1875 / 303 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E C E

E E

[10064]

Bekanntmachung.

Nachdem die Generalversammlung der Aktionäre der Mitteldeutschen Creditbank heute beschlossen hat, das Aktienkapital der Bark auf Thlr. 15,000,000*) zu

reduziren, so. wird dies hiermit öffentlih bekannt ema<t und ergeht zugleih nah Vorschrift des Ge- fehes die Aufforderung an die Gläubiger unserer Gesellichaft, sih bei uns zu melden.

Meiningen, den 17. Dezember 1879.

Mitteldeutsche Creditbank.

Oberländer. Lübke. *) Nicht 4, wie in der Nr. 301 und 302 d. Bl.

irrthümlih abkgedru>t ist. [10128]

Aacheu-Mastrihter Eisenbahn.

Die Ausloosung der nah $ 3 des Allerhöchsten Privilegiums vom s. Oktober 1867 pro I. Semester 1876 zu amortisirenden Prioritäts - Obligationen IIT, Emission im Betrage von 3250 Thlrn. = 9750 M, wird am Mittwoch, den 19. Januar 1876, Vormittags 10 Uhr, in unserem Bureau zu Aachen, Marschiersteinweg Nr. 2/4, stattfinden.

Den Iuhabern der Piioritäts- Obligationen ift der Zutritt gestattet.

Aachen, den 22. Dezember 1875. Die Direktion.

Aachenu-Mastrichter Eisenbahn- [101994 Gesellschaft.

Die am 2. Iauu"uar 1876 verfallenden, mit Nr. 44 resp. 39 und 16 bezeihneten Zinscoupons der Aachen-Mastrichter Prioritäts-Obligationen I., IT. und III, Emission werden von jenem Tage ab cingelöst

bei der Direkton der Diéconto-Gesell-

schaft in den Herren Gebr. Beit & Cie. und s Verlin,

h Ü „, A. H. Heymann & Cie, De an E in aft un , den Herren R. Suermont & Cie. Aachen. 4 , S, Oppenheim jw. & Cie. in Cöln und ay G. Thieleus aînmé «© ls in Masiricht.

Aachen, den 22. Dezember 1875. Die Direktion.

Industrielle Etablissements, Fabriken ' und Großhandel.

67 é | Bazar v VOYAage, D Fabrik und größtes Lager von Reise- L Effeften und feinen Lederwaaren in gedie- B genster Ausführung bei mäßigen Preisen. D Aufträge von außerha1b werden umgehend M [9713] gegen Nachnahme effekltuirt. 1 A F. Demuth, Hoflieferant I, K. K. Hgaheit der Kronprinzessin, Schloßfreiheit Nr. 1. (H. 14348.)

E s R 2a O A Ae

pier,

j Billard-Fabrik von D, Neuhusen,

Berliu, Beuthstr. 2 u. 3. Breslau, Dresden. Prämiirt in Moskau, Wien, Cassel, Wittenberg und Posen. Größte Auswahl von Billards aller Arten, sowie stets gut afssortirtes Lager sämmtlicher F Billard-Utenfilien,

E

ce Auswahl und

[10149] T b in vorzüglichster sauberster Verpa>kung empfi:hlt die Thee- Handlung von (H. à 2410.)

I, W. Geier, Staschen's Nachf.,

Pelzerstraße 4.

eleganter

Hamburg. D

[10086]

In Gemässheit des 8. 15 des Statuts Dortmund, den 23, Dezember 1875.

»UNTONG,

Actien -Gésellschaft für Bergbau, Eisen- und Stahl-Industrie.

veröffentlichen wir nachstehend die auf den 30. Juni 1875 abgeschlossene General-Bilanz.

Die Direetion.

General-Bilanz per 30. Juni 1875.

Verschiedene Bekanntmachungen. E T E E D L A T E S I A a Zee *

Das NFlilitäür-Vorhildungs-Insti- tut zu Cassel bereitet zu allen Militär- Prüfungen, wie auch zur Erwerbung der Reife sür Prima, die zum Fähnrich - Examen erfor- derlich ist, mit den günstigsten Erfolgen vor. Wie im Mai d. J, mehrere Familien in Anerkennung der Leistungen mit einer Em- pfehlung der Anstalt öfntlich anfgetreten sind, 80 haben jetzt wiederum Eltern neuer- dings im Examen bestandeuer Zöglinge, wie Frau von Witzleben zu Oldenburg, Particulier Nuseche zu Liegmütz, Rentier Piecker zu Neu-Ruppin, Fabrikbe- sitzer Rüssler zu Hanau, Kgl. Berg- meister Kühne zu Guben, Hüttenmeister Hofmann zu Hettztedt, Provinz Sachsen, Kreisrentmeister Lymcker zu Pyrmont, dem Unterzeichneten erlaubt, sich aut ibr Zeugniss und ihre Empfeblungen öffentlich berafen zu dürfen. (act, 1015/12) [10035] von artung, Lieut, a. D, und Dirigent etc,

