1938 / 33 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 09 Feb 1938 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 33 vom 9. Februar 1938. S. 4.

Wirtschaft des Auslandes.

(Fortsezung.) Frankreichs Hüttenindustrie 1937.

Paris, 8. Februar. Das shwerindustrielle „Fournée JFndu- strielle“ befaßt sih in eingehenden Darlegungen mit der Lage der französishen Hüttenindustrie im Jahre 1937. Nach den vor- läufigen Statistiken des Comité des Forges de France ist die Roheisenerzeugung auf 7,916, die Rohstahlgewinnung auf 7,902 Mill. t gestiegen, das bedeutet gegenüber 1936 Zunahmen von 27 % bzw. 19 %. Als bemerkenswert stellt das Blatt insbe- sondere fest, daß erstmals seit 1931 die Roheisengewinnung die Rohstahlherstellung übertraf. Bei der Roheisenerzeugung nahm die Produktion von Hämatit-Roheisen um 80 %, von phosphor- und halbphosphorhaltigem Gießereiroheisen um 40 % gegenüber dem Vorjahre zu. Die Zahl der am Fahresshluß 1937 unter Feuer befindlihen Hochöfen ist mit 107 um 24 größer als Ende 1936.

Troy dieser merklichen Erhöhung könne aber Frankreichs Er- zeugung nicht als befriedigend angesehen werden, wenn man die Produktionsentwicklung anderer Länder damit vergleiche. Bei einer Weltrohstahlerzeugung von rd. 136 Mill. t habe die Mehrzahl der Länder den Stand von 1929 überschreiten können, während Frankreih noch immer 20 % unter diesem liege. Vom zweiten Play der europäischen Stahlerzeuger sei Frankreich heute noch auf den vierten Play verwiesen, und der Weltanteil betrage nur noch knapp 6 % gegen früher 8 %. Das habe vor allem zwei Gründe: einmal konnten sih die französishen Werke in Aus- wirkung der 40-Stundenwoche nicht die notwendigen Arbeiter und insbesondere Facharbeiter (bei einem Mehrerfordernis von 95 %) beschaffen, und andererseits standen nicht ausreichend Roh- stoffe, Erze und Kohlen, zur Verfügung. Frankreihs Hütten- industrie sei zu 75 % auf ausländischen Koks und Kokskohle ange- wiesen. Die inländishe Kohlenförderung ging fühlbar zurück, und die inländishe Hüttenversorgung konnte nur knapp aufrecht- erhalten werden, so daß man an die ausländischen Hauptliefe- ranten, u. a. Belgien und England, herantreten mußte, die aber infolge der Entwiflung in ihren eigenen Ländern nur eine sehr begrenzte Hilfe leisten konnten. Fm Erzbergbau konnte die Förde- rung infolge der Unmöglichkeit, geeignete Arbeiter im Lande selbst zu finden, ebenfalls kaum gesteigert werden. Jm ersten Halbjahr habe auch Frankreich von der starken Auslandsnachfrage

nah Hüttenwalzwerkserzeugnissen keine entsprehende Ausfuhr- steigerung (und damit bessere Erlöse) erzielen können, weil der inländische Bedarf zunächst gedeckt werden mußte. Zwar stieg die Ausfuhr um 0,534 auf 1,93 Mill. t, aber das Fahr 1936 hatte bereits einen ausgesprochen niedrigen Stand aufzuweisen gehabt. Die Roheisenausfuhr habe sich mit 0,423 Mill. t allerdings ver- dreifacht, die Hälfte hiervon ging nah Belgien und England, an eigentlichen Walzwerkserzeugnissen wurde aber verhältnismäßig wenig über Vorjahrsstand exportiert. ;

Auf dem Preisgebiet wird festgestellt, daß im Gegensaß zu früheren Jahren, in denen der Weltmarktpreis unter den Gestehungskosten lag, in Frankreich das Erlösbild vollkommen umgedreht wurde: die Jnlandspreise liegen unter den Auslands- preisen; und die französische Hüttenindustrie mußte die Last der Erhöhung der Gestehungskosten selbst tragen. Jmmerhin war der Beschäftigungsstand 1937 in Frankreih gegenüber früheren Fahren im Durchschnitt befriedigender; aber wenn man die Ziffern der leßten Monate beobachtet, sei die Konsolidierung dieses Fortschrittes sehr problematish geworden. Die vom Comptoir Sidérurgique auf dem Fnlandsmarkt zur Verteilung gelangenden Aufträge in den Hauptartikeln zeigen eine starke Abshwächung, und auch im Ausland sei ein Rüschlag eingetreten. Die fran- zösischen Werke, die im leßten Vierteljahr 1937 noch mehr er- zeugten, als der Stand der Aufträge eigentlih rehtfertigte alles in der Annahme, daß es sich nur um eine vorübergehende Ab- \{chwähung handele und eine Erholung international oder wenigstens im Jnlande bald wieder eintreten werde haben diese Annahme nicht bestätigt gefunden und sehen sich jeßt gezwungen, die Zahl der in Betrieb befindlichen Anlagen zu ver- ringern oder gar zu Teilentlassungen zu schreiten.

