1875 / 297 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Eisenthathn=FEinnatlunmen. Magdobnrg-Halberstädter Eisenbahn. Im November: Magde- burg-Tbale-Cötbeu resp. Halle- Vienenburg, Magdeburg-Wittenberge, Berlin-Lehrte, Stendal-Uelzen und Magdeburg-Oebisfelde 1,940,706 M4 (—.-57,236 M), 1. Januar bis ult, November 20,219,156 M (+ 444,288 A); Uelzen - Langwedel 84,166 (— 14,389 A.), 1, Januar bis ult November 914,931 M (— 232,940 M); Vienen- burg-Graubof 12,224 M (+4 12,224 6), seit Eröffnung 58,397 Æ. (-+ 58,897 A); Grauhof-Langelsheim 1353 M. (+ 1353 A), seit Eröffoung 1554 A (-+ 1554 M); Langelsheim-Lautenthal 932 A (+ 932 A), seit Eröffoung 1584 (+ 1584 A6) Bannover-Altenbekener Elsenbahn (iekl, Weetzeu-Haste und Graubof-Löhne. Im November 372,016 M. (+ 175.281 A), 1. Ja- nuar bis ult. November 2,932,196 M. (4 958,512 A6). : Oberlausíîtzer Bisonbahn. Im November 48,077 M (+ 3035 M4), 1. Januar bis ult. November 498,326 M.

Rheinisobe Bisoubabsn, Im November: Sämmtliche Haupt-

1, Januar bis ult, November 35,185,800 M (+4 2,901,898 M); Eifelbahn Call-Trier 136,960 A (+ 20,894 A6), 1. Januar bis ult, November 1.433.560 M (-+ 264,762 M).

Cottbus-Grossenbalner Eisenbahn. Im November 81,807 M (+ 13,594 6). 1. Januar bis ult. November 897,574 M6. (+ 17,404 A6).

HKündigungen und Verloozungen,

Obligationen der Stadt Anolam, Ausgelooste Stücke; s. unter Ins. der Nr, 295. /

Obligationen des Krelses Inowrazlaw. Ausgelooste Btück- nummern ne»st Restantenliste; s. unter Ins. der Nr. 295.

Auszahlungen.

Luzemburger Bergwerks- und SaarbrüoEer Bisenhbüttèn- Aotien-Gesellsohaft. 20 % Dividende nebst Zinseu mit 160 pr. Actie av 31, Dezember bei der Gesellschaftskasse zu Burbach bei Saarbrücken; s. Ins. in Nr. 295. :

Danziger Hypothekenverein. Am 2, Januar fällige Zinscoupons von jetzt av bei der Preussischen Hypotheken-Versicherunge-Actien-

Ausreichung von Aktien, Coupons ete.

Lübeok-Büohener Elsenbabn, Die dritte Serie der Dividenden-. scheine der Stamm-Actien gegen Ablieferung der Talons der zweiten Serie ab 20. d. X. bei der Hauptkasse zu Lübeck; s. Ins. in Nr: 299,

General- T ersauamiunmgen Bremer Bank. Ausserord. Gen.-Vers,. zu Bremen ; g. Ins in Nr. 299. j Berliner Aotien-Societäts-Branuerei, Ord. Gen.-Vers, zu Berlin; s Ins, in Nr. 295, Posecn-Oreuzbnurger Elsenbahn., Ord. Gen,-Vers zu Ord. Gen -Vers. zu

22. Desbr. A 1876.

8. Januar. E Ä

Posen ; s. Ins. in Nr. 295. Gotha - Ohrdruffer Elscnbahn. Gotha.

Aueweise ven Banken ete.

Predssisohe Ceutral-Bedeuoredit-Acotien-Gesellgohaït. Status pr. 30. November 1875; s. unter Ins. der Nr. 299.

und Zweigbahnen exkl, Call-Trier 3,293.700 A (+ 99,089 f), | Gesellschaft ; s. Ins. in Nr. 2995.

E TCA.

Aönigliche Schauspiele,

Freitag, den 17, Dezember. Opernhaus. 263. j

Vorftellung. Fidelio. Oper in 2 Abtheilunaen, | 1638.

nah dem Französischen von F. Treitschke. Musik ! von L. van Beethoven. Frl. Brandt, Frl. Lehmann, | dr. Niemann, Hr. Beß, Hr. Fri>e. Anfang }

Uhr. |

Schauspielhaus. 260. Vorstellung, Ein Lust- | spiel. Lustspiel in 4 Aufzügen von R. Benedix. ; Anfang 7 Uhr.

