1938 / 37 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 14 Feb 1938 18:00:01 GMT) scan diff

RNeichs- und Staatsanzeiger Nr. 37 vom 14. Februar 1938. S. 4,

apomen=r-

Œierjahresplan und Weltwirtschaft.

Generalfeldmarschall Hermann Göring in der Monatsschrift der Deutschen Handelskammer iín Paris.

Das Februar-Heft der Monatsschrift der Deutschen Handels- kammer in Paris enthält ein Vorwort von Ministerpräsident Ge- neralfeldmarshall Hermann Göring, in welhem er sich mit dem Verhältnis des Vierjahresplans zur Weltwirtschaft sowie auch zum deutsch-französishen Warenverkehr befaßt. Generalfeld- marschall Hermann Göring schreibt:

„Viele Betrachter der deutschen Wirtschaftspolitik glauben die Alternative Vierjahresplan oder Weltwirtschaft stellen zu müssen. Sie verkennen dabei völlig, daß eine lebensfähige Weltwirtschast ausschließlich auf der Grundlage gesunder Volkswirtschaften mög- lih ist. Ein Volk kann nur dann ein leistungsfähiger Lieferant und ein kaufkräftiger Abnehmer sein, wenn seine Wirtschaft vor Krisen bewahrt ist, wie sie Deutschland in den Fahren 1929 bis 1932 ershütterten. Mit dem Vierjahresplan unseres Führers, der die deutsche Wirtschaft stark und unabhängig machen soll, arbeiten wir nicht gegen, jondern für den Gedanken der Weltwirtschaft. Als

greifbarer Beweis e mag die Tatsache gelten, daß das Vo- lumen unseres Außenhandels sih in den lebten Fahren keines- wegs verringerte, sondern im Gegenteil gesteigert werden konnte, und zwar ebenso auf der Ausfuhr- wie auf der Einfuhrseite. tes Außenhandelsbelebung hoffen wir auch in Zukunft sortzu- eben.

Allerdings wird die strukturelle Zusammenseßung unseres Außenhandels durch den Vierjahresplan manche Wandlung er- ahren. Jch sche hierin aber keine Bedrohung, sondern eine Be- ruhtung der Weltwirtschaft, denn diese Wandlung n mit tehni- chem Fei gepaart. Ebenso wie der technische Fortschritt in er nationalen Wirtschaft strukturelle Vershiebungen auslöst und LLO zu Umstellung und Anpassung zwingt, sind seine ständigen

ückwirkungen auf die Weltwirtshaft unvermeidbar. Die Grund- lagen der Arbeitsteilung sind weder im nationalen noch im inter- nationalen Wirtschaftsleben starr und unbeweglich.

Der Vierjahresplan steht einer Steigerung des deutsch- französischen Warenaustausches niht im Wege. Die neue vertrag- lihe Grundlage, auf der sich dieser Warenaustausch abspielt, ist É ide, f daß die Deutsche Handelskammer in Paris die wirt- chaftlihen Beziehungen zum Gaststaate weiter pflegen und aus- bauen kann. Bei dieser wichtigen Arbeit findet sie die volle Unterstüßung der Heimat.“

Virtschaft des Auslandes.

Englands Eisen- und Stahlerzeugung im Zanuar rücigängig.

London, 14. Februar. Der Einfluß der Feiertage hat im

leßten Monat zu einer leichten Verminderung der britishen Eisen- und Stahlerzeugung gesührt. Bei der Rg machte sih außerdem die unfreiwillige Stillegung eiñes eres an_ der Nordost-Küste bemerkbax und bei der (Gisensraautauna die Still- legung von drei Hochöfen. An Stahlwaren und Stahlguß-Stücken wurden im Januar 1938 1,0814 Mill. t hergestellt gegenüber 1,1038 Mill, im Dezember 1937 und 0,9989 Mill. t im Januar des Vorjahres. Die Roheisen-Erzeugung stellte sich auf 761 000 t gegenüber 783 800 t im Dezember 1937 und 650 700 t im Januar 1937. Von der Roheisen-Erzeugung entfielen 175500 t auf Hämatiteisen, 411 200 t auf basishes Eisen, 138 000 t auf Gußeisen und 16 600 t auf Schmiede-Roheisen.

