1938 / 32 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 08 Feb 1938 18:00:01 GMT) scan diff

5. Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.) Annaberg, Erzgeb. [65166] Im hiesigen Musterregister ist eîin-

getragen worden:

Nr. 3528. Firma Albert Seeland in Buchholz i. Sa., 1 versiegeltes Päck- chen, enthaltend 12 Muster von Möbel- stoffen, Fabriknummern 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, Flächen- erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 5. Januar 1938, nahm. 12/4 Uhr.

Nr. 3529, Firma Schubert «& Vert- hold in Annaberg i. E., 1 plombiertes Päckchen, enthaltend 1 Stück Baststoff- Einkaufstasche, Fabriknummer 602, Flächenerzeugnis, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 6. Fanuar 1938, nahm. 31s Uhr.

Nr. 3530. Firma Friedrich Herold in Buchholz i. Sa., 1 versiegeltes Paket, enthaltend 23 verschiedene aus Pappe geprägte Dekorationsstücke, und zwar: Jmitation von Stuck-Verzierungen, Fa- briknummern 2960 bis 2982, Flächen- erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 10, Fanuar 1938, vorm. 114 Uhr.

Nx. 3531, Albin Noßmanu in Anna- berg î. E., 1 versiegeltes Päckchen, ent- haltend 3 Muster von Klöppelmädchen in der neuen Erzgebirgstracht, Fabrik- nummern 107/1—8 T, plastishe Erzeug- nisse, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 18. Januar 1938, vorm. 1134 Uhr.

Nr. 3532. Hans Arnold in Anna- berg, 1 versiegeltes Paket, enthaltend 1 Muster einer Schleuderquaste mit Verkaufsständer in verschiedener AUus- führung, Fabriknummer 1938 „Arosa“, plastishes Erzeugnis, Schußfrist drei Var, angemeldet am 19. Fanuar 1938, vorm. 114 Uhr.

Das Amtsgeriht Annaberg (Erzgeb.).

Auma. [65167] Jn unser Musterregister ist eingetra- en: Nr. 12, Schwender « Poser,

Junhaber Walter Poser in Triptis, ein

Paket Nr. 6, enthaltend 9 Muster von

Läuferstoffen, 2 Entwürfe für Teppiche,

Muster für Flächenerzeugnisse, Schuß-

frist Z Jahre, angemeldet am 1. Fe-

bruar 1938, vorm. 10,50 Uhr. Auma, den 1. Februar 1938. Das Amtsgericht.

Chemnitz. [65168]

In das Musterregister ist eingetragen worden:

Nr. 7614, Firma Theodor Rauchalles, Chemniß, ein verschlossener Umschlag mit 9 Posamenten-Mustern als Ver- zierung für Gardinen und Möbel, Mustershuy-Verzeichnis 12769, 12772, 12778, T2774 127765 12780, 12781, 12785, 12787, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 5, Fanuar 1938, 10 ‘Uhx 20 Min.

Nr. 7615. Firma Wilhelm Vogel, Chemniß, ein Paket, plombiert, mit 19 Möbelstoffmustern, Fabriknummern 24910 —24928, Flächenerzeugnisse, Schußh- frist drei Fahre, angemeldet am 6. Fa- nuar 1938, 10 Uhr.

Nr. 7616. Firma Wirkwarenfabrik für Puppen- und Kinderkleidung Ernst Hofmann, Chemniy, ein unver- shlossener Briefumschlag mit 1 Puppen- ullover, Flächenerzeugnis, Schußfrist rei Fahre, angemeldet am 13. Januar 1938, 9 Uhr 30 Min.

Nr. 7617. Firma Wilhelm Vogel, Chemniß, ein Paket, plombiert, mit 8 Möbelstoffmustern, Fabriknummern 24929 —24936, Flächenerzeugnisse, Shußh- frist drei Jahre, angemeldet am 14. JFa- nuar 1938, 10 Uhr 10 Min.

Nr. 7618. Firma Auto Union Afktiengesellschaft, Chemniy, ein offe- ner Umschlag mit sech3 Abbildungen einer Kraftradvordergabel, Fabrik-Nr. NZ 1938, plastisches Érzeugnis, Schuß- frist drei Jahre, angemeldet am 22. Ja- nuar 1938, 10 Uhr 30 Min.

Nr. 7619. Firma Wilhelm Vogel, Chemnis, ein Paket, plombiert, mit 19 Mvöbelstoffmustern, Fabriknummern 24937—24955, Flächenerzeugnisse, Shuß- frist drei Jahre, angemeldet am 31. Fa- nuar 1938, 14 Uhr 35 Min.

Nr. 7234, 7235, 7236. Firma Auto Union Attiengesellschaft, Chemniy: Verlängerung der Schußfristen je um weitere sieben Fahre, angemeldet am 19, Fanuar 1938, 11 Uhr, zu Nr. 7234, am 3. Januar 1938, 11 Uhr, zu Nr. 7235 und am 19, Fanuar 1938, 11 Uhr, zu Nr. 7236,

Amtsgericht Chemnitz, 3. Februar 1938.

