1875 / 303 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

unter Nr. 1624 die Firma I. Cazpari, Ort der Na Posen, und als deïca Inhaber der Kausmann Louis Gehlen zu Posen. * Bosen, den 17. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht.

RösselL, Bekanutmachung. L Das hierselb unter der Firma B. Leß betrie- bene Handelsgeschäft ist dur< Kauf auf den Kauf- mann Casper Leß von hier übergegangen, welcher dasselbe unter der Firma: „Casper Leß“ fortgeführt.

H T Ne des Casper Leß für die Firma B, ist erloschen. “P ebalb ift zufolge Verfügung vom 11, am 14. Dezember 1875 im Firmenregister unter Nr. 124 die Firma „B. Leß“ gelös<t und unter Nr. 184 die Firma „Casper Leß“ eingetragen, fowie im Prokurenregister unter Nr. 6 die Prokura des (Casper m für die Firma B. Leß gelöscht. Rössel, den 14. Dezember 1875, : Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Saarbrücken. Befanntmahung.

Die unter Nr. 723 des Handels- (Firmen-) Re- gisters eingetragene Firma: „Hermann Ejsich“ mit dem Sitze in St. Johann is auf Erklärung vom heutigen Tage infolge Verzugs und Aufgabe des M Seitens deren Inhabers gelöscht worden.

Saarbrü>eu, den 20. Dezember 1875,

Der E, oster.

Saarbrücken. Befanutmachung.

Nachdem der Kaufmann Ernst Friedrih Stahl zu Saarlouis am 12. Dezember 1875 gestorben, ist auf Erklärung vom heutigen Tage dessen Firma „Stahl - Michel“ unter Nr. 558 bes Handels- (Firmen-) Registers gelöscht und die Wittwe Stahl, Cäcilie, geborene Michel, Kauffrau daselbst, auf welche das Handelsgeschäft übergegangen, als nun- mehrige Jnhaberin der Firma „Stahl-Michel“ mit dem Siße in Saarlouis unter Nr. 962 des erwähn- ten Registers eingetragen worden.

Saarbrü>en, den 20. Dezember 1875.

Der Landgerichts-Sekretär. Koster.

Saarbrücken. Befanutmahung.

Die sub Nr. 229 des Handels- (Gesellschafts-) Registers unter der Firma „Limbourg & Cie,“ mit dem Siße in St. Iohann eingetragene offene a Ri ist, nahdem der Gesellschafter

ohann Gottfried ind, Kaufmann in St. Johann, am 16. Oktober c. gestorben, auf Erklärung vom heutigen Tage gelös<ht und glei<zeitig vermerkt worden, daß der Mitgefellshafter Joseph Limbourg, Kaufmann daselbst, die auf die Liquidation bezüg- lichen Geschäfte besorgen wird. j

Saarbrüten, den 20. Dezember 1875.

Der Landgerichts» Sekretär. Koster.

Tremessenm, Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist bei der unter Nr. 95 eigetragenen Firma des B. Gajewsfi in Tremessen

Folgendes eingetragen : a O H P Ha R „Die Firma B, Gajewski in Tremessen ift erloschen; eingetragen zufolge Verfügung vom 15, Dezember 1875 am 16, Dezember 1875."

Tremessen, den 15. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Waldenburg. Befauntmahung.

In unserm Firmenregister ist bei der unter Nr. 146 eingetragenen Firma Iohaun Friedrich Paes- ler zu Steingrund das Erlöschen derselben heut ver- merkt worden,

Waldenburg, den 15. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Waldenburg: Befanntmachung. In unser Firmenregister is sub Nr. 401 die

Firma : I. Sandberg : zu Weißstein und als deren Inhaberin die Kauffrau Johanna Sandberg, geb. Loewy, zu Weißstein heut eingetragen worden. Waldenburg, den 16. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

Zeichen - Negister.

(Die ausländischen Zeichen werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Nürnberg. Als Marke ift eingetragen zu der irma: Paul Schrö>, Gold- und Silberèraht- abrifaut in MOSS na< Anmeldung vom 8, September 1875, Nachmittags 3+ Uhr, für

Gold- und Silberdraht :

1) unter Nr. 456 das Zeichen:

ANUTAVA

A C A N A

Eri 2]

2) unter Nr. 457 das Zeichen:

3) unter Nr. 458 das Zeichen :

Nürnberg, Als Marke ist einge- tragen unter Nr. 234 zu der Firma: Erufr Heinrichsen in Nürnberg, nah Anmeldung vom 31. August 1875, Vor- mittags 93 Uhr, für Zinncompositions- figuren das Zeichen auf blauem Felde ein filberner Zweig:

und das

eichen auf straffirtem Felde ein weißer

weig:

Königliches Handelsgeriht Nürnberg: Schmauß. y

Konkurse.

