1938 / 27 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 02 Feb 1938 18:00:00 GMT) scan diff

Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 27 vom 2. Februar 1938. S.

Wirtschaft des Nuslandes.

Musweis der Schweizerischen Iationalbank

Basel, 1. Februar. Der Goldbestand der Schweizerischen Na- tionalbank hat laut Ausweis vom 31. Fanuar 1938 in der leßten Januar-Woche wieder eine Vermehrung um 17,71 auf 2842,06 Mill. sfrs. erfahren. Die Devisen werden wiederum ziemlih un- verändert mit 492,20 (492,08) Mill. rxs. ausgewiesen. Das SFnlandsportefeuille liegt mit 39,08 Mill. strs. troy des Monats- \hlusses no< weit s<wächer als in der Vorwoche mit 42,00 Mill. rxs. Die Erhöhung des Notenumlaufs um 40,02 Mill. rxs. infolge der stärkeren FFnanspru<hnahme zum Monatsende ent- spricht dem Stand zu den gleichen Zeitpunkten der N ire. Jusgesamt beträgt der Notenumlauf 1451,11 (1411,09) Mill. stxs. Die täglich fälligen Verbindlichkeiten gingen im Zusammenhang hiermit um 27,07 Mill. srs. auf 1946,60 Mill. rxs. zurü>. Noten- umlauf und Giroguthaben waren am 31. Januar zu 83,65 (83,44) % durch Gold gede>t.

IBieder 4,5 °/, Dividende bei der Oesterreichischen Nationalbank.

Wien, 1. Februar. Die Oesterreichishe Nationalbank wird für 1937 wie in den Vorjahren eine Dividende von 4,5 % ver- teilen. Da die Aktien der Nationalbank einen Nennwert von 100 Goldkronen haben, ergibt si< ein Betrag von 824 S je Aftie. Auf Grund des Abkommens mit der Jndustriekreditgesell- haft werden die bei der Nationalbank erzielten Ueberschüsse nahezu gänzlich zu Abschreibungen verwendet oder den Rüd>lagen überwiesen. Da hieknach kein zur Verteilung einer Dividende ausrei<hender Betrag vorhanden ist, tritt der sazungsgemäß vor- gesehene Fall ein, daß der Bund zur Zahlung von. 1 % Zinsen auf die Bundesschuld A an die Nationalbank, die gegenwärttg

D 2E T T E R E I E

Fn Berlin sestgesteilte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten. Telegraphische Auszahlung.

1. Februar Geld

12,725 12,755 0,683 0,687 4197 42,05

0,140 0,142

3,047 3,053 5,47 55,59 47,00 47,10 12/425 12,455

68,13 68,27 5,495 5,505 8132 8,148] 8,132 8,148 2/353 2357| 2/353 2,357

138,34 13862[138,56 138,84 1541 15,45 | 15,43 15,47 55/49 55,61 | 55,58 55,70

13,09 13,11 | 13,09 13,11 0/793 90,725] 0,724 0,726

5,694 5,7061 5,694 5,706 2,478 2,482 2,478 2,482 49,10 49,20 | 49,10 49,20

41,94 42,02 | 41,94 42,02 623% 62,47 | 62,45 62,57 48/95 49,05 | 48,95 49,05

47,00 47,10 | 47,00 47,10 1127 11,29 | 11,29 11,31

2, Februar Geld Brief

12,705 12,735 0,685 0,689 41,97 42,05 0,140 0,142 3/047 3,053 55,38 55,50 47,00 47,10 12,405 12,435

68,13 68,27 5/485 5,495

Uegyptén(Alexandrien und. Kairo) ‘s - Araentinien (Buenos Aires) i Belgien (Brüssel u. Antwerpen)... Brasilien (Nio de Janeiro) Bitlgarien (Sofia) . | 100 Leva Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen Danzig (Danzig) .|100 Gulden Enaland (London). .|1 engl. Pfund Estland \ (Ieval/Taliun) . . | 100 estn. Kr. Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M. Frankreich (Paris). . | 100 Fres. Giiechenlaud (Athen) | 100 Drachm. Holland (Amslerdam i und Notterdam). . | 100 Gulden Fran (Teheran) . . . | 100 Nials Jsland (Neykjavif) . | 100 isl. Kr. Stfalien (Mom und 100 Lire 1 Yen 100 Dinar

Mailand) .. Javau (Tokio u. Kobe)

1 fanad. Doll. 100 Lats

JIugoslawien (Bel- grad und Zagreb).

Canada (Moutreal).

Yettland (Ÿliga) . ..

Litauen (Fownvo/Kau- 100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty

100 Escudo

nas) : Norwegen (Oslo) . . 100 Lei 100 Kronen

Oesterrei (Wien) Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) .. Schweiz (Zürich,

100 Franken Spanien (Madrid u.

Barcelona) - . , 100 Peseten Tichechoslow. (Prag) | 100 Kronen Türkei (Istaubul) . . |1 türk. Pfund Ungarn (Budapest) . | 100 Pengö Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso Verein. Staaten vou Amerika (New York) | 1 Dollar

1 ägypt. Pfd. 1 Pay.-Pef. 100 Belga

1 Milreis

64,17

57,58

14,51 8,729 1,982 1,231

2,481

63,94

57,38

14,49 8,711 1,978 1,179

2,478

64,06

57,50

14,51 8,729 1,982 1,181

2,482

64,09

57,46

14,49 8,711 1,978 1,229

2,477

Basel und Bern).