[10102] „Neue Ludwig

„Berliner Garteulaube“/ eine spannende Eczäblung von

Berliner Tageblatt“

bringt Anfangs Fanuar eine fesselnde Novelle von | Habicht: „Unter Stürmen“ |

u. die Gratisbeilage 3. „Neuen Berliner Tageblatt“, |

Activa. e N M2 M s Abthellung Kohlen-Bergbau. i 1) Anlage-Capital-Conto, lant Special-Bilauz „e o a 0 11,471,929\7 9) Betriebs-Capital-Conto (Magazin-Bestände und Dienstmaterial), laut Special-Bilanz . 344,760/61|/ 11,816,690 89 Abtheliung Eisenstein-Bergbanu. 1) Anlage-Capital-Conto, laut Special Bilanz. „e e a e e e e a o O0 16,628,454/15 2) Betriets-Capital-Conto (Rohmaterialien, Halb- und Ganzfabrikate, Magazin-Bestände und Dienst- / MAterial), laub BUCCIALE D s «e a a ee Le 847,593 /22/)17,476,047|/37 Abtheilung Dortmunder Eisen-und Stablwerko. 1) Anlage-Capital-Conto, laut Special-Bilanz. . . « - C e 20 OSILOOOILO 2) Betriebs-Capital-Conto (Rohmaterialien, Halb- und Ganzfabrikate, Magazin-Bestände und Dienst- material), laut Special-Bilanz . , e Í 5,703,469/541]25.784,525/73. Abtheilung Horster Eison- und Stahlwerke. : 1) Anlage-Capital-Cônto, JautPpecal-Bilanz ee as S e 5,295,800/35 2) Betriebs-Capital-Conto (Rohmaterialien, Halb- und Ganzfabrikate, Magazin-Bestände und Dienst- mütenial) laut: Special B a e e E 1,396,289|69|} 6,692,090 04. Abtheilung Henrlobsbütte, Bisen- und Stahlwerke. 1) Anlage-Capital-Contó «laut BPEGAl- Bilanz, 8,728,085 1/99 9) Betriebs-Capital-Conto (Rohmaterialien, Halb- und Ganzfabrikate, Magazin-Bestände und Dienst- material), laut Special-Bilanz . z ; : O 1,717,904/04/] 10,445,990 03 Syabenswerko. 1) Anlage-Capital-Conto. C o E e N 802,852 /41 | 2) Betriebs-Capital-Conto (Rohmaterialien, Halb- und Ganzfabrikate, Magazin-Bestände und Dienstmaterial) 424,566/46|| 1,227,418 87 Cassa- und Weohselbeständoe. Hauptcasse ; 22,036/24 Wel C o i O S E 219,242/16 241,278/40- Ausserdem siud in den verschiedenen Betriebs-Capital-Conti mitenthalten: Cas: a Bestände Abtheilung Kohlen-Bergvau . , 6 8,208, O1 s L 2 Eisenstein-Bergbau . 13,500, 78. é ¿ K Dortmander Werke , 16920 00. s ú Horster Werke S T A z Henrichshütte , » 18,740. 96. s a Svyabenswerke , s LOUO. 21 M. 62,239. 86. Effecton eto. . 76,103/15 76,103 15 Det U E 3,610,378/53 rückständige Einzablungen auf die Actien-Emission Litt, A. . O C i 78,120|—|#\ 3,688,498/53 Summa der Ánlage-Capital-Conti: A. 63,008,178/57 L | Summa deér Betriebs-Capital-Conti: M. 14,440,463/64 Summa der’ Activa: S. 77,448,642 51 L M s M. S Passiva. Actlen-Capital-Conto Litt. A, . S R E : 15,000 000|— Sollen D S LA, D. é 9 A B Reserve-Conti: Reservefonds . 1,518,008 06 | Garantiefonds 9568,313/80 2,086,321 86. 6 4 Partlal-Obligatlonen . E Î : 18,000,000 | 4 ab: nen Ct Vepebeno. L S Sd ; 3,600,000|— p 1: (D Capital-Reste und Hypotheken ans dem Ankanf der versohiedenen Werke: y a. Conto een Henrichshütte bis 1885 zu zahlenden Annuitäten . . «>00 2,129,883|— | b. Reste aus Grunderwerb von Nen-Schottland. . . . . - a A 38,100|— c. Capital-Reste aus dem Ankauf der Dortmunder Werke etc, | 1) Glöckauf-Tieftau s s S M. 1,488,000. —. | | 2) Otbfresen E » 450,000. —. | | 3) Dortmunder Werke . L « 609,200, —, 1/9/541/200|— d. Conto der gegen Hinterlegung eines gleichen Nominalbetrages 6 % Partial-Obligationen getilgten Capitalreste 924,000|— | o, Capital-Reste und Hypotheken aus dem Ankauf von Bredelar E 9,646.000|— | 5,279,183 Hierauf bis zum 1. Juli 1875 berechnete Stückzinsen 113,410/10]| 8,392,593/10 Dotationen und Krauken-Dassen: E E Union-SUlung 202,683 /41 Krankenkasse Dortmund , 143,547'50} N Bort... ; 31,991/36 S Hearichshütte : 99,360 87 | L Othfresen . . 9,302/60 486,885 74 Creditoren: N Ratten CYGdHIOTON: «C N ae N LIN E Sonstige Creditoren in laufender Rechnung j 9,292, | Goewinn- und Verlust-Conto; a. Aus der Capital-Reduction 13,200,000|— Verwendung: | Herstellung des Reservefonds . , s M. 1,518,008. 06. | Deckung der Unterbilanz pro 1873/74 s 4,465,422. 51. | | Zu Abéolréibungén. « . » eo 4 » 7,216,569. 43. /13,200,000|— b. Aus den Betriebs-Abrechnungen: | Gewinn der Abtheilung Kohlen-Bergbau 730,939|30 | E, Ä Eisenstein-Bergbau 118,184/78 f L J i Dortmunder Werke . 436,578/58 | Ä u ü Horster Werke 735,945 65) | Á a Henrichshütte . 377,871/10 | Svabenswerke N 16,699/91 | 2,416,219/32 | Hiervon komrnen in Ada | General-Unkosten-Conto : | Steuern, Gehälter, Porto, Stempel, Proyvisionen etc, 6 289,020: 09 | Interessen-Conto : Cut ax Ankgue d ia G | Zins f Obligationen, auf Capitalreste aus dem Ankauï der verschledenen Er Ra fa Yaafender Ella N d « 2,017,888. 06. | 2,302,914/41 113,304/91 Summa der Passiva: | | 77,448,642/51 E E N EZZES

