1875 / 305 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Amortisation, Ziuszahlutng u. \. w. von öffentlihen Papieren.

Grande Société des chemins de fer Busses,

Wir sind beauftragt, die am 1.113. Januar 1876 fälligen Coupons der Stammaktien obiger Gesellschaft vom Verfalltage ab einzu-

lösen und zwar:

jeden blauen Goupon mit M. 10, 05. und jeden gelben

Coupon mit M. 50. 25.

Die Coupons sind Vormittags in den Stunden von 9—12 Ubr einzureichen. :

EBerlin, im Dezêémber 1875, (Nr. 77/12.)

NMendelssohn «& Co.

Jägerstrass6 52,

Schlesische Vereins-Vauk.

Die außerordentliße Generalversammlunz vom 15. Dezember 1875 hat vbesclofsen: das Grundkapital der Gesellschaft von 6 Millionen Thaler auf 6 Millionen Mark zu reduziren und zu diefem Zwe> 10,000 Stü>k mit 40 % eingezahlter Interimsscheine der Schlesischen Vereins-Bank anzukaufen und zu vernichten, und von den verbleibenden br mr, b Aa Interimsscheinen je 5 Stü> gegen 2 vollgezahlte Aktien à 300 Mark um-

Der geschlichen Vors<rift gemäß machen wir diesen Beschluß bekannt, und for ih di Gläubiger auf, fih bei der Gesellschaft zu melden. : s : L E Breslau, den 24. Dezember 1875.

Schlesische Vereins-Bank.

Bekanntmachung.

Nachdem die Generalversammlung der Aktionäre der Oldenburgischen Landesbank am 20. des Monats auf das Recht zur Ausgabe von Banknoten verzit-t hat, werden fortan Noten der Oldenburgi-

{chen Landesbank niht mehr auêgegeben und werden die von der Bank 6b hiermit cingerufen. Lgeg r Bank ausgegebenen (4 100) Noten

Oldenburg, 1879 Dezember 24 Kasse in den a Geschäftsstunden. Die Directiou der Oldenburgischen Landesbank.

Brofft. DSanfmann. Sarbers.

Geraer Bank.

Unter Bezugnabme auf unsere in diesem Blatie mebrfa< veröffentli&te Bekanntmachun 20. Juni d. J. fordern wir die Jubaber der von der G.raer Bank ausgegebenen Banknoten en Währung 10 Thlr., 50 Tblr. und 100 Thlr.) wiederholt auf, diese bis längstens zum 31. Dezem- ber 1875 bei unserer Hauptkasse hier, oder bei einec unserer Agenturen in Leipzig, Dresden und Chemnitz zur Enlösurg zu bringen. Gera, am 10. Dezember 1875.

Der Verwaltuugsrath Die Direktion

der Geraer Bazak. Eisenhard.

[10225]

[10224]

[9775]

Sthli, Roßbach.

At a E ETIT

R E

Die

Norddeutsme Nslgemeine Zeifung

in Vexlin ladet hierdur<h beim bevorstehenden Quartalswecsel zum Abonnement ergebenst ein. : Im Laufe einer verhältnißmäßig kurzen Zeit ist die

„Horddeutscie Allgemeine Zeifung“

durch die konservativ nationale Richtung ihrer Politik, dur< die Vollständigkeit, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit ihrer Mittheilungen , endlih dur< den Reichthum ihres Juhalts ein Weltblatt im vollsten Sinne des Wortes geworden, und vermag dieselbe mit Befriedigung darauf hinzuweisen,

wie sie im In- und Auslande, bis in die entferntesten Regionen, zum geistigen Bindegliede eines eben fo zahlreichen wie gewählten

Leserkreises sih emporges<wungen hat. Die Preffe zollt dieser Thatsache dur unablässige und eingehende Beachtung der „Norddeutshen Allgemeinen Zeitung“ ihre Anerkennung.

Jür die „Norddeukshe Allgemeine Zeitung“ elbst können aber diese Erfolge nur ein Sporn sein, auf der betretenen Bahn rüstig vorwärts zu schreiten und weder Mühe no< Kosten zu \{heuen, um ihren großen Zielen und ihrer bedeutsamcu Stellung würdig zu bleiben.

Dabei ist die „Morisdeufsie Allgemeine Zeifung“ unter allen Blättern

ihres: Umfanges no<h immer das billigste, denn der Abonnementspreis beträgt für Denutschlaud und Oesterreih-Ungarn quartaliter immer nur

Mark 7,50 (2 Thlr. 15 Silbergr.),

für das übrige Ausland mit dem entspre<henden Postaufshlag, uud werden Abounements bei allen in- und ausländischen Postanstalten, sowie jederzeit bei der Expedition der Zeitung in Berlin, S, W., Wilhelmstraze 32, angenommen. :

Insertions-Aufträge werden zum Preise von 40 Pfennigen Reichs8münze pr. 6\paltige y Petitzeile von der Expedition der Zeitung entgegengenommen.

