1900 / 4 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Probedienstleistung und Assistenien-Prüfung. Die Postanwärter werden im Post- und Telegraphendienst, die Telegraphenanwärter in der Regel nur im Telegraphen-

dienst ausgebildet. S / f l Während der Probezeit können die Anwärter bei mangel-

hafter Dienstführung ohne vorherige Kündigung entlassen

Entsprechen die Anwärter den Anforderungen, so werden sie im lezten Monate dec Probezeit zur Assistenten Prüfung zu- sich auf die Anfertigung zweier schriftlicher Arbeiten und auf die Lösung von Aufgaben aus dem Kassen- und Rechnungswesen. Die l beiden shriftlihen Arbeiten werden bei den Postanwärtern vorzugsweise aus dem Gebiete des Postbetricbs, bei den Telegraphenanwärtern aus dem Gebiete des Telegraphenbetriebs

Die Prüfung erstre>t

ufgaben zu den

Besteht der Anwärter die Prüfung nicht, so wird er aus enf Die Ober-Postdirektton ist jedoh be: fugt, den Anwärter auf seinen Antrag einstweilen im Dienst beizubehalten und zur Wiederholung der Prüfung nach drei Monaten zuzulassen, wenn sie die Üeberzeugung hat, daß er die Lücken in seinen Kenntnissen in der Zwischenzeit auszu- füllen im stande sein wird.

dem Dienst entlassen.

Uebernahme in den Post- und Telegraphendienst. Weitere Laufbahn.

Anwärter, welche die Prüfung bestanden haben, werden in den Post- und Telegraphendienst übernommen und bei utem dienstlihen und außerdienstlihen Verhalten , soweit

tellen verfügbar sind, etatsmäßig angestellt. j der Probezeit bis zur etatsmäßigen Anstellung werden die Anwärter unter Vorbehalt einer se<s8wöhigen Kündigung beschäftigt. S : : | /

Gelangen Militäranwärter bereits vor Ablauf einer zwei- jährigen Dienstzeit zur etatsmäßigen Anstellung, so erfolgt diese unter Vorbehalt einer dreimona fortgeseßt befriedigendem Verhalten der irann : die fündbare Anstellung mit Ablauf einer zweijährigen Dienst: t in die Anstellung auf Lebenszeit umgewande t ilitäranwärter bei ihrer etatsmäßigen Anstellung mindestens eine zweijährige es A zurü>gelegt, so werden sie sogleich uf Lebenszeit angestellt. E i Militäranwärter, welche sich bewährt und als tüchtig er- wiesen haben, können unter den im dingungen zur Sekretär-Prüfung zugelassen werden. ] personen im Offizierrange können si< zu dieser Prüfung bereits vier Jahre nah Ablegung der Assistenten-Prüfung melden. /

Durch das Bestehen der Sekretär-Prüfung erlangen die Militäranwärter dieselben Aussichten auf Beförderung wie die Zivilanwärter. :

d Vorstehende Bestimmungen gelten vom 1. Januar 1900 ab.

Berlin, den 1. Januar 1900.

Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. von Podbielski.

Nach Ablauf

n Kündigung; bei ilitäranwärter wird

9 angegebenen Be-

Bekanntmachung. Fahrplan der ostafrikanishen Reihs-Postdampferlinie. Die Fahrten der Reichs-Postdampfer der ostafrikanischen

Hauptlinie und der zugehörigen beiden im Jahre 1900 nah

Zweiglinien werden aßgabe der in der Ecsten Beilage zur heutigen Nummer des „Reihs- und Staats-Anzeigers“ ab- gedru>ten Fahrpläne stattfinden. Berlin W., den 4. Januar 1900. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Jm Auftrage : Kraetke.

Der Unterstüßungskasse für Maurer und Zimmerleute Oldesloe's und Umgegend und der Kranken- und Sterbekasse der Bandwirkermeister zu Elberfeld (E. H.) ist auf Grund des S Tóa des Krankenversiherungsgeseßes die Bescheinigung er- theilt worden, daß sie, vorbehaltlih der Höhe des Kranken- geldes, den Anforderungen des $ 75 des Gesehes genügen,

Berlin, den 30. Dezember 1899. Der Minister für Handel und Gewerbe.

Jn Vertretung : Lohmann.

Jm Reichs-Schayamt ist ein dritter Nachtrag zu dem amtlihen Waarenverzeihniß zum Zolltarif herausgegeben worden. : ; A

Eine käuflihe Ausgabe dieser Dructffahe erscheint in R. von De>er’s Verlag, Königlicher Hofbuchhändler G. Schen>, Berlin SW., Jerusalemerstraßze 56.

Bekanntmachung.

