1875 / 296 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

PE e R N

Submittenten die Eröffnung derselben Faitfinden wird, versiegelt und mit entsprechender Aufschrift versehen, einreiGen. ie Lieferuvgsbedingungen können auf dem Bureau der Unterzeicdneten eingeschen, au<h gegen Erstattung der Kopialgebühren bezogen werden. Friedrichsthal bei Saarbrü>eu, den 11. De- zember 1875, Cto, 128/12.)

Königlihe Berg-Iuspektiou IX.

T9887]

Das unterzeichnete Regiment hat circa 1100 Paar Patronentasáen alter Probe in eine solche neuester Probe zum Gewehr M./71 für die Landwehr umarbeiten zu lassen.

Hierauf Reflektirende wollen ihre Offerten unter Angabe des Preises bis 26. ds. Vits, versiegelt einreichen.

Mannheim, den 14. Dezember 1875.

2, Badisches B S enen K. W.

r. 1

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s w. von öffentlichen Papíeren.

[9855] Bekauntmachuug.

Bon den zufolge des Allerhöchsten Privilegii vom 14, Mai resp. 12. November 1866 außsgefertiaten Obligationen der Stadt Demmin find nah Vor- \<rift des Amortifations-Plans am 6. d. M. aus- geloost, und werden hiermit zur Rü>zahlung der Valuta am 30. Juni 1876 gekündigt:

2, eine Obligation über 1000 Thlr. Lit. A, Nr, 42, | b. zwei Obligationen über je 500 Thlr. Lit. B. Nr. 8 und 28, i c. a<tundzwanzig Obligationen über je 100 Thlr. Lit. C. Nr. 48, 79, 147, 156, 213, .255, 354, 432, 492, 496, 500, 501, 598, 602, 656, 663, 673, 678, 702, 720, 734, 755, 771, 822, 860, 864, 913 und 946.

Die Auszahlung der Valuta erfolgt gegen Ein- lieferung der Obligationen mit den vom 1. Iuli 1876 ab lautenden Zinscoupons im Lokal unserer Stadt: Hauptkasse. (Zt. 172/12.)

Demmin, den 7. Dezember 1875.

Der Magistrat. Rose. Hauptner.

[9807] d Lübe>-Büchener a Eisenbahngesellschaft.

Die siebente Ausloosung der zu amortisirenden Obligationen unserer Prioritäts Auleihe vom Fahre 1867 findet am Moutag, den 3, Ianuar 1876, Bormittags 11 Uhr, im S des Empfangshauses auf dem Bahnhofe zu Lübe> unter Zuziehung zweier Notare ftatt.

Die Auszahlung des Nominalwerthes der ausge- [loosten Obligationen erfolgt am 1. Juli 1876.

Lübe, den 12. Dezember 1875.

Die Direktion der Lübe>-Büchener Eisenbahu-Gesellschaft. 7

_ Deutsche Grundkredit-Bank.

Die aur 2. Iauuar 1876 fälligen Zinscoupons unserer unkündbaren Pfandbriefe, nämlich: die Coupons Nr. N der 5% igen Prämien: Pfandbriefe APEEnUg T

« Pfandbriefe Abtheilung Ii, u, Ila,

u » u y

y n T y r v 6 47 [4 werden von genanntem Tage ab

in Berlin Breslan

Bonn Coburg

Dessau

Dresden

Erfurt

Frankfurt a, M. Hamybhurg Hounover Königsberg i, Pr. Leipzig

Magdeburg Stettin

Gotha kostenfrei einzelöft.

m= T PAVWRAVYRYUKV

Herren

Bei Herrn Ios. Iaques in Berlin und der Ostdeutschen Bauk in Poscu wird, da beide Firmen si ia Liquidation befinden, die Einlösung unserer Ziuscoupons jeßt uud

fergerhin niht mehr erfolgen, Gotha, den 13. Dezember 1875. /

Deutshe Grundkredit-Bauk.

Landaliy.

Bekanntma <ung, die Einlösung der Weimarischen Banknoten über 10, 20, 20 und IOO Thaler betreffend.

Nachdem in der am 11. dieses Monats stattgehabten außerordentlichen General-Versammlung der Aktionäre unserer Ban? der Beschluß gefaßt worden ist, für die bereits am 5. August d. J. präklu- dirten Zebn-Thaler-Noten Ersaß bis zurn 31, Dezember 1876 zu gewähren, sowie die zur Einlösung unserer 20, 50 und 100 Thaler-Noten dur<h unsere Bekanntmachung vom 28. Dezember 1874 auf den

won Holtzendortii,

[9858]

31. Dezember d. J. festgeseßte ausschließli<e Frist

nachdem die Großherzoglich sächsische Staatsregierung ihre Genehmigung zu diesem Beschluß ertheilt hat, fordern wir die Inhaber der Weimarischen Banknoten über 10, 20, 50 und 100 Thaler hiermit auf, diese Banknoten in den gewöhnlichen Geschäftsstunden an unserer Kasse

bis spätestens am 31. Dezember 1876,

am leßteren Tage jedo<h nur in den Stunden von 11 bis 1 Uhr und von 2 bis 5 Uhr Abends zur Zah-

lung zu präsentiren.

