1938 / 44 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 22 Feb 1938 18:00:01 GMT) scan diff

früherer Fnhaber August Prinz ir., Kaufmann zu Wetter,

Nr. 17 Firma W. Schmale, Put-,

Mode- und Aussteuergeschäft, Wet- ter, früherer Juhaber Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Schmale, Emma geb. Gahrmann, Wetter, Nr. 18 Firma Prinz « Franzen, Wetter, früherer Jnhaber Kaufmann August Prinz ¡r., Werkmeister Theo- dor Franzen, beide in Wetter,

Nr. 21 Firma Zentraldrogerie Heinrih Lötte, Wetter, früherer Junhaber Heinrich Lötte, Kaufmann in Wetter,

Nr. 23 Firma Guftav Klemann, Wetter, früherer Jnhaber Gustav Klemann, Bauunternehmer in Wetter,

Nr. 24 Firma F. A. Jung, Wet- ter, früherer JFnhaber Friedrich August Fung, Kaufmann in Wetter,

Nr. 28 Firma H. u. W. Lindackers, Wetter, früherer Jnhaber Heinrich Lindakers, Kaufmann in Wetter,

Nr. 36 Firma H. u. W. Diergar- ten, Wetter, früherer Jnhaber Hein- rich Diergarten, Kaufmann in Wetter,

Nr. 55 Firma Vrüder Gassinger, Volmarstein, früherer JFnhaber Ju- tus Gassinger, Kaufmann in Witten, Alexander Gassinger, Kaufmann in Sofia,

Nr. 56 Firma Schäfer Co., Wengern, früherer Jnhaber Rentner Heinrih Schäfer, Kaufmann Friedrich Stockey, beide zu Wengern,

Nr. 57 Firma Ewald Faßbender, Volmarstein, früherer Fnhaber Ewald Faßbender, Kaufmann in Volmar-

tein, / Ne 64 Firma Wilhelm Lückel, Ma- schinen- und Eisenbauunternchmen, Ende, früherer Jnhaber Wilhelm Lückel, Maschinen- und Eisenbauunter- nehmer in Ende 170 a,

Nr. 71 FirÉna Walter Scheve, Hangschloß-Fabriklager, Volmar- stein, früherer Jnhaber Walter Scheve, Kaufmann in Volmarstein,

Nr. 74 Firma Wilhelm Bouefke, Wetter, früherer Jnhaber Wilhelm Boueke, Kaufmann in Wetter,

Nr. 83 Firma J. Harnischmacher «& Co., Gesellschaft für Eisen- industrie, Wetter, früherer Fnhaber Josef Harnishmacher, Jngenieur, Julius Höffinghoff, Kaufmann, beide zu Wetter.

Nr. 93 Firma Vuschmann «& Frey, Wetter, früherer Jnhaber Rudolf Buschmann, Kaufmann zu Wetter,

Nr. 115 Firma F. Ferdenherd «& Co.,, Wetter, früherer Fnhaber Kaufmann Franz Ferdenherd, Wetter, Kaufmann Gustav Rautert, Dort- mund, sollen gemäß $8. 31 Abs. 11 H.-G.-B. und 141 F.-G.-G. von Amts wegen gelöscht werden.

Es werden deshalb die Fnhaber der Firmen oder ihre Rechtsnachfolger hierdurch aufgefovdert, einen etwaigen Widerspruch gegen die Löschung bin- nen drei Monaten bei dem unterzeich- neten Gericht geltend zu“ machen, (ROETENS die Löschung erfolgen wird.

Wetter, Ruhr, den 12. Februar 1938.

Das Amtsgericht.

Wetzlar. [68220] Handelsregisternoueintragungen. A 439 Wilhelm Heger, Bier- «&

Kohlengroßhandlung, Weßlar. Fnhaber: Kaufmann Wilhelm Heger,

dajelbst.

A 440 Ewald Müller, Weklar. Fnhaber: Kaufmann Ewald Müller, daselbst.

Amtsgeriht Weßlar, 15, Februar 1938.

Wittlich. [68224]

Jn. unser Handelsregifter B ist heute unter Nr. 25 die Firma „„Wittlicher Lebensmittelgroßhandlung Gesell: schaft mit beschränkter Haftung, vormals Ermann-Bah in Witt- lih“‘, eingetragen worden.

Der Gesellschaftsvertrag ist 10, Februar 1938 festgestellt.

Gegenstand des Unternehmens ist die Fortführung des von den Gesellschaf- tern erworbenen Unternehmens, der Lebensmittelgroßhandlung und Kaffee- Großrösterei der Firma Ermann-Bach in Wittlich, sowie die Uebernahme ähn- liher Geschäfte und die Beteiligung daran.

Das Stammkapital beträgt 100 000 Reichsmark.

Die Gesellschaft‘ wird duxch den Ge- schäftsführer allein vertreten. Ge- ee ist der Kaufmann. Adam Nuber in Wittlich.

Dem Kaufmann Christian Bartho- lomes in Saarbrücken und dem Bank- prokuristen Karl Theo Heinrih in Saarbrücken ist Gesamtprokura erteilt.

Wittlich, den 15. Februar 1938.

