1875 / 303 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nien, Vereinigte Staaten von Nordamerika, Frankreich, Großbritannien, Jtalien, Luxemburg, Norwegen, Nieder- lande, Portugal, Rumänien, Rußland, Serbien, Schweden, die Schweiz und die Türkei. Die Einführung der Reichs- währung vom 1. Januar 1876 an beschließt den Turnus der legislativen volkswirthschaftlihen Arbeiten.

Sr. M. Kanonenboot in Se-Yang.

Der Requisition entsprehend, wel<he das Kaiserlihe Kon- sulat zu Amoy an den Kommandanten S. M. Kanonenboot „Cyclop“ zur Verfolgung und Ergreifung der Mörder des Kapitäns und Steuermanns des deutshen Schooner „Anna“ ge- rihtet, und um Schiff und Ladung zu retten, begab \sih das Kanonenboot, nachdem es einen Lootsen an Bord genommen, sogleih nah der kleinen Insel Se-Yang (Spider-Island), nah Aus- sage der beiden nit an der Mordthat betheiligten Chinesen, dem Schauplay des verübten Verbrehens, und begannen daselbft, vielfah dur konträren Wind und starken Seegang aufgehalten, nähere Recherhen anzustellen. Da der eine der beiden mit- genommenen Chinesen eine an der Westküste dieser Insel offen liegende Bucht, als die Stelle bezeichnete, an welhe der deutshe Schooner von den Seeräubern geführt worden war, \o wurden zwei Detachements unter Offizieren gelandet, um die Insel abzusuhen. Man empfing bei dem Vordringen in das Land sehr bald den Ein- dru>, daß die Bevölkerung ein {le<tes Gewissen habe. So- bald der „Cyclop“ in Sicht kam, suchten alle Fischer-Dschonken \ogleih das Weite. An höher liegenden Punkten sah man Beobahtungsposten aufgestellt, die, wenn die Mannschaft {ih näherte entliefen, und die Kunde in ihre Dörfer brachten.

Die mit dem größten Eifer fortgeseßten Nachsuhungen lieferten sehr bald wichtige Resultate. Hinter einer Klippe fand man einen Theil des Klüverbaumes, einige Planken, an denen no<h Zucker klebte und sonstiges zum Schiff gehörthabendes Holz vor. Ungeachtet dieser unzweideutigen Beweisstü>e gelang es do<h nur mit Mühe, der. Mandarinen des Haupt- ortes der Insel, welcher völlige Unkenntniß des Thatbestandes vorgab, zur Herbeishassung näherer Zeugen der Unthat zu bewe- gen. Einen derselben, ein Fischer, vermohte man indeß nah langem Zureden der an-Bord befindlichen Chinesen zu einigen Aussagen zu bringen, wel<he fih \päter als rihtig erwiesen. Von der Westseite der Insel begab si<h das Kanonenboot nah der Osfiseite. Hier war die Haltung und das Benehmen der Bevölkerung noh verdächtiger. “Jn dichten Haufen wanderte dieselbe, sobald der „Cyclop“ fi zeigte, nah den nahe gelegenen Bergen, so daß man die Ortschaften fast verlassen vorfand. In einer derselben wurden zahlreihe Wra>ftü>ke, namentlih De>- plankên vorgefunden. Allen Stücken war anzusehen, daß sie gewaltsam dur<h Menschenhände entfernt worden waren. In einem benachbarten Dorfe wurden ferner der Groß- und Focmast des Schooners, diht über De> abge- hauen gefunden. Von guter Wirkung für den Fortgang der Untersuhung war hier das Eingreifen eines höheren cinesishen See-Offiziers, der die Polizei an der Küste der genannten Insel unter sih hai, in die im Zuge befindlihen Ermittelungen. Der- selbe befand fi<h auf einer Inspektionsreise und traf zufällig mit dem „Cyclop“ zusammen. Mit den lokalen Verhältnissen vertraut, und mit großen richterlißen Vollmachten kraft seiner Stellung ausgerüstet, lieh er der Fortführung der rastlös betriebenen Nach- forshungen, welche bei der geringen Autorität, die die chinesische Regierung in jenen Gegenden besißt, nah Möglichkeit Nahdru>k. Obwohl von einer bewaffneten Eskorte begleitet, erbat er \ih denno<h zu seinem Shuÿ vom „Cyclop“ eine Sauvegarde, die ihm bereitwilligst gewährt wurde, und inquirirte hier so \{arf, daß sogleih mehrere Verhaftungen von der Theil- nahme an dem Verbrechen verdächtigen Leuten vorgenommen werden konnten. Dieselben - wurden als Arrestanten mitgeführt, ebenso wie zwei Leute aus einem anderen Dorfe. Mit dem gesammelten Beweismalerial begab \i< der „Cyclop“ hierauf über Foohow na<h Mingan, um dasselbe den chinesischen Behörden zuzustellen, und die weitere gerihtlihe Behandlung des Ee Kriminalfalles zu veranlassen. In Gemein- schaft mit dem Vertreter des deutschen Konsulates erklärte der Kommandant des Kriegsschiffes dem Gouverneur der Provinz, daß die Beraubung und Plünderung des verloren gegangenen deutshen Schooners ein Akt der Piraterie sei, für den die deutsheRegierungGenug-

+ , I 1s

Schafvien 780 Stück, medrigste 48-52 Verwarnung lle dcs Ausblei n contumaciam für 9,

mittel 54-56 18-20 unter der

Mrk. 46-48 Mrk. 33-36 Mrk, ffung i

h sie im Fa

erla

Nr 1

Am 31 Dezember fällige Halb- 1876, Bormittags 11 Uhr,

auf

20-23 , Mittelpreisen verkauft.

V

geständig erachtet, und demgemäß, was Rechtens,

höchster

z

An Schlachtvieh war aufgetrieben Verhandlunzszimmer

ardt, den 20, November 187 Königliches Kreisgericht.

Schweine 351 Stück, targ

Fleischpreise.

kannt „werden wird.

den 14. Mär

Pr.

