1938 / 43 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 21 Feb 1938 18:00:01 GMT) scan diff

Lande stammende Arbeitsuchende müssen die Tätigkeit auf j

dem Lande abgeleistet haben. : ;

Dex Nachweis ist nicht erforderlich bei Einstellungen in „der Land- und Hauswirtschaft. N i

2. Den Kreis dex Personen, die Wirtschaftszweige und Berufe, die diesen Einstellungsbeschränkungen unterliegen, be- stimmt der Präsident der Reichsanstalt für Arbeitsvermitt- lung und Arbeitslosenversiherung. Er kann weitere Bestim- mungen treffen, die diese Anordnung durchführen und er- gänzen. è ;

3. Diese Anordnung tritt am 1. März 1938 in Kraft.

Berlin, den 15. Februar 1938.

Der Beausftragte für den Vierjahresplan. Ministerpräsident Göring.

Durchführunasverordnung

zur Anordnung über den verstärkten Einsag von weiblichen Arbeitskräften in der Land- und Hauswirtschaft.

Vom 16. Februar 1938,

Auf Grund der Anordnung zux Durchführung des Vier- jahresplans über den verstärklen Einsaß von weiblichen Arbeitskräften in der Land- und Hauswirtschaft vom 15. Fe- bruar 1938 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 48 vom 21. Februar 1938) bestimme i folgendes:

Y §1

(1) Betriebe ‘des Bekleidungsgetwwerbes, der Textilindustrie und der Tabakindustrie dürfen ledige weibliche Arbeitskräfte unter 25 Fahren, die bis zum 1. März 1938 noch nicht als Arbeiterinnen beschäftigt waren, nur einstellen, wenn sie min- destens 1 Fahr lang in der Land- odex Hauswirtschaft tätig waren und dies vom Arbeitsamt im Arbeitsbuch förmlich bescheinigt ist.

(2) Der gleichen Beschränkung unterliegen alle privaten und offentlihen Betriebe und Verwaltungen bei dex Ein- stellung von Angestellten für kaufmännische oder Büro- arbeiten.

(3) Bei Abschluß eines Lehrvertrages kann das Pflicht- jahr auch unmittelbar nach der Lehrzeit abgeleistet werden.

(4) Jm Zweifelsfalle entscheidet das für den Sig des Betriebes (Verwaltung) zuständige Arbeitsamt, ob eine Ein- stellung unter diese Anordnung fällt, Die Entscheidung ist füx die Gerichte bindend,

82

(1) Der Avbeitsdienst, der Landdienst, die Landhilfe, die ländlihe Hausarbeitslehre, das Hauswirtschaftliche Jahr sowie die Teilnahme an einem vom Arbeitsamt durchgeführten oder geförderten - land- oder hauswirischaftlichen Lehrgang gelten als Tätigkeit in dex Land- oder Hauswirtschaft. ____(2) Auch eine nicht arbeitsbuchpflichtige Tätigkeit im Elternhaus oder bei Verwandten wird angerechnet, wenn es B9 V Familien mit 4 odex mehr Kindêrn unter 14 Fahren

andelt,

8 3

,_Dem Pflicht}ahr steht gleih eine zweijährige geordnete Tätigkeit im Gesundheitsdienst als Hilfskraft zur Unter- «stüßung der Schwestern. und in. dex Wohlfahrtspflege zur r Unterstüßung. der Volkspflegexinnen und der Kindergärt-

r nerinnen.

In besonders gelagerten Fällen kann das Arbeitsamt

Ausnahmen zulassen. Das Arbeitsamt hat dies im Arbeits- buch förmlich zu bescheinigen.

85 Diese Anordnung tritt am 1. März 1938 in Kraft. Berlin, den 16. Februar 1938. Der Prasident der Reichsanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung. Dr. Syrup.

VBekanntmachung.

Auf Grund des F 11 der Verordnung zur Ausführung des Gesezes, betreffend die Bekämpfung der Reblaus im Weinbaugebiet vom 23. Dezember 1935 (Reichsgeseßbl. I S. 1543) gebe ih unter Aufhebung der Bekanntmachung vom 9. Februar 1937 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 33) bekannt, daß folgende Gemeinden oder Teile einer Gemeinde als ver- “jeucht, seuchenverdächtig oder seuchengefährdet gelten:

Preußen.

T. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinden sotie seuchenverdächtige (gesperrt gedruckte) Gemeinden, auf welche die Bestimmungen für verseuhte Gemeinden ausge- _dehnt wurden:

a) Rheinprovinz:

Kreis Ahrweiler: Heimersheim*), Lohrsdorf*) und Wcstum,

Kreis Neuwied: Hammerstein *).

Kreis Sankt Goar: von der Gemarkung Bacharach die Fluren 7, 9 und 10, Dellhofen, Manubach, Niederheim- bah, Oberdiebach, Oberheimbach, von der Ge- markung Oberwesel Flux 10 bis zum Wasserlauf _„Oberbächle“ und Flur 11, Urbar bei Sankt Goar*) und Trechtingshaujen.

Kreis Kreuznach: Bregzenheim, Bad Kreuznach, Bingerbrü, Dorsheim, Eckenroth, Gutenberg, Hargesheim, Heddesheim, Hergenfeld, Langenlonsheim, Laubenheim, Merxheim, Münster-Sarmsheim, Rümmelsheim, Schweppenhausen, Sommer- loch, Waldböckelheim, Waldhilbersheim, Wald- laubersheim, Wallhausen, Weiler b. B., Weiler bei Monzingen, Windesheim und Winzenheim.

Kreis Bitburg: . Echternacherbrü.

Kreis. Saarburg : : Besch, Bilzingen, Dilmar, Esingen, Felle- rih, Fisch, Helfant, Jrsch, Köllig, Kreuzweiler, Mannebach; Nennig, von der Gemarkung Saarburg der Ortsteil Niederleuken, Nittel-

e Bei diesen Gemeinden beziehen sich die Bestimmungen für die reblausverseuchten Gemeinden nur auf das Ausfuhrverbot 23 Abs. 1a der Ausführungsverordnung).

b) Provinz Hessen-Nassau:

c) Provinz Sachsen:

IL Seuchenverdächtige Gemeinden und Teile von Gemeinden, soweit auf sie nicht die Bestimmungen für reblaus- verseuhte Gemeinden ganz oder teilweise ausgedehnt sind

(vgl. T).

b) Provinz Hessen-Nassau:

c) Provinz Sachsen:

a) Rheinprovinz:

Zweite Beilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 43. vom 21. Februar. 1938. S. 2.

Oberpcrl, Ockfen, Onsdorf, Palzem, Perl, Rehlingen, Schoden init Ausnahme des Distrikts _ „Feils“ Sehndorf, Serrig, Sinz, Soest, Ta- wern, Temmels, Tettingen-Bußdorf,

Wehr, Wellen, Wiltingen, Wincheringen und |.

Wochern. Landkreis Trier:

Detßem*), Edingen, Franzenheim, Goden- dorf, Grewenih, Hockweiler, ‘Fgel, Jrich, Kasel, von der Gemarkung Konz-Karthaus der Distrikt „De Nysberg“, Kommlingen, Kor- lingen, Krettnach-Obermennig, Langsur, Liers- berg, Mesenich, Meßdorf, Minden, Nieder- mennig, Oberbillig, Oberemmel, Ollmuth, Pel- lingen, Pluwig, Pölih, Ralingen, Riol,

Ruwer, von der Gemarkung Tarforst die Di- |

strikte „Jm Naumederkaul:, „Rothenwäldchen“ und „Korlinger Rothecke“, Waldrach, Wasser- liesh-Reinig und Wintersdorf.

Stadtkreis Trier: Trier-Kürenz.

Rheingaukreis: Aulhausen, Bad Aßmannshausen, Eibingen, Eltville, Erbach, Geisenheim, Hallgarten, Hattenheim, JFohannisberg, Kedrih, Lorch, Lorchhausen, Mittelheim, Martinsthal, Nieder- walluf, Oberwalluf, Oestrich, Rauenthal, Nüdesheim und Winkel.

Städtkreis Wiesbaden: R S d und Wiesbaden-Schier- ein.

Unterlahnkreis: Weinähr.

Kreis Sankt Goarshausen: Kaub.

Kreis Querfurt:

Carsdorf, Dorndorf, Eulau, Freyburg, Gleina, Steigra.