Nach diesem Tage wird für die bis dahin nicht eingelieferten Banknoten über 10, 20, 50 und

100 Thaler kein Ersaß gewährt. i Weimar, am 13, Dezember 1875.

Weimarische Bank.

Hache.

[9856]

Vereinigte südösterreichische, lombardische und cent.-Itallen, Fisenbahn-Gesellschaft,

bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

dem Schlesishen Bankv:rein, L den Herr-n Nuffer u. Co.. Herrn Moriß Schlesinger, Tauenzienplaß 12, Herrn Jonas Cahn, Herren Schraidt u. Hoffmann, Cöln s L Deichmann u. Co., errn J. H. Cohn, Herren George Meusel u. Co, Herrn Adolph Stüre, der Deutschen Vereinsbank, der Norddeutschen Bank, der Vereinsbank Hannover, Herren J. Simon Wwe. u. Söhne, der Leipziger Bank, x Herren aare u. Schmidt, ingel u. Co., Herrn S. Abel jun., unserer Hauptkasse

y

R. Friehoes,. (a. 766/12)

bis zum 31. Dezember 1876 zu verlängern, und

Pleißner.

Die Obligationen der wWerien E. und W., deren letzter Coupon am f. Jänner 1876 verfällt, werden von diesem Tage ab bei nach- Kassen der Gesellschaft gegen neue Titel, f. Juli 87G bis 1. Sänner 1S89f versehen, umgetauscht:

n Wien Liguidatur der Giesellaschaft. Südbahnhof; Triest bei den Herren VEorpurgo & FParente; Frankfurt a. VH. bei den Herren V. M. v. Roth-

stehenden

2

sCchild & Söhne:

Berlin bei Hern S, Bleichröder: Allgem. PDeutschen Credit=-

Leipzig bei der Anstalt:

resden bei der Filiale der Allgem. Beut- schen Credit-Anstalt:

Hamburg bei der Norddeutschen Bank:

HWarnburg bei den Herren L, Belirens & Söhne.

Wien. im Dezember 1875.

. 1250/12)

Der Verwaltungsrath,

mit Coupon VOÎIRE

[9848]

Versamulung eingeladen.

der Decharge

Berlin, den 14, Dezember 1875.

Verschiedene Bekanntmachungen. Die Herren Actionaire der Berliner Actien-Societäts-Vrauerei werden hiermit zu der

am 28. d. M., Vormittags 10 Uhr, im Bureau der Gesellschaft am Tempelhofer Berge stattfindenden ordentlichen General-

Tagesorduung: 1) Bericht ‘über die Geschäftslage unte: Vorlegung der Bilauz sowie Ectheilung

2) Wahl von Mitgliedern des Aufsi{tsrathes.

3) Ausloosung von 12 Stü> Prioritäts-Obligationen.

4) Genebmigung eines auf Grund des General-Verfammlungsbes{lusses vom Auf. sihtsrathe abgeschlossenen Parzellenkaufvertrages und Ernennung eines Bevoll mächtigten zum Zwe>e der Auflassung.

5) Beschlußfassung Über Beschaffung von Betriebsmitteln event,

6) Beschlußfassung über den Antraa auf Auflösung der Gesellschaft.

7) Wabl der Liquidatoren, sowie Feststellung der Modalitäten der Liquidation und Feststellung der Vollmachten der Liquidatoren.

Unter Hinweis auf $. 19 des Gesellschafts-Statuts, wollen die Herren Actionaire ihre Legi« timation im Comptoir dex Gesellschaft drei Tage vor der Versammlung in Empfang nehmen.

Berliner-Actien-Societäts-Brauerei.

Heinrich Reh.

[9897]

tember 1875. 2) Beschlußfassung über

Wahl von Revisoren.

Rechnungsabschluß und Bilance zur Einsicht auf. Berlin, den 12. Dezember 1875.