[65169] einge-

Duisburg. In das Musterregister ist tragen: Am 31. Fanuar 1938: Kaufmann Heinrih Sporfkhorst in Duisburg, Mainstraße Nr. 24, Nr. 160. Angemeldet am 31, Fanuar 1938, vor- mittags 9,30 Uhr, ein Umschlag mit 8 Abbildungen von Waagen-Skalen von verschiedenen Farben, offen, Fa- brifnummer 1 bis 8, Flächenerzeug- nisse, Schußfrist 3 Fahre. Amtsgeriht Duisburg.

[65170]

Hamburg. y ist einge-

Jn das Musterregister tragen:

Zeutralhaudelsregisterbeilage zum Neihs- und Staatsanzeiger Ner. 31 vom 7. Februar 1938. S. 8.

Nr. 5975. Firma Gustav A. Schmidt in Hamburg, für einen offenen Briefumschlag, enthaltend ein Muster einer Beate in Verbin- dung mit einer Stadtkarte, Flächen- muster, Fabriknummer 1938111, Schuy- frist drei Jahre, angemeldet am 12. Ja- nuar 1938, 13 Uhr.

Nr. 5976. Firma Mühlmeister & Johler in Hamburg, für ein versie- geltes Paket, enthaltend zivei Muster von Kajütenplänen, Flächenmuster, Fa- brifnummern 10000, 10001, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 13. Januar 1938, 13 Uhr 35 Minuten.

Nr. 5977. Firma Hamburger Ma- traßen-Fabrik Rudolf Wildbrett in Hamburg, für einen versiegelten Brief- umshlag, enthaltend ein Muster eines gewebten Reklame-Bandetiketts, Flächen- muster, Fabriknummer 1, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 26. Fanuar 1938, 8 Uhr.

Zu Nr. 5747: Firma Heinrich Gunkel in Hamburg hat für die am 16. Fanuar 1925 unter den Fabrik- nummern 110, 111, 113 umd 117 einge- tragenen Muster von Etiketten als Aus- S für Fischkonservenpackungen ie Verlängerung der Schußfrist um sieben Fahre bis auf zehn Fahre an- gemeldet.

Zu Nr. 5751: Firma Holler’ sche Carlshütte bei Rendsburg (umge- wandelt aus der Aktiengesellshaft der Holler'shen Carlshütte bei Rendsburg) in Hamburg hat für das am 28. Fanuar 1935 eingetragene Muster von Gußeisen- waren (Abbildung), Fabriknummer 563, die Verlängerung der Schußfrist um 7 Fahre bis auf 10 Fahre angemeldet.

Zu Nr. 5752: Firma Herbert Lud- wig Galliat in Hamburg- hat für das am 28. Fanuar 1935 eingetragene Muster eines Klischees, Fabriknummer 105, die Verlängerung der Schußfrist um 7 Fahre bis auf 10 Fahre ange- meldet.

Hamburg, den 2. Februar 1938.

Amtsgericht Hamburg. Abteilung 66.

Köln. [65171] Jn das hiesige Musterregister wurde

im Monat Fanuar 1938 folgendes ein-

getragen:

Nr. 5333. Firma RNheinlandwolle Albert Neubeckf K. G., Köln-Linden- thal, Leichtensternstraßze 4—6, ein Muster für handelsfertig aufgemachtes Garn Rheinland Pfirsichblüte in dreifaher Ausführung, vorzugsweise für Handarbeiten aus dret miteinander verzwirnten Vorgarnen, von denen jedes aus einem boucléartig verzwirn- ten Zellwollfaden und einem Baum- wollfaden besteht, in dem bunte Nöpp- chen eingesponnen sind, sowie Häkel- und Strickwaren aus solchen Garnen; in einem versiegelten Umschlag, plasti- sche Erzeugnisse, Geshäftsnummer 198, Schußfrist drei Fahre, angemeldet am 11, Fanuar 1938, 11 Uhr.

Nr. 3534. Firma Ernft Rick Me- tallwarenfabrik inKöln-Sülz, Lothar- straße 14—18, 6 Abbildungen für Deko- rationsgegenstände, und zwar: Einzel- Schuhständer, dreiteiliger Schuhständer, Einzel-Schuhständer in verschiedenen Größen, verstellbarer Blusen- und Pulloverständer, verstellbarer Blusen- ständer, Oberhemdenständer mit Bast überzogen, offen in einer Zeichnung, plastishe Erzeugnisse, Fabriknummern 337, 338, 343, 340, 341, 342, Schußfrist ein Jahr, angemeldet am 12. Fanuar 41938, 104 Uhr.

Nr. 35353. Firma Lobbenberg « Blumenau Korsettfabrik in Köln, HZeppelinstraße 9, 2 Muster, und zwar ein Büstenhalter Asta L B 130 und ein Büstenhalter mit Korsett Asta L B 8718 —, in einem ver- siegelten Paket, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 13. Januar 1938, 114 Uhr.