[10138] Bekanntmachung.

Der von uns dur< Beschluß vom 28. Februar 1874 über das Vermögen des Kaufmanns Wil- helm Reling, Hauêvoigteiplaß Nr. 7, erbffnete Konkurs ist dur< Afordschluß beendet.

Berlin, den 16. Dezembex 1875.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen.

[10135]

Der Kaufmann Leitner hier ist in dem Konkurse über da Vermögen des Schuhwaarenhändlers Alexander Sachs hierselbs|st zum definitiven Ver- walter der Masse bestellt worden.

Berlin, den 16. Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen.

(100841) Konkurs - Eröffnung.

Ueber das nachgelassene Vermögen des hierselbst am 22. Oktober 1875 verstorbenen, Kurstr. 14 wohnhaft gewesenen Vanquiers Carl Friedrich Wilhelm Abt, in Fixma Carl Abt & Co., ift am 21, Dezember 1875, Nachmittags 1 Uhr, der gemeine Konkurs eröffnet.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der ra vos Dieliß, Große Präsidentenstraße Nr. 10, estellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf

den 5. Ianuar 1876, Bormittags 11 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem König- lihen Stadtrichter Roestel anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters sowie eventuell über die Bestellung eines einstweiligen Verwaltungs- rathes abzugeben. L

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an ‘Geld, Papieren oder anderen Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschul- den, wird gufgegeben, nichts zu verabfolgen oder zl zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegen-

ände

bis zum 31. Ianuar 1876 eins<hließlih dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige u machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Zan Blank und andere mit denselben gleihbe- rehtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücen bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu machen.

Alle Diejenigen, welche an die Mafse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hier- dur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 31. Ianuar 1876 einschließlich

bei uns Vbriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nach Vefinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf

den 28, Februar 1876, Vormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL,, 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird ge- eignetenfalls mit der Berhaudlung über den Akkord verfahreu werden.

Zugleich is zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger no< eine zweite Frist

bis zum 3, April 1876 eins<ließli<h tettgezen: und zur Prüfung aller innerhalb der zwei- ten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin auf

den 28, April 1876, Bormittags 10 Uhr,

im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe bo<, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar anberaumt, zu wel<hem sämmtliche Gläu- biger rorgeladen werden, wel<he ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung s<riftli< einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Zeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Gerichts- bezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forde- rung einen am hiesigen Orte wohnhaften Bevoll- mächtigten bestellen und zu. den Akten anzeigen.

Denictigen: welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Rechtsanwalte Sinsen, Jacoby und Justiz-Rath Klemm.

Berlin, den 21, Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

(10140) Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Hof-Maurermeisters Andreas Iulius Markert hierselbst, Steglitzer- straße 21, ist am 22, Dezember 1875, Nachmittags 1 Uhr, der gemeine Konkurs eröffnet,

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der nun Herr Conradi, Neanderstraße Nr. 37, estellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf

den 4. Ianuar 1876, M OEm tage 11 Uhr, im Stadtgerichtêsgebäude, Portal 11, 1 Treppe bho<, Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem Königlichen Stadtgerichts-Rath Herrn Fren el anbe- raumten Termine ihre Erklärungen und Vor- s<läge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Ver-

walters, sowie evéntuell über die Bestellung eines

Allen, welche von dem Gcmeinshuldnec etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vers<ul- den, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verab- folgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 29. Ianuar 1876 cins{<ließlih

dem Gericht oder dem Verwalter der Ae An- zeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, eben dahin zur Konkursmasse ab- zuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichbere<htigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfand- Mia bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu machen,

Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hier- durch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits re<t8hängig scin oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 29. Iauuar 1876 einschließlich

bei uns sriftli< oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf

den 26. Februar 1876, Vormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal. IIL, 1 Treppe ho<, Zimmer Nr. 12, vor dem boben genannten Kommissar zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird ge- eignetenfalls mit der Verhandlung über, den Afkord verfahren - werden.