Brief

‘Oesterreich. : große. .

rd. 263 Mill. $8 beträgt, herangezogen wird. Erst die hierdur< Os Mittel gestatten die Verteilung der üblichen Dividende.

——

Englische Anleihebereitschaft. Eine Sckläruñg des Schagzkanzlers im Unterhaus

London, 1. Februar. Jm Unterhaus erklärte Schaßkanzler Sir John Simon am Dienstag, angesichts des gegenwärtigen Zustandes der britishen Wirtschaft sei er zu geen Entschei= dungen in der Frage der Gewährung von uslandsanleihen Für gewisse Arten von Auslandsanleihen werde

D gelassen als bisher, Lene, gelte dies nicht für Anleihen ausländisher Regierungen, aus ändischer Orts- behörden oder staatli<h kontrollierter Auslandsfirmen. Nach den ausführlihen Erläuterungen des Schaßkanzlers werden jedo< Anleihen für britishe Anleihesucher zum Zwe> von Er- werb im Auslande oder der Entwi>klung von Unternehmungen im Ausland freier als bisher behandelt werden. Ebenso wird dies bei Transaktionen der Fall sein, die große Blo>s aus- ländisher Papiere bestimmter Art umfassen.

gekommen. in Zukunft freiere

Der japanische Außenhandel im ZFanuar

leicht rüctgängig.

Tokio, ‘1. Februar. Die vorläufigen Ziffern über die Er- gebnisse des japanishen Außenhandels im Fanuar sind leiht rüläufig. Die E es wird mit 172 und die Einfuhr mit 909 Mill. Yen angegeben. Der Einfuhrübershuß beläuft si<h auf 37 Mill. Yen.

Ausländische Geldsorten und Bankuoten.

1. Februar Geld Brief 20,38 20,46 16,16 16,22

4,186 4,205

2,439 2,459 2,439 2,459 0/655 0,675 41/84 42,00 012 0,14

55,32 55,54 47,01 47,19 12,40 12,44 12,40 12,44

B45 6,49 809 8113 138/32 138/88

13,07 13,13 5/63 5,67 244 246

41,70 41,86 62/29 62,53

48,90 49,10 47/01 47,19

2. Februar Geld Brief 20,38 20,46 1616 16,22

4,185 4,209

244 2,46 244 2,46 0/657 90,677 41/84 42,00 0/122 0,142

55,23 55,45 47,01 47/19 1238 12,42 12,38 12,42

44 5,48 809 813 138/10 138/66

13,07 13,13 563 567 944 246

41,70 41,86 62,19 62,43

100 Shilling | 48,90 49,10 100 Zlotv | 47,01 47,19

100 Lei _ _

100 Lei _

100 Kronen | 63,77 64,03 100 Frs. 57,23 657,45 100 Frs. 57,23 57,49

100 Peseten

100 Kronen = 100 Kr. u. darunter | 100 Kronen 8,85 8,89 f 8,89 Türkische . . . .… . .|1 türk. Pfundf 1,89 1,91 1,86 Ungarische .{ 100 Pengö S =

Sovereigns. . . . « « Notiz 20 Francs-Stülke « « für Gold-Dollars . . . . || 1 Stû> Amerikanische:

1000—5 Dollar. .| 1 Dollar _2 und 1 Dollar. . | 1 Dollar Argentinische . « « « «| 1 Pap.-Peso Belgische . . « « « « « | 100 Belga Brasilianische . « « « | 1 Milreis Bulgarische « « e « « | 100 Leva

100 Kronen

Dänische . « 100 Gulden

Gand s Englische: große « « « | 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund

1 £ u. darunter 100 estn. Kr.

Estnis(é 0e E «eee (100 finnl. M. 100 Frs.

ranzösishe . .... Holländische . « . . « | 100 Gulden 100 Lire

Italienische: große .

100 Lire u. darunt. | 100 Lire Fugoslawische . . . «| 100 Dinar Kanadische . « « « . „| 1 kanad. Doll. Lettländische . . . . . | 100 Lats

. | 100 Litas

Ltauische . Norwegish 100 Kronen 100 Sthilling

E a Ge

100 Schill. u. dar. Polnische. ...…... Rumänische: 1000 Lei

und neue 500 Lei

unter 500 Lei . Schwedische

Schweizer: große . .

100 Frs. u. darunt. Spanische Tschecho|lowakische:

5000, 1000 u. 500 Kr.