Griechische HandelsSvertragSverhandlungen.

Athen, 14. Februar. Jn den nächsten Tagen werden in Athen aus Polen Vertreter der polnishen Regierung zu Verhandlungen über den Abschluß eines griehish=-polnishen Handelsabkommens erwartet. Ebenso erwartet man in Athen eine Abordnung aus Norwegen, die über den Abschluß eines Ha Bene Ben Handelsvertrages verhandeln soll. Fnzwischen sind die in Athen stattfindenden Verhandlungen zum Abschluß eines gviechish- rumänishen Handelsvertrages soweit gediehen, daß dieser paraphiert werden bann.

Bersorgungs- und Rohstoff-Fragen vor dem polnischen VerteidigungSausfschuß. Warschau, 12. Februar. Der Verteidigungsausshuß der Republik Polen, der durch eine Verordnung des Staatspräst- denten vom 9. Mai 1936 gebildet wurde und die Arbeiten für die Vorbereitung der Landesverteidigung durchführt, y am 11. Fe- bruar zu seiner ersten Sißung zusammengetreten. An ihr nahmen teil der Staatspräsident, der Generalinspekteux der Wehrmacht, der Ministerxprôsident, der Fnnenminister, der Kriegsminister, der Finanzminister, dex Minister für Fudustrie und Handel, der Landwirtschaftsminister sowie der zweite Vizeminister des Kriegs3- ministeriums und der Generalstabschef. Gegenstand der Be- ratungen dieser ersten Sißung des Verteidigungsausshusses waren Wirtschaftsfragen, die mit der Vorbereitung der Landesberteidi- gung zAanmenhängen, und zivar insbesondere Versorgungsfragen

und Fragen der staatlihen Rohstoffpolitik. Jn einer halbamt- lichen Verlautbarung über die Sißung des Verteidigungsaus- \husses der Republik Polen wird unterstrichen, daß die Fragen der Ernährung und der Rohstoffversorgung, die beiden wichtigsten wirtschaftlichen Fragen für -die Vorbereitung der Landesverteidi- ung, auf Antrag des Generalinspekteurs der Wehrmaht Gegen- tand der Beratungen des Verteidigungsausschusses gewesen sind und mit den gesamten Plänen des Marschalls sür den Ausbau der Landesverteidigung zusammenhängen.

Zur Leitung der neuen Ta im Landwirt- shaftsministerium wird mit dem Rang eines UÜnterstaatssekre- tars Michael Wierusz-Kowalski ernannt. Zux Leitung der leide P soll im Ministerium Lt Industrie und Handel gleich- alls ein besonderer Unterstaatssekretär eingeseßt werden. Dieses Amt soll dem Oberst Wierusz-Kowewski übertragen werden. Die beiden neuen vom Verteidigungsaus\huß beschlossenen Maß- nahmen, die Errichtung einer besonderen Versorgungsabteilung im Lakbiwirtswaftömintltöciuin und die Schaffung einer einheit- lichen Leitung der Rohstoffpolitik, sind in den zuständigen Fach- ministerien bereits seit längerer Zeit erörtert worden. Schon im Sommer 1937, als im Hinblick auf die bevorstehende shlechte Ernte die Schaffung einer besonderen Getreidereserve beschlossen wurde, und man mit der Durchführung dieser O das Ver- sorgungsbüro im Funnenministerium, das für die Getreideversor- gung des Heeres zuständig ist, betraute, bestand die Absicht, für die einheitlihe Bearbeitung aller mit der Lebensmittelversorgung zusammenhängenden Fragen eine besondere Abteilung im Land- wirtschaftsministerium zu bilden. Die Leitung diesex Abteilung sollte ursprünglih ein höherer Offizier haben, sie ist jeßt aber mit Wierusz-Kowalski einem Fachmann auch im Ministerium für Industrie und Handel übertragen, der bereits vorher im Landwirtschaftsministerium tätig gewesen is, Neue Organi- sationsformen für die Rohstoffwirtshaft sind gleihfalls hon seit längerer Zeit in Erwägung gezogen, seitdem sih in der Zeit nah der Einführung der Devisenbewirtshaftung Polens die Rohstoff- lage immer weiter vershärft hat. Bemerkenswert is, daß die Leitung der Rohstoffwirt|haft jeßt einem Offizier übertragen werden soll,