Nr. 3536, Firma Reifenberg«& Cie., Köln, Zeppelinstraße 5, 39 Muster für bedruckte Kunstseide verschiedener Quali- täten, in einem versiegelten Paket, Flächenerzeugnisse, Fabriknummern:

B 2837, 2841, 2842, 2855, Y F 823, 922,

927, 928, 943, 944, 974, 975, 1052, 1081, 1082, 1083, 1092, 1093, 1094, 1100, 1103 bis 1109, 1118, 1125—1128, Y W 982, 983, 984, 1005, 1071, 1072, 1073, Schußz- frist ein Jahr, angemeldet am 20. Fa- nuar 1938, 11 Uhr 40 Min,

Nr. 3537. Firma Reifenberg «& Cie. in Köln, Zeppelinstraße 5, 35 Muster für bedruckte Kunstseide und reinseidene Crepe de chine Lavables verschiedener Qualitäten, in einem versiegelten Paket, Flächenerzeugnisse, Fabriknummern: B 2817, 2824—2827, 2833, 2834, 2835, 2840, 2856, Y F 832, 833, 913, 958, 965, 967, 970, 986, 1006—1008, 1013, 1014, 1049, 1050, Y W 866, 867, 877T—879, 898, 899, 963, 990, 1004, Schußfrist: ein Fahr, angemeldet am 20, Fanuar 1938, 11 Uhr 40 Min.

Nr. 3538. Heinrich Haverkamp, Kaufmann in Köln, Annastraße 71, eine Flasche, braunfarbig, mit mehr- farbigem Bakalit-Shraubvershluß für Suppenwürze; die Flasche hat zwei- seitige Werbeschriften und trägt das Kennwort „Hetha-Würze“/, offen, plasti- \{ches Erzeugnis, Geschäftsnummer 200, Schubfvist drei Fahre, angemeldet am 29, Fanuar 1938, 124 Uhr.

Amtsgericht, Abt. 24, Köln.

Magdeburg. [65172] Fn das Musterschußzregister ist ein- getragen: Nr. 743. Friß Zimmer, Druckerei-

besißer, Magdeburg, in Firma Zimmer & Munte, Magdeburg, ein versiegelter Umschlag, enthaltend das Muster einer Reklamekarte und die Muster von 15 Preisschildern, Muster für Flächen- erzeugnisse, Fabriknummern 4344 bis 4359, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 29. November 1937, 9 Uhr.

Nr. 744. Portola Schokoladen Fabrik Pflöger & Krause, Magde- burg, ein versiegelter Karton, enthal- tend 50 Modelle für Marzipan- packungen, Muster für plastishe Er- zeugnisse, Geschäftsnummern 675 bis 724, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am 6. Dezember 1937, 12 Uhr 10 Mi- nuten.

Magdeburg, den 1. Februar 1938.

Das Amtsgeriht A. Abt, 8.

Mannheim. 165173] Musterregistereintrag vom 1. Fe- bruar 1938- in Band 1V O.-Z. 244: Fabrik wasserdichter Wäsche Le- nel, Beusinger « Co. Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Mann- heim, ein verschlossener Umschlag, ent- haltend 1 Spiegel mit Palmblatkt, Fabr.-Nr. 5602, Muster für Flächen- erzeugnisse. Der Schuß soll sih ins- besondere erstreckden auf die in der Spiegelrückwand unter einex glasklaren Zelluloid-Deckplatte eingelegte Alumi- niumfolie, welche duxch Prägung das erwähnte Palmblattmuster erhalten hat. Angemeldet am 22. Fanuar 1938, 1014 Uhr, Schußfrist drei Fahre. Amtsgericht, F.-G. 3 b, Mannheim.

Mannheim. [65174] Musterregisteceintrag vom 2. Fe- bruar 1938 in Band IIl O.-Z. 63, Firma Rheinishe Gummi- und Celluloid - Fabrik, Mannheim- Neckarau: Die Verlängerung der Schußfrist um weitere fünf Fahre hin- sihtlih des Musters eines Säugling- kopfes, vorgesehen als Hals-, Brust- und Kurbelkopf, Fabr.-Nr. 106/15, 1st E am 17, Fanuar 1938, vorm. 9 Uhr. | Amtsgeriht, F.-G. 3b, Mannheim.

Mannheim. {65175] Musterregistereintrag vom 2. Februar 19388 in Band II1l O.-Z. 64, Firma Rheinische Gummi- und Celluloid- Fabrik, Mannheim-Neckarau: Die Ver- längerung der Schußfrist um weitere 5 Fahre hinsichtlih des Musters Fabr.- Nr. 50 1 nackte Gelenkpuppe „Lise- lotte“, ist angemeldet am 17, Januar 1938, vorm. 9 Uhr. \ Amtsgericht, F.-G. 3 b, Mannheim.

Steinach, Thür. / [65176] Jm hiesigen Musterregister ist fol-- gendes eingetragen worden; Nv. 487. Fabrikant Karl Böhm-Caspar in Ernstthal a. ‘R., 1 versiegeltes Paket, enthaltend 17 Muster Frucht- und Cotailspieße, Christbaum- und Fen- stershmuck, Fabriknummern 8452 bis 8462, 2/801/1 bis 2/806 —, plastische Erzeugnisse, Schußfrist 3 Fahre, ange- meldet am 1. Februar 1938, nahm. 3 Uhr 45 Min. Steinach, Thür. Wald, den 2, Fe- bruar 1938. Das Amtsgericht. Abt. T,

7. Konkurse und Vergleichsfsachen.

Berlin: 65375]

Ueber den NaGas des am 1. Dezem- bex 1936 verstorbenen Steinsezmei}ters Wilhelm Schiller, wohnhaft gewesen in Berlin N 65, Seestr. 83, Terrassenweg Nr. 13, ist heute, 10,30 Uhr, das Kon- fursversahren eröffnet worden. 354 N. 4. 38, Verwalter: S kane Kurt Ackermann, Berlin-Niederschöne- weide, Britßer Str. 18. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen bis 4. März 1938. Erste Gläubigerversamm- lung: 28. Februar 1938, 11,30 Uhr. Prüfungstermin am 18. März 1938, 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin N 65, Gerichtstr. 27, 111, Stock, Zimmer Nr. 314. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis 26. Februar 1938.