<en Verhandlung fentli< vorgeladen, da bens der böoëlichen

| dethalb zur Beantwortung der Klage und mündli- B

93, Dezember.

}, Abtheilung.

i

thuung verlange. Dieselbe müsse in strenger Bestrafung der Bewohner der Piratendörfer, und in Schadenersay für die ge- raubte Ladung bestehen. Fühle die cinesishe Regierung sih den Seeräubern gegenüber nit stark genug, um dieselben zu diesem Ersay zu zwingen, und die Bestrafung herbeizuführen, so würde der „Cyclop“ dieselbe übernehmen, und, um in Zukunft derartige Gewaltthaten zu verhindern, und der Schiffahrt Sicherheit zu verschaffen, die Dörfer diesex Leute zerstören. Zum Schluß wurde der Gouverneur ersucht, die Untersuhung möglichst zu beschleunigen, da eine Vershleppung der Angelegenheit nicht geduldet werden würde.

Der Vertreter der <inesishen Regierung erklärte fih hier- auf mit der Bestrafung und Schadloshaltung einverstanden, und bat nur, daß, um den Akt der Plünderung und Berau- bung näher zu konstatiren, und den Grad der Schuld der ein zelnen Theilnehmer zu ermitteln, no<h einige Erhebungen an Ort und Stelle gemaht würden. Der Kommandant erwiderte, daß er zur Erfüllung dieses Wunsches unter der Bedingung bereit wäre, wenn die mitzushi>enden <inesishen Beamten höheren Ranges, und mit den nöthigen Vollmachten zum sofortigen Handeln ausgerüstet seien. Diese Forderung wurde zugestanden, und “a „Cyclop“ am 25. Oktober nah der Insel Se-Yang zurü.

Neue Publikationen des Kaiserlihen Statistischen Amts.

Das Kaiserliche statistishe Amt hat bereits im, ersten Jahrgange (1873) der Vierteljahrshefte zur Statistik des Deutschen Reichs die- jenigen Nachweise über die Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Dezember 1871 veröffentliht, wel<he auf Grund der Beschlüsse des Bundesraths des Zollvereins vom 23. Mai 1870 und des Bundesraths des Deutschen Reichs vom 7. Dezember 1871 als erste Abtheilung von den einzelnen Deutschen Staaten und dem Groß- herzogthum Luxemburg aufzustellen waren. Jn dem jeßt herausgege- benen Heft IIL., Abth. 3, der Vierteljahrshefte zur Statistik des Deulschen Reichs für as Jahr 1875 werden nun die von den einzelnen Staa- ten gemäß der vorgedachten Bundesrathsbeschlüsse als zweite und leßte Abtheilung eingesandten Nachweise über die Ergebnisse der Volkszählung mitgetheilt. Während die im ersten Theil enthaltenen Nachweise die ortsanwesende Bevölkerung von 1871 überhaupt und deren Zu- oder Abnahme seit 1867, ferner Flächeninhalt, Haushaltungen, Wohn- häuser und Wohnpläße, endlih Geschleht, Staatêangehörigkeit und Religionsbekenntuiß der Bevölkerung zum Gegenstande haben, behan- deln diejenigen des zweiten Theils:

Im Abschnitt À. das Alter (Geburtsjahr) und den Fa- milienstand der Bevölkerung, kombinirt mit dem Ge- \<le<t, und zwar in: Uebersicht T. das Alter nah den einzelnen Geburtsjahren; Uebersiht Il. das Alter nah fünfjährigen Ge- burtszeiten; Uebersicht IIT. den Familienstand, kombinirt mit dem Ulter na< zehnjährigen Geburktszeiten. s Nebersichten der absoluten Zahlen find in: Uebersiczt IV. Verhältnißzahlen, betreffend die Vertheilung der Bevölkerung überhaupt, sowie der männlichen und weiblichen Bevölkerung insbesondere, auf fünf- bezw. zehnjährige Altersklassen, Uebersicht V. Verhältniß- ahlen, betreffend das Zahlenverhältniß der Geschlechter in denselben Altersklassen, Uebersicht VI. Verhältnißzahlen, betreffend den Familien- stand der Bevölkerung, beigefügt. Ferner behandeln: Abschnitt B. die Bevölkerung nah dem Geburtsorte in zwei Uebersichten, von denen die eine die absoluten Zahlen, die andere Verhältnißzahlen giebt; Abschnitt C. die Art des Zusammenlebens der Bevölkerung in Haushaltungen, Anstalten 2c. in abso- luten Zahlen und in Verhältnißzahlen; sodann Abschnitt D. die Bevölkerung na<h. den Haupt - Berufs- und Erwerbsarten in absoluten Zahlen und in Verhältnißzahlen. Endlich ist im Abschnitt E, eine Vergleichung der Volkszahl nah den Zählungen von 1867 und 1871 mit ¡den Angaben E Bewegung der Bevölkerung in diefer Zählungsperiode an- gestellt.

Indem wir uns vorbehalten, aus dem äußerst reich- haltigen Zahlenmaterial die Hauptdaten demnächst mitzutheilen, wollen wir hier nux bemerken, daß die gesammte Bevölkerung des Deutschen Reichs sih um 151 Perjonen größer herausgestellt hat, als sie in den im ersten Jahrgange (1873) der Vierteljahrshefte zur Statistik des Deutschen Reichs veröffentlichten Uebersichten angegeben war. Es sind dies Militärpersonen im Bezirk Lothringen, welche dort irrthümlicher Weise ungezählt geblieben waren. Ferner sind im Bezirk Oberelsaß 2 männ- lihe Personen mehr, 2 weibliche weniger als früher na<gewiesen, o daß die Bevölkerung von Elsaß-Lothringen 760,193 männliche und 789,545 weibliche, diejenige des Reichs 20,152,055 männliche und 20,906,737 weibliche Personen, im Ganzen also 41,058,792 Einwohner betragen hat.

en (vor Kloster-

or Bei.ichtigun-

t festgestellten Grenz-

Bormittags Bierbrauerei und iegelei und Kalkbrennerei,

ahre vom 1. ‘Mai 1876 bis ltingerode geh ngfügiger Gräben, Kiesfeld 2c.

