1900 / 5 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

70827 i

Nr. L 965. Auf Antrag des Landwirths Albert Kirchenbauer in Langensteinbach ist wegen des Ver- lustes des Sparbuhs Nr. 6948 der städt. Sparkasse zu Ettlivgen, autgestellt auf den Namen Christine Waguer über ein Guthaben von 2113 4 06 -Z, wovon 211 M 53 S zurüderhoben sind, das Auf- gcboteverfahren eingeleitet i

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem am Samsêtag, 14, Juli 1900, Vormittags D Uhr, stattfindenden Aufgebot s- termine seine Rechte bei dem . diesseitigen Gerichte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. a

Ettlingen, 30. Dezember 1299.

Großh. Amtsgericht. 11. (gez.) Ludwig.

Dies veröffentlicht der Gerichtsschreiber: (L. 3.) Gut.

[29218] Aufgebot. i A Auf Antrag des Hausmädchens Minna Büttner in Dreéden wird der Inhaber des angebli verloren

vinzial-Nebensparka}jje in Weißwasser Litt. Z. XV. Nr. 833 über 38,09 X, ausgestellt für Minna Büttner in Weißwasser, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20. März 1900, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte seine Re&te anzumelden und das Buch vorzulege", widrigenfalls dasselbe für frafilos erklärt werden wird. Muskau, den 30, Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

[70737] Aufgebot. i i

Der Maurer Jobann Schmidt, früher zu Ohligs, jeßt zu Solingen, Nortstraße 1, wohnend, hat das Aufgebot des Sparkasscnbuhes Nr. 17 904 der itädtishen Spark2sse zu Ohligs, lautend auf den Namen des Äntragstellers, veantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgetordert, spätestens in dem auf den 24. März 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht? anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkande vorzulegen , widrigenfalls Kraftlos- crkläcung der Urkunte erfolgen wird.

Ohligs, den 22. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

die

[26686] Aufgebot. | Der Bahnarbeiter Hinrich Lührsen aus Ritterhude hat das Aufgebot des von der Spar- und Leihkasse für den vormalizen Amtsbezirk Osterbolz nicht auf Namen autgestellten Quittungsbuchs Nr. 4241 über fein Guthaben von 750 M 87 S per 1. Januar 1899 die Baareinlagen betrugen am 31. August 1897 500 6 und 12. Suli 1898 225 #Æ# bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. März 1900, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, an Gerichtsftebe, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Quittungsbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfclgen wird. Osterholz, den 3 Juli 1899. S önigliches Amtsgericht. 2.

[70775] Aufgebot. / Die Witiwe Peter Wilbers, Sibilla, geborene Terhorst, ohne Stand, zu Hamb, hat das Aufgeboît des angebli bei einem Hausbrande am 27. August 1899 verloren gegangenen, auf den Namen „Sibilla Terhorft zu Stadtveen“ lautenden Sparkassenbuhs der städtishen Sparkafse zu Xanten Nr. 3340 über 798 M 89 S einshl. Zinsen bis 1. April 1899, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 13. Juli 1900, Vormittags 10 Uhr, voc dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotsterwine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis die Kraftloserklärung der Urkunde er-

folgen wird. Xanten, den 31. Dezember 1899. Köntgliches Amtsgericht.

Aufgebot. Auf den Antrag des Bauern äFohann Rer zu Pinnow roird der Inhaber des angeblich verloren ge» gangenen Sparkassenbucbs der hiesigen städtishen Spar- fasse Nr. 4719 über 300,14 4, au3gestellt iür den Kossäthen Müncheberg in Wallwitz, jeyt für den Antrazsteller Johann Rex in Pinnow, aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine, am 22. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer Nr. 3, seine Rechte an- zumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos erflärt werden wird. Zieleuzig, den 17. Juli 1899. Königliches Amtéegeriht. Abth. 1.

[80219]

[70736] Aufgebot. L Der Kaufmann Adolf Gropp zu Rübeland, ver- treten durch den Rechtsanwalt und Notar Otto Kunßzen hierselbst, hat das Aufgebot der unbekannten Gesammt- over Sondernachfolger des am 17. Oktober 1893 zu Wernigerode verstorbenen Rentiers Wilhelm Ahrend aus Elbingerode in Ansehung der gericht- lichen Schuld- und Pfandvers(reibung vom 2. Januar 1860 über 120 Tblr. = 360 M Darlehn nebst 4# 9/o jährlicher Zinsen, zur Hypothek eingetragen auf dem Srundstück des Antragstellers No. ass. 16 zu Nübe- land, zum Zweck der Lö|chung diesec Hypothek im Grundbuch beantragt. Diejenigen, welche Ansprüche auf diese Hypothkforderung des verstorbenen 2c. Ahrend zu haben vermetnen oder Rechte daraus herleiten könnten, werden aufgefordert, spätestens in dem auf deu 16. März 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden oder ihre Ansprüche geltend zu machen, widrigenfalls dzr Hypothekshuldner zu dem Antrag auf Löschung der Hypothek im Grundbuch als berechtigt erklärt

werden wird. Blankenburg, den 29, Dezember 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Steinmeier.

[46380] Bekanntmachung. Auf Antrag des Rentiers Ludwig Barkhausen in

vollzieher die Hypothekenurkunde vom 3. über die für den Antragsteller im Grundbuche von | zu Lindhorst Band 1 Blatt 1 in Abtheilung I[l unter Nr. 4 auf dem Bauernhofe Nr. 1 in Lindhorft ein- getragene, mit jährli 49/0 verzinslihe Hypotheken- forderung von 6000 4 aufgeboten. VFnhaber der vorbezeihneten Hypothekenurkunde wird aufgefortert, 1900, Vormittags 92 zeihneten Zimmer Nr. seine z } 1 zulegen, widrigenfalls dieselbe dem Eigenthümer der verpsändeten Grundgüter erflärt werden wird.