Berlin, den 4. Februar 1938.

Amtsgericht Berlin. Abt. 354.

Berlin. [65376]

Veber den Nachläß des am 21. Mai 1937 verstorbenen Rechtsanwalts und Notars Dr. Erih Seelmann-Eggebert, zuleßt in Berlin-Charlottenburg, Bis- marckstvaße 100, wohnhaft, ist heute, 12,45 Uhr, das Konkur®verfahren er- öffnet worden, 354 N. 11. 38 Ver- walter: Kaufmann Paul Minde, Ber- lin-Shmargendorf, Hundekehlestr. 11. Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen bis 19. März 1938. Erste Gläu- bigerversammlung am 28. Februar 1938, 12 Uhr. Prüfungstermin am 13, April 1938, 11,30 Uhr, im Gerichtsgebäude, Berlin N 65, Gerichtstr. 27, 111, Stock, Zimmer 314, Offener Arrest mit An- zeigefrist bis 26. Februar 1938,

erlin, den 4. Februar 1938, Amtsgericht Berlin. Abt. 354.

Königsberg, Pr, [65377]

Ueber das Vermögen des Kausmanns Kurt Wiechert in Königsberg (Pr.), Schnürlingstr. 19, ist am 3. L beitat

1938, 11,50 Uhr, das Konkursver-

fahren eröffuet. Konkursverwalter: Diplomkaufmann Dr. Riederer, Königs- berg (Pr.), Tragheimer Kirchenstr. 56. Anmeldefrist bis 8. März 1938. Erste Gläubigerversammlung am Mittwoch, den 9, März 1938, 10 Uhr, Zimmer Nr. 296 a. Allgemeiner Prüfungstermin am Mittwoch, den 16. März 19838, 10 Uhr, Zimmer 296 a. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 8. März 1938. Amtsgericht Königsberg (PL.).

Scheibenberg. [65378] Ueber das Vermögen des Händlers Paul Riedel in Hermannsdorf Nr. T7 wird heute, am 4. POO 1938, mit- tags 12 Uhr, das Konkur®2verfahren eröffuet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Hase in Schlettau. Anmeldefrist bis zum 28. Febr. 1938. Wahltermin am 2. 3. 1938, vorm. 10 Uhr. Prüfungstermin am 16. 3. 1938, vorm. 10 Uhr. Offener Arrest mit An- zeigepfliht bis zum 28. 2. 1938. N 11/36. | Amtsgericht Scheibenbevg

Seestadt Bostock. Konkursverfahren. j Ueber das Vermögen der Firma Werner Wiencke, G. m. b. H,, hierselbst (Jnhabexr Werner Wiencke und Friß Lüneburg, hierselbst), wird heute, am 90. Januar 1938, vormittags 114 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Bücherrevisor E. Pagel, hierselbst, Ludwigstr. Anmelde- frist bis zum 16. März 1938 beim Ge- cicht. Erste Gläubigerversammlung: 16. Februar 1938, vormittags 1024 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin: 30. März 1938, vormittags 1014 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Staatsverwal- tungsgebäude, Ständehaus, Zimmer Nr. 36. Offener Arrest bis 2, März 1938. Rostock, den 20. Fanuar 1938. Amtsgericht.

[65379]

zum

Bad Sehandau. _ [65380] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Buchdruckereibesißers Stmon Petrih in Bad Schandau wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufge- hoben. Bad Schandau, 29. Dezember- 1937. Das Amtsgericht.

Tiscnach. _ [65381] Konkursverfahren Lamea Akt. Gefs., . Eisenach.

Es wird eine Gläubigerversamm- lung auf den 7. März 1938, 10 Uhr, im Verhandlungssaal 43 berufen mit olgender Tagesordnung: 1. Beschluß- alt über die Führung eines Rechts- streits. 2. Ernennung eines anderen Verwaltexs. 3. Vergütung für den Gläubigerausshuß. Bei Ablehnung von 1: 4. Einstellung des Verfahrens

mangels Masse. j Das Amtsgericht Eisenach.

Freiberg, Sachsen. [65382] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der handelsgerichtlih eingetra- enen Firma Hofmann & Kittel in Eolnnit, allein. Fnhaber Karl Albert Kittel in Colmniy, wird erstreckt auf das Vermögen der zuleyt unter der Firma „Hofmann «& Kittel, Herkula-Bau- ftoff-Erzeugung““ in Colmniy von dem genannten Karl Albert Kittel mit dem Kaufmann Johannes Vogel in Dres- den-A,, Kaulbachstr. 4, betriebenen offe- nen Pa as geen as, Konkursver- walter bleibt auch im Umfange der Er- streckung der Bücherrevisor Hermann Otto in Freiberg. Etwaige weitere Gläubiger der genannten offenen Han- delsgesellshaft werden aufgefordert, ihre Forderungen bis zum 22. Februar 1938 eim Konkursgeriht anzumelden. Ter- min zur Prüfung sämtlicher angemelde- ten Forderungen wird auf den 2. März 1938, vorm. 9 Uhr, anberaumt. Das Amtsgericht Freiberg i. Sa.,, den 4. Februar 1938. N 21/37.