Zugleich ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger no< eine zweite Frist

bis zum 20. April 1876 eins<hlicßlih festgeseßt, und zur Prüfung aller innerhalb der tags Frist angemeldeten Forderungen ein Termin au

den 15. Mai 1876, Bormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtêgebäude, Portal 111, 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kom- missar anberaumt, zu welchem sämmtliche Gläubiger vorgeladen werden, welche ihre Forderungen inner- halb einer der Fristen angemeldet haben. i

Wer seine Anmeldung s<riftli< einrei<t, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nit in unserm Gerichts- bezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Ford e- rung einen am hiesigen Orte wohnhaften Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, f fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Rechtsanwalte Levin, Geh. Justiz-Rath Lüdicke und Justiz-Rath Lesse.

Berlin, den 22. Dezember 1875. Königl. Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

[10141] Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Glas- und Porzellau- händlers Emil Gäusercit, Prinzen-Allee Nr. 89, ist am 22. Dezember 1875, Nachmittags 1 Uhr, der fanfmännische Koukurs eröffnet und ist der Tag der Zahlungs-Einstellung festgeseßt auf den

16. Oktober 1875. l

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift derx Kaurmann Goedel, Besselstraße Nr. 20, bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aguf- gefordert, in dem auf

den 15. Ianuar 1876, Vormittags 11 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe hach, Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem König- lihen Stadtgerichts-Rath Pfeil, anberaumten Ter- mine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters, sowie even- tuell über die Bestellung eines einstweiligen Verwal- tungsrathes abzugeben. :

Allen, wel<he von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder wel<he ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 29, Iauuar 1876 eins<hließli<, dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige u machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

fandinhaber und andere mit denselben glei<be- rechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben vor den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken bis zum vorgeda<hten Tage- uur Anzeige zu machen.

Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hierdur< aufgefordert , ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits 0A, (era oder nicht, mit dem dafür verlang- en - Vorre bis zum 29. Ianuar 1876 cinshlicßlith, bei uns \{riftli< oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst ¿zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frift angemeldeten Forderungen, jowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf den 29. Februar 1876, Bormwittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe hoch, Qn Nr. 12, vor dem oben genannten

ommissar zu erscheinen. :

Nah Abhaltung dieses Termins wird geeig- neteufalls mit der Berhaudlung über den Akkord verfahren werden.

Zugleih ift zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger no< eine zweite Frift

bis zum 20, April 1876 einshlicßlih festgeseßt und zur Prüfung aller innerhalb der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin auf deu 15. Mai 1876, Bormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kom- missar anberaumt, zu wel<hem sämmtliche Gläubiger vorgeladen werden, welhe ihre Forderungen inner- halb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung s{riftli< einrei<t, hat

eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu-

gen.

Jeder Gläubiger, wel<her ni<ht in unserm Ge- ri<tsbezir? wohnt, muß bei der Anmeldun Boe einen am hiesigen Orte wohnhaften Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Re<tsanwälte Justiz-Räthe Krebs, Kremniß und Koffka.

Berlin, den 22. Dezember 1875.

welchen es hier an Bekanntschaft

seines ;

[10142] Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Kalk- und Cement- händlers Franz Dau, Fehrbellinerstraße Nr. 13, ist am 22. Dezember 1875, Nachmittags 1 Uhr, der kaufmännische Konkurs eröffnet und ist der Tag der Zahlungseinstellung festgescßt auf den 8. Sep- tember 1875.

Zum einstweiligen Verwalter dér Masse if derx Ka1fmann Rosenbach, Kaiserstraße Nr. 25 a, bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 5, Januar 1876, Vormittags 11 Uhr,

im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL., 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem -König- lihen Stadtgerichts-Rath Kunau anberaumten Ter- mine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters, sowie even- tuell über die Bestellung eines einstweiligen Verwal- tungsraths abzugeben.

Allen, welhe von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen im Besiß odex Gewahrsam haben, oder welhe ihm etwas ver- schulden, wird aufgegeben , ni<ts| !’anj denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände l

bis zum 29. Ianuar 1876 eins<ließlih

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen

ete, ebendahin zur Konkurêmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners aan von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandftü>en bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu machen,

Alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig fein oder nicht, mit dem dafür ver- langten Vorrecht

_bis zum 29, Iaunar 1876 einschließlich bei uns \riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie va< Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf deu 28. Februar 1876, Bormittags 10 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe O, zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten

ommissar zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termius wird ge- eignetenfalls mit der Berhaudlung über den Afffkord verfahren werden.

Zugleich ift zur Anmeldung der S eanen der Konkurêgläubiger no< eine zweite Frift :

bis zum 20. April 1876 einschließlich festgeseßt und zur Prüfung aller innerhalb der zwei- ten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin auf

den 15. Mai 1876, Bormittags 10 Uhx, im Stadtgerichtêsgebäude, Portal 111, 1 Treppe ho<, Zimmer Nr. 12, vor dem oben ge- nanuten Kommissar anberaumt, zu welchem sämmtliche Gläubiger vorgeladen werden, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen ange- meldet haben.