Sonnabend, den 18. Dezember. Vorstellung. Die Willys, oder: Gisela. Phan- } tastisches Ballet in 2 Abtheilungen von St. Geor- ' ges und Corally. Musik von Adam. Frl. Granßow. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 261. Vorstellung. tungsfest. 1 Mt ser. Vorher: Dex Seelenretier. Lustsviel in 1 Akt von Hedwig Dohm. Anfang halb 7 Uhr.

f alinet-TReater, Freitag: Zum 62. Male: Der BVeilchenfresser. Lustspiel in 4 Aften von G. v. Moser. i Sonnabend: Zum 1, Male: Geheimraths Töch- ter. Scheczspie! mit Gesang in 3 Akten von Emil Pohl. Musik von R. Bial. Victeria-Theater, Direktion: Emil Hahn. i Freitag und folgeade Tage: Gaîtlspiel der ersten Solotänzecin Sgra. Dorina Merante und dez Balletmeisters und Solotämers Mr. Gredzlue. Mit dárweg neuer Ausstattung: Die Neisse um die Welt in 80 Tagen, aebst einem Beorfpiele: ‘Die Setie um cie Pilllion, Ausstattuagsstü> mit Vallet in 9 Avtkeilungen, Sale rot A.

e r 1 ", f G (fr 6 H C « rf (QLLAA L Ves

o nd Jules Peine. Musik vos mont. In Scene geseßt vou Emil Hahn. 64 Uhr. |Feicdrich-Withelmutädtisches Fheater.

Freitaz: Gastspi.l des „Frl. Finaly:"“ Der

Liebesring. E L Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Unfacg

Residenz-Theaier. Direktion Emil Hahn.

Wegen Vorbereitung zu der am 23. d. M. statt- findenden ersten Aufführung von Féréole, Schau- spiel in 4 Akten von Sardou, bleibt das Theater bis incl. Mittwoch, den 22. d. M. ges<lossen.

Kreis Theater. Weihnachts - Ausfiellurxa, Zum 21.

Freitzg: f um 21 (onc. -Un!. ©,

Ma!e: Wünsche und Träume, der Borst. 6} Uhr

Sonnabend und die folgenden Tagz: ZBeihnadts- Aus stellung, Dazu: Wüxrsche und Träume.

VFärcolls Etablissenzerut,

Am 31, Dezember (Sylvester): Gramd Hal

masqgué et paré, Bestellungen auf geschlossene Logen und Zimmer werden an der Kasse des Etg- blissements entgegengenommen.

H atterederT- Theater.

Freitag: Z. 29. M.: Luftshlösser. (Jofephine |

Grillhofer: Frl. Josephine Gallmeyer.)

Stadt-Theater.

Freitag: Griugoire. Mein Leopoldhen.

Natlenal-Thzater

Freitag: Extra « Vorstelluag. Gast)piel des Hrn. Salomon vom Thalia-Theater in Hamburg: Graf Essex. ** Graf Essex: Hr. Salomon.

Sonnabend: Gastspicl des Hrn. Salomon: De- mectrius. Halbe Preise.

T 3 A BES O Bele-Alliaure-Thccter

Das Stif- Schwank in 3 Akten von G. von Mo-

Opernhaus. 264. j D

j sollen, foweit sie nicht zu eigenen Zwe( } werden, im Wege der offentlichen Lizitation an den

î

12. DPerenber, Anna Sophia, Darmstadt *. 1715;

an der Spitze der

Landgräfin von Hessen- j

Leopold, Fürst von Anha't-Dess3u, erstürmt | Paderboruer Tilaungs-Kasse. préussischen Truppen | tigen Tage

Deutscher PFers6nal- Kalender, î

das Hornwerk von Stralzund. |

C70: 1834. 1868.

Ludwig van Beethoven *, Prof, Dr, Welcker 7.

Familien-Nachrichten. Gesterz Nachmittag 33 Uhr verschied unser freund- licher Walter im Alter voa 65 Monaten, Berlin, den 15. Dezember 1875. Kammergerichts-Rath Kay ß ner und Frau.

Verlobt: Frl. Marie Schmü>ert mit Hrn. Major Hermann Müller (Berlin).

Chef Constantin Möring mit Frl. Auguste Aschvoff (Hörter).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und

Amalia v, Helwig, geb, Freiin v, Imhoff f. j : ] | tenen Termine sind folgende Ayoints gezogen wor- | den: )) Lüéc. A. © 1500 Mark (500 Thir.)

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s w. von söffeutlichen Papieren.

Ausloosung von Schuldverschreibungen der In dem am heu- zur Ausloosung von Schuldverschrei- bungen der mit der hiesigen Rentenbank vereinigten Paderborner Tilgungs-Kasse für das Halbjahr vom 1. Januar bis ult. Juni 1876 hierselbst abgehal-

Nr. 248 780 898 922 990 1124 1663 1678 1684 3013 3369 3510 5750 5825 6136 7556 8480 9156.

| 2) Lítt. 188, à 1200 Mark (400 Tklr.) Nr. | 5229 1530 1605 1771 1864 1922 2426 2606 3186

i 3188 3380 3794 4051 6611.

3) Lítt. C. à 900

| Mark (300 Thlr.) Nr. 110 299 335 2065 2886

: 300

Batterie- Chef Noïlau (Danzig). Hrn. Gymnas- ; fial-Oberlehrec Martin Stier (Neu-Ruppin). j

Eine Tochter: Jun> (Posen).

