1875 / 297 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i amiíts Zu 8. 20 hatte der Synodale Dr. Schrader (Königsberg) | dabei aber zugleich éinen Unterschied zwischen der liberalen Partei 2 - Nicht ies. des Auieag gea im Suonas E ata „Seitusie der und ihren E ju D S die Home Res als M den M Ain F if V Ei inspiziren und die Uebungen leiten. Außerdem [l Deut es Nei ynode“ zu sagen: „am <lusse ihrer Berhan lungen, un Liberalen einig hinzuftellen. ei der am 92, vor seinen Wählern , 1. Dezember. In der gestri ; seiner Eigenschaft „leiten. Außerdem liegt ihm ob in | Kommissari itläuß ; R Berli p b L it V das leßte Alinea dahin zu fassen: „falls eine Schließung der | in Bradbury abgehaltenen Rede hielt Hr. Foster, der bekannt= SLDSE Reichstags erklärte der Mbeetectande Bente vier Bl lScaintes E Big E die Leitung von Vene) geg piorauy - ta Rüd>sicht auf die militärishe Preußen. Berlin, 17. Dezember. Im weiteren Ber- | Synodalversammlung ($. 91) erfolgt, bevor der Synodalrath | li<h dem äußersten linken Flügel der Opposition ange= Es gte Sclertl-Major v. Voigts-Rhey in Betreff Mens und Invaliden-Angelegenheiten e QUPEN ain Ersaß wir gezwungen find, bereits hei der sies Mobilisiag en omm ; : ilma ; ; s A0 ZUUZEN E igs: ng de : J isirun i andeurs des in Mey neu zu formirenden ungévorarbeiten. Diese Geschäfte, die jedem Jufanteri d aaleo E S l A6 zu eseben. Es ft dort : Der in-

Ute der gesegen Sigung der außerordentli<hen Gene- | gewählt ist, bleibt der bisherige Synodalrath bestehen.“ ““ | hört und der Gegenkandidat des Marquis of Hartington E Di B ralsynode für die Führerschaft der liberalen Partei war, mit Worten avallerie-Divifionsfiabes nah dem Abg. Richter: i io Commandeur obliegen, nehmen dessen volle Thätigkeit da f i E n Anspruch. Er hat etwa 2 Monate nöthig, um das lebe: ris akftiver Stabsofffziere für die Bezirks-Command g dehnen soll. Jch will hier diese Auseinanderseßungen nicht wre ers

Voß (Hall E af Syadalen V e ras. f gv Die Synode trat diesen Anträgen bei und nahm im Auf die Beimecy v. Do alle) gegen das Amen y Ctr end der | 1"ebrigen den Paragraphen an. der Anerkennung für die konservativen Minister , welche luf die Bemerkungen des Herrn Vorredners, es handl j j ; S v. Kleist-Rezow für dane eintrat. E 4 Ein wiederholt gestellter Antrag auf Vertagung wurde an- | sh dur ihre Leistungen und ihren Charakter in «vettett Kreisen E E S R was sehr woll s L g Vie 4g E obliegt, selbst auszuführen, und dazu si< auf | geben, um Sie ni î i ei der darauf fan S Be e der S. genommen und die Sihung gegen 5 Uhr geschlossen. ein gutes Ausehen erworben hätten, nicht zurü> und lobte Léa Andfüheitigen E s erlaube ih mir zu bemerken, daß na< | aus dem Mufterungs n vou braucht er 4 Wehen, um die | sie aus der R zu ermüden, und weil i< annehmen kann, daß mit den Amendements Kögel und Neumann un Ene Antrage namentli< den von Hrn. Disraeli in der äußeren Politik ein- find, es wohl unzweifelhaft erscheint der Kommission gemacht worden | gehenden MteiunversVledénbeltes Ersaßkommissiozen hervor- | werden, endlich Ma e De Mitgliedern des Reichstages bek1nnt sein des Synodalen Bötticher (Magdeburg) , wona das Wort genommenen Standpunkt. Seinen Führer im Unterhause, den ein vorübergébendes, sondern aat aru die D dur< | bier in parenthesi bemerfen, daß E A _I< möchte | mission eignen, als für Ls Dien Us mehr für die Kom- „Mitgliederzahl“ dur<h „Zahl der Mitglieder“ zu ersegen, an- Marquis of Hartington, pries Hr. Foster als tüchtig, muthvoll, gn ist. ee S Woo Mans Ede es sib überhaupt um die Ober Ecsableumission, di E befannt aus früheren Etats enb: déi Bewitlia E enommen. ; j ißi ü as das Reichs-Militä : , aus dem Brigade- t ¡ctommi]sion, die | Jelbiît ) E wt l gungen, die Si g Großbritannien und Irland. (Monatsübersiht gewissenhaft und fleißig. Für die kommende Parlamentssession as Reichs-Militärgeseß anlangt, so möchte ih doch dagegen | steht, E E alte Lj ee elegt worben (f, Vie MUREeDcEA lng verle La Wenn e zat also, wie so- | sam die Fortschritte in der SricaabereiiGai nf A e S

Zu S. 4 beantragten die Synodalen Cremer (Greifswald) | - E a i: : 2 ; ; H Einspruch erheben, daf : <t D

Und v. E im legten Sage ftatt des Wortes „Mission“ für November.) Die Königm kehrte in Begleitung der Prin- spra der Redner, h S Sea E Le wolle, wenn ein Liter Divisicas. Co von Novität darin erkennen | eben gesagt, no< Vorarbeiten, die aus y

Aufgabe“. Die Synode nahm mit dem Antrage den zesfin Beatrice am 24. von ihrem Aufenthalte in Balmoral gierungsvorlagen in achen der Schiffahrtsverhä nisse, der ernt wird: Wir balt ommandeur bei einem Armeecorps | hervorgehen. Jm Ausheb , die aus dem Musterungsgeschäft | kann ih das nicht L

zu seyen „Aufgabe“. Die Synode na anes I wieder nah Windsor zurü>, wo dieselbe bis Mitte Dezember | Kommunalbesteuerung und der Beerdigung von Dissidenten auf Wimeecons, bie d i Divifiene Zeit des Reichs-Militärgesezes drei | zu regeln eins d il ungsgeschäfte sind auch die Reklamationen | jeder Veränd ugeben. Ih will aber zugeben, daß wix nit

Pag iten De Ge reau) und Dr. Schrader veriveilen und dann die Weihnachtszeit wie alljährlich zu Osbocne | den Pfarrfriedhöfen der Staatskirche pes ab bezeichnete als würde es also nit E, E 4 N T geles angelegenheiten, sowobl E Eilen ale die cs e Invaliden- | tativ folgen “öm. fa E eintritt, quanti-