In Gemäßheit des 8 72, Abs. 5 des Znvalidenversicherungs- eseßes vom 13. Juli 1899 wird hiermit zur öffentlichen enntniß gebracht, daß nah ihren neuen Saßungen vom

16./30. Dezember 1899 die für die Provin dem Sißze zu Münster (Westf.) errichtete anstalt vom heutigen Tage ab den Namen sicherungs8anstalt Westfalen“ führen wird.

Vorsißender des Vorstandes i

Althoff zu Münster (Westf.).

Münster (Westf.), den 1. Januar 1900.

Der Vorstand der“ Jnvaliditäts- und “Ale eop eo erubudaniialt Wesifalen. thoff.

S Can mit ersiherungs- „Landes-Ver-

st der Landesrath Dr. jur.

Bekanntmachung.

<s-Versicherungsamt am 29. Dezember ungen führt die zur Durchführung der um Oldenburg mit ersiherungsanstalt Versicherungsanstalt

Nach den vom Rei v. J. genehmigten Saß JFnvalidenversiherung j dem Sigze in Oldenburg errichtet den Namen

im Herzo

„Landcs-

L)

Vorsigzender des Vorstands ist ‘der Regierungsrath O V Slberburg den Januar 1900 enburg, den 2. Januar j Landés-Versichérungsänstalt Oldenburg. Düttmann.

Bekanntmachung des Herzoglich sahsen-meiningenshen Staats- O A Ausführung des Telegraphenwege-Geseßes vom O 98. December 1899. s

n Ausführung des Telegraphenwege - Geseßzes vom 18. On. Ne a Seite 705 des Reichs-Gesegblatts) wird mit Höchster Genehmigung Seiner Hoheit des Herzogs Folgendes bestimmt : ; : ;

1) Landes-Zentralbehörde im Sinne von $ 8 des Gesezes. ist das Staats-Ministerium. Die Entscheidungen des- selben gehören zu dem Wirkungskreise des gesammten Staats- Ministeriums. (Verordnungen vom 14. September 1848 und vom 8. Oktober 1873.) 7 : l

2) Landes-Zentralbehörde im Sinne von $ 9 und von $11 des Geseßes ist, insofern es sih um Domänenstraßen handelt, das Staats-Ministerium, Abtheilung der Finanzen. 3) Jm übrigen ist das Staats-Ministerium, Abtheilung des Jnnern, die Landes-Zentralbehörde. ;

4) Höhere Verwaltungsbehörde ist das Staats- Ministerium, Abtheilung des Janern. /

5) Untere Verwaltungsbehörde ist der Landrath.

Meiningen, den 27. Dezember 1899,

Herzogliches Staats-Ministerium. Freiherr von Heim.

Königreich Prenßen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Landrath a. D. und Rittergutsbesizer Felix von Bethmann-Hollweg auf Hohenfinow, Kreis Obver- Barnim, den Charakter als Wirklicher G:heimer Rath mit dem Prädikat „Excellenz“ zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Regierungs : Sekretären Dittmann zu Stettin und Hegner zu Koblenz aus Anlaß ihres Uebertritts in den Ruhestand den Charakter als Rehnungsrath zu verleihen, sowie die von den städtishen Kollegien zu Harburg getroffene Wahl des Stadtsyndikus Deni>ke in Harburg zum Bürger- meister dieser Stadt zu bestätigen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kausmann und Fabrikbesißer Hermann Beer- mann in Berlin den Charakter als Kommerzienrath zu verleihen.

Allerhöchster Erlaß vom 27. Dezember 1899,

betreffend die Beilegung der Rechte der juristishen Persönlichkeit an die Versicherungsgesellshaften auf Gegenseitigkeit.

Auf Jhren Bericht vom 16. d. M. will Jh den be- stehenden, landespolizeilich genehmigten Versicherungsgesell- schaften auf Gegenseitigkeit, welche in Preußen ihren Siß haben, mit Einschluß der in Liquidation befindlichen, hiermit die Rechte juristisher Personen verleihen.

Dieser Erlaß ist dur< die Gesez-Sammlung zu ver- öffentlichen.

Neues Palais, den 27. Dezember 1899.

Wilhelm.

Freiherr von Hammerstein. Schönstedt. Brefeld. Freiherr von Rheinbaben.

An die Minister für Landwirths<aft, Domänen und Forsten, der Justiz, füc Handel und Gewerbe und des JInnern.

Auf Jhren Bericht vom 16. Dezember d. J. will Ih die von dem General-Landtage der Pommerschen Landschaft in der Sißung vom 22. und 23. Februar d. J. beschlossenen Aenderungen des Landschafts-Reglements und des Statuts der landschaftlichen Darlehnskasse in der aus der wieder beifolgenden Anlage ersichtlichen, von der General-Landschafts-Direktion festgestellten Fassung hierdurch landesherrli<h genehmigen.

