1875 / 298 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

meldung vom 1 Oktober 1575, Nachmittags 4 Uhr 30 Mi- nuten, für Sensen, DRO Ha>en, Heumesser und Ma- s{hinenmesser Li Art unter Nr. 796 das Zeichen:

wel<hes den Waaren aufgeprägt und als Etikette

auf der Verpa>kung angebracht wird. : Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr, Hagen,

Leipzig. Als Marke e eingetragen zu der Firma: Frauz_ Iosef Zeitlinger's Sohn sel. Witwe zu Mollu in Oesterreich, na< Anmeldung vom 28. September 1875, Vormittags 11 Uhr 5 Minuten, für Sensen, Sicheln, Strohmesser

unter Nr. 810 das Zeichen:

wel<es auf der Waare angebracht wird. Königliches Handelsgericht zu Leipzig. Dr. Hagen.

Wesel. Als Marke if unter Nr. 28 des Zeichenregisters zu der Firma: Ian = Nessing zu Elten, na< der Anmeldung vom 30. November 1875, Nachmittags 4 Uhr, für Tabaksfabrikate das Zeichen:

eingetragen. Dasselbe wird auf der Verpa>ung der Waare mittelst Farbenabdru>s angebracht. Königliches Kreisgericht zu Wesel.

Zwiekau, Als Marke ift ein- getragen unter Nr. 1 zu der Firma:

Christian Fischer in Zwi>kau,

na Anmeldung vom 12. November 1875, Vormittags $12 Uhr, für Porzellanwaaren das blaufarbige Zeichen :

Zwiau, den 8. Dezember 1875. Königliches Handelsgeriht im Bezirksgericht. Keck von Shwarßba c.

Konkurse.

[10002] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Tuch- machermeisters Iulius Krug zu Guben ift dur< Beschluß vom 10. Dezember 1875 der Tag der Zahlungseinftellung anderweit auf

den 1, Mai 1875 festgeseßt worden.

Guben, den 11. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns E. Lewien hier, werden alle Diejenigen, wel<he an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufge- fordert, ihue Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür ver-

langten Vorrecht [9747] bis zum 31. Dezember cr. einschließli i bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzumelden und ? demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb | der gedachten Frist angemeideten Forderungen Î auf den 7. Ianuar 1876, Bormittags 10 Uhr, | vor dem Kommissar , Herrn Stadt- und- Kreisgerichts- Rath Jor>, im Verhandlungszimmer Nr. 17, des Ge- ! rihtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termíns wird geeigneténfalls mit der Verhandlung ; über den Akkord verfahren werden. ; Wer seine Anmeldung \<hriftliG einreicht, hat eine ! Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Feder Gläubiger, welcher nit in unserm Amts-

bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung ! seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften j oder zur Praxis bei uns bere<tigten Bevyollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer ; dies unterläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, ! weil er dazu nit vorgeladen worden, niht anfech- | ten. Denjenigen, welhen es hier an Bekauntschaft ; fehlt, werden die Rechts - Anwalte Justiz - Räthe i Breitenbah, Dekowsfki und Roepell zu Sahwaltern ? vorgeschlagen. | Danzig, den 8. Dezember 1875. | Königliches Stadt- und Kreisgericht. l

Erste Abtheilung. |

1

[10013] H

In dem Koukurse über das Vermögen des Droguenhäudlers und Restaurateurs Ludwig | Legal hier werden alle Diejenigen, welche an die | Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- | len, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, die- ; selben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, | mit dem dafür verlangten Vorre<t bis zum | 24, Januar 1876 einschließli< bei uns \rift- ; li< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Siguns der sämmtlichen innerhalb der gedach- | ten Frist angemeldeten Forderungen, sowie na<h Be- j finden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs- personals auf j

den 5, Februar 1876, Bormittags 11 Uhr,

Per dem Kommissar,“ Herrn Kreisrichter Queden-

: feldt

è | rihtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses

È | Termins wird geeiguetenfalls mit der Verhandlung * über den Akkord verfahren werden.

im Verhandlungszimmer Nr. 9 des Ge-

Wer seine Anmeldung s<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu-

gen.

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserem Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur Praxis bei uns berechtigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten an- zeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nicht vorgeladen worden, ni<ht anfe<hten. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- anwalte Justiz-Räthe Sallbah und Fle> und Rechtsanwalt Meibauer hier zu Sachwaltern vor- geschlagen.

Konitz, den 14. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilüng.

[9997] Bekanntmachung.