Es ist überhaupt bezeihnend, daß man für diese beiden Maß- nahmen, welche durch Beschluß des Ministerrates auf dem Ver- waltungswege hätten durchgeführt werden können, den Verteidi- N der bisher noch niht zusammengetreten war, verief. Man hat dadurch den Beschlüssen ein stärkeres Gewicht grgen und betont, daß die Wirtschaftsführung Polens von den Erfordernissen der Landesverteidigung bestimmt wird.

Fun Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten. Telegraphische Auszahlung.

14. Februar Gèld Brief

12,71 12,74 0,6598 0,662 41,99 42,07

12. Februar Geld Brief

12,71 12,74 0,662 0,666 42,00 42,08

Aegypten(Alexandrien Uo Kalt)

Argentinien (Buenos Aires)

Belgien (Brüssel u. Antwerpen) .

Brasilien (Nio de

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

12, Februar Geld Brief 20,38 20,46

16,16 16,22 4/185 4,205

2,435 92,455 2,435 2,455 0/634 0,654 41,88 42,04 0/123 0,143

14. Februar Geld Brief 2038 20,46 1616 16,22

4,1185 4,205

2,436 2,456 2,436 2,456 063 0,65

41/84 42,00 0/123 0,143

Notiz für | 1 Stüdck

1 Doltar

1 Dollar

1 Pap.-Peso 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

Sovereigns. . 20 Francs-Stüde Gold-Dollars . « « « Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische . « « « Belgische . . « « Brafilianische Bulgarische « « «

N

S.

Berliner Börse am 14. Februar,

Aktien eher nachgebend, Renten freundlih,

Der Wochenbeginn unterschied sih in nihts vom Börsenve lauf der vorigen Woche. Das völlige Fehlen der Bankenkundstgj, hatte eine kaum noch zu überbietende Umsaßschrumpfung N Folge. Lediglih der berufsmäßige Börsenhandel, der bereits é Sonnabend Glattstellungen der vorher eingegangenen hohen Engagements vorgenommen hatte, schritt heute zu restlichen Fu alisationen, Dadurch wurde ein gewisser Kursdruck ausgelöft zumal es an Aufnahmeneigung im Börsenhandel selbst fehlte. Iu allgemeinen gingen die Kursveränderungen aber über Prozent, bruchteile kaum hinaus.

Am Montanmarkt verloren Buderus gegen den leßten Kassgs kurs 1%, Hoesch %, Mannesmann und Verein. Stahlwerh je % %.

Von Kaliaktien waren Aschersleben mit 114 % kräftigg gedrückt. Am chemishen Markt lagen Farben mit 159 un 36 %, Kokswerke um 4% unter der Sonnáabends{hlußnoti, während Chem. v. Heyden bei kleinstem Bedarf 124 % höher hy zahlt wurden. Von Elektro- und Versorgungswerten, von deny nur etiva die Hälfte einc Anfangsnotiz erhielt, sind Schutey und Siemens mit 14 bzw. 1 % zu erwähnen. Fm übrigen fielen bei den Maschinenbauwerten Demag mit einer Anfangi befestigung von 1% auf, die später aber um 4 % ermäßigt wurde. Felten gewannen s, Conti Gummi und Sütdtsch. Zuty je %, während Reichsbank einen Anfangsverlust von 4 % su gleih auf 114. % erhöhten. Fm Verlauf seßte sih der Abbröts lungsprozeß bei anhaltender Geschäftsstille weiter fort.

Favben ermäßigten sih auf 1584, gegen die erste Notiz al um nochmals 1%, Demag wurden 1/4, RWE. und Hoesh j 4 %, Kokswerke !4 % niedriger bewertet. Erholt waren da gegen AEG. um 4“ und. Siemens um s %.

Die Börse {loß bei nicht mehr zu übevbietendex Geschäfts stille. Schlußkurse kamen nur ganz vereinzelt zustande. Mui traten dabei dem Verlauf gegenüber weitere leihte Ermäßigung ein, so bei Verein, Stahlwerke um 2s auf 1124 %.