Neues Palais, den 27. Dezember 1899.

WilhelmR. Freiherr von Hammerstein. Schönstedt.

An den Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten und den Justiz-Minister.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Bekanntmachung,

Bei den Schiedsgerichten der Arbeiterversiche- rung sind nachfolgende Beamte zu Vorsißenden bezw. stell- vertretenden Vorsißenden ernannt worden :

der Amtsrichter Ulke in Frankenstein zum Vorsißenden und der. Amtsrichter Fipper ebenda zum stellvertretenden Vor- sigenden des Schiedsgerichts der landwirthschaftlih.n Unfall- versicherung für den Kreis Fcankenstein ; E /

der Regierungs-Asse}sor Dr. Bourwieq in Siegen zum Vorsißenden des Schiedsgerichts der Sektion IX der Rheinisch- Sen Hütten- und Walzwerks - Berufsgenossenschaft in

egen ; R

g Landgerichtsrath Dr. Gold <midt in Bohum zum stellvertretenden Vorsitzenden der Schiedsgerichte der landwirth- schaftlihen Unfallversiherung für die Kreise Bochum Stadt und Land, Gelsenkirhen Stadt und Land, Witten Stadt und Hattingen, sowie der Schiedsgerichte für die Regiebauten der Stadt Bochum und für die Sektion XYl der Fuhrwerks- Berufsgenossenshaft in Bochum:

Gesandte Graf von ist vom Urlaub nah Berlin zurü- hâfte der Gesandtshaft wieder über-

Kolonne des Generals Frenh be Plewmans Colesberg stand, geseßt worden, olesberg hineingelaufen ug zerstören eindes falle. über diesen Zwischenfall, fich ein unglü>liher Zufall. eladene Güterwagen, geriethen bergab

stimmter Eisenbahnzug, wishen Rensburg und in Bewegun in die Linien der Buren bei Britishes Artilleriefeuer ssen, damit er nicht in die Das „Reuter'she Bureau“ berichtet Auf der Bahnlinie 26 mit Lebens- _im Bahnhofe Rens- in der Richtung auf zerstörten Bahnüber- sberg zershellten die zu plündern begann. urg ein Zug mit einer Kom- Regiments und einer Anzahl Kap Ein- um die Rettung der Vorräthe zu ver- eröffnete auf die Suffolks von Vander- {üg und zwang sie, Darnach richteten die Züge und tödteten mehrere ten sie 20 Geschosse ab. ug nah Rensburg zurü>. Die nd nicht bekannt. stätigt, daß General Methuen's m Generai Babington, welche Modder River verließ, mit dem uglas in Uebereinstimmung ge- Drift überwacht habe. gekehrt. Douglas sei von den

Der hiesige Königlich bayerische Ler henfeld-Ks ; ¿ gekehrt und hat

der Landgerichtsrath Kassel in Bochum zum Vo Schiedsgerichts dex landwirth für den Stadtkreis Witten; der Amtktsri sißzenden der S versicherung und des Kreises Wittgenstein. Berlin, den 30. Dezember 1899.

Der Minister für Handel und Gewerbe.

Jn Vertretung : Lohmann.

polizeilihe Verorbunung Nr. 16 vor Pestgefahr gegen Egypten abgeändert worden: j

we:lhe aus egyptis<hen Häfen talienishen Häfen die an Bord < untersuht und die für den persön- bestimmten Gegenstände, fofern sie Ist das Ergebniß der fo sind die Schiffe zum freien

schaftlihen Unfallversi

ter Hüster in Lübbe>e i. W. iedsgerihte der landwirthschaftlihen Unfall- egiebauten des Kommunalverbandes

Durch seesanitäts fi Z. aus Anlaß der

angeordneten Maßregeln, wie folgt,

zum Vor- sodaß er

; zur Zeit in Berlin, ist Aurich während n ‘worden.

kommen, müssen bei ibrer Ankunft in i befindlichen lichen wie häuslichen nit vollkommen rein sind, desin ärztlihen Untersuhung befriedigend, Verkehr zuzulassen.

Artikel 2, Die vorstehend be Tage und aus\chließlih Palermo, Messina, müfsen daher ftets de

In den fpäter angzelaufenen H nahmen, falls na< der ersten während der Fahrt vorgekomme Untersuchung der an Bord befi infiziexung der an3zuladenden Eff

Artikel 3. Nachdem das S ist, müssen alle Personen, die ans Lan Reisenden oder den Schiffsmannschafte des betreffenden Ortes mit einem Bürgermeistern der Gemeind graphis< angemeldet werden ; zehntägigen sanitären Beobacht

Artikel 4. Bei den folgenden aus E

en Gebrauch bestimmte, nit rahtgut be}tördert werden, bydraulis< gepreßt sind und in

Dem Regierungs-Assessor Petersen die Vertretung des Landraths im Lan der bevocstehenden Landtags-Session übertrage

ofort ärztli

wie folgt: fiziert werden.

mitteln b burg standen, ¡eihneten Formalitäten find am Livorno, Neapel, diese Häfen

Schiffe fein.

