1900 / 5 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Z é d L : eitun der | öffentlihung in Gemäßheit des Geseyes vom 10. April 1872 (Geseg, | | 5 ; ; e h der Sladlsreglerung der Amelbüng beim eaten cegelmißig, wiederke A Scbtuetn bes Dbertnits, bee Be- Samml S. 857) erfa t erft, nade Baden e gesammien Nichtamllicßes. Geupgsgegenstände lâffe m E a t, Statistik und Volkswirthschaft. [Ugen. E s 8 dur orlegung beglaubigter Zeichnungsscheine dem 4 4 : : Uebecnabme des Betriebs auf anderer Elscrb M e E S N a Erneuerungsfonds fließen : ; : Mirister her öffentlichen Arbeiten ‘nachgewiesen, g : iugleih die Deutsches Nei ch. Ie A Aae Wege lebhaften Ueberwachungs- dis 20 Herter a Geouas j j des Betriebs der eig-nen Bahn an andere, die Auflösung der Gesell- a. der Erlôs aus den entsprehenden abgängigen En e Kreditfähigkeit der Zeichner von ihm als genügend eis efunden Preußen. Berl in; 5. Januar: Afrika besti U fei an ers vei Dampfern, welche nah SüÜd- aften bef A dae ‘“Volksctees tbe Su f i if ri

s i - ieb3ei ljährlih zu entnehmende ist, nahdem der Staatsregierung der mit den Konzessionsbedingungen spcader, ver dur nech sonst V Babnanlaz mter bren Gefeics | lage, de n ibe duc taz Veziatis (ficcht in volle Uebereinftammang zu fogende Geselschastsvectrag vorgeleg, Ihre Majestät die Kaiserin und Königin empfingen Belgien, fand durdwufhren Wn me Seit Sw (eee Me

sprechen, oder dur weiche fonst die Bahnanlagz? oder deren Betrizb | lage, der-n Höhe duch das Regulativ festgesezt wird ; i t hstü j Ii ü ätig Je i des Ecneuzrungsfonds. und diese Uebereinstimmung nachgewiesen is, nahdem ferner die estern vor der Frühstückstafel den / ; L | 7 Ly ieb vai Bn 14 O MRREE ver BNatiquag qu N Der SBUUR lervetoets dient zur Bestreitung von folhea durch | Hinterlegung der unter Artifel VIII 5 vorgeschriebenen Men und e Dr. A ind Rosetreten neu ‘ernannten Vischof von Unter dem Vorsitz des früheren JZustiz-Ministers Lejeune i a M0 L les-Mi ¡d Diese Bestätigung is auch zur Aufhebung derjenigen Beschlüsse | außergewöhnliche Elementar-Ereignisse und größere Unfälle hervor- | Verpfändungsurkunde stattgefunden hat n Gem endlih die Ge- \ 2A gestern Abend in Brüssel ein Ausshuß, welcher sih da- W. T, H « bab gefler T i: anin 2D S Ie berichtet früherer Generalversammlungen erforderli, welhe vom Staate ge- | gerufenen Ausgaben, welche erforderlih werden, damit die Beförderung } sellschaft rechtzeitig und rechtsgültig err E i i Á E elbst gebildet hat, um eine Petition an den Präsidenten der ftand e M sind g orttgen Dergarbeiter in den Aus- nehmigt waren. mut Slhergeit n f der der Bestimmung des Unternehmens eat- s A berecdnenden -sechdmonatigen ArsAohi de a dente Vereinigten Staaten von Amerika Mc Kinley um Ver- G l rehenden Weise erfolzen kann. i die U mittelung in L L i j ) res jenes von der Staatsre,ierung als mit der Konzession übereinstimmend Der Ausshuß des Bundesraths für A und | leiten, faine erste Sibung ad eher etre Die Wege zu Land- und Fo fiwirthschaft. 6 Weizeneinfuhr Marseilles.

VII j l ür den Bau und Betrieb der Bahn sind, unbeschadet der Be- In den Spezial-Reservefonds fließen : l 16sch1 4 stimmungen des Staatdverkrags E I D Q ibt bebt E E OO a Mtteage Ent, S EO Gandelgtridht Ane ee L IENA Vorkebte S Hs S Vit e ra andel und } und andere hervorragende Persönlichkeiten beiwohnten. És wurde, die Bahnordnung für die Nebeneisenbahnen Deutschlands vom 5. u n ; dn ertehr und für Rehnungswesen hielten heute ißungen. wie „W.T. B. “h rihtet, die Absend eor N l Nach den Wochenübersichten des „Ss u Í

u ô ck i i tive feft ende, alljährlih den Betriebs- | {rift der Konzessions-Urkunde und die Erklärung der Staatsregierung wie De vertcret, die Abjendung einer Adresse beshlo}en „Sêmaphore“ betrug die Weizen- 1892 (Reichs-Gefegbl. S. 764) mit den Aenderungen vom 24. März b. eine im Regulative feftzusehznde, alljährlich bezüglih jener Uebereinstimmung vom Gründungs - Comité vor in welcher tiefes Bedauern über den zwischen zwei zivilisiecten fue S v 26 Ne Dezember v.F. 118 728 4 . : A IE Z

