1875 / 292 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e T Juserate nehmen an: die autorisirte Aunoucen-Expedition von Nudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemnis, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S. Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß, burg i. E., Stuttgart, Wien, Züríh und deren Agenten sowie alle übrigen größeren Annoucen-Bureanz, Et

—#

Landgr. Hess. conc.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Köuiglih Preußischen Skaats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, deu 11. Dezember 1875.

Inserate fie du Danión maar x au v) E} ENtlicher Anzeiger.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das : Postblatt nimmt an: die Inseraten - Expeditiou L Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen, 5, Industrielle Etablissements, Fabriken und des Deut Reichs- ¿ d Könial 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen Gro-shandel, es Deutschen Reichs-Auzeigers un glih u. dergl 6. Verschied Prenßishen Sfaats-Anzeigers: künfe Y {missì E E, Se ; 3. Verkäufe, Verpachtungen, Sutmissionen ete, | 7. Literarische Anzeigen, Berlin, 8,W. Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlaong | 8, Theater-Anzeigen. ü éi u, s, w. von öffentlichen Papieren, 9. Familien-Nachrichten. |

In der Börsen-

beilage. \<aft, in Crefeld dur< Herren von Bed>e-

Verloosung, Amortisation, 2 u Juserate nehmen an: die autorifirte Annoncen-Expedi-

Zinszahlung u. s w. von öffentlichen Papieren.

Coupons-Einlösung der Preussischen Hypotheken - Aktien - Bank (konzessioni t du!ch Allerhöchsten Erlass yom 18. Mai 1864).

Am 2. Sanuar 1876 fällige Coupons unserer 43% Pfandbriefe (rückz. 1204) 0% do. werden vom 15, Dezember a. er, ab an un- serer Haugtkasse, Behrenstrasse 47 und an den be- kannten Orten eingelöst. Berlin, im Dezewber 1875. [9744] Die Haupt-Direltion. Spielhagen.

Natioual-Hypotheken- —” Credit-Gesellschaft,

eingetragene Genossenschaft Stettin,

Die am 2. Januar 1876 fälligen Zinê-Coupons | E unserer 5 % igen und 43% igen Hypothekenbriefe wer- | S

den vom 15. Dezember d. J. ab eingelöft ; in Berlin

Bremen

r. Schinkelplat 5,

e Herren J. Schulße & Wolde,

Herren George Meusel & Co

Dresden

Danzig : Herren Meyér & Gelhorn, | un M : S Ersfoclgem gekrönte,

e der Görlißer Bank, Otto !

e Fraukfart a/O. , Herrn L. Mende,

Görlitz

Halle a./S. Hamburg

Müller & Co.,

- Herin J. F. Lehmann,

der Commerz- & Dis- conto Bank,

Herrn Hermann Bartels,

« Verin Heinri<h Reich 8ENÍOT,

der Königsberger Vereinês bank,

e der Commerz-Bank,

« Herren Knauth, Nachcd & Kühne,

Magdeburg Herrn M. S. Meyer,

Münster Herrn Albert Hnr. Rost,

Nordhausen Hzrrn S. Frenfel,

Oldeuburg e der OldenburgerGenofsen- schafts-ank. E. G,

« der Oppelner Baxk. Sieg- mund Schü>e & Co.,

e Herrn Moriß Cohn,

der Landwirtbschaftlichen Ver-insbank für die Prig- nig. E. G., der Prenzlauer Kreiëbank für A>erbau u. Gewerbe. Wilh. Flügge & Co.,

Rosto> l s

arf,

FZURT Herrn Ernst Müller, Wernigerode » der Wernigeröder Com- mandit- Gesellschaft auf Actien. Fr. Kru:xbhaar,

Hannover Insterburg

Königsberg i./Pr.

Lübe> Leipzig

Oppeln

« Potsdam Prizwalk

Prenzlau

und i Stettin an unjerer Kasse, Große

i Wollweberstr. Nr.“ 30. Stettin, im Dezember 1875.

Der Vorstand. von Bor>e. Uhsadel, Thym, [9712]

Zu unseren Stadt-Obligationen Ser. I. do 1858

wird die vierte Serie Zins-Coupons gegen Abgabe | [9715]

der Talons von jeßt ab dur< unsere Kämmerei-

Kasse in den gewöhnlichen Dienststunden ausgereicht | _ f gewö L grn j Knabenschule, mit welcher ein Gehalt von 1500 M Bei mehreren Talons ist ein Verzeichniß derselben | und 10% des Gehalts an Miethsentschädigung ver-

na den laufenden Nummern geordnet und unter- i bunden ist, soll baldigst mit einem Literaten, wel-

cher das triennium auf der Universität absolvirt und das Examen pr xectoratu oder do< für Mittel-

¡ schulen bestanden hat, zum 1. Januar fut, beseßt

{ werden.

j

| reihung ihrer Zeugnisse, um diese Stelle bis

l | 31. d. Mis. bebet : E

Zu den Shuldverschreibungen der Nassauishen |

werden.

