1875 / 293 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Suite und dem österreihisGen Botshafter Baron Langenau und

dessen Frau Gemahlin bei Ihren Majéstäten. 13, Dezember. (W. T. B.) hiersclbst eine neue deutsche Zeitung unter dem Titel „St. Petersburger Herold“. einen längeren Artikel über das von ihr verfolgte Ziel, in wel- <em ausgeführt wird, daß das Blatt seine erfte Aufgabe darin finden werde, \s< vorweg den Interessen des großen Staats- ganzen zu widmen, in dessen Grenzen seine Wirkungsstätte liegt. In zweiter Linie werde es bestrebt sein, dem deutshen Auslande eine Vermittelung zu bieten, um den Aufshwung und die all- gemeine Bedeutung Rußlands unter der gegenwärtigen Regie- rung kennen zu lernen und auf diese Weise die im Auslande “eri Vorurtheile über die russishen Zustände zu be- eitigen.

Berlin, den 13. Dezember.

Ueber die Explosion in Bremerhaven meldet ein Extta- blatt der „Wes. Ztg.“ vom gestrigen Tage Folgendes: . Der Lloyd- dampfer, Mosel" holte heute Morgen gegen 11 Uhr aus dem neuen Hafen in den Vorhafen, um dort die no<h fehlenden Passagiere und Passagiergüter an Bord zu nehmen. Vor dem Buge der „Mosel“ lag der Shleppdampfer ,Simion“, der den Vorhafen aufcisen und die „Mosel® auf den Strom s{leppen sollte, Auf dem De> des „Simson“ befanden si< außer dem Kapitän Biesewig der Hafen- meister Misegaes und Kapitän Ladewigs. Schon waren fast sämmtliche Arbeiten - vollendet und bereits den Passagieren das Zeihen mit der Glo>e gegeben, an Bord zufehren, als im leßten Augenbli>e zwei Waggons vor Lloydhalle ankamen, von denen der eine Eilgut, Passagiergut enthielt, das no< mit verladen werden sollte. Sachcn wurden mit Wagen na< dem Schiffe geschafft, und als der

leßte derselben, auf dem sih vier Kisten und ein Faß befanden, vor | der „Mosel“ abgeladen wurde, erfolgte um 11 Uhr 20 Minuten | plößlich eire furhtbare Explosion. Die Wirkung war einc evtseßliche.

Die Kaimauer stand gedrängt voll Menschen, die theilweise zur Mane-

chaft des D»mvfors gebörten und mit dem Einnehmen dec Collis | beschäftigt oder Schau1leute waren, theils zu den Passagieren ge- | hörten, die von ihren Freunden einen leßteu Abschied nehmen wollten. |

fich zur Zeit auf der „Mosel“

befand, erzählt, sah er

Wie eia Augenzeuge, der unter der Kommandobrüd>e gleihzeitg mit dem fur<tbaren Knall eine große zahl s{warze Klumpen ju der Luft ymherfliegen, wäh- rxecad von den am Lande befindli<h gewesenen Personen wenig mehr zu gewahren war. Im ersten Augenbli>e eine Kesselerplosion fürhtend, warf er fih auf das De>, wo er von cinem Hagel von Sand, Glas, Fleiscstü>en u. \. w. üverschüttet wurde. Die Verhee- rung am Bord des Dampfers spottet jeder Beschreibung. In den

An-

Sfylights auf d-m De> war kein Fenster heil geblieben, die Bakbords- !

kammern ira Vordertheil der „Mosel“ waren eingedrüd>t und zerschmettert, Schosse und Kojen zertrümmert, selbst auf der Steuerbordseite waren die Kabinen dur< den g@waltigen Luftdruu> auseinander gepreßt, in der hinten im Schiffe belegenen ersten Kajüte waren Flaschen, Gläser, Lampen" zerbrochen. Die Seitenplatten des Schiffes find geborsten, die Seitergläser nebst den Rahmen und Nieten in das Schiff hinein- eworfen ; dabei war Alles durch Elut und Fleischklumpen beshmußtzt. Sm Raum und in allen Theilen des Schiffes fanden fi< Arme, Beine uud sonstige Theile menscliher Leiber, so lagen z. V. im Unterraum mehrere menshlihe Gliedmäßen, die dur< die cffenen Luken gefallen waren. Die Seitenthüren der Luken waren durch den Lufidru> zersprergt und aus den Riegeln gerissen, die Vorderwand des auf dem De> stehendin Napigationszimmers eingedrüct. Das ganze Schiff war mit Glassplittern ang-füllt, selbst die Speisen, welche den Zwiscbende>êpassagieren bei der Dampfküche gerade auêgetheilt werden follten. Kapitän Leist hatte mit einem anderen Herrn kurz vor der Katastrophe auf der Kommandobrü>e ge- standes, war aber, einen Befehl gebend, die Trepye hinab und in den Schuß eines Bootes getreten, als ihm plôößlih die Kleider auf dem Leibe zerrissen wurden; er erhielt nur eine Beschädigung am Trommel- fell, dem anderen Herrn wurde nur das Pincenez zerbrochen. Schlimmer erging es den Offizieren und der Mannschaft. Von etsteren ist der erste Offizier, G. Freitag, sehr {hwer. der dritte, Christoffers, und der vierte, Reimkasten, kaum weniger {wer verwundet, Zwei Ouartermaster sind todt, von der Mannschaft werden viele vermißt. Auf dem Lande war an der Stelle, wo die Kiste abgeladen worden war, ein 6—7 Fuß tiefes Loh entstanden, wel<:s den Eindru> macbt, als sei das Erdreich nach unten gedrängt; der ganze Plaß war mit Gliedmaßén, zerrifsenen Kleidern wie übersäet. In aroßen Blutlachen lag hier ein Arm, dort ein Bein, Eingeweide, verslümmelte Körper. Der Dampfer „S:mson* ist: verhältnißmäßig besser davon gekommen, da derselbe niedriger, als die Kaimauer lag und also den starken Dru> ni<t auzzuhalten hatte. Zwar is das ganze De> zertrümmert und an den oberen Theilen des Schiffes fast kein Brett ganz geblieber, der Schaden dürfte sih jedo" leicht repariren lassen. Auch die Mannschaft ist mit dem Sc<hre>ken davon gekommen, die Matrosen sind sämmtlich unbes<hädigt geblieben, und nur die Ma|\chinisten und Feuerleute haben leihte Verleßungen davon getzagen und klagen über Brustbes<hwerden, haben jedoch sämmt- lih ohne fremde Hülfe den Weg nah ihren Wohnungen antceten können. Sofort nah der Explosion war eine Abtheil! ng Militär, die gerade vom Ererzierplaß eingerü>t war, sowie die Bremerhavener Polizei am Plaße, um die Verwundeten und Todten, fowie Dieje- nigen, welche, weil weitec entfernt, nur betäubt waren, aufzunehmen und in einem am Deiche stehenden Schuppen niederzulegen, voR wo die Verwundeten und später auch die Todten na< den außerhalb der Stadt stehenden Bara>en geschafft wurden. Der Weg dorthin war durch Bluispuren leicht kenntli<h. Der Anbli>, welcher sih dort bot, war entselih. Die verstümmelten Körper, die dur Schmerz verzerrten Gesichter, einzelne dur<h Wunden fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt, tiefe RNißwunden, fehlende Gliedmdäßen, dazu das Wimmern und Aechzen der Sterbenden, es war schre>li<. Die Bremerhavener Aerzte hatten bereits die erste Hülfe geleistet, als gegen 23 Uhr von Bremen ein Extrazug mit deu Doktoren Hoßten, Pauli, Dreier, Kott- meier, Kulenkampf, Thulcfius, Nagel, Stadler, Nauß, Tilmans, Knaak, Rothe, Averbe>, Betke, Horn, Straßburg, Luce, Schäfer, Thorspe>en und Hogreve, die Hr. Senator Tetens in aller Eile auf den Straßen von dem Unglü> hatte benachrichtigen lassen, sowie dem Po- lizeisekretär Dr. Lange, den Kommissären Heuer und Oetjen, meh- reren Polizeidienern, vier barmherzigen Schwestern aus dem Diako- nissenhause und vier Krankenwagen eintraf. Die Herren fanden leider nur {were Arbeit, Hier mußte ein Bein amputirt, dort ein tiefer Riß zugenähl oder cine Wunde verbunden werden. Mehrere der Verleßten starben glei<h na< dem Transporte, ein Mann bei Be- ginn der Amputation eines Beines, dur< welche zwei Aerzte ihn noch retten zu können glaubten. Nach den Ausfagen der Aerzte sollen die Verleßungen viel s<re>li<er sein, als die im Kriege vor- Tommenden, einigermaßen sollen dieselben den dur< Granaten und Shrapnells verursa<hten Verwundungen ähnlih fein. Viele der Verleßten sind au< in Privathäusern untergebraht. Wie viel Menschea im Ganzen umgekommen sind, wird si< vor der Hand nicht feststcllen lassen; um möglichst genaue Angaben zu erhalten, soll von Amtswegen ein Aufruf erlassen werden. Die Todten und Vermißten sind größtentheils Einwohner von Bremerhaven, von den Passagieren dürften nvr wenige von der Explosion betroffen sein. Wie Augen- euge erzählen, sollen die Menschen 40 bis 50 Fuß in die Höhe ge- <leudert sein, einige wollen auch eine starke, einem Springbrunnen gleihende Säule haben aufsteigen“ schen. Der Lloydinspektor Poppe wurde crft im Laufe des Nachmittags ohne Kopf und gräßlih verstümmelt wiedergefunden und konnte nur an seinem Trauringe identifizirt werden. Kapitän Wene, der die Aufsicht über die Stauung der Dampfer führt, wird bis (evt no< vermißt. Schwer betroffen ist die Familie des Hrn. Ph Etmer, die einem nah Kalifornien reisen-