Wer seine Anmeldung \<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welher ni<ht in unserm Ge- rihtsbezirf wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Bes vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Recht3- anwalte Loewy und Justiz-Räthe Makower und Meyen.

Verlin, den 22. Dezember 1875.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

[10143] Konkurs - Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns & Eiseun- waareuhäudlers Heinri} August Christian Müller (Brunnenstraße 116 a.), ist am 22. Dezem- ber 1875, Nachmittags 1 Uhr, der kaufmännische Konkurs eröffnet und ist der Tag der Zahlungs- einstellung festgeseßt auf

deu 6, Oktober 1875,

Zum - einftweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Herr Goedel, Besselstraße Nr. 20, bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem auf

den 4. Ianuar 1876, Bormittags 11 Uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 Treppe ho<, Zimmer Nr. 12, vor dem Kommissar, dem Königlichen Stadtrichter Herrn Messow, anbe- raumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters, so wie eventuell über die Bestellung eines einstwei- ligen Verwaltungsrathes abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen im Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- \{hulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 29. Ianuuar 1876 eins<hließli<h_ dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeig? u machen und Alles, rzit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben glei<bhere<- tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstüken bis zum vorgedachten Tage nur Anzeige zu machen. 2

Alle Diejenigen, wel<he an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, werden hier- dur aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben ne bereits re<tshängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 29. Iauuar 1876 ein Geg bei uns s<riftli< oder zu Protofoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie na< Befinden zúur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals auf

den 29, Februar 1876, Vormitiags 10 uhr, im Stadtgerichtsgebäude, Portal I1IL, 1 Treppe ho, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kom- missar zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird ge-

eiguetenfalls mit der Verhandlung über den ; Akkord verfahren werdeu.

} Zuglei if zur Anmeldung der Forderungen der { Konkursgläubiger no< eine zweite F

feftgeseßt und zur Prüfung aller innerhalb der

zweiten Frist angemeldeten Forderungen ein Termin !

auf den 15. Mai 1876, Vormittags 10 Uhr im Stadtgerichtsgebäude, Portal IIL, 1 S ho<, Zimmer Nr. 12, vor dem oben genannten Kommissar anberaumt, zu wel<hem sämmtliche Gläubiger vorgeladen werden, welche ihre Forde- rungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben. Wer seine Anmeldung s<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher ni<ht in unserem Ge- rihtsbezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Be- vollmächtigten beftellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden zu Sachwaltern vorgeschlagen die Rechtê- anwalte Lore> und Justiz-Räthe Karften und Laue. Berlin, den 22. Dezember 1875, Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen.

[1082] Bekanntmachung.

Ju dem Konkurse über das Vermögen des Hutfabrikauten Albert Eugen Waldemar Fried- ri Knubis<h zu Guben ist zur Berhandlung und ela htasung über einen Akkord Termin auf den 6. Ianuar 1876, Bormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Termins- zimmer Nr. 13 anberaumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß alle festgestellten oder vorläufig zu- alen Forderungen der Koukursgläubiger, soweit ür dieselben weder ein Vorrecht, no< ein Hhpo- thefen:c<t, Pfandre<ht oder anderes Absonderungs- re<ht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der e 8 über den Akkord berechtigen. Der Afkkordvorschlag des Kridars, die Handelsbücher desselben, die Bilanz nebst dem Inventar und der von dem Verwalter über die Natur und den Charakter des Konkurses erstattete s{hriftlihe Bericht liegen in unserm Bureau 111. zur Einsicht offen.

Guben, den 17. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht, Der Kommissar des Konkurses. Peterson.

[10123] In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Iohauu Carl Ludwig Doemlang, en. Fritsche, in Spandau, find na<hträgli< von olgenden Gläubigern Forderungen angemeldet: 1) von dem Feilenhauer Traugott Oettner hier 610 M 50 9, 2) vom Schankwirth Friße hier 75 A, 3) vom Kreditverein hier 1500 4 und 6% Zinsen seit 10. Juli 1875, | 4) Eon A Gebr. Waegener in Bremen 1692 M. 5) Bg A F. Schultze hier 1917 M. D D 6) von der Handlung Gebr. Pinner in Berlin 0A 7) vom Kassirer C. Erfurth hier 3000 #, 8) von der Handlung Rennau & Co. in Magde- burg 355 M4 20 S. f Termin zur Prüfung dieser Forderungen ist au “i den 19. Ianuaar 1876, Bormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Zimmer 15, vor dem Kom- missar anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntuiß gesetzt werden. Spandau, den 22, Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

[9905]

Zu dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- mauns Otto Wegner zu Thorn hat der Sattler- meister Joseph Grzymala in Gniewkowo eine For- derung von 231,14 X nachträglih angemeldet. Der Termin zur Prüfung dieser Forderu"g if auf

den 7. Iaunar 1876, Morgeus 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Sißungs- saale anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß gefeßt werden.

