1875 / 299 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

#

Bekanntmachung.

Für den Seminarbau zu Wunstorf follen : 1) die Herstellung von 10 äußeren eichenen Thüren, 2) Lieferung von folgenden Mobilien und Uten- filien (Tischler-Arbeiten) : circa 100 Schränken, 80 Tischen, 125 Stühlen, 2 Bettstellen, 3) die Lieferung von 97 eisernen Bettstellen, im Wege der öffentlihen Submission getrennt ver- geben werden, wozu Termin auf : Mittwoch, den 12, Iauuar k, V. __ Vormittags 10 resp. 107 und 11 Ußr, seht A EERE O enR zu Wunstorf ange- Arbeitsverzeichnisse, Submissions- und Kontrakts- bedingunaen, fowie ad 1. Arbeitszeihnungen, ad 2, und 3, Probestü>e, können in der Zeit vom 18. De- zember cr. bis 11. Januar k. J. täglih von 8 bis 12 Uhr Vormittaas bei dem Bauführer Andersen in Wunstorf eingeschen werden. Hannover, den 16. Dezember 1875.

Der Baurath. E. Steffen.

regulirung zwischen dem Kloster fler- i Wölingerode) stergute und der Kloster- [9988] ,7110 Hektare Hof- und Baustelle 6,1484 Gärten, E 339,8404 Aterländerei, 19,4577 tesen, 0,6596 Teiche, 185,2245 NAenger,

32108 Wege, Gräben, Kiesfeld 2c, Daneben eine Wassermühle, Bierbrauerei und Brantweinbrennerei, Ziegelei und Kalkbrennerei, Kruggebäude und verschiedene Berechtigungen.

My inimalbetrag des jährlihen Pachtgeldes „Sechs und dreißigtausend Mark“ d weg L ur Uebernahme der Pachtung ift ein diêponibles Vermögen von 250,000 erforderlich, über dessen eigenthümlichen Besiß, sowie über seine persönliche Qualifikation als Landwirth jeder Pachtbewerber sich späteftens bis zum 11. Januar k. J. bei uns auszuweisen hat. * Die Pachtbedingungen und die Regeln der Lizitation können in unserer Kanzlei an jedem Wochcntage von 10 Uhr Morpens bis 3 Uhr Nachmittags eingesehen, und gegen Vergütung der Kopialien abschriftlich mitgetheilt werden. Haunover, den 17. Dezember 1875. 6 Königlich Preußische Kloster-Kammer.

[8920]

Inserate nehmen an: die autorisirte Anonctn-Ervebitian i von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemniß, Côln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S,, Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten sowie alle übrigen größeren Aunoucen-Bureaus,

Bank sür Süddeutschland,

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 10. Mai 1875 i | g ; 75 ford

S der von uns ausgegebenen Banknote in alter Wälirung (4A. 10, A uta fl. 100, Thlr. 10, Thir. 25, Thlr. 50 und Thlr. 100) wiederholt auf, die- selben langstens am 31. December 1875 zur Einlösung zu bringen,

da nach $. 12 des Statnts die nicht iunerhalh d i j iu celi noten alter Währung werthlos und ai E A In Dani

Darmstadt, 10. November 1875.

I aserate für den Deutschen Reics- u. Kal. Preuß. | | Deffentlicher Anzeiger.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das i j; :

Postblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition S SuMhantationan AutSbeb THIEAGHEER 9. A E E Ae S des Deutszen Reichs-Anzeigers und Königlich © n, dergl j z h E 6. Verachiedene Bekanntmachungen.

Preußischen Sfaats-Anzeigers: 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete, | 7, Literarische Anzeigen,

Berliu, 8,W. Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 8, Theater-Anzeigen. n, s, w, von öfentlichen Papieren, 9. Familien-Nachrichten.

1. Steckbriefe und E,

In der Börsen- beilagse, 5e Amerika gegangen ist, und dort am 23. De- zember 1860 gestorben sein soll,

9) dessen Bruder, der Müllergesell Heinrid) Gustay Herrmann Schubert, _ebendaher, geboren den 7. November 1833, welcher 1860 seinem Bru- der na< Amerika folgte, und zuleßt am 15. rut 1864 von . Virginia City geschrie»

en hat, ;

10) der S&uhmachergesell Herrmann Gustav Scholz aus Löwenberg, geboren den 13. August 1833, welcher 1857 nah Nord-Amerika gegaugen ist, und zuleßt 1864 in cinem Briefe aus Kentu>y die Absicht auégesprechen hat, in die nordame- rikfgnische Armee einzutreten,

11) der Brettschneider Johann Gottlieb Erdmann Tietze aus Brauchitshdorf, Kreis Lüben, gebo-- ren den 10. Dezember 1819, wel<her im Juni. 1864 aus Berlin ausgewiesen und seitdem ver- schollen ift, :

12) die Gebziüoer, Zeihn, Johann Gotifried, gebo- xen den 19 Januar 18v8, Karl Friedrich, ge- boren den 20 Dezember 1809, Friedrich Wil-

aber diese leßter? für vollständig erloschen erklärt werden soll. Einbe>, den 13. Dezember 1875. Königliches Amtsgericht I, Mehliß.

[10047] | Jn einer hier anhängigen Untersuchungésache"macht sid in Folge der Auslassungen des in Haft be- findlihen Angeklagten die Befragung des aus Bobrownik im Schildbacher Kreise (Provinz Posen) gebürtigen, bis Anfang November dieses Jahres in Nadebeul und vorhec u. A. in Cotta und Dresden aufhältli<h gewesenen, 23 jährigen Handarbeiters

Miehael Woytasif, auh Schivek genanut,

dringend nothwendig. : A

Da des Letzteren Aufenthalt nicht zu érmitteln gewesen iït, so wird derselbe hiermit aufgefordert, sofort seinen dermaligen Aufenthaltêort anher an-

Stebriefe und Untersuchungs -Sachen-+

Steckbrief. Gegen die separirte oder ver- wittwete Döhler, Emilie Friederike, geb. Dorn- burg, ilt die gerichtliche Haft wegen Kuppelei, in den Akten D. 189/1875, Komm. IL, beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht ausgeführt werden tönnen. Es wird ersucht, die 2c. öhler im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihr si< vorfindenden Gegenständen und Geldern an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 18. Dezember 1875. König- liches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs- sahen. Kommission IL[. für Boruntersuchungen. Beschreibung. Alter: 55 Jahr, geb. am 8. August 1890. Geburtzort: Dessau. Größe: 165 Centi- meter. Haare: braun. Augen: grau. Augenbrauen: braun, Kinn: breit. Mund: groß. Gesichtsbil- dung: groß, oval. Gesichtsfarbe: gesund. Zähne: defekt. Gestalt: kräftig. Sprache: deutsch. Beson- dere Kevnzeichen: auf der Oberlippe links eine erbsen-

Die irection.