[ 70731]

Aufgebotstermin wird auf , de Nr. 1 bis 14 im Verzeichniß A. aufgeführten é dal irg2n Ansprüche an deren Vermögen erheben zu fönnen vermeinen, jowie auch alle Diejenigen, bezeichnete Hypothek zu haden N cheinen sollen sie für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten Erben,

Interessenten aber,

auf die in Anlage B. } Rechte spätestens im Aufgebotstermine anzumelden. und geben sie auh keine Nachricht, fo die sich melden, ohne Sicherstellung überlassen, alle ) D etwaigen Erb- oder sonstigen Ansprüchen an dieses Vermögen ausgeschlossen werden.

Hypothekforderung kein Berechtigter, fo soll sie füc erloschen erklärt werden.

Kaufgeld für Michael Kießhau l getragen auf dem Hausbesißthume des Hypothekenbuchs für

a. D. Bornemann in Stadthagen, wird September 1857

Der unbekannte

spätestens ia der: auf den 30. April Uhr, vo: dem unter- Amtsgerichte in dessen Geschäftshause, | zu 10, anberaumten Aufgebotstermine Rechte anzumeld-n und die Urkunde vor-

gegenüber für fraftlos

Stadthagen, den 29. September 1899. ürstlihes Amtsgericht. II1, Kropp.

Aufge Zur Ermittelung

f Montag, deu 9.

Ronneburg, den 30. Dezember 1899,

Kießl

Abwesende

Ronneburg,

|

|

| Matthes, Friedrih August, Schuk-

| madhergesell aus Ronneburg,

| Leidhold, Otto, aus Haselbach,

| Strauß, Ferdinand, Dienstkneht aus

| Beerwalde, :

| Fehse, Friedrich Franz, Handarbeiter

| aus Pôlzig, ,

Veyold, Andreas, Gutspachter aus

| « Jonaswalde,

PVeyold, Justine, geb. Schumann, Ehe-

| frau des Vorigen,

| Petzold, Wilkelm,

| Petzold, Valentin,

| Petzold, Ernestine,

| Petzold, Oskar Oswald, |

| Petzold, Bertha, | zu 8 bis 12 Kinder der Eheleute unter |

P U, |

| Hofmaun, Carl Hermann Robert, aus |

| Monneburg, E E

Tischendorf, Christian Friedrih, aus

Ronneburg, |

27659 | B Erbpähhter Johann Joachim Dankert Nr. 8

rat i. M, hat das Aufgebor des Hypothek enscheins über

zweitausend Thaler vember 1869 sub 1 des Hyyothekenbuhs des Erbpachtgehöfts Nr. 8 zu Parum eingetragene Altentheilsultimats-

forderung des Altert

wird aufgefordert ,

31. Januar 5 dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots-

termine seine neldi vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der

Urkunde erfolgen wird. Großherzogl. 2 ecklenburg-Shhwerinshes Amts3gericht.

des Lebens oder O der im Me Deris nie A augen B 5 3 , | wesenden Personen wird auf Antrag der daneben genannten erbberehtigten Verwandten bezw. des ge|eBe aegangenen Sparkassenbuhs der Oberlausiger Pro Lilien Vertroters dés unten 1 Ga

Hvvothek wird auf Antrag des verpflichteten Grundstücksbesigzers das Aufgebot erlassen. Ae aelciatennin n / d Juli 1900, Vorm. 10 Uhr, : Abwesenden und alle, die aus irgend cinem Rechtsgrunde

und zur Lösch

Herzogliches Amtsgericht. ing. Anlage Verzeichniß A.

| Ungefähres Vermögen

PVfanukuchen, Theodor, Schmied aus | 1020 M

110 M

438 M

339 195 M

Anlage B.

wei Hundert Thaler sammt Zinsen zu 4 vom Hundert vom T. Bre R er in Beerwalde laut Kaufbestätigung8urkunde vom 26. Auzust 1859,

Maurers Fraxz Jacob in Beerwalde, Beerwalde in Rubr. 111 unter Nr. 1.

Aufgebot.

vertreten durch die Rechtsanwälte Hof-

Sah Rud. Faull in Schwerin

Sawhse und Dr. jur.

Kurant, ausgestellt am 18. No- über eine am selbigen Tage Seite 5

eilers Johann Joachim Dankert beantragt. Der Inhaber der Urkunde spätestens in dem auf den 1900, Vormittags 11 Uhr, vor

-Parum

Rechte anzumelden und die Urkunde

Wittenburg, den 8. Juli 1892,

bot.

Anlage B. aufgeführten veralteten Gemeinschaftlicher Die unter

ung der in anberaumt.

welche ein Recht werden aufgefordert, ihre Ansprüche und bis dahin die gezarnten Abwesenden nicht

die ih nicht melden, mit ihren Meldet sich zu der

Antragsteller

Zeugmachermeister Louis Heinrich Franz Parischefeld in Ronneburg als Abwesen- beitsvormund des Pfannkuchen.

| Henriette verehel. Fuchs, geb. Strauß, in Ronneburg. |

Restaurateur Albin Letdhold in Ronneburg.

Selma verehelichte Zergiebel, geb. Stcauß, in Beerwalde. y :

Paaline Albine verehel. Gehrt, ged. Fehse, in Pôlzig. i

Sovhie verehel. Göôpel, geb. Petzold, in Heukewalde.

42 M

70 M

Mh.

Station vorsteber Carl August Louis Hof-

mann in Münzthal, St. Louis. | Schuhmachermeister Carl Theilig in | Monneburg.

M.

August 1862 ab, unbezahltes eins-

Fol. 32 des Grund- und

[70730] Aufgebot. Ee

Auf Antrag des Expedienten Erich Friedrich Nabel zu Halle a. S. und der verehelichten Heinrich Braune, geborenen Nabel, zu Berlin, beide vertreten durch den Rechtsanwalt Flamme zu Hôötensleben, werten alle unbekannten Eigenthumeprätendenten und dinglich Berechtigten aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Februar 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- aebotétermine ihre Ansprüche und RN-chte auf das im Gemeindebezirk Warsleben belegene, in der Gebäude- steucrrolle unter Nr. 77 als Neuanbauerstelle Nr. 92 zu Warsleben und unter Artikel 68 der Grundfteuer- mutterrolle und Kartenblatt 2 Parzelle 276/189 ver- zeichnete, vormals Jacob Junge’ihe Kampgrundstück, jetzige ungetrennte Hofräume nebst Hausgarten, anzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf tas Grundstück bei Anlegung des Grundbuchblattes auégeshlossen werden. Hötensleben, den 29. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