1897 (Reichs - Gesepbl. S. 166) und vom 23. Mai 1898 (Reichs- | einnahmen zu entnehmende Rücklage ; Faearino E Völkern in Süd-Afrik tb bluti Gesegtl. S. 355) sowie ven dazu ergehenden ergänzenden und ab- c. die Zinsen des S eien S ür“ vou 20-000 zu S Bird Mee e bi d bezei :Afrika entbrannten blutigen Kampf ausge- davon aus Rußland ) s s d » ; gung binnen der vorbezeihneten Frist nit f ochen S e See e TOIODA AUSERDEN M ADaMUNTEt COUN 90 Ves PESUN R MIIgeNnD: 1 JBCEQT de enebmigung des Ministers ber dsfentiihez Aebelles herbeigeführt, fo ist die gegenwärtig ertheilte Konzesfion ohne weiteres Zur Untersuhung des gestern Nachmittag auf dem Erfuden eihe mien 0 dem Konflile ce vérmitieln " abon aus Mugen 8. Dezember : 149044 Für den Bau insbesondere ¿i folgende Bestimmungen: die Rücklagen fo lange Mle een, a der Fonds niht um eine ogen F E alle jedoch die hinterlegte Kaution zurück, Ta on E 1d in Rebe Gat an hat } Brüssel und in der Provinz sollen in ödffentlichen Lokale s ver Bett oa I E B 83 27 Y e / : ieder vermindert ist. gegeben werde | L 10) der vortragende Rath im Reichs-Eisenba namî, Geheime List S l 1 0p Si E j 0E S 1) Der Staatsregierung bleibt vorbehalten: : volle Jahresrücklage wie 4 igenhäadigen Unterschcift und : s E: Len zur Sammlung von Unterschriften für die Adresse auf- PANEn A U T UROO tie Fefstelung der Babnlinie in ihrer vollständigen Durfährung Ae D, E ane, e N beigebeadten Roaictiven A, ZOAE Ren Ves U Ober-Baurath von Misani an Ort und Stelle begeben. gelegt werden; ferner soll eine öffentliche Aufforderung Massen in der Zeit vom 17. bis zum 22. Dezember . . 98314 durch alle Zwischenpunkte, tati beschaffen sind, werden duch das Regulativ bestimmt. Gegeben Kiel, oen 2 August 1899. : O werden, uftanmungserfklärungen an das Sekretariat der i Pn E a O 337 dio Feisiauas i Eo ufe Aller fie os Beitiob ter Bahn be- Läßt der Uebershuß eines Jahres die FEEann der A is zum a % henlobe. von S Le M bieten : M g an zu le d ten B N V E zum 29, Dezember . n Zu ï ¿ 2 i vollständi ürst zu Hohenlohe. quel. ; e : L n Antwerpen ist man dem genan i E E ftellung der Entwürfe bie Betriebömittel uxd ibrer Ante, | {u so ift vas Fehlende aus dex Ucberihüet tos Bde Lr Polen Bosse. Freiherr von Hammerstein. Swhönstedt. Geheine, Maierüce Botschafter in St. Petersburg, Wirkliche | in Unruhe wegen des Dampfers dor p euts Gen O 27. Äovember v, 20, Entrevots von Marseille befanden sich am De EO A b für le daes bie Ausführung der entbmiates Betriebsjahre zu entnehmen. S CHUUNOS e ai i e Freiherr von der Mes. dar A Q von Posadowsky. R S I a n Vorn Q, Fe Afrikalinie „Herzog“ welcher die belgische, für Trans- . November v. J. 293 280 dz. e Ttaun. nehmigung des Ministers der öffentlichen Arbeiten zulässig. Für die raf von ow. L }! i ) TrCgeeqrt und ] vaal bestimmte Äbtheiluncg vom Rothen an L ufo Rehe her Anspru® auf vollständige EntiPüdiaer n Rücklagen geht der Sn go E dem Spezial-Reservefonds vor. at - Led a E Wi, und 0 9. Stu in Sons De: e Fo Theater und Musik, Maßgabe der geseßlihen Bestimmungen gegen den Konzessionar vor- Der Konzessionar ist verpflitet : i er 9ienge Ge}andte der Domini anischen Republik Kück f von dem man aber ohne Nachricht ist. / Konzerte. - behalten. 5 . seine Betriebsrehnung nah den vom Minister der öffentlichen n Ausführung der B-stimmungen in den 88 7 und 8 ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Ge- Bulgarien. Der vorgestrige sechste Sy my honte-Abend der Königlichen Ueber teune Lal Been m 10D RB m ielt | tein ge afaciden Bode tenden Le Me | pes Bieshrung due Betmmangen {n den 6g 7 und 8 sandtschaft wieder übernommen. Die Sobranie ist gesiern bis gurn 92. Januar vertagt | Wopners fie“ Pn Weingartner e beitung wide nf und e T i zweistündiger Aufeinanderfolge nach N G R M 2A MOIE D - e E Sea Sikue. dea #7 sächfise Gebéime cReN De Rede ; n egerzoglid e S Id wel nach einer Mittheilung Pie R D, Ga 4 gluthvolle, farben: iden Richtungen möglich ist. ! : Me L de l ; 4 : n DBVertin es „W. D. B.“ illi h rüyende, hinnderaushende Tonstück er it t des DO Danieisivaar hat allen Anordnungen, w:lh? wegen polizet- b F ufslellung der Rehnung das Kalenderjahr als Rechnungs den Landrath, bezw. in Stadtkreisen den Gemeindeoorstan angekommen. ' O SNAGGEn auf Rahmen dieser Sympdhoriekonzerte, fand de trop tadelloser Wicder:

gabe nur spärlihen Beifall: ein Umstand, der vielleicht

d ; 5 i Grunde zu legen; L i ; f j licher Beaufsichtigung der beim Bahnbau beschäftigten Arbeiter ge- | jahr zu die von den Aufsihtsbehörden zu ftatistishen Zweden für 2) als höhere Verwaltungsbehörde im Sinne des g 8 Dér Archiv-Hilfdarbeiter Dr. phil C Mt ebe ai Amerika. 2 ' ! . v es 5 « . . ilt [R ! i g e ontf troffen werden mögen, naŸzukommen, nôthig erahteten Nahweisungen, sowte deren Unterlagen auf sein: | den Regierungs-P: äsidenten. von Marbrea Q Staats-Archiv in 40A Versell Jm RNepräsentantenhause der Vereinigten A S grd Etenfalts ierten fcenischen erbe

4) Die Vollendung und Jabetriebnahme der Bahn muß längstens Kosten zu beschaffen und den Aufsihtsbehörden in den von ihnen fest- ; fol Berlin bezeichnen wir als untere Verwaltungsbehörde worden. Staaten brachte n Quarles (Demokrat) den Antrag auf nton Bruckner's Fünfte Symphonie (B-dur) auf dem Broaraiin en

I dieser K s-Urkunde 2 x Lc i : V

De Le E E eser Konzessions-Urkunde) gefegten Fristen einzureichen. L olizei-Präsiventen, als höhere den Ober-Präsidenten. Annahme einer Resolution ein, in welcher den beiden Schwester- | Die Aufnahme dieses Werkes war eine unbegreiflich fühle; es wurde Für die Vorlage der ausführlißen Bauentwürfe sowie für die Der Konzessionar ift vervflihtet, binsihtlih der B esejung det erlin, den 30. Dezember 1899, Bs republiken in Süd-Afrika die Sympathie der Vereinigten | sogar von einem Theil des Publikums ‘lebhaft dagegen Widerspruch

er Konzelston ' Der Minister Der Minister Laut Meldung des „W. T. B.“ ist der Transport derx | Staaten von Amerika anläßlih des edlen, patriotishen und | erhoben, ja die Opposition behielt sogar die Oberhand. Diese fünfte

Fnangriffnahme, die Fortführung, die Bollendung und Sulelr eime Sukbalt nd Unterbeamtenstellea mit Militäranwärtern, insoweit s z : der einzelnen Strecken und Bauwerke der Bahn können vom Minister uvattern- u A, io fa der öffentlihen Arbeiten. des Jnnern. abgelösten Besazungen S, M ; 4 | tapferen Kampfes aus esprochen wird, den sie jeßt ausfe ten, | Symphonie Brucknet?3 führte Schalk am 8. April 1894 i z sie das 40. Lebensjahr noch nicht zurückzelegt haben, die für die gelös sagung M. SS. „Deutschland“, g G | G ugfechten, Graz zum ecsten Mal auf; am 24. Ottober 1898 brate

der öffentlichen Arbeiten besondere Fristen festgeseßt werden. E Ta m Auftrage: Jn Vertretung: S a U “l ion“, [ um ihre Negierungen vor der Vernichtun dur as ,

beziglis des Bahnbaues obliegenden Berpflihtangen, insbesondere | bezügli der Grmittelung der Militäcanwictor bestehervn nee Sul. Braunbehrens. Leansportjührer: Fregalten-Kapünk "D heren Seh | Ju beg rung E Unter den neun Symphoe er Philharmonie zu Gehör, s O Des agaaaes C L RRiE De rung und Aus- | noh ergebenden Vorschriften zur Anwendung zu bringen. Dampfer „König Albert“ am 3. Zanuar in Port Said „Die amerikanische Note, betreffend die Aufrechthaltung der (die: Lebte if unbolle t Cfenti Qulevers ee E gen pla Verzug kommen ollte, ist er zur Zablung ciner Auf Verlangen des Ministers der öffentlihen Arbeiten hat der | eingetroffen und hat an demselben Tage die Reise nah Neapel | Politik der offenen Thür in China, ist, wie „W. T. B.“ aus kontrapunktis alanzvollste dllerbinas wun ; tieffte und Berzugsfirafe von 39 500 mit der Maßgabe verpflichtet, pah die | Konzeisionar Me weile VE ae E Sie treffen Ministerium für Landwirthschaft, Domänen fortgesezt. Washington erfährt, auch von der italienishen Regie- verständliche. Die beiden Außensäßze Be N ue forialee O Entscheidung darüber, ob und bis zu welhem Betrage die Veczugs- t ret des dh e A atttaBe, Staatsbeamten 2c., vom 27. Mirz und Forsten. Der Ablösungstransport für S. M. S. „Möwe“, | rung in günstigem Sinne beantwortet worden. s{lossenheit; ihr kompliziertes Gewebe läßt fih nur bei sorgfältigem

\trafe als verfallen anzusehen ist, mit Ausschluß des Rehtsweges dem 1872 für die Staatseisenbahnen bestanden haben, und für die Der bisherige Landmesser Bohnenkamp in Altenkirchen L As Se L er g dde Gen Asien. M O MRe a U T refiolles Siheggo ae Ne E n I r