Wirtschaftliche Erschließung der polnischen Südostgebiete.

Warschau, 9. Februar. Am 12. Februar beginnt in Lemberg eine große Wirtschaftstagung, an der der Vizeministerpräsident und Finanzminister Kwiatkowski, der Verkehrsminister, der Minister für soziale Fürsorge und der Landwirtschaftsminister sowie eine Reihe von Staatssekretären teilnehmen werden. Die Arbeiten der Tagung gelten Fragew der wirtshaftlihen Er- schließung der polnishen Südostgebiete. Wie verlautet, wird zu diesem Zweck zwischen den Flüssen San und Dnjestr ein neuer Wirtschaftsbezirk entstehen.

C E

Wochenübersicht der Reichsbank vom 7. Februar 1938.

(Ju Klammern Zu- und Abnahme gegen die Vorwoche.)

Aktiva. RM

. Goldbestand (Barrengold) sowie in- und aus-

ländishe Goldmünzen, das Kilogramm fein zu

2784 Reichsmark berehnet „eo

und zwar:

Goldkassenbestand . . . «

Golddepot (unbelastet) bei

ausländischen Zentral- notenbanken P

. Bestand an deckungsfähigen Devisen

Reichs\shauzwechseln . « « « « sonstigen Wechseln und Schecks

deutschen Scheidemünzen . « « -

70 771 000

(+ 1 000)

RM 50 438 000

20 333 000 5 510 000

(+ 206 000) 4 860 000

(— 55 040 000) 5 167 188 000 (— 292 004 000) 185 391 000

(+ 11 615 000)

d a) "” I”

b) "” ,

,” "n

Noten anderer Banken « «

,”

9 59 761 000 5 921 000)

110 859 000

(4+ 2 674 000) 286 442 000 39 000)

792 875 900 (— 14 876 000)

150 000 000 (unverändert)

79 277 000 (unverändert)

40 289 000 (unverändert) 373 411 000 (unverändert) 4 957 460 000 (— 241 655 000) 744 098 000 (— 107 350 000)

Lombardforderungen

(darunter Darlehen auf Reichs3schaß- wechsel RM 9000)

deckungsfähigen Wertpapieren «

,” o

(—

sonstigen Wertpapieren « « « « «

sonstigen Aktiven « « «ooo Passiva. . Grundkapital „..« « «

2. Reservefonds: a) geseuliher Reservefonds . «o eo

b) Spezialreservefonds für künftige Dividenden- zahlung .

c) sonstige Rücklagen . Betrag der umlaufenden Noten. „. « «o . Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten . .

. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbind- lichkeiten .

) 339 122 000 (— 4379 000)

Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen, im Fnlande zahlbaren Wechseln RM —,—

Erläuterungen: Nah dem Ausweis der Reichsbank vom 7_ Februar 1938 hat sih in der verflossenen Bankwoche die gesamte Anlage der Bank in Wechseln und Shecks, Lombards und Wert- papieren um 350,3 Millionen auf 5629,1 Mill. RM verringert. Jm einzelnen haben die Bestände an Handelswechseln und -shecks um 292,0 Mill. auf 5167,2 Mill. RM, an E el um 5,9 Mill. auf 59,8 Mill. RM und an Reichsshaßwechseln um 55,0 Mill. auf 4,9 Mill. RM abgenommen, diejenigen an deckungs- fähigen Wertpapieren dagegen um 2,7 Mill. auf 110,9 Mill, RM zugenommen. Die Bestände an Eh Me rge meren stellen sich bei einer geringen Abnahme auf 286,4 Mill. RM.

An Reichsbanknoten und Rentenbankscheinen zusammen sind 256,6 Mill. RM aus dem Verkehr zurückgeflossen, und zwar hat sich der Umlauf an Reichsbanknoten um 241,7 Mill. auf 4957,5 Mill. Reichsmark, derjenige an Rentenbankscheinen um 14,9 Mill. auf 375,7 Mill. RM ermäßigt. Der Umlauf an Scheidemünzen nahm um 11,3 Mill. auf 1520,5 Mill. RM ab. * Die Bestände der Reichs- bank an Rentenbankscheinen haben sich auf 22,7 Mill. RM, die- jentgen an Schetdemünzen unter Berücksichtigung von 0,3 Mill. Reichsmark ‘neu ‘ausgeprägter ‘auf ‘185,4 Mill. RM erhöht, Die fremden Gelder zeigen mit 744,1 Mill: RM eine Abnahme um 107,4 Mill. RM. i