Seit heute erf cheint

Die erste Nummer derselben enthält

zurü>- der | der zweite Die |

fast |

schaftlichen Verwerthung feiner Arbeiten war er Anfangs der se<8ziger Jahre nah der Schweiz zurückgekehrt ; länger litt es ihn aber nicht hier, er war schon zu sehr mit dem Klima und dem Leben der afrikanischen Welt verwachsen, hatte dort Grundbesiß erworben und unter den Einge- borenen sogar eine Lebensgefährtin gefunden; außerdem ste>te er no< weitere Ziele. ats seit Oktober 1865 das britis<he Konsulat in Massaua ver-

altete.

Amerika. New-York, 11. Dezember. (W. T. B.) Un- weit Vi>sburg (Missisfippi) ist es zwischen den Weißen und den Negern zu einem blutigen Zusammenstoß ge- kommen, bei wel<em mehrere Neger getödtet wurden.

Asien. Einem dem „Reuter'schen Bureau“ in London aus Shanghai vom 9. d. M. zugegangenen Telegramm zufolge beabsichtigt die <hinesis<he Regierung gut disziplinirte Truppen na< Korea zu-\senden, um daselbst jeden Versuch einer Invasion der Japaner zurü>zuweisen.

Kunst, Wissenschaft und Literatur. Im Veriage von Franz Vahlen hierselbst ersien: „Die Vormundschaftsordnung vom 9. Juli 1875“ nebst I. Geseßz, betreffend . die Geschäftsfähigkeit Minderjähriger und die Aufhebung der Wiedereinseßung in den vorigen Stand,

so wie deren abreisender Soha und Schwiegersohn Hr. Ch. Claussen sind todt, die Frau des leßteren konnte nur dur die Amputation eines Armes gerettet werden, ein Kind « hat cine Hand vex- loren. Eine Frau wurde quer über den Dampfer „Simson“ gegen die mittshifs befindlihe Treppe und dann weiter in den gegen- überliegenden Radkast-en geschleudert, wo no< Nachmittags Stü>e von der Lunge und_ den Eingeweiden zu sehen waren. Eine andere Frau soll, ein kleines Kind auf dem Arme tragend, mit Verlust beider Beine auf das Eis des Vorhafens geworfen sein, wo sie aufre<t auf den Beinstumpfen stehen geblieben sein soll. Nach- miltags waren "ämmtliche bis dahin aufgefundene Leichen nach den Bara>en geschaft, und ging man uun daran, die Gliedmaßen in Körbe zu packen und ebenfalls dorthin zu bringen. Die Leichen sind in den Bara>en behufs Identifizirung ausgelegr, viele sind jedo< dermaßen verstümmelt, daß dieselbe kaun mö,lih sein wird. Mehrere der Ver- leßten dürften kaum die Nacht hindur am Leben bleiben; einige werden vorausfictlich auf Anrathen der hiesigen Aerzte morgen nach hier geschafft werden, Um die Idee von der fürchterlichen Gewalt der Explosion und des Luftdru>s z'11 geben, sei hier no< erwähnt, daß niht nur in der | b-nachbarten Lloydhalle feine Fensterscheibe, kein Glas heil geblieben | ist, sonèern daß auch in vielen Häusern am alten Hafen und in der Bürgermeister Smidtstraße alle Spiegelscheiben zertrümmert sind. Selbst in Geestemünde sind Fenstersheiben eingedrü>t, und ebenso | ist au< das Glaswerk der Leuc-tthurmkuppel theilweise zerstört. | Die Aufseherwohnungen im Thurme bieten dasselbe Bild der Zer- stôrung dar, wie die Lloydhalle. Ja leßterer soll ein Kinderwagen mit einem s\<{<lafenden Kinde gestanden haben und soll 1eßteres unverl-ßt geblieven sein. Die in Bremerhaven herrs<hende Aufregung ur:d Niedergeschlagenheit ist sehr groß; den ganzen Tag waren Hun- derte von Menschen auf der Unglücsftelle und bei den Bara>k-:n, um wo mögli einen Bli> auf die Leiden der Verleßten zu thun. Die mit den übrigen Effekten zur „Mosel“ beförderte Kiste, dur<h welche die Explosion entstanden is, war von dem Spediteur Westermann in / Bremerhaven verladen und wurde von Hrn. Tumförde na<h dem Schiffe begleitet. Leßterer soll bis jeßt nicht aufgefunden sein, die Splitter des Wagens sind na< allen Himmelsrichtungen vet streut, das Pferd ist auf die Seite geschleudert, hat alle vier Beine oberhalb der Hufen gebrochen und verloren und liegt no< auf der Kaimauer. Kapitän Ladewigs entging dem Unglü> nur dur einen Zufall. Einer der Passagiere hatte si< von der „Mofel“ an das Land begeben und ging der Stadt zuz um denselben zur Rükehr zu bewegen, eilte Kapitän Ladewigs ihm nach, als plößli< die Explosion erfolgte, die ihn ohne weitere Verleßung zur Erde s{leuderte. Die | ganze Mannschaft der „Mosel“ soll dur< den Knall s{<werhörig ge- worden sein. Nachträglich erfahren wir no<, daß Hr. Freitag be- reits seinen Wunden elegen sein soll. Schließlih wollen wir no< eines Gerüchts erwähnen, das allerdings der weiteren Bestäti- gung bedauf. Wie man s\i< eczählt, soll ein Passagier der ersten Kajüte der Eigenthümer der fürchterliden Kiste gewesen sein; der- selbe habe si nach der Explofion in seine Cabine zurü>gezogen und mit einem Revolver, der theilweise now geladen bei ihm vorgefunden fei, fih eine Kugel dur< den Kopf gejagt. Thatsache i}, daß der Mann si in seine Kammer eingeschlossen hat, wo er na< gewalt- samer Oc ffnung dec Thür mit einer argen Wunde vor der Stirn aufgefunden wurde. Derselbe ist ebenfalls ins Hospital geschafft worden. Für die „Mosel* wird der Dampfer „Salier“ in den nächsten Tagen die Reise nach Newyork antreten; der „Ne>ar*, welcher erst am Donnerstog auf der Weser eingetroffen ist, wird am nächsten Sonnabend folgen. Die allgemeine Annahme geht dahin, daß der Sprengstoff, wel- <er dur seine Explesion das Uzglü> in Bremerhaven hervorgebracht hat, Dynamit gewesen sei, das eben dur<h das Stoßen beim Abladen zum Erxpiodiren gebracht sei. Dieser Annahme steht aber entgegen, daß Dynamit, ein po1öser Körper in Pulverform, z. B. Holzkohle, Kieselguhr mit Sprengöl (im Verhältniß von 75 Th. Nitroglycerin und 25 Th. Kieselerde) gemisht dur< Stoßen niht zum Explodiren gebracht wird; Dynamit bedarf daber einer künstlihen Zündung. Es vexrbrennt im ofenen Raume und in gewöhnlicher Verpa>ung ohne Explosion, in ges{<lossenem Raume mit schr starker Wider- ftandsfähigfkeit explodirt es allerdings dur< Funken. Nytroglycerin dagegen kann, wenn es in fest vers<lossenen Flaschen in freiwillige Zersebung übergegzngen ift, dur<h einen leichten Stoß zur Explosion gebracht werden. Die dur die Zerscßung entwi>elten Ga}e üben einen starken Dru> auf das Del aus, wenn sie nicht entweichen können, und dann genügt oft die leiseste Ersütterung, um die Deto- nation hervorzubringen. Reine Pikrinsäure, die vielfa<h zum Färben tehnis< au<h in Amerika gebrau<ht und dorthin versandt wird, ift nicht explosionéfähig, dagegen hat eine Natriumverbindung derselben, die unter dem Namen Pikrinsäure und Anilingelb in den Handel ge- bracht worden ist, dur ihre explodirendéèn Eigenschaften zu großen Unglücksfällen Veranlassung gegeben. Ein Telegramm aus Bremen von gestern Abends 6 Uhr 15 Minuten berichtet: Soebea ist eine Liste derjenigen Personen er- schienen, welhe bei dem gestrigen Unglüsfall, dér den Dampfer Mosel" und den Schleppdampfer „Simson“ betroffen hat, getödtet oder verwundet worden sind. Nach dieser, allerdings no< maxgel- haften Liste sind im Ganzen 58 Personen um das Leben gekommen und 35 verwundet worden; 8 Pexsonen werden no< vermißt. Von 36 Todten konnten die Persönlichkeiten nicht identifizirt werden.

