1938 / 26 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 01 Feb 1938 18:00:00 GMT) scan diff

R A E d ed

1704,00, Ftalien 160,75, hagen —,—, Oslo —,—, Warscyau —,—. Amsterdam, Heit.j [Amtlich.] York 178,75—"/g, 41,47}3—484 talien —,—, Kopenhagen 39,95—40,05 Stockholm

31. Januar.

30,59. Die Börse bleibt bis Mittwoch, den 2. Februar, ge-

shloisen.

Zürich, 1. Februar. (D. N.

14,134, London 21,623, New York 431,00, Brüssel 73,00, Mailand 92,70, Madrid —,—, Berlin 174,00, Wien: Noten 81,25, Aus-

zahlung 81,60, Fstanbul 350,00. Kopenhagen, 31. Fanuar.

New York 447,75, )

Zürich 103,85, Rom 23,85, Amsterdam

Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,85,

(D. N. B.) London 19,41, Berlin 156,75, Varis 12,85, Brüssel 65,90, Schweiz. Pläye 90,00, Amsterdam 217,00, Kopenhagen 86,75,

85,35.

Sto>holm, 31. Januar.

387,50, Helsingfors 8,60, Rom 20,65, Warschau 73,85.

Oslo, 31. Januar. 161,25, Paris 13,25, New York 399,00, 93,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen

Kopenhagen 89,25, Rom 21,30, Prag 14,30, Wien 76,50, Warschau

76,75.

Moskau, 27. Januar. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, 1 engl.

Pfund 26,49, 100 Reichsmark 213,18,

London, 31. Januar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 203/16, Silber fein prompt 21/,4, Silber auf Lieferung Barren

197/3, Silber auf Lieferung fein 21/16,

Schweiz 706,00, Spanien —,—, Kopen- Sto>holm 789,50, Belgrad —,—,

(D. Berlin 72,16—19, Loudon 8,968/16— 16, j Paris 587,00—88, Brüssel ‘30,274—284, Schweiz Madrid

(D. N. B.) London 22,40, Berlin 180,50, Paris 14,80,

(D. N. B.)

Neihs- und Staatsanzeiger Nr. 26 vom 1. Februar 1938. S.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M. 31. Januar. (D. N. B.) Reichs - Alt- besizanleihe 1301/z, Aschaffenburger Buntpapier 95,00, Buderus Eisen 126,75, Cement Heidelberg 166,00, Deutsche Gold u. Silber 253,00, Deutsche Linoleum 167,50, Eßlinger Maschinén 121,00, Felten u. Guill. 136,00, Ph. Holzmann 159,50, Gebr. Junghans 124,25, Lahmeyer 120,00, Mainkraftwerke 95,75, Rütgerswerke 152,50, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 111,00, Zellstoff Wald- hof 148,50. i

Hamburg, 31. Januar. (D. N. B.) [Schlußkurse.| Dresdner Bank 114,25, Vereinsbank 140,00, Lübe>-Büchen 99,75, Hamburg- Amerika Paketf. 81,50, Hamburg-Südamer, 138,00 B., Nordd. Lloyd 81,25, Alsen Zement ‘—,—, Dynamit Nobel 84,00, Guano 123,00 B., Harburger Gummi 193,00, Holsten - Brauerei 118,00, Neu Guinea —,—, Otavi 29,00.

Wien, 31. Januar. (D. N. B.) Amtlich. [Fn Schillingen./ 5 9/6 Konversionsanleihe 1934/59 102,60, 3 9/9 Staatseisenb. Ges. Prior. 1-X 45,00, Donau - Save - Adria Obl. 59,35, Türkenlose —,—, 43 9/9 Fnvestitionsanleihe 1937 89,50, Oesterr. Kreditanstalt- Wiener Bankverein 301,00, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisen- bahnges. 20,56, Dynamit Nobel —,—, Scheidemandel A.-G. —,—, A. E. G. Union —,—, Brown-Boveri-Werke —,—, Oesterr. Kraftwerke A.-G. 87,90, Siemens-Schu>ert 130,00, Brüxer Kohlen London 19,90, Berlin | —,—, Alpine Montan 39,72, Felten u. Guilleaume —,—, Krupp Amsterdam 223,25, Zürich | A.-G, Berndorf 134,00, Prager Eisen —,—, Rima - Murany 67,90, Sto>holm 102,85, | 68,20, Skodawerke —,—, Steyx - Daimler - Puh A. G. 224,50, Leykam Josefsthal —,—, Steyrermühl 100,25. Amsterdam, 31. Januar und 1. Februar: Geschlossen. (D. N. B.)

[11,45 Uhr; holl.

N. B. ; New

Oslo 45,00—10, 46,20—30, Prag 629,50—

t

B.) [11,40 Uhr.) Paris

Antwerpen 75,75, 250,30, Stockholm 115,65, Wien —,—, Warschau

Oslo 97,65, Washington Prag 13,75, Wien 73,75,

Berichte von auswärtigen Warenmäkrkten. Bradford, 31. Januar. (D. N. B.) Am Wollmarki ge-

Gold 1391/6, staltete si< das Geschäft auf allen Gebieten sehr ruhig. Die

4.

Notierungen blieben unverändert. Jn Garnen entwidelte \si<h be- grenzter Handel. Die Preisbewegung war nah unten gerichtet.