Thorn, den 9. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Der Kommifsär des Konkurses. Plehn.

[10038]

Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgeriht zu Inowrazlaw, Erste Abtheilung, den 18, Dezember 1875, Vormittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmauns Franz Drweski zu Jnowrazlaw ist der kaufmänuische Konkurs cröffnet und der Tag der Zahlungsein-

stellung auf den 5, Dezember 1875 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Tas C. Wallersbrunn zu Juowrazlaw be-

ellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem

auf den 31. Dezember 1875, Bormittags r, in unserem Gerichtslokal, vor dem e: errn Kreisrichter Pilß, anberaumten Termin ihre Erklä- rungen und Vorschläge über die Beibehaltung diefes Verwalters oder die Bestellung eines anderen einst- weiligen Verwalters abzugeben. j

Allen, wel<e von dem Gemeins{huldner etwas ar Geld, Papieren oder andern Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vershul- den, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verab- folgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Ug ; rgen 31, Dezember 1875 einschließli

um ezember ein

dem Gericht oder ten Verwalter der Mass An: zeige zu machen und Alles, mit Vörbehalt ihrer fiwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- efern.

fandinhaber und andere mit denselben gleich- bere<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners ha- ben von den in ihrem Besitze befindlichea Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen. :

Zugleich werden alle Diejenigen, wel<he an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, pterdürh aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben hs

its re<tshängig sein oder ni<ht, mit dem da verlangten Vorrechte

|

,_ bis zum 15. Januar 1876 eins<hließlih bei uns s\{riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Las der sämmtlichen, inner- halb der gedahten Frist angemeldeten Forderungen,

Verwaltungspersonals

auf den 9. Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, in-unserem Gerichtslokal, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Pilß, zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten- falls mit der Verhandlung über den Akkord verfah- F DN: a Griftli® cinreiWt, bat ei

er seine eldung s<riftli< einreicht, hat eine Ah drit derselben und ire Anlagen beizufügen. eder Gläubiger, wel<er niht in unserem Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswär- tigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjerigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden der Justiz-Rath Hantelmann und die Rechtsanwalte Fellmann, Höniger, Triep>e, Fromm, Kleine zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Beeudigun

[10135] des Konkurses durch Akkord.

Der Koukurs über das Vermögen der Haundels- gesellshaft A. Weissenberg's Söhue is durch rehtskräftig bestätigten Akkord, für dessen Erfüllung die festgeseßten Sicherungsmaßregeln getroffen sind, beendigt und hat dies die Einstellung der auf Ver- anlassung des ersten Konkurses eröffneten Konkurse über das Privatvermögen der Gcsellighaft Jacob und Max Weissenberg zur Folge.

Veutheun O./S., dex 23. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Bekanutmachung.

D v (10183) Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgeriht Vunzlau, den 23. Dezember 1875, Mittags 12 Uhr.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns und Handelsgärtners Herrmaun Hübner, Inhabers der Firma I. G, Hübuer hierselbst ift der kauf- männische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung

anf den 3. Dezember 1875 festgeseßt worden.

1. Zum einstweiligen Verwalter der Masse is der Justiz-Rath Minsberg hier bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgerordert, in dem auf den 5. Iaunar 1876, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Scharfenort, im Terminszimmer Nr. 11]. des Kreiëgerihtsgebäudes an- beraumten Termine ihre Erklärungen und Vor- {läge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwal- ters, jowie darüber abzugeben, ob ein einstweiliger Verwaltungêrath zu bestellen und welche Personen in denselben zu berufen sind.

II. Allen, wel<e von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- schulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besitz der Gegenstände

bis zum 15. Januar 1876 eius<ließli<h dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige u machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen

e<te, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben glei>- bere<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners hcben von den in ihrem Besiß befindlihen Pfandstü>en nur Anzeige zu machen.