Ja dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Edmund Dobrowolski in Gnesen ist zur Berhandlung uud Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf

den 7. Ianuar 1876, Vormittags 11 Uhr, in unserem Instruktionszimmer vor dem unterzeich- neten Kommissar, Kreisrichter Herrn Busse, anbe- raumt worden.

Die Betheiligten werden hiervon mit dem Be- merken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkurs- gläubiger, soweit für dieselben weder ein Vorrecht, no< ein Hypothekenre<ht, Pfandreht oder anderes Absonderungsre<t in Anspru<h genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen.

Der Gemeinschuldner bietet 20 % der Forderungen in zwei Ratenzahlungen und zwar 10 % sofort und 10 % in 3 Monaten nah rechtskräftig bestätigtem Akkorde. Derselbe übernimmt au<h sämmtliche Kosten des Konkurses sowie die außergerichtlihen der Konkursgläubiger.

Selbstsculdnerisher Bürge is der hiesige Bank- agent Victor Huebner.

Die Handelsbücher , die Bilanz nebst dem In-

ventar und der von dem Verwalter über die Natur |

und den Charakter des Konkurses erftattete schrift- liche Bericht liegen im Gerichtslokale, Bureau-Ab- theilung IIL., zur Einficht der Betheiligten offen. Gnesen, den 10. Dezember 1375. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Koukurses. Busse.

[10009] Bekauntmachuug.

Zu dem Konkurse über das*Vermögen des Kauf- mauus Edmund Dobrowolski in Guesen hat die Firma Coste & Lippert in Magdeburg nachträglich eine Forderung von 17 # ohne Vorreht angemel- det. Der Termin zur Prüfung dieser Forderung ist auf den 2. Iauuar 1876, Bormittags 11 Uhr, in unserem Instruktionszimmer ‘vor dem unterzeich- neten Kommissar anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben in Kennt- niß geseßt werden.

Gnesen, den 15, Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissarius des Koukurses. Busse,

[9996] Bekanutma>chuug.

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Tuth- fabrikanten Franz König zu Forft ift der einst- weilige Verwalter, Kaufmann Paul Högelheimer DUIENN zum definitiven Verwalter der Masse er- nannt.

Forst, den 15. Dezember 1875.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[10019] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgeriht zu Guhrau, Erste Abtheilung, Guhrau, den 15. Dezember 1875, Vormittags +103 Uhr.

Ueber das Vermögen der verehelichten Henriette Stephan, geb. Scholz hie: selbst is der gemeine Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der

| Kaufmann Eduard Prause hierselbft bestellt.

Die Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden auf- gefordert, in dem auf

den 28. Dezember 1875, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Raemisch, im hiefigen Gerichtslokale anberaumten Termine die

: Erflärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung

des definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von der Gemeinschuldnerin etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder wel<he ihr etwas vershul- den, wird aufgegeben, Nichts an dieselbe zu ver-

| abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß

der Gegenstände

bis zum 1, Februar 1876 eiuschließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer Caco Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- iefern,

Pfandinhaber und andere mit denselben gleichbere<- tigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin fte, von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen.

Zugleih werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- len, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 1. Februar 1876 eins<hließli< bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen

am 8, Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Raemis, im hiesigen Gerichtslokale zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Feder Gläubiger, welcher ni<ht in unserm Amts- ;

bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung

, seiner

oder zur Praxis bei uns bere Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, wird der Rechtsanwalt Redlich zum Sachwalter vorgeschlagen. Guhrau, den 15. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[10023]

In dem Konkurse über das Vermögen des Handels- manus Carl Hanbner zu Neustadt O./S. werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufge- fordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rehts- hängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten NBorre&t bis

zum 16. Ianuar 1826 einschließlich,

bei uns \{riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungsperfonals

auf den 4. Februar 1826, Bormittags 10 Uhr, in unserm Gerichtslokal, Zimmer Nr. 4, vor dem Ne Herrn Kreisrichter Feilhauer, zu er-

einen.

Wer seine Anmeldung s{riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

eder Gläubiger, welcher ni<t in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berehtigten auswärtigen Bevollmächtigten bc stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte J.-R. Fischer, J -R. Hirsch- berg, R.-A. Heukel zu Neustadt O./S., I.-R. Raiser und R.-A. Fuß zu Ober-Glogau zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Neustadt O./S., den 10, Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

[9993] Bekanntmachung.

In dem kaufmännischen Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns Iacob Cohn jun. hier ist der Kaufmann Carl Auguft Rölich hier als definitiver Verwalter verpflichtet worden.