Minister der öffentlichen Arbeiten zusteht. Z Nu j ILSYEr : : j : Ra Sicherstellung dieser Verpflichtungen hat der Konzessionar Betten, O Uge per Jevt An a e iterslgangeen ist zum Königlichen Ober-Landmesser ernannt worden. Lloyd“ in Southampton angekommen und hat” an demselben ; Aus Peking wird dem „Neuter schen Bureau“ gemeldet, faßliher Faktur. Am Ende des Finales tritt ein bei der General-Staatsfkasse den Betrag von 39 500 Mark, in Worten: einzuriten und zu denselben die erforderlihen Zuschüsse zu leisten. Tage ‘die Reise nah Genua fortgeseßt der in Pingyin stationierte britische Missionar | zweites, kleines Blasorczester hinzu und \{chließt das Ganze „Neununddreißigtausendfüxfhundert Mark“, baar oder in Preußischen | einz x17 ; id A. y Brooks von Mitgliedern einer unter dem Namen „Boxers“ | in mahtvoller, großartiger Weise av. Die Wiedergabe des Werks Ea E E U O bliictinen dgen vir Midi Die Verpflichtungen des Konzessionars zu Leistungen für die N lebus 16 Sligo, Dhctdeee Gditter: Regierungs- bekannten aufrührerischen Gesellshaft ermordet worden sei. cine den Miki R Ust iy E der Vollendung aler diefer Wertbvapiere nah dem Kurbwerthe nebst den und in go, | Bwede des Postdienstes regeln si nah dem isenbahn - Postgesebe | pe.irf Hilbesheun ung / Afrika, nahme eine begeisterte. Beetkoven's Zweite Symphonie [le Le fälli Zinsscheinen und Zinssheinanweisungen zu binterlegen und in ge- | bom 20. Dezember 1875 (Veih8-Gesegbl. für 1875 S. 318) und den Ï Fedick "R senthal, Oberförsterei Schwerin a. W Oesterreich-Ungarn. ; ; " ; interessanten Abend in würdiger Weise ab tis f lich e tarieller Urkunde mit der Maßgabe zum Pfande zu de- } dazu gehörigen Vollzugsbestimmungen, jedoch mit der Erleichterung, rund T M I R i i des veitg S A Bi Hér bel Du2, gemeldete Ers Tie Konzertveranftaltungen der vorigen Wo rihtliher oder notarieller Regierungsbezirk Posen. Jn der gestrigen Sißung des Heeresaus\chusses der | folg des britishen Obersten P x y

ister der öffentlichen Arbeiten die Befugniß zusteht, | daß für die Zeit bis zum Ablauf voa acht Jahren vom Beginn des ; / Ó l ; 4 l 1 1 j S Bara Ode Berka der verpfändeten Werthpapiere | auf die Befriebseröfnung folgenden Kalenderjahres an Stelle der Der Charakter als „Hegemeister“ ist verliehen worden ungarischen Delegation erklärte, dem „W. T. B.“ Me e, | griqualand ist nur ein vorübergehender gewejen. Wie dem das unter der Leitung des Königlichen Muasikdirektors Herrn Josef

jeweili örsenkurse die verfallenen Strafbeträge einzuziehen. | Artikel 2, 3 „und 4 des G-sezes die im Eclafse des Reichskanzlers den Förstern : auf mehrere Anfragen Ugron's der Reichs-Kriegs- Ninijter } „Reuter’schen Bureau“ aus Velmont vom 3. d. M. berichtet | Rebiëek am gebene populäre Symphonie-K Die üdzale der Bis Surtiva etwa gehörigen Zinsscheine erfolgt in | vom 28. Mai 1879 (Fenitalblatt für das Deutsche Reich S. 380) agi zu Gr. Schönfeld, Oberförsterei Kehrberg, Re- von Krieghammer: cine Erhöhung des Truppenkontingents | wird, konnte si derselbe aus militärishen Gründen in Douglas | des Phil harmonishen Orchesters. Das Programis enthielt e deren Verfallterminen, kaun E von dem bezeihneten Minister getroffenen Bestimmungen tre H iiclai Ae s in den Verhält- | gierungsbezirk Stettin, und die Aufstellung eines neuen Armee-Korps würden nur dur | nicht behaupten. Er hat den Plaß geräumt und alle Groß- | eine eigene Komposition des Dirigenten, „Ouverture dramatique“, die untersagt werden, wenn nah seinem allein entsheidenden Urtheile der Sofern innerhalb des vorbezeihneten Zeitraums in den Ver eddersdorf, Oberförsterei Neuenstein, Re- ein neues Wehrgesez möglich sein, und dieses gehöre in dos Ge- | britannien ergebenen Bewohner mitgenommen. auch neben anderen ansyruchsvollen Programmnummern, wie den drei ersten

; i Braun zu R DA i | : S S 2 Konzefsionar den Bau verzögern sollte. Auch if der bezeihnete nissen der Bahn infolge von Erweiterungen des Unternehmens oder q: i P biet der Legislative. Im Falle des Ausbruchs eines Krieges Auch Dordrcechcht- im Norden der Kapkolonie ist na Pen der neunten Symphonie von Beethoven und der „Tannhäuser“- Minister ermächtigt, nah Mafgabe des Fortschritts des Baues und durch den Anschluß an andere Bahnen oder aus anderen Gründen glerungsbezirk Cassel, würden die nothwendigen Geseße über die Kriegsleistungen | einer amtlichen Depesche von dem Obersten Mont moren D verlor. Frau Gli hee aen Inftrumentierung nicht an Wirkung