Halbau. [65383] Konkursverfahren.

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Müller und Schwarz in Nieder Hartmannsdorf, Kreis Sprottau, ist x Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur e von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei dex Ver- teilung zu berücksihtigenden Forderun- gen und zur Beschlußfassung dex Gläu- biger über die niht verwertbaren Ber- mögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Thema A der Aus- lagen und die Gewährung einer Ver- rung an die Mitglieder des Gläu-

igerausshusses der Schlußtermin auf den 28. Februar 1938, 9 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt. Amtsgericht Halbau, 31. Januar 1938.

Leipzig. i [65384] Das Konkursverfahren über das Vermögen der Gesellschaft mit beschränk- ter Haftung in Firma „Leipziger Metallhütte für das graphische Gewerbe, Gesellshaft mit beschränkter Haftung“ in Leipzig N 24, Heiterer-Blick-Straße, Kat, Nr. D 110, wird nah Abhaltung

des Schlußtermins hierdurh

gehoben.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 108,

am 29, Fanuar 1938.

auf

München. [65385] Bekanntmachung. Am 831. Fanuar 1938 wurde das un-

term 28. November 1933 über das Ver-

mögen der Fa. Baugenossenshaft

hen von 1925 e. G. m. b. $H. in M hen, Wilhelm-Hertz-Str. 6 a/0, frj Kurfürstenplag 1 a,. eröffnete Kouky verfahren als durch Schlußverteily beendet aufgehoben. Amtsgeriht München, Geschäftsstelle des Konkursgerichtz

Nürnberg. [652

N 109/26. Das Amtsgericht berg hat mit Beschluß vom 3. Febr 1938 das Konkursverfahren über j Vermögen der offenen Handelsge at in Firma Heinrih Günth Möbelhandlung in Nürnberg, Kup shmiedshof 8, mangels asse ej gestellt.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts,

Sechirgiswalde. [603 Das Konkursverfahren über Vermögen der Firma Paul Ey Sperling in Wilthen, alleiniger F haber Paul Sperling daselbst, yj nach Abhaltung des Schlußternj hierdurch nigekoes, Amtsgeriht Schirgiswalde, 2. Februar 1938.

Striegau. [653 * Das Koukursverfahren über d Vermögen des Kolouialwarenhändly Karl Hansel in Striegau wird y erfolgtex Abhaltung des Schlußtermii hierduxch aufgehoben. 4. N. 4a} Amtsgericht Striegau, 26. Jan, 19

Carlsruhe, Sehles,. [653 Veschluß.

Veberx das Vermögen der Geschäft inhaberin Anna Gojowczyk in Cal ruhe, Schloßstr. 12, wird heute, y Mittwoch, den 2. Februar 1938, 18 Uhr das Vergleichsverfahren ; Abwendung des Konkurses eröffn

Zum Vergleihsverwalter wird h Rechtsanwalt Dr. Peuckert in Carl ruhe bestellt. Ein Gläubigerbeit wird nicht bestellt. Termin zur V handlung übex den Vergleichsvorsthl wird auf Sonnabend, den 26, F bruar 1938, 10 Uhr, vor d Amtsgericht Carlsruhe, O. S., Zimnj Nr. 3, anberaumt. Die Gläubiz werden aufgefordert, ihre Fovderuni alsbald anzumelden. Der Eröffnun antrag mit seinen Anlagen und d Ergebnis der Ermittlungen können h Gericht eingesehen werden.

Carlsruhe, O. S., 2, Febraar 19

Das Amtsgericht.

Hamburg. : [6500 Uebex das Vermögen des Bul händlers E Erich Adl Rieckmann, Mitgesellshafters | offenen Handelsgesellschaft in Firn A. Busch, Reise- und Versandbuchha lung, Hamburg, Caspar-Voght-Str, f ist am 3. Februar . 1938, 9 Uhr, d) Vergleich8verfahren zur Abweiid! des Konkurses eröffnet wordl Vergleichsverwalter: Wirtschaftspriüs Ludwig Schünemann, Hamburg, Kaist Wilhelm-Stx. 8511. Vergleichsterui am 3, März 1938, 10 Uhr 15 Mi vox dem Amtsgericht in Hambur Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß, El geschoß, Zimmer Nr. 177 a. Die Gli biger werden aufgefordert, ihve Fou rungen alsbald anzumelden. Der trag auf Eröffnung des Verfahräß nebst seinen Anlagen und das Ergebiÿ der weiteren Ermittlungen sind auf d Geschäftsstelle zur Einsicht der F teiligten niedergelegt. Hamburg, den 3. Februar 1938, Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts Abteilung 65 (Konkurssachen),

Leipzig. f [6589

Das Vergleichsverfahren zur f wendung des Konkurses über das M mögen des Dr. med. vet. Wilhelm Al Georgi in Leipzig N 22, Wilhel! lede 14, ist infolge Annahme und tätigung des Vergleichsvorschlags du Beschluß vom 1. Februar 1938 a gehoben worden. Die Gläubiy waren durch Mehrheitsbeshluß mit ° Aufhebung des Verfahrens ein standen ($ 90 Abs. 1 Nr. 1 der A gleihsordnung).