Die Depesche Nubar Paschas an den Bundesrath über Werner Munzingers Tod lautet überseßt wörtli<h: Munzinger Pascha ist mit ungefähr 300 Mann (einschließli< der Diener) auf einem Marsche von Tadjura nah Cuhuosa während der Nacht in Folge Verrcths seiner Führer in einen Hinterhalt gefallen, welchen die Stämme die- ser Gegend ihm gestellt haben. Ec selbst und 140 Mann seiner Truppen siad umgekommen, der Rest hat den Rü>zug bewerkstelligt und ist nah andauernden fünftägigen Kämpfen na< Tadjura zurü>- gekchrt. Der Verluft Munzingers wird vom Khedive und seiner Re- gierung lebhaft bedauert.

Der bekannte Afrikareisende war 1832 zu Olten geboren und widmete sich der Philologie, speziell den orientalis<hen Sprachen. Zum Zwet linguistischer Forshungen begab er fic in den fünfziger Jahren nach Aegypten und {lug von da den Weg in die Bogos- länder ein, um e Gebiet im Westen des Rothen Meeres, wo Nubien und, Abessyuien fi berühren, zu durhforshen. Die Frucht seines mehrjährigen Aufenthalts in jener vor ihm no< wenig bekann- ten Gegend war eine philelogis<he und etnographishe Studie, welche Munzinger sofort hohen Ruf verschaffte, Zum Zwe>e der wissen-

sich

1864 finden wir ihn bereits wieder in Afrika, Uw England erwarb er ih in jener Stellung hohe Ver-

Ballonfahrt Folgendes berichtet: „Univers“, mit wel<hem Godard bereits se<s Fahrten bestanden hat, in d-r Villetie wieder auf; er trug die Herren Godard, dann vom Geniecorps den Oberft Laussedat, den Major Mangin, zwei Kapitäne und einen Kürassier- Lieutenant, außerdem Hrn. A. Tissandier und einen Gezülfen. deren Studien, wie es scheint militäris<her Natur, bestimmt und sollte si< in geringer Entfernurg von der Erde halten. Ballon in einer Höhe von 250 Metern s{mwe5te, platte er an seinem oberen Theile, wahrscheinli<h weil gewisse Stellen vorher gefroren waren; es folgte ein Sturz mit fol<her Macht, daß das Schiffchen etwa 10 Centimeter in den Boden cins<lug. trugen einen Beinbruch, Kapitän Renard eine Fuß- und Godard eine Knie-Luxation davonz auch jein Gebülfe wurde {wer verleßt. Zustand der Verleßten läßt jedo nichts für ihr Leben besorgen. e iee hatten bei ‘der ganzen Sache große Kaltblütigkeit be- wahrt. ihre unterbrochenen Experimente, welche bereits so kostbare Ergebnisse lieferten, und weihe fie bald wieder aufnehmen zu können hoffen; der Nutzen, cin militärisches Luftschiffercorps zu organisiren, steht außer Frage.“

interessante Tbeaterabende. zum leßten Male „Heinrih Heine" zur Darstellung; mergen Dieostag verabschiedet fih Frl. Bog nar als Judith vom Berliner Publikum, und Mittwoch der Direktor Rosenthal selbs vor Ueber- gabe des Theaters. Scene gehn, dasjenige Stü>k, dur< welches das betreffende Theater zu so hervorragendem küunstleris<hen Ansehen gelangte.

Sonnabend die bekannte Opereite: welt“, neu einstudirt und von Hrn. Direktor Emil Thomas in Scene geseht, beifällige bei dem Publikum fand, war hauptsächli< dem guten Spiel fast sämmtlicher Darsteller zu verdanken. im zweiten, sowie die wahrhaft komishe Schattenersheinung des weiland Prinzen von Arkadien (E. Thomas) im dritten Akte ernteten lauten anhaltenden Applaus. Pepe namentli<h der Minerva (Frl. Kuhse), des Merkur (Hr- än

von Frl. (Cupido), sein, daß das Stü>k no< viele Male über die Bühne des Wolters dorff-Theaters gehen wird.

Is Schwerin bei ziemli ragôdie von Grabbe: „Kaiser Bearbeitung des Hrn. Jnteudanten

Hofbühne und fand eine no< günstigere Aufnabme, als die erste. Berlin:

vom 12, Juli 1875, Il, Gesetz, betreffend das Hinterlegungz,

wesen, vom 19. Juli 1875. Diese handliche Text-Ausgabe wird

dur< ein erläuterndes, von dem Geheimen Ober-Justi:-Rat baum II. verfaßtes Vorwort eingeleitet. Das vollständige ake betishe Sachregister erhöht die Brauthbarkeit des Werkchens.

LanDd- und Forstwirth\chaft. Washington, 11. Dezember. (W. T. B.) Der p der t e L E wird in dem vom artement für Landwirthschaft erstatteten iht 4 Millionen Ballen angegeben. : O N S

Verkehrs-Anstalten.