(70740) Aufgebot. : Von der Frau Marie Süpply, geb. Heidebruch, in Königsberg i. Pr. ift der Antrag gestellt worden, ibren Bruder, den am 25. August 1848 in Brauns- berg geborenen Küfer Otto Fertinand Heidebruch, welher sh im Jahre 1872 in Berlin aufgehalten hat, alsdarn nah Amerika ausgcwandert und feit dem Jadre 1875 verschollen ist, für todt zu erklären. Der Verschoklene und die voa ihm etwa zurück- gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge dessen aufgefordert, sich vor oder in dem am S7. Oktober 1900, Vormittags 11è Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, an- stehenden Termine persönlich oder s{hriftlich zu melden, wiorigenfalls der Verschellene für todt erklärt werten wird. Berlin, den 29. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[70738] Aufgebot,

Auf Antrag des Rechtsanwalts Eduard Gold- mann zu Beclin, Potsdamerstr. 22a , als Nachlaß- pfleger, werden die unbekannten (Frben bes am 26 November 1898 zu Berlin verstorbenen Schneiders Albert Julius Röpke aufgefordert, spätestens in dem auf den S. Dezember 1900, Vorm. 10!/: Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, z. Zt. Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine sich zu melden, widrigenfalls der Nachlaß tem si legitimierenden Erben zur freien Verfügung verabfolgt werden wird, und der sich nah Zolle Aus\hluß meldende nähere oder gleich nahe Erbe alle Verfügungen und Handlungen jenes Erben anzuerkennen und zu über- nehmen schuldig ist und weder Rechnungslegung

| Herausgabe des dann noch von der Erbschaft Vor-

handenen zu fordern berechtigt ift. Berlin, den 22. Dezember 1899. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 82.

[70739] Aufgebot. Die unbekannten Erben des am 14. September

1899 verstorbenen, hier, Lüßowstraße , wohnhaft ge- wesenen Sekretariats-Assistenten, Hauptmanns a D. Carl Friedrich Groos werden auf Antrag des Nach- lafipflegers, Rewtsanwalts Eugòne d’Hargues. auf- gefordert, spätestens in dem auf den 27. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B. part., Zimmer 27, anberaumten Aufaebots- termine ih zu melden, widrigenfalls der Nachlaß den {ih legitimierenden Erbea zur freten Dieposition verabfolgt werden wird und der nah erfolgter Prä- flusion sih etwa erst meldende nähere oder glei- nahe Erbe alle Handlungen uad Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen schuldig, von ibm weder Rechnungslegung noch Ersay der aehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern ih lediglich mit dem, was alsdann noch von der Erbschaft vorbanden sein wird zu begnügen ver- bundent sein soll. , Berlin, den 28. Dezember 1899 Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84,

[70732] Auf Laltag

Aufgebot. A des Kurators des entmündigten Post- sekretärs Carl Gustav Robert Schindler, nämlich des biesigen Rechtsanwalts Dris. jur. Siegfried Leh- mann, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

Es werden alle, welhe an das Vermögen des bierselbst wohnhaften und dur Beschluß des

Amtsgerichts Hamburg vom 9. November 1899

wegen Geistes\chwäche entmündigten Postsekcetärs

Carl Gusta» Robert Schindler Ansprüche

irgend welcher Art zu baben vermeinen, hiermit

aufgefordert, solhe Ansprüche bei dex Gerichts-

straße 19, aber in

biesigen Zustellungsbevollmächtigten Strafe des- Ausschlusses. Hamburg, den 21. Dezember 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtsricktec. Veröffentli@t: Úde, Gerichtsschreiber. (70733) Aufgebot. storbenen pensionierten Bureanvorstehers Allgemeinen Gewerbeshule Andreas

da

\{reiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- 9. Stock, Zimmer Nr. 46, spätestens dem auf Mittwoch, den 21. Fe bruar 1900, Vormittags 11 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar

Auswärtige thunlihit unter Bestellung ce be

Auf Antrag des TestamentévoUstreckers des ver- an der

Christian

hast hierselbst, Lüneburgerstraße 4, wird ein Aufgebot

in erlassen: Es werden

1) alle, welche an den Nachlaß des in Altona ge- borenen und hterselbst am 22. November 1899 todt aufgefundenen pensionierten Bureauvorstehers an der Allgemeinen Gewerbeshule Andreas Christian Heinrich Wohlien Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen,

und alle diejenigen, welhe ten Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 27. Juni 1898 hierselbst errihteten und am 30. November 1899 hierselbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragîtellers zum Testaments- vollstrecker und der demselben verliehenen Macht vond Gewalt, die ordnungsmäßig - bestellten Testamentévollstreckern bierorts verliehen zu werden pflegen, namentlih der Befugniß, den Nachlaß vor allen Gerihtsbehörden, einsließlich Hypothekbehörden, sowie Banken und Privaten gegenüber allein zu vertreten und erforderlichen Falls das Testament authentisch zu interpretieren, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solche Ansprüche, Focderunzen und Widersprüche bei der Gerichts\chreiberei des unterzeichneten Amts- erihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21. Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin da- felbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzu- melden und zwar Auswärtige thunli®st unter Bestellung eines hiesigen Zustelungs- bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 22. D:zember 1899. Das Amisgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. %Beröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber,

{70734]) Nufgebot.

Auf Antray des Testamentsvollfireckers der uünvers

eheliht verstorbenen Henriette Christine genannt

&Æenny Hildebrandt, nämli des Johs. Klingemann,

peitreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur.

Westphalen und Koye mann, wird ein Aufgebot dahin.

erlassen :

Es werden :

1) alle, welhe an den Nahlaß ter in Hamburg geborenen, hierselbst wohnhaft gewesenen und am 6. Oktober 1899 in Obeï-Mais bei Meran ver- storbenen unverehelihten Henriette Christize ge» nannt Fenny Hildebrandt Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermetnen, und alle diejenigea, welhe den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin am 13. April 1886 bierjelbst erci&teten und am 19. Oktober 1899 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere der durch B-ihluß ‘ver hiesigen Vors mundschaftsbehörde vom 15. Novemver 1399 an Stelle des im Tejtament ernannten und inzwis@en verstorbenen Johann Heincich Fixsen unter dem Vorbehalte, daß diejenigen Interessenten, die bis dabin nicht haben befragt werden können, sih nachträglih ebenfalls einverstanden erklären, erfolgten Bestätigung des Antragitellers als Testamentsvollstrecker, widersprehen wollen, hier- mit aufgefordert, solhe An- und Widersprüche bei der Gerichts\chreiberei des unterzeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21. Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, da- selbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzu- melden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 23. Dezember 1899.