E s lagt: : auf der Insel Wight zubringen wird. Am 9 trafen der König | das Programm der liberalen Partei die Einführung des obli- Commandeur bei einem vierten A1 u< ein dritter Divisions- | Verlängerung der Pensionen. Schließli ali die Anerkennung oder | die Pflicht heran, dasjenige, 1 aber tritt dann an uns (Königsberg) beantragten zu $. 9 in Alinea 3 „von Staats- T L L, : ; d die Ausd des W Sub bin n Armeecorps ernannt würde. Vorbereit onen. Schließlich erfordern jedes Jahr die | litati en an, dasjenige, was wir aufstellen

ñ P - ; a ; ; und die Königin von Dänemark und die Prinzessin Thyra zu gatorishen Schulunterrichts und Die usdehnung des Sahl adlich bin ih beauftragt zu erfläzen G A R rbereitungen zur Mobilmachung seine Thätigkeit i litativ auf das Beste auszurüsten. Nun sind j E

(mia berg) Pee aerr in “;von Staatswegen“7 wie 6s im | einem längeren Besuche bei der Prinzessin von Wales in London | Fei "uf die lândligen aria Meseemgeie 1 a E Gommandeur obne Präjudiz für andere MAIION Geuenmiaiten de: | R n E n Can wie au als Territorial- | den trâftigsten Theil m ganz vortreff lie Truppe. Sie entfalten estände, auf die ländlihen Wahtbezirke. i t. e r: H ' em aus den Landwehr - Bezirks - K e aftigsten Theil unserer Mannschaft er -aualei

Unter d ta , : : sämmtlihe fonkurrir c ati ezirks - Kommandos | bürgerli rtbvollste ; nschaften, aber zuglei< den

iesen Umständen kann die Reichsregierung unverändert urrizende Truppentheile und Waffengattungen alie a E ie bie E e die Heeres-

Ee Männer, welche in diese Ba-

Regierungsentwurf hieß. cin. Der König verließ England am 22. wieder, während die ; j in der Zeit vom 1. April 1875, d ; C is ' n der Zeit vom 1. pri ! sin Thyra ihren Aufenthalt bis Anfang Die Staatseinnahmen in der Zeil vo p Dem nur hohen Werth darauf legen, daß Sie die Vorschläge, di lan der Transporte füe die M ahne. Wein ann zu hen in hläge, die Ihre | lung der Transporte für die Mobilmachung. Wenn nun zu den Ge- Sctiching binter N Aalen chaten, Cs Rus : zur inter den Linienbataillonen zurüdstehen. Es ; s ; 5s find

Nachdem die Synodalen Miquel (Berlin) und Kögel (Ber- Königin und die Prinzes lin für den Ausdru> „von Staatswe en“ gesprochen, und der 2 : ¿ ras - ; ; ; ; Ministerial-Direktor De Förster e O D mit der Dezember verlängerten. Dieselben statteten am 29. der Königin U e Bin E n L Radens der 19, Kommission gemacht hat, in pleno annehmen wolle un 4 j A b des tus cir 2 das A e<t des Staat einen Besuch in Windsor ab. Der Prinz von Wales landete aus\< ießlih des am 1. AP e- Von b É : A n. schäften eines so in Anspru genommenen L : Den G Ï ushebung des Jus circa Lacrò as Aufsichisre<t des Staa es | m $. November in Bombay und wurde daselbst von dem | gierung bei den Banken von England und Irland auf l L Mi „94 Offizieren in sonstigen besonderen Dienftstel- | in solcher Ausdehnung wie fie M B E Mannes no<h Geschäfte | daher für diese Bataillone Beklei E nit erloschen sei, nahm die Synode mit der Abänderung „von | Hjze-Könige von Indien, den Spißen der Behörden und gegen | 48,128,422 Pfd. Sterl. gegen 47,374,399 Pfd. Sterl. in der ungen“ beantragt Abg. Frhr. v. Schorlemer-Alst eine Stelle | de daun muß man gestehen: Es ist e: vorliegen, hinzugefügt wer- | nung aufs neueste und beste iet L Cann un) Bel. Staatswegen“ den Paragraph an. : l 70 indischen Fürsten eitpfangei. Der Prinz begab sich später entsprechenden Periode des Vorjahres vom 1. April bis 5 Sa n dem entsprehenden Gehalt von 16,600 4 zu ftreihen. mit derjenigen Gründlichkeit zu M ttreiben, E Grei, sie | sie in den Compagnien Führer E bn E E dafür geforgt, daß Me N 8 7e e Ie al E na< Punah und Baroda nnd schiffe fi< dann in Bombay | zember. Dieselben waren mithin hinter der Annahme des Bud Fs Mie Peel Su E bemerkte hiergegen: A a Mel E Ueberbürdung lotriclet Mes B ge us Aus ein Mangel ftattfinden sollte ‘wird es i e ie O : .- |. 1D, wieder auf dem Serapis* ein um die Reise über Goa nah | gets, welche für a<t Monate 50,416,664 Pfd. Sterl, beträgt, den Titel 21d 1: Im vorigen Etat war der Wunsch ausgesprochen Auf Ss erfordert das Kontrol und das Ersaßgeschäft einen so D en ¿En ushülfe aus der Linie zu geben. Nur die Spi E zum Schlusse der Nummer 6 zu sireichen, da er si< mit dem | 5 " , : (s drei Millionen zurü> geblieben, über- / , der jeßt unter Titel 3, des Kapitel 21, erscheint, in einer Aufward von Zeit und Kräften, daß, ein selbst dur großen | diesen Bataillonen; die Bataillons-C h e Me E eis ; » er Insel Ceylon fortzuseßen, wo derselbe am 1. Dezember in um etwas mehr als drei Vliltionen du ud> geblieben, Uber anderen Form vorzul : : vitel 21, erscheint, in einer | fräftiger G , daß, ein selbst durchaus qualifizirter, | handen. Dieselben zu \{<af ons-Commandeure. Dieje sind nicht vor- angedeuteten Disciplinarverfahren niht befreunden könne. C , ; das Guthab 1. Apri orzulegen, so daß er dur<sihtiger werde. Dem i ger General, um es durchzufübren, vom Aafange bi [S anden. Vieselben zu schaffen, i1t eb ps ) I LLE h j a T olombo landete. trafen [leßtere indessen, wenn das BU haben am 1. April nachgekommen, so weit es ir Pappe erde. Dem ift | etwa vier Monat Aas bren, vom Anfange bis zum Ende, | Ihnen vorgel ¡ jaffen, ijt eben dec Zwe> des Antrages, der Der Synodale Hegel (Berlin) \prah für Streihung der In dem am 4. November abgehaltenen Kabinetsrathe, dem | mit in Betracht gezogen wird, um l nahezu Vier weiter gehen aden Uos E Da S T E en uod iren a7 Se IERE s ie GaiSE N ras Menschen Ait At L ad as a S Ag e es eben