III. Zuglei< werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrechte

bis zum 31. Iauuar 1876 eins<hließli<

bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen inner- halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen sowie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs personals

auf den 14. Februar 1876, Bormittags 10 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Scharfenort im Terminszimmer Nr. 111. des Kreisgerihtsgebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten Falls mit der Verhandlung über den Akkord verfahren werden.

1V. Zugleich ist no< eine zweite Frist zur An-

meldung

bis zum 24. April 1876 eins<hließli< festgesèéßt und zur Prüfung aller innerhalb derselben na<h Ablauf der ersten Frist angemeldeten For- derungen ein Term'‘n

auf den 8. Mai 1876, Vormittags 10 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichts - Rath Scharfenort im Terminszimmer Nr. 111, des Kreisgerichtsgebäudes anberaumt.

Zum Erscheinen in diesem Termine werden die Gläubiger aufgefordert, wel<h- ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen anmelden werden.

Wer seine Anmeldung sriftli< einrei<t, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

eder Gläubiger, welcher niht in unjerem Amts- bezirk seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner - Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur rae bei uns bere<tigten Bevoll- mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justiz-Rath Heinzel und Rechtsanwalt Koenig zu Sachwaltern vorge-

shlagn. : i Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[10134] Bekanutmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Heinri<h Schreiber zu Liegniß ist der Kaufmann: Moriß Ulmer hierselb zum defini- tiven Verwalter der Masse bestellt worden, Lieguihz, den 10. Dezember 1875. Königliches Kreisgeriht. I, Abtheilung. Werner.

10125] L Der Konkurs über das Vermögen der Wittwe He Wolff hierselbst is dur<h Akkord beendet. Arnsberg, den 13. Dezember 1875.

sowie na<h Befinden zur Bestellung des definitiven ;

[10131 Bekanntmachung.

O, : Die in Konkurs verfallene Mas<hinenbau-Anstalt hat auf Grund eines mit dem inzwischen ebenfalls in Konkurs gerathenen Niedershlesis<hen Kassenverein zu Grünberg geschlossenen Vertrags in den Sißzun- gen des Aufsichtsraths vom 12. und der General- versammlung vom 25. Nevember 1874 eine Reduktion des Aktienkapitals um 250,000 Thaler und zu die- sem Zwe> die Ausgabe von 140,000 Thaler Prioritäts- Obligationen beschlossen, dur< deren Ausgabe die fraglichen Aktien eingelöst werden sollten. /

Dieser Beschluß ist ers im Januar 1875 in das Gesellschaftsregister eingetragen und zuleßt am 21. Januar 1875 bekannt gemacht worden. Gleichwohl sind bereits, . entgegen den Vorschriften in den Art. 225b,, 243, 245, 248 Handelsgeseßzbus die qu. Aktien dur< Ausgabe der Obligationen eingelöst worden, in wel<en überdies auf den Beschluß vom 12. November 1874 ausdrü>li< Bezug genommen worden ist.

Auf Grund des Beschlusses des einstweiligen Ver- waltungsraths vom 20. dieses Monats sollen diese Obligationen wegen des begangenen Formfehlers nicht anerkannt werden.

„Wir haben deshalb auf alle vorgedachten Priori- täts-Obligatiozen der Niederschlesishen Maschinen- bauanstalt (vormals Conrad Schiedt) Beschlag ge- legt und jede der Gläubigerschaft, beziehungsweise der Konkurêmasse nachtheilige Verfügung über diese Cn den bekannten Inhabern derselben untersagt, was wir zur Verhütung etwaiger Nach- theile hiermit 6ffentli<h bekannt machen.

Görliß, den 23. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht, Der Kommissar des Konkurses.

[10124] Konkurs-Eröffnung.

Königliches Stadt- und Kreisgeriht zu Magdeburg, Erste Abtheilung, den 21, Dezember 1875, Vormittags 11F Uhr. Ueber das Vermögen des Barbierherrn uud Friseurs Heinri<h Hanf zu Magdeburg ist der kaufmännische Konkurs im abgekürzten Ber- fahren eröffnet und der Tag der Zahlungsein-

stellung auf den 16. Dezember 1875 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Herm. Schindelhauer hier bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf- gefordert, in dem

auf deu 4. Januar 1876, Bormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts: Nath Koch anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge zur Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder wel<he ihm etwas ver- schulden, wird aufgegeben, nichts an denselben B verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem

esiß der Gegenstände

bis zum 28. Ianuar 1876 eins<hließlih dem Gericht oder dem Verwalter der Mafse Anzeige j machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen

e<te, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleihbere<- tigte Gläubiger des. Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen.