Das Amtsgericht Das, Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorp\ Dr., Oberamtsrichter, Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber,

Aufgebot. Auf Antrag des Testamentovollstreckèrs des ver- ftorkenen Privatmannes Johann Heinrich Boldt und seiner verstorbenen Ehefrau Varia Glisabeth, geb. Wiedemann, nämlich des Kaufmanns Ernst Heinrich Boldt, hier|elbst, Osterstraße 2, Eimsbüttel, wohn- haft, wird ein Aufgevot dahin erlassen : Es werden 1) alle, welhe an den Nalaß des in Hamburg geborenen un» hierselbst am 11. April 1896 verstorbenen Privatmanns Johann Heinrich Boldt und seiner in Uetersen geborenea und hierfelb#t am 9, Dezember 1899 verstorbenen Ehefrau Maria Elisabeth, geb. Wiedemann, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben ver- meinen, und i alle biejenigen, welche den Bestimmungen des von den genannten Grblassern am 9. Juli 1894 hierselbst gemeinshaftilich errihteten und am 9, Mai 1896 hierselbst publizierten Testament, insbesondere der Ernennung des Artragstellers ¿zun Testamentsvollstrecker und den demselben ertheilten Befugr.issen, widersprehen wollen , hiermit aus gefordert, sole An- und Widersprüche bet oer Gerichtsschreiberei des unterzeichneten Amts- gerihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 46, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 21, Februar 1900, Bormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, daselbst, Parterre links, Zimmer Nr. 1, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächhtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 23. Dezember 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Reis en. (gez.) Tesdorpf Dr., Vberamtérichter. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsfchreiber.

[70724]

Auf den Antrag des Badeanstaltsbesizers August Berger hier is dessen Bruder, der am 29. No- vember 1839 hbiec geborene Seemann Wilhelm Berger dur Ausschlußurtheil vom heutigen Tage für todt erklärt worden.

Magdeburg (Buckau), den 28. Dezember 1899.

Köntgliches Amtsgericht B. Abth. 2.

70694] R A t Den als verloren angezeigten Verficherung® schein Nr. 57 971, ausgestellt am 7. März 158

[70735]

Cassel, Königsthor 32, vertreten durch den Gerichts-

noch Ersay der gehobenen Nußungen, sondera nur

Heinrih Wohlien, nämli des Georg Bauer, wohn

- | auf das Leben des inzwischen verstorbenca

Emil Pius HirschböæÆ (laut Geburtsnahw Pius Hirschbeck), Lehrers in München, erklären wir . nah erfolglosem Aufruf in Gemäßheit von § 15 der All- gemeinen Versicherungs-Bedingungen unseres Statuts für Fraftlos.

Wir haben für obigen Schein ein Duplikat aus- gefertigt. ;

Leipzig, den 3. Januar 1900.

Lebensversicherungs-Gesellschaftzu Leipzig. Dr. Händel. Dr. Walther.

[70727] Jm Namen des Königs! Verkündet am 19. Dezember 1899. Baum, Referendar, als Gerichtsschreiber.

In “der Aufgebotssache, betreffend eingetragene Forderungen und Hypothcken- Dokumente, hat das Königliche Amtsgeriht in Seidenberg dur den Amtsrichter Vater für Necht erkannt :

Das Zweigbypotheken - Dokument vom 24. No- vember 1841, betreffend dite von der Hypothek von 600 Thl. = 1800 # auf Nr. 183, 184 und Landung Nr. 18 Seidenberg Abtheilung ITT Nr. 2 bzw. 2 abgezweigten und auf die Gesdwjster

Auguste Amaliè Friederike,

Christiane Karoline Henriette,

Clara Tugendretch,

__Agnes Antonia Schulze zu Schönberg übergegangenen 250 Thl. = 750 wird für fraftlos erklärt.

[68989] _ Bekanntmachung.

Fn Sachen, betreffend das Generalaufgebot von Hyvothekenpoîten und Hypotheken - Jrstrumenten 1. Gen. 4/98, bat das Köntglihe Amtsëgeriht zu Namslau am 16. Dezember 1899 dur den Amts- gerihtérath Eitrih für Recht erkannt :

1. Die unbekannten Berechtigten der Posten :

1) der auf Blatt Nr. 10 Neu-Polkowiß Abthei- lung T11 Nr. 1 kbatterden 65 Thaler 8 Silbergro|chen 8 Pfennige mütterlihes Erbtheil sür die 3 Ge- \chwister Jobann, Michaei und Paul Walde auf Grund des Theilungöre;efsis vom 15 Oktober 1810,

2) ter ouf Blatt Nr. 5 bezw. 15 Hennerdsdorf Abtbeilung IIT Nr. 7 bezw. 617 für den Bruder des Käufers Michael &olibrzuh haftenden 50 4 Kauf- geld und der auf Blatt Nx. 18 bezw 44 Henners- dorf Abtheiluna 111 Nr. 45 und ? bezw 25 und 7 für Eva und Michael Golibr:uch haftenden Kauf- gelder von je 50 M,

3) dex auf Biatt Nr. 1 Reihthal Abtbeilung 111 Nr. 2 hastenden 50 NReichsthaler Kurant Rest von 100 Thalern Darlehn für den Erzpriester Kunze zu Kreuzendorf nach Maßgabe des gerichtlichen &Shuldinfiruments vom 7. Mai 1819 zu 5 9% ver- zinöslih und gegen einvierteljährlihe Kündigung zahl- bar zufolge Verfügung vom 8. Mai 1819,

4) der. auf Blatt Nr. 9 Erdmannsdorf Abthei- lung ITÍ Nr. 5 haftenden 100 Thaler rüdckständiges Kaufgeld ohne Zinsen aus ter geri&tlihea Urkunde vom 3. Februar und 10. März 1862 für den Thomas Wieczorek und seine Ehefrau Johanna, geb. Hontscbka, zu Erdmannêdorf zufolge Verfügung vom 11, März 1862,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten auêgeshlossen.