Leipzig, den 3. Fobvuar 1938.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts

Abteilung 112.

Remscheid-Lennep, [65 Beshluß in dem Vergleichsvt! fahren über das Vermögen des 0 wirts Friy Augst aus Hückeswa jeßt in Remscheid, Schützenstraße ® 1. Der in dem Vergleichstermin V 6, Januar 1938 angenommene gleih wivd hierdurhch bestätigt. 2. D Verfahren wivd ausgehoben. (Gen! 58 V.-O. wird dem Verglei chuldner Friy Augst eine Verfügun? Aa b exgeltali auferlegt, ° alle Erlöse aus der Veräußerung # Schloßhotels in Hückeswagen und 8 sonstigen Funventars niht vom gleihsshuldner in Empfang genom werden, sondern an Rechtsonw® Werner in Rd.-Lennep als Vergl verwalter zur Auszahlung kont Sachwalter der Gläubiger i} bis Erfüllung des Vergleichs der Diplo faufmann Karl F. Hermann, Wi schaftsprüfer in Köln, Deichmannha'

Rd.-Lennep, den 25. Fanuar 198.

Das Amtsgericht.

sonstigen Ansprüchen, die auf.

0—

Erscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis dur die Post monatli 2,30 ÆÆ einschließlih 0,48 Æ# Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 ÆK monatli. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle SW 68, Wilhelmstraße 32, Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 30 /, einzelne Beilagen 10 #4. Sie werden nur gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich F

Fernsprech-Sammel-Nr.: 19 33 33,

des Portos abgegeben.

f

Reichsbankgirokonto Nr. 1913 bei der Reichsbank in Berlin

Ir. 32

ZFnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

Vekannfkmachung über den Londoner Goldpreis,

Vekanntmachung des Reichsführers {h und Chefs der Deutschen Polizei über das Verbot der Verbreitung einer ausländischen Druckschrift im Jnland.

DENinlgaagg über das Jngeltungbleiben der Deutschen Arzneitaxe.

9. Bekanntmachung über Aenderung des Ueberbrandabzuges.

Amtliches. Deutsches. Reich.

Vekanntmachung über den Londoner Goldpreis

gemäß $ 1 der Verordnung vom 10, Oktober 1931 zur Aenderung der Wertberechnung von Hypotheken und Feingold (Goldmark) lauten (Neichsgesezzbl. 1 S. 569). Der Londoner Goldpreis beträgt am 8. Februar 1938 für eine Siz feingo ; A S 199 U S d in deutsche Währung nach dem Berliner Mittel- furs für ein englishes Pfund vom 8. Fe- __bruar 1938 mit NM 12,43 umgerechnet = RM 86,8029, für ein Gramm Feingold demnah . .. = ponce 53,8846, in deutsche Währung umgereGnet. . . . = RM 279077. Berlin, den 8. Februar 1938.

Statistische Abteilung der Reichsbank. Reinhardt.

Bekanntmachung. Betrifft: Verbot einer ausländishen Druckschrift, _ym Einvernehmen mit dem Reichsminister für Volks- ausflärung und Propaganda wird auf Grund des $ 1 der Verordnung des Reichspräsidenten zum Schuge von Volk und Ctaat vom 28. Februar 1933 bis auf weiteres im Fnlande die Verbreitung des lettishen Schülerkalenders „Skolenu kalendars 1937/38, macibas gadam“ Verlag unbekannt verboten. Berlin, den 5. Februar 1938. Der Reichsführer {h und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Fnnern. J. A.: Klein,

———

Bekanntmachung.

M Deutsche Arzueitaxe 1936 bleibt bis auf weiteres uch über den 31, Dezember 1937 hinaus in Geltung,

Die

J 2. Befanntmachung über Aenderung des Ueberbrandabzuges.

gr Oifer IV meiner Bekanntmachung vom 27. September o V 7103—1891 II a erhält folgenden weiteren Zusaß: L DUT den innerhalb von 150 Hundertteilen des regel- ayigen Brennrechts in Melassebrennereien hergestellten ranntwein beträgt der Abzug nur 15 Hundertteile des ees von 46 RM. Für diesen im Ueberbrand in e essebrennereien hergestellten Branntwein wird außerdem * Hesondére Abzug für Branntwein aus Melassebrennereien Vohe von 4 RM je hl W. (vgl. Ziff. Il 3e der obigen ekanntmachung) gestrichen.

Berlin, den T7. Februar 1938.

Reichsmonopolverwaltung für Branntwein, Reichsmonopolamt.

Wolf.

Irichtamtliches. Berkehrstvesen.

Abgabe entwerteter Freimarken durch die S Deutsche Reichspost. a die Zahl der aus erledigten Paketkarten ausgeschnittenen

v

/ É:

Berlin, Dienstag, den 8. Februar, abends

D A

O R T

ringer geworden ist,

nur an Mitg

ts8gruppe Einzelhandel.

nimmt auf solhe Päkchen kein e Bestellungen entgegen.

Bor 60 Zahren Postübereinkunft mit Luxemburg.