[9785]

Preuß. Boden:Credit-Aktien-Bauk.

Die am 2. Ianuaâr 1876 fälligen Coupons a No, - und 5°/igen unkündb H , Laieid us wu g aren Dypotheken __ D°/oigen kündbaren Hypothefens<huldscheine werden

[9808]

[10044] E: |

Abseiten des Königlich sächsischen Premier-Licute- nants Freiherrn Haus von Uslar-Gleichen zu Dresden find erworben :

1) mittelst Tausch- resp. Kauf - Kontraktes vom | 5. und 30. September O von de Wrthatnter : : daa i idt 33 6 ausen folgende dur zuzeigen. Alle Krimnal- und Polizeibehörden werden C I As Men O A Eggert E ersucht, zur - Ecmittelung, e Aufenthaltsorts | Fort mittelst Kontrakts vom 5. September erkaufte, Woytasiks thunlichft E 875 | in der Feldmark von Wöllmarshaufen auf dem \o- Dresden, den 18. U E ht daselbst ! genannten Blutgerichte zwishen Schneemanns aus

Königliches Bezir e 1 fs st. ! NRitmarshausen und “Carl Teipels in Wéllmars- Der S richter: hausen belegene Grundstü>e, als Ae ' a, 1 Morgen 10 Qu.-Ruthen, ssessor. b. von einem Grundstüfke von 1 Morgen 3 Qu.-

i j T r RZ4 (E M ppe air S

E

Nordhausen-Erfurter Die am 2. Jantar 1876 fälligen Zinscoupons A Pons - Obligationen - unserer Gesellschaft 1) bei unserer Hauptkasse, z. Z. Fili i Thüringischen Bank in voti afale pag 2) bei der Thüringischen Bauk- in Sonders-

(act, 938/19.)

vom 15. Dezember cr. ab in Berlin an unscrer Kasse, Hinter der katholi- schen Kirche 2 und auswärts bei den durch die be- treffenden Lokalblätter bekannt gemachten Zahlstellen eingelöst. ; Berlin, im Dezember 1875.

; Die Direktion.

[9990] Bekanntmachuug.

Die Lieferung des Bedarfs der Königlichen Berg- factorei zu Zellerfeld pro 1876 sür die ac eS Königlichen Gruben und Werke an «

Walzeifen, Eisenble, Eisendraht, Messinggewebe, Eisengewebe, aeschmiedeten Nägeln, eisernen

Auction ausrangirter Militär - Bekleidungs-,

Wäsche- und Utenfilien- 2c. Stüde, hausen, filien- 2c. Stü>ke, Donnerstag, den 3) bet der Direktion der Disconto: Gesellschaft

große Warze; auf der Nasenspiße cine linsengroße vertiefte Narbe.

Stebriefs-Erledigung. Dec hinter den Hand- Inungs Commis Hermann Koeppen wegen Unter- \hlagung in den Akten K. 917/75 Komm. TI. unter dem 14. Dezember cr. erlassene Ste>brief wird hierdur< zurü>genommen. Berliu, den 17. Dezembcr 18759. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Unter-

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

A i (9185) Subhastations-Pateut. Das der Berliner Nordend-Aftien-Gesellscaft in ! Liquidation zu Berlin gehörige, in der Feldmark ; Nieder-Schzönhausen an den Wegen von diesem Dorfe nah Rosenthal und Blankenfelde belegene,

0 A E E AELA E E E T E E

Ruthen einen Theil von 87 Qu.-Ruthen am unteren Theile desselben; :

9) mittelst Kauf-Kontrakies vem 27. Juni 1874 von dem Gastwirthe Heinrich Marpmann zu Gellie- hausen die nachsteh-nd benannten in der Feldmark von Gelliehausen belegenen Grundstü>e, nämlich:

a, 1 Morgen 3 Qu.-Ruthen auf dem Eichenberge

zwischen Heinrich Hecke beiderseits ;

b. 1 Morgen 6 Qu. - Ruthen daselbst zwischen

helm, geboren den 16. Mai 1812, und Ernst Wilhelm, geboren den 19. November 1815, aus. Secbnitz, die bei ihrem 1832 in Polkwiß ver- storbenen Vater, dem Scneider Gottfried Zeihn, lebten, von denen 2 in der Mitte der 1820er Jahre nah Amerika gegangen scia follen und über welche sämmtlih seit 40 Jahren jede Nachricht feblt, 7 j

13) Anna Rosine Vießmann oder Fießmann,

23. d. Mts., von Vormittags 10 Uhr ab, sollen in der Turnhalle des hiesigen Kadettenhauses öffentlich aegen baare Bezahlung versteigert werden: 500 Müßen, 556 Waffenrö>e, 24 Drillichrö>e, 158 Dril- lihja>en, 927 Halsbinden, 154 Westen, 431 Vaar Tuchhosen, 173 Paar Drillichhosen, 453 Mäntel, 37 Paar Tuchhandschuhe, 140 Leibriemen, 600 Paar baumwollene Strümpfe, 9990 Hemden, 650 Taschen- tüher, 360 Paar Unterhosen, 21 Tischtücher, 95 Ser- viettei, Unteroffizier-Tressen, Tuchleisten, alte Nost-

Schaufeln und Teôgen, Sohlleder, Treibriemen, Tragriemen, buchenen Karren, Schleifsteinen, Seilerwaaren, Planuen, Gummiwaaren, Rüböl, Maschinensöl, Zapfens<hmicre, Petreleum, Theer Putzwolle i soll im Wege der Submission vergeben werden, und find Angebote, welche auf die Bedingungen gegründet jein müssen, bis zum Eröffnungêtermin, 4. Januar 1876,

[9786]

Preuß. Boden-Credit-Actien-Bank.