Das Amtsgericht.

4. Genossenschafts- register.

Altona, Elbe. - [68228] Eintragung ins Genossenschaftsregister. 17. Februar 1938.

Gn.-R, 143 Freie Einkaufs-Vereini- ung der Kolonialwarenhändler zu ltona vou 1901 eingetragene Geuosseus

am

HZentralhandelsregisterbeilage zum Reihs- und Staatsanzeiger Nr. 43 vom 21. Februar 1938. S. 6.

schast mit - beshränkter Haftpflicht in Altona.

Durch Beschluß der außerordentlichen Generalversammlung vom 28. Dezember 1937 ist das Statut geändert und neu gefaßt worden. Gegenstand des Unter- nehmens ist jeßt: 1. Der Betrieb eines Großhandelsunternehmens zum Zwecke der Beschaffung der für das Gewerbe und die Wirtschaft der Mitglieder er- forderlichen Waren; 2. die Errichtung dem Kolonialwarenhandel dienender Anlagen und Betriebe zur Förderung des Erwerbes und der Wirtschast ihrer Mitglieder; 3, die Förderung der Jnuter- essen des Kleinhandels.

Altona, das Amtsgericht, Abt, 6.

Hamburg. [68229] Genossenschaftsregister Amtsgericht Hamburg. Abt. 66. Hamburg, 15. Februar 1938.

Gen. 445. Genossenschaft der Deck- shutenbesißer, eingetragene Genossen- schast mit beshränkter Haftpflicht.

Jn der Generalversammlung vom 95. September 1937 ist $ 2 Ziffer 3 des Statuts (Gegenstand des Unternehmens) gestrichen worden.

München. ' Molkerceigenossenshaft Fürstenfeld- bruck eingetragene Genossenschaft mit beshränkfter Haftpflicht. Siß Fürsten- feldbruck. Gegenstand des Unternehmens ist nun 1. die Milchverwertung auf ge- meinschaftlihe Rehnung und Gefahr; 2. die Versorgung der Mitglieder mit den für die Gewinnung, Behandlung und Beförderung der Milch erforder- lichen Bedarfsgegenständen; 3. Errich- tung eines Molkereibetriebes.

München, 16. Februar 1938.

Amntitsgericht.

[68232]

Waldshut. [67475 Genossenschaftsregister Band T Nr. 2

und 11: Der Landw. Konsum- u. Absatz-

verein Weilheim Amt Waldshut e. G.

m. u. H. in Weilheim (übernehmende)

und der Landw. Konsum- u. Absaß- verein Dietlingen Amt Waldshut e. G. m. u. H. in Dietlingen (aufgelöste) sind duxch Beschlüsse beider Genossen- schaften vom 11. Oktober 1937 und 15. Oktober 1937 zu den im Vertrage vom 10. Oktober 1937 festgelegten Be- dingungen vershmolzen worden. Die übernehmende Genossenschaft hat durh Beschluß vom 11. Oktober 1937 ein neues Statut angenommen. Gegenstand des Unternehmens ist noch weiter: die Milchverwertung auf gemeinschaftliche Rechnung und Gefahr. A Waldshut, dén! 24: Jánuar 1938. Amtsgericht Registergericht.

5. Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Bergedorf. [68236] Musterregistereintragung. 15. Februar 1938.

Nr. 69. Max Armbruster & Co., Bergedorf, ein plombiertes Paket, ent- haltend 17-Muster für Geschenkkartons, plastishe Erzeugnisse, Fabriknummern 38106, 38110, 38112, 38113, 38115, 38116, 38118, 38120, 38123, 800, 808, 812, 813, 816, 821, 38500, 38501, Shuß- frist drei Jahre, angemeldet am 15. Fe- bruar 1938, 10 Uhr.

Amtsgericht Bergedorf.

Iserlohn. : [68237] In unser Musterregister ist folgendes eingetragen:

Unter Nr. 4150: Firma Türger & Lürmann in Fserlohn, ein versiegelter Umschlag, angeéblich enthaltend Abbil- dungen von Möbelgriffen, Nr. 1105, 1130, 1131, 1101, 1132, 1133, 1134, 1122, 1115, 1124, plastishes Exrzeugnis, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 4. Februar 1938, 16 Uhr, -

Amtsgericht. Jserlohn.

Triberg. [68238]

In das Musterregister Bd. TV O.-Z. 168 ist eingetragen worden: Fa. Jahres- uhrenfabrik GmbH. Aug. Schay & Söhne in Triberg, angemeldet am 9. Fe- bruar 1938, 15 Uhr, sieben Muster (Photos) für Pendeluhren mit geschnißz- ten Holzshildern und Pendelfiguren (Gesh.-Nrn. 4728, 4729, 4735, 4736, 4739, 4737, 4738), plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre.

Triberg, 12. Februar 1938.

Amtsgericht.