N Köui B - Me ant ; A y l Ds Mi G E ONE A RREADs | digt und rfolgt die Zahlung der Kapitalbeträge und

: Gestorben: Hr. Steuecr-Inspektor Premier -Lieute- |

nant a. D. Wilhelm v. Rojenbru<h (Gardelegen). ;

Ht. Ober-Stabsarzt z. D. Dr. Friedrich Wil- helm Reinßsch (Düfseldorf).

C EE R D P T EE O U A E EIE “E ETII U E P E AAMER PERD E TELT A EE A ALER O E E TRE S ETTE-E M ISIS T AE T L

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c

[9899] Pabvpeln-Berkauf.

Die auf der BVerlin-Strelißzer Staats-Chaussee in den Stationen starkstämmigen Pappeln steicert werden.

Hierzu ift ein Termin auf Dienstag, den 11. JIauuar 1876, Bornittags 113 Uhr, im Gast- hause des Herrn Klagemann zu Gransce anberaumt und werden die näheren Bedingungen im Termin selbst bekaunt gemacht werden.

Neu-Ruppin, den 12. Dezember 1875.

Der Königliche Ban-Inspektor. Slaurek. Cto. 129/12)

follen meistbietend ver-

[9851] Vekauntmachung. Die fich vorauési{tli< im Jahre 1876 ergebenden Materialicn-Abgänge auf den Königlichen Steinkohlengruben bei Saar- brü>en, als Altes Gußeisen 15,000 Kilogr., Verbrauntes Gußeifen 30,500 Schmiedeeisen-Abfälklé 321,100 Altes Kesselblech 17,000 Altes Etjenblech, dünnerer DUnenlionatt. Drahtseile von Schmiedeeisen L e Gußstahl . Alter Drabt Ee Altes Messing . Stahlabfälle i; Zink blech (Wetteriutten) Drebspäne von Schmiede- eisen T a D Drehipäne von Gußeisen Drebspäne von Me/ssing . Gebrauchte Hanffseile Gummiabfälle , Lederabfälle . Oeltrübe .

32,090 110,150 12,060 30,000 89

980 4,900

5,000 3,900 400 2,300 110 230 12,500 s Zwe>ken verwendet

Meistbietenden verkauft werden. Die Offecten sind portofrei und versiegeït mit der Aufschrift: „fferte auf den Aukauf von Mate- rialien-Abgänzen der Föniglichen Stein- ktohleugruven bei Saarbrücken“

Freitag: Zum 1. Male: Ioseph im Schnee. } bis zum Lizitationstermine Schauspiel ia 2 Abtheilungen und 5 Akten rah Bert- ven 27. Dezembex 1875, Bormittags 10 Uhr,

hold Au 1bach, bearbeitet von Ludwig Kern.

Sonnabend und folgende Tage: Dieselbe Vor- } dieselben in Gegenwart der etwa persönlih erschie- -

stellung

Saaltheater des Kgl,

Schauspiclhauses, Die Zauberwelt vou Bellackhini,

K. K. Hofkünstler. Freitag, den 17. Dezember, Abends 7 Uhr. Billets vor- ber im Cigarrengeschäft, Passage 12. Kafseneröffnung

6} Uhr. Sennabend: Vorstellung. Sonntag: 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr.

Cireus Salamonsky.

Freitag: Die ungarische Hetjagd. O Ich zahle 1000 Mark Demjenigen, der mit seinem

eigenen Pferde diese Jagd mitreitet.

anderen Circus drefsirt sind. [A Sonnabend: Vorstellung. S

A. Salamensaiy, {Direttor. Fi

Auêgenommen find nur Circuspferde, oder solche, die in einem

| j |

| zur Einsicht offen und können | fragen abscriftli< bezogen werden.

bei der Königlichen Bergfaktorei einzureichen, welche

nenen Bieter in ihcem Bureau zu St, Johann-

Saarbrü>en eröffen wird. : : Später eingehende oder den Bedingungen nicht :

entsprechende Offerten bleiben unberü>sichtigt.

Die Bedingungen liegen bei der Unterzeichneten auf portofreie An- Ct. 126/12.) St, Iohanu-Saarbrücen, den 10. Dezember 1875,

Königliche Bergfaktorei.

| [9877]

Für das unterzeichnete Depot sollen verschiedene Das Verzeichniß der zu liefernden Gegenstände, die

den Wochentagen, Vormittags von 8 bis 11 Uhr, im Bureau, Zeughausftraße Nr. 1, parterre, ein- geshen werden. Offerten sind rift : „Offerte auf Lieferung vou Geshirr- und Stallsachken 2c.“ bis zum 28, d. Mts., Vormittags 10 Uhr,

nenen Submittenten eröffnet werden. Darmstadt, den 14. Dezember 1875,

Großherzoglich Hessisches Train-Depokt,

Ae Verehelicht: Hr. Hauptmann und Compaguie- | 163

3305 4163 4350 4971 5655 6388 6846 8760. 4) Lütti. D, à 600 Mar? (200 Thir.) Nr. 262 600 2480 27729 3248 3402 3621 4621 6874 6879 8297 8963 5D) Läitt. E. & Mark (100 Thlr.) Nr. 2252 2255 2298 2930 3321 3351 3774 4914 4960 5359 5542 6755 6944 7045 7714 7716 7881 7885 8115 8456 8473 8853, Diese Schuldverschreibungen werden den Besißern zum 30, Juni 1876 hierdurch gekün-