E Dle Bayerische Handelszeitung, Organ der Handels- und Gewerbekammer für Oberbayern,

tritt demnächst in ibren VI. Jahrgang ein. Wie bish-r wird dis Redaktion, unterstützt darch aner- kannte Fachautoritäten, bestrebt sein, der wirthschafiliehen Gesetzgebhung des BDeutsehem Reiches, sowie allen für Bayern nur irgendwie wichtigen volkswirih- schafttichen Fragen eine eingehende Beurtheilung zu widmen.

Von Originalberichten der Cenusuin wird im Laufe des nächsten Jahres eine neue Serie erscheinen. j

Die Bayer, Handelszeitung bringt ferner die Grundsätze der Entseheidungen aller deatschen Gerichtshöfe der verschiedenen Iustanzen und sonstigen Behörden, soweit sie das Handels- und Wechselrecht, sowie die Gewerbegesetzgebung betreffen, mit Motiven, und wird daran die bezügliche Bi -liographie anschli.ssen,

Durch die Einrichtung wöchentlicher Börsenbericehte, welche neben der allgemeinen Lage der Geld- und Handelsmärkte speziell den hiezigen Platz im Auge behalten, glauben wir den Wünschen des Publikums entsprochen zu haben. :

Die Zusammenstellung aller für Handel, Verkehr und Industrie wissenswerthen Notizen, insbezoudere alles Wissenswerthen aus den Handels- und Gewerte- kammern, sowie die regelmässigen Termin-Iialender für Kaufmünnisehe Ganten, General-Versammliungen, Veriloosungen ete. werden vom nächsten Jahre ab eine wesentliche Bereicherung ‘erfahren durch Mittheiling sämmtlicher Patent-YVerleihungen und Eivziehungen ian Jlen hauptsächlichen deutschen Staaten und speziell in Bayern, sowie der auf den bayerischen Bahnen stattfindenden Tarifünderunzzgen, und der Ausschreibung von Behörden für alle Arten von Bedarssgegen:tänden, Suhmfssionen etc.

UV. Jahrgang.

Die „Polytechnische Zeitun “/ redigirt von Dr. Hermann Gröóthe, in Relation mit

dem englis<hen Journal „Bngineering“, dem belgishen „Moniteur industriel belge“" bem italicnis&- yL'Industrialo“, der polnischen „Techn. Revue“ und anderen te<nis<en Zeitshritten, des A rir Kie lande®, beginnt mit dem ersten Januar 1876 ihren vierten Jahrgang. O Die „Polyt, Zeitaug“ hat fi< seit ihrem Bestehen den Ruf einer vielseitigen und die ver- schiedenen Branchen der Technik aufmerksam und eingehend beobahtenden und berüdfitigenden Zeitschrift erworben, welche besonders den Schritten der Erfindung und den Resultaten der Ptaxis {nell folgt, um dieselben fris< ihren Lesern vorzuführen. Alle Gebiete der Maschinenfabrikation werden na allen '‘Rich- tungen hin beleuchtet, die Textilindustrie findet eine fo eingehende Berü>sichtigung, wie es kaum einem L mb reihhaltiger möglih ist, das Eisenbahnwesen erfährt dur< häufige Referate eine vollftän- dige Behandlung, die <emisde Technologie und Chemie, die Wissenschaften der Motoren, Feuerunss- aulagen, Gasbereitung, Papierfabrikation werden in ihren neuesten Fortschritten betrachtet, die ers{<öpfende Art und Weise der Publikationen über das Telegraphenwesen und die pneumatische Transmission hat zur Empfehlung der „Polyt. Zeitung“ Seitens der General-Direktion der Telegraphie geführt. Betracten wir ferner die Beachtung, welche der Geschichte, Statistik und der Literatur der te<nis<en Wissenschaften dur die „Po!yt. Zeitung“ zugewendet wird, fo können wir mit Recht das Zeugniß in Anspru< nehmen da E Lehrte E E E 14 Dritigeitt es pes Aufmerksamkeit behandelt werden. Die „Polyt. Zeitung“ hat im Jahrgan 5 gegen echnis<he Bücher Lef in cin ¿V unpartelliher Kriti g : geg <nif< cer besprochen, und zwar in cingehen 5 Dem Text, der ev. 17—2 Bogen einnimmt, find sehr zablreiche, eingedru>te Fl i i- Le urrd der E qR ns v arts sich T iede als 1000, Die ees Schaß an tldungen ermöogli<t wiederum Abkürzung des Textes, so da ie Zei if

2 P E an U p —— : : O E S Nit Eifer hat die „Polyteinishe Zeitung“ èaber die Hande itif in j erei i inbélies gogen: i 2 yteinis<he Z g h G lépolitif in den Bereich ihres ; __ Der Jahrgang IV. wird an Reichhaltigkeit den früheren Jahrgängen nicht nasteben, vi

in größerer Vervollflommnung der Auéftattung und Jllustcation tat: firebey, ias überil@tliibee nen eingehender zu arbeiten. Die große Anzabl der Mitarbeiter (unter denen wir nennen Direktor A. Lohren Direktor Franz Büttgenba<, Direktor Dr. Oscar Schrader, Prof. Zetshe, Prof. A. Hörmann Prof. G. Colombo, Prof. Horvath, Prof. F. Clement, Prof. M. Rühlmann, Direktor A. Pütsch, Ingenieur Moriß Müller, Ober-Jngenieur Fiensh, Jegenieur Scheer, Ingenieur Dittmar, Telegr.-Sefret. Sa> Dr. M. Weigert u. v. a.) seßt uns in den Stand, den verschiedenen Gebieten gleihmäßig gerecht

zu werden. Abonnement

Halbjährli<h 12 Mark. Jährlich 24 Mark. Im Jahrgang 1875 füllten die Jaserate dur<s<nittli< in jeder Nummer 13—15 Seiten, das beste Zeichen für die Ausgiebigkeit des Insertionêtheiles der „Polyt. Zeitung“. ' Der Jusertionspreis beträgt 30 Pfennige per 4gespaltene Petitzeile oder deren Raum.