6. Sonstige Passiva „« «e oooooooo

Kopenhagen 22,40, Wien 26,46 B.,

Die Bestände an Gold und deckungsfähigen Devisen sind um 0,2 Mill. auf 76,3 Mill. RM gestiegen. Fm einzelnen stellen sih die Goldbestände auf 70,8 Mill. RM, die Bestände an deckungs-

fähigen Devisen auf 5,5 Mill. RM. E

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 8. Februar. (D. N. B.) Auszahlung London 26,38 G., 26,48 B., Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 212,12 G., 212,96 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 294,12 G., 295,28 B., Zürich 122,06 G., 122,54 B, New York 5,2620 G, 5,2830 B., Paris 17,26 G,, 1734 B, Brüssel 89,12 G.,, 89,48 B, Stockholm 135,98 G., 136,52 B., Kopenhagen 117,77 G., 118,23 B., Oslo 132,54 G., 133,06 B., Mailand (verkehrsfrei) 27,75 G., 27,85 B. (

Wien, 8. Februar. (D. N. B.) [Ermittelte Durchschnitts- furse im Privatclearing. Briefl. Auszaähl.]| Amsterdam 296,85, Berlin 21421, Brüssel 90,04, B:dapest —,-—— Bukarest —,—, Kopen- hagen 118,82, London 26,62, Madrid —,—, Mailand 27,84 (Mittel- kurs), New York 531,08, Oslo 133,73, Paris 17,36, Prag 18,824, Sofia —,—, Stockholm 137,17, Warschau 100,81, Zürich 123,21, Briefl. Zahlung oder Scheck New York 526,95. ,

Prag, 8. Februar. (D. N. B.) Amsterdam 15,93, Berlin 11,49, Zürih 661,00, Oslo 718,25, Kopenhagen 638,00, London 142,90, Madrid —,—, Mailand 150,51, New ork 28,50, Paris 93,55, Stockhotm 736,00, Wien 530,00, Polni che Noten 524,00, Belgrad 66,00, Danzig 541,50, Warschau 541,124. :

Budapest, 8. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Wien —,—, Berlin 136,20, Zürich 78,30, Belgrad 7,85.

London, 9. Februar. (D. N. B.) ‘New York 501,12, Paris 152,93, Amsterdam 896,75, Brüssel 29,52}, Jtalien 95,20, Berlin 12,41, Schweiz 21,61, Spanien 86,00 nom., Lissabon 110,15,

Qs 621,00 B., Warschau 26,40, Buenos Aires Jmport 16,00 B.,, Rio de Janeiro 281,00 B. Paris, 8. Februar. (D. N. B.) [Shlußkurse, amtli.| Deutschland 12,33, London 152,90, New York 30,51, Belgien 5175/4, Spanien —,—, Jtalien 160,55, Schweiz 708,00, Kopen- hagen 684,25, Holland 1708,50, Oslo —,—, Stockholm —,—, Prag 107,50, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—. j Paris, 8. Februar. (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, us verkehr.] Deutschland 12,33, Bukarest —,—, Prag 107,50, len —,—, Amerika 30,49, England 152,88, Belgien 517,00, Holland 1708,00, Jtalien 160,55, Schweiz 708,00, Spanien —,—, Kopen- hagen —,—, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—. I 4 Amsterdam, 8. Februar. (D. N. B.) _[Amtlich.] Berlin 72,25, London 8,963, New York 1781/4, Paris 587,00, Brüssel 30,36, Schweiz 41,524, Jtalien —,—, Madrid —,—, Oslo 45,07{, Kopenhagen 40,05, Stockholm 46,25, Prag 629,50. ; Zürich, 9. Februar. (D. N. B.) {11,40 Uhr.| Paris 14,14, London 21,614, New York 431,25, Brüssel 73,17, Mailand 22,69, Madrid —,—, Berlin 173,95, Wien: Noten 80,50, Aus- zahlung 81,60, Fstanbul 350,00. i Kopenhagen, 8. Februar. (D. N. B.) London 22,40,

New York 448,00, Berlin 180,70, Paris 14,80, Antwerpen 75,90, ürih 103,95, Rom 23,80, Amsterdam 250,35, Stockholm 150,60,

A 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,90, Wien —,—, Warschau

Stockholm, 8. Februar. (D, N. B.) London 19,404, Berlin 157,00, Paris 12,85, Brüssel 65,90, Schweiz. Pläße 90,10, Amsterdam 217,00, Kopenhagen 86,75, Oslo 97,65, Washington 387,50, Helsingfors 8,60, Rom 20,60, Prag 13,75, Wien 73,75, Warschau 73,85. i

Oslo, 8. Februar. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 161,50, Paris 13,25, New York 398,50, Amsterdam 223,25, Zürich 93,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 68,00, Stockholm 102,85, E 89,25, Rom 21,30, Prag 14,30, Wien 76,50, Warschau 76,75. '

Moskau, 3. Februar. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, 1 engl. Pfund 26,57, 100 Reichsmark 213,67.