i tsprehenden Theil der Kaution | eine Aenderung eintreten sollte, durch welhe nah der Entscheidung Stü rath zu Quesenberg, Oberförsterei Wigenhausen, F L 2 x N i l E G Mos vor U E E IOONE Lee B u0d der Ausrüstung der | der obersten Reichs-Aufsichtsbehörde die Bahn die Eigenschaft als Regierungsbezirk Cassel, L: / j hl ten der E D geseßgebenden Körper- MeIO Nd Bit Eil dem Rückzuge hat derselbe die Aus- chemaliges beliebtes Mitglied des Königlichen Theaters T Ba Bahn zurückzeben zu lassen. Nebeneisenbahn verliert, tritt das CEisenbahn-Postgeseß mit den dazu Röder zu riedewald, Oberförsterei Friedewald, Re- L ate S A per en. le eseße seien natürli vor- | we Da ton Bir lding an der ahn nah Jndwe beseßt. steuerte den Vortrag ¿weier Arien, eAbscheulih-x, wo willft Du hin 2“ 6) Falls die festgeseßte algeimethe U Pet gte r Pon gehörigen Vollzugsbestimmungen pgue Einschränkung in Anwendung. gierungsbezirk Cassel, r g eal er Dedarf an Offizieren für den Ernstfall sei voll- e S Me ost Dew: e an lis Tue au «Pivetio „oon i Ern Du e aus „Oberon“

s der öffentlichen eiten festgesegten besonderen Bau- é óslin orfó i 6 ; i É ; l j j rüh bese , bei. Ihre {ne Soprarstimme, welche in d ittler dem Minister der öffentli t Lei tow zu Kröslin, Oberförsterei Jägerhof, Regierungs hatten, wieder verlassen baben ale h britische General | und hoben Lage noh toumor gena e E A er mittleren

X[II. [ten wird, kann nicht nur die bezeichnete Verzugs- Der Konzessionar ift verpflichtet, sich den bezügli der Leistungen LGAEE : i i strafe eingezogen, sondern auch die ertheilte Konzession dur landesherc- | für militärishe Zwecke bereits erlassenen oder künftig für die Eisen- | bezirk Stralsund. Großbritannien und Jrland. Gatacre mit Jnfanterie, berittenen Kapschügen und Artillerie | sroßen Saal mühelos ausfüllte, hat nur in der T

