1938 / 31 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 07 Feb 1938 18:00:00 GMT) scan diff

[65426] Aufgebot.

Der Landwirt Johannes Hinrich Stührwoldt in Stolpe-Kielerkamp hat beantragt, den verschollenen Arbeiter Heinrih Johannes Stührwoldt, ge- boren am 13. Dezember 1898 in Feven- stedt, Kr. Rendsburg, zuleßt wohnhaft in Stolpe, für tot zu erklären, Dex be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in -dem auf den 2, August 1938, mittags 12 Uhr, vox dem unterzeichneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine zu mel- den, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Aus- kunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Plön, den 24. Fanuar 1938.

Das Amtsgevicht.

[65419] Sammelaufgebot.

1. Der Rechtsanwalt Kurt Aßmann in Charlottenburg, Havelstraße 9, als Nachlaßpfleger nah dem am 29. August 1936 verstorbenen, zuleßt in Berlin S 42, Luisenufer 32, wohnhaft gewesenen Kaufmann Hermann Haßler 455. F. 881. 37. —, 2. der Rechtsanwalt Walter Maaß in Berlin W 50, Tauenzienstraße Nr. 13 a, als Nachlaßpfleger nah dem am 28. Februar 1937 verstorbenen, zuleßt in Wien 1, Herrengasse 6, wohnhaft gewe- semen Max Gurewicz 455. F. 8. 38. haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläu- biger werden, und zwar zu 2. in An- sehung aller im Julande befindlichen Nachlaßgegenstände, daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß zu 1. des Verstorbenen Kaufmanns Her- mann Haßler, zu 2. des verstorbenen Max Guvewicz spätestens in dem auf den 13. April 1938, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht in Berlin C 2, Stralauer Straße 42/43, Erd- geschoß, Zimmer 13, anberaumten Auf- gebotstermin bei diesem Gericht anzu- mesldem. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder int Abschxist beizufügen. Die Nachlaßgläu- biger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechtes, vorx den Ver- kindlichkeiten aus Pflichtteilsvehten, Ver- mächtnissen und Auflagen berücksichtigt u werden, von den Erben nur insoweit efriediqung verlangen, alls si<h nah Besfriodigung der niht ausgeshlossenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Evbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie si<h ni<ht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe thnen mach Teilung des Nachlasses nur für demn seinem Erbteil entsprehenden Teil der Vevbindlichkeit haftet.

(455. Fn. Sam. 5. 37.)

Berlin, dem 2. Februar 1938.

Das Amtsgericht Berlin.

[65422] Beschluß.

Am 21. Februar 1934 ist in Lu>en- walde die zuleßt in Dahme, Mark, wohnhaft gewesene ledige Haustochter Erna Hedwig Frese kinderlos gestorben. Jhre Eltern, nämlich der Restaurateur Hermann Fcese und Frau Emilie ge- borene Schmidt, beide aus Dahme, Mark, find vor ihr verstorben. Von ihren Geschwistern hat niemand und von thren drei Halbgeschwistern väter- licherseits A nur der Gärtner Emil Hermann Frese und die ledige Hedwig Agnes Frese, beide in Dahme, Mark, die Evblassevin überlebt. Diese be- haupten, daß die Mutter der Erb- lasserin, die Frau Emilie Frese geborene Schmidt, die am 28. November 1900 verstorben ist und deren Eltern eben- falls längere Zeit vorher verstorben sind, außer einem im Kviege 1870/71 gefallenen Bruder Friedrih Wilhelm Schmidt keine weiteren Geschwister und auch keine weiteren Verwandten mehr gehabt hat. Die beiden genannten Ge- s<hwister Hermann und Hedwig Frese nehmen deshal$*den Nachlaß als Erben je zur Hälfte in Anspruch und haben dementsprehend die Ausstellung eines Erbscheins beantragt. An alle Per- sonen, denen etwa außerdem no<h ein Erbrecht nah der eingangs genannten Erblasserin zusteht, insbesondere an etwaige no< lebende Abkömmlinge der Großeltern mütterlicherseits dex Erb- lasserin, nämli<h des Meiers rFohann Gottlieb Schmidt und seiner Ehefrau Hanne Louise geborenen Winkler, beide aus Glienig bei Dahme, Mark, und an etwaige Abkömmlinge der Eltern, Groß- eltern und weiteren Voreltern dieser beiden Eheleute Schmidt aus Glienig ergeht die Aufforderung, ihre Rechte bis zum 16. April 1938 bei dem unter- zeichneten Geriht zur Anmeldung zu bringen. Der reine Nachlaß beträgt ungefähr 500 RM.

ahme, Mark, 25, Fanuar 1938. Amtsgericht.

[65423] Aufgebot.

Auf Antrag des Wirtschaftsprüfers Dr. ver. pol. W. Middelhauve, Ham- burg, Mönebergstr. 5, als Pflegers lbs diejenmigen Personen, welche Erben es am 29, August 1937 zu Ham-

Erste Beilage zuni Neihs- und Staatsanzeiger Nr. 31 vom 7, Februar 1938. S. 2.

burg verstorbenen Autokühlerklempner- meisters Ernst Peter Haun, zuleßt wohnhaft gewesen Hamburg, Wagner- straße 59, werden, werden alle Nach- laßgläubiger des genannten Erblassers aufgefordert, ihre Forderungen bei dem Amtsgeriht Hamburg, Abteilung 54, Sievekingplatz, Ziviljustizgebäude, Evd- geshoß, Zimmer Nr. 161 a, spätestens in dem daselbst auf Donnerstag, den 31. März 1938, 13% Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin anzu- melden. Die Anmeldung einer Forde- rung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung gu enthalten. Urkundlihe Beweisstücke sind in Uxschrift oder in Abschrift beizu- fügen. Nachlaßgläubiger, welche sich niht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si<h nah Befriedigung dex nicht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt; auch haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nach- lasses nur für den seinem Eröteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- re<ten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie si<h niht melden, nur der Rechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nuc für den seinem Erbteil entsprehenden Leil der Verbindlichkeit haftet. Hamburg, den 20. Januar 1938. Das Amtsgericht. Abteilung 54.