Stadtkreis Naumburg:

Kreis Weißenfels: : Altenburg/S., Bad Kösen, Burgwerben, Groß- jena, Kleinjena, Kriechau, Mertendorf, Oster- feld, Pforta, Roßbah/S., Schönburg.

Kreis Ahrweiler: Bodendorf, Koisdorf, Königsfeld, Löhndorf und Sinzig.

Kreis Sankt Goar:

Bacharach mit Ausnahme der Fluren 7, 9 |

und 10, Damscheid,. Langscheid, Niederburg, Obertwejel mit Ausnahme dex Flux 10. bis zum Wasserlauf „Oberbächle““ und Flur -11, Per- scheid und Steeg. i

Kreis Kreuznach: Abtweiler, Argenschwang, Bad Münster a. St., Bokenau, Boos, Braunweiler, Burgspon- heim, Dalberg, Daxweiler, Genheim, Heimberg, Hochstädten, Hüffelsheim, Kirschroth, Langen- thal, Limbach, Meckenbach, Meddersheim, Mei- senheim, Monzingen, Oberstreit, Raumbach, Roxheim, Rüdesheim b. Kr., Sankt Katha- rinen, Seesbach, Sobernheim, Simmern u. Dh., Schloßböcelheim, Schöneberg, Spabrücen, Sponheim, Staudernheim, Stromberg, - Trai- sen, Waldalgesheim, Weiler bei Monzingen und Weinsheim.

Landkreis Trier; - Beuren, Eitelsbah, Fastrau, Fell, Filzen, Filsch, eFusenich, Gutweiler, Gusterath, Hamm, Hinzenburg, Kernscheid, Kenn, Könen, Konz- Karthaus außer Distrikt „De Nysberg“, -Lam- paden, Lörsch, Longen, Longuich, Mehring, Mertesdorf, Morscheid, Oberemmel, Osburg, Paschel, Psalzel, Riveris, Schleich, Schöndorf, Sommerau, Tarforst mit Ausnahme der Di- strikte „Jm Naumederkaul“, „Rothenwäldchen“ und „Korlinger Rothecke“, Thomm, Trierweiler und Zetven.

Kreis Bitburg: Bollendorf.

Kreis Saarburg: Ayl, Beurig, Biebelhausen, Borg, Fisch, Greimerath, Hamm, Hentern, Kanzem, Kastel, Körrig, Krutweiler, Littdorf, Rommelfangen, Saarburg außer dem Orktsteil Niederleuken von der Gemarkung Schoden der Distrikt „Feils“, Taben-Thodt, Trassem, Wawern und Zerf.

Stadtkreis Trier: alle Gemeindeteile mit Ausnahme von Trier-

Kürenz.

Main-Taunus-Kreis: Hochheim am Main. Kreis Sankt Goarshausen: : i a ba den Sankt Goarshausén, Sáuerthal und teisel. Stadtkreis Wiesbaden: alle Gemeindeteile mit Ausnahme von Wies- N und Wiesbaden-Schier-, ein. Unterlahnkreis: ; | Charlottenburg, Nassau, Obernhof und Wieden.

Kreis Querfurt: Albersroda, Balgstädt, Barnstädt, Baumers- roda, Burgscheidungen, Calzendorf, Dobichau, Ebersroda, Goseck, Großwilsdorf, Jldendorf, Kirchscheidungen, Laucha, Liederstedt, Müinche-

roda, Nißinig, Pödelist, Reinsdorf, Schleberoda, |

Schnellroda, Spielberg, Weischüß, Wennun Weßzendorf, Zeuchfeld, ‘Zscheipliß. den,

Stadtkreis Naumburg.

Kreis Weißenfels: Beudiß, Borau, Corseburg, Haardorf, Leißl Lengefeld, Lijsen, Lösau, Markwerben, Meytes Nellschüß, Niedermöllern, Pauschau, Pigige" dorf, Pomnib, Posendorf, Possenhain, Prets Punketwwiß, Punschrau, Reichardtswerben, Sd wiß, Schkortleben, Ln Tagetwerbe Waldau, Weißenfels, Wethau, ettaburg, Voi terscheidt.

