1875 / 299 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ügen. , ein

1 'T'D

]

-Nnzeiger.

zeiger

über den Verkehr mit der Poft 2. auf Grund amtlicher

ü i - lten Bestellung an; für Berlin außer deu Post- Aunsta auch die Expedition: 8W, Wilhelmstr. Nr. 32. bringt und au< im besonderen Abonnement zum Preise von 1 4 jährli <, sowie

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen

den 21, Dezember, Abends.

|

il

An

her Straße 109) auch besonders bezogen werden. Auswärtigen werden dieselben Seitens d-c Außerdem erscheint vierteljährlih, in der Regel am ersten Tage des Vierteljahres

—_— m Ca

-

öôniggrä ver | Ür Expedition franco zugesandt, wenn sie der Bestellung den festgeseßten Preis in Briefmarken beif

e +7 C E G A N E i L i A 26 n R n

? rihtien von allgemeinem Jnteresse

; Materialien

Und

Königlich Preußischer Staats

und Königlih Preußischen K

R

ätetem Abonnement kann eine Nath- } „Postblatt“ zum Deutschen Reichs- und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger, wel<hesZNach- a 0 /

, sowie die hiesigen Stadtposi-Aemter,

es RN S u 2 =- e trma aeaen bd Cd Ñ

Deutscher Re

für das Vierteljahr. i | Iusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

Æ

300.

Das Abounement beträgt 4 A 60 S

i

t / h

Avonnements-Bestellungen auf den DeutshenReihs- t Staats-Anzeiger für das mit dem 1. künftigen Monats beginnende Quartal nehmen f

® D

f

A 1

=-

lieferung bereits erschienener Nummern nur soweit erfolgen, als der Vorrath reiht.

Berlin die Expedition dieses Blattes, Wilhelmstr. 32 außerhalb jedo<h nur die Post-Aemter entgegen. Bei versp

Tanonenböten Seitens ber Generak-. - Armee - Corps ein

wurde dadur - bewog von Longé mit nur 20 Zoll

Fommandos des 1: “Und Ministerium | 2 Schooner kosten au

gegangen und das ein sol<hes na< einem

-

Ür

zirtèn erledigten Stellen, b. vafkfanter Stellen für Niht-Militär-Anwärter,

D E 25 A S 7 —. E D Q +2 es Le— Z 2 a S s z 2E22 Q S - “o s { 2 S S Lv = c: L a) S

Staats-Domänen,

üter, f. der von den Reihs-, Staats- und Kommunalbehörden

ausgeshriebenen Submissions-Termine, ferner die Tarif- und Fahrplan-Ver-

Milit

Ür

In demselben werden bis auf Weiteres no< veröffentlicht und

die einzelne Nummer, durh<h die Post und den Buchhandel bezogen

Das CEentral-Handelsregister für das Deutsche Neich, welches täglih E enthält sämmtlihe au<h im Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen aa \{hugz.vom 30. November 1874, sowie die Kon ku r se betreffenden Publikationen, und hat den S s aa Handels- und Gewerbestand, sowie dem betheiligten Publikum Gelegenheit zu bieten, fi<h über periodische „Uebersichten über den Inhalt, welche demnächst erscheinen werden, erhöhen den praktishen

Deutschen Reichs, einshließli<h der Waarenzeichen auf Grund des Geseßes über Marken- Rechtsverhältnisse der verschiedenen Firmen leichter zu informiren, als dies durch Zusammensuchen der

- .

#;

¿, Den über

5

heit der lung im

um 12 Uhr Mittags den Chef

im Reichs- <nung derx

bei Feststellung der Pen-

des Reichs-

, betreffend a. den Ent- baumwollene

Ho ß-lothringische

äsidenten des Reich3- entwurf wegen Feststellung

1876. gefaßt

Münzgesetßzes ;

ber das Urheberreht an Kunst- h, die Tara-

hlung des Ge- . eine Petition, tion von Blei- i. die Taravergüiung

Das Central- hrere Klassen von Beamtcn

Handelsregister kann zum Preise von 1 4 50 ,Z (15 Sgr.) vierteljährli<h durh die Post bigen Streifen

f eines Gesehes f eines Gesehes f, eine Petition,

serlihen und

öl in Blechdosen ; ohe

und die Kron unter Vorsiÿ des

fizung.

en des Präsidenten

<stags

fassung; ika

. ,

5

j

; k) die Tarifirung

Albedyll. des UL L ür elfa

d

15 j Pr ber die Anre

fenden Botschafter mit ihren

der vom Reiche dur< #\p ftü>e vorgelegt.

b. das Statut der Hanno

ür 1871.