T A4 . S1! R in=- assifizi 9 _ ide R é M N l erein s c o x dad ee Ul en I Millionen, und einschließlich der außerordentlihen Ein mehr fklassifiziren können. Dann aber hätte man si< bewußter Weise wi>eln fönnte, so möchte es no< gehen; das ist N ht on L es Werth für den Staat, ins Feld O a : re Spiße Führer zu stellen von vollständig körperlicher und

Alinea 1 und 2, die Regelung der firhlihen Lehrfreißeit und erfien nah den politischen Ferien wurde die bereits früher \us- i d Vorschüsse um fast sieben Millionen. Die Einnah- einer Unrichtigkeit s{uldig gemaht. Der Charakter dieses Ti Fall; fängt er seine Geschäfte Anfang 5 macht es an und für sich nicht ms N ratter die]es Ditels Monate mit d A nang arz an, Jo hat er vier geisti e B +5 f gli, schon vorweg auf circa 18 er Aushebung zu thun; fie reiht aber bis in geistiger Begabung und von vollständiger Ausbi 5 ; Q j den | für ihr augenbli>li<hes Amt. E ger Ausbildung und Routine i Amt. Es handelt sih nit allein darum

die A ges B ee in tal pendirte Verfügung der Admiralität in Betreff der Behandlung | nahmen un er Vertreter des Ober-Kirchenrathes, er- Konsistorial- 4E : : : O « C

2A - ; t S s\chiffe defin > | men aus den Zöllen betrugen 13,487,000 Pfd. Sterl., (gegen Ü: ite mi

Rath Hermes, plädirte darauf no< besonders für Ben nh ry 0D Jon dieselbe R S nobumain, fehl dieselbe Periode des Vorjahres -+ 492,000 Pfd. Sterl. der E N IauR Mar beut dex Stat vdrhedact wer: R O E Som andéux bereits het dea Twpeu- }" met iegeris Accise 17,597,000 Pfd. (+ 224,000 Pfd. Sterl), den Stempel- Hivzer N nad O Sa A ne aud g ers in der That vor | machen muß, Age A ao er inzwischen seine Saspizirungsreisen N s ae dem vortrefflichen Material die höchsten

i uf dem Titel gewesen, die natür- a4 ' as Aushebungêges{âft unterbrechen und verlän tungen zu ziehen; es handelt fi gleichzeitig vielmehr d

' gern. | das fostbare Material zu erl zettig vieimehr darum, ( J jalten, dafür zu sorgen, daß

des Alinea 6. Die Synode nahm alsdann den Paragraph werden des m Faffung der ersten Kesuid an. G E e U “hr d. Sterl 150,000 Pfd. Sterl.), der : : : Z Der dur die Erhebung des bisherigen Vertreters, Sir R. | gebühren Le P 588 ag Pfd. gan 12 E Pf ain außerordentli hohe Ausgaben erforderlich gemacht haben. Gleiches Es treten nun noch hinzu die massenhaften Reklamati S s N | / i 2, i e in win Tonmüubirace Geñeekie Linaufzei Gleiches validenentsheidungen, die er bei dem 2 ationen und In- | ni<t der neu ernannt 2M; L L z r inaufgeseßt werden müssen. | erledigen können. Diese m tes aats nicht hat | Kriege mit dem Bataillon ie E G m U CPAZ : er während der Truppenübungen, wo 4 eine Grfahrnig macht, dasür gu sorgen,

i é te der ersten Q j i l n Die S8, 7 und 8 fanden nas dem Wortlauis det ersen | Begggleg8 (n del (an 25, abgehaltenen Wahl dem kon Grund- und Gebe E eeuer 1.222,00 Pfd. Sterl. (— 384,000 F Hr, v. Maltzahn bat hon ge inter 8. 8 beantragte der Syno . Gierke als $. 8a. id-Surrey fiel| bei der am 49. avge altenen Wahl dem ton- terl.),_ R H h Bib. S . v. Maltzahn hat son gesagt, es seien diese 94 Offizi | i f ial ni E neu Ton: antragte der Synodale Dr. G als Z. © servativen Kandidaten, Sir Trevor Lawrence, zu. Die liberale | Pfd. Sterl.), dem Telegraphenwesen 840,000 Pfd. Sterl. e L Reserve, sondern ein Aushilfsmittel, dessen Got in ie Q Attenmaterial niht zur Seite steht, erledigen; die Sache ka baf A hee (Al-Stn Becnbia de SUENS Leruc cet Lie UEG ai in B di | Partei hatte gar keinen Kandidaten aufgestellt. Der Parla- | (+ 40,000 Pfd. Sterl.), der Post 4,024,000 Pfd. Sterl, zeiten eine große Armee bedarf, wie dics ja von allen Seit also nit mit der Sorgfamfkeit betrieben werden die noth N O, e R Sg Nee Vulrens e en, die Man- „Aenderungen der Kirchenverfassung in Bezug auf die Zusammen“ | mentssiß für East-Aberdeenshire wurde du < den Tod des libe- | (+ 154 000 Pfd. Sterl.), den Kronländereien 260,000 Pfd. des Hauses au anerkannt ist. Nun aber zu behaupten, dies Seiten | Was hat dies nun aber für Folgen? Mei n, die nothwendig ist. | s{aften dieser Bataillone nichr treffen. Dies, E E seßung oder die Befugnisse der Gemeindeorgane oder der Synoden \ur S Pee e S | ) Vfd. Sterl d verschieden andere Ein- hilfsmittel könne jeßt um einen Offizi zu behaupten, dieses Aus- | den militärischen Dienst, sond gen? Meine Herren, nicht blos für | Gründe, die es dringend noth T See! MOne Perten, Q Bie ralen Parlamentsmitgliedes William Dingemwall Fordyce erledigt. Sterl. (+ 10, Pfd. Sterl.), und ver]<iedene re Ein dazu bedürfi ; ffizier s<wächer gemacht werden, | der N: st, sondern au< für die Bevölkerung ist es vo schaffen wi S e O E E De tanfte 2 929,422 Pfd. Sterl.(4-56,023 Pfd. Sterl.). Die Gesamr't- dazu bedúrfte es meines Erachtens ne< anderer Motivirung, als daß der höchsten Wichtigkeit, daß alle angeführten Geschäfte gründlich Le | fin Rice eutc E T I Be fandwehr-Bataillone, de N bew iilcien Posien cewifseratien duxcs en, ine Reklamation, die niht sa<gemäß erle- handen find E T as uit See e E R 000 ¿ z mv also bitten, daß die Vors