[65428]

Das Amtsgeriht Bremen hat am 27. Fanuar 1938 folgenden Veschluß erlassen: Jn Nachlaßsachen Carl Eduard Gustav Siewece wird der am 19. Mai 1937 erteilte Erbschein, der dur< Be- {luß vom 20, Dezember 1937 ein- gezogen ist, für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen gemäß $ 2 RKO. dem Nachlasse bzw. den Erben zur Last.

Bremen, dèn 1. Februar 1938.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[65421]

Dur<h Aussc<hlußurteil des unter- zeihneten Gerichts vom 27. Fanuar 1938 ist die am 23. November 1897 ge- borene Ehefrau Franz Vichler, Katha- vina Friderike geb. Ochs, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. De- zember 1932 festgestellt.

Daaden, den 31. Fanuar 1938,

Amtsgericht,

[65427]

Dux< Auss{lußurteil vom 1. Fe- bruar 1938 ist der am 28. Juni 1851 zu Troitschendorf b. Görliß geborene Ernst Robert Voigt für tot erklärt und als Todestag der 1. Fanuar 1913 festgestellt worden.

Plön, den 2. Februar 1938.

i Das Amtsgericht.

4. Veffentliche Zustellungen.

[65429] Oeffentliche Zustellung.

Der Korbmacher Heinrich Hardt in Aachen, Peterstvaße 75, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Franz Hoengen in Aachen, klagt gegen dessen Ehefrau Anna Maria geb. Busch, früher in Kleve, wegen Zerrüttung der Ehe gem. $ 1568 B. G.-B. auf Ehe- scheidung. Der Kläger ladet die Be- klagte zux mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4, Zivilkammer des Landgerichts in Aachen, Congreß- straße 11, 1. Sto>kwerk, Zimmer 44, auf den 12. April 1938, 9 Uhr, mit der Aufforderung, fsi< dur<h einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsan- walt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Aachen, den 1, Februar 1938.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[65430] Oeffentliche Zustellung.

Es klagt die Ehefrau des Handlungs- gehilfen Alfred Kurt Gloth, Gertrud Elisabeth geb. Tarrach, Bremen, gegen ihren Ehemann, zuleßt Bremen, jest unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung nah $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage auf Scheidung dexr Ehe unter Schuldigerklärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgeriht Bremen, Gerichtshaus, Zimmer Nr. 67, auf den 2. April 1938, 8$!4 Uhr, mit der Aufforderung, dur< einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt ver- treten zu erscheinen. Zwe>s öffentlicher Zustellung bekanntgemacht.

Bremen, den 8. Februar 1938.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[65431] Oeffentliche Zustellung.

Kühnreih, Johanna, München, Blü- tenstraße 11/1, Klägerin, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Anton Doll in München, klagt gegen Kühnreich, Ludwig, zuleßt in München, zux Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, niht vertreten, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, zu erkennen: I. Die

Ehe der Streitsteile wivd aus Ver- shulden des Beklagten geschieden. 11. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tvagen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 29 Zivillammer des Landgerichts München T1 auf Donnerstag, den 24, März 1938, vormittags 9 Uhr, Sigzungssaal 91/1, mit dex Ausfforde- rung, einen ' bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten zu bestellen. der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanutgemacht. München, den 29, Fanuar 1938, Geschäftsstelle des Landgerichts München I.

[65432] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Erna Grünebaum geb. Semmler in Wiesbaden, Prinz-Rati- bor-Straße 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hoof, Wiesbaden, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Leo Grünebaum, früher in Wiesbaden, Oranienstr. 46, z. Z. mit unbekanntem Aufenthalt im Ausland, auf Ehe- scheidung aus $ 1568 B. G.-B, und Schuldigerklävung des Beklagten gemäß 8 1574 Abs, 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Landgerichts in Wiesbaden auf den 29. März 1938, vormittags 10 Uhr, Saal 51, mit dec Aufforderung, si<h dur< einen , bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsan- walt als Prozeßbevollmächtigten - ver- treten zu lassen.

Wiesbaden, den 29, Fanuar 1938.

Landgericht.

[65200] J Es klagen: 1. Franz Günther Resmer, geb. 5. 6. 1925, gegen den Arbeiter Adolf Janzik, früher Dortmund- Huarde, Mengeder Str. 132, auf Zah- lung von 322844 RM rü>ständigen Unterhalt für die Zeit vom 5. 6. 1925 bis 4. 12, 1937; 2. Stanislaus Wester- ling, geb, 28. 4, 1922, gegen den Sta-. nislaus Kowalik, früher in Dortmund, Schlosserstr. 37, auf Zahlung von 3690, RM Unterhalt für die Zeit vom 3. 9. 1927 bis 2. 12, 1937; 3. Mar- garete Rychwalski, geb. 16. 7, 1922, gegen den Arbeiter Wilhelm Stein, früher Dortmund, Kielstr. 76, auf Zah- lung von 3300,— RM Unterhalt für die Zeit vom 16. 4. 1924 bis 15. 1. 1938; 4, Klaus Weiland, geb. 13. 7. 1929, gegen den Bergmann Friy Zubanic, rüher Dortmund-Mengede, Wodan- traße 7, auf Zahlung von 2833,— RM nterhalt für die Zeit vom 13, 7, 1929 bis 31. 12. 1937; 5, Wilhelm Georg Pochanke, geb. 18. 7. 1922, gegen den Arbeiter Johannes Miller, früher Dortmund-Barop, Am heiligen Busch 5, auf Zahlung von 2261,77 RM Unter- halt für die Zeit vom 2. 6. 1924 bis 2. 2, 1938. Zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits werden die Be- klagten vor das Amtsgericht, hier, auf den 10. März 1938, vorm. 9 Uhr, Zimmer Nv, 145, geladen. Amtsgeriht Dortmund, 26. Fan, 1938.