* \<rieben, mit einzureichen. Magdeburg, den 6. Dezember 1875. Der Magistrat der Stadt Magdeburg, Hasselba<.

[9532] Bekanntmachung.

Landesbank zu Wiesbaden Litt. A. & B] emittirt auf Grund des Gesetzes vom 25, Dezember | 1869, betreffend die Landesbank in Wiesbaden und | des hierzu erlassenen Verwaltungsregulativ3 wird zu Unfang kommenden Jahres eine ueune Coupons- Seric nebst Talon ausgegeben.

Die Junhaber solher Schuldverschreibungen werden } hiervon mit dem Anfügen in Kenntniß geseßzt, daß !

die neueu Couponsbogen nebst Talons gegen | nover werden die geehrten Mitglieder dec Norddeut- Einreichung der älteren Talous sowohl bei der | schen Vieh -Versiherüngs - Bauk vi dié Micdan. unterzeichneten Behörde als auc dur alle | ordentlichen Generalversammlung auf Dienstag, Pen ER a Gen E und : a Nes Ak et eingeladen. Pünkt- in ih der (verloosbaren) Schuldverschreibungen : es und re<tzahßlrei<hes E i ä

der Nassauischen Landesbauk Litt. 8, auch | re<t erwünscht. N W E Es

dur< Vermittlung des Bankhauses der Herren M. A. von Nothschild & Söhne in Frankfurt | a. M, bezogen werden können.

Die Agenturen der Nassauishen Landesbank sind angewiisen, den Empfang der ihnen überreichten Talons auf einem S auszufertigenden und zu unterzeichnenden Verzeichnisse, von wel<hen Exem- plare bet diesen Srellen unentgeldlich zu haben sind, zu bescheinigen.

Wiesbaden, den 1. Dezember 1875. |

Direction der Nass. Landesbank, j Olf enius.

í

Bergisch-Märkische R H Eisenbahn.

Die Zahlung der am 2. Jaxuar 1876 fälligen Zinsen für die Bergisch - Märkischen, Düsseldor f- Elberfelder, Dortmund-Soester, Aachen-Düfseldorfer, Ruhrort - Crefeld Kreis - Gladbaher und Bergisch- Märkischen Nordbahn Prioritäts-Obligationen wird von dem genannten Tage ab gegen Einlieferurg des Zinscoupons erfolgen: in Berlin dur< die Dis- konto-Gesells<haft, die Berliner Handels- Gesellschaft, Herrn S. Bleichröder und die ¡ Bank für Handel und Judustrie, die Coupons zu den Bergisch -Märkischen Prioritäts- Obligationen VII. Serie find in Berlin auss<licß- lih dur< die Diskonto-Gesellschaft zahlbar in Céln dur< den A. Schaaffhausenschen Bank-Verein und die Herren Deichmann & Comp., in Bonn dur< Herrn Jonas Cahn, in

rath-Heilmann, in Elberfeld dur< die Herren von der Heydt- Kersten & Söhne, durch die Bergish-Märkische Bank in Elberfeld und in Düsseldorf, in Barmen dur< den Barmer Bank-Verein, in Frankfurt a. M. dur die M. A. von Rothschild & Söhne und die Filiale der Bauk für Handel und Indu- strie die Coupons zu den Bergisch-Märkischen Prioritäts - Obligationen VII. Serie sind in Frank- furt a. M. ausscließli< dur< die Herren M. A. von Rothschild & Söhne zahlbar in Leip- zig dur< Herrn H. C. Plaut, in Breslau durch den Schlesishen Bank-Verein, in Hamburg dur die Herren Haller, Söhle & Comp., ferner dur unsere Kommissions - Kassen in Aachen, Düffeldorf, Essen, Cassel und Altena und endlich dur<h unsere Hauptkasse hier.

Werden mehrere Zinécoupore zusammen zur Ein- lôfung präfentirt, fo sind dieselben mit einem Num- mernverzei<nisse einzureichen.

Elberfeld, den 4. Dezember 1875.

bei Herrn C, W. Shhnoe>el e

F üterdies eine Zierde für den feinsten Toilettentisch. T reis cines Tiexzels Sammt Gebrauechs-4nweisung (in 7 Sprachen) blos

Rosto>er Gewerbe-

Aachen dur< die Aachener Diskonto-Gesell- Königliche Eisenbahn-Direktion.