Von den zu Einheitskursen gehandelten Bankaktien sind m Vereinsbk, Hamburg mit + 4 %, von Hyp.-Banken Meininge Hyp. mit 5% und Bayer, Hyp. mit 4 % zu erwähnen, Jndustriepapiere lagen sehr ruhig und wiesen. kaum nennens werte Veränderungen auf. Lediglih Bergmann und Atlaswerl wurden 34 bzw. 2% sowie Harburger Eisen gegen leßte Noti 8 % niedriger bewertet.

Von Kollonialwerten gaben Doag um 14 %, 0,1214 RM nach.

Von vkirialbblen Renten stellten sich Reichsaltbesiy auf un, 131,20, die Umschuldungsanleihe bei kleineren Umsäßen als it der Vorwoche auf unv. 95,30.

Am Kassarentenmarkt wurde heute eine neue Serie (9) de Dtsch. Centr. Boden zu Pari eingeführt. Die Emission beträg 40 Mill. RM. Gesucht waren Komm. Obl., freundlicher lage! auch Liq. Pf. Briefe. Von Stadtanleihen wurden 28er I. Bre lau 4, 11. dto. 4 %, andere Städte ca. 14 % höher notiert. Nu 26er Elberfeld gaben 4 % her. Bei den Provinzanleihen wub den 8. 2er Holstein 14 % höher, 26er Brandenburg dagegen int gleihen Ausmaß und 30er dto. 14 % niedriger notiert.

Von Altbesizanleihen wurden alte Hamburger und Lübe um je !4 % heraufgeseßt. 1. Dekosama gewannen 4, 111 2% Neue Anhalter zogen um 4 % an, offenbar im Hinblick auf di! bevorstehende Einlösung." Von Länderanleihen zogen Mel:

Otavi un

Schweriner (frühere Roggenwert-Anleihe) um 4, von Fndustris i

obligationen Klöckner um %, Farben und Aschinger um je 4% al

Am Geldmarkt waren für Blanko-Tagesgeld unverändert Säge von 24—24 % anzulegen.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung wurde du engl. Pfund mit unv. 12,4214, der Dollar mit 2,476 (2,475), di Gulden mit 138,54 (138,49), der Franc mit 8,1714 (8,2024) ui der Franken mit 57,49 (57,48) festgeseßt. mo

Eine Sonderschau „Formschönes Metallgerä für die Wohnung“ der Leipziger Frühjaÿrd messe 1938.

Vom &6. bis 11. März findet im Rahmen der Leipziger Frü! jahrsmesse 1938 im Meßhaus „Hansahaus“ eine Sondersc1

zun

Je 37

Erste Beilage

Verlin, Montag, den 14. Februar

Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staats3anzeiger

1938

Marktort

Noggen

Getreidepreise an deutshen Großmärkten

im Monatsdurchschnitt Fanuar 1938 für 1000 kg in Reichsmark.

\ Weizen

Br

otgetreide

Großhandelspreise 1) frei Marktort.

Marktort

Noggen

| Weizen?)

Marktort

znigéberg (Pr.) tettin a o + el»

hamburg -

Berlin « o

freélau «

leiwiß * * reóden «

hemnih »

h .

lauen

halle a. S.

S M. D... S 0 D ::S e oes S. 10 0:5. 9. Tam. 00S S e. E e o. G: P: 0... W

Marktort

188,0 190/0 194,0 197,0 194,0 186,0 182,0 196,0 198,0 196,0 196,0 198,0

206,0 208;0 211,0 215,0 912,0 204,0 200,0 207,0 207,0 205,0 202,0 207,0

Magdeburg « Erfurt . s ä

Hannover Kassel . Bamberg « Nürnberg

Augsburg

München . Würzburg Dortmund Essen

G: Wr . - s . 6

Braunschweig

196,0 195,0 196,0 1960 192,0 195,0 195,0 198,0 198/0 196,0 198,0 200,0

207,0 203,0 208,0 210,0 207,0 213,0 210,0 206,0 204,0 214,0 216,0 218,0

Al Duisbu1g Krefeld « Aachen .

s E S Worms . Stuttgart Mannheim Karlsruhe

er

s s o. s .

rankfurt a. M.

