der Preis einer Maschine stellt si<h auf 1500 Francs.

Unter dem Titel Tnternational Exhibition

1876, Fairmund Park, Philadelphia, ift in Phila-

delphia eine Zusammenstellung der wichtigsten, die Ausstellung betreffenden Doknmente erschienen. Die bezüglihe Kongreßakte, die Proklamation des Prä- fidenten der Vereinigten Staaten, Note des Mini- sters des Auswärtigen vom 5. Juli 1875 zc., die Regu- lative 2c. Auch Verzeichnisse der Kommissarien der Vereinigten Staaten, sowie die Abbildungen des Gebäudes mit der Raumvertheilung sind beigefügt. |

Friedrich Georg Wie>s „Deutsche JFllu- strirte Gewerbezeitung“, herausgegeben von : Dr. A. Lachmann, (Verlag von F. Berggold | in Berlin W., Linksstraße Nr. 10), Nr. 48, hat

folgenden Inkalt: Gewerblich-industrielle Berichte: / 1875

Schußzoll oder Freihandel ? Ist die Kapital- | betheiliaung an Fabriken seitens der Arbeiter praktis und in deren Interesse? (Schluß.) Der Verede- | lungêverkehr Deutschlands mit Oesterreih. Das | Reichs-Münzgeseß. Zur Lage der Eisenindustrie. | den Gewerben und Künsten; Patente vom Monat mechanischer Filter. Bronziren von Gußeisen. | Ueber eine neue Methode der Dextrinbereitung. | Sicherheitslampe. Dampf-Tramwaywaggon. !

der Verwendung des Hopfens bei der Bierbereitung. ! Grubenseile aus Phosphorbronze. Industrielle | Notizen und Rezepte: Wasserdichtes Papier. Sehr ! \{önes Grün auf Bein. Mittel, das Abspringen ' des Leimes zu verhüten. Goldla>. Hartglas. |

| Altona. Bekanntmachung. |. Zufolge Verfügung vom 8. Dezember 1875 ist ' heute in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 502

| die Firma: Wulf & Schütt

in Altona eingetragen worden.

Rechtsverhältnisse der Gesellschaft:

Die Gesellschafter find:

1) der Kornmakler Johann Hinrih Wulf, 2) der Mehlhändler Jürgen Hinri<h Schütt, Beide zu Altona.

1 Gesellschaft hat begonnen am 11, November

: Altona, den 8. Dezember 1875. ; Königliches Kreisgericht. L, Abtheilung.

Altona. Bekanntmachung. Zufolge Verfügung vom 8. Dezember 1875 ift due in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5093 in irma: Burgdorf & Braudenburg in Altona eingetragen worden. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft. Die Gesellschafter sind: 1) der Ingenieur Ernst Burgdorf, 2) der Maschinenbauer und Ingenieur Carl Hein- rih Adolph Brandenburg, _ Beide zu Altona. Die Gesellschaft hat begonnen am 13. September

Altona, den 8. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Altona. Bekanntmachung. Das seither von dem Kaufmann Peter Johannes

| Die neuesten Fortschritte und te<hnishe Umschau in | Buttexbrodt unter der Firma Butterbrodt &

Nagel zu Altona betriebene Geschäft ist dur<h Ver-

y n Siait aus» | Di gIERex Jet, He Die | OfaboE Ee Kupferftahldraht. Autier und Allaire's : trag auf Hieronimus Nagel zu Altona übergegangen,

welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortführt. Solches ist zufolge Verfügung vom 8s. d. M. heute in unserem Firmenregister bei Nr. 1256 vermerkt

' Korkumhüllung für Dampfleitungen. Neue Art | resp. unter Nc. 1258 eingetragen.