_ London, 31. Januar. (D. N. B.) Bei Fortsezung der ersten diesjährigen Londoner Kolonialwollversteigerungsserie gelangten zu Beginn der neuen Woche 6990 Ballen zum Angebot, von denen 4415 Ballen während der Auktion abgeseßt werden konnten. Jn besten Merinowollen wurden vielfa Lose infolge zu geringer Gebote zurücégezogen, eine Entwi>klung, die dur< das Fehlen kontinentaler Aufnahmeneigung besonders u in Erscheinung trat. Die Aus- wahl erwies si als re<t gut, während der Besu E gering war. Lebhafte Nachfrage zeigte der heimishe Handel für Kreuzzuhtwollen. Für Australmerino-Spinner- und Handelsvließe, Spinner- und Handelsstücke sowie für Australwashwollen, schnee- weiße Capwollen und Merinowaschwollen entwidelte sih die Preis- bewegung zugunsten der Käufer. Neuseelandkreuzzuchten und -haut- wollen sowie Kreuzzuchtwashwollen blieben behauptet.

Ergänzungen zum Bericht vom 31. Januar 1938:

E Kreuz- zuchten

N im Sdweiß | Shweiß

Kreuz- zucht- was» wollen

Merino- wasch- wollen

Angebot Merinos

in. Ballen

Ur)prungs- land

2 323 418

Neusüdwales . Queensland . Victoria 292 Südaustralien Westaustral. 934 Tasmania 71 Neuseeland *) 1 959 Cap 676 Kenva „. 182 Sundries . 135

Angebot ...| 6990 Verkauft .. .| 4415

10—163| 83—15 108 10— 16H

83—13} 8—12

1AM L ° | 04124 144 e a 50 F 0E

*) Slipes 9}—14}

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsbersteigerungen, L Dn gute

effentli ustellungen, 5. Verlust- und Fundsachen, 6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche O E Ga Nten, 10, Gesellschaften m. b. H, 11. Genossenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen, 13. Bankausweise, : 14. Verschiedene Bekanntmachunden.

Ane Dru&>ausfträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig dru>reif eingesandt werden. Änderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>aufträge sind daher

den 13.

3. Ausgebote.

[64235]

Das Aufgebot zwe>s Kraftloserklä- rung nachstehender Urkunden haben bè- antragt: a) Frau Emma Schrader geb.

anberaumten

erklärung der

wird aufgefgrdert spätestens in dem duf . Mái 1938, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 10,

Rechte anzumeldèn und vorzulegen, widrigenfalls

Vleugels Luise geb. Heus<h in Köln- Braunsfeld, Aachener Straße 403, als | Erbin des am 27. August 1937 in Köln- seine Braunsfeld verstorbenen Notars i, R.

72

Aufgebotstermin

Urkunde erc!

N [64242]

Mrenshoop A 18 .Kr. Y Barth.

Ausfü i Geoj.-S. S. 83) und den $8 24 bis 27

3. Aufgebote. _

Durch Ausshlußurteil von 21. 1, 1938

F wird der Hypothekenbrief über" die im F Grundbu<h von Glehn, Band 3, Ar- H tifel ENr. 12 eingetvagene Hypothek in Höhe von 533,21 Goldmark für kraftlos er- J klärt.

61237]

1108 in Abteilung [I unter

Amtsgericht Neuß.

Kullturamt Stralsund. © -

Stralsund, den 27. Januar 1938: Betr.: Kaufgelderverteilungssache Ah- ranzbuvg-

j Bekauntmachung.

Bei dem Kulturamt Stralsund ist ein Verfahren zur Verteilung des Kauf- eldes in Hohe von 22 192,20 RM für ie von dex Kommuneweide zu Ahrens-

Whoop, Kreis Franzburg - Barth, an das ATveuewerk der

etriebsgemeinschaften er Luftfahrt e. V. in Berlin verkauften tarzellen von insgesamt 3,6987 ha an- ängig. Dies wird hievdur<h zur Fest- ellung der Legitimation der Beteiligten emäß $ 109 und Art. 15 der Gejete

pom 2. März 1850 (Ges.-S. S. 77 und #139)- und zur Ermittelung unbekannter

eilnehmer nah den $8 10 bis 12 des Se aéarietis vom 7. Funi 1821

Verordnung vom 30. Funi 1834

\.-S. S. 96) bekanntgemacht.

ie vom Kulturamt festgestellten Be- ehtigten sind in einer Nachweisung ufgesührt, die bei dem Bürgermeister n Ahrenshoop, Kreis Franzburg- Barth, und auf dem Kulturamt n Stralsund, Heilgeiststr. 63, ein- esehen werden kann. Alle in dieser (achweisung niht enthaltenen Per-

Fsonen, die glauben, anteilsberechtigt zu Mein, oder die nahweisen können, Rechts- Pnachfolgex eines der in der Nachiveisung genannten Berechtigten zu sein, "werden 4 Ansprüche binnen | s! verg | ä - "Die: Geschäftsstelle des Landgerichts,

ufgefordert, ihre

Fsehs Wochen, spätestens in “denr auf F Dienstag, # vormittags 11 Uhr F Kulturamts in

den 12, April 1938,

im Büro Des

- Þberg * (

«(Pr:),

vor "dfe 4,, zit 3 und 5 vor die 6.

Rechtsanwalt vertreten zu

: n Stralsund, - Heilgeist- } F straße. 63, anstehenden Termin anzu-

Erste Veilage

Berlin, Dienstag, den 1. Februar

64248] Oeffentliche Zustellung.