64,14 5753 5753

63,88 5731 57/31

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 1. Februar 1938: Gestellt 26 738 Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche

Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B,“

n L Februar auf 56,75 .46 (am 1. Februar auf 56,75 #4) für g.

mm I L H H E E E H A I E E C É

Berlin, 1. Februar. PEEIBRS elen gen für Nahrungs= mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgroß- handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) ohnen, weiße, mittel 43,00 bis 44,00 4, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 46,00 bis 49,00 M, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 Æ, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 Æ, -Linsen, große, käferfrei 58,00 bis 66,00 M, Speiseerbsen, Vict. Konsum, gelbe 46,00 bis 47,00 4, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 48,00 bis 50,00 4, Geschl. glas. gelbe Erbsen II 61,00 bis 62,00 4, Geschl. glas. gelbe Erbsen 111 56,00 bis 57,00 4, Reis, nur für Speisezwe>e notiert, und zwar: Rangöon —,— bis —,— H, Mexiko extra fancy bis —,— M, Gerstengraupen, C 0 bi C 5/0 38,83 bis 40,42 Æ, Gerstengraupen, C/4 34,41 bis 36,00 M, Gerstengraupen, Kälberzähne 32,50 bis 34,28 4, Gersten- grüte, alle Körnungen 32,50 bis 34,28 A, Haferflo>en, entspelzt und entbittert 40,42 bis 42,34 4, Hafergrübe, gesotten, alle Körn. 41,66 bis 43,46 4, Roggenmehl, Type 1150 2455 bis 25,50 , Weizeninehl, Type 812 (Fnland) 34,20 bis 35,20 (4, Weizen- grieß, Type 450 39,40 bis 40,40 M, Kartoffelmehl 36,78 bis 37,78 M, Zu>ker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,— 4 (Auf- \<läge na< Sortentafel), Roggenkaffee 38,81 bis —,— #, Gersten- kaffce 40,08 bis —,— M, Malzkaffee, glasiert, in Sä>ken 44,59 bis —,— M, Rohkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 318,00 bis 368,00 M4, Rohkaffee, Zentralamerikaner aller Art 330,00 bis

462,00 A, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 407,00 }

bis 436,00 Æ, Röstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 432,00 bis 658,00 4, Kakao, stark entölt 130,00 bis —,— M, Tee, chines, 810,00 bis 900,00 4, Tee, indis< 960,00 bis 1400,00 4, Ring- üpfel, amerikan, extra <oice —,— bis —,— MÆ, Pflaumen 40/50 in Kisten 115,00 bis 121,00 Æ, Sultaninen Kiup Caraburnu Aus- lese À Kisten —,— bis —,— Æ, Korinthen <hoîce Amalias —,— bis —,— M Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,— M, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,— M, Kunsthonig in $ kg-Pa>ungen 70,00 bis 71,00 M, Bratenshmalz in Tierces —,— bis —,— M, Bratenschhmalz in Rübeln —— bis —,— H, * Berliner -Rohschmalz bis —,— , Sped, inl, ger. —,— bis —,— H, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 4, Markenbutter, gepa>t 294,00 bis

296,00 M, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter, gepa>t 288,00 bis 290,00 .4, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 278,00 4, Molkereibutter, gepa>t 280,00 bis 282,00 4, Landbutter in Tonnen 262,00 bis 264,00 4, Land- butter, gepa>t 266,00 bis 268,00 #4, Allgäuer Stangen 20 % 96,00 bis 100,00 4, e<hter Gouda 40 9/9 172,00 bis 184,00 Æ, e<ter Edamer 40 9% 172,00 bis 184,00 Æ, bayer. Emmentaler O 220,00 bis —,— Æ, Allgäuer Romatour 20 9% 120,00 is "E 6, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 4. (Preise in Reichs- mark.

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 1. Februar. (D. N. B.) ena London 26,40 G, 26,50 B., Auszahlung Berlin Le 12,12 G, 212,96 B. Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G,, 100,20 B. M Amsterdam 294,42 G., 295,58 B., Zürich 122,06 G,, 122,54 B, New York 5,2620 G., 5,2830 B,, Paris 17,26 G, 17,34 B, Brüssel 89,12 G, 89,48 B, Stockholm 136,08 G., 136,62 B, Kopenhagen 117,87 G., 118,33 B, Oslo 1832,64 G., 133,16 B., Mailand (verkehrsfrei) 27,75 G., 27,85 B.

Wien, 1. Februar. (D. N. B.) [Ermittelte Durchschnitts- kurse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.| Amsterdam 297,08, Berlin 214,27, Brüssel 89,99, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopen- hagen 118,98, London 26,66, Madrid —,—, Mailand 27,84 (Mittel- furs), New York 531,33, Oslo 133,91, Paris 17,36, Prag 18,82}, Sofia —,—, Stockholm 137,36, Warschau 100,81, Zürich 123,24, Briefl. Zahlung oder Sche> New York 527,20.

Prag, 1. Februar. (D. N. B.) Amsterdam 15,923, Berlin 11,48, Zürih 660,75, Oslo 718,00, Kopenhagen 638,00, London 142,90, Madrid —,—, Mailand 150,51, New York 28,474, Paris 93,60, Stockholm 737,50, Wien 530,00, Polnische Noten 520,00, Belgrad 66,00, Danzig 541,75, Warschau 541,25.

Fortseyzung. aur .der nächsten Seite.

4.

.