11. Die Instrumente der Posten:

1) der auf dem Rittergute Ober- und Nieder- Paulsdorf Abiheilunz 111 Nr. 23% haftenden 130 Thaler Darlehn aus der notariellen Urkunde vom 10. Juni 1855 zu 5 9/6 vcrzinslih für die ver- wittwete Organist Wolemke, genannt Jaensch, Caroline, geb. Fuhrmann, zu Pangau zufolge Ver- fügung vom 18. Junt 1859 bezw. 11. Juli 1898, gebildet aus der notariellen Urkunde vom 19. Juni 1855 und dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche vom 18. Juni 1859,

2) der auf Blatt Nr. 88 LTammer Vbtheilupg 111 Ne. 1 haftenden 51 Thaler 20 Silbergroschen väter- liche Erbegelder zu 999 feit dem 11. August 1873 in halbjährlichen Raten verzinslib und nah dréei- monatliher Kündigung zahlbar für den Arbeiter Johann Klimanéky zu Dammer jeyt zu Schadegur- Sachziale aus der Verhandlung vom 12. Februar 1874, gebildet aus der gerihtlihen Verbandlung vom 12. Februar 1874 und dem Hypotßhekerbriefe vom 12./25. Februar 1874,

3) der auf Blatt Nr. 75 Dammer Abtheilung II1 Nr. 7 haftenden 600 46 Darlehn mit 6 °%/ vom 1. Oktober 1877 in ganzjährlihea Raten verzinslich, geaen dreimonatlihe Kündigung zahlbar für den Häuslerfobn Johann Kwascbner zu Dammer aus dec Schuldurkunde vom 1. Dezember 1877 zufolge Verfügung vom 4. Dezenikter 1877 bezw, 22, De- zember 1892, gebildet aus der gerihtligen Ver- handlung vom 1. Dezember 1877, dem Hypotheken- briefe vom 4. Dezember cczw 10 Dezember 1877 a en Umschreibungsvermerke vom 22. Dezember

werden für kcaftlos erflärt.

[70716]

In der S§lömp’shen Aufgebot: sache F. 4/99 hat das Königliche Amtsgericht zu Pafsenheim am 19 Dezember 1899 erkannt:

Der Gläubiger der Hypothekenpost von 25 Thaler 20 Silbergroshen 10 Pfeonig Erbtbeilsforderung, brieflos eingetragen für Joh2nn Rheinbreht in Passenheim in Abtheilung 111 Nr. 11 tes dem Malermeister Otto Schlömp in Passenheim gehörigen Grundfstücks Passenheim Blatt Nr 91 und mithaftend auf dem Grundftück Passenheim Blatt Nr. 186 aus dem (Erbrecesse vom 23, September 1869, 11. Oktober, 28, Oktober und 29. November 1871, 4. März, 1. April und 2. Febrúar 1872, sowie die Rechts- nahfolger deë cingetragenen Gläubigers dieser Post werden mit ihren Ansprüchen auf die Poft aus-

ges{lossen. Königl. Amtsgericht.

[70726] Im Namen des Königs! ' Verkündet am 19. Dezember 1899. Baum, Referendar, als Gerichts\chreiber.

In der Aufgebotssache, betreffend eingetragene orderungen und Hypotheken-Dokumente, hat das Königliche Amtsgeriht in Seidenberg durh den Amtsrichter Vater für Recht erkannt : often ORFNEE/ angeblih getilgte Hypotheken- 1) die Hyvothek von 25 Thl. = 75 M, zu 5 9/9 verzinslich für den bevormundeten Johann Carl

Es Abth. I1T Ne. 32 haftend und dorthin von Nr. 81 Schönberg unverändert üb-rtragen ;

2) die Hypotbek von 13 Thl. 9 Sgr. 6 Pf. = 39 M 95 F zu 59% v:rzinslih für die Erben des Schlossers Carl Immanuel Hilf zu Swönberg auf Nr. 84 Schönkterg Abth. 111 Ne. 33 haftend und E von Nr. 81 Schönberg unverändert über-

N ;

3) die Hypothek von 100 Tbl. = 300 M zu 5 9/0 veczinslih für den Samuel August Wohlgemuth als zu Görliß auf Nr. 186 Schönberg Abth. 111

b 1;

4) die Hypothek von 400 Thl. = 1200 A zu 9 9/0 verzinslih für die verehelihte Kantor Johanne Eleonore Model, geb. Ritter, zu Küpper, laut no- tarieller Zession vom 4. Juli 1873 an den Seifen- sieder Friedrih Wiedemann zu Schönberg zediert, u U N IIT Ne. 1.

. Nachsteheade, angeblich verloren gegangene Hypothekenurkunden : geN E

1) der Hypethekenshein über die vorstehende Hypothek zu 11 vom 12. August 1834,

2) der Hypothekenschein übec die vorstehende Post {u E a OAE N

er Hypothekenschein über bie vorstehende Post ¿u T9 vom 2. September 1837 0 werden für kraftlos erklärt.

[70720] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 23. Dezember 1899.

Kralew ski, Gerihtss{reiber.