" Es flagen auf Ehescheidung: 1. Kellner

Gerhard bc t, Neudamm bei Königs-

*Pr.), Prozeßbevollmächtigter: ‘Rechtsanwalt Fmmanuel, Königsberg (Pr), ‘gegen Ehefrau Martha Freundt geb. Corinth, früher Königsberg (Pr.), Altstädtishe Bergstraße 1 4 R 2/37 —, 2. Vertreter Ernst Daudert, Königsberg } Junkerstraße 8, Prozeßbevoll- mächbigte: Rechtsanwälte Dimde und

. Dr.- Loxenz,- Königsbexg (Pr.), gegen - kEhefrau- Marta Daudert- geb. Kudruß, . \zuleßt-in Pianken, Kreis Fohaninisburg

4 R 306/37 —, 3. Fvau Hilda Kuhn gs: Westphal, Sangnitten über Zinten, D A te: Rechtsanwälte

x. Butsh und Vonberg, Königsberg (Pr.), gegen den N Konditor- meister Herbert Kuhn, zuleßt in Cranz 6 R 254/37 —. 4. Es klagt der Ober- staatsanwalt bei dem Landgericht in Königsberg (Pr.) gegen: a) den Maurer Willi Audehm, Königsberg (Pr.), Schrebergarten Holländerbaum, Par- zelle 5, b) dessen Ehefrau Gerda geb. Usatis, z. Z. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Ehe für nichtig zu erklären 4 R 112/37 —. 5. Es a ferner der Bankdirektor Georg Rogalski, Königsberg (Pr.), Kastanienallee 7, Pro- GONI O Q: Rechtsanwalt Dr.

ucas, Königsberg (Pr.), gegen Kausf- mann Max Persfe in Schanghai, Astor House, auf Rückzahlung von 5589,19 Reichsmark Darlehn nebst 5 v. H. Zinjen seit 22. 1. 1931 6. 0 444/37 —. Der Aufenthalt der Beklagten zu 1, 2, 3, 4b ist unbekannt: Die Kläger laden die

- Beklagten - zu 1, 2, 3, 4b und 5 zur

mündlihen Verhandlung des Rechts- streits. vorx, das Landgericht Königsberg (Pr,) auf den 23. März 1938, 19 Uhr, Zimmer 490, zu 1, 2, 3, a ivil- fammer mit dexr Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gericht N lassen. Königsberg (Pr.), 27. Fan. 1938.

[64249] Oeffentliche Zustellung. : ‘Herr Joseph Shramm, Lithograph in Nürnberg, klagt dur<h seinen Prozeßbe-

. Pr.,

Melagie vor das Amtsgericht in Beu- then, O. S., Zivilgerichtsgebäude, Stadr- park, auf den 18. März 1938,- vor- mittags 9 Uhr, geladen.‘

Das Amtsgericht, . « « -

[64244] Oeffentliche Zustellung... ,

Der Kaufmann Theodor Szallies in Königsberg, Pr., Prozeßbévöllmächtig- ter: Rechtsanwalt Maeckelbuïg in Helt- ligenbeil, klagt gegen den Kaufmann

aus Schuldanerkenntnis mit dem Antrage auf fkostenpflihtige Verurteilung zur Zahlung von 1788,83 RM nebst 5 % Binsen jeit dem 7. 1. 1937. Dex Kläger ladet den Beklagten zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ‘vôr die IT, Zivilkammer des Landgerichts in Braunsberg, Ostpr., auf Mittwoch, den 30, März 1938, 9/4 Uhr, mit der Auforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten . zu

tonen, L Braunsberg, den 27. Fanuax 1938. Landgericht,

[64251] Oeffentliche Zustellung. Der Anton Dingerkus, Düsseldorf, Oststr. 98, vertreten dux< Rechtsanwalt Dr. Schnitger, Düsseldorf, Oftstr. 103 a, flagt gegen den Dr. med. Carl Levy, früher Düsseldorf, Rochusstx. 48, j: B unbekannten Aufenthalts im Auslande, mit dem Antrage,, an, „den, Klager RM 300,— zu zahlen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil füx voxläufig vollstre>- bar zu erklären. Es ist am 8. März 1938, 9 Uhr, Verhandlungstermin beim Amtsgericht Düsjeldoxf, Mühley- straße 34, Zimmer 218, anbergumt, zu dem der Beklagte hiermit geladen, wird. Düsseldorf, den 28, Januar, 1938. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

5. Verluft- und

Beuthen, O. S., 24. . Januar -1938. þ

: k exfolgt durh- Rückkauf.

Max Danzer, früher in Königsberg, Þ} - - Bürgschaftsübernahme- und |

[64257] Bekanntmachung

Dentschen Rentenbank-Kreditanftalt f (Landwirtschaftliche Zentrælbant). Die planmäßige Tilgung per 15. April 1938 unserer 414 % Schuldverschrei- bungen Ausgabe 1934 Serie A

Berlin, den 28. Fanuar 1938. Deutsche RNentenvank-Kreditanftalt (Landwirtschastliche Zentralbank). Kresjþe, Ruttmann.,

[64258] Ziehungsliste.

Mi der am 28. 1. 1938 im Beisein eïnes - Notaxs- stattgefundenen Aus- losung der 414 igen (früher 8 2%: und 7 %igen) Goldpfandbriefe Reihe T1 und 1l der Provinzial- Hilfsfasse für die Provinz Nieder- schlesien, der jegigen Schlesischen Lan- desfreditanstalt, wurden folgende Num- mern ‘gêzogen:

4/4 % Cfrüher 8 %) Reihe I. ‘Buchstabe ‘A4 z je GM 100,—: Nr.' 97,102; 133; * -

Buchstabe B zu je GM 200,—: Nr. 2016, 2042;

Buchstabe D zu je GM 1000,—: Nr. 5538, 5845, 5924, 6064, 6096, 6104; Buchstabe E zu je GM 2000,—; Nr. 7433;

Buchstabe F zu je GM 5009,—: Nr. 7740.

414 % (früher 7 %) Reihe 11.