über die Za

derleinen Buchbinderleinen

ung f

des

ien gegen Nachbildung und Ü

Modellen; f. die allgemeine

den Entwur aben vorgelegt.

in <ten

h haushalt f

de die Nahweisung

zielle Rechtstitel erworbenen Grund

,

lihen Palais ein größeres

Wilhelm der Vorste d, den Entwur

i

In der hierauf folgenden Sih

stattet über a. den Besoldungs- ü

aatsangehörigfeit der

b,

Artikel 32 der Ver

..

und Königliche Ü

a>leinwand mit far

en; Artikel üdfr

Ü <reiben

Buchb den Gese ür

P it eines Forstbeamten

n der St dhe

des Zollerleichterung f

fe von Geseßen

werken, den Schuß der Photograp

* wegen Einführung des Gesehes ü

Delbrü> die 43. Plenar

Mustern und -Etats Befchl

E

rbefreiung des zur Fabr

üsse des Rei hen Raten an me der Reichsbank c. die Tarifirung von Rizinus rde ein S

i effend

bliebenen desselben.

Kaiserliche llten Ausländer ; firung von

Kronprinz empfing gestern jährl

in viertel} Etat

vershen Bank;

< -

lt, erscheint wöhentlih einmal zu dem viertel-

ßberigzte wurden er

Heute findet im König

Diner statt, zu welhem die hier anwe

Gemahlinnen geladen find. über den Reichs

von getro>neten S

Sam RTTRA

Tabelle des Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen

Staats-Anzeigers, welhe in Folge amtliher Veranlassung der Königlichen Hauptbank heraus- Abänderung

Se. Südfrüchten in doppelter Umschließung

Sodann wurde Beschluß gefaßt von Glasflashen aus blauem Hohlglase.

Ferner wur

Aus\<u

Sodann wurde Gemeindedienstze

Abends von 6} Uhr ab wohnten Ihre Kai ung

Der Bundesrath hielt gestern

Zur Vorlage kamen Schreib Sodann wurden mehrere Ein

d die Steue D i g Bleiweiß verwendeten Spiritu

die Entwür

des Militär-Kabinets, General-Major von Königlichen Hoheiten der Kronprin

prinzessin mit dem Prinzen

Opernhause bei. Gewebe zur Herstellung von

Staats-Ministers Dr. tags über die Beschl wurf eines Gesezes wege dienste angeste

wegen Abänderung des Entwurf eines Geseßes die Portofreiheiten in S das Urheberre<ht an und Pensions

d, die Tarifirung von grauer e, die Bewilligung einer betreffend die Tari Angelegenheiten wu tags vorgelegt, betr

des Landeshaushalts fion für die Hinter

wegen e, Rechnung halts betre 0EEA vergüt von

s- und Restantenlisten sämmtlicher gangbaren Staats-, Kommunal

defsen Ber- , fon- im <ung innezuhaltenden Fehler- inkl, gli dar- eral-

metallener

öni Handels-

die Berbin- kanntmachungen.

bi

ffsen, so daß behufs

haten versehen gen hat und sind

ldungen,

den entspre<henden fung

lichen Abstufungen von 0,2, 0,1

tro>ene Körper zu verwenden. Sr. Königlichen

ebhréfehlergrenzen Reich) verwiesen und K

sowie des Gou-

ü

. En

vom 11. Juli d. I.

s

ben worden ift, bei

lbstufungen nur no< Se. Majestät der

fig sind.

a!

d Hand sowie den des Gen

fingen den Garnison-

J

ezn werden darauf hin-

die Pr fser zu ‘erfol hrt werden darf, ärische Me

ß elgege

..

Richtung des Stegs liegen | erbindungsstelle des Spans in ektor für die Provinz

(Central-

Beilage Zeit vom 13.

[it

Steg un

oblma e im Beiscin i

1

<

¡re zul zur &T

züg

um für die Eichung: und den ats-Anzeigers enthält in

Württemberg,

9. . Jusp iger

er Gestalt und laß es fr

< mit Wa heut

Tur

S 3 7 8 Q e [4 [4 B t ; Lx < e S = B S R S e = W S pt D de. H s 8 S ta Ë ESENLEL = 2 s S E E 2 S = D M un “_> u D L s 5 O = t. E go f T5 x4 S5 Z E E SN SSS E z 4 = Z S j S 2 F F B S S E L = 8 L E S E T E E z S Rz r 3 ft N D e] e 2 = D 2 a Le ET 2E H E 63 =2 2 2 S 2 L R R t = e = S S Wer I “D E 2 i as a A Z =D Dad = n V # S É < S8 e er =_ B 5 S Z22B< S Se2ËBs D O wi e Metan i Sz D S = e = t S _ S S E Q E E be: t É m [S7 = Lam) = S B S 2 2 dd z "2 e D S V A e S S S2 S A E L L es 25 : 8&2 L S S S Z8 S8 N ARA = E E E .. —4 E 28 u S L E P S S = S S erf E Ds Zuk a ea 5 S S E T) " 53 e D 2 4 L E D S » S8 S E 2 Q S S a5 c f S S D LeS A Loo T S P)