Altona, den 8, Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Apolda. Befanutmachung.

in Cöln dur< den A. Schaaffhausenschen L B Maa A N S E L q di S In das Handelsregister des unterzeihutten Groß- omyp., in ur ;

Aachen dur< die Aachener Diskonto-Gesell- schaft, in Crefeld dur< Herren von Be>e- rath-Heilmann, in Elberfeld dur die Herren von der Heydt- Kersten & Söhne, durch die Bergis<h-Märkische Bank in Elberfeld und in Düsseldorf, in Barmen dur< den Barmer Bank-Verein, in Frankfurt a. M. dur die M. A. von Rothschild & Söhne und die Ds der Bank für Handel und JIndu- trie die Coupons zu den Bergish-Märkschen Prioritäts - Obligationen VIL. Serie sind in Frank- furt a. M. auss{ließli< dur die Herren M. A. von Rothschild & Söhne zahlbar in Leip- zig dur< Herrn H. C. Plaut, in Breslau dur den Schlesishen Bank-Verein, in Hamburg dur< die Herren Haller, Söhle & Comp., ferner dur< unsere Kommissions - Kassen in Aachen, Düsseldorf, Essen, Cassel und Altena und endli<h dur<h unsere Hauptkasse hier. / Werden mehrere Zinêcoupons zusammen zur Ein- lôsung präsentirt, so sind dieselben mit einem Num-

mernverzeihnifse einzureichen.

Elberfeld, den 4. Dezember 1875,

Königliche Eisenbahu-Direktion,

die Kunst im 12. Jah1hundert in Jtalien, und, merk- |

| würdiger Weise zu gleicher Zeit in Japan. Ob- | | glei<h die Technik beider Länder eine ganz ; und Volkswirthschaft, Organ des Ober-.

, verschiedene war. Jn den eurepäischen Ländern wandte | \<lesis<en berg- und hüttenmännischen ; Be L : man vorzugsweise das sogenannte Grubenemail an. | Vereins,“ redigirt von Dr. Adolf Franßz zu ; Zweigniederlassung der unter gleiher Firma in Bei diesem arbeitete man mit Aussparung entweder- | Beuthen O.-S., enthält ‘in Nr. 49 vom 4. De- Berlin bestehenden Handelsgesellschaft, der Umrisse oder des Grundes die Zeichnung ver- ! zember d. J.: Bericht der Petitionskommission des | und als deren alleinige Inhaber : tieft in eine starke Metallplatte und Thmolz die so | Reichstags über die Petitionen, betr. Eisenzölle. | der Kaufmann Carl Hugo Hartung erhaltenen Gruben mit buntem, undurcsihtigen | Oberschlefischer berg- und hüttenmännischer Verein: | und Ls Email aus. In China und Japan dagegen befe- | Schreiben des Kgl. Ober-Bergamts, betr. <emische | der Kaufmann Ludwig Eduard Christian Vogler, stigte man das Email mittelst eines Klebstosffes an ' Untersuchung oberschlesisher Kohlen; Schreiben des ! Beide zu Berlin,

den glatten Grund und ermöglichte es so, au<h auf Vereinsvorstandes an die Kaiser Ferdinands-Nord- | Bd. I. Fol, 476 cingetragen worden.

orzellan mit Leichtigkeit Email anzubringen, Im | bahn, betr. Ermäßigung der Tarife für Kohlensen- Apolda, den 22. November 1875.

* Laufe der Zeit traten alsdann no< die vers<ieden- dungen nah dem Osten. Erkenntniß des Reichs- | Großherzogl. S. Justizamt. sten Herstellun gsarten auf, die jedo< meistens nur Ober-Handelsgerichts, betr. Kauf von Kuxen abge- | Michel. auf eine Künstelei hinausliefen. Nur zwei Arten | trennter Bergwerkötheile. Oberschlesiens Kohlen- !

: wußten sih eine größere Ausbreitung zu verschaffen. | absaßgebiet und dessen Erweiterung. V. Beuthen: Apolda. Bekanntmachung.

; Der Vorzug der einen, des dur<sihtigen Reliefemails be- | Zum Verkehr oberschlesisher Kohle. Eisenbahn- | Laut Beschluß vom heutigen Tage sind steht darin, daß bei ihr eine bis dahin nie mögliche voil- | tarifreform. Oesterreich-Ungarn: Handelsverträge; | Bd. I, Fol, 21 ständige Rundung des Figürlichen erreicht werden S<hugzelUagitation. Jtalien: Handel mit Deutsch- | des Handelsregisters der unterzeichneten Behörde

- kann, Es wurde nämli hier die in ganz flahem land. -— Berg- und Hütten-Kalender 1876. | hristian Ernst Theodor Rudolph Günther Relief, meist auf einer Silberplatte ausgearbeitete Vierteljahrshefte zur Statistik des Deutschen Reichs. | und Darstellung mit durhsi<htigem Email übers<molzen Hamoirs Püúddel-Roheisen, Annalen des ' Friedri<h Gottlob Hugo Klöppel hier,

tober d. J.)