Erfurt, den 14, Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[10015] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Malers Franz Robert Shweppe hier ift zur Berhandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin auf

deu 11. Ianuar 1876, Bormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissac im Kreisgerichts- gebäude, Zimmer Nr. 11, anberaumt- worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forderungen der Konkurs- gläubiger, soweit für dieselben weder ein Vor- re<t, no< ein Hypothekenre{t, Pfandreht oder anderes Absonderungsre<t in Anspru<h genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen.

Die Handelsbücher, die Bilanz nebst dem Jnventar und der von dem Verwalter über die Natur und den Charakter des Konkurses erstattete \<hriftlihe Bericht liegen im Gerichtslokale, Zimmer Nr. 25, zur Einsicht der Betheiligten offen.

Halle a. d. Saale, am 11. Dezember 1875. Königl. Preuß. Kreisgericht, T. Abtheilung. Der Anus Des Konkurses.

offe,

(87) Konkurs-Eröffnung. Königliches Stadt- und Kreisgeriht zu Magdeburg, Erfte Abtheilung, den 13. Dezember 1875, Vormittags 11 Uhr.

lleber das Vermögen der Haudelsfran Wittwe Heydemann, Sophie, geb, Küper, zu Magdeburg ift der kaufmänuische Koukurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinfstellung

auf den 18, November 1875 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Herm. Schindelhauer hier bestellt.

Die Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden auf- gefordert, in dem auf deu 22. Dezember 1875, Darn ags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts-Rath Rudolphi, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vor- s<läge über die Beibehaltung diejes Verwalters oder die Bestellung eines auderen einstweiligen Ver- walters, sowie darüber abzugeben, ob ein einft- weiliger Verwaltungsrath zu bestellen und welche Personen in denselben zu berufen find.

Allen, welhe von der Gemeinschuldnerin etwas an Geld, Papieren oder andecen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, öder welhe ihr etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an die- selbe zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände :

bis zum 1. Ianuar 1876 eins{hließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Massé An- zeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer Ene Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- iefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleih- bere<tigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin aben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen. :

Zugleih werden alle Diejenigen, wel<he an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- len, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 13. Iaunuar 1876 einschließlih bei uns s\<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, inner- halb der gedahten Frist angemeldeten Forderungen, sowi: na< Befinden zur Bestellung des definitiven Nerwaltungspersonals \ auf den 25. Iauuar 1876, Vorm 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem geräannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreitht, ht eine Abschrift derselben und ihrer Aulagen eizufügen.

Berlint Redacteur: F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). Oru>: W. Elsner.

Forderung eiven am p E S î

Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Costenoble, Graeßner, v. Frankenberg, Justiz-Räthe Blo und Steinba< zu" Sachwaltern vorgeschlagen.

[10003] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des machers I. Geuy, in Firma: D. Dubois hier, ist der Kaufmann Ferdinand Thilo Faber hier zum definitiven Verwalter der Masse bestellt.

Magdeburg, den 14. Dezember 1875. Königliches Stadt- und Kreisgericht. T. Abtheilung.

I Pr ocian.

Nachdem über das Vermögen der Firma Hes- fische Thouwaarenfabrik W. E. Pempel & Co. dahier das vorläufige Concursverfahren einge- leitet worden ift, so wird Termin zum Versuche dec Güte und zur Wahl eines Kurators auf

den 6, Ianuar 1876, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, in wel<hem sämmtliche Gläubiger der x. Pempel ihre Forderungen anzumelden, die Wahl des Kurators vorzunehmen und Güte- versuch zu gewärtigen haben, bei Meidung, daß die Gläubiger, soweit ihre Forderungen niht pfand- re<tli< gesichert sind, an den Beschluß der Mehrheit bezüglich eines abzuschließenden Vergleichs für ge- bunden erklärt werden.

Zahlungen können in re<tsgültiger Weise nur an den vorläufig zum Kurator bestellten Privatsekretär C. Feige dahier geleistet werden.

Cassel, den 7. Dezember 1875.

Königliches Amtsgericht I. Abthl. IV.

vdt. Hoffmann.

ut-

[10011]

Dur Urtheil vom 13, Dezember 1875 hat das Königliche Handelsgericht zu Cöln den Tag der Zah- lungseinstellung des dur< Urtheil vom 20. Of- tober 1875 fallit erklärten Gold- und Silber- waarenhändlers Ewald Kirschbaum in Mülheim am Rhein, welcher dur< jenes Urtheil vorläufig auf den 15. Oktober 1875 bestimmt worden, nun- mehr auf den 20. April 1875 festgeseßt.