Die neuen Coupous-Bogen zu den 5% igen untündbaren Hypotheken-Briefen IIL. Serie der Preuß. Boden: Credit-Actien- Bauk

werden gegen Einlieferung der Talons und Aus-

loosungsscheine

y E u ei dem Bankhause H. C, Plaut in Leipzi v:m Verfalltage ab eingelöst. V in Leipzig

Die Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kceis-Thierarztstelle für die Freise Creuz- burg und Roseuberg mit dem Amtswohnsißze iu Nosenvera, mit welcher ein etatsmäßiges Gehalt von

fuchungésahen. Kommiss. 11. für Veruntersuchungen. im Grundbuche von Nieder-Schönhausen Band 1V. Bl. Nr. 170 verzei<nete Grundftü> soll dei 4. Iauuar 1876, Bormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer

Friedri ‘Kobold und Wittwe Heinrich Hoff-

meister; : . . 1 Morgen 17 Qu.-Ruthen dasetbst zwischen

August Rinke und Wittwe Heinrih Hoffmeister ;

i Vormittags 12 Uhr,

portofrei und versiegelt mit der Aufschrift : „Submission auf Lieferung von Materialien“ einzugeben.

geb. den 13. Oktober 1802 in Nieder- Horka, Kreis Rothenburg, wel<e vor cinigen ® 30 Jahren nah Eubau odec Oderniß im König- reih Sachsen gegangen, und von welcer feit

stäbe, Ofenplatten, Ofenthüren, eiserne Heiz- und Kochöfen, Kochplatten, Müll-- und Koblenschippen, altes Bauholz 2c. 2c. - Verlin, den 12. Dezember 1875. Königli<hes Kommando des Kadetten-

900 M jährlich und eine unter Vorbehalt des Wider- rufs zu gewährende Remuneration von 600 ( jähr- lich verbunden ift, soll kommifsarish beseßt werden. Qualifizirte Bewerber können fich unter Einsendung

zuf en 16, Nehemther er. ab

an erer Esfecten-Casse (Hinter der katholis{Gen Kirche Nr. 2) ausgegeben. Ô M Die Talons und Ausloosungsscheine“ find arith-

Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den'Diätar Friedrih Albert Schoenherr wegen Unterschla-

gung in den Aften 8. 802 de 1873 Kommission 11. untex dem 26. März 1874 erlassene Ste>brief wird hierdur< zurü>genommen. Berlin, 18. Dezember 1875. Königliches Stadtgeriht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission T1. für Vor- untersuchungen.

Ste>briefs - Erledigung, Der hinter den früheren Gutsbesißer Kaufmaun Zado> Bock wegen Betruges in den Akten B. 213 1869 unter dem 29. September 1889. erlassene Ste->bcief wird hierdurd zurü>genommen. Berlin, den 11. De- zember 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuhungssahen. Kommission I. für Vor- untersuchungen.

Sle>brief gegen La>kirer Louis He>eroth von Biedenkopf, wegen Diebstahls, mit Ersuchen um Festnahme und Nachricht anher. Cassel, den 11. Dezember 1875. Der Staatsanwalt. Baumgard.

Ste>kbrief gegen den wegen Diebstahls geri<tli< verfolgten Kne<ht Peter (oder Paul) Ruppel aus Hünfeld mit Ersuchen um Festnahme und Nachs riht anher. Cassel, den 17. Dezember 1875.

Der Staatsanwalt. Baumgard.

Am 7. Dezember 1875 sind in Gudenéberg der Partikulier Kaufmann Elias, dessen Ehefrau und Dienstmagd, in ihrer Wobnung mittels wucbtig?r Hiebe auf deu Kopf, wahrscheinli< mit einem Hand- hammer, wie ¡die Schmiede führen, ermordet und dabei verschiedene Gegenstände, unter auderen: a. eine goldene Spindeluhr von altem Façon mit römischen Ziffern, b. eine goldene Cylinderuhr mit

Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation ¿ffentlih. an den Meistbietenden versteigert, und demnäGst das Urtheil über die Ertheilung des | Zuschlags j den 5. Ianuar 1876, Bormittags 11 Uhr, i ebenda verkündet werden. Das zu versteigernde Grundftü>k ist zur Grund- steuer, bei einem ders:lben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 70 Aren mit einem Reinertrag von : 1,64 Thlr. veranlagt. ; Auszug aus der Steucrrokle und Hypothekenschein, ; ingleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grund- | stü> betreffende Nachweisungen und- besondere Kaufs ; bedingungen sind in unserm Bureau V. einzuschea. ; Alle Diejenigen, wel<e Eigenthum oder ander- ; weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung ? in das Hypcthekenbuch bedürfende, aber nicht ein- ; getragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, diejelben zur Vermeidung der Präklusion : spätestens ini Versteiaerungötermig anzumelden. j Berlin, den 24. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

(9186) Subhastations-Patent.

Das dem Seifenhändler Ludwig Herrmann Abend- roth gehörige, in Deutsh-Rixdorf, Delbrüeksir. Nr. 1, belegene, im Grundbuch von Deutsch-Rixdorf Band XV. Bl. Nr. 522 verzeichnete Gruudstü> nebst Zubebör soll j

: Alle, welche an den vorhinbenannten Gcundstüken * Eigenthums-, Näher-, lehnrechtli<e, fideikommissa-

. 1 Morgen daselbs zwis<hen Carl Schneider und Wittwe Heinrih Hoffmeister;

. 63 Qu.-Ruthen daselbst zwischen dem Fußwege und August Herbst;

2 Morgen 5 Qu.-Ruthen auf dem Behrens- berge zwischen Kloppmann aus Wöllmarshausen und Wittwe Friedri Herbst aus Gelliehausen;

. 12 Morgen auf dem Fuchslochfelde, zwischen dem Senni>eröder“ Wege und Ludwig Gas- manns Erben; j .