n Erlaß zurückgenommen, und die im $ 21 des Gesezes vom 3, No- | bahnen im Deutschen Rei ergebenden geseßlichen und reglementarischen Durch einen Armeebefehl ist nah einer Meldung des } vorgerüdt sei. giebigkeit eingebüßt. Sie kam daber in der Weber's{en Arie beser ur See: 1838 Tabbekaitéts Versteigerung der vorhandenen Bahnanlagen | Bestimmungen zu unterwerfen. i Le „W. T. B.“ aus London die Bildung von sechzehn Mili Z- An i bei Colesberg stchenden General French sind Geltung als in der Arte aus , Fidelio“. Das Publikum id Se eingeleitet werden. O ne E Its M beab Sai at icteaiing: Leccaibas fat Se Ai tellnee HE Justiz-Ministerium. Bataillonen angeordnet worden. nah einer Meldung der „Times“ aus Oranje River von: Sig lerpaar Nebië.k sowie das vortreffliche V:hester dur reihen er Versteigerung der Bahnanlagen Gebrauh zu maten bea at, er Yelegraphen-Berwal 2 - L ELVLL1 21 h Me LER oll jedo die Zurüdnahme der Konz-ssion niht vor Ablauf der in | jenigen Verpflichtungen zu übernehmen, wle für die preußischen s Me Ei Mole Fal A Sterl as Frankreich. Verte E o Sir aeris ou 2 N aus als In der Sing-Akademie gab am Freitag die russische Klavier- dem angezogenen $ 21 festzesepten Shlußfrift erfolgen. Staatsbahnen jeweilig gelten, L Be M Man Äueiluta i hres Mio ta sies in Breslau Nach Meldungen der Pariser Blätter soll auf der Jns\el aus Mod A Niver ehrer r auto e: n übeeitt M aen Ta g s D es A S erfi dem Bhil- è j ° 1 ) y , me nt: F. Me et). a Für den Betrieb insbesondere gelten folgende Bestimmungen: _ Anderen Unternehmern bleibt fowobl der Anschluß an die Bahn ernannt worden. M T n Fsang zum ‘Die Bgfen beherrscht, worden, als sie im Begriff gewcsen, aus dem britishen Lager | Vortrage ein Konzert von Beethoven, vier Chopin'sche Stücke und cie 1) Die Feststellung und die Abänderung des RNIS erfolgt | mittels Zweigbahnen, als die Mitbenuzung der Bahn ganz oder j " auf mehrere Millionen Francs E laat, D Gre en | Signale an die Buren zu geben. Konzert von Rubir.stein. Fräulein Drouker ist zweifellos eine recht tüchtige unter den nahfolgenden Beschränkungen durch die staatliche Aufsichts- | theilweise gegen zu vereinbarende , nöthigenfalls vom Minister J t ftudi A cs veranschlagt. er General Jn Natal sollen, dem „Reuterschen Bureau“ zufolge, | Pianistin, jedo ließ ihre Wiedergabe Céopin’sher Kompositionen die behörde. Der Konzessionar foll nicht verpflichtet sein, zur Vermittelung | der öffentlihen Arbeiten festzusegende FraŸht- oder Bahngeldsätze Ministerium der geistlichen Unterrichts- und amont studiere zur Zeit as Projckt an Ort und Stelle. estern früh die Schanzen der Buren bei Colenso mit Erfolg erforderlite Wärme des Empfindens vermissen. Am Besten gelang des Personenverkehrs mebr als zwei Een in die Büge einzu | vorbehalten. L Medizinal-Angelegenheiten. f È i Stre geneinon A Sipung j bitt Drnatos bei chosses worden sein. Die Lyddit-Granaten der Engländer | je das fand woblverdienter Bag fboven. Au e auß stellen Aus foll derselbe, so lange die Bahn nah dem hierfür allein Í j . : , wle „W. L. V.“ berichtet, der Vor- hätten die Schanzgräben des ¿eindes der linken Seite d dienten Beifall, für welchen die Kün erin ebenden Ermessen der Aufsichtsbehörde vorwiegend von nur ört- Der Konzefsionar ift verpflichtet : ; ae ; ißende Fallières die Eckenntnisse, nah welchen Go i ang qi der Unten Seite des | dur Zugabe des Frühlingsliedes von Grieg dankte. Fräulein ler Ee fi nicht Den werden können, mehr als zwet a. die für die diesseitige Zollabfertigung nah dem Ermessen der bei Heclin ist beg „Zuito Pro Fee be g Vou Laa Sten Deramel, - Devaux A “illie 4“ Les A O in der Ebene liegenden Rasfecneanle aufgerissen und die Buren Mathilde Hambrock führte demselben Abel im der Personenbeförderung dienende Züge in jeder Richtung zu fahren. Zollverwaltung erforderlichen Dienst: und Niederlageräume unentgeltlih } det n geteg . esprochen und Déroulède Buffet und Guérin des Komplotts ihre Stellung geändert. Aus dem Hauptquartier der Buren ist | Saal Bechstein ein Klaviertrio cigener Komposition vor, unter- Die tPilelung des Fahrplans derjenigen Züge, welche der Konzessionac | zu Verfügung zu stellen; ür schuldig erklärt werden Die Freigesprochenen ver- | Pretoria die Nachricht eingetroffen, daß durch einen kühnen | ffüßt von Perrn I. John (Geige) und Herrn Kammermusiker freiwillig über die Zahl 2 hinaus fahren läßt, wird bei Wahrung der ,_ b. für die mit der Wahrnehmung des Zollabfertigun sdienstes ließen hierauf den Saal, w bei sie d Ba ilt hie Streich sechs Reiter aus Ladysmith entkommen seien. Man | H. Kruse (Violoncello). In keinem der drei Sätze“ des Werks bahbnpolizeilihen Vorschriften dem Ermessen des Konzessionars über- ständig beauftragten Beamten Wohnungen nah näherer Be timmung Hauptverwaltung der Staatsschulden. Händ ittelt d / wovel fe den Verurtheilten die glaube, Oberst Rhodes oder Dr. Zameson oder beide befänden kommt es zu einer klaren, musikalish anspcehenden, originellen Ge- lassen. der Zolloerwaltung und der Eisenbahn- Aufsichtsbehörde zu gewähren; : lden i j nde schüttelten un verschiedene Rufe ausstießen. Sodann ih unter ihnen. staltunz der Themen. Herr John genügte zudem als Geiger keines- 2) Für die erften 5 Jahre nach dem auf die Eröffnung der Bahn | die Vergütung für diese Wohnungen regelt sh nah den für die Ge- , Bei der Hauptverwaltung der Staatsschulden ist der Diätar ergriffen die Vertheidiger das Wort, um ihre Anträge Der Präsident des Oranje - Freistaats Steiin hat, wi wegs. Die Konzertgeberin zeigte als Pianistin eine recht anerkennens- folgenden 1. Januar bleibt dem Konzessionar die estimmung der | währung von Wohnungen seitens der Eisenbahnen an die Zoll- | Wöll ede zum Kassen-Sekretär ernannt worden. wegen der Slrafbemessung zu stellen. Buffet forderte den der Londoner „Standard“ aus Kapstadt erfährt. i e werthe, aber niht über das Durchschnittsmaß hinausgehende Technik freie towohl für den Personen-, als für den Güterverkehr über- } abfertigungsbeamten bestehenden Grundsätzen. Gerichtshof höhnish auf, seinen Spruch zu begründen. ordin erlassen ta: dér jeder brife Mann. d / sh i des und gend fich mit dem Klavierpart der Beethoven!'shen Sonate den, Für die Folgezeit unterliegt die Fesisteung und die XV1I. Aend Déroulède erklärte, seine Verurtheilung sei ihm gleich- N blie it Les (ann, der sih in der i avier und Violoncello in G-moll (op. 5) recht gut ab. Herr Abänderung des Tarifs der Genehmigung der ftaatlihen Auf- Nah Eröffnung des Betriebs ist der Konzessionar zur Aenderung gültig; wenn er auf eine entlegene Jnsel vershickt epublif aufhalte, ohne Rüksiht auf seine Nationalität als | Kruse brachte das schöne Konzert fürVioloncello (C-moll) von Jules sihtsbehörde. In Betreff des Güterverkehrs werden jedoch | und Erweiterung der Bahnanlagen, sowie zur Vermehrung der Gleise Dient folie; wetde 2 ‘van dori auci kehren, sobald voll berechtigter Bürger angesehen werden müsse, der ver- de Swert mit großer Kraft und Leidenschaft im Auzdruck zu Gehör. nah Ablauf fenes *sjährizen Zeitraums, so lange die auf den Bahnhöfen und der freien Strecke verpflichtet, sofern und Bekanntmathung. M G tigkeit l à “hi 00a pflichtet sei, zur Vertheidigung der Republik die Waffen zu Sein feines Pianospiel ist noh besonders hervorzuheben. Beet, Babn nach dem hierfür allein entscheidenden Ermessen dec foweit der Minister der öffentlihen Arbeiten solhes im Verkehrs- 10. April 1872 (Geseß-Samal sagt bed )crehtigkeit ges Ben habe. Guérin ergreifen. hoven’sche Musik müßte er freilich mit mehr Reinheit und Mäßigung Aufsichtsbehörde vorwiegend von nur örtlier Bedeutung | interesse ‘oder im Interesse der Betriebésicherbeit oder im Interesse Nah Ie des Srrges vom 10. Apr esez-Samal. gle, er bedauere nichts und ver ange feine Milde, denn er Aus Labombo in Sw asiland stammende Flüchtlinge in der Kraftentfaltung vortragen. Der populäre Liécder- und ist, wiederkehrend von 5 zu 5 Jahren Höthsttarifsäße für | der Landesvertheidigung für erforderli erachtet. Soweit diese An- | S, 357) sind bekannt a s 19. April 1899 abe- der Sache, welche er vertrete, einen Dienst geleistet. welhe in Lourenço Marques ein etroffen sind, berichten, Balladen-Abend, welhen Herr Eugen Gura ebenfalls am Freitag die einzelnen Güterkiafsen unter Berüksichtigung der finanziellen Lage forderungen ledigli im Interesse der Landesvertheidigung erfolgen, 1) die Allerhö te Konzessions - Urkunde vom Ne pr R ierauf wurde die öffentliche Sigung unterbrochen, und der iner Meld B 8_N tes B roffen ind, berichten, | in der Philharmonie veranstaltete, hatte, wie i , ein zahl- des Unternehtnens von dem Minister der öffenilichen Arbeiten fest- uo die desfallsigen Kosken dem Konzessionar zu erstatten, wenn niht | betreffend den Bau und De E Nen L An erihtshof schritt zur Berathung über die Strafbemessung. nach Sive (4 A es „euler schen ureaus“, daßdieKöni n | reihes Auditorium versammelt, dessen enthusiastisher Beifall den be«. Sid Uet Loren imp der Scenen dee | pasurbthe Besi fac eet 1) gceasen mten "Bn | mus a Gltcal e e gea deng wn fet, Y ger Leo que Varnlbung üter die Strastettes ung. angesehen, bas fle, so furje deli na) dem Tode dec noalis | tate Ter 48 mibrjabén Wietecholungen tuns gaben "ree reihs- und lande3geseplihen Vorschriften innerhalb der Grenzen dieser | maßgebende Bestimmungen ergl. Ar . Vorsigende Fallières das Urtheil : Déroulsd d B s j f zulei ; ; x ñ ; «F û enden Kosten dem Konzessionar zur Last. dem Doctmund - Ems - Kanal (Teutoburger Waldeisenbahn) dur die al : rouléde un uffet | n n fei. i räulein Marie Bender (Klavier i i Maseben und Gröben die, Taristlafen nah eigenem Grmefsen fest- | übrigen fallen die betre r Be Teutoburger Waldeisenbahn - Gesellschaft, dur das Amtsblatt tee u ie TGner Einrechnung der zuvor ausgesprochenen Strafen | P“ L eid Haupt der Beugltecorbenen Königs Kütinee (Gesan) alben dee ea R der Gin Mr Lide