Triberg. [68239] Jn das Musterregister Bd. IV O.-3. 169 ist V R worden: Albert Winter- mantel, Uhrenfabrikant in Triberg, angemeldet am 11. Februar 1938, 17 Uhr, Sehsundzwanzig Muster (Ab- bildungen) für Pendel-Wanduhren, ver- siegelt, Fabriknummern: 213, 213/1, 213/2, 213/3, 213/4, 213/5, 260, 260/1, 961, 9261/1, 261/2, 261/3, 261/4, 261/35, 9262, 262/1, 262/2, 262/3, 262/4, 262/5, 263, 263/1, 2635/2, 263/3, 263/4, /263/5, plastische Erzeugnisse, Schusfrist 3 Jahre.

Triberg, 15. Februar’ 1938, /

j Amtsgericht.

7. Konkurse und Vergleichssachen.

Bochum. Bekanntmachung. [68464]

Ueber das Vermögen des Kausmanns Gerhard Hoogland 1n Bochum, Vels- straße 127, ist am 11. Februar 1938 der Anschlußkonkurs eröffnet. Konkurs- verwalter ist der Rechtsanivalt Dr. Ménne in Bochum. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 3, März 1938. Anmeldefrist bis zum 3. März 1938. Erste Gläubigerversammlung am 12, März 1938, 10 Uhr, im hiesigen Amts- gericht, Viktoriastraße 14, Zimmer 45. N a C Ae am 12, März 1938 da- jelbit.

Bochum, den 14. Februar 1938.

Das Amtsgericht.

Chémnitz. [68465] 34/35 N 27/38. Ueber den Nachlaß der am 6. November 1935 verstorbenen, in Chemnit, Hedwigstr. 6, wohnhaft ge- wesenen Emilie Hedwig verw. Rappich geb. Schulze wird heute, am 16. Februar 1938, vormittags 11 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Lehmann, Chemniy. Anmeldefrist bis Zum 1, Mäxz 1938, Wahl- und Prüfungs- termin am 14, März 1938, vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 1. März 1938. Amtsgericht Chemniy, 16. Febr. 1938.

Liegnitz. [68466] Anschlußkonkursverfahren. Nachdem der Antrag der Firma Her- mann Ackermann jun. (Juhaberin Frau Charlotte Ackernkann) in Liegnitz, Goldberger Str. 28, über ihr Vermögen das Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses zu eröffnen, abgelehnt ist, ist zugleih gemäß $$ 19, 102 der Vergleihsordnung am 17, Februar 1938, 18 Uhr, das Anschlußkonkurs- verfahren über das Vermögen der An- tragstellerin eröffnet worden. Kon- kursverwalter: Bücherrevisor Haffner in Liegniß, Burgstr. 3/4. Frist zur An- meldung dex Konkursforderungen bis einschliezlih den 23. März 1938. Gläu- bigerversammlung zur- Beschlußfassung über: a) die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Ver- walters, b) die Bestellung eines Gläu- bigerausschusses, c) die Hinterlegungs- stelle für die Konkursmassengelder, d) die sjonstigen Gegenstände des $ 132 der Konkursordnung und zugleih Ter- min zux Prüfung - dex: angemeldeten Forderungen am 2, April 1938, 91s Uhr, vor dem Amtsgericht in Liegniy im 1. Stockwerk, Zimmer Nr. 129, anberaumt. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 23. März 1938

einshließlih. (4 Na. 4/38.) Amtsgericht Liegniß, 17. Februar 1938.

Liegnitz. Konkurs. {68467] Ueber das Vermögen der Firma Elkush u. Bick (alleinige Jnhabevrin: Frau Frieda Bi) in Liegniy, Ring 15, ist am 17. Februar 1938 um 124 Uhr das Konkursverfahren eröffnet wor- den. Konkursverwalter: Bücherrevisor Otto Mrosek in Liegni, Linden- straße 8. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis einschließli 11, März 1938. Gläubigerversammlung zur Beschlußfassung über: a) die Bei- behaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters, b) die Be- stellung eines Gläubigerausschusses, c) die Hinterlegungsstelle für die Kon- kursmassengelder, Wertpapiere und Kostbarkeiten, d) die sonstigen Gegen- stände des $ 132 der Konkursordnung und zugleich Prüfungslermin am 26, Marz 1938 um 94 Uhr vor dem Amtsgericht, hier, Zimmer Nr. 129 im 1. Stock. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 11. März 1938 einschließli. (4 Na. 3/38.) Amtsgericht Liegnitz, 17. Febvuar 1938,

Ludwigshafen, Rhein. [68468]

Ueber das Vermögen des Medizinal- verbandes u, Sterbekasse E. V., Lud- wigshafen am Rh., mit dem Sige da- selbst, Bismarckfstraße 68, wird heute, den 17. Februar 1938, vorm, 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Zum Konkursverwalter wurde ernannt Rechtsanwalt Dr. Spay, Ludwigshafen am Rh., Hans-Sachs-Straße. Es wird offener Arrest erlassen mit Anzeige- pflicht bis zum 12. März 1938. Die Forderungen sind bis zum 12, März 1938 bei Gericht anzumelden. Termin zur Vornahme der Gläubigerversamm- lung und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen usw. wird bestimmt auf Freitag, den 18, März 1938, nahm. 3 Uhr, Zimmer Nr. 208 des Amts- gerichts daselbst.

Ludwigshafen am PFh.,17. Febr. 1938.