j [9985] ñ

Sonutägs:

einen Monat nach seiner Begründung,

größten ats a und Originalität seines Inhalts. geboten. Bei gef.

Expeditionen E elaaieite. 66, Jerusalemerstr, frauen, sowie die Stadtpostämter ; auéwärts

J. D. H. Temme: „Engel“,

Berliner Gartenlaube (iur) Der Vereinsfreund. Abonuemeutspre1s für alle vier Blätter zusammen vierteljährlih uur 5 Mark, monatli< nur 1,70 Mark.

Jusertiouspreis im „Neuen Berl, Tageblati“ pro Zeile 35 Pf., i

Das „Neue Berliner Tageblatt“, über 11,000 Abonnenten.

ormats auf gutem weißen Papier in Solche Fülle von ( Bestellungen bitten wir auf den Titel

mit drei Gratis- Beilagen :

Mittwochs:

Das „Neue Berliner Tage sanberstem Dru> erscheint, verdankt diesen rap

50, Königsftr. 7, Gr.

Eigenthum der Redacteure desselben, begründet am 1. Oktober

Material bei einem so überaus niedrigen Abonnementspreis „Neues Berliner Tageblatt* genau zu a Friedrihs6ftr, 125, unsere Agenturen, d sämmtliche Postanstalten des Reiches tägli entgegen.

Neues Berliner Tageblatt

Donnerstags :

1875, zählte blatt“,

iden Aufs<wung der Reichhaltigkeit, Gedie wurde bisher von fkeinér

Abonnements nehmen in Berlin unsere

je Zeitungsspediteure Berlins und deren Boten-

<ten.