. 1 Morgen 80 Qu. -Ruthen daselbst zwischen August Niemeyer und August Herbst ;

i, 1 Morgen 36 Qa.-Ruthen daselbst, auf den Orthal s{ießend zwischen Wilhelm Schneemann } und Friedri< Bertling; :

. 1 Morgen 60 Qu. -Ruthen am Kirhberge zwischen Wittwe Friedrih Schaefer und Fried- rich Herbst; i a

1, 1 Morgen im Orthale zwischen Heinrich Herbst

und Wilhelm Pfennig;

60 Qu.-Ruthen daselbst zwishen dem Bauer- meister Heiuri<h He:bst und dem Fahrwege. Auf Antrag des vorgenannten Erwerbers werden

m,

rishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, ins- besondere au Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche vermeintlichen Rechte so gewiß in dem zu solhem Zwe>e auf Mittwo<, den 15. März 1876, Morgens 10 Uhr,

den 9. Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffent- lih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

ven 10. Februar 1876, Bormittags 11 Uhr,

| an gewöhnlicher Gerichtsstätte anstehenden Termine * anzumelden, als sie im Nichtanmeldungsöfalle dem

Provokanten gegenüber für verloren erkannt werden

: follen. i: i Der Aucs@&lußbescheid wird uur mittelst Anschlages ! an die Gerichtstafel bekaant gema<ht werden.

länger als 20 Jahren keine Nachricht mehr eingegangen ift. II. Die unbekannten Erben und Erbnehmer nah- ftehender Personen : i 1) des Johann August Tarts<h aus Aufzug, Kreis L uneheliher Sohn der Wilhelmine a:t\< ebendaher, geboren den 6. Februar 1856, gestorben den 14, Februar 1875 in Aufzug. Nachlaß etwa 900 M, dkr am 17. Juni 1874 in Bunzlau verstorbenen verwittweten Topfhändler Horn , Friederike Ro- sine, geb. Schnieber, einer unehelihen Tochter der verstorbenen Johanne Christiane Rosine Scnieber. Nachlay 130 bis 140 #, y der am 31, Dezember 1873 in Alt-Grochwiß verstorbenen Wittwe Bergmann, Johanne, geb. Kliem. Nachlaß 22 , des am 6. Mat 1874 in Glogau verstorbenen Nachtwächters a. D. Christian Jrrgang. Nach- laß etwa 27 M, j der am 9. Juli 1874 in Goldberg verstorbenen Dienstmagd Caroline Worbs, geb. Söllner, aus Herischdorf, Kreis Hirschberg. Nachlaß etwa

40 M, s der am 13. November 1873 in Grödiß, Kreis Goldberg, verstorbenen Wittwe Schrötcr, Anna Rosina, geb. Rede. Nachlaß, etwa 45 M, des am 15. November 1874 & Neuländel, Kreis Goldberg, verstorbenen Fabrikarbeiters Johan Gottlieb Heinrih. Nachlaß etwa 60 A,

der am 21. Mai 1874 in Görliß verstorbenen Wittwe Urban, Auguste, geb. Krause. Nachlaß etwa 27 H,

der am 9. Januar 1874 in Neusalz verstorbenen Emma Homeyer. Nachlaß etwa. 12 6, i der am 7. April 1874 zu Hartmanusdorf, Kreis

hauses.

[10032] Für das Königliche. Garde-Train- und das König- lihe Brandenburgishe Train-Bataillon soll ein Reit-- und Exercierplaß sofort event. zum 1. April f. a, gepachtei werden, Derselbe muß mindestens 6—7 Morgen umfassen, geebnet und von fester Bodenbeschaffenheit, fowie in ver Gegeud zwisheu der Spree, der Berbinduugsbahn und dem Cottbuser Damm gelegen fein. Geeignete Offerten bitten wir baldigst in unserm Geschäftslokale, Michaelskirhplaß Nr. 17, nieder- zulegen. Cto. 159/12.) Berlin, den 17. Dezember 1875. Königliche Garuison-Berwaltung.

[10033] Bekanntmachung. Die zu der Anlage eines Trottoirs auf dem Grund- stü>e des Ingenieur-Dienstgebäudes in der Kur- fürstenstraßz erforderlihen Steiusez-Arbeiten sollen im Wege dér Submisfion verdungen werden: Die Bedingungen und Kostenanschlag find in un- serem Ge-schäftêlokale, Michaelskirhplaß 17 einzu- sehen und versiegelte Offerten bis zum 27, d, M., Vormittags 11 Ußr, daselbst einzureichen. Berlin, den 18. Dezember 1875. Cto. 159/12) Königlie Garnisou-Berwaituag.

[9995] Neubau des Gymnasiums zu Bromberg, Die Eisengußarbeiten , vecan- - E L As Schmiedearbeiten inclusive Material. 2090 S sollen im Ganzen oder getheilt im Termine Dienstag, den 11. Zannar 1876,

Die Bedingungen können gegen Einsendung eiuer 2-Gr.-Marke bezogen werden. Cto. 154/12.)

Zellerfeld, den 12. Dezember 1875.

Königl. Bergfactorei.