Fortsetzung des Handelsteils in der Ersten Beilage

Estnische

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts , Ruhrrevier: Am 8. Februar 1938: Gestellt 26 152 Wagen,

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deuts Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N.Y am 9. Februar auf 56,00 4 (am 8. Februar auf 56,00 M)

100 kg.

Fn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphij Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknojy - Telegraphische Auszahlung.

Aegypten(Alexandrien und Kairo) . . « + Argentinien (Buenos Aires) Belgien (Brüssel u. Antwerpen) .… . Brasilien (Nio de Janeiro)... Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) 5 England (London). « Estland i (Neval/Talinn) . Finnland (Helsingf.) Frankrei (Paris). . Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Notterdam). . Jran (Teheran) . « » Island (Neykjavik) . Ftalien (Nom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettlaud (Niga) . « « Litauen (Kowno/Kau- nas) Norwegen (Oslo) . . Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon) . Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) . . Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barcelona) .… Tschechoslow. (Prag) Türkei (Istanbul) . . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York ), *) nom. Verichtigung. Veröffentlichung des

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Miireis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken

100 Peseten - 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Goldpeso

| 13,09

9. Februar Geld Brief

12,71 12,74 0,665 0,669) 42,02 42,10

0,140 *) 0,142

3,047 3,053 55,40 55,52 47,00 47,10 12,41 12,44

68,13 68,27 5/49 5,50 8,132 8,148 2,353 2,357

138,40 138,68 15,41 15,45 55,51 55,63

13,11 0,725

5,706 2/482 49,20

42,02 62,49 49,05

47,10 11,2%

0,723 5,694 2,478 49,10 41,94 62,37 48,95 47,00 11,275 63,97 57,42 14,49 8,691 1,978

1,159

64,09 57,54 14,51 8,709 1,982

1,161

1 Dollar

2,477

8. Febru Geld Bij

12,715 191 0,656 (4 42,02 411

0,140 *) 01 3,047 d 99,42 hhj 47,00 4j 12,415 124

68,13 689 9,49 bj 8,132 g 2,353 2

138,45 1887 15,42 14 99,03 D

13,09 131 0,723 (07

5,694 h 2,479 4 49,10 4}

41,94 62,40 48,95

47,00 11/28

L 0240 490

1 114

64,00

57,47

14,49 8,691 1,978

1,139

641) oll

2,481

2,477

Jn der in der gestrigen Nr. 32 erfolg Briefkurses vom 8. Februar für telegraphi Auszahlung muß es in der Spalte „England (Loudon)“ si 2,445“ richtig „12,445“ heißen.

Ausländische Geldsorten und Bank: oten.

Sovereigns. « . . « « 20 Francs-Stülke . Gold-Dollars e...

Amerikanische: 1000—5 Dosllar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische . « « « « Belgische . , « « Brasilianische . « « « Bulgarische « « «'« + Dänische . «. Danziger . . « « « - « Englische: große « « « 1 £ u. darunter

innishe.«.« ranzösishe . «« «5 olländishe . « « « « talienishe: große . 100 Lire u. darunt. L Hte anadishe « « « « «. . Lettländische «. . Litauische . . Norwegische . « « « - Oesterreich. : große. . 100 Schill. u. dar. Polnische. « « . « « « Rumänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei . Schwedische ..….» Schweizer: große . . 100 Frs, u. darunt, Spanische ... « « Tschechoslowakische: 5000, 1000 u.500 Kr. 100 Kr. u. darunter Türkische ) s e...

Notiz für | 1 Stü

1 Dollar

1 Dollar

1 Pay.-Peso 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100 Schilling 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronén 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund

Geld 20,38 16,16

41,88

55,25 47/01

5,45 8/09 138/16

13,07 5/63 244

41,70 62/21

48,90 47/01

63,80 57 27 57/27

Ungarische *) nom.

7D DU E

100 Pengó

Verantwortlich: 0 für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigen!

für den Verlag:

4,185

2,439 2,439 0,637

9. Februar

Brief 20,46 16,22

4,205

2,459 2,459 0/657

42,04

0,123 *) 0,143

55,47 47/19

12/386 12,425 12,386 12,42%

5,49 813 138/72

13,13 567 2/46

41,86 62/45

49,10 47/19

64,06 57/49 57,49

8,87 1,91

8. Febnut Geld Lis 20,38 16,16 1600 4,185 M

2,439 1 2,439 1 0,628 00 41,88 4 0,123 *) (I

55,27 A 47,01 4 12,39 18 12,39 1

5,45 8,09 138,21

13,07 5,63 2,441

41,70 62,24

48,90 47/01

63,83 57/32 5732

Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Tell Rudolf Lans ch in Berlin-Schöneberg.

Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Aktiengesel| Bexlin, Wilhelmstr. 32."

(einschl. Börsenbeilage

Fünf Beilagen

und zivei Zentralhandelsregisterbeilt!

Erste Veiílage

l DERLNYEE RNeichZanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger ICL +

Verlin, Mittwoch, den 9. Februar

S

Handelsteil.

