1875 / 307 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amsterdam, 28. Dezember. (W, T, B.) Getreidemarkt Rowland 123,

(Schlussbericht). Weizen pr. März 283, Roggen pr. März 184, pr. Mai 185. Wetter: Schön. Í

Antwerpen, 28. Dezember, Nachm, 4 Uhr 30 Min. (W.T.B.,)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig, dänischer 2734. Roggen unverändert, Hafer nachgeben®ö, Gerste behauptet,

Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 29 bez., 294 Br., per Dezember 29 Br., pr. Januar 29! Br, per Februar 29 Br., per Januar-April 29 Br. Behauptet.

St. Petersburg, 28. Dezember, Nachm. 5 Uhr, (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 54,50. Weizen loco 11,00. Roggen loco 6,75, Hafer loco 4,75. Hanf loco 32,00, Lein- saat (9 Pud) loco 13,25, Wetter: 25 Grad Kälte.

Liverpool, 28. Dezember, Nachmittags. (W. D

Baumwolle: (Schlussbericht.) Umsatz 8000 B, davon für Spekulation und Export 1000 B, Stetig. Ankünfte stetig, un- belebt,

Middl Orleans 72/16, middl: amerikanische 6/16, fair Dhollerah 411/,6, middling fair Dhollerab 44, good midd1, Dhollerah 44, middI, Dhollerah 4, fair Bengal 4}, good fair Broach 5}, new fair Oomra 42, good fair Oomra 55/19, fair Madras 4}, fair Pernam 7}, fair Smyrna 64, fair Egyptian 73.

Liverpoel, 28. Dezembér, (W. T. B.)

Getreidemarkt, Weizen und Mehl zstetig, niedriger. ;

hauptet. Roheisen, FUvzlR, 28. Dezember.

Produktenmarkt.

60,25.

123. (01d mixed) 71 C. Zucker (Fair Mais 3 d, 103 C. Getreidefracht 104.

40r Double Weston 122, Printers 18/14 24/50 8&4 pfd. 117, Müässiges Geschäft, Preise fest be-

Glasgow, 28. Dezember, Nachmittags, (W. T. 8.) Mixed numbres warrants 64 sh, 9. d. Glasgow, 28. Dezember. (W. T. B.) Die Verschiffungen der letzten Woche betragen 10,526 Tons gegen 6084 Tons in e pa Oa Ls vorigen Jahres. „2.B) Getreidemarkt völlig geschäftslos, Wetter: Schön. Paris, 28. Dezember, Nachmittags, (W. T. B.) (Schlussbericht.) Dezember 26,00, pr. Januar - Februar 26,50, pr. Januar-April 26,75, pr. März-Juni 27,50. Mehl ruhig, pr. Januar-Februar 58,25, pr. Januar-April Rüböl behauptet, pr. Dezember 110,25, pr. Januar 94,00, pr. Januar-April 90,75, pr. Mai-August 87,90. Spiritus ruhig, pr. Dezember 43,00, pr. Mai-Anugust 47,50. j New-York, 28. Dezember, Abends 6 Vhr. « Waarenbericht. Baumwolle New-Orleans 124. Petroleum in New-York 123, do. in Philadelphia Mebl 5 D. 30 C. Rother Frübjahrsweizen 1 D. 32 C. Mais \

(Rio-) 184, Schmalz (Marke Wilcox) 134 C.

60r Double Weston 16, mit 1 RbI, 50 Kop. pr. Actie, sowie der Obligationen tei der Filiale der der Diskonto-Gesellschaft in Berlin;

ab 2. Januar 1876 tei der Filiale

Grande Soolété des ohemins

Weizen rahig, pr, E Dezember 5958,00, 8,75, pr. März-Juni

Ins. der Nr, 305.

(W. T. B)

in New-York 134, do. in | Nr. 305.

Ausweise vom

refining Muscovados) 8. Kaffee

Speck (short clear) | ber; s. unter Ins, der Nr. 305.

Manehester, 28, Dezember, Nachmittags. (W. T. B.)

1?9r Water Ármitage 74, 12r Water Taylor 84, 20r Water Micholls 10, 30r Water Gidliow 11, 30r Water Clayton 115, 40r Mnule Mayoll 114, 40r Medio Wilkinson 123, 36r Warpcops Qualität

National-Theater. |

Donnerstag, den 30. Dezember. Dpernhaus. 274, Donnerstag: Erstes Gastspiel des Hrn. Ludwig s i Ehren - Mitglied des Herzoglich sacsen-

Vorstellung. Die Maccabüer. Oper in 3 Auf- Barnay, j T | zügen von H. S. v. Mosenthal. Musik von Anton } meiningschen Hoftheaters: König Roderi>h. Trauer- ; Rubinstein. Anfang halb 7 Uhr. | spiel in 5 Akten von F. Dahn, (Roderich: Hr. |