Vor 60 Jahren am 15. Februar 1878 \chloß die Deut einan mit dex Postverwaltung von Gitter Îis Postitter einkun t durch die die gegenseitigen Beziehungen im Brief-, Wert- brief-, Postanweisungs- und Zeitungsdienst zwischen Deutschland Lo Luxemburg geregelt wurden. Zwar bestand damals schon der Weltpostvertrag, den sowohl Deutschland als auch Luxemburg ausführten; dieser erfaßte aber nux den E niht auch die übrigen Gattungen von Postsendungen, wie z. B. ertbriefe, Post- anweisungen, Zeitungen usw. Für diese Arten von Sendungen wurden in der Postübereinkunft Bestimmungen vereinbart, die . T, den damals in beiden Ländern für den inneren Dienst gelten- den Vorschriften entsprahen. Auch über den Briefdienst wurden Abmachungen getroffen, die den Jnhalt des allgemeinen Weltpost- vertrags ergänzten. Nah Schaffung allgemeiner Abkommen über elo, Postanweisun en usw. im Rahmen des Weltpost- vereins konnte us der Dienst mit Luxemburg im wesentlichen auf dieser neuen Grundlage ‘abgewickelt werden. Eine besonders wertvolle Erleichterung gewähren den im Verkehr stehenden Kreisen beidér Staaten die ermäßigten Gebühren im Briefaus-

tausch. Die Abmachungen mit Luxembur ] Und besonders der Geist, ührt wurden, haben zur

E ai E Lon durchge reibungslosen wicklung des Dienstes zwi i Ländern wesentlich beigetragen. | C r ai

Zehn Zahre Fernsprechdienst mit Amerika.

Am 10. Februar 1928 um 16,30 Uhr wurde“ die Funkfern- e zwishen Deutshland und den h bib A taaten von Amerika über London dur einige offizielle Ge- spräche eröffnet. Die Gespräche werden noch jeßt von Deutschland

; Am Montag mittag führte der Beausftragte [ür den Vier- jahresplan, Ministerpräsident Generalfeldmarshall Göring, den Reichsminister. Funk in das Amt des Reichs- und Preußi- schen Ml ein, Die Amtsübergabe fand im festlich eschmückten Saal des 2 Gesolatntt statt; die neuen leitenden änner und die gesamte Gefolgschaft des Ministeriums wohnten der Amtsübergabe bei.

Mit dem Generalfeldmarschall wax der Vertreter des Be- auftragten für den Vierjahresplan, Staatssekretär Körner, mit den Geschäftsgruppenleitern des Vierjahresplans erschienen. Gener wohnte der Feier der CONESE der Deutschen Arbeitsfront, eichsorganisationsleiter Dr. Le y, bei. „_ Jn seiner Einführungsansprahe ging Generalfeldmarschall Göring zunächst auf die Bedeutung des thm vom Führer erteilten Auftrages ein, das Reichs- und Preußische Wirtschaftsministerium organisatorisch neu zu ordnen, daß es in jeder Hinsicht befähigt wird, den Vierjahresplan in seinem Arbeitsbereich bis zur leßten Konse- quenz durchzuführen. Die bisherige Struktur des Ministeriums habe dies niht ermögliht. Die andere Aufgabe sei die gewesén, das Ministerium personell so zu beseßen, daß bei allen seinen Mitarbeitern zu den Problemen und Hielen des Vierjahresplans eine klare Einstellung besteht und darüber hinaus eine kamerad- schaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihm als dem vom Führer Beauftragten gewährleistet ist. Nach diesen großen Richtlinien habe er den Auftrag des Führers zur Neuordnung des Reichswirtschaftsministeriums übernommen und durchgeführt. Der Ministerpräsident E allen Angehörigen des Mini- steriums, die ihm in der- kurzen Zeit seiner Amtsführung zur Seite gestanden haben, seinen Dank aus. Er gab der Ueber- zeugung Ausdruck, daß jet an die Stelle der bisher vielfach eleisteten Doppelärbeit jene enge und vertrauensvolle Zu- lemaanatbeit treten wird, die allein die Gewähr für den leßten Einsay aller Kräfte bietet. Sodann begrüßte der Ministerpräsident den neuen Reichs-

imarken über 100 Rpf info î | i ge Zunahme der freigestempelten ‘ffarten und Abnahme der Auslandspaketkarten immec ge-

bes

l soll die verfügbare Menge versuchsweise in 50-g-Päckchen N Preise von 6,50 RM einsl. D cadtatian

1 itglieder der nahstehend angegebenen Sammler- und Händlerverbände anteilmäßig abgegeben werden: Reichsbund der Philatelisten, Deutsche Sammler-Gemein- e und Fachabteilung Briefmarken der Wirt-

Die Versandstelle für Sammlermarken in Berlin W 30

—O

Anzeigenpreis für den Raum einer fünfgespaltenen 55 i

Petit-Zeile 1,10 ÆK, einer N E AtdelPas és Beil Bie Zeile 1,85 ÆK. SW s A lelustrabe 32. Alle Druckaufträge sind auf einseitig ist darin auh unterstrichen) oder dur hervorgehoben werden sollen. vor dem Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

1 : etit- Anzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Beclis Papier völlig druckreif einzusenden, insbesondere S welche Worte etwa durch Fettdruck (einmal