Zuglei<h werden alle Diejenigen, wel<e an die Ytxfse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits re<tshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 28, Iauuar 1876 eiuns<ließlih bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzu- melden und demnächst zur Prüfung der sämmt- lichen, innerhalb der gedachten Frift angemeldeten Forderungen

auf den 8, Februar 1876, Bormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vdr dem geen ee ' „u ers T er jeine Aumeldunug s{<hriftli<h einreicht, po! ce Abschrift derselben und ihrer “pin v eizufügen.

Fed Gläubiger, welcher niht in unserm Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Costenoble, v. Franken- berg, Graeßner, Hienßs<, Justiz-Rath Hübenthal ¿u Sachwaltern vorgeschlagen. ;

(9879) Konkurs-Eröffnung.

Königliches Stadt- und Kreiégericht zu Magdebur Erfte Abtherlune, : G ° „den 13. Dezember 1875, Vormittags 11 Uhr. j Ueber das Vermögen der Hanudelsfran Wittwe , Heydemann, Sophie, geb, Küper, zu Magdeburg ¡ ist der kaufmännische Koukurs eröffnet und der ¡ Tag der Zahlungseinstellung | __ guf den 18, November 1875 | festgeseßt worden. | Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der i Kaufmann Herm. Schindelhauer hier bestellt. | Die Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden auf- | gefordert, in dem | auf deu 22. Dezember 1875, Bormittags 11 Uhr, j in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem | Kommissar, Stadt- und Kreisgerihts-Nath Rudolphi, anberaumten Termin ihre Erklärungen und Vor- | s<hläge über die Beibehaltung diejes Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Ver- ! walters, sowie darüber abzugeben, ob ein einst- weiliger Verwaltungsrath zu bestellen und welche j Personen in denselben zu berufen sind. ¡j Allen, wel<he von der Gemeinschuldnerin etwas ¡an Geld, Papieren oder anderen Sachen in ¡ Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihr | etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an die- ; selbe zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 1, Iauuar 1876 eins<ließlih ¡ dem Gericht oder dem Verwalter der Masse An- ¿ zeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer | NELIn Rechte, ebendahin zur Konkurémasse abzu- ¡iefern.

Pfandinhaber und andere mit denselben gleih- | berechtigte Gläubiger der Gemeinschuldnerin haben {von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstü>en | nur Anzeige zu machen.

Zugleih werden alle Diejenigen, wel<e an die j Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- | len, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben

mögen bereits re<tshängig sein oder niZi, mit dem | dafür verlangten Vorrecht

| bis zum 13. Iauuar 1876 cins<hließlih | bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzumelden ¡ und demnächst fir Prüfung der sämmtlichen, inner- | halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, | lowic nah Befinden zur Bestellung des definitiven | Verwaltungsperfonals

| auf deu 25. Ianuar 1876, Vormittags 10 Uhr, ¡in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem ! gerannten Kommissar zu erscheinen. | Wer seine Mens schriftlich einreiht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Aulagen beizufügen. i | Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amts- | bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung | seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen | Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. j Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft | fehlt, werden die Rechtsanwälte Costenoble, Graeßner, v. Frankenberg, Justiz-Räthe Blo> und Steinbach zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Tarif- etc. Veränderungen der deutschen Kisenbahnen.

No.

Haunoversche Staatsbahn. Hannover, den 11, Dezember 1875. Für den Verkehr Hannoverscher 2c. mit Magde- burg-Leipziger 2c. Stationen via Nordhausen refp. via Arenöhausen is ein mit dem 1. Januar k. Js. in Wirksamkeit tretender Tarifna>htrag herausgege- ben, welcher verschiedene Aenderungen der Tarif- bestimmungen, Ermäßigungen in der Waarenklassi- fikation und Tarifsäße für neue Exrpeditons\tre>en enthält. Derselbe kann in den Expeditionen einge- sehen, daselbst auch käuflich bezogen werden, {10103] Hannover, den 16, Dezember 1575, Zum Gütertarif für den Berlin - Cölner Verband ist ein Nachtrag herausgegeben, na< welchem bis zum 1. Juli 1876 für die Artikel Oel, Olein 2c. in Quantitäten von mindestens 100 Ctr. im Verkehr mit Berlin und Berlin-Stettiner Stationen ein Frachtzuschlag von nur 10 %% zur Berechnung kommt.

Der Nachtrag if auf den Verbands - Stationen ;

fäuflih zu erhalten. {10104] Hannover, den 18. Dezember 1875.