Industrie- und Futtergetreide

Handelsbedingung

Gerste

Aer Braugerste Futtergerste

Freólau « + hemniß » - pg « +* lauen « + «

ugsburg - Nünchen » oln « « arléruhe «

Preise f

. . . . o . i

anitoba IIT 142,3, Ros

S T S S S: S ch E S S.A

E e S D s 20

bk a

Nai e.

=

2 2M

1

S S. D O O S- S S

dis ch , Barusso 116,9.

es

Frachtlage Karlsruhe, ohne Sack Getreide, cif Hamburg (Notierungen jür Abladung [im Verschiffungshafen]

frahtfrei Breslau in vollen Wagenladungen Handelspreise ab Verkaufsstation 6 Handelspreise waggonfrei Erzeugerverladestation . . . Großhandelsverkaufspreile waggonfrei Plauen in Großhandelspreise ab Station im Gebiet des Augsburger Großmarkts . waggonfrei Erzeugergebiet Frachtlage Köln

Ladungen von 10 bis 15

im

—® e e eee 8

aufenden

164,0 170,5

175,0

0 9

179,0 179,0 179/0 170,0 169,0 9 1900 10) 179,0 167,2, Manitoba 11 159,9,

5)

9

D

dO DO

Monat): Weizen: Manitoba I

1) Soweit nicht notiert, geseßliche Erzeugerpreise des Preisgebiets, in dem der Marktort liegt, einschließlich des Großhandelszushlags von 4 RM für kontingentierte Ware; bei Vorliegen eines

irtshaftlihen Bedürfnisses kann der Zu|chlag bis auf 6 NM je b erhöht werden. | Melenburger. 4) Altmärkischer und Saale/Magdeburger. ®) Durchschnitt aus den Notierungen für Ware aus den Preisgebieten Fl XL und H XIIIL ition. 7) Durchschnitt aus den Notierungen für Ware aus den Preisgebieten G I1l und & V. ®) Handelshöchstpreis für Ware aus dem Preiégebiet 11; aus den Preisgebieten L[I und [V

ärkisher und

Rheinische. - 1) Durchschnitt aus den Notierungen für Ware aus den Preisgebieten G VIII und G IX, Berlin, den 8. Februar 1938.

Schlachtviehpreise an deutshen Märkten in der Woche vom 7. bis 12. Februar 1938. Dur(hschnittspreise für 50 kg Lebendgewicht in NM.

Marktorte

Dortmund

Frankfurt

a. M.

Hannover

Magdeburg

Nürnberg

Stuttgart

Wuppertal

43,0 39,0 34,0

41,0 37,0

41,0 36,0 29,0 20,5

38,0 60,5 54,0 43,5 49,0 49,0

41,5 41,0

-_

38,8 37,0

41,5 38,0 33,0

40,0 36,0

39,0 34,0 27,5 20,0 36,0 61,5 54,0 43,5 45,5 45,0

39,5 38,0

54,0

2) Die von den Mühlen zu zahlende Weizenvermahlungsabgabe ist in den angegebenen Preisen nicht enthalten. ®) Alts-

6) Großhandelspreis ab Verlade- 216,0 und 221,0.

Statistishes Reichsamt.

kurse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.| Amsterdam 296,76, Berlin 214,27, Brüssel 90,10, Budapest —,— Bukarest —,—, Kopen- hagen 118,86, London 26,63, Madrid —,—, Mailand 27,84 (Mittels kurs), New York 530,37, Oslo 133,77, Paris 17,52, Prag 18,82}, Sofia —,—, Stockholm 137,22, Warschau 100,81, Zürich 123,18, Briefl. Zahlung oder Scheck New York 526,25.