E e T

A4 2 Fan °? 422 R T 1 E by

Hunderttausende von Menschen verdanken ibr schönes Haar dem einzig und allein existirenden, siechersten und hestermn

s E Haarwuchsmittel. “E

Es giebt nichts Besseres zur Erhaltung und Beförderung des Wachsthums der Kopfhaare, F a!s die in allen Welttheilen s0 be- E Ez E On enn Cic. ete., mit einem Es Kannt und berühmt gewordene, von A 2 aussechliesslichen L. K. f} E medicinischen Autoritäten geprüfte, Privilegium fir den gan-

: den glünzenästerz zen Umfang Ser L. K. österreichisehen Staaten und der gesammten un- zgarisrhem TFáronländer mit Patent vom 18. November E 1865, Zabl 15,810, 1892 ausge- zeichnete

da-dräusel-Pomade,t

a [8890]

a Seînerk.k.Apostolischezn a Va jestüät d. Kaîiser Franz A Josef L. von Gesterreich, S 232

Lb

S König von Ungarn und L / wo bei regeImüssigenm Gebrauche selbst die if 4 Kahlsten Steilen des Haugptes voll- haarig werden; graue und rothe Haare bekommen eine dunkle Farbe; sie stärkt den Huartoden auf eine wunderbare VTeise, bBeseitigt jede Art von Sehuppen- bildung. binnen wenigen Tagen vaolt- stündig. verhütet das Ausiallen der Haare in Kürzester Zeit günzlicetka und für immer, giebt dem Zaare einen natüuriichen Glanz, dieses wird welilenfÖrmig und bewahrt es vor dem Ergrauen bis in das tGchste Alter. Durch ihren höchst angenehmen Gernch und die prachtvolle Ansstättung bildet sie F

E / Einen Thaler preuss. Courant. : A E'atrik u. Haupt-Centrat-Verserndurgz-Bepôt en gros et en détail bei

4 CARL POLT, Parfumeur u. Inhaber mehrerer k. k. Privilegien,

E in Wien, S. Bezirk, Josefstadt, Piarisiengasse 14, im eigenen Hause, wohin

fei alle schrittlichen Aufträge zu richten sind und wo Aufträge aus den Provinzen gegen Baar- einsendung des (Geldbetrages oder Postnachnahme schnellstens €ffÆ-ctuirt werden.

Haupt-Depôt für Berlin Y J nur einzig und allein bei dem Herrn (W. 1135/11.) Georg Schultze, Apotheker in Berlin, Köpnickerstr. 73. E5 na Zusendung franco per Express durch ganz Berlin. “2g

A R i R E AA E a R E E R4 2 EAA E “s E Ie S E E F uts R S E E, Tg, C S S Gs b b 02 A R E LSET P aa L N e “e VS do

Bekanntuiachung. |

Î N j j

(H. 54583) |

Norddeutsche Vieh-Versicherungs-Bank

| [9737]

Wochen-Austbeise der deutschen E Zetrelbanken.

Stand der Activa und Passiva der Communalständischen Bank für die Preußische Oberlausit, am 7. Dezember 1875, Activa: Metallveftand 1,105,431 (4 Bestand an Reichskassenscheinen 2100 A4 Noten anderer Ban-

Verschiedene Vekanntmaczungen Offene Lehrerstelle.

Die Stelle eines Lehrers an unserer böberen

vacat. Effecten 4,054,035 M Passiva: Grundcapital 4,500,000 A Reserve- fond 1,125,000 # Umlaufende Noten 2,590,780 Sonstige tägli< fällige Verbindlichkeiten 556,220 4 ! Kündbare Schulden 7,925,687 A Sonstige Passiva 115,483 Weiter begeben find 1,163,231 4 Wesel, sämmt- lih innerhalb 14 Tagen fällig. [9723]

986,898 Sonstige Activa

Qualifizirte Bewerber wollen \i<, unter Ein-

Sommerfeld, den 7. Dezember 1875.

Der Magistrat.

Saehisch. (‘à Cto. 82/12)

Stand der Nicdersäcsischen Bank.

Bückeburg, am 7 Dezember 1875. [9740] Activa. eta e é 1457,500 Reickskaffensheine und Preußische Banknoten E 541,300 529,500

zu Hannover. Auf Veranlassung Königlicher Landdrostei zu Han-

| Die sonstigen,

N | Die sonstigen Passiva.

A (9742)

S | Efffecten-Bestände

Landesbank Homburg v. d. Höhe,

Status am 7. Dezbr. 18753,

Mena S Keie S Noten anderer Banken 73,675. Wechselbestand 238,009. Lombard-Forderungen . . 202,785. Effektenbestände . . .. 849,110. Sonstige Activa . L 1,844,302, —. FPassiïva. Grund-Kapital ; Reservefonds E Betrag umlaufender Noten . Sonstige täglich fällige Verbind- Kb An Kündigungsfrift Verbindlichkeiten . M L

Æ 1,714,285, —, ¿ S0TIL S «90000

avis

gebundene ; 594 47 914/641.