Oesterreich:Ungarn. Die „Politische Korrespondenz“

in den Häfen yon G Brindisi und Venedig zu erfülle ; r erste Anlegehafen der vorgenannten äfen haben si die sanitären Maß- Anlegung keine verdächtigen Fâlle n sind, auf eine allgemeine ärztliche ndlichen Personen und auf die Des- ekten zu beshränken.

zum freien Verkehr zugelassen d gehen, sei es, daß fi n gehöcen, von der Präfektuc Begleitshein versehen und den e, in die si: sih begeben, vorher tele- die leßteren haben fi ung zu unterstellen.

meldet, daß in Budapest hen Vertretern der österreihishen und ie Vorbereitung der Aus- „österreihis<h - ungarischen Hierbei sei vereinbart Regierungen demnächst daran gehen n von den zuständigen áchvereinen einzufordern.

führung zwishen Rensburg und Cole worauf der Feind die Ladung

Besprechungen zwis wurde aus Rensh

der ungarishen Min ‘eines neuen Zolltarifs stattgéfunden worden, daß die beiden wollten, Material und“ B wirthschaftlihen Korporationen und

Großbritaunuien uud Frland, |

zufolge hat der Oberbefehlshaber der Wolseley genehmigt, daß das von ehende Freiwilligen- ier 121/2 pfündigen Vi>kers-Maxim-

Königliche

Der bisherige kommissarische Gewerbe-Jnspektor, 1 eestemünde

erbe-Jnspektions-Asfistent Karl Denker in G g der etatsmäßigen Stelle eines Gewerbe- nspektors in dieser Stadt zum Königlichen Gewerbe-Jnspektor ernannt worden.

isterien über d arbeitung pagnie des S geborener abgelàßen, suchen. Der Feind walts-Fontein aus

in einem Wasserlau Buren ihr Feuer auf Eingeborene.

Schließlich keh

Vecluste auf e

ist unter Verleihun

eguta<htun euer mit einem Ge

Schutz zu suchen. die beiden Im Ganzen feuer rte der Entsaß nglisher Seite

Amtlih wird ferner be Kavallerie-Brigade unter de am Montag das Lager bei Pilcher bei Do handelt und die Koodoos - gestern nah Modd Engländern beseßt. __ Aus Sterk die Buren geste

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Komponisten und Musiklehrer Karl von Holten

shaftsmaler Albert Flamm in „Professor“ beigelegt worden.

Den „Daily News“ britishen Armee Lord der City ausgerüstete, Korps eine Batterie von v Schnellfeuergeshüßen erhält

Frankrei.

und dem Land 2 alsdann einer Düsseldorf ist das Prädikat

Den Seminarlehrerinnen Werner und Posen ist das Prädikat „Oberlehrerin”“

in Altona k / nah Süd-Afrika 0 errmann zu ¿ypten fommenden Waaren verlichen worden. . perfônlihe oder zum häus[i neue Gegenstände, die als F . Lumpen, au< wenn sie Ballen befördert werden,

. rohe, frishe und getro>nete Häute, hierishe Bestandtheile: Klauen,

, Rohwolle,

die Jurisdiktion in den Häfen,

d, ausübenden Präfekten die E seitens des Provinzialarztes gesta aaren und der fanitäre Zustand d aren, eine Gefahr

Ministerium des Jnnern.

Bekanntmachung.

folg meiner Bekanntmachung vom 15. Dezember Mitglieder der beiden Häuser des ergebenst davon in Kenntniß, daß 9. Januar 1900 einberufenen Mittags 12 Uhr,

Sißung des Staats- éroulède und Guérin für des igung von Polizeibeamten s{huldig mildernder Umstände. ej)prochen, de Lur-Saluces in contu-

Jn der gestrigen eri<hts8hofs wurden omplotts und der Beleid erklärt unter Zubilligun und Dubuc wurden freig maciam verurtheilt.

er River zurü stroom berichtet das „Reuter'sche Bureau“ Hufe, Pferdehaare, rn früh Molteno angegriffen und die yphergat beseßt. hätten. vorgeschobenen oek, sei der Gene achdem die britisch habe, hätten si die Buren zur fgegeben, bevor noch die britische er General Gatacre habe soda Besiß genommen.