Prag, 12. Februar. (D. N. B.) Amsterdam 15,933, Berlin 11,50, Zürich 662,00, Oslo 718,50, Kopenhagen 638,25, London 143,00, Madrid —,—, Mailand 150,51, New York 28,49, Paris 94,374, Stockholm 736,75, Wien 530,00, Polnische Noten 524,00, Belgrad 66,00, Danzig 541,50, Warschau 541,123. |

Budapest, 12. Februar. (D. N. B.) [Alles in Pengö,] Wien —,—, Berlin 136,20, Zürich 78,273, Belgrad 7,85. :

London, 14. Februar. (D. B. B.) New York 502,02, später 501,87, Paris 151,84, später 151,96, Amsterdam 896?/z, Brüssel 29,553, Ftalien 95,37, Berlin 12,414, Schweiz 21,60}, Spanien 86,00 nom., Lissabon 110,15, Kopenhagen 22,40, Wien 26,50 B., Fstanbul 621,00 B, Warschau 26,43, Buenos Aires Jmport 16,00 B., Rio de Janeiro 279,00 B.

Paris, 12. Februar: Geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 12. Februar. (D. N. B.) [12,00 Uhr; holl, Zeit.] [Amtlich.] Berlin 72,25, London 8,974, New York 178/15, Paris 592,75, Brüssel 30,35, Schweiz 41,52, talien —,—, Madrid —, Oslo 45,10, Kopenhagen 40,05, Stockholm 46,27$, Prag 628,50. i

Zürich, 14. Februar. (D. N. B.) [11,40 Uhr.| Paris 14,21, London 21,602, New York 430%/,g, Brüssel 73,123, Mailand 22,65, Madrid —,—, Berlin 174,00, Wien: Noten 79,50, Aus- zahlung 81,60, Fstanbul 350,00.

Kopenhagen, 12. Februar. (D. N. B.) London 22,40, New York 447,00, Berlin 180,65, Paris 14,95, Antwerpen 75,90, SIEO 103,90, Rom 23,75, Amsterdam 250,20, Stockholm 115,60,

slo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 15,90, Wien —,—, Warschau 85,30.

Stockholm, 12. Februar. (D. N. B.) London 19,41, Berlin 157,00, Paris 12,95, Brüssel 66,00, Schweiz. Pläße 90,10, Amsterdam 217,00, Kopenhagen 86,75, Oslo 97,65, Washington 387,00, Helsingfors 8,60, Rom 20,55, Prag 13,75, Wien 73,75,

7 55,5 f 54,5 53,5 51,5 48,5 52,5

54,5 53,5 52,5 50,5 47,6 51,5

hiweine!):

_

55,25 55,47 47,01 47/19 12/385 12,425 12,386 12/425

B46 6b, 8/166 8,195 138/11 138/67

13,07 13,L 563 56 9/436 2456

41,70 41,86 6221 6246

48,90 49,10 47:01 47,19

55,25 66,47 47,01 47,19 12,385 12,42% 12/385 12,425

5,46 6,49 8.126 8/165 138/16 138/72

13,07 13,13 563 567 9437 2457

41,70 41,86 6221 6245

48,90 49,10 47:01 47/19

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 kanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling 100 Schilling 100 Zloty

100 Lei 100 Lei 100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken 100 Pefeten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengö 1 Goldpeso

1 Dollar

0,145 0,147

3,047 3,053 55/40 55,52 47,00 47;10 12,41 12,44

68,13 68,27 549 5,50 8,167 8,183 2/393 2,357

138,40 138,68 15,41 15,45 5551 55,63

13,09 13,11 0,723 0,729

5,694 5,706 2,479 2,4791 49,10 49,20

41,94 42,02 62,37 62,49 48,95 49,05

47,00 47,10 11/275 11/295

0,145 0,147

3,047 3/053 55,40 55,52 47,00 47,10 12,41 12,44

68,13 68,27 5,49 5,50 8,197 8/213 92/353 2/357

38,35 138,63 15/41 15,45 55/51 55/63

13,09 13,11 0,723 0,725

5,694 5,706 2/473 2,477 49,10 49,20

41,94 42,02 62,37 62,49 48,95 49,05

47,00 47,10 11,275 11,296

Dänische . Ane s ae Englische: große « « « 1 £ u. darunter Estnishe .. innishe . « + -««- 7 ranzösische o... Holländische « « « « « Stalienische: große . 100 Lire u. darunt, Jugoslawische « « « » Kanadische . « « o. Lettländische « « « «« Litauische . . « «« « Norwegische . « « « Oesterreich. : große. . 100 Schill. u. dar. Polnische. ...…... Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei... Schwedische . Schweizer: große . 100 Frs. u. darunt, Spanische ...... Tschechoslowakische: 5000, 1000 u. 500 r. 100 Kr. u. darunter Be E Ungarifche