(Fortsezung.)

London, 8. Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt /, Silber fein prompt 22,00, Silber auf Lieferung Barren ole Silber auf Lieferung fein 21,50, Gold 139/8,

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 8. Februar. (D. N. B.) Reichs - Alt- ganleihe 130,60, Aschaffenburger Buntpapier 94,00, Buderus en —,—, Cement Heidelberg 164,50, Deutsche Gold u. Silber 50, Deutsche Linoleum 167,00, Eßlinger Maschinen 120,50, sten u. Guill. —,—, Ph. Holzmann 160,00, Gebr. Junghans _— Lahmeyer —,—, Mainkraftwerke —,—, Rütgerswerke 00, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 110,75, Zellstoff Wald- 148,00. Hamburg, 8. Februar. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner nf 114,25, Vereinsbank 139,50, Lübeck-Büchen 100,00, Ham erifa Paketf. 79,75, Hamburg-Südamerika —,—, Nordd. Lloyd 75, Alsey Zement 188,00, Dynamit Nobel 83/7, Guano 1,00 B, Harburger Gummi 193,00, Holsten - Brauerei 118,25, u Guinea —,—, Otavi 28,75. Vien, 8. Februar. - (D. N. B.) Amtlich. [Fn Schillingen.] 1 Konversionsanleihe 1934/59 103,00, 3 9/6 Staatseisenb. Ges. or, 1-X 42,00, Donau - Save - Adria Obl. 57,25, Türkenlose 5, 4} 9/6 Fnvestitionsanleihe 1937 89,25, Oesterr. Kreditanstalt= ener Bankverein 297,25, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisen- nges. 19,90, Dynamit Nobel —,—, Scheidemandel A.-G. A. E, G. Union —,—, Brown-Boveri-Werke —,—, Oesterr. itwerke A.-G. 86,50, Siemens-Schuckert 130,25, Brüxer Kohlen —, Alpine Montan 37,30, Felten u. Guilleaume —,—, Krupp 6, Berndorf 132,50, Prager Eisen —,—, Rima - Murany 5, Skodawerke —,—, Steyr - Daimler - Puh A. G. 219,50, 79% Deutsche

fam Josefsthal 63,00, Steyrermühl 101,50. ihsanl. 1949 (Dawes) 20,00, 5F %%% Deutsche Reichsanl. 1965

Amsterdam, 8. Februar. (D. N. B.)

(Young) 23,50, 6} 9% Bayer. Staats - Obl. 1945 —,—, 6 9% Bremen 1935 —,—, 6 %/ Preuß. Obl. 1952 —,—, T7 9% Dresden Obl, 1945 ——, 79/0 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,— 7 9/0 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, T 9% Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 7} 9/9 Pr. Zentr.-Bod.- Krd. Pfbr. 1960 —,—, 7 9%/9 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,— Amsterdamsche Bank 160,00, Deutshe Reichsbank 62,50, 5 % Arbed 1951 —,—, 54 9/9 Arbed Obl. 121°/g, 70/6 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl, 1948 ——, 7 9/9 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,— 8 9/9 Cont. Caoutsch. O l 1950 —,—, 79% Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 5715/16, 7 9% Cont. Gummiw. A. G. Obl. 19566 —,— 6 9/9 Gelsenkirhen Goldnt. 1934 —,—, 6 9% Harp. Bergb.-Obl. m. Opt, 1949 ——, 6 9/9 F. G. Farben Obl. 1945 —,—, 7 9/9 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr, 1953 —,—, 7 % Rhein-Elbe Union Obl. m. Op. 1946 —,—, 7 °%/_Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, T 9% Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 9/9 Siemens-Halske Zert. ge- winnber. Obl, 1930 ——, 7 % Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, 6} % Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 —,—, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, 7 % Rhein.-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 69% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 29,25, 5X 9% Kreuger u. Toll Winstd. Obl. —,—, 6 9/9 Siemens u. Halske Öbl. 1930 —,—, Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt, (Kölner Emission) —,—.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

Manchester, 8. Februar. (D. N. B,) Die N hat sich während der Berichtszeit zwar eher etwas gebessert, pie MEotuß, R a jedos keinen gele d an. Eine Ausnahme

e ledigli le regere Kauftätigkeit des heimi : Garne lagen ruhig und unverändert, f A E