In der Aufgebots\ahe Gen. 3 Nr. 4/99 hat das Königliche Amtsgeriht Schweß für Recht erkannt:

Die eingetragenen Gläubiger der nachstehend auf- geführten Hypothekenposten :

1. Der auf Kl. Zappeln Blatt 19 Abth. II1 Nr. 3 eingetragenen Kaution, welche die Besißer Woüert- {en Eheleute, den minderjährigen Geschwistern Neufeld in tem Wilbelm Neufeld’schen Erbtheiiungs- rezesse vom 5. Oftober 1852 für die dort übernommene Verpflichtung besteUt haben, die Nachlaßshulden als Alletnshuldner zu bezahlen und die genannten Ge- O v E Pa anes ee fibia zu

efceien ingetragen zufolge Verfügung vom 24. Januar 1853. h O

11. Folgender auf Laski Blatt 19, 14, 23 ein- getragener Posten:

Abth. I11 Nr. 1: 15 Thlr. 14 Sgr. 11/7 Pf. mütterliwes Erbtheil der Marianna Talaszka zinsbar zu 5 9/9 ‘seit dem 28. August 1837 aus dem Erbrezesse vom 16. Yéai 1838. Uebertragen zufolge Verfügung s A: Februar 1856 von Lazéki Bk. 4 resp. Laëski g :

Abth. 111 Nr. 2: 50 Thlr. 22 Szr. 8 Pf. rück- ständiges Kaufaeld der Albr-{cht und Anna, geb. Domachowsfka Talaszka’schen Eheleute aus dem Ver- trage vom 16. März 1843 verzinslich seit dem Tode des letztlebenden Giäubigers mit 5 9/9. welch:8 bis zum Tode der Gläubiger stehen bleiben und nah threm Tore an deren geseßliche Erben nah Intestat- erbrecht ve theilt werden foll, falls die Gläubiger es nicht mittels eiaer Disposition unter den Kindern anderweit vertheilen, übertragen zufolge Verfügung vom 29. Februar 1856 von Laski Bl. 14 und Laski Bl. 23.

Die Posten stehen im Grundbuche des obengedachten Grunditücks Latki Bl. 19 auch in Abth. IIl Nr. 4 resp. Nr. § eingetragen.

Der -auf Laski Bl. 28 Abth. IIl Nr. 4 ein- getragenen 3 Thlr. 10 Sgr. zu 5 9/6 vom 23. Januar ab verzinsliher Kaufgelderrest aus dem Vertrage vom felben Tage für die Geshwister Gaidies, Bertha, Ernestine und Wilhelmine, jeder mit 1 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. überwiesen, eingetragen auf Grund jenes Ver- trages, der Verhandlungen vom 1. und 28. April, 19. Mai und 13. September, bestätigt 1. Oktober 1869 * und des Erbesklegitimationsattestes vom leßten Tage zufolze Vecfügung vom 18. Oîtober 1869.

111. Dex auf Maleczehowo Bl. 49 Abth. Ill Nr. 1 eingetrazenen 17 Thlr. 26 Sgr. 10 Pf. mütterlihe Erbtheile der minorennen Franziéka und Jokann, Geschwister Smolinski für jedes derselben mit 8 Thlr. 28 Sgr. 4 Pf. verzinsli zu 5 % vom Tage, wo sie die váterliße Gewalt verlassen roerden und zahlbar bei erreihter Großjäbrigkeit, cingetragen auf Grund des Rezesses in der Marie Smolinski- {en Nachlaßsach? vom 29. September 1848.

1V. Folgender auf Heinrihsdorf Bl. 174 Abth. TII Ne. 8 haftender Eintragung :

Die Besiger haben dem Parzellenkäufer Gottlieb Dettmana die Gewährung reiner Hypothek binnen 2 Jahren versproen und für die Erfüllung dieser Verpflichtung auf Höhe der demselben durh die Nichtersüllung erwachieacn Schäden und Kosten mit diesem Grundstücke Kaution bestellt. Etngetragen auf Grund des § 4 des Kontraktes vom 9. Sep- tember 1858 gem. Verf. vom 17. September 1858.

V. Folgender auf Osche Blatt 89 Abth. IIl èc. 3, 4; Osche Blatt 119, Abth. II11 Nr. 2, 3; Osche Biatt 718, Abth. TIl Nr. 2, 3; Osche Bl. 673 Abth. 111 Ne. 1 und Oskipiec Blatt 2 Abth. TII Nr. 1, 2 eingetragenen Poften:

a. 13 Thlr. 26 Sgr. 11/5 Pf. für die Erben des Jacob Bonna zinsbar à 5/9 und

11 Thir. 18 Sgr. 1/s Pf. für Anton Bonna, zinsbar à 5 9/9, sobald derselbe fein Brod außerhalb des Grundstücks eiwirbt;

b. 12 Thlr. 19 Sar. 7 Pf. für Marianna Bonna, insbar à 95 9/0, sobald fie außerhalb des Grundstüdcks ch thren Untechalt selbst verschafft, eingetragen auf Grund des Rezesscs in der Johann und Anna Bonna’shen Nachlaßisahe von 27. November 1819, konfirmiert den 12. März 1821, ex decreto 7. Sep- temter 1831 auf Oskipiec Bl. 2 und hierher über- tragen ex decreto 29. Januar 1845 mit dem Ves» merken, daß diese Posten nuc auf der Parzelle von Oskipiec Bl. 2 haften,

In Kolonne Veränderungen ist auf denselben Grund- stücken folgende Eintraguna bewirkt:

Bei Osche Bl. 89: Von den gegenüberstehend ad 3 und 4;

bei Osche B!. 119: ad 2 und 3;

bei Osche Bl. 718: Von den gegenüberstehend ad 2 und 3

eingetragenen Erbtheilen des Anton und der Marianna Bonna sind na deren Tode 24 Thlr. 7 Sgr. 71/5 Pf, dergestalt unter deren Erben ver- theilt, daß davon 10 Thlr. 16 Sgr, 4 Pf. dem binterbliebenen Wittwer der Marianna Bonna, Josef

Brzesfi, ferner: 9 Thlr. 14 Sgr. 91/5 Pf. den 2 Kindern des a, Catharira, geboren den 25. November 1821,

Von den gegenüberstehend

Wilhelm Päßold von Schönberg auf Nr. 84 Schön-

2 Thlr. 3 Sgr. 3 Pf. dem Casimir Tretkowski, geboren den 3. März 1833 und

2 Thlr. 3 Sgr. 3 Pf. der Magdalene Talassa, geb. Reclawska, verwittwet gewefene Tretkowska, übereignet sind.

Eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 3, August 1842 und 17. März 1843 zufolge Ver- fügung vom 23. September 1843 und hier vermerkt ex decreto vom 20. Januar 1849.