Abonnementspreis des aus - dem Deutshen Reichs-Anz tions-Termine, e. der Verpa <<- Ferner veröffentliht der Reihs- und Staats-Anzeiger den authentishen Wortlaut der- | c. der anstehenden Konkurs- und d, der Subhastation Fern :

Während der Dauer der Sessionen des Bundesrathes, des Deutschen Reichstags und

des preußischen Landtags werden über deren Sizungen Referate, welche den Gang der Verhandlungen Sodann publizirt derselbe den Wortlaut der Gefezentwürfé nebst Motiven, welche im

Namen der verbündeten Regierungen dem Deutschen Reichstage und von der K

Der vierteljährliche

i s i mtblattes beträgt eins{ließli< ôniglih Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesam ) Ó ) Mata p des Postblattes und des Central - Handelsregisters für das Deutsche Reich

4 e 50 3 lr: 15 Sgr.) bersichtlih darstellen und die Beschlüsse der Versammlungen enthalten, in den Reichs- und Staats

Anzeiger aufgenommen.

jenigen landesherrlihen Erlafse und der durch dieselben genehmigten und bestätigten Urkunden 2c., | tungs

wel<he nah $. 1 des Geseges vom 10. April 1872 nur dur< die Regierungs

Berichte mitgetheilten Auslafsungen der Bevollmächtigten zum Bundesrath und Bundes-Kommissarien publizirt werden.

resp. Minister und Regierungs-Kommissarien, namentli<h fofern dieselben im Anschlusse an “d

Staatsregierung dem preußischen Landtage vorgelegt werden, sowie die nah dem stenographischen Motive für die Interpretation der Geseze von Wichtigkeit find.

Ü

beantragten 24 #FKanonenböte erbaut mwerden

Kriegs - Ministerium gab die aunä<hst für und 12 Kanonenböte erforderlihen Bau-

f 96,000 Thlr. und die jährlihe Unterhaitung auf 7000 Thaler an, wollte indeß „no< ermitteln lassen, ob niht eine Anzahl Fahrzeuge vollkommen zugerichtet, jedoh nicht

Tiefgang it Danzig wirkli bauen

Dasselbe erhielt den Namen Longé auf den be

Berlin geschafft * w

und mußte dur<

zusammengeseßt, mit d Kanälen nah

treffenden Flüssen un

geringen Kosten leiht konservirt werden

so daß zu seiner Zeit deren Fertigmahung nur wenig and erfordern würde.* Die Allerhöchste Entscheidung vom 6. Juni 1829 fiel dahin aus, daß kleinere Fahrzeuge ihrem

um hier von an den Landm ig war sehr befriedi

dem Könige be- anövern Theil zu gt von den Lei-

fihtigt zu werden und Der Kön

,

<t entsprähen und im Frieden unverhältnißmäßige Kosten

stungen des Boots

ernannte Longé nung derselben zum Mari

! in Anerken- ne-Major.

In derselben Zeit

gen sei für jeden größeren Ostseehafen ein seetüchtiges

größeres Schiff nothwendig, welhes im Frieden zu Transporten ungsfahrten nüglih verwendet werden, im Kriege aber n für jede andere Formation der Seevertheidigung ab-

wurde er beauftragt, unter dem Vorsiße des und die Ausführbarkeit sollte, Mitglieder dersel

einer Kommiss\io Generals v. Rauh einer Seewehr ben waren auße

n beizutreten, wel<he über das Erforderniß für Preußen berathen rdem der General von

Von nun an nmurden die Verhandlungen über die zwe>mäßigste Konstruktion solcher Kriegsschiffe, die im Frie- den gleichzeitig zu Transporten verwendet werden könnten, mehrere Jahre fortgesezt. Der um feine Ansicht befragte

Müffling und der Gene von Mauderode. dur den Ober- für die Machtste

ral von S Die Veranlafssu Präsidenten von P Uung Preußens und den S < au um der seemännishen Be

<midt, Protokollführer Major ng zu dieser Kommission war Satd>, gegeben, welcher <ugz des Hanvels, sowie

Schiffsbaumeister Klawitter ent ied ür d völkerung die Ableistung { sh f

ie Longé'\schen

Kanonenböte 2er Klassen, jedo sei jeder Flotille von 12 Bôten iverarmirtes fla<hgehendes Schleppdampf\cifff beizugeben.