Termin auf cmühle,

E

Amts Wöltingerode, Provinz Hof- und Baustellen, Gärten,

A>erländerei,

11 Uhr, Wiesen,

unserm Geschäftälokale, Friederikenplaß Nr. 1, ô

erselbst angeseßt. i

enger,

Wege,

meistbietenden Berpachtung Teiche,

uts Wöltingerode

ner no< nid ng zwischen dem Klostergute und der

n Wasfse

n o o o s r

Submissionen 2c»

öffentlich deu 14, Ianuar k. I,,

Klostergute Wöltin edoch etwaiger gerîi

Verkäufe, Verpachtunget®,

Klosterg 7110 Heftare

auf die a<tzehn J Grund ei Möltingerode) neben eine Waf Brantweinbrennerei,

Zu dem 3 Da

Fe

dahin 1894 ift anderweiter

des im Bezirke des Hannover, belegene

Freitag, in

hi behaltlih gen auf reguliru forst

| [10034] Zur

di2ponibles ber dessen persönliche achtbewerber

ü ine

!

jeder P

iedene Berechtigungen. stens bis zum 11. Januar k. J. bei uns

inimalbetrag des jährlihen Pachtgeldes ung ist ein

forderlich i ee Über se )

<

hme der Pacht Besi ation als Landwirt

250,000 M exr

de und v

¿u

eb sen hat be se Vi

t. - Zur Uekerna

Se><s und dreißigtausend Mark“ Vermögen von

M

D

Der

ist zu

imm

,

enthümlichen

ualifik sich späte szuwei

O

eig

best

Befondere Beilage zum Deutsben Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

AÁS- Nur LLIO

„C 51 vom 24. Dezember 1875.

nh alt: Zu Artikel TV, der Verfassungs - Urkunde für das Deutsche Reich. S, M. Kanonenboot in Se-Yang. Neue Publikationen

des Kaiserlichen Statistishen Amts.

Zu Artikel IV. der Verfassungsurkunde fur das Deutsche Reich.

Jn Nr. 4 und 5 der Besonderen Beilage vom Jahre 1872 haben wir eine Zusammenstellung derjenigen Geseße, Verord- nungen U. \. w. gegeben, welhe bis dahin auf Grund des Art. [lV. der Verfassungsurkunde für den Norddeutschen Bund beziehungsweise das Deutsche Reih oder in Hinsicht auf die in diesem Artikel bezeihneten Materien ergangen waren*). Wir ergän- zen jene Uebersicht nah der Einleitung zu der Schrift : „Die Handels- und JIndustriegesezgebung des Deutschen Reichs“ von Dr. F. Landgraf (Nördlingen, C. H. Be>ksche Buchhandlung 1876). Dieselbe umfaßt zwar nur die unmittelbar auf Handel und Gewerbe bezüglichen Bestimmungen, is aber bis zum Jahre 1875 fortgeführt, und giebt au einen kurzen Ueberbli> über den Jnhalt der einzelnen Gesetze u. f. w. und deren Zusammenhang unter einander. Wir beginneu deshalb diese UVebersiht nochmals mit dem Jahre 1867.

Am 25. Juni 1867 wurde die Verfassung ‘des Norddeutschen Bundes verkündet, am 1. Juli war fie wirksam geworden. Acht Tage später datirt die nothwendig gewordene Reorganisation des deutschen Zollvereins; aus der bisherigen auf rein völkerre<htliher Grundlage basirenden Convention entstand jeßt ein Staatenbund zwischen dem norddeutshen Bunde sammt dem Großherzogthum Luxemburg einer- und Bayern, Württemberg, Baden und Südhessen andererseits, jedoh mit beschränkter Zu- ständigkeit: Im Zusammenhange damit steht eine Uebereinkunft vom 8. Mai desselben Jahres, welche die Beschränkungen, denen der Verkehr mit Salz im Gebiete dcs deutschen Zoll- und Handelsvereius bis dahin unterlag, aufhebt. Das Salzmonopol fällt und eine Salzsteuer tritt an dessen Stelle. Ein Gesetz des Norddeutsche Bundes vom 12. Oktober 1867 s{ha}t den- selben Rechtszustand für diesen selbst. Jn denselben Monat fallen ein Schifffahrt svertrag mit Jtalien vom 14., ein Freundschafts-, Handels-, und Schifffahrtsvertrag mit der Re- publik Liberia vom 31.; ferner das Gesetz, betreffend die Nationalität der Kauffahrtei-Schiffe und ihre Befug- niß zur Führung der Bundesflagge, vom 25. Oktober. Eine nothwendige Consequenz des Art. 3 der Verfassung is sodann das Gesetz über die persönlihe Freizügigkeit im Bereiche des Norddeutschen Bundes, vom 1, November, auf das später erst die gewerbliche Freizügigkeit basirt werden konnte. Bis zu diesem Zeitpunkte war in Hannover, Kurhessen, Nassau und

*) Art, IV. lautet: Der Beaufsichtigung Seitens des Bundes und der Geseßgebung desselben unterliegen die na<stehenden Angelegen- heiten: 1) die Bestimmungen über Freizügigkeit, Heimaths- und Niederlassungsverhältnisse, Staatsbürgerreht, Paßwesen und Fremdenpolizei und über den Gewerbebetrieb, einschließli< des Versicherungswesens, soweit diese Gegenstände niht {on dur< den Art. 3 dieser Verfassung erledigt find, desgleichen über die Kolonisation und die Auswanderung na< außer- deuts{en Ländern; 2) die Zoll- und Handelsgeseßgebung und die für Bundeszwe>de zu verwendenden Steuern; 3) die Ord- nung des Maß-, Münz- und Gewichtssystems, nebst Feststellung der Grundsäße über die Emission von fundirtem und unfundirtem Papiergeldez; 4) die allgemeinen Bestimmungen über das Bankwesen ; 9) die Erfindungspatente; 6) der Schuß des geistigen Eigenthums ; 7) Organisation eines gemeinsamen Schußes des deutschen Handels im Auslande, der deutshen Schiffahrt und ihrer Flagge zur See und Anordnung gemeinsamer konsularischer Vertretung, welche vom Bunde ausgestattet wird; 8) das Eisenbahnwcsen und die Herstellung von Land- und Wasserstraßen im Interesse der Landesvertheidigung und des allgemeinen Verkehrs; 9) der Flößerei- und Schiffahrtsbetrieb auf den mehreren Staaten gemeinsamen asserstraßen und der Zustand der leßteren, fowie die Fluß- und sonstigen Wasserzölle; 10) das Post- und Telegraphenwesen; 11) Bestimmungen über die wechselseitige Voll- \tre>ung von Erkenntnissen in Civilsachen und Erledigung von Re- quifitionen überhaupt; 12) sowie über die Beglaubigung von öffent- lihen Urkunden; 13)“ die gemeinsame Geseßgebung über das Obligationenre<t, Strafre<t, Handels- und Wechselrecht und das ge- rihtliche Verfahren; 14) das Militärwesen des Bundes und die Kriegs- marine; 15) Maßregeln der Medizinal: und Veterinärpolizei; 16) die Bestimmungen über die Presse und das Vereinswesen.