Deutsche WirtschaftSauskunftsstelle jezt auch auf

der Messe in Brüffel. ;

Jm Rahmen der Bemühungen um die Förderung der deut- hen Ausfuhr wurde vor einigen Fahren erstmalig der deutsche Wirtschaftsauskunftsdienst auf ausländishen Messen eingeseßt. Da fich die vom Deutschen Ausstellungs- und Messe-Ausshuß der Deutschen Wirtschaft durchgeführten Auskunftsstellen als eífn wirksames Mittel erwiesen haben, die Werbung für das deutsche Erzeugnis in weite no< nicht erfaßte Käuferkreise des Auslandes zu tragen und durh eingehende Beratung und sahgemäßen Be- zugsquellennahweis neue Kunden für die deutsche Ware zU ge- winnen, wurde von Fahr zu Fahr der Kreis derjenigen Aus- landsmessen erweitert, auf denen der deutshe Wirtschaftsaus- kunftsdienst eingerihtet wurde. Eine reichhaltige Sammlung von Katalog- und Prospektmaterial der an den Auskunftsstellen beteiligten deuts<hen Firmen dient als Unterlage für die Be- ratungs- und Auskunftstätigkeit.

Jn diesem Fahre wird der deutsche Auskunftsdienst, grund- säblih angegliedert an die vom Werberat der deutschen Wirtschaft errihteten amtlichen Deutschen Abteilungen, auf den Frühjahrs- messen in Tripolis, Utreht, Mailand; Posen, Plovdiv, Zagreb und auf den Herbstmessen in Lemberg, Thessaloniki und Belgrad durchgeführt werden. Darüber hinaus wird im Verlauf des planmäßigen Ausbaues des Auskunftsdienstes erstmalig eine deutshe Wirtschaftsauskunftsstelle auf der internationalen Han- delsmesse in Brüssel vom 13.—27. März 1938 unterhalten werden.

Wochenübersicht der Reichsbank vom 31. Januar 1938.

(Jn Klammern Zu- und Abnahme gegen die Vorwoche.)

Aktiva. RM

1. Goldbestand (Baxrengold) sowie in- und aus- ländische Goldmünzen, das Kilogramm fein zu 2784 Reichsmark berehnet „6

und zwar: Goldkassenbestand . . . . Golddepot (unbelastet) bei ausländishen Zentral- notenbanken 20 333 000 2. Bestand an de>ungsfähigen Devisen . . .

3. a) Reichsschagwechseln . .

b) ,#„ sonstigen Wechseln und Sche>s, 4. » 1 deutschen Scheidemünzen . « « « 5, n

70 770 000

(+ 36000)

RM 50 437 000

5 304 000 409 000)

59 906 000 (4+ 57 550 000) 5 459 192 000 (+ 649 694 000)

Notèn anderer Banken

65 682 000! (+ 22 596 000

108 185 000 652 000

286 481 000 3 000

807 751 000 (— 61 632 000

150 000 000 (unverändert)

79 277 000 (unverändert)

40 289 000 ‘unverändert ) 373 411 000 (unverändert) 5 199 115 000 (+ 484 308 000 851 448 000 (+ 97 108 000

,„ Lombardforderungen (darunter Darlehen auf Reichs\haÿ- wechsel RM 1000) » de>ungsfähigen Wertpapieren

.”

« # sonstigen Wertpapieren . « « « A - sonstigen Ala Ce

Passiva.

. Grundkapital . .. 2. Reservefonds:

a) geseßliher Reservefonds . . .

b) Spezialreservefonds für künftige Dividenden- zahlung .

60) sonstige Rü>klagen . .. . Betrag der umlaufenden Noten. . . Sonstige täglich fällkge Verbindlichkeiten . . .

. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbind- lichkeiten i U os

. Sonstige Passiva , « « « 343 501 0C0 (+ 9114000

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Fnlande zah bare Wechseln RM —,—.

Von den Abrechnungsstellen wurden im Januar alb gerechnet Stück 4 030 000 RM 6 110 000 000.

Die Giroumsäßze betrugen in Einnahme und Ausagab Stück 4 880 000 RM 81 000 000 000.

Erläuterungen: Nah dem Ausweis der Reichsbank von anuar 1938 hat sih in der Ultimowoche die gesamte Anlag der Bank in T und Sche>s, Lombards und Wertpapiere! um 730,5 Mill. auf 5979,4 Mill. RM erhöht. Fm einzelnen habe! die Bestände an e Seen und Sche>s um 649,7 Mill. au 5459,2 Mill. RM, an Lombardforderungen um 22,6 Mill. au 65,7 Mill, RM, an Reichsshaßwehseln um 57,6 Mill. au 59,9 Mill. RM und an de>ungsfähigen Wertpapieren um 0,7 Mil auf 1082 Mill. RM zugenommen. Die Bestände an sonstige Wertpapieren n vas sid bei einer geringen Zunahme au 286,5 Mill. RM. :

An Reichsbanknoten und Rentenbankscheinen zusammen sin 503,6 Mill. RM in den Verkehr abgeflossen, und zwar hat sich de Umlauf an Reichsbanknoten um 484,3 Mill, auf 5199,1 Mill. RM derjenige an Rentenbanksheinen um 19,3 Mill. auf 390,6 Mil Reichsmark erhöht. Der Umlauf an Scheidemünzen nahm u! 77,7 Mill. auf 1531,8 Mill. RM zu. Die Bestände der Reichsba! an Rentenbankscheinen haben fd auf 7,9 Mill. RM, diejenige! an Scheidemünzen unter Berücfsichtigung von 2,8 Mill. RM ne! ausgeprägter und 3,1 Mill. RM wieder eingezogener auf 173 Mill. RM vermindert. Die fremden Gelder Feigen mit 851,4 Mill Reichsmark eine Zunahme um 97,1 Mill. RM.