- Buehstabe- A zu je GM 100,—: N: 60/4 ae

- Buchstabe - B zuw je GM 200,—: Nr. 2015,-2042; -

Buehstabe C zu je GM 500,—: Nr. 4023;

- Buehstabe ‘D zu- je GM 10090,—: Nr. 7069,-7100, 7251. -

Dié Einlösung der ausgelosten Gold- pfahdbriefe erfolgt vom 1, 7. 1938 ab [zuni "Nennwert gegen Rückgabe des Stü>es mit Zinsscheinbogen einshließ- lih Zinsschein per 2. 1. 1939 nah Ord- nungsbefund außer bei unserer Kasse bei folgenden Zahlstellen:

Deutsche Landesbankenzentrale

A. G., Berlin W S,

0 DEREeGEA RNReichZanzeiger uuò Preußischen Staatsanzeiger jItr. E

L ias

den alten Stammaktien Lit. Verhältnis 20 : 8,

den Vorzugsaktien 20 : 10 und

den Vorzugsaktien Lit. B im Ver- hästnis 20 : 11.

Gemäß Artikel 1 $8 1 ff. der Ersten Durführungsverorbunng zum Aktien- gesey vom 29, September 1937 sind Aktien oder Zwischenscheine, die nicht auf volle 190 Reichmark oder ein Viel- faches von 100 Reichsmark lauten, bis

A im

im Verhältnis

zum 31. Dezember 1940 umzutauschen.

Mit Rücksicht hierauf werden wir keine neuen Aktien zu RM 20,—, sondern ledigli<h Aftienurkunden über „nom. RM 100,— und nom. RM 1090,— ausgeben. Außerdem wird an Stelle von je 10 auszugebenden neuen Af-

tien über je nom. RM 100,— na<

Möglichkeit eine neue Aftie über nom. RM 1000,— ausgereiht, Die Um- tauschstellen sind bereit, den An- und Verkauf von Aktienspiven zur Er- reichung von dur< 1000 bzw. 100 teil- baren Beträgen na<h WMoglichkeit zu vermitteln.

Die Aushändigung der neuen Aktien mit Gewinnanteilsheinen Nr. 11 ff. nebst Erneuerungsschein erfolgt alsbald nah Fertigstellung voraussihlih von Anfang März 1938 an gegen Rückgabe der über die eingereihten alten Aktien ausgestellten ni<t über- tragbaren Empfangsbescheinigungen bei derjenigen Umtauschstelle, welhe die Bescheinigungen ausgestellt hat. Die Stellen sind berechtigt, aber niht ver- pflichtet, die Legitimation des BVor- zeigers der Empfangsbescheinigungen zu

prüfen.

Der Umtausch dec alten Aktien in neue Aktien unserer Gesellschaft erfolgt für unsere Aktionäre in jedem Falle kostenfrei. i

Diejenigen alten Aktien der drei früheren Aktiengattungen über nom. RM 200,— und nom. RM 500,—, die

nicht fristgemäß eingereiht worden sind,

sowie diejenigen alten Aktien, welche die

zum Ersaß dur neue Aktien nötige Zahl nicht erreihen und uns nicht zur Ver-

wertung für Rehnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt worden sind, werden

A ij E Lal ber D l 87, uttenstraße 68, bezgl. der 514 %igen i ali ini Z Der Vorsteher: Mobilijierungs - Goldpfandbriefe Éin: Av S Regi S A

E vis | 164239 Aufgebot. j Da Yv. Specht, Regierungs- u. Kulturrat. þ XVII Bit, V r 22s Se ( ‘Bes uu ufgeto | ir I G Y Ÿ her der Westdeutshen Bodenkreditanstalt in ent

e gemäß $ 179 Aktiengeseß für fraft- los erflärt. Die an Stelle der fur kraftlos erflärten Aktion auszugebenden neuen Aktien werden na<h Maßgabe dex. aeseblichen Bestimmungen verfauft;

gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet

werden, Der Verlag mußjede Hastung bei Dru>austrägen ablehnen, deren Druevorlagen uicht vollig bruXuelh eingereiht Wevbune

F melden und zu begründen. vollmächtigten, Rechtsanwalt Dr. Mie- j Wei daselbst, gegen seine Ehefrau

ristine Schramm, zuleßt in Nürn- is, "auf Ehel<eung, Vnrcan

‘Schlesische Laudesbank Girozen-

*_’trale’ —, Breslau, und deren " Zweigstellen.

' Eine Verzinsung der ausgelosten

Fundsachen.

[64255] Gerling-Konzern

M ————————

Die Aktiengesellschaften, Komman- ditgesellshaften auf Aktien usw. werdeu auf die ihnen nah dem Haudelsgesezbuch obliegende Ver- pflichtung, bestimmte Bekaunt- machungen im Neichs- und Staats- anzeiger erscheinen zu lasseu, hin- gewiesen.

E E E

1. Untersu<hungs- und Strafsachen.

[64230] Steuerstectbrief

und Vermögensbeschlagnahzme.

Der kaufmännische Angestellte Adolf Schmey, geboren am 31. czanuar 1900 zu Berlin, und seine Ehefrau, Ruth geborene Rosenberg (geschiedene Moses), geboren am 5. Juni 1912 zu Berlin, zulegt wohnhaft in Berlin-Wilmers- dorf, Güngelstr. 48, zur Zeit im Aus- land, schulden dem Reich eine restliche Reichsfluchtsteuer von 14 760,85 RM, die am 20. November 1937 fällig ge- wesen ist, nebst einem Zuschlag von 5 vom Hundert für jeden auf den Zeit- punkt der Fälligkeit folgenden angefan- genen halben Monat; ab 1. Fanuar 1938: 1 vom Hundert.