Sißung des Aeltesten - Kollegiums der Berliner Kaufmannschaft vom 6. Dezember. Der Entwurf zum Korporations-Etat für 1876 wurde vorgelegt, und da sih nichts dagegen zu er- „Innern fand, wird derselbe der Finanz-Kommission zur Prüfung resp. Genehmigung überwiesen werden. Einige Einnahmen haben, entsprehend den Zeit- verhältnissen, niedriger veranshlagt werden müssen ; Wischen den veranschlagten Ausgaben und Einnah- men ergiebt fi< eine Differenz von 138,000 4, welhe dur< Zuschläge zu den Beiträgen der Kor- porationë-Mitglieder und dur< Börfen-Eintritts- gelder der Nicht-Mitglieder aufzubringen sind. Im

anzen ist also die Finanzlage dieselbe, wie im laufenden Jahre. Von der am 23. November paltgehabten außerordentlichen Generalversammlung der Bromberger Hafen-Aktien-Ge}ellschaft wird mit- getheilt, daß in derselben die zum Abschluß eines Vertrages mit der Königlichen Regierung erforder- lichen Abänderungen der Statuten beschlossen wor- den sind. Nah Ueberwindung manzigfacher

der

Flannoverschen Bank

vom 7. Dezember 1875.

Activa. M 4,846,645. 30,215. 860,188, 13,739,975. 2,504,333. A is 7,867. é. 18,000,000, | Sonstige Acüva .. . ., 42 8,176,937, » 1,800,000, ! Passiva. O 12,000,000. « 16,712,800, (Ronen. oe 4 da 633,429. Umlaufende Nen 11,413,910. D 465,400. | Sonstige täglich fällige Verbind- i lichkeiten e DO08.900: f 570,900, » 3,167,018. 892,873.

3,200. 1,316,300, 93,900

werden.

Der provisorische Vorstand.

W, Gutekunst,

Soeben is erschienen: Nr. 11 der Gesches- Beilagen des Deutschen Reichs-Anzeigers, eut-

haltend: Statuten

des Preußischen Beamten-Vereius, (Begründet am 7: September und Allerhöchst be- stätigt am 29. Oktober 1875.) i Preis 20 s.

Berlin, i Expedition des Deutschen Reich3- und Königlich reußischen Staats-Anzeigers, 8. W., Wilhelmstr. 32. n Kommission bei Carl Heymanns Verlag, 8. W.-

Aug n eritee L, a Auswärtigen wird dieselbe Seitens der Expedition franco zugesandt, wenn sie der Bestellung den Be*

trag in Briefmarken beifügen. ; Zweite Bcilags

M 0 Preuss. u. andere Banknoten . y Staatspapiergeld und Sorten

Die „Zeitschrift für Gewerbe, Handel | herzogl. S. Justizamts ist laut Bes{luß vom heu- tigen Tage die Firma: Gebrüder Hartung in Apolda,

M 9,579,400. | Metallbestand , e 19,757,900. | Reichskassenscheine . „. 4,079,500. | Noten anderer Banken 1,335,000. Wechsel . , 5,099,000, | Lombardforderung

: Effecten i

Wechsel.

Lombard

Effekten . Sa E E Debitoren und sonstige Activa Fassiva,

Grundkapital Reservefonds Betrag der Voten . - Guthaben der E a oe Die sonstigen täglich fälligen V er- bIRdIISHKGTLeR Die an eine Kündigungsfrist (3 Mo- nate und länger) gebundenen Verbindlichkeiten .,. »y Sonstige Pala. « + «o. 9 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen Wechseln auf preussische Bankplätze: é 3,854,900,

umlaufenden Giroconto Ins

| An Kündigungsfriss gebundene

: Verbindlichkeiten s Sou Pana eo 00

671,800, ;

1,629,900. : Event. Verbindlichkeiten ans weiter

begebenen, im Inlande zahlbaren

O Ca Ÿ 737,224. Hanneverzche Bank.