6862 2795

der halbjährigen Zinsen pro 1. Januar bis ult. Juni 1876 je nah der Wahl der Interessenten ent- weder: 1) dur< die Rentenbank-Kasse bierselbst in

| den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr sofort | gegen Zurü>licferung der ausgeloosten Schuldver- ichreibungen im courè fähigen Zustande, oder 2) dur< i die Königliche Steucr-Kasse L. in Paderborn binnen | 10 Tagen nach der an dieselbe im coursfäßigen Zu-

634 bis 64,5 stehenden 199 Stück |

Geschirr- uud Stallsachen 2c. beschafft werden. *

Bedingungen, Proben und Zeichnungen können an ?

hier einzuliefern, zu welcher Zeit die eingegangenen j Offerten im Bureau in Gegenwart der etwa ezs<ie- ;

bis 31. März

| Thlr.) Nr. 140, 204, 269, 271, 325, i 893, 1009, 1159; | 2331, 2372, 2932, 2986; : 3080, 3173, 3334, 3373, 3626, 3672, 3692, 3867, | 4269, 4485, 4494, 4541, 4679, 4825, 4946. 5325, : 9389, 9944, 5937, 5950.

stande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen

gegen Rüdgabe der von der Steuer-Kasse darüber einstweilen ausgestellten Empfangsbescheinigung. Neber den gezahlten Geldbetrag ift außerdem von den Präsentanten der Schuldverschreibungen nach einem bei den genannten Kassen ‘in Empfang zu nehmenden Formulare Quittung zu leisten. Mit dem 1. Juli 1876 hört die weitere Verzinsung der gedachten S<hüldverschreibungen auf und müssen da- ler mit denselben die zugehörigen Zinêcoupons Serie X. Nr. 4 nebst Talons unentgeidlih zurü>- geliefext werden, widrigenfallz für {eden fehlenden Couvon der Beirag desselben vom Kapitale zurü- behalten wird. Münster, den 15. Noveriber 1875. Königliche Direktion der Nentenbank für West- faleu und die Nheinproviuz.

Ausloosung von NRenteubriefen. Vei der am heutigen Tage |tattgefundenen Ausloosung von Neutcnbrie}en der Provinz Westfalen und der Jiheinprovinz für das Halbjahr 1. Oktober 1875 1876 sind folgende Apoints gezogen A. & 3009 M (1000 521, 593, 1323, 1685, 1891, 1911, 1941, 2649, 2730, 2790, 2872,

worden: 21) Ltt.

2) Lite. 1B. à 1500 A (500 Thlr.) Nr. 150, 188, 373 655, 673, 813, 974,

| 1041, 1183. 1617, 1786, 2196, 2261, 2293, 2299. 2337,

3) Lütt. C. à 300 # (100 Thile.) Nr. 16, i

1142, 156, 390, 9058, 009, 420, 698, (12, (19, 916, t 921, 1023, ! 1578, ! 2230, i 3613, 4677, : 9764,

1054, 1059, 1733, 1812, 2643, 2755, 3969, 4006, 4822, 4870, 5878, 6303,

1241 1242 1939, 1971, 3036, 3136, 4098, 4477, 4966, 5401, 6332, 6381, 7724, 71939, 7941, 8063, 8082, 8166, 8665, 8683, 8684, 8978, 9234, 9291, 9422, 9976, 10274, 10284, 10528, 10767, 10811, 11534, 11766, 11790, 11837, .12041, 12053. 4) Lítt. D. a 75 M (S5 Thlr.) Nr 406, 509, 9515, 908, 1045, 1040. 106, L21169 1297 1011, 1965 14161619. 1700. 1137, 1907, 2185, 2921, 2413, 2469, 2529, 2681, 2793, 2774, 2993, 3225, 3277, 3574, 3589, 3975, 4192, 4219, 4411, 4520, 4561, 4590, 4598, 4721, 4928, 5128, 5131, 5186, 5205, 5620, 5784, 5857, 6037, 6040, 6235, 6455, T1 1200, (L 7401, R407 (210, (909,