i: e waren de t [her bei Do e ta in West: | wegen wentger zahlreih als sonst. Besondere Erwä nung edlen idt

Au ist ber K Net VetsliClet, tas jeweilig auf den | Arbeiten oder de u er Konzessionar ve et, ‘das jeweilig auf den rbeiten ode | i t , unter d die Bahn bei ihrer Konzessionierung die | S. 658 Nr. 1); fängniß verurtheilt. Bei der Verlesun è i I preußischen Staatsbahnen bestehende Tarifsystem anzunehmen und | wegfallen, unter denen auf die r die Nebeneisenbahnen l Deutsblanbs 2) das am 6. November 1899 Allerh3&# vollzogene Statut für Gut auf ba öffentlihen T eidung j ees ink ganzer Kraals tödten.

insichtlih d inriht direkter Tarife die für die preußish:a4 | Anwendung der Bahnordnung ebildet. Sîe wird, sobald fie die ibr noh anhaftende erfte Be, Siaattbahzen jeweilig beicbenden allgemeinen Grundsäg- zu E für statthaft erklärt is (vergl. Artikel X11 am Schlusse), so is der | die Entwäfserungs:-Genofsenschaft Gilgenau im Kreise Osterode durch Déroulède ! hoh die Ármee!“, laut. odann wurde die Fncenttit überwunden hat, ihren Weg in E Oeffentlichkeit

wenn und soweit solches von dem Minister dec öffentlihen Arbeiten Konzessionar verpflichtet, auf Erfordern des bezeichneten Ministers | das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Königsberg Nr. 50 Sigung geschlossen. Ten u M gei afen die Wi e E Dae Cn gejonders |chôner Anschlag, die Wärme threr Empfindun