Bei mehrfacher Wiederholung entsprechender Rabatt. Anuoncen für die Zeiträume eines halben oder ganzen Jahres nah Vereinbarung mit dem Herausgeber.

| __ Endlich weisen wir auf die eingehenden Berichte hin, welhe die „Polytechnische Zeitung* über die nationalen und internationalen Ausftellungen vor, während und nah ihrem Statthaben giebt, um der hohen Bedeutung des Ausftellungswefens für Induftrie und Handel Ausdru> zu verleihen und gere<t zu werdeu. Die Philadelphia-Ausstellung hat bereits im Jahrgang 1875 !n ihren Präliminarien und durch Beschreibung und Abbildung der Ausstellungêpaläste ausführlihe Berü>sichtigung gefunden. Sie wird im folgenden Jahrgang 1876 die ausführlihste Beleuchtung durh Originalberichte von Oct und Stelle aus erfahren. Diese Berichte werden den ers{öpfendften Rapport bildea über die tehnishen Gebiete der Philadelphia-Ausstellung, begleitet von zahlreichen trefflihcn Abbildungen. Bei der überraschenden Ent- wi>lung amerikanischer Technik dürfte diefer Bericht der „Polyte<nishen Zeitung" für unsere deutsche Technik von größter Wichtigkeit sein, auf wel<he aufmerksam zu machen kaum nothwendig erscheinen mag.

Einladung zum Abonnement

auf den

MKERKUR.

Zeitschrift für nationale Handelspolitik und Volkswirthschaft. Herausgegeben Von

Dr. F. Stöpel, (Frankfart a, M)

Diese seit dem 1. April d, J. erscheinende handelspolitische und volkswirthschaftliche Zeitschrift ist schnell die Fahne geworden, um die sich in Deutschland die verwandten (auf einen mässigen Zollschutz für die Industrie gerichteten) Bestrebungen geschaart haben. j

Unser Blatt macht es sich zur besonderen Aufgabe, die volkswirthschaftlichen Tagesfragen in gemeinverständlicher und fesselnder Form zu besprechen und es liegen uns über die bisherigen Leistungen desselben von Seiten competenter Beurtheiler die schmeichelhaftesten Ánerkennungen vor.

Neuerdings wird der Inhalt unseres Blattes durch einen politizchen und einen

finanziellen Wochenbericht G eine von verschiedenen Seiten angeregte Erweiterung erfahren und wir geben uns der Erwartang bin, dass sich durch diese Einrichtung der MERKUR bald in deu Kreisen der Bankiers und Kapitalisten Eingang verschaffen wird.

Der MERKUR erzscheint wöchentlich in 2 Bogen 89, anstalt oder Buchhandlung 3 Mark.

FRANKFURT A. M.

Preis vierteljährlich bei jeder Post-

Die Expedition.

Einladung zur Pränumeration

auf die

»AUSTER A“,

Ar@hiv für volkswirthschaftliche Beschteans und Statistik, für Industrie, Handel und Berkehr, und auf die „Mittheilungen der k, uud k, Consulats-Behörden“.