Bekanntmachung. Hierdur< werden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, deu 29. Dezember 1875, Vormittag 11 Uhr, in dem Geschäftslokale des Bankhauses S. Bleichroedezr, Behren-Straße 63 zu Berlin, anbe-

raumten ordentlihen Geueralversammlung

Tagesordnung: 1) Mittheilung des Geschäftsberichts und Vorlegung des Rehnungsabs{<lusses und der Bilance für das abgelaufene Geschäftsjahr vom 1. ODftober 1874 bis 30. Sep-

ergebenst eingeladen.

a

a. Dechargeertheilung für die Re<hnung des abgelaufenen Geschäftsjahrs, event.

b. Zuertheilung der Tantieme für den ersten Auffichtsrath.

c. Festseßung der Dividende auf 59 Mark pro Aktie. Wer an der Generalversammlung Theil nehmen will, hat späteftens drei Tage vor derselben die in seinem Besiße befindlichen Aftien im Geschäftslokal der Gesellschaft, Jäger-Str. Nr. 43 zu Berlin, in den Geschäftsstunden vou 9 Uhr Vorm. bis 6 Uhr Abends zu präsentiren und dagegen die entsprehende Legitimation in Empfang zu nehmen. Ebendort liegt vom 20, Dezember ab der Geschäftsbericht nebst

Der Auffichtsrath

der Contineutal-Telegraphen-Compagnie Actiengesellschast.

« Zwit>er als Vorsitzender.

[9885]

Betriebs - Einuahme a) der Bergisch -Märkischen Eisenbahn.

im Monat| bis Ende sim Monat| bis Ende November | November| November | November | November

VOo 1874 1875 bis Ende

M. | M. M. Mh. Á,

LO onen - Verkehr Hüter-Verkehr Ertraordinarien .

834,840 11,343,344 3,381,949 36,164,230! 3,557,646/34,094,934| +2,069,296 295,000 3,265,000

871,176/11,469,856] 126,512 290,600| 3,196,600] 4- 68,400

i Summa in 1875 Personen - Verkehr

Güter-Verkehr Extraordinarien .

521,899| 5,369,460

L511,789 50,772,074| 4,719,422/18,761,390| 2,011,184 weniger | mehr 207,633|

H) der Ruhr - Sieg -Eisenbahn.

2,011,184

44,622) 585,525] 5,567 533,547 4,674,649| + 694811 27,000| ‘297,000 aid

48,160| 579,958

27,000| 297,000

“Summa in 1875 C E U P ee e) der Bergisch-Märkischen uud Summa

in 1875

997,099! 6,246,418 weniger | mehr |

605,169| 5,557,174 659,244

8,110| 689,244 Ruhr-Sieg-Eisenbahn zusammen.

5,118,848 57,018,992] 5,324,591/54,318,564| +2,700,428 weniger | mehr | E L Königliche Eisenbahu-Dircktion.

[9416]

Admiralsgarteubad. Friedrichstr. 102.

neralbäder für Herren und Damen. Wochentags von 9—8, Sonntags von 9—12 Uhr. Russ. u. rôm. Bäder für Damen : Dienstag und Freitag Vormittags.

(Sn Rumänische Eisenbahnen- Aktien-Gesellschaft.

Der Bericht an die außerordentliche Generalver- sammlung vom 16. Dezember cr. kann von den Herren Aktionären am genannten {hon vor der Gene- ralversammlung in unserem Bureau, Charlotten- straße 35 a., in Empfang genommen werden,

Berlin, den 15. Dezember 1875. Der Borstand. (H. 799/12.)

(989%] Christbaum-Stäuder,

\{miedeciserne, zum Einstellen der Christbäume, jedes Jahr wieder zu benußen, grün la>irt, empfiehlt und versendet gegen Nachnahme von 2 M die Eisen-Mösbel-Fabrik von Sehmäüädt & Keerl in Cassel, Eiserue Blumentische, Kinder-Möbel, Kinder-

Karren zu sehr billigen Preisen. (à793/12)

schaftsmalerei.

Kunstfreunden hochwillkommen sein,

Täglich ruf}, rôm., Wannen-, Douche- und Mi- |

Carl HSeymaun's Berlag in Berlin SW. Rechts- und Staatswissenschaftliher Verlag.

Soeben is erschienen und dur alle But: handlungen zu beziehen:

Die Vormundschafts-Orduung

vom 5. Iuli 1875 mit den darauf bezüglichen

Gesehen vom 12., 19. und 21, Iuli 1875.

Herausgegeben und erläutert von

Loewenustein, Appellatiorsgerihté-Rath und Mitglied des Hauses der Abgeordneten. i eleg. cart. Preis Mark 4. E

Mit dem 1, Ignuar 1876 tritt für die Preußische Monarchie die neue Vormundschafts-Ordnuñtg in Kraft. Der Verfasser, der Referent der Kom- mission für das Abgeordnetenhaus war, hat järemtlihe Materialien zur Erklärung der ei zelnen Vorschriften angefübrt und überall auf die neben der Vormundschafts-Ordnung geltenden Gt- seße verwiesen. Jn gleicher Weise sind die im engen Zusammenhange stehenden Gesetze, betreffend : 1) die Kosten, Stempel und Gebühren in Vormundschafts- sachen, 2) die Geschäftsfähigkeit Minderjähriger und die Ug ee Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen Minderjährigkeit, 3) das Hinterlegungs wesen, bearbeitet. Auf die Ausftattung ist die größte Sorgfalt verwendet.