Berlin, 7./8. Februar. Preisnotierungen für Nahrungs=- mittel. (Verkaufspreise des a E handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) Bohnen, weiße, mittel 43,00 bis 44,00 4, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 46,00 bis 49,00 M, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 Æ, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58,00 4, Linsen,

große, käferfrei 58,00 bis 66,00 M, Speiseerbsen, Vict. Konsum,

gelbe 46,00 bis 47,00 M, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 48,00 bis 50,00 4, Geschl. glas. gelbe Erbsen 11 61,00 bis 62,00 M, Geschl. glas. gelbe Erbsen 111 56,00 bis 57,00 Æ, Reis, nur für Speisezwecke notiert, und zwar: Rangoon —,— bis —,— H, Mexiko extra fancy —— bis —,— H, Gerstengraupen, C 0 bis C 5/0 38,83 bis 40,42 Æ, Gerstengraupen, C/4 34,41 bis 36,00 Æ, Gerstengraupen, Köälberzähne 32,50 bis 34,28 Æ, Gersten- grüße, alle Körnungen 32,50 bis 34,28 Æ, Haferflocken, entspelzt und entbittert 40,42 bis 42,34 Æ, Hafergrüße, gesotten, alle Körn. 41,66 bis 43,46 M, Roggenmehl, Type 1150 24,55 *bis 25,50 A, Weizenmehl, Type 812 (Fnland) 34,20 bis 35,20 Æ, Weizen- grieß, Type 450 39,40 bis 40,40 4, Kartoffelmehl 36,78 bis 37,78 H, Zucker Melis (Grundsorte) 67,90 bis —,— (Auf- schläge nah Sortentafel), Roggenkaffee 38,81 bis —,— M, Gersten- kaffee 40,08 bis —,— , Malzkaffee, glasiert, in Säcken 44,59 bis —,— #, Rohfkaffee, gew., Brasil Superior bis Extra Prime 306,00 bis 350,00 M, Rohfkaffee, ew., Zentralamerifaner aller Art 326,00 bis 432,00 M, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 396,00 bis 420,00 4, Röôöstkaffee, Zentralamerikanerx aller Art 428,00 bis 558,00 #, Kakao, stark entölt 130,00 bis —,— Æ, Tee, chines. 810,00 bis 900,00 .#, Tee, indisch 960,00 bis 1400,00 Æ, Ring- äpfel, amerikan, extra choice —,— bis —,— A4, Pflaumen 40/50 in Kisten 115,00 bis 121,00 .Æ, Sultaninen Kiup Caraburnu Aus- lese # Kisten —,— bis —— H, Korinthen choice Amalias 58,00 bis 64,00 4, Mandeln, süße, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,— M, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgewogen —,— bis —,— M, Kunsthonig in # Le Paaet 70,00 bis 71,00 M, Bratenschmalz in Tierces —,— bis —,— 4, Bratenschmalz in Kübeln bis —— M, Berliner Rohshmalz —,— bis —,— M, Speck, inl., ger. —,— bis —,— #, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 4, Markenbutter, gepackt 294,00 bis 296,00 Æ, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter, gepackt 288,00 bis 290,00 4, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 278,00 Æ, Molkereibutter, gepackt 280,00 bis 282,00 Æ#, Landbutter in Tonnen 262,00 bis 264,00 .4, Land- butter, gepackt 266,00 bis 268,00 4, Allgäuer Stangen 20 % 96,00 bis 100,00 Æ, echter Gouda 40 9%, 172,00 bis 184,00 , echter Edamer 40 % 172,00 bis 184,00 Æ, bayer. Emmentaler Vega 220,00 bis —,— Æ, Allgäuer Romatour 20 9% 120,00 Me T M, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 4. (Preise in Reichs- ark.

,

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Straffache 2, Zwangsversteigerungen, 7

3, Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

T nas a Nd ; usloqung usw. von Wertpap

Aktiengesellshaften, M

5. 6. 7.

8. KommanditgesellsGaften auf Akti 9, Deutsche Kotonialgeselldaiten, id

10. Gesellschaften m.

(L C: An sidenveifiS « Unfall- und Invalidenversiherun 13. Bankausweise, Ms

14. Verschiedene Bekanntmachungen.

Aue Druckaufträge müssen auf einfeitig beschriebenem Papier Änderungen redaktioneller Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Druckvorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können’ niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Druckaufträgen ablehnen, deren Druckvorlagen nicht völlig druckreif eingereiht werden.

böllig druckreif eingesandt werden.

3, Aufgebote.

1A Aufgebot.

Der Bürgermeister und Bauer Wil- i Grüne in Heinsen hat das Aufge- des verlorengegangenen, auf seinen men ausgestellten Sparbuhs Nr. 7 des Sparx- und Vorschuß-Vereins e e, G, m. b. H. in Polle über

wird.

auf Mittwoch, den 6. April 1938, 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen

Löwenberg, Schles, 10. Fan. 1938, Das Amtsgecicht.

Jane die Kraftloserklärung der Uxkun- en erfolge wivd. Oderberg/Marfk, 8. Fanuar 1938, Das Amtsgericht.

[65965] Aufgebot.

Die JFüdishe Gemeinde in Schiverin (Warthe) hat das Aufgebot des Hypo- thekenbriefes der im Grundbuche von Schwerin Stadt Blatt 960 in Abtei- lung I1IT unter Nr. 3 eingetragenen Auf- wertungshypothek von 707,52 GM be- antragt. Der JFuhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Mai 1938, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaum- ten Aufgebotstermin Mw Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwerin (Warthe), 27, Fan. 1988,

_Das Amtsgericht.