London, 11. Dezember. (W. T. B) Das transatl[ tishe Kabel der Direct-United-States-Company ift feit gefien Abend unterbrohen. Die Störung ift an derselben Stelle eingetreten an der sie hon vorma!s ftatt hatte. :

Abessynien wohl hauptsächlih hm zu verdanken ift. m Jahre 1868 erhielt er das französishe Konsulat, mate GoriGunadteite die nördlichen Grenzländer Abessyniens, die südöstlihen Küstenländer Arabiens 2c. und übernahm, im Jahre 1872 wieder nah Masfsaua zurü>. gekehrt, den ihm vom Vize-König von Aegypten angetragenen Oberbefeh[ Uber die ägyptische Invasionsarmee in Abessynien; von demselben wurde er auch zum Gouverneur des Landes bestellt und erhielt den Titef Pascha. Das Vertrauen des Khedive im höchsten Grad genicßend hat Munzinger vermöge seinex Stellung der geographischen Wissen- schaft große Dienste geleistet. Bei seinem Vormarsche in Bbessynien suchte er die fast uncrforshten Küstengebiete, sowie die gänzlich un- bekannten Bewohner dieser ungesunden aber handelswichtigen Land- schaften unserm Geiste näher zu rü>ken. Massaua erhielt eine Wassey- leitung, es wurden Straßen gebaut, Bewässerungen hergestellt und Telegraphenlinien dur< die Gebirgsländer Mensa und Bogos nh. Kossala und Suakin 2c. geführt. Unter Munzingers festen ein- heitlihen Leitung blühten in diesen ehemals. fortwährend. dur<h Kriege beunruhigten Provinzen Ackerbau und Hande[ auf. Munzingers Bestreben war, den afrikanishen Völkern die Bahn europäischer Civilisation zu / öffnen So beabsich» tigte er, im Bogoslande Schulen zu errichten, die von Christen, Juden und Mohamedanern zugleich besucht werden konnten (also konfessions- lose Schulen) und in denen neben der arabischen und Amharasprache

als den nothwendigen Umgangssprachen, auch das Deutsche als allge: mei-es Bildung®smittel einen Platz fände. Leider sehte die Hand eines. Mörders diesem civilisatoris<hen Streben eines ausgezeineten Mau- nes allzufrüh eine Schrauke Munziger starb erst 43 Jahre alt.

_ Die kürzli< in öffentlihen Blättern mitgetheilte, au in dep Reichs- und Staats - Anzeiger übernommene Notiz von' einer Vers finsterung des Jupiter dur< den Mond am 19. Dezember zwischen 9 und 10 Uhr Abends beruht, wie uns von sa<kundiger Seite geschrieben wird, auf Erfindung.

„Am 19. Dezember, Abends zwishen 9 und 10 Uhr“ [lautet die berihtigende Mittheilung, „ist weder “Mond no< Jupiter an unserm Himmel zu sehen, da sie um diese Zeit no<h nicht aufgegangen sind. Außerdem befindet sich der Mond zu dieser Zeit im 1800 Rectasceasion und gerade im Aequator im Siernenbilde der Jungfrau, der Jupiter dagegen im 229 9 Rectascen- sion und 175° südlicher Deklination im Sternbilde der Waage, nahe bei der Efkliptik, Beide Gestirne stehen also zu dieser Zeit um 49° in Rectascension und 17F ° in Deklination von einander am Himmel entfernt, allerdings beide in der Efliptik (Linien der Finsternisse) oder in der Ebene der Erdbahn (daher wohl der Irrthum dez Ein-

senders der fraglichen Notiz).

Bei ihrem weiteren Laufe am Himmel kommen Mond und

Jupiter im Monat Dezember (am 24. Dezember Morgens 7 Uhr) sich am nächstey, indem sie zu dieser Zeit dieselben Rectascensionen haben, nämli<h 2309, dagegen die Deklinationen nc< um 5°, d, i. um zehn Vollmonds breiten, von einander entfernt stehen. Von einer Bedeckung des Jupiter dur<h_ den Mond kann also auch an diesem Tage nicht die Rede sein. merkung, daß Claus Römer im Jahre 1675 aus einer folhen Ver- finsterung des Jupiter dur< den Mond die Geschwindigkeit des Lichts abgeleitet habe, ist dahin zu beri<tigen, daß Römer diese allerdings. eriten Bestimmungen der Geschwindigkeit des Lichtes aus den Beobachtungen der deren Berechnungen hergeleitet hat.“ v.

Die in derselben Notiz angeführte Be-

der Jupitersmonde und B.

Verfinsterungen

9, Dezember, wird über >e verunglüd>te Gestern stieg der Ballon

Aus Paris,

Die Fahrt war zu einer Inspektion und zu beson-

A1s der

Laussedat und Mangin

Der

„Die Verwnndeten denken, sagt die „Rép. franç “, nuc an

Theater.

Im Residenz - Theater vollziehen si< demnächst dret

Unter der alten Direktion gelangt heute

An leßterem Abend wird „Fernande“ in

Im Woltersdorff -Theater kam am vergangenen

„Orpheus in der Unter-

erften Aufführung. Die im Allgemeinen

zur wel<he das Cremicuxr-Offenbachsche Werk

Aufnahme ,

Die Gôtterve:sammlung

Die Köfstümirung der modernen

eler) u. A, war eine wohl gelungene; au< gesangli< wurde, reuß (Eurydice), Frl. Spalke (Venus), Frl. Weller nerkennenêwerthes geleistet. Es dürfte daher zu erwarten

Am 10. d. M. ging im Großherzoglichen Poln

beseßtem Hause die zweite Hohenstaufen- E der Sechste“ in der rhrn. v. Wolzogen über die

Medacreur: F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). Drei Beilagen

Dru> W. Elsner-

den Sohn das Abschiedsgelcite geben wollte. Hr. und Fr, Etmer,

dienste, da das Gelingen -des Feldzuges gegen König Theodor in

I E

(eins{lilid Börsen-Beilage).

Gesammt.

Thoerner aus Münster in

Er}

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

o 293.

Deutsches Mech. BEetanutmaQuna

Auf Grund der Bestimmung im $. 29

nung vom 21. Juni 1869 (Bundes-Gesehblatt Seite

den in den nachstehenden Verzeichnissen A., B,

Namen

{ember 63

1869 (Bundes-Gesegblatt Seite

Prüfungsjahres 1874/75 von den zuständigen Zentralbehörden approbirten Aerzte, Zahnärzte, Thierärzte und Apotheker ver-

öffentlicht. Berlin, den 4. Dezember 1875. Das Reichskanzler-Amt.

Delbrü >.

A. Verzeichniß der approbirten I. Fn Preußen.

Wahn. : uhnt aus Lüben. 5) Florian Graber aus Riegersdorf. Neiße. 7) Dr. Dr. Theodor

Odening aus alberstadt : Pr. August Wiesinger aus Untermagersbein. {haei aus Helingen. 13) Philipp Georg Richte Stolpen i. Sachsen. 1 Emil Daniel aus Röbel. 16) Dr. 17) Dr. Hermann Pauli aus Marienwerder. aus Trier. aus Neumünster. . 21) De. Hermann Guttmann aus Namslau.