1409, 2123, 3342, 4569, 9976, 6504,

1554, 2148, 3413, 4679, 5601, 6774, 8439,

1685, 2343, S2, 4685, 5779, 6841,

j [

9820, j

boden,

m G 8029, 8299, 8667, 8783, 9299, 9435, 9469, 9/27, 9731, 9746, 9922 10184 10859: Die ausgeloosten Nentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. April 1876 ab aufhört, werden den Jn- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe im coursfähigen Zustande mit den dazu gehörigen niht mehr zahlbaren Zinscoupons Serie IV. Nr. 4 bis 16 und Talons vom.1. April küufti- gen Iahres ab bei der Rentenbankkasse hierselbst, in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Auswärts wohnenden Jy- habern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankirt, und unter Bei- fügung einer gehörigen Quittung über den Empfang der Valuta, der gedachten Kasse einzusenden und die Uebersendung des Geldbetrages auf gleichem Wege, jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers zu bean- tragen. Schließlich machen wir darauf aufinerfsam, daß die Nummern aller gekündigten resp. no< rücstän- digen Renteubriefe durch die Seitens der Redaktion des Deutschen Neichs- und Königli<h Preußi- s<hen Staats-Auzcigers herau2gegebene Ullge- meine Berloosungs-Tabelle sowohl im Monat Mai als au< im Monat November jeden Jahres veröffentlicht werden und daß das betreffende Stü dieser Tabelle bei der gedachten Redaïtion zum Preise von 25 H bezogen werden kann. Münster, den 15. November 1875. Königliche Direktion der Rentenbank für Westfalen und die Nhein- provinz.

[Bol Preußisce Central-Bodencredit-Actiengefellschaft. Die Einlösung der am 2, Ianuar 1876 fäl- ligen Zins-Coupons unserer 5% und 44% un- kfündbaren Preußischen Central-Pfandbriefe erfolgt vom genannten Tage ab: in Berlin bei der Gesellschafis-Kasse, Unter deu Linden 34, in Frankfurt a. Main bei dem Bankhause: t. A. von Nothschild & Söhne, in Cöln bei dem Bankhause: Sal. Oppen- heim jun, & Cv., in Elberfeld bei der Bergisch - Märkischen Vank, in Aachen bei der Aachener Diêconto-Ge- sells1aft, in Breslau bei der Breslauer Diéscouto- Bauk, Friedenthal & Cp., in Cassel bei Louis Pfeiffer, in Halle a. S. bei dem Halle’s<hen Bauk- vercin von Kulisch, Kaempf & Cp, in Haunover bei M. I. Frensdorf}f & Cp,, in Magdeburg bei Lonis Magquet, in Königsberg i. Pr. bei S. A. Samter, in Posen bei Hirschfeld & Wolff, in Dresden bei der Ageutur der Leipziger Bank, in Leipzig bei Hammer & Süämidt, in Braunschweig bei N. S. Nathalion Nachfolgér, Oldenburg bei C. & G. Ballin, in Hamburg bei L, Behrens & Söhne, in Bremen bei E, C. Wcyhausen, in Lübe> bei der Commerz-Bank in Lübe. Den Coupons ift ein Nummeirn-Verzeichniß bes zugeben. Berlin, 15. Dezember 1875.

Die Direction. v. Philipsborn. Bossart. Herrmann. Crefeld - Kreis - Kempener Induftrie- Lea) Eisenbahn.

Betriev53- Einnahme þro November 1875. Für Perfonen ; M 10,383. —. e O S A, Depeschen N 109. ——, p: STITOOIPINatN L LOOO

in

_TACTS,665. { Einnahme pro November 1874 ,„ 14,985. —. | Mehreinnahme pro November 1875 4 3,680. —. t Die Verwaltung.

Süddeutsche Bodencreditbauk.

Nach Ausschreiben unseres Aufsichtsrathes vom 12. April

1875 sind auf die Aktien unseres

| Institutes 80% d. i. 60 per Actie am L! Ianuar 1876 einzuzahlen.

Es ist gestattet,

gegebenen Termine, also bis zum S

Wi.

diese Einzahlung sowohl vor, als au< innerhalb dreier Monate nah dem a März 187G, zu leisten.

Im ersteren Falle werden von Seite der

Bank 4% Zinsen vom Einzahlungetage bis zura 1. Januar 1876 vergütet, im leßteren Falle haben die : Aktionäre 5% Zinsen vom 1. Januar 1876 bis zum Einzahlungstage zu entrichten,

Î Insoweit die Einzahlung bis zum 31. März 1876 incl. nicht geleistet ist, tritt für die Aktionäre der Aurechte aus der Aktienzeihnung und der bereits geleisteten Theilzahlungen gemäß $. b

| der Verlust { Abj. 5 des Statuts ein. : München, den 15. Dezember 1875.

Die Direction.

[9898]

Rechte - Oder - Ufer - Eisenbahn - Gesellschaft.

Die Einlösung des am 2. Januar f. a. fäkligen Zinêcoupons Nr. 9 zu unsern 5 % Prioritäts-

franko, versiegelt und mit der Auf- Obligationen erfolgt gegen Einlieferung desselben

vom 28. Dezember e. a. ab

: in den gewöhnli<hen Geschäftsstunden

1) bei unserer Hauptkasse hierselb, Berlinerstraße 76, j 2) bei der Preußischen Bank-Anstalt Her>el, Lange in Berlin, Wilhelmstraße 62,

Firmastempel versehen, einzureichen.