Bei Theodor Ackermann in München erschien soeben :

Die Landschast in der Kunst der alten Völker. Eine Geschicchte ‘der Vorstufen und Anfänge Von Carl Woermann. 431 Seiten Lexikon-

Octay mit 10 Steintafeln. Eleg. broch. Preis 12 Mark. Der Titel bezeichnet genan die Aufgabe, welche sich der Verfasser gestellt, und in

ebenso klarer als erschöpfendster Weise gelöst hat. Da es bisher in der Literatur an einem Werke über diesen Gegenstand gänzlich fehlte, 80 wird das vorliegende allen Künstlern und

der Lan d-

[9849]

Dritte Beilagé

i 296.

-

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Dounerstag,

den 16. Dezember

F: diefer Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregistern veröffentlicht: ommunalbehörden ausgeschriebenen Submissionstermine,

1) die Väkanzen- Liste der dur<h Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen,

2) die Uebersicht vakanter Stellen für Nicht-Militär-Anwärter,

3) die Uebersicht dec anstehenden Konkurs-Termine,

4) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

5) die Berpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Geseßes über den Markeuschuß, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, ers<eint au< in

einem besonderen Blatt unter dem Titel

6) die von den Reichs-, Staats- und

17S.

4 E H Ad

7) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen, 8) die Uebersicht der Haupt-Eisenbahn-Berbindungen Berlins, 9) die Uebersicht der bestehenden Postdampfs<hiff-Verbindungen mit transatlantishen Ländern,

10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. x: 210;

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann dur< alle Post- Anstalten des Jn- und Auslandes, sowie dur<h Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgräßerstraße 109, und alle Buchhandlungen, für Berlin au<h dur< die Expedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Ein Vertrag, in welhem si<h der eine Kon- trahent zur Lieferung einer Waare zu einem bestimmten Preise verpflichtet, wogegen der andere Kontrahent si verpflichtet nNa<h Empfang der Waare für die dafür bere<hnete Summe dem Gegenkontra- tenten eine andere Waare, zu einem bestimmten Preise zu liefern, is, nah eixem Eckenntniß des Reichs-Ober-Handelsgerichts, I1T. Senat, vom 11. November d. ZF., nicht als CTausch-, sondern als Kaufvertrag zu beurtheilen. -— Der Fabrikbesißer D. {loß mit der Handlung A. einen Vertrag ab, na< welchem D. zur Læferung von Gußdrehspähnen und von Schmelzeisen zum Preise von zusammen 276 Thlr. und dagegea die Handlung A. sich ver- pflichtete, nah Empfang der Waare für die vorgedachte Zunme gußeisernes Brucheisen, den Centner zu 24 Thlr. bere<uet, dem D. zu licfern. Nachdem D. die Gußdrehspähne und das Schmelzeisen geliefert, blieb A. mit der Gegeulieferung von Brucheisen im Verzuge und D. verweigerte die Annahme der ver- späteten Lieferung auf Grund - des Artikels 355 des Handelsgeseßbuches, weil der Preis der Waare in- zwischen gesunken war. Dagegen forderte D. den Preis für die von ihm rechtzeitig gelieferte Waare im Betrage von 276 Thlrn. A. verweigerte jedoch die Zahlung der beanspru<ten Summe, unter An- derem, weil ein Tauschvertrag vorliege und auf die- sen die handelsrechtlihen Bestimmungen über Kauf feine Anwendung haben. In zweiter Instanz wurde O. mit seinem Anjpruche zurückgewiesen, das Reichs- Oberhandelêgeziht vernichtete jedo<h das zweite instanzlihe Erkenntniß, indem es in seinem Erkennt- nisse in Beziehung auf den gedachten Einwand aus- führte: „Aus dem festgestellten Thatbestande folgt, daß der Preis für die vom Kläger zu liefernden Waaren den Maßstab und beziehentlich das Aequivalent für die Lieferung der verklagten Handlung bilde. Darnach ist das streitige Geschäft niht als Tausch zu beur- theilen, sofern anzunehmen, daß der Tausch gemäß 8, 363 Tit. 11 Th. I. des A. L. R- in einer Ver- einbarung besteht, na< welcher die Hingabe einer Sache von jeder Seite als unmittelbare Gegen- leifiung stattfinden soll. Es fann daher unerwogen bleiben, ob zufolge der Bestimmung des $. 564 a. a. O.: daß beim Tausche jeder Kontrahent als Ver- fäufer und als Käufer anzusehen sei, die Artikel 354 folg. des Hand.-Ges.-B. auf den Tausch anzu- wenden seien. Im gezenwärtigen Falle ist nah dem Vorbemerkten ein in einer bestimmten G:ldsumme bestehender Preis für die beiderseitigen Lieferungen festgeseßt. Es paßt daher, mit Rü>sicht auf Artikel 333 des Hand. - Ges. -B. die Begriffsbestimmung des Kaufs im $. 1 Tit. 1 Thi. L des. A: L M. auf das - von eden der beiden Kontrahenten abgegebene und acceptirte Versprechen, indem der verartredete Preis sich als die Gegenleistung der beiderseitigen Lieferungen dar- stellt, Sonah ist das streitige Geschäft der Parteien, als aus zwei Kaufverträgen zujammen- geseßt zu behandeln, welche zwar zu einander in Be- zichung stehen, dur< einen einheitlichen Rechtsakt