Berliner Fliegende Blätter (ilustr.).

m „Vereinsfreund“ 35 Pf., in den „Berl. Fl. Blättern“ 70 Pf.

bereits am 1. November, also welches tägli< in mindestens drei Bogen

enheit eitung

(E Zweite Beilagé

Zweite Beilage zuni Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

H 303. Berlin, Freitag, den 24. Dezember

In dieser Beilage w i j C L 1) die Bitten enr Gt b Gre Mee, dn Hi Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregistern veröffentlicht : Le Me Veselenven Stelie, 6) die von den Reihs-, Staats- und Kommunalbehörden atidgeschriebenen Submissionstermine

2) die Uebersicht vakanter Stellen für Ni ilità ä

l 1 t- s J

N die Uebersicht der anstehenden Koönkurdtermide, E ) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine,

9) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie auderer Landgüter,

Der Inhalt di i j R 7 2 halt dieser Beilage, in welcher auch die im $, 6 des Geseßes über den Markeushut, vom 30. November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentli<ßt werden

«inem besonderen Blatt unter dem Titel

7) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der deutschen Eisenbahnen,

9 die Uebersicht der

10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

i aupt-Eifenbahn-Verbindungen Berlins, die Uebersicht der bestehenden Postdampfschiff-Verbindungen mit transatlantishen Ländern,

erscheint au< in

Central-Handels-Register für das Deutsche Reich. s: 2;

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Rei eich f s - A r sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berl S, Rb r iifcabe 108 Ps Ále zandl 1gen, für Berlin auch durch die Expedition: SW. Wilhelmstraße 3 bezogen werden.

mr

T P:

Die Nechte früher landesgeseßlih ge- über M g | sütter 2c. Waarenzeichen beteefenb, Gnke) E L M tive s In dem in Nr. 230 ihs-Anzei- : s

1 r „Deutschen Reichs-Anzei- , folgt, aus: gers“ und Nr. 297 „Central-Handelsregisters* | Durch rechtzeitige Anmeldung wird das Recht er- abgedru>ten, au< in das „Correspondenzblatt“ | worben, jeden Dritten von dem Gebrauch des Zei- Nr. 1 übernommenen Artikel „Das Markenschut- | ens auszuschließen, selbst wenn dieser dur eine jesez nah dem 30. September 1875“ hatten wir | inzwischen erlangte Eintragung ein gewisses Anrecht ausgeführt, daß jeder bis dahin landesgesegliche : M, E N G8 pestdute Sub von Zeichen mit dem 30. September 1875 nicht U diee ea e Eu E E ne daß fortan nur solche Zeis- | é Sale can be Deb A E en reihsgeseßli<h geshüßt seien, die nah den | ni<ht ein Anderer shon im i Vorschriften Des Markenf\ ußgeseßes zum Pan l ist, und der Eintritt dieter E V Unflebez register angemeldet sind. Der Artikel {loß mit seines Rechts verhindert. Welche Wege nah reht- den Worten : ¡ zeitiger Anmeldung der Berechtigte zur Geltend- | Vom 1, Oktober 1875 ab können ferner auch die- i machung seines Rechts einzuschlagen hat, geben die jenigen Waarenzeichen, wel<e bis zum Beginne des ! 59. 11 und 13 an. Die Nachtheile dagegen, Jahres 1875 im Verkehr allgemein als Kennzeichen welhe sein Gewerbebetrieb bei einer ver- der Waaren eines beftimmten Gewerbetreibenden | spâäteten Anmeldung dur denErwerbdes gegolten haben, aber von dem Berechtigten nah | Zeichens Seitens eines Anderen erleidet, den Vorschriften des neuen Geseßes nicht angemeldet | sind nur durch Jnnehaltung der geseß- sind, von jeder anderen Firma ‘dur< Anmeldung | lihen Anmeldungsfrist abzuwenden. auss<ließli<h in Besiß genommen werden. Wenn | Dr. Albert Sto>heim äußert fich in die Besißer bis dahin landesgeseßlih ges{<üßter Zei- | hen der vorerwähnten Begünstigungen des 8. 3 Al. 1 | Makkenshußz 2c.“ Ps 5 4 a # E mit Un M Oktober d. J. S. 37, 38:

ehen, so muß dies rü>fichtlih der I | i 30, S D i

solher Waarenzeichen, die nicht nel abei | Ats idt afte f E LA fend ‘Zeichen, lien Schuß genossen haben, sondern nur aus Billig- | insoferne es nicht unter die im 8. 10 ‘Abs O feitsrücksichten jenen gleichgestellt sind, umsomehr der | geführten fällt, bei denen eine Anmeld nb ai Fall sein, Ueberdies ist die Kostenfreiheit für die | nicht nöthig ist, für die betreffend Aa Eintragung derartiger Zeichen überhaupt nicht reihs- | verloren beziehungêweise steht Zedern D Mer bas geseßlich, sondern in Gemäßheit des Al. 2 8. 7 Recht auf Erwerbung desselben dues Ar, eld H 1. a, D, nur Seitens einzelner deutsher Bundecs- | zu; jedo< ist ni<t ausgesclossen, daß d S die E tegier 5 e. gierungen bewilligt worden. | nah dem 30. Septeiber 1875 afolale Tbe Der „Arbeitgeber“ (Frankfurt a. M.) reibt | eines solchen Zeichens dasselbe den bisher Berech- nit Bezug hierauf Folgendes: ¡ tigten erhalten bleibt, in dem Fall nämlich, in wel- In demselben Hefte (dem Novemberheft der Mit- ! dem ein Dritter dasselbe Zeichen no< nicht zur theilungen des mittelrheinischen Fabrikatiten-Vereins) Anmeldung gebra<t hat; eine sol<e Anmeldung st eine Aeußerung des „Korresp. Bl, zum D. Reichs- würde jedo nicht unter gegenwärtigen Paragraphen Anzeiger“ wiedergegeben, die ebenfalls zu Miß- fallen, sondern als eine ganz neue Anmeldung zu er- verständnissen Anlaß geben kann. Es heißt dort: achten sein. alte Marken, die bis zum 1. Oktober nit dies Wird die Anmeldung eines dieser privilegirten neldet gewesen, könne nun Jeder Andere eintragen Zeichen exst uach dem 30. September 1875 bethätiget, assen und dem früheren Besißer die Anwendung vorher, jedo< au< nach diesem Tag, das gleiche ntersagen.“ Allerdings, insofern diese Marken uit Zeichen von einem Dritten zur Anmeldung gebracht, ekannt bzw. angewendet waren; waren sie aber vom ! hat leßteres den Borzug, au< wenn solches noh ßisiger angewendet und dessen Waaren im Reiche niht eingetragen sein sollte, während dieses beim 1 Umlauf, dann kann sie Niemand mehr eintragen ersteren der Fall ist. sen. Herr Gräff hat sich also unnôthigerweise | Diese Aeußerungen \prehen für unsere An- cängstigt, denn seine Marken sind ja in ganz sicht, daß seit dem 30. September 1875 alle Deutschland bekannt. Es ist unbezreiflih, wie , ni<ht zum Zeichenregister angemeldeten Zeichen han überhaupt in Zweifel sein konnte. Das Gesey auch wenn dieselben früher landesgeseglih ges{<üßt stt ja in dieser Hinsicht vollkommen klar. , waren oder im Verkehr als Zeichen an be- Obwohl der „Arbeitgeber“ seine Ansicht mit stimmten Fixma allgemein bekannt find, von ‘oßer Bestimmtheit auss\priht, möchten wir den Jedem beliebig zum Zeichenregister aùgemeldet ficmeninhabern bei Befolgung derselben do< Und dadurch aus\<ließli<h in Gebrau<h genommen orsiht empfehlen, Die Entscheidung über die , werden können. orliegende Frage gehört zur Kompetenz der erichte, indessen schaint nah den uns vorliegen-

Aeußerungen juriftisher Autoritäten kaum weifelhaft, wie die Entscheidung ausfallen würde. Der Appellationsgerichts - Rath Prof. Dr. e RaLE u! pra in seinem Werke: | arkens<hug 2.“ (Berlin, Carl Heymanns erlag) S. 46 und 47: n