Gemäß $ 9 Ziffer 2 f. des Reichs- fluhtsteuergeseßes (Reichssteuerbl. 1934 S, 599; Reichsgesebbl. 1 1931 S. 699; 1932 S. 571; 1934 S. 392, 941; 1935 S. 850) wird hiermit das inländische Vermögen dexr Steuerpflichtigen zur Sicherung der Ansprüche auf Reichs- fluchtsteuer nebst Zuschlägen, auf die ge- mäß $ 9 Ziffer 1 des Reichsfluchtsteuer- gesetzes festzuseßende Geldstrafe und alle im Steuer- und Strafverfahren entstan- denen und entstehenden Kosten beschlag- nahmt.

Ès ergeht hiermit an alle natürlichen und juristishen Personen, die im Fn- land einen Wohnjsiy, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiy Haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Leistun- gun an die tet O 4 u bewir- en; sie werden hiermit Leledet unverzüglich, spätestens innerhalb eines Monats, dem unterzeihneten Finanz- amt Anzeige über die den SteuecpNliG- tigen zustehenden Forderungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke dex Erfül- lung an die Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Absay 1 des Reichsfluchtsteuergeseßes hierdurh dem Reich gegenüber nur dann befreit,

Köln; b) Frau Helene Voigt in Chem- nig, Hans-Queibsch-Strx. 9, bezgl. der 534 (414) %igen obilisierungs-Gold- pfandbriefe Em. XVII Lit, N Nr. 1575 = 1/100 und Lit. 0 Nr. 553 = 1/500 der Westdeutschen Bodenkreditanstalt in l Köln. Die Jnhaberx dieser Urkunden gesorberi, sich werden aufgefordert, spätestens in dem | Donnerstag, auf den 16. August 1938, 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Justiz- ebäude, Reienäpérgerplau, Zimmer r. 268, anberaumten M E ihre Rechte anzumelden und die Urkun- den vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- L LRnu der Urkunden erfolgen wird.

Köln, den 25. Fanuar 1938,

Das Amtsgericht. Abteilung 4.

wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- shlagnahme O hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkennt- nis s Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich. Wer seine ep i vorsaßlih oder fahrlässig niht erfüllt, wird nah 8 10 Absay 5 des Reichsfluchtsteuer- eseßes, sofern niht der Tatbestand der E L N oder der Steuer- gefährdung ($8 396, 402 der Reichsab- gabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuer- ordnungswidrigkeit ($ 413 der Reichs- Pg bestraft. tah $ 11 Absay 1 des Reichsflucht- MaigleBs ist jeder Beamte des olizei- und Sicherheitsdienstes, des

in Kir

Tod des Vers mögen, ergeht

Amtsgevicht

stens im Aufgebotstermine dom Gericht Anzeige zu machen. irchheim-Teck, 25. Januar 1938.

Te> hat beantragt, seinen ver\holfemnen 6 ?

im Alter von 17 Knuterika ! Fa |

ausgewanderten

Pes Schmid, geb. c heim-Te>, zuleht:

Kirxrchheim-Te>,

Der bezeichnete Selten

ahren a j Brude für tot

spätestené den 4. ®'

vorm. 9 Uhr, vor îè neten Gericht anberaum l termine zu melden, widri?! Todeserklärung alle, welhe Auskunft Ü! | <ollenen zu Lutoite!

erfolge wi An | gebois un "foi Boten Gévi

der Forderung zu enthalten. Urtund- liche Beweisstucke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, wel ih nicht melden, können, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils-

die Aufforderung, späte-

Kirchheim unter Tek.

Steuerfahndungsdienstes und des HZoll- fahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfsbeamten der Staatsan- E aN bestellt ist, verpflichtet, die Steuerpflichtigen, wenn sie im Fnland betroffen werden, nehmen. Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflichtigen, falls sie im Fnland betroffen werden, vorläufig festzunehmen und sie gemäß S 11 Absaß 2 des Reichsfluchtsteuergeseßes | Aufgebotstermin seine Rechte anzumel- unverzüglih dem Amtsrichter des Be- | den und die Urkunde vorzulegen, widri- zirks, in welchem die Festnahme erfolgt, enfalls die Kraftloserklärung der Ur- voxzuführen. 0. 2011 B. 1674/37. unde erfolgen wird. Berlin-Wilmersdorf, 8. Jan. 1938. | Amtsgericht Vremervörde, 25. 1. 1938. Finanzamt Wilmersdorf-Süd. (Unterschrift.)

[64233] Aufgebot.

Der Torfarbeiter Hermann Schnaken- berg in Barkhausen hat das Aufgebot des angeblih verlorengegangenen Hypo- thekenbriefes über die im Grundbuch von Barkhausen Band II1 Blatt 49 in Abt. 1IT unter Nr. 9 eingetragene Hypothek über 2000,— Goldmark be- antragt. Der Ae der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Mai 1938, 9 Uhr, vor dem Ft unterzeihneten Geriht anberaumten

[64241]

vorläufig festzu- 20. 2. 1891,

[64234] Aufgebot.

Die Ehefrau Mathilde Haas eb, Kruse in Vuehoe, Helenenstraße 3, hat das s t des im Grundbuch von Jbehoe Band 20 Blatt 991 in Abt. Il1 unter Nr. 26 eingetvagenen Tilguinigs-

di / (64231) geht die Auf Der Oberfinanzpräsident Hamburg (Devisenstelle) hat dur< Verfügung vom 29. Fanuar 1938 (F/Str. 10/480) der Fnhaberin der Firma Paul W.

zu machen.