Unter der Garnison Bureau zufo!ge, ein t welcher weiter ¿em sich greife.

Vom . östlihen Krie ß vom Lager bei F Regiment gestern einen unternommen und eine st habe. Es seien einige S habe das Feuer aufre<t die sih zurü>gezogen, Es verlaute, ei zurückgekehrt. Aus maschinen eingetro angestellt habe. Schwierigkeiten du

v. J. seße ih die Herren Landtages der Monarchie die Eröffnung des auf Landtages an diesem Tage,

E des hiesigen Königlichen Schloss

enst um 11 Uhr in der Dom- Uhr in der St.

für welhe diese Waaren infuhr auf Grund eines tten, daß die Beschaffen- es Schiffes, auf dem sie ihe Gefundheit nit be-

sanitätspolizeilihe Verordnung Nr. 14 vom stehenden widerspre<hende

fönnen die, bestimmt sin Gutachtens

verladen w fürhten laffen.

Artikel 5. Die see

November d. J. sowi

Verordnung tritt außer Kraft.

(Vergl. „R.-Anz.

16. Dezember y. J.)

Im Großherzoglichen

ß lurxemburgischen wona auf Grund des Geseßes vom 25. M g der Einschleppung und Fort en zu ergreifenden Maßregeln, und Durchfuhr von Leibwäsch Kleidungsstü>en, Lumpen jeder A und Portugals herkommen, Amerika ausgedehnt wird.

Dur Beschluß vom 30. August 1899 war das Ein- zeichneten Art, sofern sie aus Beschluß vom 29. Juli 1899 auf hen Häfen des mittelländischea ausgedehnt worden.

nalen Gesundheitsraths in Egypten noch be- aufgehoben

Bei Cyphergat, in der britischen Lagers ral Gatacre auf die Buren e Artillerie das Feuer eröffnet ogen und ihre Stellungen nfanterie herangekommen nn Cyphergat wieder in

im Weißen ie Buren ses erfolgen Der spanishe Bot

f d O beim Quirinal Graf von enomar ist, dem „W.

Zuvor wird Gottesdi L. B.“ zufolge, gestern in Nom ge- für die öffentl Interimskirhe (Mo Hedwigsfkirche stattfinden. Berlin, den 3. Januar 1900. Der Minister des Jnnern.

Freiherr von Rheinbaben.

Monbijou) und um 111/5 Spanien.

frühere Minister Castaneda ist zum Gouverneur ank von Spanien ernannt worden.

Portugal.

der Pairskammer erklärte, eine den Krieg in Süd-Afrika nister des Auswärtigen: gesehen, daß weder der eine renden Theile Unterstüßung finde. Mittheilung über haften und Kriegsmaterial der ihre Jrstruktionen würde in Der Minister fügte hin- an der Loyalität und der Jn Beant- Seit ster, es gei altungen gegenüber ntweder sih an dem- Portugal habe nstimmung mit Der englisch- den Nationen

e jede andere der vor Nr. 273 vom 17. Nevember und 297 vom

Luxemburg.

Memorial vom 30 Dezember v. i veröffentlicht, ârz 1885, betreffend die zur pflanzung der anste>enden das Verbot der Eitin- und getragenen Hadern und

in Kimberley ist, dem genannten yphusartiger Skorbut aufgetreten, gs\chauplaß in Natal wird gemeldet, rere aus das Thorncyroft - Neiter- fflärungsmarsh auf Springfield arke Abtheilung des Feindes erbli>t hüsse gewechselt worden. Der F erhalten, bis die britische das britische Lager in Sich n Leutnant und Aldershot seien n, mit denen man befriedi Die Maschinen hätten La r< Flußläufe gezogen.

Jn der gestrigen Sigun wie „W. T. B.“ berichtet, au betreffende Anfrage der Mi Portugal habe immer darauf no<h der andere der fkriegfüh Marques

eute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 1 ammlung“ enthält unter

Nr. 10 152 die Verordnung, von Hinterlegungsstellen für die Pyrmont, vom 27. Dezember 1899; unter

lerhöhsten Erlaß vom 27. Deze ffend die Beilegung der Rechte der juristischen sicherungsgesellshaften auf Gegen-

ung des JustizeMinisters, betreffend <s für einen Theil des Bezirks f, vom 29. Dezember 1899.

anuar 1900.

der „Geseß- ; i betreffend die Bestimmung in Lourenço

Fürstenthümer Walde> uno Abtheilung,

1 t bekommen fünf Mann seien nicht in Frere einige

gebrau<htem Bettzeug <e aus gewissen Häfen Asiens, Afrikas auf dieselben Waaren aus

und Dur- Portugal Waaren der

eine Durchfuhr von Mann der Beamten wi verdienter Weise geahndet w Portugal habe keinen Gcund, altung Großbritanniens zu zweifeln. wortung einer weiteren Anfrage erklärte der Mini nur möglich gewesen, zwei verschiedene fffneten Konflikt einzun ehmen: e u betheiligen oder ihm fe rnzublei iht daran betheiligt, aber au in Ueberei Präzedenzfällen nicht seine Neutralität erklärt. sei aus\hließlih von zwei frem , und Portugal habe, wie bereits in den von beiden Nationen ganz <tli<h der Wahrung seiner [l könne überhaupt keinen Ver- ne daß die Cortes davon Kenntniß erhielten.