S nur mit s Mehrheit E R Qritteln der abgegebenen Bei d 9. abgehalt Bankette des Lord timmen in der Generalsynode beshlossen werden.“ ei dem am 9. abgehaltenen Banletle de neuen LorD=- E j Minister bei der | ausgaben betrugen in der angegebenen Zeit 54,049,218 Pfd. eine andere Thüre wieder hineinbringt, um ihn dort zu ersparen: Ich Att Dle ft E ne en m Rae | : ndern die Last auf die Schultern. W A Sive | Ce R rox vai | : ! Schultern, Wenn ein Favalide Es sind von verschi E R O anne: aschiedenen Seiten Vorschläge B gemacht worden,

„Sollen dur eine Verfassungsänderung die der landeskir{li<en | mayors von London, erwähnte der Premier- j T Í Geseßzgebung in diefer Ordnung gezogenen Grenzen zum Nachtheil der | Beantwortung des auf die Mitglieder des Ministeriums | gegen 52,686,281 Pfd. Sterl. der entsprehenden Periode des glaube, daß Jhr erstes Votum na< den Ausführungen d 5 Provinzialsynoden oder der Gemeindeorgane erweitert werden, so be- | gusgebrahten Toastes zunähst der glü>li<h beseitigten Finanzjahres 1874/75. Das Guthaben bei den Banken von Referenten das zweite bereits involvirt und daß eine solche O eres Ansprüche erhebt und fie ohne grändlihe Prüfung hab Chi ; darf e überdies der Zustimmung einer Mehrheit der Provinzial- Gefahr eines Krieges mit China, und betonte dann, | England und Irland betrug am 4. Dezember c. 3,138,739 Pfd. nicht eintretea sollte. Die Reichsregierung kann E M S taa werden müssen, so wird ihm entweder zu T ne entschieden | wie man anders helfen könne. Es ift darauf hingewies Iren: Synodale Miquel ¿r den Antrag Gierke. Der auf die augenbli>lichen Verhältnisse im Orient über- | Sterl. gegen 4,046,436 Pfd. Sterl. am 5. Dezember 1874. age daßeres bei dem bestehenden Verhältnisse lassen wolle, um so mehr die Reichekasse geshädigt oder es wird ihm zu eni, add daß das Institut der Bezicks-Commandeure G10 cingeiebt Gabe, er Synodale Plique \prah für den Anirag s gehend, daß, un; eachtet des dur< den Aufstand und die Die offiziellen Handelsberichte für November ergeben ein als dies Verhältniß auf langer Erfahrung beruhet Sib wel , | dann ist der Invalide gescädigt. Endlich ist das Mobi illigt | daß man die inaftiven Offiziere aus diesen Stelle gelevl Have, , , g N E : tür Ok besondere Vortheile werden mit diefem Ti het. JIrgend welche | geschäft hier in Berlin vo E At obilmachungs- | schen würde. Es ift auf die Schwierigkei Stellen ungern scheiden in gewisser Beziehung besseres Resultat als die für Oktober, ist absolut unöglih schon bei Aufstell e _E erreiht; aber es | hat 1900 Offiziere LLA 60.0 0 M absonderliher Tragweite. Berlin | die es habe Weni A N i wégdr ins hingewiesen worden ; ellung des Etats zu wissen, ob | wird bei der Mobi ,0° 0 Mann in der Kontrole. Ueber diese E c E Ea ilitärverwaltung reantragten als vielmehr günstigeren Witterungsverhältnissen „zuzuschreiben Reibe höhere Offiziere während der Somznerperi l ie wird bei der Mobilmachung fast ausnahmslos verfügt und nicht bls e U N _dem Bataillon fortmarsciren und sein. Der Werth der Gesammteinfuhr belief sich im November Stelle finden, dann müssen sie erseßt w de f paddeds ni<t auf ihrer | dern innerhalb der ganzen A D | Herren! I< verken1 12a BVezirkskommando eintritt. Meine d. I. auf 31,110,726 Pfd. Sterl. oder 9,7 Proz. mehr als im kann im Winter allenfalls vertreten erben S terie-Brigade als Ce T E R aa der 11. Jnfan- | ni<t, Es ift dasselbe hu i aa aller “Mex Gründe Resultate der inneren | November 1874, wo derselbe 28,347,798 Pfd. Sterl. betrug, und die Uebungen der Divisionen stattfinden, dann muß A: 1 gadé hat etiva 2/000 Mann in Kontrole und 6- bis 7000 M: L 4 Ee ATIO an, Bund der aftiven Stabsoffiziere die Do: ; ; ; wie Herr Disraeli fich | Von dem Mehrbetrag kamen allein zwei Millionen auf Spe dirender General da sein, der die Divisionen inspizirt; ein Divisi n°- | der Aushebung, und ist damit wie j At Mann in j zirkskommandofstellen vorgelegt worden if Ore E E [l d b lt ab H 1 S y : L C ; L l ten in}pizirt; ein Divisions- Zt d e eie ) jeder andere Brigade-Comn a ; ‘Legt worden ift. Indessen, meine H lem Rechte einen Plaz in der Verfassung eansprue, hielt aber Zußerte, der Königin die Pflicht auferlegt würde, ihre Macht (bacon), Kaffee, Weizen Gerste, Mais und Thee. Von den ein- ommandear fann den anderen nicht inspiziren. Um allen dies hinreichend beschäftigt. Nun soll er 6000 Mann und 19 E Deur einmal sind, glaube ih, die Schwierigkeiten, die dad erren, den gegenwärtigen Augenbli> ni<t für geeignet zur Annahme. F G e M sELLEgE, ! : A L ' ; Uebelständen aus dem Wege zu injpiziren. Um allen diesen } noch überdies kontroliren „er 6000 Mann und 1900 Dffiziere | wenn neue Bezirksfkom wierigkeilen, die dadur entstehen, A h i Fx S ? S e abrikation verwandten Rok rodukten hat Baum y E) f ge zu gehen, ift dieser ] und außerdem ) ; ; i l z maudeure im Krie V GUN A —. Für Alinea 2 fehle das praktische Bedürfniß und Stärke zu zeigen, ic 1m Stande sei, ihren Appell an ein | g führten, n E J 11 JPros der Quantität Meincs Wissens besteht er so lange, als de Gl ; E bestimmt. | 27- bis 30,000 Mann Anrikcen vak Me Aushebungsgeschäfte bei | lung eintreten, nicht so erheblich, als di ae e Mee Mae Ei f ca : ; j i i Daß = di a Si roz. in Der z2uaninia : ; 5 7 : r Stat beste so lc N T )LEN, enen er 12- b 5 00 PIROERAO Mg so erheblich, als die Lasten, die Si Batai Der Synodale Zöler (Greifswald) beantragte Alinea 2 zufriedenes und ihr vertrauendes Volk zu rihten. Daß « die wolle gen Gen S um 11 Proz ¿e Einf als der Ertat bestebt, allerdings anders gruppirt ; dies G so lange, | Mann zur Vorstellung kommen. - Sie we immer 12- bis 15,000 | auferlegen, wenn dasselbe ‘im Kriege ide E Dent S zu ftreihen und in Alinea 1 statt „oder der Synoden“ zu segen: britishe Regierung unter der Wahrung der Interessen des L E dem E ge: g oge E e ist na< ihren Wünschen