3) bei der Disfkonto-Gesellschaft zu Berlin, 4) bei dem Bankhause M. A. v. Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M. / Die Zinêcoupons find mit einem vom Präsentanten unterschriebenen Verzeichniß, nah d . tegorien getrennt, mit Angate der Stü>zahl. und des Geldbetrages, ev. auf der Rüd>seite mit Breslau, den 14. Dezember 1875.

den Ka- dem

Die Direktion, (H. 236 ®,)

dauer zu bestätigen.

Deutscher Reichs-Anzeiger

D Ôn EY Les : 53

und

Das Abounement beträgt 4 A ö0 S | für das Vierteljahr.

e

nzeiger.

e 2D

R Ui R R:

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Dem Appellationsgerichts - Rath, Geheimen Justiz - Rath

Dr. von BZerbst zu Greifswald, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, und dem Förster Rein\< zu ‘Ferhland im

zweiten Jerihowshen Kreise das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Nette.

VeTtanntmah eino Nah $. 1 des Statuts der Reichsbank vom 21. Mai d. I.

(Reichsgeseßblatt Seite 203) tritt die Reichsbank am 1. Januar 1876 in Wirksamkeit, und gehen mit demselben Tage alle Rechte und Verpflichtungen der Preußischen Bank, welhe mit Ablauf des 31, Dezember 1875 ihre Wirksamkeit einstellt, nah Maß- gabe des zwis<hen dem Reihe und Preußen unter dem 17./18. Mai d. I, abgeschlossenen Vertrages (Reichs-Geseßblatt Seite 215) auf die Reichsbank über.

__ Es find daher vom 1. Januar 1876 an insbesondere au< die seither von der Preußischen Bank unter der Unterschrift des Königlih preußishen Haupt-Bank-Direktoriums und zwar sowohl die in Thalerwährung, als die in Reichswährung ausgestellten Banknoten in allen re<tli<hen Beziehungen als Noten der Reichsbank zu betrachten.

Berlin, den 16. Dezember 1875. Der Reichskanzler. v. Bismar>.

a In Stralsund wird mit der nächsten Seeschiffer- Prüfung für kleine Fahrt am 21. d. M. begonnen werden.

BVBetannutua hung.

Postauweisungs verkehr mit Queensland. i

Nach Queensland in Australien können vom 1. Januar 1876 ab dur die Deutschen Postanstalten Zahlungen bis zum Betrage von 210 # im Wege der Postanweisung vermittelt werden. Die Einzahlung erfolgt bei den Deutschen Postanstalten auf ein gewöhnlihes Poftanweisungs-Formular. Der Absender hat darin den Betrag unter Abänderung des betreffenden Vor- dru>s in englis<her Währung anzugeben; die Umrehnung s Markwährung erfolgt dur<h die Auflieferungs - Post- anstalt.

Die thunli<h| in Marken zu frankirende Gesammtgebühr beträgt 10 „F für je 3 4 oder einen Theil von 3 A des ein- gezahlten Betrages, mindestens aber 1 M,

Die Postanweisung muß den Zunamen und minde stens den Anfangsbuchstaben eines Vornamens des Em- pfängers (bz. die Beze‘chnung der Firma des Empfängers), sowie die genaue Angabe des Wohnorts desselben enthalten.

In gleiher Weise muß der Absender auf dem Abschnitt j

der Postanweisung dur< Angabe der Firma oder des Zu- namens und wenigstens des Anfangsbuchstabens eines Vornamens, sowie durh ausführlihe Bezeihnung des Wohnpiazes kenntli<h gemacht sein, Zu sfonstigen {hrift- lihen Mittheilungen darf weder die Postanweisung no< der Abschnitt benugzt werden, da die von den Absendern benugzten Formulare nicht an die Empfänger gelangen.

Es ist von Wichtigkeit, daß die vorstehenden Bedingungen mit größter Genauigfeit erfüllt werden, da hiervon die pünft- liche Auszahlung der Postanweisungen abhängt.

Berlin W., den 12. Dezember 1875. Kaiserliches General-Postamt.

VDetlanntma<GuUng. Postdampfschiffsverbindung mit Dänemark und Schweden.

Die Fahrten der Postdampfschiffe auf den Linien Stettin- Kopenhagen und Lübe>-Kopenhagen-Malmoe sind für das lau- fende Jahr eingestellt.

Berlin W., den 16. Dezember 1875.

Kaiserlihes General-Postamt,

Königreich Preußen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

__ Dem Appellationsgerihts-Rath Martinengo in Cöln bei seiner Versezung in den Ruhestand den Charakter als Geheimer Justiz-Rath;

Dem Medizinal-Rath Dr. Carl Eduard Schultze in Magdeburg bei seiner Versezung in den Ruhestand den Cha- raïter als Geheimer Medizinal-Rath;

Dem Fortifikations-Sekretär Wolff zu Coblenz und dem Festungs-Inspektions-Sekretär Riba zu Cöln den Charakter als Rechnungs-Rath ; sowie

Dem Geheimen Registrator Heinrih Göóttfried Wil- helm Ruscheweyh bei dem Evangelischen Ober-Kirchenrath in Berlin den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen; und

__ Den seitherigen unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Leob- {hüg, Gerbermeister Engel daselbst, der von der dortigen Stadtverordnetenversammlung getroffenen Wiederwahl gemäß, in gleicher Eigenschaft für eine fernerweite se<hsjährige Amts-

K | Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen |

| ¿ \ E \ Bestellung an; K ¿ / Insertionapreis für den Raum einer Druckzeile 30 E A | E L oe es Hof: Kulultek

auch die Expedition: 8M. Wilhelmstr. Nr. 32. |

den 17, Dezember, Abends,

Verordnung wegen des Zinssaßes, welchen der Hinter- legungsfonds für hinterlegte Gelder zu gewähren hat. i Vom 1. Dezember 1875.