Janeiro) Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenl)g.) Danzig (Danzig) England (London). . Estland

(Neval/Talinn) . . Finuland (Helsingf.) Fraukreich (Paris). . Griechenland (Athen) Holland (Ansterdam

und Notterdam). . Iran (Teleran) . . « Sóland (Neyfkjavik) . Jtalien (Nom und

Ma S Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel-

grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettland (Niga) . Litauen (Kowno/Kau-

nas) Norwegen (Oslo) Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau,

Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon) . Numänien (Bukarest) Schweden, Stockholm

und Göteborg) . . Schweiz (Zürich,

Basel und Bern). Spanien (Madrid u.

Barcelona) Tschechoslow. (Prag) Türkei (Jstanbul). . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von Amerika (New York)

ei 53,0 52,0 50,0 47,0- 51,0

ZAS SSS

_

„Formschönes Metallgerät für die O statt, die vom Lei) iger Meßamt ‘in Zusammenarbeit mit der Reichskammer dl bildenden Künste und der Reichsgruppe Fndustrie durchgefüh! wird. An der Schau nehmen Ausfte r der Leipziger Messe ie! Sie soll. zeigen, daß die deutshe Jndustrie immer mehx ihre E zeugnisse niht wux zweckmäßig, preiswürdig und qualitativ ein S G gestaltet, sondern gleichzeitig die Schönheit der Fo pflegt. : i

Die Beschllisse der internationalen Tramp- \chiffahrtskonferenz in London.

London, 12. Februar. Die internationale Trampschiffahrt konfereng, an der auch Deutschland unter Führung des Leiters deutshen Seeschiffahrt, Staatsrat Lein 1E teilnimmt, hat j! einem Ueberoinkommen zwischen den beteiligten Ländern geführt wonach - Mindestratenabreden für die Fahrtgebiete La Pla! Australien und ‘Kanada/St. Lovengstrom auh weiterhin festgele werden. Durch- die neuen Vereinbarungen soll ein Absinken U Frachtraten in - der fd m Fahrt e Md werden. Ein B

Warschau 73,85. i Osl o, 12. Februar. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 161,50, Paris 13,35, New York 398,00, Amsterdam 223,25, Zürich 93,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 68,00, Stockholm 102,85, Kopenhagen 89,25, Rom 21,30, Prag 14,30, Wien 76,50, Warschau 76,75. " Mos kau, 8. Februar. (D. N. B,) 1 Dollar 5,30, 1 engl, Pfund 26,56, 100 Reichsmark 213,72,

-

nanaooe vou Lo

on f on T0 O Do

_

1938 ; SFanuar | Februar 17.—22. | 24.—29. | 31. 1.—6. 2. |

Zahl der Märkte

Reichsdurhshnittspreise London, 12, Februar. (D. N. B.) Silber Barren prompt 203/16, Silber fein prompt 218/54, Silber auf Lieferung Barren

1918/6, Silber auf Lieferung fein 2183/3, Gold 139/9,

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 12. Februar. (D. N. B.) Reichs -Ults besizanleihe 131,00, Aschaffenburger Buntpapier 94,00, Buderus Eisen 124/25, Cement Heidelberg 164,75, Deutsche Gold u. Silber 255,00, Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen 120,00, Felten u. Guill. —,—, Ph. Holzmann 161,25, Gebr. Junghans 122,00, Lahmeyer 122,00, Mainkraftwerke —,—, Rütgerswerke —,—, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 111,50, Zellstoff Walds hof 147,75.

Hamburg, 12. erna (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 1143/4, Vereinsbank 138,50, Lübeck-Büchen 102,75, Hamburg- Amerika Paketf. 79,00, Hamburg-Südamerika —,—, Nordd. Lloyd 79,50, Alsen Zement 188,00, Dynamit Nobel 83,00, Guano 118,50, Harburger Gummi 193,00, Holsten - Brauerei 118,50, Neu Guinea —,—, Otavi 29!/g.