Für den Niederdeutshen Eisenbahnverband ift ein vom 1. Januar k. J. an gültiger Tarifnachtrag her- ausgegeben, welcher Frachtsäße für den Verkehr mit der neuaufgenommenen Lübve>-Büchener Station Oldesloe enthält. Der Nachtrag kann in den Er- Pee eingesehen, daselbst auch käuflich bezogen werden,

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Nassauische Eisenbahn. [10105] Wiesbaden, den 20. Dezember 1875,

Die mit Bekanntmachung vom 27. Oktober cr. angekündigte Einführung eines neuen Tarifs für den direkten Güterverkehr zwischen diesseitigen Sta- tionen und Stationen der Frankfurt-Bebraer Bahn, sowie die Aufhebung des dermaligen Tarifs für den Verkehr diesseitiger Stationen mit Station Offen- bah findet ni<ht vom 1. Januar 1876 ab, sondern erst vom 1. März 1876 ab ftatt, Cto, 188/12.)

Königliche Eisenbahu-Direktion.

Niederschlesis<h-Märkische Eisenbahn. as N reti, er 14. Dezember 1875. Vom 15. Dezember cr. ab tritt zum direkten Tarif für die Beförderung Niedersclesisher Stein- fohlen na< Stationen der Berlin-Görlißer, Halle- Sorau-Gubener und Berlin-Anhaltishen Eisenbahn

49.

; vom 1. August 1874 ein Nachtrag Ill. in Kraft, welcher Frachtsäße für die Stationen Ostrit, Hirsch- felde und Zittau der Berlin-Görlißer Eisenbahn enthält. Dru>exemplare dieses Nachtrages werden bei unseren Kohlenstationen, sowie bei der hiesigen Güterexpedition unentgeltli<h verabfolgt. Berlin, den 14, Dezember 1875, Auf unserer Station Berlin werden fortan zum Erpreßzuge Nr. 3 direkte Tour-Billets T, und 11, Klasse, sowie zum Schnellzuge Nr. 5 und Per- fonenzuge Nr. 7 direkte Tour-Billets I., 11. und IIL. Klasse nah den Stationen Beuthen a. O,, Rothenburg, Naedniß, Baudach und Groß: Gandern der Breslau-Schweidniß-Freiburger Eisenbahn ria Frankfurt a. O, - Reppen ausgegeben werden Berlin, den 15, Dezember 1875, Am 20. Dezember cr. tritt ein direkter Tarif für den Transport von Mergel bei Ausnußung der Eisenbahnwagen nah Tragfähigkeit von Station | Gramshüß der Breélau - Schweidniß - Freiburger Eisenbahn na< diesseitigen Stationen in Kraft. Druckexemplare desselben werden von unseren Güter- expeditionen in Berlin, Frankfurt, Sagan und Hirschberg unentgeltli<h verabfolzt. [10106] Berlin, den 15. Dezember 1875, | Vom 5. d. Mts. ab ist zum Tarife für den ! direften Güterverkehr zwischen Statiònen der Berlin- Anhaltischen Bahn einerseits und der Thüringischen Bahn und Werrabahn andererseits vom 1. Januar 1874 ein Nachtrag X, in Kraft getreten, welcher ' Tarifsäße für die in den vorstehend bezeichneten | Verkehr neu aufgenommene diesseitige Station | Frankfurt a. O. enthält, Dru>exemplare dieses | Nachtrages sind bei unseren Güter - Expeditionen ; Berlin und Frankfurt a. O. unentgeltli<h zu haben. ) Berlin, den 18. Dezember 1875. Am 23. und 24. d. Mts, wird in der Richtung von Berlin na< Kohlfurt ein Cxtraperfonenzug mit Beförderung in 111. und 1V. Wagenklasse und mit Aufenthalt auf allen Zwischenstatioen in folgendem Fahrplan abgelafsen : Abfahrt von Berlin 8, 20 Nahm. Franffurt a. O. 10. 40 ,y 11. 59 G 1, 37 Vin.

" Ankunft in Kohlfurt 2. 98 nkunft in Kohlf * na Breslau

s WRPEN Sorau

Abfahrt von y R B ' y 4, 7V. n. Dittershach.

Königliches Handelögericht Nürnberg.

rift 13 ber 1 <mauß. bis zum 20. April 1876 einschließlih Königliches Kreisgericht,

einstweiligen Verwaltungsrathes abzugeben. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen, |

E P L A ERE I T E T I T T I T T I I L L E L O L L S E L A L t e S L L T E