{10043] Die Glaserarbeiten zum Neubau der König- lichen Kunst-Akademie, veranschlagt zu 11,428 Me, sollen submissionêweise verdungen werden. Bedin- gungen, Zeichnungen und Anschlag können im Bau- bureau, Hafenwall 7 hierselbst, eingesehen werden. Offerten sind versiegelt und als solhe deutlich be- zeichnet bis spätester.s Mittwoch. den 12. Ianuar 1876, i; Bormittags l Uhr, im genannten Bureau an den Baumeister Riffart abzugeben, wo dieselben in Gegenwart der erschie- nenen-Submittenten eröffnet werden sollen. Düsscldorf, den 18, Dezember 1875. Königliche Ban Inspektion. __Sroers, Königlicher Baurath.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszáhlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

In der na< den Bestimmungen der 88. 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2, März 1650" Tnd nah unserer Bekarntmachung vom 31. Oktober cr. Heute stattgefundenen öffentlichen Verloosung von Neuten- briefen find nachfolgende Nummern gezogen worden: Litt, À, à 3900 A 21 Stü Nr. 369 972 1103 1256 1421 1487 1526 1606 1708 1898 1969 2281 2433 2468 2529 3528 4075 4269 4613 5102 5112

[9975]

metis<h geordnet, mit doppelten Nummern-Verzeih- nissen, zu denen Formulare an unserer Effecten-Cafse zu haben sind, einzureichen. Berlin, im Dezember 1875.

Die Direktion.

1 e fat . 110040) Märkisch-Posener Eisenbahu. Die am 2. Iauuar 1876 fälligen Zinscou- pons unserer 5 prozentigen Prioritäts-Obligationen werden im Monat Janua: 1876 nicht nur bei unse- rer Hauptkasse hierselbst, sondern au< durch die Direktion der Diskonto Gesellschaft iu Berlin eingelöst. Guben, den 16. Dezember 1875.

Die Direktion.

Pommersche Hypotheken-Akticu-Bank. „Die Einlösung der am 2. Iannuar 1876 sälligeu Coupons unserer 43 °/igen und 5%%/igen unkündbaren Hypothekenbriefe findet vom 21. De- zember p O j in Berlin bei unserer Filiale, Seydelstraße Nr. 26, 6 Mes in Coeslin an unserer Kasse. Coeslin, den 16 Dezember 1875. Die Haupt-Direktion,

ihrcs Fähigkeitzzeugnisses, sonstiger Atteste und des

Lebenslaufs binnen 4 Wochen bei uns mel Oppeln, den 13. Dezember 1875. E Königliche Regierung, {btheilung des Innern. R C a C E S T S R Ar iy: [10028] i

Aut mehrfache Aufragen diene zur Nach-

# richt, dass das aecdagogium Ostrau 4 (Oatrowo) Bei Filehne auch zu Nenu- À 7 Jahr (10. Jannar) neue Zöglinge aufaimmt, B #4 Wiewohl der Hauptaufnahme-Termin auf Ostern y füllt, Am Zweckmässigsten ist es, der Anstalt F 4 jugendliche Zöglinge zuzuführen, die unter & N der treuesten Pflege. gewissenbafter Anufsicht |

n

R 7 - s 6 Ri L in und ausser den Schulstunden, und zweck-

, EA mässig fördernder Nachhülfe trefflich gedeihen.

M reclkhtizt Zeugnisse A jülhhris Freiwillizen-Dienst aus- 9 V zuastellen. N und Rechenschastsberichte,

B P. nsion incl, Scbulgeld 750 A Aeltere und f La zurückgebliebene Zöglinge finden in Special- P isi Lehrcórsèn, in welchen wegen einer kleineren # By Mitgliederzahl (ca. 12 machen einen Cursus f ¡7 aus) die Individualität des Einzelnen einge- F henäer be! ückeichtigt werden kann, schnelle B eg und sichere Förderung. Pension incl, Schul- a geld 1059 / Die Anstalt ist bhe-* zaum ein- 8

Näheres besagen Prospekte (Hp. 14626) (L C I I L E a E R R E R R T E PE R

fanntmachungen fordern wir die Inhaber der von uns ausgegebenen Banknoten

A ; é: [10041] Leipziger Kassenverein.

Unter Bezugnahme auf unsere wiederholten Be-

zu 100 Thaler

Görlitzer Anzeiger. Actien-Gesellschaft. Die Aktionäre werden hiermit zu der ¿zreitas, den 31. Dezember c., Nachmittags 6 Uhr,

Lauban, verstorbenen Wiitwe Meusel, Anna Resina, geb. Gruner. Nachlaß etwa 21 H,

der arx 3. Februar 1873 geborenen und am 15, Oktober 1873 in Liegniß verstorbenen Cäcilie Schubert, außerehelihen Tochter der am 8. Februar 1873 gestorbenen Wittwe Ka- volke, Cäcilie, geb. Schubert. Nachlaß etwa

10 M, 12) des am 10. Mai 1874 in Liegniß verstorbenen Oberkellners Otto Schulz. Nachlaß etwa 104 M, 13) des am 24. August 1873 in Alt-Kleppen, Kreis Sagan, verstorbenen Stellmachers Joseph Klose. Nachlaß etwa 17 M, ; E werden hiermit aufgefordert, si<h bei dem unterzei<- neten Gericht periönli<h oder s<riftli< oder dur einen gehörig legitimirten Bevollmächtigten spätestens in dem auf den 5. April 1876, Bormittags 10 Uzr,

vor Herrn Kreisgerichtsrath von Burgödorff im Sitzungssaale anberaumten Termin zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigen falls die unter Nr. I. 1—13 Genannten für todt erklärt, und die unbekanzten Erben der unfer Nr. I. 1—-13 und Nr. IL. 1— 13 genannten Personen mit ihren Ansprüchen an den betreffenden Nahlaß aus- eschlossen werden, und leßterer den ih legitimirenden Erben event. dem Königlichen Fiskus verabfolgt wird. Die si< nach erfolgter Ausschließung meldenden Erben müssen si ledigli<h mit dem, was alsdann von der Erbschaft noch übrig it, begnügen.

Lüben, den 16. Juni 1879.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

im Victoriahotel hier abzuhaltenden außerordent- lichen Generalversummlung eingeladen. Tagesorduung: Beschlußfassung über Liqui- dation der Gesellschaft ($. 30 d. Stat.)

Um an der Generalversammlnng stimmberechtigt theilnehmen zu können, werden die Aktionäre ersucht (S. 20 d. Stat.), bis Mittwoch, den 29. Dezember c, Abends 5 Uhr, ihre Aktien bei der Kommunalftän- dischen Bank hierselbft zu deponiren.