Zu Uebungsfahrten und gleichzeitig als Transportschiffe empfahl franzöfischen Galeeren. Es wurde daher eine neue

\\sion von Sachverständigen berufen und zu Mit-

enftpfliht zu erleichtern, für die em damaligen kommandirenden zen Friedrih Wilhelm, hatte die Kommissi Verfügung aber gleich änkten Fonds des Staa führung böten. <keit ihrer Aufgabe hin u 1825 unter Uebe ehenen Berichts:

Gründung einer Marine General des I]. ‘Armee- sih verwendet hatte. Das on zwar berufen, in der f hingewiesen,

Corps, Kronprin Kriegs-Minist Einberufungs- daß die beschr Mittel zur Aus mit Gründli 23. Zanuar lagen ver

Klawitter die

zeitig darau taatshaushalts Die Kommi

gliedern der Ma rode, Geheimer Laumeister Kla übernahm der

ssion gab fi erklärte unterm rrei<hung eines mit vielen Bei

jor Longé, Hauptmann Gäde, Major von Maude- Rath Jacobi, Geheimer Rath Westphal und Schiffs- witter ernannt. An Stelle v. Rauhs, welcher ablehnte, General-Major von Reiche den Vorsig. Dieselbe gab

ihr Gutachten dahin ab, daß eine Küstenflotille zu hafen sei, bes

eWir erlauben

pflihtmäßig g im Allg

uns \<{<ließli< en Erwägung emeinen dahin

stehend aus ein

unsere au Booten und 3 Dam

einer reiflihen und der Sach

e beruhende Ueberzeugun auszusprechen, / daß uns die Erri

er preußischen Abtheilung von 1 Schooner, 26 pfern und einer pommerschen mit 1 Kor-

vette, 34 Booten und 3 Dampfern, daß Pillau und Swine- münde zu e T zu bestimmen seien und der

der Seewehr zur keit des Staats und t zu gereichen, mit-

wirklichen Er zur wahrhaft

hin einem wirkli

höhung der Vertheidigu

ersonaletat des en Steigerung der Nat Pers zu

kommando,

ormirenden Marine-Corps auf 1 General-

2 Stationsstäbe, 54 Offiziere, 48 Unteroffiziere und f angenommen werden müsse. Von den Beschlüssen er Bau der Korvette „Amazone“ und zweier Kanonens

372 Gemein kam nur d boote in den

ürfniß abzuhelfen,

zu übersteigen sahe darauf

und Mittel des Bericht kam in der

die Organisation der Landwehr

Jahren 1841 und 1842 zur Ausführung. Diese

g erklärt sich dadur, daß es an einer allgemein aner- seemännischen Autorität in Preußen fehlte, um die gegen

bfihtigten Bauten von verschiedenen Seiten erhobenen entscheiden.

eine See gen Angriffe \o konftruirt werden rentwi>lung bildete.

Stralsund“ und 24 Ka e jährlih 4 Wochen im seewehrpflichtigen

fenfive Wehrkra See her angeshl daß sie den Keim jeder Weite würden 2 Schooner wie der nöthig sein, ein Theil sollt und auf ihnen eine Quote geübt werden,

f des Staates ge ofsen werden,

Vorläufig nonenboote Dienf|t sein

Bevölkerun Der Stamm g

Weder an ausdauerndem Willen no< an eifrigen Organen hat

[lte mit dem Loot

senwesen ders werden, daß h

gestalt in Verbindung gesezt ieraus Er

in diesem Nessort entständen u

ung gefehlt, um Preußen eine seinen damaligen

hältnissen entsprechende Seewehr heranzubilden. ie wissenhaftigkeit gebotene Rü>fsicht auf die Finanzverhält=- na< den Befreiungskriegen machte ebenso dringend eine ame Vorficht den weiten Perspektiven der neu zu begrüns

stitution gegenüber zur $fliht, als der Mangel itig durhgebildeten sachverständigen Beirathes ein

nd für die Marine dis o< sonst an Landarmee < Uebernahme der tat der Landarmee ftencorpsbezirke um je ein Die jährlihen Maximal - Unter 90,000 Thaler, die Minimalko

ponibel ge- Geldern fehlte, sollte genommen werden, Marinekosten auf den oder dur<h Reduktion Landwehr - Bataillon. ften waren auf rund

macht werden könnten. Was n von denjenigen für

und zwar entweder dur allgemeinen Uebungs-E eines allse der beiden

energishes

haltungsko und konsequentes Fortschreiten verhinderte

sten auf 2

__ Die Resultate jener Periode haben die Grundlage für die spätere Organisation der vaterländischen Marine gebildet, indem

Schiffs- typen in derselben vorbereitet und gewonnen war.

hlr. berehnet.

gen die Verqui>kung m Lootsenwesen, Übrigens egs - Ministeriums feine sh, über die zur wendigen Fahr-

als Modell

Der Verfasser tadelt an der Marine mit der Landarmee und de wurde ihnen au< Seitens des Kri Dagegen suchte Kommissionsvor