Die Bestände an Gold und de>ungsfähigen Devisen haben u 0,4 Mill. auf 76,1 Mill. RM abgenommen. Fm einzelnen stelle k die Goldbestände auf 70,8 Mill. RM, die Bestände an de>ungs ähigen Devisen auf 5,8 Mill. RM.

31.

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den redaktionelle Teil, den Anzeigenteil und für den Verlag:

i. V.: Rudolf Lanbs< in Berlin-Schöneberg. Dru>k der Preußischen Dru>erei- und Verlags-Aktiengesellschaf erlin, Wilhelmstraße 32. _Fünf Beilagen O (einshl.- Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilage

173 776 000 (— 77 960 000)

Erste Beilage

Deutschen NReichSanzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

j A

Verlin, Mittwoch, den 2. Februar

1938

Fortsezung des Handelsteils. ]]

Budapest, 1. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengös.| en —,—, Berlin 136,20, Zürich 78,30, Belgrad 7,85. London, 2. Febxuar. (D. N. B.) New York 500,90, Paris 68, Amsterdam 896,75, Brüssel 29,57, Ftalien 95,22, Berlin 42, Schweiz 21,6243, Spanien 86,00 nom., Lissabon 110,15, penhagen 22,40, Wien 26,46 B., Fstanbul 621,00, Warschau. 40, Buenos Aires Jmport 16,00 B., Rio de Janeiro 281,00 B.

Paris, 1. Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtli<h.| putschland 12,380, London 152,623, New York 30,42, Belgien 3/4, Spanien —,—, Ftalien 160,15, Schweiz 706"/z, Kopen- gen 681,75, Holland 1702,50, Oslo —,—, Stockholm 788,00, ag 107,30, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, ar\<hau 575,00.

Paris, 1. Februar. (D: N. B.) [Anfangsnotierungen, Frei- Tehr.| Deuts<land —,—, Bukarest —,—, Prag 107,30, Wien —, Amerika 30,46, England 152,75, Belgien 515,75, Holland 03,00, Ftalien 160,10, Schweiz 7067/5, Spanien —,—, Kopen- Sto>kholm —,—, Belgrad —,—,

en ——, Olo ——, arschau —,—.

Amsterdam, 1. Februar. (D. N. B.) [12,00 Uhr; holl. it.] [Amtlich.] Berlin 72,20, London 8,97, New York 178,75, ris 587,50, Brüssel 30,30, Schweiz 41,48, Ftalien —,—, adrid —, Oslo 45,074, Kopenhagen 40,05, Sto>kholm 46,27,

ag 630,00.

Zürich, 2. Februar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.| Paris 15, London 21,62}, New York 4315/2, Brüssel 73,124, Mailand 69, Madrid —,—, Berlin 174,00, Wien: Noten 81,35, Aus-=- lung 81,60, Fstanbul 350,00.

Kopenhagen, 1. Februar. (D. N. B.) London 22,40, w York 447,75, Berlin 180,40, Paris 14,80, Antwerpen 75,80, ri<h 103,85, Rom 23,80, Amsterdam 250,30, Stockholm 115,60, flo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,80, Wien —,—, Warschau „25. |

Sto>kholm, 1. Februar. (D. N. B.) London 19,41, rlin 156,75, Paris 12,85, Brüssel 65,90, Schweiz. Pläße 90,00, sterdam 217,00, Kopenhagen 86,75, Oslo 97,65, Washington 750, Helsingfors 8,60, Rom 20,65, Prag 13,75, Wien 73,75, arschau 73,85. /

Oslo, 1. Februar. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 1,25, Paris 13,25, New York 398,50, Amsterdam 223,25, Zürich 00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 67,90, Sto>holm 102,85, penhagen 89,25, Rom 21,30, Prag 14,30, Wien 76,50, Warschau

75.

Moskau, 28. Januar. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, 1 engk. Pfund 26,49, 100 Reichsmark 213,19.

London, 1. Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 209/16, Silber fein prompt 21/1, Silber auf Lieferung Barren 197/g, Silber auf Lieferung fein 217/15, Gold 139/7,

Wertpapiere.

Frankfurt a. M,, 1. Februar. (D. N. B.) Reichs - Alt- besißanleihe 130,20, Aschaffenburger Buntpapier 94,50, Buderus Eisen —,—, Cement Heidelberg 166,25, Deutsche Gold u. Silber 254,00, Deutsche Linoleum 167,50, Eßlinger Maschinen 121,00, Felten u. Guill. 137,25, Ph. Holzmann 1605/5, Gebr. Funghans 124,50, Lahmeyer 121,00, Mainkraftwerke 95,75, Rütgerswerke 153,00, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 111,50, Zellstoff Wald- hof 149,00.