Schauspielhaus. 272. Vorftellung. Die Ber- Barnay.) l | <wörung des Fiesïo zu Genua. Trauerspiel | Freitag: Zwei Waisen, Anfang der Vorstellung in 5 Abtheilungen von Schiller. Anfang halb 7 Uhr. | 6 Uhr. i

Sreitag,.den 31. Dezember. Opernhaus. 275. Vor- j stellung. Die Hochzeit der Figaro. Oper in ; 4 Abtheilungen mit Tanz von Beaumarchais. Musik j von Mozart. (Cherubin: Frl. Kunz aus Wien, ! Fr. v. Voggenhuber, Frl. Minnie Hauk a. G., Frl, Gey, Hr. Betz, Hr. Krolop.) Anfang halb 7 Uhr. ;

(Leßtes Auftreten des Frl. Gey vor ihrem Ab- ; gang von der Bühne.) j

Schauspielhaus. 273. Vorstellung. Zum ersten : Male: Im Alterthums - Kabinet. Lustspiel in :

S L Si S seßt vom , / : Da B Sigl. In Scene ge]eßt Uaterzeichne‘e einen Cyklus s\ciner „instruktiven

: j : Hr : Soiréen“, wie solhe von demselben feit Jahren q Del chuns! Dare Seen v Ln S ; hier geboten, und Seitens der hochverehrten Residenz | Kabinets-Aufseher, Hr. Krause. / bewobner mit Wohlwollen sind aufgenommen wor- | Hierauf, zum ersten Male: Citronen. Originals ; den. Als ucu treten hinzu: Der Pslanzenavag, Lusispiel in 4 Aufzügen von Julius Rosen. In nismus; dann Meeresfahrt, Schiffesfreud", Scene gesetzt vom Direktor Hein. | Schiffesleid, Koustantinopel, und eine ueue, hoch- Beseßung: Graf Höltau, Hr. Berndal. Emma, ; interessante Wanderung, durch London, N seine Nichte, 10 Jahr alt, Anna Eptlé. Fräulein | Unauszeseßt thätig, sein Programm zu erweitern NAdele, deren Gouvernante, Frl. Reichardt. Bans- ; und cen Illustrationen einen Immer höheren Grad ninger, Major a. D., Hr. Oberländer. Margarethe, | fünstlerisher Vollkommenheit zu geben, hofft der seine Tochter, Frl. Meyer. Frau Katharina Scherr, ! Unternehmer durch- den diesmaligen Soiréen-Cyklus r. Frieb-Blumauer. Marie, deren Tochter, Frl. | sih die Gunst der ho<verehrten Besucher in beson- ; ta Doctor Paul Swerr, Rechtsanwalt, { derem Maße zu L, s | deren Sohn, Hr. Dehni>e. Doctor Julius Hirse, | Vas vo E dessen Freund, Hr. Liedt>e. Jean, Diener des | ee fit cher, : Grafen Höltau, Hr. Vecthold. Trummer, Diener ; z Physiker. bei Ranuinger, Hr. Krause. Babette, Haushälterin | s E bei Scherr, Frl, Bergmann, j Cireus Salamonsky. Anfang halb 7 Uhr. Donnerstag: Die ungarische Hehjagd. Jh N USGT O E I N | gebe 1000 Mark Dem, der die Hetjagd mit seinem Faliner-Theater, | eigenen Pferde mitreitet. Ausgenommen nur Cirkus- |

Donnerstag: Zum 31, Male: Großstädtisch, | a folche, die in einem anderen Cirkus drese |

Schwank in 4 Akten von J. B. von Schweißer. | "i, iy a7 i R A ; A dit ; s | Die in sfentlihen Blättern von Hrn. Freitag an Freitag: Zum 1. Male: Ein vorsichtiger Manu, mich erlassene Aufforderung nehme an und wird

Posse mit Gesang in 8 Akien von G, von Moser | Hr. Freitag die Heßjagd am 31. d. Mts,, dem

und E. Jacobson. O e I Be | Sylvesterabend, mitreiten und hoffe ich, cinem ver- Victoria-Theater | ehrten Publikum dadur einen genußreihen Abend n 8s

; zu verschaffen. Direktion: Emil Hahn. V E

Donnerstag und folgende Tage: Gastspiel der | Sgra. Dorina Merante und dez Solotänzers Mr. | Gredelue. Die Reise um die Welt in 80 Ta- en, nebft einem Vorspiele: Die Wette um eiue ilion, Ausstattungsftü> mit Ballet in 5 Ub- | von A. D'Ennery und ! In Scene |

Königliche Schauspiele. j

2 Í

elle-Alliance-Theater. Donnerstag und Freitag: Ioseph im Schnee. Schauspiel in 2 Abth. und 5 Akten nah Auerbach von L. Kern, j

Böttchers Soiréen |

ï

für instrufktive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses. Sonnabend, den 1. Ianuar, eröffnet der geh.

A. Sulamensky, Sireftor.

Sonntag: 2 große Borstellungen 4 und 7 Ubr. 4 Uhr: Halbe Preise auf allen Pläheu für Erwachsene. Zum leßten Male: Sneewittchen. / A. Salamonsky, Direktor.

theilungen, 16 Tableaux, l Zules Verne. Musik voa Debillemout. geseßt von Emil Hahn. Aufaag 64 Uhr.