4) Dr. Hugo Saemann aus

dorf. 24) Adolf Lesser aus Stargard i. Pom. E A 26) Var Schhmolling aus Sonnenburg. 27) Dr. 98) Dr. Karl Lauenstein aus FallerK-

law aus Stolp. Yaul Ziegel aus Mansfelde. leben. 29) Dr. Heinrih Gerhary aus Wormer nibert Bouvier aus Bonn. 31) Franz Bange Johann Be>er aus Erbach. 33) Friedrih B 34) Dr. Richard Großmann aus Schweß. 39) nes Lorenz aus Erwitte. sf Pr. Richard Deutschmann aus Liegniß. 38) mann aus Bremen. î il 40) Dr. Eugen Fraenkel aus Neustadt, D.-Shl. helm Brand aus Dortmund. 42) Dr. phil,

aus Witzenhausen. 44) aus

Niemand aus Büsum iu Norderdithmarschen. Frißlar. Westfalen. 53) Dr. 54) Ernst Kuemmel aus Jemgum

elgentreu. u vas 56)

Dr. Kar! Albert Dagott aus Warni>en. aus Greiffenberg in Pommern. 9é/ G Hochzeit i. Neum. 58) Dr. Heinrich Miunssen hei Jever. 59) Dr. Richard ri< Bi>hoff aus Soest. Bunzlau. l Kraske aus Berg bei Muskau. Oberdorf bei Nordhausen. Pommern. i Hoppe aus Greifswald. 68. 69) Franz Benthaus aus Lippstadt. Drosedow ' Me>lenburg- Schwerin). Osterwi>. 72) Dr. Jakob Duesterwald aus Gansen aus Lechenich. 74) Yaul Boettger aus Dessau. burg. 77) Ludwig Krzyzagorski aus hard Freudenhammec aus Geldern. Kulm. 80) Dr. Ernst Struve 81) Dr. Johann Berlin. Roth aus Gohren. x e 86) Dr. Julius Haunhorst aus Ibbenbüren. aus Wachstedt. 5 j l $9) Friedrich Reefer aus Münster in Westf. aus Mühlheim a. d. Ruhr. Et ) Sachsenburg. 92) Theodor Wolff aus Niedero mann Schlaeger «us Hannover. - 94) j 95) Dr. Heinri<h Lohmann aus Nievenheim.

sohn aus Schneidemühl. 97) Ernst August 98) Dr. Louis Dembowski aus Werder. 9

70) Dr.

Husum. 100) Süel Hinrichs aus Lehe in Süderdithmarschen. aus Ovelgönne (Oldenburg).

Dr, Heinrich Schueßler ( Thilo aus Langenholzen. 103) Felix Genßen Georg Hesse aus Kaucrni>. 105) Heinrich 106) Dr. Eduard Kleinschmidt aus Lüttring Reiche aus Poduren bei Königsberg i. Pr. aus Jakobshagen i. Pommern. 110) Dr. Hermann Wohlers aus Altenbruch. stein aus Jever. 112) Eduard Bauer aus Bernhard aus Königsberg i. Pr. 114) J Sthrimm. 115) Karl August Witte aus Glin Daub aus Boppard. 117) Dr. Karl Dißman 118) Dr. Christian Gaß aus- Dorf 119) Hermann Varop aus Dortmund. 120) wicz aus Juowrazlaw. D: Michael Kaufmann aus Aachen. Müller aus Versmold. 124) Dr. Johannes À

dreasberg a. Harz, 125 Ernst Boeters aus Wernigerode a. Harz. 126) s n De | 127) Richard Schettler aus Reins- 128) Mar Doyauer aus Greifswald.

Dr. Friedri Rinne aus Eilsen. dorf (Herzogthum Anhalt).

129) Josef Evers aus Albersloh bei Münster in Westfalen.

Georg Kleinguenther aus Potsdam 131) Dr. Dolberg 132) Dr. Robert Behla aus Lu>au. ner aus Bérlin, 134) Dr. Paul Damerow

Mar Thiede aus Kyriß. 136) Paul Zaddach aus Stolp in Kcreuzdorf. Wottrih aus Strobjehnen. 141) Dr. 142) Dr. Adolf Kratzert aus Groß-Rauden.

Neusalz a. Oder. 141) Dr. Franz Scheffler Dr. Friedrih Jaehner aus Breslau. 146) Dr. Aschersleben. 147) Hermann Berghaus aus Arthur Bertling aus Aachen, 149) Dr.

omm. 138)

150) Dr. Otto Schauß aus Kottbus. 152) Otto Hildebrandt aus Aen.

yrißz,

DE n aus Jutroschin. 15 Kasimir Laudowicz aus Sulmierzyce. Bobau. 155) Dr, Christ. - Daniel August Dietri< aus Heinrikau.

Bonn. 158) Heinri}< Egberding aus Josef QOressen aus Aachen. 160) Dr. 161) Dr. Georg Gafffy aus Hannover. aus Spe> bei Gollnow. : 164) Dr. Hermann Demuth aus Gö:lsdorf.

154) D Rode

der in Gemäßheit der Bekanntmahung vom 25. Sep-

1) Dr. Hermann Bargmann aus Diez a. 9. Dr. Jordan Gottschalk aus Essen.

6) August Muennich aus Gustav Gottfried Fri>enhaus aus Elberfeld. 8) oche>er aus Hildesheim. 9) Dr. Hermann 10) Friedri< Picht aus Hohnsen. 12) Dr. Paul Mat-

14) Ludwig Struwe aus Minden. Max Genth aus Wiesbaden.

N h R E 19) Friedri Henning aus Segeberg. ) Karl Tielle R Julius Blume aus Berlin, 22) Dr. 23) Dr. Julius Herz aus Zil-

36) Dr. Osfar Telke ‘aus Mieschkow. 37) 39) Dr. Eduard Kulenkampfff aus Bremen.

Alexander Collmann 43) Adolf Schmidtmann aus Wasmuthshausen. Dr. Fgnaz Beißel aus Burtscheid. 45) Dr. Heinrih Krabbel Blaßtzheim. 46) a ai T Me Seiun 2 E

F aus Mo:rken. 48) Johannes Heydloff aus Ccfurt. Slaudiu R E J 50) Adolf Brauns aus

51) Julius Dithmar aus Marburg.

57) Dr. Gustav Adolf Kaaß aus

Wengler aus Bredelem. 60) Dr. Hein- 61) Dr.*Josef Schöps aus Birkenbrück bei 62) Dr. Otto Blume aus Halberstadt. 1 64) Hermann Schôötensa> aus 65) Theodor Treitel aus Stargard in 66) Dr. Paul Heinc>e aus Halberstadt. i 68. Wilhelm Schmiß aus Engelskirchen. Paul Sandmann aus 71) Dr. Heinri<h Veltkamp aus Bilich. Heinri<h Schmiß aus Bonn. 76) Dr. Richard Hagemaxn aus Bern- Stenschewo. 79) Ludwig Maerkel aus aus Westerstede Veit aus Berlin. 82) Dr. Oskar Aschenborn aus 83) Dr. Johannes Bro> aus Berlin. 85) Dr. Max Rudelof\ aus Neuhaldensleben.

88) Anton Nolte aus Kloppenburg (Old-nburg). 91) Friedrih Emil Kleinwacchter aus

Wilhelm Lehmann aus Wechold. 96) Dr. Mori Meyer-

169) Dr. Ernit Bo>

121) Josef Glabisz aus Kostrzyn

ermann Tiedemann aus Kiel.

139) Max Nord aus Königsberg i. Pr. : Otto Klamroth aus Frißow,.

Julius Zimmermann aus

10 Dr,

Ludwig Dittmer Berlin. 162) Dr. Paul Hildebrandt 163) Dr. Josef Muehsam aus Breslau.

‘der Gewerbeord- 245) wer- Q Und D. Die

5) während des

Aerzte.

3) Dr. Robert Königsberg i. Pr.

Adolf 11)

r aus Neustadt bei 19) Dr,

25) Rober Miß-

sdorf. 30) Dr. Cu-

aus Brilon. 32) ering aus Menden. Dr. Ludwig Johan-

Dr. Wilhelm Luer- 41) Friedri Wil-

47) Hermann

52) Dr. Georg Moriß Pi>ert aus (Ostfriesland). 55) Dr. Rudolf Hendel

aus Waddenwarden 63) Dr. Paul

67) Dr, Alfred

73) Dr. Otto 70) De,

78) Dr. Ger-

(Oldenburg).