Hamburg, 1. Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse.} Dresdner Bank 114,25, Vereinsbank 140,00, Lübe>-Büchen 99,75, Hamburg- Amerika Paketf. 81,75, Hamburg-Südamerika —,—, Nordd. Lloyd 83,25, Alsen Zement —,—, Dynamit Nobel 84,50, Guano 123,00, Harburger Gummi 193,00, Holsten - Brauerei 118,25, Neu Guinea —,—, Otavi 29,00.

Wien, 1. Februar. (D. N. B.) Amtlih. [Fn Schillingen.]| 59% Konversionsanleihe 1934/59 102,75, 39/6 Staatseisenb. Ges. Prior. I-X 44,75, Donau - Save - Adria Obl. 58,10, Türkenlose —,—, 43 9/6 Fuvestitionsanleihe 1937 89,70, Oesterr. Kreditanstalt= Wiener Bankverein 303,00, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisen- bahnges. 19,45, Dynamit Nobel —,—, Scheidemandel A.-G. —,—, A. E. G. Union —,—, Brown-Boveri-Werke —,—, Oesterr. Kraftwerke A.-G. 87,75, Siemens-Shu>kert —,—, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 39,75, Felten u. Guilleaume —,—, Krupp A.-G., Berndorf 133,50, Prager Eisen —,—, Rima - Murany 68,50, Skodawerke —,—, Steyr - Daimler - Puh A. G. 224,50, Leykam Fosefsthal —,—, Steyrermühl 100,75.

Amsterdam, 1. Februar. (D. N. B) T9%/9 Deutsche Reichsanl. 1949 (Dawes). 20/5, 5} 9/0 Deutsche Reichsanl. 1965 (Young) —,—, 6F 9/9 Bayer. Staats - Obl. 1945 —,—, 6 °/0 Bremen 1935 —,—, 6 9/6 Preuß. Obl. 1952 —,—, 7 9/9 Dresden Obl. 1945 70/0 Deutshe Rentenbank Obl. 1950 —,—, 7 % Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 9% Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, T7} 9/6 Pr. Zentr.-Bod.- Krd. Pfbx> 1960 —,—, 7 9/9 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amsterdamsche Bank 159,50, Deutsche Reichsbank 65,50, 5 9%/ Arbed 1951 —,—, 54 9 Arbed Obl. 122,59. 79/0 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 7% R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—, 8 9/9 Cont. Caouts<h. Obl. 1950 —,—, T7 92/9 Dtsch. Kalisynd. Obl, S. A 1950 —,—, 7 % Cont. Gummiw. A. G. Obl. 19566 —,—,

4

6 9/9 Gelsenkirhen Goldnt. 1934 —,—, 6 9/9 Harp. Bergb.-Obl, m, Opt. 1949 —,—, 6 9/9 F. G. Farben Obl. 1945 —,—, T7 2/6 Mitteld, Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 —,—, T % Rhein-Elbe Union Obl. m. Op, 1946 —,—, T7 9/0_Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7 °/q Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 9/9 Siemens-Halske Zert. ge- winnber. Obl. 1930 —,—, 7 % Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, 64 9% Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 —,—, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, T7 °%% Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 69/0 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 29,50, 5F 9/9 Kreuger u. Toll Winstd. Obl. —,—, 6 9/9 Siemens u. Halske Obl. 1930 —,— Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—s

Berichte von au38wärtigen Warenmärtkten.

Manchester, 1. Februar. (D. N. B.) Am Gewebemarkt war die Stimmung etwas stetiger, do< blieb das Geschäft troß ver- hältnismäßig guter Nachfrage unentwi>elt. Garne lagen lustlos.

London, 1. Februar. (D. N. B.) Bei Fortsezung der ersten

diesjährigen Londoner Kolonialwollversteigerungsserie gelangten

8696 Ballen zum Angebot, von denen 5993 Ballen abgeseßt werden konnten. In Merinowollen wurden vielfa Lose infolge hoher Limite zurü>gezogen. Die Auswahl war, insbesondere in Merinos, nur mäßig. Der Besuch hatte si gebessert, so daß allgemein etwas größerer Wettbewerb zu ver E war, doch blieben die Gebote unter den Erwartungen der Verkäufer. Australmerino-Spinner- und Handelsvließe sowie Spinner- und Handelsstü>e konnten si< im Preise behaupten. Neuseelandkreuzzuchten und Neuseelandhautwollen waren fogar gut behauptet. Australwashwollen und Merino- sowie Kreuzzuchtwaschwollen vom Cap lagen ebenfalls stetig.

Ergänzungen zum Bericht vom 1. Februar 1938:

Angebot in Ballen

=2

Kreuz- zuchten

im Schweiß

. 8—13 9— 124 10F— 15}

. Kreuz- Merinos wash- | B,

wa wollen Solin

134—19}| 94—143 14—204| 91—13 124—20 | 15—241 S 4 1LR7 T9494

Merinos

Ursprungs- wo Schweiß

[and

2130 1701 2242 676 405

1542

8 696 9 993

Neusüdwales . Queensland . Bictoria ... Südaustralien Westaustral.

Tasmania .…. Neuseeland *)

Angebot Verkauft . «.

16—203

171242 17—24

161—21 16—231

12416 10—12

Sd

©) Slipes 91—144

Öffentlicher Mnzeiger-

1. Untersuchungs- und Strafsachen, 2, Zwangsversteigerungen,

3. Aufgebote, 4. Oeff

entliche Zustellungen,

5. Verlust- und Fundsachen, -

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche o

: 10. Gesellschaften m.