Göriitz, den 20. Dezember 1875.

Der Aufsichtsrath. Sehmalz.

römischen Ziffern und angelöthetem Glasreif, geraubt „worden. Als dieser That dringend verdächtig ift der am 4./4. a. c. aus dem hiesigen Zuchthaus entlafsene 95—28 Jahre alte Heinri Vinzon aus Waldens- berg verhaftet orden. Es ist aber indizirt, daß der- selbe die That nicht allein, sondern in Verbindung mit dem am 26 November a, c, aus dem biesigen Zuchthaus cntlasseuen Heiuri!; Söhß aus Schenk- lengsfeld, Kreis Hersfeld, ausgeführt hat. Jch er- suche daher, auf den genarnten Gög zu fahnden, denselben i:n Betretungsfalle zu verhaften und mir nah «folgter Untersuchung seiner Kleidungsstücke nach Blutspuren umgehend mit Allem, was bei ibm géfunden wird, zuführen zu lassen, zugleich auch na< det vorbemerkten Uhren sowie danach, ob der- selbe in dem Besiß eines Shmiede-Handhammers gewesen ist, Recherchen veranlafsen zu wollen, -Sig- nalement des 2c. Göß2 Alter 39 Jahre, geb. 12./2. 36, G1öße 5' 7“, Haare blond, Stirn ho, Augenbrauen blond, Augen braun, Nase spitz, Mund mittel, Zähne fehlerhaft, Kinn länglich, Bart rasirt, Gesicht mittelmäßig, Farbe gesund, Statur unterseßzt. Besondere Kennzeicen: an dem Daumen der re<hten Hand ist Nagel gequetsht. Cassel, 17. Dezember 1875. Der Staatsanwalt. Wilhelmi,

ebendort verkündet werden. e Das zu versteigernde Grundftü> ist zur Grund- fteuer, bei einem derselben unterliegenden Gesamuit- Flächenmaß von 3,37 Ar mit einem Reinertrag von 0,24 M und zur Gebäudesteuer für das Steuerjahr 1877 mit einem jährli<en Rußungswerth von 2250 M. veranlast. ; Auszug aus der-Steuerrolle und Hypothèkenschein, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- ü betreffende Nachweisungen und besondere Kausf- bedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintrag- gung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nit eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, diejelben zur Vermeidung der Präklusion {spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 12. November 1875,

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[10005] Ediftallavung.

Im Hypothekenbuche für Einbe>, Bezirk IX. Abth. 1, Band IV Fol. 670 Nr. 1 pag. 399 stebt auf den Namen des Angust Deiters hieselbst und Ehefrau “eine auf Grund der Schuldurkunde vom 5, März 1869 am 8. desselben Monats und Jahres ingrossirte Schuld, verzinslich zu 5% zu Gnnsten des Fräuleins Wilhelmine Ernst dahier.

Als Gegenstände der Hypothek sind bezeichnet das gesawmte Vermögen der Schuldner und insbesondere das Haus Nr. 670 in Einbe> mit Zubehör. Die gedate Schuld soll getilgt, die Urkunde aber ab- handen gekommen ein, und haben die gedachte Gläubigerin und der Rechtsnachfolger der Schuldner, Arbeitsmann Heinrich Deiters hieselbst unter Ab- leistung der im $. 501 Nr. 5 und 6 der B. P. D. vorgeshriebenen. Eide deu Erlaß einer Ediktalladung sowohl bezüglich der unbekannten Inhaber der Sculd- urkunde als zum Zwe> der Löschung der Hypothek beantragt.

Demnac werden die unbekannten Inbaber der ge- dachten Schuldurkunde sowie Alle, welhe einen An- spru< auf die bezeichnete Hypothek zu haben ver- meinen, hierdur< aufgefordert, fih in dem auf

Donnerstag, den 12. Február 1876, Ytorgens 10 Uhr, bei Gericht angeseßten Termine zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß hinfichtli< des etwaigen, si ni<t meldenden Jnhabers der vermißten Urkunde diese für ungültig und wirkungslos erklärt, im Nicht- anmeldungsfalle von Ansprüchen an die Hypothek-

Litt, B. à 1500 A 11 Stü Nr. 273 337 387 458 789 903. 1101 1199 1931 1349 1659 Litt, C, à 300 83 Stü> Nr. 441 493 515 754 834 851 864 1055 1201 1236 1242 1255 1396 1435 1441 1467 1615 1765 1857 2045 2116 2215 2311 2370 2413 2439 2451 2722 2772 2824 2833 2982 3052 3214 3253 3414 3463 3507 3533 37286 3744 3759 3833 3948 4007 4035 4227 4310 4629 4649 4686 4735 4794 4759 5009 5923 5064 5097 9169 5172 5174 5248 5464 5614 5676 5755 5780 6072 6078 6152 6195 6383 6454 6480 6556 6569 6732 7048 7057 T7287 7306 T7337 T3867. Litt. D. à 75 Æ 63 Stück Nr. 68 101 116 617 647 688 790 908 991 1146 1153 1170 1198 1466 1492 1807 1919 1933/1946 20152108 2280 2496 2536 2640 2647 2702 2746 3109 3180 3264 3801 3809 3811 3818 4049 4066 4124 4165 4200 4298 4302 4318 4373 4410 4412 4595 4654 4732 4911 4926 4967 5013 5056 5115 5148 5183 5214 5220 5251 5322 5394 5423.” Litt. E. à 30 M sind sämmtliche Rentenbriefe von Nr. 1 bis incl. 4683 bereits früher ausgeloost und gekündigt. Die In- haber werden aufgefordert, gegen Quittung und Ein- lieferung der ausgeloosten Rentenbriefe in cours- fähigem Zustande nebst den dazu gehörigen Coupons Ser. IV. Nr. 4 bis 16 uvd Talons den Neanwerth von unserer Kasse hierselbst Posistraße Nr. 15, von 8. April k. I. ab in den Wochentagen von 9 bis 12 Uhr Bormittags in Empfang zu nehmen. Die Einlieferung mit der Post i} gleichfalls, direkt an uuscre Kasse zu bewirken und falls die Uebersendung der Valuta auf gleihem Wege bean- tragt wird, fann dies nur auf Gefahr und Kosten des Empfängers geschehen, Formulare zu den Quit- tungen werdex von unserer Kasse gratis verabreicht. | " Vom 1. April k. J.« ab hört die Verzinsung der | auégeloosten Rentenbriefe auf und es wird der | " Werth der etwa uicht mit eingelieferten Cou-