84) Dr. Emanuel 87) Florentin Marx 90) Dr. Emil Berns

rschel. 93) Dr. Her-

Großfuß aus Arys. 9) Jürgen Dau aus 101) 102) Adolf aus Tolksdorf. 104) Liévin aus Danzig. hausen. 107) Alfred 108) Dr. Franz Sel>e aus Augsburg. 111) Dr. Mar Loewen- Laasphe. 113) Karl ulius Schreiber aus dfeld. 116) Dr. Peter n aus Kehlinghausen, i. Kreise Aachen. Dr. Eduard Daniele- 122) Heinrich St. An-

123) Dr ppenrodt aus

H 130) anz Petermann aus Gr Dr, Paul Ber- aus Berlin. 135) Dr. 137) Franz Kahlweiß aus 140) Edouard

143) Franz Pietsch aus aus Sundern. 145) Rudolf Schilling aus Stadtlohn. 148) Dr.

151) Dr. Jgnaß 153) x. Johann Lewicki aus aus Itzehoe. 156) Emil Ungar aus

Gescher. 159) Dr.

Berlin. Montag, den 13. Dezember

stein aus Neustettin. 166) Berlin. 167) Emil Steinbrü> au Philippi aus Ottweiler. 169) Dr 170) aus Schwerin a. d. Warthe.

aus Meseriß. Werden a. R.

182) Dr. Wilhelm Woltering aus Oskar Dyhrenfurth aus Puschwitß. lau. 185) Dr. Ferdinand Esch aus Biedenkopf. 187) Wilhelm Bachler Kurze aus Zauchwiß. panowo. Jr.

Weißensee aus Gittelde. Rehwalde. j 194) Dr. Kasimir Klas Winkler. aus Reichenstein. niß. 197) Dr. Felix Simm aus 199) Franz Kirchberg aus Vorsfelde

aus Mülheim a. Rh. 204) Dr. finger aus Breslau. Hugo Kobyle>i aus Wohlau.

212) Dr. S<{höbäüll. aus Flensburg. Hermann Pollnow aus Bernau. berg. 219) Dr. Josef Schissel aus aus Krucz. Felix Oberlaender aus Dresden.

214) Peter Mane>e aus

Espeut aus Spandau. 226) Dr.

Schulz aus Rosenfelde. her aus Rawitsch. 232) Dr.

Eilsen. 235) Dr. Gustav Otto Kunow aus Stettin. 238) Dr. Justus LBrons land). 239) Dr. : Adolf Rotibs< aus Dessau. Wi>erau, 242) Dr. Lo! l 243) Dr. Johannis Chosaszewski 944) Dr. Hermann Kade aus aus Poln, Marwiß. 246) Dr. eifel. 247) Dr. Julius von Schmiele aus Schivelbein. U.-M. - 250) Dr. Burg aus Euren.

Breélau. 255) Guftav Creußberg

Tiegel aus Brosewiß. 2959) Halle a. S. 262 0 Paeß aus Winzig. 264) 265) Hermann Gerth aus Pr. aus Slabencin. 267) Dr. Felix Köhler aus Sprendlingen. Kottbus. 270) Dr. Anton Sterz Thilo aus Langenholzen. Poln. Lissa. 273) Ferdinand Laco berg aus Halle a, S. 279) 276) aus Kuchenheim. 278) Brann aus Herrnstadt. 2 281) Dr. Adolf von Dirke Senstius aus Kemnath.

Göln. 284) Friedrich Lorenz aus Cöln.

DE

Dr, August

283) Fischer 286)

Wagner aus Mohrau. (Oldenbury). s Georg Adolf Voigt aus Didlaken pônen. 293) Dietri<h Eichholz

Dr Gustav Broesi>e aus Puppen Unna. 298) Dr. Buehlmeyer aus Rheda.

aus Pleß. 303) Tugust aus Frankfurt a. M.

aus Hattingen. h Dr. Heiarich Hirschfeld aus Sch

oets<ki aus Groß-Kellen.

laus Il: Su Bayern, -1)- Px,

Obermoschel. Henneberg aus Mechterfiedt. 9) Wilhelm Kießelbach aus Kaiserslautern. 11) Hermann . Alfred Meißner aus Großenhain. berg. 14) Porr aus Adenbach. 16) illenburg. aus Eíssingen. lein aus Eschenau. 23)

21) Josef Haetrtl Eduard

26) Dr. Karl Bro>mueller aus

aus Langerringen. 30) Eduard Vanselow aus Auerbach. 82) 33) Anton Mayer aus Rainding. 35) August Waechter aus Gudow. 37) Moriß Hartmann aus 39) Eduard Schramm aus 41) August Deppert aus burg a. D. 43) aus München. 45)

ranz Eder aus München. 47)

165) Dr. Theodor E>-

Schrauth aus Neumarkt, 49)

166) Dr. Paul Heyman

Max Weißenborn aus Zühlsdorf.'

189) Dr. Sylve ) 130) Dr. August Reine>e aus Gittelde. | 192) Dr. Hilarius von Bartkowski aus

221) Gottfried Herrendoerfer a

997) Dr. Ernft Peters aus Roluebbe (Holstein). Theod h n e 229) Johann O De Wojnowice. } Sassen aus Genthin. 234) Dr. Osfar Bruns aus Groeningen aus Bürvenich. 236) Dr. 237) Dr. Konrad Rabiß aus Stettin. Neustadt-Goedens

230) Dr. Max Groebens{hueß aus Stettin. Otto von

933) Dr. Karl Themel aus Jüterbog.

aus Albert Köhler aus Zellerfeld. 240) 241) Walter “Bredschneider aus bfon aus Königsberg i. Miaty (im ) 245) Dr. Ernst Kaluschke Barthel Hillebrand aus Münster-

Louis Jaco

Sorau.

Battig aus Glogau. 257) Max G

262) Feodor Hentschel Rudolf Cruewekl aus ; Friedland. 266) Franz Przybyßewski Behrend aus Kolberg.

269) Dr. Paul Schulz aus Nenmühle bei

Dr Richard Doets< aus Rh

Bruao 987) Dr. Alexander Auerba<h aus Graudenz. 289) Dr, Theodor eo d 990) Paul Hirsemann aus Weißenfels. E s 292) Otto Siemon aus Stallu- 294) Dr. D S l 8 Wesel, 295) Benno Amende aus Myslowiß.

D B 297) Dr. Gustav Muethler aus 300) Con | Dr. Theodor Niedergesaeß aus Döberwiß. Jung aus Glaß. 365) Oésw ld Cisentraut aus Naumburg a. S. 306) Theodor Failer aus Langenenöslingen. Emil Gerich aus Beatenhof in Westpreußen. 309) Heinrih Schuerman

Wilhelmshsh in Ostpreußen. 312) Di. Franz 313) Dr. Heinrih Knops aus Oberforstbach.

Alfous Auer aus Regensburg. 3) Dr. Karl Bindseil aus 5) Dr. Georg Diehl aus Arzfeld. Otto Heß aus Wursiedel. 10) Osfar Königshöfer au? raußold aus Rentweinsdorf. 12) Dr. 13) Dr. Karl Osthoff aus Schônen- 15) Dr, Valentin

9) Adolf Be>ker aus Niederhochfladt. Aken, 4) Franz Breit aus Tübingen. 6) Dr. Johannes Faber aus 8) Dr. anau.

Veran Sorge aus Mellenbah. 13) 19) Johann Walz aus Fürth.

Hanau.

München. r erdinand Reiser aus Münche

s Brüsewiß.

Borghorft in

Herded>e. aus Enzuhnen.

193) August Alvert Ebert aus Greifenberg in aus Neuenburg in Westpr. [ 196) Dr. Hermann Marcusy aus Lubli- Breslau. 198) Paul Waschke aus Oels. 200) Dr. Bernhard Lysakowéfi aus Graudenz. 201) William Hasledine Mourot aus Côln. 202) Dr. August Tophosf aus Paderborn.

e S 905) Dr. Johannes Kägler aus Ahrensdorf. / D 207) Dr. Georg Wendt aus Berlin. 209) Dr. Conrad Saarburg $10) Otto Scbönlein aus Re>au. 211) Karl Kluge aus Salzkotten. Rudolf Körner aus Züllichau.