Gegenwärtiger Auszug wird in Gemäßheit des Art. 457 des Rheinischen Handels: Geseßbuches hier- mit beglaubigt.

Cöln, den 15, Dezember 1875.

4 Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

[10020] Falliments-Anzeige.

Durch Urtheil vom 15. Dezember 1875 hat das Königliche Handelsgericht zu Côln den in Cöln wohnenden Kaufmann Iohann Wallé fallit er- klärt, den Tag der Zahlungseinstellung vorläufig auf den nämlichen Tag festgeseßt, die Anlegung der Siegel verfügt, den Herrn Richter Michels zum Kommiffar und den in Cöln wohnenden Advokat- Anwalt Herrn Euler I. zum Agenten des Falliments ernannt.

Gegenwärtiger Auszug wird in Gemäßheit des Art. 457 des Rheinischen Handels-Geseßbuchs hiermit beglaubigt.

Cöln, den 18. Dezember 1875.

Der Handelsgerichts-Sekretär. Weber.

Demnach über das Vermögen- der unter der Firma A. Petri & Co. hierselbst domizilirten of- fenen Handelsgesellschaft der Koukurs der Gläubiger erkannt ist, jo werden alle Diejenigen, wel<he An- sprüche an die Masse zu haben glauben, unter dem Rechtsnachtheile des Ausschlusses von derselben hier- dur aufgefordert, solche entweder bis zu dem auf

Dienstag, den 18. Januar 1876, Morgens 10 Uhr, im Lokale des unterzeichneten Gerichts zur Anmel- dung von Ansprüchen anberaumten Termine bei unterzeichnetem Gerichte s{hriftli<h anzumelden, oder ju dem genannten Termine zu Protokoll vorzu- ragen.

Zugleich wird zur weiteren Verhandlung der Sade, insbesondere zum Versuche einer gütliben Einigung über Liquidität und Priorität der angemeldeten An- sprüche und über die sonst zu ergreifenden Maßregeln ein weiterer Termin auf

Dienstag, den 15, ¡Februar 1876,

i Morgens 10 Uhr,

E.

{uêswärtige Gläubiger haben bei Vecmeidung der Offizialbeiordnung einen Bevollmächtigten aus der A der hiesigen Anwälte oder Kaufleute zu be- tellen.

Soweit bis jeßt eine bezügliche Ermittelung mög- lih gewesen ist, belaufen si<h die Attiva auf circa 5259 M4, die Passiva dagegen auf circa 17,718 M, von welchen etwa 700 M mit Vorzugsrecht versehen sein sollen, so daß die Gesammtübershuldung si zu circa 12,459 M berechnet.

Zum provisorishen Güterpfleger ist der Kauf- mann W. Gerstner hierselbst bestellt und soll der- selbe für definitiv in dieser Eigenschaft bestätigt an- gesehen werden, falls ni<ht in dem erften Termine am 18. Januar k. J. von der Mehrzahl der erschie- nenen Liquidanten ein Anderes beschlossen wird.

Als Konkursanwalt fungirt der Obergerichts-Ad- '

vokat Meine>e. Braunschweig, den 17. Dezember 1875. Herzogliches Handelsgericht. J. Wolf.

[10007] Auszug aus einer Ediktalladung. Ueker das Vermögen des Tischlermeisters Leo- polò Krüger in Dessau is Koukurs erkannt und Sonnabend, der 1, April 1826, zum einzigen Anmeldungstermine, reitag, der 7, April 1876 aber zur Eröffnung eines Präklusivbescheides al- beraumt worden, was mit Bezugnahme auf die an Gerichtsstelle angeshlagene und im Anhalt. Staats Anzeiger enthaltene vollständige Ladung hierd bekannt gemaht wird. Dessau, den 11. Dezember 1875. - Herzogl. Anhalt. Kreisgeritht, Pietscher.

t

fängnißgebäudes

handlung

A Vierte Beilage | zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 20. Dezember

————

j &Fnserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inseraten - Expedition

des Deutschen Reihs-Auzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. F, Wilhelm-Straße Nr. 32, (5

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2, Subhastatienen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc,

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung n, s, w,. von öffentlichen Papieren,

Deffentlicher Anzeiger.