[65433]

Das minderjährige unehelihe Kind Karl-Heinz Kujawski in Lehnin, Mark, vertreten duxr< den Amtsvormund Kanthak in Brandenburg (Havel), klagt deen den Montagearbeiter Otto Wehner, zuleßt wohnhaft in Duisburg- S i jeßt unbekannten Aufent-

alts, wegen Feststellung der Vaterschaft und Unterhaltszahlung mit dem An- trage: 1. festzustellen, daß der Beklagte derx Vater des klagenden Kindes ist, 2. den Beklagten kostenpflichtig und vor- läufig vollstve>bax zu verurteilen, an den Kläger eine vierteljährliche im vor- aus fällige Unterhaltsrente von 75 RM, und zwar die rü>stämdigen Beträge so- fort zu zahlen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flaate vor das Amtsgericht in Duisburg- Hamborn auf den 15. März 1938, 914 Uhr. Saal 29, geladen. (8 C 64/38.)

Duisburg-Hamborn, 1. Febr. 1938.

Der Uxkundsbeamte dex Geschäftsstelle.

[65204] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjähvige JFrmgard Dörn- bra>, geboren am 11. August 1936, vertreten dur<h das Jugendamt Neu- kölln, dieses vertreten durxh den Stadt- vormund Carl Mühlberg, Klägerin, klagt gegen den Arbeiter Karl Mierse, früher in Görlsdorf, Kreis Lebus, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Gn Unterhalt mit dem Anirage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin eine vierteljährlih im voraus zahlbare Unterhaltsrente von monatli<h 28 RM von der Geburt der Klägerin bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das E in Seelow (Mark) auf den 16. März 1938, 9 Me geladen,

Seelow (Mark), 27. Fanuar 1938.

Die Geschäftsstelle des Amt3gevichts.

[65438] Oeffentliche Zustellung.

Die am 10. Juli 1933 geborene Trude Kuswi>k in Bahn, Kreis Greifenhagen, gosebli<h vertreten dur< das Kreis-

jugendamt Greifenhagen, im Prozeß

vertreten dur< das Kreisjugendamt Saaßig in Stargard i. Pomm., klagt

Zum Zwecke |*

gegen den Arbeiter Boleslav Czie- czelski, früher in Blankensee, Kreis Pyriß, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung einer Unterhaltsrente. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Stargard auf den 31.März 1938, vormittags 9!<-Uhr, geladen.

Stargard (Pomm.), 3. 2. 1938.

_Der Urfkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[65654] Oeffentliche Zustellung.

Lore Fessele, geb. am 27. 6. 1923 in Waiblingen, klagt gegen ihren Vater Ernst Fessele, Mechaniker, zuleßt in Waiblingen wohnhaft, und beantragt vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung der Unterhaltsbeiträge für die Zeit vom 19. 12. 1936 bis 18. 12. 1937 mit 360 RM. Zur mündlichen Ver- handlung wird Beklagter vor das Amts- geriht Waiblingen auf Dietstag, den 22, März 1938, vorm,“9 Uhr, geladen.

[65197] Oeffentliche Zustellung. i

Die Fivma Radio Selektra GmbH. in Berlin W 35, Lüßowstraße 86, klagt ge ew Walter König, früher in Berlin-

¡hlenbers, KFielblo>straße 1a, wegen Warenlieferung mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 556,10 Reichsmark nebst 5 % Zinjen seit 10. 12. 1937, Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Charlottewburg auf den 7. März 1938, 10 Uhr, geladen.

Charlottenburg, 2. Februar 1938,

Die Geschäftsstelle 54 des Amtsgerichts. 54. C. 13/38.

[65435]

Oeffentliche Zustellung. Die Bank Rolmkow e. G. m. u. H. iw Oppeln, ver- treten dur< den Vorstand, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kwoczek in Oppeln, klagt gegen dem Landwirt Franz Prodlik in Poppelau, O. S, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen 207,78 Reichsmark Forderung nebst 4 % Zinsen seit Klage- zustellung. Ferner sollen die Kosten des Rechtsstreits dem Beklagten auferlegt und das Urteil für vorläufig vollstre>- bax erklärt werden. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte auf den 30, Marz 1938, vorm. 11 Uhr, vor das Amtsgericht in Kupp, Zimmer Nr. 9, geladen. Kupp, den 1. Februar 1938. Geschäftsstelle 3 des Amtsgerichts,

[65436] Oeffentliche Zustellung.

Der Landrat a. D. Winkelmann in Albersloh in Westf., Po tigter: Rechtsanwalt B. Terrahe 1III, Münster i. W., Salzstxr. 16/17, klagt egen die Frau Gertrud Schlund, rüher in Münster i. W., Hornstr. 3, jeßt unbekannten Aufenthalbes, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig und SanauNa vollstre>bar zu verurteilen, an den Kläger 60 RM (se<hzig Reichs- mark nebst 5 % A jeit dem 1. 9, 1937 zu zahlen. Zur mündlichen Ver- Pam des Rechtsstreits wivd die

eklagte vor das Amtsgericht in Mün- ster i. W. auf den 7. April 1938, vormittags 9 Uhr, Zimmer 4, ge- laden.

Münster, den 20. Fanaar 1988.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [65437] Oeffentliche Zustellung.

Die am 12, Juni 1930 in Niedex- S Va geborene Emma Radloff, esebli<h vertreten dur< das Wohl- ahrtsamt des Kreises Rosto> als JFugendamt, klagt gegen den Musiker Ewald Kasch, unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage, festzustellew, daß der Beklagte verpflichtet ist, an die Klägerin 2538, RM nebst 5 % e sen zu zahlen. Zur mündlichen Bev- handlung des - Rechtsstreits wird Be- flagter vor das. Amtsgericht in Ste- stadt Rosto> auf den 22, März 1938, vormittags 8!4 Uhr, geladen.

Seestadt Rostock, 20. Januar 1988.

Der Urkundslbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

5. Verlust- und | Fundsachen.

Der Versicherungsshein Nx. M 248 599, lautend auf den Namen der Rose-Marie Jansen in Ostseebad Zingst, vom 1, 12. 1927 ist in Verlust geraten und wird E in Gemäßheit der allgemeinen

ersicherungsbedinngungen für kraftlos erklart,

Verlin, 4. Februar 11938.

Friedrich Wilhelm Lebens- versicherungs-Aktiengesellschaft.