{lüsfig zu mache

diesen Vor

Folge gegeben. Ausführung der zeugstypen

eStralsund“

Das Königlich württembergis<e Geheime Haus-

anerkannt, für die Seekanonenböte Longé's gene fund erbaut. es dort Seite Offiziers vom ig beurtheil mit einem abermals vo kanonenboot „Nr. 1“ nah fähigkeit selbst zu prüfe

wurde eine hmigt und danach das Boot Als es -na<h Danzig überg ns der Kommandantur

Play wegen zu geriuge ß das Kriegs-M n Longé fkonstry Berlin \haffen li

neue Konstruktion „Danzig“ in Sitral- eführt war, wurde und des Artillerie- r Schnelligkeit un- inifterium es irten leiten eß, um die Manöverir-

Das Köni Archiv in Stutt zugleih zur Aufna ten, 3 Sto>kwerke Treppen versehen

und Staats «Archiv. *®) I

glih württembergische Geheime Haus- und Staats» gart befindet sich seit 3 Jahrzehnten in einem neuen,

hme des Königlichen Naturalienkabinets bestimm- hohen, massiv von Stein gebauten, mit steinernen en, von allen Seiten frei ftehenden Gebäude,

von wel<hem bis jegt das erste (Erdgeshoß-) Sto>werk dem Archive eingeräumt ist, Das Lokal ist durchaus gewölbt, hell und tro>en und mit eisernen Thüren und Fensterläden ver-

Versuche mit beiden und Schooner „Stralsund“ ußkanonenboot e Modellschiffe der der Marine wurde

zeugen fielen günftig aus

kanonenboot „Danzig“ und Fl mehr formell für di Zur Hauptstation Wassers bestimmt, gleichzeit Modell\hif ,

Man sah \ih daher im Ja

) wurden nun- zukünftigen Marine erklärt. egen des besten onenboot Nr. 2 ledo< wenig Dauer-

Stralsund w au no<h ein Fl tralsund“ bewies

Staats - Archiv und Haus- Archiv find äußerlih erbaut. Das

f=- befindet si< in» einem sehr größen

*) Val. die Aufsäße über die deut 98 G Jahrg. 1875), die p le deutschen Archive (Nr. 28 und 29,

29 zu der Entschei-

dung gedr ooner und die von der

ängt, ob nunmehr 2 S

reußischen Staats-Archive (Nr. 19, Jahrg. 1875),

das Königlich sächsische Haupt-Staats-Archiv (Nr, 40, Jahrg. 1875).

en -

d:s Centralblatts für das Deutsche

ben der den neuen Maßen zu geben- wird, ist gleichzeitig zu bemerken, daß die bisher in fonisher Form

lche mit i Stellung anzubringen, zu verstärken.

ßli

21. Dezember.

Er

lih ihrer Fehlergrenzen bei der Eichung ben genannten

s Maßes beim Auz3schütten Deutschen Reichs

Dr. Kosmann.

zernen Hohlmaße gleichgestellt worden. in der

ie bei der Ei Brandenburg.

[

, anstatt in der bisherigen konischen Gestalt,

entgegen und emp

0

<gelasjsen worden, daß Nichtamlliches. Deutsches Neich.

Fichungs-

s kleinste Maß von 0,01 Liter als eihungsfähig ist

irten Konkursbe Kommandanten m

Körnerfüllung ausgefü

durch denselven

geren Spannmaßen, we

find, die leßteren in beliebiger

| einer besseren Hantierung d den 17. Dezember 187

, find au< für die be Januar 1877 im Verk

in Form eines Cylinders hergestellt werden , daß

Preußen. Berlin, Kaiser und König nahmen

_

en’ grô

Neibe ‘gleichzeitig da

hinzugefügt worden

Die heutige Nummer des „Deutschen Reihs- und

Dieselbea Maße, von gleich Die Fatrikanten von tro>nen H

Uebersicht der

Es ift ferner na | Hehlmaße nicht mehr ausschlie 18, Dezember cr. im ,„

Berlin,

Der Königliche

pam

ur<messer gleih der Höhe ijt,

und 0,05 Liter der Hohlmaße

Pa efi Rerk auf den Wortlaut des Eclasses, hirsichtli<h der Ver aber auf die Bekanntmachung des Reichskanzlers auf den Vortrag des Polizei-Präsidenten,

fehr zulä)fig zu sein.

Dimensionen

Jadem wegen der näheren Anga den Dimensionen und bezüg

(in Nr. 29

vorgeschriebenen Maße der o

bis zum 1

tungsôlinie der Handhaben senkiecht fannz in diescm Falle ist j-doh die geeigneter Weise dur<h Bolzen grenzen denjenigen der h Königlich Preußischen Sta der Central-Handels-Regist Preußischen Staats-Anze register) publi;

Hoheit des Prinzen August von verieurs und des

Majors von Albedyll

Pfarrer Dr. Frommesl.

fortan gewiesen

D D

d | Zusammenhang hiermit d

| dern au mit

j | j \

-

+ *

dem Kreis-

efutor Knobel zu Carolath im Kreise Gerlach zu

Rath; und

Divifion, von

ufmecrksam

eEichungs-

c

Dezember d. J. |

fang festzuseßzenden Preise Bogen 15 H) durch | Eisenbahn

die Expedition des Reichs- und Staats-Anzeigers und dur General - Lieutenant

Peter Meyer zu Königlichen Kronen

Billet-Einnehmer Shmo> bei

Berlin, dem pensionirten Haupt Bergzieistern Würt -

nah Karlsruhe.