IIT. Seuchengefährdete Gemeinden und Teile y,

Gemeinden:

a) Rheinprovinz: Kreis Kreuznach: Auen, Breitenheim,- Desloch, Jeckenba, fit Medard und Nußbaum. i Kreis Sankt Goar: Boppard und Sankt Goar. Kreis Trier-Land: Ô Quint. b) Provinz Hessen-Nassau: Kreis Sankt Goarshausen: Ehrental, Filsen, Kämp, Kestert und Wetly c) Provinz Sachsen: Als seuchengefährdet gelten alle Gemeinty des“ Weinbaubezirks der Provinz Sachsen, Saarland.

I. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeindaf

Kreis Merzig: Merzig.

Kreis Saarbrücken-Land: Fechingen.

Kreis Sankt Jngbert: Gers3heim.

IL, Seuchenverdächtige Gemeinden und Teile ba

Gemeinden:

Kreis Merzig: Bachem, Besseringèn, Brotdorf, Harlinga Hilbringen und Merchingen.

Kreis Saarbrücken-Land : Bischmisheim, -Bliesransbah, Brebach, Y bingen, Ensheim, Eschringen, Güdingen u Kleinblittersdorf.

Kreis Sankt FJngbert: Bebelsheim, Bliesmengen-Bolchen, Herb heim, Niedergailbach, Reinheim, Rubenhein und Walsheim. :

III. Ceuchengefährdete Gemeinden: feine.

| Vayern. T. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinde a) Regierungsbezirk Pfalz: Bezirksamt Bergzabern! Appenhofen, Barbelroth, Bergzabern, Diet bach, - Hergersweiler, Kapellen-Drustveiler _ ‘Käpswbeyer, Niederotterbäch;? Öberhauset bei _ Bergzabern; ""* Oberotterbäch, Rechte Schwéêigen, Schwêeighofen, Steinfeld. Bezirksamt Gerniersheim: . Büchelberg, Freckenfeld, Hagenbach, Minfeld Rheinzabern, Steinweiler, Vollmerstweiler, Bezirksamt Landau: Arzheim, Edesheim, Hainfeld, Nußdorf, Rhe und Rietburg, Weyher. Bezirk8samt Rockenhausen : Alsenz, Altenbamberg, Duchroth-Oberhause „Feilbingert, Hallgarten, Hochstätten, Lettweila Niederhausen a. d, Appel, Obermoschel, Ode heim, Rehborn, Unkenbach. | Bezirksamt Speyer: Dudenhofen. b) Regierungsbezirk Oberfranken und Mittelfranken: Bezirksamt Scheinfeld: j Jphofen und Markt-Einersheim,

0) Regierungsbezirk Unterfranken:

Bezirkscimt Kißingen: Großlangheim, Rödelsee, Wiesenbronn,

IT. Seuchenverdächtige Gemeinden und Teile b

Sulzfeld a.

Gemeinden:

a) Regierungsbezirk ‘Pfalz: Bezirksamt Bergzabern: Billigheim, Birkenhördt, Blankenborn, Bölle! born, -Dörrenbach, Gleiszellen-Gleishorbad Heuchelheim, Fngénheim, Klingen, Mühlhofe! N Pleisweéiler-Oberhofen, Roh ach; |

Bezirksamt Germersheim: E Berg, Erlenbach; Haßenbühl, Hayna, Jogri Kandel, Leimersheim, Neuburg a. Rhein, Ne pfoß, Pfor, Rülzheim, Schaidt, Scheibe hardt, Winden.

Bezirksamt Kirchheimbolanden:

Mörsfeld. /

Bezirkscimt Landau:

_BVirkweiler, Böchingen, Burrweiler, Dam heim, Edenkoben, Essingen, Flemlinge Godramstein, Großfischlingen, Jlbesheim, Kn ringen, - Leinsweiler, Mei, Ranschbas Roschbach, Siebeldingen, Venningen, Wal! heim, Wollmesheim.

Stadtkreis Landau:

Bezirksamt Ludwigshafen a. Rhein: «Fggelheim. i

Bezirksamt Neustadt a. d. Weinstraße: Gönnheim..

Bezirksamt Pirmasens:

Bobenthal.

Bezirksamt Rockenhausen: Bayerfeld-Steckweiler, Callbach, Ebernbur! Finkenbach-Gersweiler, Gaugrehweiler, Kal! ofen, Mannweiler, Münsterappel, Niede! moschel, Oberhausen a. Schiersfeld, Sitters, Winterborn.