[61606] i Der Aufwertungsshein AW Nr. 304 724, an das Leben der Frau Karo- line Faulhaber geb. Neumann aus Heinersdorf über Patschkau lautend, ist abhanden gekommen. Wer Ansprüche aus bieser Versicherung zu haben laubt, möge sie innerhalb zweier Monate von heute ab zur Vermeidung ihres Vevlustes bei uns geltend machen. Magdeburger Lebens-Versicherungs- Gesellschaft zu Magdeburg.

6. Auslosung us von Wertpapiere

Auslosungen dex Aktiengesy \chafteun, Kommanditgesell schash auf Aktien, deutschen Koloniz gesellschaften, Gesellschaften m. b, und Genossenschaften werden in y für diese Gesellschaften bestimm Unterabteilungen veröffej liht; Auslosungen des Reichs yj der Länder im redaktionellen Tej

[65209] Auslosung von Goldmatk-Psaj briefen der Sächsischen Landi

pfandbriefanftalt zu Dresden

Folgende Stücke sind zur Rückzahly ausgelost worden:

Aus Serie V zum 1. April 193

Lit. A zu GM. 5000,— Nr. 4 4 50, 68, 86, 103, 112, 123, 2832, 9 275, 369.

Lit. B zu GM 2000,— Nr. $ 152, 158, 186, 197, 204, 209, 231, Ÿ 245, 298, 311, 315, 354, 355, 410, g Lit. C zu GM 1000,—- Nr. ÿ 85, 117, 196, 233, 252, 545, 553, b 626, 639, 712, 715, 720, 738, TTT, 4 806, 886, 901, 940, 942, 949, 988, 10 1026, 1030, 1066, 1070*, 1071, 1 1083, 1086, 1089, 1187, 1207, 1349, 14

Lit. D zu GM 500,— Nrv. 6, li 152, 193, 282, 429, 666, 667, 734, 786.

Lit. E zu GM 100,— Nv. 38} 111, 321, 381, 428, 486, 506, 537, 6 705, 738.

Aus Serie VI zum U. April 193

Lit. 4 zu GM 5000,— Nr. 68] 89, 91, 99, 112, 132, 301, 807, 315, Y

Lit. B zu GM 2000,— Nr. l 409, 475, 487, 491.

Lit. C zu GM 1000,— Nr, ÿ 118, 292, 343, 378, 390, 409, 412, 649, 652, 671,707, 731, 792, 803, d 874, 880, 881, 929, 930, 949, 951, 108 1024, 1044, 1084, 1101, 1253, 1256, 1 1297, 1320, 1336, 1349, 1362, 1368, 158 1391, 1420, 1430, 1437, 1438, 1451, 18 1456.

Lit. D zu GM 500,— Nr. 44, 20 289, 293, 568*, 678, 696, 713, 738, T 794, 816, 886, 1060, 1205, 1367, Ill 1719, 1908*, 2134, 2175, 2197.

Lit. E zu GM 100,— Nr, ll 204, 606*, 841, 1386, 1464, 1622, 160 1774, 1778, 1894, 2062, 2082, 2342, Aus Serie [Il zum 1. Juni 198

Lit. A4 zu GM 10 000,— Nr. 1 54, 72, 82,

111, 118, 120, 174, 192. j

Lit. C zu GM 1000,— Nr. 6, 159, 169, 178, 178, 216, 287, 246, 2 9266, 274, 275, 276, 285, 286, 289, f 993, 322, 332, 337, 351, 354, 380, d 408, 474, 487, 498, 508, 514, 536, ü 546, 549, 551, 561, 575, 577, 584, f 603, 607, 608, 616, 694, 751, 787, Ÿ 896, 898, 902, 904; 907, 909, 920, M 943, 949, 951, 969, 972, 975, 978, d 988, 1004, 1021, 1031, 1035, 1073, 1 1324, 1325, 1327, 1363, 1374, 1881, 1 1405, 1429*, 1457.

Lit. D zu GM 500,— Nr. l 183, 234, 264, 380, 345, 401, 449, 522, 596, 602, 657, 694, 705, 734, 807, 843, 902, 911, 918, 930, 943, M 1014, 1118, 1128, 1127, 1166, 1175, 1 1514, 1530, 1599, 1610, 1625, 1646, 10 1748, 1765, 1783, 1807*, 1925, 1980

Lit. E zu GM 100,— Nr. l 1229, 1230, 1231, 1628, 1798, 2214, 3800, 4233. j

* Bereits früher ausgelost, W C lösung jedo<h no<h nicht vorgelegt. À Verzinsung hat seit dem Fälligkeits aufgehört. 4

Die Pfandbriefe werden vom Fäll fkeitstage an zum Nennwert an ? Kassen der Sächsishen Staatsbank Dresden sowie der Sächsischen Ban! Dresden und deren Niederlassungel Annaberg (Erzgeb.), Aue (Sahl Bauten, Chemniy, Eibau, Hirschf® Leipzig, Löbau, Neugersdorf, Pla (Vogt ); Reichenbah (Vogtl.), Schil walde, Zittau und Zwi>kau einge Der Zinslauf erlischt bei Serie V 1 VI mit dem: 31. März 1938 und Serie IT mit dem 31. Mai 1938,

Dresden, 1. Februar 1938,

Sächsische Landespfandbriefanf l

7. Altien- gesellschaften.

[65472] Stoecker-Film Aktiengesell\cha Die Aktionäre unserer Gesell werden hiermit zu der am Frei! dem 25, Februar d. J., 17 Uh) eren Geschäftsräumen, Berlin Schellingstr. 7, stattfindenden Hal versammlung ege en, Tagesordnung: 1, Sapungsänderung, betreffend ) irmenbezei<hnung. 2, Verschiedenes. Berlin, 7. Februar 19838. Der Vorstand.

nmmlung

orden, das RM 2000 000,— betra-

Erste Beilage zum Reichs3- und Staatsanzeiger Nr. 31 vom 7. Februar 1938. S, 3.

ad

5447 e rtséhe Afktien-Bierbrauerei,

: Aschaffenburg.

Einladung.