Wenn die Auëschließlihkeit des Waarenzeichen-

(München, Ernst Stahl),

Au3 der am Montag abgehaltenen Sißzun Aeltesten-Kollegiums e Berliner Kauf: mannschaft ist Folgendes zu berihten: Die sta- tutenmäßige Erneuerungswahl eines Drittheils des Aeltesten - Kollegiums im Laufe des Dezember hat das Ergebniß gehabt, daß von den sieben ausschei- denden Mitgliedern se<s wiedergewählt wurden; Hr. E JaIepy Behrend hatte eine etwaige bt S, iederwahl a , i i dom- bft fb rg eat der Anmeldung beruht, so | merzien-Rath Câsar Wollheim gewählt Drs Kol, n des aarenzeichenshubes fähigen Sette da cifris et S E infi ais Selle ae ina Ì ine f : y ge u ets einsihtsvolle Mitwi lden Ra I A daf O | {<merzli< vermißt werden wird, ein Dankes bließlichem Gebraub, Dem ge E e S aus | für seine langjährige Thätigkeit zu erlassen. Die ir eine Beschränkung E g L bent E aus hervorragenden Juristen und S!aatsmännern ndedgeseßlich geshübten E, 1875 L. Ber» aller Kulturländer bestehende „Gesellshaft zur Re- be aLaemeia Als Rec a Ven K M im Der° | form internationaler Geseßgebung“ hat insbesondere mten Gewerbineibenben nerinitén Baare ee U Ea U ner even Sesebgebung Ehen G l en und womöglich dann a ° a Ret Trag Tg tr grie e zugewandt. | rifanischen Staaten für s Wetselrecht in die it u Maina Aa . b Ie Êr d [5 der- j Hand genommen, das Kollegium zollt diesem Unter- e bis dahin Haa eine zeitlih vei Ma Ge e an T ngendes O vorliegt,

duns 4 ' ? . An ie Berlin-Stetti isen- ermin haben A abe Bis zu jenem | hahn-Direktion hat angezeigt, dab Ae ved dent Keteaoriég volibuinien M fe, Zeichen jener | Konferenzen mit Vertretern der betheiligten Handels- en, ob und wana sie A E 20 sich zu Über- | yorstände und Handelskammern veranstalten will zu befürchten hab en wollen, ohne daß | das Kollegium bezeichnet die betreffenden Deputirten meldenden ausges Nes a MdOD, Dos NTen nel | gus seiner Mitte. Da im Jahre 1876 der leßte ftober 1875 berr i>t aud f a< dem Tag des Dezember auf einen Sonntag fällt, so wird Me Koata real N A8 Ee Me ore der Dezember - Ultimo - Lieferungstag für 1876 auf Da rävention, irfsamfkeit T Deete R L Die Bank für Süd-

ran 2 ; L ; nd erinnert in einem reiben . De- mun Foliest L co agelter MREEO die Be- zember, daß ihre früher S au Gulden für debgesehzlich ‘geschüßten Zeichen ah uod ach | deutscher Währung und Thaler preußisch Courant n Geltungsbeginn des Geseßzes unt no< nah | lautenden Banknoten späteftens am 31. Dezember è Landedrechts bleiben; nämli bis zu dem ette | L: - zur Einlösung zu bringen find, da fie den Be- kkt der Anmeldung E sie f s em Zeit- stimmungen ihrer Statuten gemäß ‘nah diesem Tage eh unterwerfen, seten blelcibe- vór BOT T, Okto: werthlos werden, Die Bank erwähnt, sie habe si 6, eveituell: wel keine Aúimelduna lat, bemüht, dur regelmäßig wiederholte Bekanntmachun- ini 1 Dltobec 187A, ie panerdn Sie gen in einer Reihe von öffentlichen Blättern das esu derselben aufhört, da bee laus | Lee Mei Ser gera Prisentation L , / ( rn. Noch immer aber sei ei nur bis dahin dauert und der reihs- nit unbedeutender Theil der be eitel Bei niht zur Einlösung gebra<ht. Das Schreiben soll

Ler Appellationsgerihts-Rath Oscar Meves

| bunden anzusehen, nämli an die Bedingung, daß

seinem Buche: „Das Deutsche Reichsgesez über |

| Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Großherzogthum H essen und dem

2, B Anhalt werden Dienstags unter der

Rubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau

veröfjentlicht, die ersteren wöchentlieh, die beiden leß- teren monatli<.

| Berlin. Vekanntmachuug.

¡| In unser Gesellschaftsregister ist heut unter Nr. 42 woselbst die Aktien-Gesellschaft „Lichterfelder Bau-

; Vexein“ zu Lichterfelde vermerkt steht, Folgendes !

{ dia ned ur< Beschluß der Generalversammlung vom

22. April 1875 ist das Gesellschafts-Statut (S. 5) dahin abgeändert, daß die öffentlichen Bekanntmachungen der Gesellschaft in Zukunft nur no< durch die Berliner Börsen-Zeitung und die Vossische Zeitung zu erfolgen haben.