Das Konkursgericht,

Magdeburg. [68469] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Firma Böhme, Kleikamp « Ponndorf, Bank-Kommanditgesellschaft in Mag- deburg, - Otto-von-Guericke-Str. 65, wird heute, am 17, Februar 1938, 44 Uhr 30 Min., unter Ablehnung dex

Eröffnung des Vergleihsverfahrens, weil ein Verglgihsvorshlag und auch andere erforderliche Unterlagen inner- halb der geseßten Nachholungsfrist nicht eingereiht worden sind, das Anschluß- fonfursverfahren eröffnet. Kon- kursverwalter: Kaufmann Erih Röm- mert in Magdeburg, Große Diesdorfer Straße 7. Konkursforderungen sind bis zum 16, März 1938 beim Gericht anzumelden. Gläubigerversammlung am 16. März 1938, 10 Uhr, im Haus der Deutschen Arbeit (Adolf-Hitler- Saal), und Termin zux Prüfung der angemeldeten Forderungen am 18. Mai 1938, 9 Uhr, an Gerichtsstelle, Halber- städter Str. 8, Zimmer 250 (Schwur- N TagesLordnung der $Hläubigerversammlung: Beschlußfassung über 1. Wahl des Konkursverwalters, 2, Wahl des Gläubigerausschusses,

Z, Bestimmung der Hinterlegungsstelle,

4. Art und Zeit der Berichterstattung und Rechnungslegung durch den Kon- kursverwalter, (zu 5—7 eintretenden- falls) 5. die dem Gemeinschuldner bzw. dessen Familie zu gewährende Unter- stüßung, 6. A oder Schließung des eschäfts, 7. Ver- fügungsbesugnis des Konkursverwal- ters über die bei der Hinterlegungs- stelle hinterlegten Werte. Wer eine zur Konkursmasse gehörende Sache be- sit oder zur Konkursmasse etwas \huldet, darf nihts an die Schuldnerin verabfolgen oder leisten und muß den Besiß dexr Sache und die Forderungen, für die er abgesonderte Befriedigung fordert, dem Verwalter innerhalb der Anmeldefrist anzeigen. Gemäß $ 103 V.-O. gilt das am 20. Fanuar 1938 erlassene allgemeine Veräußerungs- verbot als zugunsten der Konkurs- gläubiger angeordnet.

Amtsgericht À Magdeburg, 17. 2. 1938.

Arnswalde. Beschluß. [68470]

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Richard Schröder & Co. in Arnswalde wird nach erfolg- ter Abhaltung des Schlußtermins und Vornahme der Schlußverteilung auf- gehoben.

Arnswalde, den 14. Februar 1938.

Das Amtsgericht. ;

Berlin, 68471]

Das Konkursverfahrem über das Vermögen des Kaufmanns Sally Heil- brunn, Berlin W 62, Wittenbergplaß bei Dr. Guttfeld (Mitinhaber der Fa. Jean F. Heilbrunn, Müßenfabrik) ist infolge Bestätigung des Zwangsver- gleihs aufgehoben worden.

Berlin, den 14. Februar 1938. Amtsgericht Berlin. Abteilung 352.

Hamburg. [68472]

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Hausmaklers Richard Wilhelm Otto Kolzen, Hamburg, Adolf- Hitler-Straße 125, alleinigen Fnhabers der Firma Richard W. O. Kolzen, Ham- U Gerhofstraße 2, is gemäß $ 204 K.-O. (mangels Masse) eingestellt worden.

Hamburg, den 21. Dezember 1937. Amtsgeriht Hamburg. Abteilung 65.

[68473]

Hohenmölsen. Beschluß. Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Otto Fung- hans in Hohenmölsen wird das Kon- furêverfahren gemäß $ 204 K.-O. eingestellt, nachdem sich ergeben hat, daß eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse nicht vor- handen ist und ein zur Deckung der im 8 58 Nr. 1, 2 bezeihneten Massekosten ausreihender Geldbetrag niht vor- geschossen worden ist. Hohenmölsen, den 17, Februar 1938. Das Amtsgericht.

Konstanz. [68474]

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Fnhaber der Groß- wäscherei Wanner: Karl Grieshaber und Klara Gaupp in Konstanz wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins und Vornahme der Schluß- verteilung aufgehoben.

Konstanz, den 9. Februar 1938,

Amtsgericht. ATI.

Leipzig.

107 N 313/35. Das Konkursver- fahren über den Nachlaß des am 6. Mai 1936 verstorbenen Fabrikanten Alfred Deutsch in Leipzig, früher Peters\traße 23, dann Helfferichstraße 16, zuleßt Barfußgäßchen 1511, all. Fn- habers eines Damenkleider-Fabri- kationsgeshäfts unter der im Handels- register eingetragenen Firma „Alfred Deutsch“, wird hierdurch aufgehoben. Der den im Vergleichstermine vom 24, September 1937 angenommene Zwangsvergleich bestätigende Gerichts- beshluß vom 25, September 1937 ift rechtskräftig geworden.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 107, am 15, Februar 1938.

Leipzig. 108 N 260/37.