Mit 1. Januar 1876 begiant ein neues Abonnement auf die „Austria* (XXVIIL. Jahrgang) und auf die „Mittheilungen der k. und k. Consulats-Behörden“. Den Jnhalt der Wochenschrift , Austria* bilden folgende Gegenstände: I. Geseße und Verordnungen des Jn-- und Auslandes, namentli< auf dem Gebiete der Volkswirthschaft. E I. Statistische Mittheilungen, insbosondere auf dem Gebiete der gewerblichen Judustrie, des Handels, der Schifffahrt, der Eisenbahnen, des. Post- und Telegraphenwesenës, der Bauken und Credit- anstalten. Unter dieser Rubrik werden au< die monatlihen und jährlichen Ausweise über den auswär- tigen Handel der österreihisb-ungarishen Monarchie veröffentlicht. IIT, Auswärtige Correspondenz, ?nthaltend authentis<e Mittheilungen über interessante wirth- schaftliche Vorkommnisse des Tages an den verschiedensten Punkten dieses und der anderen Erdtheile. I1V. Velkewirthschaftlihe Berichte, zumal sol<e über die Verhandlungen der Handels- und Ge- werbekammern der diésseitigen Reichshälfte. V, Literatur. / Da die „Austria“ an alle k. und k. Conjulate und andere auëwärtige Behörden vou Amts- wegen versendet wird, und fomit na allen bedeutenderen Handelspläßen der Erde gelangt, eignet sich dieselbe vorzügli<h dazu, Mittheilungen commerzieller und finanzieller Natur iu die weiteste Ferne zu tragen, wo fie au, bei dem lebhaften Contacte der Consuln mit der Handelswelt, in den betreffenden Kreisen sicher Verbreitung finden. 2 Die „Austria“ wird jeden Sonnabend in dem Umfange von mindestens einem Dru>bogen in Quart ausgegeben. i , A ; Die früher in der „Austria“ veröffentlihten Mittheilungen der k. und k. Cousulats-Bebörden erscheinen seit dem Jahre 1873 in besonderen Heften, und zwar jeden Monat zwei Dru>bogen in Octav. Diese Publication if übrigens derart eingerihtet, daß tarauf au< zusammen mit der Wochenschrift „Austria“ abonnirt werden kann, H Pränumeration®preise der „Austria“: Für Wien ganzjährig 12 Fl., halbjährig 6 Fl., viertel- jährig 8 Fl. Mit Postversendung ganzjährig 13 Fl., halbjährig 6 Fl. 50 Kr., vierteljährig 8 Fl. 25 Kr. Für Deutshland mit Posiversfendung: ganzjährig S Thlr. 20 Sgr., halbjährig 4 Thlr. 10 Sgr., vierteljährig 2 Thlr. 5 Sgr. Füt das Auslaud ohne Postversendung : Ziozlhtia S Thlr. halbjähßrig 4 Thlr., vierteljährig S Thlr.

__ Mit den Mittheilungen der k. und k. Consulaté-Behörden: Für Wien ganzjährig 14 Fl, balbjährig 7 Fl., vierteljährig 3 Fl. 50 Kr.; mit Postversendung: ganz{ährig 15 Fl, halbjährig 7 F 50 Kr., vierteljährig 8 Fl. 75 Kr. Für Deutschland mit Postversendung: ganzjährig 10 Thlr.,

Aasserdem e:scheint j de Woche ein Anzeiger der stattgehabten Werloosungen.

Díe Bayerische Handelszzeitung ist Centraleorgan für sümmtliiehe Kkauf- männische Ganten und Handelsregister-Einträge in Bayern, von welch" letzteren : quartalsweise eine syxtematisehe Zusammenstellung geliefert wird, : i

Der Abonnementspreis beträgt pro Jahrgang 6 Æ, pro Quartal 1 A 50 S exd, ; Postavfschlag.

Die Expedition (Pfistergasse 1./1.), die Expedition des Bayer, Landboten (Besidenzstrarse Nr. 15), s0wie sämmtliche Postämter nehmen Bestellungen an, (M, 5304.)

: und bei C,

halbjährig & Thlr., vierteljährig 2 Thlr. 15 Sgr. Für das Ausland obne Postversendung: ganz-

jährig 9 Thlr. 10 Sgr., halbjährig 4 Thlr. 20 Sgr., vierteljährig 2 Thlr. 10 E i L O

roften 00 Tine Nummern der „Austria“ oder der „Mittheilungen der k. und k. Consulats-Behörden' en s

Inserate werden die 4spaltige Petitzeile mit 10 Nkr. = 2 Sgr. oder 20 Pfennige berechnet

« Vogler, (conc. Publ.-Bureau für Jundustrie, Handel und Gewerbe) I. Maximilianstraße

Nr. 3, in Wien übernommen. Die Admiuistration der „Austria“,

2 30D.

Zweite Beilage zum Deulschen Reichs-Anzeiger und Köuiglih Preußischen Slaals-Auzeiger.

Berlin, Dienstag, den 28. Dezember

1875.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels- und Zeichenregistern veröffentlicht : 1) die Vakanzen-Liste der dur< Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen, 2) die Uebersicht vakanier Stellen für Nicht-Militär-Anwärter, 3) die Uebersicht der anstehenden Konkurstermine, 4) die Uebersicht der anstehenden Subhastationstermine, 5) die Verpachtungstermine der Königl. Hof-Güter und Staats-Domänen, sowie anderer Landgüter,

6) die von den Reichs-, Staats- und Kommunalbehörden ausges{hriebenen Submissionstermine, 7) die Tarif- und Fahrplan-Veränderungen der ‘deutschen Eisenbahnen,

8) die Uebersict der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins,

9) die Uebersicht der bestehenden Postdampfs<hif-Berbindungen mit transatlantishen Ländern, 10) das Telegraphen-Verkehrsblatt.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au< die im $. 6 des Gesezes über den Markenshut, vom 30, November 1874, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au< in

einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x: 22)

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich kann du:< alle Peft-Anstalten des Ju-

und Auslandes, sowie dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8, Buchhandlungen, für Berlin au< dur< die Expedition: $W. Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Ma, A F I Bs 2E Die Publikation der Patente.