t + *

d

meistbietend gegen l

tuugs-Commissiou des Train-Depots 2, Armee-

Corps.

izitation als

und

den

Koh-

König-

Train: Depot ände, als iehbänder für

Quierschied

Borm. 11 Uhr,

Gegenwart der etwa erschienenen

Eröffnung stattfinden wird

den 28, d. M., mit entspre<hender Aufschrift versehen,

en 93 Schmiede- 100 Kilo alte Leinewand un Alt-Damm, Die Materialien-Berwa

the, sffentlich

Baarzahlung verkauft

r

ihsthal

r

ie Regeln der L Klofster-Kammer.

dingungen und di (Transport der

mber 1875.

Dienstag, sollen im hiesigen Fried

zlei an jedem Wochentage von werden.

ns bis 3 Uhr Nachmittags eingesehen

nkende>en, 4 verschiedenes

girte Geg mittelst Pferden) der

E, derung

Bekanntmachung.

ör

ergütung der Kopialien abschriftlich ä

mitgetheilt werden. den: 17. Deze

rer Kan Königlich Preußische nzei je áausran Felgen , äth, 1875.

era den 5. Januar 1876

resp. Kra

l

mehrere Blechger einfohlergrube

Bergen 2c.

annover, lihen St

Die Pacht Auctious-A Morgens 9 U Die Pferdef Unternehmungslustige wollen ihre Offerten bis

H 22, Dezember

fönnen in un 10 Uhr Mo und gegen nah<benannte 77 Pferde- zerbrochene Stellmacher

werden.

zu welcher Zeit in

Frankfurt a. M. die Zugsfreiheit no<, zum Theil s{le<thin, ausgeschlossen gewesen. Das Bestreben, den Bund au<h na< Außen sofort zu vervollkommnen, dem deutschen Handel im Auslande den - bere<htigten Schuß zu verleihen, ließ unterm 8, November ein Gese über die Organisation der Bundes- konsulate und der Amtsrehte und Pflichten der Bundes- konsuln entstehen. Au<h auf dem Gebiete des Zivilre<hts war in diesem ersten Jahre der Norddeutshe Bund bereits thätig: Was das deutsche Handelsgeseßbu<h \{<on 1859 in Bezug auf die sogenannten Wucherverbote verordnet hatte, Aufhebung der Zinsmarima der Landesgeseße, wurde dur< Geseß vom 14. November 1867 au<h für das Zivilre<t aufgehoben. Da ferner Art. 48 der Reichsverfassung für das Postwesen eine einheitliche Verkehrsanstalt forderte, so fsorgte ein Postgeseß vom 2. November für einheitlihe Verwaltungsnormen, ein Posttargeseß vom 4. November für gleihmäßige Gebühren. Daran konnten sih dann anschließen zwei neue Pofstverträge des Norddeutschen Bundes mit Bayern, Württemberg und Baden, dann ein solcher mit Luxemburg, je vom 23. November, ein weiterer mit Desterreih unterm gleichen Datum, endlich eine Convention, abgeschlossen zwishen den Postverwaltungen des Norddeutshen Bundes und der Vereinigten Staaten von Nordamerika, behufs der Vervolllommnung des Postdienstes im gegenseitigen Verkehre vom 21. Oktober 1867.

Das Jahr 1868 gehörte überwiegend dem Verkehrs=- wesen. Gleih im Anfange desselben (22. Februar) wurde ein Vertrag mit den Vereinigten Staaten von Nordamerika auf 10 Jahre abgeschlossen, welher im Jnteresse des Aus- wanderungswesens den Angehörigen des norddeutschen Bundes, welche naturalisirte Staatsangehörige der Vereinigten Staaten von Nordamerika geworden find und fünf Jahre lang ununterbrochen in den Vereinigten Staaten zugebracht haben, und umgekehrt Staatsangehörigen der Vereinigten Staaten, die in Deutschland si<h naturalisiren ließen, das Recht der An- erkennung als amerikanische beziehungsweise des Norddeutschen Bundes Angehörige gewährt.