Der hinter den früheren Oekonom PVaul Wabs<hke von hier aus erlassene Stebrief 5 hiermit erledigt. Breslau, den 9. Dezember 1875,

Der Königliche Polizei-Präsident. v. Uslar-Gleichen.

[9724] Wohen-Uebersicht

der Bayerischen Notenbank

vom 7. Dezember 1875.

—S

Á.

20,196,000 122,000 1,404,000 16,700.00 2,732,000

459,000

Activa. Metallbèstand (davon bei der Ein- lfungsstelle Frankfurt ( 4,879,500) Bestand an Reichékassenscheinen . 7 an Noten anderer Banken . di Webel an Lombard - Forderung-n . an Effekten . ; an sonstigen Aktiven .

Passiva.

Das Grundkapital. D H S Der Betrag der umlau*enden Noten .

täglih fälligen Ver- l E | Die an eine Kündigungéfrist gebun- | denen Verbindlichkeiten :

7,900,000 32,213,000 1,261,000

13,000 sonstigen Le 622,000 Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Inlande _ zahlbaren Wechseln? F 190,C00. —, . Münucheu, den 9. Dezember 1875. Bayerische Notenbauk. Die Direktion.

Lebersieht der

Sachsischen Bank zu Dresden

am 7. Dezember 1875,

Activa. Coursfähiges denutsches Geld... Æ 43,291,648 Ï 51,825

| Reichskassenscheine

Sächsisches Staatepapiergeld ., Sonstige Kassenbestände Wechsel-Bestände

¡ Lombard- Bestände

45,522,245 8,480,861 1,526,895

16,731,348

30,000,000 3,000,000

68 1

TB.9 9.0.69

| Debitoren und sonstige Activa Passíiva. Eingezahltes Aktienkapital, .,, Reservefonds Banknoten im Umlauf 3 Täglich fällige Verbindlichkeiten An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten 19,117,869 Sonstige Passiva m O GLTE Von im Inlande zahlbaren, noch nicht fälligen

631,540 ‘949,115

sz 3D

fen 31,606 /# Wechsel 11,693,088 #Æ{ Lombard !

On sind weiter begeben worden M 1,576,124 d S. Die Direktion,

[9743] Staud der Weimarischen Vank am 7. Dezember 1875.

7 F, Activa. Beftand an Gold- und Silber- mit Reichs- und Staats- i E Noten anderer Banken .

ü “D

# - Lombard - Forde-

E S

s « Sf LOIRAIOE

Conto- Corrent - Debitoren und

M 838,520. 42,615.

384,830. 8,091,147.

503,810.

Noten anderer Banken D M 5,644,800 ! Lombardforderungen 387,300 ; Versammlungélokal: Gasthof „zum s{warzen : Effekten . . A A j _ Bären“ Linden. 5 E a ae S 7,429,106 | Z'it: 2 Uhr Nachmittags, präcise. | | Passîva, j Tagetordnung: 1) Bericht des Könuiglihen Grundkapital . . . , - . A 6,000,000 | Kommissarius über die stattgehabte amt- Reservefond . A s g liche Revision der Vücher und der Ge- Banknoten im Umlauf . . \häftslage. ; Täglich fällige Verbindlichkeiten . 2) Bespre<ung weiterer Maßnahmen als | Verbindlichkeiten mit Kündigungsfrist Folge des Revisionsberichtes. G D s 237,200 Linden, 9. Dezember 1875. Weiter begebene, im Julande zahlbare Wechsel, bis Für den Berwaltungsrath zum 20, Dezember a. c. laufend, betragen L. Elsasser, Vorsitzender. Á 1,364,003.

5,850,000 ;

208,000 | 3,732,700

251,300 | R

212,900 | D

sonftige Activa . e 26,057,689. FE. Passaiva. M. 15,000,000. o 1,062,767. 2,043,390.

Grundcapital

eservefond . e Umlaufende Banknoten . . Die sonstigen tägli< fälligen Verbiudlichkelten ._.. . # ‘.3,936/205: ie an. eine. Kündigungsfrist

gebundenen Verbindlihkeitez 4,974,970. Sonstige Passiva... 9,574,143.

Weiter begebene, im Inlande Zahlbare Wechfel: M 651,754. 38.

Zweite Beiïags

M Ens erate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inserateu- Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischeu Staats-Anzeigers:

Berlin, s. 8. Wilhelm-Straße Nr. 32.