<en Normal

veröffentliht- in Nr. 46 des V ua der Dezimaltheilung

1g nachgewiesenen Zu 1, 0,05 und 0,03: Liter, deren

Muüsen, der Anwendung bekannter

siger

den - und fkörnerförmige Körper

Charakter als Kanzlei- Garde-Infanterie

Hose ersleben

: ; i aupt-Eisenbahn- gen zum Deutschen Reihs- und Königlih Preußischen | änderungen der deutschen Eisenbahnen, die Uebersihten der Haupt-Eif

Trinfkkeller zu Völklingen im

Lezius zu Kosten das Allgemeine wird hierdur<h darauf a

Beschreibur e der Kaiserli T d, J: Reich)

Tage an gerehnet, und für den Um- ße von 0,2,

ür mehl

nig haben Allergnädigft geruht

ekretär Nippert in Grottkau bei seiner

A rbeiten.

i ä i 2 n-Verkehrsblatt. Landes- und Staatskunde, sowie über deutshe Kunft, Literatur und |transatlantis<hen Ländern, sowie das Telegraphe h Der verwittweten Frau Civil-Ingenieur Fuhf|, Louise, geb.

Se. Excellenz der

G —_—

sowie dem

Schlapkohl zu Rendsburg, dem Erla Septembe

Publikum das Deutsche

Arzt Dr.

Kreise Saarbrücken und dem

+ .

Der General-Major Freiherr von Willisen,

28. Division beauftragt, Bekanntmachung.

maschine f

\se ; in der dur< Zeichnung und

den Königlichen Theatern zu

ishen Staats ertheilt worden, <

. .

Königreich Preußen.

im Kreise Had dem Kreisboten

p eiligte

ß na

Kommission vom 28.

+ . d 2 e F . - ed d < 1) B Hh del b d e De

eine für den prafktishen Gebrau handlihe Form zu geben, werden dieselben unter dem Titel

i z ; ó dam iff-Verbindungen mit E cs ferner erscheinen. Dieselben sind bestimmt, Aufsäge über deutsche | verbindungen Berlins, und der bestehenden Postdampf\< Staats-An zeige /

Kreisgerichts- Versetzung in den Ruhestand den

beth

Majestät der i Den Königlichen Bergrevierveamten,

Boten und Ex tenberger zu Goslar, Schmidt zu

da

- -

Dem Kaufmann Eduard Meßmer zu Baden das Pr

dikat eines Königlichen Hoflieferanten zu verleihen.

Angekommen von Pape, Commandeur der 1.

Dem Distrikts St. Petersburg. Abgereist mit Führung der <t

Dem Das

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

sammensegzung, ohne Jemanden in

Theile zu beschränken,

auf eine Paket auf drei Jahre, von jenem

S C.

Gesetesbeilagen des Deutschen Reichs-Anzeigers“ auf besondere Bogen in der Weise

gedru>t, daß leßtere in Oftavformat zusammengelegt werden können.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche

Hamm a. d. Sieg und Kühne zu Guben den Charakter als

Bergrath; Must, zu Lindenau bei Leipzig isi unter dem 15.

fönnen zu dem nah ihrem jedesmaligen Um ein Patent

abgefstuften Flüssigkeitsma

Kulturgeschichte zu bringen. Ehrenzeichen zu verleihen.

uud preußische Geschichte "”

Schottburg

Orden vierter Kla Steueramts-Diener gerichts

Freistadt und

fang des preu

gema

in 128 großen <ern aufbewahrt ederen (3' hohen, hen, ohne Thüren, nten Tischkästen hat und Lagerbücher ftehen, und n, die in den Gewölben vor- führt von dem Hauptsaale in , welche eine Reihe kleinerer Diese dienen zur berg und anderen Staaten

ausflur getrennt befindet öniglihe Haus-Archiv, flhen versehen.

neuerer Zeit nen Urkunden und mit Repertorien versehen. Register ausgerüstet, und ünshenswerth macht, zu register. Den einzelnen U Rubrik, fowie die wiesenen Stelle

Ueber den ist ein bis zu Ende Archivi angelegt, rubriken verwiesen

aus verschiedenen Lokal-A

äften von je Aktenmassen ,

find. Die Gewöl 2‘ 4“ breiten) fe aber mit Vorhà 12 Fächer,

r<iven au8geshiedes eordnet und Leßtere sind regelmäßig mit einem sondere Beschaffenheit nal-, Real- und Orts- rkünden und Aktenbänden wird die im Repertorium zuge- aufgeschrieben.