Besonders umfassend is die Thätigkeit im Zollwesen. Den zwischen dem Zollverein und Oesterreich geschlossenen Zoll- und Handelsvertrag vom 11. April 1865 hatten die Ereignisse von 1866 außer Kraft geseßt. Auf Grund eines Vorbehaltes des Prager Friedens vom 23. August 1866 fanden neue Unter- handlungen statt, die mit einem neuen Zoll- und Handelsver- trage und Zollkartel vom 9. März 1868 endigten. Da im Sinne der Klausel „der meistbegünstigten Nation“ die in diesem Vertrage zugestandenen Zollbefreiungen und Zollermäßigungen nicht als exceptionelle Vergünstigungen für Oesterreich, sondern von Wein, Most und Cider (in Fässern) abgesehen, in gleicher Weise für Frankreich, Großbritannien, Belgien, Jtalien und Spanien gelten, fo erfuhr der deutsche Zollvereinstarif natur- gemäß einige Veränderungen, die mittelst Geseß vom 25. Mai 1868 vorgenommen wurden. Unterm 18. desselben Monats wurden auch einige Bestimmungen der Zollordnung und Zoll- strafgeseßgebung, betreffend die Zolldeklaration, die Lagerfrist in offentlichen Niederlagen, über Calo in den leßteren und über Beweislast bei Contrebande erlassen. Da in dem son er- wähnten Vertrage vom 8. Juli 1867 Art. 4 der im Umfange des Zollvereins gewonnene Tabak einer übereinstimmenden Besteuerung zu unterwerfen vereinbart worden, ward unterm 26. Mai ein' Gese über die Tabakversteuerung nah dem Maßstabe der bepflanzten Fläche erlassen. Demselben Vertrage danken au<h die Geseße vom 4. Juli 1868, Be- steuerung des Braumalzes in den verschiedenen zum Norddeutshen Bunde gehörenden Staaten und Gebiets- theilen, vom 8. Juli die subsidiarishe Haftung des Brauerei- und ebenso des Brennerei-Unternehmers für Zuwider- handlungen gegen die Braumalzstèuer- und die Branntwein- steuergeseze dur<h Verwalter, Gewerbsgehilfen und Haus=- genossen, vom 4. Mai die Erhebung einer Abgabe von der Branntweinbereitung in den hohenzollernshen Landen, vom 8. Juli die Besteuerung des Branntweins in den ver- schiedenen zum Norddeutshen Bunde gehörenden Staaten und

ver“ r

m Bu- en ab- theilt

r

ft verse-

i Mts.,

rik Rott- röffnung derselben

1 L

erden,

6. Dezem- Cto. 165/12.)

selb

m' 1, März

nsverfahrens

den.

können auf dem den 1

Unterzeichncten eingeschen und gegen Zeit vo

en wer 6- franko Pulverfa egen in unsere

können die ung von 75 -$ mitge

licher Auf\schr 30,

ühren bezogen w n li auch

<sthal b. Saarbrüd>en, und Zeichnung find in jedem

en. die Dezember 1875.

bezüg um Artillerie-Depot.

en ín der ä

senden

ser Zeit statt.

e

ffentlihen Submissio

Submission.

Die Lieferung von

\

ô Einsend

ur Ablieferung gelangen. reibun

Die Bedingungen 5000 Pulvertonnen ngsbedingunge

bt bereit, en

den 15.

! reau zur Einsi

! \chriftlih : werden

der Kopialgeb

ge des n den Mindestfordernden vergeb rten sind bis

elte und mit Uhr einzu

August 187 ge Bes depot einzu

r

1e f e

. 3

<en. Königliche Berg-Iuspektion 1X.

i ber 1875.

ried

Erstattun i F [10012] Die Tonnen müs}

ubmittenten die oll im We Die Lieferu Versi ens 9 ndet zu die Carlsruhe,

inrei Bureau der

: siegelt und ! bis 1. weil a. Ne>ar z : Artiller : hene O

S

hen Creditbank. der Filiale der Thüringischen Bauk und 00 Pfi. Schlachtgew. 59-60 ,„

bei Platho & Wolf in Berlin; s. Ins. in Nr. 302. ro 100 Pfd, Schlachtgsw.

Schweine pro 1

-Gesellschaft in Berlin; s Ins, in Nr. 302,

Prioritäts-Anleihe ab 3. Januar 1876 bei der Filiale der hmen

auf den nständen | t!

L V s LzA = © A. = © S [5] L .- = S —- O L _ ä V d V A _— o ri S ä 1 S S

Gotthardbahn-Gesellsohaft,

Monaten

Berlin, Rindvieh 232 Stück,

Kälber 1213 Stück.

ahrszinsen der Actien und Obligationen I. und II. Serie bei der

Kälber ziemlich schnell zu guten

Hammel pro X23 Kilo

ai D

= a 5

4x % Mitteldentsc Diskonto Rindyieh p

j

2 c [har] d 2 A o cs < = . D a a e _— m S e A & A = V a V & S le) .— G _- S V n = . da S L) 7A D „0 É En 2 @ e

her bezeichnete Commis olf} ift dur<h rehts-

ä

ig W 4. Oktober 1875 wegen findenden Gege

Es wird ersucht,

zu vigiliren, im Betretungsfalle festzune vor

vom Diebstahls - zu- drei

fe und Untersuchungs-Sachen. « Der unten n

Le

Steckbrief Richard Paul Ludw

kräftiges Erkenntn

Ausgelooste und gekün- Am 2. Januar 1876 fällige

Gefängniß verurtheilt. und mit allen bei si

Wol

Die ansserordentliche General-Ver- wiederholten einfachen

Behufs Rückzahlung auegelooste Actien-

Nummern ; s. unter Ins, der Nr. 302.

Auszahlungen.

Aaokener Industrle-Elsenbahn. als Me-

Das Genfer | SteŒbr

atriotiómus und Liebe. Abend-

wei Waisen.

e

General=-=Versammiunzen. Ban-Verein Potsdam, Aotien-Gesellsohaft. Ord. Gen.-

Vers. zu Potsdam. Luokenwalder Tuch- und Buokskin-Fabrik, Aotien-

Gesellschaft (C. F. Boenioke). Aussererd. Gen,-Vers,

zu Berlin, sammlung, welches auf den 23. Dezember nach Wien

berufen war, wird auf vorstehendes Datum verlegt.

Kündigungen und Verleoesungen, Obligationen der Stadt Demmin. Anusgelooste Stücke; s. unter

Ins. der Nr. 302. Iosevh im Schnee,

Eine Posse

Dnlester-Bahrn. fe mit Gesang in 3 Aften von Fr.

e:

.

Verelnigte südösterrelohisohe, lombardisohe und oentral-

itallenisohe Bisenbabn. Obligationen der Stadt Hannover.

digte Stücke; s. unter Ins. der Nr, 302.

29, Dezbr. 30, al

4 a 2

a

Zink fest, gute und Zink 24,50 à 25,00 pro 50 Kilo-

Tarnowitzer, Harzer und Sächsi- Neu einstudirt

Selle-Alliance-Theater.