Der Steindru>ker Wilhelm Reffling in Wuppertal-Barmen-Langerfeld, Gi- bichostr. 20, als Vormund der gard Schumacher, hat beantragt, den verschollenen Friß Schumacher

Wuppertal-Barmen, brüd>e 3, für tot zu erklären. Der be- te Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 2. Sep- tember 1938, vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen Didaiia, spätestens im ufgebotstermine dem Gericht Anzeige

Wuwvpertal-Barmen, 17, Fan. 1938. Das Amtsgericht. Abt. 5 a:

re<ten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der nicht O and Gläubiger no<h ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe' nah der Teilung des Nach- lasses nux für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- re<hten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie si< niht melden, nux der Rechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach

Hilde-

geb. wohnhaft in

zuleßt An der Clefer-

E Erbteil entsprehenden Teil der

erbindlihkeit haftet.

Köln, den 26. Fanuar 1938. Amtsgericht. Abt. 4.

u erteilen vermögen, er-

[64243] Bekanntmachung. ; Der Erbschein des Amtsgerichts Worms vom 6. Juni 1937 (4. VI.

e hypothekenbriefes über 1260 RM, ein- A «& Co., damburg, Neuer Wall | getvagen für den Kaufmann Paulus r, 26/28, Frau Elsa Siebs, New York, Kruse in JFhehoe, beantragt, Der Jn- gem. $ 34a Dev.-Ges. die Vertretungs ] haber der Ürkunde wird ayfgefovdert, | _ Die und BVerfügungsbefugnis für die Firma | spätestens in dem auf den 31. Auauí Paul W. Siebs entzogen. 1938, 9 Uhr, vor dem unterzeichneten —— Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumeldew und -ldie Ur- bunde vorzulegen, widrigenfalls / die M LOSENRRNRA der Urkunde erfolgen Itzehoe, den 27: Januar 1938. Das Amtsgericht.

[64232] Beschluß.

Jn der Strafsache gegen die Witwe Feodovra Kissing, z. Zt. in Kiel in Unter- L a, wegen Verbrechens gegen das Bolksverratsgesez usw., wird die dur N vom 9. März 1937 ange- oxdnete Beschlagnahme des gesamten in- ländishen Vermögens der Witwe Feo- [ dora Kissing hinsihtli<h eines weiteren Betrages von 8000,— RM aufgehoben. Die hiernach freizugebenden Vermögens- stü>ke bestimmt das Hauptzollamt. 11, Son. Js, 348/37.

famnt ist, au Klassert von

64236] Ausgevot, Der Tischlergeselle Eilbertus Stüven- burg jun. in Norderney, vertreten durch

mit aufgefor

das Aufgebot des Hypothekenbvieses eerselden

über das für den Tischlergesellen Eilber-

e effentliche Aufforderung. Frau Elisasbbethe Schweißer in Offenbach a. M. hat den So, estellt, Vi ihrem Bruder Friedrich Kar fenbach a. M. und eventuell den dern einer in Amerika verstorbenen Schwester Eva Katharine Rosenbaum, über deren Leben und Tod nicht be-

schein auszustellem. Alle Personen, die ein Evbreht an den Nachlaß des Ver- storbenen zu stellen haben, werden hier-

Monaten bei dem P En Ge- Rechtsanwalt Poppinga in Norden, hat | rit n (VI 38/37.)

Amtsgericht.

u Worms verstorbenen und zuleßt da- leibft wohnhaft gewesenen Karl Bern-

ard Herwehe Ehefrau,

eff in in- B. I) .

Worms, den 27. Fanuar 1938. / Amtsgericht.

Ableben des Wilhellm

ber Sensbach einen Erb- Verantwortlich: i

ct, dieses binnen drei zeigenteil und für den Verlag:

i, V.: Rudolf / Schöneberg. Dru> der Preußischen Dru>erei-_- und Verlags E ellschaft, Berlin

den 21. Januar 1938.

tus Stürenburg jun. in Norderney im Grundbuch von Norderney Band 41 U Blatt 21 1n Abteilung IIl unter Nr. 5 J eingetragene Darlehn von 6000, RM

Litbec>, den 20, Fanuar 1938, Das Amtsgericht. Abteilung 11. Ho ldourff,

[64240]

von

beantragt. Der JFnhaber der Urkunde

Das Aufgebot zwe>s Ausschließung Nachlaßgläubigern l tragt: a) Die Witwe Franz Wilhelm

ilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen (einshließli<h Börsenbeilage und

bean- drei Zentralhandelsregisterbeilagen).

haben

M der Sache mit der Au C1 | bei dem bezeihneten Gerichte - zuge-

Ÿ 164246]

der Teilung des Nachlasses nur für den À Wodrach, klagt gegen ihren Ehem

954/37) nah ‘der am 10; Oktober 1936 j

Dorothea geb. 1

Müller wivd für kraftlos erklärt (g 2361 G-B.) |

# ihren

ür den Amtlichen und Nichtamllichen J eil, den redaktionellen Teil, den An- 4

Lanbs\< in Berlin- 4 :

R Se S « «

4. Nffeniliche

Zustellungen.

Ÿ [64245] Oeffentliche Zustellung.

Der Elektromonteux Willi Harbrecht

Î in Freiburg i. Bu., „vertreten dur F Rechtsanwalt Bauer, hier, klagt gegen Y seine Ehefrau Elizabeth Haxbrecht geb. E O'Halloxan aus Limeri>, jeyt unbe- # kannten Aufenthalts, mit dem Antrage Ï auf Scheidung ihrer am 8. August 1928 À t Limeri> geschlossenen Ehe aus Ver-

<ulden der Beklagten auf Gründ ‘des

Ÿ L 1567 Abs. 2 Ziff. 2 B. G.-B. füvsorg-

lih auf Verurteilung der Beklagtén ‘zur Le der ohelihen Geinéinschaft. Er ladet die Beklagte vor das Land- eriht Freibuúg, Zivilkammer 1, in die Sißung des Einzelrichters vom 6. April 1938, vorm. 9 Uhr, zur Verhandlung

obern, einen

lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Freiburg i. Br., 26. Januar’ 1938. Geschäftsstelle - - -*-

des Landgerichts. Zivilkammer T.