1875.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grossbandeì,

6. Verschiedene Bekanntmachungen,

7, Literarische Anzeigen,

8. Theater-Ánzeigen.

9, Familien-Nachrichten,

In der Börsen- beilage.

Inserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedi- | tion von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemnitz Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a.M,, Halle «S, Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten sowie alle übrigen größeren Aunouceu-Bureau s

_Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen. |

Gegen den Kanonier August Böttcher aus |

Gehland ift gemäß Anklage der hiesigen Königlichen |

Polizeianwalischaft vom 4. November 1875 wegen | unerlaubter Auswanderung auf Grund des $. 360 ad 3 | Reichsstrafgeseßbuchs die Untersuchung eröffnet, dem-

gemäß wird derselbe zu dem auf den 15, März

1876, Bormittags 11 Uhx, vor dem unterzeichneten

Poliz-eirihter anberaumten Termine zur münd- ; lichen Verhandlung im Sißungssaale des Ge- | unter der Aufforderung vors ! geladen, zur festgeseßten Stunde zu er- scheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden * Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche dem Gericht so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, * daß fie no< zu demselben herbeigeschafft werden ; fônnen, unter der Verwarnung, daß im Falle seines ; Ausbleibers mit der Untersu<huug und Entscheidung ! in contumaciam verfahren werden wird. Sensburg,

den 8. November 1875. Königliches Kreisgericht. Der Polizeirichter. Muench meyer.

Proclama. Gegen den Kne<ht Auton ; Wisnicewski aus Rakowiß ist nah Jnhalt des Be- | {lusses des Königlichen Kreisgerichts zu Löbau, vom 6. August 1874, auf Grund der Anklag es<rift vom 14. Juli 1874 die Untersuchung wegen Unterschla- gung eröffnet worden, Zur öffentlichen Verhand- lung der Sache ist ein Termin auf den 1. März 1876, Bormittags 113 Uhr, im Verhandlungs- zimmer Nr. 22 des Kreisgerichtsgebäudes hierselbst ; angeseßt worden. Der Angeklagte wird aufgefor- | dert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu | erscheinen, und die zu seiner Vertheidigung dienen- | den Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solhe unter bestimmter Angabe der dadurch zu be- weisenden Thatsachen dem Nichter fo zeitig zum * Termine anzuzeigen, daß sie no<h zu demfelben herbei- gehelt werden können, Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersu<hung und Entscheidung über die Anklage in contumaciam- verfahren werden.

Löbau, den 16. November 1875,

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Proclama. Gegen die unverebelichte Fcanziska Lipinska aus Tinnwalde is na< Inhalt des Be- \{lusses des Königlichen Kreisgerichts zu Löbau vom 16. November 1874 auf Grund der Anklageschrift vom 23. Oktober 1874 die Untersuchung wegen Dieb- stahls eröffnet worden. Zur öffentlichen Verhand- lung der Sache ist ein Termin auf den 1. März 1876, Vormittags um 1; Uhr, im Verhaud- lungszimmer Nr. 22 des Kreisgerihsgebäudes hier- selbst angeseßt worden. Die Angeklagte wird auf- gefordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung die- nenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche unter bestimmter Angabe der dadur zu beweisenden Thatsächen dem Richter so zeitig zum Termine anzuzeigen, daß sie no< zu demselben her- beigeholt werden fönnen. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Entscheidung über die Anklage in contumaciam verfahren werden.

Löbau, den 16. November 1875.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Proclama. Gegen den S<hmied Adam Witrtkowski aus Mroczno ist na< Juhalt des Be- schlusses des Königlichen Kreisgerichts zu Löbau, vom 16. November 1874, auf Grund der Anuklage- {rift vom 1. Oktober 1874 die Untersuchung wegen Diebstahls eröffnet worden. Zur öffentlichen Ver-

der Satte ist ein Termin auf den L | März 1876, Bormittags um 12 Uhr, im BVer- handiungszimmer Nr. 22 des Kreisgerichts8gebäudes hierselbst angescßt worden. Der Angeklagte wird aufgefordert, in diesem Termine zur festgeschten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidi- gung dienendez Bezweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche unter bestimmter Angabe der dadux< zu beweiscnden Thatsachen dem Richter fo ! eitig zum Termine anzuzeigen, daß sie no< zu dem- elben herbeigeholt werden fönnen. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersu<hung und Ent- {eidung über die Anklage in contumaciam verfahren werden. Löbau, den 16. November 1875. König- lihes Kreisgeriht. Erfte Abtheilung. ;