Wir beehren uns, die Aktionäre un- serer Gesellschaft zu der am Dienstag, den S8. März 1938, vormittags 10,30 Uhr, im „Frankfurter Hof“ ju Frankfurt a, M. stattfindenden 70. ordentlichen Hauptversammlung er- ebenst einzuladen.

F Tagesordnung: :

1, Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Vexrlustre<hnung sowie des Be- rihtes des Vorstandes und Auf- sihtsrates für das Geschäftsjahr 1936/37. Genehmigung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustre<hnung. Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat. Aufsichtsratswahl. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1937/38. Die Aktionäre, welche si<h an der Hauptversammlung beteiligen wollen, ordern wir auf, in Gemäßheit des $ 24 unseres Gesellschaftsvertrages ihre Af- ien oder die von einem deutschen otar oder einer Effetftengirobauk husgestellten Sinterlegung®sscheine pätestens am 5. März 1938 bei der Gesellschaftskasse oder einer der nah- ehenden Stellen zu hinterlegen: Dresdner Bank, Darmstadt,

Dresden (Abtlg. Waisenhaus- straße), Berlin, Frankfurt a. M., Aschaffenburg,

Vankhaus Gebx. Arnhold, Berlin. Vank für Brauindusfstrie, Berlin, nud bis zur Beendigung der Hauptver- ammlung dort zu belassen, die darüber usgestellten Austveisfarten aber in ex Hauptversammlung vorzuweisen. Aschaffenburg, 31. Fanuar 1938. Bayerische Attien-BVierbrauerei,

Aschaffenvurg. Der Vorstand. (lfons Sönning. Ludwig Scheuermann.

2, 9. 4. 5,

2301]

Deutsche Kleider-Werke Aktien: gesellschaft, Frankfurt a. M. Herabseßung des Grundkapitals. 11, Wmtauschaufforderung.

Fn der ordentlichen Generalver- unserer Gesellshaft vom , September 1937 ist u. a. beschlossen

nde Stammaktienkapital in erleih- erter Form auf RM 1 600 000,— dur< Fusammenlegung dex Über nom. M 1000, bzw, nom. RM 100,— hutenden Stammaktien im Verhältnis on 5:4 herabzuseßen. Die Zusam- enlegung wird derart durchgeführt, ß die Aktioñäre fitr je fünf Aktien æ nom. RM 1000,— bzw. Reichs- at 100,— vier zusämmengelegte ktien über je nom. RM 1000,— bzw. M 100— mit Dividendenschein r. 1 ff. ausgehändigt erhälten. * Der vorstehende Beschluß ist in das andelsregister eingetragen worden. Die Aktionäre unserer Gesellschaft erden demgemäß aufgefordert, ‘ihre ten, no<h auf die Ftrma Vender «&- attmann Aktiengesellschaft lauten-- n Aktienurkunden über RM 1000,— id RM 100,—, mit Gewinnanteil-- heinen Nr. 1ff. und Erneuerungs-* jeinen bis zum 30, April 1938 nshließlich in Verlin bei der Deutschen Bank, in Frankfurt a. M. bei dex Deut- schen Bauk Filiale Frankfurt (Main), \ in Magdeburg bei der Deutschen- Vank Filiale Magdeburg, - - | in Magdeburg bei der Bankfizma Zuckschwerdt «& Beuchel ter Beifügung eines zahlenmäßig ordneten Nummernverzeichnisses wäh-. nd der üblichen Geschäftsstunden zum mtausch einzureichen, Die Umtauschstellen sind bereit, nach. dglihfeit den Ausgleich .von Spitzen-, trugen zu vermitteln. Fur die mit dem Umtausch verbunde- n Sonderarbeiten wird die Übliche rovision in Anre<hnung gebra<t; \o- n jedo<h die Stücke nah dex Num- rnfolge geordnet bei den vorstehend nannten Stellen direkt am zuständi- n Schalter eingereiht werden und ein ri twehsel hiermit niht verbunden „erfolgt der Umtausch kostenfrei. Ur die auszureichenden zusammen- egten Aktien, die auf die neue Firma lien, werden zunächst nicht übertrag- re Kassenquittungen ausgegeben. Die lshändigung der zusammengelegten lien mit Dividendenschein “Nr. 1ff. Pat nah Fertigstellung gegen Rü>- e der Quittungen bei den Stellen, je Quittungen ausgestellt haben. e Stellen sind berechtigt, aber nicht bflichtet, die Legitimation des Vor- gers der Quittung zu prüfen. &lélentgen Aktien über nom: Reichs- ct 1000,— und RM 100,—, die jt bis zum 30. April 1938 M Umtausch eingereiht worden sind, ah nah Maßgabe der geseßlichen 1g mungen für kraftlos erflärt. h gleiche gilt von eingereihten Ak- L welche die zum Umtausch in neue d evforderlihe Zahl nicht erreihen N für neen nicht zur Ver- Pud für Rechnung der Beteiligten ell erfügung gestellt werden. Die an k i er für kraftlos erklärten Aktien gebenden usammengelegten Ak- erden für e<nung der Beteilig-

| Die Hinterlegung ist. au<h dann ord-

1 abzüglih der entstehenden Kosten den Berechtigten na<h Verhältnis ihres Aktienbbesives zur Verfügung gestellt bzw. für deren Rehnung hinterlegt. Um die Ausgabe von Aktien à RM 100,— na< Möglichkeit zu ver- meiden, bitten wir jeden Aktionär, für einen Nennbetrag von RM 1000,— oder einem Mehrfachen hiervon Stücke à RM 1000,— anzufordern. Frankfurt a. M., 20. Fanuar 1938. Deutsche Kleider-Werke Aktiengesellschaft.

[65445]

Kraftloserklärung von Aktien. Auf Grund $ 1 der Ersten Durch- führungsverordnung zum Aktiengeseß vom 29, September 1937 (Reichs- geseßbl. T Seite 1026) in Verbindung mit $ 179 des Aftiengeseßes vom 30. Januar 1937 (Reichsgesebbl. I Seite 107) werden die auf je Reich8- mark 20,— lautenden Aktien Nr. 77, 78, 106, 107, 108, 109, 110, 177, 202, 203, 204, 229, 283, 303, 358, 389, 407, 530, 689, 690, 714, 785, 809, 815, 833, 834 für kraftlos erflärt,

Halle, S., den 3. Februac 1938. Mitteldeutsche Verlags-Aktien-GBesellschaft. Der Vorstand, Hofmann. Heise.