Ladung. i

Die Ehefrau Hilda Herta Frieda Gunilde rae laroiv t, geb. Engler, in Deuts<h Krone, Königstraße 1 bei ann, den Frijeux Alfons Felix Grzeszkowski, früher Marienwerder, Wpr., unbekann- ten Aufenthalts, auf Ehescheidung. Ver- handlungstermin: 31... März 1938, 934 Uhr, vor dem Landgericht Ham- burg, B 10. i;

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[64247] Oeffentliche Zustellung. Die Franziska Altivein Ehefrau geb.

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt in Karlsruhe, klagt gegen Ehemann Fngenieur Bernhard Altwein, zuleßt in Karlsruhe, z. Zt. an unbekanntew Orten, auf Verurtei- lung des Beklagten zur Wiederher- stellung der ehelihen Gemeinschaft auf Grund des $ 1353 B. G.-B. und ladet den Beklagten zu dem auf Dienstag, den 5. April 1938, vormittags 9 Uhr, vor das Landgericht, Zivil- kammer 2, Karlsruhe, Hans-Thomas- Straße 7, Zimmer 227, bestimmten Termin mit der Aufforderung, sih dur einen beim Landgeriht Karlsruhe zu- elassenen Rechtsanwalt vertreten zu assem. Karlsruhe, den 27. Januar 1938. Geschäftsstelle des Landgerichts, Zivilkammer 11. Der Urkund8beamtte.

i Prozesber in Libe>, Aegidienstraße 27,

Dr.

{ auf - Kosten der BDefla Beklagte zur mündli

e aus Verschulden und flagten und lädt die en Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth zu dem auf Montag, den 11. April 1938, vorm. 9 Uhr, Sigßungssaal Nr. 276/11 des Gerichtsgebäudes an der Fürther Straße 110/11 anberaumten Verhandlungstermin mit der Auffovde- rung, einen bei dem Prozeßgericht zuge- lassenen Anwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen.

- Nirrnberg, ‘den 28. Fanuar 1938.

- Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Nürnberg-Fürth.

Zcheidung der

[420 S i, L © Der minderjährige Karl Heinz Bügler in Reppen, vertreten dur<h den Amts- vormund des Jugendamts des Kreises Weststernberg, dieser vertreten durch den Amtsvormund des Fugendamts in Grottkau, klagt gegen den Melker Paul Neimaun, früher in Grottkau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ünter- halts- mit. dem Antrage, den Beklagten fostenpflichtig - zu verurteilen, dem Kläger von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrich- tende Geldrente von l 105 RM zu zahlen, und zwar die rü>- ständigen Beträge sofort, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Grottkau, Zimmer 11, auf den 1. April 1938, 9 Uhr, ge- laden, Dieser Antrag der Klage wird {um Zwecke der öffentlichen Zustellung ekanntgemaht, 2 C 21/38. Grottkau, den 26. Januar 1938. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[64253]

Jn der Rechtssache Pia Ammevr, geb. am 10, 2. 1919, gegen August Barth, Mechaniker, zuleßt in Stuttgart, wegen Unterhalts, 16 © 14034/37, wird der Bekl, zur mündlichen Verhandlung vor das Amtsgeriht Stuttgart, Saal 207, auf 10. März 1938, vorm. 9 Uhr, geladen.

[64250] Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Paul Glomb in Piekar (Poln. O. S.), Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Erich Schlesinger in Glei- wi 0 gegen den Händler Salo Koschißki, früher in Beuthen, O. S,, Kirchstraße 5, jeyt unbekannten Aufent- halts, wegen 65,— RM Forderung aus Verwahrungsvertrag mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig p HZah- lung von 65,— RNM nebst 4% Ale seit Klagezustellung vorläufig vo ree bar zu verurteilen. Zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits wird der

vierteljährlich ô

Lebengy FUNErRNgS N engee E Dr. Hans Ulrich Schäfer ist abhandén gekommen. Er tritt außer Kraft, wenn nicht innerhalb zweier Monate Ein- spruch erfolgt.

Köln, den 27. Januar 1938. Der. Vorstaud. A

von Wertpapieren.

Auslosungen der Aktiengesell- chaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial- gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent- li<ht; Auslosungen des Reichs und ver Länder im redaktionellen Teile.

[64256] Betr.: 4 ¿ige Ascherslebener Neichsmarkanuleihe (Weizenwertanleihe).

Bei der S vorgenommenen Aus- losung wurden folgende Nummern gê-

ogen:

Buchstabe As: 1 29 31 32 33 35 36 37 45 49 58 61 63 80 82 94 95 117 118 126 132 157 197 209 233 235 251 260 273. 2

Buchstabe B: 5 22 39 40 41 55 56 64 66 68 118 1283 124 127 128 133 134 136 140 141 181 182 183 187 232 242 246 288 289 290 335 336.

Buchstabe C: 73 74 116 184 185 186 194 217 228 264 275 278 289 297 314 326. 3380 338 349 352 370 439 440 441 442 443 449 452 453: 455: 456 464 465 466 624 639 951 952 976 979 994 996 1044 1084 1124 1125 1143 1147 1367 1370 1547 1578 1683 1687 1865 1882 1926 1935 2058 2097

1042 1118 1134 1287 1542 1610 1824 1914 2045

997 998 1007 1041 1086 1115 1116 1128 1129 1131 1151 1152 1281 1373 1393 1430. 1589 1590 1604 1709 1740 1799 1883 1885 1898 1960 2015 2032 2099 2108,

1121

1837

Der Einlösungspreis für die Stü>e:

RM, - RM, RM.