Niederlande.

Der Gesandte der Süd-Afrikani wohnte vorgestern Abend im Kön , welcher anläßlich gin zog Dr. Leyds m wurde Dr. Leyds von dem Minister des empfangen und begab sih sodann nah Brüssel.

Serbien.

Nach einer Meldung des „W. T. B.“ Minister für öffentliche Arbeiten, General A gs - Minisier und der Oberstleut \< zum Minister für öffentliche

Nr. 10153 den 1899, betre Persönlichke seitigkeit; und unter

Nr. 10 154 die Verfü des Grundbu

verbot auf Waaren der be kawen, und dur gleihen Art, sofern Meeres und des Suezkanals kamen,

T Zufolge Beschlusses des internatio Konstantinopel ift die für

it an die Ver Ke aus egyptis

die Anlegung

des Amtsgerichts Biedenkop

Berlin W., den 4. J

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt. Weberstedt.

Parlamentarische Nachrichten.

<stage is eine vom Reihs-Marineamt bearbeitete über die Entwi>elung des Kiautschou in der Zeit von Oktober 1893 bis Okto

L Herkünfte von 48 stündige Beobachtungsquaran uhr von Hadern und Lumpen,

alten und getragenen ten bleibt verboten.

Schutzgebiets (Vergl. „N.-Anz.“ Nr. 292

Denkschrift ( ber 1899 zu-

Kleidern aus Egyp

deutsche Vertrag vom 11. v. M.)

eshlossen worden ortes mitgetheilt worden sei, kategorishe Zusicherungen hinsi Souveränität er trag schließen, o

(W. T. B.) iner Quarantäne von 34 Tagen di Besaßung und die zur Löschung d hierher zurü>gekehrt.

3. Januar. Der Lloyddampfer „Berenice* erhielt nach e laubniß zum freien Verkehr.

und Ladung verwendeten Arbeiter fin

Bekanntmachung.

Fonds der Louis Boissonnet-Stiftung Ingenieure ist für das Jahr estipendium an einen Bau-J ie damit zu erledigende Studium der Arbeiten zur Regel ewässer und zur Gewinnung v und in den angrenzenden sterreihishen Ländern. (Abzüge des ge g ee MeEA Bureau der Technischen Hochschule kostenfrei abgegeben. Das Seile gewährt 2900 #, wovon 1000 Áá als heitlihen Veröffentlihung des Berichts

Die Reise ist im Jahre 1900 aus spätestens 6 Monate nach deren Been

Die Bewerber müssen cinen wese bildung auf der Bau-Akademie oder Die Gesuche sind an das N shule Berlin in Charlottenburg, unter Bei- fügung des Lebenslaufs, sowie der Nachweise über den Etudien- gang, die prafktishe und literarishe Thätigkeit des Bewerbers, und unter Vorlegung von Entwürfen aus dem Gebiete des Bau-Jngenieurwesens bis zum 29. Januar 1900 einzureichen.

Charlottenburg, den 28. Dezember 1899. Der Rektor der A [HINEA Hochschule zu Berlin. iedler.

Ar dert alten. Portuga ür Ar e 1900 ein Re

zu vergeben.

Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

M. ein Ausstand der Bauanschläger der „Volks-Ztg.“ zufolge, Die Mehrzahl der Bauunterneh Die Innung und die Freie Ver- in den nächsten Tagen über die Die Unternehmer der- Arbeit fortgeseßt wird, sind verpslihtet der sie an den Tarif bindet. ß ein Vertreter des Akerbau- er Ausstandsgebiet (Steier- die Veranlassung und Ziele ¡u informieren und <ung der Streitigkeiten (Vergl. Nr. 3 d. e Grubenarbeiter zweier Shächte der ezirk Mährish-Ostrzu) wegen etner che die Arbeitszeit jedo< Die Zahl der Arbeiter

en und Bau- ; ngenieur Aufgabe betrifft das ung der Gebirgs- on Wasserkräften

Ina Berlin ift am 2. d. au3aebroÞwen, der {ih jedod), mäktizen Grenzen bält. no< eine abwartende Ste einigung der Hol;industriellen wollen Forderungen der Ausständizen Beschlu jenigen Bauten, auf denen die worden, einen Nevers

Aus Wien meldet „W. T. B Ministeriums in das mark) ents

schen Republik Dr. Leyd 6 Verdingungen im Auslande.

iglichen Palais im H ahreswesels statt- rere Male ins Ge-

bis jeßt in

mer nimmt 13. Januar, 12 Uhr.

belgis<en Staatsbahnen.