VI. Der auf Osche Blatt 602, 580, 603 Abth, TIT Nr. 1 eingetragenen 9 Thlr. 8 Szr. 9 Pf., welche der Besißer dem Gastwirth Nickel zu Osche aus dem rechtsfräftigen Mandate in causa Nitel c/a Siczepanski vom 3_ November 1847 verschuldet und 10 Sgr. vorgeshossene Kosten mit den Kosten der Eintragung auf die Requisition des Prozeßrichters bom 27. August 1848 für den 2c. Nickel eingetragen ;

und die Rechtsnachfolger dieser Gläubiger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf jene Poften ausgeschlossen.

70313] Im Namen des Königs! Verkündet am 21. Dezember 1899.

Ref. Ellermeyer, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache des Arbeiters Heinrich Berg- mann in Wechoïd, betreffend zwei Schuldurkunden, hat das Königliche Amtsgericht in Hoya dur den Amtsrichter Spangenberg füc Recht erkannt :

Unter Ausschluß etwaiger Berechtigter mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die nachbezeichneten Posten wird ausgesprochen, daß die auf dem Grund- buchblatte Nr. 85 Band IIl des Grundbuchs von Wechold in Abtheilung IIT Nr.,2 und Nr. 4 für Isaak Joseph Elias aus Hoya eingetragenen, in den Scchuldvrkunden vom 15. Oftober 1847 und 25, Fe- bruar 1853 verbrieften und zu Nr. 2, nah der Ür- funde vom 1./7. April 1863, an Heinrih Schulze aus Wechold, zu Nr. 4, nach der Urkunde vom 10./11. Oftober 1861, an den Häuzling Friß Boyer aus Wechold a'get:etenen Posten von 200 Thalern Gold und 369 auf Antrag des Eigentbümers zu löschen sei-n.

{703C5]} Bekanntinachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amte- gerichts zu Allenstein vom 22, Dezember 1899 ift der Grundschuldbrief über 300 H, mit 5 % jährli in halbjährlihen Naten vom 1. Januar 1892 yer- ziauslih, eingetragea für den Kaufmann Guftav H:rrnberg zu Allenstein in Abtveilung 111 Nr. 3 des Grundbu§ßs Allenstein Nr. 221, für kraftlos erklärt woroen.

Alleuftein, den 24. Dezember 1899 Königliches Amtszeciht. Abth. 2.

[70439] _ Bekanntmachung,

Durch Ausfchlußurtheil des unterzeihueten Ge- rihts vom 20 Dezember 1899 ift der Hypotheken- brief über die in Artifel 35 des Grundbuhs von (Fdelzell in Abth, 111 unter Nr. 1 für den Kuischer Adolf Swlingloff in Hanau eingetragene Reslkuf- geldshypothek über 153 f für fraftlos erflärt.

Fulda, den 22. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth.’ 4.

Im Namen des Köuigs!

Verkündet am 22. Dezember 1899.

Rollert, Gerichtsschreiber.

_ In der Aufgebotssache der Wittroe Adelheid Sophie Brüning, geb. Meyer, aus Syke hat das Königliche Amtsgericht Syke dur den Amtsrichter Rosendorf für Recht erkannt:

Die Swuldurkunde vom 2. November 1881 resp. 8. Januar 1887 über 1300 4. eingetragen -urspxüng- li in das Hypotheke:buch Bezirk V Abtheilung 11 Band I Fol. 44 Pag. 68 Nr. 1, alsdann bei der Anlegung des Grundbuchs übertrazen in das Grund- buch von Flecken* Syke Band IV Blatt 130 Ab- theilung TIT Nr. 1, wird für kraftlos erkiärt. Die Kosten des Verfahrens fallen d:n Antz1agstellecn zur Last.

(70436! __ Bekanntmachun.

Dur Aus\chlußurtheil vom 19 Dezember 1899 hat das Königliche Amtéêgeriht zu Bergen a. N. für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- besite des Gaftwiribs Franz Freese zu Vitte a. H. Nr. 21 (früher N-. 15a), im Grundbuhe von Hiddensee Band 111 Blatt 101 Abtheilung 111 Nr. 9 für die Ehefrau Lina Oestereih, aeb. Knüppel, ein- getzagenz, zu 4x 09/9 verztnslihe Theilbypothek von 1500 A wird für fraftlos erklärt.

F. 13/99, 4.

[70312]

[70310] Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 22, Dezember 1899 is für R-ht erkannt:

I. Es werden die Rechtsnachfolger der folgenden. Hypothekergläubiger mit ihren Ansprüchea auf die füc die Gläubiger cingetragznen Hypotheken, nämli: 1) des Musikus August Groß ¿u Müblhaufen bezüzlih der auf de:1 Zimmermann Reinhold Koch- hen Grundstücke zu Horsmar (Bd. 1X Bl. 181 Grundbuchs von Horsmar) haftenden Hypothek von M LTDUIENN aus der Verhandlurg vom 27. Mai 2) der Fhefrau des Oekonomen Christian Bader bezügli ver auf dem Landwirth Christoph Artbur Janson’ sen Grundftüdcke zu Höngeda (Bd. V BI. 353 Grundbuchs von Höngeda) haftenden Hypothek von 66 Thalern 16 gute Groschen oder 100 Gulden cus der Obligation vom 3. Februar 1778,

3) der Handaibeiter Frarz Hellrung zu Bicken- riede bezüglih der auf dem Ziegeleiarbeiter Philipp &laus’scen Hausgruadstücke zu Bikenriede (Bd. 3 Blatt 85 Grundbuchs von Bickenried?e) haftenden Hypothek von 765 4 Restkaufgeld aus der Urkunde vom 2. März 1883, 4) dec geschieteen Frau Muscat, Barbara Kathariz.e, geb. Het, zu Mühlhausen l‘ezüulih der auf dem Pa ee Johann Andreas Ankhalt’scen Grundftüde zu Eigenrieden (Band VIUI1 S 233 Grundbuhs voa Gigenrieden) haftenden Hypothek von 33 Thalerr 10 Sgr. aus der Obligation vom 1. September 1836 ausgeschlossen; IL. den Arbeitern Johannes Roth zu Atzendorkf und Johannes Wolf zu Salzwedel werden ihre Nechte auf die für den Handarbeiter Franz Hellrung im Grundbube von Bickenriede Band 3 Blait 85 eingetragene Hypothek vorbehalten. Mühlhausen i. Th., den 23, Dezember 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

Oldendorf bei Prohn, vertreten durch den Ju Dr. Kirchbof ¿u Greifäwalo, flagt frau Auguste Friederike Neitzel, ge

[70306] Bekanutmachung. i Durch Aus\ch{lußurtheil des hiesigen Königlichen

Amtégerichts sind die aus der auf dem Grundstück

Hermsdor7 Band I Blatt Nr. 6 in Abtheilung TIL

unter Nr. 2 eingetragenen Post von 150 A Be-

rechtigten und decen Rechtsnachfolger nit allen Ano

sprüchen auf diese Post ausgeslossen. Woldenberg, den 22. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht.