nen find und in Betreff der Preis- |

f ei inschaftli sis ruhen, | gen / d ; Aen Gu: aer gemeittiGafitiGes Basis ruden, geeignet, wie zur Einführung in das geltende Recht

* Überhaupt. Die einzelnen Paragraphen der Gesetzes- ;

die aber denno< in Bezug auf die beiderseitigen Vetpflichtungen als selbständige Verträge eben des-

halb beurtheilt werden müssen, weil jeder von ihnen .

i iché i i bständi s tse ; 9 N die geseßlichen Requisite eines selbständigen Reh : sfichtlihen Einleitungen treten zu jedem Geseße Er- |

: läuterungen hinzu in Noten, Verweisungen, Citaten

loser berechtigt, als die beiderseitigen Lieferungen ¡ aus anderen Gesezen und der Rechtesprechung be: |

geshäfts nämlih des Kaufs ix si<h ver- einigt, Diese Auffassung erscheint um - so zweifel-

nicht gleichzeitig erfolgen follten.

Vom Wec<sel-Acceptaunten kanu vor der Verfallzeit wegen Unsicherheit Sicherstellung nicht gefordert werden, wenn das dec Wechselziehung resp. Regelung zu Grunde liegende Rechtsgeschäft feinem

Zwe> und Inhalte nach die Zulässigkeit des Sicher- *

stellungsanspruches auéschließt. (Erkenntniß des

Neichs-Oberhandelsgeri<ts, T. Senat, vom

12, November d. J.) Ein Gu Mtenter, welcher im November 1873 seine Zahlungen einstellte, {loß mit einem seiner Gläubiger, dem Kaufmann R. einen Privatvergleich, wonach dessen Forderungen auf

40 %, zahlbar in vier Raten binaen Jahresfrist, :

herabgeseßt wurden. Jn Betreff des Restcs von 60 % jedo< ließ si< der Gläubiger Wechselaccepte, zahlbar nah 3 resp. 6 Jahrea, geben. Im Mai 1875 sollten nun in Folge einer anderen Verpflich- tung- die Mobilien des Gutsbesitzers versteigert werden und M. beanspruchte hierbei Berü>- sihtigung seiner Wechselforderung und Sicherstellung derselben. Mit diesem Anspruche wurde er jedo in erster Instanz abgewiesen, während der zweite Rich- ter dem Klageantrage gemäß Lermögensöstü>ke des Verklagten mit Arrest belegte. Auf die Revisions- beshwerde des verklagten Gulsbesißers hob das Reichs-Oberhandelsgeriht das zweitinstanzlihe Er- kenntniß auf und ftellte das Erkenntuiß des ersten Richters wieder her. „Als Inhalt", führt das Er-

kenntniß des Reichs-Ober-Handelsgerichts aus, B j er-

getroffenen Abkommens zwischen Kläger und klagten kann nur erachtet werden, daß Verklagter

unter Genehmigung des Klägers erklärt hat, wie

ein derzeitiges Vermögen nur die Mittel biete, den Gläubigern binnen Jahresfrist 404 ihrer Fordé- rungen zu zahlen, daß aber Kläger die restlichen 60% nicht verlieren, vielmehr dieselben erhalten solle,