F: Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Gegen den Gerber Louis Oestreich ist die geri<tlihe Haft wegen q':alifizirter Urkunden- ; fälshuna und Betcuges in den Akten O. 55 de 1875 : Komm. II. beschlossen worden. Die Verhaftung hat niht ausgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Oestreih im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si< vorfindenden Gegenständen ! und Geldern an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselb abzuliefern. Berlin, den 6. Dezember 1875. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Unter- suhungs-Sachen. Kommission L für NVorunter- : suchungen. Beschreibung. Alter: 28 Jahr, | geboren am 21. März -1847. Geburtsort: Pflugs- ! rade. Größe: circa 5 Fuß 2 Zoll. Haare: {warz ; und kraus. Augen: blau. Augenbrauen: s{warz. ! Nase und Mund: gewöhnlich. Gesichtsbildung : läng- li. Gesichtsfarbe: gesund. Zähne: vollständig. : Sprache: deutsch.

Der unterm 7. März 1874 gegen den aus hiesigem Kreisgericht8gefüngniß entsprungenen Maschinen- bauer Carl Friedrih Ney aus Müncen erlassene Stcbrief wird hiermit eruenert. Cassel, den 96. November 1875. Der Staatsanwalt. v. Dit- furth. St.-A.-Geh.

Ediftal-Citation. Folgende Landwehrmänner : 1) Gefreiter Tischler Carl Wilhelm Loeder alias Grafse, geboren am 24. September 1838 zu Grün- berg in S<hl., 2) Kanonier Swhlofser Wilhelm Hoppe, geboren am 24. Januar 1839 zu Grünberg in Schl., 3) Wehrmann Schlosser Heinrich Wilhelm Krause, geboren am 10. August 1838 zu Rothen- burg a. O.,, 4) Wehrmann Arbeiter Johann Carl E Noa>, geboren am 26. Mai 1839 zu Groß- j essen, Kreis Grünberg in Shl., sind angeklagt, } ohne Erlaubniß die Kéniglichen Lande, resp. das | Gebiet des Deutschen Reiches verlassen zu haben. | Es ift deshalb die Untersuchung gegen sie eröffnet und Termin zur mündlichen Verhandlung "auf den 25. Februar 1876, Bormittags 115 Uhr, in unserm Zimmer Nr. 32 anberaumt worden. Zu demselben werden die Angeklagten mit der Aufforde- ; rung vorgeladen, zur festgesezten Stunde pünktlich ; entweder per'önli<h oder dur einen Bevolimächtig- ! ten aus der Zahl der bei uns zur Praxis berechtig-, ; ten Rechtsanwälte zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dergestalt zeitig vor ; dem Termine zu den Akten anzuzeigen, daß sie no< zu demselben herbeigeschafft werden können. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersuhung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden.

Grünberg, den 3. November 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Der Polizeirichter.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(88491 Oeffentliche Vorladung.

Der Kaufmaun Friedri<h Panizza zu Dresden hat gegen den Kausmann Moritz ‘dein, früher zu Görliß wohnhaft, eine Wechseiklage wegen 1230 M nebst 6 % Zinsen seit 12. August 1875, 15 M 50 S Protestfosten, 14 A 25 H verlegte Provision 2c. und $ % eigene Provision angebraht.

Die Klage ist eingeleitet, und da der jeßige Auf- enthalt des Verklagten unbekannt ift, so wird dieser Neue öffentlih aufgefordert, in dem zur Klage- eantwortung und weitern mündlichen Verhandlung der Sache auf

den 1. März 1876, Mittags 1 Uhr,

vor der unterzeihneten Gerichts - Deputation im Stadtgerichtêgebäude, Jüdenstraße-Nr. 59, Zimmer Nr. 67, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Ta LA beruhen, feine Rü>siht genommen wer- en kann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten That- sahen und Urkunden auf ten Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- achtet, und was den Rechten na< daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausge- sprohen werden.

Berlin, den 9. November 18798 Königliches Stadtgericht. Abtheitung für Civilsachen.

Prozeß-Deputation Il.

0118) Nothwendiger Verkauf.

Das den Eheleuten Jacob Josef Benas und osa Benas, geb. Braumann, gehörige

Gut Noldau

soll im Wege der nothwendigen Subhastation am 14, Februar 1876, Bormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtsgebäude verkauft werden. Zu dem Grundstü> gehören 315 Hektar 50 Are Quadratmeter der Grundsteuer unterliegende ändereien, und ist dasselve zur Grundsteuer nah einem Reinertrag von 4613 4 58 H, zur Ge- bäudesteuer nah einem Nußungswerth von 357 #

veranlagt. / aus der Steuerrolle und dem Grund-

! weite, zur

| Klägerin gegen

13, März 1876,

| weder mündli<

Aus buche I eltokias Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie beson-

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen i

u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung |

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

dere Kaufbedingungen fönnen in unserm Bureau Il.