[70729] Bekanutmachuug.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage find die eingetragenen Gläubiger und deren unbekannte Rechtsnachfolger der folgenden angeblich getilgten Hypothekenposten beziehentlih Last, nämlich der:

1) im Grundbuch von Bühl Bd. T Bl. 41 ern ITT Nr. 1, 4 und 5 eingetragenen Hypotheken- osten :

Nr. 1: 160 Thaler 29 Sgr. 4 Pf. Preuß. Kurant, welche Besißer Eheleute Dickmana den Vorkiadern der Ehefrau Geshwistern Friedri Bergenthum, als a. Johann Heinrih, b. Johann Wilbelm, c. Jo- hann Friedrih und d. Johann Albert zu gleichen Theilen als deren Vatererbe s{ulden. Eingetragen zufolge Vega vom 22. Suni 1832,

Nr. 4: 16 Thaler 12 Sar. Preuß. Kurant, welche die Wittwe Heinrih Dickmann, geb. Neuköther, früher verwittwete Friedrih Bergenthum, zufolge erihtlihen Ats vom 21, Oftober 1834 ihren dret

indern Heinrih, Wilhelm und Friedrih als deren großväterlihes Erbe verschuldet, zahlbar bei eines jeden Großjährigkeit,

Nr. 5: 7 Thaler 7 Sgr. 6 Pf., welche die unter Nr. 4 benannte Wittwe ihrem Sohne Wilhelma Bergenthum als eine demselben von ben Kaufgeld-rn des Hünrxerwaldesgrundes zustehende Abfindung zufolge gerihtlihen Akts vom 26. Juni 1839 ver- schuldet.

2) Der im Grundbu von Gahlen Bd. 1 Bl. 93 Abth. 11 Nr. 6 enthaltenen Last: auf der Parzelle Nr. 13 (Fl. 15 Nr. 523/17, am Steinberg) haftet der fogen. Markenzehnt, bestehenv in einem Gabel- und Blutzehnt für den Bürgermeister Shmidt zu Gahlen. Bei AbsHreibung der Parzelle von Bd. Il Bl. 193 deéselben Gruydbuchs hierhin übernommen am 17. Mai 1877, mit ihren Rehten und Ansyrüchen auf vorerwähnte Posten oder Last ausgeschlossen und die über vie im Grundbuch von Feldmark Wesel Bd. XlV Blait 310 Ab1h [Il Nr. 3 eingetrazene Hypothefenpost : cine rehteträftige Forderung von 36 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem 11. November 1876, soœie von 1,20 G Gerichtskosten und 40 Einiragungékosten auf Grund des Mandats vom 2. November 1876 für den F. A. Kühne zu Wesel gebildete Urkunde für kraftlos erklärt.

Wesel, den 19. Dezeruber 1899,

Königliches Amtsgericht. F, 5/99. [70723] h

Durch Kuss{lußurtheil von heute find die unbe- kannten Berechtigten folgender auf derm Grundbuch- blatte Stieolig Nr. 51 Abtheilung IIT Nr. 6 haften- den Post: „Eine Protestation für die bei der Herrschaft B'hle’shea Subhastation, relcher Herrschaft das Bauergut bis zum Jahre 1817 als Pertinenz ange- bôrig gewesen, im Jahre 1830 ausgefallenen Real- gläubiger Eingetragen zufolge Verfügung vom 24. April 1843“ übertragen von Stiegliß Nr. 54 ezw. 407, auch auf Stiegliß Nr. 382, 392, 208 hafzend, mit ihren Ansprüchen auf die Post aus,„e- schlossen. :

Schönlanke, den 29. Dezember 1899,

Königliches Amtsgericht.

(70717) Durch Ausfchlußurtheil vom 30. Dezember 1899 find alle Eigenthumsprätendenten mit ihren An- sprüchen avf das auf Aue Band T Blatt 44 ein- getragene Grundstück Flur IT Nr. 219 ausges{hlossen worden. Berleburg, den 30. Dezember 1899.

Königliches Amtsgericht.

(70821) Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Schlosser Anna Helene Martha Weber, geb. Sulz, zu Charlottenburg, Spreestr. Nr. 7, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Henneberg zu Berlin, Französiscbestr. 7, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Sthlosser Friedrih August Robert Weber, früher zu Charlottenburg, Stuttgarter Play Nr 15, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Aften 7. R. 93. 99 auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihea Verhandlung des Rechtsstreits vor die Siebente Zivilkammer des Königliben Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer Nr. 40, 11 Tr., auf ten 27. Feb:uar 1900, Vormittagë® 10 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zug*lassenen Anwalt zu bestellen. Zim Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung b:kannt c¿emacht. Berlin, den 2. Januar 1900. Luckenbach, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 7. [70702] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Dachdeckers Karl Fricdrih Wil- helm Wolff, Bertha, geb. Vogler, zu _Wangerin, Prozeßbe-ollmächtizter: Rehts8anwalt Sommer zu Stargard i. Pom., klagt gegen ihren Ehemann, den Da#®%decker Karl Friedrich Wilhelm Wolff, früher zu Wangerin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Anirage, die Ehe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den allein {chaldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen „Landgerichts zu Stargard i. Pom, auf den 28. Márz 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zuzelafsenen Auwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihea Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht. Stargard i. Pom., den 2. Januar 1900. E Münchow, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70701] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Johann Friedrich Carl Sul, zu tizrath

gegen seine Ehe-

. Nimz, früher

Albredt Bonna, namentlich: b. Paul, geboren den 24, Januar 1824,

zu Labes, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen bôs-