[66169] Aufgebot. Der Stellmachermeister Robert

5,80 Goldmark beantragt. Der Fn- er des Buches wird aufgefordert, testens in dem auf den 19. Mai 38, 10 Uhr, vor dem unterzeich- en Gericht, Zimmer Nr. 5, anbe- mten Aufgebotstermine seine Rechte melden und das Sparbuch vorzu- n, widrigenfalls dessen Kráfilos- ütung erfolgen wird. ad Pyrmont, 31. Januar 1938. Das Amtsgericht. Nr. 12 eingetragene 2000,— GM beantragt.

[66167]

für Frau Tischler

0) Aufgebot. ) Der Bäckermeister Max Gottschalt Seitendorf über Bunzlau, þÞ) die u Linda Seeliger geb. Märkel in fe, Kreis Oels, Sqles., haben be- agt: Zu a: das Aufgebot des Hypo- enbriefes vom 6. März 1929 über sur ihn auf dem Grundbucblatt Grundstüks Seitendorf, Krs.

stens in dem auf den

Der Landwirt Paul Venz in Auen- felde, Kreis Neustettin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hollenbach in Neu- stettin, hat das Aufgebot des angeblich verbrannten Hypothekenbriefes über die Wilhelm Ottibie geb. Dogs, in Berlin im Grund- buche des Grundstücks Auenfelde Band I Blatt Nr. 8 in der 11. Abt, unter Hypothek Der Fnhaber ordert, späte- Mai 1938, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer Nr. 13, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Neustettin, den 4, Februar 1938. Das Amtsgericht,

der Urkunde wird nige

Knauerhase, Abbenrode, hat die Todes- erklärung des am 13, November 1887 in Abbenrode. geborenen Karl Gustav Adolf. Knauerhase, zulèßt wohnhaft ge- wesen in Bremerhaven, beantragt. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 26, August 938, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgeriht Bremerhaven, Karlsburg Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls seine Todes- exklärung erfolgen wird. Alle, die Aus- kunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen erteilen können, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotster- min dem Gericht Anzeige zu machen. Bremerhaven, den 4. Februar 1938. Das Amtsgericht.

Elias,

von

[66170] ; Die ledige Amalia Sachs, wohnhaft in Berolzheim, hat beantragt, den ver-

venberg, Schles, Bd. 2 Blatt 67 in E 1 Nr. 5 aus der Urkunde vom lid 1928 eingetragene, zu 8 % ver- h he Darlehnsfor rung von 2000,— mark sowie das Aufgebot des Hypo- tnbriefes vom 22. Sept, 1930 über E demselben Grundbuchblatt in h a 6 aus der Urkunde vom 2% a eingetragene, zu 8 % Slihe Darlehnshypothek von n GM zu oalet zu b: das L lot des Hypothekenbriefes vom E 1931 über die auf dem

gVblatte des Grundstücks Hohl- h ïîreis Löwenberg, Schles, Bd. 1 e in Abt. TI1T1 Nr, 16 aus der ide V 21. 9, 1931 zu 5 % ver- L, Varlehnsforderung von 1500. ar, eingetragen für die ver- in zu gge Hulda Märkel, deren

Mg S: die Antragstellerin ist, zu

Den aufge

[65964] Aufgebot.

verlorengegangewen über die auf

1. Oktober

in dem auf den

ert, spätestens in dem! und

Der Stellmachermeister Gdmund Wag- ner, Niederfinow, hat das Aufgebot der Hypothekenbriefe em Grundbuchblatte des Grunndstücks Niederfinow Bd. 3 Bl. 136 in Abteilung [Il unter Nr, 1 für Frau Olga Trempel geb. Höhr in Nioder- finow eingetragene, zu 5 % vom 1. Ok- tober 1866 verzinslihe aufgeivertete Kaufgeldforderung von 150 GM- die ebenda unter Nr. 3 für dieselbe Eigentümerin eingetragene, zu 5 % vom 1866 verzinsliche aufge- wertete Darlehnsforderung von 37,50 Goldmark beantragt. Der P der Urkunden wird wuigeornen,

. April 1938, 934 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- A riht Oderberg/Mark anbevaumten Auf- E YUvanec der Urkunden | gebotstermine soine Rechte anzumelden fo die Urkunden vorzulegen- widrigen-

shollenen Leonhard Sachs, geboren am 2. Februar 1842 in Mudau, zuleßt wohnhaft in Mudau, für tot zu er- klären. Der Genannte wivd aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am Mittwoch, den 7. September 1938, vorm. 9 Uhr, vor dem Amtsgericht hier, 2, Stock, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls die Todeserklä- rung erfolgen wird. Alle, die Aus- kunst über Leben odex Tod des Ver- \{hollenen geben können, werden auf- gefordert, dies spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht anzuzeigen.

Amtsgericht Buchen, 28. Januar 1938.

sowie

[66171] Aufgebot.