wenn er zu besseren Vermögensverhältnissen gelangt, -

: Einsicht in die Tragweite der g“"|ezlihen Bestim-

daß aber als solher Zeitpunkt erst eine Frist nach | 3 resp. 6 Jahren fixirt werden folle. Ob es dem ; Verklagten, nachdem er über die gedachten Reftbeträge | Wechselaccepte gegeben, zustehen könnte, bei Fällig- ! keit der W:c<hsel dem Kläger gegenüber einzuwenden, ! daß er in bessere Verhältnisse nicht gelangt, kann | hier dahingestellt bleiben. Jedenfalls aber war nah ! Absicht der Kontrahenten hierdurch eine Beunruhigung des Verklagten wegen jener Wechselaccepte vor jenen Zeitpunkten, fofern es si<h um die Geltendmachung des Wechselrehts behufs Entziehung von Vermögens- stü>en des Schuldners aus dessen Disposition und Erlangung eines aussließli<hen Rechts des Wechsel- gläubigers darauf handelt, mindestens so lange aus- geschlossen, als niht nahweisli<h jener Vermögens- verfall bereits beseitigt und dec Schuldner bireits wieder einmal in bessere Vermögensoerhältnisse ge- langt war. Einen Nachweis der Besserung der Vermögensverhältnisse des Verklagten hat Kläger nicht erboten, vielmehr selbst angegeben, daß nah Ausstellung der Wechsel fortgeseßt gegen Verklagten Wechselproteste erhoben resp. Exekutionen fruchtlos vollstre>t sind. Der bloße Nachweis von Vermögens- ftü>en, in welche der ausgebrachte Arrest vollstre>t werden sollte, resp. welhe Verklagter anderweitig abgetreten haben, resp. abzutreten im Begriff sein sollte, genügt hierzu nicht.“

Wohl auf keinem anderen Interessengebiete hat die Geseßgebuug der leßten 10 Jahre einen größeren Umschwung hervorgebracht, als auf dem merkantisen und industriellen. Die Kodififation des Wechsels- und später des Handelsrechts bildete dazu eine viel- versprehende Grundlage. Der Ausbau des heimi- {en Zollsystems dur neue Zolltarife ging Hand | in Hand mit der Mehrung der Anknüpfungspunkte | nah Außen in Form der zahlreih abge- schlossenen Handelsverträge. Die nächste Folge war die Begründung eines über alle Länder verzweigten Konsularnetzes, und dann der Umbau der Verkehrs- Grundlagen dur< Neuregelung * der Handelsmaße, des Geldsystems, der Umlaufsmittel. Dazu gesellte fih eine einheitlihe Genosscnschaftsgesezgebung, und es steht bevor ein deutscher Civilprozeß und ein deuts<hes Konkursrecht, die beide von sd großer Tragweite für die Interessen der Handelswelt sind. Auf dem industriellen Gebiet sind die Gewerbs- und Fabriksverhältnisse neu geordnet, Waarenmarken ges<üßt, die Regelung des Muster-, vielleiht auch des Patentshußzes steht bevor. Das deutshe Jn- dustrie- und Handelsre<t wird ein Ganzes, durch welches Dr. Landgrafs Handels- und Jn- dustrie-Geseßgebung des DeutschenReichs (Nördlingen, C. H. Be>kshe Bucbhandlung) dem Mea ande einen zuverlässigen Wegweiscr bieten wird.

In bestimmter Folge und in sorgfältiger Verar- beitung sollen hier die sämmtlichen Reichsgeseßze vor- geführt werden, soweit sie die kaufmännischen ' Interessen berühren, übersichtli<h geordnet, zum Nach- ! {lagen dur<h ein über das Ganze sich erstre>endes, genaues alphabctis<hes Sachregister 2c. eben so sehr :

texte erhalten behufs leihteren Nachschlagens Rand- ; angaben ihres Inhalts (Marginalien), Außer über-

stehend, um au< dem Nichtrechtsgelehrten die volle | mungen in jedem einzelnen Falle der Praxis zu ! eröffnen, durhaus aber mit derjenigen Kürze, welche allein dem speziellen Charakter des Buches ;

entspricht,

Es sei no< bemerkt, daß die Bearbeitung des } Handelsrechts bereits auf dem künftigen Reichs- i Civilprozeß und Konkurs fußen foll, und daß ins- | besondere zu diesen großen und s{<wierigen Materien ! systematishe Einleitungen geboten werden, welche : den Uebergang in das neue Recht zu erleichtern vor» ; züglich ‘geeignet sein dürften. Í

Das Werk hat folgenden -Jnhalt: Einleitung : i Industrice- und Handelsverhältnisse im Deutschen ? Reiche. Erster Theil. Die Geseßgebung auf dem ? Gebiet des Verkehrslebens überhaupt. 1. Handels- und Zollverträge. 11. Das Zollgeseß und der Zoll- ; tarif. IIT. Das Konsularwesen, 1V. Die Kredit- ; geseße. a Die Wechselordnung. b, Der Wechsel- ! stempel mit Tarif. c. Jnhaberpäpiergesetz. V. Das j Geld. a. Münzgeseß. b. Kassenscheingeseß. c. Bank-

eseß, VI. Maß und Gewicht, Eichungsvor- {riften VIL Poft und Telegraph. VIIL Binnen- } und Seeschiffahrt. 1X. Eisenbahngesebßgebung. ! X. Die Steuern. s. Salzsteuer. b. Tabaksteuer. } c. Zuersteuer. d. Brausteuer, 0, Die Börsensteuer mit Tarif (?). f, Das Geseß über Doppelbesteue- } rung. X1, Die Genosseischafts-Geseßgebung. |