Friedrich-Wilhelnastädtisches Theater. Donnerstag: Gastspiel des Frl. Caroline Finaly und Benefiz für den Komponisten. Z. 25, Male:

Der Liebesrintg. Freitag: Die Fledermaus. (Rosalinde: Frl.

Finaly.)

Deutschker Persenal-Knienier, $0. DBezemher.

General v. York schliesst in der Poscherun- schen M üble die Konvention mit dem’ russi- schen General v. Diebitsch wegen Neutra- lität des von ihm tefehligten preussischen Corps.

Friedrich Wilhelm IIL, König von Preussen, stiftet das Lehr-Bataillon zu Potsdam,

Dr. Joh. Moritz David Herold, Arzt und Naturforscher *#.

Familien-Nachrichten.

1812.

Residenz-Theater. Direktion Emil Hahn, Donnerstag: Zum 7. Male: Ferréol, Schau- spiel in 4 Akten von Victorien Sardou. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater.

Weihnachts - Ausstellung, Zum Conc.-Ant. 5,

R ELERA [10247}

Gestern verschied der Geheime Commer- iv s Herr Eduard Fretzdorff hier- selbst.

Seit dem Jahre 1843 Mitglied des Directoriums der Berlin-Stettiner Eisen- bahn-Gesellschaft und seit- dem Jahre 1853 dessen Vorsißender, hat der Heim- gegangene in unermüdliher Thätigkeit, mit festem, nie von dem Wege des Rechts ablenkenden Willen und in treuer Hingabe an die Obliegenheiten seines Amtes dasselbe verwaltet. Sein edler Character sowie seine überaus humanen Gesinnungen und seine große Herzens- güte sichern ihm weit über den Kreis seiner Freunde und mit ihm in näherer Beziehung gestandenen Berufsgenossen ein ehrenvolles, bleibendes Andenken.

Wir betrauern in tiefem Schmerze den Heimgang des Ehrenmannes.

Stettin, den 28, Dezember 1875.

Verwaltungsrath und Directorium der

Donnerstag : 3 33, M.: Wünsche und Träume, der Vorst. 63 Uhr.

Freitag: Keine Vorstellung.

Ikrolls Etablissement,

Freitag (Sylvester): Grand bal mas qué et paré. Entrée-Billet für Herren à 3 M, für Damen à 2 4, sind bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a,, Bierfreund, Friedrics\tr. 83 u. dur<h den Jn- validendank, Behrenstr. 24, zu haben. Am Abend tritt der Kassenpreis von 4 H 50 5 resp. 3 M ein. Geschlossene Logen und Zimmer find an der Kasse des Etablissements zu haben.

Weltersdori-Theater.

Dounerstag: Zum 837. Male: Luftschlösser. (Josephine Grillhofer: Ful. Josephine Gallmeyer.)

Stadt-Theater.

Direktion: Albert Rosenthal. Donnerftag : Zum 5. Male: Iun Sachen Coulon coutra Bauradieux, Pofse in 3 Akten von M ennequin. (Duplessis, Advokat: Hr. Gustav

rits<he, Vorher: Eine musikfalishe Tochter. | : Stotti T -GofoNí ia ta T nah E rubfliGen V Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft.

Auszahiunzen. 4 % Posener Pfandbriefe, Am 2. Januar 1876 fällige Cou- pons bei Hirschfeld & Wolff in Berlin; s. Ins. in Nr. 305.

kasse in Berlin,

Die heut erfolgte Verlobung ihrer Tochter Eli- \abeth mit dem Geheimen Rechnungs-Revisor Herrn Ernst Fris<müller beehren si<h hierdur<h er-

gebenst anzuzeigen F, Dobert und Frau. Potsdam, deu 25. Dezember 1875. Elisabeth Dobert, Ernst Frisc<müller,

Zum

Königliche

Warsohan-Bromberger Elsenbahn.

Einsicht aufgelegt und Erstattung der Kopialgebühren, bezogen werden. Etrforderniß einer gültigen Offerte gehört au< die Einreichung der von dem Submittenten unterzeichneten Submissionsbedingungen. Wiesbaden, den 24. Dezember 1875.

Warsohau-Wiener Elsonbahn, Abschlagsdividende pr, 1875

am 2, Januar fat, fällige Zinsen Mitteldeutschen Creditbank und s. Ins. in Nr. 305.