Proclama. Gegen die Wittwe Anua ! Karzynsfkfa aus Skarlin ist na< Inhalt des Be- schlusses des Königlichen Kreisgerihts zu Löbau vom 22. September 1874 auf Grund der Anklage- {rift vom 18. September 1874 die Unterjuchung wegen Diebstahls eröffnet worden. Zur öffentlichen Verhandlung der Sache ift ein Termin auf den 1. März 1876, Bormittags um 12 Uhr, im Verhandlungszimmer Nr. 22 des Kreisgerichts- gebäudes hierselbst angeseßt worden. Die Angeklagte wird aufgefordert, in diesem Termine zur festgeseßten | Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweiêmittel mit E Stelle zu bringen, ; oder solche unter bestimmter ngabe der dadurch zu ; beweisenden Thatsachen dem Richter so zeitig zum ' Termine anzuzeigen, daß“ fie no< zu demselben herbei- geholt werden fönnen. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersuhung und Eatscheidung über die Anfiage in contumaciam verfahren werden.

Löbau, den 16. November 1875.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

8765] Subhastations-Patent.

Das früher dem Rentier Reinhold Sehröder, jeßt dem Kaufmann Oscar Wilhelm Gülich gehörige, in Marieudorf belegene, im Grundbuche von Marien- dorf Band 111. Blatt Nr. 95 verzeihnete Gruud- stü> nebst Zubehör soll

den 5. Januar 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichts\telle, Zimmerstr. Nr. 25, Zim-

: mer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhasta-

tion öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des

Zuschlägs

den 6. Ianuár 1876, Bormittags 12 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde GrundstüX is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Slächenmaß von 6 Hektaren 64 Aren 30 Quadrat- Meterù mit einem Reinertrag von 108,39 4 veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekensch-in, in- ! gleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grundftü> | betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedin- :

gungen find in unserm Bureau V. einzusehen. Alle Diejenigen, welhe Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung

| in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht ein-

getrageñe Realrechte geltend zu machen haben, wers den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä-

flusion spätestens im Versteigerungstermin anzu- |

melden. Berlin, den 27. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht, Der Subhastations-Richter.

[87677 Subhastations-Patent.

Das dem Schneidermeister Johann Carl August |

Lindner gehörige, in Lichtenberg au der BVerbin- dungsbahn belegene, im Grundbuche von Lichten- berg Band 15 Bl. Nr. 511 verzeichnete Grundstü

| nebst Zubehör soll

dex 6. Iaunar 1876, Bormittags 11 Uhr,

| an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße Nr, 29, : Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Sub- hastation sffentli< an den Meistbietenden versteigert, f

und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 7. Ianuar 1876, Bormittags 12 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> if zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 2,10 Aren mit einem Reinertrag von 0,6 4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abschätzun- gen, andere das Grundstü betreffende Nachweisun- gen und besondere Kaufbedingungen find in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä-

flusion spätestens im Versteigerungstermin anzu- |

melden, Berlin, den 27. Oktober 1875. Ksnialiches Kreisgericht. Der Subhastationsrichter.

[8768] Subhastations-Patent.

Das dem Kaufmann Friedrich Leiskow g-hörige, in Stegliy an der Berlin-Potsdam-Magde- burger Eisenbahu belegene, im Grundbuch von Stegliß Band 11. Bl. Nr. 366 verzeichnete Gruud- stü> nebst Zubehör soll

den 6. Ianuar 1876, Bormittags 10 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zim- | mer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation |

ôffentlih an den Meistbietender versteigert, und dem-

nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags !

deu 7. Ianuar 1876, Vormittags 12 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu -verstéigernde Grundftü> ist zur Grund- *

Erie bei einem derselben unterliegenden Gesammt- lächenmaß von 7,09 Aren mit einem Reinertrag von 1,47 M. veranlagt. und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abschäßuan-

gen, andere das Grundstü> betreffende Nachweisun- ! fen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm !

ureau V. einzusehen.

Alle E UNEeN, wel<he Eigenthum oder ander- |

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Hypothekenbu< bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Verm-idung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 27, Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-NRichter.

[87660] Subhastations-Pateut,

Das dem Bauunternehmer Friedri<h Schmidt ge- hörige, in Stegliß belegene, im Grundbu<h von Stegliß Band 20, Bl. Nr. 639 verzeichnete Grund- stü> nebst Zubehör foll

den 7. Januar 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichisst:lle, Zimmerstraße Nr. 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Sub- hastation öffentli<h an den Meistbietenden versteigert und demnächft das Urtheil über die Ertheilung des

Zuschlags

Auszug aus der Steuerrolle

den 8. Iauuar 1876, Vormittags 12 Uhr, ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü> ift zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 9,1 Aren mit einem Reinertrag von 4,47 A. veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abschäßun- gen, andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bu- rean V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende , aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prâ- aiv lp spätestens im Versteigerungêtermin anzu- melden.