Zweiter Theil. Die Geseßgebung auf dem Gebiet ; der Industrie. T. Die Gewerbeordnung. a. Er- ; fordernisse des stehenden Gewerbebetriebs. b, Ge- ! werbebetrieb im Umherziehen und Marktocrkehr. : c, Tarèn. d, Jnnungen. e. Gesellen, Lehrlinge, ; Fabrikarbeiter. f. Hülfskassen und Ortsstatuten. | Il, Schadenersaßzgeseß. 1II. Urhebecre<ht. 1V. Ver- sicherungsbetrieb. V. aren pgrles. V1, Muster- ! shußgeseß. VIL, Patentschußgeseß. |

‘re<ht. a, Die Handelstücher und Handelspersonen.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das Abonnement beträgt 1 6 50 4 Z für das Vierteljahr. Einzeln: Nummern kosten 20 Z$

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 S.

Dritter Theil. Die Gesetzgebung auf dem Ge- biet des Handelsrechts. T. Das deutsche Handels-

b. Offene und Kommanditgesellshaften. c. Das Recht der Aktiengesellshaften, d, Die Handels- geschäfte (Begriff 2c., Kauf, Kommission, Spedition, Fracht). Il, Versicherungsvertragsre<ht. III, Han- dels8gerichtsverfassung. 1V. Das Wesentliche aus der Reichscivilprozeß- und Konkursordnung im An- \{<lusse an das Handelsgeseßbu<h. Allgemeines alphabetis<es Sachregister (General- Renner).

Das Werk erscheint in ca. 15. Lieferungen à 60.5 in Zwischenräumen von 3 Wochen und soll im! Sommer 1876 vollendet sein.

Nr. 50 des Engineering D. A. Polytech- nische Zeitung (Redaktion: Berlin, Alte Jakobs- N 172) hat folgenden Inhalt: Textil-Fabvriken in Großbritannien. Engineering. Die Wirkung der Bremsen. Der Cyclograph. Literatur. Tramway-Dampfmaschinen. Die galvanische Ver- ni>elung zum Schuß gegen Orydirung. Eine ge- naue statistis<he Tafel. Fischfang vermittelst des eleftri)hen Lichtes. Patente für Preußen. Chili’'s kommerzielle Statistik. Ausstellung in New - Orleans 1876. Corrosionen im Dampf- cylinder. Runde Panzerschiffe. Englische Ka- nalisation, Großes Feuer in Schottland. Eng- lijher Wochenbericht,

Sandels- Negister.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem

Bs Anhalt werden Dienstags unter der

Rubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau

veröfjentlicht, die erfteren wöchentli&, die beiden leß- teren monatlich.

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufoige Verfügung vom 15. Dezember 1875 find am selbigen Taze folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3415 die hiesige Aktiengesellshaft in Firma: Victoria-Hütte vermerkt steht, ist eingetragen: Julius Elfreich is als Vorstandsmitglied aus- geschièden. und an seine Stelle der Kaufmann Emanuel Schlesinger zu Berlin getreten.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. ote die hiesige aufgelöste Handelsgesellshaft in irma: Lewy & Reimann vermerkt steht, ist eingetragen: i Die Liquidation is beendet und deshalb die Firma erloschen,

In unser Gesellschaftsregister, woselb| unter Nr. 1952 die hiesige aufgelöste Handelssellshaft in

Firma : Eduard Timme vermerkt steht, ift eivgetragen : Die Liquidation ist beendet und die Liquida- tionsfirma deshalb erloschen.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 2253 die hiesige Handelsgesells<haft in Firma: Bernhard Flatow

vermerkt steht, ist eingetragen: Die Handelsgesellschaft ist dur< gegenseitigeUeber- einkunft aufgelöt. Der Kaufmann Martin Fla- tow zu Berlin is zum alleinigen Liquidator ernannt.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter N r. 3490 die hiesige Handelsgesells<haft in Firma : Si>tert & Lossier vermerkt fteht, ist eingetragen : Die Handelsgesellschaft ist aufgelöft.

E

Ja unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr | 3956 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Gebr. Sommerfeld vermerkt steht, ist eingetragen : l Die Handelsgesellschaft_ist aufgelöst.