(Braunschw. ).

Vogelsang.

Ahrweiler.

229) Dr.

Minningen. 224) Dr. Emil Dickschen aus Geldern. a. i Lothar Jasper aus Wormösdorf. 928) Dr. Theodor

aus

Wecus aus Düsseldorf. heodo: 249) Otto Koeppler aus Neuensund ï. Albert Sippel aus Nonshausen. 252) Peter O Dr Sue Be aus Frnst Meunier aus Mülheim a. Rh. 254) Dr. Hugo Sraecb|< au “nta fee aus Gardelegen. 256) Dr. Alfred illes aus Schweidnitz. 258) Jojef aus 960) Albert Weil aus Königsberg i. Pr. 261) Ernst Beschnidt aus Ls aus Staßfurt. 263) Dr. Albrecht

Hugo Erler

aus Leobschüß.

272) Dr. Sohann von Karwowsfi aus 274) Otto Lorle- Iosef Dèzes aus Bettingen. einberg. 277) Dr. Hugo Meyer Schmitz aus Waldorf. 279) Julius urg aus Berlin. 282) Dr. Gustav Assenmacher aus

ur aus Wetjel. Dr.

280) Dr. Oékar Depaubo aus Saarlouis.

Dr. Heinrich aus Seeben. Schmidt

aus Altena.

Johann Walraf aus Grevenbroich. rad Panske aus Granau. 302) Dr, Oskar Pohl 304) Friedrih Ebenau

irwindt.

r. Friedri< Popp aus Regensburg. ] 8 Popp Anton Röhrig aus Kiedrich. 18) Dr. Wilhelm Steubing aus 20) Dr. Salomon Weiß 22) Julius Schue- E a Da 2) D enti ille aus Hörgertsham, 25) Otto Billinger aus Abensberg. L E, Dorgerees 27) Aegid Fischer aus 29) Karl Hummel Molitor aus Reichling, 31) Johann Theobald Weiß aus Indersdorf. 34) Johann Oeller aus Obernzell. Karl Winter aus Neuburg a. D. 38) Lorenz Kling aus Homelu. 40) Franz Serr aus Pirmasens.

42) Friedri<h Boegler aus n. 44) Karl Tutsche> 46) Ludwig

aus Kößting: Weinreich

Solingen.

Abensberg. 28) Dr. Michael Kranÿ aus Cöln.

36)

aus Hartkirchen.

ohann Hartmann aus Muttershofen. jan O Anton Eschwig aus Pleß, 50) Lud-

n aus Pankow bei 168) Dr. Julius . Paul Schsß aus Kossenblatt. 171) Dr. Konrad Fröhlich 172) Robert Hirs 173) Adalbert Franz Jóskowski aus Kraczki. 174) Dr. 175) Dr. Hermann Hart Peter Spinbyk aus Beuthen O.-Schl.

178) August Neuman 173) Dr. Franz Rahn aus Bärwalde.

Neu-Streliß. 181) Ferdinand Salzmann aus

wig aus Pyriß. 177) Johannes Blanke aus

n aus Neu - Altmaunsdorf. 180) Dr. Paul Roloff aus

Münster in Westf.

Westf. 184) Albrecht Richter aus Bres- 186) Oito Prinz aus 188) Dr. Johann ster von Zurawski aus Szcze- 191) Dr. August

203) Dr. Karl Meunier riedewald aus Doberschüß. 206) Dr. Eugen Scble-

213) Dr. Asmus Duus aus 215) Peter Petersen 916) Wilhelm Lengert aus Neu- Küstcinchen. 217) Dr. 218) Dr. Oskar Scheibe aus Kem-

220) Lorenz Grodzfkí us Tilsit, l Richard Arnoldi aus 225) Dr. Paul

288) Dr. Anton aus Loeningen

308) Paul zur Nieden ns aus Straelen. 311) Otto Sale>er aus Broegger aus Fretter. 314) Dr. Hans Niko-

e Beilage

Preußischen Siaals-Anzeiger.

münchen. 52) Max Scnelein aus Eschenau. Emrich aus Kusel. 54)“ Anton Ketterle

55) Friedrih Laubmann aus Kaufbeuern.

Augsburg. 57) Mar Dirr aus Cdelshausen. München. 59) Ernst Heiß aus München. Falfenftein. 61) Karl Blanalt aus St. Croix. ler cus Villmar. Schillinger aus Rosenheim. 66) Max Grünwald aus München.

aus

aus :Coellme. Otto Fechner 170) Dr,

183) Dr:

Greêbe> aus Mallersdorf. 75) Dr. Karl Müller aus Bogen. 77) Adolf Heule aus bagel. ander Runkel. 81) Franz Friedrich aus Passau. aus Taufkichen. 83) Ferdinand Baunmgaertner 84) Dr. Jakob Oberprieler aus Freising. €59) Lichtenfels. 86) August Palme aus München. aus München. 88) Dr. med. Robert Bauer aus Sol Ti S bilipp Bour aus ¿ohaun Philip 0

es Ni>ern. 94) Dr. med, Karl Brill aus Christian Bürger aus Würzburg. 96) Burgmann aus Lieberhausen. 97) Dr, med, Frankfurt a. M. ; 99) Dr. med. Franz Daugenberg aus Schadewiß. Gottlieb Armin Diez aus Nordheim. aus Würzburg. 103) Dr. med. G Albt. Erdner aus Meseriß. Schlangenbad. ) . Xaver 107) Dr. med. Karl Fisher aus Schweinfurt. Frank aus Marienthal. 109) Dr. med. 110) Gores aus Malberg. 1 : 113) Dr. med, Friedrich Heidsie> aus Georgen. Eligius Heilmann aus Würzburg. ] ) L aus Lüneburg. 116) Dr. med. Ludwig Hesse aus Essen. med. Theodor Heynemann aus Lemgo.

Pomm. 195) Adolf

De: 208) Dr. aus Zell.

Ninand Erdmann aus Vilvenich.

222) Dr.

Gustav Kali-

v. Holwede aus Braunschweig. Würzburg.

(Oftfries- Dr. med.

240) Georg Theodor Max Jes aus Leisnig. 125)

Solingen. 127) Dr. med, 198) Dr. 3 Emil Klein aus Marienburg. Köllen aus Worringen. ned. y 131) Dr. wed. Jakob Kopf aus Stettin. Kuhnt aus Senftenberg. Oternsin.

Pr

Posenschen).

248) Theodor

251) Johann ) D E 137) Dr. med. Ludwig Le Löffler aus Stadtprozelten.

140) Dr. med.

Werne. Dr. med, Franz E Ludwig Manger aus Würzburg.

aus Neustadt a. S. 141) Dr, Schmiedeberg. 142) Dr. med, C 143) Dr. med. Gustav Miel aus Höffenhardt. Nalenz aus Meiderich. ten. Dr. med. Georg Oschmann aus Pfaffenhausen.

bald Ott aus Freising. 149) Dr, msd. Friedrih berg. 150) Dr. 1ned, Julius Pfeiffer aus Elberfeld. Karl Pfister aus Geibach.