: eingesehen werden.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- irkfsamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbu< bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den hiermit aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präflusion späteftens im Versteigerungstermine anzumelden.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages ? b 1 , Bemerken eingeladen, daß die Verkaufs-Bedingungen,

wird am 15. Februar 1876, Mittags 12 Uhr, ebenfalls hier verkündet. Namslau, den 20. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastoations-Richter.

[9707]

In Sachen der Ehefrau des Maurermeisters ; : Carl Stre>ert, Marie geb. Arnold zu Belsungen . die Wittwe des Leinwebers | Siemon Riemann, Catharine Elisabeth geb. Ar-

nold, 11. deren Kinder a. Anna Elisabeth, b. Ca- | : ! merklih zu machen.

tharine Elisabeth, c. Iohann Heinrich Wil- helm, à. Marie, e. Christine Elisabeth Rie- maun von da, sämmtlich in unbekannter Ferne ab-

* wesend, Verklagte, wegen Forderung, hat die Klä-

gerin vorgestellt :

Ihr Vater, der Töpfermeister Heinri Wilhelm Arnold zu Melsungen, habe dem Verklagten im Sommer 1857 dex Betrag von 303 Thaler als Darlehn gegeben und dasselbe kurze Zeit nachher im Sommer 1857 wieder gekündigt.

JFhr Vater sei verstorben und nah den vorgelegten Bescheinigungen von ihr und ihrer Schwester, der Ehefrau des Schullehrer Feter, als seinen einzigen Kindern, sowie in Folge Erbvertrags von feiner 3. Ebefrau, Anna Cath. Elisabeth, geb. Naumann, zu je ein Drittt eil beerbt worden. Die genannten Miterben hätten ihr jedo< ihre Antheile an der obigen Forderung abgetreten. Die Klägerin hat hiernah gebeten: die Verklagte zur Rü>zahlung der dargeliehenen 300 Thkr. oder 900 M nebst 5% Ver- zugszinsen seit dem Tage der Klagebehändigung, sowie in die Kosten dieses Rechtsstreits zu ver- urtheilen. ;

Die bescheinigtermaßen in unbekannter Ferne ih aufhaltenden Verklagten werden hierdur< auf efor- dert, die Klage in dem auf den Morgens 11 Uhr, Conutu- mazirzeit, : - an hiesiger Gerichtéstelle anberaumten Termine bei Meidung des Eingeständnisses und Aus\clusses ent- zu beantworten oder bis dahin \chriftlihe und zwar von einem Rechtsanwalte unter- zeichnete Beantwortung einzureichen. ;

Alle weiter ergehenden Verfügungen u. |. w. wer- den den Verklagten, falls sie keine Erklärung er- ftatter, nur dur< Anschlag am hiefigen Gerichtsbrett bekannt gemacht werden.

Rotenburg, am 2. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Gleim.

[9693]

Für den abwesenden Töpfer Iohann Sauer ;

i : i zu zahlen. nefsee, wird aus dem elterlihen Nachlasse eine Masse ; gu zah

aus Steinau, angeblich zuleßt in Memphis, Ten- von 64,3 # bei Gericht verwaltet.

Der Töpfer Iohann Sauer, dessen Erben oder | daß dieje !

Rechtsnachfolger werden benachrichtigt,

Masse bei ferner unterbleibender Abforderung aus |

\ î mpfang genommen werden. inr kts gt < darauf aufmerksam, daß na< $. 39 der neuen Vormundschafts-

Vormündern au< Mündelgelder in den Obligationen angelegt werden daß die Coupons au in Berlin bei einem gr0operen

der Depositalkasse zur allgemeinen JustizeBeamten- Wittwenkasse abgelicfert werden foll. Neustadt O /S., den 5. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. IL. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Berkauf von Eichen-Lohborkc. Am Dienstag, den 28. d. Mts., sollen in der Königlichen Ober- försterci Bovenden, und zwar im Schuhbezirke Holzerode, Forstort Butterberg, etwa: 25 Raum- meter Eichen-Lohbarfe auf Stämme, zur Selbst- werbung, unter den im- Termine bekannt zu machen- den Bedinaungen öffentlih gegen Meistgebot verkauft werden. Es wird bemerkt, daß mindestens { des Meistgebots für den abges<äßten Rindenertrag im Termine anzuzahlen ist. Versammlung der Käufer am genannien Tage Morgens, 114 Uhr, im L. Bast’schen Gasthause zu Boveundenu.

Bovenden, den 6. Dezember 1875.

Der Königliche Oberförster. Brenne>e.