Sperrdruck (besonderer Vermerk am Rande) Befristete Anzeigen müssen 3 Tage

0

Postschectkonto: Berlin 41821 1938

aus auf Kabelleitungen bis London und dann über die drahtlose Verbindung London—New York geleitet. Jn New York findet die Funkverbindung Anschluß an das ausgedehnte Fernsprechney der American Telephone and Telegraph Company. Ueber das Net dieser Gesellschaft können Gespräche nicht nur mit den Vereinigten Staaten von Amerika, sondern auch mit Kanada, Kuba, Mexiko, den Bahama- und Bermudainseln, den Sandwichinseln, ferner mit Costarica, der Dominikanishen Republik, Guatemala, Haiti (Republik), Honduras (Republik), Famaika, Nikaragua, Panama, Porto Rico, Salvador und Kolumbien ausgetauscht werden. Ein Dreiminutengespräch mit New York kostete anfänglich 330 RM, während ein solhes jeßt zwishen 10,00 und 22,00 Uhr nur 69 RM, in der übrigen Zeit sogar nur 53 RM kostet. Zuerst waren zum Sprechdienst auf deutscher Seite nux die Städte Berlin, Hamburg und Frankfurt (Main) zugelassen, jeßt kann man von allen deutshen Orten Gespräche mit Amerika führen, und zwar durchweg mit guter Verständigung.

Keine Postpakete mit altoholischen Getränkten

usw. nach den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Einfuhr alkoholhaltiger Getränke in Postpaketen nah

den Vereinigten Staaten von Amerika ist troy Aufhebung der Prohibition nah wie vor verboten. Derartige Sendungen werden beim Eingang in die Vereinigten Staaten zollseitig beshlagnahmt und vernichtet. :

,_Die Beschlagnahme trifft niht nur alkoholhaltige Geträuke, wie Weine, Liköre, Biere usw., sondern auch andere alkoholhaltige Waren, wie Zuckerwerk, Schokolade, Pralinen usw., mit alkohol- ggen Füllungen. Es s daher davon abgesehen werden,

ostpafete mit Deraxtigem Inhalt nah den Vereinigten Stgatem von Amerika zu versenden. |

Muoouofé ta0u0 Wissenschaft.

Spielplan der Berliner Staatstheater Mittwoch, den 9. Februar, Staatsoper: Der fliegènde Holländer. Beginn: 20 Uhr. Sh pielouE: Doger. * auspielhaus: er Sturz des Ministers. Schauspiel ,_ von E. W. Möller. Beoinn, 20 Uhr. a e Kleines Haus: Der tolle Tag (Figaros Hochze.i t), Ko-

ivirtschaftsminister in seinem Arbeitsgebiet mit herzlihen Worten:

mödie von Beaumarchais . Beginn: 20 Uhr.

Handelstieil.

Die Einführung des Reichswirtschaftsministers Funk.

Ministerpräsident Generalfeldmarschall Göring und Reich8wirtschaftsminister Funk über die Neuorganisation des Reichswirtschaftsministeriuums und dessen entscheidende Aufgaben im Vierjsahresplan.

„Der Mann, den der Führer an die Spiße des Ministeriums fene hat, ist ein alter und kampferprobter Nationalsozialist, ein ann, mit dem mich enge Bande der Kameradschaft verknüpfen, der in der Materie zu gau ist und die Aufgaben der deutitel Wirtschaft zu lösen weiß. Mit Freuden habe ih den Entschluß des Führers aufgenommen und zu dem meinen gemacht, JFhrem nunmehrigen Minister die Leitung dieses Ministeriums zu über- tragen. Fh habe mi. herzlih Géfreut daß der Führer in Jhrer Person, Herr Reichsminister Funk, den alten L Kameraden und grogen Fachkenner an die Spiye des Ministe- riums gestellt hat. Das ist für mich die beste Gewähr enger und erfolgreicher Zusammenarbeit, und ih bin glücklic, daß mir nun in den beiden Men Ministerien für die Durchführung des Vierjahresplans, im Wirtschaftsministerium und Ernährungs- V L bewährte Mitarbeiter und Kameraden zur Seite en.

Der Ministérpräsident wandte sich dann mit Worten des Dankes an seine bisherigen Mitarbeiter in der Durchführung des Vierjahresplanes, die bislang unter seiner unmittelbaren Leitung hre verantwortungsvollen Aufgaben erfüllt haben und nun in das A Eme Tes Diel Da eintreten. Wenn erx dem Reichswirtschaftsminister jeyt diese Männer zur Verfügung stelle, so gebe er damit auf diesen Gebieten seine besten Mitarbeiter ab.

Auf der anderen Seite bezeichnete es der Generalfeldmarschall als vollkommen irrig, wenn în einem Teile der Auslandspresse die Auffassung vertreten worden ist, mit der neuen Organisation des Wirtschaftsministeriums hätte er nunmehr die Führung des Vierjahresplanes aus der Hand gegeben. Das sei in keiner Weise der Fall. Dadurch, daß das Wirt haftsministerium nunmehr so aufgebaut worden ist, daß es auf seinem Arbeits- ebiete die Aufgaben des Vierjahresplanes in weitem Umfange elbstverantwortlih durchführen kann, sei er als Beauftragter ür den Vierjahresplan erft recht in die Lage verseyt worden, den Vierjahresplan na en großen vom Führer f tgesezten Richtlinien an oberster Stelle zu leiten, Die vom Füh dem