Fällige Zinsen der Actien der Mitteldeutschen Creditbank

und der Disconto-Gesellschaft in Berlin; s, Ins, in Nr. 305.

de fer Russes. Am 1./13. Ja-

nuar 1876 fällige Coupons der Stammactien mit 10,05 resp. 50,25

pr. Stück bei Mendelszohn & Co. in Berlin; s. Ins, in Nr. 305. ‘Actlenbranuerel Frledriohshain,

pr. Actie ab 2, Januar 1876 bei Bauff & Knorr in Berlin,

Kündigungen und Verloozungen,

Pommersoho Hypotheken-Aotlen-Bank, Ausgelooste und pr. 1. Juli 1876 gekündigte 5 % und 4} % Hypothekenbriefe; s, unter

9 % Dividende mit 54 M

Obligationen des Krelses Marienwerder. Behufs Amortisation ausgelooste Stückennummern der I.

bis III, Em.; s, unter Ins. der

Banken Cte.

Woohen-Uebersloht 8 dentscher Zettelbanken pr. 23. Dezem-

Einzatilucusete

Berliner Immoblllen-Bank. 5 % weiterer Einzahlung auf die Interimsscheine vom 3. bis 10. Januar 1876 bei der Gesellschafts-

können au<h von da, gegen

Eisenbahn-Direktion.

Verlobte.

Die Verlobung unserex Tochter Hanna mit dem Kaufmann Herrn Friß Mißlaff aus Stolp in Pommern beehren wir uns ergebenst anzuzeigen.

Angermünde, den 25. Dezember 1875.

Der Rustiz-Rath Seiler und Frau, Sophie, geb. Geppert.

Meine Verlobung mit Fräulein Hanna Seiler, Tochtec des Herrn Justiz-Rath Seiler zu Anger- münde, beehre i< mich hierdur< ftatt besonderer Meldung anzuzeigen.

Stolp, den 25. Dezember 18759.

F. Mitlaff.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Landrath Liman (Kempen). Hrn. Bürgermeister F. Weygold (Lindenthal). Eine Tochter: Hrn. Kammer- herrn und Forstmeister v. Breitenbach (Roda).

Gestorben: Frau General-Major Clara v. Cramer, geb. Schröder (Sonnenburg). Hrn. Regierungs- Assessor Steinba<h Sohn Curt (Wittenberg). Verw. Frau Geh. Kommerzien-Rath Emilie Treut- ler, geb. Mentzel (Neu-Weißstein bei Waldenburg).

[10250]

Nach dem S. 1 31. Dezember 1864

tauschen,

wir hiemit

rung

SteÆbriefe und Untersuchungs - Sachen

Steckbriefs - Erledigung. Der hinter den Maurer Carl Ferdiuand Kabel wegen Vergehens gegen die öffentliche Ordnung unter dem 19. No- vember 1875 erlassene Ste>brief wird hierdur<h zu- rü>genommen. Berlin, den 20. Dezember 1875. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs- fachen. Deputation VII, für Vergehen.

Steckbriess - Erledigung. Der hinter dem Sthueidergesellen Augast Schivarz aus Welzow

Die innerhalb

WVerlust ihres Anspruecehs B Comumerz-Banlk spätestens bis zum 30. Juni 1876 an unserer Bankecasse in Lüibeek einzu- liefern und gegen den entsprechenden Betrag in unseren neuen auf Reichsmark lautenden Noten umzutauschen, bezw. den Baarbetrag dafür entgegenzunehmen,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. # w. von öffentlichen

Papieren.

Aufruf.

1 ihrer revidirten Statuten vom steht der Commerz-Banlk

in Lübeek das Recht zu, ibre sämmtlichen Noten mittelst öffentlicher mirdestens dreimal zu erlassender Bekanntmachung unter einer präclusiven Frist von mindestens sechs Mo- naten einzuberufen und gegen neue Noten umzu-

Bestimmung

Von diesem Rechte Gebrauch machend, fordern

alle Inhaber unserer

bisherigen auf "Thalerwähs-

lautenden Banknoten hei

die

hiemit auf, diese Noten

dieser Präclusivfrisß nicht zum

Umtausch präsentirten Noten werden nach Ablauf dieser Frist werthlos und gewähren dem In- baber Keinem Anspruclkh irgend ciner Art an die Bank,

Lüheek, den 24, December 1875,

Der Verwaltungsrath

der Commerz -Bank in Lübeck. Augt. Rehder.

J. E. Scheele,

von der Königlichen Staatsanwaltschaft zu Sorau unter dem 2, Mai 1874 wegen Betruges und unter dem 11. November 1874 wegen {we-en Diebstahls, ferner von der Königlichen Staatsanwaltschaft zu Spremberg vnter dem 4. Juni 1875 wegen wieder- holten Diebstahls erlafsene Ste>brief wird hierdurch zurü>genommen. Berlin, den 21. Dezember 1879. Königliches Stadtgericht, Abtheilung für Unter- suhungssachen. Koinmission Il. für Voruntersuchungen.

[10256] Stand der

Metallbestand . Ste>brief. Der Kune<ht Emil Benuczak aus Winiary, Kreis Posen, 24 Jahr alt, katholisch, ist eines einfachen Diebstahls angeklagt, daher zu ver- haften und an das Königliche Kreisgericht zu Posen per Transport ad VI. A. Nr. 485/74 abzuliefern.

Lombard Wechsel . Effekten

i Grundkapital .