Wien, 12. Februar. (D. N. B.) Amtlich. [Fn Schillingen.] 5 9/9 Konversionsanleihe 1934/59 103,20, 3 9% Staatseisenb. Ges, Prior. I-X 42,00, Donau - Save - Adria Obl. 57,25, Türkenlose —,—, 4} 9/6 Jnvestitionsanleihe 1937 89,00, Oesterr. Kreditanftalt= Wiener Bankverein 296,00, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisen- bahnges. —,—, Dynamit Nobel —,—, Scheidemandel A.-G, —,—, A. E. G. Union —,—, Brown-Boveri-Werke —,—, Oesterr. 136,72 B., Kopenhagen 117,97 G., 118,43 B, Oslo 1832,74 G., | Kraftwerke A.-G. 85,25, Siemens-Schuckert —,—, Brüxer Koblen 133,26 B., Mailand (verkehrsfrei) 27,75 G., 27,85 B. ; —,—, Alpine Montan 37,25, Felten u. Guilleaume 135,25, Krupp

Wien, 12, Februar. (D. N. B.) [Ermittelte Durhschnitts- | A.-G, Berndorf —,—, Prager Eisen —,—, Rima - Murany

; 38,8 35,9 ; 55/6 ; 51/3

38,8 36,0 99,6 51,2

Ochsen, vollfleischige

Kühe, vollfleischige (b Kälber, mittlere (b ° Schweine, 100—120 kg

) « o. (c) ; Bezeichnung der Schlachtwertklassen und Bildung

. 1) g1 = Fette Spedjsauen, Drudfehlerberihtigung : Jn Nr. 31 vom 7, Februar 1938 ist unter Magdeburg, Kälber a 61,5 (statt 51,5) zu seßen,

Berlin, den 12. Februar 1938.,J Statistisches Reichsamt.

der Reichsdurchschnittspreise siehe Monatsübersicht in Nr. 12 vom 15, Januar

vatungsfomitee, das fih aus den einzelnen nationalen Reederve!! tretungen zusammen]eßt Ma die durch die neue Vereinbaru! vertiefte internationale Zusammenarbeit weiter fördern, Das ne! Abkommen uf z0N bis Ende 1939 befristet.

Die deutsche Vertretung hat diesem- Beschluß zugestimmt, mal von deutscher Seite immer der Gedanke der international Schiffahrtszusammenarbeit begvüßt worden ist.

64,06 57.49 5749

64,05 57,50 57,90

63,79 57/28 57/28

8,87 1/91

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 12, Februar. (D. N. B.) Auszahlung London 26,43 G., 26,53 B., Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 212,12 G., 212,96 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 294,42 G., 295,58 B,, Zürich 122,26 G., 122,74 B, New York 5,2620 G., 6,2830 B, Paris 17,46 G., 17,54 B, Brüssel 89,32 G, 89,68 B, Stockholm 186,18 G.,

Notierungen

¿r Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 14. Februar 1938. (Die Preise verstehen \sich ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

riginalhüttenaluminium, 98 bis 99 9/0 in Blöden . « « « « - 133 RM für 100 kg e it Walz- oder Drahtbarren as

° 0. e. eo. einnickel 98—99 % . ooo ntimon-Negulus « En G AnlbeL o a de « « « 89,20-42,20

Verantwortlich:

für den Amtlichen und Nichtamtlichen Teil, den Anzeigenteil U für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Teil: Rudolf Lans in Berlin-Schöneberg.

Druck der Preußishen Druckerei- und Verlags-Aktiengesellsccha Berlin, Wilhelmstr. 32. h

Vier Beilagen (einschl. Börsenbetlage und zwei Zentralhandelsregisterbeilage!

64,08 57,99

64,09 67,54

63,96 57,43

63,97 57,42

m

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 12. Februar 1938: Gestellt 26 981 Wagen. 70 Am 13. Februar 1938: Gestellt 6353 Wagen. 1 1,982

1,151 2,477

8,691 1/978

1,149 9,473

8,704 1,982

1,131 9,478

8,686 1,978

1,129 2,474

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz Y te sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ au 6 Februar auf 55,25 4 (am 12. Februar auf 55,25 M) für , 8.