[68475]

[68476] Das Konkursver- fahren über den Nachlaß des am 12,/13, Mai 1937 in Leipzig 0 27, Naunhofer Straße 1a, part., seinem lezten Wohnsiy, verstorbenen Kauf- manns Max Heinrich Schulze wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 108, am, 15, Februar 1938,

l

T PriE 98. - Das ‘Rour M ; 5 as $ N fahren über das Gorntôgen A

Leipzig N 22, Fuchs-Nordhoff-Straz wird hierdurch aufgehoben, E der im Vergleichstermine vom 93"; vember 1937 angenommene Ziyy vergleih durh rechtskräftigen Bei vom 26, November 1937 bestätigt | den ist. M Amtsgericht Leipzig, Abt. 107 am 17. Februar 1938 Löbau, Sachsen. [68 Das Konkursverfahren übe; Vermögen des" Mühlenbesißers , Bäckers Moritz - Zimmermann in y, dish-Paulsdorf wird nah Abhaly des Schlußtermins hierdurch au hoben. Amtsgericht Löbau, 16. Februar 19

Neuruppin. [684

Jn dem Konkursverfahren ühy j Vermögen der Kommanditge Bernhard R. Thiele & Co. in ruppin ist infolge eines von dem, sönlih haftenden Gesellschafter F Thiele der Gemeinschuldnerin gen ten Vorschlags zu einem Zivangty gleihe Vergleichstermin auf j 22, März 1938, vortmit 9% Uhr, vor dem Amtsgeritt Neuruppin, Zimmer Nr. 89 beraumt. Der Vergleihsvorschla die Erklärung des Gläubigerauz sh sind auf der Geschäftsstelle des | kursgerichts zur Einsicht der Beteilg niedergelegt. 6. N. 4/32. ] Amtsgericht Neuruppin, 16, Febr,

Pegau. [6 Jn dem Konkursverfahren übt| Vermögen der Sockelfabrik Groiß Gesellschaft mit beschränkter j tung in Groißsh, wird bei der der nachgemeldeten Forderungen neuer Prüfungstermin auf Dien den 8. März 1938, nil 2,30 Uhr, festgeseßt. Amtsgericht Pegau, den 18. Febr,

Reutlingen. (6 Amtsgericht Reutlingen.

Das Konkursverfahren über Vermögen des Eugen Eisenlohr, fers in Reutlingen, wurde nah haltung des Schlußtermins und} zug der Schlußverteilumg aufgeh:

Saalfeld, Saale. [6 Das Konkursverfahren über Vermögen der Firma Stang & Kommandit-Gesellschaft in Liquide! in Saalfeld/Saale, ist durch Vest vom 31. Januar 1938 nah $ A eingeftellt wovden. Saalfeld/Saale, 17, Februar 18 Das Amtsgericht. Abt. 2,

Schlieben. (68 Nachlaßkonklurs Schneider Otto Schrödter in Schlieben: „V derer Prüfungstermin am U 1938, 10 Uhr.“ Amtsgeriht Schlieben.

Seestadt Rostock. (6 Beschluß.

Das Konkursverfahren übet Nachlaß des Chemikers Dr. Y Javmaß aus Rostock wird nad haltung des Schlußtermins hoben.

Rostock, den 12. Februar 1938,

Amtsgericht.

Marienburg, Westpr. 6

Die Firma Gebr. Kluge Na Manufaktur und Modewaren, J! der Kaufmann Johannes Ku Marienburg, Westpr, Hohe L Nr. 9, hat durch einen am 12. Ft 1938 eingegangenen Antrag dit offnung des Vergleichsverfa! beantragt. Zum vorläufigen Vert ist der Diplomkaufmann Dr. V Haak in Marienburg, Westpr., b Verfügungsbeschränkungen des 2 ners über sein Vermögen sind ! nicht festgeseßt.

Amtsgeriht Marienburg. Wes

den 16. Februar 1938.

Mannheim. (8

Das Vergleichs8verfahren üb! Vermögen des Friß Hirsch, Kal in Ladenburg (Baden), Fnhabel Firma Gebrüder Kaufmann, umd Manufakturwaren in Lad! (Baden), ist nah Bestätigung déé gleihs am 10. Februar 1938 gehoben worden. Der Schuldnl| sih bis zur Erfüllung des Vet der Ueberwachung durch den bis! Vergleihsverwalter Rechtsanwal! mann Geist in Mannheim, B ! und Geschäftëführer Karl Lem Momnheim, B 1. 10, als Sachwall Gläubiger unterworfen. Man den 12, Februar 1938. Amts B.-G, 4,

Winsen., Luhe. N Nach Bestätigung des Verglei! 15. Februar 1938 durch Beschluß gleihen Tage ist das Verglei fahren zur Abwendung des Ko über das Vermögen des Gärtner? Lohse in Winsen, Luhe, aufg! worden. Amtsgericht Winsen, L., 16, Febr,