65450] __ Ulmer Brauerei - Gefellscha#}t, Ulm/Donau. Erste Auslosung unserer 6 igen Auleihe von 1931 am 31. Januar 1938.

Es wurden folgende Nummern ge- zogen:

Reihe A zu GM 100,—.

Nr. 27, 29, 45, 64, 78, 84,95, 152, 159, 202, 211, 217, 246, 312, 316 , 358 357, 402, 434, 465, 486, 4983,

Neihe B zu GM 200,—

Nr. 5110, 517, 578, 671, 707, 716, 719, 850, 877, 912, 949, 1070, 1078, 1169, 1223, 1224, 1241, 1296, 1352, 14283, 1487, 1503, 1507, 1524, 1547, 1629, 1630, 1649, 1660, 1705;

Reihe C€ zu GM 500,—

Nr. 1757, 1778, 1818, 1824, 1840, 1851, 1855, 1865, 1905, 1991, 2069, 2086, 2117, 2178;

Reihe D zy GM 10090,—

èr. 2389, 2401, 2407, 2408, 2424,

92440, 2507, 2517, 2712, 2717, 2790. Neihe E zu GM 2000,—

Nr. 2895, 2913, 2924.

Die Einlösung der in diesem Fahr ge- zogenen Stüc>e erfolgt ab 1. Juli 1938 zum Kurs von 103 5 bei nach- stehenden Zahlstellen:

Bankhaus Gebr. Arnhold, Berlin,

Bank für Brau-Judustrie, Berlin

W S,

Voyerische Hypotheken-

Wechselbank, Miinchen, Commerz- und Privat-Bank, Af-

tiengesellschaft, Filiale Augsburg in, Augsburg,

Gewerbebank Ulm e. G. m. b. S.,

Ulm/Donau.

Die Verzinsung der ausgelosten Teil- schuldvershreibungen endet mit dem 30. Juni 1938.

Die Teilschuldverschreibungen sind init dem am 2. Januar 1939 fälligen Zinsschein Nr. 15}ff. und Erneuerungs- [hèéin einzureïchèn.

nlm/Dotañ, den 31. Januar 1988,

Der Vorstand. Hermann Mayser. Carl Reischa.

und

65473]

iergrlwerke Ludwigsburg Aft.-Ges.

vorm, Ganzenmüller & VBaum-

"_ gärtner, Ludwig®2burg.

Dit Herren Aktionäre werden hier- mit zu derx am Freitag, dem 25. Fe- bruar 1938, 15 Uhr, im Gesell- f<haftszimmer des Restaurants Leiß; Ludwigsburg, Wilhelmstraße* 17, statt- findenden 39, ordentl. Genevralver- fammlung eingeladen.

d Tagesordnung: i

1. Geschäftsberiht und Bilanz für

das Geschäftsjahr 1936/37.

, Erteilung dex Entlastung an Vor-

stand und Aufsichtsrat.

. Verwendung des Reingeivinns.,

. Bilanzprüferwahl.

Satzungsänderung.

. Neuwahl des Aufsichtsrats. i

Behufs Teilnahme an der General- versammkung sind“ die Aktienmäntel ohne Dividendenbogen nah $ 26 der Satzungen spätestens am Montag, dem 21. Februar 1938, bei einer der nachgenannten Hinterlegungsstellen odex bei - einemn- Notax zu hinterlegen.

nungsgemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Amn einer Hinterlegungs- s bei einer Bank odex Bankfirma bis zux Beendigung der Generalver- sammlung im Sperrdepot gehalten werden. Hinterlegungsstellen sind in Stuttgart: Deutsche Vank, Filiale Stuttgart, Drésdner Bank, Filiale Stutt-

gart, Bankhaus Jos, Frisch, Stutt-

gart; in Ludwigsburg: Deutsche Bank, Zweigstelle Ludwigsburg, Ludwigsburger Bank e. G. m. b. H., Ludwigsburg, Gesellschaftskasse. Stuttgart/Ludwigs8burg, 4. 2. 1938. | Der Aufsichtsrat: Max Doertenlba <, Vorsiher,

[65478] G. Kromschröder Aktiengesellschaft, Osnabrück. Aenderung des Auffichtsrats.

Herr Kaufmann Hugo- Clewing, Bre- men, ist dur< Tod aus unserem Auf- sichtsrat ausgeschieden.

Osnabrüct, den 5. Februar 1938,

G. Kromschröder Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

[65448] Hansa-Brauerei Aktiengesellschaft, Lübeck. Auslosung unserer 6 % Anleihe von 1926.

Bei der am 21. Fanuar 1938 dur einen Notar vorgenommenen Aus- losung der für das Fahr 1938 zu til- genden Teilschuldvershreibungen unserer vorstehenden Anleihe wurden folgende Nummern gezogen: Reihe A: Nr. 79, 105, 111, 121, 147, 151, 163, 174, 212, 217, 218, 239, 325, 930, 377, 402, 403, 409, 412, 484, 538, 599, 574, 578, 650, 679, 689, 703, 778, 818, 845, 862, 881, 926, 930, 966, 971, 977, 895.

Reihe B: Nr. 1008, 1023, 1033, 1057, 1062, 1064, 1076, 1089, 1097, - 1168, 1224, 1249,

Reihe C: Nr. 1327, 1329, 1364.

Die Auszahlung der gezogenen Teil- huldvershreibungen erfolgt ab 1. Juli 1938 zu 102 % gegen Einlieferung der Stücke mit Zinsscheinen per 2. Fa- nuar 1939 und Erneuerungsscheinen.

Die Verzinsung der ausgelosten Teil- shuldvershreibungen hört mit dem 30, Juni 1938 auf.

Zahlstellen sind:

die Gesellschafts8fasse in Lübeck,

in Berlin: . das Bankhaus Gebr.