pons bei der Auszahlung vom Kapital in

Abzug gehraht. Die Verjährung der autsge-

loosten Rektenbriefe tritt nah den Bestimmungen des Mittwoch, den 5. Ianuar 1876, Vorm. 11 Uhr, | $. 44 1. e. binnen 10 Jahren ein. Hierbei machen zu wel<her Zeit in Gegenwact der etwa erschienenen / wir zualeich darauf aufmerksam, daß die Nummern

Submittenten die Eröffnung stattfinde1 wird, ver- | aller gekündigten, refp. zur Eialöfung no< nicht prä- siegelt und mit entsprechender Aufschrift versehen, | sentirten Rentenbriefe dur< die von der Redaktion

einreihen. Die Bedingungen können auf dem | des E Preuß. Sta2ts-Anzeigers“ heraus- ureau der Unterzeichneten eingeschen und gegen gegevene „Allgemeine Verloosungs-Tabelle“ im | Eitaitung dey Kopialgebühren bezogen werden. Mai und November jeden Jahres veröffentlicht ; Friedrichsthal b, Saarbrü>cen, den 16. D-zem- | werden. Das Stü diejer Tabelle ist bei der ge- ber 1875 Cto, 165/12.) dachten Redaktion für, 25 Z käufli<h. Königsberg,

875. oniali nz° j , den 18. November 1875. | Königliche Berg-Inspektion IX, j der Rentenbauk für die Provi Viade

Reinhausen, den 15. Dezember 1875. Königliches Amtsgericht 1. W, v. Goeben.

hiermit no<mals auf, dieselben längstens bis zum

31. Dezember 1875 zur Einlösung zu bringen, da

nach $. 9 des Statuts die nit innerhalb der ge- | stellten Frist eingelieferten Thaler-Noten werth- : los sind. [9441]

Leipzig, den 30, November 1875.

Die Direction des Leipziger Kasseuvereins.

[10029] d 1 4 v 7 t 9 e E ab Died | Görlißer Actien-Brauerci. [10046]Große Verliuer Pferdeeisenbahu. Bei der in der ordentlichen Generalversammlung Eine zzößere Anzahl in unseren Wagen zu- vom 15, cer. vorgenommenen planmäßigen Ausloo- rü>gebliebeze so wie au den Haltepläßen ge- u s 4 Stü> unserer Prioritäts-Obligationen fundene Gegenstände, zu denen fi bisher Eigen- - “e thümer ni ¡eld ) fi i t G De aue gun ags hümer nicht gemeldet haben, find -in unjerem Bu

) L reau abgeliefert worden. Wir fordern hiermit alle gezogen worden, Dieselben werden hiermit na< dem bicientgen Pa Sl eatbuint albe Uai 7 Tilgungeplaue zur Rü>zahlung zum Nominalwerthe haten vermeinen, zur Besichtigung dieser in unserem per 1, April 1876 gekündigt. Bon da ab hört die Bureau, Behrenstraße 54, ausgelegten Gegenstände Ber zinsung auf: Cto. 5144/12, 1V.) und zur Geltendmachurg ihres Eigenthums daran Görl‘, den 16. Dezember 1875: mit dem Bemeiken auf, daß wir nah Ablauf von

Der Berwaltungsratÿ 14 Tagen Anträge auf Zusprechung dicser Gegen- der Görlißer Actien - Brauerci, stände stellen und den Erlös daraus der Kranken-

vou Wolsf-Liebstein, Bors. fasse unserer Unterbeamten zuweisen werden.

Görlißer Aktien-Brauerei. ¿ Vilanz vom 30. Sevtember 1875.

: Bormittags 11 Uhr, im Baubureau Weltieapiaß dur< Sukmission ver- geben werden.

Unternehmer werden aufgefordert, die sriftlihen und verfiegelten Offerten mit der Aufschrift: Eisen- gußarbeiten oder Schmiedearbeiten Gymnafium bis spätestens zu obigem Termine frei im obigen Bau- bureau einzureichen.

Anschläge und Bedingungen können ebcndaselbst eingesehen werden. 5

Bromberg, den 18, Dezember 1875,

Der Bau-Inspektor gez. @ueismer.

[5176] Proclama,

I. Nachstehende Berschollene sowie deren etwaige

unbekannte Ecben und Erbnehmer:

1) Johaun Friedri< August Kleinerï aus Hey- dau, Kreis Freistadt, , welher den 29. Juni 1823 geboren, im Jahre 1851 na< Amerika ausgewandert ist und seit 1855 keine Nachricht mehr von si< gegeben hat, der Conditorgehilfe Carl Theodor Robert S>ßolz aus Friedeberg a./Queiß, welcher am 31. Oftober 1830 geboren, 1854/1859 nah Amerika ausgewandert ist, und zuleßt am 6. Januar 1855 aus Liverpool geschrieben hat, dessen Bruder der Brauer Carl Heinri Guido Scholz ebendaher, wel<her den 16. Oktober 1833 geboren, 1861 nah Amerika ausgewandert und zuleßt bei seiner Ankunft in New-York von der aus Friedeberg a./Qu. gébürtigten unverehelich- ten Tuitig gesehen ift, der Häuéler und Maurer Franz Carl Palm aus Kotemeuschel, Kreis Glogau, welcher am 3. Mai 1820 in Kosiadel geboren, 1864 von Kotzemeuschel um Arbeit zu suchen fortgegangen, uud zulcßt 1. April 1864 von dem Maurer Hahn in Strzelno gesehen ift, : der Eisenbahnarbeiter Johann Gottlob Winkler aus Klein-Logish, Kreis Glogau, welcher am 31. Mai 1523 zu Dalkau geboren, seit seinem 16. Jahre auf Eifenbahnarbeit gegangen, 1856 zuleßt nah Klein-Logish zurü>gekehrt ist, und von dem die letzte Nachriht 1862 bekannt