Verkäufe, Verpachtungen, Reservefond

Submissionen 2c.

Sonstige täglich keiten .

, Sonstige Pasfiva i Meiter begeben h li<h innerhalb 14

et E: 7 ur E (125, E Ee a E A.

E U G T

Nassauische Eise1 Es soll die Lieferung von: / | a. 300,600 Kilogr. Bessemer-Stahlschienen von ;

108 m./m. H b. 604,700 “i

! [10204]

eisernen Lang - und Quer- \{<wellen,

20,000 , 59,000 ,y

50,200 4,500 9,000

Laschenbolzen, Schienen-Befestigungsbolzen mit Muttern. normaler Defplättchen, | abnormaler De>plättchen, Wiufkelblechen, i Querverbindungsstangen mit | Muttern, | i

1

c. d, e

f Qualifizirte g. h, 1

L

S

3200 Unterlagsplättchen zu Quer-

verbindungsstangen j im Wege der öffentlihen Submission vergeben ; [10261] werden. :

Diesbezügliche Offerten sind bis zum Montag, den 17. Iauuar 1876, Vorm. 11 Uhr, portofrei, | versiegelt und mit der Aufichrift :

Submission auf Oberbau-Material versehen, an die unterzeichnete Direktion einzureichen, } welche dieselben zur genannten Terminsftunde, in | Gegenwart , der etwa erschienenen Submittenten ex- | öffnen wird. F _(à Cto. 220/12.) |

Später eingehende Offerten bleiben unberüd>sichtigt.

k,

PAA

E T C 7 de E,

Labiche. Pitzschky., Zenke, Freitag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung. | as S E

E A

Die Uebernahmebedingungen sind in dem teh- nischen Bureau der unterzeichneten Direktion zur ?*

Reichskassenscheine Noten anderer Bankeu .

Sonstige Aktiva

Umlaufende Noten n E fällige Verbindlich-

Kündbare Schulden G

: Exekutionsgebühren. _ ! gegenseitige halbjährliche Kündigung. n Bewerber wollen fi< unter Einreichung { von Zeugnissen und eines Lebenélaufs bis 15. Ia | nuar fünftigen Iahres bei uns melden. Witten, den 22. Dezember 1875.

Der Magistrat.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbauken.

Rosto>ker Bank.

Activa und Passiva am

23, Dezember 1875.

Activa. é 1,080,410

3,920 508,200 7,299,958 4,021,591 1,583,253 3,891,242

6,000,000 600,000 2,469,260

221/247,

7,402,203 R L C RLOO find M 143,288 Wechsel, säm mt- Tagen fällig.

M. v y

Passliva. ; h M. e

E.

Verschiedene Bekanntuiachungen. Bekanntmachung.

Die Stelle eines Exekutors bei der hiesigen öhe | Stadthauptkasse ist sofort zu beseßen. Das Ein- Í ' fommen der Stelle besteht in einem Jahresgehalte | von po M. n steigend Us um E tin "Q ¡ zum Maximalsaße von Æ und in 6400 Ste, Laon, ! der gesammten circa 12 bis 1300 M4 betragendet

Die Anstellung erfolgt auf

Geisenheimer,

S, Le ;

Um verschiedenen Anfragen zu begegnen, verfehlen wir Kit, darauf aufmerksam zu machen, e die Frist, welche den Kommanditisten der Vereins-Ba | Quistory & Co. und der ; | H. Quiftorp & Co. zum Beitritt bei unserer Ge sellschaft no< na<trägli< bewilligt worden ist, a

Freitag, den 31. c. abläuft. Westend-Berlin,

Commandit-Gesellschaft auf Actien, Heinrich

nf, Westend - Gesellschaft

Quistorp.

Æ / | Dos Abonnement beträgt 4 4 50 4 | für das Viertéljahr.

t

2 BOT

Se. Majestät der König haben Allergnädi :

| C gnädigst geruht:

E N pvr Ober-Amþtsrihter Mülhause zu Sina im Kreise S9 üchtern den Rothen Adler-Orden - dritter Klasse mit der leife; dem Bauinspektor Schuster zu Hannover, dem Haupt- Steueramts-Controleur Heymann ziz,Neuß, dem pensfionirten Steuereinnehmer Lange zu Burgsteinfurt im Kreise -Stein- furt und dem pensionirten Zolleinnehmer Klußmann zu Hannover den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Ap9o- thekenbesizer Leuken sen. zu Sühhteln im Kreise Kempen den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse; dem Herzoglichen Shloßkastellan M ichenet zu Sagan, dem Herzoglichen Haus- Hofmeister Reichert ebendaselbst, dem Aufseher Adams bei der Provinzial-Arbeitsanstalt zu Brauweiler im Landkreise Cöln Und dem Schulzen Krüger zu Falkenhayn im Kreise Mogilno das Allgemeine ‘zhrenzeihen; sowie dem Sergeanten Häns < im 2, Posenschen Infanterie-Regiment Nr. 19, dem Gefreiten Wiercins ki im 7. Ostpreußischen Infanterie-Regiment Nr. 44, dem Gefreiten Gregor im 4. Oberschlesischen Infanterie- Regi- meni Nr. 63 und dem Maurergesellen Johann Bonfig zu Deuß die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Nei. Se, Majestät der Kai ôni hen Ulle gnädig bak 24 ser und König haben Uller- _den Reichsbank-Direktor Herrmann zu i 3 R S zu Sie C A en Bank - Rendanten und ersten Vorstandsbeamte Brochowski in Posen, Dalhow 2 n N S bia in Nürnberg, Fischer in Mülhausen i./El\,, Gaebel in Gera Herrmann in Bielefeld, Lehmstedt in Braunschweig, Liese - gang in Kiel, Puh in Karlsruhe, Richter in Crefeld, Richter in Mainz, Seiffert in Erfurt, Stage in Straß- burg i./El\., Vogel in Coblenz, Willa<h in Münster Zimmermann in Lübe> und dem Bank-Kassirer und ersten Vorstandsbeamten Lichtenberg in Augsburg den Charakter als Bank-Direktor mit dem Range der Räthe 4. Klasse;

dem Vorsteher der Buchhalterei des Comtoirs für Werth- papiere, Buchhalter Janyen, und dem Hauptbank - Kassirer R. zu Berlin den Charakter als Rehnungs-Rath zu eihen. i

Se. Majestät der Kaiser und Köni - B ardt \ önig haben Aller-

dem Geheimen Kanzlei - Inspektor Marsmann bei der General - Direktion der Telegraphen dea Charakter als Kanzlei- Rath zu verleihen.

Verordnung, betreffend die Einschränkung der Gerichtsbarkei , betreff arkeit der deutshen Konsuln in Aegypten. E Vom 23. Dezember 1875. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deuts i

; König von Preußen 2c. GARas Maier verordnen auf Grund des Gesezes vom 30. März 1874, be- treffend die Einshränkung der Gerichtsbarkeit der déisGén Kon- suln in Aegypten, (Reihs-Gesegbl. S. 23) im Namen des De Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths,

as folgt:

S. 1, Die den Konsuln des Deutshen Reichs in A t - stehende Gerichtsbarkeit wird Ee: l E

1) für bürgerlihe Rechtsstreitigkeiten, in welchen nicht beide Parteien deutsche NReichsangehörige oder Schußzgenossen sind;

2) für bürgerliche Rechtsftreitigkeiten, in welhen eine in Aegypten belegene unbeweglihe Sache oder ein Ret auf eine solhe Sache den Gegenstand des Streites bildet.

S. 2. Statusfragen bleiben der Gerichtsbarkeit der Konsuln vorbehalten, auch wenn sie in den vorbezeihneten Streitigkeiten _— % L Q sind.

. 9. Die den Konsuln zustehende Gerichts it i - sahen wird aufgehoben : O Eta LNSA

1) für Uebertretungen ;

| 2 D \ Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 i T I R |

Berlin, Dounerstag,

f. Ver i ; : i hic nie Bestechung einer der gedahten

g. Beeinflussung eines Richters zu Gunsten einer Ï H R Bs öffentlichen Beier F AACL Mi Ur Berbrechen und Vergehen, welche in der bestimmt

Absicht began: en werden, die Vollsireung von Urtheilen abe Verfügungen der gedachten Gerichte zu verhindern, und zwar: a, thätlicher Angriff oder gewaltsamer Widerstand gegen Ge- rihtsmitgliederin Ausübung ihres Berufs, oder gegenBeamte

der neuen Landesgerihte während der re<tmäßigen Vor- nahme von Amtshandlungen zur Vollstrekung von Ur- theilen und Verfügungen der Gerichte, oder gegen Beamte oder Mannschaften der bewaffneten Macht, welche berufen sind, bei der Vollstrekung Hülfe zu leisten, Mißbrauch der Amtsgewalt Sci'ens eines dffentlichen Beamten zur Verhinderung der Vollstre>ung, c) Entwendung gerichtlicher Aktenstü>e zu démselben Zwe> d) Verletzung gerichtlid angelegter Siegel, vorsäßliches Bei- Been pen 7AM Ee in Folge einér gerichtlichen

ugung oder eines Urtheils in

: worten A, h Beschlag genommen

e) Entweihung von Gefanzenen, welche fih in Folge ei

R ad Wle oder eines E o Haft ber nden, und Handlungen, welche eine \sol<e Entwei

è aa orene herbeigeführt haben, N E eina

.- Verheimlihung folher Gefangenen j nt-

: weng: < efangenen na<h ihrer Ent-

) für Verbrechen und Vergehen, welche von einem unt

h j er

deutshem Schutze stehenden Richter, Geschworenen oder sonstigen DENDan der E T in Ausübung seines Be-