þ) Regierungsbezirk Unterfranken:

1II. Seuchengefährdete Gemeinden und Teile von gemeinden:

1, Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinden:

IT. Ceuchenverdächtige Gemeinden und Teile von ‘emeinden:

ITT. Als seuchengefährdet gelten alle Gemeinden mit blattreblausanfälligen, niht zu den Europäerreben (Vitis vinifera und silvestris zählenden 1 -bastarde mit Ausnahme der verseuchten und seuchenverdäch-

igen Gemeinden.

I. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinden:

NB, Die neuverseuchten Gemeinden sind gesperrt.

Appel, Oberndors

Zweite Veilage zum Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 43 vom 21. Februar 1938. S. 3. i

Bezixfsamt Speyer: Berghausen, Hanhofen, Harthausen, Schiffer- stadt. : Stadtkreis Speyer:

Bezirksamt Kißingen : Fröhstokheim, Hoheim, Hohenfeld, Kißingen a. M., Kleinlangheim, Mainbernheun, Markt- stet, Segniß (nur Gemarkungsteil Einöd) Sickershausen.

Bezirks8amt Gerolzhofen : Castell, Rüdenhausen.

/

Alle in Nr. Ta und 11a nicht genannten pfälzischen Weinbaugemarkungen.

Württemberg.

Kreis Heilbronn: Eschenau, Flein, Willsbach. Kreis Künzelsau: Jngelfingen, Kreis Maulbronn: Derdingen. Kreis Neckarsulm: Erlenbach-Binswangen, Kochersteinsfeld, Neckar- sulm, Ödheim. Kreis Öhringen: Möglingen, Ohrnberg. Kreis Schorndorf : Beutelsbach, Schnait. Stadtbezirk Groß-Stuttgart: 6 der durch die Ludwigsburger-, Königs-, Tübinger-, Böblinger- und Leonberger Straße sowie die ehe- malige Markungsgrenze gegen Botnang und Feuerbach begrenzte Markungsteil. Kreis Waiblingen: Großheppach, Kleinheppach, Korb.

cagelsberg.

Kreis Besigheim: Jlsfeld mit Wüstenhausen, Lauffen a. N. und Schozbach.

Kreis Brackenheim: Leonbronn und Ochsenburg.

Kreis Heilbronn:

Abstatt mit Happenbach, Affffaltrach, Eberstadt, Eichelberg, Ellhofen, Gellmersbach, Grantschen, Heilbronn mit VBöckingen, Horkheim, Hößlinsülz, Lehrensteinsfeld, Neckargartah, Obereisesheim, Ober- und Unterheinriet mit Vorhof, Sontheim, Sülzbach, Talheim, Untereisesheim, Untergrup- penbach mit Obergruppenbah und Donnbronn, Weiler, Weinsberg und Wimmental.

Kreis Künzelsau: i l i Belsenberg, Criesbach, Diebach, Dörrenzimmern, Eberstal, Künzelsau und Niedernhall. :

Kreis“ Ludfvigshutg; :

_ Necarweihingen.

Kreis Maulbronn: : Diefenbach, Freudenstein mit Hohenklingen, Knittlingen mit Kleinvillars und Sternenfels.

Kreis Neckarsulm: N Bachenau, Bad Friedrichshall (Ortsteile Kochen- dorf, Jagstfeld und Hagenbach), Brettach, Dahen- feld, Degmarn, Duttenberg, Gochsen, Höchst- berg, Kochertürn, Lampoldshausen, Siglingen mit Kreßbach und Reichertshausen, Tiefenbach, Unter- griesheim und Züttlingen.

Kreis Öhringen: j l Vbolzturt: Baumerlenbach, Dimbach, Scheppach, Sindringen, Unterheimbach, Westernbach, Wald- bach und Zweiflingen.

Kreis Schorndorf: Aichelberg, Geradstetten, Grunbah, Hebsadt, Hohengehren, Rohrbronn und Winterbach.

Kreis Waiblingen-

t Doirrair Brauningsweiler; Buoch, Endersbach, Fellbach, Hanweiler, Neustadt, Rommelshausen, Schmiden, Schwaikheim, Stetten, Strümpsel- bach, Waiblingen und Winnenden.

Rebarten, -sorten und

Vaden.