Mohrungen. Ernst Menges

Brodden. 9268) Karl 271) Friedrih

med. Karl Riegel aus Menden. med. Joseph Savels aus Gangelt. Dr. med. Heinri Schneider aus Neunkhausen. Schottelius aus Braunschweig. Paderborn. 163) Ur. med. 1 Dr. med. Ludolf Schuh aus Nürnberg. 39) Schwienhorst aus Telgte. 166) Dr. med, Heinri dekerk. Dr. med, Soseph Sti>er aus Cöln. aus Montabaur. 170) Dr. med, Heinri<h Thiele aus lis aus Würzburg. 173) Dr. 174) Dr. med. Karl Wallé aus Cöln. aus Buttenheim. 176) Dr. 177) Dr. med. Georg Wolf aus Goßmannsdorf. IIL Im Königreih Sachjen. Fulda. 2) Hermann Richard Tittel aus Adolf von Kries aus Roggenhauseu. t ( Roggenhansen. 5) Peter Kuschbert aus Köppernig. aus Hamburg. 7) Karl Kalcher aus Lorgau. Stumpf aus Zeitz. 9) Marx Ludwig Konrad Stargard. 10) Karl Berthold Bruno Karl Max Arthur Taube aus Leipzig. Clarus aus Leipzig. 13) Paul Georg 14) Paul Meyer aus Wismar. 15) Glauchau. : 17) Eduard Rudolph Gnau> aus Chemniß. Floß. 19) Aruold Lustig aus Myslowiß. aus Breslau. 21) Silvius Stern aus Stubendorf. Kretschmer aus Juliusberg. 283) berg. j helm Tändler aus Ebenheit. | Ernst David Goldberg aus Großh Landgraf aus Bernburg. helm Arthur Osten aus Goslar. aus Hainichen. 32) Karl Kösilin aus ) Gzarne>i aus Bielsk. 834) Hermann Julius Dresden. August eifel.

285) Friedrich aus Namèélau.,

291) Karl L Sur Attendorn.

299) Karl

01 s Lauenstein.

Almrich bei 307)

310)

7) Dr. Karl

¿nau,

17) Dr, Großaltdorf.

38) Adolf Strumpell aus Dorpat,

ri< August Möckel aus Leipzig. Gustav Scheukel aus Borna. dolph Gräfe Leipzig. 45) Tittel gus

43) Franz

aus

Karl Huber

hemniß. 47) aus Zöbliß. 50) Emil 51) Isaak Michael aus Schone>. 53) Franz Krebs aus Stuttgart. 55) Georg Friedri<h Simon Adolf Richard Triemel aus Berlitz.

Spillner aus Leipzig. 58) dinand Frey aus Stuttgart.

euren. amburg.

Neu- Krebs aus Rheydt.

Feder 48) Karl

wig Munzert aus Münchberg. 51) Leonhard Nothaas aus Wald- 53) Hermaun / Rothenfels. 56) Karl Sandner aus

98) Julius Fuchs aus 60) Hermann Roth aus 62) Friedri<h Boe>- 63) Ludwig Lottner aus Landsberg. 64) Adolf 65) Dr. Josef Disse aus Höxter. 67) Julius Sittig aus Klein- langheim. 68) Paul Stroell aus München. 69) Max Ortolf aus Konradshofen. 70) Dr. Karl Schmidtlein aus Erlangen. 71) Otto Strobel aus Pfarrkirchen. 72) Aloys Bauer aus Mittich. 73) Berthold 74) Iohann Kiermaier aus Niecderpörinug. 76) Max Doldi aus Mid>hausen. Regensburg. 78) Josef Kieningers aus Bach- 79) Nikolaus Landerer aus Unterjoh. 80) Karl Hart aus 82) Ludwig Thurmayer

aus Jüertissen. Julius Zenker aus 87) Josef Schustec Anton Adelmann aus Gemünden. : Jülich. 90) Dr. med. Hermann Bernhardï 91) Dr. med. Ludwig Bode aus Wesel. 92) Dr, med. Remich. 93) Dr med. Karl Bri>enstcin Bilstein. 95) Cand, med. med. August Carl aus 98) Dr. med. Franz Clarus aus Weissenburg a. S- 100) Dr. med. 101) Dr. med. Anton Döring 102) Dr. med. Constantin v. En. elhardt a18 Riga. 104) Dr, med. 105) Dr. med. Jakob Eulberg aus 106) Dr. med. Xaver Fahrenhorst aus Delbrü. 108) Dr, med, JIgaaß Peter Frit aus Güntersleben. Dr. med, Richard Gerber aus Dresden. 111) Dr. med. Mathias 112) Dr, med, Karl Hafen aus Winnweiler. 114) Dr. med. 115) Dr. med. Friedri

118) Dr. med. Christian Herold aus Strößendorf. 119) Dr. med. August Heuner aus Ansbach. 120) Dr. med. Karl Hinneberg aus Potsdam. 121) Dr. med. Benno 122) Dr. med. Karl Hülzburger aus 123) Dr. med. Martin Jaeger «us Großbendorf. 1: Robert Kemperdic>k f aus Bad Homburg. 126) Dr. med. Robert Kemperdi oge rer Î j Sulius Kiesner aus Bischofsheim. 129) Dr, med. Heinri 130) Dr, med. Karl Kömstedt aus Münster. 132) Dr. med. Hermann 133) Dr. med, Bronisaw v. Kußner aus 134) Dr. med. Franz Xaver Lang aus Metten. med. Julius Lan aus Michelba. 136) Dr. med. Franz Lepper aus Lemmer aus Hohenhameln. 139) De, Simon Mayer med, Georg Mayerhauien aus aus 144) Dr. med. Kark 145) Dr. med, Josef Pun aus Waldstet- ) med. Serdinand Oberstadt aus Finnentropp. 146) Dr. F | 148) Dr. med. Willi- Pelizaeus aus Riet- 151) Dr. med. 152) Dr. med. Peter Parte i DAE 3) Dr. med. Sriedri<h Potschweid aus Würzburg. 154) Dr. S Ra 5 ap 4 | 155) Dr. med. Franz Rose aus 156) Dr. med. Theodor Rott aus Eichstädt. 158) Dr. med. Karl S KTr2burg. 159) Dr. med, Lorenz Scherpf aus Würzburg. 160) aus Würzburg. 159) ¿ Scherp]\ 161) E Max 162, Dr. med, Ewald Schreiber aus Ferdinand Schroeder aus Borde. 165) Dr, med. Hermann Seewes aus Al- 167) Dr. med, Paul. Simon aus Freienwalde a. O. 169) Dr. med, Joseph Th-walt Dr. med, Heinrich Tewes aus Hövelhoff. 171) 172) Dr. med, Knud Ur- med. Arthur Vogel aus Cassel. 175) Dr. med. Albert Welz med. Anton Wittmer aus Diedesfeld.

1) Caspar Lorey aus 3) Johannes 4) Nathanael von Kries aus 6) Emil Tüngel Paul Richard Adolf Müller aus Riemer aus Küstrin. 12) Ernst August Albrecht Johannes Kadner aus Strehlen. Osfar Ds BrRner any ohannes Ludwig Moriß Heymann aus Vresden. Rdäiot e 18) Marx Wiener aus 20) Wilhelm Gräffner 22) Wilhelm Ludwig SAgen Ra E qu il. 94) Hermann Essig aus Benningen. 25) Kaul Friedri il- L a 26) Heinrich Balmer aus Dörna. 28) August Hermann 929) Max Köhler aus Pyrmont. 30) Wil- 31) Wilhelm Richard Seidel 33) Julian Alfred Heyde- aus 35) Karl Ernst Schirmer aus Großalmerode. 309) Otto Dux aus Hersfeld. 37) Josef Schleht aus Münster- 39) M E euern. 40) Karl Ernst Hermann Kern aus Leipzig. Hein- c s 42) Militär- Assistenzart Friedrich

aus Leipzig. . 44) E pan Selle aus ili 8 nghausen.

hilipp Albraht au enri 2 i: Freudenthal teinbe>. 49) Friedri oriß

48) Karl von Hoffmann E n ar Mh Bacietiand Zud Meibbat, 52) Karl Richard Schubarth aus 54) Adolf Kurr aus aus Lippendorf. 56) Gustav 57) Georg Theodor Robert Marx Joseph Fiebig aus Leipzig. 99) Fer- 60) Karl Oswald Min>wiÿ aus Klein-