oder in Folge Mißbrauchs sei ie Folg ß <s seiner Aua begangen

Außer denjenigen gemeinen Verbrechen und Vergehen

1 g ( wel A ie E Personen uvtéc sten Ua “s

n werden können, gehören hierzu nachstehend K iat und “i, Gaz US Fithtilitn

. pflihtwidrige Entscheidung zu Gunste 4 -

theil einer Nt B O E E E

. Bestehung,

. unterlassene Anzeige einer versuhten Bestechung,

. Justizverweigerung, 3;

j; unerlaubte \Sewalt gegen Privatpersonen,

. Eindringen in die Wohnung eines Andern ohne Beobach-

tung der gesezlihen Vorschriften, :

g. Erprefsung,

1. Unterschlagung öffentliher Gelder,

1. ungeseßlihe Verhaftung,

k. Fälshung von Urtheilen und Aktenstü>en.,

Die Konsulargerichtsbarkeit bleibt au<h für die vorstehend unter Ziffer 2 und 3 aufgeführten Verbre<hen und A nO bestehen, sofern der dur< dieselben verlezte Beamte der neuen Landesgerihte die Bestrafung des Thâäters bei dem Konsular- N in Antrag bringt.

5. 4. Die deutschen Reichsangehörigen und Schußgeno}sen in Aegypten find vom Tage des JInkrafttretens dieser (ai el ab in allen dur< $8. 1 und 2 der Konsuiargerichtsbarkeit ent- zogenen Angelegenheiten der Gerichtsbarkeit der neuen Landes- gerichte unterworfen.

Das Gleiche findet siatt hinsichtli<h der Bestrafung von Zeugen, welche ohne gesehlihen Grund die Ablegung eines Zeug- nisses oder dessen Beeidigung vor den neuen Landesgerichten verweigern und hinfichtlich der Bestrafung von Geschworenen oder Veisißern dieser Gerichte, welche ohne genügende Entschuldi- gung ihren Obliegenheiten \ih entziehen.

b)

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Bestellung auz für Berlin außer den Post-Anstalten |

den 30, Dezeuber, Abends,

M

uh die Expedition: 8W Wilhelmstr. Nr. 32, | e

1875. Die anhängigen bürgerlichen Rechts streitigkeiten aaa den übereinstimmenden Antrag der Parteie 3 N qui gerishten übertragen eta g der Parteien den neuen Landes rkundlih unter Unserer Höchsteigenhändig i und! beigedru>tem Kaiserlichen Sat genhändigen Unterschrift | Gegeben Berlin, den 23. Dezember 1875. (L..8) Wilhelm. Fürst v. Bismar>.

Bokanntmachung,

betreffend die Reichs- Hauptkasse. Goin 29, Waeiridee 1875.

In Gemäßheit der Bestimmungen im $8. 22 des Bank- geseßes vom 14. März 1875 (Reihs-Geseyblatt S. 177) und des S. 11 des Statuts der Reichsbank vom 21. Mai 1875 (Reichs-Geschblatt S. 203) istff die Wahrnehmung der Central- kassengeschäfte des Deutschen Reihs vom 1. Januar 1876 ab auf die Reichsbank-Hauptkasse hierselb übertragen, welche die- selben unter der Benennung „Reichs-Hauptkasse“ führen

wird.

_ Für die Buhführungsgeschäfte der Reichs-Hauptkasse i bei der Reichsbank-Hauptkasse eine besondere Geshaftanbtheune eingerichtet. Alle amtlihen Ausfertigungen der Reihs-Hauptkasse müssen die Unterschrift des Vorstehers dieser Geschäftsabtheilung oder seines geordneten Vertreters, und die Unterschrift eines -der- selben angehörigen Buchhalters tragen.

…_ Hier am Orte sind Zahlungen an die Reichs-Hauptkasse für deren Rechnung an die Reichsbank-Hauptkasse zu leisten. Quittungen der Reichs-Hauptkasse über folhe Zahlungen be- dürfen , neben den Unterschriften der vorgedahten beiden Beamten der Reichs-Hauptkasse, no<h der Unterschrift des betreffenden Kassirers der Reichsbank-Hauptkaf}se.

Berlin, den 29. Dezember 1875. Der Reichskanzler. v. Bismar>,

Der General-Konsul der Republik Ecuador in Côöl Overla>, hat sein Amt niedergelegt. E:

H Betanut ca Q una.

Am 30. d. M. wird die Reichs: Telegraphenstation auf dem Osft- bahnhofe hierselbft mit dem dort befindlichen Poftamte und am ¡j Januar k. J. wird die Reichs-Telegraphenstation in der Barnimstraße

Nr. 50 mit dem Poftamte in der Waß F Ou De C vereinigt. P Waßmannstraße Nr. 35 hierselbft

Berlin, den 28, Dezember 1875.