Amtsbezirk Waldshut: Bechtersbohl. Amtsbezirk Lörrach: : /

Wyhlen, Grenzah, Hauingen, Ötlingen, Haagen, Vinzen, Eimeldingen, Schallbach, Fi- \chingen, Egringen, Kirchen, Esringen, Winters- weiler, Mappach, Jstein, Kleinkems, Rüm- mingen. Amtsbezirk Müllheim: L ) Kandern, Feuerbach, Riedlingen, Tannenkir, Hertingen, Bellingen, Schliengen, L iel; Mauchen, Äuggen, Vögisheim, Feldberg, Müllheim, Baden- weiler-Oberweiler, Seefelden, Dottingen, Esch- n bach, At de mtsbezirk Freiburg: 4 : Ehrenstetten, Kirchhofen, Pfaffenweiler, Scher- zingen, Schallbach, Ebringen, Freiburg, Gundel- fingen, Wildtal, Heuweiler, Föhrental, Unter- glottertal, Jhringen, Gündlingen, Breisach-Hoch- stetten, Achkarren, Oberbergen, Oberrotweil, Bickenschl, Burkheim, Bischoffingen, Jechtingen, Eichstetten.

Amtsbezirk Emmendingen: ; l Denzlingen, Emmendingen, Mundingen, Mal- terdingen, Endingen, Forhheim, Sasbac)

a. K., Kenzingen, Herbolzheim, Oberhausen, Niederhaujen. j |

Amtsbezirk Lahr:

Rust, Kappel, Ettenheim, Mahlberg, Kippenheim, Schmieheim, Orsch weier, Mietersheim, Sulz, Lahr, Hugsweier, Schuttern, Allmannstweier, Kürzell, Meisenheim, Oberweier, Oberschopf- heim.

Amtsbezirk Offenburg:

Niederschopfheim, Zunsweier, Elgersweier, Orten- berg, Ohlsbach, Gengenbach, Berghaupten, Zelliveierbah, Offenburg, Durbach, Nefsjelried, Bottenau, Tiergarten, Ulm b. Oberkirch, Wind- \chläg.

Amtsbezirk Kehl:

Appenweier, Nenchen, Sand, Marlen-Goldscheuer.

Amtsbezirk Wolfach:

Haslach.

Amtsbezirk Bühl:

Waldulm, Oensbach, Oberachern, Kappelrodeck, Obersasbach, Sasbach b. Bühl, Ottersweier, Neu- satz-Waldmatt, Bühl-Kappelwindeck, Bühlertal, Altischweier, Eisental, Neuweier, Steinbach, Sinz- heim, Ulm b. Bühl, Greffern.

Amtsbezirk Rastatt:

Au, Sulzbach, Weisenbach.

Amtsbezirk Karlsruhe :

Ettlingen, Durlach, Größingen, Söllingen, Wein- garten, Berghausen, Wöschbach, Diedels3- heim.

Amtsbezirk Bruchsal: j Obergrombach, Helmsheim, Zeutern, Ub- stadt, Stettfeld, Rheinsheim.

Amtsbezirk Sinsheim:

Kürnbach, Flehingen, Weiler, Reihen.

Amtsbezirk Pforzheim:

Köntgsba ch.

Amtsbezirk Wiesloch: Malsch.

Amtsbezirk Mosbach: Neudenau.

IT. Seuchenverdächtige Gemeinden und Teile von Gemeinden:

Amtsbezirk Waldshut: Dangstetten, Geislingen, ringen.

Amtsbezirk Lörrach: i Blansingen, Haltingen, Huttingen, Märkt, Tum- ringen, Welmlingen, Wittlingen, Wollba ch.

Amtsbezirk Müllheim: s Ballrechten, Bamlach, Gallenweiler, Laufen, Hei- tersheim, Hügelheim, Lippburg, Neuenburg, Niedereggenen, Niederweiler, Obereggenen, Rheinweiler, Sißenkirch, Steinenstadt, Sulzburg, Tunsel, Wettelbrunn, Zunzingen.

Amtsbezirk Freiburg: : : Bollschweil, Bößingen, Kiechlinsbergen, Leisel- heim, Merdingen, Norsingen, Niederrimsingen, Wasenweiler, Oberrimsingen, Offnadingen, St. Georgen, Schellingen, Wolsenweiler.