vorgenommen ; diese Gruppirung | Sachen absonderlih s<wieriger in Berlin A B pas die | geübten Führung ift. g unter einer vollkommenen, : 2 H Ee 4 * | Landes nit die der Interessen der Inhaber der türkischen Obli- | Wolle is der Quantitat nah um 2 Proz. gestiegen, dem TBertye e Si E : : Brigade liegen. d: er 11, Infanterie- Es ist ferner ges | * i E „oder der Kreis\ynoden und Provinzialsynoden _| gationen begreift, ergiebt an L ice KadiA am n Vgegebe- | nah um 44 Proz. gesunken, die von Seide hat um 14,7 Proz. Q E Anfrage des Abg. Sombart in Betreff der Landes- Der Herr Abg. Richter gin L : offiziere zu ues Dosen man möhte die etatsmäßigen Stabs- Nachdem noh die Synodalen v. Kleist-Re$ow, Wunderlich - E L: : „"Quantità d 13 dem Werthe nah abgenommen angulation antwortete der Bundesbevollmächtigte Staats- | eine Instanz wehr geschaff ging von der Meinuna aus, es würde | ift eine kriegerische Besti sten verwenden. Meine Herren! Für diese und v. d. Gol (Bonn) gesprohen, wurde die Diskussion ge- | n Erklärung des Ministers des Auswärtigen Earl of Derby, | der Quantität uno Proz. dem ug die O Bs Minister v. Kameke: g aats- mel Para Marin ie Das ift nicht zutreffend. Es ist nicht Bataillene, acraba Ge Es Hut bereits in der Führung der Ersaßz- d 1.08 Gol Ben dra Mrd e at’: | mana je Gn uns D de mpt Ehacatie | Bco dagen de geh P reS: TaLS Oa P Cu Ee a Eg Worken deg Heere Vorder eiern, | de Mehepet Gemimatder 2 fler Ge mus atm Bali ms | L nf nact E Inu M8 SE M f Ms es Gierke wurde angenommen, Alinea 2 dagegen verworfen. : 7 ' b 18 356 fai ! c e S ab 5 s der Reichêregierung der Versuch gemacht De, | ewissen Kategorien nich E eer i ehr Berlin nah | Dienst vorgebildet R 2 , daß wir n><t fur diesen : D i t 6,689 Pfd. Sterl., gegen 18 846,623 Pfd. Sterl. die sämmtlichen deut S ersu< gemacht worden ist, | F: gorien nit territorial, sondern dur alle Beoölk Eis air dete und geübte Männer einzustellen hab B D L o die Majorität der Ver- tragen könne. t : veirug 10, ! E 1 „N deutschen Staaten zu vereinigen, un N ! | schi<hten hindu etbeilt werde : alle Beoölferungs- | Sie also heute die Positi s u T6 en Yaven. Eur A S fand ohne Debatte die tajori V In den lezten Tagen des Monats erfolgte Seitens der | 1m November 1874, war also 24 Proz. geringer. Die Ausfuhr wesen in der Richtung, wie sie der Herr L At e es wolle, eei ues ia B. zirké-Ci - Môge das nun so geschehen, wie | Sie si E mindert eni bei M bewilligen wollen, so dürfen 1 Di Ae th ib 10 d bis auf Weiteres britischen Regierung der Ankauf von 176,620 Aktien des Suez- von MRollenwaaren nahm um 251 Proz. der Quantität und einem gemeinschaftlichen zu machen. Bis zu diesem Augenbli> it instanz für Alles bildet L det S jein, der die Centrals verwaltung von der Nothwendi Veit f ANIIUNS, die die Militär- E rathung über F. E kanals, welhe bisher im Besihe des Khedive waren, für den 11} Proz. dem Werthe n zu, M wies De aen Bauns- I C e Rats e M CIRnE unter einen Hut zu bringen, die Entscheidung hat, wie er die Beate mlliGtait Küet Sb bl de (ie Jahr ähnliche Anträge - wiedér E A EIE G s . Y E i i illi f > i j att f inen un namentli einen- und evt DIe f egierung die Hoff i F R Ga also i vat i c E agt. Es ble1 aber zunä<st die Vo : D A chle Die 88. 11, 12 und 13 wurden ohne Diskussion ange- Preis von vier Millionen Pfund Sterling. Die Blätter aller “ero c h N a Bs ip E. denno später vollziehen wird. Für E E gann daß dies fich ita er gi fa es in der Person des Regiments-Commandeurs nur jer zunächst die Vorlage der Regierung Ihrer Zustimmung. | Toi Parteien sprechen sih mit großer Befriedigung über den Ankauf | Jute-Garn elne - me în z g s no< so viel mit unserer Trigonometrie l N INIE Uit Preliten sondern anz, in dem Brigade-Commandeur wird keine neue Rü>sichilih der von dem Abg. Dr. > ; & TY aus, der allerdings no< der Genehmigung des Parlamentes be- | gegen nahm die Ausfuhr von Kammgarnwaaren Oel Jahre ins Land laufen : le zu thun, daß noch einige E E die zweite Inftanz geschaffen. ' | bradhten Verbältni Abg. Dr. Löwe zur Sprache ge- Zu $. 14 ergriff der Synodale v. Kleist-Regow das Wort, | arf rekt dét: doG Ui ; Einber Werthe und der Quantität nah um 124 Proz., die von fri Land laufen werden, ehe wir mit unseren Kräften an die In Berlin ist es erwiesen, daß Manuschaf ; zten Verhältnisse der Militärärzte äußerte der Bundes- um si gegen die in Alinea 2 in Aussicht gestellte Besteuerung Das LSO E * biesent n R i Me ‘Absicht E R Beaukuwvollengarnen um 4 Proz. der Quantität und nahezu 10 Beiläufig sind, Nt E eren Staaten fommen könnten, arans in die andere verzogen find zu der Zeit O man 16 f eri orial S Le E L von Pfarrpfründen zu erklären und beantragte hierüber getrennte e ; iht de s : : . l ) aragg n, M ven ographischen, trigonometrischen und <artographi- getheit hatte und si auf diese Weise ih M: l5t&ryf erritoria leine Herren! Jch halte mi< für vervilictet, di n ; E S R N ‘ung. è roz. dem Werthe nah, die von Kohlen und Koke um 11s Proz. schen Arbeiten in den anderen deutschen Länd : je Led cownußt Die F Zeise ihrec Militärpfliht zu ent- | lung, von der der Herr Vorred N flichtet, die Unterstel- Abstimmung. Der Synodale Dr. Büchsel \sprah für gänzliche gierung. Zur Regelung der finanziellen Verhältnisse es | P ) L d : N eren schen Ländern durchaus nicht auf ziehen gewußt. Die Kontrole, die L A (g, V er Herr Vorredner ausgegangen ist ; nämli di , e R S er Quan- einer vernachlässigten S - L es E Le | Sit nton H f e le, die auf dem Lande und p 1 ; : egangen ist, daß nämli die Streichung des Paragraphen. Das, was aus Besteuerung der Khedive it von der Regierung der General Schaßmeister, Hr. | dem Werthe. vage Vaggt po m B 1 E Eisens und E E 10 eaV eia längeres Hinausschieben des | Städten fic findet, finden sich hier in Berlin nicht. L U Ats Dee von ihm gewünschte anderweite Gehalténor- Kirchenkasse fomme, sei nit