4,75, gr, frei Sonnabend: Zum 8. Mal

sches und australisches Zinn :

3,80 Po

d beste Montag

Montag: Nachmittags-Vorßtellung 1z oder Vorstillung:

Kreu Sonntag:

4,50 à

C0 à 50 pro 50 Kilo

* dizin. 270, | Kaiser.

Das

2 Akten von H. S. v.

l j

einzeln bessger.

20 und englisches Schmiedekohlen nach Qualität

m, einzeln höher. lisches Lammzinn 89,50

à 9,

Eisenbähnschienen zum Verwalzen König Richard

alb 7 Uhr. btheilungen von !

N) 4

Hiesige Preise für gute un

Marken schottisches Roheisen Æ. 4,70

4,10 pro 50 Kilogr. ;

hr.

50 Kilogramm ,

schlesischer und westfälischer Schmelz-

einzeln theurer. r leßte der Tribunen,

ngen von Richard Wagne-. !

Anfang h gus. 267. Vorstellung.

Trauerf

Blei stetig, englische

de heilu

Dezember. Opernhaus. 269. Taglioni.

Pit in O

1’

}. Jänuar bis ult. November 28,639,143 FI. |

risohe Staatsbahn, Im November: 2,417,543 FI.

24,00 pro

Eisenbahn-Einnahmen.

70 pro 50 Kilogramm frei hier. liche Schauspiele.

5 Abt

Anfang halb 7 U den 26. Deze

Zum ersten

nig

à Ñ Sonnabend, den 25.

Rienzi

Ö

P.

Schauspielh

und Koks, der Dritte.

einzeln mehr,

Kupfer unverändert, gute Sorten engli 23,29

051.734 FL)

1580 FL). e Oper in

Cr (+1

Warrants sind etwas höher und notiren 63/3 Cassa pr. Tons. Königl. Baye

Walzeisen 8,75 à 9,75 und Kesselbleche 12, Kupfer 89,00 à 92,00 pro 50 Kilo Banca- 92,590 à 93,00, und prima eng 90,00 pro 50 Kilogramm,

beste Marken schlesischer Hütten-

bis 80,00 pro 49 Hektoliter,

Middlesbro-Eisen unverändert,

Koks ‘1,45 à 1, Shakespeare.

NVorstellung. Ballet von

gramm, sches S A D

Kohlen Groß

hier.

zensee hier-

behörde abzulie- er dreimonatlichen

ie Königliche 6

und Geldern mittelst Transports an d Direktion des Strafgefängnisses am Pl an die nâ<hste Gerichts

ielbst resp.

Die Iournalisten.

Zum 1. Male:

+

, .

Opernhaus. Male wiederhelt

mber.

Sonntag, Vorstellung.

+ + , + - ,

alt

ber für lichen Kreisgerichts zu Lö-

sucht ür Verbrechen Commis Wolff.

te Erstattung der da- den verehr-

iche Rechts-

eine glei

Berlin, den 13, Dezem Größe: 157

braun, Éraus. {hen Staats-

Gesichtsfarbe

Augenbrauen \<mal. Mund

. -

Einwohnerfrau

Neumark ist nah Jnh

+ +

zember 1874 hinter

, Abtheilung Der von uns in Nr. ampel aus Arnsdorf

I. Abtbeilung.

Haare Augen: hellgrau. mber 1875.

schmal, gerade. Zähne

Kinn

vollständig. f Grund der Ankl age-

d Preußi e Untersuchung wegen

die

De

Nachricht davon er [uélagen und

örden des Auslandes

eit versichert.

9

ene Ste>brief wird hiermit

äum rung, 293 des Deutschen Reichs- un

tadtgericht Deputation V. f

Signalement. : \{<mal, oval.

ônig

bau vom 29. Suni 1875 au

Gegen {rift vom 15. Juni 1875 di

f Mariarua Lewi>a aus

Geburtsort: Stettin.

Statur: mittel.

Stirn: hoch, breit.

blond. Nase

4‘

iter Wilhelm Iauer, den 21. Deze Königliches Kreisgericht.

Königliches

hrigf

willf 1875.

ä eigers pro 1874 unterm 9.

St:>brief3-Erneuerun Proclama.

fern, wel<he um Vol\sire>ung d

Gefängnißstrafe und um durch eutfstandenen baaren 2

wird. Es wird die vngef lichen Beh

Untersuchungssachen. und Vergehen.

Alter: 23 Jahr. Centimeter.

dünne Lippen.

gesund. Gesichtsbildung den Arbe

Kreis Hirschberg, erla erneuert.

des Beschlusses des K

Anz

7 Uhr.

50 Pf.

äft. Kassen- nd Corallen.

Täglich vor Anf. desseiben 6 erôöffnung 65 Uhr.

Entree 75 -.

4 u.

g. Ausftellung von 9

Ioseph im Schnee“ Schauspielhauses, Sonnabend, den 25. Dezbr., Abends 7 Uhr.

Die Zauberwelt von Wellachini,

K. K. Hoffkünstler. Billets vorher Passage 12,

open und Aquarien.

+

Saaltheater des Kgl. Sonnt. 2 Vorst, um 4 u. 7Uhr.

dieser Woche. Ent.

im Cigarrengesch Sonntag

Großes Conzert. isches Aquarium.

. 4‘

Akten von G. Freita

g Anfang der Vorst. 7 Uhr.

Borlesuung

Hlikroskop Anfang 7 Uhr.

orstcllun

Das Leben der Polypen u Am 24. u. 25. kein Vortrag.

Ent. 1 Mk.

spiel in 4

Dienstag: Zum 9. Male

Lust Uhr.