Wir ÆWilhelm, von Gottes GuadenKönig von Preußen2c.

verordnen auf Grund des $. 4 des Gesetzes, bctreffend das Hinterlegungswesen, vom 19. Juli d. I. (Geseß-Samml. S. 531) was folgt: ___ Der ZBins\aß, welcher für die bei dem Hinterlegungsfonds eingehenden hinterlegten Gelder zu gewähren is, wird bis auf weitere von Uns darüber zu treffende Bestimmung auf zwei und ein halbes Prozent jährlih hierdur< festgeseßt.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel, j

Gegeben Berlin, den 1. Dezember 1875.

Gr, B.) IGilhbelm. Camphausen. Leonhardt.

Verordnung, betreffend die Fesistelung der den Provinzen Schleswig-Holstein, Hannover und Hefsen-Nafsau, sowie dem Kreise Meisenheim aufzuerlegenden Grundsteuer - Hauptsummen.

; Í Vom 13. Dezember 1875.

Wir Æ ilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen auf Grund des $. 7 des Gesegzes vom 21. Mai 1861 (Geseg-Samml. S. 253), der 88. 1 und 2 des Gesezes vom 11. Februar 1870 (Gesez-Samml. S. 85) und des s$. 1 des Geseges vom 8. Januar 1874 (Gesez-Samml. S. 5), nahh- dem die endgültige Feststelung der Ab- und Einschähungs- resultate der Liegenschaften dur<h die Ceniralkommission zur Regelung der Grundsteuer bewirkt worden ist, auf den Antrag Unseres Finanz-Ministers, was folgt:

d. 1. Die Grundsteuer-Hauptsummen, welche zur Erfüllung des festgestellten Jahresbetrages von 9,600,000 /4 nah den angeführten geseßlihen Bestimmungen den einzelnen nachbe- nannten Landestheilen aufzuerlegen und in den Provinzen Han- nover, Hessen-Nassau und im Kreise Meisenheim vom 1. Januar 1876 av, in der Provinz Schleswig-Holstein vom 1. Januar 1878 ab, zur Staatskasse einzuziehen sind, werden hiermit

1) für die Provinz Schleswig-Holstein auf 3,245,992,55 A,

2) für die Provinz Hannover, aus\<hließlih

DeS JANDEICDIcIS, A «c v 54 080,199 2 5

3) für die Provinz-Hessen-Nassau auf . . 1,994,749, ,

4) für den Kreis Meisenheim auf 24,058,06 - festgestellt.

$. 2. Der Finanz-Minister is mit der Ausführung dieser Verordnung beauftragt.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 13. Dezember 1875.

(i G) Wilhelm. Camphausen.

Kriegs-Ministerium.

Der Baumeister Honthumb ist als Lokal-Baubeamter der Militärverwaltung in Münster angestellt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Rektor und kommissarische Kreis-Schulinspek- tor Ed. Friedr. Kupfer in Schneidemühl if zum Kreis- Schulinspektor im Regierungsbezirk Bromberg ernannt worden. Die bisherigen kommifsarishen Kreis-Schulinspektoren Hein- ri< Wallbaum in Lüdinghausen, Gustav Wulff in Coes- feld, Joseph Witte in Re>linghausen, Heinrih Feldhaar in Münster und Hugo Schun> in Warendorf sind zu Kreis- Schulinspektoren definitiv ernannt worden. Bei der Realschule in Kiel ist die Beförderung des ordent- O Lehrers Dr, Guftav Luppe zum Oberlehrer genehmigt worden. Dem Musiklehrer Hermann Schornstein zu Elberfeld ist das Prädikat Musikdirektor beigelegt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Civil-Ingenieur R. Gottheil zu Berlin dem 14. Dezember 1875 ein Patent

auf eine Gaskraftmaschine in der dur<h Zeihnung und Be- schreibung nachgewiesenen Zusammenseßung und ohne Jeman- den in der Benußung bekannter Theile zu behindern,

auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

Justiz-Ministerium.

Dem Ober-Gerichtsrkath Craß in Celle if die Entlassung aus dem Justizdienfte mit Pension ertheilt.