_ Arnhold,

in Dresden: die Dresdner Bauk,

Abteilung Waisenhausstraße.

Lübe>, im Februar 1938,

Der Vorstand. G. Wiedermann. W. Blaufuß.

[65715]

Stuttgarter Hofbräu Aktiengesellschaft in Stuttgart. Die Aktionäre unserer Gesellschaft

werden hiermit zu der am Samstag, den 26, Februar 1938, vormittags 11 Uhr, im Sitzungssaal der Deut- schen Bank, Filiale Stuttgart, Fried- rihstraße 46, stattfindenden 65. ordent- lichen Hauptversammlung eingeladen, Tagesorduung:

1. Vorlegung der Bilanz mit Ge- winn- und Verlustre<hnung sowie des Geschäftsberichts des Vorstands mit den Bemerkungen des Aufsichts- rats für das Geschäftsjahr 1936/37.

. Beschlußfassung über die Vilanz und über die Verwendung des Reingewinns.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Aufsichtsxratswahl.

. Wahl eines Bilanzprüfers.

. Duxchgreifende KAenderung der Satzung zur Anpassung an das neue Aktiengesetß.

Aktionäre, die sih an der Hauptver- sammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien spätestens bis 23. Februar 1938 bei der Gesellschaft oder einem Notar oder bei einer der nachbezeichne- ten Stellen während dex üblichen Ge- s<häfts\stunden zu hinterlegen:

Deutsche Vank, Filiale Stuttgart,

d Bank, Filiale Frankfurt a. M.,

den Effektengirobanken der deut- schen Wertvapierbörsenplätze.

Stuttgart, den 2. Februar 1938,

Stuttgarter Hofbräu

Aktiengesellschaft. Der Vorsißende des Aufsichtsrats: Otto Fischer.

[65446] Grundstücks8aktiengesellschaft Moltkestraße in Liquid., Erfurt. Berufung der Generalversammlung.

Wix laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am Mitt- woch, dem 2, März 1938, nachmit- tags 4 Uhr, im Sitzungssaal dev Deutschen Bank Filiale Erfurt, Erfurt, Reglerring 9, stattfindenden ordent-

lichen Generasversamnslsung ein, Tagesordnung:

1, Voclage der Vilanz für den 30. September 1937, der Erfolgs- re<nung sowie des Berichtes des Abwi>lers und des Aufsichtsrats; fernec Beschlußfassung über die Ge- nehmigung der Bilanz sowie der Erfolgsrechnung.

2, Beschlußfassung über die Entlastung des Abwi>klevs - und: des. Aufsichts- rates. ;

8. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zux Teilnahme an der Genevalver-

sammlung sind diejenigen Aktionäre be-

rechtigt, die ihre Aktien spätestens am

26. Yebrinat 1938 - bis zum Schluß

der Generalversammlung

bei dem Vorstand der Gesellschaft,

bei dem Bankhaus Adolph Stürcte,

Erfurt bei der Deutschen Bank, Berlin,

odex deren Filiale Erfurt,

bei dex Dresdner Bank, Berlin, oder deren Filiale Erfurt

hinterlegen.

An Stelle der Aktien können Hinter-

legungsscheine eines deutschen No-

tars, die die Nummern der Aktien ent- halten müssen, hinterlegt werden,

Erfurt, den 4, Febvuar 19838.

nah Maßgabe der geseblihen Be- mungen verwertet; der Erlss wird

[63747]. Bilanz zum 309. Juni 1937.

Besitz. Anlagevermögen : Grube 2A

Gebäude :

Geschäfts- und Wohn- gebäude T9005 < Abschreib... . Fabrikgebäude 1.7.1936. . 290 600,— Abschreib... . 13 400,—

Maschinen 1.7.1936 , . 732,900,— Zugang « . 80.353,04

813 253,04

Abschreib... . 141 253,04

Werkzeuge und Fnventar 1.7.1936. . 22850,—' Abbuchung . 4958,—

| 17 892, Abschreib... . 2992,—

Gleis- u. Transportanlage 1.7.1936. . 21 600,— Abschreib... , 1400,—

Wagenpark LAIVOO, «

4.800,— Abschreib... , 2.000,—

Brunnenanlage 10,1900 . , Abschreib.

Wasserkraft

Beteiligungen. . .. Umlaufsvermögèn :

Roh-, Hilfs- und Betriebs- stoffe . . . 130 623,27

Halbsertige Ex- zeugnisse . .

Ferlige Erzeug- ne

Sonstige Ware

Wertpapiere

Geleistete An- zahlungen

Forderungen auf Grund von Waren- lieferungen und Leistun- gen e 27887989

Kassenbestand u, Postsche>- guthaben . .

Andere Bank- guihaben. . 20 048,90

Darlehen . . 196 083,—

Rechnungsab- grenzungs- posten . «

Verlust 1934/35 « « 1935/36 , . 64472,28 1936/37... 228,54

Bürgschasten 382 098,14

49 909

66 700,—

1400,— | 65 300

277 200

68 368,23

50 411,94

924,30 1 598,—

30 083,92

5 593,70

. 34 706,50 | 817 321

24. 572,63 89 2734:

2 028 705

Schuld, Aktienkapital . „4 Geseßlicher Reservefonds Rückstellungen . Wertberichtigungsposten Verbindlichkeiten :

Aen von unden « 1329,88

Verbindlich-

keiten auf

Grund von

Waren-

lieferungen

und Lei-

stungen « 158 753,06 Verbindlich-

feiten aus

Wechseln . 30F451,47 Verbiridlich-

keiten

gegenüber

Bänken

(dagegen

laufen

Ziehungen

in Höhe

von NRM

362 795,—) 487 939,01 Sonstige

Verbind-

lichkeiten . 387 852,82

Bürgschaften 382 098,14

600 000 5 000 68Ï 2 697

1 339 326

2 028 70516

Gewinn- und Verlustre<hnung zum 30. Juni 1937.

Aufwendungen, Verlustvortrag « « - Löhne und Gehälter « Soziale Abgaben « Abschreibungen , » « Andere Abschreibungen Sts e e Besibsteuern - « « - Betriebsunkosten « Handlungsunkosten

89 044 496 709 33 318 164 645 19 725 64 548 24 725 460 240 354 278

1 707 237

zee oe qo. o e ee...