Amtsbezixk Emmendingen: -

Küßnach, Oberlauch-

-Amoltern, ‘Bahlingen; Buchholz,-Heimbach, Heck-. Gr

“‘Tingen,’* Köndringen, “Königschaffhausen, Koll- marsreute, Nimburg, Nordweil, Riegel, Teningen, Tutschselden, Wagenstadt, Weisweil, Wyhl, Win- denreute.

Amtsbezirk Lahr: i Altdorf, Grafenhausen, Friesenheim, Heiligenzell, JFchenheim, Kippenheimweiler, Münchweier, Nonnenweier, Langentwinkel, Ottenheim, Rings- heim, L Wallburg.

Amtsbezirk Wolfach:

Sva, Fischerbach, Hofstetten, Mühlenbach, E aa Steinbach.

Amtsbezirk Offenburg:

t Beamerèbac, Bohlsbach, Butschbach, Diersburg, Ebersweier, Erlach, Fessenbach, Griesheim, Has- lach, Hofweier, Nußbach, Rammersweier, Ringel- bach, Stadelhofen.

Amtsbezirk Kehl:

Eckartsweier, Kehl, Urloffen, Wagshurst.

Amtsbezirk“ Bühl: : E Fautenbach, Lauf, Mösbach, Otterêweier, Sas- et Bon Sasbachried, Varnhalt.

Amtsbezirk Rastatt: i Gaggenau, Hilpertsau, Langenbrand, Michelbach, E P j

Amtsbezirk Karlsruhe: Jöhlingen, Karlsruhe, Kleinsteinbach, Wolfarts- weier, Wössingen.

Amtsbezirk Bruchsal: : : / Forst, Gochsheim, Gondelsheim, Heidelsheim, Huttenheim, Langenbrücken, Mingolsheim, Neib3- heim, Oberöwisheim, Odenheim, Östringen, Phi- lippsburg, Sickingen, Untergrombach, Unteröwis- heim, Weiher.

' Amtsbezirk Sinsheim: | Bauerbach, Botschaft, Hilsbach, Fttlingen, Sulz- feld Zaisenhausen. j

Amtsbezirk Mosbach:

Herbolzheim. IIT. Als seuchengefährdet gelten alle badischen Reb- gemarkungen mit Ausnahme der Amtsbezirke Tauber- bischofsheim, Neustadt, Villingen, Donaueschingen, Stockach, Ueberlingen und Konstanz a. B.

Hessen. I. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinden: Kreis Alzey: j : Badenheim, Biebels8heim, Bosenheim, Eckelsheim, Flonheimn, Frei-Laubersheim, Fürfeld, Gau- Odernheim, Gumbsheim, Hacktenheim, Jppes- heim, Neu-Bamberg, Pfaffen-Schwabenheim , Planing, Pleitersheim, Siefersheim, Sprend- lingen, Stein-Bockenheim, St. Fohann, Uffhofen, Volxheim, Welgesheim, Wendelsheim, Wöllstein, Wonsheim und Zoßenheim. Kreis Bingen:

Elsheim, Engelstadt, Gau-Algesheim, Gensingen, Grolsheim, Groß-Winternheim, Horrweiler, Jugenheim, Kempten, Nieder-Hilbersheim, Nie- der-Jngelheim, Ober-Fhgelheim, Ockenheim, Schwabenheim und Sponsheim. Kreis Mainz: j Essenheim, Stadecken und Zornhekm. Kreis Oppenheim: i e A dein, Dienheim, Dolgesheim, Ensheim, Friesenheim, Gau-Bielheim, Gau-Weinheim, Guntersblum, Hahnheim, Hillesheim, Nieder- Saulheim, Partenheim, Rommersheim, Schims= heim, Schornsheim, Schwabsburg, Selzen, Eulz- heim, Udenheim, Vendersheim und Wallertheim. Schornsheim, Schwabsburg, Selzen, Sulzheim, Udenheim, Vendersheim und Wallertheim. II. Seuchenverdächtige Gemeinden und Teile von Gemeinden: Kreis Alzey: Bornheim und Tiefenthal.

Kreis Bingen: Frei-Weinheim, Wackernheim.