Der Maurer und Landwirt Richavd Thomä in Schönbrunn (Kreis Schleiz) hat als Abive ee LLgae beantragt,

pätestens

| Schönbrunn, zuleßt wohnhaft in Schön- brunn, für tot zu erklären. Der Ver- shollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 31. Augußs 1938, 12 Uhr, im Amtsgericht Loben- stein, Zimmer Nr. 6, bestimmten Auf- gebotstermin zu melden, sonst wird er für tot erklärt. Alle Personen, die Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen geben können, werden aufge- fordert, dem Gericht spätestens im Auf- gebotstermin diese Auskunft zu geben. Lobenstein, den 8. Februar 1938, Das Amtsgericht. Klein.

[65967] Aufgebot.

Der Anton Büchner in Offenbach a. M., Buchhügelallee 32, hat beantragt, den verschollenen Adolf Fakob Vüchner, geb. 1874 in Weipoltshausen bei Schweinfurt in Unterfranken, zuleßt wohnhaft in Offenbach a. M., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich S in dem auf Mittwoch, den 14. September 1938, vormittags 9 Uhr, vor dem untergeihneten Gericht, Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft wber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Offenbach a. M., 3. Februar 1938.

Amtsgericht.

[65642] Aufgebot.

Frau Auguste Knoche geb. Nagorx, Berlin SW. 11, Saarlandstr. 47, als Erbin, und der Rechtsanwalt und Notar i Kersten, Berlin W 35, Bülow- traße 18, als Testamentsvollstrecker des am 8. November 1936 in Berlin ver- storbenen, zuleßt in Berlin-Shmöckwig, Gartenstr. 2/3, wohnhaft gewesenen Kaufmanns Hermann Pumpe, haben das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläu- bigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß des verstor- benen ufmanns Hermann Pumpe spätestens in dem auf Mittwoch, den 10. August 1938, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- riht, Saal 19, anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- läubiger, welhe sich nicht melden, önnen, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- reten, Vermächtnissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von dem en

den Johann Heinrich O Fichtel- mam, geboren am 3, März 1868 in

als sich nah Befriedigung der nicht aus- geschlossenen Gläubiger noh ein Ueber- [chuß ergibt. Die Gläubiger ‘aus Pflicht teilsrechten, Vermächtnissen und Auf- lagen jowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur das Aufgebot nicht betroffen. Köpenick, den 2, Februar 1938. Amtsgericht. Abt. 3. 3. F. 18/37.

[65966]

_Durch Ausschlußurteil vom 2. 2. 1938 ist der am 7. 12. 1875 in Niedwiß, Kreis Kulm, geborene Schlosser Franz Alfred Lüttke, zuleßt Berlin - Schöneberg, Stubenrauchstraße bei Wolter wohnhaft, für tot exklärt worden. Todestag 31. 12. 1925, 24 Uhr.

Amtsgeriht Schöneberg. 9 F. 38. 37.

E S S

4. Vefsentliche Zustellungen.

[65969] Ladung.

Die Ehefrau Ella Fda Minna Winkler geb. Lamlbreht, Hamburg 26, Stoeck- hardtstr. 69 IV, klagt gegen ihren Ehe- mann Paul Georg Winkler, Ham- burg 1, Holzdamm 28 III, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, auf Scheidun der Ehe. Verhandlungstermin: 5. Apri 1938, 94 Uhr, vor dem Landgericht Hamburg, Zivilkammer 11.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[66176] Oeffentliche Zustellung.

Auf Grund der $8 1565 beziohungs- weise 1568 B. G.-B. klagen mit dem Antrag auf Ehescheidung: 1, Die Ehe- frau Andreas Nilges, Anna geb, Dah- men, Büttgen, S warnhorstiérahe 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Seiß in Neuß, gegen ihren Ehemann, den Kranführer Andreas Nilges, un- bekannten Aufenthalts, zuleßt wohnhaft in Büttgen, Scharnhorststraße 3 3. R. 235/37 —, 2. die Ehefrau Mathias Klingen, Margarete geb. Czaika, Düsseldorf, Ruhrtalstraße 3 [1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. C. Schinzer, Düsseldorf, gegen ihren Ehemann, den Asphaltarbeiter Mathias Klingen, unbekaunten Auf- enthalts, zuleßt Düsseldorf, Ruhrtal- straße 3, wohnhaft 4. R. 258/37 —, 3. der Arbeiter Johannes Baues, Düsseldorf, Rethelstraße 81, Prozeß- bevollmächtigter: Rechts8anivalt Heinz, Düsseldorf, gegen seine Ehefcau Maria Baues geb. Kurkamp, unbekannten Aufenthalts, zuleßt in Düsseldorf, Ratinger Straße, Wirtschaft „Zum Einhorn“ 2. R. 43/37 —, 4. die Ehe-

nur insoweit Befriedigung verlangen,

fvau Willibald Zweigle, Christine geb.