ü i die baulihen Ginrihtungen und dea Betricb der Bahn nah | S. 679, ausgegeben am 14. Dezember 1899; 7 : H

on D De Mer es rg Va mit der Eröffaung des Betriebes der Maßgabe a für Hanpteisenbahnen bestehenden Bestimmungen 3) das am 8. Nocember 1899 Allerhöchst vollzogene Statut fft bahnhof aus an de b sind heute früh von dem Nord- Parlamentarische Nachri chten. und die Ausdauer ihrer Kraft sou L, fle, Gahung

ganzen Bahn einen Erneuerungsfonds und neben dem in dea des Uen aen des ser B y ppreend zun die d bas Ca pi lan 4 mte a E us ug wischenfall if E N g E ente D E Ein Di bi Bent A T d set V Win befähigen, Fräulein Küttner, eine Sin Von Se Gedächtniß 9b 85 buchs in d des « Kommt der Konzessionar dieser Verpflichtung innerha urch das Amtsbla é l i | i ¿ } - l i - | ‘fügt jwar über einen augaiebigen Let es

esebes, betreffend die Ker nanditgesel etten auf Alti uns. vie | fee f 1899; ahrt rief Déroulède: „Eine andere Republik, es lebe die bezirke des init BeLAI Frankfurt a. Q Drossen , } aber dur Pee des Tons die Sab bes iat

eseßes, betreffend die Kommanditgesellswhaften auf Aktien und. die | der ihm dieserhalb gesegten Frist niht nat, so hat er auf Verlangen | S. 434, ausgegeben am 16. Dezember ; cel Z ; e ) Aftiengeleldasten, vom 18, ‘Juli 18834 Meche-Gesegil S. 123 ff.) | der Staatsregierung das Etgenthum der Bahn nebst allem Zubehör 4) das Allerhöchste Privilegium vom 14. November 1899 wegen epublik!“ Guérin wird unverzüglih nah einem Bentral- f} wurden, wie amtlich festgestellt worden ist, 280 gültige Stimmen | niht unerhe ih. Auch fehlt ihr ein gutes mozzo forto, 0

vorgeschriebenen Reservefonds (Bilani-Reservefonds) einen Spejzial- egen Gewährung der in Nr. 4 unter a, þ und c des $42 des Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihesheine der Berliner gefängniß, voraussi tlih dem von Clairvaur, üderfü rt abgegeben. Davon entfielen 242 Stimmen auf den Riite - | und zu unvermittelt stehen forts und piano einander gegenüber. Re P etouts nah A bestehenden Hormatipbestimmungen und dem senbahngeseßes vom 3. November 1838 bezeichneten Entschädigung, Stadtsynode im Betrage von aht Millionen Mark durch das Amts- werden, wo er nua Sirate verbüßen soll. L, führt Direktor Pappriz B Nadach L L 38 Stimmen ua Sri S wurden dur aufmunternden Beifall ausge d net. - räulein

sführung der letzte ter Genehmi des Ministecs der | mindestens aber egen Zahlung des auf den Bau der Bahn ver- | blatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin z L Tora Hwaß bewies an threm ebenfalls am zur Ausführung der leyteren unter Genehmigung g Jtalien. din Gutsbesißer Nasse in Zweinert Parteistellung unbekannt). | Saal Bew stein gegebenen Klavierabert u 4B fi ehnis@ vet

öffentlichen Arbeiten aufzuftellenden, von Zeit zu Zeit der Prüfung zu | wendeten Anlagekapitals an den Staat oder einen von der Staats- | Nr. 51 S. 524, ausgegeben am 22. Dezember 1899, Ersterer ist somit aewäblt i [ati bild regierung zu bezeihnenden Dritten abzutreten. Nach ei u n f ; omit gewählt. shwierigen Aufgaben gewachsen ift. kraftvolles, R ane zue diten L N XIX aff Ÿ einer Meldung der „Ftalie“ haben kürzlih drei Spiel war jedoch nua lr Tee Vinen Roaleatia c vcfundetes

i i XVIII. 5 bie Zu und Grhöhungen wie Ermäßigungen der Tarifklafsensäze ohne Sollten nach dem Ermessen des Ministers der öffentlihen | Königlichen Regierung zu Osnabrück Nr. 50 S. 361, ausgegeben am zu je 10 Jahren Verbannung, de Lur-Saluzes in contu- Verbindung mit dem früheren Premier-Minister Tecuba Um- | thr erstes Konzert, das durch die Mitwirkung des Herrn P.ofessors

r obersten Reichs-Aufsichtebehörde die Voraussezungen | 15. Dezember 1899 (zu vergl. die Bekanntmahung Jahrgang 1899 maciam zu derselben Strafe und Guérin zu 10 Jahren Ge- bandines eine Schre ensherrschaft; er lasse die Bewohner F 14 Gs i dule bur Horrn POss ner ist auf der ? ontgl'Wen Hochschule dur erru Fcosejjor Ernft Nudorff aus-

er Erneuerungs- und der Spezial-Reservefonds sind sowohl iziere der Buren Rom passiert, wo sie Bauholz ge- geräuschvol. Man vermißte an ihm stellenweise die feiner ab

der, als a von anderen Fonds der Gesellshaft getrennt Die Aushändigung einer Ausfertigung dieser Konzessions-Urkunde au j : R belten M me A an das Eingangs bezeihnete Gründungs-Comitó, sowie ihre Ver- | und versucht haben sollen, Waffen, Munition und Aus- gestuften Formea und das seelishe Empfinden. Modernere Kom-