Berlin, den 28. Oktober 1875.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Subhastations-Patent.

Das der Berliner Nordend-Aktien- Gesellschaft in * Liquidation gehörige, auf der Feldmark Rosen- thal, zwischen dem von Nieder-Schönhausen na< | Blankenfelde führenden Wege und der Gemarkung ¿ Franzöfish-Buchholz belegene, im Grundbuch von | Rosenthal Band Il. Bl. Nr. 59, verzeichnete Grund- : stü> nebst Zubehör soll : den 26. Iauuar 1876, Bormittags 11 Uhr, | an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zim- ! mer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhasta- ¡ ticn sffentli<h an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des j Zuschlags den 27. Ianuar 1876, Bormittags 11 Uhr, | ebenda verkündet werden. Das zu versteigernde Grundstü> is zur Grund- ' fteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- | Flächenmaß von 4 Heft. 75 Aren 20 Qu.-M. mit | einem Reinertrag von $1,544 F veranlagt. Auzug aus der Steuerrolle, und Hypothekenschein, in- | gleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund-

süd betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- | bedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Cigenthum oder anderweite, ¡ zur Wixrksamkeit gegen Dritte der Eintragung in | das Hypothekenbu< bedürfende, aber nit eingetragene | Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- | fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion | spätesiens im Versteigerungêtermin anzumelden. | Berlin, den 20. November 1875.

j Königliches Kreisgericht. ¡ Der Subhastations - Richter. j

| (19540 > , A j

[1940] Subhastations-Patent.

| Das der Berliner Nordend-Aktien-Gesellschaft in | Liquidation gehörige, in Rosenthal zwischen der : Gemarkung Franz.-Buchholz. und dem Wege von | Niezer-Schönhausen nah Blankenfelde belegene, im | Grundbuche von Rosenthal Band I[. Bl. Nr. 52 | verzeichnete Grundstü nebst Zubehör soll

den 29. Iauuar 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße Nr. 25, Zim- | mer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation | öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- ! nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu- ¡ [<lags

den 2 Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, | ebenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü>k is zur Grund- : steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- | Flächenmaß von 5 Hekt. 7 Ar 40 Quádr.-Mt., mit | einem Reinertrag von 79,50 M veranlagt. Auszug | aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, ingleichen ! etwaige Abschäßungen, andere das Grundfstü> be- treffende Nachweisungen und besondere Kaufbedin- gungen find in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle D welche Eigenthum oder ander- | weite, zur irfsamfeit gegen Dritte der Eintragung | in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert , dieselben zur Vermeidung der Prä- flusion spätestens im Versteigerungstermin anzu- melden.

Berlin, den 20. November 1875.

Königliches Kreiégericht. Der Subhastations-Richter.

Oeffentliche Vorladung.

Der Kaufmann A. Michaelis, wohnhaft zu

Berlin, Belle-Alliance-Play Nr. 9, hat gegen die Herren F. Bente, wohnhaft hierselbst, und Albert Wichmann, früher hierselbst Markgrafenstraße- Nr. | 89 wohnhaft, aus dem Wechsel vom 1, Mai 1875 wegen 1536 4 nebst 6% Zinsen feit dem 18. Sep- | tember cr., sowie 10 A 50 H Protestkosten und : 7% Provision Klage erhoben. } “Die Klage ist eingeleitet, und da der jeßige Auf- * enthalt des Albert Wichmann unbekannt ift, so wird dieser hierdur< öffentlih aufgefordert, in dem zur Klagebeantworturg und weitern mündlichen Verhand- lung der Sache auf

den 10 Mai 1876, um 10 Uhr Bormittags, vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation im Stadtgerichtägebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 67 anstehenden Termin pünktlih zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden im Original ein- zureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf

| [9539]

[9127]

den fan beruhen, keine Rü>fsiht genommen wer-

Erscheint der Beklagte zur bestimmt

nicht, so werden die in der Klage C

sachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers

In contumaciam für zugestanden und anerkannt er-

G G Sa ai Mea d daraus folgt, wird im

d lz gegen den Veklagten ausgespro

Berlin, den 15. November a tian

oniglihes Stadtgericht, Abtheilung für Civilfa

Prozeß-Deputation I. O

[9074] Ediktalladung.