E 2 h des geschäftsinhabers Friedrich Baxmar

n B 2 f # i F

s {

ä # A S

le

L Jy

ÿ

Dutscher Reichsanzeiger

TFrscheint an jedem Wochentag abends. Bezugspreis durch die Post monatli 2,30 ÆM einschließlich 0,48 ÆK Zeitungsgebühr, aber ohne Bestellgeld; für Selbstabholer bei der Anzeigenstelle 1,90 &K monatli. Alle Postanstalten nehmen Bestellungen an, in Berlin für Selbstabholer die Anzeigenstelle 8SW 68, Wilhelmstraße 32. Einzelne Nummern dieser Ausgabe kosten 80 #/, einzelne Beilagen 10 #/. Sie werden n

gegen Barzahlung oder vorherige Einsendung des Betrages eins{hließ{ch

dés Portos abgegeben. Fernsprech-Sammel-Nr.: 19 33 33,

0 n Reichsbankgirokonto Nr. 1913 T. 44 hei ber Reichsbank in Verlin

Fnhalt des amtlichen Teiles. Deutsches Reich.

fannimachung über den Londoner Goldpreis.

ordnung über die Durchführung der gewerbsmäßigen Konzert- unternehmung und Konzertbesorgung.

trieb der Zucker-, Stärkezucker- und Rübensaftfabriken im Monat Januar 1938.

bersiht über den während des Monats Januar 1938 in den freien Verkehr Üübergeführten und unversteuert aus dem Geltungsbereih des Geseßzes ausgeführten Zuer. hordnung 37 der Ueberwachungsstelle für Lederwirtschaft (Aufhebung der Anordnung 23) vom 22. Februar 1938.

Amútliches.

Deutsches Reich.

ekanntmachung über den Londoner Goldpreis

emäß $ 1 der Verordnung ‘vom 10. Oktober 1931 zur enderung der Wertberechnung von Hypotheken und nstigen Ansprüchen, die auf Feingold (Goldmarkï)

lauten (Veichsgesetzbl. 1 S. 569).

Der Londoner Goldpreis- beträgt am 22. Februar 1938

für eine Unze gen ._= 139 sh 9} d,

in eas e rung nas d Deniner U urs für ein englisches Pfund vom 22. Fe- bruar 1938 mit RM 12415 umgerechnet = RM 86,7757, für ein Gramm, Feingold demnach =pence 93,9329, in deutsche Währung umgerechnet . « « « = RM 2,78990,

Berlin, den 22. Februar 1938.

Statistische Abteilung der Reichsbank. Reinhardt,

Anordnung

ber die Durchsührung der gewerbsmäßigen Konzertunter- nehmung und Konzertbesorgung,

VII 1935/37

Auf Grund des $ 25 der 1. Durxchführungsverordnung im Reichskulturkammergeseß vom 1. November 1933 (Reichs- esebl, 1 S. 797) ordne ih an:

Begriff der gewerbs8mäßigen Konzert- unternehmung und gewerbs8mäßigen Konzexrtbesorgung.

8 1.

(1) Gewerbsmäßiger Konzertuuternehmer ist, wer ge- erbsmäßig Fnstrumentalkonzerte, Vokalkonzerte, Gesangs8vor- äge oder andere Vorträge (einschließlich von Tanzveran- altungen), bei denen ein höheres Interesse der Kunst oder Fissenschaft obwaltet, für eigene Rehnung veranstaltet.

(2) Gewerbsmäßiger Konzertbesorger ist, wer ge\verb8= äßig Veranstaltungen der in Abs. 1 genannten Art für lechnung eines anderen ausführt.

l. Erteilung und Widerruf dev Erlaubnis urgewerbsmäßigenKonzertunternehmung und Konzertbesorgung. 8 9;

(1) Wer, ohne die Erlaubnis des Präsidenten der Reichs- ustalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung um Betriebe des Gewerbes einer Konzertvermittlung zu esigen (Vorschriften über die Durchführung dex gewerbs= iäßigen Konzertvermittlung vom 28. Mai 1937, Amtl. Mit- eilungen der RMK. 1937, S. 836 ff.), das Gewerbe eines tonzertunternehmers oder Konzertbesorgers betreibt, bedarf lerzu dexr Erlaubnis des Präsidenten der Reichsmusikkammer, Ote Erlaubnis wird erteilt, wenn

a) ein Bedürfnis nachgewiesen wird,

b) der Antragsteller die erforderliche

Eignung besißt. j

(2) Die Erlaubnis kann inter Einschränkungen und Auf- agen erteilt werden, sie kann vor allem sachlich und örtlich vegrenzt werden. : :

_ (3) Personengemeinschaften und juristischen Personen wird ’ie Erlaubnis nicht erteilt.

Zuverlässigkeit und

$ 3. ; (l) Die Erlaubuis ist nicht übertragbar und berechtigt nur ênjenigen, dem sie erteilt ist.

D A

Berlin, Dienstag, den 22. Februar, abends

(2) Für die Errichtung und den Betrieb einer Zweigstelle oder Nebenstelle des Gewerbes eines Konzertunternehmers oder Konzertbesorgers ist eine besondere Erlaubnis erforderlich.