) î

des | au

Ent-

ber die Anklage in contumaciam verfah-

den 8. im Ver- Stelle zu em-

Vertheidi- fole unter bestimmter Angabe der

flagte wird estgeseßzten dem Richter so e no< zu d Im Falle

l

ffentlichen Ver- Kreisgericht8gebäudes

Zur

ist ein Termin auf Die Ange , daß si

fönnen. der Untersuchung und

den

net worden. scheinen und die zu ihrer

in diesem Termine zur f den Beweismittel mit zur

handlung der Sache

ô beweisenden Thatsachen

beigeholt wer

m Termine anzuzeigen Ausbleibens wird mit

1876, Vormittags um 12 Uhr,

z handlungszimmer Nr. 22 des

hierselbst angeseßt worden.

Diebstahls er aufgefordert , Stunde zu er gung dienev bringen oder dadur<h zu jelben her

zeitig zu

Mär

26. otel de

D.) er Abends

H

nicht num. , Unter den Linden 46,

m. Affichen.

st Schulz Circus Salamonsky.

ogram 2 M,

Vorstellung, auß

he

Bureau des

Ern lndem Pr <, U! Näheres die

ognomis 3 M. Und

ud. Ba

rher im

onntag und Montag, den 2 Abends 7 Uhr

Mimisch-physi

Soiréen von Hrn. R

zu haben sein.

S j

ember, , schon vo

Grand Hôtel de Rome.

à

mit tägli<h we<hse

Billets für num. Plaß à à 1 M. werden zu jeder

Sonnabend an der Kasse

Rome und bei

, | [10031]

nktlich persönlih oder durch

hier,

den Kaufmaun

at gegen d

echts- eichen, atsachen | ann.

R

Nr. 127,

5% Zinsen seit dem

ur bestimmten Stunde

jeßige Auf Klage nit geh

fo wird dieser

ufgefordert, in dem zur Klage- oder vor oder | len,

Müde im Stadt- , Zimmer Nr. 54

L

(84721 Oeffentlihe Vorladung. erstraße 5

Klagebeantwortung | bei Saarbrü>en soll im Submissionswege vergeben

Erste Abtheilung.

l Bevollmächtigten zu er- von einem

ommen werden

Beklagte z d sonst die

Leipzig werden die in der

fannt

, und da der BSrige,

ße Nr. 59

gerihts-Rath ra

en unbe zu beantworten,

Ü mirten Urkunden im Original einzur

geklagt.

Die Klage ift eingeleitet enthalt des Verklagt hierdur< öffentli< a

beantwortung

tere Einreden, welche auf T

Jüdenst

ruar 1876, 113 Uhr Bormittags, Stadt

Löbau, den 18, November 1875.

te oder legalifirte

ladungen u. derg

de, und spä cine

Linden Nr. 50, h

ng Ü I, Isenbe>, zuletzt hier, äu Termine eine geh

die Klage Erscheint der

Königliches Kreisgericht. Subhastationen, Nufgebote, Vor-

Der Hof-Schneidermeister L. H. Berger

gen 769 M 90 H nebft

1, Januar 1875 stehenden Termin p

einen gehörig legiti

\cheidu

ren werden. Unter den

we

den 21. Feb vor dem Herrn gerihtsgeb

an

scheinen,

in diesem anwalt verfaß einzureichen, indem au

Î j

Rü>sicht gen

beruhen,

j i Ï Î j j j j Î c j ; F

er- {i

Gerichts vom 18. November 1875 für ja

flärt worden ift

Berlin, den 14. Dezem

es en

f

d Urkunden in contumaciam für zugeftan-

Die ;

Mark Olsen, wird

tte hat kannte

Jaschh < niht be

Olsen, weg

slicher t dem

u trennen, und die ;

ôri Ü s mi ären.

dieselbe ihn

Civilsachen. i 1874 beimlich verlassen habe,

en b ß

ür

Klage angefü da

eil zu erkl

Erkenntniß gegen den zu

ftiges Urtel des unt

n Th

ä Kapanke, geb.

, und was den Rechten lte na

ber 1875. btheilung f

wird im werden. ber 1875. Abtheilung für Civilsachen. < der ftädtishen Spar- Nr. 58119 über 31 am Kapanke Aufentha frau Elisabeth, geb. : Verlaffung ehaupiung, am 13. Ma

l

Bekanntmachuug.

íse Besißer Ad

fasse zu Berlin , ihre Ehe z

\prochen tgeriht, A

e

Prozeß-Deputation Ill.

g den 17; Okto

Königliches Stadtgericht. mit der B

aus lautend auf den Namen der unverehelichten

für den allein shuldige

, #0 verehelihte Elisabeth

oder wir Thatsachen un ge geklagt

Deputation für Kredit- 2c. und Nachlaßsachen. au

en seine dem

f, Mis Schütt durch re<tsfkr

k

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht,

aftlos er

Berlin,

den und anerkannt erachtet chneten

na< daraus folgt, daß das Sparka

Königliches Stad

nicht, antwortet Beklagten [9307]

Der

g

he

Antra

Ehefr

54

NBor- halbe Kin-

es Zauber- Um Branden-

und formirten Kirche,

fiten, Tep-

groß

2 aroße <sene Requi

neu.

Zum Schluß lay, Direktor.

+ -

Um 4 Uhr

itt<zen, Kurfürst V.

Montag 7 Bildern. Garderobe,

7 Uhr. läßen für Erwa S.

SalamensS

ehjagd. . Dezember.

lowitz 7. 27 Johannes Keppler

26. Dezember:

1769. Ervst Moritz Arndt *.

25. Dezember.

Gala-Vorstellung. 800. Karl der Grosse in Rom gekrönt,

erdegeschirre u. f. w.

Sonntag,

f

bekennt sich zur re

P

a S<{luß: Sueew hr: Große Die ungarische H

Zu chen in Joh. Albrecht Graf v, Barfuss, P:euss. Feld-

en um 4 und marschall F.

burg, 1853. Jos, v. Ra

e, sowie

4 U

Dentzcher Persenal- Kalender.

e auf allen

Sonnabend,

1772. Heinr. Jos. Edler v. Collin *. 1786. Gen.-Lieut. Freibkir v. Lentulus f.

1613. Johann Sigismund,

stellung Preis der. 1D L. 1704.

Familien-Nachrichten.