der Réde werth Stephan Save, nach Aegypten gesandt worden, nachdem {hon S A eg: S S E anges ai E ae Nawtheil, sein wird \hen Vermessungen von keinem erheblichen E N eie so sind es die Anderen, die ihn deiunzieen E E t orga zu bestätigen. Ich bin das der j - die Lei i - | Stabhls janï um roz. der Quantitat unD 2 p O . ier in Berlin 8 in Fol M i e nunzirea. | Militärverwaltung s{uldi im Kabs füy vis MAARR Vom Synodalea Grafen York v. Wartenburg (Oels) ten E E m R N daselbst von eng Salbe E In L E Zusammenhange mit e ; Die Kommission hatte beantragt, folgende Stell j finden. Es muß bee Ma Loge der Aue der Bevölkeruug nicht statt- | tung die Verantwortlichkeit E C pa Iu U R E wurde der Antrag eingebraht, in Alinea 1 hinter dem Worte 1 1 H i “/ d dg M der Ausfuhr der letgenannten Artikel stand bewilligen : 1) die des neu R g, gende Stellen niht zu | werden. Wollen Sie dies, scll d QoeIe ontrole bis unten dur<geführt Gehaltcregulirung nicht eingetreten ist. Die R die vorgeschlagene éönnen“ einzuschalten: „unbeshadet der Rechte Dritter." Von den im Laufe des Monats gehaltenen politischen nahme des Werthes der Ausfuhr der e tage gie oer p E Dea i des neu zu freirenden Landwehr-Brigade-Com- | Mobilisi N A N De IELAD Reklamationsges<äft, die | int bei Behandlung der F en ist. Die Reichs-Finanzverwaltung s 1 nt y . Reden der hervorragenden Parlamentsmitglieder sind namentli< | das Sinken der Löhne, \#o wurden die der Schiffsarbeiter auf mandeurs in Berlin ; 2) eines Seconde-Lieutenants als Adj Mobilisirung, die Invalidenangelegenheiten wirklich gründlich ' T auer ng der Srage und bei ihrer negativen Entscheidung Demnächst betheiligten „fich no< an der Debatte dle Syno- | die des Ministers für Irland, Sir Michael Hi>s Bea die des | den Werften an dem Tyne um 10 Proz. reduzirt, und eint des ersteren ; 3) zweier (aktiver) Regiments-C als Adjutant | sorgsam durgeführt werden, dann müssen Sie einen belonkeio Ge: von zwet Gesiptapunblen geleitet gewesen, wie i<- karz andeuten fann, dalen v. Goßler (Königsberg), v. Horn (Königsberg), v. Kleist- Z A8 y p WAGE p Me —EL : r O ke Landwehr-Bezirksk g -Commandeure bei den | neral bewilligen. Man hat einen inaftiven R De Bee einmal dem, daß sie es überhaupt in dem Reichshaushallt f Retzow und Hegel (Berlin) Führers der Opposition, Marquis of Hartington und die des | gleihe Reduktion 1st den Grubenarbeitern in Berwi>shire a! E zirkskommandos Nr. 38 und 40 (Breslau und ren! Das geht nicht. Ein inaftiver G vorgeschlagen, Meine Her- für 1876 grundsäßlih vermeiden zu müssen eglaub Arif ravone ian : vei D ; die Anträ Chefs des Unterrichtswesens in dem leßten inisterium Glad- gekündigt worden. In Middlesborough, Sto>ton und vielen öln); 4) von 48 aktiven Bataillons-Commandeuren bei de O N T LAULe Man k iver Genecal nimmt seinen Abschied, | weise Gehaltserhöhungen in Vorla ; ero aubt hat, fategorien- Die Synode verwarf bei Der Abstimmung die Anirage "ra N a Industriedistrikt d (rei Arbeiterentlai- Landwehr-Bezirkskommandos n es rhm veltevt, an ¿ann ihn nicht zwingen eine St lle dau- | und diesen P E Dorschlag zu bringen; zweitens, daß fie Kleist-Rezow und York und nahm den Paragraphen nach der stone, Hrn. Foster, zu erwähnen. Ersterer vertheidigte, gelegent- | an eren JFnDujtte istrikten fanden zahlreiche rveite D C 0s. ernd zu übernehmen. Ist er zur Ditposition gestellt, so E G N iesen Punkt hat der Herr Vorredner selbst berührt von der l li< einer ihm am 27. November in Belfast überreichten Adresse | sungen ftatt. ; Wer stellvertretende Bundesbevollmächtigte General-Major Amt übernehmen. Wenn er aber morgen erklärt ' 7 g pr his Das Thatsache ausgegangen ift, daß jedenfalls ein nit unerheblicher Theil Boa E 5 des konservativen Arbeitervereins, die von der Regierun Irland am 2. November kam es in Perak zu einem Aufstande, v. Voigts-Rhey nahm hierüber nah dem Abg. Ri i schied haben, so muß er ihm gegeb ines, ex wolle Jeitent Ube -1 bex Dertey, um die es N Yier Hanhetf, neo 4 brem Ocbutt: dp Les v gs e kuf 16 wurden nah dem Wortlaute der erften gegenüber befolgte Politik warnte vor der Some-Rule-Partei wel<hem der dortige britishe Resident, Hr Birch, ermordt Wort: m Abg. Richter das | kein Mittel, ihn zu halten De ee Ger, E nie ibr t mehr oder minder einträglihe Civilpraxis haben s N esung ohne Diskussion angenommen. i L L ' Ds Y i : M e ua Meine Herren! I werde mi ni en gehen lasscz. scndern er müsse sih füge i E e L A Zu S. 17 lag der Antrag des Synodalen Dr. Gierke vor, t S zun Sa B Day ie E Berat gewesen E wistiedert B M e G ei G Abo. Ri hter beuglich Ld B en en Antfipomaes des Hen: neral überihm stehe. Gewiß, das A S eas c Ubrit wäre Uber wen ee U EE AE Kaserne für das Königlich sähsishe Garde- den Paragraphen folgendermaßen n s! e E ei, die unnöthi Hu eiti nur das beizube- | zwischen den britischen Truppen und den aufständischen Malayet, s ilt von der Kommission von allen Seiten anerkannt worden ß r tivist, braucht er eben nicht. Nun kann und wird sehr leicht esehen, daß ¿tio ot emerkte der Königlih sächsishe Bundesbevoll- „Der Generalsynode werden die von den Provinzialsynoden ge- sei, die unnöthigen Härten zu beseitigen und nu s beiz N PPpel yt id ziehen die Kreirung eines Generals als Brigade-Command ée 93 daß | ein âlterer verabschiedeter Brigade - Commandeur in dige Stell ß | mächtigte Major Edler von Planißt: faßten Beschlüsse mit den darauf ergangenen Bescheiden behufs Wah- halten, was zur Aufrehterhaltung der Ruhe und Ordnung un- bei dem erstere einige Verluste erlitten und fich zuruCz Seetmäbia sel, unr über die Wäbl desselben ift man L E erti unter einem jüngeren General, dessen Brigade - E ino E Dos Meine Herren! Ich rung der Einheit der Landeskirche vorgelegt. * E ie E ues e i e O. Sat Weitere Verstärkungen inander ge- er viel- äußerte sh bei dem, aus Anlaß der rlihen Colfton-Feier ongkong un