Verschiedene Materialien a 14. Januar, 12 Uhr.

eisernen Brücken über die

23 04226 und Fr. 24 066,96. Lastenheft Nr. 276. 1. Februar, 11 Uhr.

Börse in Brüssel : Lieferung für die Avis Spezial Nr. 265 Lastenheft Type VI. us Eisen, Gußeisen, Stahl 2c. Station Gent-Süd: Erneuerun Bevoerdykoaart und über die und Oostkerke. Kaution Fr. 2000 bezw. 2100.

, Stadthaus in Gent: Pumpmaschine für die Wasserwerke. . Station Hasselt: Lief und Materialien zur Erha Hasselt während des Jahres 1900 als: tten, Röhren aus Thon, Kacheln, et Fensterglas,

einem Balle bei nd. Die Köni präch. Gestern uswärtigen

der Shweiz deutshen und óô genauen Wortlauts

zu unterzeichnen,

Beihilfe zu einer ein

bestimmt sind. Voitsberg- Köfl ah

andt worden set, um ih über Bewegung der Ber Möglichkeit auf die Ausgle und den Unternehmern hinzuwirken.

In Mähren haben di Witkowigzer Kohleazrub Verschiebung der Einfahrtszeit, nicht verlängert wurde, die in beiden Shächten beträgt

Kunst und Wissenschaft.

g vorderasiatisher Alterthümer im Museums ift gestern für das Publikum ges genommenen Räume zur heilung eingerihtet werden follen. das früher

aus Belgrad ist tanazkowits< nant Boriwoi Arbeiten ernonnt

Lieferung und Auf- Kaution 4009 Fr. erung verschiedener Gegenstände s. w. der Linie Gips, Zement, Ecoharz, getheerte Leinwand, roguen, Bürsten, Pinsel u. \. w.

zuführen und der Bericht digung abzuliefern.

Theil ihrer Aus- Technischen

zum Krie ftellung einer

usen diefen } tung der Gebäude u.

eftorat der Bulgarien.

¡e nahm gestern, wie „W. T. zelnen Etats des Staatshaushalts an, ssiver Reduktion der Offiziergagen

Berlin erlan

Technischen Die S obran B.“ berichtet,

darunter das

Arbeit eingestellt, Farben, D

Ó ber 2000. Kriegsbudget unter progre über von 9 auf 7 P

Azoren. Bis 11. März 1900. Junta Geral de

s Distrikts Ponta Delgada Bau und Betrieb einer Delgada mit dem Thal von Ribeira Grande verbinden foll. Die em Königlich portugiesis<hen Geaeral-

(Insel Sao Mi Ciser bahn, wel Furnas, sowie mit dem Dorf näheren Bedingungen sind bei d Konfulat in Berlin zu erfahren,

Verkehrs-Anstalten.

ramm aus Köln hat die zweite Post von Januar in Köln den Anschluß ldesheim wegen s{le<ter See

ael, Azoren, Portugal) : Amerika. e die Stadt Portas , Kriegsdepartement on Amerika hat, wie „W auptmann Reichmann na 6schauplaÿ kommandiert, wo de uren-Truppen folgen wird. Nach einer Meldung aneiro beshloß die b <lag38abgabe von 1 eih-Ungarn und Proz. auf die Einfu

Die Sammlun Erdgeschoß d:8 Neuen {lossen worden, da di Erweiterung der. ecyptis<en Abt vorderasiatishe Sam zu Steuerspeicherzwe>en zugänzliche Museum bestimmt, worden ift, bis Ostern beendet sein wird. den neuen Räumen, die der int nur eine prov!forishe Unterkunft Professor Dr. Deliß\< betraut. ehen der Sammlung zwei große werden vor

Vereinigten . T. B.“ erfährt, den dem südafrikanischen elbe den Bewegungen

Staaten v e von ihr bisher ein

JInfanterie-H

dem Neuen das bereits für Musfeumszwe>e

J

Mit der Leitung der Aufstellung in fianten Sammlung allerdings auch gewähren sollen, ist der Direktor In dem neuen Hause Verfügung: großen alabasfternen Königspalaste nive, außerdem aber die be- mlung. voran der Denkstzin des A Saale des ersten Sto>werks ie die berühmten Thontafeln

des „Reuter hen Bureaus“ aus rasilianische Ne ierung, 0 Proz. auf die Einfuhr aus Portugal und : hr aus Frankrei Diese Bestimmung tritt am 1. März