Nach den Bestimmungen der Allerhöchsten Cabinets-Drdre vom 27. September 1815 er- folgte die Veröffentlihung der Patente in Preußen dur< die Am!sblätter. Das Bedürf- niß der centralen Publikation hat aber im Jahre 1831 eine Abänderung dieser Vorschrift dahin veranlaßt, daß die Veröffentlihung sämmtlichcr Pa- tente seitdemdurh den Staats- resp. Deutschen Reichs-Anzeiger geschieht. Auf mehrfach ge- Äußerten Wunsh wird vom 1. Januar k. J. an die Publikation der für Preußen verliehenen Patente im Central-Handesregister für das Deutsche Reich erfolgen ; auch is darauf Bedacht genommen worden, demnächst periodische Ueber- fichten über die in anderen Staaten ver- liehenen Patente im genannten Blatte mitzu- theilen. Wir behalten uns die weitere Bekannt- machung hierüber vor.

S FOGA Led

Durch die freiwillig und obne Vorbe- halt erfolgte Einlôjung eines Wechsels gehen dem Wechselschuldner die Einwendungen ver- loren, wel<e er aus dem, der Wechselausstellung zu Grunde gelegenen Rechtsgeschäfte hätte herleiten EXönnen. (Erkenntniß des Reihs-Oberhaudels- geri<ts, IIL Senat, vom 18, November d. I.) Der Rentier O. hatte einen tro>enen Wechsel über 2820 Thlr. an die Ordre des Kaufmanns P. gegen dessen Verspre<en eines Darlehns von 2400 Thlr. ausgestellt und den Wechsel am Vakfalltage, ohne das Darlehn emprangen zu haben, eingelöft und hierauf die ihm darna< gegen P. zustehende Forderung dem Geschäftéagenten G. cedirt. Dieser Tlagte gegen P. auf Rü>zahlung der gezahlten Wechfelsumme auf Grund des der Wechselausftellung zu Grunde gelegenen Rechtsgeshäftes. G. wurde

edoch vom Appellationsgericht zu Danzig mit seinem

nspruch zurü>gewiesen, weil O. durch die freiwillige und ohne Vorbehalt erfolgte Einlöfung des Wechsels, gleichviel, ob dieselbe dur<h Baarzahlung oder durch Angabe an Zahlungsstatt geschehen {ei, die Einwen- dungen verloren habe, welhe er aus dem der Wechselausstellung zu Grunde gelegeren Rechts- geschäfte hätte herleiten können. Auf die Nicbtig- Teitébes{werde des Klägers trat das Reichs-Ober- handelsgeri<ht der Anschauung des Appellations- richters bei. „Kläger hätte“, wie das Eckenntniß des Reichs-Oberhandelsgerihts unter Anderem auê- führt, „um als Cessionar des D. aus jener Wechsel- einlôsung desselben einen Anspruch gegen den Ver- Elagten erheben zu können, die Requisite des 8. 166, Tit. 16, Theil 1 des Allgemeinen Landrechts für die Rü>forderung der Zahlung einer Nichtschuld be- haupten und beweisen müssen.“

(H. C.) Die Lübe>er Hand-lskammer hat beschlossen, von einer dur< die Kieler Handelskam- mer angeregten Eingabe an den Reichstag, betreffend den Betrieb der Wanderlager und den Miß- brau<h der ‘Waarenauktionen, abzusehen, da mit geseßlihen Beftimmungen hiergegen wenig aus- zurichten sei und das Publikum dur<h den Schaden, den es erleide, bald von einer Entnahme jeines Be- darfes aus solchen Quellen zurü>kommen werde.

Nr. 52 des Engineering D. A. Polytech- nische Zeitung (Berlin, Dr, Hermann Grothe)

hat folgenden Inhalt: Patente für Preußen.

Diesjährige Ausitellungen in England. FInter-

nationale Ausstellung und Kongreß für Gesundheits- Pflege S _ in Brüssel 1876. üllerei-Auéstellung. Literatur: Die Seifens-

und Rettungswesen

fabrikation von Friedr. Wiltner. —— Populäres Hand-

bu<h der Spiritus- und Preßhefenfabrikation von |

Alois Schönberg. Die Liqueurfabrikation von August Geber. Der prafktishe Appreteur, Färber, Bleicher 2c. von G. Meißner. Holzhandel und Holzindustrie der Ostsechändler von Dr. Marchet und Prof. Dr. W. F. Exner. Teirich, Blätter für Kunstgewerbe. Konkurrenz- Manöver. Die Post und Telegraphie in Großbritannien. Eng- lisher Wochenbericht. Preisverzeichniß für Ferro- Mangan.

—- Nr. 52 des „Gewerbeblatts aus Würt- temberg“*, herausgegeben von der Königlichen Centralstelle für Gewerbe und Handel, Waßzl von weiteren zwei Mitgliedern für die Han- dels- und Gewerbekammern in Rottweil. Ueber den ri<tigen Gebrau der Postaufträge. Das deutsche Reichs-Münzgeseß. Statistik des Waaren- verkehrs zwishen Württemberg und Bremen im

ahre 1874, Die Entwi>elung des Waaren-

eichenregisters im Deutschen Reiche im Monat

ovember 1875, Ueber die Tabaksfabrikation im Großherzogthum Baden. Die Abhaltung von Vorträgen in den Gewerbevereinen. Ankün- digungen.