Erträge, Erträge

aus abrikation ‘000. aus Pacht »¿ « «o o außerordentliche . » « e.»

Verlust 1934/35 , « 24 572,63 1935/36 . « 04472,28 228,54

1936/37 » «

I 478 267 640 139 056

89 273/45

1 707 237/13 dem abschließenden Ergebnis meinéx pflihtgemäßen Prüfung auf Grund dèx Bücher und Schristen der

Nach

Der Abwiekler: Cron.

Gesellschast sowie der vom Vorstand

erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahres- abs<hluß und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vorschriften.

Magdeburg, den 28. Oftober 1937, Dr. jur. Br. Schulz, Wirtschaftsprüfer. Gebr. Schmiß A.-G., Merten b. Düren.

Dr. Paul Beyer. Otto Primavesi.

Vorstand der Gesellschaft ist Herr Dr. Paul Beyer zu Berlin, Herr Otto Prima- vesi zu Berlin.

Der Aufsichtsrat besteht aus den Herren Dr. Oscar Rabbethge aus Klein- wanzleben, Vorsißer, Dr. Werner Vogel aus Berlin, Ernst Wehr aus Kleinwanz- leben, Dr. Roderich Huch aus Kleinwanz- leben, Erwin Kirchner aus Berlin, Heinz Fundner aus Berlin.

A SE E E E E E E G S S I [65458]

Germania-Brauerei Aftien- gesellschaft, Oschersleben (Bode). Herr Direktor i. R. Robert Litte in

Halberstadt ist dur< Tod aus dem Auf- sicht8rat ausgeschieden.

Oschersleben, Bode, 4. Febr. 1938.

Der Vorstand. W. Schwarze.

[65735]

Hanseatische Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Hamburg. Aus dem Aufsichtsrat unserer Ge- sellschaft ist Herr Werner Bol, Berlin,

ausgeschieden, Hamburg, im Februar 1938. Der Vorstand. Scharfenberg Ziegler.

[65736]

Veränderungen im Aufsichtsrat.

Ausgeschieden sind die Herren: Fried- rih Alpers, Generalforstmeister, Braun- \{<weig, Dr. Wolfgang Pohl, Ministe- rialdirektox z. D., Berlin.

Preußische Elektrizitäts-Aktien-

gesellschaft, Berlin.

[65474] Maschinenfabrik Kappel, Chemniß. Zweite Aufforderung zur Einreichung der Stamuniaktien über NM 200,— anläßlich der Herabseßung des Grundkapitals. Fn der außerordentlichen General- versammlung der Aktionäre unserer Gesellschaft vom 9. Juli 1937 ist u. a. die Serabseßzung des RM 3 600 000,— betragenden Grundkapitals in exrleih- terter Form im Verhältnis von 100 : 1 auf RM 36 000,— und die Wieder- erhöhung um RM 464 000,— auf RM 500 000,— dur< Ausgabe von 464 Stü>k auf den Fnhaber lautenden neuen Stammaktien von je Reichs- mark 1000,— mit Dividendenschein Nr. 1 ff. unter- Aus\hluß des Bezugs- re<hts der Aktionäre beschlossen worden. Von den jungen Aktien werden 50 Stü> gegen Barzahlung und 414 Stü gegen Einbringung eines dem Nennbetrage der Aktien glei<h hohen Betrages eier

Forderung übernommen.

Die Beschlüsse über die Kapitalherab- seßung und Wiedererhöhung sowie die Durchführung der Erhöhung sind in das Handelsregister eingetragen worden.

Vir fordern die Fnhaber der alten Stammaktien hierdur< auf, ihre Ak- tien mit Gewinnanteilschein Nr. 11 ff. nebst Erneuerungsshein unter Bei- fügung eines doppelten, na< laufenden Nummern geordneten Verzeichnisses bis zum 30. April 1938 einschließlich

bei der Sächsischen Bank Filiale

Chemniß, Chemniß, Kronen-

straße 24, während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen. Gegen eingereihte 100 Stück alte Aktien über je R M 200,— wird eine neue über RM Ï00,— ausgereiht. Die Um- tauschstelle ist bereit, den An- und Ver- kauf von Spigzenbeträgen na<h Möglich- keit zu vermitteln, Bis zum Erscheinen der neuen Aktien erhalten die Einreicher zunächst eine niht übertragbare Kassen- quittung, gegen deren Rückgabe die neuen Aktien-Urkunden nah ihrer Fer- tigstellung ausgegeben werden. Die Um- tauschstelle ist berechtigt, aber nicht ver- pflichtet, die Legitimation des Ein- reichers dex Kassenquittung zu prüfen. Füx die mit dem Umtausch verbun- denen Sonderarbeiten wird die übliche Provision in Anre<hnung gebracht, so- fern jedo<h die Stücke nah der Num- Mectfotas geordnet bei der vorstehend bezeichneten Stelle unter Benutzung der dajelbst erhältlihen Formulare un- mittelbar am zuständigen Schalter ein- gereiht werden und ein Schriftwechsel hiermit nicht verbunden ist, erfolgt der Ümtausch kostenfrei.

Diejenigen alten Aktien über nom. RM 200,—, welche nicht fristgemäß zum Umtausch eingereiht worden sind, werden gemäß $ 179 des Aktiengeseßes für kraftlos erklärt. Das gleiche gilt von eingereihten Aktien, welche die zum Umtausch in neue Aktien erforderliche ps nicht erreihen- und den Umtausch- stellen nicht zur Verwertung für Rech- nung der Beteiligten zur Verfügung estellt werden. Die an Stelle dex für raftlos exfkflärten Aktien auszugebenden neuen Aktien werden für Rehnung der Beteiligten nah den geseßlichen Bestim- mungen verwertet. Der Erlös wird nah Abzug dex entstehenden Kosten an die Berechtigten ausgezahlt bzw, für dexen Rechnung hinterlegt werden.

Chemnitz, den 3. Februar 1938.

Maschinenfabrik Kappel. Dost,