Angekommen: Laut Teleg sterial-Direktor im Ministerium der geistlichen, don über O und Medizinal-Angelegenheiten , Wirklihe Ge-

D. Schwar $Fopff, aus der

stende vom 3. an Zug 31 nah Berlin über Hi nicht erreicht.

der Mini Unterrichts- heime Ober-

Regierungsrath Provinz Posen.

und Telegraphen-Verwaltung bekannte Einrichtung, daß die Theil- ernsprecheinrihtungen sowohl die die von ihnen aufzuliefernden Tele- Fernsprehers übermitteln lassen können. ng ankommender Telegramme, welche in Berlin in den Vor- und: Nachhbarorten - Vermittelungsgamt zu. geschehen ß werden die

Bei der NReihs-Post- besteht die ansheinend weni nehmer an den Stadt- für sie eingehenden als au gcamme mittels

Die Uebermittelu durh das Haupt-Te dur< das zuständige Fernspre - hat, erfolgt nur au Telegramme ou în anzunehmen ift, zugestellt ‘werden können, z B.

allem die dem Assyrischea

sowie die Reliefs aus dem ‘Palast zu Ni rühmten Stelen dec Sam kfönigs Sargon,

Vom w/stlihen Krie Samt in London, de

gsshauplaß in Süd-Afrik2 hat das zufolge, die Nachricht unter dem General < und glaube, n Feind

Nichtamlkliches. Deutsches Reich.

Berlin, 4. Januar.

Seine Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittag die Vorträge des Kriegs-Ministers, Generals von Goßler und des Chess des Militärkabinets, Generals Mittags 1 Uhr empfingen Seine öfe von Osnabrü>k und Kulm.

m „W. T. B.“ ß die Lage der Engländer verändert sei. geringen Verstärkungen de vertreiben könne. Naauwport ishen Truppen hielten no olesberg, die Brü>ke über Nachdem der General s umzangen habe und seine Truppen seien, stehe zu erwarten, en ‘britis<hea Truppen werde beseßt gen . dauern die. Gefehte unaufhör-

Aufitellung finden. ? follen die babylonishen Kleinfunde sow von el Amarna untergebraht wecden. lung wird ein besonderer Zu der National-Galerie hergeft

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten uud Absperrungs- Maßregeln.

Maul- und Klauenseuche unter Gesundheitsamt gemeldet worden vom n bet Frankfurt a. M. am 2. Januar, und Kiauenseuhe unter Shweinen vom en an demselben Tage, der Ausbru“ und Klauenseuche unter Rindecn y 3. Januar 1900,

Er manóövriere no legraphenamt,

rens un Colesberg

Für die Besucher der Samm- gazg dur den Portikus der Säulenhalle ellt werden.

Antrag des Theilnehmers, diesen Fällen durd) Boten abgetragen, wenn schneller und sicherer Telegramme von fehr großer Länge, ustellung durh B-ten der ‘Absicht des Absenders mehr enti\p“’i<t (Glüd>wunsh-Telegramme zu Famnitenfesten 2c.). Die Ge- c für das Zusprehen eines angekommenen Telegramms an den beilnehmer beträgt ohne Rü>ksiht auf die Wortzahl 10 „. Die zugesyrochenen Telegramme werden dem Emvfänger in einem ver- shlosseaen Las dur die Post gegen Einziehung der Zusprecha ebühr übersandt. Ee N Die vas den Theilnehmern aufzulieferzden Telegramme sind in Berlin der Telegrannm-Aanahmeéstell®* des Haupt-Telegravhenamts, in den Vor- und Nachbarorten dem zuständigen Vermittelungszmt zus

Preußen.

vom 2. Januar < immer den Hügel den Fluß und die ren<h den

emeldet, die brit daß fie auf diese Weise eßt, welher C straße beh ten Flügel des Feinde

Infanterie verstärk es8berg bald von d

Jn den Ber

verschiedenen Depeschen der gestrigen Londoner Abend- n mit Lebenz3mitteln beladener und für die

oder do’; die von Hahnke entge Majestät die Bisch Der Ausbruch der

Rindern ift dem Kaiserlichen Viebhofe zu Sachsenbause der Ausbruch der Maul- ShlaŸtviehhofe zu Dresd und das Grlös<hen der Zentra! Viehhofe zu Berlin am

t worden

Der Bundesrath versammelte si<

Plenarsizung. Vorher becieth der Aus\{huß ustizwesen.