Nx. 1263 des BremerHandelsblatt, Wochen- \{rift für Handel, Bolkswirthshaft und Statistik, hat folgenden Inhalt: Wochens<au. Die Reichs- bauk. Der Volkswirthschaftlihe Kongreß und der Verein für Sozialpolitik. Die britishe Geseß- gebung über die Behandlung explofiver Substanzen.

Königgräßerstraße 109, und alle

A ID CITT E A TI O

Postverkehr in England. Internationale See- rechts- Konferenz im Haag. Die Herstellung eines internationalen Wechjelre<ts, Rechtsfall. Ver- mischte Mittheilungen. Markiberichte. Anzeigen.

SanDdels- Register.

Die Handelsreaistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Großherzogthum Hessen und dem Herzogthum Anhalt werden Dienftags unter der Nubrik Leipzig resp. Darmstadt und Dessau vergfrentlicht, die ersteren wüchentliß, die beiden leß- teren monatli,

Aachen. Die zu Aachen wohnende Handelsfrau Jose phine geb. Jeandré, Ehefrau Jacob Schumacher hat das Geschäft, wel<es sie in Aachen unter der, Firma I. Schumacher-Ieandré betrieb, mit Ak- tiven urd Pasfiven und mit der Firma ihrem Ehe- manne, dem zu Aachen wohnenden Kaufmann Jacob Schumacher, Übertragen.

Gedachte Firma wurde daher heute unter Nr. 2396 des Firmenregisters gelöst.

Ebenso r2urde unter Nr. 349 des Prokurenregisters die Prokura gelöst, welhe dem zu Aachen wohnen- den Kaufmanne Jacob Schumacher für vorgedachte Firma ertheilt worden war.

Ferner wurde unter Nr. 3458 des Firmenregisters eingetragen die Firma I. Schumacher-Ieandré, welche in Aachen ihre Niederlaffung hat und deren Inhaber der daselbst wohuende Kaufrzann Jacob Schumacher ift.

Aacheu, den 24. Dezember 1875.

Kénigliches Handelsgerichts-Sekretariat. Anchen. Der zu Püßmühle bei Langerwehe wohnende Spinnuereivesißer Mathias Soll hat das Geschäft, welches er daselbst unter der Firma Math. Scholl betrieb, eingestellt, weshalb gedachte

wurde,

gelöscht die Prokura, welche der Odilia geb. Gehlen,

Ehefrau Mathias Scholl, zu, Püßmühle wohnend,

für vorgcdahte Firma ertheilt worden war. Aachen, den 24. Dezember 1875.

Königliches Handelsgerichts-Sekretariat. Altentlîircehen. in unser Firma

Beschluß der Generalversamm!ung vom 14. No-

Alteukircheu, den 22. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht, T. Abtheilung. Altona. Bekanntmachung, O

Zufolge Verfügung- vom 22. Dezember 1875 ift heute bei der unter Nr. 11 unseres Gesellschafts-

Firmo Heine & Fleis<hmaun vermerkt worden: An Stelle des am 19. November 1875 verstorbe- nen Kaufmannes Eduard Heine zu Altona ift dessen mit ihren Kindern in fortgeseßter Gütergemeinschaft verbliebene Wittwe Clara, geb. Samuel, getreten. Ferner sind als Gesellshafter am 22. Dezember

enthält: |

| 1875 eingetreten : ) j 1) der Kaufmann Marcus Beith zu Hamburg, 2) der Kaufmann Eduard Fleis<hmann zu Altona. Altoua, den 24. Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. I, Abtheilung.

Altona. Vekauntmachung,. j Aus dem von den Kaufleuten Lehmann Elias

Hirsh uxd Julius Elias Hirsh unter der Firma

Gebr. Hirsch hierselbst betricbenen Geschäft ist der

Kaufmann Lehmann Elias Hirsch am 15. Dezember j

1875 ausgetreten und wird dasselbe seit diesem Tage von dem Kaufmann Julius Elias Hirsch unter un- veränderter Firma für alleinige Rechnung fortgeführt. ¡ Solches ist zufolge Verfügung vom 22. Dezember ; 1875 heute bei Nr. 75 unseres G:sellshaftsregisters vermerkt resp. unter Nr. 1260 unseres Firmen- registers eingetragen. Altona, den 24. Dezember 1875.

j Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

| Barmen. Auf Anmeldung ift heute in das Han- . dels- (Gesellshafts-) Register des hiesigen Königli- | <en Handelsgerichts unter Nr. 458 eingetragen, daß | auf Grund des Paragraphen 27 des Statuts der | in Barmen unter der Firma „Barmer Bank-Ber- ‘elun, Hinsberg, Fischer et Compagnie“ beste- | henden Kommanditgesells<haft auf Aktien, von den | persönlich haftenden Gesellshaftern dieser Gesellschaft ¡für dieselbe der Betrag von acthundert tausend / Thalern oder 2,400,000 Mark in Viertausend Stü> | Aktien der Gesellshaft erworben und yernihtet wor- den ist, so daß eine Herabseßung des Kommandit- | Aktien-Kapitals um 800,000 Thaler gleich 2,400,000 | Mark stattgefunden hat und das wirkli< emittirte

f

Firma unter Nr. 2599 des Firmenregisters gelöscht j

Ebenso wurde unter Nr. 479 des Prokurenregifters

>n. Auf Anmeldung wurde heute } Genossenschaftsregister unter Nr. 8 der ; „Hammer Darlehuskassen Berein, einu- !