9410] Berdingung. 8 os Erweiterungsbau des hiesigen Königlichen Hauptsteueramtes foll die Lieferung von verschiede- nen Sandsteinarbeiten im veranschlagten Betrage von 4100 Æ in unbeschränkter Submission vergeben werden.

Jm Bauburcau, Revisionéhaus des 1. Pa>hofes, find Zeichnungen, Anschläge und Bedingungen ein- zusehen, Abschriften und Zeichnungen für autwärtige Unternehmer gegen Erstattung der Gebühren na<h- usuchen, und gehörig bezeichnete, vershlofsene Ge- Fete einzureichen, deren Eröffnung

Monutag, den 10. Ianuar L, : in Gegenwart DeLYGtB u, Unternehmer erfolgen wird.

Königsberg, den 29. November ‘1875.

Hellwich, Königl, Bauführer.

Deffentlicher Anzeiger.

tion von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemnitz, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a.M., Hallea.S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Aunoncen-Bureaus,

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!l.

6. Verschiedene Bekanntmachungen,

7, Literarischs Anzeigen,

8. Theater-Anzeigen. |

9, Fawilien-Nachrichten,

In der Börsen- beilage. >

j in d:r Kaserne II, Pionierstraße, Stube Nr. 51, woselbst au< die Bedingungen einzusehen sind, bis zum 18. d, Mts. versiegelt abzugeben.

Berlin, den 9. Dezember 1875. Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiment Nr. 2.

[9990] Submission.

Von dem unterzeineten Artillerie-Depot sollen zu Folge höheren Auftrages die zur Ausstattung und Einrichtung der Verbrauchs-Pulver-Magazine 2c. erforderlichen Utensilien, bestehend aus:

2727 Paar Filzshuhen,

[9608} Befkfauntmachung

Die auf dem Terrain der fisfkalishen Werderschen Mühlen bierselbft -belegener Baulichkeiten und Mühlen-Einrichtungen sollen in se<s verschiedenen ; Loosen in dem auf Montag, den 183, Dezember | 1875, Vormittags 10 Uhr, in dem Alt-Werder- schen Müblengebäude, Schlozfreiheit Nr. 10, anbe- raumten Termine öôffentli< meistbietend auf den Abbruch verkauft werden.

Kauflustige werden zu diesem Termine mit dem

die Taxe und der Situationésplan im Geschäftslokale

| ordnung vom 5. Juli cr. von den ! fönnen, und daß wir dafür Sorge tragen werden, ; Geldinstitute eingelöft werden.

| des Domainen-Rent-ämts Berlin, Niederwalfstraße

Nr. 39. zur Einficht bereit liegen und die Baulich- feiten und Mühlen-Einmichtungen bis zum Termins- tage von dem în den Müblen anwesenden Wächter

i von Morgens 11 Uhr bis Nachmittags 3 Uhr wer-

den vorgezeigt werden. Der Eingang zu den Mühlen befindet si< nur S>loßfreiheit Nr. 10, und is der Einlaß in die

Mühlen dur< Ziehen des mit der Bezeichnung ;

Í - a í S1 d â be- f „Mühle* versehenen Glo>enzuges dem Wächter be werden.

Berlin, den 6. Dezember 1875. Der int. R E o <.

(1933) Steinkohlen- Lieferung. 12,000 Centner beste Oberschlesische

Stückkohlen aus der Königshütte, in der Zeit vom 1. Januar bis ult.- Juni 1876 mit dur{- \<nittli< 2000 Centner per Monat zu liefern, fsol- len im Wege öffentlicher werden.

Die Koble ist franko Lagerplaß der Königlichen |

Porzellan-Manufaktur im Thiergarten zu liefern, und sind die näheren Bedingungen in der Registratur daselbst einzusehen. j Schriftliche verfiegelte Gebote werden bis zum Mittwoch, den 15.. Dezember d, Z., Mittags 12 Ühr,

der Aufschrift: „Kohlen-Lieferung“ angenommen. ‘Berlin, den 2. Dezember 13875. Königliche Porzellaun-Manufaktur-Direktiou,

[9695]

Die Umänderun tasc;en a./FE. n an den Mindeftfordernden vergeben werden. __

Hierauf Reflektirende werden ersucht, ihre Offerten

S ifi vergeben | 3Ur C! u ubmission g | Schreibgebühren zu haben.

(Nr. 22/12) !