8 4,

(1) Wollen mehrere Personen das Gewerbe eines Konzerts unternehmers oder Konzertbesorgers gemeinsam betreiben, so bedarf jede von ihnen der Erlaubnis. ;

(2) Der Erlaubnis bedarf auch, wer si lediglich l aliaera lih an dem Betriebe eines Konzertunternehmers oder Konzert- besorgers (als Gesellschafter, Teilhaber usw.) beteiligen will,

85,

(1) Die Erlaubnis kann jederzeit widerrufen werden, wenn sich nach ihrer Erteilung Tatsachen ergeben, die bei ihrem Bekanntsein die Erteilung ausgeschlossen hätten, oder wenn die Vorausseßungen für die Erteilung ($ 2 Abs. 1) nit mehr vor- liegen. Sie kann besonders dann widerrufen werden, wenn ein Konzertunternehmer oder Konzertbesorger

a) vorsäßlih oder fahrlässig gegen die Bestimmungen ver- stößt, die für die DucGilis der gewerb8mäßigen Konzertunternehmung und L sovaun ‘gelten, oder den Weisungen des Präsidenten der Reichsmusik- kammer nicht nachkommt, oder sich aus einem anderen Grunde als unzuverlässig oder ungeeignet erweist;

b) von der erteilten Erlaubnis während eines Zeitraums von mindestens 12 Monaten keinen Gebrauch macht oder während eines solchen Zeitraumes Konzertder- anstaltungen in so Etagen Umfange unternimmt oder besorgt, daß e etätigung als Konzertunternehmer oder Konzertbesorger der Nichtausübung des Gewerbes gleichkommt.

(2) Die Erlaubnis erlischt ohne weiteres, wenn ihr Träger

aus der Reichsmusikkammer oder einer anderen Einzelkammer dex Reichskulturkammer ausgeschlossen wird.

: 8 6.

(1) Dex Präsident der Reichsmusikkammer erteilt und widerruft die Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Konzertunter- nehmung oder Konzertbesorgung.

(2) Ueber die Erlaubnis wird eine Urkunde L t schein) ausgestellt, Der Konzertunternehmer oder der Konzeut- besorger muß den Zulassungsschein sorgfältig aufbewahren und zur Vorlegung jederzeit bereithalten.

(3) Gegen die Entscheidungen des Präsidenten der Reichs- musikkammer über den Antrag auf Erteilung der Erlaubnis und über den Widerruf der Erlaubnis ist binnen zwei Wochen die Beschwerde an den Präsidenten der Reichskulturkammer zulässig. Die Beschwerde is über den Präsidenten der Reichs- musikkammer zu leiten. a7

Der Antrag auf Erteilung der Erlaubnis ist \chriftlich an den Präsidenten der Reichsmusikkammer zu richten. Er muß folgende Angaben enthalten;

a) Namen, Vornamen, Geburtstag,

Wohnort des Antragstellers; :

b) berufliche Vorbildung und Ausbildung des Antrag- tellers;

c) b der Antragsteller bereits früher die Erlaubnis zum Betriebe einex Konzertagentur oder eines Konzertunter- nehmens gehabt hat und wann und von welcher Stelle sie ihm erteilt worden ist;

d) Siß des Konzertunternehmers (Konzertbesorgers);

e) den Zweig der Konzertunternehmung oder Konzerts besorgung, in dem der Antragsteller tätig werden will;

f) das Gebiet, innerhalb dessen die M s oder Konzertbesorgung betrieben, vor allem, ob sie au von und nah dem Auslande ausgeübt werden soll;

g) ob und gegebenenfalls wo Zweig- oder Nebenstellen betrieben werden sollen; i

h) welche eigenen oder fremden Geldmittel dem Antrag- steller zum Betrieb der Konzertunternehmung (Konzert besorgung) zuv Verfügung stehen;

i) ob an der Konzertunternehmung (Konzertbesorgung) jemand geschäftlich beteiligt ist, egebenenfalls wer, in welcher Weise und mit welchen Geldmitteln;

k) Namen, Vornamen, Geburtsort, Geburtstag Wohnort eines etwaigen Stellvertreters;

1) den in den leßten drei Fahren vor der Antragstellung

erzielten Umsay des Unternehmungs- und Besorgungs- eschäfts, N nach deu einzelnen Fahren, wenn der [ntragsteller bereits früher auf diesem Gebiete tätig gewesen ist; .

oh der Antragsteller. neben der Kongertunternehmung auch die Konzertbesorgung ($ 16) oder ein sonstiges Ge- werbe betreiben will, gegebenenfalls welches und an welchem Ort. /

Geburtsort und

m)

Anzeigenpreis für den Raum einer etit-Zeile 1,10 K, einer dreigespaltenen 92 mm eile 1,85 K. 2

ZW 68, Wilhelmstraße 32. Alle Druckaufträge find auf einseitig

beschriebenem Papier ge

ist darin auch anzugeben, welche

unterstrichen) oder dur S

hervorgehoben werden

vor dem

und

fünfgespaltenen 5% mm breiten N breiten Petit-

nzeigen nimmt an die Anzeigenstelle Berlin

druckreif einzusenden, insbesondere Worte etwa durh Fettdruck (einmal perrdruck (besonderer Vermerk am Rande) sollen. Befristete Anzeigen müssen I Tage Einrückungstermin bei der Anzeigenstelle eingegangen sein.

Postscheckkonto: Berlin 41821 1938

ITI. Geschäftsführung.