hrenden Archivbestand gehender sog. Clavis die einzelnen Archiv- von den ältesten Zeiten bis E ik mit AEN und Realregister versehenen <ronologisher

40—44 unbeweglichen be find durhzogen mit ni sten Kästen in Form von Ti ngen; jeder dieser sogenan in welchen die Saal- dient zugleih als Tisch bei Arbeite zunehmen find. Eine Glasthüre eine kleinere Abt

tragbarer Kästche Aufbewahrung d abgeshlo}enen Staatsverträge. Durch die H deren Gewölbe lih mit tragbaren Im Falle einer F und Lage des Hauses bei Licht in dem fürchten fteht, kön ihrem werthvollen Inhalte leicht tung der in den feststehenden K ivalien ift eine Anzahl und zu wei eimer und mit Dra Hausflur befinden fi gefüllte Wasserkufe. leitung eingerichtet. Die innere Einrihtun langend, so liegt d Württemberg in Plan zu Grunde, lien beibehalten lihe Reorganisirung Urkunden von den A gens zu bemerken, Königliche Archiv Resultate ter Verh hältnisse bleibend alteren Akten der Archive oder vielme den Verwaltung ge lihen Haus- und

wo es die be mal mit Perso

Bezeichnung der ihnen Nummer des Fascikels von Alt-Württemb des 17. Jahrhunderts dur<h wel<hen man auf wird, und die hre 1532 inkl. vorhandenen hmen, in einem mit Personal universale Ordnung nicht allein na au< unter Benennung d gabe des Aufbewahrun Repertorium leistet so vo aus gere<tfertigt ift, Landeserwerbungen in ausgedehnt, und b Für die Ko lihe Staats-Ar Kästen eingeräumt; jedes gister und ein neuerdings Diplomatarien, Band für

heilung desselben n von je 9 Fäh

ern enthält. er zwishen Württem

sh in einem beson- gleihfalls aus\cließ-

euersgefahr, welche übrigens bei der Bauart Anordnung, daß die Beamten beiten dürfen, nicht leiht zu be- geführten kleineren Kästchen mit weggeschafft werden; zur Flüch- äften im großen Saale reponir- Sä>e von ftarkem Zwillich vor- im Nothfalle verschiedene Feuer- te Laternen vorräthig. < Überdies eine Feuersprißze und ei In allerneuester Zeit wurde eine

in 14 Foliobänden in < ihrem wesentlihen In er Aussteller und Sigler, gSortes verzeihnet. Dieses General- daß der Wunsch durh- auf die in Folge der te erhaltenen Dokumente rtgeseßt werden.

deren das König- find besondere Regel ein Re- m beschreibt die

und bei der Gebäude nit ar nen die oben an

und mit Ans-

rzügliche Dienste, dasselbe möchte

diesem Jahrhunder is"in die neuere Zeit f pirbücher und Diploma und werthvolle besigt einzelne enthält in der verfertigtes Repertoriu Band, des Näheren.

t ül eni

des Königlichen Archives aube- erzog Christoph von underts festgestellter Zeit im Wesent- man nit eine gäânz- esem Plane find die ennt. Hierbei ist übri- der Regel nit in das sondern nur die die und gewisse Ver

erselben ein \ der Mitte des 16. Jahr welher au< in neuerer werden mußte, wollte vornehmen. kten nicht streng getr daß eigentliche Akten in aufgenommen werden, andlungen enthaltenden normirenden S{lußdo verschiedenen Ministerien bestehen be hr Registraturen, die von denen der trennt find, und m Staats- Archive in kei Eine Ausnahme bilden nur die en Kabinets und Köni von Zeit zu Zeit immer wieder us- und- Staats- ie Grundla Württemberg herr haben si< aber, von Württember einer Reihe auf ftädten zugesellt

Die Verwaltun $-Archivs is einem Koll Königliche Arhiv-Direktion rium der Familienangele der Auswärtigen Angele An der Spitze steht dem ersten vortragend übertragen wird, Au Archiv-Räthen und ein als Kanzleivorstand.

und Staats-Archiv dr denen einer die Verwaltu in Ludwigsburg führt." den Dienstjahren : die Affsefsoren resp. 2400 bis 3400 M Staatsrath Frhr. Alfred von wärtig der Geheime Legation und der Archiv- Von den Mit vorzugsweise mit ei besondere mit der buchs, von welchem je Referate über rein wi

Die übrigen Mitglieder ertheilung an Behörde praktischer Bedeutun Beleuchtung ihnen treffen namentli Markungs-, U. \. w. Viel stellung der

des Königlichen Haus- und

geben, welches Röniglien Hauses und es Köni uses un

mittelbar untergeordnet.