A beträgt = 95,— B ‘beträgt = 47,50 C beträgt = 9,50 Die ausgelosten Stücke

eingelöst. i

Aschersleben, den 26. Januar 1938,

Der Oberbürgermeister: , Dr. Baller.

6. Auslosung usw.

468 477 482 486-488: 522, 523 928 935 938 941- 942: 944 946 955 958.959.960. 961. 973, 975 980 981 984. 986. 987. 99L A 4043|.

1135 1364 1546 1666

1919 2054

J ausgegebenen

werden ab 1, Februar 1938 - von , der, Stadtkasse

1958 nicht mehr statt. - Bereits geloste, no< ni<ht zur Ein- lösung vorgelegte Anleihestüe:

Zum 1. 7. 1937:

4% % (früher 7 %) Reihe TI. Buchstabe C zu GM 500,—: Nr. 4003. Breslau, den 28. Januar 1938,

_ Schlesische. Landeskreditanstalt.

7. Aktien- gesells<asten.

[64263]

„Glückauf“ Afktiengesellshast für Braunkohlenverwertung, Lichtenau, Bez. Liegnitz. Kapitalherabsetzung. Umtauschaufforderung.

Die ordentlihe Hauptversammlung unserer Gesellshaft vom 7. Funi 1937

hat u. a. folgende Beschlüsse gefaßt:

1. Umwandlung von:

a) mom. RM 143 500,— Vorzugs- aktien,

b) nom. RM 490 800,— Vorzugs- aktien Lit. B- in insgesamt nom. RM 634 300,— Stammaktien.

. Herabseßung des Grundkapitals in evleichterter Form von nom. Reichs- mark. 810 000,— auf nom. Reichs- mark 411 720,—. dur:

a) Einziehung von nom. Reichs- mark 500,— im Besiß unserer Ge- sellschaft befindlichen. Vorzugsaktien,

b) Zusammenlegung der bis- herigen Stammaktien Lit. A von

i nom. RM 175 700,— im Verhältnis * 90 : 8, der verbleibenden bisherigen * Vorzugsaktien von nom. Reichsmark : 148 000,— ‘im Verhältnis 20 : 10

N der bisherigen Vorzugsaktien it. B von nom. RM 490 8090,— im

Verhältnis 20 : 11.

Nachdem die Beschlüsse der Haupt- versammlung in das Handelsregister eingetragen wdrden sind, fordern wir unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Stammaktien Lit. A mit Erneue- rungsschein, ihre Vorzugsaktien mit Dividendenschein Nr. A u. fff. nebst Er- neuerungsshein und ihre Vorzugs- aftien- Lit: B bogenlos bziv. die dafür Kassenquittungen nah Maßgabe der folgenden Bestimmungen bis svätestens zum 10. Mai 1938 einschließlich l bei der Deutschen Bauk in Berlin oder deren Filiale in Görlitz

tausch einzureichen.

an den zuständigen Schaltern während derx üblichen Geshäftsstunden zum Um-

stehenden Kosten den Berechtigten na Verhältnis thres Aktienbesizes auSge- zahlt bzw. für deren Rechnung himter- leat werden.

Lichienau (Bez. 28. Januar 198. j „Glücfauf“ Aktiengesellschaft für Braunkohlenverwert1ag-

Der Vorftand. Und t.

Liegni), 3e

[64433] ;

Charlottenburger Waßer: _und Jndustriewerke Aktiengesellschaft. Die Aktionäre der Gesells<ast werdZn hierdur< zur ordentlichen Sauptver- fammlung auf Mittwoch, den 23. #e- bruar 1938, vormittags 11 uhr, im „Deutshen Saal“ der Deutschen Bank, Berlin W 8, Kanonierìtr. 22/253, eingeladen. /

Tagesordnung:

1. Beschlußfassung uWver

die Gewinn- und uf

vom 30. September 1937

Verwendung des Reingewinns.

9. Beschlußfassung über die Entlastun

des Aufsihtsrates und des Vor- standes. S

3. Wahlen zum Aufsichtsrat.

4. Wahl der BilanzprUsexr. _

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind die Aktionare 2 rechtigt, die ihre Aktien spätestens bio zum 18. Februar 1938 innerhafb der üblichen Geschäftsstunden hinterlegt aben, und zwar: L : m bei der Gesellschaft8fase, Berlin

W 35, Bendlerstraße 40, i b) bei der Bank des Verliner Kassen-Vereins, Verlin,

c) bei einem deutschen Notar,

a) bei der Deutschen Bank, Berlin,

e) bei der Dresdner Bank, Berlin,

f bei der Eee Handels-Ge-

sellschaft, Berlin, ge

g) bei dem Bankhause Mendelssohn

« Co., Berlin, b) bei dem Bankhaufe S. Frenkel, Verlin, : |

i) bei dem Bankhause Lippmann, Rosenthal & Co., Amsfterdanr, Spiegelstraat 8,

k) bel Dee Amsterdam’ schen Bank, Amsterdam, Heerengracht 597,

1) bei der De Twentsche Bank, Amsterdam, Spuisstraat 138/144.

Im Falle der Hinterlegung der Aktien bei einem Notar e die S des Notars über die erfolgte Dinter- legung in Urschrift oder in Abïchrift spätestens cinen Tag nach Ablauf der Hintersegungsfrift bei der Ge- sellschaft einzureichen. fai

Verlin, den 27. Januar 1938.

Der Vorstand. Dr. Ko <. Gieije

die Bilanz, erlustre<nung und die

T e

Die Zujammenlegung erfolgt bei