Kreis Oppenheim: | i , d Bechtolsheim, Dalheim, Dexheim, Eimsheim, Kön= gernheim a. d. S., Ludwigshöhe, Mommenheim, Ober-Hilbersheim, Oppenheim, Uelversheim, Undenheim, Weinolsheim, Wolfsheim und Win- tersheim. i

ITI. Seuchengefährdete

von C y

Kreis Bensheim: | Alsbach, Auerbach, Bensheim, BVikenbach, Gro- nau, Jugenheim, Nordheim, Schönberg, Seeheim, Zell und Q

Kreis Heppenheim: Erda Gégveilam; Ober- und Unterhambach, Wimpsen mit Hohestadt.

Sachsen. . I. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinden, Kreishauptmannschaft Dresden: Cossebaude, Leuteriß. II. Seuchenverdächtige Gemeinden und Teile von E j Ba reishauptmannscha resden: | , Aeabilis, Merbiß, Mobschaß, Niedergohlis, Nie- derwartha, Obergohlis, Oberwartha, Radebeul I, Radebeul TI, Rennersdorf. : | III. Als seuchengefährdet gelten alle Teile der Kreis- hauptmannschaft Dresden mit Ausnahme der verseuchten und seuchenverdächtigen Gemeinden. Thüringen. j i I. Verseuchte Gemeinden und Teile von Gemeinden: Kreis Altenburg: Flemmingen. Kreis S Neidibüg anisroda, Vce1D]MUB. i TI. R E Gemeinden und Teile von Gemeinden: | , e "Kreis. Arnstadt: / i; Espensfeld, Großbreitenbäch. Kreis Camburg: O Freiroda, Heiligenkreuz, Prießniß. Kreis Saalfeld: : Boblas, Löbschüß, Tauschwiß. : IIT. Als seuchengefährdet gelten alle Gemeinden der Kreise Arnstadt, Camburg, Saalfeld, mit Ausnahme der ver- seuchten und seuchenverdächtigen Gemeinden,

Berlin, den 19, Februar 1938. Der Reichsminister: für Ernährung und Landwirtschaft. J. A.: Moriß.

a ar

Dritte Verordnung zur Durchführung des Reichsgeseßes über die Ablösung öffentlicher Anleihen, Vom 15, Februar 1938, Auf Grund des § 44 des Reichsgeseßes über die Ab- lösung öffentlicher Anleihen vom 16. Fuli 1925 (Reichs- geseubl. 1 S, 137) wird hierdurch folgendes verordnet;

8 1.

Die von Gemeinden und Gemeindeverbänden des Landes Sachsen begebenen Anleiheablösungsshulden ohne Aus- losungsrechte Neubesißanleihen sind von den Schuld- nern am 2. Fanuar 1970 in einex Summe zum Nennwert einzulösen. |

8 R

Die Bestimmung in §1 gilt sinngemäß für die von der Kreditanstalt Sächsisher Gemeinden begebene Sächsische Kommunal-Sammelablösungsanleihe.

Dresden, am 15, Februar 1938,

Der Reichsstatthalter in Sachsen Landesregierung Martin Mut \{chmann.

Gaulsheim, Heidesheim und

Gemeinden und Teile

Anweisung.

Betrifst: Anlagen zur Erzeugung von Elektrizität oder Gas für den eigenen Energiebedarf.

Der Reichswirtschaftsminister hat zugleih als Beauf- tragter für den Vierjahresplan durch eine 1m Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger vom 24. Januar 1938 veröffentlichte Anordnung vom 21, Januar 1938 (1IV 4228/38) die in den §8 3 und 4 Abs. 1 des Energiewirt- schaftsgeseßes bestimmte Auskunfts-, Mitteilungs- und An- zeigepflicht der Energieversorgungsunternehmen und das in 8 4 Abs. 2 und 3 des Energiewirtschaftsgeseßes festgeseßte Beanstandungs- und Untersagungsrecht des Reichswirtschafts- ministers auf Anlagen zur Erzeugung von Elektrizität oder Gas für den eigenen Bedarf (Eigenanlagen) ausgedehnt, sofern sie eine bestimmte Größe überschreiten, Er hat mich zugleich mit der Vorbereitung seiner Entscheidungen beauf-

Appenheim, Aspisheim, Bingen, Bingen-Büdes- heim, Bubenheim, Dietersheim, Dromersheim,

tragt und zur Einholung der erforderlichen Auskünfte er- mächtigt. ' |