getragene Genosseuschaft“, in Colonne 4 die dur< |

registers, mit dem Sitze zu Altona, eingetragenen }

| Kommandit-Aktien-Kapital gegenwärtig nur noch

| Braunsehwelg. as i | die hiesige Stadt, Band III. Seite 24 ist die Firma:

| î Î !

vember 1875 erfolgte Neuwahl des Lehrers Jacob |‘gesellschaften“ Folgendes: Griesang zu Eßbach als Vorstandsmitglied an Stelle ; des ausgeschiedenen Jacob Fischer zu Au eingetragen. i

|

j

j

| Drei Millionen zweihundert tausend Thaler oder | i ! neun Millionen se<hshundert tausend Mark in se<s- Nr. 6 die

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das Abonnemeut beträgt 1 #4 59 Z für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 $ Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 „-.

zehn tausend Aktien, jede zu zweihundert Thalern | S{huhmather-Afsociation zur Weintraube, oder se<shundert Mark beträgt. cingetragene Genossenschaft, Barmen, den 24. Dezember 1875. betreffend, Folgendes eingetragen worden : Der Handelsgeriht2-Sekretär Die S8. 4, 5, 6; 10, 412 bis 16, 18, 21, 23, Daners. e 29. 4 4 pl 42, 2 49 50, 52 bis E G R R 56, 58 bis 61, 63 und 69 des Statuts, sind Bekanntmachung. ! » BesSluE be Ge pi Mala t Kreisgericht Bartenstein. dur< Beschluß der Generalversammlung vom

i / richt ¿F 12. Oktober 1875 abgeändert worden.

In das Firmenregister ist am 10. Dezember 1875 j a Gand. dieser Abänderung besteht die unter Nr. 399 die Firma Heinri<h Kueßner mit } Direktion aus dem Direktor und zwei Bei- dem Niederlassungsorte Altboff und als deren Jn-} fizern. Die Zeichnung für die Genofsenschaft haber der Kaufmann Heinrich Kueßner cbenda ein- geschieht dadur<, daß die Zeichner zu der getragen, dagegen die Schippenbeiler Firma I, Firma der Genoffenschaft ihre Namensunter- Pannke unter Nr. 300 gelöst. shrift hinzufügen. n L

Recttlihe Wirkung hat für die Genofsen- schaft die Zeichnung aber nur, wenn fie von mindestens 2 Mitgliedern der Direktion gesche- hen ist. Bei Quittungsleistungen über empfan- gene Gelder außer den Zahlungen über empfangene Waaren confr. 8. 17 des Statuts

ist jedo< die Zeichnung sämmtlicher Direk-

tionêmitglieder erforderlich.

Breslau, den 20. Dezember 1875.

Königliches Stadtgeriht. Abtheilung 1.

Bartenstein.

Bartenstein. Sn unferm Firmenregister find unterm 10. Dezember 1875 die Firmen: „I, Fuerst“ Nr. 92 von Rednau, „L. Schulz“ Nr. 103 von j Albrechtsdorf, „F. A. Stoermer“ Nr. 152 von Tharau, F. Koß“ Nr. 281 von Bartenstein und „C. Kirstein“ Nr. 318 von Eichhorn gelöscht, da- gegen die Firma: „F.5E. Butsch“ mit dem Nieder lassungsorte Canditten und als deren Jnhaber Gast- wirth Ferdinand Erdmann Butsh von dort unter | Nr. 401, sowie „A. Lewin“ mit dem Niederlassungs- orte Landsberg und als deren Inhaber Kaufmann Abraham Lewin ebenda unter Nr. 400 eingetragen. Bartenstein, den 8. Dezember 1875. ; Königliches Kreisgericht.

P e Breslau, den 21. Dezember 1875.

Im hiesigen Handelsregister ist eingetragen: Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

1) sub Fol, 108, Spalte 9, zur Ficma Iohann | 33 eauau. Bekauntmachung. Reithmeyer in Lesum: i In unser Gesellschaftsregister ist heute bei Nr. , „Ble Hirma 1]t E Q „¿!| 642 die dur< den Austritt des Kaufmanns Michael D p Ae fun a ee: | Gallewsli zus der offexen Handelégeselaft Gal- Unverebelichte Mürhätethe Michelsen zu Grob, | L, A NLICRbers Lier Me O S Ns R e N. | dieser Gesellshaft und in unser Firmenregister Nr. Blumenthal, 23. „Pezember 1879. | 4162 die Firma Gallewsfi & Rosenberg und als Königliches Amtsgericht. | deren Inhaber der Kaufmann Moses Rosenberg hier

Hoe. f éingetragen worden. L a

Ce D A reslau, den 21. Dezember 1875. In das Handelsregister für | Königliches Stadtgericht. 1. Abtheilung.