Entwurf habe der Generalsynode eine genügend centralisirende af:206/ D ; e ; leichzeitig eingetretene finanzielle Katastrophe welche neue Be- Macht gegeben, und es thue gut, den Provinzialsynoden das im g: L A s ; ; ; g d t ab Antrage zugedachte Recht zu gewähren. Man brauche deshalb fürhtungen hervorgerufen habe, herbeigeführten Zustandes der do< dürste dasselbe weniger einer Wiederbelebung des Handels im nächsten Jahre Krankheit oder andere Umstände eintreten, die ei j no< nit an den Zerfall der Landeskirhe und das Ueber- Türkei, doch die Hoffnung auf Erhaltung des Frieden? nicht ! ne | innerhalb des 3. und Garde-Corpe, d. h. innerhalb d i wugern der Provinzialkirchen zu denken aufzugeben wäre. Unter allen Umständen aber werde die eng- ¿Ent alb der Provinz, fon- Z lishe Regierung die Interessen des Landes wahren und behaup-

Betreffs des Alinea 1 bemerkte der Präsident des Evange- : Me n ; _Q; ; __| ten. Zugleich re<hne er aus erfolgreiche lis<hen Ober-Kirchenrathes, Dr. Herrmann, daß dasselbe mit vol Politik des Ministeriums, derart, daß falls,

wurden von Singap®“ gangen. Man hat vorgeschlagen, einen ingktiv ; leiht früher war, wenn dieser Divisions-Cowm ; c Materielle der Sache S E JAE FARE E, auf das Dee Synodale Miquel (Berlin) spra<h für den Antrag cie Becskingen wrden en E abri: mp dees ra Wige Comte 5 fee i | leber ind deur fue Ua Uu d Gowmandeur wird, zu fehen | Gründen: einmal mit Rücsiht auf die Geschäftslage ded hohe der in der ersten Lesung unveränderte Paragraph sei eine | am 13. in Bristol abgehaltenen Bankett der liberalen Partei, | au<h die Kanonenboote „Ringdown“ und „Egeria dar S Brigade - Commandeur und einen aktiven Regiments- E uns dann in der üblen Lage, einem häufigen Wechsel icutege S und dann, weil es ohne vorliegende Unterlagen, die a Tae exorbitante Maßregel, die Einheit der Kirche aufre<ht zu erhalten. dahin, daß seinem Dafürhalten nah die Lage des Landes die 10D Am 15. machten die englischen Truppen S erf gee r einzustellen. So dankbar die Heeresverwaltung Verbältaiss bay Ist Mee Ersaßmann nun wohl mit den Berliner M S OENE find, unmöglich ist, die Sache richtig zu beur- Demgegenüber verwahrte sh der Präsident des Evangelischen Opposition niht zu kühnen Hoffnungen berehtige, da einmal glü>lihen Angriff auf die [malayischen_ Verschanzung®* GilivceGGben K Les man ihr die Hand bot zu irgend einem zwe>- Géneral C UEeT wñcbe éa ni<t, Wenn dagegen ein aftiver vortiett Es A I, daß das ganze Abkommen, das hier Ober-Kirchenrathes, Dr. Herrmann, dagegen, daß im Paragraphen das Land, in Folge der Abnahme des Gemeinsinnes, wie Redner Die Malayen nahmen darauf eine weiter hinauf am ut in dex Lage, ni bt Ee so war sie do zu ihrem Bedauern | das Ausübungögeshäft in pre 2 man einen ¡ungeren wählen, der | Landständen vor G E Militärverwaltung mit den sächsischen eine zu große Centralisation beabsichtigt sei. Was bis jet in | meinte, feine Veränderung der Lage der Dinge wünshe und | flufse gelegene starke Position ein. Der Gouverneur der Anfi® gefunden, den aktiven Regiments É können, Hätten wir uns bereit | vier bis fünf Jahre in diefer Stu T gründlich erlernt hat und | ist. Es ift ein bremen ege ees getroffen worden der centralen Abtheilung des Kirchenregimentes abgemacht sei, | dnn au< die liberale Partei ni<ht nur ihre früheren Verluste | lungen an der Meerenge von Malacca, Sir W. Jervis, unl verwandeln, so würden A Metten, Grftae, die einen inaftiven zu | militäris<h den größesten Vortheil Y wies, e Êr wird sowohl Beziehung \{<ädigt, sondern L Loe E l Zeiger werde jezt dur die Generalsynode erledigt. wieder gut zu machen habe, bevor an einen Umschwung zu ihren selbst in Perak ein, wo alle Vorbereitungen zu einem energis e für die Einführung des aftiven a ais-Aezaimanideues Jahre Publilum. i ren, als au<h für das | sehr günstig ist. Jch will aber no< ffn fügen “Meiue. M ihnen Nachdem der Synodale Dr. Gierke für seinen Antrag in | Gunsten zu denken sei, sondern au< no< mehr gewinnen müsse, | Angriffe auf die Aufständischen getroffen worden waren. 5, wurden und die Ihre Billigung gefunden haben balt E __ Die Kriegsverwaltung ist der Meinung, daß es si< hier u die sächsishe Regierung, wie ih glaube, die zur M e da die Forderungen der Home-Rule-Partei, wel<: jezt einen | Regierung hat den Gouverneur angewiesen, fih jeder auf worden sein. Nun kommt aber hinzu, daß die Geschäfte ctnes einen unleidlichen Zustand handelt, der geregelt werden muß und vab ganzen Sachverhalts nöthigen Unterlagen dem Herrn Reichska E thalten und nur ; aktiven Regiments-Commandeurs als Bezirks-Commandeur L E e rag größtem Interesse niht blos in militärischer, sondern M4 bereitwilligst zur Verfügung stellen wird. anzler