Die Verlobung ihrer ältesten Tochter Sophie

mit dem Appellationsgerichts - Referendar

Curt Tietze

rn,.

rern. e 1 von V

Herrn

beehren \sih Verwandten und Freunden lin,

aber

den

(Bres-

E

rzem, iscus ).

Heinri<h Rohr-

Hauptmann v. d.

Schwiegervater Brin>en Tochter Elisabeth (Soldin).

rofessor Carl Re in

,

Sonnabend, ster Leo v. Sobbe

875. ittags 1 Uhr, statt.

nah fFku lafen ist terbliebenen.

\

ór

rn. Kreisrichter Klo-

Hrn. oh

K

Dr. Krüger (Berlin). Hen

Eine Tochter Rath Carl

+ .

auptmann Max v. Bongé

e<htsanwalt Pet Stadtgerichts - Rath

Die Hin

ung findet am

“M Ein Sohn

eliebter Vater, d Compagnie - Chef August

<roeder (Meß). V anzlei-

bae<h (Mohrungen).

ren. rn.

Richter, Kreisgerichts-Direktor,

Emilie Richter, geb. Vogt.

Meldung ergebenst azuzeigen Lud>au, den 24. Dezember 1875.

der den 22. d. Mts.,

1 r,

H pen erg i. Pr.)

Residenten Divisions - Pfarrer Gehrke (Stett

den 23. Dezember 1

H

,

nkenlager sanft ent

Ier,

+ *

Beerd lau) (Königsb

, Dezember, uptmann un

torben

a

S es

Allen Verwandten und Freunden die traurige An-

nowsfi (Ragnit).

Tempelhof, (Xanten). (Breslau). Minister-

Die

ftatt besonderer zeige, daß unser g

\{<werem Kra Geboren:

und Großya Mittwoch,

|

Urger. f ,;

| 2721 Md

Oper in ! von | his 2 Uhr. Verkauf von Mikro

fang ! Lust- !

(Ma- !

5 Der Frauen- }

Musik |

271 e Do- a!s Gast.) An

Tanz von | der V Anfang r. Fri>e.)

Taglioni. j ggenbuber, |

H. B

eutde>t. Rosenmüller

Goethe. Königswinter. halb 7 Uhr. Opernhaus. Romantische (Fr. v. Vo Aufzügen

9

+ .

\chle<t bewachte von Paul Lindau.

7 Uhr. Opernhaus.

Der {warz

r. Beß,

Erhshte Preise.

Brüll. 270. Vorftellung.

ften fang en nach Scribe. Borftellung. er.

komisches Ballet in 2 Ab-

(Frl. Granßow ) 268. Vorstellung. Taute The- ; 1 Aft von Hierauf 3 Akten von ihr Herz

Janaz Das hren : Ug BPagner.

r. Niemann,

W. Müller v. rin.

inal-Lastspiel in

Oper in 3 Bildern von Paul

omimifs

Auf Bege

r in 3 Aufz Sie hat

Hierauf : Niemann.) Anfang

(Frl. Minnie Hauk 269 den 28. Dezemb

Niemann ) An den 27. Dezember. Niemann.)

uspiel in 4 A Schauspiel in

Musik von Lohen Richard

Orig

Pant

und

P, Hertel. lhaus. h Schauspiel in ß

Fr.

E. Vorstellung.

Scha (Helene: Fr. Ope von Auber. 7 Uhr. 1 Aft von balb 7 Rhr. spielhaus.

uspielhaus.

Î

lb 7 Uhr.

Schauspie Schlu wia: ienstag,

rl. Brandt,

\<hwister.

Montag, rianne

Scha Vorstellung. Schau

goldene Kreuz. nfang

P. Taglioni. Mädchen. theilungen usik von Advokat. Zum Paw

e

Di 3 Akten von und Finke.

Mosenthal.

A

ha rese.

Musik von R.

42. Male: Mein Leopold.

Ficteria-Theater.

n 3 Akten von Direktion: Emil Hahn.

oser. Der Registrator

Der Beilcheufresser. | und 27. De Arronge und G. v. Mofer.

+ #

+

e mit Gesang i

Anfang 7 Uhr.

off

Wallner-Theater. Zum 63. Male um 121. Male

Lustspiel in E von G. v.

-

Sonntag: S,

Bial. Montag: Zum 1

Dr, Carl Töpfer. Sonnabend

A.

und | mär

Tebillemont. Jn Scene | pih l des Frl.

+ +

spie

Gast (Marietta

in 5 Ab- Träume.

D'Ennery Weihnachts-

Gastspiel der lotänzers Mr.

die Welt in 80 Ta- Die Wette um eine Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

+ * * +

So

nah der Vorstellung

mit Ballet

tontag von A.

dez Residenz-Theater.

S Victorien Sardou.

Montag ing. Krolls Theater.

Der Liebesr

Madame Herzog.

a DA T a

.

und Montag: Ferréol.

Wünsche uud

nd Montag inger-Gesellschaft. Conc.-

Aufang 6# ü

während und Kkrolls Etablissement,

Musik vou Sonntag und Direktion Emil Hahn. Sonntag Akten von Sonntag u Dazu

yroler S

+ *

na Merante und Die Neise um Ausstattungsftü> 5 Tableaux,

Ty der Vorst. 6 Uhr.

Verne.

nebft einem Vorsvie!e geseßt von Emil Hahn.

Finaly

Sonnabend, Sonntag und Tes

Sgra. Dori Gredelue.

en, Pen. theilungen, 2

Sonnabend, Frl.

Dienstag: Finaly.)

Sonnabend , Schauspiel in 4

Sonnabend, Ausstellung. Im Tunnel Borträge der Anf. 4,

Grand bal

Sylvester)

Dezember (

Am 31. masqué

Logen und

De-

Coulon Tage : Dieselbe Vorstellung.

n 3 Akten nah dem

Vorher <he Tothter.

eciosa. | G Ta Vor-

f geschlossene Zum ersten Schwank in | 25 g zu halben Abend-

wei Waisen,

. * + +

Luftshlöfser. Käthéhen von

.

der Kasse des Eta-

+ +

+ .

ngen au

Male

Vorstellun

Male

Dieselbe Vorstellung.