Bresiau. SBetanntmahung,. In unser Firmenregister ist Nr. 4164 die Firma: C. Curdes und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Curdes

hier, heute eingetragen worden. D

j : t i | ! j Î j

| Breslau. Bekanntmachung. Jn unser Firmenregister ift Nr. 4163 die Firma:

als deren Inhaber: Arnold Winkler der Weinhändler Julius Mumme und der Kauf- ; und als deren Inhaber der Kaufmann Arnold Winkler mann Adolph Biermann, Beide hierselbft, i hier, heute eingetragen worden.

als Ort der Niederlassung : Breslau, den 21, Dezember 1875.

Braunschweig Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

und unter der Rubrik „Rechtsverhältnisse bei Handels-

Burgdorf. SBefanntmachung. In das hiesige Handelsregister ist unter Firma:

„Actiengesell\haft Burgdorfer Stärkefabrik“

auf Fol. 59 eingetragen :

sub Columne 3. Ausgeschieden aus dem” Vorstande ist der Oekonom Heinrih Giere sen. zu Ahr- be>, dagegen der Kaufmann Theodor Haarstrich in Burgdorf wiederum in den Vorstand eîin- getreten. N Burgdorf, den 23. Dezember 1875. Königlich Preußisches Amtsgericht. Culemann.

Mumme & Biermaun (Weinhandlung),

Offene Handelsgesells<haft; begonnen am 18. : März d. J. und domizilirt in hiesiger Stadt, j heute eingetragen. j Braunschweig, den 14. Dezember 1875. Herzogliches Handelsgericht.

H. Wolf. Braunsehweilig. Sn das Handelsregister für die hiesige Stadt Band III. Seite 25 ist die Firma:

I. & L. Frank (Bank- und Kommissionsge\{äft), als deren Inhaber : die Kaufleute Joseph Frank und Louis Frank,

Beide hierselbst, Coblenz. Auf die Anmeldung der Wiltwe und

iederlafsúng: Erben des am 7. November 1875 zu Coblenz ver-

N O storbenen Kommissionärs Leopold Meyer, Jnhabers und unter dec Rubrik „Rechtsverhältnisse bei | der unter Nr. 2105 des Handels- (Firmen-) Registers Handelsgesells<haften“ Folgendes : | des hiesigen Königlichen Handelsgerichts eingetragenen Offeue Handelsgesellschaft, begonnen am 1. Firma! „L. Meyer“ mit der Nieterlafsung in November d, J. und domizilict in hiesiger Coblenz, daß gemäß Vereinbarung unter ihnen das Stadt, | von dem genannten Leopold Meyer geführte Handels-

i | geschäft von dessen Wittwe Henriette, geborene Süß- Di ain rb irA den 14. Dezember 1875. | mann, Handelsfrau, in Coblenz wohnhaft, fortgeführt Herzogliches Handelsgericht. i werde mit der Berechtigung, obige Firma beizube-

H. Wolf.

halten und zu zeichnen, ist heute die genannte Wittwe | Meyer als Inhaberin der Firma „L. Meyer“, mit

m hi ; der Niederlassung in Coblenz unter Nr. 3282 des A a ou, R Peloin, Dane Uegilter | erwähnten Reiss eingetragen und unter Nr. 2105 e A C L DELDPDARN S Mer E desselbeu Registors der Uebergang jener Firma auf s Actien u>erfabrik zu Braunschweig“ | die besagte Wittwe Meyer vermerkt worden.

heut x (. daf Stelle des dur< den Tod | _ Ferner is auf gleiche Anmeldung heute unter T AeaE: " eTCGMledinen ; Virtifuliecs | Nr. 415 des Handels- (Prokuren-) Registers des Bes Honroth von hier der Fabrikant Fpileln | Piehgen O U Scuficta pad Lee es 10 R gent M Metzger Hermann Meyer als Prokurift der besagten alies Handels icht : ! Wittwe ‘Meyer, deren erwähnte Firma „L. Meyer“ Herzog L M D | er zu zeichnen bestellt ift.

i : | Coblenz, den 23. Dezember 1875. | Der Handelsgerichts-Sekretär. |

Breslau. AETARNANAIARE, Daemgen.

In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 1218 die offene Handelsgesellschaft Gotthardt & Lillge | Colberg. betreffend Folgendes: | Die Gesellschaft hat si< aufgelöst und be- ; findet si< in Liquidation ; : Liquidator der Gesellschaft ift der Gesell- schafter Kaufmann Wilhelm Lillge zu Breslau; heut eingetragen worden. Breslan, den 20. Dezember 1875. b. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Bekanntmachung.

In unser Firmenregister sind folgente Vermerke eingetragen :

a, bei der Firma: P, Feig et Comp. ad Nr. 23 Col. 6: Die Qrma ift erloschen.

Eingetragen zufolge erfügung vom 21, De- ember 1875 am 23. desselben Monats ;

ei der Firma: Moriß Meyer ad Nr. 18 Col, 6: Die Firma ift erloschen.

Eingetragen zufolge Sersgung vom 21. Des ember 1875 am 23. desselben Monats;

ei der Firma: E, Weyland al Nr. 107 Col. 6: Die Firma ift erloschen, -

Bekauntmachung. Genossenschaftsregister ift heute bei c,

Breslau. Jn unser