ein Direktor, dessen Amt en Rath des genannten

ßerdem besteht das Koll em Archiv-Affsessor ; Ferner find bei Sekretäre (Expeditoren) ng des Königlichen Staatsfilial- Als Besoldung b die Räthe resp. 4400, 3200 und Die Stelle

ium über

genheiten un n der Regel Ministeriums egium aus zwei leßterer fungirt zugleich

dem Königlichen Haus-

it dem Geheimen König- eren Verbindung tegiflraturen des n Rathes, welche en an das König-

glihen Archivs bildet der von Alt- und Urkundenvorrath; diesem u Anfang dieses Jahrhunderts gen, die Archive sowie von Reichs-

ährlih, je nah und 5200 M, Expeditoren zur Zeit der fungiren gegen- jur. von Shloßberger

-Kollegiums if der cine chäftigt, ins-

lihen Geheime ie älteren Akt 3600 6, die Archiv abgeben. als Direktor bekleidet Soden, als Räthe s-Rath Dr. Rath Dr. jur. Stälin.

gliedern des Archiv

gentli<h geleh

ge des Köni ührende Akt in Folge der z g gemachten L

andeserwerbun gehobener Stifter und Klöster,

rten Arbeiten be es Württembergischen Urkunden- schienen sind, und mit dem Anfragen und Requisitionen. \{ließli< mit Auskunfts- vate über Gegenstände von und juristische teren Art bes aften, ferner olzgerehtigkeitsverhältnisse len um kurze Zusammen- vorliegenden errihtenden Güterbüchern <es Prämmiß einzuver- genealogisher Rich-

t 3 Bände er enschaftliche Nach der bestehenden, wenn au fahrungsmäßig in A die Dokumente des in 3 Hauptabtheilungen, nämli

1) die der weltli Landes, welche, dermaligen zufälli

< niht streng logischen r<iven {wer dur<zufüh- Königlichen Staats-Archivs

n und Pri

nung (die er g beschäftigt, d

eren historishe ren ift) zerfallen Die Anfragen der le und Pfarrhausbau Waidrechts-,

fa<h sind auch die

um solche

Gemeinden als häufig find Anfrag äammtlihe an das Köni der erwähnten Art exisi theils na< den Orten, heils na< den Bittstell fenden Nummern bei den einze Einläufe werden entwêder von dem Ar m Kanzleivorstande Diarium eingetragen; die Numme Aktenstücken stets aufge

Kirchen- <en und g < Kir

nah einem neueren gen Eintheilung i phabetisher Ordn dtheile des Archivs aufbe Abtheilung betrifft d e Organe insbesonder Staates, nah all sei rt das Finanz-Justiz n; landschaftlihe Ve Abtheilung bilden

eistlihen Korporationen des Plane, abgesehen von ihrer n dieses oder jenes weltliche als einzelne für fih wahrt werden.

ie Landesregierung im e, überhaupt den Ver- nen verschiedenen Rich- wesen; kirhlihe militä- rhäâltnifse; Adel 2c.

die Urkunden über die mbergs zum Auslande im weiteren Sinne geiftlihe und weltlihe Reichs- Reih; einzelne deutsche

iv zerfällt bis jezt no< in ver- gen, z B. Heirathsahen, Vormund- Es if aber beab \e Rubriken einzelnen Mitg en und zu repertorisiren. [l des Königlicher“ Haus- als des ist, mit Ausnahme der erst in

historischen eristirende Bestan [eiben, Ebenso

Allgemeinen und ihr kehr im Innern des tungen ; hierher gehö rische Angelegenheite 3) Eine dritte Beziehungen Württe des Worts

langende Gesuch Requisitionenverzei Anfragen beziehen, t eordnet, mit fortlau

irt ein sogenanntes auf welche si alphabetish lnen Buch- <iv-Direktor geöffnet und \ofort in dem ses Diariums wird diesen dem Tage des Einlaufs. ausgeliehenen Arivalien <riht über die von dem e gemachten Erwerbungen ein sogenann-

<lusse des Jahres wird dem Köni gelegenheiten ein Verzei unter Bemerkung des

und Reich, Deutscher Bund, Deuts

außerdeutshe Staaten).

oder von de

schrieben sammt an Behörden oder Private giebt ein sogenanntes S Haus- und Staats-Archiv tes Empfangbuh.

\chiedene ein schaften, Te (theilweise zuheben, u lihen Rege

Königliche

uldbu<h Na ftamente, Inv <uldbu<

au< \{on durchgeführt) die nd Alles nah den ntenhauses zu ordn Archivbestand, \owoh n Staats-Arhivs

enturen 2c.

ken sämmtlich aufs liedern des lihen Ministerium niß über die aus- Empfängers, des des Tages der Abgabe 2c, vor-

uswärtigen An geliehenen Archivalie Gegenftandes der Re