Der Kaufmann Feis Frankenberg bie hat laut vorgelegten notariellen A rial 30, August d. J. vom Kaufmann Louis Fürstenthal zu Berlin das in Me Stadt, Marktstraße Nr. 2 Hypotheken-Nummer 306, belegene Wohnhaus nebft Zubehör angekauft und zur Sicherung gegen un- bekannte Rechte Dritter an demselben den Erlaß ems N Penn rag

Demgemäß werden Alle, wel<he an dem Verkaufs- okjekte Eigenthums-, Näher-, lehnre>@tliche, e kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, an ere au inen und Realbere<htigungen zu haben vermeinen, hierdur< aufgefor Rechte in dem auf 1 Ie Se Donnerstag, den 30. Dezember d. I,, : Z Morgeus 10 Uhr, bei Gericht anberaumten Termine anzumelden unter dem Rechtsnachtheil, daß für den si nit Meldenden das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Wohnhauses verloren geht. Besfreit von der Anmeldungspfliht find die Seniorin Boe- de>er, geb. Mithoff, zu Hannover wegen eines in- grossirten Kapitals nebst Zinsen von 3600 Thlr., g Mes e ria N in Braunschweig

egen eines ingro}sirten Kapitals nebft Zi j S V) nebst Zinsen von

Einbe>, den 11. November 1875.

Königliches Amtsgericht II. M ehliß.

[9140]

_Der mit dem hiesigen Briggschiffe Fanny, Kapi- tän Heinri< Düwel, seit dem 20. E iee 1870 verschollene Segelmacher Wilhelm Iulius August Kempfer, aus Lübe> gebürtig und in RostoX wohn- haft, wird näheren Inhalts des den Ne>lenbur- gischen Anzeigen und den hiesigen Zeitungen inserir- E L R Proclams hierdur< edictaliter geladen,

binnen se<s Mouaten a dato

vou feinem Leben und jeßigen Aufenthalte zuver- lässige Kunde hierher gelangen zu lassen, unter dem Rechtsnachtheile, daß er für todt wird erklärt werden. (H. 05164.)

Vom Obergerichte Rosto>, den 13. Novem-

ber 1875. C, Th. A. Stahl, Protonotar.

Verkäufe, Verpachtungen Submissionen 2c.

[9995] Neubau des Gymnasiums zu Bromberg.

Die Eisengußarbeiten , veran-

fdlagt 0E K— d Schmiedearbeiten inclusive

___ Material e000 4 sollen im Ganzen oder getheilt im Termine Dienstag den 11. Januar 1876,

L Bormittags 19 Uhr, | im Baubureau Weltzienplaß dur< Subuission ver-

geben werden.

Unternehmer werden aufgefordert , die schriftlichen und verfiegelten Offerten mit der Aufschrift: Eisen- gußarbeiten oder „Schmiedearbeiten Gymnasium bis spätestens zu obigem Termine frei im obigen Ban- bureau einzureichen.

Anschläge und Bedingungen können ebendaselbst eingesehen werden.

Bromberg, den 18. Dezember 1875. | Der Bau-Inspektor gez. Queisner.

% Bekanntmachung.

i Für den Seminarbau zu Wunstorf sollen: | 1) die Herstellung von 10 äußeren eichenen Thüren, | 2) y„ Lieferung von folgenden Mobilien und Uten- { filien (Tischler-Arbeiten) : circa 100 Schränken, ¡ 80 Tischen, 125 Stühlen, 2 Bettstellen, ! 3) die Lieferung von 97 eisernen Bettstellen, im Wege der öffentlichen Submission getrennt ver- geben werden, wozu Termin auf Mittwoch, den 12. Ianuar k, I,,

_ Vormittags 10 resp. 107 und 11 A

fekt A ON zu Wunstorf ange-

etzt ift, | Arbeitsverzeichnisse, Submissions- und Kontrakts- ; bedin ungen, sowie ad 1. Arbeitszeihnungen, ad 2, j und 3. Probestü>e, können in der Zelt vom 18, De- ! zember cr. bis 11. Januar k. J. tägli<h von 8 bis ! 12 Uhr Vormittags bei dem Bauführer Andersen in Wunstorf eingesehen werden.

Hannover, den 16. Dezember 1875,

Der Baurath. E, Steffen. (act, 938/12

)