88.

(1) Der Konzertunternehmer (Konzertbesorger) ist vers pflichtet, seinen Familiennamen und mindestens einen aus- geschriebenen Vornamen mit der Bezeichnung „Konzertunters nehmer“ („Konzertunternehmen“, Konzertunternehmung“, „Konzertbüro“ oder „Konzertbesorger“, Konzertbesorgung“) in deutlih lesbarer Schrift am Hauseingang und am Eingang zu den Geschäftsräumen anzubringen sowie auf allen Ge=- \chäftsvordrucken, Anzeigen im Jn- und Ausland, Werbe- schriften oder sonstigen Veröffentlichungen zu verwenden. Haben sih mehrere Konzertunternehmer oder Konzertbesorger zu einem gemeinsam betriebenen Konzertunternehmen zusammen-=- geschlossen ($ 9), so brauchen Vornamen nicht angebracht zu werden. Die Bezeichnung „Konzertagent(ur)“ oder „Konzert direktion“ darf nur von denjenigen gewerbsmäßigen Konzert- unternehmern oder Konzertbesorgern geführt werden, die auch die Erlaubnis des Präsidenten der Peichsanstalt für Arbeits vermittlung und Arbeitslosenversicherung zur gewerbsmäßigen Konzertvermittlung besiven. Die Bezeichnung „Konzertbüro darf von anderen Personen als den zugelassenen gewerb A Konzertunternehmern und Konzertbesorgern“ nicht geführt werden. :

(2) Der Konzertunternehmer (Konzertbesorger) darf eine Werbung für seinen Gewerbebetrieb nur 1m Rahmen der geseßlichen Vorschriften vornehmen. Wahrheitswidrige und marktschreierische Angaben sind verboten.

8 9,

Konzertunternehwer oder Konzertbesorger

Wollen mehrere

sich zusammenschließen, ihr Gewerbe in gemeinsamen Geschäft8=-

räumen ausüben, gemeinsame Fernsprechanshlüsse und Briefs bogen benuyen, oder gemeinsame Anzeigen veröffentlichen oder sonst in irgendeiner Art gemeinsam tätig werden, so bedürfen sie hierzu der vorherigen Zustimmung. des Präsidenteu der Reichsmusikkammer. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden. Sie gilt ohne weiteres als widerrufen, wenn einer der Konzertunternehmer (Konzertbesorger) aus der Reichs

musiklammer ausgeschlossen wird.

8 10.

Der Konzertunternehmer (Konzertbesorger) darf Arbeits= bücher, Zeugnisse, Ausweise uud sonstige Gegenstände, die aus Anlaß der Konzertunternehmung (Konzertbesorgung) in seinen Besiy gelangt sind, gegen den Willen des Eigentümers nicht zurückbehalten, vor allem an solchen Gegenständen ein Zurück- behaltungs- oder Pfandrecht nicht ausüben.

8 11,

Dem Konzertunternehmer is untersagt, Kulturschaffende zur unentgeltlichen Mitwirkung bei Veranstaltungen der im L 1 genannten Art heranzuziehen, von ihnen Zuschüsse zu Veranstaltungen dieser Art oder Entgelte für Probespiele anzu- nehmen. Abmachungen, die hiergegen verstoßen, sind nichtig.

8 12.

Der Konzertunternehmer (Konzertbesorger) ist verpflichtet, für seinen gesamten Geschäftsbetrieb Handels- oder Geschäfts= bücher nah kaufmännischer Art zu führen. Er ist verpflichtet, von jedem abgesandten Geschäftsbrief eine Abschrift (Abdruch) zurückzubehalten und diese sowie die empfangenen Geschäfts briefe geordnet 10 Fahre aufzubewahren. i

8 13.

Soweit Tarifordnungen bestehen (Z 32 des Gesebes zur Ordnung der nationalen Arbeit vom 20. Januar 1934, Reichs gesebbl. 1 S. 45), darf der Konzertunternehmer in die Ver=- träge zuungunsten der Kultuxschaffenden keine von den Tarif] ordnungen abweichenden Bedingungen aufnehmen. Bestehen Betriebsordnungen oder sonstige Richtlinien für den Jnhalt von Einzelarbeitsverträgen, |o hat der Konzertunternehmer bei Abschluß von Einzelverträgen diese Richtlinien zu beachten.

8 14.

Dem Konzertunternehmer (Konzertbesorger) ist unters sagt: / a) Musikzeitschriften herauszugeben oder zu verlegen

oder sih an der Herausgabe oder dem Verlage von Musikzeitshriften oder Druckschriften zu beteiligen, die sich mit der Kritik des öffentlichen Musiklebens befassen oder in denen Ankündigungen oder Besprechungen Aufnahme finden, die die Tätigkeit des Konzertunter= nehmeyxs. (Konzertbesor ers), ‘ein ‘von ihm betriebenes Unternehmen oder die Leistungen eines Kulturschaffet* den zum Gegenstand haben; die Herausgabe eigenêt Druckschriften, in denen mitteilungsmäßig Presse- besprehungen und Vorankündigungen abgedruckt sind, wird von dem Verbot nicht betroffenzz