Dem Kreisgerihts-Rath von Froreih in Aschersleben find die Funktionen des Dirigenten bei der Gerichts-Deputation daselbst übertragen. j

Versetzt sind: der Kreisgerihts-Rath Je n#\< in Wongrowiß und der Kreisrichter Münger in Flatow an das Kreisgericht in Bromberg; der Ober-Amtsrichter Thomas in Schlüchtern als Kreisgerihts-Rath an das Kreisgeriht in Fulda; und der Amtsrichter Volz -in Naumburg (Dep. Cassel) als Kreisrichter

ist unter

an das Kreisgeriht in Cassel.

Zu Kreisrichtern find ernannt: der Gerichts-Affse}sor König bei dem Kreisgericht in Quedlinburg, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Aschersleben ; der Gerichts-Affessor Mel ior bei dem Kreisgerichte in Calbe a. S., mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Groß-Salze; der Gerihts-Affessor Hüb - ner bei dem Kreisgeriht in Beuthen Ob.-S<hl.; der Gerichts= Assessor E >ert bei dem Kreisgeriht in Mohrungen; und der Gerichts-Assessor Trommer bei dem Kreisgericht in Löbau.

Angekommen: General-Major Freiherr v. Willisen, Mags mit Führung der 28, Divifion, von Karlsruhe in aden.

Das 46. Stü> der Gesez-Sammlung, welches heute aus= gegeben wird, enthält unter :

Nr. 8392 die Verordnung wegen des Zinsf\aßzes, welchen der Hinterlegungsfonds für hinterlegte Gelder zu gewähren hat. Vom 1. Dezember 1875; und unter

Nr. 8393 die Verordnung, betreffend die Feststellung der den Provinzen Schleswig-Holstein, Hannover und Hessen-Nassau, sowie dem Kreise Meisenheim aufzuerlegenden Grundsteuer-=- Hauptsummen. Vom 13. Dezember 1875.

Berlin, den 17. Dezember 1875. :

Königliches Gesez-Sammlungs-Debi1s-Comtoir.

N BeranntmacGunung.

__ Für die nächstjährige Heeres: Ersaß-Auehebung wird denjenigen jungen Männern, welche in dem Zeitraum vom 1. Januar 1854 bis zum 31, Dezember 1856 geboren find, tind si hierselbst aufhalten, in Erinnerung gebracht, daß, soweit dieselben mit Taufscheinen oder sonstigen Beweismitteln über die Zeit und den Ort ihrer Geburt uo nicht versehen sind, fie fich zur Abwendung sonst unausbleiblicher gelte dergleichen Bescheinigungen nunmehr sofort zu beschaffen aben.

_Die für diesen Zwe> aus den Kirchenbüchern 2c. zu ertheilenden Bescheinigungen werden kostenfrei ausgefertigt.

Der Zeitpunkt zur Anmeldung behufs Aufstellung der Rekcu- tirungs-Stammrolle wird im Laufe des Monats Januar f. J. be- kannt gemacht werden.

Berlin, den-16. Dezember 1875,

Königliche Ersaß-Kommission.

Die heutige Nummer des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers enthält in der ersten Beilage:

Zusammenstellung der am 1. Dftober 1875 dur>< die Provinzial-Rentenbanken erzielten Resultate;

in der Handelsregisterbeila ¡e:

1) Uebersicht über die in der Vakanzenliste für Militär-Anwärter Nr. 20 enthaltenen Stellen;

2) Zusammenstellung der im Deutschen Reichs= und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Be= seßung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

3) Uebersicht der im Deutschen Reihs- und Kö= nigli<h Preußishen Staats-Anzeiger bekannt ge= machten anstehenden Submissions-Termine.

Nichtamtliches. Deutsches Neieh.

Preußen. Berlin, 17. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen gestern zwischen 4 und 5 Uhr Nachmittags den Vortrag des Reichskanzlers Fürsten von Bis- mar> entgegen. Heute Vormittag nahmen Se. Majestät in Gegenwart des Gouverneurs, Generals der Infanterie von Boyen und des Stadt-Kommandanten, General-Majors von Neumann, militäris<he Meldungen an und empfingen den diesseitigen Bot= schafter in Paris, Fürsten zu Hohenlohe - Schillingsfürst, den General-Intendanten der Königlihen Schauspiele von Hülsen und den Polizei-Präsidenten v. Madai.

Ihre Majestät die Kaiserin - Königin war gestern in der Kaiserin Augusta-Süftung anwesend und empfing Abends, mit der Kaiserlih österreichisch: ungarischen Botschafterin Gräfin Kärolyi, die Fürstin Aloys Liechtenstein.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing gestern Mittags 12 Uhr den Kreis-

rihter a. D. Dr. Schulze (Delißsch) zu einem Vortrage. Abends besuhte Höchstderselbe die Vorstellung im Circus Salamonsky.

Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prixze\sin Carl sind, laut telegraphisher Meldung, géstern Abe‘ad um 7} Uhr von St, Petersburg nah Moskau abgereist.

Der Aus\huß des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen trat heute zu einer Sizung zusammen.

é Im weiteren Verlaufe der gestrigen Sigzung des Deutschen Reichstages ersuhte der Abg. Dr. Löwe * Etat für die Militärärzte die Reichsregierung im nä® auf Grund der Verordnung vom Februar 18/3 ar