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Inyalidenversicherungen, 13. Bankausweise,

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

Nne Dru>aufträge müssen auf einseitig bes<hriebenem Papier

völlig dru>reif eingesandt werden.

Änderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>kaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit® liegt, fönnen nicht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>austrägen ablehnen, deren Dru>vorlagen ni<t völlig dru>reif eingereiht werden.

: Untersucunas- und Gtrafsachen.

4481] Stenerstectbrief

und Vermögen®sbeschlagnahme. Der Fabrikbesißer Sigismund Salo und, geboren am 25. April 1880 zu ost, Oberschlesien, zuleßt wohnhaft in erlin-Charlottenburg 2, leibtreu- ‘aße 20, zur Zeit im Auslande un- fannten Aufenthalts —, s{huldet dem eih eine Reichsfluchtsteuer von 3 975,— RM, die am 1: August 1936 llig gewesen ist, nebst einem Zuschlag bn 5 vom Hundert für jeden auf den ecitpunkt dexr Fälligkeit folgenden an- ‘fangenen halben Monat, der sih tir m 1. 1. 1938 auf 1 vom Hundert für den gge angene Monat rae Gemäß $ 9 Ziffer 2 f}. des Reichs- uhtsteuergesezes (Reichssteuerbl. 1934 . 599; Reichsgeseßbl. I 1931 S. 699; P32 S. 571; 1934 S. 392, 941; 1935 . 850) wird hiermit das inländische ermögen des Steuerpflichtigen zur iherung der Ansprüche auf Reichs- uhtsteuer nebst Zuschlägen, auf die ge- äß $ 9 Ziffer 1 des Reichsfluchtsteuer- seßes festzuseßende E, und alle t Steuer- und Strafver en entstan- R E entstehenden Kosten beschlag-

mt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen id juristishen Personen, die im Fn- nd einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen ufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- tung oder Grundbesiß 798 das Ver- t, Zahlungen oder sonstige Leistungen

den Steuerpflihtigen zu bewirken; è werden hiermit aufgefordert, unver- glih, spätestens innerhalb eines Mo- ats, dem unterzeihneten Finanzamt nzeige über die dem E E stehenden Forderungen oder sonstigen prüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlihung Bei Bekanntmahung zum Zwe>ke der Er- füllung an den Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 des Reichsfluchtsteuergesezes hierdur< dem Reich gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist, daß er zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- shlagnahme gehabt hat, und daß ihn au<h kein Vershulden an der Unkennt- nis genle Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters glei.

Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlich oder fahrlässig nicht erfüllt, wird nah S 10 Absab 5 des Reichsfluchtsteuer- geseßes, sofern niht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuer- gefährdung ($8 396, 402 der Reichsab- gabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuer- ordnungswidrigkeit ($ 413 der Reichs- abgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Absas 1 des Reichsflucht- steuergeseves ist jeder Beamte des Poli- zei- und Sicherheitsdienstes, des Steuer- Mg Ens und des Zollfahn-

ungsdienstes sowie jeder andere Be- amte der Reichsfinanzverwaltung, der um Hilfsbeamten der Staatsanwalt- shaft bestellt ist, verpflichtet, den Steuer- pflichtigen, wenn er im rFnland betroffen wird, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, den obengenannten Steuerpflichtigen, falls er im Fnland betroffen wird, vor- läufig festzunehmen und ihn gemäß $ 11 Absaß 2 des Reichsfluchtsteuergeseßes unverzügli<h dem Amtsrichter des Be- zirks, in welchem die Festuahme erfolgt, vorzuführen. S. 1915 R. 36/37.

erlin-Lichterfelde, 4. Dez. 1937. Pnauzan Zehlendorf.

(Unterschrift.)

[64482] Oeffentliche VBekanutmachung. Auf Grund des $ 20 der Weng über Handelsbeshränkungen vom 13. T. 1923 (RGBl. 1 S. 706) in Verbindung

mit Artikel TIT der Ausführungsanwei- ung vom 27. 2. 1936 zur Verordnung über Handelsbeshränkungen (Min.-Bl, für Wirtschaft Nr. 4 vom 21. 3. 1936 S, 51) wird hiermit öffentlih bekanni- gemacht, daß der Frau Luise Wolff in Königsberg (Pr.), Neue Dammgasse 1/2, per E endgültig untersagt wor- en ist. Der Oberbürgermeister der Stadt Königsberg (Pr-).

3. Aufgebote.

[64484] Aufgebot.

Ju der Sto>k-Pflugmacher'schen Fami- lienstistungssache haben die zu der Fa- milie Sto>-Pflugmacher gehörenden Familienmitglieder ihre Zustimmung zu einem von dem Vorstand der Stif- abe am 14. 5. 1937 in Vorschlag ge- brachten Familienbeschluß erklärt. Der Vorstand der Stiftung hat das Aufgebot übriger etwa noh zu dex Familie Sto>- Pflugmacher gehöriger Familienmit- glieder beantragt, deren Leben uud Auf- enthalt unbekannt ist. Die noch lebenden Familienmitglieder der Familie Sto>- Pflugmacher, die ihre Ms zu dem Familieunbeshluß no< nicht er lärt haben, werden hiermit aufgefordert, spä- testens in dem auf den 14. April 1938, 10 Uhr vormittags, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 29, an- beraumten Aufgebotstermin gegen den Familienbes<luß Widerspru<h einzu- legen, widrigenfalls sie mit ihrem Widerspruch ausgeschlossen werden. Amtsgeriht Quedlinburg, 28. 1. 1938.