Jn unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 6986 die hiesige Handlung in Firma: Ww. Spotten & Co. vermerkt steht, ist eingetragcn: Die Firma ift in: A. Bruntsch umgeändert. Vergleiche Firmenregister Nr, 9092. emnä<hst ift in unser Firmenregister unter Nr. 9092 die Firma: A. Bruntsch und als deren Inhaber der Kaufmaun Adelbert Geocg Franz Heinrih Gottfried Bernhard Brunsch zu Hamburg eingetragen worden.

Dem Kaufmann Friedri<h August Ludwig Thom- fen zu Berlin ist für vorgenannte Firma Prokura

ertheilt und ift dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3211 eingetragen worden,

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5229 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Solms & Döring vermerkt steht, ist eingetragen: Die Gesellschaft is durch geg-nseitige Ueber- einkunft aufgelöt. Der Kaufmann Carl Solms zu Berlin fett das Handelsgeschäft unter der Firma C. Solms fort. Vergleiche Nr. 9093 des Firmenregisters. : Demnächst ift in unser Firmenregister unter Nr. 9093 die Firma: C. Solms

und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Solms hier eingetragen worden.

Die hiesige Hardelsgesellschaft in Firma:

7 Rietschel & Henneberg (Gesellschaftêregister Nr. 3880) hat für ihr Han- delsgeschäft dem Jngenieur Robert Ferdinand Noske zu Bremen und dem Kaufmann Benno Roßoll zu Berlin Kollektivprokura ertheilt, und ist dieselbe in uer Prokurenregister unter Nr. 3210 eingetragen worden.

Gelöscht ift: Firmenregister Nr. 5025: die Firma: Oscar Reimann, Berlin, den 15. Dezember 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civiisachen. Beuthen O./S. Befanntmahung. In unser Firmenregister find I. eingetragen:

a. Nr. 1420 die Firma: M. Kochmaun zu Kattowiß, und als deren Inhaber der Kauf- mann Moritz Kochmann daselbft,

. Nr, 1421 die Firma: A. Neude>er zu Zaborze, und als deren Inhaber der Kauf- mann Alexander Neude>ker daselbst,

. bei Nr. 1239: Firma: I. T. Boruusky zu Schwientochlowiß ist vermerkt, daß die Niederlassung nah Orzegow verlegt ist, Ver- gleihe Nr. 1419 des Firmenregisters, und gleichzeitig

. Nr. 1419 die Firma : I. T. Boruusky zu Onzegow, und als deren Jnhaber der Kauf- mann Jacob Theophil Borunsky daselbst ein- getragen worden ;

II. gelöscht :

e. Nr. 1176 die Firma: V. Rosinski zu Kattowiß,

f. Nr. 1370 die Firma:

Kattowißer Dampfziegelei B, Rosinski. Beuthen O./S., den 5. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Breslau. Bekanntmachung.

In unser Firmenregister ift bei Nr. 4150 das dur<h den Eintritt des Kaufmanns JIgnaß Bloch und des Kaufmanns Herrmann Schottländer, Beide hier, in das Handelsgeschäft der verwittweten Kauf- mann Schottländer, Bertha, geborne Werner, er- folgte Erlöschen der (Einzel) Firmat

B, Werner hier, und in unser Gesells<haftsregister Nr. 1282 die von der verwittweten Kaufmann Schottländer, Bertha, geborene Werner, und den Kaufleuten JIgnaß Blo<h und Herrmann Scottländer, sämmt- li<h zu Breslau, am 10. Dezember 1875 hier unter

der Firma: B. Werner

errichtete offene Handelsgesellschaft heute eingetragen worden.

Breslau, den 10. Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. SBelauntmahuag

In unser Prokurenregister ist bei Nr. 267 das Erlöschen der dem Kaufmann Ignaß Bloch von dem

| Kaufmann Markus Schottländer hier für die Nr.

215 des Firmenregisters eingetragene Firma B. Weruer hier ertheilten Prokura heute eingetragen worden, Breslau, den 10, Dezember 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I,

Breslau. Bekanntmachung, ;

In unser Gesellschaftsregister is heute bei Nr. 1204 die Auflösung der offenen Handelsgesellschaft Ryba & Co,, sowie der Uebergang dieser Firma auf den Kaufmann Wilhelm Ryba hierselbst und in unser Firmenregister Nr. 4156 die Firma:

E & Co. y und als deren Inhaber der Kaufmann Wilhelm Ryba hier eingetrogen worden. Breslau, den 11. Dezember 1875. Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung.

Breslau, Defkanntmaung.

In unser Gesells{<aftsregister ist heute unter Nr. 23 die zu Breslau unter der Firma Kabus et Comp. bestehende offene Handelsgesellschaft, ferner