Kaiserliche Telegraphen-D irektion. Das 33. Stü> des Reichs-Geseßblatts, welhes heute aus- gegeben wird, enthält unter s | Pa N Nr. 1096 das Gesetz, betreffend die Feststellung des Haus-

halts-Etats des Deutschen Reihs für das Iak es H O E MeIGO s aDOS, Mage 1078, „Bom

Berlin, den 30, Dezember 1875. Kaiserlihes Post-Zeitungsamt,

Königreic< Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Pastor Hermann Ludwig JIangzen in Herrnstadt zum Superintendenten der Diözese Herrnstadt, Regierungsbezirk E zu ernennen ;

em Fabrikbesißer Gebauhr in Königsberg den C als Kommerzien-Rath; und A S

Bei den Verhandlungen vor diesen Gerichten findet ‘eine Assistenz dur<h den Konsul oder dessen Bete n statt.

F. 95. Hinfichtlih der Konsuln , ihrer Familienangehöri- gen, der in ihrem Dienst befindlihen Personen und der ihnen unterstellten Beamten mit Einshluß der Familienange- hörigen dieser Beamten, sowie hinsichtli<h der Wohnungen dieser Personen, ferner hinsihtlih der deutshen evangelishen Kirche in Alexandrien, der deutshen evangelishen Kirche in Kairo, der

2) für Verbrechen und Vergehen, welhe unmittelbar gegen die Richter, die Geschworenen oder die O weise Dee von der ägyptischen Regierung eingeseßzten neuen Landesgerichte, während sie .in der Ausübung ihres Amtes begriffen sind oder in Beziehung auf ihren Beruf begangen werden, und zwar:

a. Schmähungen dur<h Geberden, Worte oder Drohungen,

b, Verleumdungen und Beleidigungen, wenn fie in Gegen- wart des betreffenden Richters, Geshworenen oder \onsti- gen Beamten _der n-uen Landescerichte oder innerhalb der Geschäftsräume des Gerichts begangen, oder mittelst öffentliher Anschläge, Schriften, Dru>schriften, Abbildun- gen oder Darftellungen verbreitet worden find,

. Thâtlichkeiten gegen ihre Person, . insbesondere Miß- handlungen, Körperverlezgungen und vorsäßlihe Tödtung mit oder ohne Ueberlegung,

. Thâtlichkeiten oder Drohungen, verübt, um eine der ge- dachten Personen zur Vornahme einer pflihtwidrigen oder ungeseßlihen Handlung oder zur Unterlassung einer pflihtmäßigen oder geseßlichen Eins zu nöthigen,

, Mißbrau<h der Amtsgewalt Seitens eines öffentlichen

deutshen Schule in Alexandrien, der deutschen Schule in Kairo und des deutschen evangelischen Hospitals in Alexandrien, soweit diefe Kirhen und Anstalten als Korporationen: in Betracht kommen, bleiben die bisherigen Gerichtsbarkeitsverhältnisse un- verändert.

/ F, 6. Besteht zwischen dem Konsul und dem Landesgericht eine einungsverschiedenheit darüber, ob eine strafbare Hand- lung zu denjenigen gehört, für wel<he nah $8. 2 und 3 die Landesgerichte zuständig find, so entscheidet darüber ein Kom- petenzhof, welcher aus zwei von dem Konsul zu bezeihnenden fremden Konsuln und zwei von dem Präsidenten des Appell- hofs in Alexandrien zu ernennenden rihterlihen Beamten der gemischten Gerihie gebildet wird. Die Entscheidung dieses Kompetenzhofés ist endgültig.

8. 7. Diese Verordnung tritt am 1. Zanuar 1876 auf die Dauer von 5 Jahren in Kraft.

Bürgerliche Rechtsstreitigkeiten und Strafsachen, welche an dem genannten Tage bei den NEL Sri anhängig sind, werden von diesen vollständig erledigt, au<h wenn fie nah den

Beamten zum Zwe> einer derartigen Nöthigung,

dem Schiefer- und Dachde>kermeister Gustav Hilde- brandt zu Berlin das Prädikat eines Königlichen Hof-Schiefer- und Dachde>ermeisters zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die bisherigen kommissarischen Kreis-Schulinspektoren, Gym-

nasiallehrer Emil Czygan in Peiskretssham und Emil Or-

bah in Leobschüß sind zu Kreis - Schulinspektoren im Regie-

rungsbezirk Oppeln ernannt worden.

Minifterium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Das dem Telegraphen-Fabrikanten Herrn Wilhelm Horn

zu Berlin unter dem 26. August 1874 ertheilte Patent s

auf einen -Telegraphenapparat zur s\elbstthätigen Reproduktion

einer unregelmäßigen alternirendèn Bewegung,

ist aufgehoben.

Bekanntmachung.

_ Es wird hierdurh zur öffentlichen Kenntniß gebra<t, daß wir die dem Obersteiger C. Ey zu Caffel unterm 5 Zuni dra ezbeilte beschränkte Konzession zur Ausführung von markscheiderischen Arbeiten in den Bei grevieren Cassel und Schmalkalden mit dem 31. d: Mts. zurü>gezogen haben, Clausthal, den 29. Dezember 1875.

Königliches Ober-Bergamt,

Bestimmungen der $8. 1 und 2 zur Zuständigkeit d Landesgerichte bin wird 0E ERE O S UEUEN

Ottiliae.