[64483] Aufgebot.

Dex Diplomingenieur Wilhelm Ost- hushenrih in Herzberg, Harz, hat das Aufgebot des Hypothekenbrieses über die für den Stellmachermeister Friedri Grimmer in Cleveland (USA.) auf den im Grundbuch von Bernburg-Bergstadt Band 53 Blatt 2834, Band 57 Blatt 3055 und Band 59 Vlatt 3199 geführten Grundstü>ken eingetragene Hypothek in Höhe von 1296,99 GM (zwölfhundert- se<suudneunzig °*°/100 Goldmark) bean- tragt. Der Juhaber dieser Urkunde wird Gee, spätestens in dem auf den 16. August 1938, vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zim- mer Nr. 85, anberaumten Aufgebotster- min seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die

Ee s der Urkunde erfolgen WELD 7 Bernburg, den 29. Fanuar 1938, Das Amtsgericht.

[64485] Aufgebot.

Der Landwirt Goetß Lothar von dem Knesebe> in Löwenbruch, Kr. Teltotv, als Bevollmächtigter der Erbin des am 17. März 1937 verstorbenen Landwirts und Majors z. D. Achaz von dem Knesebe> hat das Aufgebot des ver- lorengegangenen Grundschuldbriefes vom 4. Mai 1931 über die im Grund- buhe von Rittergüter Löwenbruch Band I[l Blatt 7 in Abteilung IIl unter Nr. 43 eingetragene Grundschuld von 6000 Goldmark beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte- stens in dem auf den 9. August 1938, vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Auf ê-

botstermin seine Rehte anzumelden ufd |[

die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkündé ét- i wird, rebbin, den 26. Fanuar 1938. Amtsgericht.

[64486]

Der Maurer Josef Goldberg in Klein Tinz, Kreis Breslau, hat beantragt, den vershollenen Brauereikuts<her Fosef Paul Goldberg, zulegt wohnhaft in Berlin, Schönleinstr. 25, für tot zu er- klären, Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 5. September 1938, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Berlin SW 11, Mödernstraße 128—130, Zim- mer 161, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklä- rung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- [oREes qu erteilen vermögen, ergeht

ie Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermin dem riht Anzeige zu machen. 20 F 9, 37.

Amktsgeriht Tempelhof.

[64487]

Das Aufgebot folgender Verschollener ist beantragt: Der Martha Antonie John geb. Zerbst, geboren am 23. De- ember 1877 zu Kunzendorf, Kreis Mohrungen, zuleßt wohnhaft in Dom- browken bei Gr. Neudorf, Bez. Brom- berg, jeßt Polen; des Musikers Bern- ard Robert Gustav Koch, geboren am 1. September 1892 in Berlin, zuleßt wohnhaft in Berlin, Stargarder Str. 17; des Arbeiters Walter Hermann Erust

Jorkisch, geboren am 5. Junt 1892 in Berlin, zuleßt ohn heit in Berlin, Weidenwég 74} des Paul Otto Max Collet, gebvren am 23. September 1889 zu Berliti, zuleßt wohnhaft in Berlin, Reini>kendorfer Str. 120 bei Bittner. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 17. August 1938, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Berlin C 2, Stra]auex Str. 42/43, Erdgeschoß, Zimmer Nr, 13, anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, eet die Aufforderung, späte- S im Aufgebotstermin dem Gericht

nzeige zu machen. (455. Ft. Sam. 3. 37.)

erlint, den 22, Januar 1938, Das Amtsgericht Berlin.

61489)

Auf Antrag des Postassistenten Paul Berliit în P, als T für die unbekannten Erben des am 6. April 1933 in Perléberg gestorbenen, daselbst wohn- haft gewesenen Fleischermeisters August Krause, werden diejenigen, welche ein Erbrécht an dem Nachlaß des August E behaupten, aufgefordert, r rb- recht bis zum 10. April 1938 anzu- melden. Nach Ablauf der Anmeldefrist wird anderenfalls festgestellt, n ein anderer Erbe als der Preußische isfus nicht vorhanden ift.

Perleberg, den 26. Fanuar 1938, Das Amtsgericht.

[64488] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Otto Frauen in Glüd>stadt hat als Verwalter des Nachlasses des am 11. Oktober 1937 verstorbenen, in Glüdstadt nehuhali ge- ivesenen Reisenden Mads Nielsen NordD- be> das Aufgebotsverfahren zum Zwece DEL Ausschließung von Nachlaßgläubi=- gern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde=- rungen gegen den Nachlaß des verstor- benen Mads Nielsen Nordbe> spätestens in dem auf Moautag, den 21. März 1938, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht an=- zumelden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläu-

biger, welche sich niht melden, konnen,