Berlin, den 18. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht, T. (Civil-) Abtheilung.

Coblenz. Auf \<hriftlihe Anmeldung ist heute in das Handels- (Genofsenschafs-) Register des hie- figen Königlichen Handelsgerichts, unter ?ir. 52, wo- selbst der „Neunenahrer Winzer-Berein, einge- | trageue Genossenschaft“ mit dem Siße in Wa- | denheim, Bürgermeisterei und Kreis Ahrweiler, ein- ; getragen steht, vermerkt worden, I. daß dur<h Be- | 1<luß der Generalversammlung vom 3. Oktober ' 1875 in den Vorftand dieser Genossenschaft gewählt find: 1) Johann Joseph Lüßig jr. von Hemmessem als Geschäftsführer, 2) Joseph Witsh jr. von Wa- denheim als Schriftführer, 3) Johann Jungbluth

6) Ferdinand Schleich von Hemmessem, 7) Johann Peter Ulrich von Wadenheim, die e Lg ten als Beisißer; IT. day durch ferneren Beschluß der Generalversammlung vom 17. Oktober 1875 bestimmt worden, daß der Geschäftsführer für das laufende Jahr zugleich als Kasfirer fungiren soll. Coblenz, den 21. Dezember 1875, Der Handelsgeri<hts-Sekretär. Daemgen.

Herford. Handelsregister des Königlichen Kreisgerihts zu Herford. Es ift eingetragen zufolge Verfügung vom 17. De- zember 1875 am 20. Dezember 1875: Nr. 91 des Firmenregisters. Das Erlöschen der Sab 2 Can A Jr. zu Enger, ren Znhaber der Kaufmann Johann Her Osterwald daselbft war. AAEDARE Nr. 374 des Firmenregisters. Firma-Inhaber: Kaufmann Wilhelm Osterwald zu Enger. Ort der Niederlassung: Enger. Firma: Wilh, Osterwald. HWirsehbers. In unserem Genofsenschafts- register ist bei dem unter Nr. 4 A sum-Berein zu Schreiberhau , Eingetragene Genosseuschaft am 7. Dezember 1875 Folgendes vermerkt worden, Jnhalts des Beschlusses der Ge- neralversammlung vom 26. Juni und 15. August

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Rei int i Abonn ement beträgt 150 S$ für das Stertellehe s Le : Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile

vou Wadenheim, 4) Johann Joseph Weber von ! Wadenheim, 5) Mathias Braun von Wadenheim, !

Bicel L Ner Regel tägli<h. Das —— e E 305 zelne INeummern kosten 20 „S

{ Unterschrift des Vorstandes und die des fi | E ratbes nöthig. E | is auf Weiteres ift Herr Friedri< Quehl Ems zum Vorstand (Direktor) bestellt i ti 2 Jür das 1. Jahr bilden die Herren: Emil Balzer zu Ems, Rechtsanwalr Lang zu Wiesbaden und W. Custor zu Cöln E E a erselbe wählt fi< eine Séelverircer lt fih einen Vorsißenden und dessen ie Abschrift des Gesellschaftsvertra fih in dem Beilageband 1V. Fol. 5. S Limburg a. Lahn, den 17. Dezember 1875, Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Jed>eln.

Limburg a. Lahn. 3m Gesellshaftsregist LeE A e Mufolge Mere De 8, su : ; i Gele r. Nr. 15, woselbft die _eAdministration der Emser Felsen (8 eingetragen ift, unter Col. 4 EeE E ees E ist aufgelöft und die Firma Limburg a, Lahn, den 17. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht, T, Abtheilung. Jed>eln.

Lüneburg. Bekanntmachung.

In das Handelsregister des Amtsgerihts Lüne- burg ist heute auf Fol. 145 unter der Firma „Georg Mey“ eingetragen, daß nah dem Tode des Firmeninhabers Georg Friedrih Mey, dessen Wittwe Doris Mey -geb. Lüdecke in Gemäßheit der in Lüne- Ebde T aa A Gütergemeinschaft der

ute da e]<ast unter der bisheri i fortfabre der bisherigen Firma

Lüneburg, den 18. Dezember 1875,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill. A. Keuffel.

Münster. BSBefanntmahung. E A

In das Gesellschaftsregister unter Nr.7148?ist zufolge Verfügung vom 20. Dezember 1875 heute zusäßli<h zur Eintragung vom 19. v. Mts. ein- getragen, daß der Staat für die De>ung sämmt- licher dur< den Betrieb der Bahn erwachsenden Kosten die Garantie übernommen hat.