wurde, der Kupfers<hmidt Pzul Geisler aus Görliß, Sohn des verstorbenen Brauermeister Ernst | [ Wilhelm Geisler, der 1864 na<h Amerika ge- gangen ist, als Soldat in dem Kriege gegen die Südstaaten gedient und zuleßt am 23. März 1864 von dort geschrieben hat, / der Bauer Karl Friedrih Schiller aus Samißz bei Haynau, welcher den 1. Juli 1815 dort geboren, 1859/1860 von Goldberg na< Berlin gegangen ist, und scitdem keine Nachricht mehr von si< gegeben hat, 8) der Buchbinder Robert Herrmann Gustav Schu- brt aus Kunzendorf, Kreis Löwenberg, der den 21. September 1830 dort geboren, vor unge- fähr 17 Jahren na< Peru in Süd-Amerika, und von dort na< Virginia City in Nord-

Die Kohleupreise auf der- fiskalis<hen Koe- nigsgrube bet: Koeuigshütte O,/S, werden vom 1. Januar 1876 ab bis auf Weiteres beim Detail- verkauf betragen: für 50 Kilogramm oder 1 Centner loco Koenigsgrube franco Waggon resp. Verladeplaßz:

H ¡Fetikohlen. Stückkohlen . E 529 Förderfohlen . 06 5

Kleinkohlen au Cs 20

ammekohlen. Stütlöblen 9 S 47s Ae 47,5 Nußkohlen (doppelt gesicbte) 37 MOLDE D A 37 Mt e 0 Griesfkohlen (ungesiebte Staubkohlen) 17,5 B

Koenigshütte, den 16. Dezember 1875.

Königliche Berg-Iaspektionu.

[10031] Bekanutmachung.

L Die Pferdeförderung (Trausport der Loh- en, Bergen 2c. mittelst Pferden) der König- lihen Steinfkohlengrube Friedrihsthal-Quierschied | pei Saarbrüden soll im Submissionswege vergeben en. Unternehmungslustige wollen ihre Offerten bis |

Ste>brief. Gegen den flüchtigen Swhlosser- gesellen Adam Luß von Erbach ift wegen Theil- nahme am einfachen Diebstahl Haftbefehl erlaffen. Sämmtliche Behörden werden um dessen Ergreifung und um Benachrichtigung des Unterzeichneten ersucht. Personalbesthreibung : Alter: 20 Jabre. Größe: 1,65 Meter, unterseßte Statur. Haar: röttlihblond. Nugeubrauen: desgleichen, Augen: braun, Nase: lang, stumpf. Röthlicher Schnurrbart.

Frankfurt a. M., den 20. Dezember 1875. Der Königliche Untersuchuügsrichter. Dr. Fabricius.

Ste>brief - Ernenerung, Gegen arat ard Personen werden die früher erlassenen die seitigen Ste>briefe hiermit erneuert: 1) Vom 11. März 1873 gegen A. Katowski (alias Crodowsfi) von MWilna, wegen Diebstahls. 2) Vom 16. Juni 1873 gegen Lackirer Iulius Fisher aus Württemberg, wegen Landfriedentbruhs. 3) Vom 1. August 1873 genen: a. Johann Georg Ius von Meßingen, . Wilhelm Ind von Mebingen, Beide <uh- macher, wegen Theilnahme am Aufruhr. 4) Vom 10. November 1873 gegen: a. Isaac Lyon aus Michelstadt, b. Isidor Carl Istel aus Gondels- heim, wegen einfachen ,Bankerotts. Frankfurt a, M., den 20. Dezember 1875. Der Königliche Untersuhungs-N:tht:r. Dr, Fabricius,

[10030]

VAL[SRVUUARV

Activa, An Grundwerth- und Gebäudc-Conto Restaurations-Gebäude:Conto Moaschinen- und Geräthe - Conto Faß Conto :- I. Lagerfässer und af Cte T O a « Faß-Conto: II. Transportgefäße Inventar-Conto . x A Restaurations - Inventar - Conto . Pferde- und Wagen: Conto Handwerxkzeug-Conto Inventur-Vorräthe . Effekten - Conto G 5,948 56| « Personal - Conto. Außenstände, | abzügl. Creditoren j 72,550/85) : 1,269,373/38| Görliß, den 16. Dezember 1875. R Der Bercwaltuugsrath der Görlißer Aktien-Brauerei, von Wolff -Liebstcin, Vors.

[A 750,000 00 447,600 00

44,400 00

M H i: Passiva. 697,738 00/]|Per Aktien-Kapital-Conto . 64,639 00] Prior.-Obligationen-Conto 717,925 00, Kautionen-Conto .

M Reservefond-Conto . . , 12,628 01 112,275 00|| Dividende - (Sonto. Unerhobene | 25,699 00 Dividenden der Vorjahre . 831 37 4,502/25 Prior.- Oblig -Zinsen-Einlösunzs- L E C E 13,914.00

918 35 148,111 37 47,100 00

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 26€

10034

Zur - öffentlich meistbietenden Berpachtuug

des im Bezirke des Amts Wöltingerode, Provinz

Haunovcr, belegenen L Klosterguts Wöltingerode

auf die a<tzchn Jahre vom 1. Mai 1876 bis

dahin 1894 ift anderweiter Termin auf Freitäg, deu 14. Jaunar f. I,, Bormitta;s

Uhr, in usern U Sriederikeuplatz® Nr. le ierselbst angeseßt. - y Be va Klostergute Wöltingerode gehören (vor- behaltlih jedo<h etwaiger geringsügiger Ber-ichtigun- gen auf Grund einer no< nicht festgestellten Grenz?

1,269,373/38 Cto. 5149/12. IV.)