380 Haarbesen und Handfeger,

656 mittlere, 51 große, 35 kleine Mulden,

380 Müllschippen, blecherne, diverse Blehgefäße und Büchsen,

374 Wasfsereimer,

665 Schemel,

135 Stellagen, verschiedene Arbeilstishe, Bänke,

Repositorien, Tragehülfen u. f. w.

auf dem Wege der öffentlichen Submission beschafft

Behufs dieser Beschaffung ift ein Termin auf den

| 22. De cr., Vormittags 9 Uhr, im dies-

seitigen Bureau, am Weidenbah Nr. 4, anberaumt worden. i E

Lieferungsunternehmer woklen ihre s<riftlihen Offerten versiegelt mit der Aufschrift :

„Submission auf Utensilien“ :

spätestens bis zum vorbezeichneten Termin portofrei hierhersenden. | 7

In den bezüglichen Offerten sind die Preise nah der „Reihéwährung“ einzutragen.

Die Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht, event. sind Abschriften derselben gegen

Cöln, den 4. Dezember 1875. Artillerie-Depot.

19696] Bekanutmachung.

Beim Anhaltischen Infanterie-Regiment Nr. 93 soll die Umänderung von ca: 2350 Paar Patronen-

unter der Adresse der unterzeichneten Direktion, mit | tascheu bisheriger Art in solche zur Aufnahme der

Metallmunition an den Mindestfordernden vergeben werden.

Erprobte Fabrikanten wollen ihre desfallsigen

| Offerten der unterzeichneten Kommission bis zum | 17. d. M., Vormittags 14 Uhr, einsenden und

von 1554 Paar Patronen- | olhe zum Gewehr M./71 foll |

fönnen die Bedingungen daselbft eingesehen werden. Dessau, am $8 Dezember 1875. Die Bekleidungs-Kommission des Anhaltischen Infanterie-Regiments Nr. 93.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papiere.

[9714]

gierung zu Magdeburg pro 1875, Stü> 41)

Bekanntmachung. 2 i; N Von der laut des Allerhöchsten Privilegii vom 18. August c. (Amtsblatt der Königlichen Re- der Stadt Magdeburg bewilligten neuen Anleihe von

9 Millionen Mark soll die erste Serie von 3 Millionen Mark im Wege der öffentlichen Subskription

begeben werden. Der

Cours ift auf 98 Prozent festgeseßt, es sind also für eine Obligation

von 1000 A = 980 M

000 20,

Die Zeichnung findet

490 ,„ E

bei unserer Kämmereikasse in den Tagen des 3. bis 15. Januar des näch-

ften Jahres Statt; am 15. Nachmittags 4 Uhr werden die Zeichnungen geschlossen.

Bei der Zeichnung sind 10 Prozent des gezeichneten ! ultimo März 1876.

Betrages baar einzuzahlen und der Rest

Auch können gegen volle Einzahlung des Betrages die gezei<neten Obligationen sofort Zug um

Wir machen \{ließli< no

Magdeburg, den 7. Dezember 1875.

Der Magistrat der Stadt Magdeburg, Hasselbach.

(H. 54570)

Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Aucgave der am 2. Januar k. J. fälligen 111. Serie der Abschlags-Dividende- und Divi- dende-Sceine zu den Aftien unserer Gesellschaft wird am 20. Dezember d. I. beginnen.

Die bezüglichen Anweisungen vom 1. April 1870

sind nebst einem na< Nummern gordneten,

den Namen und Wohnort des Präsentanten angebenden Verzeichnisse in duplo, wozu Formulare

in Köln - Berlin

e Hamburg Fraufkfurt a./M.

sellschaft,

bei unserer Hauptkasse D pu A Bleichröder und der Direktion

nkenplaß), aas der Diskonto - Ge-

, der Norddeutschen Bauk, Herren M. A. vou Rothschild & Söhue und der Filiale der

Bauk für Handel und Iudustrie,

unentgeltli< ausgegeben werden, an unsere Hauptkasse einzuliefern oder franco einzusenden.

Leßtere wird den Empfang

tirt werden, auf einem Exemplare des Verzeichnisses bescheinigen und

derjenigen Anweisungen, welche von den

Inhabern persönli präsen-

demnächst von einem dem Präsen-

tauten bezeihneten Tage ab, gegen Rücigabe dieses mit Quittung zu” versehenden Exemplares, die neuen

ividendescheinebogen mit dem anderen Exemplare des Verzeichnisses verabfolgen. etccadities Anweisun len, sowie die Aae der ueuen Dividendescheinebogen, Mor a E N j :

oft eingehenden Anweisungen wird eine Empfangsbescheinigung nicht ertheilt, ege so bald als thunli< versendeten Dividendescheinebogen eine

erftagen vou geus 8 bis 12

Ueber die mit der au< über die auf gleichem nicht gefordert.

an den

Ee e Se angeme verlangt sein follte. : Köln, den 4. Dezember 1875.

i bersend der Dividendescheinebogen per Post erfol S essener Werthangabe, sofern eine beftimmte

Die Anuahme dieser findet nur

Quittung

t unter Couvert ohne Begleit- erthdeklaration ni<t ausdrü>li<

Die Direktion.