Münster, den 21. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

An eie Ida R R E n unser Gesellshaftsregister ift zufolge Verfü- gung vom 13, Dezember 1875 unter i dil

Í Nr. 51 eingetragen worden: Firma der Gesellschaft : _ a„Caminer & Kaufmann“. Siß der Gesellschaft: Spandau mit einer Zweigniederlassung in _ Neustadt a. D. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschafter sind: der Kaufmann Max Caminer und der Kauf- mann Adolf Kaufmann, Beide zu Spandau. Die Zweigniederlassung zu Neustadt a. D. ift am

1875 sind die $8. 5, 7, 22 des Statuts und $. 22 insbesondere dahin geändert worden, daß bei Waaren- | bestellungen und Geschäftsbriefen die Unterschrift | e ¿POTARANEMIANENTS und des S{hrififührers enügt, Hirschberg, den 4. Dezember 1875. Mgi Kreisgericht. rfte Abtheilung.

Limburg a. Lahn. Sm Gesellschaftsregister des Amts Nassau wurde heute eingetragen : dil

1) Lfde. Nr. 26.

“) Mönig Wilhelms Fe

„König Wilhelms Felsenquellen“.

3) Siß der Gesellschaft : End

4) Rechtsverhältnisse der Gesellschaft : S SICUIGaR N Gat Fa Mal:

a atum de esell)<aftsvertr i 20. November 1875. a taa Der Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb des Nafsauer Hofes und des dabei befindlichen Bad- hauses und die Ausbeutung der auf ihrem Grund und Boden befindlihen Mineralquellen. Die Zeitdauer des Unternehmens if unbestimmt. Das Be beträgt 600,000 Mark, ein- getheilt in 1000 Aktien à 600 Mark. Die Aktien find auf den Namen gestellt. Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt in der Form," daß das dieselbe vollziehende Organ der Gesellschaft daraus erschen werden kann und die fungirenden Mitglieder des Vorstandes bezw. für den Aufsichtsrath der Vorsißende desselben oder dessen Stellvertreter, unter gleihzeitiger Kundgebung der genannten Eigenschaft ihre Namensunterschrift hinzu-

gen.

Die Veröffentlihungen des Vorstandes und des Aufsichtsrathes erfolgen im „Rheinischen Courier“ zu Wiesbaden.

liche niht erworben ist. igt fih'je ondgerijts-Rath O: Midiaie an der hiesigen Börse zum Aushang gebraht werden,

Zur Zeichnung Namens der Gesellschaft ist die

22. November 1875 errichtet. Neu-Ruppin, den 13. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1.

—’

Osnabrüek. Handelsregister / des Amtsgerichts Osnabrück. Im Handelsregister i}t I, zu der Fol. Nr. 109 registrirten hiesigen Firma:

„Gebrüder Be>khaus“ nachgetragen:

Col, 3. Der Cigarrenfabrikant Gusta» Eberhard Wellenkamp zu Osnabrü>k is mit dem 20. Titenter 1675 aus der offenen Handelsge- sells<aft ausgetreten; alle Aktiva und Passiva

der Gesellschaft üvernimmt der Cigarren-

fabrikant Leopold Conrad Wilhelm Be>haus zu Osnabrü> allein und seßt dieser das Ge-

\<äft unter der bisherigen Firma fort.

Col. 5, Der Ehefrau des Firmeninhabers Be>- haus, Malwine Wilhelmine, geb. Wellen- kamp, zu Osnabrü> ist Prokura ertheilt.

IT, Sub Fol, Nr. 535 eingetragen : die Firma: Gustav Welleukamp, Ort der Niederlassung: Osnabrüt, Firmeninhaber: der Cigarrenfabrikant Gustav Eberhard -Wellenkamp zu Osnabrü>. Osnabrü>, den 20. Dezember 1875. Königliches Amtsgeriht Osnabrü>k. Droop, Dr.

Posenm. Handelsregister.

Jun unser Firmenregister ift zufolge Verfügung vom 16. Dezember 1875 heute eingetragen:

bei Nr. 470. Die hiesige Firma I. Caspari

ift dur< Kaufvertrag uit sämmtlichen Aktivis

und Pasfivis auf den Kaufmann Louis Gehlen u Posen übergegangen; vergleihe Nr. 1624 es Firmenregisters ;