nn i< mi so ausdrü>en darf, in civiler Nichiung, ist, daß wir Rüsichtlih der Eisenbahn - T 5 A ahn - Transportkosten für die beiden

längerer Rede gesprochen, erklärte der Vertreter des Kirchenregi- ] ; j i i i iti ments, Ministerial-Direktor Dr. Förster, daß er sich gegen den | niht unbeträchtlichen Theil der Opposition bilde, ebensowenig | tere Annexionen abzielenden Politik zu en des Brigade-Cor L einem fonservativen Programm Bestrafung der Mörder des Hrn. Birch zu verlangen. o< im sehr gewichtigeu Leldudéren E n Ba e C: ite o N O TOEtte Commandeur belammen T zoas Ffietx aven, Dir.) 2X x Bezirks.Commandeur, der | Heeresverwaltung kann daher im Jutereff : e du L | cetsete der, Stiaié-MiE o Kare é ¡teresse der Armee nur dringend | erklärte der Staats-Minif E S -Minister v, Kameke: L

Antrag erkläre, der unmögli< in seiner Fassung angenommen mit einem liberalen als mit | werden könne, da er unvollständi z sei. vereinbar wären, und diese Partei daher au< für die liberale Die Beziehungen Englands zu China waren 10 d aibere als Austanz Wäre bie W ; Die Synode lehnte alsdann den Antrag Gierke ab, und | Partei ni<ht in Anschlag gebraht werden könne. In Bezug auf | gespannter Art, da von Seiten der <inesishen Behörden ob keine glü>liche, fo würde die beste W Le Regiments-Commandeurs | bitten, daß Sie nicht den Antrag Jhrer Kommi nahm den Paragraphen nah dem Regierungsentwurfe an. die auswärtige Politik \spra<h si<h der Marquis of Hartington Ausführung des vor Kurzem mit der britischen Regierung jedenfalls wirfungslos werden “und "ma: Rhe Senerals über ihn | dern die Regierungêvorlage wiederüerstellen, nmission annehmen, son- Meine Herren! Jh kann nur hier, wie i< au schon i Der $. 18 erhielt nah einem Antrage des Synodalen Dr. lobend über Hrn. Disraeli und seine bei dem Lordmayors- geshlossenen Vertrages mancherlei Schwierigkeiten n den 2 Sathe gerade so gestalten. Deswegen Lat die Ra 5 die i j E Kommission erklärt habe, no<mals erklären, daß i dies sev boben Gierke siatt „Verhältnisse nah außen“ die Ueberschrift „Verhält- Ba1 kette geäußerten Ansichten aus. Der Führer der Home- | gelegt worden, namentli<h in Bezug auf die Bestrafung i u glaubt, lieber auf eine Aenderung verzichten zu f ats vg d nif emnähst ergriff der Bundesbevollmächtigte Staats - Mi- eris Ma lege, daß diese Position genehmigt wird. Die Ge- niß zu anderen Kirchengemeinschaften“. Sodann beantragte der | Ruler, Hr. Butt, benußte die von dem Marquis of Harting- | der Ermordung des Hrn. Margary in Yunnan betheilig f ‘ntg die Hand zu bicten, von der fie nit den Erfolg er- H “Mei Kameke das Wort: No e von der der Herr Referent gesprochen bat, daß die beiden Synodale Chrisilieb (Bonn) in Alinea 1 Zeile 2 na< den | ton geäußerten Worte über den Zwiespalt zwischen Personen. t ‘Kür Hutiee, den die Verhältaisse erfordern. Gestatten Sie mir | rungen “eis E So wenig Autsiht i< habe nah den Erklä- | in wilder fie E Jahren immer in den Bezirken der Corps, Worten „der deutschen evangelischen Kirche“ die Worte hinzuzu- | den Liberalen und den Home-Rulern und der Nothwendig- gébe Lis E At einschlägigen Verhältnisse darzulegen, Ih | Erfolg E E Per Zenn Seiten gefallen find, no< einen | Wegfall kommen. Bei l dea Us soll DeIAL IMENETE, LIE fügen: „des In- und Auslandes“. Die Synode nahm mit keit bedeutende Verstärkungen zu erlangen, ehe an den Sturz Motiven ansclie L N E de sich den Ausführungen und | verwaltung, den L ra ba Bereit Lg FREt der Keihs-Militär- | als Ganzes auftreten muß folten fee Reat E das Garde-Corps diesein Abänderungsantrage den Paragraphen ay. der jezigen Regierung gedacht werden könne, dazu, um auf ciner geführt haben. ' zu dem Antrage der Reichsregierung | keine Forderung vorlegt, von deren ringlichfeit 8e +3 Reichstage | bleiben. Deshalb. ift diese Post E S vagen e lie Der $. 19 gab zu weiteren Diskussionen keine Veranlassung | Versam mlung seiner Anhänger daraus eine Anerkennung der Jeder Infanteriebrigate-Commandeur hat die Ausbil l ständig ee: ist. J< will von den aktiv e ns i pen voll- | Extraordinarium aufgenommen. Jm Interesse aber der Ue S. in das und fand die erforderliche Majc rität. Macht und des Einflusses seiner Partei herzuleiten, versuhte Brigade in technischer und taktisher Beziehung; er qn uus seiner | sprehen, welche für die Stellen der Bezirks. Commandeure De Un Gorps, welhes so selten Gelegenheit hat, im Ganzen ei E e / die Truppen 1 worden find. Jn der Budgetkommission ist Seitens der Regierungs nicht fireicen Aa ih re<t dringead bitten, die Position